Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat die Terroranschläge von Paris für ein Plädoyer für laxere Waffengesetze genutzt. „Niemand hatte Waffen“, sagte er über die Opfer der Attacke. Die Angreifer hätten „einfach einen nach dem anderen erschossen“, sagte der 69-Jährige am Samstag bei einer Wahlkampfveranstaltung im amerikanischen Bundestaat Texas. Wenn die Menschen hätten Waffen tragen dürfen wie in den Vereinigten Staaten, dann wäre die Situation ganz anders verlaufen. (Quelle: FAZ / Die vollständige Rede von Donald Trump in Texas am 14.11. gibt es hier)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

259 KOMMENTARE

  1. „Ist es nicht interessant, dass die Tragödie in Paris in einem Land mit den härtesten Waffengesetzen der Welt stattgefunden hat?“

    Donald J. Trump

  2. Das is typisch ami!!!
    Gebt den Menschen ne Waffe und dann kann sich jeder „verteidigen“!
    Ich weiß garnicht, warum „Gott“ uns mit nem Gehirn ausgestattet hat!Das benutzt fast keiner mehr!!!
    Ich möchte bitte aus der Menschheit austreten!

  3. Frühes OT: N24 meldet gerade dass zwei der Attentäter als Flüchtlinge getarnt über Griechenland und Serbien und wahrscheinlich über Deutschland nach Frankreich gereist sind.

    Hier in Deutschland sind die Moslem-Terroristen dann von irren linken Täddybärwinkern willkommen geheißen worden und vom deutschen Steuerzahler erst Mal aufgepäppelt worden, damit die lieben Moslems gestärkt in Paris Ungläubige abschlachten konnten.

    Mein Gott, das haben wir alles dieser irren Kanzlerin zu verdanken!

    🙂

  4. Es gibt immer auch die Kehrseite einer Medaille. Mehr Waffen bedeuten immer auch mehr Mißbrauch.
    Andererseits, so sehr ich diesen Politclown eigentlich ablehne, hätten diese getöteten Menschen eine faire Chance gehabt, sich zu verteidigen und wären dieser schrecklichen Situation nicht hilflos ausgeliefert gewesen.
    Kommt mir irgendwie bekannt vor.

  5. Und wieviele sterben in den USA durch legale Waffen? Ich möchte jedenfalls nicht zu einem Konzert gehen, mit dem Wissen dass jeder Zweite bewaffnet ist. Sind in den USA tatsächlich Waffen bei einem Konzert- oder Stadionbesuch erlaubt?
    Und es ist übrigens auch erstaunlich dass die Anschläge des 9/11 ausgerechnet in dem Staat stattfanden, der den größten Geheimdienst und die beiden mächtigsten Luftwaffen besitzt.

  6. Es wäre inzwischen durchaus angebracht, wenn waffenerfahrene Bundeswehrsoldaten, Reservisten, Sportschützen, Sicherheitspersonal und Jäger privat Waffen tragen dürfen. Mit Pfefferspay ist gegen Terroristen wenig auszurichten.

  7. Es werden Zeiten (auch bei uns!) kommen, wo es keinen mehr schert ob man eine Waffe legal oder illegal besitzt. Wichtig wird sein, dass man eine hat.
    Es ist offensichtlich an der Zeit, dass der Mensch mal wieder am eigenen Leib spürt, was er wirklich ist: Ein missglücktes Experiment der Natur!!

  8. Weiss man schon Näheres über den gestern erstmals entgleisten TGV? Der entgleist ja nicht mal eben so!

    Zufall oder mohammedanische Sabotage?

    Die Lügenmedien haben schnell abgewiegelt….

    http://www.spiegel.de/panorama/tgv-stuerzt-im-elsass-von-bruecke-a-1062848.html

    Mit einem Terroranschlag habe der Unfall offenbar nichts zu tun, hieß es in der Zeitung „Dernières nouvelles d’Alsace“. Grund für die Entgleisung soll überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein.

  9. Die meisten Mitbürger sind schon zum Anschalten der Kaffeemaschine zu Blöde. Und da sollen wir jetzt alle ’ne Knarre mitführen? Was ist das denn für eine Logik. Wenn ich mich dann mal aus Versehen an der Kasse ungewollt vordrängle, oder der netten Dame nicht die Tür aufgehalten habe (oder der Hyperfeministin gerade dies getan habe), krieg ich dann ne Kugel in den Kopf? Der Fehler im System ist nicht, dass wir keine Waffen haben, sondern dass andere zu einfach an solche herankommen.

  10. #4 Isy87 (15. Nov 2015 10:04)

    Das is typisch ami!!!
    Gebt den Menschen ne Waffe und dann kann sich jeder „verteidigen“!
    Ich weiß garnicht, warum „Gott“ uns mit nem Gehirn ausgestattet hat!Das benutzt fast keiner mehr!!!
    Ich möchte bitte aus der Menschheit austreten!

    Tun Sie das bitte nicht.

    Waffen dienten seit jeher auch und gerade der Verteidigung. Sicher trugen auch Ihre Vorfahren solche und wendeten die zuweilen an.
    Deshalb sind Sie, Gott sei Dank, hier.

    Denken Sie an Wilhelm Busch und den wehrhaften Frieden oder wahlweise an die alten Römer und si vis pacem, para bellum.

    So unrecht hatten die nicht.

    Wenn nur die Guten waffen- und wehrlos sind, die Bösen jedoch nicht … wer gewinnt dann wohl?

  11. Diese Tragödie wäre garnicht passiert, wenn die scheiß Politiker ihren Job mal richtig machen würden!!!!
    Wenn wir so arbeiten würden, wären wir alle Arbeitslos!

  12. #4 Isy87 (15. Nov 2015 10:04)

    Hat sich da wieder ein roter Antifa-Kämpfer eingeschlichen?

    Hätten die Opfer in Paris eine Waffe gehabt, dann wäre der Spuck innerhalb von Minuten beendet gewesen.

    Da hatte es nur ein paar Tote gegeben, aber nicht gleich 129 unschuldige Opfer.

    Ihrer Logik kann ja nur mit der rotgrünen und kruden Irren-Ideologie verbunden sein, die da verlangt, dass nur die Bösen eine Waffe haben dürfen.

    🙂

  13. #5 Templer

    Das war doch JEDEM von uns hier bewusst. Wir haben genug Schläfer auch hier bei uns im Land.

    Hier kommen auch nicht die Opfer des islamischen Terrors zu uns sondern die Täter!!!

    Es kommen ja fast nur Muselmanen und keine Christen.

    Das ist eine islamische Invasion Europas und besonders Deutschlands. Landraub und Landnahme von einer Kultur die in 1400 Jahren nur Mord und Totschlag hervorgebracht hat.

  14. Nichts neues,, aber die Deutschen sind wie die meisten Europäer eben zum schlachten freigeben, von daher who cares.

    Hätte man diesen Muslimabfall gar nicht erst ins Land gelassen, würden diese Opfer alle noch leben.

    Grenzen zu und alle Moslems die da sind in Züge verfrachten und außer Landes bringen.

  15. #5 Templer (15. Nov 2015 10:07)

    Vielleicht wird 2050 im argentinischen Exil eine Homeland-Staffel mit dem Titel: „Mit Teddybär, Kalaschnikow und Koran“ gedreht werden. Paris musste man dazu allerdings computeranimieren, seit 2040 war dort kein Europäer mehr…

  16. Lieber 4asyl 87

    Das sagen sie bitte den radikalen IS Mördern.
    Auch die Menschen in Deutschland werden sich wieder Waffen, zur Verteidigung seiner freiheitlichen Lebensart, beschaffen.
    Haben sie eine andere Lösung,wenn uns der Staat nicht mehr schützen kann oder manche sagen nicht mehr will?

  17. Am 11.September haben die Knarren auch nichts geholfen. Und wenn die Gotteskrieger von Paris gewusst hätten, dass die Opfer bewaffnet sein könnten, wären sie einfach eine andere Strategie gefahren. Wir sprechen hier von Selbstmordattentätern.

  18. Apropos Waffen tragen:
    Erwerb und Tragen von Waffen ist laut Gesetz in Deutschland nur in Ausnahmefällen erlaubt.
    Andererseits gibt es den …

    GG Artikel 20 (4) Widerstandsrecht:
    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Aus diesem Passus kann man ein Grundrecht auf Waffen herleiten, denn im Falle eines Falles lassen sich Tyrannen wohl kaum mit Wattebäuschchen vertreiben.
    Vielleicht kann ein Jurist sich dazu äußern.

  19. #4 Isy87 (1

    Typisch Frau und Memme deutscher Mann

    Ich möchtze mich lieber wehren können als stumpfsinnig auf dem Boden liegend den Mord an meiner Familie zu beobachten

    Jeder der gegen Waffen in der Bevölkerung ist , ist ein OPFER

  20. Die heutige Lügenpresse:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article148853786/Nicht-unterwerfen-sondern-kaempfen.html

    Nicht unterwerfen, sondern kämpfen

    Wir brauchen keinen linken oder rechten Populismus. Sondern eine Radikalisierung der gesellschaftlichen Mitte. Einer Mitte, die ihren Freiheitswerten auf den Grund geht und sie kraftvoll verteidigt.

    Hier die französische Übersetzung:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Marseillaise#Nationalhymne

    Aux armes, citoyens,
    Formez vos bataillons,
    Marchons, marchons!
    Qu’un sang impur
    Abreuve nos sillons!

  21. #1 Templer (15. Nov 2015 09:59)

    Wo er Recht hat hat er Recht!

    Trump ist ein genau so gewissenloser Lobbyist, wie es all diese Großkopferten hier in AT und D sind. Ein riesengroßer Gauner halt.

    Und – Trump ist ein gefährlicher Waffen-Narr, wie es einen größeren kaum gibt. George Bush ist ein laues Lüfthen gegen ihn. Ihr werdet schon sehen – sollte er der nächste US-„Präsident“ werden.

    Er soll sich gefälligst um seine US-Truppen kümmern, welche auf Geheiß der US-Diktatur überall auf der Welt verheizt werden und damit immer nur mehr Unheil anrichten, als zur Besserung einer Situation beizutragen.

  22. #22 Claude Eckel (15. Nov 2015 10:16)

    Am 11.September haben die Knarren auch nichts geholfen. Und wenn die Gotteskrieger von Paris gewusst hätten, dass die Opfer bewaffnet sein könnten, wären sie einfach eine andere Strategie gefahren. Wir sprechen hier von Selbstmordattentätern.

    Ein sehr vernünftiger Standpunkt.

    Falls Sie heute Ihre Wohnung verlassen, hängen Sie bitte die Tür aus.

    Die Einbrecher brauchen dann nicht die Strategie des Einbrechens zu fahren …

  23. OT

    Und nun für alle Junggebliebenen – der Kinderfernsehtipp zum Sonntag:

    Die Sendung mit der Maus

    heute · So, 15. Nov · 10:30-11:00 · Das Erste (ARD)

    Die Sendung mit der Maus

    Lach- und Sachgeschichten, heute mit Tiba und Christoph in der Flüchtlingsunterkunft, fast einem Gebet, den Geheimnissen der Eismeister, Shawn und Timmy als Graffiti-Künstlern und natürlich mit der Maus, der Ente und dem Elefanten.

    Flüchtlingskind Tiba (Folge 2) In einer Zeltstadt in Duisburg-Walsum ist Tibas Familie zuerst untergebracht. Das Mädchen zeigt Christoph, wo sie ihre Wäsche waschen können, wie sie an warme Klamotten kommen und wo es etwas zu essen gibt. Auch Deutschunterricht hat Tiba schon. Und ein Umzug steht an: Vor dem Winter wird die Zeltstadt aufgelöst, als nächstes soll die Familie in eine winterfeste Flüchtlingsunterkunft kommen.

    Das Leben von Flüchtlingen steht im Mittelpunkt einer neuen Sachgeschichten-Reihe der „Sendung mit der Maus“. Dafür begleitet der „Maus“-Filmemacher Christoph Biemann das Mädchen Tiba. Preisgekrönter Trickfilm: „Fast ein Gebet“

    You cannot escape würde D.T. jetzt wohl sagen.

  24. Ich sage euch wie es zu diesem Terror kommen konnte:

    – dämlicher weise durch die offenen Grenzen

    – durch die massenhafte Invasion von ungebildeten Asylanten

    – keine Registrierung von eingefallenen Asylanten

    – keine Kontrollen mehr von Ausländern auf Bahnhöfen, Flughäfen weil sie sich diskriminiert fühlen

    – jeder weiß das man in Belgien und Ex-Jugoslawien Waffen automatische Waffen kaufen kann – ebenfalls keine großen Grenzkontrollen

    – Geheimdienste beschäftigen sich mehr mit sich selber oder hören sich gegenseitig ab anstatt den Moslemterror zu bekämpfen

    – feige Politiker heucheln und belügen das Volk über den gefährlichen Islam

    – Politiker lassen es zu, das der Islam sich immer weiter ausbreiten darf und sie ihre Moscheen (Hassmeiler) bauen dürfen

    – kein ausweisen, internieren oder durchgreifen gegen radikale Moslems..anstatt nur … beobachten…beobachten… beobachten… usw.

  25. Ich gebe Donald Trump da vollkommen recht, allerdings müsste das voraussetzen, dass jeder jederzeit eine Waffe tragen müsste.

    Im Konzertsaal wäre das sicherlich nicht möglich gewesen, da der Veranstalter/Polizei das verboten hätte.

    Allerdings hätte das eine abschreckende Wirkung auf die Terroristen.
    Machen wir uns aber nichts vor, Terroristen hält das nicht ab. Die wollen ins Paradies und sich ihre 72 jährige Jungfrau abholen.

    Noch etwas. Sich jemanden entgegen zu stellen, der eine AK47 in den Händen hält, ist fast schon ein Himmelfahrtskommando!

  26. Die französische Polizei hat ein zweites Auto der Attentäter östlich der Hauptstadt gefunden. Nach Einschätzung der Ermittler bedeutet das, dass einem der drei Attentäter-Kommandos die Flucht gelungen ist. Wir halten Sie mit unserem Live-Blog auf dem Laufenden.

    Die befinden sich jetzt wieder in ihrem Rückzugsgebiet – im Schoße der „Mutter aller Moslems.“

  27. Mag jetzt zynisch klingen, gehört aber leider zur Wahrheit und darum gilt:
    Gewählt! Bestellt! Geliefert!
    Und die deutschen multikulti Hysteriker sollten sich schon mal für die Zukunft damit vertraut machen!
    Donald Trump hat übrigens Recht.

  28. >Und wieviele sterben in den USA durch legale Waffen?

    Unbescholtenheit, Sachkenntnis und Haftpflichtversicherung wären m.E. ausreichende Gründe für ein liberaleres Waffenrecht und nicht die letztendlich subjektive Bedürfnisprüfung durch einen Verwaltungsbeamten.

