schuelerDas Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat in dieser Woche ein Urteil zugunsten des Rechts auf Islamkritik gesprochen. Damit wurde ein Versuch von Schülern des Weiterbildungskollegs Unna vereitelt, durch eine ganze Reihe falscher Anschuldigen einen Lehrer loszuwerden, der sich nicht wie seine Kollegen politisch korrekt anpassen wollte. Frederic Schröder, Sebastian Jokiel und Lindsay Griffith (Foto von links) sowie weitere Schüler haben dem deutschen Steuerzahler damit Kosten in immenser Höhe beschert.

Sieger vor Gericht ist der linksgrüne, aber islamkritische Lehrer Daniel Krause. Schon im Jahr 2013 hatte er erfolgreich gegen eine Suspendierung aufgrund von Islamkritik geklagt (PI berichtete mehrfach), nun bekam er in einem ähnlichen Fall erneut Recht. Anfang dieses Jahres war er durch die Bezirksregierung Arnsberg zwangsbeurlaubt worden. Anlass waren zwei Vorwürfe: Zum einen soll Krause, der auch mehrfacher Buchautor ist, in einem WDR-Interview den Holocaust verharmlost haben. Zum anderen hatten seine Schüler am Weiterbildungskolleg Unna behauptet, Krause hätte im Unterricht mehrfach „den Islam beleidigt“.

Die Staatsanwaltschaft hatte sich schnell auf die Seite des Lehrers gestellt und klargestellt, dass die von der Bezirksregierung erstattete Strafanzeige wegen „Volksverhetzung“ vollkommener Unsinn sei.

Im Einstellungsbescheid heißt es:

Eine Straftat liegt nicht vor. Eine strafbewehrte Äußerung ist durch den Beschuldigten nicht getätigt worden. Eine Volksverhetzung im Sinne des §130 StGB liegt damit nicht vor. Voraussetzung nach §130 Abs. 3 StBG ist das Billigen, Leugnen und Verharmlosen der in der NS-Zeit begangenen Handlungen im Sinne des §6 VStGB. Der Beschuldigte gibt ihm Rahmen der Telefondiskussion an, ihn persönlich interessiere Auschiwtz nicht mehr und ihm selber gehe die Massentierhaltung sowie der Tod von 6 Millionen Tieren emotional viel näher als Auschiwttz. Hierbei handelt es sich um die persönliche Meinung des Beschuldigten, die Äußerungen sind von seiner Meinungsfreiheit gedeckt. Ein Verharmlosen im Sinne des §130 StGB ist darin nicht zu sehen. Erforderlich für das Tatbestandsmerkmal des Verharmlosen ist ein ausdrückliches quantitatives oder qualifiziertes Bagatellisierung von Art, Ausmaß, Folgen und Wertwidrigkeit einzelner oder der Gesamtheit nationalsozialistischer Gewaltmaßnahmen. Das Merkmal ist erfüllt, wenn der Äußernde solche Maßnahmen herunterspoelt, beschönigt oder in ihem wahren Gewicht verschleiert, vgl. Fischer §130 Rn. 31 . Diese Voraussetzungen liegen indes jedoch nicht vor. Das Verfahren ist daher einzustellen.

Dieses Urteil ist insbesondere auch peinlich für den Bruno-Gmünder-Verlag in Berlin. Dieser hatte anlässlich von Krauses Interview den Chefredakteur der Zeitschrift „Männer„, David Berger, fristlos entlassen. Grund hierfür war, dass Berger sich schützend vor Daniel Krause gestellt hatte und ihn auch als Gastautor für das Magazin engagiert hatte. Berger und Krause sind beide bekennend homosexuell und hatten in besagter Zeitschrift immer wieder Beiträge gegen Homophobie im Islam veröffentlicht. Über die fristlose Entlassung der beiden einzigen islamkritischen Redaktionsmitglieder wurde bundesweit in der Presse berichtet. Mit Hinblick auf das nun erfolgte Gerichtsurteil dürfte dieser Entlassungsvorgang ein harscher Verstoß gegen Prinzipien der Meinungsfreiheit gewesen sein. Die Homo-Lobby scheint in ihrem Vernichtungswahn nicht mal vor Abweichlern in den eigenen Reihen haltzumachen.

Zurück zum Weiterbildungskolleg Unna: Dort hatte sich neben den oben genannten besonders ein Schüler mit falschen Anschuldigungen vor die Kameras gedrängt: Abdullah Dief, ein radikal-islamischer Schüler, der auch gegenüber der Schulleitung wiederholt als „Querulant“ aufgetreten war und sich über Nichtigkeiten beschwert hatte: Mal störte sich der bekennende Hamas-Sympathisant an der Israel-Flagge auf Krauses T-Shirts, mal über angeblich „rassistische“ Reden des Lehrers, die man bei Youtube unter der Eingabe „Lehrer Dr. Daniel Krause“ finden könne.

Unter anderem sagte Abdullah Dief im WDR, Daniel Krause würde im Unterricht ständig „Sprüche gegen den Islam drücken“ und außerdem „islamfeindliche Texte“ von Geert Wilders verteilen.

Vor Gericht kam raus: Daniel Krause hatte diese Texte zwecks Analyse rhetorischer Stilmittel im Deutschunterricht behandeln lassen. Das ist sogar mit Texten von Hitler und Goebbels an sämtlichen deutschen Schulen vollkommen üblich und legitim.

Zum Hintergrund: Die Schulform „Weiterbildungskolleg“ als sogenannter „Zweiter Bildungsweg“ wird heutzutage von einer überwiegend schwierigen und intellektuell schwachen Klientel besucht. Den meisten Schülern am WBK Unna kommt es statt auf Lernerfolge eher darauf an, durch ihren Schulbesuch ihren Anspruch auf üppige Bafög-Zahlungen auszunutzen. Viele der zahlreichen, insbesondere muslimischen Schüler sind allerdings neu in Deutschland und daher nicht Bafög-berechtigt. Sie kriegen monatlich ordentlich „Hartz IV“ geschenkt und können sich durch ihren Schulbesuch den sogenannten „1-Euro-Jobs“ entziehen, zu denen unter 25-Jährige sonst durchaus herangezogen werden. Schüler mit Drogenkarrieren oder auch Knasterfahrungen sind an dieser Schule in fast jeder Klasse zu finden. Psychiatrien und Drogenentzugsanstalten sind für viele zum „Zweiten Zuhause“ geworden – daher rühren auch immens hohe Fehlzeiten im Unterricht.

In diesem bildungsfernen Milieu ist eine Unterscheidung zwischen den Begriffen „Religion“ und „Rasse“ wohl jenseits aller realistischer Erwartungen. Klar, dass freiheitsliebende Reden von Geert Wilders als „rassistisch“ eingestuft werden. Mit Hinblick auf ihre typischen „Loser“-Lebensläufe dürften sich diese Schüler in Angesicht der WDR- und „Bild“-Kameras wohl einmal im Leben als bedeutungsvoll vorgekommen sein.

