Neben dem SVP-Politiker Oscar Freysinger (PI berichtete) sprach am Samstag bei der AfD-Veranstaltung in Essen auch der AfD-Mitgründer Martin Renner. Er erklärte, Deutschland sei keine parlamentarische Demokratie mehr und der Zug in Richtung eines neuen Totalitarismus sei klar erkennbar. (Weiter auf metropolico.org)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Kein Stück OT
    Sehr guter Kommentar auf FB:

    Liebe Regierende, ich habe da mal wieder einige Fragen die ihr bestimmt beantworten könnt.

    Es ist schon alles sehr seltsam. Damals wurde die Agenda 2010 umgesetzt weil es an Geld fehlte und weil man in einer globalisierten Gesellschaft konkurrenzfähig sein wollte. Das eingeführte ALG II orientiert sich nicht mehr am früheren Nettoverdienst eines Langzeitarbeitslosen … [hier geht es sehr gut, aber für einen Kommentar leider zu lang, weiter]
    ….
    Ihr seid es, die den sozialen Frieden zerstört. Ihr seid es die die gesellschaftliche Unzufriedenheit schürt. Ihr seid es, die unsere sozialen und kulturellen Errungenschaften zum Schafott führen. Ihr seid im vollen Umfang dafür verantwortlich wenn das Pulverfass explodiert. Ihr! Nicht die Bevölkerung.

    Das Volk war nur so dumm euch zu vertrauen. An anderen Orten oder zu anderen Zeiten, hätte man euch schon längst aus dem Land gejagt…

    https://www.facebook.com/mad.heiko.thyssen/photos/a.439394356196886.1073741830.438546812948307/707542109382108/?type=3

  2. Er erklärte, …. der Zug in Richtung eines neuen Totalitarismus sei klar erkennbar.

    Stimmt.
    Nur ist das kein NEUER Totalitarismus.

    Das ist der altbekannte Totalitarismus des
    SOZIALISMUS.

    Den SOZIALISMUS haben wir vor allem IM ERIKA zu verdanken, die wegen ihrer Hochkriminalität längst in den Knast gehört.

  3. Die AfD sollte die Kosten der Integration in den Focus legen. Beim Thema ‚Geld/Steuererhöhungen/höhere Krankenkassenbeiträge‘ wacht Michel nämlich plötzlich auf.

    Selbst der Spargel hat langsam gemerkt daß da eine Katastrophe auf uns zukommen wird, der Zensor hat offensichtlich Urlaub, steckt im Stau oder der Redaktionspraktikant weiß nicht wie man das Forum schließt.
    Die Kommentare sind weitgehend pi :
    http://www.spiegel.de/

    Heute Abend auch Monitor 21:45 zum gleichen Thema.
    Die machen natürlich eine Gegenrechnung auf nachdem wir von den Asylanten profitieren.

  4. Bei jeder politischen Entscheidung wird die Frage der Moral gestellt. Linke Thesen sind immer moralisch gut, recchte Thesen immer moralisch schlecht.

    Heimat besteht aus Gemeinschaft, Raum und Tradition.

  5. Wir sind keine Demokratie mehr.
    Deutschland ist ein failed state gemäß der wikipedia Definition !

  6. Rokstan, die Geschichte einer tödlichen Integration einer jungen Syrerin. Getötet vom Vater. Auszüge:

    Am 2. Oktober 2015 fand die Polizei ihre Leiche in der Laube hinter der Pforte. Es ist die Laube ihrer Eltern. Am 2. Oktober 2015 fand die Polizei ihre Leiche in der Laube hinter der Pforte. Es ist die Laube ihrer Eltern.

    Sie durfte die Schule nicht regelmäßig besuchen, denn sie sei ja nur ein Mädchen gewesen.

    Sie war 18 und wurde so vergewaltigt, dass sie nicht mehr laufen konnte. Die Mutter, so Rokstan, hatte kein Mitleid. Sie hätte gesagt, Rokstan wäre schmutzig. Sie müsste sterben. Rokstan erzählt, die Mutter hätte versucht, die Tochter zu vergiften.

    Rokstan wollte Deutsch lernen. Die Mutter war offenbar dagegen. Da war sie die missbrauchte, die unreine Tochter. „Wenn mein Vater geht, schlagen mein Bruder und meine Mutter mich“, erzählte sie.

