Die Presse lügt, und sie tut es schamlos. Immer mehr Deutsche realisieren das, wie Umfragen auch zeigen. Im Gespräch mit Freunden und Verwandten kann es trotzdem schnell passieren, dass das politisch korrekte Gegenüber glaubt, „Lügenpresse“ sei ein überzogener Vorwurf. Man hat dann oft zu wenig konkrete Beispiele parat. Oder man erinnert sich nicht an die Quelle, weil man es nur einmal mitbekommen und wenig später vergessen hat.

Das COMPACT-Magazin schafft nun Abhilfe. In der Edition erschien jetzt das „Schwarzbuch Lügenpresse. Wie uns Medien und Politiker für dumm verkaufen“ Sie alle tauchen auf: Die GEZ-Medien und linke Journalisten, Parteien und Gewerkschaften, Blogger und „Forscher“.

Beispiele gefällig?

Die widerliche Bildmanipulation beim im Mittelmeer ertrunkenen Kleinkind Aylan oder die versammelte Politikergilde beim Fake-Marsch in Paris nach den islamischen Attentaten auf „Charlie Hebdo“. Oder Claudia Roths Geschichtsbild, geäußert im Bayerischen Rundfunk: „Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg aufgebaut.“ Erschreckend auch Gaucks Fehltritt in der Weihnachtsansprache 2014, die dokumentierte Deutschenfeindlichkeit der Grünen oder die unzähligen nachgewiesenen Hass- und Lügen-Attacken gegen Pegida und AfD.

Hervorzuheben ist der Aufbau des Büchleins: Die über 120 Seiten sind klar nach Themenbereichen sortiert, sodass der schnelle Griff zum passenden Thema ermöglicht ist. Egal ob „Multi-Kulti-Märchen“, „Der Euro-Schwindel“ oder das Gender-Mainstreaming-Kapitel: Man hat zu jedem Aspekt immer die richtigen Belege. Am Ende ist klar: Die Lügenpresse ist entlarvt!

Bestellinformationen:

» COMPACT Edition: „Schwarzbuch Lügenpresse. Wie uns Medien und Politiker für dumm verkaufen“, 122 S., 8,80 Euro.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

161 KOMMENTARE

  1. Michail Gorbatschow bezeichnete vor fast drei Jahrzehnten die deutsche Presse einst als „das Bösartigste“.
    Heute stellt man fest, dass der Mann mit dieser Feststellung vollkommen richtig lag, die deutschen Sudel-Medien schrecken heutzutage selbst vor Denunziation, Verleumdung und Lügen nicht zurück, in den deutschen Redaktionsstuben sitzt das übelste Geschmeiß unter der Sonne.

  2. Gibt es das auch irgendwo zum kostenlosen Download? Ich bin im Moment knapp bei Kasse, ich muss noch meine GEZ Gebühren nachzahlen.

  3. Das Büchlein ist wirklich zu empfehlen. Ich sehe zwar kein TV mehr und lese diese Propaganda-Lügenpresse nicht mehr, aber man wird ja unweigerlich mit dem Zeitungskäse in Verbindung gebracht. Sei es durch die schreienden Überschriften oder durch herumliegende Exemplare. Nochmal: Dieses Buch ist einfach gut gemacht und hilft, wenn man mit Linksfaschisten leider zusammen trifft.

  4. Laßt uns über PI dazu aufrufen, dass keiner nächstes Jahr mehr Urlaub in der Türkei plant.
    Die Türkei gehört nicht der EU an. Somit muß dafür gesorgt werden, dass Griechenland die Boote zurückschickt und die Grenze zur Türkei schließt.
    Kein urlaub mehr in der Türkei!!
    Kein urlaub in einem Verbrecherstaat!!
    Kein urlaub in einem Muselland!!

    Fahrt mal nach Schweden, Norwegen, Polen….

  5. Grade einen Werbespot von den öffentlich rechtlichen Zwangsmedien gesehen. Kleber will, dass der Zuschauer ihm vertraut, dafür braucht es Zuverlässigkeit und UNABHÄNIGKEIT.

    Sagt uns der heulende Atlantikbrücken Lügenpressler.

    Lügenpresse auf die Fresse!

  6. Ob Merkel irgendwelche fachlichen Qualitäten für ihren heutigen Job mitbringt, ist heftig umstritten. Sicher ist, dass sie die Stasi-Machtspielchen tief verinnerlicht hat und auch heute noch beherrscht und praktiziert. In den Großmächtigen in Deutschland und den USA hat diese frühere glühende Anhängerin des Kommunismus und heutige Pragmatikerin die Helfer gefunden, die ihr eine allzeit gnädige Presse und öffentlich-rechtlichen Medien bescheren.
    ——————
    http://www.chronik-berlin.de/news/merkel.htm

  7. Jetzt denken die Kommunalpolitiker dieser Stadt nach PEGIDA entweder zu verbieten oder den Versammlungsort so zu verlegen, damit die Attraktivität sinkt. Wir gehen arbeiten und zahlen Steuern und tragen nicht unerheblich am Nationaleinkommen bei, davon provotieren diese Kommunalpolitiker. So mal diese Schmarotzer selbst nicht in die Sozialkassen einzahlen. Ehrlichkeit beginnt bei sich selbst! Und ihr Dresdner wählt diese Heuchler.

    In einer Art wird versuchen den Flüchtlingsstrom einzudämmen und anderseits kommen immer wieder Willkommensparolen von SPD und CDU. Deutschland ist kein reiches Land im Gegenteil, schaut mal was für Menschenansammlungen an den Tafeln und an den Küchen von Kirchen und Caritas anstehen oder wie viele Menschen ihre Renten und Löhne aufstocken müssen, damit ein halbwegs erträgliches Leben geführt werden kann.

    Wir gehen heut zu PEGIDA und hören mit Begeisterungen Tatjana Festerling zu, sie ist eine bemerkenswerte Rednerin und lassen uns wieder ehrlich informieren und nicht von der Lückenpresse.

    Die Baden Württemberger und Rheinland Pfälzer sind aufgefordert mit den Füssen gegen die amtierenden Kommunalpolitiken abzustimmen. Bis zur Wahl sind es noch 125 Tage. Macht euch Notizen in den Kalender!

  8. LÜGENPRESSE ist zu harmlos für dieses Gesindel, GÜLLEPRESSE und JAUCHE-TV ist treffender für diese HEIL MUTTI Schreiberlinge.
    Dieses Geschmeiß, will den Boden für eine LINKSFASCHISTISCHE neue NAZIDIKTATUR schaffen.
    Das sind die wahren NAZIS in Deutschland, die ganz Europa beherrschen wollen, in dem sie dümmlich, Deutschland als Vorbild bei der FLUTUNG mit KORANFASCHISTEN hinstellen.
    Schön, dass es jeden Tag weniger PRESSTITUIERTE gibt.
    IM ERIKA muß weg!

  9. Das Wort „Lügenpresse“ ist ein Synonym für eine manipulative, einseitige und faktisch gleichgeschaltete und auf Linie gebrachte Einheitspresse.

    Unsere Medien arbeiten mit allen Tricks um die Bevölkerung auf Linie zu halten. Politisch korrekte Ausdrücke sollen das Denken beeinflussen. Halbwahrheiten oder gar vorsätzliche Lügengeschichten sollen politische Gegner diskreditieren. Bilder sollen überzeugen, wie das fingierte Bild des ertrunkenen Flüchtlingskindes am Stand.

    Besonders bei den vielen Bildern von kleinen Flüchtlingskindern mit Kulleraugen könnte man gut erkennen, wir sollen ablenken werden von der Tatsache dass da fast ausschließlich junge kräftige Moslems kommen, die auf die Scharia und den Steinzeitislam eingeschworen sind.

    Aber immer mehr Bürger merken, dass sie von diesen Medien angelogen, verarscht und hinters Licht geführt werden. Diese primitive Dauerpropaganda stumpft ab und weckt eher negative Emotionen. In der Bevölkerung brodelt es bedenklich. Ich denke für das Merkel-Regime wird es langsam eng.

    🙂

  10. #8 Alternativlos (09. Nov 2015 10:06)
    Wir gehen heut zu PEGIDA und hören mit Begeisterungen Tatjana Festerling zu, sie ist eine bemerkenswerte Rednerin und lassen uns wieder ehrlich informieren und nicht von der Lückenpresse.

    Tatjana Festerling ist auch mein Favorit bei PEGIDA. Sie hat alle Werte, die eine deutsche Frau braucht. Und das sage ich, obwohl ich von Frauen in der Politik eigentlich nichts halte! (Siehe A. Merkel und F. Petry)

    Seitdem wir mittwochs nicht mehr einkaufen gehen, kommt die Wirtschaft in vielen Teilen des Landes schon im Bedrängnis. Die Tankstelle bei uns im Ort muss jetzt auch nachts öffnen, weil sie sonst nicht über die Runden kommen. Das alles haben wir ihr zu verdanken – danke, Tatjana!

  11. Mal ehrlich, welches der Mainstream-Blätter und -magazine gehören nicht zur Lügenpresse ?

    Zumal sie voneinander abschreiben. Viele Artikel werden Wort für Wort gleichlautend weiterverbreitet.

  12. #14 Werdecker
    Die schreiben nicht ab, weil sie ANALPHABETEN sind bekommen sie es von dem PROPAGANDAMINISTERIUM DPA und brauchen es nur noch, wie unsere DOKTOREN, kopieren und einfügen. Heute sind Presstituierte ein Haufen dummer Schwachmaten!

  13. Wenn in dem „Compact“-Büchelchen die Grenzen zwischen Akteur und Chronist genauso verwischt werden wie bei den oben angeführten Beispielen, dürfte sich die Anschaffung kaum lohnen. Wenn Claudia Roths einfältiges „Geschichtsbild“ transportiert wird, dann verweist das nur auf eine einfältige Politikerin, aber nicht auf die Lügenpresse, das Gleiche gilt für Gaucks Fehltritt und die Deutschenfeindlichkeit der Grünen. Und beim ertrunkenen Kind Aylan geht es weniger um die „Bildmanipulation“ als vielmehr um das verschwiegene Drumherum (neue Zähne für Papa Abdullah). Hat jemand bessere Beispiele?

  14. Die Deutschen „realisieren“ die Presselügen nicht,
    sie „begreifen “ sie allmählich immer mehr.

    Das ist ein Unterschied, die deutsche Sprache ist in der Lage zur Genauigkeit.
    Man sollte sich doch dieser Genauigkeit bedienen.

  15. EKD unterstützt islamische Massen-Migration:

    Heinrich Bedford-Strohm bekräftigte ausdrücklich seine Unterstützung für die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der EKD-Ratsvorsitzende ermutigte Kanzlerin Merkel, „auch unter schwierigen Bedingungen diesen flüchtlingspolitischen Kurs zu halten und der Versuchung zu widerstehen, auf einen Kurs der Abschottung und des Einzäunens von Europa einzuschwenken.“

    Deutliche Worte wählte Bedford-Strohm, um auf die Gefahren gewalttätiger Fremdenfeindlichkeit hinzuweisen: „Daher ist in diesen Tagen höchste Wachsamkeit gegenüber allem aufkeimenden Rechtsterrorismus geboten. Gegen solchen Rechtsterrorismus müssen alle rechtsstaatlichen Mittel aufgeboten werden. Das Gleiche gilt für den Rechtsradikalismus als seinen Nährboden.“

    Ich bin so froh diesen Verein verlassen zu haben.

  16. #16 Istdasdennzuglauben

    Wer geglaubt hat, dass Merkel noch einen Funken Restvestand hätte wurde durch diesen Artikel hoffentlich endgültig aufgeweckt.

    Die Frau fliegt nun nach Malta und disktutiert darüber, wie man noch mehr Neger „legal“ nach Deutschland bringen kann.

    Leute die Frau läuft Amok, wie kann die Basis das nur mitmachen?

  17. #10 jambo24

    LÜGENPRESSE ist zu harmlos für dieses Gesindel.
    _________________________________________________

    Die Lügen haben eine besondere Qualität erreicht.
    Die Medien sind zur Partei degeneriert, die unter dem Deckmäntelchen der Unabhängigkeit Sachverhalte falsch darstellt und den politischen Gegner diffamiert und verleumdet. In den Redaktionsstuben ist mittlerweile der Abschaum der Gesellschaft tätig – nutzlos, dreckig und schädlich, aber unendlich eingebildet.

  18. #20 Heta (09. Nov 2015 10:26)
    […]Wenn Claudia Roths einfältiges „Geschichtsbild“ transportiert wird, dann verweist das nur auf eine einfältige Politikerin, aber nicht auf die Lügenpresse, […]

    Das Problem ist, dass das einfältige Geschichtsbild von Personen wie Claudia Roth „Mainstream“ ist, bzw. dass es in den hiesigen Medien nahezu unwidersprochen weiterverbreitet wird.
    Und das trotz der journalistischen Pflicht und Berufsehre (auch Journalisten sollten eigentlich eine haben), dass man Falschaussagen entlarvt und ggf. von Experten richtigstellen oder korrigieren lässt.

  19. #22 Kein-Ende-in-Sicht (09. Nov 2015 10:27)

    kein Wunder, die verdienen sich ja grade dumm und dusselig. Wer übernimmt denn die Trägerschaft für viele „Flüchtlings“Heime, wer stellt die rundum betüddelung für MUFL.

    Und das mach die nicht für Umme, die Buchhaltungsstellen der Caritas kommen aus dem Rechnungschreiben gar nicht mehr raus.

    Die Bischöfe hauen sich mal wieder den Wanst voll und lassen die Bauern bluten, das haben die seit über 1000Jahren perfektioniert, alles im Namen Gottes und der Menschlichkeit

  20. Lügenpresse auf die Fresse!
    #5 Thilo S. (09. Nov 2015 09:58)

    Nur, damit hier keine Mißverständnisse entstehen: Selbstverständlich meint das, daß die Lügenpresse auf die Fresse fallen soll – und nicht, daß sie … ähm … 🙂
    Obwohl… sie ist ja schon auf die Fresse gefallen, reichlich. Ihre Fresse ist ja bereits gründlich demoliert.

    Entzückend war ja das Eigentor, das der politisch-mediale-„wissenschaftliche“ Lügenkomplex im vergangenen Jahr mit dem genialen Einfall geschossen hat, „Lügenpresse“ zum „Unwort des Jahres 2014“ zu erklären, hehe.

    Genau! Da sagt`s mal einer:

    Mit dem Unwort des Jahres wollen die Sprachkritiker auf undifferenzierten, verschleiernden oder diffamierenden öffentlichen Sprachgebrauch aufmerksam machen.

    Besser hätte das Lügensystem sich und sein Treiben gar nicht beschreiben können, hehehe. Der Clou war ja, daß sie eigentlich „uns“ damit meinten, die dieses „Unwort“ verwenden. Entzückend. Ein Paradebeispiel für einen Schuß, der nach hinten losgeht, hehehehe! Und außerdem war das „Unwort“ jetzt erst recht in aller Munde:
    LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE! 🙂

  21. Haben die bei Compact die Charlie-Hebdo-Geschichte tatsächlich als islamischen Anschlag bezeichnet? Das wundert mich ein bisschen.

    Das Phänomen der Lügenpresse ist nicht neu und es ist nicht deutsch, obwohl es selbstverständlich heute in der BRD extreme Ausmaße angenommen hat. Aber das ist vielleicht ganz gut, in früheren Zeiten, als es noch milder ausgeprägt war, war es schwieriger zu sehen. Inzwischen ist es so offensichtlich, dass es jeder sehen kann, der die Augen nicht trotzig fest zukneift, und dieses Büchlein ist sicher ein hervorragender Augenöffner.

    John Swinton, ein Chefredakteur der New York Times, sagte anlässlich eines Banketts, das die Führer der Zeitungszunft im zu Ehren ausrichteten, auf lobende Worte über die unabhängige Presse:

    „So etwas gibt es bis zum heutigen Tage nicht in der Weltgeschichte, auch nicht in Amerika: eine unabhängige Presse. Sie wissen das, und ich weiß das. Es gibt hier nicht einen unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben. Und wenn er es täte, wüsste er vorher bereits, dass sie niemals im Druck erschiene.
    (…)
    Das Geschäft der Journalisten ist, die Wahrheit zu zerstören, schlankweg zu lügen, die Wahrheit zu pervertieren, sie zu morden, zu Füßen des Mammons zu legen und sein Land und die menschliche Rasse zu verkaufen zum Zweck des täglichen Broterwerbs. Sie wissen das, und ich weiß das, also was soll das verrückte Lobreden auf eine freie Presse?

