martinsumzugDa sage mal jemand, es gäbe in Bunt-Deutschland keinen Kampf der Kulturen! Er findet unter anderem täglich auf unseren Straßen, in unseren Kitas, unseren Schulen, Kirchen, Stadtverwaltungen (und jetzt auch in den Asylheimen) statt. Besonders deutlich wird dieser Kulturkampf immer dann, wenn christliche Feiertage wie Weihnachten, Ostern und St. Martin bevorstehen, die die grün-roten Heiden am liebsten abschaffen, zumindest aber erst einmal umbenennen wollen. Aktuell ist es die Leitung einer toleranzbesoffenen Kita des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Düsseldorf, die St. Martin mal wieder in „Lichterfest“ umbenennen will. Begründung: Kinder aus nicht-christlichen Familien sollen an dem Fest teilhaben dürfen.

(Von Verena B., Bonn)

Schon die Tatsache, dass es „eine Diskussion um den richtigen Namen“ gibt, ist absurd und rassistisch (Religion wie auch der Islam ist bekanntlich eine Rasse), denn der richtige, also der christliche Name, für ein christliches Fest ist alternativlos und nicht verhandelbar! Dementsprechend rudert der Träger des DRK jetzt schnell zurück und setzt sich ausdrücklich für die Beibehaltung des traditionellen Namens für das Martinsfest ein. Die ganze Angelegenheit beruhe auf einem „Kommunikationsfehler“ (?), sagte eine Sprecherin des DRK Düsseldorf.

Der Focus berichtet weiter:

„Hilfe für den Nächsten“

In den Kindertagesstätten des DRK-Düsseldorf gehöre das Erzählen der Martinsgeschichte ebenso dazu, wie das kindgerechte Vermitteln der damit verbundenen Botschaft „Hilfe für den Nächsten“. „Hilfe für den Nächsten ist die zentrale Aufgabe des Roten Kreuzes und die Martinsgeschichte beschreibt diesen Gedanken in einer besonders schönen und anschaulichen Weise“, sagte Thomas Jeschkowski, stellvertretender Geschäftsführer des DRK-Düsseldorf. „Wir halten überhaupt nichts davon, diesen Namen zu ändern.“

Damit Sankt Martin auch weiterhin seinen ursprünglichen Namen behält, habe Jeschkowski diese Position in den Düsseldorfer Kindertageseinrichtungen auch nochmal deutlich gemacht.

Der Bedürftige, dem der Heilige Sankt Martin aus Helldeutschland mildtätig die Hälfte seines Mantels schenkt, könnte aktuell auch ein Flüchtling aus Syrien sein. Ein PI-Leser hat hierzu mal eine interessante, weitergehende Überlegung angestellt: Wenn der Winter nun extrem kalt werden würde, könnten weder der Gebende noch der Nehmende mit einem halben Mantel überleben. Nach humanitärer Auffassung der Politiker, der Gewerkschaften, der Kirche und der Antifa (Refugees welcome) müsste Sankt Martin, will er kein Ausländerfeind und Rassist aus Dunkeldeutschland sein, dem Flüchtling seinen ganzen Mantel schenken und würde dann selber erfrieren!

Über diese Betrachtung möge sich jeder selber Gedanken machen in diesen trüben Zeiten, und ihr, liebe Kinder und Eltern, feiert St. Martin, so lange es dieses stimmungsvolle Fest noch gibt und nicht durch muslimische Feiertage ersetzt wird!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. Ich bin auch Heide.
    Da ich aber alles ablehne, was mit Islamisierung und/oder Rücksicht auf diese Ideologie auch nur ansatzweise zu tun hat, bin ich selbstverständlich für die Beibehaltung deutscher Traditionen, auch wenn sie mit „christlich“ umschrieben werden.

    Er recht, weil mich eben niemand zwingt Weihnachten in die Kirche zu gehen. Unter Kopfabschneider-Regime sähe das anders aus.

  2. Den halben Mantel gebe ich monatlich mit meiner Gehaltsabrechnung, die Steuer- und Sozialabgabenzahler sind somit alle St. Martins.
    Holt Euch den Rest woanders! Ich war nie so, aber diese wirre Regierung hat mich dazu gemacht.
    Empathie? Ja gerne: Für meine Familie, für die Leute in meiner Straße und in meinem kleinen Dorf. Für sonstwen? Nö, jetzt nicht mehr.

  3. Lichterfest?
    Hat das was mit Mohammed zu tun?
    Nein?

    Na dann lest das hier… Kleiner Auszug, et voilà

    Islamische Mystiker feierten Mevlid erstmals im Mittelalter, seither gewann das Fest immer mehr an Bedeutung. Moslems verbinden die Geburt Mohammeds sehr eng mit dem Begriff Licht, weshalb an diesem islamischen Feiertag alle Moscheen festlich angestrahlt sind.

    http://islamische-feiertage.de

  4. Der Name ist egal, die Tat ist entscheidend. Wenn ich zum fröhlichen Grillen lade sage ich auch nicht jedem, dass es sich im Grunde um eine Koranverbrennung handelt.

  5. Dt. Frauen und dt. Mädchen ….

    haltet euch von diesen unerwünschten Asyl-Invasoren fern. …wenn euch euer Leben lieb ist.
    Für Moslems sind Christen- und Ungläubige Frauen nur Schlampen und Abfall, die man missbrauchen kann. Hütet euch vor diesen Asylanten.
    Klärt eure Kinder über die Gefährlichkeit und Triebhaftigkeit dieser Moslems auf.

    Die Vergewaltigungswelle wie in Schweden wird hier auch noch kommen. Schützt euch mit allen Mitteln.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Entgleisungen gegen Flüchtlinge

    Lehrerverband warnt Mädchen

    vor Sex mit Muslimen

    Mitten in der Flüchtlingskrise hegt der Lehrerverband Sachsen-Anhalt eine ganz besondere Befürchtung.

    Der Philologenverband schreibt in seiner Mitgliederzeitung über die „Immigranteninvasion“ und angebliche sexuelle Belästigungen durch Asylbewerber. Und fordert Aufklärung, damit sich Mädchen nicht „auf ein oberflächliches sexuelles Abenteuer mit sicher oft attraktiven muslimischen Männern einlassen“.
    Stein des Anstoßes sind zentrale Passagen eines Artikels in der aktuellen Verbandszeitschrift der Lehrergewerkschaft, unterzeichnet von Verbandschef Jürgen Mannke und seiner Vize Iris Seltmann-Kuke. Darin heißt es, es sei nicht zu übersehen, dass „viele junge, kräftige, meist muslimische Männer“ ins Land kämen. Und zwar „nicht immer mit den ehrlichsten Absichten“.

    http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlingskrise-in-deutschland/philologen-verband-sachen-anhalt-warnung-vor-sex-mit-muslimen-43302222.bild.html

  6. Wir gedenken heute: Frederike von Möhlmann

    Frederike von Möhlmann († 4. November 1981 bei Hambühren, Landkreis Celle) war eine deutsche Schülerin. Sie fiel im Alter von 17 Jahren einem Sexualverbrechen zum Opfer. Ein Mordverdächtiger wurde zunächst verurteilt, dann rechtskräftig freigesprochen. DNS-Spuren, die damals noch nicht ausgewertet werden konnten, deuten jedoch auf seine Täterschaft hin.

    Frederike von Möhlmann war Schülerin des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasiums in Celle. Am Abend des 4. November 1981 wollte sie um etwa 19:30 Uhr nach dem Musikunterricht in der Celler Stadtkantorei in ihren Heimatort Hambühren – vermutlich als Anhalterin. Zu Hause kam sie aber nie an. Vier Tage später wurde ihre Leiche in einem Waldstück gefunden. Die Schülerin war vergewaltigt worden und wurde von dem Täter anschließend mit einem zweischneidigen Messer und einer Vielzahl von Stichen getötet. Als Tatverdächtiger wurde Ismet H. ermittelt, ein junger Mann, der in Celle wohnte. Das Landgericht Lüneburg verurteilte ihn im am 1. Juli 1982 zu lebenslanger Haft. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil jedoch auf und verwies den Fall an das Landgericht Stade, das H. 1983 freisprach. Ein wichtiges Beweismittel stellten Reifenspuren am Leichenfundort dar; umstritten war und ist, ob diese von dem Wagen des Angeklagten stammen konnten.

    Im Jahre 2012 ergab eine – in den 1980er-Jahren technisch noch nicht mögliche – DNA-Untersuchung an einer Binde der Getöteten eine Übereinstimmung mit Haaren von Ismet H.. Zu einer Wiederaufnahme des Strafverfahrens kam es jedoch nicht, da eine solche gemäß § 362 der Strafprozessordnung nur unter sehr engen Bedingungen möglich ist und kein Geständnis von H. vorliegt.