    Der vollständige Bericht hier: http://www.welt.de/vermischtes/article148441781/Rokstan-die-Geschichte-einer-toedlichen-Integration.html?wtmc=google.editorspick?wtmc%3Dgoogle.editorspick&google_editors_picks=true

    Ja, das ist die wunderbare Bereichuerung für unsere Gesellschaft, unter der auch unsere Frauen werden leiden müssen, Unter diesen primitiven Muslimen, die Frauen als Menschen zweiter Klasse behandeln und dann noch von Ehre reden. Dies Männer sind menschlicher Abfall und haben es nicht verdient in unserer Gesellschaft zu leben. Raus mit diesem Pack.

  7. Der Tag wird kommen wo so mancher ‚Gutmensch‘ sich richtig schlecht fühlen wird.
    Umgekehrt ebenso….

  8. #8 AL de Baran (05. Nov 2015 17:33)

    UNSER Land ist zu einem „Konstrukt der lebenden Toten“ verkommen!

    PS: Das Schlaflabor,(BRD-GMBH), lässt grüssen!!!

  9. Flüchtlinge mit Residenzpflicht!

    Das geht nicht, ist rassistisch und gegen die Menschenrechte.

    Eilmeldung

    „Beschleunigte Verfahren für Flüchtlinge

    Koalition einigt sich auf Aufnahme-Einrichtungen mit Residenzpflicht

    Die Koalitionsspitzen haben sich nach Informationen aus SPD-Kreisen auf beschleunigte Verfahren in speziellen Aufnahme-Einrichtungen für Flüchtlinge verständigt. Dort werde eine Residenzpflicht gelten – das heißt, die Asylbewerber dürften den Landkreis nicht verlassen.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/beschleunigte-verfahren-fuer-fluechtlinge-koalition-einigt-sich-auf-aufnahme-einrichtungen-mit-residenzpflicht_id_5066276.html

  10. Ich habe einen Vorschlag für alle AfD und Pegida Zuhörer und Spaziergänger. Jeder sollte das Grundgesetz mit sich führen und hochhalten. Das Grundgesetz gibt es bei Reclam günstig zu kaufen und man würde damit deutlich machen das der Träger dieses Büchleins voll und ganz hinter den Grundgesetz steht. Es wäre auch ein deutliches Zeichen für alle Andersdenkenden wie z.B. die Schläger Antifa.

  11. #14 Marie-Belen (05. Nov 2015 17:45)
    Wie wollen die überprüfen ob die Residenzpflichtt eingehalten wird? Gibt es Sanktionen? Wenn nein ist die Residenzpflicht ein stumpfes Schwert.

  12. Die Koalitionsspitzen haben sich nach Informationen aus SPD-Kreisen auf beschleunigte Verfahren in speziellen Aufnahme-Einrichtungen für Flüchtlinge verständigt. Dort werde eine Residenzpflicht gelten – das heißt, die Asylbewerber dürften den Landkreis nicht verlassen.

    JETZT WIR KNALLHART DURCHGEGFRIFFEN

    Jeder der den Landkreis verlässt, bekommt die AOK Gold, den Mercedes SLS und Sein Haus erst verspätet !!

    LEUTE – ich habe sowas von die Schnauze voll von diesem Drecksstaat – bei erster Gelegenheit bin ich mit meiner family weg

    Stuttgart Heute – das ist ein Haufen vollgekotzer Scheiße – seit CDU-Mafia Mappus die Polizei auf S21 Gegner losschickte ist das nicht mehr meine Heimat.
    Höneß kam wegen ein paar Millionen in den Knast, Wowereit , Platzeck und Co haben Milliarden verschleudert und lachen mit MAMA Merkel über die Strunzdoofen Deutschen – wobei Sie mit dem Lachen ja Recht haben:

    WIR SIND EIN STRUNZDOOFES VOLK

  13. 18 BePe (05. Nov 2015 17:59)
    Till Schweiger lässt sich aber immer noch als Flüchtlingsretter feiern.

  14. #17 einerderschwaben

    Wer sein Papier zur momentanen Invasion „Menschen in Not helfen, Zuwanderung ordnen und steuern, Integration sichern“ nennt, von dem DARF man nichts erwarten.