    Wir sind Werkzeuge und Vasallen von reichen Männern hinter der Szene. Wir sind Marionetten. Sie ziehen die Strippen, und wir tanzen an den Strippen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unsere Leben stehen allesamt im Eigentum anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.“

    Das war 1880 in New York!

    Aber es geht noch älter:

    Bismarck bezeichnete 1859 die Presse als „das auserlesene Werkzeug des Antichristen“ (aus Hans Blum: Fürst Bismarck und seine Zeit, 1884)

    Und vermutlich noch älter der deutsche Volksmund:

    Wenn jemand besonders dreist lügt, dann sagen wir: Er lügt wie gedruckt.

  22. @ #18 Der boese Wolf (09. Nov 2015 10:24)

    Allerdings sollte sich PI in acht nehmen, solche Kommentare freizuschalten, immerhin enthält dieser „Kommentar“ eine Suche nach Hilfe zu strafbaren Handlungen..

    In Dauermoderation wäre dieser User wohl besser aufgehoben und vermutlich würden nach Prüfung keine 2% der Kommentare das Licht der Kommspalte erblicken. Das erleichtert auch das Lesen wieder, dann muss man nicht ständig weiterscrollen 😉

  23. Ab und zu gibt es auch in der Lügenpresse lichte Momente:

    Herbst der Kanzlerin. Geschichte eines Staatsversagens

    Der Ansturm der Flüchtlinge hat Deutschland kalt erwischt. Die Regierung ist hilflos, dabei war Berlin gewarnt. Wie es kam, dass die Bundesrepublik sehenden Auges in ihre größte Krise schlitterte. Von Stefan Aust , Manuel Bewarder , Wolfgang Büscher , Martin Lutz , Claus Christian Malzahn
    (…)

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article148588383/Herbst-der-Kanzlerin-Geschichte-eines-Staatsversagens.html

  24. #20 Heta

    Hat jemand bessere Beispiele?

    Die größte Lüge ist wohl das NSU Märchen, das zwar nicht von der Lügenpresse konstruiert wurde, aber die Lügenpresse geifernd übernommen hat.

    Die Lügenpresse „lügt“ meistens durch das Verschweigen von Fakten, insbesondere der Täterherkunft bei Straftaten.

    Oder es steht dann „Die Täter Ralf B. und Frank K. (Namen geändert)“, woraus der naive Leser auf deutsche Täter schließen soll, in dem mir bekannten Fall es sich aber um Türken handelte.

    Die Lügen zu der „unglaublichen, nie dagewesenen Gewalt“ bei der Hogesa in Köln vor einem Jahr. Es wurde eine Woche lang täglich rauf und runter dieser umgeworfene Polizeibus gezeigt, wovon man auch noch nicht mal wusste, wem die Täter zuzuordnen sind.

    Weiter vor allem das Schönreden des Islam mit allen Mitteln, die alle aufzuführen etwas umfangreicher ist.

    Weiter die bewusste Verwechselung von Islamkritik mit Ausländerfeindlichkeit.

    Die bewusste Verwechselung von Vorurteilen mit Erfahrungen und Wissensfundus.

    Das Halbieren bis Vierteln der Pegidateilnehmerzahlen.

    Ich merke schon, das wird Buchfüllend.

  25. OT: Wer hier lebt in Köln und hat mitbekommen, welche antisemitische pro-palästinensische Demonstration am 7. November 2015 stattgefunden hat, bei der sich wieder mal linksprogessive Teilnehmer zu „Juden raus“-Rufen im Schatten des Doms hinreißen ließen? Der Autor bei haOlam.de bringt es wohl leider nicht über sich, diese Brandstifter beim Namen zu nennen.

  26. #20 Heta (09. Nov 2015 10:26)

    Nach Ihrer Definition wäre die Presse dann natürlich gänzlich unschuldig, denn auch die Klimalüge wird nur „weitertransportiert“. Nicht die Presse lügt sich die Statistiken hin, sondern das IPCC, die Presse transportiert es nur…

    Nicht die Presse lügt, wenn sie schreibt, dass ein Rudel „Männer“ einen Mann bei einer „Rangelei mit dem Messer“ „ausversehen“ „leicht verletzt“ hätten und er dann „leider, leider daran verstarb“ sondern die Polizei.

    So kann man dann natürlich alles drehen. Fakt ist aber, Auftrag der Presse ist es kritisch zu hinterfragen und nicht einfach Propaganda weiterzutransportieren. Unterbleibt das, hat:

    die Lügenpresse vollkommen zurecht den 1. Preis im Wortwettbewerb um den Titel Lügenpresse errungen.

    qed

  27. MOPO24 von soeben:
    Tuberkulose im Dresdner Sozialamt!
    Das Dresdner Sozialamt
    Das Sozialamt in der Junghansstraße.

    Dresden – Im Dresdner Sozialamt sind zwei Mitarbeiterinnen an Tuberkulose (TBC) erkrankt. Das berichtet der Sender Radio Dresden.

    Eine Stadtsprecherin bestätigte die Vorfälle. Ursache ist offenbar der mangelhafte Gesundheitscheck von Asylbewerbern. Diese werden oft ohne vorherige Untersuchung von der Landesdirektion Sachsen der Stadt Dresden zugewiesen.

    So sind mindestens zwei Fälle bekannt, in denen Asylbwerber mit offener TBC zum Jugendamt kamen. Der erste stammt aus dem Jahr 2013, der zweite ereignete sich erst vor wenigen Wochen.

    Darüber hinaus soll auch auf dem Jugendamt ein erkrankter Flüchtling gewesen sein. Über Ansteckungen dort liegen aber keine Erkenntnisse vor.
    ———————————————-
    Nicht verzweifeln, liebe Sozial-Mädels! Gibt doch ordentliche medizinische Versorgung, Krankengeld und Reha im Tessin….

  28. #20 Heta (09. Nov 2015 10:26)
    #21 ujott (09. Nov 2015 10:27)

    Beides fiel mir auch sofort auf: Was kann der Bayerische Rundfunk dafür (#20), und was soll das dämliche „realisieren“ (#21)?

    Die „Claudia Roth“ sollte man vergessen, es gibt doch Hunderte von glasklar erwiesenen Lügen, zum Beispiel, Originalkommentar:

    #114 Crosscheck (22. Okt 2015 00:55)

    Die nunmehr im Stundenakt aufgedeckten GEZ-Lügen erhöhen das Vertrauen ungemein:
    http://www.focus.de/kultur/medien/ard-aktuell-chefredakteur-gibt-zu-versaeumnis-bedauern-wir-ard-verfaelschte-bericht-ueber-fluechtlinge_id_5029327.html

    „ARD-aktuell“-Chefredakteur gibt zu:
    ARD verfälschte Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

    Mittwoch, 21.10.2015
    100.000 statt 8.000 Teilnehmer. Die Aufnahmen, die für ein paar Sekunden in einem Beitrag der „Tagesschau“ vom 17. Oktober 2015 über eine Lichterkette für Flüchtlinge gezeigt wurden, vermitteln ein äußerst verzerrtes Bild der Realität.

    Tja, mit nicht kenntlich gemachten Archivaufnahmen aus dem Jahr 2003 werden mal 92.000 Teilnehmer hinzugedichtet, um die Moral der „Aktivisten“ medial hochzuhalten.
    http://www.pi-news.net/2015/10/p487579/#more-487579

    Ach, übrigens, was ist eigentlich aus diesem dubiosen „Reker-Attentat“ geworden?

  29. #29 Bunte Republik Dissident (09. Nov 2015 10:43)

    Allerdings sollte sich PI in acht nehmen, solche Kommentare freizuschalten, immerhin enthält dieser „Kommentar“ eine Suche nach Hilfe zu strafbaren Handlungen..

    Hab ich nicht verstanden. Wo ist denn bei
    #12 Thorin S (09. Nov 2015 10:11) eine „Suche nach Hilfe zu strafbaren Handlungen“?

    Verwirrtheit wohl, aber das?

  30. Falls mit „widerliche Bildmanipulation“ im Aylan Kurdi Fall immer noch die Existenz einen zweiten Bildes gemeint ist, auf dem man eine Kinderleiche an einem anderen Ort sieht und deshalb argwöhnt, dass sie vom Fotografen umdrapiert wurde: Das ist Galip Kurdi, der Bruder Aylans, der aber in der Berichterstattung zum Thema kaum Beachtung gefunden hat.

    http://querzeit.org/wp-content/uploads/2015/09/Galip-Kurdi-refugee_newsmediaimages-com.jpg

    Wenn man – zurecht – gegen die Lügenpresse zu Felde zieht, sollte man selber peinlichst genau Faktentreue achten. Aber möglicherweise ist ja auch eine andere Bildmanipulation – ja eigentlich ein Begriff für die nachträgliche Veränderung eines Bildes -gemeint.

  31. Das was und Politgang und Lügenmedien täglich als „Wahrheiten“ vorsetzen, wird ja von einigen fortgeschrittenen, besonders hochgestochenen Lügnern als Gesellschaftspädagogik bezeichnet.

    Eine Pädagogik, die jedoch auf Lügen aufbaut hat doch die Qualitäten der Lehren von „Rotkäppchen und der Wolf“ , vom „schwarzen Mann“ und nicht zuletzt auch der höchsten Lehren vom Nikolaus und vom Storch erreicht.

    Diese Art der Gesellschaftspädagogik zeigt nicht nur das Niveau unserer „Pädagogen“ sondern vor allem auch den Respekt, den diese „Pädagogen“ vor ihren Opfern haben.

  32. In der „Neuen Zürcher“ wird hin und wieder Klartext geredet. Hier ist es Rüdiger Safranski, der im Interview ein paar schlichte Wahrheiten ausspricht. Frage: Warum tut Ungarn, was sich Deutschland nicht erlaubt? Warum verhalten sich die Balkanländer ähnlich? Safranski:

    Weil sie schon einmal zum islamischen Herrschaftsbereich gehörten, erst 1908 hat sich das Osmanische Reich ganz aus dem Balkan zurückgezogen. Diese Länder sehen die Flüchtlingsbewegung nicht unter humanitären Gesichtspunkten, sondern wollen den Islam nicht zurückhaben. Man darf nicht vergessen, dass noch im jugoslawischen Bürgerkrieg muslimische Gesellschaften und christliche Gesellschaften auf einander losgegangen sind. Und was machen wir jetzt? Unter diesen Voraussetzungen der Flüchtlingsströme implantieren wir mächtige islamische Kulturen im Land, und kein Mensch kann wissen, was daraus entsteht.

    http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/ruediger-safranski-interview-die-deutschen-sind-in-der-pubertaet-ld.2940

  33. Ich finde es immer lustig, wenn „Lügenpresse“ skandiert wird, gleichzeitig aber die gleiche „Lügenpresse“ herangezogen und verlinkt wird, um die eigene Position zu untermauern, wenn sie wahrheitsgemäß von Jihad, Vergewaltigungen und Migrantengewalt berichtet.

    Einem logisch denkendem und intellektuell ehrlichem Menschen würde auffallen, dass der Begriff „Lügenpresse“ nicht so ganz richtig ist.

    Ich halte es eher mit Hamed Abdel Samad, wie er es auch in dem von Stürzi gedrehten Video gesagt hat: Es gibt viele gute Journalisten, aber eben auch viele, die eine ideologischen Rahmen haben, aus dem sie nicht ausbrechen können / wollen.

  34. Die deutschen Medien werden seit der Rückgabe 1946, von den USA kontrolliert, manipuliert und gegebenenfalls zensiert und diese Zugriffsrechte,sind bis in das Jahr 2099 festgeschrieben.
    Diese Information wird dem Einen oder Anderen nicht bekannt gewesen sein, könnte aber zum Erkenntnisgewinn beitragen.
    WeZo

  35. Und es wird stetig nachgeliefert. Allen voran SPON, das den Hals von den Flüchtlingen einfach nicht voll bekommt:

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/fluechtlinge-viele-kommunen-kommen-ohne-neue-schulden-aus-a-1061687.html

    Die Kommunen haben danach Geld ohne Ende für die Flüchtlinge, frei nach dem Motto: „Einer geht noch“.

    Dann Pegida das sind Giftmischer:

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-kommentar-die-provokationen-der-rechten-a-1061732.html

    SPON fragt sich, warum sie selber darüber berichten? Weiß ich auch nicht, ist auch nicht mein Problem. Gerne wüsste ich aber warum die Foren-Funktion bei SPON unter den Flüchtlingsartikeln deaktiviert ist? Weil dort nur gepöbelt wird, wie es seitens SPON heißt!? Als ich dort zuletzt gelesen habe, es noch Foren gab, hielten sich die Pöbeleien sehr im Rahmen, dagegen strotzten die Kommentare vor fundierter Kritik zu den jeweiligen Artikeln, lag die Ablehnung der Flüchtlingspolitik bei über 90%. Da hilft dann wohl auch keine Zensur mehr, da wird dann abgeschaltet.

    Ich habe Bekannten und Freunden wiederholt die Denke des SPIEGEL-Verlages erläutert. Ibs. aus meiner Stammkneipe ist das Wochen-Pamphlet dann geflogen.

  36. Hier noch mal ein „schönes“ Beispiel für Durchhalteparolen aus der Mainstreampresse (man beachte auch das große Foto mit Flüchtlingsfrauen und -kindern):
    http://www.nw.de/nachrichten/meinung/20619413_Es-ist-Zeit-fuer-eine-Rede-zur-Nation-in-der-Fluechtlingsfrage.html
    Fazit: Es ist alles eine Frage der Kommunikation. „Wir schaffen das“, wenn wir nur miteinander reden.
    Zitat: „Deutschland muss das allein stemmen. Das kann es, wenn offen gesprochen wird und Berlin die Zügel stärker in die Hand nimmt. Frau Merkel, sagen Sie den Menschen, dass Deutschland den Zustrom nicht im Vorbeigehen meistert, dass es auch wehtun wird. Auf Schmerzen kann man sich einstellen. Wenn der Arzt einem sagt, mit welchen Mitteln.“
    Vielleicht ist der „Arzt“ aber auch ein Quacksalber und Deutschland will wechseln?
    „Hiermit lege ich mein Amt als Bundeskanzlerin nieder“, das wäre das Schönste, was Merkel „ihrem“ Volk jetzt sagen könnte.

  37. Artikel kopieren und überall rumliegen lassen (Busse, Bahnen, Bibliotheken und vor allem in der Nähe von Zeitungsfilialen und Zeitungsständern etc.) Wenig Arbeit, große Wirkung. Die Pressefuzzis werden sich vor Wut ins Taschentuch beißen!

  38. #49 roland_w (09. Nov 2015 11:13)

    sagen wir mal das zweitschönste, Merkel in Handschellen abgeführt und endlich der Prozess gemacht für ihren ständigen Rechtsbruch.

  39. #47 Metaspawn (09. Nov 2015 11:12)

    Finde ich eine sehr selektive Sicht. Es gibt auch kritische Artikel bei SPON Zum Beispiel von Jan Fleischhauer. Lies Dir mal seine Kolumne „Der Schwarze Kanal“ durch. Das meiste, was er zu Genderkram, Linke, Asylanten usw. zu sagen hat, könnte auch auf pi veröffentlicht werden. Fleischhauer schreibt aber besser als die Autoren hier.

  40. Auch Heribert Seifert darf in der „Neuen Zürcher“ gelegentlich Klartext reden. Neulich zum Beispiel in seinem Artikel über „Berichterstatter als Stimmungsmacher“:

    In moralischen und emotionalen Ekstasen steigerten sich die deutschen Medien mit wenigen Ausnahmen (so die «FAZ») in einen Überbietungswettbewerb um Empathie und Willkommenseuphorie hinein, ohne Gedanken an den Überdruss, den derlei beim Leser erzeugen kann. Einseitigkeit war Trumpf: Die Umarmung der fernen Fremden ging einher mit rabiatem Kommunikationsabbruch dem deutschen Nachbarn gegenüber, der sich nicht auf die kommenden gesellschaftlichen Veränderungen freuen wollte…“:

    http://www.nzz.ch/feuilleton/medien/berichterstatter-als-stimmungsmacher-1.18615593

  41. Noch ein Beispiel gefällig?
    Am 20.10. d.J. veranstaltete die ARD ihren sogenannten „ARD Check“, „alles kommt auf den Prüfstand“, hieß es. Zum Thema „Glaubwürdigkeit“ stellte ich folgende Frage:

    2.) Wie steht es um die Glaubwürdigkeit?
    Heute brachte NDR Info einen kurzen Beitrag von WDR Intendant Tom Buhrow. Dabei äußerte er sich zur Höhe des Rundfunkgebühr bzw. -beitrags und betonte, dieser sei seit 2009 nicht erhöht worden. Geflissentlich verschwiegen wurde dabei, dass sich die Einnahmen durch die Umstellung auf den Rundfunkbeitrag auf Wohneinheiten massiv erhöht haben. So stark erhöht, dass es ARD und ZDF wohl selber peinlich wurde, denn warum sonst durften wir Beitragszahler uns über eine, wenn auch minimale, Reduzierung des Beitrags „freuen“?
    Lieber Herr Buhrow, warum sagen Sie nicht die ganze Wahrheit? – Und da wundern Sie sich noch über den Ausdruck „Lügenpresse“? Ein besseres Beispiel hätten Sie selber gar nicht geben können, Herr Buhrow.