Wie auch oftmals im Unterricht war Daniel Krause auch zum Gerichtsprozess im T-Shirt mit Israel-Flagge erschienen. In Israel hatte der Lehrer auch den Großteil seiner Suspendierungszeit verbracht. Während der Gesamtzeit seiner beiden Suspendierungen hat Krause inzwischen mehr als 100.000 Euro an Gehalt weiterbezahlt bekommen. So viel kosten also verleumderische Lügen von Schülern und die Tatsache, dass sich politisch korrekte Schuldezernenten als „willige Vollstrecker“ dieser Klientel prostituieren. Und natürlich müssen neben den Gehalts- auch die Prozesskosten wieder vom Land NRW getragen werden.

Und es kommt noch heftiger: Im Spätsommer letzen Jahres hatte Daniel Krause ein NPD-Plakat in der Öffentlichkeit verbrannt. Infolge der PI-Berichte gab es daraufhin mehrere Dienstaufsichtsbeschwerden gegen den Lehrer. Wie aus internen Unterlagen hervorgeht, musste Daniel Krause sich zu keinem Zeitpunkt hierfür verantworten.

Für kritische Nachfragen zuständig ist:

glasmeyerKommissarische Schulleiterin am
Weiterbildungskolleg Unna
Morgenstraße 47
59423 Unna
Cornelia Glasmeyer (Foto l.)
Tel: 02373 64393
E-Mail: wbk-unna@web.de


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche … Ausdrucksweise.

    Unter diesen Umständen werde ich von einem Schreiben absehen müssen. 🙂

  2. Städte und Kommunen müssen in ihrer Jasagerpolitik kollabieren.
    Urlauber müssen ausbleiben.
    Länderverschuldung muss steigen
    Gesundheitsversorgung muss sich verschlechtern
    Keine geordneten Verhältnisse in den Amtsstuben
    Ratingagenturen wie Standard & Poor‘s werten Deutschland ab.
    Keine schwarze Null im Bundeshaushalt sondern 20 Milliarden Neuverschuldung

    Die Bundesregierung kann keine richtigen Entscheidungen treffen, liegt an der Flüchtlingslage. Da werden Sporthallen belegt die nicht mehr zur Verfügung stehen, vielleicht wirkt sich das in den sportlichen Ergebnissen der Vereine wieder. Atomausstieg wurde 2011 von der Bundeskanzlerin durchgepaukt nun muss die Regierung mit hohen Schadensforderungen der Energiebetreiber rechnen, da die Abschaltungen rechtswidrig waren. Alle diese Entscheidungen der jetzigen Regierung werden unseren Kindern und Enkeln mal finanziell auf die Füße fallen und dafür zahlen, seien es in Steuererhöhungen oder Erhöhung der Sozialbeiträge.

    Wir, also die Baden Württemberger und Rheinland Pfälzer sind aufgefordert mit den Füssen gegen die amtierenden Kommunalpolitiken abzustimmen. Bis zur Wahl sind es noch 18 Wochen und 2 Tage. Macht euch Notizen in den Kalender!

    http://www.koppbackend.de/index.html;jsessionid=11F136CE90B0EC633EF7D63EACCB5400

  3. Tja es scheint doch noch ein paar Schwule zu geben, denen ein Licht aufgeht was mit der Invasion Deutschlands hier einhergeht.

    Volker Beck ist bestimmt entsetzt und plant bestimmt schon an der nächsten Bunten Demo für Toleranz, Vielfalt und Weltoffenheit.

  4. „Mit Hinblick auf ihre typischen „Looser“-Lebensläufe dürften sich diese Schüler in Angesicht der WDR- und „Bild“-Kameras wohl einmal im Leben als bedeutungsvoll vorgekommen sein.“

    Verlierer erkennt man daran, daß sie ihre Unkenntnis unserer deutschen Muttersprache per Gebrauch von Partikeln aus der Primitivsprache Globalesisch (von manchen Ewigheutigen mit der Kultursprache Englisch verwechselt) verdecken wollen.

    Verlierer schreiben das Wort mit Doppel-o. Gemeint ist wohl der „loser“.

  5. Gut so PI.
    Immer schön die linken Zecken öffentlich machen.

    Machen ja die linken Vögel bei Indymedia auch.

    Lustig sind die Namen: Sebastian u.s.w.
    Fehlt nur noch der dumme Torben! 😉

  6. Geht es nur mir so oder sind tatsächlich überproportional viele rothaarige Frauen immer bei den verlogenen Grünen und kriminellen Linken?

    Da tun sich doch Parallelen zum Mittelalter auf, die Hexen waren auch alle zumeist rothaarig, damals wurden solche allerdings noch auf den Scheiterhaufen geworfen!

    Ob die Inquisitoren damals vielleicht nicht doch recht hatten und wir die Hexenverbrennung heute aus einem anderen Blickwinkel betrachten sollten?

  7. Lassen sich die Drahtzieher ermitteln, die hinter den Früchtchen standen? Die Pädogrüne Jugend vielleicht?

  8. Galopiierender Wahnsinn!

    Sie stüztzen sich, und machen davon gebrauch, auf das was sie abschaffen wollen…die freie Meinungsäusserung.

    Manche leute haben die Vorzüge der Demokratie und der freien Welt nicht verdient.

    Erkauft mit 2 Weltkriege viele Millionen Tote, jetzt verscherbeln wir unsere Demokratie und unsere Freiheit einfach so.

  9. Mal gut ansehen: So sehen gehirngewaschene Roboterkreationen der 68er Lehrer aus! Nun millionenfach multiplizieren!

  10. loser heißt es. Nur ein o
    Es ist verwirrend und entschuldigend, da es viele Wörter gibt, die mit Doppel o = boots (Schuhe), root (Wurzel) u.ä.

    Aber hier werden beide gleich gesprochen.
    loser = Verlierer
    looser = der Lockerer (loose = lockern, lösen) – „lockerer Typ“ vielleicht?

  11. @#7 Jiri Hovorkac

    Hm, könnte auch rotgefärbt sein. Alte germanische Sitte. Die wirklich rothaarigen Iren haben (Ausnahmen bestätigen die Regel) meist ein gesundes Nationalbewußtsein.

  12. Ich habe Null Verständnis oder Sympathien für Leute, die Wahlplakate verbrennen – egal ob von CDU, Linkspartei, NPD oder von wem auch immer, denn das zeigt mangelndes Demokratieverständnis. Aber ich gehe davon aus, dass Herr Krause ohne solche Aktionen, oder wenn er sagen wir in der AfD wäre, nicht freigesprochen worden wäre. Über das Urteil freue ich mich dennoch: Kein Fingerbreit dem islam!