    Vater eines Mordopfers: Der lange Kampf des Hans von Möhlmann

    Frederike von Möhlmann wurde vor 34 Jahren ermordet. Neue DNA-Spuren belasten den mutmaßlichen Täter – doch sein damaliger Freispruch verhindert einen neuen Prozess. Der Vater des Opfers hofft nun auf einen juristischen Umweg.

    Der wohl steinigste und verschlungenste Weg überhaupt, der überdies auch noch teuer werden kann, ist der des Rechts. Diesen Weg zu beschreiten, einen Leidensweg, hat sich der 72-jährige Hans von Möhlmann entschlossen, dessen Tochter Frederike in der Nacht vom 4. November 1981 im Alter von 17 Jahren von einem Unbekannten vergewaltigt und ermordet wurde.

    Jüngste Station auf diesem Weg: die Verhandlung vor der 2. Zivilkammer des Landgerichts Lüneburg mit der Vorsitzenden Richterin Esther Pfister. In dieser Sitzung ging es nicht um das sogenannte gute Recht eines Angehörigen, der verlangt, dass sich der mutmaßliche Mörder seines Kindes endlich vor Gericht zu verantworten habe. Es ging auch nicht um die Frage, ob es sein kann, dass ein so gut wie überführter Mörder straflos davonkommt. Sondern es wurde über eine Verjährungsfrist gestritten, die die Tür öffnen könnte zu einer Wiederaufnahme des Falls – zuungunsten des mutmaßlichen Täters. Diese Frist aber ist verstrichen.

    Damals, vor 34 Jahren, war der Verdacht auf den 22 Jahre alten türkischen Einwanderer Ismet H. gefallen, der 1982 vom Landgericht Lüneburg wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt wurde. Doch nach erfolgreicher Revision sprach eine Kammer des Landgerichts Stade H. frei. Und dieser Freispruch wurde rechtskräftig.

    Heute aber „ist der Staat schlauer geworden“, wie sich Möhlmanns Anwalt Wolfram Schädler ausdrückte. Denn was weder die Staatsanwaltschaften noch die Richter in den achtziger Jahren wussten, liegt, als Beweismittel vom Bundesgerichtshof anerkannt, inzwischen auf dem Tisch: die DNA Ismets H.s an einer Binde des jungen Mädchens, die exakt die gleichen Merkmale aufweist wie eine Haarprobe des Verdächtigen.

  7. #1 Peter

    Unter Kopfabschneider-Regime würde Sie auch niemand zu Weihnachten zwingen, in die Kirche zu gehen.
    😉

  8. Im Angesicht des derzeitigen durch die oberste Politikspitze geduldeten und herbeigewünschten brutalen Überfalls Europas durch Millionen männliche Christenfeinde, von wucherndem Genderfaschismus, unfruchtbarer Kinderlosigkeit, sozialer Verarmung und Verwahrlosung, verkommen die gutgemeintesten Festumzüge mehr und mehr zu inhaltsleeren Kostümbällen. Die armen kleinen neuen Erdenbürger lernen schnell, daß man hier an nichts mehr glauben kann.

  9. Was interessieren mich deren moslemischen Kinder? Die haben ihr Zuckerfest, da werden sie auch gut versorgt und haben sogar schulfrei – unsere haben da auch nicht Anteil dran.

    Wir nehmen ja in der Regel auch nicht an deren Festen teil (z. B. Zuckerfest, Opferfest) – warum sollten sie an unseren teilhaben? Nur die Freuerchen abgreifen und wir müssen uns dafür verleugnen? Wenn man das umgekehrt machen würde, wäre die Hölle los.

    Ich kaufe Weihnachtsmänner für unter den Weihnachtsbaum und lasse mich auf kein Schokotierchen ein, das Zipfelmännchen oder Schokomann oder sonstwie genannt wird. Das wird alles boykottiert – halal sowieso grundsätzlich – ich weiß, dass mein Lebensmittelboykott schon gewisse Einschränkungen gebracht hat aber das juckt mich nicht, ich kann mir ganz sicher immer nen Schnitzel mit Pommes Frites machen oder einen Braten mit Knödeln – was juckts also – Geflügelprodukte aus der Kühltruhe schau ich mir genau an, dass da nichts mit halal draufsteht, kaufe möglichst nur noch aus Deutschland und tue damit sogar der Umwelt und den Bauern einen Gefallen.

  10. Wenn Bischöfe wie Overbeck ihren Gläubigen nahe legen, ihre Selbstbehauptung aufzugeben und sich zu integrieren, wird auch keiner mehr da sein, der sich für diese Kirche einsetzte.
    Man erntet, was man sät.

    Wie oben bemerkt gehen mehr als 50% unseres Mantels jährlich an den Staat. Natürlich bekommen wir dafür auch einiges zurück, aber das meiste versickert im Sozialbereich.

    Jetzt sollen wir den Mantel nochmals halbieren, wegen der „Schutzsuchenden“, dann nochmals und nochmals.

    Warum feuert der Chef von Verdi seine Untertanen nicht an 20% und mehr Gehaltsverzicht zu üben zu Gunsten der Armen in der Welt?
    Die „Reichen“ sollen es richten!
    Der Reichtum der Reichen wird in 2 Jahren linker Misswirtschaft verpulvert sein. Dann kommen die Lebensmittelkärtlein.

  11. #8 lorbas

    Der Vater sollte einen Weg finden, der außerhalb der gutmenschlichen Unrechtsordnung liegt. Die Ehrlichen sind die Dummen, und die Unrechtsordnung eng mit dem Auftauchen des Täters in Deutschland verknüpft.

  12. Ja klar, es gibt keine Islamisierung.

    OT:
    Neues von de Maiziere:

    „Andere Staaten geben in solchen Lagen auch nur eine Sicherheit für einen Aufenthalt für eine begrenzte Zeit“, sagte de Maizière dem Deutschlandradio. „Und das werden wir in Zukunft mit den Syrern auch tun, indem wir ihnen sagen: Ihr bekommt Schutz, aber den sogenannten subsidiären Schutz – das heißt zeitlich begrenzt und ohne Familiennachzug.“

    Das klingt nicht schlecht, aber allein mir fehlt der Glaube, denn wie heißt es so schön: „An den Taten sollt ihr sie erkennen“. Ich vermute also, eine Nebelkerze.

    Noch ein OT:
    Nach den Radionachrichten von eben, ist es so gut wie sicher, dass die Ursache des Absturzes des russischen Fliegers eine Bombe war. Das zeigte die Auswertung der Flugschreiber.

  13. Das Christentum ist tolerant, jeder darf am Sankt-Martins-Fest teilnehmen, unabhängig von seiner Religion, es besteht überhaupt keine Notwendigkeit, hier etwas umzubenennen. Wem das nicht passt, der möge sich doch verpissen und unsere Linksgrünen gleich mitnehmen.

  14. Mit dieser Idee, die Umbenennung in Lichterfest, wird die Geschichte des Sankt Martin ins vollkommene Gegenteil verschoben.

    Denn Sankt Martin hat den Bettler nicht nach seiner Konfession gefragt, und dann erst den Mantel geteilt.

    Da kann auch moslemische Kinder an so einem Zug teilnehmen lassen.

    Als Zeichen christlicher Güte und Nächstenliebe, und eines christlichen Glaubens, der seit Jahrhunderten auf seine kriegerische Ader verzichtet.

    Könnte man ja was von lernen.

  15. Nur gut, das ich aus diesem Sche….verein (DRK) ausgetreten bin. Ich war da jahrelang zahlendes Mitglied gewesen.
    Alleine die jährliche Diskussion kotz einem an.
    Das heißt seid Jahrhunderten St. Martin Umzug und so soll es auch bleiben. Aus die Maus. Machen die Islamisten so eine Aufzug, Nein ! Haben sich die Islamisten schon einmal angepasst, Nein !
    Also wenn einer nicht mit will soll die islamistische Plage zu Hause bleiben. Basta !

  16. die St. Martin mal wieder in „Lichterfest“ umbenennen will. Begründung: Kinder aus nicht-christlichen Familien sollen an dem Fest teilhaben dürfen.

    Alle Kindergartenkinder dürfen am Lichterfest zu ST. MARTIN-so heißt es ja wirklich-eh teilnehmen! Wo ist jetzt das Problem?
    Eher schon ist das „Deutsche Rote KREUZ“ eine gesellschaftliche fehlbezeichnung!

  17. frau schwesig ist auch tolerant und hat das tote deutsche kind mit keinem satz erwähnt.
    dafür mehr schutz für asylanten kinder gefordert.
    was ist in unserem wasser drin?

  18. Die Islamisten sollen froh sein, das wir Christen so wie St. Martin sind. Sonst würden wir euch zum Teufel jagen und das wäre eine ganz neue Erkenntnis für die Islamisten. Nicht mal der würde sie nehmen. Da bin ich mir 100 Prozentig sicher. Der würde den Laden schließen.