  29. #31 Grenzedicht

    Die wollen ins Paradies und sich ihre 72 jährige Jungfrau abholen.

    Noch etwas. Sich jemanden entgegen zu stellen, der eine AK47 in den Händen hält, ist fast schon ein Himmelfahrtskommando!

    SUPER
    KLASSE
    GENAU UND TYPISCH DEUTSCH

    HOFFEN UND SICH FREUEN DASS ES DEN NACHBARN ERWISCHT HAT

    DEUTSCHLAND IST EIN STAAT VOLLER CHRISTLICHEN MEMMEN

    ALLAH — BITTE ÜBERNEHMEN

  30. #31 Grenzedicht (15. Nov 2015 10:22)

    Ich gebe Donald Trump da vollkommen recht, allerdings müsste das voraussetzen, dass jeder jederzeit eine Waffe tragen müsste.

    Im Konzertsaal wäre das sicherlich nicht möglich gewesen, da der Veranstalter/Polizei das verboten hätte.

    Allerdings hätte das eine abschreckende Wirkung auf die Terroristen.
    Machen wir uns aber nichts vor, Terroristen hält das nicht ab. Die wollen ins Paradies und sich ihre 72 jährige Jungfrau abholen.

    Noch etwas. Sich jemanden entgegen zu stellen, der eine AK47 in den Händen hält, ist fast schon ein Himmelfahrtskommando!

    Unbewaffnet sieht die Gegenüberstellung allerdings ähnlich aus.

  31. Nicht besonders clever
    Selbst wenn jeder zweite auf der Straße, im Konzert und im Stadion hätte ja sowiso keiner eine Waffe gehabt, eine 9mm Pistole gehabt hätte, was hätte das geändert?
    Genau gar nichts. Es herrscht Panik, es ist laut, überall geschrei, es fallen Schüsse. Da erstmal die Orientierung zu finden wird sehr schwer. Selbst wenn man einen Angreifer entdeckt hat, ist ein Kampf Ak47 gegen Glock 17 doch sehr unfair.
    Auch wird es nach dem Anschlag schwerer den Überblick zu finden, wer da Attentäter ist und wer nicht

  32. @ alle!!!!:-)
    Will hier mal eins klarstellen
    Ich gehöre definitiv nicht den linken oder der „Bio- Partei“ an!
    Ich will den Waffen Gebrauch auch nicht verteufeln!
    Ich wollte bloß sagen, dass wir garnicht in dieser Situation wären, wenn unsere Politiker einfach mal ihr Gehirn eingeschaltet hätten!

  33. Donald Trump hat nur eine offenkundige Wahrheit ausgesprochen – was unseren Linken natürlich nicht passt.Ein Donlad Trump würde da handeln, wo unsere Bundesmutti nur von „wir schaffen das“ schwadrniert und NICHTS unternimmt.

    MEHR Trump, WENIGER Merkel !

  34. Eine sehr schlaue Idee.Grade in Bezug aktuell jetzt in Frankreich.

    „Wir wollen zum Fußball hast du denn auch deine Waffe eingepackt?“

    „Schatz viel Spaß heute Abend beim Konzert hast du an deine Pistole gedacht? Ja! Und auch genug Munition mit,man weiß ja nie? “

    „Wir wollen heute Abend noch ins Cafe bitte vergiss deinen Revolver nicht, kann ja immer mal was sein.“

    Wer die Idee jetz immer noch für schlau hält sollte sich ernsthaft Gedanken machen.
    Wenn man wirklich in diese Richtung denken möchte dann höchstens über mehr gut ausgebildete und ausgerüstete Sicherheitskräfte an solchen Orten die genau wissen was sie zu tun oder besser zu lassen haben.

  35. #28 Mark von Buch (15. Nov 2015 10:21)

    #22 Claude Eckel (15. Nov 2015 10:16)

    Am 11.September haben die Knarren auch nichts geholfen. Und wenn die Gotteskrieger von Paris gewusst hätten, dass die Opfer bewaffnet sein könnten, wären sie einfach eine andere Strategie gefahren. Wir sprechen hier von Selbstmordattentätern.

    Ein sehr vernünftiger Standpunkt.

    Falls Sie heute Ihre Wohnung verlassen, hängen Sie bitte die Tür aus.

    Die Einbrecher brauchen dann nicht die Strategie des Einbrechens zu fahren …

    Sehr schwacher Vergleich, Mark von Buch. Noch einen anderen auf Lager?

  36. @ #38 Mark von Buch

    Unbewaffnet sieht die Gegenüberstellung allerdings ähnlich aus.

    Das ist allerdings richtig. Nur hat man mit einer Handfeuerwaffe im direkten Gefecht nur einen Versuch. Ich spreche aus Erfahrung. Ein 10 Meter Schuss aus einer Handfeuerwaffe ist schon ein Glückstreffer bei einem beweglichen Ziel.
    Die AK47 hält nur drauf und trifft, auch die dahinter stehenden.

  37. #12 Eurabier (15. Nov 2015 10:10)

    Ich halte einen Anschlag auf den TGV für unwahrscheinlich. Das war eine Testfahrt auf einer Hochgeschwindigkeitsstrecke, die noch nicht in Betrieb ist. Die Fahrt stand nirgenswo in einem Fahrplan, noch konnten Attentäter damit rechnen, dass da mehr als eine handvoll Leute in dem Zug saßen. In den Eisenbahnforen wie DSO oder ICE-Treff wird jedenfalls nicht gemunkelt, dass es sich um ein Attentat handeln könnte. Eher Fahrlässigkeit von den Lokführern.

    Allerdings muss man in unserem schönen Multikulti-Europa leider jeder Zeit mit so einem Anschlag rechnen! Wird die Bombe innerhalb eines Zuges deponiert, so ist es relativ egal, ob der 35 oder 350 km/h fährt.

  38. #26 Eurabier (15. Nov 2015 10:20)

    Döpfner gibt also mal wieder den inoffiziellen Merkel-Sprecher und nutzt dazu den Springer-Verlag. Haben Friede und Angela wieder was eingetütet. Na, wenn sich da der Seibert nicht übergangen fühlt… 🙂

    Die Kommentatoren rücken das weltfremde Geschwalle aber zurecht. Kern des ganzen: Sowie „die Mitte“ mal den Hintern hochbekommt, z.B. als Pegida, wird sie sofort als rächtz verteufelt.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article148853786/Nicht-unterwerfen-sondern-kaempfen.html#disqus_thread

  39. Schwachsinn. In den USA gab es genug Amokläufe bei denen die Leute den Angreifern wehrlos ausgeliefert waren. Dann trifft es eben Kinder, die werden ja wohl auch in den Staaten keine Selbstverteidigungs-Kalashnikovs auf dem Rücken geschnallt haben. Überhaupt: Ein Rock-Konzert mit 1.000 Leuten, alle strunzbesoffen und die Leute sollen Waffen tragen? Also nichts gegen Hardliner, aber Sledge Hammer als amerikanischer Präsident muss echt nicht sein

  40. #18 Bamboocha (15. Nov 2015 10:13)
    Hätte man diesen Muslimabfall gar nicht erst ins Land gelassen, würden diese Opfer alle noch leben.
    Grenzen zu und alle Moslems die da sind in Züge verfrachten und außer Landes bringen.

    Es gibt, wie meistens, 2 Möglichkeiten.
    1.) friedliche Version.
    Alle Musels in ein Muselland ausweisen
    (evtl. finanz Ausgleich)
    Wer nicht zu einem bestimmten Tag ausgewandeert ist verliert alle Ansprüche aus seinem Arbeitsleben (z.B. Rentenanspr.)

    2.) Gründung einer sog. „Kreuzritter“ Vereinigung die bei einem Anschlag auf unschuldige Bundesbürger sofort (ein paar Tage später) unschuldige Moslems tötet.

    Die 1. Version ist mir sympathischer.

  41. #44 Claude Eckel (15. Nov 2015 10:31)

    Natürlich ist der Vergleich schwach und hinkt auf sämtlichen Krücken. Ein treffenderer fiel mir auch momentan nicht ein. Darum geht’s auch nicht.

    Ihre Intention ist klar und verständlich. Eventuell, vielleicht, nachvollziehbar.

    Aber sollen wir wirklich, nur weil der Täter dann anders handelt, tötet, Alternativen verwerfen?

  42. Mein Senf dazu!!!
    D.T soll sich mal lieber um die Probleme in seinen Land kümmern. Dort geschehen immer wieder Terrorattentate obwohl die Bevölkerung bewaffnet.
    Ich möchte das, das Gewaltmonopol weiterhin beim Staat liegt. Das Problem hier in D ist die Politik die uns dem ganzen sc hutzlos ausliefert und die Polizei zu Hampelmännchen degradiert

  43. @ # 20 templer
    “ Der linke Troll“ geht übrigens regelmäßig zu pegida!und zwar nicht zur gegendemo sondern zur Hauptveranstaltung!
    Glauben sie mir, ich hab absolut kein bock in nem halben Jahr ein Kopftuch zu tragen!
    Nur wenn man gegen eine Waffe für Otto- normal-Verbraucher ist, is man noch nicht links!
    Richten sie ihre Wut auf unsere Merkels, gaucks und wie die Spinner alle heißen!!!

  44. OT

    Zum ersten Mal seit dem Bau der Mauer, Karl dem Großen bzw. dem 70/71-Krieg schaue ich zur Zeit

    Die Sendung mit der Maus

    „Flüchtlings“indoktrination bis zum Abwinken. Kitschiger als Rosamunde Pilcher, Hedwig Courths-Maler und Marlitt zusammen.

    Und jetzt zeigt die „Sendung mit der Maus“ wie unsere „Neubürger“ andächtig betend sich vor Allahu Akbar 5mal am Tag in den Dreck schmeissen.

    Arme Kinder.

  45. @ #37 einerderschwaben

    SUPER
    KLASSE
    GENAU UND TYPISCH DEUTSCH

    HOFFEN UND SICH FREUEN DASS ES DEN NACHBARN ERWISCHT HAT

    DEUTSCHLAND IST EIN STAAT VOLLER CHRISTLICHEN MEMMEN

    ALLAH — BITTE ÜBERNEHMEN

    Die Jacke ziehe ich mir nicht an.
    Ich würde sie gerne mal in so einer Stresssituation sehen, wie sie sich gegenüber einem Angreifer mit einer AK47 verhalten würden.
    Glauben sie mir, in dem Moment wo sie den Angreifer sehen, sind sie tot! Sie haben keine Chance gegen eine AK47!

  46. Kein Mensch regt sich mehr über die Kontrollen am Flughafen auf.

    Mehrere transportable Nacktscanner und Metalldetektoren an den Eingängen von Großveranstaltungen, dahinter je 2 Sicherheitsbeamte mit „Rüstzeug“ und die Kosten dafür dem Staat aufgebrummt, der für die Sicherheit seiner Bürger verantwortlich ist.

    Fertig!

    Fenster zur Straße von Straßenkaffees wie Juweliere mit schußsicherem Glas und offene Kaffee/Biergärten nur noch hinter dem Haus.

    Dazu einen geschulten Wirt mit Waffe im Waffenschrank und ein Überfallknopf wie bei einer Bank an sichere Stelle mit Terroralarm direkt zur Polizei.

    Dann wäre mich schon ein bisschen wohler.
    Die Kosten kann er ohnehin als Betriebskosten von der Steuer absetzen.

  47. #46 Grenzedicht (15. Nov 2015 10:32)

    @ #38 Mark von Buch

    Unbewaffnet sieht die Gegenüberstellung allerdings ähnlich aus.

    Das ist allerdings richtig. Nur hat man mit einer Handfeuerwaffe im direkten Gefecht nur einen Versuch. Ich spreche aus Erfahrung. Ein 10 Meter Schuss aus einer Handfeuerwaffe ist schon ein Glückstreffer bei einem beweglichen Ziel.
    Die AK47 hält nur drauf und trifft, auch die dahinter stehenden.

    Ich weiß. Wir verstehen uns da. Ich selbst war ein großteil meines Lebens Waffenträger, immer, auch im Privatleben, da durch meine Tätigkeit gefährdet. Und ich war froh, diese Sicherheit zu haben.

  48. Vergesst nicht das DT im Wahlkampf ist. seine Aussage war wohl eher an seine potentiellen Wähler gerichtet.

  49. Wohl ein Hinterbänkler, der nicht über die Landesliste abgesichert ist:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/paris-anschlaege-verschaerfen-debatte-ueber-fluechtlinge-a-1062888.html

    Kritik an Merkel wird auch in ihrer eigenen Partei laut: Klaus-Peter Willsch, Bundestagsabgeordneter der CDU, stellte Merkels Kanzlerschaft infrage. „Wir müssen dazu kommen, Flüchtlinge an den Grenzen zurückzuweisen. Gelingt uns das nicht, werden die Bürger der Kanzlerin das Vertrauen entziehen.“ Laut Willsch wächst die Frustration in der Union: „In der Fraktion herrscht Verzweiflung darüber, dass die Regierungsspitze nicht aufnimmt, was an sie herangetragen wird.“

  50. Die aktuelle Entwicklung bringt im Grunde nur die Eigenschaft zu Tage, die der Mensch am besten beherrscht: Töten und zerstören!!
    Ich weiß ich nerve, aber bei PI-news geht es doch um die Wahrheit.
    Ungefähr 70 Jahre waren wir hier im Westen vorübergehend von dieser
    tief verankerten menschlichen Eigenschaft weitgehend abgeschirmt.
    Glaubt irgendjemand wirklich, dass so ein künstliches Biotop auf Dauer existieren könnte.

  51. #7 Wohlgesinnter (15. Nov 2015 10:08)
    Es gibt immer auch die Kehrseite einer Medaille. Mehr Waffen bedeuten immer auch mehr Mißbrauch.

    Unsinn, siehe Schweiz & Kanada, dort ist der Anteil legaler Schusswaffen/Bevölkerung höher als z.B. in den USA

  52. #36 Meik (15. Nov 2015 10:25)

    Und wieviele sterben in den USA durch legale Waffen?

    Unbescholtenheit, Sachkenntnis und Haftpflichtversicherung wären m.E. ausreichende Gründe für ein liberaleres Waffenrecht und nicht die letztendlich subjektive Bedürfnisprüfung durch einen Verwaltungsbeamten.

    Kein Witz:

    Die Belgier haben das Recht auf Waffenbesitz. Allerdings nur, wenn die Ehefrau schriftlich zustimmt.

    🙂

  53. #4 Isy87 (15. Nov 2015 10:04)

    Es ist sofort erkennbar, dass wer das Wort Gott unter Anführungszeichen schreibt einem falschen angehört, einen der die Friedlichen der Bestialität der Schreckenseinflösser asugesetzt sehen wollte …. und auch sein Gehirn so verwendet, wie das Typisch ist für solche die aus der wirklichen Mitmenschlichkeit schon lange draussen sind oder noch nicht mal richtig drinnen gewesen sind …. was ich bei deiner heuchlerischen Art sehr vermuten kann.