    Wie zu erwarten, bekam ich keine konkrete Antwort.

  42. #38 johann (09. Nov 2015 10:59)

    Es handelt sich dabei um Urheberrechtsverletzungen. Die Frage nach einem „Gratisangebot“ kostenpflichtiger Titel ist genau so eine.

    es ist das Gleiche wie die Frage, ob nicht jemand den neuestens Kinofilm mitfilmen kann und hier einstellt, weil „mir das Geld fürs Kino fehlt“

    Sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass es strafbar ist…

  43. Die verblendeten lupenreinen Demokraten fordern ein Verbot von Pegida … und beziehen sich da aufs dritte Reich.

    Wurden im dritten Reich Andersdenkende nicht auch durch Verbote oder Schlimmeres mundtot gemacht? Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich ….

    https://www.change.org/p/verbot-f%C3%BCr-pegida-demo-auf-dem-dresdner-theaterplatz-am-9-november-2015-nopegida?utm_source=action_alert&utm_medium=email&utm_campaign=436674&alert_id=OIGoWNWcxn_SDAkR%2BfHcVUwwTjsdGEq5WHMOJYEoe354l2ZsnSVIrU%3D

  44. Warum wird eigentlich die sonntägliche ARD-Sendung um 2145 immer aus dem „Gasometer“ angekündigt? JAUCHEGRUBE wäre doch besser.

  45. #44 Ratanero (09. Nov 2015 11:08)
    Danke für den Tipp. Ich frage mich, was an „Merkel muss weg“-Flugblättern „unerlaubt“ sein soll? Haben wir wieder den Straftatbestand der Majestätsbeleidigung, oder was? Ich habe ähnliche Flugblätter übrigens auch schon mal „versehentlich“ wo liegengelassen. Und die Straßenmöblierung mit PI-Aufklebern verziert. Kann ich jedem nur empfehlen. Es macht Spaß, man kommt an die frische Luft und hat das Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Gegen den allgegenwärtigen regierungsamtlichen Rechtsbruch im ganz großen Stil ist das alles absolut harmlos. – Ich frage mich auch immer, warum Pegida und andere Gruppierungen ihre Demos immer noch brav anmelden, um danach Opfer der Antifa zu werden. Die Hunderttausende Flüchtlinge haben sich auch nicht angemeldet – „jetzt sind sie halt da“ (A.M.) und werden betüddelt, beköstigt und gepampert. Manchmal muss man die Leute eben einfach vor vollendete Tatsachen stellen.

  46. Dr. T: Ich sags ja, die Neonazis haben die Linken infiltriert, ausgeschalten und arbeiten jetzt unter deren Deckmantel. Das linke Geschmeiß hat sie jubelnd empfangen und wurde so ausgemerzt. Sie glauben noch, links zu sein, sind aber längst in die Nazistrukturen integriert und dafür instrumentalisiert.. Das liegt an der Cleverness der Nazis und der Doofheit der Linken. Diese selbsternannten Linken arbeiten an der Endlösung. Sie arbeiten an der Auslöschung der nichtfaschistischen Kulturen und der Schaffung eines neuen weltweiten Deutschlands, in dem sie ihre Macht gegenüber allen Menschen ausüben und diese als Sklaven für sich arbeiten lassen, so wie es in Deutschland schon gängig ist: wir arbeiten für die, die fressen sich fett. Und ja, unsere Geschichte verpflichtet uns und zwar dazu, gegen die Neonazis und andere Faschisten zu kämpfen. Nicht umsonst hat Frau Hirzel am Widerstand teilgenommen. An ihr kann man sich orientieren – wir stehen richtig. Nazistrukturen zerschlagen, Nazis raus!

  47. #55 Bunte Republik Dissident (09. Nov 2015 11:21)

    #12 Thorin S (09. Nov 2015 10:11)

    Tatjana Festerling ist auch mein Favorit bei PEGIDA. Sie hat alle Werte, die eine deutsche Frau braucht. Und das sage ich, obwohl ich von Frauen in der Politik eigentlich nichts halte! (Siehe A. Merkel und F. Petry)

    Seitdem wir mittwochs nicht mehr einkaufen gehen, kommt die Wirtschaft in vielen Teilen des Landes schon im Bedrängnis. Die Tankstelle bei uns im Ort muss jetzt auch nachts öffnen, weil sie sonst nicht über die Runden kommen. Das alles haben wir ihr zu verdanken – danke, Tatjana!

    Ich habs immer noch nicht verstanden.

  48. @#60 johann (09. Nov 2015 11:27)

    Alles bezieht sich auf diesen hier:

    #2 Thorin S (09. Nov 2015 09:53)

  49. Auch die Mainstreampresse ist von Merkels „Plan“(losigkeit) zunehmend überfordert, siehe den Artikel „Angst essen Mehrheit auf“ (habe zuerst gelesen „Angst essen Merkel auf“ und laut gelacht): http://www.tagesspiegel.de/politik/angela-merkel-in-der-krise-angst-essen-mehrheit-auf/12557738.html
    Sehr schön auch der Kommentar (09.11.2015 11:13 Uhr) dazu:

    Den Kommentar kann man in einem Satz
    zusammenfassen:

    „Liebe Kaiserin,
    mach bitte, daß ich endlich deine neuen Kleider sehe, die ich schon wochenlang lobe!“

  50. Das was und Politgang und Lügenmedien täglich als „Wahrheiten“ vorsetzen, wird ja von einigen fortgeschrittenen, besonders hochgestochenen Lügnern als Gesellschaftspädagogik bezeichnet.
    #42 archijot@gmx.de (09. Nov 2015 11:05)

    Fjordmann, 2009:

    Unsere gesamte Gesellschaft ist im Wesentlichen zu einer großen Lüge geworden. Unsere Medien, unsere Schulen und unsere politischen Führer wiederholen diese Lügen jeden einzelnen Tag.

    http://willanders.wordpress.com/2009/12/26/fjordman-den-kommenden-zusammenbruch-uberleben/

    II
    #43 Heta (09. Nov 2015 11:07)

    Safranski ist ein ausgezeichneter Mann; schön, daß er jetzt auch in die politische Debatte eingreift. Das sollte er öfter tun. Sein Co beim „Philosophischen Quartett“ (das Safranski ja erste bekannt gemacht hat) ist ebenfalls ein ausgezeichneter Mann:

    Je näher man an den Kern der deutschen Unfreiheit herankommt, desto mehr nehmen die zwanghaften Assoziationen zu – bis zuletzt nur noch das Nazi-Eine übrigbleibt. Es gibt bei uns offenbar ein Bedürfnis, die mentalen Gitterstäbe immer wieder zu justieren, hinter denen zu leben hierzulande Unzählige beschlossen haben.

    http://www.michael-klonovsky.de/artikel/item/172-zeitgeist-ach-was

  51. Warum wird von den wenigen objektiven Medien nicht zu einem Boykott der GEZ-Gebühren GEMEINSAM aufgerufen? Warum werden die Abos für Spiegel, Zeit, Stern und aller anderen „Gutmenschen“-Medien von den Abonnenten nicht gekündigt? Warum gehen zu AfD-Demos nur fünf Tausend auf die Strassen (siehe Millionenstadt Berlin)? Warum sind bei bundesweiten Demos mit PEGIDA-Forderungen so wenige BürgerInnen auf der Strasse?
    Und das bei offiziell zugegebenen 1.500.000 Flüchtlingen seit Anfang des Jahres . Sogar Gabriel gab zu, 40 bis 50% der Neueinkömmlingen liessen sich nicht registrieren. D.h. nur für dieses Jahr wird mit 3.000.000 „Flüchtlingen“ gerechnet. Wenn nicht noch mehr. Und nächstes Jahr 6.000.000 Millionen? Und Übernächstes 12.000.000 ? Dies hiesse 21.000.000 bis 31.12.2017 . Offensichtlich will die Mehrheit der Deutschen, die Wahrheit nicht sehen.

  52. 59 Festnahmen und 79 Strafanzeigen nach AfD-Demo in Berlin.

    Der „Tagesspiegel“ bleibt aber bewußt wage. Welchem Lager die Strafanzeigen und Festnahmen zuzuordnen sind, wird verschwiegen.
    Der Leser muß sich das selber zusammenreimen.

    Sinnspruch:
    „Wer nicht lügt, sagt nicht unbedingt die Wahrheit.“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/wegen-landfriedensbruch-und-koerperverletzung-79-strafanzeigen-nach-afd-demonstration-in-berlin/12557434.html

  53. Wenn Lügen nicht mehr hilft, hilft vielleicht verschweigen?
    #41 roland_w (09. Nov 2015 11:04)

    Man kann ja auf viele Arten lügen. Verschweigen ist eine, und folgendes ist auch eine, noch mal Peter Sloterdijk (der vorige – #63 – ist wegen drei Links in MOD; ungünstig, wenn jemandes Nick – „archijot“ – ein Link ist):

    „Was man Denkverbot nennt, ist meistens ein Deutlichkeitsverbot – man möchte die Dinge wieder in die gewohnte Trübheit tauchen.“

  54. #61 Bunte Republik Dissident (09. Nov 2015 11:31)
    @#60 johann (09. Nov 2015 11:27)

    Alles bezieht sich auf diesen hier:

    #2 Thorin S (09. Nov 2015 09:53)

    Danke für den Hinweis. Da blickt man ja gar nicht mehr durch bei den ganzen Kommentaren hier.

  55. #37 Biloxi:

    Ach, übrigens, was ist eigentlich aus diesem dubiosen „Reker-Attentat“ geworden?

    Henriette Reker hat den Kölnern und Kölnerinnen, den Helfern und Helferinnen, Krankenschwestern und Pflegern, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, Bürgern und Bürgerinnen gedankt, die sich um ihr „Wohlergehen Gedanken gemacht“ und sie „mit lieben Worten und im Gebet begleitet haben“:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nach-messer-attentat-mit-diesem-emotionalen-brief-wendet-henriette-reker-sich-an-ihre-mitbuerger_id_5068834.html

  56. „Die Zeit“ brachte am 24.August einen Artikel über „Gewalt gegen Flüchtlinge.“

    Über dem Artikel stand ein Bild:
    Eine Hauswand auf der „Rest in peace Khalid“ gesprüht war.

    Khalid ,ein Eritreer wurde aber von einem Landsmann erstochen, mit dem er in einer WG in Dresden lebte.
    Nachdem etliche Leserbriefschreiber darauf hinwiesen, wurde das Bild nach ein paar Stunden gegen ein neutrales Bild ausgewechselt.

    Das zum Thema „Lügenpresse“!

  57. „Trotz der hohen Zahl verletzter Beamter ist das Präsidium zufrieden.“

    Ein netter Satz, „irgendwie“. 🙂

    Wie berichtet, skandierten Teilnehmer der AfD-Demo – wie bei Pegida – immer wieder: „Lügenpresse, auf die Fresse“.

    Ach so? Habe ich gar nicht mitgekriegt. „Auf“ ist natürlich einen ganzen Zacken schärfer als „Halt“. Na gut, warum nicht. Die rüsten verbal auf, dann tun wir es eben auch. „Nachrüstung“, sozusagen. 🙂

    Der freie Fotograf Kaveh Rostamkhani berichtete auf Facebook, dass er am Hauptbahnhof während der Abschlusskundgebung der AfD „mehrfach bedrängt und behindert und beleidigt“ worden sei. „Dieses Mal hatte ich wirklich Angst“, sagte Rostamkhani am Sonntag dem Tagesspiegel. Er habe schon von vielen Demonstrationen berichtet, sei nicht zimperlich, „aber das war neu“.

    Wohl wegen seiner Paschtunen-Mütze sei er zu Beginn von einem Ordner der AfD mit den Worten „Na, Taliban“ begrüßt worden, berichtete der Fotograf weiter: „Die Sicherheit der Journalisten war nicht gewährleistet.“

    Idiot! Blöder Hund! Was hast du denn erwartet, hä? Hat dir jemand auch nur ein Härchen gekrümmt, hä? Blöder Hund, blöder!

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/wegen-landfriedensbruch-und-koerperverletzung-79-strafanzeigen-nach-afd-demonstration-in-berlin/12557434.html
    (#66 Tritt-Ihn)

  58. #71 logisch denken kann helfen (09. Nov 2015 12:13)

    gabs bei uns auch erst einen Polizeieinsatz, 10 Streifenwagen 25 Polizisten weil das Essen nicht lecker genug war. Es ist wirklich unfassbar, man muss es wirklich sagen wir holen uns Tiere ins Land

  59. @#4 Ameisen (09. Nov 2015 09:56)
    Wenn Du in Malmö oder Oslo an der falschen Bushaltestelle aussteigst bist Du auch in Muselland…. Bleibt bei Deiner Auswahl nur noch Polen..

  60. Immer wieder findet man solche Beispiel. Man braucht nur die eigene Heimatzeitung aufschlagen und die dort dargestellte dpa-Welt zu lesen, weglassen, hinzufügen, formulieren und Überschriften setzen suggerieren ein Bild dem Leser, daß der Wirklichkeit nicht entspricht.Es gibt aber auch immer mehr Nischen im Internet, die wirklich diese Lügenmedien enttarnen.

  61. ——Artikel 40——-
    wenn ich Video sehe,ich kriege panik-ich meine ,daß krieg ist schon da————-

  62. #52 Kafir von Koeln (09. Nov 2015 11:19)

    Finde ich eine sehr selektive Sicht. Es gibt auch kritische Artikel bei SPON Zum Beispiel von Jan Fleischhauer. Lies Dir mal seine Kolumne „Der Schwarze Kanal“ durch. Das meiste, was er zu Genderkram, Linke, Asylanten usw. zu sagen hat, könnte auch auf pi veröffentlicht werden. Fleischhauer schreibt aber besser als die Autoren hier.

    ———————-

    Bekannt. Die WELT schreibt auch ab zu mal was vernünftiges zum Thema und auch unser Innenminister denkt ja gerade laut nach. An der Richtung ändert das aber alles nichts. SPON bringt ab und zu einen Artikel, der eine kritische Denkweise darstellen, besser symbolisieren soll. Die WELT hat zuletzt geäußert, dass es falsch sein könnte, Kritik an der Asylpolitik immer sofort in die rechte Ecke zu drängen usw. und lässt unter dem Artikel sogleich einen Video-Link laufen, dessen Aufmacher es ist, dass die Flüchtlinge ab dem siebente Jahr dem Staat „Geld bringen“.

    In Summe läuft Verblödungsberichterstattung. Und wenn dann zum Schluss abgerechnet wird, haben es trotzdem wieder alle gewusst und hätte die Politik es wissen müssen. Eine Neverending Story …

  63. #72 Biloxi

    Aus „Lügenpresse halt die Fresse“ machen die Wortverdreher „Lügenpresse auf die Fresse“.

    Unsere Qualitätsjournalisten arbeiten mit allen Tricks!

  64. #71 Tritt-Ihn (09. Nov 2015 12:03)

    Hallo Tritt-Ihn

    Ich glaube Du hast gestern ein Video eingestellt, das Andreas Popp und Eva Hermann wegen dem Flüchtlingswahnsinn zeigt. Heute hätte ich Zeit, mir das anzuschauen, finde es aber nicht mehr.

    Dank

    PS Habe auch auf Güggel gesucht.

  65. Zu pauschal.

    Immer wieder einmal liest man Artikel, die vorsichtig, und dennoch unglaublich mutig angesichts der Inquisitoren, die halbe Wahrheit schreiben.
    Wenn ich Journalist wäre, hätte ich diesen Mut nicht. Sie riskieren ihren Job.