    Das Papier müsste „Stoppen, Zurückführen, Deutschland sichern“ heißen. Die Politiker begreifen einfach nicht, dass das Volk keine Integration von Primitvlingen will, auch wenn ein paar Gutemenschen und die Presse davon schreibt…

  15. Renner zeigt sinngemäß wie sachliche Argumente sofort auf eine moralische Ebene gehoben und dann, wenn sie nicht dem Mainstream entsprechen, als rechtsradikal diffamiert werden.

    Das konnte ich selbst am Montag wieder erleben. Nachdem ich bei PEGIDA in Dresden war, schaute ich mir gegen Mitternacht die Berichte darüber an. Auf allen Programmen die gespielte Bestürzung und Pseudoseriösität, die sich durch den ganzen Dienstag hindurch fortsetzte. Es ist nicht einmal die Hetze die mich stört oder die Diffamierung durch die passenden Bilder, die dem Zuseher vorgaukelt, dass die zwei oder drei Schwachköpfe repräsentativ wären.

    Es ist der Umstand, dass man PEGIDA und ihren Teilnehmern völlig die geistige Fähigkeit abspricht, irgendwelche sachlichen Argumente zu formulieren. Alles was gesagt wird erscheint in den Nachrichten moralisch minderwertig und nicht erwähnenswert.

    Wenn ich dann an die Rede von Tatjana Festerling denke, wie positiv sie über die Kultur der anderen europäischen Völker spricht und wie abwertend dagegen Martin Schulz redet, dann stellt sich bei mir ein besonderes Gefühl ein.

    Es ist nicht einmal mehr Wut. Sondern Ekel zu einem Übergang zum Fremdschämen wegen diesen Medienhuren und „Experten“, die sich im Recht fühlen über Andersdenkende ihren Müll auszukippen.

    Ich erinnere mich an ein Bild über den Boykott jüdischer Geschäfte, wo im Vordergrund ein Teil einer Frau mit gesenktem Kopf zu sehen ist.(Vielleicht kennt das jemand und kann es posten)

    Genau dieses Gefühl stellt sich bei mir ein. Es wird einem richtig schlecht.

  16. „Beschleunigte Verfahren für Flüchtlinge

    Koalition einigt sich auf Aufnahme-Einrichtungen mit Residenzpflicht

    Und jeder Esel glaubt daran. Die sind doch schon jetzt nicht in der Lage die Invasoren richtig zusammen zu halten. Glaubt ihr noch an den Weihnachtsmann ? Alles wieder nur verarsche.

    Die Residenzpflicht ist eine Auflage für in Deutschland lebende Asylbewerber und Geduldete. Sie verpflichtet die Betroffenen, sich nur in dem von der zuständigen Behörde festgelegten Bereich aufzuhalten.

    Das ist aber nicht was Seehofer gefordert hatte, oder doch ???
    Das einfachste und beste wäre keinen mehr reinzulassen.
    Wir haben genug von dem………

  17. #16

    Die Residenzpflicht ist ja wohl ein Witz. Wer hält sich denn daran und was passiert, wenn nicht?

  18. #15 kriticos (05. Nov 2015 17:53)

    WIE BIST DENN DU DRAUF???

    Du glaubst bestimmt auch an den Nikolaus.

    Und wenn der nicht hilft, kommt Knecht Ruprecht, mit seiner Rute und bestraft alle „BÖSEN“.

    Junge/Mädel, WACH AUF!

  19. Muslimischer Fußballprofi in den Niederlanden verweigert Reporterin den Handschlag.

    Der eigentliche Skandal ist aber, dass der Sportverein damit kein Problem zu haben scheint und ihm und anderen muslimischen Spielern außerdem einen Gebetsraum eingerichtet hat.

    Als „Entgegenkommen“ akzeptieren die muslimischen Spieler, dass sie von weiblichen Physiotherapeuten durchgeknetet werden.

    Alles nur noch IRRE!

    hier der Link:

    http://www.welt.de/sport/fussball/article148456394/Muslimischer-Profi-verweigert-Reporterin-Handschlag.html

  20. #15 kriticos
    Dieser Vorschlag ist super ! Ist für alles gut zu zeigen: Ich stehe zu unserem Grundgesetz. Das lege ich auch offen ins Auto.