  19. #25 pedo Muhammad

    Solange da nicht steht:
    „„Thomas de Maizière verbietet Familiennachzug für Syrer “

    …glaub ich nix mehr

  20. #18 Michelweckdienst
    Das Positive an der Armutsinvasion sind die sinkenden Preise für kriminelle Aufträge.

  21. #23 Pedo Muhammad

    „Thomas de Maizière will Familiennachzug für Syrer verbieten“

    Warum nur für Syrer? Wenn schon, dann für alle, sonst wäre das ja rassistisch.

  22. Mir graut es schon vor dem „Winterfest“.
    In der Adventszeit werden wir zugeballert von den GEZ-ÖR und privaten TV-Anstalten, den Kirchen, Gewerkschaften und xxx-Verbänden mit Spendenaufrufen.
    Ich kann das Wort „Hilfen“ nicht mehr hören und lesen.
    So viele Kulleraugen, die dann mediengerecht in die Kamera gehalten werden gibt’s gar nicht auf der Welt.
    Lügenpresse im Volleinsatz.
    Vermutlich wird RTL dann lügen wieviel die eingesammelt haben.

    Leidtragende sind deutsche Kinder aus Problem- Familien aber dann merken die Lütten schon mal was auf sie zukommen wird.

    # 23 : Misere schaufelt sich grade sein eigenes Grab. Bettvorleger 2.0.
    Kein Familiennachzug für Syrer ts,ts,ts.

  23. Wer nie in der Kirche war und nie Kirchensteuern gezahlt hat muss, wenn er arbeitslos wird, von seinem Arbeitslosengeld Kirchensteuern bezahlen.
    Begründung des BGH: Weil die Mehrheit der Deutschen einer Kirche angeört, hat der Arbeitslose Kirchensteuern zu bezahlen. Das verstehe wer will, aber es wurde so begründet.

    Und nun wird wegen ein paar fanatischer Mosleme, die einer einer weltfremden Religion angehören, ein Stück deutsche Kultur geopfert. Was ist eigentlich mit der Mehrheit der Deutschen? Und wo bleibt die Staatsanwaltschaft, die diesen Islamisierungs- Irrsinn nicht verbietet?
    ———————————————–
    …… (DRK) in Düsseldorf, die St. Martin mal wieder in „Lichterfest“ umbenennen will. Begründung: Kinder aus nicht-christlichen Familien sollen an dem Fest teilhaben dürfen.

  24. Die Eltern verbieten ja in der Regel den Kindern, an christlichen Festen teilzunehmen – zum Teil wird auch Selbstgebasteltes zu Weihnachten gleich nach dem Kindergarten in der Mülltonne entsorgt und nicht mit nach Hause genommen, ich nehme die Berichte einer mir schon lange bekannten und mit ihrem Beruf als Kindergärtnerin in einer staatlichen Kita gestraften Freundin.

    Sie ist kurz vor der Rente, fand den Beruf früher schön aber seit ca. 15-20 Jahren bereut sie die Berufsentscheidung bitterlich – das liegt nicht an den Kindern sondern deren Eltern die alles auf ihren Glauben in den Kitas ausgerichtet haben wollen

  25. Die perverse Ayslindustrie, sprich das DRK- Rote Kreuz steckt auch hier dahinter:
    News 4 teachers „Bildungsmagazin“:
    Lichterfest?„Ja. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, weil wir im Sinne von Integration und Einheit so viele Kinder wie möglich erreichen wollen und weil so mehr an unserem Zug teilnehmen“, so heißt es. Ein Beschluss , den das DRK offenbar allen seinen Kitas empfiehlt“.
    http://www.news4teachers.de/2015/10/sankt-martin-auf-dem-rueckzug-kitas-und-grundschulen-feiern-immer-oefter-lichterfeste-oder-halloween/

  26. Den Weihnachtsmarkt in einem Stadtteil von Hannover hat man letztes Jahr zum Wintermarkt umgetauft.

    Es dauert nicht mehr lange, dann wird Weihnachten abgeschafft !!!

    Unsere Regierung hat sicher noch viele gute Ideen!!!

  27. Zu meinem Post von gestern: #9 lorbas (05. Nov 2015 22:27)
    Aus Marburg fährt gegen vier, halb fünf ein ganzer Reisebus nach Berlin zur Demonstration.
    Ein AfD freundliches Busunternehmen aus der Nähe fährt zum kleinen Preis.
    Wie heute zu erfahren war, ist nur noch ein einziger Platz frei.
    Einige fahren noch per Bahn nach Berlin.
    Mit privaten PKW kommen ebenfalls Marburger und Vogelsberger nach Berlin.
    Gießen ist mit einem eigenen Bus am Start.
    Auch aus Biedenkopf und Gladenbach sind Mitstreiter am Samstag in Berlin.

    http://www.pi-news.net/2015/11/p489622/

    Die Marburger treffen sich gegen FÜNF Uhr am Georg-Gaßmann-Stadion. Parkplatz Großsportfeld. Polizei ist auch vor Ort!!!
    Geleitet uns auf die Stadtautobahn, bis zur Abfahrt Schönstadt.

  28. OT
    Anonymous – Krawalle in London – Antikapitalisten Demo schlägt in Gewalt um

    Beim „Marsch der Millionen Masken“ hat es schwere Krawalle gegeben. Demonstranten versuchten den Buckingham Palace und den Amtssitz des Premierministers zu stürmen. Es gab mehr als 50 Festnahmen.

    https://www.youtube.com/watch?v=zAWp0KAyHDI

  29. #4 op trt gewesen sein (06. Nov 2015 20:11)
    Lichterfest?
    Hat das was mit Mohammed zu tun?
    Nein?

    ……..Moslems verbinden die Geburt Mohammeds sehr eng mit dem Begriff Licht, weshalb an diesem islamischen Feiertag alle Moscheen festlich angestrahlt sind.

    http://islamische-feiertage.de

    ———————-

    Wir sollten uns energisch dagegen wehren, dass St. Martin überall in Lichterfest umbenannt wird. Hier werden ansonsten unsere Kinder dazu benutzt, die Geburt von diesem teuflischen Mohammed zu feiern.

    Mevlid Kandili
    – Mohammeds Geburtstag feiern Muslime oft mit einem Lichterfest.
    Der Prophet Mohammed war für viele Muslime ein ganz besonderer Mensch, denn er hat ihnen den Koran überbracht. Für viele von ihnen ist daher auch sein Geburtstag ein besonderer Tag. Er heißt Mevlid Kandili oder Mawlid an-Nabi. Das bedeutet „Lichterfest zum Geburtstag“ und „Geburtstag des Propheten“. Dieser Tag wird von vielen Muslimen sehr unterschiedlich gefeiert. Manche denken auch einfach nur besonders an Mohammed.

    http://www.religionen-entdecken.de/lexikon/m/mevlid-kandili

  30. Wintermärkte werden von mir auch nicht besucht – ich bin da leidensfähig – so sehr zieht es mich auch nicht mehr unters Volk und zu Verkaufsständen – geschweige denn in öffentliche Verkehrsmittel, ich höre da kaum noch deutsch und ärgere mich dann schon bevor ich überhaupt irgendwo angekommen bin

    Besser keine Gesellschaft als schlechte Gesellschaft ..

  31. #40 Alemao

    ohoh, wenn sich der Lehrerverband damit nicht strafbar macht !!!
    Das könnte wieder mal als Volksverhetzung angezeigt werden.
    Wie sollen sich die Anteilig 80 % Facharbeiter denn vermehren ???

  32. Unser Volk feiert die christlichen Feste seit Jahrhunderten unter ihrem angestammten Namen.

    Das Ziel der ideologisch verblendeten Buntidioten ist die Zerstörung unserer Kultur und Identität.
    Der Versuch der Umbennung ist Teil des Kulturkampfes.

    Wenn das DRK an der Umbennung festgehalten hätte, müssten sie auch ihren eigenen Namen ändern, damit die islamischen Neusiedler kein Trauma erleiden.

    Im Vereinsnamen ‚DEUTSCHES Rotes KREUZ‘ sind ja gleich zwei böse Worte enthalten, die nicht mehr zeitgemäß sind in der Bunten Republik Deutschland (in Großbuchstaben geschrieben).

  33. #39 Wilde_Hilde
    so sehe ich das auch.
    schaue auch kein fußball mehr,keine nationalmanschaft kein fußball.
    nur lügen in den gez sendern schaut man den quatsch nicht.
    ich bin nicht der meinung etwas zu verpassen vaterlandsverrätern beim sport zuzusehen oder lügennachrichten nicht gehört zu haben.

  34. Meine Güte was für ein Schwachsinn als Argument von der Kita-Leitung!!!

    Was hindert denn Kinder daran teilzunehmen, wenn kultur-zutreffende Benennungen benutzt werden?——Richtig, im Prinzip gar nichts, ausser sie stammen aus Elternhäusern die von wahren Rassisten-Ideologie, also vom Islam geprägt sind und diese dann nur nörgeln und wie der Pöbel sich dann geben!