    Wer sind wir – überwiegend Tastaturhelden – die solche Pauschalisierungen äußern?

    Ermuntert diese Mutigen.

  66. Sloterdijk:

    Was man Denkverbot nennt, ist meistens ein Deutlichkeitsverbot – man möchte die Dinge wieder in die gewohnte Trübheit tauchen.

    Stimmt, auch „gezielte Unschärfe“ genannt. Und zwar in allen Bereichen, Beispiel der sog. „Bildungsplan“ in Baden-Württemberg: Auffallend war, dass kein Journalist ordentlich darüber informierte, was genau man da unten vorhat, man zitierte ausführlich die Befürworter und verteufelte die Gegner als „christliche Fundamentalisten“, die „keine sexuelle Vielfalt“, sondern „sexuelle Einfalt“ wollen, basta. Gänzlich verschwiegen wurde, was BaWü-Familienministerin Altpeter, von Beruf Altenpflegerin, dem Land an schwul-lesbischer Gehirnwäsche verpassen wollte. Oder noch will?

    Oder der Flughafenstreik: In fast allen Artikeln fehlt die wesentliche Information: um wieviel Euro genau wird da auf welchem Niveau gestritten. Usw.

    „The greatest triumphs of propaganda have been accomplished, not by doing something, but by refraining from doing. Great is truth, but still greater, from a practical point of view, is silence about truth.

    Aldous Huxley

  67. #63 Biloxi:

    Safranski ist ein ausgezeichneter Mann; schön, daß er jetzt auch in die politische Debatte eingreift. Das sollte er öfter tun.

    Hat Safranski doch erst neulich im „Welt“-Gespräch mit Matussek getan. Sehr lesenswert übrigens, eines dieser Stücke, die einen für drei Minuten mit der Journaille versöhnen können:

    „Die Politik hat die Entscheidung getroffen, Deutschland zu fluten“, sagt Safranski nicht ohne Empörung. „Wenn die Kanzlerin sagt, Deutschland wird sich verändern, da möchte ich doch bitte gefragt werden.“

    http://www.welt.de/print/wams/politik/article146898273/Hier-Flucht-da-Zeitreise.html

  68. An der Spitze des Eisberges gekratzt:

    Italienische Polizei fasst Terroristen von Flüchtlingsboot

    Rom (dpa) – Die italienische Polizei hat einen tunesischen Terroristen gefasst, der mit einem Flüchtlingsboot über das Mittelmeer gekommen war. Laut der Sonntagsausgabe von «La Repubblica» wurde der Mann, Mitglied einer islamistischen Terrororganisation, sofort in sein Heimatland zurückgesandt.Der 38-Jährige sei bereits am 4. Oktober zusammen mit über 200 anderen Flüchtlingen von der Marine auf dem Mittelmeer gerettet und auf die Insel Lampedusa gebracht worden. «Die Nachricht wurde geheim gehalten, um keine Panik auszulösen», schreibt die Zeitung weiter.

    http://www.pz-news.de/news_artikel,-Italienische-Polizei-fasst-Terroristen-von-Fluechtlingsboot-_arid,1058307.html

  69. Schmidt ist voll Naaattttttzi

    „ein historischer Fehler, dass wir zu Beginn der 60er Jahre Gastarbeiter aus fremden Kulturen ins Land holen“

    „7 Millionen Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung“

    „wer die Zahlen der Moslems erhöhen will nimmt eine zunehmende Gefährdung des inneren Friedens in Kauf“

    dem würde Frau Roth aber was erzählen der ollen rechten Sau. Naja danach wäre sie vermutlich ganz klein mit Warze…oder so ähnlich

  70. #2 Thorin S (09. Nov 2015 09:53)

    … knapp bei Kasse, ich muss noch meine GEZ Gebühren nachzahlen.

    Bist du wahnsinnig?

  71. #81 Tritt-Ihn (09. Nov 2015 12:30)

    Ach ja? Also doch nicht „auf“, sondern „halt“? Haben sie also schon wieder gelogen, das wäre dann sozusagen das Gegenstück zur contradictio in adiecto: eine Bestätigung in sich selbst, hehe: Die Lügenpresse berichtet bewußt falsch über eine Parole, in der es um die Lügenpresse geht. Das ist hübsch. 🙂

    II
    #85 Heta (09. Nov 2015 12:48)

    Ah, danke, das ist ja ein Dreamteam: Matussek und Safranski. Weiter so, Herr Safranski! Falls Sie hier mitlesen, Herr Safranski (was Ihnen übrigens sehr zu empfehlen ist): Ich habe auch schon mit Gewinn und Vergnügen ein ziemlich dickes Buch von Ihnen gelesen, „Meister“ Safranski. 🙂

  72. Sehr lesenswert wie immer Don Alphonso in der FAZ: Was die Smartphone-Technologie in den Köpfen afrikanischer Daheimgebliebener anrichtet:

    In Tegernsee hat man die Turnhallen am See zu einer Notunterkunft gemacht, und knapp 200 Personen sind jetzt hier und tragen die Kunde der landschaftlichen Schönheit, wie die anderen Touristen und Schadmünchner, in die Welt. Sie erzählen davon, dass die Abgebildeten es geschafft haben und nun in einem Cafe sitzen, bedient werden und – selbst wenn es nicht ganz stimmt und die Tasse geborgt ist– einen Tee trinken, der mehr kostet, als eine Hotelangestellte in Kenia in zwei Tagen verdient. Die Jungs haben ihren Spass, keine Frage. Das sind die Bilder, die nach Afrika gehen, das sind die Informationen, die zum Thema Flucht und Asyl dort ankommen.

    http://blogs.faz.net/deus/2015/11/08/die-wahrheiten-und-filterblasen-der-asyldebatte-2967/

  73. Kafir von Koeln (09. Nov 2015 11:19
    Hören Sie auf mit ihrer Spiegelweißwäsche. Wenn es darauf ankommt, ist Fleischhauer einer der schlimmsten Systemhetzer, hat er oft genug bewiesen! Und auch wegen vom Mainstream gelutschten Helden wie Ihnen ändert sich in unserem Lande nichts…

    WieDu (09. Nov 2015 13:10)

    Ja, der Kerl ist nämlich ein Doof-Troll, welcher sich für witzig hält

  74. #85 Heta

    Nochmals danke für diesen Tip. Das ist ja ein großartiger Artikel! Safranski ist wirklich ein sehr, sehr kluger Mann. Gleichwohl können natürlich auch schlichtere Gemüter auf so etwas kommen, denn im Grunde sind es Selbstverständlichkeiten. Man freut sich eben nur, wenn auch ein sehr kluger Mann so etwas sagt:

    … „gemessen an unserem ökonomischen und vor allem demokratischen Lebensstandard wäre weit über die Hälfte der Weltbevölkerung bei uns asylberechtigt. Man wird also das Thema Asyl neu durchdenken müssen.“

    Oder:

    „Jetzt rächt sich, dass wir nie eine vernünftige Debatte zur Leitkultur hatten“

    http://www.welt.de/print/wams/politik/article146898273/Hier-Flucht-da-Zeitreise.html

    Und Adorno kriegt auch schön eins übergebraten, dieser vollkommen überschätzte Talmi-Schwätzer, hehehe! – Das mit dem PI-Mitlesen (#91) war wohl etwas vermessen. Safranski kannte ja noch nicht einmal das „Heerlager“. Was aber kein Vorwurf ist. Es kann ja nicht jeder alles kennen.

  75. Heta (09. Nov 2015 13:20)
    Und ja liebe Heta, dieser selbstverliebte „Don“ hat auch schon ganz üble Sachen über AfD und Pegida abgelassen. Ein Opportunist reinsten Wassers…

  76. #16 Istdasdennzuglauben
    Kommentatbereich geschlossen….

    Dieser Artikel ist der letzte offensichtliche Beweis, dass Deutschland abgewrackt werden soll.
    Was fand nochmal 1943 auf Malta statt?

  77. #2 Thorin S

    Einfach zum Nikolaus bzw. Weihnachten wünschen.

    So kann man eventuelle Realitätsverweigerer auch dezent auf die desaströse Lage in diesem Land hinweisen.

    Ich selbst verschenke zum diesjährigen Weihnachtsfest viele schöne Bücher an Freunde und Bekannte. Manch einer wird sicherlich große Augen machen, wenn das Geschenk dann erst mal ausgepackt ist *g*

    🙂

  78. OT, noch zum Safranski-Artikel von Matussek

    „Engländer, Langweiler und andere Demokraten“, zitiert Safranski belustigt, und dann schwärmt er von der teuren Bescheidenheit im Hotel „Waldhaus“ in Sils Maria. „Dort oben sind die Leser in der Mehrheit.“

    Jetzt wollte ich wissen, wo diese Wendung von Nietzsche zu finden ist und würde fündig: „Mein Begriff von Freiheit“. Großartig! Zum Beispiel:

    „Die liberalen Institutionen hören alsbald auf, liberal zu sein, sobald sie erreicht sind: es gibt später keine ärgeren und gründlicheren Schädiger der Freiheit, als liberale Institutionen.“

    „Denn was ist Freiheit? Daß man den Willen zur Selbstverantwortlichkeit hat.“

    http://www.zeno.org/Philosophie/M/Nietzsche,+Friedrich/G%C3%B6tzen-D%C3%A4mmerung/Streifz%C3%BCge+eines+Unzeitgem%C3%A4%C3%9Fen/38.+Mein+Begriff+von+Freiheit

  79. Hier ein weiteres Beispiel für die kafkaeske Metamorphose einer ehemals konservativen „Zeitung für Politik und christliche Kultur“ in eine nur noch peinliche Propagandapostille a la „Kraft durch Merkel“, die sich nicht entblödet, den Verweis auf geltende Rechtslage und völkerrechtlich zulässige Handlungsoptionen als Rechts- und Tabubruch in das Horrorkabinett des Rechtsextremismus zu verdammen und dies im Gewand einer hochwissenschaftlichen „Analyse“ zu verkaufen:

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/afd-eine-alternative-fuer-rechtsextreme-analyse-aid-1.5530518

    3.November 2015 | 12.15 Uhr

    AfD: Eine Alternative für Rechtsextreme – Analyse

    Berlin. Führende Politiker der rechten Partei Alternative für Deutschland (AfD) schlagen den Einsatz von Waffen an der Grenze zur Abwehr von Flüchtlingen vor.
    Damit zeigt die AfD erneut, dass sie immer weiter ins Radikale abdriftet. Eine Analyse von Jan Drebes und Gregor Mayntz.

    Herr Pretzell hat den Schusswaffengebrauch nicht vorgeschlagen, sondern diesen als ultima ratio in Extremsituationen, d. h. bei der gewaltsamen Erstürmung von Grenzanlagen, (so sie denn noch vorhanden seien), Bedrohung oder Entwaffnung von Grenzbeamten für angemessen und gerechtfertigt erachtet. Allein diese Befürwortung der Anwendung des „Gesetzes über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes“ (UZwG), das in Paragraf 11 explizit den Waffengebrauch erlaubt, zieht für die linksgrünen Gifttintenspritzer und Gesinnungspresstituierten eine Anklage wegen Rechtsextremismus nach sich:

    Der Auftritt von Marcus Pretzell am vergangenen Freitag in Langenfeld ist in vielerlei Hinsicht denkwürdig. Er beschreibt einen Trend, wie die Partei Alternative für Deutschland (AfD) immer mehr an den rechten Rand rutscht, unaufhaltsam, wie es scheint. Bei einer AfD-Veranstaltung sagte Pretzell als NRW-Chef und Europaabgeordneter der Partei, die Verteidigung der deutschen Grenze „mit Waffengewalt als Ultima Ratio“ sei „eine Selbstverständlichkeit“.

    Am Wochenende wiederholte er den Satz auf Anfrage. Und am Montag bekam er Rückendeckung von AfD-Parteivize Alexander Gauland. „Ich sehe das ganz genauso“, sagte Gauland unserer Redaktion. „Unsere Grenzen müssen effizient gesichert werden“, hob der Brandenburger AfD-Vorsitzende hervor. Alles andere mache „keinen Sinn“.

    Denkwürdig ist der Auftritt Pretzells zum einen, weil er damit das erkennbare Abdriften der AfD hin zu einem immer rechtsextremeren Profil bewusst zusätzlich beschleunigt. Den Einsatz von Schusswaffen an den Grenzen zur Abwehr von Flüchtlingen vorzuschlagen, ist eine Position, die vor allem beim rechtsradikalen Teil der AfD verfängt.

    Denkwürdig ist das auch, weil es ein taktisches Manöver sein könnte, um die rechte Strömung der Partei mit der Führungsspitze zu versöhnen. Die „Patriotische Plattform“, wie sich der rechtsnationale Parteiflügel nennt, war zuletzt verstimmt darüber, dass AfD-Chefin Frauke Petry den Erfurter Parteichef Björn Höcke dafür kritisiert hatte, bei der ARD-Talkshow von Günther Jauch eine Deutschland-Fahne ausgerollt zu haben. Die „Patrioten“ stärkten Höcke dafür den Rücken. Insofern kann Pretzells jüngste Äußerung nun durchaus als Entgegenkommen an den rechten Parteiflügel gewertet werden.

    […]
    Der bis zu besagtem Parteitag mächtigste AfD-Frontmann Lucke hatte sich hingegen stets um eine Abgrenzung von den rechtsradikalen Kräften im Umfeld der AfD bemüht und sprach sich gegen Überlappungen mit der nationalistischen NPD aus. Auch deswegen wurde er vom Hof gejagt. Frauke Petry, die neue starke Frau allein an der Spitze, nahm die AfD fortan mit auf dem Weg nach rechts. Pretzell stand bereit, ist nun auch offiziell an ihrer Seite.
    […]

    Es folgt eine frotzeld-schlüpfrige Verquickung der privaten Liebesbeziehung zwischen Petry und Pretzell mit ihren politischen Ansichten und Handlungen, sowie die „Expertisen“ sogenannter Extremismusforscher vom Schlage eines Alexander Häuseler, der sicherlich seit seiner Schüler- und Studentenzeit einige rechtlich nicht ganz saubere Aktionen innerhalb der „Antifa“ und ihrer Sympathisanten auf dem Kerbholz haben dürfte.

    […]
    Liebe Leserinnen und Leser,
    Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.
    Quelle: RP

    Bitte mal langsam auf den Hirnwindungen zerschmelzen lassen:
    Intakte Außengrenzen sind nazi. Buntland hat also ganz viele bedrohliche „Dritte Reiche“ insbesondere in seiner östlichen Nachbarschaft.
    Funktionierende Polizei und Bundeswehr ist ebenfalls voll nazi.
    Biologistische Vergleiche von „Volkskörpern“ (huaaaaahhh!) mit Organismen sind zwar auch voll nazi, aber, liebe Gutmenschen – was passiert denn mit einem mehrzelligen Organismus ohne funktionierende Körpermembran = Außengrenze und ohne die geringste Immunabwehr? Genau. Viren, Bakterien, Pilze, alle Einzeller dieser Welt dringen unkontrolliert ein und fordern ihr „Recht auf Teilhabe“ an diesem Körper, manche von denen wollen diesen sogar „umwandeln, zu einem der Ihren machen“. Mit dem Resultat, das dieses bedauernswerte Geschöpf noch vor Ende des Tages qualvoll verröchelt wäre.

    Ist das jetzt rechtsextrem und rassistisch? Nein, es ist ganz rational und logisch betrachtet.

  80. Biloxi:
    „Safranski ist wirklich ein sehr, sehr kluger Mann. Gleichwohl können natürlich auch schlichtere Gemüter auf so etwas kommen, denn im Grunde sind es Selbstverständlichkeiten.“

    Schlichtes Gemüt. Genau…Safranski ist ein Schwätzer schlichteren Gemüts, der sich Geist nur ausborgt… (Habe einige seiner „Fachbücher“ gelesen: dünn, sehr, sehr dünn, konventionelle Zeilenschinderei, Innovationsgehalt 0.) Als Journalist mag er heutzutage durchgehen; unter feigen Blinden ist nun mal das halbwegs mutige Einauge König…

  81. #107 leonhard hagebucher

    Nee, nee, nee! Das ist aber ein fundamentales Mißverständnis!
    Wie kann man denn mein #98 derart falsch verstehen?!

  82. #109 Frieheitsfan

    Deswegen!

    Wenn Europa aus den Entwicklungsländern die Elite absaugt, dann ist das nichts anderes als Neo-Kolonialismus.

