A1Am vergangenen Montag versammelten sich auf dem Richard-Wagner-Platz in Leipzig rund 500 Patrioten, um ein weiteres Zeichen des Widerstandes gegen die unverantwortliche Politik der Bundesregierung zu setzen. Der 9. November wurde hierbei als besonders geschichtsträchtiges Datum in Erinnerung gerufen, denn an diesem Tage öffnete sich nicht nur die Berliner Mauer. Auch den Freiheitskämpfern von 1848 hat sich der der 9. November tief ins Gedächtnis eingebrannt.

Michael Stürzenberger nahm in seiner Rede einen Streifzug durch die deutsche Geschichte entlang des 9. Novembers vor. 1936 entfernten am Abend dieses Tages Nationalsozialisten in Leipzig das Denkmal des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy vor dem Gewandhaus. Oberbürgermeister Carl Friedrich Goerdeler, der sich zu diesem Zeitpunkt auf einer Auslandsreise befand, erklärte daraufhin unter Protest seinen Rücktritt. Später schloss er sich dem Widerstand um Graf Stauffenberg an und wurde 1945 in der Justizvollzugsanstalt Berlin-Plötzensee von den Nazis ermordet.

Am 9. November 1848 wurde der Freiheitskämpfer Robert Blum in Österreich erschossen. Es war auch ein 9. November, an dem Reichskanzler Max von Baden 1918 eigenmächtig die Abdankung von Kaiser Wilhelm II. verkündete. Philipp Scheidemann rief kurz darauf vom Reichstagsgebäude die „deutsche Republik“ aus. Leider schaffte sie es nicht, die Herausforderung der Weltwirtschaftskrise zu meistern und bekam weder die Arbeitslosigkeit noch die Inflation und auch nicht die Ungerechtigkeiten des Versailler Vertrages in den Griff, was schließlich den Aufstieg Hitlers mit ermöglichte.

Jener zog am 9. November 1923 zum Putsch gegen die Weimarer Republik an die Münchner Feldherrnhalle. Es wäre ein Glücksfall für Deutschland und Europa gewesen, wenn eine Polizeikugel Hitler getroffen hätte. Den Juden wäre die Pogromnacht am 9. November 1938 und der später folgende Holocaust erspart geblieben. So aber nahm das Verhängnis seinen Lauf. 1925 ordnete Hitler am 9. November die Gründung der Schutzstaffel „SS“ an, deren geistige Nachfahren in punkto Meinungsfaschismus und Gewaltausübung heutzutage unter dem False-Flag-Namen „Antifa“ unterwegs sind.

Den Judenhass der National-Sozialisten setzten ihre linken geistigen Verwandten von den internationalen Sozialisten am 9. November 1969 fort, indem die linksradikale Organisation Tupamaros in West-Berlin eine Bombe im Jüdischen Gemeindehaus in Berlin plazierte, die jedoch glücklicherweise nicht explodierte.

1967 rollten am 9. November linke Studenten bei der feierlichen Amtseinführung des neuen Rektors der Hamburger Universität ein Transparent mit dem Slogan „Unter den Talaren – Muff von 1000 Jahren“ aus, der zum Symbol der 68er-Bewegung wurde. In dieser Zeit entstand das Grundübel Deutschlands, das für die meisten unserer heutigen Mißstände verantwortlich ist. Die Linksverdrehten zogen ihren „Marsch durch die Institutionen“ durch, setzten sich wie Zecken in Politik, Medien, Justiz, Kirchen, Gewerkschaften und Sozialverbänden fest und setzten die Grundlage für den unerträglichen Anti-Patriotismus, Schuldkult, Genderwahn, Bunt-Faschismus, Willkommens-Kultur-Wahnsinn und die werteverleugnende Multi-Kulti-Ideologie.

Am Abend des 9. November 1989 wurde die Berliner Mauer geöffnet, was vor allem eine Folge des wachsenden Drucks der mehr Freiheit fordernden DDR-Bevölkerung war. Vor allem in Leipzig, wo bis zu 300.000 Menschen auf der Straße gegen das sozialistische Unrechtsregime demonstrierten.

Ebenfalls ein gutes Zeichen wurde im Jahre 2001 gesetzt: Nach den Terroranschlägen vom 11. September beschloss der Deutsche Bundestag am 9. November das Anti-Terror-Gesetz, in dem unter anderem das Religionsprivileg im Vereinsrecht abgeschafft wurde, um das Verbot radikaler, vor allem islamischer Gemeinschaften zu ermöglichen. So kann man den 9. November durchaus als eine Art „Schicksalstag“ der Deutschen bezeichnen.

Stürzenberger griff in seiner Rede auch die Linken scharf an, die idiotischerweise den schönen Richard-Wagner-Platz allen Ernstes in „Refugees-Welcome-Platz“ umbenennen wollen:

Der aramäische Christ Fikri Akar ging vor Beginn der Legida-Veranstaltung durch die Reihen der Leipziger Linken und imitierte die Slogans, die er dort gehört hatte, beispielsweise „Deutschland verrecke“:

Und „nie wieder Deutschland“:

In seiner Rede warnte er eindringlich vor dem Islam, dessen tödliche Gefahr seine Glaubensgenossen in der Türkei leidvoll erleben mussten:

Beate Wenzel nahm 1989 an fast allen Montagsdemonstrationen in Leipzig teil. Sie berichtete von ihren dort gemachten Erfahrungen:

Als weitere Redner kamen neben dem Legida-Organisationsleiter Markus Johnke

A2

auch noch der Deutsch-Italiener Luigi und die Tschechin Petra aus Prag zu Wort.

A4

Ihre Reden sind in dem Video des Live-Streams zu sehen, den PI am Montag sendete. In den Live-Tickern des MDR und der Leipziger Internet-Zeitung sind deren Inhalte nachzulesen. Die Leipziger Volkszeitung brachte zusätzlich zum Ticker einen Nachbericht. Wie sich der Abend aus linksverdrehter Sicht darstellte, kann man bei „Sechel“ erfahren.

A7

Den Besuchern aus Bayern fiel in dem „Ossiladen“ des Kaufhauses „Blechbüchse“ am Richard-Wagner-Platz dieser Artikel auf:

A5

Es handelt sich, wie passend, um eine Zitronenpresse:

A6

Zu dem auf bereits auf facebook veröffentlichten Foto kamen folgende Kommentare:

„Zu etwas anderem ist diese Person auch nicht mehr zu gebrauchen“

„und wenn man ’ne Zitrone auspresst, sagt sie Du schaffst das“

„Das kann man doch keiner Zitrone zumuten….ich bitt euch“

„Da wird selbst die Zitrone keinen Saft mehr geben“

„hätte ich gern als Wackeldackel fürs Auto. Natürlich nur für hinten, damit mir Auffahrunfälle erspart bleiben“

Dieses Foto mit einem Juden und einem türkischen Christen unterstreicht einmal mehr die ganz offensichtliche „Fremdenfeindlichkeit“ und den „Rassismus“ von Pegida:

A8

Zum Abschluss ein Blick auf die etwa 2000 linksverdrehten Gegendemonstranten, die den Richard-Wagner-Platz gerne in „Refugees-Welcome“-Platz umbenennen wollen:

A3

(Kamera und Fotos: Beate Wenzel & Michael Stürzenberger)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

111 KOMMENTARE

  1. Jeden Montag PEGIDA!!!
    Refugees welcome! OB Hilbert öffnet das Rathaus für Flüchtlinge. Endlich bekommen die Beamten die Flüchtlingsproblematik zu spüren. In den Gängen und Amtsstuben wird Leben eingehaucht, da wird’s zugehen wie auf dem Bahnhof. Ihr Dresdner habt ihn als OB gewählt nun müsst ihr damit leben und alle Folgeerscheinungen tragen! Hilbert sollte noch einen traufsetzen und den Abgeordneten und Beamten Flüchtlinge zuweisen, dies wäre eine wahre Geste und Nächstenliebe!
    Daran kann man sehen wie die gesamte Flüchtlingspolitik denen auf die Füße gefallen ist. https://mopo24.de/#!nachrichten/dresden-rathaus-asyl-notunterkunft-reaktionen-25774 ? Also ihr Baden Württemberger und Rheinland Pfälzer seit aufgefordert mit den Füssen gegen die amtierenden Kommunalpolitiken (Grüne/SPD) abzustimmen. Bis zur Wahl sind es noch 123 Tage. Macht euch Notizen in den Kalender 2016!

  2. Danke für Euren Mut, jede Woche auf die Straße zu gehen. Hoffentlich werden es bald mehr, denn SO kann es nicht weiter gehen.

  3. Merkels Wahnsinn muß gestoppt werden, bitte helfen und verbreiten. Danke. Legt mal los und verteilt fleißig, die 10.000 müssten doch heute zu schaffen sein.

    http://www.civilpetition.de/kampagne/kein-beitritt-der-tuerkei-in-die-eu/startseite/aktion/231314Z5854/

    Merkels Pläne stoppen: Petition unterzeichnen
    Sehr geehrte()r Frau/Herr XXX,

    die Bundeskanzlerin scheint andere Pläne für dieses Land und Europa zu haben: Sie sagt, wir können unsere 3.000 km lange Grenzen nicht gegen illegale Einreise schützen. Deswegen soll die Türkei jetzt ihre 9.000-km lange Grenze gegen Ausreise schützen. Und sie treibt in diesem Windschatten ein weiteres Großprojekt voran: den EU-Beitritt der Türkei, die unter Erdogan vieles wird, aber nicht europäischer. Ganz offenbar will sie nicht nur ein „freundliches Gesicht“ machen, sondern ganz Europa ein anderes Gesicht verpassen.

    Wenn Sie der Meinung sind, daß wir das Gesicht Europas verändern und die Türkei in die EU aufnehmen sollten, dann müssen Sie nichts weiter unternehmen. Frau Merkel schafft auch das! Wenn Sie allerdings „Nein zu einem EU Beitritt der Türkei“ sagen wollen, dann schließen Sie sich unserer Bewegung an, indem Sie hier die Petition zeichnen.

    Mit sehr herzlichen Grüßen aus Berlin Ihre

    Beatrix von Storch

  4. Für mich ist das der 9. November:

    Am 9. November 1918 gab Reichskanzler Max von Baden eigenmächtig die Abdankung des deutschen Kaisers Wilhelm II. und den Thronverzicht des Kronprinzen bekannt.