    Wer den Friedlichen den Selbstschutz verwehrt in einem mehr und mehr zum Raubtierkäfig anlaufenden Europa ist kriminell — auf Seiten der Terroristen.

    Wer sich Gesetzen eines Staats noch unterwirft, welcher die eigene Auslöschung unterstützt, fördert und bejaht ist nur ein wenig weniger krank …

    Denn so einem Staat zu vertrauen hat was von Selbstmörderisch….

    Das nächste Mal kanns bereits geschehen, dass in eine Anschlagsplanung gar nicht involvierte Muslime einfach in ihre Häuser oder Garagen gehen ihre Knarren rausholen und mitmachen beim „kaffir-Abknallen“ ….

    Die Anlage dieses islamen Coups in Paris hatte genau diese Richtung Islame mit anzustacheln einfach mitzutun …..

    Die Botschaft zum Ausweiten des Terrors durch einen „Initativ“-Terrorakt ging ganz deutlich hinaus in die Ummas in Europa — sicher weit über 90 Prozent der jungen und adulten Muslime haben die ungeschriebene Botschaft dieses Anschlags kapiert …. und viele treffen sicher schon Vorbereitungen, wenn sowas in ihrer Nähe geschieht, dann mitzumachen ….

    Sie wissen, dass die Anschlagsinitiatoren durch Selbstmord ihre Gefangennahmen verhindern werden. Das kann und soll Verwirrung erzeugen über die Größe der Anschlagtruppe ….

    Das betrachten sie korrekt als Hilfe für ihr Verschwinden, ihr Zurücksinken in die „anonyme“ Masse der Umma ….

    Wer jetzt den Europäern immer noch vorgaukelt, dass sie alles weitgehend unter Kontrolle hätten und „die Sicherheit in gewissen Massen wieder garantieren könnten“ sind Megabetrüger und, wer Waffenpaßbewerbern ohne psychische Defekt diesse verwehrt ist schwerstkriminell — und Planungsgehilfe bzw im aktiven Fall sogar indirekt aktiver Mittäter beim islamen Morden.

  54. Kopfschüttel……..
    Nennt mich jetzt spinnert oder links.
    Ich möchte nicht auf Menschen schießen müssen.

  55. @#62 KaraMustafa

    Mittlerweile fühle ich mich in Israel sicherer als in Paris.

    In der Schweiz hat Jeder ehemalige Soldat seinen Karabiner zu Hause im Schrank. Sind die Schweizer andere Menschen?
    Wo ist das Problem, wenn bei uns Jäger und Schützen durch ihre abgelegten Prüfungen und Überprüfungen Waffen tragen dürften???

  56. @ #58 Mark von Buch

    Ich weiß. Wir verstehen uns da. Ich selbst war ein großteil meines Lebens Waffenträger, immer, auch im Privatleben, da durch meine Tätigkeit gefährdet. Und ich war froh, diese Sicherheit zu haben.

    Terroristen suchen sich immer weiche Ziele aus.
    Selten das ein Terrorkommando eine Kaserne angreift.
    Das sind halt feige Hunde, weiter nichts.

    Ich habe zwar noch nicht mit keiner AK47 geschossen, aber ich und Sie wissen, was die anrichtet.

    Ich habe schon mit der L1A1 und der Browning 9mm geschossen und mann braucht schon sehr viel Übung, damit man nicht permanent in den Boden schießt. Deshalb immer den Abzug bis zum Druckpunkt, dann den Rest. Das nennt man auch Abzugskontrolle.

  57. #53 Isy87
    Ja, ist alles nicht so einfach hier. Hier werden auch gern mal vernünftige Meinungen unter Generalverdacht „Antifa-Troll“ gestellt.
    Muscht mit lebbe, sagt der Dresdner inzwischen auch salopp.
    Aber trotzdem: Einfach wirds nicht. Was ist bei ländlichen legalen Schußwaffenbesitzer im Ernstfall das Problem, wenn die marodierenden Horden kommen (ein führender CDU-Mann aus Dresden, der sich auch von Tillich nicht das Maul verbieten lässt, hat mir Einblick in eine vertrauliche Studie gegeben):
    1.die Waffe im Sicherheitsschrank hat
    2.im Glücksfall 2-3 umlegen kann
    3.bei noch mehr Glück der Rest abhaut
    Und die Anderen?
    Die müssen auf die Polizei warten.
    Das klingt nach Bürgerkrieg. Aber tatsächlich wird über so etwas in verschiedenen sächsischen Behörden schon ernsthaft diskutiert!

  58. Wenn ich bedenke, welcher Abschaum sich durch unsere Straßen bewegt, bin ich ganz froh darüber, dass nicht jeder Mensch eine Waffe tragen darf.

    Kurz gesagt, es wären sehr, sehr viele Menschen mehr gestorben, auch ohne islamischen oder terroristischen Hintergrund, wenn jeder „nichtnormale“ Mensch eine Waffe besitzen hätte können…

  59. Waeren die Menschen rassistisch gewesen, haetten sie keine Ka*n in eine Heavy Metal bzw. realkulturell rein weisse Veranstaltung gelassen. Man brauch nicht gleich Waffen, gebe es weisse Schulen, Staetten, Wohnkomplexe mit Zaun drumherum wo nur rein kommt wen man kennt, dann braucht man (zum Glueck) keine Waffen. Ausserdem waere subjektiv das Sicherheitsgefuehl viel hoeher…

  60. In Deutschland muss die Waffe und Munition in Privatbesitz getrennt aufbewahrt werden.

    Das bedeutet also wenn die Angreifer vor der Tür stehen:

    „sie müssen kurz warten, denn ich muss erst einmal die Tresore aufschließen, dann komme ich“

  61. #52 GundelGaukeley (15. Nov 2015 10:37)

    Ich möchte das, das Gewaltmonopol weiterhin beim Staat liegt. Das Problem hier in D ist die Politik die uns dem ganzen sc hutzlos ausliefert und die Polizei zu Hampelmännchen degradiert

    Kaum einer hier versteht, warum die Amerikaner so sind wie sie sind. Sie wissen einfach, daß Macht korrumpiert, und absolute Macht absolut korrumpiert. Es gibt kein Gewaltmonopol, dem man auf die Dauer vertrauen kann, seine Aufgabe korrekt zu erfüllen und niemals zum Instrument finsterer Bewegungen zu werden. Daß ausgerechnet wir Deutschen das nicht nachvollziehen können, verwundert mich immer wieder aufs neue. Und wenn ein Verbrechen geschieht, ist niemals Polizei da. Sie kommt immer nur hinterher, um die Spur aufzunehmen. Aber das Opfer ist tot oder vergewaltigt oder beraubt oder sonstwas. Der Amerikaner weiß: „It takes a good guy with a gun to stop a bad guy with a gun.“ Wenn nur jeder Zehnte anständige Mensch bewaffnet wäre, dann würde es kaum soweit kommen. Verbrecher werden immer Waffen haben, denn sie kümmern sich nicht um Verbote. Und nebenbei bemerkt, Moslems noch viel weniger, denn die sehen es nicht mal als verboten an, sondern als heilige Pflicht — und unser eigenes „Gewaltmonopol“ wirft uns diesem Wahnsinn auch noch bewußt zum Fraß vor! Die niedrigsten Verbrechensraten in den USA herrschen in den Staaten, die die liberalsten Waffengesetze haben (z.B. New Hampshire), und umgekehrt. Aber seit wann lassen wir uns von der Realität beeindrucken, wenn wir auf einer Mission sind? Ich war früher auch in diesem Denkgefängnis, daher weiß ich was es zum Aufwachen braucht. Manchmal wünscht man sich, man hätte weitergeschlafen und könnte die ganzen schlimmen Nachrichten einfach mit einem Kopfschütteln abtun und ominöse „Rechte“ für alles Böse in der Welt verantwortlich machen. Oh, wie einfach.

  62. Geht`s noch ? Das 3. Terrorkommando, das auf die Restaurants und Bars geschossen hat, offenbar noch auf der Flucht und der Misere fällt nichts anderes ein als mehr Mittel für den Kampf gegen Rechts bereitzustellen.

  63. OT Die angebliche Strategie des Islamischen Staates ist, durch die Anschläge „Hass“ gegen die sog. „Grauze Zone“ der im Westen lebenden Muslime zu erwecken, damit diese als Gegenreaktion sich aktiv am Krieg gegen die Kafir beteligen. Anscheinend geht es dabei um die Radikalisierung von so viele Muslime wie möglich.

    TWO CAMPS WITH NO THIRD IN BETWEEN

    As the world progresses towards al-Malhamah al-Kubr?, the option to stand on the sidelines as a mere observer is being lost. As those with hearts diseased by hypocrisy and bid’ah are driven towards the camp of kufr, those with a mustard seed of sincerity and Sunnah are driven towards the camp of ?m?n.

    Muslims in the crusader countries will find themselves driven to abandon their homes for a place to live in the Khil?fah, as the crusaders increase persecution against Muslims living in Western lands so as to force them into a tolerable sect of apostasy in the name of “Islam” before forcing them into blatant Christianity and democracy.

    Muslims in the lands ruled by the apostate taw?gh?t will find themselves driven to the wil?y?t of the Islamic State, as the taw?gh?t increase their imprisonment of any Muslim they think might have a mustard seed of jealousy for his religion, or lead them to apostatize by working as agents, soldiers, and puppets serving the banner of the t?gh?t.

    Der originelle Beitrag ist vom Net verschwunden, jemand hat ihn aber sichergestellt https://archive.is/VE0jj#selection-657.0-669.346

  64. Na ja, ob der gute Donald Trump da recht hat, bezweifel ich. Wenn in Deutschland jeder legal eine Waffe kaufen dürfte, wären unsere moslemischen Migranten die ersten, die sich bewaffnen würden. Unsere rotgrünen Waldorfschüler/Studenten sind dann komplett wehrlos, weil in ihrem Elternhaus seit jeher Waffen verboten sind.
    Nein, sollten sich Moslems legal bewaffnen dürfen, dann hängen wir alle bals am Baukran. Gegen diese massenhaften jungen moslemischen Invasoren hätten wir keine Chance.

  65. Die meisten sind zu dumm um mit einer Waffe richtig umgehen zu können. Ausserdem einen Menschen in einer Stresssituation, oder gar unter Beschuss aus 15 Meter zu treffen, ist für eine ungeübte Person unmöglich.

    Eine geladene Pistole wiegt ca. 1,3 kg. Ich hätte keine Lust sowas zu schleppen.

  66. #71 Grenzedicht (15. Nov 2015 10:48)

    Ja, die AK 47 hat eine bestialische Wirkung, eine total vernichtende. Weitaus gefährlicher, der Enkel, die AK 74.

    Nur, ist wie beim Atom, in den richtigen Händen der richtigen Leute sind genau auch diese Dinger, natürlich nicht für den Bürger, erforderlich, um unsere Heimat, Freiheit und Kultur zu erhalten und eben auch mit diesen Waffen zu verteidigen!

  67. #56 Grenzedicht (15

    Militärische Ausbildung ? Nein ? Ich ja

    ich habe über ein Jahrzehnt in afrika verbracht – kenne die AK´s aus dem effeff

    nicht die Waffen töten uns jetzt

    sondern die Euopäische Dekadenz

    wir denken wir sind die Besten
    wir fahren Porsche, Bmw, Daimler
    wir haben genug zu fressen, sogar soviel dass wir es vernichten müssen
    wir sind Fans vom FC Bayern, Barca oder Real, dort rennen Männer in kurzen Hosen einem Ball hinterher und bekommen aberwitzige Millionen an €
    wir lachen über Afrika und die welt – wir sind alle zu Dick,
    die Dekadenz hat uns zu trägen Fettsäcken werden lassen.

    DOCH WIR SIND MERKEL – Merkel ist wie wir alle

    ich war im Süden Somalias unterwegs – habe mit vielen Kriegern gesprochen

    Die sagten mir – a human life is worth 1 bullet

    wir haben einem 10 Jährigen eine AK in die Hand gedrückt, der wusste diese zu laden, zu entsichern und konnte schiessen
    O TON: auch die AK , abgefeuert von einem 10 jährigen kann töten

    JETZT SIND DIESE MENSCHEN HIER UND ZEIGEN UNS DASS EIN ZIEGENHÜTER BESSER IST WIE EIN DICKER PORSCHE FAHRER

    WIE GESAGT — WIR SIND DEKADENT, FETT, OPFER

  68. @#72 onanym007
    Ja, hab ich auch schon gemerkt. 🙂
    Allerdings fasse ich es als Beleidigung auf, als “ Links“ bezeichnet zu werden. Ich hatte letztens eine Auseinandersetzung mit diesen Bezahlten Ar…löchern!:-)
    Ist schon klar, dass das irgendwann kommmt.
    Dann ist eh jede Meinung hinfällig.

  69. #81 fruchtzwerg

    „Eine geladene Pistole wiegt ca. 1,3 kg. Ich hätte keine Lust sowas zu schleppen.“

    … dürfte für einen Fruchtzwerg natürlich auch zu schwer sein – hahaha, kleiner Scherz zur Auflockerung.

  70. @70 John Maynard

    In der Schweiz hat Jeder ehemalige Soldat seinen Karabiner zu Hause im Schrank. Sind die Schweizer andere Menschen?
    Wo ist das Problem, wenn bei uns Jäger und Schützen durch ihre abgelegten Prüfungen und Überprüfungen Waffen tragen dürften???

    Nun, daheim im Schrank hätte der Karabiner auch dem Schweizer nichts genutzt, oder? Ebenso hätte einem Jäger die Waffe nichts genutzt, wenn sie daheim im Schrank hängt. Sollen auf einem solchen Konzert, auf dem viel Alkohol getrunken wird und vermutlich auch Drogen konsumiert werden, wirklich alle mit einer Waffe rumlaufen? Darum geht es! Diese Forderung ist absolut lächerlich. Selbst ein Polizist darf seine Waffe privat nicht auf Veranstaltungen tragen an denen eine Menschenmasse zugegen ist und das auch völlig zurecht. Seinen persönlichen Bereich zu schützen ist wieder eine völlig andere Sache, aber in der Öffentlichkeit eine Waffe zu tragen sollte nur ganz bestimmten Personen erlaubt sein und nicht jedem der über 18 Jahre ist. Ich habe Kinder und hätte kein gutes Gefühl wenn bei jeder Abiparty 90% der Gäste bewaffnet sind….

  71. #76 Religion_ist_ein_Gendefekt (15. Nov 2015 10:53)
    Dem enntgegne ich das es keine Hundertprozentige Sichherheit gibt. Iss`so
    Selbst wenn Bürger Waffen haben dürften ist das noch lange kein Garantie dafür das man sich damit im Ernstfall xschützen kann. wenns blöd läuft provoziert
    man damit noch mehr Gewalt oder gar den eigenen Tod.
    Die Waffe im Halfter nützt nix wenn sich neben einem einer in die Luft sprengt.