    Es auch unzutreffend diese Tatsache mit dem Hinweis mit „nicht-christlichen Familien“ zu verschleiern, denn mir ist noch kein Fall bekannt wo ein japanisches Kind und deren Eltern, oder Kinder aus China, Thailand oder Indien und die dazugehörigen Eltern pöpeln würden!

    DAS PROBLEM IST EINZIG ALLEIN DER ISLAM MIT SEINEN FASCHISTOIDEN ERSCHEINUGSBILD UND DEM VERHALTEN DER ANHÄNGER!

    Wir sprechen, wenn wir von heutigen Integrationsproblemen,Rassismus,Intoleranz und Judenhass sprechen, vorallem von Moslems, die diese verwerflichen Züge im Verhalten nur zu oft aus ihrem kulturellen Background mitbringen.

  35. Teilen im Verständnis der Mohammedaner
    Asylantische Kulturbereicherer aus dem Kosovo mit mohammedanisch-typischerer Multikriminalität
    Ein Großeinsatz der Heilbronner Polizei gegen eine mutmaßliche Einbrecherbande führte in dieser Woche zu mehreren Festnahmen. Sechs Männer im Alter von 20 bis 38 Jahre standen im Visier der Ermittler. Zwei sind allerdings bislang nicht angetroffen worden und immer noch unbekannten Aufenthalts. Die anderen vier Tatverdächtigen konnten festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen drei Tatverdächtige bestand bereits ein Haftbefehl, gegen den vierten wurde Haftbefehl erlassen. Außerdem wurden zwei Frauen im Alter von 22 und 33 Jahren vorläufig festgenommen, gegen die wegen Beihilfe zum Schweren Bandendiebstahl ermittelt wird. Bereits seit April dieses Jahres ermittelten die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Heilbronn gegen die kosovarischen Asylbewerber, da sich Verdachtsmomente ergeben hatten, dass diese in wechselnder Besetzung Tageswohnungs- und Gaststätteneinbrüche sowie Automatenaufbrüche begingen. Die bislang bekannten Tatorte befinden sich fast alle im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Nachdem sich der Anfangsverdacht im Laufe der verdeckten Ermittlungen immer mehr erhärtete, ließ die Staatsanwaltschaft Heilbronn mehrere Zimmer in einer Asylunterkunft und zwei Wohnungen in Heilbronn durchsuchen. Für die Durchsuchungen wurden fast 90 Beamte des Polizeipräsidiums Heilbronn, unter anderem auch Teams der Hundeführerstaffel sowie Spezialkräfte des Präsidiums Einsatz eingesetzt. Bei den Durchsuchungen fanden die Einsatzkräfte einbruchstypisches Werkzeug wie Stemmeisen, Schraubendreher und eine Flex. Außerdem lag in einem Zimmer des Asylbewerberwohnheims fast 70 Gramm zum Teil verkaufsfertig verpacktes Marihuana. In weiteren Zimmern wurden auch Schlagwerkzeuge wie zum Beispiel Schlagringe sowie Messer und Elektroschocker gefunden. Schwierig ist zur Zeit noch die Zuordnung von gefundenem Schmuck zu bestimmten Einbrüchen. Lediglich eine Halskette scheint aus einem Tageswohnungseinbruch in der Heilbronner Gellertstraße zu stammen. Die Besitzer weiterer Schmuckstücke und Münzen (siehe Foto) werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, zu melden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3168337

  36. Merke:

    Die guten alten Deutschen Sprichworte haben einen hohen Wahrheitsgehalt!!!!
    Hier eine kleine Auswahl.
    Da könnte sich jeder Politiker aussuchen was auf ihn zutrifft.
    Ich habe ein paar treffende ausgesucht.
    …………………………………………………
    Wenn es dem Esel zu wohl geht, geht er aus Glatteis.
    Säge nicht an dem Ast, auf dem du sitzt.

    Auf einen Weisen kommen tausend Narren.

    An schmutzigen Händen bleibt viel hängen.

    Allzu viel ist ungesund.

    Steter Tropfen höhlt den Stein.

    Geist ist gut, aber Verstand besser.

    Geist ist gut, aber Verstand besser.

    Wer auf halbem Wege umkehrt, irrt nur zur
    Hälfte.
    Wenn man die Gerechtigkeit biegt, dann bricht sie.
    Die Faulen und Dreisten
    schreien am meisten.

    Wer sich selber zum Esel macht,
    dem will jeder Säcke aufladen.

    Dummheit und stolz, wachsen auf einem Holz.

    Die Welt ist nicht größer als das Fenster,
    das du ihr öffnest.
    Ein Mensch, der gegen seinen Willen überzeugt wird,
    hat immer noch seine Meinung.

  37. Bei der Ismet H. Geschichte muss man mal insofern die Kirche im Dorf lassen als dass das Verbot der Doppelbestrafung für jeden Straftäter gilt, egal ob weiss, braun, schwarz oder grün. Da gibt es etliche Fälle, das hat nichts mit gutmenschlicher Bevorzugung des Täters zu tun. Zivilrechtlich wird Möhlmann das Schwein auch nicht mehr belangen können, die Sache ist nach 30 Jahren verjährt. Auf gerichtlichem Wege kann er keine Genugtuung erlangen, Selbstjustiz wird er als bürgerlich geprägter Angehöriger des deutschen Kulturkreises keine üben – die Tat bleibt mal wieder ungesühnt, fertig.

  38. #38 Rheinlaenderin (06. Nov 2015 21:01)

    So sieht es aus!
    Hier würde nicht nur der Name, sondern alles geändert
    Der Gutmensch merkt es nicht
    Gutmensch, was ist das überhaupt für ein Synonym? Steht das für der naive unwissende Gleichgültige?!

    Ich bin selbst auch nicht katholisch, aber St. Martin ist St. Martin, dahinter verbirgt sich Geschichte. Die Geschichte zu ändern bedeutet, das Fundament der Politik zu ändern.

    Leute lasst euch so was net gefallen!!!
    Wer am Fest teilhaben will kann das gerne tun, das ist schon Toleranz in Reinkultur!!!!

    Oder heisst demnächst Ostern dann, Eierfest und Nikolaus dann Demre(Myra)- Fest?!?!?!!!!!

  39. Flüchtling findet Handtasche und…

    Görlitz – Dieser Vorfall endete mit einem Happy End: Eine Görlitzerin (56) verlor am Montag ihre Handtasche, doch schon am Abend hielt sie diese wieder in ihren Händen.

    Ein Bewohner der Asylunterkunft am Flugplatz in Görlitz fand die Tasche an der Straße und nahm sie an sich. Später sprach der 23-Jährige einen Mitarbeiter der Unterkunft an. Er wollte die Handtasche zurückgeben.

    Dieser informierte das Polizeirevier. Die Beamten ermittelten anhand der Ausweispapiere die Adresse der Frau und fuhren zu ihr hin.

    Überglücklich nahm sie ihre Tasche noch am selben Abend wieder in Empfang, es fehlte nichts. Polizeisprecher Thomas Knaup (38) zur MOPO24:
    „Dieses Beispiel zeigt, dass – entgegen dem Vorurteil vieler – nicht alle Asylbewerber kriminell sind.“

    https://mopo24.de/nachrichten/goerlitz-fluechtling-handtasche-ehrlicher-finder-23818

  40. #11 Dichter (06. Nov 2015 20:16)

    Unter Kopfabschneider-Regime würde Sie auch niemand zu Weihnachten zwingen, in die Kirche zu gehen.

    Nun, ich nahm an jeder Leser könne das von mir Gemeinte auch ohne explizite Formulierung verstehen.

  41. Auch wenn einzelne „Humanist_innen“ der „We love Volkstod“- Brigaden heute im Reichstag Schaum vor dem Mund hatten….
    Die Euthanasie auf breiter Front ist noch einmal abgewendet worden.
    Trotzdem sind die Todessehnsuchts_Befürworter bei den Deutschen, laut Emnid schon auf 52 % geklettert.

    Bundestag verbietet kommerzielle Sterbehilfe

    „BERLIN. Der Bundestag hat sich am Freitag für ein Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe ausgesprochen. In zweiter Lesung stimmte eine breite Mehrheit für einen Gesetzentwurf einer Abgeordnetengruppe um Michael Brand (CDU) und Kerstin Griese (SPD). Zur Abstimmung standen drei weitere Gesetzentwürfe zur Neuregelung der Sterbehilfe, die abgelehnt wurden.
    Für das Gesetz stimmten 309 Abgeordnete. Der Antrag der Gesundheitsexperten Karl Lauterbach (SPD) und Peter Hintze (CDU), die ärztlich assistierten Suizid legalisieren wollten, erhielt mit 128 Stimmen nicht die erforderliche Mehrheit.

