hamburgIn der doch so reichen Hansestadt Hamburg ist seit Jahren kein Geld vorhanden, um Hunderten dort lebenden Obdachlosen ein halbwegs vernünftiges Dach über dem Kopf zu bieten. Selbst im Winter werden nur Sammelunterkünfte für die kalten Nächte und sogenannte Wärmestuben zur Verfügung gestellt, die jedoch bei weitem nicht für all diejenigen reichen, die aufgrund der von der Politik herbeigeführten sozialen Verwerfungen ihre Wohnung nicht mehr bezahlen konnten und so im wahrsten Sinne des Wortes „unter der Brücke“ landeten. Und nicht nur für Obdachlose fehlt bezahlbarer Wohnraum, auch für Familien mit Kindern, für alleinstehende ALG II-Bezieher, für Rentner und insbesondere Rentnerinnen. „Kein Geld“ – so hieß es immer und immer wieder mantramäßig vom Senat. Doch nun ist das offenbar anders – für Illegale entstehen Luxusunterkünfte in kürzester Zeit.

Nicht etwa in Containerbauten oder gar in Zelten soll die Flut der ungebetenen „Gäste“, von denen offenbar niemand ernsthaft erwartet, dass sie unser Land jemals wieder verlassen, demnächst untergebracht werden, sondern in hübschen Häusern, in Wohnungen mit Balkonen und Terrassen – und alles auf Kosten der Steuerzahler.

Die „MoPo“ berichtet:


So sehen die neuen Flüchtlingsdörfer in Hamburg aus

Klinker-Fassaden, begrünte Innenhöfe und eine aufgelockerte Bebauung mit vielen Einzelgebäuden. Ein typisches Neubau-Gebiet am Hamburger Stadtrand? Von wegen! Hinter diesen Rotklinkern verbirgt sich ein Flüchtlings-Quartier. Die Häuser sollen schon in einem Jahr in Billwerder stehen und 3.400 Menschen beherbergen.

Dass die neuen Quartiere so aussehen würden, damit hatte wohl niemand gerechnet. Unterscheiden sie sich doch so fundamental von den Holzhäuschen und Containern, in denen Flüchtlinge und Obdachlose in Hamburg sonst oftmals untergebracht werden. Und auch von früheren Sozialsiedlungen wie dem Osdorfer Born sind sie weit entfernt.

Platz für Wohnungen, Kitas und Büros

Rund 20 dieser drei- bis viergeschossigen Gebäude sollen auf einer Grünfläche nahe der S-Bahn-Station Mittlerer Landweg entstehen. Zu den 780 Wohnungen kommen vier Kitas hinzu, acht Gemeinschaftsräume für Sprachkurse etc. und die Büros für die Flüchtlings-Betreuung durch den städtischen Betreiber fördern und wohnen. Eine Schule bekommt das Quartier bewusst nicht, die Kinder sollen in die umliegenden Schulen gehen, damit es zu keiner Abschottung kommt.

Schon Ende 2016 soll das gesamte Gebiet vom Bauträger FEWA fertiggestellt sein. Das mittelständische Hamburger Unternehmen baut die Häuser in Eigenregie für eine Investitions-Summe von 130 Millionen Euro. Die Stadt wird dann quasi Mieter. […]

Im Billwerder-Quartier sollen 3.400 Flüchtlinge wohnen. […]

In den ersten Jahren sollen nur Flüchtlinge einziehen. Aber in zwei bis drei Jahren könnten dann schon nach und nach reguläre Mietwohnungen daraus werden. Je nach Entwicklung der Flüchtlingszahlen. […]

Abgesehen davon, dass bei dem weiter anhaltenden und noch ansteigenden Zustrom aus aller mohammedanischen Herren Länder nicht damit zu rechnen ist, dass die Häuser irgendwann dem Wohnungsmarkt als Sozialwohnungen für Deutsche zur Verfügung stehen, dürften sie in dem angepeilten Zeitraum derart verwohnt sein, dass wohl ohnehin ein Abriss günstiger käme, als eine Komplettsanierung. Denn die Illegalen wohnen nicht – sie hausen. Wie die Maden im Speck – und wie die Vandalen.

Angesichts der Tatsache, dass ganz plötzlich und unerwartet Unmengen Geldes zur Verfügung zu stehen scheinen, stellt sich die Frage, ob denn zu jeder der Wohnungen auch ein Stellplatz für das versprochene und bei Einzug zu übergebende Auto zur Verfügung gestellt wird. Nicht dass es auch in diesen schönen Unterkünften zu Tumulten kommt. Putzdienste in den neuen Wohnungen werden dann natürlich von zwangsverpflichteten Deutschen übernommen.

Wann endlich hat dieser Irrsinn ein Ende? (hg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

109 KOMMENTARE

  1. Da der deutsche Obdachlose weniger Geld einbringt als die illegalen Eindringlinge,

    darf der deutsche Obdachlose im Winter auf der Strasse schlafen. Die illegalen Eindringlinge hingegen sind den ganzen Tag in warmen Unterkünften untergebracht und bekommen zusätzlich noch warme Malzeiten.

    http://www.berlinjournal.biz/kaeltehilfe-in-not-betreiber-geben-keine-raeume-weil-berlin-fuer-obdachlose-15-euro-aber-fuer-fluechtlinge-50-euro-zahlt/

    Betrug am Volk

    könnte man das nennen.

    Hätten sie die Genfer Flüchtlingskonventionen und das Asylgesetz gelesen UND verstanden, dann könnten sie ganz leicht erkennen, das es eben KEINE Flüchtlinge sind, sondern illegale Eindringlinge.

    Sehr viele von denen haben bereits durch Taten nachgewiesen, das sie kriminell sind.

    Jahrelang ist angeblich kein Geld für den sozialen Wohnunsbau vorhanden. Einheimische Obdachlose, sozial Schwache und Hartz-4 Empfänger finden keinen bezahlbaren Wohnraum.

    Warum wird jetzt auf einmal für illegal ins Land eingedrungene gleich eine ganze Reihenhaussiedlung gebaut?

    Man sollte einmal genau beleuchten, wer von den Politikern und sonstigen Entscheidungsträgern durch direkte oder indirekte Beteiligungen davon profitiert.

    „..In Deutschland bestimmt § 14 Abs. 1 AufenthG:
    „Die Einreise eines Ausländers in das Bundesgebiet ist unerlaubt, wenn er 1. einen erforderlichen
    Pass oder Passersatz gemäß § 3 Abs. 1 nicht besitzt,..“

    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG).

    „die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden“
    (Artikel 20 Abs. 3 GG)

    Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes (UZwG)

    § 11 Schusswaffengebrauch im Grenzdienst

    (1) Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können im Grenzdienst Schusswaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen. Ist anzunehmen, dass die mündliche Weisung nicht verstanden wird, so kann sie durch einen Warnschuss ersetzt werden.“

  2. Der Raute des Schreckens und ihren rotgrünen Helfershelfer ist für ihre moslemischen Lieblinge aus dem Morgenland nichts zu teuer oder zu aufwendig.

    Ob Luxususwohnungen, Vier-Sterne-Hotels mit Wellnessbereich, Vollversorgung, gratis Krankenversicherung, umsonst öffentlicher Nahverkehr, Rundumbetreuung, All-Inklusiv-Service, und so weiter und so fort zeigen wo die rotgrünen Spinnern ihren Schwerpunkt sehen.

    Ob unsere Pflegeheime vor die Hunde gehen, alte einheimische Menschen nicht mehr betreut werden können und jetzt im Winter biodeutsche Obdachlose in der Kälte erfrieren, geht den rotgrünen Irren am Arsch vorbei.

    Ehrlichkeitshalber muss man aber sagen dass der biodeutsche Trottel genau das bekommt, was er gewählt hat.

    🙂

  3. DEKADENT
    DAS SIND WIR und werden deshalb untergehen. Ein Beispiel ?
    ich lebte viele Jahre in Afrika und deshalb denkt man anders. Hier angekommen wurde versucht meine Frau durch Ihre „Freundinnen“ um zuerziehen. Diese Frauen sagen was zu tun ist , wie der Mann zu behandeln ist …usw. Ein Thermomix für über 1000€ gehört dazu. Meine Frau sagt, diese Frauen seien der Grund dass Deutschland untergehen wird. Diese Frauen treten ein für das Wohl der Straftäter, das Opfer sei Ihnen egal.
    Diese Frauen erziehen Ihre Männer zu Waschlappen. Wer, fragt meine Frau beschütze dann im Falle eines Krieges die Familie.

    es gibt 1000e noch andere Beispiele – Aus Afrika kommend sieht man wie Alice Schwarzer und Ihre Leserinnen den deutschen Mann kastriert haben. Wir sagen deshalb, die deutsche Frau hat die Hauptschuld an dem was jetzt kommt. Wir lebten in einem Land mit vielen Muslimen zusammen und deshalb wissen wir dass es in Deutschland einen Krieg des Islams gegen den Rest geben wird.

    Der Untergang des Römischen Reiches im Westen ist ein viel diskutiertes Thema der Altertumswissenschaft. Es geht um die Gründe für den allmählichen Niedergang des weströmischen Reiches, das mit der Absetzung des weströmischen Kaisers Romulus Augustulus im Jahr 476 (bzw. mit dem Tod des letzten von Ostrom anerkannten Kaisers Julius Nepos im Jahr 480) endete, wobei höchst unterschiedliche Theorien entworfen wurden und werden. Zentral ist hierbei vor allem die Frage, ob primär innere Faktoren (z. B. strukturelle Probleme, angebliche Dekadenz, religiöse und soziale Umbrüche, Bürgerkriege) oder der Druck durch äußere Angreifer (Germanen, Hunnen, Perser) für die Entwicklung verantwortlich zu machen sind.