  72. @ #84 einerderschwaben

    Militärische Ausbildung ? Nein ? Ich ja

    ich habe über ein Jahrzehnt in afrika verbracht – kenne die AK´s aus dem effeff

    nicht die Waffen töten uns jetzt

    Militärische Ausbildung? Ja, mehr Infos gibt es nicht!

    Ich gebe ihnen recht.
    Wir sind aber nur gut erzogen worden, dass man mit Gewalt keine Probleme lösen sollte.
    Die Muslime wachsen mit Gewalt auf.

    Das hat aber nichts mit WIR SIND DEKADENT, FETT und OPFER zu tun!

  73. Apropro
    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen „Attentätern“ und TERRORISTEN ?

    Attentäter haben ein spezielles Ziel, machmal auch nur eine Entführung, bisweilen auch schon mal ohne Tote!

    Terroristen schießen wild um sich, um Panik zu verbreiten und ihre Ziele zu propangandieren!
    Deswegen ja auch der Balla Kakbar Ruf.

    Also zu welcher Art gehören die pariser Mörder???
    Na??????

    Lassst euch doch nicht so Hirnwasschen von den Medien….

    Waffen
    Tja, wer eine hat ist halt auf jeden Fall besser dran.
    Kann sich in Notsituationen wehren und hat aber auch Verantwortung dafür. Und an letzterem harperts bisweilen oft!
    Insgesamt ein heikles Thema.
    Bedenke: Ein gelockertes Wafffengesetz ermöglicht demnach auch jedem Musel eine Waffe zu besitzen (wer noch keine hatte)……somit wäre jede Essensausgabe ein potenzieller Todesritt nach Wild West Taktik.
    Naja, kann man auch anders sehen. Wer unbedingt eine Waffe haben will und braucht, wird Mittel und Wege gefunden haben, auch eine zu besitzen!
    Ist ja heut und hier auch schon so!

    Auf einer Seite werden Schusswaffen verboten, aber Messer geflissentlich übersehen. Man kann auch Blasrohrpfeile mit Gift benutzen.
    Alles eine Frage des Motives oder der Situation.

    Ins Stadion sind sie mit ihren Bombengürteln nicht reingekommen…in die Konzerthalle mit Kalaschnikow schon…
    Gibt zu denken oder?

  74. Lass stecken, Mr. Trump!
    Terroristen lassen sich davon doch nicht abhalten!

    Eine Muslima im Ganzkörperkondom nebst Sprengstoffgürtel kann Dutzende mit in den Tod reißen.

    Ein Sprenggläubiger, der zuerst zieht – und dann auch noch von hinten, hat etliche abgeknallt, bevor er selbst an der Reihe ist.

    Und dann sollte Mr. Trump auch die simple Tatsache in seinem Oberstübchen realisieren, dass die Muslime in einigen Jahrzehnten hier – wie auch in Frankreich – die Mehrheit bilden werden. (Und die dürfen natürlich auch Waffen tragen.) Wenn Mutti Merkel nicht bald gestoppt wird, dann wird dies sehr viel früher so sein als bisher prognostiziert.

  75. OT,-.….Meldung vom 15.11.2015 – 10.55 uhr

    Bericht: Flüchtlingsunterkünfte sollen besser geschützt werden

    De Maizière telefoniert demnach mit Länderinnenministern

    Der Bund hat die Länder einem Zeitungsbericht zufolge aufgefordert, im Zuge der Anschläge von Paris Flüchtlingsunterkünfte besser zu schützen. Befürchtet werde, dass Rechtsextremisten die Anschlagsserie als Begründung für Angriffe auf Unterkünfte missbrauchen könnten, berichtete die Online-Ausgabe der „Mitteldeutschen Zeitung“ am Sonntag unter Berufung auf Berliner Sicherheitskreise.
    http://www.welt.de/newsticker/news2/article148859400/Bericht-Fluechtlingsunterkuenfte-sollen-besser-geschuetzt-werden.html

  76. #94 Waldorf und Statler (15. Nov 2015 11:05)

    Dieses Kapitel von „Biedermann und die Brandstifter“ kannte ich noch gar nicht!

    Wurde es erst kürzlich im Nachlass von Max Frisch gefunden? 🙂

  77. #90 GundelGaukeley (15. Nov 2015 11:01)

    Dem enntgegne ich das es keine Hundertprozentige Sichherheit gibt. Iss`so

    Doch, es gibt die hundertprozentige Garantie, daß Sie tot sind, wenn Sie Ihrem Mörder begegnen, ohne sich wehren zu können oder sich in einer Umgebung zu wissen, wo mindestens eine gewisse Anzahl Mitmenschen ständig wehrbereit ist. Eine Garantie, daß Sie überleben, gibt es in beiden Szenarien nicht. Aber in dem einen wenigstens eine Chance.

  78. #29 Cendrillon (15. Nov 2015 10:21)
    #55 Cendrillon (15. Nov 2015 10:38)
    Sendung mit der Maus
    —————————-
    Die Indoktrination fängt nicht in den KITAs an, sondern zuhause.
    Eltern, überlasst eure Kinder nicht den „elektron. Kindermädchen“!!!
    Der Macht von Bild und Ton kann sich ein Kind noch weniger entziehen als ein Erwachsener.

  79. Deutscher bei Anschlägen in Paris getötet

    Paris ist von einer albtraumhaften Terrorserie heimgesucht worden. Attentäter schossen an sechs Orten um sich, im Club Bataclan nahmen sie Hunderte Gäste stundenlang in Geiselhaft. 129 Menschen sind tot, 352 verletzt, 99 von ihnen in kritischem Zustand. Der IS hat in einer Erklärung die Verantwortung übernommen.

    http://www.focus.de/politik/ausland/terror-in-paris-im-news-ticker-auto-entdeckt-ein-terrorkommando-ist-noch-auf-der-flucht_id_5088417.html

  80. Ein geflüchteter Christ berichtet aus der Erstaufnahme in Gießen, dass IS-Kämpfer als Flüchtlinge getarnt bereits in Deutschland sind.

    Das Video ist vom 11.09, es würde mich sehr interessieren was nach dieser Aussage unternommen wurde. Das Video sollten wir jedenfalls weiter verbreiten, die Regierung kann die Terror Gefahr unter den Einreisenden nicht länger ignorieren.

    https://www.youtube.com/watch?v=_a5o_qB4wus&feature=youtu.be

  81. #84 einerderschwaben

    Volle Zustimmung!! Erst wenn die Menschen erkennen würden, dass sie Teil des dekadenten System sind, gäbe es Hoffnung auf einen Wandel.

    Viele kleben förmlich an unserem Wohlstand, der mittlerweile zu ca. 80% nichts anderes ist als sinnlose heiße Luft.

  82. @#2 Templer

    In der Politik ist noch nie was zurueckgenommen wurden. Eine „Meinung“ wird nicht vertreten aus Ueberzeugung sondern aus Notwendigkeit und taktische Kalkuel. Merkel hat nur geluhst mit „Klima“, Atomausstieg, „Facharbeiter“ und muesste zuruecktreten. Schaeuble muesste man sogar erschiessen wegen dem Euro. Aber nein, fuer die zaehlt nur der eigene Machterhalt.

  83. #78 Murkhr

    vielleicht ist diese Angst
    vor den grauen Massen
    auch der Grund dafür,
    dass Mirrkel(C)
    sich in vorauseilendem Gehorsam übt
    und sich den Mohammendanern gegenüber
    so unterwürfig und willfährig zeigt.

    (Ironie!?!)
    sie will Schaden vom deutschen Volk abwenden.

  84. Wenn ich bedenke, welcher Abschaum sich durch unsere Straßen bewegt, bin ich ganz froh darüber, dass nicht jeder Mensch eine Waffe tragen darf.

    Dir ist aber schon klar, dass es gerade der „Abschaum“ ist in DE, welcher eine Waffe trägt?

  85. YEAH!Donald Trump for President/Bundeskanzler!
    Toller Politiker!Unsere Luschen in Berlin,allen voran Kauder,Altmaier u.Gabriel kann man dagegen doch alle in der Pfeife rauchen 🙂

  86. #69 GundelGaukeley (15. Nov 2015 10:47)

    Du bist sicher nicht verrückt, wenn du – im Falle keine Waffe zu haben – auf einen mordenden Assassinen zuläufst und dich sterbend vor seine Kalaschnikow an ihn klammerst damit er an dir sein Magazin entleert und du so vielen die Flucht ermöglichst ……

    Du bist eine überängstliche, verlogene heuchlerische indirekte Mittäterin – berechnend und kalt — WENN DU WÄHREND SO EINES ANSCHLAGS FLIEHEND HOFFST; DASS DIE WEITEREN FLIEHENDEN DIR DEN KUGELFANG MACHEN UND ALLES DES MAGAZIN DES ASSASSINEN EINZIG IN DIESE HINEINVERSCHOSSEN WIRD; …BLOSS NICHT IN DICH !

    Wenn du weiter „links“ und „verrückt“ als Synonyme für MEGAEGOISTISCH bemutzt willst, nun, dann wirst du unschwwer erkennen, wie arg du „links“ und mega „verrrückt“ bist.

    Und du bist – ganz sicher- kein Einzelfall!

    Sondern ein Standard in der „linken“ Szene ….

    Auch, weil sie in MÖRDERN „MENSCHEN“ zu sehen meinen …

    Wer sich so vom wirklichen Menschsein verabschiedet hat, dass solche einfach drauflosballern in die Menge „um sich einen Platz im Himmel ihres Menschenmörders“ zu „ergattern“ ….solche nennst du Menschen ?

    Gleichzeitig macht deine Art „Ich möchte nicht auf Menschen schießen MÜSSEN.“ sehr deutlich WEM dein Mitgefühl mehr gehört ….

    Offensichtlich sind die Leben deiner Freunde den Leben der Assassinen nachrangig…..

    Sp sind also die Assassinen deiner Definition von MENSCH offenkundig näher, wie deine Freunde….

    … weil du bislang noch nicht durchschaut hast, dass der Egoismus der Assassinnen wesentlich größer, weil mörderisch für ihren Platz im „Paradies“, als der deiner Freunde ist.

    Und offensichtlich ist etwas in dir, was dich diesen Egoismus in diesen Assassinen geschützt sehen will — denn ein Neid-Reflex ihnen den Eintritt in „ihr Paradies“ verhindern zu wollen kann dein Nicht-SchiessenWollen auf solche Mörder kaum sein.

    Oder doch ?

  87. #98 Religion_ist_ein_Gendefekt (15. Nov 2015 11:09)
    Du beschreibst in deinem Posting ein Szenario von dem du gar nicht hundertprozentig weist, ob es so wie du es beschreibst, auch hundertpro eintritt.
    Oder habe ich was verpasst und du kannst in die Zukunft schauen.
    Zur Info Ich sitze bei mir zu Hause auf dem Sofa . Keine Menschen, die mich mit Waffen umbringen wollen in meiner Nähe.
    Ich halte es einfach für besser Ruhe zu bewahren und zu schauen wie ich die Zustände die mir nicht gefallen ändern kann anstatt auf Dödel Trumps Wahlkampfpropaganda reinzufallen

  88. Ich lese gerade … “ Ein Deutscher bei Attentaten von Paris getötet “ und wenige Minuten vorher kam es vom News Ticker …“ Flüchtlingsunterkünfte sollen besser geschützt werden “ ja vor wem denn, die Flüchtlinge sind vor dem IS und dem Krieg extra nach Deutschland geflohen, nun sollen diese Asylanten auf Deutschen Boden vor den Deutschen selbst geschützt werden, demnach wird nun jede Turnhalle eine Festung vor den Deutschen selbst, oder was

  89. Kulturelle Kulturbereicherung ohne Ende!

    Anspannung in Flüchtlingsunterkunft nach Massenschlägerei

    Meßstetten (dpa) – Nach einer Massenschlägerei unter Asylbewerbern bleibt die Situation in einer Flüchtlingsunterkunft in Meßstetten auf der Schwäbischen Alb angespannt.Wegen der aufgeheizten Lage seien weiter Einsatzkräfte an Ort und Stelle, sagte ein Polizeisprecher. Auch Mitarbeiter des Sicherheitspersonals der Einrichtung waren bei dem Zwischenfall nach einem Streit an der Essensausgabe am späten Freitagabend angegriffen worden. Unter den 200 bis 300 Beteiligten hätten sich mehrere Menschen leichte Verletzungen zugezogen. An der betroffenen Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) waren etwa 100 Polizisten im Einsatz.

    http://www.pz-news.de/news_artikel,-Anspannung-in-Fluechtlingsunterkunft-nach-Massenschlaegerei-_arid,1059734.html

  90. 13.11.2015 Paris
    Fast 130 wehrlose Menschen werden von islamischen Terroristen ermordet.
    Ihre Regierung hat sie nicht beschützen könnnen, die Polizei kommt, wie immer, zu spät.
    Ihre Regierung hat aber systematisch dafür gesorgt, dass die Opfer sich nicht wehren konnten, ohne dafür sorgen zu können, dass die Täter an Waffen gelangen.
    In Israel kann man über die letzten Jahre laufend sehen, dass die bewaffnete Bevölkerung zwar nicht völlig verhindern kann, dass islamische Terroristen morden, aber die schnelle Reaktion der bewaffneten Bevölkerung minimiert die Verluste schnell, indem die Terroristen von Bürgern, die sich wehren können, erschossen werden.
    Was wäre gewesen, wenn die Menschen im Bataclan bewaffnet gewesen wären?
    Sich wehren zu können ist ein Grundrecht!!!

  91. Trump hat recht…ein Beispiel, ein Einbrecher möchte einen Einbruch begehen und es stehen ihm dafür zwei Häuser zur Auswahl. In dem einen Haus ist der Besitzer bewaffnet, im anderen nicht. Wo wird der Einbrecher wohl zuerst einsteigen?

  92. #75 Grenzedicht (15. Nov 2015 10:53)
    In Deutschland muss die Waffe und Munition in Privatbesitz getrennt aufbewahrt werden.

    Das bedeutet also wenn die Angreifer vor der Tür stehen:

    „sie müssen kurz warten, denn ich muss erst einmal die Tresore aufschließen, dann komme ich“

    Nö. Das bedeutet, daß der Waffenbesitzer den lieben langen Tag mit ner vollgeladenen Waffe durch seine Wohnung spazieren darf. Wenn der nicht zu Hause ist bzw. nicht die tatsächliche Gewalt darüber ausüben kann, dann muss Mun und Waffe getrennt aufbewahrt werden.