    Mehrheit der Deutschen für Sterbehilfe
    Der Gesetzentwurf von Renate Künast (Grüne) kam auf 52 Stimmen. Die ehemalige Verbraucherschutzministerin befürwortet Sterbehilfe durch professionelle Organisationen. Patrick Sensburg (CDU) setzte sich erfolglos für ein komplettes Verbot jeder Form der Sterbehilfe ein. Sein Vorschlag scheiterte mit 37 Stimmen.
    Einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid im Auftrag des Fernsehsenders N24 zufolge befürworten 52 Prozent der Deutschen Sterbehilfe, wenn diese vom Arzt begleitet wird.

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2015/bundestag-verbietet-kommerzielle-sterbehilfe/

  42. #54 lorbas (06. Nov 2015 21:28)

    Mein Kollege würde jetzt sagen:
    „Ausnahmen bestätigen die Regel „

  43. #16 arminius arndt

    Sie Mädels denken wahrscheinlich, dass jeder Ni%%§$
    ein Eddie M ist.

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/eddie-murphy-wird-vater-zum-neunten-mal-a-1061185.html Eddie

    Murphy hat bereits acht Kinder mit vier Frauen.<<

    Ein tpischer N§%%&/.

    Have a nice day.

    ——————————————-

    ot – aber trotzdem mit Kotzgarantie:

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/kosten/fuer-eu-pensionen-steigen-auf-58-6-milliarden-euro-43288844.bild.html

    Laut EU-Kommission beliefen sie sich Ende 2014 auf 58,6 Milliarden Euro – rund 12 Milliarden Euro mehr als Ende 2013.

    Danach belaufen sich die reinen Ruhestandsbezüge auf 52,2 Milliarden Euro und die Kosten der Krankheitsfürsorge auf 6,3 Milliarden Euro. <<

    ————————————————

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/bayerns-innenminister-herrmann-eine-obergrenze-fuer-fluechtlinge-ist-unvermeidbar-13897183.html

  44. Zwischen „gläubig“ und der „Kirche zugehörig“ liegen Welten. Genau die gleichen Gräben ziehen sich zwischen dem eigenen Volks-/Staatsverständnis und der aktuellen praktizierten Umsetzung.

    Am Donnerstag abend konnten wir ein Gespräch in einer hiesigen Gastwirtschaft verfolgen – dort saßen Deutsche Bürger, die sich zuerst über aktuelle Sterbehilfe unterhielten. Im Fortgang des Gespräches konnte ich mithören, dass sich unter den Gesprächspartnern Deutsche befanden, die an unheilbaren Krankheiten litten. Diese äußerten doch tatsächlich den Wunsch, vor dem Ableben der Deutschen Gesellschaft noch einen Gefallen tun zu wollen, da sie ihr Leben bisher als lebenswert erachtet haben – nicht alleine nur durch die hervorragende medizinische Versorgung in unserem wertvollen Staat.

    Wenn sich jetzt selbst Todgeweihte Gedanken um unseren Staat machen, weil diese Kinder haben, dann fragt man sich, in welchem Wolkenkuckucksheim die Kandesbunzlerin lebt. Und das mit Zustimmung einer föhnfrisierten Ärztin, die lieber wissentlich Menschen (Soldatgen) in den Tod schickt, als Kraus-Maffei Wegmann, Sig/Sauer und Konsorten die rote Karte aufzuzeigen. Der fette Blubberkopp Smegma Schebriel hat kürzlich ja zu weiteren Waffenexporten gesagt. Die „da oben“ machen damit so lange weiter, bis auch die letzte dumme Emma (youtube) begreift, dass das sich die Polit-Elite in Deutschland leisten kann, weil das Deutsche Wahlvieh schläft und schläft und…

  45. „Hilfe für den Nächsten ist die zentrale Aufgabe des Roten Kreuzes und die Martinsgeschichte beschreibt diesen Gedanken in einer besonders schönen und anschaulichen Weise“,

    Kickifax.
    Nennt das Ding Al Lichtlein und schneidet einer Ziege den Kopf ab.
    Die Araberkinder sind das gewohnt und wenn die europäischen Kinder mal etwas plärren

    Das müssen wir aushalten.

    Muldikuldi über alles!

  46. #57 Wilde_Hilde (06. Nov 2015 21:32)

    OT

    War ja auch für 3 Stunden zu schön …. :
    —————————
    Genau so schön wie :
    1.) ‚Abschiebungen‘ = Kommen nicht.
    Da muss man schon seinen asylfreundlichen Kommunalpolitiker messern um abgeschoben zu werden.
    Und Albaner, wer die kennt, lassen sich aus Prinzip nicht abschieben.
    2.) Keine Bargeldzahlungen = kommt nicht.
    Das Verteilen von Fresspaketen ist viel zu aufwendig.
    3.) Registrierungen = wer das nicht will läuft eben draußen herum und bekommt…Geld.
    4.) Residenzpflicht = kommt nicht aber Halt ! Eine Residenzpflicht (=Stallpflicht“) gibt es bereits für deutsche Hartzies. Aber niemals für Herrenmenschen.

    Misere macht den Vollhorst. Soviel Bettvorleger bei Mutti gibt’s doch gar nicht 😉
    Und die Gewinnerin ist : Merkel ! Wer sonst?
    Wahrscheinlich ist der „Drohnendepp“ morgen weg und „Schweinchen Dick“ übernimmt.

  47. #14 Wilde_Hilde (06. Nov 2015 20:25)

    Der Putenleberkäse von Fa. Höhenrainer ist auch „halal“.Habe ich zufällig gelesen. Den Müll kaufe ich nicht mehr. Habe ich den auch per email geschrieben.
    http://www.hoehenrainer.de

  48. Alle Jahre wieder: St. Martin oder Lichterfest?

    Ich habe einen vernünftigen Kompromiss, mit dem heuer alle zufrieden sein sollen:
    MERKEL-MUSS-WEG-Demo.

    Über (Straßen)Laternen und andere Spielzeug-Modelle werden sich nicht nur Kinder freuen.

  49. Die Misere ist ein Versager. Der hat es schon nicht geschafft, das ehemalige BMVg zu koordinieren (Drohnen). Der ist ein Jeden-Tag-Frisch-Geduschter-Laberhannes (Die Kommentare der Bundeswehr muß man mit der Internet-Lupe suchen). Und wenn man bedenkt, dass die Ost-Nutte den mal als ihren Nachfolger haben wollte, dann sollte klar sein, dass dieses Teil in die geschlossen Psychatrie gehört.

  50. #57 Wilde_Hilde (06. Nov 2015 21:32)
    OT
    War ja auch für 3 Stunden zu schön …. :

    Diese Aussage steht aber felsenfest:

    http://www.morgenpost.de/politik/article206528935/De-Maiziere-Asylbewerber-koennen-Fachkraefteproblem-nicht-loesen.html

    De Maizière: Asylbewerber können Fachkräfteproblem nicht lösen

    Berlin. Die Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt wird nach Einschätzung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) „viel Geld und viel Zeit brauchen“. Die Flüchtlinge könnten den Fachkräftebedarf vorerst nicht decken, warnte de Maizière bei einer Fachkonferenz. Deshalb könne Deutschland trotz der großen Zuwanderungszahlen nicht auf die weitere Anwerbung von hochqualifizierten Fachleuten aus dem Ausland verzichten.

    WIR WERDEN VON WAHNSINNIGEN SELBSTMÖRDERN REGIERT, DIE WILD ENTSCHLOSSEN SIND, DAS LAND ZUM BÜRGERKRIEG ZU BRINGEN.

  51. Meine Meinung nach sollten alle die nicht Sankt Martin feiern bitte auch Sonntags wieder arbeiten…oder?

  52. #66 gonger (06. Nov 2015 22:06)

    danke 🙂

    ist schön älter, aber soviel zu Kaufland:

    http://www.pi-news.net/2013/08/kaufland-lorrach-wunscht-frohes-ramadanfest/

    Hab ja gesagt langsam wirds schwerer mit der Lebensmittelbeschaffung – ich esse verhältnismäßig viel Haferflocken mit diversem Obst, trinke sauviel Milch – pfeife auf die Lactose, ich vertrage sie halt, da hab ich Glück und spare ganz schsön, weil ich kein Brot und kaum Aufschnitt hole – Eier von um der Ecke runden das ab – ich hab entdeckt, dass Brot überbewertet wird, hab eh nur noch Großbäcker und türkische Bäcker um mich rum. Ich hol auch Fleisch aus dem Discounter aber nur das mit unseren drei Farben drauf 😉 will jetzt keine Schleichwerbung machen.

    Hört sich jetzt Hippiemäßig an aber ist Notwehr in dem Fall – ich spare quasi durch Müsli und kann dann ab und an auch halbwegs gut gehaltenes heimisches Tier essen vom Metzger mit Hofherkunftserkennung – man muss halt irgendwie Kompromisse eingehen

    Und bin nicht mal so ungesund, meine Blutwerte sind oki trotz Schweinebauch und Gegrilltem.