  4. In HH-Billstedt (1900 Illegale, 3000 weitere sollen kommen) gab es deshalb gerade eine Bürgerversammlung. Die Leute waren stinksauer. Aber die Politik hat eine neue Strategie: Wortreich verkünden, daß man „die Sorgen der Bürger“ ernst nähme, um ihnen dann erbarmungslos die Invasion reinzuwürgen:

    Warum die Sorgen der Bürger außen vor gelassen würden – das fragten die Billstedter die Politiker. Die zeigten Verständnis für die Sorgen der Menschen, machten aber auch auf die Ausnahmesituation aufmerksam, in der sich Hamburg befindet.

    Bezirksamtsleiter Andy Grote (SPD): „Der Widerstand der Menschen vor Ort gegen dieses Vorhaben war bei der hoch emotionalen Diskussion am Montagabend spürbar. Dass es Vorbehalte und heftige Kritik der Menschen aus dem Stadtteil geben wird, war uns von Anfang an klar.“ Den Bürgern in Billstedt werde viel abverlangt, aber in diesen Zeiten gebe es keine andere Möglichkeit.

    SPD-Fraktionschef Falko Droßmann: „Die Stimmung in Billstedt ist aufgeheizt, das ist nachvollziehbar. Denn dass der Stadtteil, was die Aufnahme von Flüchtlingen angeht, ebenso wie Wilhelmsburg bereits an seine Grenzen geraten ist, ist offensichtlich.“ Aber Droßmann wirbt trotzdem um Verständnis: „Wir haben hier eine Notlage und müssen deshalb die beiden Standorte am Öjendorfer See nutzen, um hochwertigen Wohnraum zu schaffen, der Platz für bis zu 3200 Menschen bietet.“

    http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/article206515731/Billstedt-wehrt-sich-gegen-mehr-Fluechtlinge.html

    Ganz Afrika, ganz Mohammedanien tanzt, singt und feiert: „Sie bauen Häuser für uns! Auf nach Germoney!“

  5. Die Aussage „Die Deutschen werden für uns Häuser bauen“ wird hier in die Tat umgesetzt. Da entsteht eine Parallelwelt wie sie im Buche steht. 3.400 Newcomer auf einen Fleck, das kann nicht funktionieren.

  6. alles von feinstem,wer bezahlt miete????Merkel von eigene Tasche,und ihrer Mann kann die kursen leisten.Gabriel besorgt Einrichtug,Fahrräder,kostenlose Führenschein und dann Auto.

  7. ARD Deutschlandtrend vom 05.11.15

    Laut Ihrer Umfrage haben die meisten Menschen Angst dass und jetzt haltet euch fest:

    RECHTE PARTEIEN AN ZULAUF GEWINNEN!!! LOL

    Die Befürworter dieses Flüchtlingschaos werfen uns vor Ängste zu schüren, und was machen sie. Sie schüren Ängste wegen Rechtsradikalismus. Diese Lügenstatistik ist ein einziger fake und man kann eigentlich nur drüber lachen.

    http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesthemen/tagesthemen/Das-Erste/Video?documentId=31484448&bcastId=3914

    Bei 7:17 kommt es

  8. Unglaublich was die Deutschen mit sich machen lassen.

    Pegida müsste eigentlich mindestens 100’000 Teilnehmer haben, und das in jeder Stadt!
    Die Politiker müssten samt ihren Geliebten Negern, Antifanten und Moslems aus dem Lande gejagt werden, auf das sie es nie wieder wagen einen Fuss in dieses Land zu setzen!

    Aber die meisten Deutschen sind halt wehrlose Weicheier und sind auch noch stolz darauf…

    Kaiser Wilhelm II. rotiert bestimmt in seinem Grab!!!!

  9. Schade die Hamburger Bürgerschaftswahl war in Februar, nun habe ihr den Schaden. Wer Rot wählt braucht sich nach 8 Monaten nicht beschweren, neue Chance in 5 Jahren!

    Die Bundesregierung kann vor keine richtigen Entscheidungen treffen liegt an der Flüchtlingslage. Da werden Sporthallen belegt die nicht mehr zur Verfügung stehen, vielleicht wirkt sich das in den sportlichen Ergebnissen der Vereine wieder. Atomausstieg wurde 2011 von der Bundeskanzlerin durchgepaukt nun muss die Regierung mit hohen Schadensforderungen der Energiebetreiber rechnen, da die Abschaltungen rechtswidrig waren. Alle diese Entscheidungen der jetzigen Regierung wird unseren Kindern und Enkeln mal finanziell auf die Füße fallen und dafür bezahlen, sei es in Steuererhöhungen oder Erhöhung in den Sozialbeiträgen.

    Wir, also die Baden Württemberger und Rheinland Pfälzer sind aufgefordert mit den Füssen gegen die amtierenden Kommunalpolitiken abzustimmen. Bis zur Wahl sind es noch 18 Wochen und 2 Tage. Macht euch Notizen in den Kalender!

    http://www.koppbackend.de/index.html;jsessionid=11F136CE90B0EC633EF7D63EACCB5400

    Wir, also die Baden Württemberger und Rheinland Pfälzer sind aufgefordert mit den Füssen gegen die amtierenden Kommunalpolitiken abzustimmen. Bis zur Wahl sind es noch 18 Wochen und 2 Tage. Macht euch Notizen in den Kalender!

  10. Jetzt gilt´s, Ihr benachteiligten, traumatisierten „Flüchtlinge“ in Heidenau, Nordhausen, Chemnitz, Suhl etc. Auf nach Hamburg – nur da wird Euch wirklich geholfen !

  11. Asylerschleicher kaufen sich gefälschte Papiere und Dokumente im Paket-Angebot. Kein Wunder sind die alle Ärzte, Ingenieure, Atomphysiker und Nobelpreisträger.

    Innenministerium warnt: Falsche Zeugnisse und Diplome: Flüchtlinge kommen mit gekauften „Antragspaketen“

    Um in Europa Asyl zu bekommen, setzen Flüchtlinge offenbar vermehrt auf gefälschte syrische Dokumente. Die deutsche Botschaft in Beirut warnt davor, dass Dienstleister regelrechte „Antragspakete“ mit gefälschten Zeugnissen und Diplomen verkaufen. Das geht aus einem Brief des Bundesinnenministeriums hervor.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/innenministerium-warnt-falsche-zeugnisse-und-diplome-fluechtlinge-koennen-im-libanon-antragspakete-kaufen_id_5066196.html

  12. In Travemünde wird bekanntlich hinter dem Skandikai, gleich neben einem Altenheim, eine nagelneue Stadt für Invasoren, Illegale und dahergelaufene Mohammedaner/Neger auf der grünen Wiese gebaut. Bei Nacht und Nebel und klammheimlich kamen die Vermesser. Schick wird das:

    Jetzt ist ein Modell-Projekt an der Ostseestraße geplant. Dazu wurde ganz neu das so genannte »Lübecker Modul« entwickelt. Sechs Wochen dauerte die Planung von U-Förmigen Holzbauten, die von der Architektur her großzügiger angelegt sind als Container. (…)

    Das »Lübecker Modul« soll auf einem großen freien Gelände in der Ostseestraße gebaut werden, das Grundstück gehört der städtischen Gesellschaft KWL.

    Auf dem Grundstück werden zwei U-Förmige Holzgebäude angelegt. Jedes »U« kann 6 x 33 Personen aufnahmen, also 198 Personen pro Gebäude. Da auf 40 Flüchtlinge ein Betreuer kommt, werden an der Ostseestraße maximal 396 Flüchtlinge und 10 Betreuer mit ihren Büros unterkommen.

    Doch anders als an anderen Lübecker Standorten ist in Travemünde mehr als bloßes Wohnen geplant. Das Gelände bietet genug Platz für ein ergänzendes Konzept. Das soll nach derzeitiger Planung auch den Bau eines Gemeinschaftshauses mit großen Aufenthaltsräumen vorsehen. Die Neubürger können dort direkt vor Ort an Sprachkursen teilnehmen. Es soll auch eine größere Werkstatt geben, wo zum Beispiel gelernt werden kann, Fahrräder zu reparieren. Auch eine Kinderbetreuung soll vor Ort sichergestellt werden.

    Im Außenbereich sind ein Bolzplatz und ein Spielplatz angedacht. Auch für einen Basektballkorb soll es Platz geben.

    http://travemuende-aktuell.de/artikel/20465-Neuartige-Unterkuenfte-fuer-Fluechtlinge.html

    Gerade war Bürgerversammlung. 600 Leute da. Millionenheere sind auf dem Marsch nach Deutschland. 2016 wird noch übler als 2015:

    Zu Beginn stellte Fachbereichsleiter Sven Schindler (SPD) noch einmal die Zahlen vor. Mit 1.000 Neuzuweisungen würde Lübeck noch in diesem Jahr rechnen. »Im nächsten Jahr rechnen wir mit 3.500 sagte er.« In den kommenden zwölf Monaten müssten 4.000 Wohnmöglichkeiten geschaffen werden.

    Würg. Und jetzt raten wir erneut, warum inzwischen jeder Bangladeschi unter seiner Mangrovenwurzel weiß: „Die bauen für uns Häuser.“

    Ansonsten nur dummes Zeug und wichtig-wichtig-Grafiken und Powerpoint-Zeug als Kompetenzsimulation

    Zur Befürchtung um die Immobilienwerte meinte Fachbereichsleiter Sven Schindler mit Verweis auf Aussagen der Sparkasse, es gäbe keinen Anlass zur Sorge, dass sich die Immobilienpreise nach unten bewegen würden. Außerdem würden die Flüchtlinge später ja selbst Druck auf den Wohnungsmarkt ausüben, wenn sie ein Einkommen haben und in reguläre Häuser und Wohnungen ziehen.