    Die kurze Lebensdauer des einigen, freien Deutschland endete nach nur einem halben Jahrhundert. Seither wurde Deutschland nicht mehr lebend gesehen…

  5. #3 Alternativlos (11. Nov 2015 19:16)

    jetzt nur nicht halt machen, rein mit denen in den Bundestag, dass ist noch Platz. Parlamentsdebatten finden doch eh nicht mehr statt die bilden doch eh alle einen grossen Kreis und versuchen sich gegenseitig zu beglücken. Von daher. Wohnraum sinnvoll nutzen

    Refutschis welcome!!

  6. Jetzt wollen die Pegida aus der Stadt „verbannen“, wie es gerade im MDR hieß, da die Tourismusbranche einen Einbruch hat.

    1. Falschmeldungen linksextremer Banden gibt es momentan wie Sand am Meer. Es wurde ein Typ vom Tourismusverband, aber keine Hotelinhaber interviewt. Außerdem kam noch eine linksextreme Politikerin (wahrscheinlich der RAF nahestehend) zu Wort. Sie wollte Pegida aus dem Stadtkern haben oder gar ganz verbieten (zum Wohle der Tourismuswirtschaft, als ob die für Wirtschaft ist – linksextreme Lügen)
    2. Wenn es tatsächlich durch uns überprüfbar wäre, würde mich interessieren, wo es noch Städte gibt, in denen der Tourismus einbricht – das wird nicht nur Dresden sein. Von München habe ich gehört, dass dort ebenfalls sehr starke Einbrüche sind.
    3. Wenn linksextreme Menschen oder Menschen, die sich vom Linksextremismus leiten lassen, nicht mehr nach Dresden kommen, kann man das auch nicht ändern. In Wirklichkeit passiert nur eines dadurch: Die Tourismusbranche ist dem Rest Deutschlands, was die Wirtschaft betrifft, nur einen kleinen Schritt voraus (einen sehr kleinen).

    Hilfe nur für Patrioten!

  7. „1925 ordnete Hitler am 9. November die Gründung der Schutzstaffel „SS“ an, deren geistige Nachfahren heutzutage unter dem Flase-Flag-Namen „Antifa“ unterwegs sind.“

    So weit ich mal darüber mal gehört habe, war der Leibhaftige nebst seinen Mannen ein Nationalist. Während es sich bei diesen Straßenschlägern der Antifa um die antinationalistischen autonomen freien Kräfte der Globalisten handelt.

    Mal abgesehen davon, daß zwischen Globalismus und Nationalismus ein kleiner Unterschied besteht – so etwa wie zwischen Feuer und Wasser, beides Elemente der Natur -, dürfte ein Antifant auch wegen seines ungewaschenen Erscheinungsbildes und seinen Infantilismen wohl nicht so recht mit dem damalige Auftreten dieser Schutzstaffel zusammenpassen.

    Warum das Phänomen des uns hier und heute – 2015 – bedrohenden Globalismus überhaupt mit fragwürdigen Vergleichen aus der Mottenkiste der Geschichte relativieren? Ziel der Agenda der NWO ist die Auslöschung unserer weißen Völker, das hatten selbst Ernst Thälmann und der Rote Frontkämpferbund damals nicht vor.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Frontk%C3%A4mpferbund

  8. #14 Iche (11. Nov 2015 19:41)

    Jetzt wollen die Pegida aus der Stadt „verbannen“, wie es gerade im MDR hieß, da die Tourismusbranche einen Einbruch hat.
    ………………………………..
    Die Touristen bleiben wegen der sogenannten Flüchtlinge weg.

  9. OT

    Vize-Vorsitzender Cem E.

    „Train of Hope“-Vorstandsmitglied unter Betrugsverdacht

    Dortmund. Erst im Oktober wurde der Flüchtlingshilfe-Verein „Train of Hope“ gegründet – jetzt beschäftigt er bereits Polizei und Gerichte. Es geht um Betrugsvorwürfe, Bedrohung und Unterschlagung. Die Hintergründe erinnern eher an einen Wirtschaftskrimi als an eine Hilfsaktion.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/train-of-hope-vorstandsmitglied-unter-betrugsverdacht-id11269664.html#plx1940025948

  10. BERLINER VERBRECHERBANDE SPIELT BIEDERMANN UND

    BRANDSTIFTER

    http://www.contra-magazin.com/2015/11/kurswechsel-in-der-fluechtlingspolitik-der-kuehl-kalkulierte-plan-der-bundesregierung/

    Egal, von welcher Seite aus man es betrachtet: Die von einem Großteil der Medien unterstützte Politik der deutschen Regierung ist nicht nur ein Verbrechen an denen, die in höchster Not allein gelassen werden. Sie instrumentalisiert auch diejenigen, denen Asyl gewährt wird, um so den Lebensstandard der niedrigen Einkommensschichten im eigenen Land weiter zu senken. Verlierer werden einmal mehr die sozial Schwächsten am unteren Rand der Gesellschaft, Gewinner einige wenige steinreiche Profiteure am oberen Ende der Einkommensskala sein.

  11. #18 Freya- (11. Nov 2015 19:48)
    OT

    ZDF präsentiert somalischen Islamisten als kulturelle Bereicherung
    ………………

    Da kann einem nur schlecht werden bei so viel gequirltem Mist den der Typ erzählt. Seine Mutter, Frau und Kinder will er nicht hier haben weil sie dort besser leben und er will hier leben weil er dort vom Tod bedroht ist.
    Wer kann mir das erklären?

  12. #14 Iche
    wie lief es beim oktoberfest ohne pegida in münchen?
    demnach müssen es mehr besucher sein als 2014.

  13. #13 xRatio

    „Rot-Brauner Sozialismus ist ein- und dasselbe.“

    Kann mich jetzt gerade nicht entsinnen, daß der „Nazi“ (auuuuaaaah!) Walter oder der „Nazi“ (nochmal auuuuaaah, auuuuah!) Erich vorhatten, alle Mitteldeutschen so nach und nach auszutauschen durch Neger und Orientale, so wie es heute bei den Christdemokraten, Christlich-Sozialen und Sozialdemokraten unter dem BUNTEN Regime auf der Agenda steht.

  14. 600 Legidateilnehmer standen über 1000 Staatsdemonstranten gegenüber. Machen wir uns nichts vor, das Pflänzchen in Leipzig ist noch zart, im Gegensatz zum gestandenen Baum in Dresden. Auch wenn vielleicht ohne linke Stasiattacken, Blockaden und Pöbeleien über 1000 auch auf der Seite von Legida gekommen wären, sieht es doch so aus, als ob die Einsicht, daß die Merkelpolitik dringend korrigiert gehört, bei vielen Leipzigern noch nicht angekommen ist. Dazu gehören die Fähigkeit zum perspektivischen Denken und natürlich die Liebe zum Vaterland, die offenbar in Dresden besser entwickelt sind.

    Wer weiß, vielleicht lernen es viele Leipziger nur auf die harte Tour, Eins und Eins zusammenzuzählen. Aber dank der fortgesetzten Katastrophenpolitik Merkels wird das bald soweit sein.

  15. Achtung, jetzt gleich um 20:15 Uhr auf 3Sat:

    Hauptsache ein Junge!

    Es gibt sie nicht nur in China oder Indien – auch in Europa nimmt die Abtreibung weiblicher Embryos deutlich zu. Doch hier wird diese Menschenrechtsverletzung totgeschwiegen.

    Video in der 3Sat-Mediathek (von heute, 11. November 2015, an noch sechs Tage):

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=55226

  16. #22 Bleiwüstenwanderer (11. Nov 2015 19:57)
    Mein liebster Neunter November:

    9.11.1865

    #############################

    Kompliment, eine nette Überraschung heute Abend…

  17. Mit der Begründung, dass an einem 9. November eine Nazi-Pogromnacht war, wollten sie Pegida in München verbieten. Diese Begründung war natürlich hirnrissig, denn was hat Pegida mit den Verbrechen der Nazis zu tun? Da ja Pegida vor allem für Demokratie kämpft, aber auch vor Massakern warnt, die künftig von den islamischen Invasoren verübt werden könnten (namentlich wieder an den Juden), wäre sogar gerade dieses Datum prädestiniert gewesen.

  18. Tolle Aktion des aramäischen Christen!

    Deutschland verrecke – das dürfen selbstverständlich nur Bio-Deutsche rufen,

    weil das so schön schuld-kultig ist,
    darin gefallen sie sich besonders,
    diese widerlichen Dumpfabacken
    und Krakeeler des Nichts-Im-Kopf!

  19. #32 Wnn

    „das dürfen selbstverständlich nur Bio-Deutsche rufen“

    Bin ein Deutscher. Alter weißer Mann, total normal. Was bitte sind jetzt diese ominösen „Bio-Deutschen“? Etwa diese ungepflegten Schreckschrauben in ökologisch wertvoller Bekleidung, die ihren ganzen Kram in Reformkostläden einkaufen?

    Gibt es auch Bio-Japaner, Bio-Ghanaesen, Bio-Tunesier oder Bio-Mexikaner?

  20. OT:

    Mann nach Überfällen in Mittweida verhaftet

    Die Polizei hat in Mittweida einen 24-Jährigen festgenommen, der Mittwochfrüh im Stadtgebiet drei Frauen überfallen haben soll. Von einer 30-Jährigen hatte er demnach Geld gefordert und versucht, sich an ihr zu vergehen. Wenig später soll der Mann eine 50-Jährige sexuell belästigt haben. In beiden Fällen kamen Passanten den Frauen zu Hilfe. Schließlich soll er versucht haben, einer 63-Jährigen die Handtasche zu entreißen. Die Frau wehrte sich heftig, woraufhin der Mann die Flucht ergriff. Nach Zeugenaussagen wurde er geschnappt. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 24-jährigen Syrer, der am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden soll.

    Quelle: http://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/nachrichten112.html#anchor1

  21. Hr. Bleiwüstenwanderer, hier noch ein sehr schöner 9.11 (Bilder ansehen!)

    Hedy Lamarr war eine in den 1930ern und 1940ern sehr populäre österreichische Schauspielerin (u. a. „Ekstase“ 1933, „White Cargo“ 1942) und Erfinderin, die zusammen mit George Antheil das ursprünglich für die Steuerung von Torpedos vorgesehene und heute im Mobilfunk verwendete „Frequenzsprungverfahren“ erfand. Sie wurde am 9. November 1914 in Wien geboren und verstarb mit 85 Jahren am 19. Januar 2000 in Altamonte Springs, Florida in den Vereinigten Staaten.
    – Quelle: http://geboren.am/9-november

  22. #18 Freya- (11. Nov 2015 19:48)

    Habe es angeschaut. Reichlich 2 Minuten beklaschter Irrsinn, wie er derzeit für Deutschland typisch ist. Was für ein dreister Vogel. Und dann der Beifall.