    Nur Tabak und Kaffee lass ich mir nicht nehmen 😉 da werd ich schwach *hehe*

  53. #60 Einheit 731 (06. Nov 2015 21:39)

    Diese dreckigen Roten sowie Grünen würden am liebsten alles Christliche abschaffen und nur noch die Gesetze des Kackbuch Koran einführen.
    Es gibt nur noch einen Ausweg wenn es so weiter geht einen Bürgerkrieg.

    Die CIA hat ja schon vor langer Zeit einen Bürgerkrieg in DE bis 2020 vorhergesagt.

    Auch ich glaube, dass es in den kommenden Jahren zumindest zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen wird.

    Hier wird es aber dann nicht nur um Deutsche gegen Flüchtlinge gehen, sondern hauptsächlich um Deutsche gegen Deutsche, Linke gegen Rechte, Grüne gegen AfDler, Antifa gegen Hooligans, Deutschland-Verrecke Spinner gegen Patrioten, Multikulti gegen Realismus.

    Wenn dann tatsächlich das Chaos auf den Strassen ausbricht wird es ausschlaggebend sein wie sich Polizei und Bundeswehr verhalten.

    Auf welche Seite werden sie sich stellen?

  54. #54 lorbas

    Lorbi Lorbi: Den pauschalisierenden Quark der Lügenpresse würde ich nicht breiter treten als er ist. Die Tausenden ehrlichen Finder unter Deutschen sind denen keine Zeile wert. Nicht die von Kinderschändern ermordeten Deutschen, wenn der Täter auch ein Moslemkind killte. So sieht nämlich die Realität aus.

  55. „Die ganze Angelegenheit beruhe auf einem „Kommunikationsfehler““

    Aber sicher, es ist doch selbstverständlich dass die linksgrüne Kita-Leitung, so wie es schon von deren Gesinnungsgenossen her bekannt ist, ebenso massiv unter Bewusstseinstrübungen leidet, in dessen Zuge leider auch Wortfindungsstörungen auftreten – so ist ihr in der Verzweiflung wohl versehentlich das Wort „Lichterfest“ herausgerutscht.

    „Schon die Tatsache, dass es „eine Diskussion um den richtigen Namen“ gibt, ist absurd und rassistisch (Religion wie auch der Islam ist bekanntlich eine Rasse)“

    Ganz echt? Habe ich ja noch garnicht gewusst – Hunde oder Schweinerasse…was denn genau?

    Auf welch dumme Schnapsideen doch die linksgrüne Kita-Leitung kommt.
    Unter anderem: Wie würden sich wohl die Moslems gelinkt fühlen, wenn sie mit dem Titel „Lichterfest“ angelockt wurden und sie eventuell anschließend beim Umzug bemerken, dass ihnen da jemand mit einem christlichen Bischofsgewand präsentiert wird, der seinen Mantel mit einem Armen teilt.
    Vielleicht sollte man, wenn diese dumme Idee andernorts verwirklicht wird, anwesende Moslems wissen lassen, wie erfreut man doch ist, dass sie sich so tatkräftig an einem christlichen Brauch beteiligen…und ihnen natürlich die Namen der Linksgrünen nennen, die ihnen da etwas anderes verklickert haben. Wer weiß, was dann auf diese Traditionsverräter zukäme…
    Gleiches könnte man auf Weihnachtsmärkten tun, wenn diese in Wintermärkte umbenannt werden.

  56. Die ‚Verrohung‘, gemeint von der Qualitätspresse ist wohl der Unwillen der Mehrheit der betroffenen Bevölkerung, die massenhafte Ansiedlung von kulturfremden Völkerscharen zu akzeptieren, wird ja nur in Deutschland von der Qualitätspresse bejammert.

    Der Rest der Welt ‚packt sich an den Kopf‘, wie dies ein tschechischer Politiker bei Illner formulierte, ein dänischer Publizist gab den Rat, doch nicht immer an die Nazi-Schuld zu denken, sondern mit etwas mehr Ratio das Massenansiedlungsproblem anzugehen, und der britische Politologe Anthony Glees spricht vom Hippie-Staat Deutschland und in Großbritannien herrsche der Eindruck, die Deutschen hätten den Verstand verloren.

    Da nun Merkel mit ihren Vorstellungen in ganzen EU Raum auf Widerstand stößt und auch Schweden einen Teil der Ansiedlungsforderer wieder los werden will, wirkt das Geschrei der Qualitätspresse ein wenig hysterisch.

  57. St. Martin oder Lichterfest?
    Haha, das hatten wir alles schon mal. Figurenkarussels drehten sich statt Pyramiden. Jahresendfiguren mit Flügeln standen anstelle von Engeln, allerdings – konsequent wie sie waren – gabs zum 1.Mai Winkelemente…..
    in der DDR… willkommen daheim

  58. Der Welt-Kriegs-Agressor, der Weißbrotfresser, wird im Klimawandel und seiner vorsintflutlichen Infrastruktur untergehen. Derzeit versucht der durch einen (möglicherweise muslimischen) Neger regierte Kontinent, verzweifelt an der Weltmacht zu bleiben. Er installiert in u.a. den von der Wachtel deklarierten Staaten zum wiederholten Male Nuklearwaffen. Wer Atombomben als das Mittel der Wahl ansieht, der zeigt damit auch, wie dämlich er denkt (us Entscheid).
    Dass die Weißbrotfresser eine irrsinnige Angst über den Verlust der Weltherrschaft haben, ist wohl mitlerweile jedem klar. Nur scheinbar unseren Volksverrätern nicht. Die Zonenwachtel scheint symbolisch immer noch den Cock des US-Präsidenten lutschen zu wollen.
    Wenn es sich abzeichnen würde, dass die aktuellen deutschen Volksverräter in die Staaten (oder Paraguay) abwandern würden und z.B. der AfD das Feld überlassen würden, dann gäbe es vielversprechende Programme, den gesamten afrikanischen Kontinent nach Mitteleuropa zu locken -natürlich ohne die Buren 🙂
    Doch dazu mehr, wenn das stattgefunden hat.
    Nicht, dass die Presswurst hier mitliest und das aufgreift…

  59. Bekloppter wie Deutschland geht momentan nicht. Wer meint er muss St.Martin in Lichterfest umbenennen macht sich nur lächerlich. Sarrazin hat in seinem Buch „der neue Tugendterror“ treffend analysiert was hier stattfindet, und wie Sittenwächter die Sprache benutzen, um uns ihr Weltbild aufzuoktroyieren. Fast schon panisch und in vorauseilendem Gehorsam versucht man Spuren unserer Tradition zu verwischen.
    Aber ich bin dabei beim Lichterfest, ich gehe nach Hamburg und bringe unserer guten Flüchtlingshelferin Emma Louise die mit ihren Kräften am Ende ist ein ganz helles Licht mit.
    Man möchte den Mantel von St.Martin am liebsten nicht mehr teilen sondern ganz über Deutschland legen, damit niemand mehr sieht wie peinlich unser Land geworden ist.
    Den meisten Deutschen ist wohl nicht klar, wie lächerlich wir dank unserer Politiker, Wirtschaft, Kirchen, freiwilligen Flüchtlingshelfer und vieler anderer Gruppierungen in unseren Nachbarländern dastehen.

  60. #54 lorbas

    Geh davon aus, daß dieser Flüchtling ganz bestimmt kein „Rechtgläubiger“ war (der den Besitz der „Ungläubigen“ selbstverständlich konfisziert). Du kannst sogar getrost Deine beiden Arschbacken darauf verwetten. Auch und gerade das macht aber für die Lügenjournaille null Unterschied, sie haben ihre „Story“, die „ins Bild“ paßt, mehr brauchen sie nicht.

  61. Die Kiste ist doch ganz einfach.
    Ich gehe mit meinem Kind zu keinem Lichterfest oder Jahresabschlussfeier,dann ist mit diesem Spuk auch schnell ein Ende,weil gesammelt und gespendet werden soll ja wohl immer noch.
    Ja liebe Eltern,so langsam müssen wir das Heft durch unser Handeln selbst in die Hand nehmen.
    Wer für den Erhalt von Deutscher Identität und Brauchtum nicht mehr eintritt,verliert diese.
    In Holland ist es ja das Gleiche,der „Swarte Piet“ ist ja sowas von Rasssistisch und Umzüge werden von vielen Städten verboten…

  62. #6 wnn

    Willkommens-Journalismus bis zum Abwinken – lesenswert hier insbesondere die mehr als zahlreichen Kommentare –

    Ja, und bei den Kommentaren gefiel mir besonders dieser:

    Der Philosoph und Kulturwissenschaftler Peter Sloterdijk hat es neulich so ausgedrückt:
    „Die deutsche Meinungsbesitzerszene hat sich in einen Käfig voller Feiglinge verwandelt, die gegen jede Abweichung von den Käfigstandards keifen und hetzen.“

  63. Ich habe da eine Idee. Das Regime soll einen ehrlichen Deal an die Deutschen machen. Ich bin sofort bereit bei entsprechender Summe mit Anhang aus diesem Land für immer zu verschwinden. Kauft mir am besten noch mein Haus ab, das könnt ihr dann schnell mit Asylanten füllen. Meine Nachbarn würden sich bestimmt freuen.