    Zur Sorge um einbrechende Tourismuszahlen aufgrund von Flüchtlingsunterkünften meinte Schindler: »Das ist Blödsinn, danach sucht sich kein Tourist seinen Urlaubsort aus heutzutage«.

    Die Bürger ließen sich aber von den aalglatten Politgewohnheitslügnern nicht veralbern:

    Zur Frage, ob aus 400 Unterkünften bei steigendem Druck auch 1000 werden könnten hieß es, die Stadt hätte nicht vor, dort eine Aufstockung vorzunehmen.

    Zum Hinweis auf Ausschreitungen hieß es, es gäbe mehr rechte Gewalt gegen Asylsuchende.

    Den Verantwortlichen im Podium war eine gewisse Routine im Umgang mit den Fragen anzumerken, schließlich war dies nicht ihre erste Informationsveranstaltung in Lübeck. So fielen etliche Antworten etwas unglücklich aus. So drehte sich eine Frage darum, wer für Sicherheit sorgen würde. In der Ostseestraße würden viele ältere Menschen mit Rollatoren spazieren gehen. Und es gäbe viele ungesicherte Erdgeschoss-Wohnungen von Senioren in der Gegend. Fachbereichsleiter Sven Schindler meinte, man könne auch weiterhin dort mit Rollatoren spazieren gehen. Und er sei überzeugt, dass sich 400 Menschen »nicht vor den Erdgeschossen der Pflegeeinrichtung tummeln« würden. Das sorgte für Lacher.

    Auf die Frage, ob die Fuß- und Radwege denn ausreichen würden hieß es vom Podium, die Flüchtlinge würden ja nicht alle gleichzeitig die Straße auf und ab laufen. Auch das sorgte wieder für Lacher.

    Trotzdem gab es genug Leute, die sich – Achtung, wo der „Flüchtling“ ist, ist das Fahrrad nicht weit – freiwillig meldeten:

    Gesucht werden zurzeit zum Beispiel »ehrenamtliche Schrauber«, die den Neubürgern in der Fahrradwerkstatt helfen können.

    http://travemuende-aktuell.de/artikel/20500-Grosses-Interesse-an-Gemeinschaftsunterkunft.html

  13. Wie gewählt, so geliefert – leider.

    Der Investor macht seinen Kriegsgewinnlerreibach und was unter „etc.“ (acht Gemeinschaftsräume für Sprachkurse etc.) zu verstehen ist, dürfte klar sein: eine Moschee.

  14. Hamburg, Berlin, Stuttgart und München nicht zu vergessen. Eigentlich alle Großstädte und deren Bürgermeister sind nicht mehr in der Lage eine Großstadt zu führen. Verschuldet bis zum letzten Cent werden dann noch solche Projekte durchgewunken.
    Das gibt eine neue Parallelgesellschaft und in einem Jahr sind die Häuser und Grünflächen abgewohnt. Wer zahlt ?
    Da muss noch eine Moschee hin, habt ihr Hamburger doch nicht vergessen. Oder ?
    Ich glaube da wird irgendwas ins Wasser eingeleitet? Denn normal ist die ganze Sache nicht.
    MERKEL MUSS WEG !!!! MERKEL MUSS WEG !!!!

  15. Das ist doch mal eine schöne Nachricht für alle Neger, Zigeuner und Araber zwischen Timbuktu und Barcelona.
    Wir dürfen so auf eine noch größere Landplage hoffen!
    P. S.,
    was ist aus den vorletzte Woche großkotzig angekündigten Abschiebungen geworden?

  16. Daß die „hochgebildeten, hochintelligenten“ Astrophysiker-Heere aus der 3. Welt zu blöd zum Schei$$en sind, demonstrieren sie täglich in allen Sanitärbereichen.

    Sie sind aber auch zu blöd, um am Verkehr teilzunehmen – sei es als Fußgänger, Fahrradfahrer oder, um Himmels Willen, im Auto:

    15:03

    Flüchtlinge sollen Verkehrsregeln lernen

    Flüchtlingen in Schleswig-Holstein will die Landesverkehrswacht mit Kursangeboten die Verkehrsregeln für Fußgänger und Radfahrer vermitteln. Für beide Bereiche sei jeweils ein insgesamt achtstündiger Kurs an zwei Nachmittagen erarbeitet worden, sagt der Präsident der Landesverkehrswacht, Dietmar Benz, in Kiel. Institutionen und Verbände könnten bei den 21 Orts- und Kreis-Verkehrswachten geschulte Moderatoren finden, die Kurse dann anbieten.

    „Die Menschen kommen aus Ländern, in denen es ganz andere Verkehrsregeln, eine ganz andere Verkehrsphilosophie gibt“, sagte Benz. In manchen Ländern seien Radfahrer quasi Freiwild, Frauen sei Fahrradfahren verboten oder es werde auch in der Dunkelheit einfach ohne Licht gefahren. Er selber kenne ein Beispiel, dass ein Gruppe Flüchtlinge mit ihren Fahrrädern der blauen Ausschilderung nach Rendsburg gefolgt sei und dann auf der Autobahn fuhr. Viele Vereine und Institutionen stellten Flüchtlingen schnell Fahrräder zur Verfügung.

    Wo immer diese Ork-Heere auftauchen, kollabiert die Zivilisation.

  17. Hamburg wird seit Jahrzehnten fast durchwegs von der SPD regiert. Eine Partei, die sich für Arbeitnehmer und sozial Schwache einsetzt (lt. ihrem Parteiprogramm).
    Das Ergebnis sieht man auch seit Jahrzehnten…

    Wer hat uns verraten – Sozialdemokraten

    Warum aber werden sie immer wieder gewählt.
    Weil die Bevölkerung so furchtbar intelligent ist???

  18. Aber Leute, was sind denn schon 1 Million Asylsuchende auf 80.000.000 „Einheimische“, wie unser degradierter Minister und andere Politgrößen immer wieder versuchen zu verharmlosen?
    Richtig: das wäre rechnerisch 1 zu 80!
    Dies wäre auch nicht dramatisch, würde es sich dabei in etwa um eine Gaussche Normalverteilung handeln und 1 Kopftuchträger wäre unter 79 Nichtkopftuchträgern verteilungsmäßig erträglich.
    Tatsächlich sind diese Grenzüberschreiter aber in hoher Dichte auf einzelne Orte konzentriert und somit ist diese kindische zahlenmäßige Verharmlosung ein Hinweis darauf, auf welchen schulischen Standard dieser Minister das Niveau in den Schulen noch weiter absenken möchte!

  19. Aber Leute, was sind denn schon 1 Million Asylsuchende auf 80.000.000 „Einheimische“, wie unser degradierter Minister und andere Politgrößen immer wieder versuchen zu verharmlosen?
    Richtig: das wäre rechnerisch 1 zu 80!
    Dies wäre auch nicht dramatisch, würde es sich dabei in etwa um eine Gaussche Normalverteilung handeln und 1 Kopftuchträger wäre dann unter 79 Nichtkopftuchträgern verteilungsmäßig erträglich.
    Tatsächlich sind diese Grenzüberschreiter aber in hoher Dichte auf einzelne Orte konzentriert und somit ist diese kindische zahlenmäßige Verharmlosung ein Hinweis darauf, auf welchen schulischen Standard dieser Minister das Niveau in den Schulen noch weiter absenken möchte!

  20. #9 idiocracy (06. Nov 2015 08:44)

    “ …Kaiser Wilhelm II. rotiert bestimmt in seinem Grab!!!!“

    Keine Chance!

    „Mögen der Sultan und die dreihundert Millionen Mohammedaner versichert sein, dass zu allen Zeiten der Deutsche Kaiser ihr Freund sein wird!“

    und

    „Wäre ich nicht als Christ geboren, so wäre ich ein Muslim !“

    (Kaiser Wilhelm II.)

  21. #20 Wecker (06. Nov 2015 09:18)
    Hamburg wird seit Jahrzehnten fast durchwegs von der SPD regiert. Eine Partei, die sich für Arbeitnehmer und sozial Schwache einsetzt (lt. ihrem Parteiprogramm).
    Das Ergebnis sieht man auch seit Jahrzehnten…
    Wer hat uns verraten – Sozialdemokraten
    Warum aber werden sie immer wieder gewählt.
    Weil die Bevölkerung so furchtbar intelligent ist???
    ++++
    An der Elbchausse und an der Alster wohnen die Intelligenten, in den Mietwohnungen meistens die weniger Intelligenten.
    Die weniger Intelligenten sind zahlreicher, weswegen der Erfolg der Sozen erklärbar ist.
    So einfach ist das.
    Übertragbar übrigens auf alle Großstädte in Deutschland! 😉

  22. OT

    Ach was! Guten Morgen, liebe Kirchen! Aber trotzdem weiter Islam, Islam, Islam in Gestalt seiner millionen mörderischen Bückbetlinge ins Land lassen! Aus dem gestrigen Welt-Ticker:

    08:07 Kirchen: Christen sollen vor muslimischen Flüchtlingen geschützt werden

    Geistliche der evangelischen und katholischen Kirche in Berlin sprechen sich für eine getrennte Unterbringung von christlichen und muslimischen Flüchtlingen aus. Christen würden immer wieder Opfer von Gewalt durch radikale muslimische Heimbewohner, sagte Pfarrer Gottfried Martens von der evangelischen Dreieinigkeitskirche in Steglitz im rbb. Übergriffe gegen Christen oder Konvertiten unter den Flüchtlingen seien mittlerweile keine Einzelfälle mehr.