  83. Hammelpilaw (09. Nov 2015 14:05)
    Danke!!! Für dergleichen Informationen liebe ich PI, nicht für den 10.000sten Merkelartikel und was man so alles müsste…
    So wie dieses Drecksblatt sind Sie alle…alle selbsternannten Leitmedien… Da ist es kontraproduktiv, diese wegen einiger Alibi-Ausrutscher zu exkulpieren… Zum Beispiel den feinen Herrn Kohler, der in Hetas geliebter FAZ Pegida ungeheuerlicherweise mit den Charlie-Hebdo-Mördern gleichsetzte… Alles ist System und muss weg!!!

  84. Ja verehrter Biloxi, da sind wir wieder auf dem berühmten „weiten Feld“…
    Habe Sie keineswegs mißverstanden, sondern Sie nur, ein wenig frotzelnd, beim Wort genommen… In seinem Fach, welches auch das meine war, ist er nach meinem zünftigen Urteil nur ein Allerweltschwätzer mehr…
    Sein journalistischer Mut zum gesunden Menschenverstand in diesen irren Zeiten bleibt ihm natürlich unbenommen!
    Nichts für ungut…Hier noch ein Geschenk für Sie:
    „Unsere Cultur leidet an Nichts mehr, als an dem Überfluss anmaaslicher Eckensteher und Bruchstückhumanisten.Unsere Universitäten sind…die eigentlichen Treibhäuser für diese Instinktverkümmerung des Geistes. Und ganz Europa hat bereits einen Begriff davon…Deutschland gilt immer mehr als Europas Flachland.“

  85. #97 Tritt-Ihn (09. Nov 2015 13:43)

    Tausend Dank …… Gruss vom Genfersee in den hohen Norden.

    Ab ca. 15:OO was Akif passiert ist. Erst kürzlich. Die Medien setzen eine Falschmeldung in den Raum… die meisten Deutschen glauben das.

    PEGIDA – AB ca. 29:00 ist auch gut.

  86. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich habe, was unsere nahe Zukunft angeht, ein sehr mulmiges Gefühl.

    Die US-Regierung handelt äußerst irrational, und sowohl Russland als auch China zeigen den USA gegenüber zunehmend deutliche Verärgerung.

    Wohin soll all dies letztlich führen?

    Das ist jedenfalls sehr,sehr gefährlich.

  87. Oder das hier: ZDF-Interview mit dem deutsch-syrischen Schriftsteller Rafik Schami, Schami, ein unterhaltsamer Mensch, erläutert unter anderem, warum Araber keine Kriminalromane schreiben können. Es fehlt indes ein kleiner Hinweis: dass Schami Christ ist, nicht Moslem, in dem Fall von Bedeutung, weil kein Moslem so unbekümmert über arabische Defizite reden würde:

    http://www.zdf.de/forum-am-freitag/forum-am-freitag-5989636.html

  88. #112 leonhard hagebucher:

    Zum Beispiel den feinen Herrn Kohler, der in Hetas geliebter FAZ Pegida…

    Fragt sich nur, wer hier der „anmaasliche Eckensteher“ ist. Sie haben Biloxi angeblich nicht missverstanden und missverstehen meine Anmerkungen zur FAZ.

    Die Rede war davon, dass die FAZ in den letzten Wochen gottlob noch die Kurve gekriegt hat hin zu einer nüchternen Beschreibung und Kommentierung dessen, was ist. Siehe Reinhard Müller, Jasper von Altenbockum, Roger Köppel, Jörg Baberowski. Jochen Stahnkes Beschreibung der spanischen „Operation Seahorse“ gehört auch dazu, sollte man immerhin anerkennen. Etwas anderes zu behaupten („geliebte FAZ“), ist Unfug.

  89. #97 leonhard hagebucher (09. Nov 2015 13:38)
    Vielleicht erläutern Sie mal, was denn Jan Fleischhauer gesagt oder geschrieben hat, um den Titel „Systemhetzer“ von Ihnen verliehen zu bekommen. Bitte mit Link, damit ich mir ein Bild machen kann und was Sie an dem Artikel verwerflich finden. Vielen Dank.

  90. Das ist doch ganz einfach. Keine Zeitungen mehr kaufen. DDR 1 und DD2 sowie die Regionalen Sender deren Nachrichten nicht mehr ansehen. Euro News ist da viel besser und neutraler und Informiert auch über alles..
    Die Namen der Redakteure und die die es am schlimmsten treiben, aufschreiben, merken. Es kommen auch wieder mal andere Zeiten. Dann sollte man sich an diese Menschen erinnern. Die dürfen dann nicht mehr auf ihre Füße kommen.

  91. Laßt sie lügen, die Würmer.
    Das kann unsereinen doch nicht wirklich anfechten. Sie werden schmählich scheitern. Wir sind ja jetzt schon die Gewinner. – Wunderbare Sätze von Peter Slojterdijk:

    „Aber klagen gilt nicht, und es ist unanständig, sich klein zu stellen. Die Pflicht, glücklich zu sein, gilt in Zeiten wie unseren mehr denn je. Der wahre Realismus der Gattung besteht darin, von ihrer Intelligenz nicht weniger zu erwarten, als von ihr verlangt wird.“

    http://www.michael-klonovsky.de/artikel/item/172-zeitgeist-ach-was

  92. Heta (09. Nov 2015 16:15)
    Das war doch nicht böse gemeint. Vor Zeiten habe ich Sie auf diesem Blog sogar wegen Ihrer Sachlichkeit und Informiertheit gelobt… Aber diese Vernarrtheit in die FAZ, vor Jahren auch meine tägliche Lektüre, widert mich ihrer Haupttendenz wegen jetzt nur noch an, da sind auch ein paar Alibi-Artikel kein Gegengift…Altenbockum, einer der Schlimmsten Demagogen; nein Danke!
    Und das „Eckensteherzitat“ war weder auf Biloxi, den ich sehr wohl verstanden hatte, wofür halten Sie mich, noch auf sonst wen hier gezielt: sondern auf die akademischen Schwätzer (wie Safranski und Konsorten)…Was ja wohl aus dem Zitat deutlich zu entnehmen ist. Küss die Hand, Gnädigste!

  93. #45 Kafir von Koeln (09. Nov 2015 11:10)

    „Ich finde es immer lustig, wenn „Lügenpresse“ skandiert wird, gleichzeitig aber die gleiche „Lügenpresse“ herangezogen und verlinkt wird, […]
    Einem logisch denkendem und intellektuell ehrlichem Menschen würde auffallen, dass der Begriff „Lügenpresse“ nicht so ganz richtig ist.“

    Der Grad an Manipulation, bewusst (und unbewusst), hat den Schwellwert längst überschritten. Der Begriff Lügenpresse ist angebracht, selbst wenn nicht jeder Artikel, jeder Satz, jedes Faktum selbst eine Lüge ist.
    Es geht vielmehr um das vermittelte Gesamtbild und die Ideologie dahinter.

  94. #5 Thilo S. (09. Nov 2015 09:58)

    Grade einen Werbespot von den öffentlich rechtlichen Zwangsmedien gesehen. Kleber will, dass der Zuschauer ihm vertraut, dafür braucht es Zuverlässigkeit und UNABHÄNIGKEIT.

    Wie der Kleber es fertig kriegt, die Begriffe „Vertrauen“ und „Unabhängigkeit“ bezüglich seiner Arbeit in einen Satz zu bekommen ohne rot anzulaufen, fasziniert mich immer wieder.

    OT: Heute hat wieder ein MiHiGru mit waschechter Panzerknacker-Fresse und sabberndem Antlitz versucht, mich am Straßenrand mit seinem Auto einzusammeln. Hört das eigentlich nie auf? Ich habe keine Vorurteile, ich habe Urteile.

  95. Verehrte Heta: Pardon! Nicht die „Vernarrtheit“ widert an, sondern natürlich diese Zeitung…

  96. #79 Metaspawn (09. Nov 2015 12:25)

    Für die meisten hier ist der Mainstream die islamophile „Lügenpresse“ und deutschfeindlich. Die Salafisten schimpfen aber auch ständig über die „zionistischen Lügenmedien“, die den Islam schlecht machen wollen. Es können nicht beide Seiten Recht haben. Es können aber beide Seiten falsch liegen.

    Wäre es so wie Sie sagen, würden islamkritische Stimmen wie Hamed Abdel Samad oder Sabatina überhaupt kein Forum in Zeitung und TV bekommen. Das ist aber nicht der Fall. Hätten die Salafisten recht, würde niemand Linksverdreher wie Augstein oder Islam-Apologeten wie Todenhöfer senden.

    Wie schon gesagt: Selektive Sichtweise. Beide Seiten sehen nur, was sie sehen wollen. Eine (zionistische) Lügenpresse gibt es nicht, aber eine große Vielfalt und innerhalb der Vielfalt durchaus Trends und Modeerscheinungen. Vor einigen Jahren war die Presse voll von kritischen Berichten zum Islam. Jetzt geht der Trend in eine andere Richtung und er wird auch wieder wechseln, wenn die Stimmung kippt. Weil Journalisten auch Menschen sind. Und so sehen viele die Dinge durch die linke Brille, andere durch die konservative Brille und wieder andere berichten streng neutral. Und genauso sehen die Presseartikel auch aus.

    Selbstverständlich sollte man kritisch sein und nicht alles ungesehen glauben. Weil auch Journalisten sich im guten Glauben irren können oder gar wissentlich nicht immer die Wahrheit schreiben. Das gleiche gilt aber auch für PI. Die meisten Artikel hier sind weit entfernt von neutraler Berichterstattung. Im Gegenteil! Die meisten sind enorm manipulativ formuliert. Also: Trau. Schau. Wem.

  97. #132 Nachbars Nachbar (09. Nov 2015 17:10)

    Der Grad an Manipulation, bewusst (und unbewusst), hat den Schwellwert längst überschritten.

    Ist ja interessant, dass Sie gerade das hier auf pi schreiben. Haben Sie bemerkt, dass so gut wie alle Artikel hier keinesfalls neutrale Berichterstattung sind, sondern durchaus bewusste Stimmungsmache?

    Ansonsten trifft mein Kommentar #135 zu.

  98. Kafir von Koeln (09. Nov 2015 16:39
    Bin ich Ihr Archiv? Aber bittascheen: ein besonders ekliges Eintopfgericht des Helden J.F.:

    „Fleischhauer bringt Verfassungsschutz und Wasserwerfer gegen PEGIDA in Stellung“

    Solche Soldschreiberlinge sind für mich erledigt. Da mögen Sie noch so sehr über „Links“ quaken…

    War nebenbei bemerkt ein PI-Faden vom 25. 12. 14

    Im Übrigen hat NachbarNachbar recht!

  99. #141 Kafir von Koeln (09. Nov 2015 17:31)

    #132 Nachbars Nachbar (09. Nov 2015 17:10)

    Der Grad an Manipulation, bewusst (und unbewusst), hat den Schwellwert längst überschritten.

    Ist ja interessant, dass Sie gerade das hier auf pi schreiben. Haben Sie bemerkt, dass so gut wie alle Artikel hier keinesfalls neutrale Berichterstattung sind

    Es ist meiner Ansicht nach auch gar nicht die Aufgabe dieses Blogs „neutral“ zu sein, sondern über Dinge zu berichten, die in den meisten Massenmedien schlicht unterschlagen werden oder extrem (also in manipulativer Weise) einseitig dargestellt werden. Paradebeispiel: Die Bertelsmann-Studie zur Integration, wo selbst Journalisten später zugegeben haben, dass in ihren Blättern ausschließlich die positiven Aspekte erwähnt wurden und die negativen schlicht unter den Tisch gefegt wurden (in ihren eigenen Blättern haben sie dies allerdings NICHT zugeben, versteht sich….).

    Es geht um eine Art von Gegenöffentlichkeit, dabei sollte allerdings natürlich der Wahrheitsgehalt stimmen, aber NEUTRAL muss ein Blog ganz und gar nicht sein.

    Und den Unterschied zu GEZ-Medien muss man wohl nicht groß erklären: es ist wohl weltweit einzigartig, dass ein Volk dafür schamlos belogen und „pädagogisiert“ zu werden auch noch mit einer Zwangsabgabe zur Kasse gebeten wird. So etwas Bizarres gibt es ja nicht mal in Nordkorea.

    Und PI hat sich niemals großspurig als „Qualitätspresse“ selbstbeweihräuchert. Es sind Laien die hier schreiben, die aber nicht schreiben müssen, um Kollegen und Chefredakteuren zu imponieren und die in vielen Fällen viel näher dran sind am Geschehen (etwa durch bestimmte Berufe oder Wohnorte) als Journalisten wie Kleber, Jauch, Augstein und viele andere, die so gerne belehrend auftreten.

    In erster Linie steht hier glaube ich für die meisten der Informationsaustausch im Vordergrund, der natürlich durch Quellen möglichst belegt werden sollte. Dass auch manchmal Unsinn geschrieben wird, lässt sich in einem Blog nicht verhindern, kann man aber meiner Ansicht nach relativ gut geistig rauszwirbeln.

    Fakt ist, dass heutige Massenmedien keinerlei ernstzunehmendes Korrektiv haben, außer halt das Internet. Wenn Anja Reschke im TV lügt ohne rot zu werden, dann gibt es keinen (!) Journalisten, der darüber schreibt. Es bleibt gar nichts anderes übrig, als das Internet zu nutzen, um auf bestimmte Dinge aufmerksam zu machen.

  100. Kafir von Koeln (

    „aber eine große Vielfalt“… Selten so gelacht! Die existiert eben nicht… Was wollen Sie uns denn hier einreden? Alles ist Parteipresse. Da haben Sie Recht: Hier der Blockparteienmainstream (längst gleichgeschaltet) dort die Oppositionellen, in sich zerstritten. Deshalb mal was zum Fadenthema: Gut, dass PI auf das Compact-Heft verweist…Der Elsässer versucht nämlich etwas Richtiges (wenn es auch nicht funktionieren wird): Eine Querfront. Die historische hätte übrigens unser Land 1933 vor dem Schlimmsten bewahrt… Dass Elsässer und Kubitschek so gut miteinander können, lässt hoffen. Wären da nicht Gehirngewaschene, die sich u.a. „Kafir“ nennen. Gruselige Art von Ironie…

  101. Pardon für die falsche Formatierung. Neuer Versuch:

    #141 Kafir von Koeln (09. Nov 2015 17:31)

    #132 Nachbars Nachbar (09. Nov 2015 17:10)

    Der Grad an Manipulation, bewusst (und unbewusst), hat den Schwellwert längst überschritten.

    Ist ja interessant, dass Sie gerade das hier auf pi schreiben. Haben Sie bemerkt, dass so gut wie alle Artikel hier keinesfalls neutrale Berichterstattung sind

    Es ist meiner Ansicht nach auch gar nicht die Aufgabe dieses Blogs „neutral“ zu sein, sondern über Dinge zu berichten, die in den meisten Massenmedien schlicht unterschlagen werden oder extrem (also in manipulativer Weise) einseitig dargestellt werden. Paradebeispiel: Die Bertelsmann-Studie zur Integration, wo selbst Journalisten später zugegeben haben, dass in ihren Blättern ausschließlich die positiven Aspekte erwähnt wurden und die negativen schlicht unter den Tisch gefegt wurden (in ihren eigenen Blättern haben sie dies allerdings NICHT zugeben, versteht sich….).

    Gegenöffentlichkeit, dabei sollte allerdings natürlich der Wahrheitsgehalt stimmen, aber NEUTRAL muss ein Blog ganz und gar nicht sein.

    Und den Unterschied zu GEZ-Medien muss man wohl nicht groß erklären: es ist wohl weltweit einzigartig, dass ein Volk dafür schamlos belogen und „pädagogisiert“ zu werden auch noch mit einer Zwangsabgabe zur Kasse gebeten wird. So etwas Bizarres gibt es ja nicht mal in Nordkorea.

    Und PI hat sich niemals großspurig als „Qualitätspresse“ selbstbeweihräuchert. Es sind v. a. Laien die hier schreiben, die aber nicht schreiben müssen, um Kollegen und Chefredakteuren zu imponieren, von denen sie abhängig sind. Es sind Leute, die in vielen Fällen viel näher dran sind am Geschehen (etwa durch bestimmte Berufe oder Wohnorte) als Journalisten wie Kleber, Jauch, Augstein und viele andere, die so gerne belehrend auftreten.