    Es muss auf diesem Erdball noch eine Ecke geben, die ruhig und schön ist – und vor allem ohne gewalttätige Invasoren.

  64. „Laternenfest“ und „Geflügelwürstchen“

    Die AWO Kindertagesstätte in Oldenburg feiert keinen Sankt-Martins-Umzug mehr. Ein Informationsschreiben unterrichtet die Eltern über das bevorstehende „Laternenfest“ mit diskrimminierungsfreier „Geflügelwürstchen“-Verköstigung.
    u.s.w.

    http://www.metropolico.org/2015/11/04/laternenfest-und-gefluegelwuerstchen/

    und der entsprechende Elternbrief von der AWO:
    http://www.metropolico.org/wp-content/uploads/2015/11/AWO.jpg

  65. Interessant könnte sein, wie es möglich wäre, Volkes Wille auf einen Punkt zu bringen. Nach etlichen Schlafphasen hat jetzt der geschniegelte Innenminister einen Vorschlag unterbreitet, der ein wenig Linderung dem steuerzahlendem Arbeiter verschaft, ist er doch der Einzige, der aus Scheisse Geld macht und damit das Bruttosozialbrodukt aufwertet.
    Schon kommen linke Tunten, unter anderem wie die Künast aus der Versenkung und melden sich zu Wort.
    Es gibt in Deutschland und mitlerweile in Brüssel zu viele Laberköppe, die nüscht zu ihrer Finanzierung beitragen.
    Der Dry Alk Schulz soll in Brüssel schon wieder mit einer Flasche Stroh-Rum gesehen worden sein.
    Seiner Aussage zufolge beschwerte sich dieser über die kriminellen Strukturen rund um das Europäische Parlament.
    Es wird Zeit, dass europäische Staaten wieder die eigene Kontrolle erhalten und souverän werden.
    Von mir aus, nachdem Kohl das zeitliche gesegnet hat.
    Nachbar in einem Mehrfamilienhaus sind zwar gut und schön – auch kann man mit ihnen tolle Feste feiern, aber manchmal möchte man doch seine Haustür zumachen können.

  66. Beim DRK will man natürlich das St. Martinsfest nicht abschaffen.
    …allerdings gibt es Überlegungen,
    aus integrativen Annäherungs-Perspektiven,
    es mal hin und wieder mit einem neuen Identifikationsgeräusch für die Sache zu versuchen. …gemäss des Volksmunds:
    „Namen sind Schall und Rauch“.
    So wäre auch mal ein St.Öztürkfest denkbar,
    (kamen die nicht sogar alle irgendwie aus der Türkei ?) oder das Fest des heiligen St. Abdulla-Abdulla bzw. das St. Attafest ?
    Das klingt doch auch alles irgenwie fast so vertraut wie zufälligerweise das St. Martinfest. Und die integrative Wirkung auf die rechtgläubigen Heimatvertriebenen und Heinmatvertriebeninnen ist bestimmt nich hoch genug einzuschätzen.
    Dafür werden wir von ihnen noch viel mehr geliebt werden!

  67. Da war mal ein Jemand, der zahlte Kirchensteuer: Nicht, weil er ausgeprägt fromm gewesen wäre, aber er war halt mit dem christlichen Glauben aufgewachsen, konnte sich mit dessen ‚Kernideen‘ ganz gut identifizieren, wusste es zu schätzen, dass er auch dann ‚toleriert‘ wurde, wenn er mal zweifelte, ob es nun den Großen Übermeister, den Schöpfer, den Gott gibt oder nicht, und ‚die Kirche‘ leistete ja auch was mit dem Geld, unterhielt u.a. Krankenhäuser, Kitas, Altenheime. Also sollte sie die Kohle haben.
    Aus! Er wird diesen ‚Laden‘ nicht mehr auch nur minimal mitfinanzieren, der sich maximal engagiert, sich selbst und seine ‚Schäfchen‘ islamistischen Guerrilla-Horden [klugscheiß: mit zwei ‚r‘, wegen Spanisch ‚guerra‘ ;-))] auszuliefern. (Sollte es Dich geben: Sorry, Gott, aber das hat nix mit Dir zu tun, sondern mit denen, die vorgeben, in Deinem Namen zu agieren).

    Der o.g. Jemand warf auch seine Plastikflaschen in den Pfandautomaten eines der in Deutschland marktführenden Discounter und drückte oft den „Spende“- statt des „Pfand“-Buttons, weil er auch damit die lokalen Tafeln unterstütze, was ihn nicht viel kostete, aber (mit den Beiträgen aller anderen Jemands) denen zugute kam, die meistens unverschuldet in wirtschaftliche Not geraten waren und von dieser ach so sozialen Marktwirtschaft spätestens seit Schröders „Agenda 2010“ in den Ar… getreten wurden.
    Aus! Er wird den „Spende“-Button nimmer drücken, wenn diese Tafeln von den Beiträgen auswärtige Fachkräfte füttern müssen, damit sie bei Kräften bleiben, um uns alle richtig in den Ar… zu treten.

    Der o.g. Jemand zahlte auch Steuern… ja, sicher: ungern natürlich, aber er verstand, dass es sein musste, irgendwie, weil -bei aller Verschwendung- immer noch etwas blieb, das den Menschen zugute kam, z.B. Bildungswesen, Gesundheitswesen, Straßen, einst „Aufbau Ost“, und, und, und. Schließlich hatten er und alle anderen Jemands auch etwas davon, irgendwie.
    Aus! Blöderweise kann er sich nicht wirklich davor drücken, weiterhin Steuern zu zahlen (da er sich nicht in der Einkommensgruppe befindet, sich in Steuerparadiesen niederlassen zu können), aber es kotzt ihn jetzt an, zu sehen, wie mit (auch) seiner Kohle ausw. Fkr. besser ausgestattet als viele ‚Eingeborene‘, mit Taxis in der Gegend rumgefahren, mit Wohnraum (der anderen vorenthalten oder entzogen wird) versorgt, hofiert und gepampert werden.

    Der o.g. Jemand zweifelte schon lange an ‚der Politik‘ und besonders an Politikern, die die Interessen einer absoluten Minderheit auf Kosten der absoluten Mehrheit durchknüppelten, aber er glaubte, dass dieser Staat zumindest dann zu seinen Bürgern stände, wenn diese von außen überfallen werden (und sei es nur mit der Motivation, das Melkvieh des Staates zu erhalten) – und dass der Staat dazu einen wahnsinnig kostenintensiven Apparat zur inneren und äußeren Landesverteidigung unterhält, weiß o.g. Jemand noch ganz gut.
    Auch dieser ‚Apparat‘ aber wird nun auf Weisung seiner ‚Chefin‘ dazu eingesetzt, diejenigen Horden von illegalen Grenzstürmern zu füttern und zu pampern, zu deren Abwehr er eigentlich mal gedacht war.

    Aus!
    Danke, Frau Merkel, Herr Gabriel, Herr de Maiziere, Frau von der Leyen, Herr Maas, …, SPD, Grüne, Linke, CDU (letztlich incl. CSU), fast alle ‚Volksvertreter‘ auf allen Bundes-, Landes-, …, Dorfebenen, und Kirchenfürsten – danke, dass Ihr endlich auch diesem dämlich-naiven o.g. Jemand die Augen geöffnet habt, was wirklich von Euch zu halten ist!

    Und nochwas: Jemand will Notleidenden, denen bei sich zu Hause die Bomben um die Ohren fliegen und/oder die Folterkammer droht, auch hier, in ’seinem‘ Land/Kontinent Schutz davor gewähren, solange es nötig ist, und dafür will er zahlen!
    Aber er braucht definitiv keine (bestenfalls nur) Hunderttausende von Invasoren, die ohne Not und Legitimation hier eindringen und sich hier dauerhaft einnisten. Dafür will er nicht (erst nur finanziell und bald vielleicht sogar wörtlich) bluten!
    Ist o.g. Jemand jetzt auch Nazi?