  13. Vielleicht alles nur Tarnung! Mit ihren Hosen plädieren die Kinder für eine blau-schwarze Koalition.

  14. Der Fall Daniel Krause war für mich ein Weckruf.

    Und es ist eine Zwickmühle, als bekennender Homo islamkritisch zu sein. Oder auch auf die von mir und vielen Anderen wahrgenommene Entkirchlichung von Kirche hinzuweisen.

    In vielen Auseinandersetzungen fällt mir immer mehr auf, daß sachliche Diskussionen kaum mehr möglich sind, da „Toleranz“ und „bunte Vielfalt“ als eine Art neuer Religion gesehen werden. Auch Begriffe wie „Willkommenskultur“ halte ich für ideologisch-religiös überhöht.

    Schuld daran ist ein fataler Denkfehler, der die Selbsterhöhung des Menschen („Wir schaffen das!“, „nichts ist unmöglich!“) vor seine scheinbare Selbsterlösung stellt.

    Wann lernt der Mensch, daß Demut keine Schwäche ist, sondern den Blickwinkel weitet?

  15. „den Islam beleidigt“ – so ein Quatsch! Beleidigen kann man nur lebende Personen. Und beleidigt fühlen ist eine Spezialität der neuen Herrenmenschen. Zum Glück gibt es in Unna noch vernünftige Richter und Staatsanwälte.

  16. @#6 Grenzedicht (06. Nov 2015 10:11)

    Gut so PI.
    Immer schön die linken Zecken öffentlich machen.

    Machen ja die linken Vögel bei Indymedia auch.

    Lustig sind die Namen: Sebastian u.s.w.

    Sebastian Jokiel, 25, Unna.

    „Ich suche nach Verabredungen mit einer Frau, 40-60

    https://badoo.com/de/profile/sebastian.jokiel.1

    Bei Badoo treiben sich ständig solche Gestalten rum. Ist das so ein Sammelbecken für die? Newcomer sind da auch massig auf der Suche nach Frauen.

  17. Den „Schülern“ ,nehme ich es garnicht krumm,
    diese sind Opfer jahrzehntelanger „Politik“.
    Grob gesagt, einfach kleine„Bauernopfer“.

  18. Ich hoffe nur, daß 2017 der Bundespräsident Gauckenburg einen Reichskanzler einsetzen muß, der sich nicht über Begriffe wie Zäune oder Lager streitet, sondern endlich wieder den gesunden Menschenverstand zur Pflicht macht!

  19. #8 Anja Reschke

    „Lassen sich die Drahtzieher ermitteln, die hinter den Früchtchen standen? Die Pädogrüne Jugend vielleicht?“

    So sehr es nach wie vor ein Skandal ist, daß sich Pädophilenseilschaften in Humanistenvereine wie u.a. die Partei der Grünen einschleichen konnten:

    Bei den allerallermeisten Mitglieder der Grünen dürfte es sich weder um Pädophile noch gar um Pädokriminelle handeln.

    Man sollte nicht den gewaltigen Trend zum emotionalen Mißbrauch vernachlässigen. Das Bestreben vieler Humanisten, unsere Kinder für die Erschaffung des Neuen Menschen zwar nicht geschlechtlich, aber eben doch geistig-seelisch zu vergewohltätigen.

  20. OT (oder auch nicht, denn hier geht es ja auch um Schüler):

    Heute gab es in der Mainzer Allgemeinen Zeitung einen Bericht zur Gala in Berlin zum letzten Teil des Films „Tribute von Panem“. Dort war auch Hauptdarsteller Donald Sutherland anwesend. Im Artikel heißt es:

    (..)Wie die Vorgänger wirft auch dieser Film große Fragen auf: Wie weit darf man gehen im Krieg? Und womit lässt sich Macht rechtfertigen?. Donald Sutherland sagte, er hoffe, dass junge Menschen anders aus dem Kino gehen, als sie hineingegangen sind. Nach diesem Film muss man sich einfach politisch engagieren.

    Ich weiß natürlich nicht, ob sich Sutherland auf bestimmte Personen bezogen hat, denn schließlich kennt er als Amerikaner wohl kaum die deutschen Probleme. Aber mit „Macht“ kann nur eine Person gemeint sein: klar, unsere überaus geschätzte Kanzlerin. Vielleicht bringt das ja der AfD-Demo morgen ein bisschen mehr Zulauf.

  21. #18 Klara Himmel (06. Nov 2015 10:36)

    Sebastian Jokiel, 25, Unna.
    „Ich suche nach Verabredungen mit einer Frau, 40-60“

    Bitte etwas mehr Empathie!
    Der arme Junge sucht eine Mama!

  22. Nun, wenn der Lehrer ebenfalls der linksgrünen Politik angehört, dann ist es sicher nicht hilfreich über „linke Zecken“ herzuziehen. Zumal dieser Ausdruck vor allem dem Bereich der NPD, des DRITTEN WEGes und ähnlicher Gruppierungen entstammt – und nicht wirklich hilfreich ist.

    Fakt ist – und ich wiederhole mich – dass die wirklich Hauptverantwortlichen für das kriminelle Handeln in großem Stil in den Regierungen sitzen. Und zwar ziemlich festgepickt.

    Und da sehe zumindest ich das unbeugsame Handeln dieses Lehrers als Lichtblick und als positives Beispiel für klare und Unterrichtensweise, welche die – nicht schon durchs Elternaus und deren Umfeld verblendete – Schüler zur Fähigkeit heranbildet, sich selbst ein Bild von wichtigen Sachverhalten zu machen, um zu einer geistig aufrechten und verantwortungsvollen Persönlichkeit heranzureifen.

    Danke Ihnen, Herr Krause. Ihnen alles Gute!

  23. Auf den Bildern der Demos von Pegida und Afd sieht man auf der einen Seite im Schnitt Ältere und auf der anderen Seite im Altersschnitt solche, wie auf dem Bild.
    Es ist die „Toleranzgeneration“, tolerare heißt dulden, die nur ihre Rechte kennen und den Begriff „Pflicht“ in die Tonne getreten haben und für die „Toleranz“ bedeutete, dass all die, die nicht ihrer Meinung sind zu dulden „tolerieren“ haben, sonst darf man ihnen das Etikett „Nazi, rechts, Rassist“ anheften und zum großen Halali blasen.
    Das schiefe selbstgerechte Gschau der nicht quotengereacht besetzten Truppe spricht Bände. Wir haben hier die kommende SS vor uns. Die AntiFa ist die SA, das aber wird die SS. Und Kahane ist ihr Idol.

  24. Anlass waren zwei Vorwürfe: Zum einen soll Krause, der auch mehrfacher Buchautor ist, in einem WDR-Interview den Holocaust verharmlost haben.“
    ——————————————————-

    Wann wird es endlich zum Verbrechen, die Greuel des Islams zu verharmlosen? Wann wird mann die Diekmanns, Udes und Prantls hinter Gittern sehen?

  25. @ #25 Eminenz (06. Nov 2015 11:03)

    Eminenz, Ich konnte nur über Ihren Link im Notfallblock um 10.29 uhr, Neuer Artikel:…u.s.w.