    In erster Linie steht hier glaube ich für die meisten der Informationsaustausch im Vordergrund, der natürlich durch Quellen möglichst belegt werden sollte. Dass auch manchmal Unsinn geschrieben wird, lässt sich in einem Blog nicht verhindern, kann man aber meiner Ansicht nach relativ gut geistig rauszwirbeln.

    Fakt ist, dass heutige Massenmedien keinerlei ernstzunehmendes Korrektiv haben, außer halt das Internet. Wenn Anja Reschke im TV lügt ohne rot zu werden, dann gibt es keinen (!) Journalisten, der darüber schreibt. Es bleibt gar nichts anderes übrig, als das Internet zu nutzen, um auf bestimmte Dinge aufmerksam zu machen.

  102. Paula:
    Volle Zustimmung! Wir sind Partei! Und stehen mit wenigen anderen gegen den „geblitzdingsten“ Rest.
    So, jetzt ist Pegida-Zeit!

  103. 142 leonhard hagebucher (09. Nov 2015 17:40)

    Haben Sie den betreffenden Artikel von Fleischhauer überhaupt im Original gelesen? Oder nur den manipulativen Kommentar dazu von Stürzenberger? Es ist schon bezeichnend, wenn Sie der Presse Manipulation vorwerfen, selber aber den demagogischen und verfälschenden Stil von Stürzi klaglos hinnehmen.

    Ich bin nicht mit jedem Wort in Fleischhauers „Aufmarsch der Netzverschwörer“ einverstanden. Aber dieser Blog beweist doch täglich wie recht er hat. Verschwörungstheorien gehen hier ein und aus, wenn man sich einige Artikel und Kommentare durchliest, wie z.B. „Das große Morden“ nachdem schon nächstes Jahr von IS-Fanatikern so viele Millionen Deutsche an einem einzigen Tag umgebracht werden sollen, was die Nazis nicht in 5 Jahren geschafft haben. Oder als kleines Beispiel hier der Kommentar #46 von Bommel. Verlangt man Beweise für derlei absurde Behauptungen, kommen Kommentare wie „offiziellen Statistiken / Politiker / Medien / Verlagen usw.“ kann man nicht trauen. Womit auch wiederum Fleischhauer bestätigt wird.

    Zum Beispiel sagen Sie doch selbst, dass sie normale Medien nicht mehr lesen. Was ist also an der Aussage von Fleischhauer falsch, wenn er mutmaßt, dass Pegida-Leute gar nicht die Medien anschauen, die sie da kritisieren?

    Ansonsten gilt meine Antwort #140 Kafir von Koeln (09. Nov 2015 17:24).

  104. #144 leonhard hagebucher (09. Nov 2015 17:57)
    #145 Paula (09. Nov 2015 18:01)

    Das Paradebeispiel der Bertelsmann-Studie ist auch ein Paradebeispiel für meine Position. Woher wissen Sie denn, dass die Studie selektiv dargestellt wurde? Von PI vielleicht. Gut. Und woher weiss PI das? Aus der normalen Presse in der Hans-Werner Sinn vom ifo-Institut die Zahlen grade gerückt hat. Das ist Pressevielfalt in Aktion. Wäre die Presse so verlogen wie Sie sagen, würde man in keiner einzigen offiziellen Zeitung Hans-Werner Sinns Richtigstellung finden. Das ist aber nicht der Fall.

    Genauso finden Sie die katastrophale Bilanz der Integration, nach der Deutschland 1 Billion Sonderschulden wegen Integrationsunfähigkeit von Migranten angehäuft hat (FAZ „Deutschland verschläft den Kampf um Talente“) Im Focus wird mit der Legende von einwandernden Ingenieur aufgeräumt (focus „Ingenieure auf Realschulniveau“).

    Auch gibt es nicht nur Journalisten wie Journalisten wie Kleber, Jauch, Augstein, sondern auch Frank Meyer vom Cicero, Hendrik Broder, Hameld Abdel Samad die regelmäßig für alle möglichen normalen Zeitungen der „Systempresse“ schreiben.

    Wenn Sie ehrlich sind, dann müssen Sie also zugeben, dass es verlogen ist, von der Lügenpresse im Allgemeinen zu sprechen, weil sich von links aussen über neutral bis rechtskonservativ alles finden lässt. Aber es ist natürlich einfacher, an seinem fest gefügten Schwarz-Weiss-Bild festzuhalten. Da unterscheiden Sie sich hier auch nicht von den linken taz-Lesern.

  105. Das mit der ganz oben erwähnten pdf-Datei wär gar nicht so schlecht!
    Ich hab schon öfters Bedienungsanleitungen (meist englisch) so gekauft (! Betonung liegt auf gekauft!), hab vorher bezahlt und dann einen Link bekommen, wo ich es mit Passwort runterladen konnte.
    Viele habens vielleicht lieber am PC um zwischendurch zu lesen.

    Der große Nachteil ist halt dann, das manche nachher damit Mißbrauch treiben!

  106. Kafir von Koeln (09. Nov 2015 18:21)
    So, so. M. Stürzenberger geht also „manipulativ“ mit diesem Fleischhauer-Machwerk um…Fairerweise hat er ja den SPON-Artikel verlinkt, was im Übrigen bei der Qualitätspresse im umgekehrten Falle nicht vorkommt. Als neues Beispiel die konzertierte Verleumdungskampagne des Akif P,, durch schlichtes Weglassen des Rede-Kontextes. Der Schaden ist riesig, die juristisch erzwungenen Korrekturen liest keiner mehr. So funktioniert inzwischen die vierte Macht, von der Sie Wunderdinge zu berichten haben… Das sind also die Medien, denen wir nach Fleischhauer vertrauen müssen, bei Strafe des Untergangs oder mindestens des Wasserwerfers (Verstoß gegen das Demonstrationsrecht – ausgerechnet von Pegida begangen- Wer lacht da?) S. ist nicht nur nicht manipulativ, wie Sie es imfamerweise unterstellen, er geht viel mehr sehr sachlich und m.E. noch zu glimpflich mit diesem Hetzer um. Wäre sehr lehrreich mal eine Textanalyse zu Fs Elaborats zu machen: Einzige Aussage: Wer nicht an uns, die Etablierten, ARD, ZDF und natürlich die Springerpresse glaubt, ist vom Teufel und muss weg. Auch, wenn wir dauernd beim Lügen erwischt werden. (Das ist schließlich in höherem Interesse.) Diese Manipulationsabsicht erkennen namentlich wir DDR-Bürger sehr genau. „Lügenpresse, halt die Fresse“…In diesem Sinne, „Stoppt Putin jetzt“ – und träumen Sie weiter werter Kafir… Die Medienlandschaft, die Sie phantasieren, ist Geschichte, wenn es sie je gab – wie bald das ganze Land… Dank Mithilfe von Leuten wie Ihnen!

  107. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts wird der Begriff Lügenpresse ? zumal in Deutschland – vorrangig von als rechtsextrem und rechtspopulistisch, oder auch als fremdenfeindlich und islamophob bezeichneten Kreisen verwendet, zunächst von Teilen der Hooligan-Szene, bekannter seit 2014 als Parole bei den von Dresden ausgehenden Pegida-Demonstrationen.

    (Wiki)

    Was für ein alberner Streit, der hier läuft. Natürlich behauptet kein Mensch hier, daß alle Medien immer lügen. Und natürlich ist „Lügenpresse“ ein Kampfbegriff, was denn sonst. Wenn man sich die aktuelle Wiederauferstehung des Begriffs ansieht, ist doch ganz klar, was gemeint ist. Über HOGESA und PEGIDA wurde, zumal zu Beginn, fast einhellig dermaßen diffamierend berichtet, daß der Begriff „Lügenpresse“ oder auch etwa „Systemmedien“ vollauf gerechtfertigt ist.

    Und die verfluchte Political Correctness hätte doch niemals ihre verhängnisvolle Herrschaft antreten und behaupten können, wenn nicht der weit überwiegende Teil der Medien von Anfang an dabei mitgewirkt hätte!

    Mehr habe ich dazu nicht zu sagen, und ich habe auch keine Lust, mich hier in endlose Auseinandersetzungen verwickeln zu lassen. Nicht, weil ich keine Argumente hätte, sondern weil ich keine Lust dazu habe.

    @ Kafir von Koeln

    Sie dürfen sich durchaus angesprochen fühlen.
    Schönen Abend noch!

    ps: LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE!

  108. #148 Kafir von Koeln (09. Nov 2015 18:48)

    #144 leonhard hagebucher (09. Nov 2015 17:57)
    #145 Paula (09. Nov 2015 18:01)

    Das Paradebeispiel der Bertelsmann-Studie ist auch ein Paradebeispiel für meine Position. Woher wissen Sie denn, dass die Studie selektiv dargestellt wurde? Von PI vielleicht. Gut.

    Blanke Unterstellung. Ich habe das weder von PI noch von Sinn, sondern von einer Journalistin der „Welt“, die in einer live-Sendung auf Phönix ganz offen und detailliert darüber gesprochen hat. Nun kann man natürlich sagen, dass Phönix ja auch Massenmedium ist. Aber erstens habe ich Phönix schon immer als vergleichsweise sachlich bezeichnet und zweitens ist die Aussage in einer Live-Sendung m. E. anders zu bewerten (weil nicht redaktionell „vorgefiltert“) als ein sorgsam zusammengeschnittener Bericht. Oder anders ausgedrückt: Was in einer Live-Sendung „raus“ ist, ist „raus“. Und daraufhin habe ich Teile der Studie im Original gelesen.

    Und so ist es ganz oft: wenn zum Beispiel – wie so oft behauptet – die Kriminalitätsrate von Ausländern nicht höher ist als von Inländern, so kann man sich bei destatis an der Quelle informieren, also selbst nachhaken. Und da sieht man dann halt, was richtig ist und was nicht.

    Es hat glaube ich auch hier noch nie jemand behauptet, dass grundsätzlich ALLE Journalisten IMMER lügen würden oder ALLE Medien ausschließlich Lügen erzählen würden. Aber die Häufung macht es. Und natürlich sind manche Medien seriöser als andere. In der FAZ gibt es durchaus ab und zu sehr sachliche Artikel, im Tagesspiegel hingegen fast nur noch politischen Aktionismus, woraus dort auch gar kein Hehl mehr gemacht wird.

  109. #138 Paula:

    Wie der Kleber es fertig kriegt, die Begriffe „Vertrauen“ und „Unabhängigkeit“ bezüglich seiner Arbeit in einen Satz zu bekommen ohne rot anzulaufen, fasziniert mich immer wieder.

    Ganz einfach! Er braucht sich bloß auf eine Studie zu berufen, die vom ZDF bei der „Forschungsgruppe Wahlen“ in Auftrag gegeben wurde, die dem ZDF höchste Glaubwürdigkeit bescheinigt hat. Und das kann er ohne rot zu werden verkünden, weil kaum einer weiß, dass die „Forschungsgruppe Wahlen“ vom ZDF voll finanziert wird.

    ZDF-Intendant Bellut in der FAZ: „…hat die Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF im Juni eine repräsentative Umfrage durchgeführt, um die Glaubwürdigkeit der Mediengattungen und einzelner Medien aus der Sicht ihrer Nutzer abschätzen zu können. … Mit ihren Nachrichten erhalten ARD (+2,7) und ZDF (+2,6) noch bessere Glaubwürdigkeitswerte als für ihr Gesamtangebot“:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/zdf-intendant-ueber-die-glaubwuerdigkeit-der-medien-13681448.html

    #139 leonhard hagebucher:)

    Verehrte Heta: Pardon! Nicht die „Vernarrtheit“ widert an, sondern natürlich diese Zeitung…

    Schon wieder haben Sie was missverstanden.

  110. #150 leonhard hagebucher (09. Nov 2015 19:25)
    #151 Biloxi (09. Nov 2015 19:25)

    Ich bin gewiss keiner, der Political Correct ist. Ich bin aber nicht so ideologisch gefangen, wie Sie es hier oder die Linken bei taz und Co sind. Ich habe Ihnen zumindest voraus, dass ich nicht jeden, der eine andere Meinung hat als Lügner und XYZ-Verharmloser diffamiere. Üben Sie bitte mal etwas Ehrlichkeit und Selbstkritik, denn da sind Sie kein Stück anderes, als die Leute, von denen Sie sich diffamiert fühlen.

    Ich halte es mit Betrand Russel:

    Wenn Sie eine Angelegenheit untersuchen oder eine Philosophie betrachten, (dann) fragen Sie sich alleinig: Was sind die Fakten, und was ist die Wahrheit, die durch die Fakten gestützt wird? Lassen Sie sich niemals davon ablenken, was Sie sich wünschen oder von dem Sie denken, es hätte wohltuende soziale Effekte, wenn es geglaubt würde. Schauen Sie einzig und allein auf die Fakten!

    Die normative Kraft des Faktischen ist folgende: Dass die „Systemmedien“ und „Lügenpresse“ eben doch nicht so sind, wie Sie sich das herbeiphantasieren, sehen Sie doch täglich hier auf dem Blog, wenn PI zu Zeitungen verlinkt, die eben noch als Lügenpresse verschrien wurde. z.B. Berichte über Vergewaltigungen oder Rauswurf deutscher Familien für Asylanten. Sie sehen es auch daran, dass kritische Geister wie Hamed Abdel Samad, Salman Rushdie, Sabatina James, Hendrik Broder und viele mehr in Zeitungen und TV ein Forum finden. Sie sehen es daran, dass sich meine in #148 Kafir von Koeln (09. Nov 2015 18:48) genannten kritischen Artikel kinderleicht auffinden lassen. Das wäre alles nicht der Fall, wenn die Presse tatsächlich eine Lügenpresse wäre.

    Ihre Behauptungen sind wie immer nur die halbe Wahrheit. Ja, es gab von Anfang an Berichte, die PEGIDA in ein schlechtes Licht gerückt haben. Genauso gab es aber auch Berichte, die dem Phänomen sachlich auf den Grund gehen wollten. Aber die blenden sie beflissentlich aus. Gleiches gilt für Akif: Ja, er wurde falsch zitiert und eine Sau durchs Dorf getrieben. Aber genauso gab es zeitgleich Stimmen, die das kritisiert haben und für Meinungsfreiheit eintraten. Aber das können sie ja nicht wissen, wenn Sie nichts anderes außer PI & Co lesen.

    Vielleicht hören Sie besser nochmal Hamed Abdel Samad zu, was er zu dem Thema zu sagen hat. Ist in jedem Wort genau meine Position. Von Stürzi persönlich gefilmt, also garantiert „Lügenpresse“-frei. Aber vermutlich hören Sie auch nur wiederum nur das heraus, was Sie hören wollen.

    https://www.youtube.com/watch?v=t5GpZiXf2zI

  111. #152 Paula (09. Nov 2015 19:44)

    Vielen Dank, Paula. Sie bestätigen damit genau das was ich sage: Es gibt eben doch andere Stimmen und die bekommen auch ein Forum = Vielfalt der Medien. (Kleiner Tipp: Wenn jemand sagt „vielleicht auf PI, dann ist das keine blanke Unterstellung, sondern eine Vermutung.)

    Auch wenn es Ihrer Meinung nach oder meinetwegen auch tatsächlich zu einer Häufung kommt: Der Kampfbegriff „Lügenpresse“ differenziert eben nicht, sondern unterstellt, dass ALLE Medien IMMER lügen. Daher ist er falsch. Genau das haben Sie in Ihrem o.g. Erlebnisbericht bestätigt und mehr wollte ich auch gar nicht ausdrücken.

  112. @Kafir von Köln

    Ich persönlich verwende den Begriff „Lügenpresse“ nicht – gleichzeitig glaube ich nicht, dass mit „Lügenpresse“ JEDER Journalist oder JEDER Beitrag in der Presse gemeint ist, aber die TENDENZ. Und die würde ich eindeutig auch so sehen. Wenn „Volksverräter“ gerufen wird, dann sind natürlich auch nie ALLE Politiker gemeint, aber eine Tendenz oder Häufung.

    Ich persönlich freue mich über jeden wirklich sachlichen und informativen Beitrag in den Medien, aber ehrlich: die sind in der absoluten Minderheit. Die meisten Beiträge sind massiv tendenziös und gegen alle früheren journalistischen Ethik-Standards obendrein auch noch durchsetzt mit Bewertungen. Selbst in Nachrichtensendungen wimmelt es von wertenden Begriffen wie „leider“, „zum Glück“ usw. – alles Begriffe, die in Nachrichtensendungen, die den Bürger für selbständig denkend und handelnd gegenübertreten und informieren sollten, unwürdig sind, weil sie ihn für geistig subaltern betrachten. Man traut dem Bürger offenbar nicht zu, sich moralisch und geistig gefestigt ein eigenes Urteil zu bilden.