  21. OT

    PUFFMUTTER ZEIGT 22-JÄHRIGEN AN

    „Lover-Boy“ zwang Kim (18) zum Anschaffen

    BONN/LOHMAR –
    Sie glaubte, endlich die starke Schulter, nach der sie sich so gesehnt hatte, gefunden zu haben. Als Kim (damals 18, Namen geändert) 2012 Jamal O. kennenlernte, verliebte sie sich in den Kölner. Nicht ahnend, dass die Beziehung zu einem Horror-Trip werden würde.
    Jamal O. hatte gleich erkannt, dass er leichtes Spiel haben würde. Kim stammte aus schwierigen Verhältnissen, stand unter Betreuung des Jugendamtes, war naiv und leichtgläubig, suchte verzweifelt Liebe und Anerkennung.
    Kurz nachdem sie O. (heute 25) kennengelernt hatte, wurde aus dem „Lover-Boy“ ein perfider Quäler. Unter dem Vorwand, sie solle hinter der Theke arbeiten, schickte O. die junge Frau in einen Erotikclub. Als sie sich weigerte, die Freier ins Séparée zu begleiten, rief ein Clubmitarbeiter O. an. Der drohte Kim mit Schlägen, sollte sie sich weiter zieren.
    Danach ließ Jamal O. das junge Mädchen in mehreren Bordellen – vor allem in einem Club in Lohmar – anschaffen. Vom Hurenlohn sah Kim keinen Cent. Weigerte sie sich, O. ihre Einnahmen abzutreten, bedrohte der sie, hielt ihr sogar eine Pistole an die Schläfe. Doch damit nicht genug. Zweimal fuhr der 25-Jährige mit Kim in den Wald, vertrimmte und trat die junge Frau so massiv, dass es zu Unterleibsblutungen kam.
    Schlimm: Obwohl sie vier Monate in einer Psycho-Klinik war, zeitweise im Frauenhaus lebte, sogar einen Suizid-Versuch hinter sich hatte – immer wieder kehrte Kim zu O. zurück. Den Richtern versuchte die heute 21-Jährige zu erklären: „Ich hatte die Hoffnung, dass er sich geändert hat.“
    Doch O. machte nach dem gleichen Schema immer weiter. Bis zum April 2014: Dass Kims Martyrium schließlich ein Ende hatte, hat sie Kolleginnen aus dem Lohmarer Etablissement zu verdanken. Als sich die Mädchen nach einer internen Feier über Shoppen und Reisen unterhielten, kam raus, dass Kim sämtliches Geld an ihren Zuhälter abdrücken musste. Die Liebesdamen informierten die Puffmutter, die Anzeige gegen O. erstattete.
    Jetzt musste sich der 25-Jährige vor dem Landgericht verantworten. Ungewöhnlich: O. machte reinen Tisch, ersparte Kim so eine lange und quälende Aussage. „Das sind Männer, die nichts anderes im Sinn haben, als solche Mädchen auszunutzen, die unerfahren und unreif sind“, meinte Richter Klaus Reinhoff. „Ich habe bislang noch nicht erlebt, dass jemand aus dem Milieu vorbehaltlos alles gesteht.“
    Die Karten auf den Tisch zu legen brachte O. einen Strafrabatt – dank Geständnis muss der ehemalige „Lover-Boy“ nur vier Jahre in den Knast.

    http://www.express.de/bonn/puffmutter-zeigt-22-jaehrigen-an–lover-boy–zwang-kim–18–zum-anschaffen,2860,32327854.html

  22. Muslimischer Fußballprofi in den Niederlanden verweigert Reporterin den Handschlag.

    Der würde bei mir im hohen Bogen aus dem Verein fliegen. Ich glaube der würde es bis nach Hause in seinem Islamenstaat schaffen.
    Als Reporterin hätte ich den ganz einfach stehen gelassen. Dann hätte er ein Problem gehabt.

  23. Kritico,
    ich finde deine Idee gut.
    Lass dich von den Forentrollen nicht aus dem Konzept
    bringen

  24. #26 Thomas_Paine (05. Nov 2015 18:08)

    Als Kim (damals 18, Namen geändert) 2012 Jamal O.

    Ich musste nur bis zu diesem Satz lesen.

  25. #27 GundelGaukeley (05. Nov 2015 18:08)

    Die Hosen sind eine linksextreme antideutsche Band. Von denen ist nichts unterstützenswert.