    “Unna: Dreiste Lügen islamophiler Schüler….u.s.w.

    mit einem rechts-klick der Maus … (Link im neuen Tabe öffnen) ….zur PI Hauptseite, danke dafür ! alles andere war bei mir vorher erfolglos, das könnte man auch als Info anderen Nutzern weitergeben

  26. #24 Tolkewitzer (06. Nov 2015 10:43)
    #18 Klara Himmel (06. Nov 2015 10:36)
    Der arme Junge sucht eine Mama!
    ———————————

    Logisch, dass diese vaterlose (und damit auch immer vaterlandslose!!!!!!) Generation mit aller Gewalt eine Mutti (die in realiter keine ist) an der Macht haben will und diese als AntiFa massiv verteidigt.
    Ja,Ja der gute Freud, hat halt doch irgendwo nicht ganz Unrecht.

  27. Noch so ein Hetzmeutenlump, so ein Denunziant:

    Und dazu zählen natürlich die Linksfaschisten der Antifa. Und die Mehrheit der deutschen Journalisten, ob nun Fernsehmoderatoren, wie die berufsempörte Anja Reschke und diverse Moderatoren von Talkshows und Nachrichtensendungen, oder das Heer linksgerichteter Journalisten und Redakteure von Lokalzeitungen, die immerhin von fast jedem zweiten Deutschen täglich gelesen werden. Wie zum Beispiel Damian Ryschka, Redaktionsleiter der Oldenburgischen Volkszeitung, die ihre Leser mit Beiträgen, die an Volksverhetzung grenzen, gegen Angehörige des anderen Lagers aufbringen. Gegen ihre Nachbarn, Freunde, Arbeitskollegen und Mitarbeiter. Und auch noch Kinder und Jugendliche gegen ihre Mitschüler, weil ein Elternteil dem falschen Lager angehört und somit an den medialen Pranger gestellt wird.

    http://www.afd-niedersachsen.de/index.php/1748-04-10-2015-jens-wilharm-linke-journalisten-sind-schuld-an-gesellschaftlicher-krise

    Frage: Ist, wer einen Denunzianten denunziert, selber einer? Nein!
    In diesem Fall gilt also nicht der klassische Satz von F. W. Bernstein (alias Fritz Weigle):

    „Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche.“

    Der Unterschied besteht natürlich darin, daß im vorliegenden Fall die einen Täter sind, die anderen Opfer. Ein Elch hingegen ist ein Elch ist ein Elch ist ein Elch. 🙂

    Reimt sich ja auch gar nicht:
    „Die schärfsten Kritiker der Denunzianten waren früher selber …?“, ja: was? 🙂

  28. @Eminenz

    Nun, wenn der Lehrer ebenfalls der linksgrünen Politik angehört, dann ist es sicher nicht hilfreich über „linke Zecken“ herzuziehen. Zumal dieser Ausdruck vor allem dem Bereich der NPD, des DRITTEN WEGes und ähnlicher Gruppierungen entstammt – und nicht wirklich hilfreich ist.

    Danke, dass Sie uns daran erinnern, welche Begriffe „nicht hilfreich“ sind. Wenn die NPD so spricht, dann wollen wir uns natürlich schleunigst distanzieren, als menschenliebender Islamkritiker will man sich schließlich nur mit lupenreinen Demokraten und Stürzenberger-Grundgesetzfetischisten umgeben.

  29. Der Koran IST Volksverhetzung. Sicher, auch das alte Testament ist problematisch, aber es dient keinen halbwilden Horden als Rechtfertigung für ihre Verbrechermentalität.

  30. Voraussetzung nach §130 Abs. 3 StBG ist das Billigen, Leugnen und Verharmlosen der in der NS-Zeit begangenen Handlungen im Sinne des §6 VStGB.

    Volksverhetzung dürfte somit auch das Billigen, Leugnen und Verharmlosen der in den letzten 1400 Jahren gestützt auf den Koran begangenen Handlungen im Sinne des §6 VStGB sein.

    Geschätzt werden 280 Millionen Opfer.

  31. #35 aristo

    „Volksverhetzung dürfte somit auch das Billigen, Leugnen und Verharmlosen der in den letzten 1400 Jahren gestützt auf den Koran begangenen Handlungen im Sinne des §6 VStGB sein.“

    Nö.

    Während ein Gericht exakt definieren kann, was Diebstahl, Steuerhinterziehung oder Körperverletzung ist, ist Volksverhetzung ein Einfallstor für jede Art von Willkür.

    Volksverhetzung ist ganz genau das, was also das BUNTE Regime für solche hält.

  32. Die vier Jüngelchen haben sich ja schon gut Integriert, sieht man ja an ihren Bärtchen. Nur die Trulla weigert sich wohl. Wo ist ihre Burka?

  33. PI:

    Berger und Krause sind beide bekennend homosexuell und hatten in besagter Zeitschrift immer wieder Beiträge gegen Homophobie im Islam veröffentlicht. Über die fristlose Entlassung der beiden einzigen islamkritischen Redaktionsmitglieder wurde bundesweit in der Presse berichtet.

    Eine kleine Korrektur: Daniel Krause war nie Redaktionsmitglied bei „Männer“ und hat m.W. auch nie in dem Schwulenmagazin veröffentlicht. Es ging um einen Beitrag Krauses auf dem „Männer“-Blog der „Huffington Post“ (ziemlich krauses Zeugs übrigens), den der damalige „Männer“-Chefredakteur David Berger verantwortete.

    Dieser Krause scheint irgendwie aus dem Gleichgewicht geraten zu sein. Erscheint mit Israel-T-Shirt in der Schule und vor Gericht, verbrennt demonstrativ eine NPD-Fahne, wohl um seine einwandfreie Gesinnung zu dokumentieren, wählt ausgerechnet einen Text von Geert Wilders, um dessen „rhetorische Stilmittel“ im Deutschunterricht zu analysieren…

    Wundert mich übrigens, dass einer, der wie Krause dümmliches Zeug über Ratzinger verbreitet und fordert, dass Frauen das Recht haben sollten, bis zum siebten Monat abzutreiben, von PI so nachhaltig verteidigt wird. Der Islamismus sei noch homophober als der Papst, schreibt er – der Islam nicht?

  34. #26 FrankfurterSchueler

    „Wir haben hier die kommende SS vor uns. Die AntiFa ist die SA, das aber wird die SS. Und Kahane ist ihr Idol.“

    Schutzstaffel (SS) und Sturmabteilung (SA) des Leibhaftigen, der hier auf PI-News leider viel zu selten erwähnt wird, bestand aus Nationalisten.

    Kahane ist Antideutsche und Internationalistin. Der
    Vergleich trifft es zwar fast, ein kleiner Unterschied besteht allerdings, etwa so wie zwischen Feuer und Wasser, immerhin beides Elemente der Natur.