    Und genau diese Kirchen lallen schon Minuten später wieder dummes Zeug:

    12:58 Bonifatiuswerk ruft zu Integration von Flüchtlingen auf

    Das Bonifatiuswerk der Katholiken hat alle gesellschaftlichen Kräfte aufgefordert, sich für die Integration von Flüchtlingen einzusetzen. „Wir müssen gemeinsam daran arbeiten, dass man nicht auf Stammtischparolen hereinfällt“, sagte Generalsekretär Georg Austen.

    Es mache ihm „Sorge“, dass gerade in Ostdeutschland Vorurteile und Ängste gegen Flüchtlinge besonders groß seien, so der Geistliche. „Man kann dort vor allem in den ländlichen Regionen von einer doppelten Befremdung sprechen.“ Zum einen gebe es wenig Erfahrung mit Ausländern, zum anderen gehörten relativ wenige Bürger einer Konfession an. „Wenn dann Menschen aus fremden Kulturkreisen kommen, die vielleicht sogar wegen ihrer Religion verfolgt wurden, kann das zusätzliche Fragen aufwerfen“, so Austen. Daher wolle das Bonifatiuswerk gezielt über Religion und Kultur informieren und Helfer wie auch Ankommende begleiten.

    Nein, Danke.

  23. #27 Werdecker (06. Nov 2015 09:28)
    Pensionen für EU-Beamte steigen um 12 Milliarden in zwei Jahren
    Die EU mit ihren 60000 Sesselfurzern plündert uns aus.
    Dieser Sauhaufen gehört ausgeräuchtert – geteert und gefedert.
    Jede Scheisse die über uns herabregnet kommt aus der EU.
    ++++
    Politiker und Beamte bestimmen schon immer die Höhe ihrer Diäten und Pensionen selbst.
    Die Minimalscheißer müssen das natürlich auch immer bezahlen.
    Willst Du das etwa ändern?
    Ein bißchen revoluzzen?

  24. Man gönnt den armen, traumatisierten Schmarotzern aus dem Orient und Nordafrika sonst nichts, nicht gleich ein Häuschen und einen Benz, da müssen es schon ersatzweise 4- oder 5-Sterne Hotels sein.

    Wie in Frankfurt/Oder, Halle und nun Michendorf bei Potsdam.

    Von Deutschen gewählte Politiker, Bürgermeister und Landräte, schliessen Hotels, feuern ihre Landsleute und quartieren die Invasoren dort ein.

    Wenn ich da noch an die Besatzungssoldaten nach dem Kriege denke, die hatten keine Luxusquartiere, die Russen erst recht nicht. Nur die hohen Besatzungsoffiziere zogen in zuvor enteignete Villen ein.

    Ob in den genannten Orten die Nachbarn und Freunde der Entlassenen schon mal Protest geprobt haben….?

  25. #4 einerderschwaben (06. Nov 2015 08:38)

    DEKADENT
    ————-
    Wir teilen dasselbe Schicksal,nämlich durch unseren langjährigen Aufenthalt in arab. Ländern zu wissen,wer da kommt und was uns bevorsteht (war fast 10 Jahre berufl. in arab. Ländern).
    Wir wissen,nur eine riesige Anzahl von Polizei und Geheimdienst in diesen Ländern sorgt für einen einigermaßen sicheren Schutz.

    Wir wissen,Diskussionen über den Propheten können jederzeit-befindet man sich am falschen Ort-zum Tod führen.

    Wir wissen,der Kulturunterschied ist riesig und oftmals unüberbrückbar.

    Wir wissen,das eine Erziehung in den allermeisten Familien nicht stattfindet (daher auch dieses unkultivierte Verhalten in der Breite).

    Wir wissen,dass jede Art der Unterwerfung (Luftballon-winkende Naivnullen u.a.) als Schwäche registriert wird und zum Auftrieb herrischen Denkens und Handels führt.

    Sie und ich (und alle PI-ler)sind die Sehenden,besondere Abschätzigkeit den Blinden gegenüber ist und bleibt unvermeidbar.

    Pfluscharen zu Schwertern!

  26. Wann endlich hat dieser Irrsinn ein Ende?

    Wenn wir ihm selber ein Ende bereiten. Niemand tut das an unserer Stelle, solange sie sich von unseren Steuergeldern daran eine goldene Nase verdienen können. „Heu machen solange die Sonne scheint“ heißt das im Volksmund. Knipsen wir das Licht aus.

  27. Hat jemand nochmal den Link,
    wo die Misere das Bildungsniveau für die Bereicherer senken will?
    Ich will dem Lehrerverband schreiben und finde den Link nichtmehr 🙁

  28. Und nicht nur für Obdachlose fehlt bezahlbarer Wohnraum, auch für Familien mit Kindern, für alleinstehende ALG II-Bezieher, für Rentner und insbesondere Rentnerinnen. „Kein Geld“ – so hieß es immer und immer wieder mantramäßig vom Senat. Doch nun ist das offenbar anders – für Illegale entstehen Luxusunterkünfte in kürzester Zeit.“
    —————————————————–

    Hier zeigt sich wieder mal der seit 50 Jahren von den 68ern aufgestaute perverse Selbsthass aller Linken!

  29. OT
    Eben kam gerade im Systemfunk, daß ein junger Mann zu zwei Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt wurde, weil er am Rande einer PEGIDA-Demonstration (sic!) den Hitlergruß gezeigt hätte. Ohne Bewährung, weil er wegen eines ähnlichen Deliktes schon auf Bewährung war.
    Daß er betrunken war, ließ das Gericht nicht gelten.
    Wieder ein rechtsextremistisches Haßverbrechen, daß den Staat eklatant in seinen Grundfesten erschüttert!
    Hätte er besoffen einen kleinen Jungen mißbraucht, wäre er sicherlich mit einer Verwarnung davongekommen, sofern der Junge Deutscher gewesen wäre.
    Ich muß erst mal was essen, damit ich wieder kotzen kann!

  30. Wieder zeigt sich, wer die Profiteure der Flutung unseres Landes mit Kulturfremden sind:

    die Wirtschaft!!!

    Die Wohnungsbaukonzerne können sich die Hände reiben. Alles vaterlandslose, geldgeile Gesellen.

    So fließt das von einfachen deutschen Arbeitnehmern hart erarbeitete Steuergeld in die Taschen der Großkapitalisten.

    Das läuft auf eine riesige Umverteilung von unten nach oben in die Taschen der Reichen hin.

    Merkel muss weg reicht nicht, denn sie macht nur das, was die Wirtschaft ihr vorgibt.

    Um die Flutung unserer Heimat zu stoppen, muss neben einer patriotischen Politik auch eine andere Wirtschaftspolitik her.

  31. mmmh ja, ein völlig neues PolitikKonzept wird mit den ‚Flüchtlingen‘ ausprobiert und etabliert: ‚Der NotfallModus‘ = alle bisherigen Regeln, Gesetzte, Verordnungen, etc. werden für die Bewältigung der Jahrhundertaufgabe ‚Flüchtlinge‘ ignoriert, aufgeweicht, ausgesetzt, aufgehoben = diktatorische Staatswillkür. Der gewählte Bundestag beschäftigt sich derweil mit Petitessen.

    Übrigens, Nachricht von Gestern: „Jeder 5.te Deutsche hat keine ’soziale Teilhabe‘ mehr“.
    Übersetzung: hat keine Kohle = ist arm.
    (Es wurde nicht gesagt, ob in dieser Feststellung auch die PlusDeutschen der 2.ten und 3.ten Generation enthalten sind.)

  32. Man stellt uns vor vollendete Tatsachen. Die „Flüchtlings“häuser werden gebaut. Damit ist die Dauerpräsenz dieser Leute auf deutschem Territorium quasi in Stein gemeisselt und wir können nichts tun.

    PS

    OT

    R.I.P Dieter Nuhr

    Nein er lebt noch. Aber nach dem gestrigen „Satiregipfel“ ist der Mann für mich gestorben, der erbärmliche gleichgeschaltete, politkonforme Systemkaspar. Nuhr du bist ein [….] genau das. Erbärmlicher, eierloser Kriecher.

  33. OT
    Anonymous – Krawalle in London – Antikapitalisten Demo schlägt in Gewalt um

    Beim „Marsch der Millionen Masken“ hat es schwere Krawalle gegeben. Demonstranten versuchten den Buckingham Palace und den Amtssitz des Premierministers zu stürmen. Es gab mehr als 50 Festnahmen.

    https://www.youtube.com/watch?v=zAWp0KAyHDI

    In dem Video wird ein Fotograf von einem Auto angefahren (Sek. 13). Allerdings fällt der Typ wie ein Schauspieler. Der PKW kann ihn höchstens berührt haben. Danach liegt er fast wie ein Toter auf der Straße! 😉

  34. OT

    Seit heute morgen: Grenzkontrollen in Frankreich

    Angeblich wegen des Klimagipfels. A mourir de rire.

  35. Heute wird im BT über Sterbehilfe diskutiert.
    Die ist doch längst beschlossen.
    Die praktiziert Murksel am deutschen Volk,ohne von uns darum gebeten worden zu sein!

  36. @#34 K.Ebert (06. Nov 2015 09:52)

    Hat jemand nochmal den Link,
    wo die Misere das Bildungsniveau für die Bereicherer senken will?

    Google mal nach „de Maizière Bildungsstandards“.

  37. #14 Babieca

    „Die Neubürger können dort direkt vor Ort an Sprachkursen teilnehmen.“

    Schade, daß mein Triebkontrollsystem so ausgeprägt ist. Denen sollte man mal einen Brockhausband mit dem Eintrag „Bürger“ über die Schamptuh-Schick-Frisur ziehen.