    Das scheint aber wegen der YT-Kommentare (Islamist etc.) irgendwie eine größere Nummer zu sein. Die Rede ist auch von „Eigentor“ für das ZDF. Gibt es zusätzlich irgendwelche Infos? Wer ist dieser Vogel?

  23. #3 Alternativlos (11. Nov 2015 19:16)

    Meldung MDR-Sachsenspiegel 11.11.2015 ab 19.00 Uhr ergänzend dazu:
    Die Stadt Dresden plant, Pegida-Dresden aus dem Stadtzentrum zu verbannen.

    Was nicht sein darf, wird mit allen Mitteln abgewürgt.

    Endlich bekommen die Beamten die Flüchtlingsproblematik zu spüren.

    Das spüren viele Beamte und auch Angestellte schon länger. Sie werden nämlich zunehmend in die Ämter / Dienststellen umgesetzt, die mit den Flüchtlingen direkt zu tun haben.
    Ich weiß es direkt aus der Quelle:
    Einfache Beamte ohne Entscheidungs- und Weisungsbefugnis, die quasi als Sachbearbeiter tätig sind, kot.. diese Flüchtlingsentwicklung an. Von 10 sind 9 dagegen, müssen aber den Weisungen ihrer Vorgesetzen Folge leisten und dürfen nicht widersprechen.
    Oder meint etwa jemand, dass es, vor allem den weiblichen Bediensteten Spaß macht, sich jeden Tag mit diesen streitsüchtigen und und aufdringlichen Menschen zu umgeben?
    Und außerdem noch ein hohes Gesundheitsrisiko hinsichtlich ansteckender Krankheiten einzugehen.

    Frage noch dazu:
    Wer waren die Alternativen zu Hilbert? Wäre ein anderer Kandidat der bessere Bürgermeister gewesen?
    Dort in DD war nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Meiner Meinung nach.

  24. #36 DFens (11. Nov 2015 20:22)

    völlig gaga oder? da erzählt eine Egoarsch dass er sich hier lieber den Wannenrand vollschlägt aber für seine Familie ist das schon ganz ok in Somalia. Und das Klatschvieh jubelt.

    Man könnte meinen die Welt ist verrückt geworden

  25. Hallo liebe PI Gemeinde,
    seit Monaten schreiben wir uns hier die Finger wund. Seit einem Jahr ist Pegida auf der Straße. Mal mehr oder weniger mit Erfolg. Gebracht hat das alles nichts. Jeder kämpft irgendwie mit sich selber. Hier sind täglich an die 100.000 Leser. Bei Pegida in Dresden um die 20.000 bis 30.000. Bei der AFD in Berlin waren es 7.000. Es muss doch möglich sein an einem Tag X alle PI Leser, Pegida Teilnehmer und AFD sowie die Leute die sich wegen der Linken nicht trauen, nach Berlin zu bekommen. Kann man so etwas nicht organisieren? Ich wohne hier im Süden auf einem kleinen Dorf. Hier ist immer noch heile Welt. Es regt sich nichts. Da kann ich hupen und schreien so viel ich will, mich hört keiner. Und so wird es vielen gehen. Sie würden gerne aber es fehlt eben ein Tag X. Das muss doch möglich sein. Es kommen jeden Tag mehr und mehr. Die Politiker kommen jeden Tag mit einer neuen bescheuerten Idee. Die Invasoren machen sich nun mehr und mehr breit. Ich weiß gar nicht wo ich so schnell hinlaufen soll wenn ich könnte. Ich sehe aber nicht ein wegzulaufen. Ich habe für alles schwer gearbeitet, habe mein Kind alleine zu einem ordentlichen Menschen großgezogen. Habe einen Job der mir gefällt. Das will ich nicht aufgeben. Ich will das die Invasoren verschwinden und sich in ihrem Land breit machen und dort das Maul aufreißen und Forderungen stellen.

  26. Habe mir die Reden angesehen.
    Enttäuscht wr ich von Stürzenberger. In München wurde er immer wieder von Moslems beschimpft und bedroht.
    In Leipzig war sein Lieblingswort Nazis, Nazis und immer wieder Nazis.
    Habe dann abgeschaltet, denn auf dem Platz waren keine Nazis. Stürzenberger sollte man über bestimmte Ereignisse in der Welt sich mehr informieren siehe beide Weltkriege oder die Anschläge in Amerika am 11.09.
    Für Stürzenberger stehen die Täter fest, aber die Welt glaubt schon lange nicht mehr an die „offiziellen“ Versionen. Stürzenberger schon.

  27. „Die Linksverdrehten zogen ihren „Marsch durch die Institutionen“ durch, setzten sich wie Zecken in Politik, Medien, Justiz, Kirchen, Gewerkschaften und Sozialverbänden fest und setzten die Grundlage für den unerträglichen Anti-Patriotismus, Schuldkult, Genderwahn, Bunt-Faschismus, Willkommens-Kultur-Wahnsinn und die werteverleugnende Multi-Kulti-Ideologie.“

    Die Grundlagen für den Krieg gegen unsere weißen Völker wurden schon viel früher gelegt.
    Siehe z.B. unter Coudenhove-Kalergi („Praktischer Idealismus“, 1925). Dieser Paneuropäer, ein deutsch-japanischer Mischling, war Mitbegründer der EUropäischen Union.
    Siehe die Denunziation des Selbsterhaltungstriebes unserer Völker über den NWO-Kampfbegriff „Rassismus“, der zum ersten Mal bei einem Bolschewisten namens Bronstein („Trotzky“) aufgetaucht sein soll.
    Siehe die gründliche Vorarbeit der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule.

    „… mental health is characterized by the ability to love and create, by the emergence of incestuos ties to clan and soil, by a sense of identy based on one’s experience of self as the subject of one’e powers, by the grasp of reality inside and outside of ourselves, that is by development of objectivity and reason.“
    („The Sane Society“, Seite 67)

    „Seelische Gesundheit im humanistischen Sinne ist gekennzeichnet durch die Fähigkeit zu lieben und schöpferisch tätig zu sein, durch die Loslösung von den inzestuösen Bindungen an die Familie und die Natur, durch ein Gefühl der Identität, das sich auf das Erlebnis des Selbst als Subjekt und Urheber der eigenen Kräfte gründet, und durch die Erfassung der Realität im eigenen Ich und außerhalb seiner selbst, das heißt durch die Entwicklung von Objektivität und Vernunft.“

    Verbundenheit mit der eigenen Verwandtschaft, dem eigenen Volke und dem Heimatboden = inzestuös !!, nach wie vor ein beliebtes Mem unter den Kulturmarxisten und Befürwortern der Globalisierung.

  28. #47 xRatio

    „Oft fällt das Denken schwer, indes
    das Schreiben geht auch ohne es.
    (W.B.)“

    Stimmt.

    Den Rest regelt der Markt. Versuchen Sie mal, die Aussagen „Walter Ulbricht war ein Nazi“ und „Erich Honecker war ein Nazi“ an Gehirnträger und Gehirnverwender zu verkaufen. Mal sehen, wie die darauf reagieren.

  29. OT

    Durchhalten, Durchhalten, Durchhalten

    DURCHHALTE-PAROLEN IM ÖR

    Was im Augenblick im Bayrischen Fernsehen abgeht ist wirklich uferlos. In der Sendung „Bürgerforum“ wird über ehrenamtliche „Flüchtlings“helfer diskutiert. Eine Diskussion ist dies allerdings nicht. Das ist eine Art Durchhaltesendung. Man überbietet sich geradezu bzgl. Aufopferung und Engagement für die „Flüchtlinge“.

    Ein Helfer hat behauptet 50 Stunden in der Woche freiwillig zu arbeiten.

    heute · Mi, 11. Nov · 20:15-21:00 · BR
    BürgerForum live

    Aus Simbach am Inn – „Bayern und die Flüchtlinge – Wie schaffen wir das?“

    Darüber diskutiert Tilmann Schöberl mit Bürgern, ehrenamtlichen Helfern, Flüchtlingen und Gästen: * Joachim Herrmann, bayerischer Innenminister, CSU * Margarete Bause, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen in Bayern * Michael Fahmüller, Landrat des Landkreises Rottal-Inn * Klaus Schmid, Bürgermeister der Stadt Simbach am Inn Der Andrang der Flüchtlinge hält weiterhin an.

    Alleine am vergangenen Wochenende kamen mehr als 10.000 Menschen aus Österreich nach Bayern. Auch wenn sich die Zusammenarbeit mit den Behörden im Nachbarland verbessert hat, so herrscht in den Grenzorten wie Wegscheid oder Simbach am Inn weiterhin Ausnahmezustand.

    Jeden Tag kommen hier hunderte Flüchtlinge an, müssen registriert, versorgt und verteilt werden. Eine Herkulesaufgabe für Polizei, Rotes Kreuz und die vielen ehrenamtlichen Helfer. Die Große Koalition ist sich derweil nicht einig darüber, wie die Flüchtlingskrise am besten zu bewältigen ist. Transitzonen in Grenznähe, wie von der Union gefordert, sind für die SPD nichts anderes als eine „Scheindiskussion und Symbolpolitik.“

    Die CSU sieht das ganz anders und fordert, der Koalitionspartner müsse seine „Bockigkeit“ aufgeben und einlenken. Während die Politiker streiten, wächst bei den Ehrenamtlichen, ohne deren Einsatz die Situation wohl völlig außer Kontrolle geraten wäre, der Frust. Immer mehr Helfer haben die Grenzen ihrer Belastbarkeit erreicht und fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. „Wir schaffen das“, sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Doch wie?“ – fragen sich viele Bürger. Wie viele Flüchtlinge werden noch kommen? Wie können sie versorgt werden – jetzt wo der Winter vor der Tür steht?

    Wie lange halten die Helfer vor Ort noch durch? Die Erstversorgung ist das eine, die Integration aber die noch größere Herausforderung. Was kommt da auf Bayerns Kommunen zu? Gibt es genug Wohnungen für die Neuankömmlinge? Wie können sie in den Arbeitsmarkt integriert werden?