  93. @ #106 Cedrick Winkleburger

    Dann ein bisschen üben:

    https://www.youtube.com/watch?v=Wbg2s2bfjhw

    Oder siehe hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=vA5l7ASOW_w

    Bitte mit diesem Unsinn aufhören, daß man gegen eine automatische Langwaffe keine Chance hat.

    Ich habe nicht gesagt, dass man gar keine Chance hat. Sie sind nur sehr gering.
    In Amerika gab es in den 90er Jahren einen Angriff schwer bewaffneter. Die Polizei konnte nichts machen. Deshalb wurde auch nach diesem Fall auf Langwaffen in jedem Streifenwagen nachgerüstet!
    Leider finde ich das finde Video nicht auf Youtube.

  94. Naja, mit Verweis auf den Anschlag die NRA Lobby zu bedienen, halte ich ehrlich gesagt für etwas schäbig. Das es nicht besser wird, wenn jeder Idiot mit einer Waffe herumlaufen kann, zeigen die Zustände in den USA. Man sollte eher auf den verstärkten Einsatz von Militär im Inneren setzen, eventuell auch auf zivile Patrouillen. In Deutschland hätte es schon geholfen, wenn unsere Regierung bei der Registrierung der Illegalen nicht vollkommen versagt hätte. Jetzt ist es leider zu spät, und so haben wir 300 Menschen im Land, von denen niemand weiß, wer sie sind.

    Habe mich leider verschrieben, meinte natürlich 3000 Menschen.

    So ein Mist, habe mich wieder verschrieben, meinte natürlich 30000 Menschen.

    Nein, im Ernst. Wir haben zur Zeit geschätzt 300000 unregistrierte Illegale im Land. Das ist ein Staatsversagen auf ganzer Linie.

  95. Die Terroristen brauchen nur eine leichte Schutzweste zu tragen, diese halten jede Pistole und Waffen mit Pistolenmunition(Maschinenpistole) auf. Sie selber schiessen aber mit einer AK47,Kal.7,62×39 verkürzte
    Gewehrmunition, die jede normale Schutzweste durchschlägt.
    Dieses Problem hat übrigens auch unser SEK und die Polizei, sie müssen mit ihren Waffen im Pistolenkaliber gegen Kriegswaffen mit hochenergetischer Munition antreten.
    Und wenn dann einige ihre Pistole ziehen und anfangen da rum zu ballern, werden die sich garantiert gegenseitig abknallen oder werden von der Polizei über den haufen geschossen.
    Gegen solche Angriffe kann sich keiner effektiv, ob nun mit oder ohne Waffe, schützen.

  96. Cherub
    Ich möchte mit demokratische Mitteln Das verändern was mich in D stört.
    Wenn du ein Problem damit hast dann geh zum Therapeuten
    Damit ist für mich die Diskussioon beendet.
    Bin raus

  97. @ #96 Eurabier (15. Nov 2015 11:07)

    Dieses Kapitel von „Biedermann und die Brandstifter“…

    Ja, es scheint so als hat man ein Kapitel dieses Stückes in einer Schublade von M. Frisch gefunden, das man nun unbedingt uraufführen muß, und jeder Deutsche kann es dann selbst miterleben, ein gutes Stück kultureller besonderer Eigenheit steht uns die nächsten Tage bevor

  98. @ #116 Cedrick Winkleburger

    Nö. Das bedeutet, daß der Waffenbesitzer den lieben langen Tag mit ner vollgeladenen Waffe durch seine Wohnung spazieren darf. Wenn der nicht zu Hause ist bzw. nicht die tatsächliche Gewalt darüber ausüben kann, dann muss Mun und Waffe getrennt aufbewahrt werden.

    Da gebe ich Ihnen recht.
    Allerdins sehen es Behörden nicht so gern, wenn sie die Waffe geladen in der Hose stecken haben.
    Auch in Ihrer Wohnung!

  99. @ #119 upright

    Die Terroristen brauchen nur eine leichte Schutzweste zu tragen, diese halten jede Pistole und Waffen mit Pistolenmunition(Maschinenpistole) auf. Sie selber schiessen aber mit einer AK47,Kal.7,62×39 verkürzte
    Gewehrmunition, die jede normale Schutzweste durchschlägt.
    Dieses Problem hat übrigens auch unser SEK und die Polizei, sie müssen mit ihren Waffen im Pistolenkaliber gegen Kriegswaffen mit hochenergetischer Munition antreten.
    Und wenn dann einige ihre Pistole ziehen und anfangen da rum zu ballern, werden die sich garantiert gegenseitig abknallen oder werden von der Polizei über den haufen geschossen.
    Gegen solche Angriffe kann sich keiner effektiv, ob nun mit oder ohne Waffe, schützen.

    So wollte ich es eigentlich sagen, bzw. habe es auch! Handfeuerwaffe gegen AK47 nicht gut!

  100. @#119
    Tokarew Pistole mit 7,62 X 25 Munhition durchschlägt auch leichte Panzerwesten. Mit ein wenig Übung ist ein Kopfschuß auf 10 Meter kein Problem.

  101. @ #125 Cedrick Winkleburger

    Du meinst den North Hollywood Shootout 1997. Danach wurde die Colt M16 zur Standardausrüstung für Streifenwagen, da die Polizeikräfte sich bei diesem Vorfall erst beim lokalen Waffenhändler mit Waffen stärkeren Kalibers eindecken mussten.

    https://www.youtube.com/watch?v=wZg4mcYkIwU

    https://www.youtube.com/watch?v=ejD1Gml-ZGc

    Das habe ich die ganze Zeit schon gesucht. Danke für das Finden.
    In den Videos sieht man ganz klar, dass die Polizei keine Chance hatte.

  102. Schwachsinn im Quadrat. Soll dann jeder zukünftig mit Sturmgewehr zum Konzert gehen? Denn Pistolen bringen gar nichts wenn da 5-6 Leute mit Kalashnikovs reingestürmt kommen.

  103. @ #129 pitscho

    AK 47 gegen Wehrlos noch schlechter!!

    Nicht das hier aufkommt, dass ich gegen Waffenbesitz bin.
    Ich würde heute auch lieber eine legal tragen wollen dürfen!

  104. #126 Grenzedicht (15. Nov 2015 11:34)
    @ #119 upright

    Die Terroristen brauchen nur eine leichte Schutzweste zu tragen, diese halten jede Pistole und Waffen mit Pistolenmunition(Maschinenpistole) auf. Sie selber schiessen aber mit einer AK47,Kal.7,62×39 verkürzte
    Gewehrmunition, die jede normale Schutzweste durchschlägt.

    So ist es. So machten es die Bankräuber im o.g. North Hollywood Shootout, die hatten von Kopf bis Fuss Kevlar-Schutz, und wurden bei der Sache zig-mal von Polizeikugeln getroffen, ohne Wirkung!

    Phillips und Matasareanu hatten vollautomatische Gewehre mit Munition, die zum Durchdringen von Polizei-Schutzwesten in der Lage war, und trugen selbst ballistische Schutzwesten. Polizeistreifen in Los Angeles waren damals typischerweise mit einer 9-mm-Pistole oder .38-Special-Revolver bewaffnet, einige hatten auch eine Kaliber-12-Schrotflinte in ihrem Auto. Die Polizei war mit ihrer Ausrüstung den Bankräubern daher zunächst unterlegen. Da die Handfeuerwaffen der Polizei die Westen der Bankräuber nicht durchdringen konnten, waren ihre Bemühungen, die Täter zu stoppen, vorerst wenig effektiv. Schließlich erreichten SWAT-Teams den Tatort mit Waffen, die den Körperschutz durchdringen konnten. Die Polizisten requirierten auch einige halbautomatische Gewehre bei einem nahegelegenen Waffenhändler.

    Der Vorfall löste eine Debatte über eine angemessene Ausstattung der Polizei für ähnliche Situationen in der Zukunft aus.

    (Wikipedia)

    https://www.youtube.com/watch?v=NT_T9zytit0

  105. Es ist ein Essential der Tyrannis, die die Übel der Oligarchie und Demokratie in sich vereinigt, daß sie kein Vertrauen zum Volk, das sie unterdrückt, hat und deshalb den Waffenbesitz verbietet.
    Politik, 1311a13

  106. @ #133 Cedrick Winkleburger

    So ist es. So machten es die Bankräuber im o.g. North Hollywood Shootout, die hatten von Kopf bis Fuss Kevlar-Schutz, und wurden bei der Sache zig-mal von Polizeikugeln getroffen, ohne Wirkung!

    Jetzt haben sie meiner Meinung ja fast zugestimmt, dass Handfeuerwaffe gegen AK47 nicht geht. 😉

  107. @#131
    Terroristen sind nicht für Ihren Mut bekannt, dann würden Sie es nämlich mit bewaffneten Gegnern aufnehmen. Wenn man weiß, dass die anderen zurückschießen können, wird man sehr viel vorsichtiger in dem was man tut!
    Es ist eine einfache Logik bei der Sache, die bei vielen aber von Emotionen überflutet wird!

  108. …finde Schiessereien auf Augenhöhe
    sollten ebenso selbstverständlich werden wie es
    die Dialoge mit den Mohammedanern schon sind.

  109. Absolut richtig!

    Man hat uns an die Terroristen ausgeliefert. Die Grenze ist offen, die Polizei überfordert, ganze Stadteile gelten als No-go-Areas, eine Halbe Million von nicht registierten Fachkräften ist im Land und keiner weiß wer sie sind und wovon sie leben, die anderen, und die Merkel will genauso so weiter machen.

    Und wir dürfen uns nicht wehren! Und ich denke hier nicht mal an die Waffen – ich denke an friedliche Demos, die diesen Wahnsinn kritisieren. Sofort wird man da von Linksfaschisten und Lügenpresse angegriffen.

    Wer soll uns denn schützen? Die Polizei?!!!! Die ist doch jetzt schon überfordert! (Dank Merkel und ihrer Politik).

    Und jetzt soll diese überforderte Polizei noch mehr Präsenz zeigen und Massendemos, Fußballspiele, Konzerte, Schulen, etc. noch besser überwachen? Das ist doch ein Witz!

    Diese Politik ist einfach nur kriminell! Der Staat ist nicht mehr in der Lage seine Bürger zu schützen und anscheinend ist er dazu nicht mal willens!

    Die Weihnachten stehen vor der Tür: Wer soll den die Weihnachtsmärkte schützen? Die Polizisten und Sicherheitskräfte stehen doch vor Asylantenheimen!

    Und die Grenze ist weiterhin offen!

    Ja, die Terroristen mordern, aber die morden nur weil sie dank dieser wahnsinniger Politik dazu in der Lage sind.

    Ich habe mir schon bei den Videoaufnahmen von Charlie Hebdo gedacht dass es verrückt ist, dass dort die Terroristen mit Waffen rumlaufen und die Pasanten es mit den Handys filmen! Sie sollen nicht Händen sondern legale Waffen in den Händen halten! Wir dürfen mit 18 eine Waffe bei der BW in den Händen halten – warum darf man mit 20 den Staat am Hindukush mit einer Waffe verteidigen, aber nicht das eigene Leben in Deutschland?!

    Für jeden Terroranschlag ist diese Politik direkt verantwortlich. Und es müssen auch Politiker und nicht nur die Terroristen zur Verantwortung gezogen werden.

  110. Donald Trump: „Hätten die Menschen Waffen getragen, wäre es anders verlaufen“
    Sicherlich richtig ! Aber nur wie wäre es verlaufen ?
    Es ist ein himmelweiter Unterschied ob jeamnd auf dem Schießplatz eine Waffe abfeuert oder in einem vollbesetzten Konzertsaal.
    Man stelle sich mal vor nur ein kleiner Teil der Besucher des Rockkonzerts wären bewaffnet gewesen und hätten ihre Waffen eingesetzt, wieviele unschuldige Opfer hätte es mehr gegeben durch fehlender Routine bzw Schießtraining und versehentliches Abknallen anderer Besucher ?
    Aber zumindest wären bewaffnete Besucher in der Lage gewesen sich zu verteidigen.

  111. #127 pitscho (15. Nov 2015 11:35)
    Ja das stimmt, die C96 im Kal. 7,63×25 ist auch so ein Fall.
    Es gibt auch Munition .357 Magnum sogenannte Copkiller, die waren auch einige Zeit im Gespräch, oder Hartkernmunition für einige andere Kaliber.
    Letztendlich bringt das aber alles nichts.
    Meine Meinung, wer glaubt mit einer Waffe in der Tasche sicherer zu sein der hat zuviele
    Aktionfilme gesehen.
    Noch was zum Waffenschrank, im Grad 0 oder I
    Schranke dürfen Waffen und Munition zusammen aufbewahrt werden.

  112. Ist es eigentlich schon bekannt wie die Geschichte mit einem Rentner aus Hamburg, der einen Einbrecher aus Afrika, erschossen hat? Sitzt er schon im Knast?

    (PS: Der Neger sollte schon längst abgeschoben werden (und trotzdem geschah es nicht!), war vorbestraft und wollte anscheinend genauso weiter machen. Warum wurde kein Politiker, Richter, etc. verhaftet, die ihm dieses Leben ermöglicht haben?! )

  113. #136 Grenzedicht (15. Nov 2015 11:49)

    Wir könnten uns auf ein „es-kommt-auf-die-Situation“ einigen 🙂

  114. Trump ist Teil des Systems. Ich bin pro-mexikanisch, und Trump hat auf seinen Baustellen Latinos. Die Latinos sehen Teile der USA zurecht als ehemals und erneut legitimes Siedlungsgebiet. Die Latinos draengen anders als die Moslems nicht nach Europa. Haette man in Europa nur die Zigeuner und Osteuropaeer als Problemgruppen koennte man das Problem in den Griff bekommen. Man sollte sich fragen, warum wollen viele Leute einen islamischen Staat. Letztendlich wollen sie unter Gleichgesinnten sein so wie Israel, dessen recht sie in Anspruch nehmen. Der Islam heiligt die Mittel, aber die Motivation liegt im politischen Bereich. Deshalb gibt es auch so viele Islamisten aus dem Westen, aus der Konfrontation mit Verhaeltnissen die viel mit US-Imperialismus zu tun haben. Die USA haben die Islamisierung der BRD befoerdert, und Typen wie Friedmann haengen damit zusammen. Also was waere besser fuer Europa, die alte Hegemonie der Angelsachsen mit der Nato weiter betreiben oder hoffen, dass die USA kollabieren und vielleicht Latinos realpolitisch die USA in Teilen annektieren. Die BRD wird ohne die USA innerlich nicht weiter bestehen koennen. Also ist es im Prinzip besser wenn die USA verschwindet bzw. deren angelaechsische Elite.