  68. Wer braucht den europäischen Politkerkhof? Jedes Volk ist in der Lage, selbst zu entscheiden, was gut oder schlecht ist.
    Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Ein westeuropäischer Bürger braucht nicht einmal eine Gemeindeverwaltung. Das eizige, was eine Kommune braucht, ist die möglichkeit, die 110/112 anrufen zu können. Wobei der Schwerpunkt auf der Feuerwehr liegt. Da ist Equipment vorhanden, dass aus gemeindlich gepflegten Hydranten einer Feuersbrunst entgegentreten kann. Dort sind auch Menschen tätig, die aufstehen und losrennen.
    Der Werteverfall entsteht in dem Moment, wo sich Menschen(Beamte) erdreisten, vorgeben zu wollen, ohne sie würde nichts funktionieren. Hat eine dörfliche Lebensgemeinschaft diese erst einmal akzeptiert, muß selbige feststellen, dass diese
    a. vom Fleiß der Betreuten partizipierrn
    b. in Falle deren Entscheidungen kläglich versagen

    Man „hält“/“finanziert“ sich quasi auf Steuerkosten Leute, von denen man hofft, im entscheidenen Moment, dass diese richtige Entscheidungen treffen.

    Das sind die Doktrin derjenigen, die mit hilfe der naiven Bevölkerung auch überleben können, ohne sich wirklich an dem Mitwirken einer Kummuintie zu beteiligen.

    Es gibt in der aktuell gelebten Demokratie verschiedene Abbilder. So zu Beispiel das 10er-Ruderboot, wo einer rudert und 9 diesen einen anfeuern(via Flüstertüte).

    Manchmal fragt man sich, ob es in der Hirachie noch weitere Ebenen zu installieren gibt, wo man Kohle ohne echte Arbeit abzugreifen gibt.

    Um den Mißstand aufzuklären: Der Bürger braucht als Ansprechpartner den direkten Kontakt zur Gemeindeverwaltung. Lebt er in einer Stadt, braucht er das Rathaus. Sind die Bananengeradebieger in Brüssel maßgeblich, müßten die Vögel in Berlin obsolet sein.
    Würde, wie die aktuelle Lage vermuten läßt, die EU überflüssig werden, weil ein Spanier eine andere Mentalität/Arbeitsmoral als ein Schwede hat, dann sollten sich die regionalen Parlamente ihren Aufgaben wieder bewußter werden – aber bitte nicht mit den aktuellen Vögeln. Ich kenne eine Kneipe, wo Herr Schulz gerne anfangen kann.
    Herr Junker kann sich dann gerne um seine 30 Syrer kümmern.

  69. Auch ich war gestern in unserem Dorf tätig – mit Warnweste, Handleuchte & Co., um unseren Jüngsten einen sicheren St.-Martins-Zug zu bieten.
    Mein Kommentar – ob das nächstes Jahr auch noch so hieße – wurde von den Mitwandernden weitgehend ignoriert…

    Wir gehen den Bach runter, die Gutmenschen sind einfach in der Überzahl….Auswandern? Oder gibt es wirklich noch eine Chance, daß dieses Land nicht vor der täglich intensiveren Invasion kapituliert?

  70. Auswandern? Oder gibt es wirklich noch eine Chance, daß dieses Land nicht vor der täglich intensiveren Invasion kapituliert?

    Wenn sich die Emmas von Schland um ihre späteren Bereicherer kümmern, dann ist es wohl unsere Pflicht, für die Nicht-Emmas Wache zu schieben. Neben den willkommensgrußgeladenen Schlafmichel gibt es immer noch besorgte Bürger. Was aus dieser Emma oder Hannah je wird, ist uns Schnuppe. Diese extrovertierten Menschen überspielen ihre Ängste mit pro Asyl Gejaule.
    Ist aber der eigene Körper betroffen, jault sogar der Koranist.
    Immer wieder gern gesehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=khR319XjcHk

  71. MAN SOLLTE DIE KINDER EINMAL ZUM „LUSTIGEN SCHLACHTFEST“ DER MUSELMÄNNER MITNEHMEN, DA DARF DANN JEDES KIND EINEM SCHAF DEN KOPF BEI LEBENDIGEN LEIB ABSCHNEIDEN, UM DIE „BEREICHERNDE KULTUR“ UNSERER NEUEN HERREN ZU BESTAUNEN. SOMIT BEKOMMEN SIE EINEN SCHÖNEN EINDRUCK, WIE GROSS DAS MITGEFÜHL FÜR ANDERE KREATUREN BEI UNSEREN „GÄSTEN“ IST UND WELCHE RELIGION SIE DANN DOCH LIEBER AUSÜBEN.

  72. Wäre mein Kind noch jünger, würde ich jeden Martinsumzug, der nicht Martinsumzug genannt werden darf, boykottieren.
    Ich würde wirklich eine Welle daraus machen.
    Den Verantwortlichen unmissverständlich an den Kopf werfen, was ich von ihnen und ihrer kruden Islam-A….kriecherei halte.
    Und ich würde einen eigenen Umzug organisieren.
    Mit anschließender Schweinebratwurst.
    Ich verachte diese Weichei-Eltern, die jede Entscheidung – und sei sie noch so dämlich – einfach so hinnehmen.

  73. Bonn-Bad Godesberg:

    150 „Flüchtlinge“ aus der (völlig überbelegten) Muffendorfer Notunterkunft begleiteten den Muffendorfer Martinszug (nur Printausgabe vom 7.11.).

    Die Notunterkunft soll demnächst erweitert werden, und alle Anwohner freuen sich über die vielen Neubürger, die das Stadtbild beleben. Nahezu täglich Überfälle auch in der Innenstadt und nächtliche Einbrüche in Geschäfte (gestern Nacht drei).

    Bad Godesberg stirbt jeden Tag ein Stück mehr!

  74. „Damit auch alle dabei sein können“.

    Wer verwehrt denn den Atheisten, den Heiden oder den Moslems die Teilhabe am St.Martinsfest? Sie dürfen alle kommen und bekommen auch ihre Brezel,solange der Vorrat reicht. Was denn noch? St. Martin ist und bleibt ein christliches Fest mit einem eindeutigen Bezug auf die Nächstenliebe und das darin beinhaltete Teilen . Dies wird in Zukunft noch ganz wichtig werden. Wer ein Lichterfest haben will, der muss lernen, dass man nicht alles haben kann,was der Andere hat. Das ist eine wichtige Lebensweisheit.

  75. Warum machen wir uns eigentlich so eine Kopf darum. Sind wir zu den Islamisten gekommen oder Islamisten zu uns. Warum sollen wir das den ändern. ??????
    Diese deutsche Unterwürfigkeit. Mensch seid Stolz ein Deutscher zu sein. Die anderen Völker sind es doch auch. Und kommt mir nicht mit dem Dritten Reich !
    Wir bekommen es doch jeden Tag zu sehen wie Stolz die Islamisten Menschen auf abscheusliste Weise Menschen umbringen. Und haben die ein Problem damit. Mit nichten in keinster Weise. Halten sich immer noch für was besonderes und sind stolz darüber.
    Das akzeptieren wir und helfen. Und unser Stolz ?

  76. Ganz klar zu sagen: Ohne die Islamisten und Invasoren würde es in Deutschland und den Deutschen besser gehen.

  77. Ich möchte als ehemaliger Erzieher jedem ans Herz legen seine Kinder nur so wenig wie möglich der staatlich kontrollierten Pädagogik (Krippen, Kindergärten, Schulen…..) auszuliefern. Die Indoktrination und Beeinflussung dort ist immens und die Kinder haben keine Chance sich zu wehren:
    Gründet private Kindergärten, sucht euch eine Privatschule, ansonsten haltet den Einfluss so gering wie möglich und steuert zuhause planmäßig dagegen. Vor allem glaubt nicht alles, was angebliche Pädagogen Euch über eure „auffälligen“ Kinder erzählen. Eure Kinder sind in aller Regel völlig gesund, das System ist krank!!!!!

  78. @#58 Peter (06. Nov 2015 21:29)

    #11 Dichter (06. Nov 2015 20:16)

    Unter Kopfabschneider-Regime würde Sie auch niemand zu Weihnachten zwingen, in die Kirche zu gehen.

    Nun, ich nahm an jeder Leser könne das von mir Gemeinte auch ohne explizite Formulierung verstehen.
    ————————————————–
    Nun, Deutsch wird von immer mehr Deutschen nur noch rudimentär verstanden, mich wundert das nicht.Erinnere nur an : Isch geh Becker 🙂

  79. Ja aber hallo….
    Wenn das hier im „aufgeklärten“ Westen so weiter geht, dann verlangt der Herr Schuster vom ZDJ bald die politgerechte Umbenennung des Laubhüttenfestes (Sukkot), in FLÜCHTLINGSZELT.

    Wer weiß, wer weiß……

    ;:grrrrrr:;

  80. Ich bin ganz klar für Kompromissbereitschaft gegenüber unseren Besser-Deutschen: Wie wär’s mit „Laternenfest“?
    Die autochthone Bevölkerung wird diesen Begriff sicherlich in absehbarer Zeit mit echtem Sinn belegen!

Comments are closed.