    Können die Schulen genug Flüchtlingskinder aufnehmen und integrieren? Was tut die Politik, um den Flüchtlingen zu helfen und die Helfer zu entlasten?

    Darüber diskutiert Tilmann Schöberl mit Bürgern, ehrenamtlichen Helfern, Flüchtlingen und Gästen: * Joachim Herrmann, bayerischer Innenminister, CSU * Margarete Bause, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen in Bayern * Michael Fahmüller, Landrat des Landkreises Rottal-Inn * Klaus Schmid, Bürgermeister der Stadt Simbach am Inn

    Der BRD-ÖR toppt z.Zt. die NS-Wochenschau und das ehemalige DDR-Fernsehen um ganze Längen.

  30. […] Philipp Scheidemann rief kurz darauf vom Reichstagsgebäude die „deutsche Republik“ aus. Leider schaffte sie es nicht, die Herausforderung der Weltwirtschaftskrise zu meistern und bekam weder die Arbeitslosigkeit noch die Inflation und auch nicht die Ungerechtigkeiten des Versailler Vertrages in den Griff,[…]

    War das von einem Sozen etwa ernsthaft zu erwarten?!

  31. Dankeschön für diese ausgewogene Würdigung des „deutschen“ 9. Novembers!
    Dass an einem solchen vor nunmehr 90 Jahren auch die SS ins Leben gerufen wurde war mir noch gänzlich unbekannt!
    Habe ich das überlesen oder fehlt in der Aufzählung tatsächlich das Elser-Attentat von 1939?

  32. Zu Schweden:

    Das Schengenland Schweden will angesichts der anhaltenden Flüchtlingskrise ab Donnerstagmittag vorläufig wieder seine Grenzen kontrollieren. Dies gelte vornehmlich für den Süden des Landes, erklärte der schwedische Innenminister Anders Ygeman am Mittwochabend.
    Die Kontrollen sollen zunächst zehn Tage lang durchgeführt werden. Vor allem an der Öresundbrücke und den Fährterminals in Schonen sollen Einreisende überprüft werden. Deutschland hatte bereits im September vorübergehende Grenzkontrollen eingeführt.

  33. #51 Klara Himmel (11. Nov 2015 20:44)

    muahhh „Rapist are welcome“

    ich fall gleich lachend vom Stuhl

  34. „Dieses Foto mit einem Juden und einem türkischen Christen unterstreicht einmal mehr die ganz offensichtliche „Fremdenfeindlichkeit“ und den „Rassismus“ von Pegida“

    Als jemand, der fremdenfeindlich eingestellt ist, der als Deutscher hier in Deutschland weitgehend nur mit anderen Deutschen und ein paar anderen Europäern zusammenleben möchte, frage ich mich:

    Wie viele Neger und Orientale dürfen es hier denn sein nach Ansicht von LEGIDA, solange es sich dabei nicht um Mohammedaner handelt?

  35. Vielfaltpinsel:
    Nein, Ulbricht und Honecker waren keine Nazis: aber hier auf den Block haben wir welche, vor allem einen Großsprecher, der uns u.a. darüber aufklärt, wie toll und schick doch die Schlägerbanden von SS und SA waren… ; da spielt das hausieren mit unverstandenen Zitaten auf Basis völliger Unkenntnis der Psychoanalyse (ist ja jüdisch – bäh) auch keine Rolle mehr…
    Werter Herr, Sie sind eklig; halten zu Gnaden!

  36. #61 Vielfaltspinsel (11. Nov 2015 20:58)
    […]
    Wie viele Neger und Orientale dürfen es hier denn sein nach Ansicht von LEGIDA, solange es sich dabei nicht um Mohammedaner handelt?

    Zuwanderung darf es nur noch begrenzt und aus kulturnahen Kreisen und nach Bedarf (Arbeitsmarkt und Altersstruktur) geben. Wenn aus christlichen Gegenden Afrikas und dem Orient (wo übrigens einmal die ältesten christlichen Gemeinden existierten) kulturnahe Zuwanderung erfolgt, ist es mir persönlich vollkommen egal und diese Menschen wären für mich willkommen.

  37. 80 Prozent der Menschen (oder mehr) können besorgniserregende bzw. negative Meldungen überhaupt nicht richtig verarbeiten. Informationen werden ignoriert, Teile des Gehirns werden einfach herunterfahren, wenn sie mit der Wahrheit konfrontiert werden. Die Menschen leben in einer selbst gemachten Fantasiewelt. Ein Beispiel: die Aktienkurse gehen auf lange Sicht immer nach oben, die die meisten Menschen sind daher Optimisten. Aber es erwischt auch welche die viel Geld verlieren und trotzden wird weiter Geld in Aktien angelegt.
    Tief in ihrem Inneren glauben (die 80%) doch immer, dass es auch diesmal wieder gut gehen wird. Aber Ende gut, alles gut.

    Wenn Sie Ihre Mitmenschen wieder einmal auf reale und besorgniserregende Sachverhalte aufmerksam machen wollen, während diese sich nicht darum zu kümmern scheinen, ja sogar das von Ihnen Gesagte als Schwarzmalerei beiseite wischen und sich stattdessen „unterhaltsameren“ Dingen zuwenden – seien Sie beruhigt, das hat nichts mit Ihnen zu tun!

    Fazit: es gibt die ISLAMISIERUNG und 80% wollen es nicht wahr haben.

  38. #63 Cendrillon (11. Nov 2015 21:01)

    Ja, Fleischhauer kann morgen noch in den „Spiegel“ schauen!

  39. Wir von http://leipzig-unzensiert.fall.vn/ waren am Montag zur LEGIDA wie immer mit vor Ort. Hier unsere Zusammenfassung der eindrucksvollen Demonstration gegen Islamismus & Linksterrorismus: http://leipzig-unzensiert.fall.vn/index.php?id=240

    Derzeit führen wir auch Leipzig führende Antifanten (Linksgrün) vor:

    1) Antifantin Juliane Nagel (SED/LINKE)
    http://leipzig-unzensiert.fall.vn/index.php?id=285

    2) Antifant Jürgen Kasek (Grüne)
    http://leipzig-unzensiert.fall.vn/index.php?id=292
    http://leipzig-unzensiert.fall.vn/index.php?id=293

    Viele Grüße an alle PI-Leser vom
    Team „Leipzig unzensiert„!

  40. #67 Das_Sanfte_Lamm

    „Wenn aus christlichen Gegenden Afrikas und dem Orient (wo übrigens einmal die ältesten christlichen Gemeinden existierten) kulturnahe Zuwanderung erfolgt, ist es mir persönlich vollkommen egal und diese Menschen wären für mich willkommen.“

    Werter Möntsch, der Bedarf der Investmentgesellschaften an Möntschen, die die Zahl der potentiellen Konsumenten erhöhen, ist immens. Weiterhin muß bei einem Mangel an potentiellen Arbeitskräften mit einem Ansteigen des Lohnniveaus gerechnet werden.

    Die Löhne könnten sogar dermaßen hoch steigen, daß ein ungebildeter deutscher Lagerarbeiter eine deutsche Frau heiraten, diese mit ihren Kleinkindern sogar zu Hause bleiben könnte.

    Parallelgesellschaften bewirken, daß wenig Exogamie stattfindet. Der stramme Mohammedaner hat keinen Bock darauf, daß sein Sohnemann eine deutsche Frau freit.

    Integration und Verfassungspatriotismus können hingegen ein hohes Maß an Exogamie nach sich ziehen. Integration ist wesentlich förderlicher für die Züchtung des Neuen Menschen im Sinne der Paneuropäer, einer hellbraunen Einheitsrasse.

    Wenn ich „Kultur“ höre, entsichere ich immer gleich meinen Colt. Ich bin einfach allergisch gegen Joghurt. Nur soviel dazu: Kultur folgt der Biologie. Ein Chinese, der „Tutti Flutti“ von Little Lichald vorzüglich auf der Schaubühne vortragen kann, mutiert dadurch nicht zum Schwarzen.

  41. Neues von der bösen AfD:

    Das Auftreten von Thüringens AfD-Chef Björn Höcke unter anderem in der ARD-Talksendung „Günther Jauch“ hat Brandenburgs stellvertretenden AfD-Landesvorsitzenden Hubertus Rybak zum Parteiaustritt veranlasst. Brandenburgs AfD-Chef Alexander Gauland bestätigte am Mittwoch auf Anfrage einen Bericht des RBB, wonach Rybak sein Amt niedergelegt und die Partei verlassen hat.
    Höckes Verhalten am 18. Oktober bei Jauch hatte für heftige öffentliche Reaktionen gesorgt. So drapierte er etwa seine Stuhllehne mit einer ins Studio mitgebrachten Deutschlandfahne.

  42. #68 deutschlandsterben (11. Nov 2015 21:13)
    80 Prozent der Menschen (oder mehr) können besorgniserregende bzw. negative Meldungen überhaupt nicht richtig verarbeiten. Informationen werden ignoriert, Teile des Gehirns werden einfach herunterfahren, wenn sie mit der Wahrheit konfrontiert werden. Die Menschen leben in einer selbst gemachten Fantasiewelt. […]

    Das ist aber eine völlig natürliche Verhaltensweise, die man niemanden zum Vorwurf machen kann, bzw. soll. (Die Flucht in eine Phantasiewelt oder gar neurotisches Verhalten ist ein Bollwerk gegen eine bedrohliche Vergangenheit- wusste schon Freud sinngemäß zu sagen)
    Das Gleiche gilt ebenso für die Sicht auf gesellschaftliche und historische Geschehnisse, der in der Regel aus dem Blickwinkel der eigenen Existenz heraus basiert – und ich nehme mich dabei nicht aus.
    Der „linksliberale“ Gutverdiener sieht die Welt in seinem schicken Reihenhaus mit Sicherheit anders als der ökonomisch abgehängte Arbeitnehmer, der im Migrantenviertel leben muss und für dessen Kinder schon der tägliche Weg zur Schule eine Art Überlebenskampf bedeutet.

  43. @Vielfaltspinsel: Ich erklär`s dir mal genauer.