  115. @#142 üpright
    Die Statistik spricht leider gegen dich.
    Zum Beispiel:
    „Der typische Ratschlag, den wir in den Medien so oft hören – sich passiv zu verhalten –, ist normalerweise nicht die sicherste Vorgehensweise. Es ist für [unbewaffnete] Männer, die sich passiv verhalten, 1,4mal wahrscheinlicher, ernsthaft verletzt zu werden, als für solche, die eine Schußwaffe haben. Für [unbewaffnete] Frauen ist ein solches Verhalten sogar noch gefährlicher: passives Verhalten führt dort 2,5mal häufiger zu ernsthaften Verletzungen als der Widerstand mittels einer Schußwaffe. Einfach eine Waffe bei sich zu führen ist bei weitem das Sicherste, was man tun kann. In bis zu 98 % der Fälle genügt es, eine Schußwaffe zu zeigen, um einen Kriminellen dazu zu veranlassen, seinen Angriff abzubrechen.“ stellt PROF. DR. JOHN R. LOTT, JR., von der Yale University Law School fest. 14)

    Das bestätigen sogar die kriminellen Täter selber: In ihrer Studie Armed and Considered Dangerous („Bewaffnet und als gefährlich erachtet“) aus dem Jahr 1986 befragten die beiden U.S.-Kriminologen JAMES D. WRIGHT und PETER H. ROSSI 1.874 inhaftierte ehemalige Gewalttäter in Gefängnissen in zehn Bundesstaaten der U.S.A. 38 % der Kriminellen berichteten, daß sie von einem bewaffneten Opfer abgeschreckt oder abgewehrt und sie, die Täter, dabei selber verletzt oder gefangengenommen worden seien. 43 % der Verbrecher sagten aus, daß sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt ihrer kriminellen Laufbahn dazu entschlossen hätten, keine Personen mehr zu überfallen, weil sie davon ausgehen müßten, daß ihre potentiellen Opfer höchstwahrscheinlich bewaffnet seien. Und 58 % der Täter gaben zu, daß sie sich mehr vor einem bewaffneten Opfer als vor der Polizei fürchteten. 15)

  116. Mensch Leute, was sollen die Aussage a la „aber doch nicht in einem vollbesetzten Konzertsaal schießen“ etc.?

    Haben wir hier etwa eine andere Wahl? Die Polizei ist ÜBERFORDERT und kann uns nicht schützen!

    Das ist doch nicht unsere Wahl oder unser Wunsch! Das ist die logische Konsequenz dieser wahnsinniger Politik.

  117. #147 pitscho (15. Nov 2015 12:07)
    Ich habe von einem Terrorangriff gesprochen, nicht von Eigenschutz!
    In meinem Haus brauche ich mich nicht vor Terroristen zu schützen, kommt aber einer ungebeten in meine Bude macht er Bekanntschaft mit Frau Benelli oder Herrn Browning!

  118. Wie wäre es, für alle die hier hier Argumente finden gegen Waffen (zu schwer, noch mehr unschuldige Opfer, eh keine Chance und so weiter) lauft Ihr doch OHNE WAFFE RUM

    Und lasst die Menschen die sich wenigstens verteidigen möchten MIT WAFFEN RUMLAUFEN!

    Denn eines ist klar. Verbrecher, Terroristen werden mit Waffen rumlaufen. Denen sind Gesetze egal. Nur der kleine dumme Bürger wird offensichtlich zum Freiwild erklärt.

  119. #153 Zwiedenk
    Die Grosse Abschiebung, Elektroschocker, Betäubungspfeile, der gute alte Schlagstock und Hunde, das ist machbar.

  120. Und die Merkel wurde doch tatsächlich für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen! Ich fassse es nicht.

    Zum Glück haben die Verantwortlichen verstanden, dass es ziemlich dumm ist einem Politik den Friedensnobelpreis zu übergeben wenn schon morgen sein Land dank seiner Politik in einer Katastrophe enden wird.

    Und warum lässt sich die Polizei für diesen Wahnsinn verantwortlich machen? Es ist doch klar dass auf uns eine Terrorwelle zu rollt.

    Warum sagt die Polizei nicht, dass sie nicht mehr in der Lage ist für Sicherheit in diesem Lande zu sorgen und Merkel soll die Verantwortung für diesen Wahnsinn alleine tragen?!

  121. #52 GundelGaukeley (15. Nov 2015 10:37)

    Etwa 9 von 10 Morden wurden bzw werden in den USA von Dunkelhäutigen gemacht.

    Nun – bis hierher wäre das Rassismus und wenn ich einer wäre hätte ich das auch so „geschluckt“ als ich das damals las. Doch schon wie ich das las begannen bei mit im Unterbewußtsein die Fragen zu rotieren: „Wie kann DAS sein ? Und könnte das einen Zusammenhang mit dem weltgrößten Mörderkult haben ?“

    Nun – und jetzt rate mal in welcher einziger der in Amerika wohnenden „Rassen“ der Anteil der Muslime extrem groß ist ….

    Übrigens rührt auch das aus einem der typischen Islamwirbel.
    Gefangengenommen wurden viele der muslimischen (selten animistischen) Ahnen dieser Schwarzafrikaner durch muslimische Sklavenjäger in Afrika. Diese machten auch ganz bewußt Jagd auf die „schwächeren“ – als zu wenig glaubensernst erklärten – „Muslime“ ….

    Diese wiederum durch diese Islameinwirkungen traumatisiert begannen unter Schock in die „Sicherheit“ zu robben … indem sie mehr und mehr Nähen zum Islam suchten.
    (Sowas läuft unterbewußt auch etwas komplexer und sehr viel schneller in de Maiziere und Merkel ab)
    Im undurchdachten Reflex um aus dem Trauma rauszukommen sogen sie auch ihrer Nachkommen mehr und mehr in den Islam. ….und statt die wirkliche Liebe zu suchen und auch dafür einzustehen verschwanden sie zunehmend als Community im islamen Spiralensog …. mit obigen Endergebnis.

    Wird die echt gläubige christliche (jeschuitische) schwarzafrikanische Kirchengemeinde (meist Freikirchler und deswegen weniger verchristlicht und sehr jeschuitisch) mit den echten schwarzafrikabnischen Muslimen verglichen in punkto ALLER ARTEN von Kriminalität wird der „gap“ extrem sichtbar …..

    Der Weg zum richtigen Mut ist durchaus schwierig und damit eben auch mit Lastenaufnahmen für die Menschlchkeit gesäumt …

    Während die „Lasten“ auf dem Weg der Ängste der häufig in die Feigheit und von dort häufig in die Brutalität führt irgendwie „seltsam“ sind und „so irgendwie“ mit einer Druckverlagerung auf „die ANDEREN“ charakterisierbar sind ….

    So Ende mal hiezu… und themenrelevant weiter nochmals zurück zum vorigen Thema, dass ich an dir bearbeitet habe, wie lastig wäre dir ein Weiterleben, wenn neben dir Freunde erschossen wurden, die durch deine Enschlussfolgsamkeit zum Schutz des Bösen zu Tode gekommen sind…..

    … bzw wie lastenfrei würdest du sein, wenn deine Freunde lebten und du nur die geringen zeitweiligen Zweifel retrospektiv in dir aufarbeiten müsstest ob nicht doch ein Versuch nur kampfunfähig zu schiessen vertretbar gewesen wäre auf Grund der Umstände.

    … die ja durchaus vorkommen könnten.

    Etwas was in dem Konzert in Paris sicher nicht zutraff….. da gilts nur DRAUFHLETN um maximal schnell Effekte zu erzielen die das Morden beenden.
    Gerade auch weil solche Attentäter auch mit schussicheren Westen ausgestattet sein können …. und jede vertane Chance sie linde wehrunfähig zu machen durch Risikoübernahmen auch für sich selbst, diesen dann sogar die Gelegenheit bieten könnte weiterschiessnd in Deckung zu eilen und dann von dort aus noch weierzumorden…..

    Und tätest du sowas in so einer Situation gings auch wieder ans Lasten tragen … die Schuld an den Ermordeten und -innen wäre dann auch bei dir.

    So wie überall wo das Böse durchbricht und ihm kein Widerstand entgegengerichtet wird, dass das Böse entweder zur Besinnung kommen kann oder keinen weiteren Schaden anrichten kann ….

    Stimmt das Gundel, Angela und Thomas ?
    …oder bist du eher eine Gundel im so ähnlich geführten Büro wo am Türschild; GAUCKelei zu lesen ist ?

    Wo meist mindestens so fies gegen die eigene und die friedliebende Gastbevölkerung agitiert wird wie bei den vorgenannt Befragten …

  122. „Hätten die Menschen Waffen getragen, wäre es anders verlaufen“ – Hierüber lässt sich nur noch spekulieren; es wäre jedoch von Interesse, wie viele Straftaten in den USA durch privaten Schusswaffeneinsatz (Drohen ebenso wie Abfeuern) vereitelt werden.

  123. Ich schätze Donald Trump wirklich sehr und hoffe auch, dass er der nächste US Präsident wird, denn Obama hat ja nun wirklich auf allen Ebenen versagt.

    Durch das Versagen dieses Obamas alleine durch den Rückzug der US Armmee konnten die Sunniten im Irak erst die Waffendepots plündern und den so den IS gründen.
    Der IS startete schließlich aus dem Irak und fand prall gefüllte Waffenkammern, die die USA schutzlos zurück ließen.

    Auch in Afghanistan hat Obama versagt, indem er ein Land zurück ließ, dass nicht von den Taliban gesäubert war und somit die Investitionen für den über 10 Jahre währenden Militäreinsatz in Afghanistan zunichte gemacht wurden.

    Mit einem Donald Trump, so bin ich mir sicher, wird es die längst überfällige Befreiung Afrikas und des vorderen Orients vom gewalttätigen Islam geben und die Menschen werden dort vom Joch der Unterdrückung und Unfreiheit befreit.

    Allerdings im Punkt des Waffentragens kann und will ich Donald Trump nicht zustimmen.
    Auch in den USA gibt es gerade an den Schulen unkonktrollierbare Willkürtäter, gemobbte Schüler etc., verletzte Ehre, Leute die sich ausgegrenzt fühlen, man hört ja diesbezüglich allerhand. Solche Leute bilden ein Gefahrenpotential, welches wohl niemand hier in Deutschland haben möchte.

    Und wenn ich mir vorstelle, dass die Angehörigen der Parallellgesellschaften hier im Land in großer Anzahl herum laufen, dann wird mir Angst und Bange, es laufen ohnehin schon genug mit Messern oder illegalen Waffen herum. Wir haben hier ohnehin schon kulturelle Konflikte, wo mittlerweile selbst in beschaulichen Kreisstädten Volks- oder Religionsgruppen mit Eisenstangen, Latten, Dönerspießen und Messern aufeinander losgehen, da sollten nicht noch unnötig viele Waffen im Umlauf sein.

    Man könnte ggf. über eine sehr scharfe Sicherheitsüberprüfung für Waffenerwerber nachdenken, und bestimmte Personengruppen vom Erwerb ausschließen, aber ein völlig freier Erwerb wie in den USA, würde unter den Verhältnissen, die die Linke Multi-Kulti Politik hier in Deutschland schon geschaffen hat, wohl dazu führen, dass wir hierzulande jeden Tag Attentate wie in Paris hätten.
    Von daher finde ich die Aussage von Donald Trump bezüglich der Waffen nicht so gelungen, denn es hätte dann ja auch sein können, dass sich Waffentragende Araber aus den umliegenden Wohngegenden mit den Krieger Allahs solidarisiert hätten und diese mit ihren legal erworbenen Pistolen oder Gewehren dann auch noch unterstützt hätten.
    Das wäre dann mit Sicherheit in einen Bürgerkrieg eskaliert.

  124. Waffe in der Tasche bringt nix hier in Deutschland,…die Ami,s haben da ein ganz anderes Verhältnis zu und werden auch früher an Waffen unterrichtet als hier, außerdem MUSS man bereit sein so ein Teil auch zu benutzen im Ernstfall, und das spreche ich den meisten hier einfach mal ab. Hier muss was passieren in Bezug auf Asylanten, nämlich: Residenzpflicht-Ausgangsverbot ab 20:00h-und wer keine gültigen Papiere hat…RAUS!!

  125. Sie sind unbewaffnet! Das ist gegen die Vorschrift!! (Aeryn Sun zu John Crichton in Farscape)

    „Wer kein Schwert hat, der verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert!“
    Jesus Christus; Lukas 22, 36

    „Arma in armatos sumere iura sinunt.“
    Es ist rechtens, gegen Bewaffnete mit Waffen anzugehen.

    ”If someone has a gun and is trying to kill you, it would be reasonable to shoot back with your own gun.” (Dalai Lama, Seattle Times, May 15, 2001)

  126. Wie es mit Waffen abläuft kann man sich ja im Internet ansehen. Es war doch ein Video im Netz wo Terroristen in Israel von Bürgern mit Waffe eliminiert wurden. Ein Terrorist der maximal viele Menschen töten will und den eigenen Tod von Anfang an einkalkuliert wird bei verbreitetem Waffenbesitz weniger Erfolg haben.
    Es ist an der Zeit sich an die veränderte Sicherheitslage anzupassen. Wir leben nicht mehr in einem geschützten Biotop, unser Schutzstatus wurde aufgehoben!

  127. #158 Cherub
    Gemäss US-Medien sind die grössten Kriminellen weisse Polizisten. Fälle mit weissen Tätern werden ausgeschlachtet bis zum Umfallen. Das sagt schon alles über die Hussein Barack Administration. Die Gefängnisbelegung nach Rassen spricht auch eine deutliche Sprache.

  128. Da ist Herr Trump über das Ziel hinausgeschossen. Ich wünsche mir kein Waffenrecht wie in Amerika. Waffen erzeugen doch immer mehr Waffen. Wenn die eine Seite aufrüstet, dann tut es doch die andere ebenso.
    Es hilft nichts die zukünftigen Opfer aufzurüsten, sondern die zukünftigen Täter zu überwachen.
    Jeden Tag,
    vor jeder Moschee,
    in jedem muslimischen Forum.

  129. Wenn die Menschen hätten Waffen tragen dürfen wie in den Vereinigten Staaten, dann wäre die Situation ganz anders verlaufen.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    DAS wollen wir NICHT!

    Die Amis sind kein Volk, sondern ein zusammengewürfelter Haufen von Eroberern, Indianermördern und Negersklavenhalter!

    Die sind alles andere als ein Vorbild.

    Nicht für uns Deutsche!

    Wir wollen hier in unserem angestammten Land in Ruhe und Frieden entsprechend unserer Wesensart leben!

    Schon unsere germanischen Vorfahren lösten ihre Konflikte auf den Things. Wir haben Gerichte.
    Volksfeindliche Paragrafen müssen sofort verschwinden.

  130. #161 Nordsee1

    Man könnt doch dafür sorgen, dass z.B. die Polizisten auch nach dem Dienst ihre Waffe beibehalten.

    Und dass z.B. die Berufssoldaten eine Genehmigung zum Mitführen einer Waffe bekommen.

    Dann die Jäger / Sportschützen (nach einer gewissen „Berufserfahrun“ etc.)