    Das war es dann also mit Travemünde. Dringend nötig wäre jetzt für jeden, der noch einen Deutschland-Urlaub plant, eine sorgfältige Karte, auf der die wenigen verbliebenen neger- und orientalenfreien Plätze gekennzeichnet sind.

  38. #28 murkhr (06. Nov 2015 09:36)
    Das gestrige Video nochmals https://youtu.be/TMHgv9Idh3A

    Dies vor „Wissen“schaftlern zu sagen, ist vergebens. Die waren neben Grosskonzernen, die ersten die so richtig die gnadenlose Globalisierung vom Stapel getreten haben, mit Versklavung ganzer Horden an jungem, voellig rechtlosen, superbilligen Nachwuchs, von dem nur die skrupellosesten irgendwann irgendwo (meist aber komischerweise „zu Hause“ in der eigenen Nation) eine gute Position bekamen.
    Die zu denen er da spricht, sind die letzten, die irgendetwas verstehen werden oder sich um andere sorgen.

  39. Niemand -ausser den Amis-findet es richtig,
    was aus den Indianern wurde
    Niemand -ausser den Chinesen- findet es richtig,
    was in Tibet abgeht
    Müssen wir wieder einen aus dem Ausland importieren,der sich für uns wehrt,
    ODER TUN WIR DAS ENDLICH MAL SELBER???
    Morgen Berlin AfD-Demo!!!

  40. Habt ihr immer noch Mitleid mit diesem treudoofen Volk? Ich nicht. Wenn das Volk es so will (und alles, ja wirklich alles deutet darauf hin), dann bekommt es das.

    Ich freue mich für die Invasoren. Einen so dämlichen Haufen würde ich auch ausnutzen und ihm dann noch lachend ins Gesicht spucken. Respekt haben die Deutschen nicht verdient.

    Dieses Land verdient jeden Spott. Man möchte beinahe mithelfen es zu Grunde zu richten.

  41. Der Wahnsinn hat Methode:
    Für diese Eindringlinge, die in ihren Herkunftsländern überwiegend in Lehm- und Well-
    blechhütten gelebt haben, ist trotz knapper Kassen
    jede Menge Geld da.
    Nicht aber für Deutsche Mitbürger, die in der Regel in unsere Sozialwesen eingezahlt haben.

    Es wird Zeit, daß diese deutschenfeindliche Re-
    gierung abgewählt wird.

  42. #42 the.sprevan (06. Nov 2015 09:59)
    Wieder zeigt sich, wer die Profiteure der Flutung unseres Landes mit Kulturfremden sind:
    die Wirtschaft!!!
    ++++

    Wer ist denn „die Wirtschaft“?

    Die Kapitalseigner oder die Arbeitnehmer?
    Wer profitiet von der Flutung mit Negern, Arabern und Zigeunern und wer verliert?

  43. #53 Felixius (06. Nov 2015 10:58)

    Nein, die Deutschen haben es nicht verdient…
    Anstelle Euch zu bemitleiden, stellt Euch doch auf die Fersen, Ihr seid nicht allein Gruss aus HU

  44. #4 einerderschwaben (06. Nov 2015 08:38)

    ###############

    Die Frauen haben Schuld. Sicher!

    Deshalb fragt ein Deutscher Mann eine Deutsche Frau auch als allererstes, was sie arbeitet.

    So wie die Männer verwiblicht wurden , wurden die Frauen vermännlicht.
    Und DAS war das Hauptaugenmerk.
    Sie sollten nicht gebären, sondern der Wirtschaft zur Verfügung stehen.

    Und darauf legen DEUTSCHE Männer heute immer noch Wert.

    Aber ein Afrikanischer Mann sagt, was, nein, eine Frau muss nicht arbeiten gehen. Haus und Familie sind ihre Aufgabe.

    Die afrikanischen Weiber, die hier leben, gehen schön in die Clubs, wackeln mit ihren fetten Ärschen und suchen sich irgendeinen Lappen, den sie umgarnen, ausnehmen und scheuchen können.

    Die fragt kein DEUTSCHER Mann zuerst, was sie arbeiten.

    Tja…..wie kommen wir da nun wieder raus?

    Nur indem auch die DEUTSCHEN Männer die DEUTSCHEN Frauen wieder Frauen SEIN lassen!

    Und die DEUTSCHEN Frauen sollten sich gestatten, Frau zu sein.

    Nehmt endlich die Männer in die Pflicht, das gehört zum Mannsein dazu.
    Nicht bloß die Füße auf den Tisch legen, während die Frau neben ihrem Vollzeitjob den Haushalt schmeißt.

  45. Alles wird dem Wohlbefinden der Illegalen untergeordnet!
    Aus dem Gedächtnis:
    Radio wdr2 Gestern „Arena“,
    Anrufer: Warum wird den Gemeinden nicht ein Mittel an die Hand gegeben Wohnungen zu Beschlagnahmen…
    Anrufer: Familie erst nach 2Jahren nach holen geht nicht…
    Anrufer: Flüchtlinge müssen in Herkunftsländer abgeholt werden..
    usw.usw.
    Wer glaubt noch es wird sich etwas ändern
    der glaubt auch an den Niklaus!

  46. SPD/CDU/CSU/FDP/Grüne oder Linkes Pack gewählt ???

    GUT , dann sollt ihr eben leiden und nicht jammern,

    IHR HABT ES NICHT ANDERS VERDIENT !!

  47. OT

    In Freiberg gehen die Straftaten urplötzlich durch die Decke und deswegen geht die Polizei auf 24-Stunden-Streife. Es wird natürlich gleich abgewiegelt: es hat nichts mit den Newcomern zu tun.

    Im Fokus der Beobachtungen stünden dabei jedoch keine speziellen Personengruppen, wie etwa Asylbewerber, so hieß es.

    https://mopo24.de/#!nachrichten/freiberg-ober-buergermeister-streife-sachsen-asyl-bewerber-24573

    Zu Freiberg sage ich nur Libyer, Netto, Machete.

  48. #64 Diedeldie (06. Nov 2015 11:46)

    „Aber ein Afrikanischer Mann sagt, was, nein, eine Frau muss nicht arbeiten gehen. Haus und Familie sind ihre Aufgabe.“

    Solche Männer mag es in (Schwarz-)Afrika geben. Ausnahmsweise.

    Vor einigen Wochen gab es im Deutschlandfunk einen Beitrag über eine Sängerin (Soul, Jazz) aus äquatornahen Gebieten.
    Sie erzählte, erfrischen sympathisch und mit völliger Selbstverständlichkeit, vom prügelnden, stets besoffenen Vater, von ihrem ersten Ehemann, der ebenso gewalttätig war und ständig nach weiteren Frauen suchte, von ihrer Schwester mit ebensolchem Gatten, der AIDS heimbrachte usw. – und ganz selbstverständlich wie alle genannten Männer keiner geregelten Arbeit nachging.

    Eine Geschichte unter vielen.

    In den ländlichen Regionen Schwarzafrikas (also fast überall) obliegt die Last des Familienunterhalts (Haushalt, Kinder, Wasserholen, Garten- und Feldarbeit, Feuer unterhalten usw.) ausschließlich den Frauen, es ist völlig normal, daß die Macker NICHT arbeiten gehen. Deren „Arbeit“ besteht darin zu „schnakseln“ und sich bedröhnend im Schatten zu sitzen, ab und an mal einen Kriegstanz aufzuführen. Oder mal Aufgaben zu übernehmen, die für „wichtig“ gelten und in deren Augen was hermachen, also etwa Lastwagen fahren (das Be- und Entladen übernehmen die Frauen), zu jagen, zu stehlen und zu schmuggeln oder zu bestimmen, wo die Frauen die Hütte hinzubauen haben.

    Darin gleichen sie (ich weiß, das mag keiner hören) den altnordischen Völkern, die ihren unnützen Überschuss an Jungmännern auf „Wiking“ schickten – ganz wie jetzt die Stammesgesellschaften Afrikas ihren Überschuss nach Europa schicken.
    Die kommen doch nicht zum Arbeiten hierher.

  49. #14 Babieca (06. Nov 2015 09:03)
    .
    .
    Zur Sorge um einbrechende Tourismuszahlen aufgrund von Flüchtlingsunterkünften meinte Schindler: »Das ist Blödsinn, danach sucht sich kein Tourist seinen Urlaubsort aus heutzutage«.
    ……………….

    Das ist absolut kein Blödsinn! Wenn ich Neger sehen wollte, flöge ich nach Negerien.
    Wenn ich Kamele sehen wollte, zöge ich nach Arabien.
    Ich will aber nicht in einem bis dato ruhigen deutschen Nordseeinseldörfchen auf gemesserte, mit noch im Hals steckendem Messer sterbende „Flüchtlinge“und noch drum rum tobenden Messerstechermördern treffen müssen, wie unlängst auf Sylt geschehen.

    Und mir macht Urlaub SO keine Freude: Es ist egal, wo man hinkommt oder hinfährt in Deutschland: Der „Flüchtling“ ist schon da!

    DAS habe ich auch hier in der Stadt und da kostet es nichts extra!

    http://travemuende-aktuell.de/artikel/20500-Grosses-Interesse-an-Gemeinschaftsunterkunft.html

  50. Staatsschutz ermittelt: Plakat über der A46: „Eure Kinder werden Allah beten oder sterben“

    An einer Hildener Autobahnbrücke haben Unbekannte ein Plakat aufgehängt mit der Aufschrift: „Eure Kinder werden Allah beten oder sterben“. Jetzt ermittelt der Staatsschutz, wer für das Plakat verantwortlich ist.

    http://www.focus.de/regional/duesseldorf/staatsschutz-ermittelt-allah-plakat-ueber-der-a46-eure-kinder-werden-allah-beten-oder-sterben_id_5064607.html

  51. #68 18_1968 (06. Nov 2015 12:12)

    ###############

    Die wirklich Armen aus den ländlichen Gebieten, wo es durchaus so sein mag, die kommen aber nicht hierher.