    1)Die Linksextremisten und Stalinisten wollen und wollten immer nur eines: die Auslöschung aller Kulturen mit dem Sinn, nur die eigenen Ideen gelten zu lassen (weltweit). Sie wollen und wollten schon immer die Auslöschung aller Religionen.
    2)Es gibt eine Religion, die genau das selbe möchte, der Islam (allerdings aus islamischer Sicht), das heißt: sie wollen alle Religionen vernichten, angefangen beim Judentum.
    3)Antisemitismus ist oberstes Credo im Islam, noch weit vor dem Christenhass und dem Hass auf alle nichtislamische Kulturen. Bei den Linken ist Antisemitismus weit verbreitet, siehe RAF. Ganz vorne sind die Grünen zu finden, die Demos wie den Al Quds-Tag begleiten und fördern oder wie Claudia Roth, die mit den größten Holocaustleugnern paktiert. Die Grünen arbeiten eng mit Holocaustleugnern oder Holocaustverherrlichern zusammen.
    4)Die linken Terroristen möchten den verbliebenen Rest der nicht zu ihnen passenden Kultur versklaven und man sieht deutlich, dass das längst geschehen ist – inoffiziell und unbenannt. Die Linksextremen fressen, saufen, kiffen und bereichern sich an dem von uns verdienten Geld ohne etwas beizusteuern.
    5)Die linken Terroristen scheren sich einen Dreck um Kummer und Leid. Das beste Beispiel sind die syrischen Kriegsflüchtlinge selbst: 4 Mio gibt es, 85% und mehr sind in Libanon, Türkei und Jordanien untergebracht. Wer rechnen kann, erkennt schnell, dass selbst, wenn wir die anderen 15% komplett aufgenommen hätten, wir immer noch weniger Menschen hier hätten. Währenddessen muss die UNO die Gelder für die Flüchtlinge in den drei Ländern drastisch und lebensgefährlich kürzen. Königin Ranja, z.B., bettelt mittlerweile weltweit um Geld für die syrischen Opfer. Der Linksfascho sonnt sich lieber in seinem eitlen extrem nationalistischen Stolz und gaukelt der Welt vor, der Gutmensch zu sein, dabei ist beutet er (genauso wie die Scheinflüchtlinge) die Krise der Syrer zu seinem eigenen faschistischen Vorteil aus, um seine Ideologie voranzubringen, die da lautet: zerstört alle Kulturen!!!

    Er wird noch keiner Kultur an den Kragen gehen (außer den europäischen Kulturen) um dann, wenn er das Heft in Europa in der Hand hat, der restlichen Welt seinen Stempel aufzudrücken.

    Der Linksfascho will einen Weltstaat errichten, der ihm hörig ist: alle Nichtlinken werden die Sklaven sein.

    Zum Schluss (so würde es passieren, wenn wir verlieren) werden sich Linksfaschismus und Islamfaschismus feindlich gegenüberstehen und sich gegenseitig auslöschen.

  44. #65 leonhard hagebucher

    „Nein, Ulbricht und Honecker waren keine Nazis“

    Sehe ich auch so. Wieder einmal ein Aspekt, bei dem ich mich Ihrer Meinung gänzlich anschließen kann.

    “ aber hier auf den Block haben wir welche, vor allem einen Großsprecher, der uns u.a. darüber aufklärt, wie toll und schick doch die Schlägerbanden von SS und SA waren… ;“

    Dann wäre es aber höchste Zeit, jemanden, der Schutzstaffel und Sturmabteilung des Untotesten aller Zeiten auf diese Art und Weise verherrlicht, sofort der Moderation zu melden!

    Wieso schreiben Sie „uns“? Sie sind doch nicht etwa dieser Typ der Autoritären Persönlichkeit, die wegen mangelndem Selbstbewußtsein sich nur im Kollektiv stark fühlt?

    „da spielt das hausieren mit unverstandenen Zitaten auf Basis völliger Unkenntnis der Psychoanalyse (ist ja jüdisch – bäh) auch keine Rolle mehr…“

    Meinen? Die Psychoanalyse ist Ihres Erachtens jüdisch? Und deswegen finden Sie die Psychoanalyse „bäh“? Erstens war meines Wissens ein C.G. Jung z.B. nicht jüdisch, zweitens können Sie doch nicht im Ernst die Psychoanalyse einfach deswegen pauschal ablehnen, weil einige Psychoanalytiker womöglich Juden waren.

    Zu unserer Europäischen Aufklärung gehört es schließlich, die Botschaft nicht mit dem Boten zu verwechseln.

    „Werter Herr, Sie sind eklig“

    Sie müssen mich nicht mögen, Herr Hagebücher. Finde ich schade, wenn ein anregender Diskurspartner ihres beachtlichen Formates, mit dem ich gerne disputiere, sich so per Ausspielen einer schlichten ad-hominem-Karte in das eigene Knie zu schießen droht, weil er deutlich unter seinen Möglichkeiten agiert.

  45. #71 Vielfaltspinsel (11. Nov 2015 21:24)

    Die Löhne könnten sogar dermaßen hoch steigen, daß ein ungebildeter deutscher Lagerarbeiter eine deutsche Frau heiraten, diese mit ihren Kleinkindern sogar zu Hause bleiben könnte.

    Das war bis in die siebziger Jahre hinein völlig normal, dass selbst ein Geringqualifizierter ein ausreichendes Einkommen hatte, um eine Familie ernähren zu können, nur irgendwann begann die Umerziehung und die maoistischen und pädophilen Westlinken vereinten sich als Umweltschützer unter dem grünen Deckmantel und begannen ihren Marsch durch die Institutionen.
    Die Vernichtung Deutschlands auf kultureller Ebene ist im vollen Gang und auf die letzten Deutschen, die sich gegen die kulturelle Vernichtung stemmen, wird einiges Ungemach zukommen.

    Integration ist wesentlich förderlicher für die Züchtung des Neuen Menschen im Sinne der Paneuropäer, einer hellbraunen Einheitsrasse.

    Mit den Primitivkulturen und Raubnomaden wird es keine Integration geben. Die werden die männlichen Konkurrenten aus dem Weg räumen, versuchen das Eigentum der Einheimischen zu rauben und die Frauen werden verskalvt, verschleppt oder Opfer von Massenvergewaltigungen, gegen die die der Alliierten nach dem zweiten Weltkrieg wie ein Softsexfilmchen aus den Siebzigen zu einem Snuff sein wird.

  46. #51 Klara Himmel (11. Nov 2015

    Realsatire vom Feinsten. Stellungsnahme nach Vorkommnissen bei der Refugee Welcome Party Bonn

    Sehr schlecht erkennbar, lesbar, habe ich es richtig erkannt (ganz nah am Monitor: Bei einer Welcome Refugees Party haben Neger Gutmenschen-Mädchen gegen der Willen angefasst! Hahahahahahahahaha!!!! 🙂 😉
    ======================
    Zum 9.11. : gucke mir nachher die Rede von Tatjana vom Montag an, da ich mir die Reden von Legida live angehört hatte!
    Im TV agitiert ja eh nur Anne Will nicht weiter mit der üblichen Gehirnwäsche: Ein Kopptuch (ich glaube das war die, die schonmal ihre illegale Einreise mit ständigen frechen Forderungen an Deutschland verbunden hat? Anstatt dankbar zu sein!) die unsägliche Peters von Lügen90/Die Pädos (also wieder Anti-Deutsche Hetze pur),
    Peter Ramsauer (Alibi-Gegen-Argumente, wenn sie wirklich handeln wollten, hätten sie endlich die Grenzen dicht gemacht!), Der Buschkowski wieder mal, mahnt und warnt zwar jetzt, wie andere schon sagten, hat er was dagegen gemacht, als er am Ruder war? Und ein Moderator der ersten arabischen Sendung für Flüchtlinge. (WTF?)
    Hier ist außer unerträglichem Weiter-So (Alle bleiben! und alle holen ihre kompltten Familien nach) Gutmenschen Pro-Asyl Gelaber incl. der Moderatorin, die ja dauernd beweist, dass sie eine der schlimmsten Pro-Asyl Agitatorinnen ist, nix zu erwarten. Spar ich mir, den Umerziehungs-Dreck der ARD.

  47. #74 Iche

    „1)Die Linksextremisten und Stalinisten wollen und wollten immer nur eines: die Auslöschung aller Kulturen mit dem Sinn, nur die eigenen Ideen gelten zu lassen (weltweit). Sie wollen und wollten schon immer die Auslöschung aller Religionen.“

    Einer der größten Massenmörder des letzten Jahrhunderts, der mit dem feschen Schnäuzer, Lazar Kaganovich (Bolschewist), hat in der Tat triumphiert, als er auf den Trümmern der Großen Kathedrale des Erlösers in Moskau ein Tänzchen aufgeführt hat: Jetzt haben wir Mütterchen Rußland das Kleid heruntergerissen!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lasar_Moissejewitsch_Kaganowitsch

    Diese Kathedrale hat man rekonstruiert. 2002 war der Nachbau fertiggestellt. Dort fand dann der Pißritzenaufstand („pussy riots“) statt, der von den Humanisten der Wahrheitsmedien der WWG (westlichen Wertegemeinschaft) gefeiert wurde.

    Was jetzt aber der Globalismus mit „l_i_n_k_s“ zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Mich deucht, daß die Zeichenkette „l_i_n_k_s“ so etwas wie ein prämoderner Voodoofetisch ist, der verhindern soll, sich mit den wirklich existierenden Agenden und Machtverhältnissen im Jahre 2015 auseinanderzusetzen.

    Was ganz genau ist „rinks“ und was ist „lechts“? Mit der Bitte um präzise Definition.

  48. #50 imkamp (11. Nov 2015 20:44)

    Danke für den Hinweis. Hier die ganze Geschichte:

    Somalier soll 88-Jährige vergewaltigt haben

    Amtsgericht: Der Angeklagte ist Asylbewerber und lebt seit einem Jahr in Deutschland

    Herford/Porta Westfalica. Ein 20-jähriger somalischer Asylbewerber soll im Juni eine 88-jährige Frau in Porta Westfalica in ihrer Wohnung vergewaltigt haben. Der Mann, der seit einem Jahr in Deutschland lebt und verheiratet ist, wurde gefasst, weil die Frau ihn später auf Fotos identifizieren konnte. Über seine Zukunft verhandelt seit Montag das Herforder Amtsgericht.

    Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, in einer Juni-Nacht mit seinem Fahrrad von seiner Unterkunft in Bad Oeynhausen nach Porta Westfalica gefahren zu sein, auf dem Weg in einem Haus Licht gesehen zu haben und durch ein gekipptes Fenster eingestiegen sein. Hinter der Badezimmertür habe er auf die Frau gewartet. Als sie, mit einem Nachthemd bekleidet aus dem Bad kam, habe er sie in den Schwitzkasten genommen, ins Schlafzimmer geschleppt und dort brutal vergewaltigt.