  26. #26 Thomas_Paine (05. Nov 2015 18:08)

    Sie glaubte, endlich die starke Schulter, nach der sie sich so gesehnt hatte, gefunden zu haben. Als Kim (damals 18, Namen geändert) 2012 Jamal O. kennenlernte, verliebte sie sich in den Kölner.

    Nur weil jemand in Köln kriminell ist, ist er noch lange kein Kölner.

    Die Karten auf den Tisch zu legen brachte O. einen Strafrabatt – dank Geständnis muss der ehemalige „Lover-Boy“ nur vier Jahre in den Knast.

    Wer wird ihn besuchen und nach vier Jahren vor dem Gefängnistor warten?

  27. Nachtrag
    Erfahrungsgemäß muss man solche Ideen mehrfach in verschieden Kommentarsträngen posten damit die Idee
    bei Lesern und Kommentatoren hängen bleibt.

  28. #30 Heisenberg73 (05. Nov 2015 18:15)

    #27 GundelGaukeley (05. Nov 2015 18:08)

    Die Hosen sind eine linksextreme antideutsche Band. Von denen ist nichts unterstützenswert.

    Und auch in diesem Fall: BOYKOTT!!!

  29. #30 Heisenberg73 (05. Nov 2015 18:15)
    Das die linksextrem sind weiß ich.Die sind so linksextrem das die auf Konzerten Nazis raus schreien. Mich irritiert nur das die das ausgerechnet in dieser Zeit machen.

  30. Die Lügenmedien verlieren beim Thema „Flüchtlinge“ scheinbar inwischen das Interesse.
    Es rutscht immer weiter nach hinten.

    Trotzdem sollte man sich davon nicht täuschen lassen, die Invasion von 10000 Illegalen pro Tag geht weiter …

  31. #15

    Ich sehe schon die Schlagzeile:
    „Radikalisierte Wutbürger provozieren mit Grundgesetzbuch“

    🙂

  32. #37 jesse pinkman (05. Nov 2015 18:22)
    #15

    Ich sehe schon die Schlagzeile:
    „Radikalisierte Wutbürger provozieren mit Grundgesetzbuch“

    🙂
    lach…………bei den durchgeknallten muß man ja mit allem rechnen

  33. #28 GundelGaukeley (05. Nov 2015 18:12)

    Kritico,
    ich finde deine Idee gut.
    Lass dich von den Forentrollen nicht aus dem Konzept
    bringen

    Deine Mutterolle mal in Ehren,aber ich glaube, du stellst Dir gerade selbst ein Bein!

  34. Mal wieder zum Thema: Der Martin Renner ist ein guter Mann; fiel mir schon beim Essener Parteitag auf. Solche Leute braucht das Land! (Renner for president!)
    Ali Baba: die Idee mit dem Grundgesetz ist keine so schlechte. Wissen Sie, worauf die Wirkung des 89er Spruches „Wir sind das Volk“ beruhte? (Die Betonung lag übrigens auf dem „wir“.) Man nahm die Regierenden damit gleichsam beim Wort, packte sie also an ihren eigenen Phrasen von „Volksherrschaft, Volksdemokratie“ etc. Dergleichen geht mit dem GG auch… Das heute ja schon als „voll Nazi“ gilt. Perverserweise…

  35. Was der Herr Renner sagt, ist ja wieder mal total rächtz! Hat man uns nicht jahrzehntelang eingetrichtert, dass es so was wie eine deutsche Identität nicht gibt? Komisch nur, dass sich jede/r GutmenschIn bis hin zum BVerfG um die kulturelle Identität jedes Asylanten sorgt, und wenn es sich dabei um noch so rückständige Bräuche handelt!
    Guter Vortrag, sympathischer Mann!

  36. #43 lorbas (05. Nov 2015 19:09)

    Europa ist nicht Lampedusa. Europa ist unsere Kultur!
    Europa ist nicht die Organisation von Brüssel, und weder eine Währung noch eine Zentralbank.

    DANKE LORBAS!

    Man muss es gewissen „Schlafmützen“,immer und immer wieder vor Augen halten!

  37. #31
    Ist nicht so einfach mit zwei Jobs und vier Kindern einfach mal so nach Berlin zu fahren,würde gerne,aber muß arbeiten.Da bleibt mir nur das posten meiner Meinung hier und den Mund auch privat mal aufzumachen.