  35. @#22 Vielfaltspinsel

    Nur die Ruhe. Es hat ja niemand hier behauptet, daß „alle“ Grünen Pädos seien, aber speziell das Verhalten und die Propaganda der GJ läßt die Bezeichnung „Pädogrüne Jugend“ durchaus zu. Vor allem bei der schwerwiegenden politisch-moralischen Schuld der Mutterpartei.

  36. #31 germanica (06. Nov 2015 11:30)

    Wenn das stimmen sollte (ich zweifle es nicht wirklich an!!!), dann läutet das Totenglöcklein schon sehr heftig für die untergehende Republik.
    Dann opfern wir nämlich schon die Jungfrauen des Sphinx. (Das ist die eigentliche Botschaft von Sophokles´ Sphinx Gestalt.
    Oben auf dem Bild die ödipalen Nullnummern, dann die freiwillig geopferten Jungfrauen, alles wird enden, wie in der Ödipustrilogie.

  37. The larger the number of Muslims in a country, the greater will be these sorts of problems. In fact, they will get much worse, leading eventually to bombs, rapes and murders.

    Congratulations Merkel. You have done a wonderful job in destroying the country you were given the job of managing. In addition, you have also put Europe at far greater risk.

  38. #39 Vielfaltspinsel (06. Nov 2015 11:53)

    Natürlich passen die Vergleiche nicht, sie beziehen sich auf die innere Struktur, auf die Typen, die diese Institutionen bilden.
    Die Habitusformationen der einen wie der andern passen zueinander.
    Das wollte ich damit sagen.
    Der Nazivergleich allgemein, auch der meine, ist für die Füße, wird aber ständig gemacht und da macht man irgendwie notgedrungen mit.
    Ich glaube, wir verstehen uns?

  39. Merke: Immer korrekt zitieren.

    Ein „Zitat“ und seine Geschichte

    Weil sie Jürgen Trittin mit einem Satz zitierten, den er nie gesagt hat, müssen die Vize-AfD-Chefs Alexander Gauland und Albrecht Glaser eine Gegendarstellung abgeben.

    Die Frankfurter Allgemeine Zeitung machte sich kürzlich auf die Suche nach ihrem Ursprung und fand heraus, dass ihm der Satz spätestens im Jahr 2007 zum ersten Mal zugeschrieben wurde – in einem 500 Seiten langen „Minority Report“, der eine angebliche, gezielte Islamisierung Europas beschreibt.
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-11/gauland-trittin-gegendarstellung

  40. #23 KDL (06. Nov 2015 10:41)

    Ich weiß natürlich nicht, ob sich Sutherland auf bestimmte Personen bezogen hat, denn schließlich kennt er als Amerikaner wohl kaum die deutschen Probleme.
    _______________________

    Sutherland ist Kanadier. Das ändert aber nicht an seiner Einstellung, denke ich mal.

    Ob er allerdings damit auf die aktuellen Probleme in Deutschland anspielt, kann man nur mutmaßen.

    Was das Thema betrifft:

    Von dem Fall höre ich zum ersten Mal, finde die Begründung des Gerichts gut und nachvollziehbar.

    Sicherlich wird es aus dieser Gruppe Widerstand gegen so ein „Schandurteil“ geben.

    Kann man ja nicht durchgehen lassen so was.

  41. #43 FrankfurterSchueler

    „wird aber ständig gemacht und da macht man irgendwie notgedrungen mit.“

    Nicht jeder sieht sich dazu genötigt. Ich kann eine ganze Woche gut leben, ohne jede Stunde Bezug auf IHN zu nehmen.

    Hier und heute, 2015, gibt es mehr als genug lebende Teufel, die sichtbare Elite der NWO, von David Rockefeller bis George Soros. Deren Agenda ist so schrecklich, daß ich keinen Bock darauf haben, diese mit anderen Verbrechen längst vergangener Kapitel der Geschichte zu relativieren.

    Es gibt ein Leben außerhalb SEINES tausendjährigen Reiches. Große Teile der Islamkritik tun alles (mehr als Friedman, Guido Knopp, TAZ und SPIEGEL zusammen!), um den Kult um IHN aufrecht zu erhalten.

    Unsere Überlebenschance, wenn wir diesen Teufelskult mit religiöser Besessenheit weiter betreiben, liegt ganz genau bei 0,00000. Ich will auch noch nicht glauben, daß es ein unheilbarer Anankasmus ist, wie z.B. der Wasch- oder Kontrollzwang eines schwer seelisch Kranken, den der Psychiater nicht wieder auf die Beine gestellt bekommt.

  42. Neues aus der Denunzianten- und Diffamierungsrepublik (Folge 2487)

    Woher kommt dieser neue Hass auf die konservativen Frauen?

    In der Schaubühne am Lehniner Platz wird derzeit ein Theaterstück gezeigt, das den Namen „Fear“ trägt. Es beschäftigt sich mit dem Rechtsextremismus. Es rückt auf klamaukige Weise Persönlichkeiten in die Nähe von Extremisten. Horst Seehofer muss es sich gefallen lassen, in einem Atemzug mit Marine Le Pen, Geert Wilders usw. genannt zu werden.

    Besonders hart wird mit konservativen Frauen ins Gericht gegangen, die sich in der Öffentlichkeit profiliert haben, zum Beispiel mit Hedwig von Beverfoerde, Birgit Kelle und Beatrix von Storch. Sie werden in eine Reihe mit der mutmaßlichen Terroristin Beate Zschäpe und dem Massenmörder Anders Breivik gestellt.
    http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/woher-kommt-dieser-neue-hass-auf-die-konservativen-frauen

  43. Warum nicht gleich ein Zivilverfahren wegen „übler Nachrede“ gegen diese ganzen rechtsverquerten Gutmenschen anstreben? Man muss denen zeigen, dass man bereit ist auch gegen deren Hetze und falsche Rechtsauffassung zurück zu schlagen. Nur so hält man sich dieses ganze Geschmeis vom Hals.

  44. #45 kolat

    „Niemand hat die Absicht, euch mit Nazivergleichen zu nerven.“

    Nerft aber trotzdem tierisch ab.

  45. #45 kolat

    „Es hat ja niemand hier behauptet, daß „alle“ Grünen Pädos seien, aber speziell das Verhalten und die Propaganda der GJ läßt die Bezeichnung „Pädogrüne Jugend“ durchaus zu. Vor allem bei der schwerwiegenden politisch-moralischen Schuld der Mutterpartei.“

    Es ist sicher auch eine Frage des Geschmackes, ob man über „Pädogrüne“ (oder auch über „Pädokatholiken“) wettert.

    Ist aber keineswegs mein Anliegen: Ich bezweifle, daß zu lautstarke Beschimpfungen des Feindes (bis hin zur „Kinderfickerpartei“) keinen bislang noch Unentschiedenen für unsere Seite begeistern können.
    Es geht mir nicht um den Inhalt, sondern um die Effektivität der Werbung für unsere Ziele.