    Der Somalier, der laut Anklage tagelang nicht geschlafen, deshalb Medikamente genommen und eigentlich nach Porta Westfalica in ein Bordell hatte fahren wollen, schildert es anders: Er habe gefroren und in dem Haus nach einer Jacke fragen wollen. Als er dort auf die Rentnerin stieß, habe die ihn mit in ihr Schlafzimmer genommen, wo es einvernehmlich zum Körperkontakt gekommen sei.

    Warum der Angeklagte nicht geklingelt hat, sondern stattdessen durch das Fenster in die Wohnung eingestiegen ist, konnte er nicht erklären. Auch die Frage, warum die Frau nach dem Körperkontakt geblutet hat und Hämatome an den Armen hatte, ließ er unbeantwortet. Er habe keine Gewalt angewendet, sagte der Mann. Die 88-jährige Frau habe den Geschlechtsverkehr gewollt.

    http://www.nw.de/lokal/kreis_herford/herford/herford/20621377_Somalier-soll-88-Jaehrige-vergewaltigt-haben.html

  49. #71 Vielfaltspinsel (11. Nov 2015 21:24)

    Chapeau! Habe Sie schon öfter a u f m e r k s a m gelesen. Mut zum Hard-Core? Wie auch immer, zum nachdenken bringen Sie mich allemal. Ich entdecke Wahrheiten, die ich nur dann als solche anerkenne, wenn ich meinen Polizisten im Kopf Ausgang gewähre. Anerkennung von Wahrheiten und Ablehnung von Aspekten, alles kommt dann vor.

  50. #77 Das_Sanfte_Lamm

    „nur irgendwann begann die Umerziehung und die maoistischen und pädophilen Westlinken vereinten sich als Umweltschützer unter dem grünen Deckmantel und begannen ihren Marsch durch die Institutionen.“

    I) Die große Mehrheit aller Linken ist geschlechtlich nicht pädophil veranlagt und schon gar nicht pädokriminell.

    § 186
    Üble Nachrede

    Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    II) Die Umerziehung hat 1945 begonnen.

    III) Die Zauselbärte und Sandalenschlurfer, die im Rahmen der Großen Kulturrevolution 1968ff auftraten, die Zigarettenselberdreher unter den Pfaffen, das ganze Gesockse schambefreiter Exhibitionisten, ungewaschener Gymnasialdirektoren stünde heute noch mit der Wanderklampfe in den Fußgängerzonen, nölte das „Hey, Mr. Tambourine Man“, um Almosen heischend, wenn die WWG (westliche Wertegemeinschaft) dieses Pack nicht als nützliches Instrument gebraucht hätte.
    Schon 1968 haben linksradikale Reaktionäre wie Visconti oder Pasolini erkannt, was es mit den Achtundsechzigern auf sich hat. Sie waren die Sturmspitze der Neuen Weltordnung, waren dienlich dabei, die Züchtung des sogenannten Möntschen, des Radikalindividualisten, der nur noch Möntsch ist, konsumierendes Biomaterial, befreit von allen Bindungen, zu beschleunigen.

  51. #83 DFens

    „Wie auch immer, zum nachdenken bringen Sie mich allemal.“

    Tut auch einmal gut, wenn ich das als Complemang auffassen darf, danke!

    Werfe hier in das Forum als reaktionärer Anarchist und Bösmensch von Geburt halt Stolpersteine hinein. Nicht einfach so, sondern weil ich als Deutscher mich von meinem deutschen Vaterland nicht trennen kann.

    Wenn ich mit meinen Aktionen etwas hervorrufen (lat. provocare) kann: Umso besser!

  52. #1 Freya

    Dein Link funzt leider nich richtig…..

    Aber schön zu hören, dass sich bei den Nachbarn auch was tut.

    https://www.facebook.com/pegidanederland/

    https://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/aktuelles/archiv/2015/oktober/1012pegida.html

    Einer der Organisatoren von PEGIDA Nederland, der unter dem Pseudonym Edwin Utrecht auftritt, erklärte, er habe sich von der Polizei im Stich gelassen gefühlt.

    In de Volkskrant wies er daraufhin, dass Vredenburg aus Sicherheitsgründen als Demonstrationsort ausgewiesen worden war.

    „Nun, Sie sehen es ja: Auf einmal waren überall diese linken Faschisten. Und meiner Meinung nach hatten diese keine Genehmigung für ihre Kundgebung.“

    https://www.youtube.com/results?search_query=pegida+niederlande

    Have a nice day.

  53. #84 Vielfaltspinsel (11. Nov 2015 22:13)

    I) Die große Mehrheit aller Linken ist geschlechtlich nicht pädophil veranlagt und schon gar nicht pädokriminell.

    § 186
    Üble Nachrede

    Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Aus ihrer Verehrung für Pol Pot, Mao, Lenin, Idi Amin, Ho Chi Minh und was da alles noch an Psychopathen existierte, machen die heute immer noch keinen Hehl.
    Im übrigen wagte sich der Spiegel in einer seiner rar gewordenen Sternstunden an das Thema Mao heran und veröffentliche als Titelstory ein Essay einer chinesischen Oppositionellen, die gewaltig mit dem Mythos Mao (und der Viererbande) aufräumte.
    So enthüllte sie, dass Mao sich gerne sehr junges Frischfleisch „zuführen“ liess…

  54. #86 Das_Sanfte_Lamm

    „Aus ihrer Verehrung für Pol Pot, Mao, Lenin, Idi Amin, Ho Chi Minh und was da alles noch an Psychopathen existierte, machen die heute immer noch keinen Hehl.“

    Falls dieser W.I. Uljanow („Lenin“) tatsächlich ein Psychopath gewesen sein soll, dann entschuldet seine seelische Disposition ja den Massenmord an Millionen von uns Weißen nach der Machtergreifung der Bolschewisten in Rußland.
    Übrigens wurde der Vorbereiter der Machtergreifung, Bronstein („Trotzky“), von der Wallstreet finanziert.

    Wenn Sie ernsthaft der Ansicht sind, daß solche Globalisierungsanhänger und Jungführer („young leader“) der Atlantikbrücke wie Gauck, Merkel, Özdemir, GöringMinusEckardt und andere heute Anhänger von Idi Amin oder Pol Pot sind, dann bitte ich um Belege.

  55. 09. 11.1918 wurde die Republik ausgerufen BEVOR Seine Majestät Kaiser Wilhelm II. abdankte. Das tat er erst Tage später.
    Damit wurde der Kaiser EIGENMÄCHTIG von einer einzelnen Person abgesetzt. Völkerrechtlich ist dieser Vorgang äußerst zweifelhaft.
    Somit sind, meiner Überzeugung nach, ALLE gesetzlichen Regelungen NACH diesem Datum bis zum heutigen Tage ungültig.

    Aber niemand kann das Recht durchsetzen.

  56. 9.11.1923 Hitlerputsch in München

    9.11.1938 Reichskristallnacht

    9.11.1942 Stalingradkessel

    9.11.1989 Mauerfall (inszeniert ? Oder doch nicht ? Ich bin mir nicht mehr sicher )…

    „9 – 11“ (mit Sicherheit inszeniert. Nicht alle 4 Hauptträger brechen gleichzeitig. Das Gebäude wäre niemals von selber in sich zusammengesackt, sonder zumindest etwas zur Seite weggekippt. Bei einer Sprengung sacken Gebäude in sich zusammen. Bei.einem Brand brechen die Träger nacheinander und der Bau kippt)

    Mal sehen, was die Zukunft bringt !

  57. #84 Vielfaltspinsel

    #77 Das_Sanfte_Lamm

    „nur irgendwann begann die Umerziehung und die maoistischen und pädophilen Westlinken vereinten sich als Umweltschützer unter dem grünen Deckmantel und begannen ihren Marsch durch die Institutionen.“

    I) Die große Mehrheit aller Linken ist geschlechtlich nicht pädophil veranlagt und schon gar nicht pädokriminell.

    § 186
    Üble Nachrede

    Wer in Beziehung auf einen anderen

    Muß eine konkret bestimmte Person sein, und das ist in seiner Aussage offensichtlich nicht der Fall.

  58. #85 Vielfaltspinsel (11. Nov 2015 22:21)
    „Tut auch einmal gut, wenn ich das als Complemang auffassen darf, danke!“

    Ich bitte darum! Warum lese ich hier? Warum tut es mir wohl? Nehmen Sie Ihren Nick, entfernen das Malerwerkzeug und Sie haben es.

    Horizonterweiterung der besonderen Art war für mich nicht die Lektüre des Buches „Das Schwarzbuch des Kommunismus“ sondern die Tatsache, das es kaum bekannt, nachgefragt und im Gespräch ist. Ein Menetekel!

  59. #92 Ferrari

    „Muß eine konkret bestimmte Person sein, und das ist in seiner Aussage offensichtlich nicht der Fall.“

    Sollte der Forist „Sanftes Lamm“ kein feiger Diederich Heßling sein, unterstelle ich mal, daß mit „Linken“
    konkrete Personen wie z.B.
    a) Heiko Maas
    b) Jürgen Trittin
    c) Sigmar Gabriel
    d) Katrin GöringMinusEckardt
    e) Cem Özdemir
    f) Ralf Stegner

    gemeint sind.

    Ich warte nach wie vor auf Beweise für die kühne Behauptung, die ich ansonsten weiter unter „Üble Nachrede“ verbuche.

    Traurig, traurig, traurig, wenn man hier auf PI-News wähnt, gegen die Wahrheitsmedien der Christdemokraten und Globalisten anstinken zu können, indem man versucht, deren unsägliches Niveau noch zu unterbieten.

  60. #89 Vielfaltspinsel   (11. Nov 2015 22:44)  
    [..]
    Wenn Sie ernsthaft der Ansicht sind, daß solche Globalisierungsanhänger und Jungführer („young leader“) der Atlantikbrücke wie Gauck, Merkel, Özdemir, GöringMinusEckardt und andere heute Anhänger von Idi Amin oder Pol Pot sind, dann bitte ich um Belege.

    Ich hätte eventuell einschränkend erwähnen sollen, dass es die alten Westlinken sind, die ich meinte.
    Die waren in ihrer Radikalität noch über den reaktionärsten SED-Kadern angesiedelt, was sie aus meiner Sicht umso gefährlicher macht.