  131. Gundel ich habe deine Post nun hier alle durchgelesen …..

    …du bist schon extrem „Establishment der Heuchlerschaften“.

  132. Donald Trump: „Hätten die Menschen Waffen getragen, wäre es anders verlaufen“

    Völlig richtig!
    Die Deutschen, die Europäer sind entwaffnet!

    Sie sind mental und physisch Entwaffnete.
    So sind sie leichter händelbar.
    Sie sind keine mündigen Bürger!
    Sie sind zu Spielbällen degradiert, teils mit staatlichem Zucker gefügig und abhängig gemachte, teils durch TV manipulierte und betäubte Arbeitsameisen, denen Trends vorgegeben werden.
    Drei oder vier Handfeuerwaffen vor Ort hätten in geübter Hand ein Massaker verhindern können.
    Die Menschen würden noch leben.

    So waren sie wehrlos.

    Sie wollen uns jedoch wehrlos, fürchte ich.

  133. „Come, my brethren! Take courage and stand beneath our banner! The darkness closes in, and we are the only true defenders of the Light! March to victory and arise triumphant!“
    – March of the Templars –

  134. #163 Epikureer
    Die Israelis dürfen mit ihrem Sturmgewehr z.B. einkaufen gehen. In der CH haben wir zwar auch viele Sturmgewehre aber wenn man damit einfach so in der Gegend rumspaziert, kriegt man ungeheuren Ärger.

  135. Ich bin weder Fan von diesem Milliarden Bankrotteur Trump der einkassiert und die Steuerzahler seine Risiken bezahlen lässt, noch bin ich Fan dieser Yankee Triggerhappines. Die sind nie aus der WildWest Phase rausgekommen.

    Dennoch: die Überschrift, trifft genau meine ersten Gedanken, als ich das hörte vom Anschlag. Kann aber nicht die einzige Lösung sein. Das Grundproblem: der Islam hat uns den Weltkrieg erklärt und wir meinen ihn zu gewinnen indem wir ihn leugnen und nicht annehmen. Ich sage klar: die oder wir. Wer es sein wird, befürchte ich leider schon zu wissen.

  136. Bin absolut für privaten Waffenbesitz. Jeder sollte sein Heim selbst verteidigen dürfen. Gerne auch eine
    im Auto.
    Wenn es allerdings soweit ist, dass jeder überall
    nur noch mit Waffe rumläuft, frage ich mich, ob da
    nicht was im Argen ist.
    Trump sagte ja, alles wäre anders gelaufen, wenn alle Konzertbesucher bewaffnet gewesen wären.
    Stellen wir uns das mal vor. Wir sind auf einem Konzert. Plötzlich fangen Menschen an zu schießen und
    alle ziehen ihre Waffen. Die wenigsten Besucher kennen sich. Es ist dunkel und unübersichtlich.
    Wer sind die Guten wer die Bösen? Menschen verfallen in Panik. Ich habe erhebliche Zweifel, dass Waffen auf so einer Veranstaltung weniger Opfer zur Folge
    gehabt hätten. [Im Vietnamkrieg starben 18 % der 58.220 in Vietnam getöteten US-Soldaten durch friendly fire.]
    Die Problemlösung muß früher ansetzen. Schnelle, transparente und intelligente Gesetzgebung. Mehr Freiheit für Bürger und weniger Handlungsspielraum für
    Politiker. Mehr Eigenverantwortung und härtere Strafen – vor allem auch für POLITIKER. Die haben nämlich offensichtlich keine Angst bestraft zu werden.

  137. #166 ossi46 (15. Nov 2015 12:30)

    DAS wollen wir NICHT!

    —–

    Welche Wahl haben wir denn?! Wir sind doch alle dafür dass man uns an der Grenze schützen soll – nur die Merkel ist ja dagegen.

    Und jetzt bleibt uns ja nichts anderes übrig als sich selbst zu verteidigen. Die Polizei kann das nicht mehr tun!

    Siehe Hamburg: Da wurde ein Rentner in seimen
    Haus(!!!) von einem illegalen überfallen, der schon längst abgeschoben werden musste! Zum Glück hatte der Rentner eine Pistole.

    Wir haben eine halbe Million an Fachkräften, die nirgends erfasst sind und von keinem kontrolliert werden (zumindest nicht von diesem Staat!). Wer soll denn die Bevölkerung schützen? Die überforderte Polizei etwa?!

  138. Für sein Vertrauen in den mündigen Staatsbürger liebe ich Amerika.

    Dennoch werden die Amerikane wohl Hillary Clinton zu ihrer Präsidentin wählen.
    Nach dem ersten Schwarzen muß dann es jetzt wohl unbedingt die erste Frau im Oval Office werden.
    So bescheuert werden sie vermutlich sein.

    Zur Erinnerung:

    Hillary Clinton ist die Frau, die sich so sympathisch darüber freute, dass Gaddafi gelyncht wurde, was die ganze Region destabilisierte und gerade zur Destabilisierung Europas beiträgt:

    https://www.youtube.com/watch?v=Fgcd1ghag5Y

  139. Ohne alle Kommentare gelesen zu haben, man sieht jede Menge neue Namen mit wirren Ansichten („jeder bekommt eine Waffe“ ist irgendwie entlarvend, als käme der Kommentator aus einer roten Welt, in der Menschen keinen freien Willen oder Entscheidungsfreiheit haben).

  140. Unabhängig von Armee, Polizei und Grenzschutz sind unsere Waffen ganz andere:

    Unsere Überzeugungen und unsere Liebe zu Volk, Vaterland, Heimat und Kultur.

    Dann wäre Schluss mit dem „Gutmenschen“tum, dass eigentlich das Schlimmste ist, was uns jeden Tag zugemutet wird an Selbsthass und Abschaffung.

    Raus mit allen diesen Entwurzelten, die hier niemals heimisch und schon gar nicht integriert werden.

    Sollen sie in ihrem eigenen Vaterland die Zustände errichten, die sie hier verlangen und dann dort nach ihrer Facon selig werden.

  141. Und noch eines:
    Ein freier Mensch hat ein Recht auf Selbstverteidigung.
    In der Nacht als Christus verhaftet wurde, waren die Apostel bewaffnet. „Herr sollen WIR mit dem Schwert dreinschlagen?“
    Christus wusste, dass die Apostel bewaffnet waren und war es vermutlich auch selbst (vollkommenes Vorbild).
    In anderen Worten Selbstverteidigung ist ein christliches Recht, sowie eine Pflicht.
    Schöne Grüße an die pseudochristlichen Käßmänner und -männinnen.

  142. „Wer auf den Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am Besten wahren.“
    George Washington

    Ein bewaffnetes Volk, repräsentiert die Zähne einer Demokratie. Wenn die eigenen Repräsentanten dieser Demokratie keine Angst vor diesen Zähnen haben müssen, sondern es sich andersherum verhält, dann ist es auch KEINE.

    George Washington

  143. Finde den Link einer Statistik jetzt nicht. Stelle mal die Zahlen aus’m Gedächtnis ein:

    Gewaltsame Todesfälle Deutschland: 1 von 1000

    Gewaltsame Todesfälle U.S.A.: 13 von 1000

    Ich lass’ das mal so stehen

  144. Natürlich wollen wir kein Sturmgewehr in den Händen eines Nachbars.

    Natürlich wollen wir keine Terroranschläge.

    Natürlich wollen wir keinen Bürgerkrieg.

    Natürlich wollen wir das nicht, aber wann wurden wir denn überhaupt gefragt was wir wollen? Hier ist doch alles alternativlos.

    Und jetzt kommen alle diese Bereicherungen auf uns zu. Das ist die Folge dieser wahnsinniger Politik. Und das ist in der Tat alternativlos.

    Wir reden hier doch nicht über Waffenbesitz weil wir gerade so lüstig sind. Wir reden darüber weil vorgestern mehr als Hundert Menschen in der Hauptstadt von Frankreich ermordet wurden!

    Man soll hier nicht schon wieder die Opfer und die Täter miteinander verwechseln. Wir reagieren nur – wir sind für diesen Wahnsinn nicht verantwortlich.

  145. @ #148 Cedrick Winkleburger

    Wir könnten uns auf ein „es-kommt-auf-die-Situation“ einigen 🙂

    Ok, aber nur des Friedens halber! 😉

  146. #180 Kampfrichter

    Gewaltsame Todesfälle Deutschland: 1 von 1000
    Gewaltsame Todesfälle U.S.A.: 13 von 1000
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Und dabei sind schon kleine Kinder, die ihre Geschwister oder Eltern abknallen.

  147. #72 GundelGaukeley (15. Nov 2015 10:47)

    „Kopfschüttel……..
    Nennt mich jetzt spinnert oder links.
    Ich möchte nicht auf Menschen schießen müssen.“

    „Noch mehr Kopfschüttel“ … du bist wohl lieber ein Opfer, oder? Hast du schon mal was von Notwehr und Selbstverteidigung gehört? Übrigens – unsere Qualitätspolitiker im Bundestag dürfen ALLE eine Waffe tragen! Alle Möntschen sind gleich .. nur manche sind gleicher als gleich.

  148. #180 Kampfrichter (15. Nov 2015 12:56)

    Finde den Link einer Statistik jetzt nicht. Stelle mal die Zahlen aus’m Gedächtnis ein:

    Gewaltsame Todesfälle Deutschland: 1 von 1000

    Gewaltsame Todesfälle U.S.A.: 13 von 1000

    Ich lass’ das mal so stehen

    Ohne mir Zahlen auszudenken, damit die Statistik aus dem Kopf seriöser wirkt:

    – Die Schweiz ist das sicherste Land in Europa
    – Österreich und Deutschland sind etwa gleichauf, „obwohl“ Österreich massiv bewaffnet ist.
    – Die Tschechische Republik und Deutschland sind etwa gleichauf, „obwohl“ es in CZ kein Problem ist, eine Kurzwaffe dabei zu haben (einzige Beschränkung: Keine expandierende Munition).

    Ich lass das mal so stehen.

  149. Genau DAS waren zum ersten Mal in meinem Leben gestern meine Gedanken, als ein Augenzeuge berichtete, wie die Killer wohl seelenruhig einen nach dem anderen, die bereits auf dem Boden lagen, abgeknallt hatten.

    Was für eine perfide “Machtelite“. Sie lassen tötungsgeile Wixxer quer durch Europa reisen, mit Waffenarsenalen dabei.
    Aber das eigene Volk hat nichts zur Verteidigung.

    Eine Welt ohne Waffen wäre wirklich schön
    (gäääähhhnnnn), ist aber bereits für n Arsch, wenn nur einer sich nicht dran hält.

    Übrigens….kleines OT nebenbei, fällt mir gerade wieder ein.
    Gestern in einem Interview hat die Misere tatsächlich gesagt……blaablaa… Das französische Volk…..blaablaa…..

    Ich kann mich nicht erinnern, schonmal etwas über s Deutsche Volk von ihm vernommen zu haben.

    Jemand hier, der das anders weiß?

  150. Meines Erachtens hat Gundel Gaukeley zuviel COMICS
    konsumiert.

    Oder zwickt die DAMENBINDE wieder?1

    Ja, wer weiss das schon?

  151. #72 GundelGaukeley
    Ich werde schiessen aber wenn sie dann im Nachhinein etwas zu beanstanden haben, knallt’s erneut.

  152. So verständlich das auch sein mag , was Trump sagt , habe ich bei dem Gedanken einige Bauchschmerzen . Es würde zumindest bedeuten , dass es bei jeder Demo von Patrioten und Nationalisten zu Schiessereien kommen würde – die würden von den Antideutschen und im Westen von Türken/Arabern ausgehen .

    Keiner hier darf sich etwas vormachen . Ein gewisses Klientel wendet DIESE Waffen dann ÜBERALL an , und sei es ein schiefer Blick gegenüber dem Muselmanen .

  153. #191 sxe
    Welcher Idiot würde Moslems in Europa erlauben Waffen zu besitzen? Sobald Europa moslemfrei sein wird ist das sowieso kein Thema mehr.

  154. Die deutschen Männer, die während des Wehrdienstes die Schiessübungen erfolgreich absolviert haben, sollten in Krisenzeiten Waffen tragen können. Die Frage ist, ob sie das sollten oder müssten. Auf jeden Fall sollten die Männer an einem „Schiess-Auffrischungskurs“ teilnehmen, wenn ihr Abschied vom Bund länger zurück liegt.
    Ausserdem sollte ein paar Monate langer Militärdienst für alle jungen Männer eingeführt werden. Kein sinnloses Trampeln im Gleichschritt, sondern Waffenkunde mit Praxis, Bedienen des modernen Arsenals, der modernen Technik und Fahrzeugen, Selbstverteidigung. Bei sehr guter Bezahlung und Versorgung der jungen Männer. Für 2.500 € netto im Monat würden sich viele 18- , 19-jährige auf den Bund freuen und vielleicht auch dort ihren beruflichen Weg finden.

  155. #166 ossi46 (15. Nov 2015 12:30)

    Wenn die Menschen hätten Waffen tragen dürfen wie in den Vereinigten Staaten, dann wäre die Situation ganz anders verlaufen.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    DAS wollen wir NICHT!

    Die Amis sind kein Volk, sondern ein zusammengewürfelter Haufen von Eroberern, Indianermördern und Negersklavenhalter!

    Die sind alles andere als ein Vorbild.

    Nicht für uns Deutsche!

    Wir wollen hier in unserem angestammten Land in Ruhe und Frieden entsprechend unserer Wesensart leben!

    Schon unsere germanischen Vorfahren lösten ihre Konflikte auf den Things. Wir haben Gerichte.
    Volksfeindliche Paragrafen müssen sofort verschwinden.

    ########################################

    100 % Zustimmung .

  156. Mehr Waffen führen auch zu mehr Eskalationen und das kann kein Ziel sein. Ich stell mir eine Schießerei in einem Club vor. Die würde völlig chaotisch ablaufen und es würde immer noch viele Opfer geben. Wir brauchen eher mehr Sicherheit. Clevere Systeme die solche Angriffe voraussagen können. Wir müssen wissen wo sowas passieren kann, um solche Anschläge stoppen zu können.

  157. Ich bin schon sehr erstaunt, dass es hier wirklich Leute gibt, die jedem eine Waffe in die Hand geben wollen. Erstens können 90 Prozent der Leute damit gar nicht umgehen. Zweitens, würde es jeden verdammten Tag Tote auf unseren Straßen und Schulen geben. Tote Polizisten, tote Sanitäter, Überfälle usw. Solch ein Deutschland möchte ich nicht. Denn wer eine Waffe besitzt, benutzt sie auch.

  158. #137 Cedrick Winkleburger (15. Nov 2015 11:44)

    Diese Geschichte eignet sich nicht als Argumentation Es handelte sich um einen ziemlich einmaligen Sonderfall. Einer der beiden Yäter war ein gefeuerter Waffenspezialist, der es – indirekt,jedenfalls – seinen Bossen „zeigen“ wollte.