  46. „Zweiter Bildungsweg“ wird heutzutage von einer überwiegend schwierigen und intellektuell schwachen Klientel besucht.

    Das war vor 50 Jahren total anders. Da konntest echt als Nicht-Abiturient nachholen.

  47. Niemand hat die Absicht, euch mit Nazivergleichen zu nerven.
    #45 kolat (06. Nov 2015 12:13)

    Sätze, die anfangen mit „Niemand hat die Absicht …“, haben seit jener Aussage eines gewissen Walter U. im Jahre 1961 einen gewissen Geruch, oder Ogu, wie der Franzose sagt. 🙂

    Der Hautgout ist ein Verwesungsgeruch, der durch die Zersetzung des Fleischeiweißes entsteht, und bezeichnet nicht den typischen Wildgeschmack, sondern einen beginnenden Fäulnisprozess, der durch moderne Kühltechnik vermieden werden kann.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hautgout

  48. Der Daniel Krause tut mir leid. Er sagt die Wahrheit und wird immer nur angegriffen. Auf diesen Lehrer muss man stolz sein.

  49. In Israel hatte der Lehrer auch den Großteil seiner Suspendierungszeit verbracht. Während der Gesamtzeit seiner beiden Suspendierungen hat Krause inzwischen mehr als 100.000 Euro an Gehalt weiterbezahlt bekommen
    ………………….
    Das heißt wenn er gearbeitet hätte, hätte er kein Gehalt bekommen, oder warum sind die Kosten nur durch die Beurlaubung entstanden?
    Und nein, es wurde definitiv kein Lehrer dafür eingestellt, sodass zwei Gehälter bezahlt werden hätten müssen.

    Jaja, die Lügenpresse bauscht Zahlen auf und verdreht die Tatsachen, oder?

  50. #55 Freya- (06. Nov 2015 12:45)

    Der Daniel Krause tut mir leid. Er sagt die Wahrheit und wird immer nur angegriffen. Auf diesen Lehrer muss man stolz sein.

    Altes indianisches (?) Sprichwort:
    „Die Wahrheit braucht ein schnelles Pferd!“

  51. Jakobus
    Verstehe nicht, warum Sie als Homosexueller bei Islamkritik in eine „Zwickmühle“ kommen?
    Ihresgleichen sollten, schon aus Gründen der Selbsterhaltung, genau wie Feministen und Linke doch die entschiedensten Islamgegner sein..
    Ja und Vielfaltpinsel: Sie sind der Gerissenste jener fragwürdigen Schar, die neuerdings PI heimsucht…Kompliment; sind Sie deren (An)führer?

  52. Eine herausragende Videodokumention aus Mai 2013 zeigt auch den Vortrag von Daniel Krause. Daneben noch interessanter der Vortrag des Alt68ers und vehementen Isalamkritikers Hartmut Krauss, Cerap Cileli und von Ahmad Mansour:

    Der Mai war der Monat der „progressiven“ Islamaufklärer. Nach der Kritischen Islamkonferenz in Berlin fand am 18. Mai ein Tagesseminar in Münster statt mit dem Titel: „Auf Allahs Befehl? Zwangsehen, Ehrverbrechen, Homophobie und Integrationsverweigerung in der muslimischen Parallelwelt“. Eingeladen hatten die Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte (GAM) und der Verein peri e.V., bekannt durch sein Engagement für Menschenrechte und Integration. Es referierten der Verleger Hartmut Krauss, die Feministin Serap Cileli, der Diplom-Psycholog Ahmad Mansour und der Lehrer Daniel Krause (siehe auch zweistündige Videoaufzeichnung der Veranstaltung am Artikelende).

    Zu Beginn gab Autor und GAM-Chef Hartmut Krauss eine fundierte soziologische Einführung in die Problematik muslimischer Parallelgesellschaften. Er konnte sich dabei durchweg auf repräsentative soziologische Studien und Statistiken berufen, welche die anti-emanzipatorischen Einstellungen vieler Muslime in Deutschland belegen. Krauss machte insbesondere deutlich, wie Muslime im Vergleich mit Zuwanderern anderer religiöser Prägung, etwa aus Polen oder Russland, hinsichtlich ihrer Integrationsbereitschaft deutlich schlechter abschneiden. Um mögliche Gründe dafür zu erörtern, griff der Autor auch auf Inhalte seines neuen Buches Der Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung zurück.

    Anschließend hielt die Feministin Serap Cileli ein klares Plädoyer gegen Frauenunterdrückung und insbesondere gegen das Kopftuch, welches vor allem aus Institutionen des deutschen Bildungssystems herausgehalten werden müsse. Schließlich sei das Kopftuch das Symbol der Frauenunterdrückung. Ein Kopftuchverbot diene dem Kindeswohl und sei aus humanistischer Sicht unerlässlich, so die Buchautorin (Eure Ehre – unser Leid). Cileli war in früheren Jahren selbst Opfer einer Zwangsverheiratung und konnte sich nur mit Mühen aus den Fängen der islamischen Religion befreien.

    Über seine Arbeit mit schwierigen muslimischen Klienten in Berlin berichtete der arabischstämmige Psychologe Ahmad Mansour. Deutsche Pädagogen sollten sich viel mehr mit Problematiken rund um den muslimischen Ehr-Begriff beschäftigen, so seine Forderung. Damit verbunden sei insbesondere die Unterdrückung von Frauen im Islam. Streiten lässt sich freilich über Mansours These, wonach sich der Islam durchaus auch als humanistische Friedensreligion interpretieren lasse. Er selbst verfolge das Ziel, junge Muslime zu einer solchen Auslegung hinzuführen.

    Schließlich prangerte Buchautor Daniel Krause (Als Linker gegen Islamismus) die unter Muslimen weit verbreitete Homophobie an. Untermalt mit bedrückenden Bildern erläuterte er, wie in islamischen Ländern Homosexuelle schon im Jugendalter hingerichtet werden. In westlichen Staaten habe sich die rechtliche Gleichstellung Homosexueller zu einem Merkmal moderner Demokratien entwickelt, so dass sich anhand dieses Themas die Kluft zwischen Freiem Westen und Islamischer Welt besonders stark verdeutlichen lasse. Krause schilderte aber auch, wie muslimische Jugendliche in Deutschland von ihren streng gläubigen Eltern in den Selbstmord getrieben werden, weil sie sich zu ihrem eigenen Geschlecht hingezogen fühlen

    Vollständige Video-Dokumentation des GAM-Tagesseminars:

    http://www.citizentimes.eu/2013/05/30/bericht-aus-der-parallelwelt/

  53. Das Denunzianten-Gen sitzt halt tief in Deutschland. So tief, dass selbst führende Nazis sich angewidert vom Denunziantentum abwandten:

    Die Gestapo hätte ohne eine breite Unterstützung aus der Bevölkerung ihre Aufgaben nicht erfüllen können. Sie schwamm gleichsam auf einem „Meer von Denunziation“, schreibt Sauerland. Über 80 Prozent der politischen Strafverfahren wurden durch die Eigeninitiative von Denunzianten in Gang gesetzt. Die hohe Zahl der bereitwillig und freiwillig erstatteten Anzeigen überraschte nach der Machtübernahme sogar nationalsozialistische Spitzenfunktionäre. Reichsinnenminister Wilhelm Frick forderte 1934 in einem Erlaß eine Eindämmung der „des nationalsozialistischen Staates unwürdigen Erscheinung des Denunziantentums“. Reinhard Heydrich verlangte zwei Tage nach Kriegsbeginn in seinen „Grundsätzen der inneren Staatssicherung“, daß „gegen Denunzianten, die aus persönlichen Gründen ungerechtfertigte oder übertriebene Anzeigen gegen Volksgenossen erstatten“, entschieden vorzugehen sei: „in böswilligen Fällen durch Verbringung in ein Konzentrationslager“.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/politik/rezension-sachbuch-das-maennlein-spitzelt-nicht-allein-111027.html

  54. #58 leonhard hagebucher

    „Sie sind der Gerissenste jener fragwürdigen Schar, die neuerdings PI heimsucht…“

    Bin nicht ganz frei von Eitelkeit, Herr Hagebucher … Freue mich über die Anerkennung.

    Nicht alles ist fragwürdig, schon aus Gründen der Zeitökonomie kann man nicht über jede Aussage lange weiter nachdenken. Über Selbstverständliches (Hamburg liegt an der Elbe.) sollte man sich eh nicht den Kopf zerbrechen.

    „sind Sie deren (An)führer?“

    Die raffiniert versteckte Pointe mit dem Führer gefällt mir. Alle Achtung, weiß Ihr Niveau sehr zu schätzen …

    Aber nein: Bin einfach nur ein ganz normaler einzelner Kleingärtner, der hier mal diesen oder jenen Leserbrief einstellt.

  55. #47 Vielfaltspinsel (06. Nov 2015 12:19)

    Ja, stimmt, kein Gegenargument und auch keine Rechtfertigung mehr.
    Hast zu viel zu Recht.
    Trotzdem: diese Brut, die da abgebildet ist, werden gnadenlos vorgehen und keine Skrupel kennen und sich immer im Recht wähnen.

  56. #64 FrankfurterSchueler

    „diese Brut, die da abgebildet ist, werden gnadenlos vorgehen und keine Skrupel kennen und sich immer im Recht wähnen.“

    Isso.

    Den Humanismus in seinem Lauf
    Hält weder Ochs noch Esel auf.

    Ein historischer Vergleich eignet sich aber doch, ist mir gerade eingefallen. Schon Prokrustes wollte den Neuen Menschen erschaffen. Er hat den Riesen die Beine abgehobelt, die Zwerge in die Streckbank verfrachtet.

    Der möntschenverachtende Theseus hat ihn allerdings umgelegt. Er wollte nicht einsehen, daß es für die Bettenindustrie viel günstiger ist, nur in Massenauflage ein einziges Standardmodell auf den Markt zu bringen. Egalitarismus ist mit hoher Produktionskosteneinsparung verbunden.

  57. Tja und mal wieder, wurde meine Meinung gelöscht – weil das mit den 100.000€ Kosten totaler Blödsinn ist.
    Aber leider muss PI eben unliebsame Meinung zensieren, und dann über die „Lügenpresse“ maulen.
    Ein Armutszeugnis, aber auch irgendwie lustig….

  58. #44 Biloxi:

    Weil sie Jürgen Trittin mit einem Satz zitierten, den er nie gesagt hat, müssen die Vize-AfD-Chefs Alexander Gauland und Albrecht Glaser eine Gegendarstellung abgeben.

    Da hat Botho Strauß aber Glück gehabt! Strauß hat den Satz in seinem neuen „Spiegel“-Essay zitiert, ohne allerdings den angeblichen Urheber zu nennen. „Das Niedrigste an diesem Schurkenwort ist die politisierte Schmerzlosigkeit, mit der man die Selbstaufgabe befürwortet, zum Programm erhebt“, schreibt er.

    Es geht um den Satz „Deutschland verschwindet mit jedem Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig“.

    Trittin droht seit Jahren allen, die diesen Satz als von Trittin stammend verbreiten, mit rechtlichen Schritten, jetzt hat es also Gauland und Glaser erwischt, selbst schuld. Meine alte Rede: Ständig geht jemand mit irgendwelchen Zitaten hausieren, die er von irgendwo kopiert hat, ohne zu fragen, ob die Zitate denn auch authentisch sind.

    Und ob das beliebteste Zitat, das von Ignazio Silone („Der neue Fachismus…“) von Silone stammt, ist auch nicht ausgemacht. Einzige Quelle dafür ist der Schweizer Publizist François Bondy, dem Silone diesen Satz 1944 gesagt haben soll. Auf Italienisch gibt es den Satz nicht, auf Englisch wird er Churchill zugeschrieben („The fascists of the future will call themselves anti-fascists”), doch die Churchill Society dementiert: „There is absolutely no evidence anywhere of him ever saying this and so, therefore, he didn’t say it.“

  59. #67 Heta

    Ihr Beharren auf seriösem Zitieren ist mir überaus sympathisch.

    Hoffe mal, daß Strauß diesen Fehler nicht mutwillig verbockt hat.

  60. Vielfaltspinsel (06. Nov 2015 13:24)

    „Die Botschaft hört‘ ich wohl…“
    Und Sie haben Recht, doch nur teilweise : „Fragwürdig“ im buchstäblichen Wortsinne ist da kaum etwas…aber die Hauptbedeutung… Schauen Sie doch mal wieder in den Duden…

    Heta (06. Nov 2015 13:50)

    Es ist schon ein beschwerlich Ding mit diesen ominösen PI-Standard-Zitaten… Auch geht hier ein gefaktes Körnergedicht um. Gut,dass mal jemand drauf schaut..

  61. #34 MausW (06. Nov 2015 11:33)

    Der Koran IST Volksverhetzung. Sicher, auch das alte Testament ist problematisch, aber es dient keinen halbwilden Horden als Rechtfertigung für ihre Verbrechermentalität.

    Im AT hat es den Bann (Herem) gegeben, der eine Tötung aller Feinde und auch ihres Viehs verlangte. Beispiel ist etwa Saul, der die besten Herden für sich beschlagnahmte und daher in Ungnade fiel. Extreme Siedlerparteien sind von diesen Unmenschlichkeiten nicht allzuweit entfernt und werden wohl in Zukunft für Israel erhebliche Probleme bereiten. Aber sie sind(noch)in der Minderheit.
    Im Islam ist es gerade umgekehrt. Die laizistischen Varianten wie Aleviten oder Ahmadiya-Anhänger werden von den rechtgläubige Sunniten massiv verfolgt. Der letzte große Mordanschlag in der Türkei war erst 1995. Die meisten Muslime verstehen kein Arabisch und sind daher auf die Interpretation und die humanitäre Gesinnung ihrer geistlichen Führer angewiesen.
    Öffnet sich der Islam anderen Zivilisationen, so führt das zu einer kulturellen Blüte, wie etwa im mittelalterlichen Spanien, schottet er sich hingegen ab, so driftet er ab die finsterste Barbarei.
    Ich glaube nicht, dass unsere Einwanderer den westlichen Humanismus verstehen, geschweige denn jemals praktizieren wollen.