    Von der einseitigen Auswahl ganz zu schweigen (ellenlange Aufnahmen von Kleinkindern, während in Wahrheit fast nur junge Männer einreisen usw.), Vokabular wie „Aufmarsch der Afd“ – meiner Ansicht nach wissentlich suggerierend, dass nur gefährliche Menschen „marschieren“ (wie die Nazis), während Linke und Grüne natürlich „demonstrieren“ oder „protestieren“ usw.

    Natürlich kann man immer auch gute Beiträge finden – doch die Masse macht es. Es gab sogar in der DDR kritische Bücher – doch in so geringer Auflage, dass fast keiner die Chance hatte, auch tatsächlich eines zu kaufen. Das macht den Kohl nicht fett.

    Oder diese Talk-Shows, wo fast immer das Verhältnis 1:4 oder 1:5 ist (wie Höcke neulich durchaus zutreffend anmerkte) und dieser dann das „Opfer“ abgeben muss, an dem sich die übrigen sorgsam ausgesuchten Teilnehmer im Rudel-Mobbing abarbeiten. Das alles ist journalistisch absolut unwürdig und wie ich finde auch unprofessionell. Da möchte ich nochmals Phönix hervorheben, wo es zumindest manchmal faire, sachliche, informative und auch gut moderierte Sendungen gibt. Aber das ist halt eine Nische.

    Da darf man sich auch nicht wundern, wenn Leute versuchen, auf das Internet auszuweichen. Das wäre ja alles nicht so weit gekommen, wenn es all diese Infos und Meinungen auch anderswo zu sehen gäbe.

    Oder aber die massiv zensierten Kommentarbereiche in bestimmten Medien – alles natürlich unter dem Vorwand der Netiquette. In Wahrheit aber sorgsam ausgewählt, um dem Leser vorzugaukeln, dass die Leser mehrheitlich eine ganz bestimmte, gewollte Haltung hätten. Bestenfalls garniert durch ein paar wenige Alibi-Beiträgen. Kann jeder mal selbst ausprobieren.

    Natürlich gibt es auch hier Beiträge, die unterirdisch sind, sowohl bei den Artikeln wie den Kommentaren. Aber auch hier darf man nicht verallgemeinern und das ist ja hier auch kein professioneller Journalismus, der vorgaukeln würde, er würde „Qualitätsjournalismus“ bieten sondern ein Blog, in dem jeder schreiben kann und in dem erstaunlich wenig weggefiltert wird. Es gibt durchaus auch gute, sachliche Hintergrundinformationen und Leute, die Widersprüche aufdecken, auf Logikfehler hinweisen usw. Und manche Hinweise auf falsche Fakten in Medien sind hier durchaus stichhaltig.

  113. #156 Paula (09. Nov 2015 21:00)

    Ich muss Ihnen in vielen Recht geben, auch wenn ich die Häufung nicht ganz so weit nach links schieben würde.

    Dennoch: Der Begriff „Lügenpresse“ ist verallgemeinernd und daher unpassend. Widersprechen muss ich auch in Bezug auf die Kommentare: Meine Wahrnehmung ist, dass von den Kommentaren zur Zuwanderung der allergrößte Teil kritisch ist und bei Lobgesängen auf die Zuwanderung massiv widersprochen wird, gleichwohl die Moderation z.B. auf welt.de extrem restriktiv ist. Focus ist liberaler.

    Den Auftritt von Höcke bei Jauch fand ich offen gesagt peinlich und das lag ganz allein bei ihm und nicht an der 1:5 Opposition.

    Eine wirkliche Innovation, die auch Erkenntnisgewinn bringt, wäre die Debattenkultur nach dem Oxford Modell, wie sie im angelsächsischen Raum und in Amerika üblich sind:
    https://www.youtube.com/watch?v=y5IqWD07eYk

    Hier lag zwar der Schwerpunkt auf der Fragerunde, üblich ist eigentlich These A, These B, Gegenantwort von A auf B, Gegenantwort von B auf A, Fragerunde, Schluss-Statement.

    Dennoch schade, dass Theo Koll sich nicht mit dem Format durchsetzen konnte. Falls Du die lohnenswerte Debatte anschaust, einen Fehler gab es trotzdem: Das Publikum war 50% Muslime und 50% Andersdenkende, was natürlich nicht repräsentativ ist. In der Internetabstimmung hatten klar Michael Schmidt-Salomon und Hamed Abdel Samad mit weitem Abstand gewonnen.

  114. #157 Kafir von Koeln (09. Nov 2015 22:31)

    #156 Paula (09. Nov 2015 21:00)

    Widersprechen muss ich auch in Bezug auf die Kommentare: Meine Wahrnehmung ist, dass von den Kommentaren zur Zuwanderung der allergrößte Teil kritisch ist und bei Lobgesängen auf die Zuwanderung massiv widersprochen wird, gleichwohl die Moderation z.B. auf welt.de extrem restriktiv ist. Focus ist liberaler

    Mich würde eher interessieren, wie viele von den kritischen Beiträgen NICHT veröffentlicht wurden. An den Zuwanderungsdebatten beteilige ich mich nicht, aber um mal ein anderes Beispiel zu nehmen: Ich habe selbst ca. 20 kritische (absolut sachlich, höflich usw.) Beiträge zum Thema „Grüne“ bei SPON geschrieben, über einen Zeitraum von mehreren Wochen. Davon wurde ein einziger (!) freigeschaltet. Das war noch VOR dieser Flüchtlingsfrage, da ging es über ganz andere, eher harmlose grüne Themen. Exakt die gleiche Erfahrung beim Tagesspiegel zum Thema Linkspartei, wobei ich da teilweise nur Aussagen von Parteimitgliedern zitiert hatte, die sie live im TV von sich gegeben hatten, also vor Millionen von Zeugen. Das passte aber trotzdem nicht in das vom Tagesspiegel erwünschte Bild. Solche Beispiele gibt es viele.

    Da wird Meinungsinteresse vorgegaukelt, aber letztlich ein ganz präzise choreographiertes Konstrukt als „Lesermeinung“ präsentiert. Blanke Lesermanipulation in meinen Augen, nichts anderes.

    Eine wirkliche Innovation, die auch Erkenntnisgewinn bringt, wäre die Debattenkultur nach dem Oxford Modell, wie sie im angelsächsischen Raum und in Amerika üblich sind:
    https://www.youtube.com/watch?v=y5IqWD07eYk

    Hier lag zwar der Schwerpunkt auf der Fragerunde, üblich ist eigentlich These A, These B, Gegenantwort von A auf B, Gegenantwort von B auf A, Fragerunde, Schluss-Statement.

    In Deutschland dauerhaft etabliert undenkbar, wenngleich wünschenswert. Auch ich bin ein großer Fan davon, allein schon deshalb, weil die Teilnehmer auf das Gesagte des Gegenübers eingehen MÜSSEN, anstatt sich bloß Ideologien um die Ohren zu hauen.

    Die ganze restriktive Moderationspolitik in Leserkommentarspalten deutscher Medien halte ich übrigens für einen großen Fehler. Dass es auch ganz anders und trotzdem zivilisiert funktionieren kann, zeigt sich gerade in britischen Medien, wo zu Artikeln nicht selten über 3000 (!) Kommentare erscheinen (in Deutschland undenkbar) und extrem wenig gefiltert wird – die Diskussionskultur ist dort in der Tat anders, und Leute, die sich daneben benehmen, werden von den anderen Lesern zur Rede gestellt und müssen sich erklären. Manche bleiben dabei und erklären ihren Standpunkt dann detaillierter, und die, die das nicht wollen, verlieren schnell das Interesse. Es funktioniert erstaunlich gut, fast ganz ohne diese ewige Reingrätscherei.

    Ich stelle fest, dass durch die extrem übertriebene Moderation in deutschen Kommentarspalten viele interessante Diskussionen sich gar nicht erst entwickeln bzw. im Keim erstickt werden. Wäre besser, man würde mehr zulassen, dass sich da echte Diskussionen entwickeln, also nicht nur ein GEGENÜBERSTELLEN von Meinungen oder Standpunkten, sondern wirklich ein Aufgreifen der Argumente. Sowas erfordert aber Übung, und da hinkt Deutschland Ländern wie der Schweiz oder GB hinterher.

  115. #158 Paula (09. Nov 2015 23:12)

    Ja, da kann ich auch ein Lied von singen: Nur allein der Hinweis auf den FAZ Artikel, nachdem 1 Billion Sonderschulden aufgrund Integrationsdefizite aufgelaufen sind, habe ich auch 20 mal versucht bei unterschiedlichen „Zuwanderung-lohnt-sich“ Artikeln zu platzieren. Nicht ein einziger wurde freigeschaltet.

    Hier bei PI gibt es das nicht, was ich der Seite natürlich zugute halte. Doch ebenso wie in Diskussionen mit Linken, Grünen oder Salafisten sehe ich hier ein gefährliches Freund-Feind-Schema: Wer nicht im Chor singt, wird als Vaterlandsverräter, Gutmensch, usw. verunglimpft, wie die teilweise feindseligen Kommentare auf meinen Einlass zeigen. Wo ist da der Unterschied zu der Borniertheit von Linken?

    Zurück zur Meinungsfreiheit: Sie ist unser höchstes Gut. unser allerhöchstes. Der großartige Debattenkünstler,Journalist und Autor Christopher Hitchens hat dazu eine geniale Rede gehalten, die vor zitierfähigen Passagen nur so wimmelt:
    https://www.youtube.com/watch?v=jyoOfRog1EM

    Falls Dir 20 Min zu lang sind: Hier ein nur 3 Minütiger „Hitchslap, in dem Hitchens einem Muslim antwortet, der sich beschwert, dass der Titel seines Buches „God is not great“ eine Umkehr vom muslimischen „Allahu Akbar“ ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=5sEcBzxoMB8

  116. #159 Kafir von Koeln (10. Nov 2015 02:52)

    Wo ist da der Unterschied zu der Borniertheit von Linken?

    Wir können unsere Aussagen mit Links und tiefen Recherchen belegen, lassen uns auch auf Diskussionen ein, die aber natürlich angereichert sein müssen mit Fakten.

    Das ist bei den Linken unerwünscht, denn Fakten widersprechen, gerade heutzutage, diametral der Ideologie der Linken.

    Ihre Einlassungen, dass jeder hier als

    als Vaterlandsverräter, Gutmensch, usw. verunglimpft,

    wird ist wieder so eine typisch linke Masche.
    Erst mal konstruktiv klingen, um dann Lügen rauszuhauen. Übrigens genau wie es auch Fleischauer macht. Versuche zuerst Glaubwürdigkeit zu erlangen, um dann eine Lüge zu platzieren.

    Um es mal im Bild der Zeit darzustellen:

    Eine fleißige Vietnamesische Familie wird gezeigt, die ihren Weg in unserem Land geschafft hat. Durch Fleiß, durch Entbehrungen und durch massive Anstrengungen.
    Daraufhin wird erklärt, Zuwanderung sei „Bereicherung“ was in diesem Fall sicher auch stimmt, verschwiegen wird jedoch, dass es eben 80% der Moslems genau so nicht machen. Ab nun ist aber „Zuwanderung grundsätzlich eine Bereicherung“
    Auch der eine Arzt aus Rumänien steht ab sofort stellvertretend für alle 50.000 HartzIV – Zigeuner.

    Das kann man im Übrigen bei allen kontroversen Themen genau so finden. Sei es die Totgeburt €uro, die EU, die Zuwanderung, die Sicherheit, die Grenzen, ganz egal.
    Wird Volkes Zorn zu groß gibt es eben die Großkaliber: „Pack, Ratten, Nazis, alternativlos, Basta“ oder leere Worthülsen wie „Toleranz, weltoffen, bunt“ und den ganzen Quark.

    Linke nutzen fast ausschließlich Worte ohne Inhalt, denn Inhalt muss sich an der Realität messen.

  117. #159 Kafir von Koeln (10. Nov 2015 02:52)

    Sehen Sie: Sie beweisen gerade genau das was ich in dem zitierten Post gesagt habe. Klares Freund-Feind-Schema. Ich bin nur in Details anderer Meinung als Sie, und schon verorten Sie mich als Linken, was für mich eine ehrverletzende Beleidigung darstellt.

    Sie bezichtigen mich der Hinterlist, weil ich konstruktiv tue, um dann zu lügen.
    Ich habe von Anfang an klar gestellt, dass ich den Begriff „Lügenpresse“ unangemessen und unehrlich halte und dafür entsprechende Argumente geliefert. Ich kann darin keine Hinterlist sehen. Wenn Sie in meiner Zustimmung zu Argumenten von Paula eine Hinterlist sehen, ist das nicht mein Problem. Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage und nicht für das, was Sie da hineininterpretieren wollen.

    Sie bezichtigen mich der Lüge. Gut, hier die Fakten: Wenn Sie weiter nach oben scrollen, werden Sie sehen, dass ich als
    – „vom Mainstream gelutschter Held“
    – „Gehringewaschener“
    – mit der Formulierung, „Dank Leute wie Ihnen geht das Land unter“ als Vaterlandsverräter
    beleidigt werde. Wenn wir spitzfindig sein wollen, fielen nicht die konkreten Worte „Gutmensch“ und „Vaterlandsverräter“ aber dann muss ich Sie auch nach dem selben Maßstab tadeln, denn ich habe nicht behauptet, dass jeder hier verunglimpft wird, sondern nur die Leute, die nicht im Chor singen. Was auch Sie gerade wieder bestätigt haben, indem Sie mich indirekt als hinterlistiger Lügner und Linker bezichtigen, nur weil ich nicht in allen Punkten der gleichen Meinung bin, wie der hiesige Mainstream.

    Bild der Zeit: Kein Einwand. Da bin ich gleicher Meinung wie Sie. Dennoch – wie schon wiederholt gesagt – ist das nicht das ganze Bild. Es gibt auch Gegenstimmen. Eine davon ist sogar der „beliebte“ Fleischhauer mit seinem Kommentar „Wie naiv wollen wir sein?“ vom 6.10. in dem er die verfälschende Presse-Bebilderung kritisiert und junge muslimische Männer als triebhafte „Eckensteher“ und Antisemiten bezeichnet. Also eigentlich ganz auf Linie von PI.

    Wenn Sie Fleischhauer unterstellen, dass er sich Vertrauen erschleicht, um dann Lügen zu platzieren – vermutlich weil Ihnen sein Artikel über Pegida nicht schmeckt oder weil er hier und da wie ich nicht 100% auf Ihrer Welle surft – dann müssten sie konsequenterweise auch die Aufsätze von Hendrik Broder, Hamed Abdel Samad, Ralph Giordano usw. als ebensolche List brandmarken. Denn diese Autoren schreiben und sagen auch nicht immer Dinge, die der gängigen Meinung auf PI entsprechen.

  118. Der Kampfbegriff „Lügenpresse“ differenziert eben nicht, sondern unterstellt, dass ALLE Medien IMMER lügen.
    #155 Kafir von Koeln (09. Nov 2015 20:35)

    Herrjeh, ich hatte es doch gerade vorher gesagt:

    Was für ein alberner Streit, der hier läuft. Natürlich behauptet kein Mensch hier, daß alle Medien immer lügen.
    #151 B. (09. Nov 2015 19:25)

    Herr Kafir, Ihre Argumentation folgt diesem uralten und urdämlichen Muster, das mich schon seit Jahrzehnten auf die Palme bringt. Und bleiben Sie mir vom Leibe mit diesem „Differenzieren“! Das ist ein billiger Trick, der verhindern soll, daß überhaupt irgendeine Aussage gemacht werden kann. Natürlich nur dann, wenn es dem, der diesen ebenso billigen wie dummen Tick anwendet, in den Kram paßt.

    Ein Beispiel. Es ist bekannt, daß in Estland eine ausgeprägte Gesangs- und Chorkultur besteht:

    Chöre wurden ein entscheidender Teil bei der kulturellen Interaktion der Gemeinschaften und estnische Chormusik ist sehr eigenartig bezüglich der Weise, wie Harmonie und nationale Texte eingesetzt werden. Lieder spielen bis heute eine wesentliche Rolle und das estnische Sängerfest ist der beste Platz, um diese Chormusik mitzuerleben.