  38. das sozialismus wurde schon überschritten

    wenn moslime in einer gleicheit aller menschen gesellschaft stress machen würden siehe auch in russland dann werden diese auch gemeinsam niedergemacht

    aber hier gibt es schon keine opfer mehr die sind schon so gleich das es immer 2 opfer gibt einen täter gibt es nichtmehr am besten auch keinen knast/sorgerecht enziehen/ wie sagte prof harald lesch dazu noch „die müssen sich zusammenraufen“
    die müssen in einen pot geworfen werden bis sie gleich sind :p

    das ist eine stufe weiter !!

  39. Helmut Markwort: Linke aller Schattierungen, aber wehe, ein Rechter tritt auf

    Ein einziger Mensch löste bei Günther Jauch gleich zwei „Eklats“ aus, wie viele Medien schrieben und Einzelkämpfer twitterten.

    Ein „Eklat“ ist im allgemeinen Sprachverständnis nicht ganz ein Skandal, soll aber wenigstens ein Skandälchen sein. Der Doppel-eklat geht auf das Konto von Björn Höcke, Landesvorsitzender der AfD in Thüringen und dort selbst Mitglied des Landtags.

    Sein kleiner Eklat: Er wolle ein Bekenntnis ablegen, sagte er zu Beginn der Sendung, zog eine Bundesflagge aus seiner Jackentasche und legte das schwarz-rot-goldene Symbol über die Armlehne seines Sessels. In der Runde fiel niemandem eine Reaktion ein, aber Bild.de. schrieb noch in der Nacht: „Irrer AfDler provoziert mit Deutschland-Fahne!“

    Was für eine aberwitzige Situation, dass eine Nationalflagge als Provokation empfunden werden kann. Hätte ein Teilnehmer sie als Nadel am Revers getragen, hätten die Kameras sie vermutlich nicht einmal eingefangen.

    Der große Eklat von Björn Höcke aber war die Tatsache, dass er überhaupt in der Runde saß. Die Beschimpfungen gegen Günther Jauch, die Verbotsaufforderungen an die ARD und die veröffentlichte Entrüstung darüber, dass ein AfD-Politiker im öffentlich-rechtlichen Fernsehen mit-reden durfte, kennzeichnen ein zerstörtes Meinungsklima.

    Rosa Luxemburg hat ihren berühmten Satz zwar nur systemintern gemeint, aber er muss auch darüber hinaus gelten: Freiheit ist immer nur Freiheit des Andersdenkenden. Bei uns endet die Toleranz schnell an der Grenze des eigenen Denkspektrums.

    Wer anders denkt, wird ausgegrenzt. Ich zweifle, ob in unserem System ein Kandidat wie der durchgeknallte Amerikaner Donald Trump hätte auftreten dürfen. Während linke Politiker aller Schattierungen unwidersprochen zur Stammbesetzung der Talkshows gehören – die Alt-Stalinistin Sahra Wagenknecht liegt mit acht Auftritten in den ersten neun Monaten sogar an der Spitze der Jahrestabelle -, werden Andersdenkende nur unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen oder gar nicht eingeladen.

    In diese Kategorie gehört auch das Gastspiel von Björn Höcke. Dass Günther Jauch ihn eingeladen hat, ist fast ein Tabubruch, war aber wohl nicht so gemeint. Die Redaktion wollte ihrem Publikum nicht nahebringen, warum die AfD in Umfragen wieder zulegt und welche Personen nach Bernd Luckes Abgang jetzt diese rechte Partei prägen.

    Die Dramaturgie mit ihren Einspielfilmen war darauf angelegt, den ungeübten Gast als Rechtsradikalen vorzuführen, als Fremdenfeind, als Rassisten, ja als Nationalsozialisten.

    Das Publikum wird sich sein eigenes Bild machen. Die Zuschauer urteilen am liebsten nach ihrer persönlichen Beobachtung und lassen sich nicht gerne von Moderatoren gängeln.

    Ob Björn Höcke mit seinem Fähnchen und seinen Argumenten Punkte als Demokrat gesammelt oder ob er das Klischee des Hasspredigers verstärkt hat, entscheiden Wähler und Nichtwähler.

    Druckversion

  40. Man höret und stauned und fragt sich, ob man denn in einem feudalistischen System lebt, in dem alles gebannt auf Majestät blicken, wie Ihre Hochwohlgeborene – Durchlaucht, denn wohl zu entscheiden, gedenke.

Comments are closed.