  61. #95 Das_Sanfte_Lamm

    „Ich hätte eventuell einschränkend erwähnen sollen, dass es die alten Westlinken sind, die ich meinte.“

    Wie definieren Sie „lechts“? Wie definieren Sie „rinks“?

    Meine Definition für „links“: Christentum der guten Menschen. Alle sogenannten Möntschen (Zweibeiner ohne Federkleid) sind Kinder des orientalischen Gottes Jahwe = Internationalismus. Humanismus (ungezogenes Kind des Christentumes) = Universalismus, Internationalismus

    „Rechts“: Bösmenschentum. Es gibt keinen Ewigen Frieden (ala Immanuel Kant). Keinen Ausstieg aus der Geschichte. Zum Leben gehört der Ewige Krieg. Der Kampf zwischen unvereinbaren Polen. Der Wille zum Leben zählt, das Streben zur Macht im eigenen Lebensraum. Der Rassismus, also das Bestreben, die eigenen Erbanlagen an die Zukunft weiter zu geben (Biologismus).

  62. #93 DFens

    „Horizonterweiterung der besonderen Art war für mich nicht die Lektüre des Buches „Das Schwarzbuch des Kommunismus“ sondern die Tatsache, das es kaum bekannt, nachgefragt und im Gespräch ist. Ein Menetekel!“

    In der Tat ein überaus wichtiges Buch!

    Aber welcher Hitler-Kultist der islamkritischen Szene ist schon bereit, sich mal auch nur eine halbe Stunde von seinem Lebenssinnstifter, dem Ewigen Österreicher, abzulösen, um mal die Vita von Uljanow („Lenin“), Bronstein („Trotzky“), Dschugashvili („Stalin“), Zinoviev, Kamenew, Kaganovich, Yagoda usw. zu studieren?

  63. Vielfaltspinsel: „Was ist links, was ist rechts?“ Diese Frage ist eine schwierige, über die ich mir lange Zeit den Kopf zerbrochen habe.

    Links ist leider so mannigfaltig, dass man es nicht in einen Topf reinbekommt. Es gibt den Kommunismus, den Anarchismus, den Marxismus, … . Rechts ist klarer definiert.

    Links will eine Einheit unter allen Menschen erreichen. Links geht davon aus, dass es möglich ist, dass jeder Mensch zum gleichwertigen Vorteil des anderen da sein kann. Diese Ideologie ist so verdreht, dass die linken Kommunisten sogar Bezahlung abschaffen wollten. Jede Arbeit soll immer gleichwertig sein, was zur Folge hätte, dass niemand mehr jahrelang studieren würde um Arzt zu werden (eines der Beispiele). Es gäbe somit keinerlei Entfaltungsmöglichkeit mehr. Genauso wollten die Linken Kunst für jeden jederzeit kostenfrei machen – das Ende: es würde keine Kunst mehr geben.
    Zudem gäbe es keine bunte Vielfalt mehr auf der Welt (wo ich langsam zur rechten Seite komme). Seien wir doch ehrlich: Vielfalt fetzt und alles, was diese Vielfalt zerstören will, ist schlicht scheiße. Jeden Tag grau ist doch Pfeffer. Ich esse gerne Döner, trinke gerne Celtia, rauche gern eine Wasserpfeife, rede gern mit Menschen aus anderen Kulturen usw, usf.
    Der Islam will die Vielfalt zerstören, die Linksextremen wollen es (und die Nazis wollten es auch). Um metaphorisch zu sein: Der Regenbogen hat relativ klar abgesetzte Farben. Würde sich alles in einem Multikulti (oder hier Multifarbli) vermischen, wäre der Regenbogen weiß, wenn man Farben auf der Erde mischt wird alles braun (wie passend).
    Rechts wendet sich von einer Einheitsthese ab. Es muss klare Abgrenzungen geben um sich orientieren zu können. Wenn man am Nordpol steht, kann man sich nicht nach Süden orientieren um Deutschland zu erreichen.
    Diese Abgrenzungen sind grundsätzlich lokal bedingt, siehe Köln und Düsseldorf, Gelsenkirchen und Dortmund, Deutschland und Holland, … . Nur durch Abgrenzungen kann ich überhaupt fremde Kulturen kennen lernen, denn würde es die Abgrenzung nicht geben, gäbe es keine fremden Kulturen. Das heißt auch: Toleranz kann ich nur üben, wenn es etwas gibt, das ich tolerieren kann, was sich von mir abgrenzt.

    Mit Abgrenzung ist hier nicht Isolation gemeint. Isolation oder veraltete hierarchische Wertungen, die in lokale Abgrenzungen einfließen (Bayern sind klüger als Friesen, oder noch extremer: Schwarzafrikaner sind Untermenschen – so einen Scheiß mein ich damit) sind im Extremismus angesiedelt und schwer oder sogar nie links oder rechts zuzuordnen.
    Die Rechte will diese Abgrenzung zu Gunsten der Vielfalt bewahren. Patriotismus ist für manche eine Vorstufe zur Rechten, für manche ist es schon rechts.
    Die Linke glaubt, durch die Globalisierung jedwede Ungerechtigkeit auszumerzen.

    Extreme zeigen sich in Eroberungskriegen zur ausschließlichen Gewinnung von Lebensraum (die Eroberung Amerikas, z.B.) oder in der Abschaffung der Völker (wie es gerade passiert).

    Faktisch in Kurzform: lokale oder kulturelle Abgrenzung = rechts (für die Vielfalt); Globalisierung = links (weitestgehende Minderung der Vielfalt)
    ACHTUNG: LINKE SIND FÜR DIE MINDERUNG DER VIELFALT UNTER ALLEN MENSCHEN, DESHALB DER DECKMANTEL DER VIELFALT

    Rassismus und Rassenwahn sind schwer der Rechten zuzuordnen, weil sie nie lokale oder kulturelle Abgrenzung beinhalten, jedoch der Linken ebensowenig. Die Linken wollen Kulturen, aber keine Rassen verändern oder abschaffen (genau wie der Islam im Übrigen).

    Rassismus ist eine rassische (meist gewaltfreie) Abgrenzung, die ansonsten bewertungsfrei bleibt (Abgrenzung – deshalb meist dem rechten Lager zugeteilt, ist aber nicht lokal oder kulturell begrenzt, was dem widerspricht). Rassenwahn oder Rassenhass bewertet Rassen.

    Jetzt können natürlich rechte Haltungen und Rassismus, genauso wie linke Haltungen und Rassismus (siehe Antisemitismus der RAF) aufeinandertreffen ODER es könnten Kulturabschaffer und Lebensraumeroberer auftreten – dann haben wir Extremisten und Terroristen und beides hat in der politischen Welt nichts zu suchen. Und wenn man genau hinsieht, haben diese ganzen Extremismen vieles gemeinsam, z.B. ist die Lebensraumgewinnung fast immer gleichbedeutend mit Kulturabschaffung – Nazis wollten beides, deshalb ist der Vergleich mit der Antifa so naheliegend, weil er fast 100%-ig hinhaut.
    Die Antifa will erst unsere Kultur, dann die aller anderen zerstören. Die Antifa wird von den Parteien finanziert. Diese Parteien haben teils linke Ansichten. Summa summarum: Linksextrem.

  64. Eins habe ich vergessen: Dadurch, dass kulturelle Abgrenzungen wichtig sind, folgt eine territoriale Abgrenzung sobald es eine gewisse Menschenmenge gibt. Siehe hierzu die Sorben und die Wenden.

  65. @#44 T.F.

    Wer waren die Alternativen zu Hilbert? Wäre ein anderer Kandidat der bessere Bürgermeister gewesen?
    Dort in DD war nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Meiner Meinung nach.

    Mmh…sehe ich nicht ganz so. Natürlich kann man so ziemlich jede Tat eines deutschen Oberbürgermeisters in diesen Zeiten des von Merkel angeordneten Asylwahns als Pest bzw. Cholera bezeichnen.

    Aber in Dresden hat aus meiner Sicht dank sächsischer Wählervernunft mit Hilbert der Kandidat gewonnen, der für eine relativ gebremste Ausbreitung der Cholera steht und nicht für eine explosionsartige der Pest.

    Stellen Sie sich mal vor, die Kandidatin „Stasi-Stange“ vom pädogrünen Mauermörder/SPD-Block hätte sich durchgesetzt. Dann wären die Zeiten einer Pegida, die friedlich durch Dresden spazieren kann, schnell vorbei gewesen.

    Hilbert ist ein Opportunist, der momentan weder gegen den Wind spucken kann noch will. Stange dagegen wäre aus ideologischer Überzeugung heraus zu einer wilden Hetzjagd gegen Pegida übergegangen.

  66. #96 Vielfaltspinsel (11. Nov 2015 23:39)

    Wie definieren Sie „lechts“? Wie definieren Sie „links“?
    […]

    Eine der ältesten linken Schimären ist das Bestreben, über Jahrhunderte organisch gewachsene gesellschaftliche Strukturen, Kulturen und kulturellesowie ethnische Identitäten und gar ethnische Homogenität zu zerstören um den „neuen Typus Mensch“ (ein Terminus aus der Gesellschaftslehre der SED) zu erschaffen, die klassenlose Gesellschaft, den glücklichen Sowjetmenschen oder den Klassiker: die Diktatur des Proletariats.
    Alle diese schwachsinnigen Heilslehren sind an bzw. in der Realität ausnahmslos gescheitert, weil diese Veränderungen auf der ökonomischen und somit sozialen Ebene stattfinden sollten;
    nur übersah man in der Theorie die enorme ökonomische Leistungsfähigkeit westlicher (kapitalistischer) Staaten, die mit zunehmender Effizienz der Produktion auch problemlos in der Lage waren (und es eigentlich immer noch sind), den Menschen einen materiellen und somit auch sozialen Lebensstandard zu erwirtschaften und auch zu bieten, der alle in der Theorie vorausgesagten Veränderungen auf der ökonomischen Ebene ad absurdum führte.

    Auf kultureller Ebene sieht es hingegen schon ganz anders aus.
    Da die Linken erkannten, dass die von ihnen abgrundtief verhassten bürgerlichen (bourgeoisen) Gesellschaften auf ökonomischer Ebene faktisch unangreifbar sind, ging man zur Gesellschaftszerstörung auf kultureller Ebene über – was sich als wesentlich effizienter erwies, als Revolten, Terrorismus, Anarchie oder blutige Revolten.
    Als besonders effektiv erwies sich, um nur ein Beispiel anzuführen, die medial inszenierte Viktimisierung von (tatsächlich oder vermeintlich) verfolgten, diskriminierten und benachteiligten Minderheiten.