    In Estland gibt es viele jährliche Folklorefestivals, wie das Võru Folk und das Folkmusikfestival Viljandi …

    http://www.visitestonia.com/de/estland-entdecken/kultururlaub/volkskunde

    Man kann also sagen: „Die Esten singen gern.“ Und nun kommt ein Schlaumeier wie Kafir daher und sagt: „Da muß man aber differenzen. Es gibt auch Esten, die völlig unmusikalisch sind, die überhaupt nicht gern singen und denen diese ganze Singerei schwer auf den Senkel geht.“

    Wissen Sie, Kafir, was mir auf den Senkel geht? Ich sage es Ihnen: Es ist Ihre saudämliche, sich dabei „differenzierend“ und also besonders toll vorkommende Art der Argumentation!

    Sarrazin mußte sich mit dieser Art von dreister Blödheit auch immer herumschlagen. Häufig ging es in den zahlreichen Talkrunden damals ja um die mangelnde Integrationsfähigkeit und -bereitschaft von bestimmten Populationen. Und es gab kaum eine Talkrunde, in der nicht eine gut ausgebildete und meist auch noch recht attraktive Türkin mit dabei war. Das war die „Vorzeigetürkin“. Und die sollte nun Sarrazins These widerlegen.

    Man sah förmlich, wie der arme Sarrazin immer unter so viel dummer Dreistigkeit litt. Sarrazin hat auch einmal darüber gesprochen und es so gesagt: „Man kann selbstverständlich sagen, daß es im Winter kälter ist als im Sommer. Nun mag es ja mal einen besonders milden Dezembertag geben, der wärmer ist als ein durchschnittlicher Sommertag. Deshalb ist die allgemeine Aussage, daß es im Winter kälter ist als im Sommer, aber trotzdem richtig.“

    „Der Begriff „Lügenpresse“ ist verallgemeinernd und daher unpassend.“ (#157)

    Ja, natürlich ist er „verallgemeinernd“! Alle Aussagen dieser Art sind „verallgemeinernd“!
    Die Aussagen „Die Esten singen gern“ und „Im Winter ist es kälter als im Sommer“ sind auch verallgemeinernd – und sie sind gleichwohl richtig! Die Aussage: „Leute, die argumentieren wie Herr Kafir, blicken nicht durch, halten sich aber für ganz schlaue Kerlchen“ ist auch verallgemeinernd – und selbstverständlich auch richtig!

    ps: LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE! LÜGENPRESSE!

  119. #161 Kafir von Koeln (10. Nov 2015 10:36)

    [..]dann müssten sie konsequenterweise auch die Aufsätze von Hendrik Broder, Hamed Abdel Samad,

    Das mache ich auch, wenn es angezeigt ist. Hamed Abdel Samad z.B. habe ich bei seiner Buchpräsentation gehört. Er erzählte viel und weitläufig darüber, dass der Islam ja auch viele mekkanische Suren beeinhaltet, die den Gläubigen „Kraft und Halt“ geben würden.

    Er verzichtete allerdings, und nun kommt das was ich als Lüge und als massiven Betrug empfinde, darauf hinzuweisen, dass diese älteren Suren durch die neueren eben nicht friedlichen medinischen Suren abrogiert sind.

    Nächstes Beispiel:

    Er erzählte, der „Prophet“ hätte also in seinen zahlreichen Frauen jeweils nur einen Mutterersatz gesucht, von der er als Kind einfach weggegeben wurde. Er erwähnte auch, dass er sich Aishe mit 6 Jahren zur Frau nahm.

    Er erwähnte allerdings nicht, dass der alte schleimige Sack Mo (~50 Jahre oder so) Aishe mit 9 Jahren vergewaltigte (die Ehe vollzog) sondern er erzählte davon, dass Mo Aishe andere Kinder zur Seite stellte die dann mit ihr spielten.

    Das sind nun mal auch Lügen, eben durch Weglassen.

  120. Sorry, die Anrede im meinem o.g. Post 161 ist natürlich @
    #160 Bunte Republik Dissident (10. Nov 2015 08:12)

  121. Noch zu #162:

    „Es gibt Momente, in denen ist der Ruf nach mehr Differenzierung die letzte Zuflucht des Feiglings.“
    Michael Klonovsky

  122. #45 Kafir von Koeln (09. Nov 2015 11:10)

    Ich finde es immer lustig, wenn „Lügenpresse“ skandiert wird, gleichzeitig aber die gleiche „Lügenpresse“ herangezogen und verlinkt wird, um die eigene Position zu untermauern, wenn sie wahrheitsgemäß von Jihad, Vergewaltigungen und Migrantengewalt berichtet.

    Ich habe schon überlegt, ob ich auf ihr Gemenge aus Verdrehungen, Relativierungen, Plattheiten und Halbwahrheiten überhaupt eingehe.

    Da Sie aber Pi sozusagen als rechtes Spiegelbild zu den linken MSM darstellen, hier einige Denkanstöße:

    Lügenpresse ist ein politischer Kampfbegriff. Daß damit nicht alles gemeint ist, was in deutschen Medien geschrieben wird, ist wohl klar.

    Es ist aber ein riesiger Unterschied, ob Meldungen über auflagenstarke Zeitungen inkl. deren Internet-Ablegern und dem gleichgeschalteten Fernsehen verbreitet werden oder in den Regionalzeitungen.

    In welcher großen Zeitung/Journal/Fernsehsendung wurde wahrheitsgemäß und an prominenter Stelle über das Ausmaß der täglichen Gewalt türkischer/arabischer/afrikanischer Migranten berichtet?

    In den PI-Artikeln werden die MSM nicht „herangezogen“, sondern attackiert.
    Die Meldungen, die hier zur Bestätigung verlinkt werden, findet man nicht auf Seite 1 der „BILD“, sondern in Regionalblättern unter „Sonstiges“.
    Man muß inzwischen schon zwischen den Zeilen lesen.
    Wenn von „Gruppe Jugendlicher“, „Messer“, „Familiendrama“ usw. die Rede ist, stecken zu 98% „Bereicherer“ dahinter.
    Die Polizei hat bei Kriminalstatistiken bzgl. Migranten oder Asylanten absolutes Veröffentlichungsverbot.
    Man braucht also Erlebnisberichte von PI-lern aus Köln-Chorweiler, Duisburg-Marxloh oder Berlin-Neukölln, um zu ahnen, was uns mit der neuen Islamisierungswelle im Zuge der Asylanteninvasion bevorsteht.

    In der „Lügenpresse“ wird verschwiegen, links-konform selektiert und auch dreist gelogen.
    Beim Flüchtlingsthema z.B. werden keine realen Zahlen genannt, es werden vorzugsweise Mütter mit Kindern oder syrische Ärzte gezeigt und obendrein wird behauptet, es gäbe im Zusammenhang mit den Asylanten keinen Anstieg der Kriminalität.

    In welcher Zeitung oder welchem Sender wird denn klar und deutlich gesagt, daß hier schon mindestens zwei Millionen männliche muslimische Analphabeten angelandet sind (im nächsten Jahr noch einmal mindestes drei Millionen) oder wie viele Straftaten hier durch die Invasoren täglich begangen werden.

    Wenn Sie die Aufklärungsarbeit darüber bei PI mit der gezielten Demagogie der Systemmedien gleichsetzen, haben Sie dieses Thema anscheinend noch nicht durchdacht.

  123. #162 Biloxi (10. Nov 2015 11:06)

    Ein weiteres Beispiel ist die Bezeichnung der Deutschen als Volk der Dichter und Denker, obwohl Poeten und große Intellektuelle wohl auch eher zu einer Minderheit in diesem Land gehören dürften.

    Zunächst müssen wir klären, worüber wie eigentlich reden:

    Lüge:
    Eine Lüge ist eine bewusste Fehlinformation. Wenn ein Journalist schreibt: „Problem: Demographischer Wandel! Einzige Lösung: Zuwanderung!“ Dann liegt er meiner Meinung zwar falsch, weil ich bessere Lösungen für das Problem sehe. Das ist aber keine bewusste Lüge. Aus dem Zusammenhang gerissene Zitate wie Akifs KZ-Spruch sind dagegen schon glasklar gelogen, oder zumindest die Wahrheit gebeugt, was ebenso unanständig für Journalisten ist.

    Verallgemeinerung:
    Eine Verallgemeinerung ist, wenn Erkenntnisse aus einigen Fällen auf andere Fälle angewendet werden. Zum Beispiel, wenn aus den Vorzeigemuslimas auf die große Masse der muslimischen Migranten geschlossen werden soll. Ein anderes Beispiel ist, wenn alle Einwanderer pauschal als Flüchtlinge deklariert werden, obwohl wir wissen, dass echte Flüchtlinge in der Minderheit sind.

    Allgemeine Dinge / Regelfall
    Das Winterbeispiel ist eine Allgemeinheit oder der Regelfall. Das ist nicht dasselbe wie o.g. Verallgemeinerung, weil hier die Mehrheit der kalten Tage normativ ist.

    Klischee
    Ich glaube ihnen die große Gesangskultur in Estland. Was Sie aber meinen, ist ein Klischee. Das gleiche gilt für den die Bierkultur in Deutschland, den Tee schlürfenden Briten, den Auto klauenden Polen usw. Ein Klischee hat zwar einen wahren Ursprung, aber ich würde da nicht vom Regelfall wie beim Winter sprechen. Estand als Sänger-Land, Polen als Autoschieber-Land, Deutschland als Biersäuferland usw zu bezeichnen würde nicht wirklich zutreffen.

    Um sagen zu können, die Presse wäre eine „Lügenpresse“, müssen Sie also den Nachweis bringen, dass die bewusste Fehlinformation der Regelfall ist. Sonst reden Sie nur von einem Klischee oder einer Verallgemeinerung. Wie im Winterbeispiel müsste daher einer ganz kleinen Anzahl wahrheitsgemäßer Vorzeigeartikel eine sehr viel größere Anzahl bewusster Fehlinformation vorliegen. Bei der Unmenge an Artikeln zu allen möglichen Themengebieten ist das ganz klar nicht zutreffend.

    Eher ist es so, dass Sie in der Position der Vorzeigemuslima sind und versuchen, die Negativbeispiele – die es ja durchaus wirklich auch in signifikanter Zahl gibt – für die gesamte Presse zu verallgemeinern.

    Differenzierung ist eine verkommene Art der Kommunikation?

    Wie würden Sie eine unzutreffenden Verallgemeinerung wie die Behauptung „Da kommen alles hilfsbedürftige Flüchtlinge“ entkräften?

    Ich würde antworten: Moment mal! Wir sollten unterscheiden zwischen den 37,6% (lt. BAMF bis Sept. 2015), die wirklich hilfsbedürftige Flüchtlinge sind und dem Rest, der das Asylrecht für die Einwanderung missbraucht. Vermutlich wird Ihre Antwort ähnlich ausfallen, aber ich möchte ihnen da nichts in den Mund legen.

    Das Synonym für „unterscheiden“ ist differenzieren. Was Sie saudämlich nennen, macht auch Sarrazin, denn wenn er den Einzelfall der Vorzeigemuslima von der Mehrheit differenziert. Anders als die Linksgrünen ihm vorwerfen, ist Sarrazin nämlich kein Pauschalisierer, der alle Migranten über einen Kamm schert. Er unterscheidet = differenziert zwischen produktiver Zuwanderung und schädlicher Zuwanderung. Er differenziert zwischen verschiedenen Migrantengruppen und sucht nach Unterschieden und Gemeinsamkeiten.

    Was wir von Sarrazin lernen können:
    Er hat zuerst die Fakten zusammengetragen, daraus die Rückschlüsse gezogen und sich erst dann eine Meinung gebildet.
    Linksgrüne und Menschen, die Lügenpresse schreien, haben schon eine Meinung gebildet und schauen erst dann durch die ideologische Brille auf die Fakten. Dadurch sehen sie nur, was sie sehen wollen. Das nennt man Bestätigungsfehler.

  124. #166 Lechfeld (10. Nov 2015 13:09)

    In welcher großen Zeitung/Journal/Fernsehsendung wurde wahrheitsgemäß und an prominenter Stelle über das Ausmaß der täglichen Gewalt türkischer/arabischer/afrikanischer Migranten berichtet?

    Welt.de
    http://www.welt.de/themen/auslaenderkriminalitaet/

    Focus.de
    http://www.focus.de/suche/ausl%C3%A4nderkriminalit%C3%A4t

    In den PI-Artikeln werden die MSM nicht „herangezogen“, sondern attackiert.

    Das ist nicht richtig. Beispiel:
    http://www.pi-news.net/2015/11/zschaepe-will-aussagen-prozess-geplatzt/
    http://www.pi-news.net/2015/11/p490165/
    http://www.pi-news.net/2014/02/jan-fleischhauer-zum-energiewende-wahn/

    Die Polizei hat bei Kriminalstatistiken bzgl. Migranten oder Asylanten absolutes Veröffentlichungsverbot.

    Das ist nicht richtig.

    http://www.bild.de/regional/dresden/fluechtlingskrise/568-asylbewerber-sind-intensivtaeter-43042270.bild.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article140572830/So-viele-Straftaten-wie-seit-2010-nicht-mehr.html

    Man braucht also Erlebnisberichte von PI-lern aus Köln-Chorweiler, Duisburg-Marxloh oder Berlin-Neukölln

    Nicht unbedingt. Es gibt durchaus Berichte, um sich ein Bild zu machen. Natürlich schaut aber nicht jeden Tag ein Fernsehteam vorbei. Zur Abwechslung ein Link zu youtube:
    https://www.youtube.com/watch?v=3sHWwijra-0

    In der „Lügenpresse“ wird verschwiegen, links-konform selektiert und auch dreist gelogen.

    Das ist wie gesagt eine selektive Betrachtungsweise, denn die Salafisten sagen das Gleiche. Außerdem wird oft hier oft genug zu Berichten der MSM Berichten verlinkt. Wie schon oben angeführt. Da lügt die Presse plötzlich nicht, oder was?

    Beim Flüchtlingsthema z.B. werden keine realen Zahlen genannt, es werden vorzugsweise Mütter mit Kindern oder syrische Ärzte gezeigt und obendrein wird behauptet, es gäbe im Zusammenhang mit den Asylanten keinen Anstieg der Kriminalität.

    Das ist nicht richtig. Bitte auch aufs Foto achten.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-10/fluechtlingszahlen-fluechtlinge-bundeslaender-migration-bundesinnenministerium

    http://www.bild.de/regional/dresden/fluechtlingskrise/568-asylbewerber-sind-intensivtaeter-43042270.bild.html

    In welcher Zeitung oder welchem Sender wird denn klar und deutlich gesagt, daß hier schon mindestens zwei Millionen männliche muslimische Analphabeten angelandet sind

    Zeitungen können nur klar und deutlich sagen, was auch klar und deutlich nachweisbar ist. Nachweisbar sind die offiziellen Statistiken vom BAMF. Wenn 800.000 lt. BAMF gekommen sind, schreiben die MSM natürlich 800.000 und nicht 2 Millionen, denn dann würden sie ja tatsächlich lügen. 20% sind Analphabeten, 80% Moslems.

    http://www.bamf.de/DE/Infothek/Statistiken/statistiken-node.html;jsessionid=D54F136CF64B8EB037D02E5EBF83037D.1_cid286

  125. #163 Bunte Republik Dissident (10. Nov 2015 11:06)

    Mannomann. Hamed Abdel Samad hat also auf dieser Lesung nicht die Abrogation und den Vollzug der Ehe erwähnt, und schon verurteilen Sie ihn als Betrüger? I rest my case.

  126. #169 Kafir von Koeln (10. Nov 2015 16:22)

    Dachte mir schon, dass Sie den unterschiedlichen Drive, den eine Story bekommt, wenn a) erzählt wird sie bekam andere Kinder zum Spielen und b) sie vergewaltigt wird, nicht verstehen.

    Und ja, für mich ist das eine klare Lüge durch Weglassung.

    Nicht jeder kennt sich in Mos Leben soweit aus, das zu wissen und es erklärt selbstverständlich auch, warum es auch heutzutage noch in fast allen islamischen Ländern Kinder gibt, die an alte Männer zwecks Vergewaltigung „verehelicht“ werden.

    Es spielt nämlich gar keine Rolle, ob ein Kind mit anderen Kindern spielt, sehr wohl aber ob es vergewaltigt wird.

    Zumindest in meinem Hirn. Aber ich bin ja auch ein Rechter.

Comments are closed.