    Hierher kommen die gesunden, unzufriedenen aus Städten.

    Und, sie kommen sehr wohl, um zu arbeiten.
    Soll ich nochmal aufzählen, in welchen Jobs ich Afrikaner kannte:

    Busfahrer, Taxifahrer, Küchenhelfer (gern nachts,schwarz, vom Restaurantinhaber so gewollt), Ladeninhaber 1, Ladeninhaber 2, Reinigungskraft, Ladenpächter, Angestellter weißnichtmehrgenau…Produktion, Lagerarbeiter 2mal, Fabrikleiharbeiter,
    Einer sogar mit 2 Jobs. Der war täglich 11 Std am ackern.

    Das waren die, auf die Schnelle.

    In ländlichen Gebieten in Deutschland sieht auch einiges anders aus, als in der Stadt.

    Afrika ist riesengroß. Sicher gibt es keine allgemeingültige Beschreibung von Mann und Frau.

    Ich kann aber das aufschreiben, was ich mit eigenen Augen und Ohren erfahren habe in Deutschland.

  52. #61 eule54

    Wer ist denn „die Wirtschaft“?

    Die Kapitalseigner oder die Arbeitnehmer?
    ____________________

    Danke für den Hinweis.
    Profiteure sind selbstverständlich die Kapitaleigner.
    Ich dachte, das geht aus dem Rest meines Kommentars #54 hervor.

  53. ……….4 Leute Sicherheitsdienst, Noch ein Ladeninhaber, 2 Diskothekeninhaber, Diskothekenhiwi,2 bei DHL, Florist.

    macht gerade Spaaaß…….

    Ob die nun alle sagen, Frau muss nicht arbeiten, weiß ich nicht. Aber DASS sie arbeitet, ist nicht die Hauptsache.

    Wie für DEUTSCHE Männer.

  54. Das Bild mit den superchicken Gratis-Klinkerbauten mitten in Hamburg wird, wie schon die „Selfies“ mit Angie, mit dem Smartphon um die Welt gehen, weitere Millionen Illegale „Flüchtlinge“ anlocken, weitere Abertausende im Mittelmeer Ertrinkende und Vergewaltigungsopfer bewirken. „Kommt alle her, die behandeln Euch wie Könige, und ihre eigenen Leute schlechter als uns! Sie haben ständig ein schlechtes Gewissen und können nicht Nein sagen!“

  55. #70 Diedeldie (06. Nov 2015 12:26)

    Ich hatte an der Uni auch einen Professor aus Gambia, kohlrabenschwarze Hautfarbe und sehr fähiger, von mir sehr geschätzter Fachmann, dessen Rückkehr in die Heimat ich sehr bedauerte.
    Und ja, dunkelhäutige Arbeitskollegen kenne ich auch (die mir das in etwa auch so erzählten, mehr noch aber afrikanische Kommilitonen, ich war da in so einem Entwicklungshilfestudiengang).

    Ändert nichts an meiner Grundthese. Selbstverständlich schafft es eine Dorfgemeinschaft, ein paar ihrer Jungs als „Flüchtling“ nach Europa (oder auch Südafrika oder sonst wohin) zu schicken.
    Die „Reise“ ist den Schleppern doch im Nachhinein zu bezahlen. Manche schaffen es, schicken Geld nach Hause und kehren vielleicht mal als hochangesehener Dorfkönig heim. Der Rest verreckt – wie schon immer in solchen Gesellschaften, egal von woher und wohin.
    Lesen Sie doch einfach mal die Siegfried-Sage oder Geschichten von dem Raubgesindel, das man so aus „Mitschießwestern“ kennt, derlei „Glücksritter“ hatte es schon immer gegeben.

  56. Und zur Ergänzung: Erwähnter Hochschullehrer wies darauf hin, daß Bauteile (es ging in dem Seminar so um netzunabhängige, holzsparende Apparaturen zum heizen, kochen, stromerzeugen) nicht zu schwer sein dürften.

    Wir naiven Studis meinten natürlich, das Gewicht sei dem Transport geschuldet, weil dort keine LKW fahren könnten.
    Quatsch, sagte Professor, ging allein darum, daß Frauen die Dinger schleppen können…

  57. Passt nicht direkt,
    aber ich bin mal gespannt,
    wann der sog. „Abtreibungsparagraph“ auf dem Prüfstand steht.
    Bisher haben wir ja „nur“ ein Gemenge
    und noch kein Gemisch.
    Aber DAS ist ja das Ziel!

  58. und dann fragt mal ,welche Politiker bei den Baufirmen ihre Finger mit im Spiel haben und fett mitverdienen.

  59. #62 Animeasz

    Das sehe ich anders. Wer diese Politik zulässt, ja ihr sogar zustimmt (die Umfragewerte der verantwortlichen Parteien sind nach wie vor sehr hoch), wer weiterhin die Lügenpresse durch den Kauf der Druckwaren finanziert, der hat es sehr wohl verdient aus der Geschichte getilgt zu werden.

    Diese Gesellschaft ist absolut dekadent. Da ist kein Tropfen Blut mehr übrig, sie ist schwach und krank und auf dem sicheren Weg in den Abgrund. Und das schon seit vielen Jahren. Was wir jetzt erleben ist der Beginn des Fanals einer kranken Gesellschaft.

    Wie ein Junkie, der sich von jedem benutzen lässt um seine Droge zu bekommen. Die jahrzehntelange Gehirnwäsche zeigt Wirkung.

    Da sehe ich es doch wie die Invasoren: Idioten gehören ausgenutzt und ausgesaugt und irgendwann zieht man einfach weiter. Mitnehmen was man kriegen kann und sich nicht mehr rumquälen mit den Idioten. Es gibt noch ein paar vitalere Gesellschaften. Vielleicht überleben diese.

    Wenn das Leben zu bequem und einfach wird, dann ist der Verfall und Untergang meist nicht weit. Von daher sind Gesellschaften wie GB oder die USA vielleicht robuster.

    Was ich empfehlen kann: Kredit aufnehmen, Wohnhäuser für die Invasoren bauen und richtig absahnen. Der Staat zahlt viel für jeden Illegalen. Wenn nach ein paar Jahren dann die Lebensqualität zu sehr am Boden ist, sollte das Geld hoffentlich reichen um anderswo hinzugehen.

  60. kein Geld ? Geld wird in der Bank per Knopfdruck erzeugt und ist unentlich verfügbar. Es ist kein Gut wie Wasser, Essen oder Materielle Dinge. Alles Propaganda die wollen uns abschaffen und Hass schüren. Es ist schlicht so gewollt !

  61. Berlin: Prügel-Quartett vor Gericht
    „Die Halbstarken blitzten bei Mädchen ab. Kurz danach schlugen sie als Prügel-Horde zu: Am U-Bahnhof Klosterstraße griffen sie zwei Mongolen an. Bis Ganbaatar B. (25) mit durchstochenem Magen halbtot auf den Gleisen lag. Sechs Monate später sitzen die Vier vor Gericht: Khaled M. (21), Beka B. (19), Tarek M. (18) und Maruf I. (16, Name geändert). Khaled M. und I. wegen versuchten Mordes, die anderen wegen Körperverletzung. Der brutale Vorfall wurde von Überwachungskameras aufgenommen. Zuerst die Pöbelei am Alex. Maruf I. fing an. Er, wie die meisten aus der Gruppe mit arabischen Wurzeln, pöbelte rassistisch: „Scheiß Chinesen.“ Sie hatten wild gezecht. Ein Disko-Besuch war gescheitert. Dann fuhren sie zum Alexanderplatz. Maruf I.: „Weil es da hübsche Mädchen geben soll.“ Sie blitzten ab. I.: „Ich suchte Streit, habe rumgepöbelt, der Frust saß tief, den Rest hat der Alkohol gemacht.“ Alle Angeklagten sollen die Opfer am Bahnhof Klosterstraße aus dem Zug gedrängt und brutal attackiert haben. Als sich Ganbaatar B. und sein Freund (24) verzweifelt wehrten, ging Beka B. zu Boden. Aus „Rache und Wut“ habe M. zugestochen und I. den Schwerverletzten dann auf die Gleise gestoßen. Fortsetzung am Donnerstag.“ http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/iin-alex-naehe–pruegel-quartett-schlug-in-der-klosterstrasse-zu,7169126,32328412.html#plx1845961173