  67. #94 Vielfaltspinsel

    Sollte der Forist „Sanftes Lamm“ kein feiger Diederich Heßling sein, unterstelle ich mal,

    Was Du unterstellst, ist Dein privates Problem.

    Selbst wenn er „alle Linken“ gesagt hätte, wäre das nicht tatbestandsmäßig.

  68. #94 Vielfaltspinsel (11. Nov 2015 23:18)

    Sollte der Forist „Sanftes Lamm“ kein feiger Diederich Heßling sein, unterstelle ich mal, daß mit „Linken“
    konkrete Personen wie z.B.
    a) Heiko Maas
    b) Jürgen Trittin
    c) Sigmar Gabriel
    d) Katrin GöringMinusEckardt
    e) Cem Özdemir
    f) Ralf Stegner

    Von diesen Personen ist niemand dabei den/die ich als „Altlinke“ bezeichnen würde.

    Im Übrigen ist Diederich Heßling eine Kunstfigur Manns, mit der er den aufrechten Deutschen der damaligen Zeit in infamer, verleumderischer und an Verlogenheit kaum noch zu überbietender Weise ins Lächerliche ziehen wollte.
    Ausgerechnet Mann, der in seinen Romanen keine Zeile ausließ, um über das von ihm verhasste deutsche Bürgertum herzuziehen, selbst aber wie der Prototyp eines spiessbürgerlichen Haustyrannen lebte und bei seiner Familie und Hausangestellten wegen seines pedantischen Ortungswahns gefürchtet war – was heuchlerischen kaum noch ging.

  69. @#46 Friedenstaube

    Ich verstehe Sie. Glauben Sie mir, der „Tag X“, und sei es vorerst auch nur der Demo-Tag X, in Berlin wird kommen, vielleicht sogar direkt vor dem Kanzleramt.

    Aber Sie schildern es ja sinngemäß selbst: Es gibt in Deutschland eben doch noch einige Refugien gegen die Refugees, auch wenn diese Refugien immer rarer werden. Erst wenn die Speckgürtel und Rotweingürtel komplett verslumt sind und niemand mehr die Augen vor Chaos und Gewalt verschließen kann, wird sich etwas ändern. Dann allerdings wird zu dem exorbitant hohen Preis ein Blutzoll auf allen Seiten kommen, der noch halbwegs vermeidbar wäre, würde man schon jetzt wirksam gegensteuern.

    Aber viele Bundesbürger sind so individualistisch und damit auch egoistisch geprägt, daß sie sich mit theoretischen Überlegungen bzgl. dem, was die nähere Zukunft bringt, kaum befassen wollen. Schon gar nicht, wenn ihnen ein unbestimmtes Gefühl sagt, daß diese Zukunft keinesfalls rosig für die Einheimischen wird.

    Das bleibt solange so, bis es in jeder Region und in jedem Verwandten- und Bekanntenkreis zu schlimmen Vorfällen gekommen ist, die aufgrund ihrer beklemmenden Konkretheit von Politik und Medien nicht mehr weggelogen werden können. Das klingt nach fernerer Zukunft, aber glauben Sie mir, schon vor der nächsten Bundestagswahl ist es soweit, wenn der Marsch in den Untergang so weitergeht.

  70. @ #99 Iche

    „Rassenwahn oder Rassenhass bewertet Rassen.“

    Ja, werter Antirassist, dem ist so.

    Ein japanischer Rassist mißt einem Modell einen sehr hohen Wert bei, unter dem er in seinem Vaterland unter lauter Angehörigen seiner eigenen Rasse leben kann.

    Ein japanischer Rassist mißt einem Modell einen sehr niedrigen Wert bei, unter dem er in seinem Vaterland mit lauter Negern, Weißen, Zigeunern und Orientalen zusammenleben muß.

  71. @#78 Smile (11. Nov 2015 21:46)

    Sehr schlecht erkennbar, lesbar,…

    Hier die lustige Stellungsnahme:

    Refugees Welcome Bonn e.V. möchte hiermit Stellung zu den Vorkommnissen auf der durch uns mit-organisierten Party am 7.11.2015 auf dem Township nehmen. Auf der Party wurden unserer Beobachtung nach, diverse Frauen von Männern belästigt, ungewollt angefasst oder unangebracht angegangen. Dafür möchten wir uns als Mit-Veranstalter in aller Form entschuldigen. Wir haben bereits auf der Party versucht, die Täter zu identifizieren und der Party zu verweisen; zudem haben wir Ansagen gemacht und darum gebeten, dieses Verhalten sofort zu unterlassen. Leider waren wir mit diesen Maßnahmen nicht erfolgreich…

    http://welcome.blogsport.de/2015/11/10/stellungnahme-zur-party-am-7-november/

  72. @Das sanfte Lamm
    Du verwechselst glaub ich Heinrich und Thomas Mann. Apropos, da fällt mir die GEZ-Verfilmung „Die Manns“ ein, natürlich grottenschlecht, GEZ-sozialistisch halt, aber ganz übel waren die ständigen Beschimpfungen der Tochter Manns gegen die Deutschen. Das hat sich der linke Filmemacher wohl ausgedacht, um den linksislamischen Fernsehrat aufzugeilen.

  73. #102 Das_Sanfte_Lamm

    „Eine der ältesten linken Schimären ist das Bestreben, über Jahrhunderte organisch gewachsene gesellschaftliche Strukturen, Kulturen und kulturellesowie ethnische Identitäten und gar ethnische Homogenität zu zerstören um den „neuen Typus Mensch“ (ein Terminus aus der Gesellschaftslehre der SED) zu erschaffen“

    Das ist doch auch das Ziel der Freimauerer, der Humanisten, der Globalisten und der Christen.

    „Bei seiner Neujahrsmesse vor 6000 Gläubigen im Petersdom hat Papst Johannes Paul II. eine neue Weltordnung gefordert. „Man spürt die Notwendigkeit einer neuen Weltordnung“, die auf den „Erfahrungen und Resultaten der Vereinten Nationen“ beruhen solle, sagte der Papst am Neujahrstag, der von der katholischen Kirche als Weltfriedenstag begangen wird.“
    (Lausitzer Rundschau, 2.1.2004)

    „Barnetts „Vision“, den „Gap“ zu schließen, der die globalisierte von der nicht-globalisierten Welt trennt, sei kritisiert worden, weil“ [Martin Lichtmesz]

    „… sie von der Welt als Ganzes zuviel Rationalität erwartet, und weil die religiösen und kulturellen Unterschiede, die uns trennen, viel zu groß seien und nicht überwunden werden können. Mit anderen Worten: obwohl die Logik der Ökonomie die Welt zusammenführen sollte, ist der Planet voll mit irrationalen Menschen, die gegen die „Vermischung der Rassen“, die „Bastardisierung der Kulturen“, den „Verlust der ethnischen Identität“ ankämpfen werden. Ich verstehe das Argument und anerkenne die Angst, aber ich glaube auch, daß es sowohl unmoralisch als auch sinnlos ist, gegen diesen globalen Integrationsprozeß anzukämpfen. Angesichts der Herausforderung, die trans-rassische, trans-religiöse, trans-kulturelle Beziehungen mit sich bringen, wird sich niemand die Mühe eines solchen Weges machen, der nicht von einer ehrlichen und intensiven Liebe zu allen Beteiligten angetrieben wird. Und wie unzählige Generationen im Laufe der menschlichen Evolution bewiesen haben, ist es vergeblich, gegen die Liebe anzukämpfen, noch vergeblicher als der Kampf gegen Haß und Rassismus.“
    (Thomas Barnett, Blueprint for action)

    „Um es außerdem ganz ehrlich zu sagen: als Vater einer transrassischen Familie [er hat offenbar ein asiatisches und mehrere afrikanische Kinder adoptiert], gefällt mir ganz einfach die Idee, daß die Menschheit einst hellbraun war, sich dann in eine Vielfalt von Hautfarben aufgespalten hat, um eines Tages wieder geschlossen zu der mittleren Farbe zurückzukehren. Die Symmetrie dieser Reise (journey) gefällt mir, insbesondere, da ich weiß, daß der Gründer meiner Religion [B. ist Katholik], Jesus Christus, gewiß mit einem solchen Teint auf Erden gelebt hat. Wenn ich also in die Augen meines braunäugigen Mädchens blicke, dann sehe ich keine fremde Rasse, sondern die Zukunft des menschlichen Gesichtes – und ich finde es sehr schön.“

    (Thomas Barnett, Blueprint for action)

    http://www.sezession.de/51808/fluechtlings-krise-die-globalistische-perspektive.html

  74. #104 Das_Sanfte_Lamm

    „um nur ein Beispiel anzuführen, die medial inszenierte Viktimisierung von (tatsächlich oder vermeintlich) verfolgten, diskriminierten und benachteiligten Minderheiten.“

    Für die armen Minderheiten, also z.B. gleichgeschlechtlich Veranlagte, Transen, Migränepatienten setzen sich die Globalisten ein, BERTELSMANN-Stiftung, VW-Stiftung, Körberstiftung usw.

    Sehr gut beschrieben bei Manfred Kleine-Hartlage:

    http://antaios.de/gesamtverzeichnis-antaios/reihe-kaplaken/1112/-neue-weltordnung-.-zukunftsplan-oder-verschwoerungstheorie

  75. Gestern haben „Unbekannte“ in Leipzig die Landesdirektion Sachsen entglast. Leipzig Grünen-Chef und Antifanten-Führer Jürgen Kasek ätzte bei Twitter gleich über „Rechte Gewalt“.

    Scheiße, die LINKEN waren´s! Es ist so peinlich! Jürgen Kasek (Grüne) wurde wieder mal der Lüge überführt. Der Mann ist vermeintlich „Rechtsanwalt“, der handelt nicht fahrlässig, sondern vorsätzlich!

    Mehr Infos zu LÜGEN-KASEK unter: http://leipzig-unzensiert.fall.vn/index.php?id=292

    Hinweis: LEGIDA.eu wurde bereits informiert und um Veröffentlichung gebeten. Die Fakten sind tatsachenbelegt!

Comments are closed.