  62. Nach Nazi-und SED-Diktatur ist es also wieder soweit, Lehrer werden von ihren Schülern denunziert! Eine Schande! Dieses Land ist wirklich völlig krank, kaputt und im Eimer!

  63. #73 leonhard hagebucher

    „„Fragwürdig“ im buchstäblichen Wortsinne ist da kaum etwas“

    Natürlich ist es das nicht …
    Ihre Diagnose … steht doch bereits fest …

    „Schauen Sie doch mal wieder in den Duden…“

    Immer seltener, seit dieses Wortverzeichnis nicht mehr die präskriptive Sichtweise pflegt, sondern die deskriptive.
    Als ewiggestriger Reaktionär erkenne ich viele zeitgenössische Wortbedeutungen (von „Verschwörungstheorie“ bis „Diskriminierung“) nicht an.

  64. Natürlich ist das Urteil zu begrüßen, aber „Islamkritik“ ist trotzdem ein absolut bescheuerter Begriff.

    Kein Mensch spricht von „Christentumskritik“, „Buddhismuskritik“ oder „Scientologykritik“, wenn das Christentum, der Buddhimsus oder Scientology kritisiert werden.

  65. Noch grün hinter den Ohren aber Lapaloma pfeifen. Im Leben noch nichts erreicht, nichts erarbeitet, eigentlich ein nichts aber einen auf dicke Hose machen. Auf solche Heinis kann man bauen. Armes Deutschland !

  66. Beglückwünsche den Lehrer Hr. Krause und kann es gar nicht glauben,daß ein deutsches Gericht noch ordentlich Recht spricht.Das läßt hoffen!

  67. Da nun auch Gerichte festgestellt haben, daß die verleumderischen Anschuldigungen offensichtlich indoktrinierter und verhetzter Schüler gegen den Lehrer haltlos sind, wären Strafanzeigen wegen übler Nachrede, Verleumdung sowie Vortäuschung von Straftaten die natürliche Folgerung, um ein Exempel zu statuieren, das der Aussage, daß so etwas nicht tolerabel ist, entsprechenden Nachdruck verleiht.

    Von zivilrechtlichen Ansprüchen einmal ganz abgesehen.

  68. Da habe sich unsere Nazis von islamisch-links mal wieder schön lächerlich gemacht. Gut so!

  69. diese Gruppe die keine freie Meinung dulden, sollten von der Schule fliegen und kuenftig keinerlei Subventionen an irgend einem Fortbildungsinstitut erhalten.

    Dummheit, Fanatismus, Marxis = Sozialismus sind untrennbar miteinander verbunden

  70. Islamkritik ist kein Entlassungsgrund, aber man sollte nicht unerwähnt lassen, daß dieser Herr aus anderen Gründen nichts im Schuldienst zu suchen hat.

  71. Tja, dieser „Deppenhort“ in Unna dürfte wohl eine Nachwuchsschmiede für die ANTIFA sein…

  72. Das sind so Früchtchen, die in der Gruppe die Sau rauslassen aber selbständig nichts gebacken kriegen.

  73. Schön und gerecht wäre es, wenn diese Gutmenschen-Schüler für den ganzen Schaden aufkommen müssten. Wird aber wohl nicht geschehen.
    Nicht so unwahrscheinlich hingegen ist es, wenn sie die Segnungen des Islams eines Tages am eigenen Leibe zu spüren bekommen – dann werden diese einfältigen Geschöpfe etwas klüger.

  74. Fatima Merkel und die Politische Verräterbande haben geschworen Schaden vom Deutschen Volke fernzuhalten und haben es verraten und müßten dafür mit aller härte bestraft und zur Verantwortung gezogen werden.

  75. Das präventive Stockholm-Syndrom greift um sich.
    Dann sollen diese Musterschüler doch zum Islam konvertieren, um gleich alle Vorteile zu genießen. Das Lügen im Namen Allahs haben die fünf Freunde ja bereits adaptiert, aber wie kann man überhaupt eine Religion beleidigen?
    Wenn die Familien mit konvertieren, kann das Mädchen in der Mitte auch gleich mit ihrem Cousin verheiratet werden.

  76. Das Urteil ist richtig, aber was passiert mit dem Jugendlichen.

    Da gibt es für mich nur zwei Möglichkeiten:

    ENTSORGEN,

    oder sofort

    AUSWEISEN
    (Aber noch am gleichen Tag an den Haaren ins Flugzeug verfrachtet und in der Wüste meinetwegen mit Fallschein rausschmeißen)

    Bis bald

  77. Dummheit, Ueberheblichkeit,

    schreit diesen 5 Deutschenhassern foermlich aus dem Gesicht.

    Sollten fuer ihre Veleumdung und Verblendung aus der Schule fliegen.

  78. „Der Beschuldigte gibt ihm Rahmen der Telefondiskussion an, ihn persönlich interessiere Auschiwtz nicht mehr und ihm selber gehe die Massentierhaltung sowie der Tod von 6 Millionen Tieren emotional viel näher als Auschwitz.“

    Ich sehe das anders als ihr.

    Genau solche Haltungen sind es, die uns gerade 6 Mio. Muslime und überwiegend Judenfeinde ins Land holen. Der Mann spricht dich nur aus, was die meisten denken.

    Weil die Leute hier wieder so drauf sind wie viele Muslime, bekommen Sie nun Muslime, und zwar massenhaft.

    Mir geht Auschwitz nicht am Arsch vorbei. Ich kümmere mich um die wenigen Holocaustueberlebenden, ihre Nachkommen, ihren Staat – Israel.

    Die Bibel sagt:

    Welche Nation aber dir, Israel, nicht dienen will, die soll verheert werden.

    Nicht alles was sich Islamkritik nennt ist pauschal heilig zu sprechen. Das ist ein grosser Irrtum.

  79. @#88 Einheit 731

    Ahjaja…gut, daß Sie’s nochmal erwähnen. Man könnte sonst meinen, Merkel habe geschworen, Schaden, und zwar den größtmöglichen, dem Deutschen Volke zuzufügen.

  80. @#92 Obama im Laden

    Auch Islamkritiker machen Fehler, da haben Sie recht. Aber die Grundrichtung stimmt zumeist.

    Daß in diesem Land die Islamkritik pauschal heiliggesprochen wird, diese Gefahr sehe ich allerdings noch überhaupt nicht.

Comments are closed.