    Lorch: Feuerwehr-Einsätze häufen sich
    „„Wir sind alle absolut am Limit“, sagt Stadtbrandinspektor Lukas. Die Freiwilligen Feuerwehren Lorch und Lorchhausen waren allein am vergangenen Wochenende fünf Mal in der Flüchtlingsunterkunft im Gewerbepark Wispertal im Einsatz. Dabei sei es nicht nur angebranntes Kochgut gewesen, das den Alarm ausgelöst habe, sondern in einem Fall ein Plastikgartenstuhl, der auf einer heißen Herdplatte in der Küche lag, im anderen Fall Putzlappen, wie der Stadtbrandinspektor und Bürgermeister Helbing berichten. Zuletzt war die Feuerwehr am Sonntagabend um 20.30 Uhr alarmiert worden. Bewohner der Einrichtung hatten das Feuer gelöscht, berichtete die Polizei. Die Feuerwehr entlüftete die Räume. Es reiche nicht aus, wenn die Feuerwehr nur mit kleiner Besetzung ausrücke, so Helbing. Jedes Mal müsse großes Geschütz, auch mit Blaulicht und Ta-tü-ta-ta, aufgefahren werden, es könnte ja sein, dass doch ein größerer Brand entstanden sei, sodass es auf jede Minute ankomme. Um die Einsatzstärke zu gewährleisten, sei auch die Lorchhäuser Wehr gefragt. Eine Entlastung durch andere Stadtteilfeuerwehren, so der Stadtbrandinspektor, sei wegen der weiteren Wege nicht möglich. Den Brandschutz für die Sammelunterkunft des Kreises müsse die Kommune gewährleisten, erklärt der Bürgermeister. In der Unterkunft leben mehr als 220 Menschen, ein Anteil von rund 40 Prozent habe keine Chance, als Asylbewerber anerkannt zu werden, so Helbing. Die Feuerwehr habe nach wie vor den Anspruch, so schnell wie möglich am Brandort zu sein, und funktioniere sehr gut. Aber es dürfe nicht so weit kommen, dass die Ehrenamtlichen nur noch gefrustet seien. Helbing will mit dem Rheingau-Taunus-Kreis über ein neues Brandschutzkonzept und den Einsatz von Sicherheitspersonal reden. „Wenn uns das Ehrenamt wegbricht, weiß ich nicht, wie man es noch richten soll“, so der Bürgermeister. Die Polizei geht nicht davon aus, dass die Vorfälle von Personen verursacht wurden, die von außen kamen.“ http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rheingau/lorch/einsaetze-in-lorcher-fluechtlingsunterkunft-haeufen-sich_16343965.htm

  62. 130 Millionen? Das macht bei 780 Wohnungen schlappe 166TSD Euro pro Wohneinheit.

    Für das Geld kann man sich in ganz HH keine Wohnung kaufen, selbst wenn man das doppelte als VK ansetzen würde.

    Es scheint also doch zu gehen, mit dem preiswerten Bauen. Wird nur nicht an den Kunden weitergereicht.

  63. #89 P. Erle

    160 Milliarden Euro Wohnungsbaukosten

    für 1 Million ledige Männer

    die demnächst ihre Familien nachholen.
    Und ab jetzt kommen jedes Jahr mindestens 2 Millionen ledige (und vor allem illegale) Einwanderer nach Deutschland. Denn die Blockparteien, Merkel sowieso nicht, wollen nicht von der wahnsinnigen Offene-Grenzen-Ideologie abrücken.

    Der Gesamtschaden wird in die Billionen Euro gehen über die nächsten Jahrzehnte! Selbst die Vorhersage von 10 Billionen Euro Schaden wäre nicht übertrieben, wenn die derzeitige Politik nicht gestoppt.

  64. #90 BePe (06. Nov 2015 15:24)

    160 Milliarden Euro Wohnungsbaukosten

    für 1 Million ledige Männer

    die demnächst ihre Familien nachholen.
    __________________________

    Die haben doch alle noch gar keine Familie, weil die seit Jahren entweder durch Afrika vagabundisieren, oder seit Jahren im Nahen Osten bei Mutti und Vati darauf warten, wird der Cousine (ab dem 4. Verwandtschaftsgrad und höher) verheiratet zu werden.

    Das mit dem Heiraten klappt aber nicht so ganz, weil der Bub halt ein Habenichts ist, und der Cousine noch nicht mal einen Kochpott zur Hochzeit schenken könnte.

    Die dürften sich wohl alle hier nach passenden Frauen umsehen. Entweder deutsche Frauen, oder Frauen aus ihrem Kulturkreis, die irgendwie die deutsche Staatsangehörigkeit erlangt haben.

    Und es gibt genug ältere, aber gestandene deutsche Frauen, die jenseits von hoher Attraktivität und jenseits von ca. 45 Jahren hier von keinem deutschen Mann mehr für voll genommen, und daher komplett nicht beachtet werden.

    Weil da die ersten Fältchen sind, oder die Haut nicht mehr so straff ist, wie bei einer 25-jährigen.

    Diese Frauen sind dann in erster Linie im Fokus. Weil die nach einer Weile des Herumscharwenzelns tatsächlich anfangen zu glauben, sie wären im angehenden Oma-Alter die große Liebe eines 28-jährigen aus Afrika oder dem Nahen Osten.

  65. Hoffentlich wird auch noch ein Auto vor jedes Haus gestellt. Das erwarten diese Herrschaften schließlich.

  66. Lasst sie bauen, lasst sie machen. Auf Dauer werden sie es nicht bezahlen können, werden sich die Flüchtlinge nicht anpassen, nicht arbeiten und auch die schönsten Unterkünfte ruinieren und sich mit ihren Nachbarn anlegen. Nun wartetet es doch einfach ab. Auch schlechte Dinge brauchen ihre Weile. Allein verhindern kann es derzeit niemand, denn es muss immer in Deutschland erst ERFAHREN werden!

  67. Das ist tatsächlich schon seit Jahren so in Hamburg!

    Kenne auch eine Negerin die alleine in einem luxuriösen Neubau in bester Lage (Elbvororte) auf Staatskosten wohnt. Die alte war auch mal bei der TV Sendung Frontal 21 – anonym – zu sehen. Eine wahnwitzig geile Wohnung mit Mietbindung auf 20 Jahre (!), natürlich Neubau.

    Selbstredend arbeitet diese Frau nicht, aber wahrscheinlich doppelpromovierte Kernphysikerin ohne Dokumente – wie immer halt.

    OT

    Hier kann man sich alle Dr. Proebstl Videos direkt downloaden, nach seinem katastrophalen Statement kann man ja davon ausgehen, dass der Channel vermutlich bald gelöscht wird…

    http://goo.gl/CGD38R

  68. Offenbach: Einrichtung wegen Windpocken gesperrt
    „Noch immer sind die Flüchtlinge in der er Erstaufnahmeeinrichtung am Kaiserlei nicht registriert.
    Nach Recherchen unserer Zeitung ist der Grund für die lange Wartezeit eine Windpockeninfektion, die Mitte Oktober bei zwei in der Einrichtung lebenden Kindern nachgewiesen wurde. Der Ausbruch dieser ansteckenden Viruserkrankung habe zu einer „Standortsperrung“ durch das Gesundheitsamt geführt, bestätigen die Pressestellen der Stadt und des Regierungspräsidiums Gießen. Laut Infektionsschutzgesetz ist die Stadt dazu verpflichtet. Das bedeutet:
    Die Menschen aus den Notunterkünften im Kreis können vorerst nicht, wie geplant, in die Erstaufnahmeeinrichtung umziehen. Es bedeutet aber auch, dass sich die Registrierung der Flüchtlinge auf unbestimmte Zeit verschieben wird, denn der Zutritt ist im Falle einer solchen Infektionsgefahr ebenfalls untersagt. „Ursprünglich war die Registrierung der Menschen für den 19. Oktober vorgesehen“, sagt Katharina Pradl, Mitarbeiterin in der Pressestelle des RP. Diese Verzögerung war auch Grund dafür, dass heute mindestens 100 Bewohner vor der Einrichtung gegen ihre Situation demonstriert haben.
    Nach Bekanntwerden der Windpockeninfektion hat das Offenbacher Gesundheitsamt alle Menschen in der Erstaufnahmeeinrichtung geimpft. Da die Inkubationszeit bei Windpocken zehn Tage beträgt, wird die Standortsperrung diesen Sonntag wieder aufgehoben.
    Aktuell verfügt das RP Gießen über zwei Registrierungsteams. Ein drittes Team werde bald hinzukommen, heißt es. Eine weitere Aufstockung der Mitarbeiterzahl ist aufgrund des starken Zustroms an Flüchtlingen vorgesehen.“ http://www.op-online.de/offenbach/fluechtlinge-unterkunft-kaiserlei-offenbach-virus-sorgt-stillstand-5753075.html

  69. Ich weiß von einer ägyptischen Familie im Raum Konstanz, die mit 10 Kindern vom Kindergeld lebt, vom überschüssigen Geld werden Wohnungen in Kairo gekauft.
    Ich musste als Architekt wegen schlechter Auftragslage meine Krankenversicherung kündigen und wurde im Nachhinein von der selbigen (TKK) betrogen. Da kommen Rachegefühle auf, aber nicht im geringsten gegenüber den fehlgeleiteten und benutzte Deppen von Asylforderern, sondern von oben angefangen mit diesem paranoiden Stasimiststück Merkel bis hinunter zu den mit Geld und schlechten Gewissen reichlich ausgestatteten Ökofaschisten. Ich fürchte mit Reden und Schreiben werden wir die selbstmörderischen Gutmenschen nicht mehr los.

  70. Hamburg ist der Schandfleck Deutschlands, das kann man gar nicht oft genug wiederholen.
    Aber schaun wir mal ob sie diese Bauprojekte überhaupt fertigstellen werden. Das Empfangskommittee im Bahnhof unter Führung von Emma scheint jedenfalls schon schlapp zu machen und um Hilfe zu rufen. Lasst diese Stadt doch als 1.absaufen, weitere werden folgen.

  71. Berlin: Dringend Wohnungen gesucht
    „(…)Sozialsenator Czaja rief unterdessen die Immobilieneigentümer auf, leer stehende Objekte für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. Allein am Dienstag kamen 1900 unregistrierte Flüchtlinge aus Bayern in Berlin an. Der Bedarf ist so dringend, dass auch Objekte geprüft werden sollen, die vor einem Jahr nicht den Standards entsprochen hätten. Außerdem werden Wohnungen gesucht. Der Senat richtete für die Akquise eine Internetplattform ein. Um das Angebot auszuweiten, darf die Stadt für alle Menschen, die aus einer Unterkunft ausziehen, eine um 20 Prozent höhere Miete übernehmen, als sonst für Hartz-IV-Bezieher zugelassen. Laut Eigentümerverband Haus & Grund ist Czajas Vorstoß vergebens. Entsprechende Wohnungen würden auch von Senioren, Studenten und Arbeitslosen gesucht.“ http://www.morgenpost.de/berlin/article206518857/Koalition-will-Tempelhofer-Feld-fuer-Fluechtlinge-bebauen.html

  72. Eine Unverschämtheit – als ob es nicht bereits jetzt schon genügend Deutsche gibt, welche auf diese Wohnungen angewiesen sind.
    Der einzigste Trost ist es, dass diese üble Politik eines Tages auch denen auf den Kopf fällt, die sie zu verantworten haben.

  73. #98 Mensch Meier (06. Nov 2015 19:27)

    Ich fürchte mit Reden und Schreiben werden wir die selbstmörderischen Gutmenschen nicht mehr los.
    __________

    das fürchte ich auch….

  74. #92 MisterEd (06. Nov 2015 16:18)

    Soweit man blickt – kein Prinz Eugen ist sichtbar, der diesen Spuk beenden könnte.
    ____________________

    ich hoffe (verzweifelt) auf eine „varusschlacht begebenheit“.
    die elemente waren uns germanen schon einmal wohl gesonnen 🙂 wir brauchen nur eine mittlere katastrophe und das ganze gutmenschliche kartenhaus bricht zusammen und die „fachkräfte“ zeigen ihr wahres gesicht. es wird dreckig und blutig, aber es ist der einzige weg. ansonsten gibt es ein langsames dahinsiechen. „prinz eugene“ haben wir genug.

  75. Die Luxuswohnungen in Hamburg . . . die erinnern mich an die Erzählungen über die Führerbauten im März 1945. Kurz bevor alles zusammenbrach, wurde noch an den Visionen des Führers intensiv gearbeitet, anstatt so viele Waffen wie nur irgend möglich zu produzieren.

    Jetzt haben wir Adolf Angela Mama Merkel die Große (Schleuserin) als Führerin und die kann auch noch so kurz vor dem Untergang ein GIGANTOMANISCHES MONSTERBAUPROGRAMM realisieren für ihre neuen Untertanen, die man noch Flüchtlinge oder zutreffender Bereicherer nennt. Der Gauleiter von Hamburg hat auch in zuvorkommender Weise seinen Beitrag zum Monsterprogramm in die Wege geleitet, um eine möglichst große Zahl Illegaler aufnehmen zu können. Die pfeifen alle auf das Grundgesetz. Je illegaler, desto besser.

    #3 Templer (06. Nov 2015 08:34)

    Guter Kommentar. Danke. Kann ich nicht oft genug lesen. Jetzt wissen wir, wo eben die Prioritäten bei Merkel die Große (Schleuserin)liegen. Deutsch ist nix, alles andere SPITZE.
    Für „alles andere“ ist daher das Beste gerade gut genug. Luxuswohnungen der Premiumklasse.

    Hat irgend jemand schon darüber nachgedacht, dass die Invasoren gar nicht in der Lage sind, Wohnungen mit einer fortgeschrittenen Qualität und Technik gebührend zu schätzen? Die bringen es fertig, die Wohnanlage in 3 Monaten zu Schrott zu machen. Einer verstopft das WC, der andere schaltet den Wasserhahn nicht ab und dann gibt es eine Überschwemmung.

    Der andere schiebt die verbrannten Pfannenreste in den Abfalleimer, so dass die Reste lange glimmen und einen Brand erzeugen, wobei dank der vielen herumliegenden brennbaren Müllartikel die halbe Siedlung abbrennen kann.

  76. #105 GEGENLUEGENPRESSE (06. Nov 2015 22:59)

    Eichenau: Rauchende Mikrowelle in Unterkunft
    „Zu einem Einsatz in den Schreberweg musste die Feuerwehr am Dienstagabend ausrücken. Aus dem dortigen Asylheim drang Rauch. Doch kaum angekommen, konnte Entwarnung gegeben werden. Die Mikrowelle rauchte. Essen, das darin zubereitet worden war, war angekokelt. Der Rauch hatte die Brandmelder aktiviert. Die Feuerwehr lüftete den Raum, alle Bewohner konnten in die Container zurückkehren. Verletzt wurde niemand, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Am Gebäude sei auch kein Schaden entstanden.“ http://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/mikrowelle-raucht-asylheim-5693536.html

  77. Überall werden Bäume gefällt und die letzten grünen Ecken unseres Landes zugebaut. Deutschland ist sowie absolut übervoll. Keiner will es, aber wir werden belogen und man verpasst und einen Maulkorb. Aus Angst um den Job und die Existenz machen viele das Spiel mit.

    Ich habe mir vorgenommen, dies jetzt nicht mehr zu tun. Ich sage seit ein paar Wochen sehr deutlich was ich meine. Es widerspricht mir keiner mehr, aber für die Zustimmung sind die Anderen zu feige.

    Was wollen wir aus diesem Land machen? Eine zu betonierte Müllkippe auf der überall Container oder Holzhäuser (gebaut aus unseren wunderschönen deutschen Wald!) gefüllt mit Sozialschmarotzern stehen?
    Oder wollen wir ins Guinessbuch der Rekorde kommen für den Versuch das größte Freiland-Asylbewerberheim der Welt zu gründen (vielleicht als kleiner Trost, wenn es schon nichts mit dem Nobelpreis für Merkel wurde!)?

    Was wollen wir der nächsten Generation hinterlassen? Ghettos? Vergewaltigungen? Islamdiktatur?

    Ich will nichts von dem und ich sage es jetzt laut.
    Keine Angst vor „Blogwart“ Heiko Maas und seinem Arbeitnehmerverräter. Mir reichts.

    Wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

  78. #23 Wohlgesinnter (06. Nov 2015 09:19)

    Aber Leute, was sind denn schon 1 Million Asylsuchende auf 80.000.000 „Einheimische“, wie unser degradierter Minister und andere Politgrößen immer wieder versuchen zu verharmlosen?
    Richtig: das wäre rechnerisch 1 zu 80!
    ———–

    Nein, dieser Ansatz schon verkehrt. Denn wir sind nicht 80 Millionen Deutsche, sondern haben bereits in den 80 Millionen 21 Millionen Migranten oder deren Nachfahren inkludiert.

    Und dann kommt noch die Verteilung in den Alterskohorten. In der Kohorte zwischen 15 und 45 dürfte noch mal ein nicht unerhebliches statistisches Ungleichgewicht vorhanden sein. Ich mutmaße mal 1:15. Und hierbei habe ich noch keinen Familiennachzug mitgerechnet.

    Und auch unberücksichtigt bleibt die Tatsache, dass sich diese Völker einfach schneller fortpflanzen. Deren Frauen werden ja auch nicht zur Arbeit geschickt, wenn da das Hartz nicht reicht, gibt es ganz schnell unbürokratische Hilfe. Während bei deutschen Paaren beide Partner buckeln müssen bis die Schwarte kracht – nur um über die Runden zu kommen. Und der Zuhälter Staat ist sich da auch nicht zu schade, die Hand aufzuhalten und dann noch ordentlich Steuern zu kassieren, um dieses Geld dann wieder auf die „Leistungsträger des Islams“ umzuverteilen.

    Ich bin sauer und enttäuscht. Ich will mein Deutschland wieder haben!!!
    Ich will nicht in einem Staat voller getarnter Konvertiten leben für die ich nur ein blöder Dhimmi bin.
    Es muss Schluss sein!

  79. #107 BossaNova (07. Nov 2015 08:47)
    Überall werden Bäume gefällt und die letzten grünen Ecken unseres Landes zugebaut.
    ____________________________________________

    Mülheim: Verein lehnt Feld für Unterkunft ab
    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/muelheimer-verein-lehnt-feld-fuer-fluechtlingsunterkunft-ab-id11238803.html

    Hugstetten: Planspiele rund um die Pferdeweide
    http://www.badische-zeitung.de/march/planspiele-rund-um-die-pferdeweide–113383657.html

  80. Na ja, Mittlerer Landweg. Da wohnen eh nur noch Ausländer. Die kleinen Biotope dort (Öjendorfer See) besiedelt von Ausländern.
    Ein Deutscher möchte da sicherlich nicht mehr wohnen…
    Überhaupt. Um eine Wohnung in Hamburg zu ergattern, muss man zu kriminellen Mitteln greifen.
    Um überhaupt hier ansässig werden zu können, habe ich Verdienstbescheinigungen gefälscht usw. Anders kriegste hier nix. 😆

    Dann natürlich immer schön Miete zahlen. Wer will schon unter einer Brücke enden? Das HartzIV-Amt gibt sich da bei Deutschen aber große Mühe, dieses wahr werden zu lassen, darum ist es auch besser, immer einen Job haben und sei es nur Teilzeit oder nur Zeitarbeit.
    Viertel wie Harburg (als ich klein war, war das ein sehr glamoröses Viertel. Dorthin fuhr meine Mutter mit uns, die aussah wie ein Hollywood-Star in dieser Zeit, um Kleidung oder die tollen Kuh-Bonbons einzukaufen.) kann man heute getrost vergessen. Die Phönix gibt es nicht mehr, es gibt keinen Glamour mehr und nur noch Spielhallen, Brautkleider für Mosleme Geschäfte und Döner-Buden.
    Genauso sieht es in Bergedorf aus oder auch in Hamm. Mittlerer Landweg liegt irgendwo dazwischen.

    Ich neide denen nicht die Luxus-Hütten. Der Stadttteil an sich, obwohl er Natur und schönes Leben bieten könnte, ist bereits verloren.

Comments are closed.