    Beide arbeiteten jahrelang minutiös an einer überlegenen Defensiv- und Offensivbewaffnung. Und es hätte fast funktioniert. Sie trieben zu zweit eine numerisch weit überlegene Anzahl Polizisten vor sich her.

    Das Ganze scheiterte dann daran, dass der Waffenspezialist irgendwann einfach aufgab (er hatte bewiesen, was er beweisen wollte). Der zweite Täter erhielt eine Kugel in den Daumen, ein absoluter Zufallstreffer.

    Vor ein paar Jahren gab es dazu mal eine ausführliche Dokumentation, ich glaube im History Channel.

    Was man daraus lernen kann ist, dass mit Hilfe der richtigen Offensiv- wie Defensivbewaffnung viel zu machen ist.

  159. Das Menschenrecht auf Waffenbesitz ist eine Sache, sich auch sanktionsfrei wehren zu dürfen eine andere. Ernst B. und Sven G. haben sich gegen Raubüberfälle gewehrt und wurden dafür bestraft. Täter aus anderen Kulturkreisen werden nämlich von der Justiz gestützt. Wenn sie heute einen Islamisten bei der Geiselnahme überwältigen wären sie in jedem Land der Welt ein Held, nur eben nicht in der BRD.

  160. #192 Verwirrter (15. Nov 2015 13:34)

    #191 sxe
    Welcher Idiot würde Moslems in Europa erlauben Waffen zu besitzen? Sobald Europa moslemfrei sein wird ist das sowieso kein Thema mehr.

    #######################################

    Welcher Idiot ???

    Du stellst Fragen . Schau Dir die heutigen Politiker an … . Und die Passdeutschen bekommen dann natürlich auch das Recht des offiziellen Waffentragens .

    Ich warne davor – nachher ist das Gejammer gross . Es gibt doch heute schon die Angst einiger/vieler , nicht auf Demos zu gehen wegen der Antifa-Kinder . Was wäre dann erst los , wenn die DIE noch Waffen tragen dürften .

    Bevor ich es vergesse :

    MONTAG ALLE NACH DRESDEN .

    Am besten 30.000 Deutsche .

    MONTAG ALLE NACH DRESDEN .

    Der Sturm auf Berlin kann noch ein paar Wochen warten . 🙂

  161. #112 GundelGaukeley (15. Nov 2015 11:19)

    Du beschreibst in deinem Posting ein Szenario von dem du gar nicht hundertprozentig weist, ob es so wie du es beschreibst, auch hundertpro eintritt.

    Diese Diskussion geht jedesmal gleich aus, das auf jeden Fall ist sicher. Nicht einmal die Nachrichtenlage der letzten zwei Tage kann die Blase der Illusion durchdringen. Wünsche auch weiterhin viel Glück.

  162. Ich weiß, dass dieser Ansatz verführerisch ist. Wären da ein paar Bewaffnete (unter den Guten) gewesen, hätte die Menge sich besser wehren können. Aber der Ansatz ist falsch, und zwar aus (mindestens) zwei Gründen.

    Erstens zeigt das Beispiel der USA, dass eine Bewaffnung der Bevölkerung als Nebenfolge zu vielen Tötungsfällen innerhalb der Mehrheitsgesellschaft führt. Da sterben wahrscheinlich mehr Leute durch Missverständnisse, Unfälle oder auch einen eskalierten Ehekrach, als Leute durch legitime Notwehr gerettet werden.

    Und zweitens ist das Problem nicht, dass die Deutschen zu wenig Knarren mit sich rumschleppen. Sondern das Problem ist, dass die Bundesregierung ohne Not seit Monaten massenhaft illegale Einwanderer ins Land holt. Diese illegale Einwanderung könnte die Regierung durch wenige zielgerichtete Maßnahmen beenden (oder jedenfalls stark reduzieren), aber sie will es nicht. Trump schlägt nicht eine Lösung des eigentlichen Problems vor, sondern eine Anpassungsmaßnahme des einzelnen Bürgers an eine grundfalsche Basisentscheidung der Regierung. Insofern predigt Trump (in gewisser Weise), dass die Bürger sich mit der grundfalschen Basisentscheidung abfinden sollen. (Klar gibt es Sachen, die man nicht beeinflussen kann, und an die muss man sich dann halt anpassen. Aber die Masseneinwanderung ließe sich sehr wohl beeinflussen.)

  163. Zusatz zu meinem Kommentar 193 Fred1999
    Natürlich müsste es junge deutsche Männer heissen. In heutiger Sprache „junge Biodeutsche Männer“.

  164. Was Trump mit seiner Aussage,

    „niemand hatte Waffen…wenn die Menschen hätten Waffen tragen dürfen wie in den Vereinigten Staaten, dann wäre die Situation ganz anders verlaufen…“

    sagen will, man sollte es diesen Terroristen so schwer wie möglich machen ihre Ziele umzusetzen. Wären einige Leute bewaffnet gewesen, hätte es Gegenwehr gegeben…aber so hatten diese Verbrecher leichtes Spiel. Ein „abchlachten“ Wehrloser ! Aber genau darauf hat es diese feige Gesindel abgesehen.

  165. Denken hilft.
    Die einfache und nicht widerlegbare Logik heißt einfach:
    Besser eine Browning (Pistolke) zu haben auch wenn man sie nicht braucht, als eine Browning zu brauchen und keine zu haben!

    Der Besitz einer Waffe, bedeutet im übrigen nicht, wie manche Waffenhasser implizieren, dass man sie jederzeit und automatisch beim geringsten Anlaß auch nutzt (Beweis siehe Schweiz). So viel zivilisiertes Verhalten darf man Mitteleuropäern durchaus zutrauen!

  166. Kann man diesen amerikanischen Witzbold überhaupt ernst nehmen ? Das hieße je mehr Waffen desto sicherer ein Land ? Nein weniger Waffen und strengere Gesetze und eine strengere Kontrolle.

  167. Ich will nicht, dass Waffen frei gegeben werden!

    ABER, hätte ich ehe Waffe würde ich mich in dieser Zeit sicherer fühlen.

  168. Wenn mehr Waffen, mehr Sicherheit bedeuteten (und das will uns ja Trump und die Waffenlobby weißmachen), warum sind die USA (das Land mit der höchste Waffenrate weltweit, sowohl in absoluten als auch in relativen Zahlen) nicht das sicherste Land der Welt?

    Warum ist Syrien (wo ja jede Gruppe Waffen hat, um sich zu verteidigen) kein Hort des Friedens?

    Warum gibt es in Afrika (wo man kinderleicht an AK 47 Sturmgewehre kommt) Bürgerkriege?

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/chicago-sechsjaehriger-in-chicago-erschiesst-dreijaehrigen-bruder-a-1058430.html

    Lassen sich mich raten Herr Trump. Der 3 jährige ist selbst schuld, weil er nicht bewaffnet war.

  169. Der Mann hat recht. In Texas wären die Attentäter vermutlich schon bei dem Gedanken zu morden im Kugelhagel der braven Bürger gestorben .
    Also legaler Waffen besitzt ist in Deutschland möglich.

  170. …es ist jetzt an der Zeit, daß sich die restzivilisierte Welt für einen Weg entscheiden muss. Um diesen Weg friedlich zu gehen, vernünftige Maßnahmen zu treffen und allgemein gültige Regelungen zu beschließen ist es ganz einfach ZU SPÄT. Das Grosse Fressen der 3 Welt hat begonnen und wird in Verelendung, Verarmung und Bürgerkrieg in ganz Europa enden. In Naher Zukunft sind keine alternative, von Menschenrechten und einem One World miteinander schwafelnde Vollidioten gefragt sondern ausschließlich Personen die handeln und keine unbewaffneten feigen Teddybärenschmeisser die auf ihr eigene Herkunft scheissen.
    Wir Europäer sind im wahrsten Sinne des Wortes zum Abschuss freigegeben und der Tag wird kommen an dem die Homebase aller Allahkrieger und der Schariapartei Deutschlands einfach kollabiert, irgendwann ist Sozialhilfe aus und wenn vom Amt nichts mehr zu holen ist…dann wird sich der eingeschleuste Mob das nehmen was er will. Dann klopft Ali und Matumbo an euere schönen Häuschen mit dem netten gepflegten Vorgarten und er wird sich den Wohlstand vom dummen bösen weißen Mann einverleiben…..das ist so sicher wie das Amen in der mittlerweile Gottverdammten und -verlassenen Kirche. Donald Trump die Welt braucht gerade jetzt wieder Menschen wie Dich….und an die Gegner und Waffenhasser sage ich…….wenn rufst du wenn jemand in Dein Haus kommt oder du bedroht wirst?…..Wer schützt die größten Hasser und Gegner von Waffen wie Hr. Obambo und Fr. Ferkel mit Kollegen? wer sorgt für Sicherheit?……..Menschen MIT Waffen…..so einfach ist es und das ganze linke Gutmenschengesocks und die One World Peace Freunde werden sich massenhaft hinter Menschen mit Waffen und dem verhassten bösen DT verstecken. Mein Wort drauf…….

  171. @#212 Digitaal
    Die USA ist im Vergleich ein sehr sicheres Land, allerdings mit interessanten Schwankungen im Land:
    Die empirischen Daten von Lott und Co. bestätigen die oben geäußerten theoretischen Überlegungen. Es fällt ins Auge, wenn Bundesstaaten mit einer restriktiven Schusswaffengesetzgebung – etwa New York mit einer Schusswaffendichte von nur 11 Prozent – bei einer hohen Mordrate von 13,2 pro 100.000 Einwohner landen, während Staaten mit extrem liberaler Waffengesetzgebung wie Vermont mit einer mehr als dreimal so hohen Waffendichte von 35 Prozent nur 0,7 Mordfälle pro 100.000 Einwohner zu verzeichnen haben.
    Auch in Europa liefern die empirischen Daten den Gegnern privaten Waffenbesitzes keine Argumente. Franz Császár, Kriminologe vom Institut für Strafrecht der Universität Wien, ermittelte für die Schweiz, Österreich und Deutschland im Jahr 1993 folgende Daten: Im waffenrechtlich inzwischen sehr restriktiven Deutschland lag die Zahl der Schusswaffenmissbräuche pro 100.000 Einwohner mit 22 etwa dreimal so hoch wie im vergleichsweise weniger restriktiven Österreich (mit 7) und doppelt so hoch wie in der liberalen Schweiz (mit 11).“

    Außerdem gibt es zivilisatorische Unterschiede, ich bin jedenfalls noch in der Lage diese Unterschiede zwischen D, Syrien und Afrika zun erkennen (Fakt, ganz wertfrei).

    Das Beispiel mit dem 6 und dem dreijährigen beweist nur dass es Schwachköpfe überall gibt.

    Fangen Sie an Logik und Muster zu erkennen, sonst haben sie nur Meinungen.

    Mit den Meinungen ist es wie mit den Arxxxxlöchern, jeder hat so was!

  172. Wie gesagt, ich will nicht in einer Gesellschaft leben, wo jeder bewaffnent ist und den Waffengebrauch nach seinem eigenem Sicherheitsbefinden entscheidet.

    Gehen wir doch mal konkret auf das Konzert ein. Man sitzt oder steht da, die Musik ist (angesichts des Genres) laut. Draußen knallt es, plötzlich fallen Schüsse. Menschen schreien und laufen durcheinandern, jemand neben ihnen (ein Guter mit Waffe) zieht seine Waffe. Sie wissen nicht, dass er ein guter ist, und denken, der gehört dazu und erschiessen ihn, aus Angst um ihr Leben.

    Andere mit Waffen sehen das und halten sie nun für einen Mittäter.

    Fakt ist, nur die Attentäter wissen, dass sie alle töten wollen. Alle andere im Saal wissen nicht wer die Attentäter sind, könnten aber jeden im Saal der eine Waffe hat und eigentlich ein guter ist, für einen Bösen halten.

    Ich möchte nicht in einer solchen Gesellschaft leben. Wenn sie das möchten, die USA ist ja ein freies Land.

  173. Das wirkliche Problem ist doch: Einlasskontrolle im Stadion erfolgreich, beim Konzert keine Eilasskontrolle. Stell da 2 dicke Glazen auf und du wirst sehen, kein Kanake mit Waffe bleibt unerkannt. Die können sie riechen…bzw. nicht riechen :-;
    Heutzutage muss bei Massenveranstaltungen auch Massensecurity her, ansonsten ist es Beihilfe zu Mord. Die Messe weiss das, Fussball weiss das und wir im Konzert busnies wissen das auch.
    Steh mal als Security an der Front.
    Da gibt es das Video von den Anfängen der Stones, Altamont Speedway. „300 000Hipies on Drugs and one Nigga with a Gun“. Ohne die Angels hätte keiner auf der Bühne überlebt.
    Aufgepasst: Trotz freien Waffen hatte nur der eine Neger eine Waffe dabei… und wollte auch damit schiessen. Gottseidank war da ein wacher Engel. (Hat aber die Hipies und die Lügen-Presse nicht davon abgehalten von „Rocker-Mord“ zu sprechen und seine blonde Tussi heult rum obwohl sie „Wusste“das er bewaffbet war)
    https://www.youtube.com/watch?v=yQzNtYsf5D4

  174. Wer den Umganbg mit einer Waffe erlernt hat (und dagegen wäre als Voraussetzung für Waffenbesitz sicher nichts einzuwenden) geht mit einer Waffe vorsichtig um und zieht nur wenn dafür Anlaß ist.
    Noch einmal, siehe dazu die eindeutigen Statistiken!
    Das Beispiel mit dem Ziel hinkt. Bei dem Krach wird es eine Anfangsverwirrung geben, dann wird man durchaus erkennen können, wenn man dann noch lebt, wer scheißt, dann wird man, wenn man kann reagieren. Ansonsten ist man nur ein Opfer von vielen.
    Vielo Spaß mit Ihrer Einstellung, beim Opfer spielen!

  175. #214 pitscho (15. Nov 2015 14:28)
    Vermont und New York zu vergleichen hat so etwas von einemÄpfel und Birnenvergleich. Die Kriminalität allgemein in Vermmont ist relativ niedrig und häufig hat sie auch soziale und sogar historische Gründe. Man sollte nicht die Mafia in New York vergessen und die ganzen Gangs, die gibt es in Vermont nicht.

  176. gibt nachhaltige statistiken aus den usa das gangs nicht weniger schwer bewaffnet sind und auch nicht weniger töten

  177. #214 pitscho (15. Nov 2015 14:28)
    Übrigens Alaska hat eine Mordrate von 5.6/100000 Einwohner und einer der liberalsten Wafferechte in Amerika, Texas hat 4.4, Lousiana sogar 10.3. Mehr legale Waffen bedeutet nicht zwingend mehr Sicherheit.

  178. In einem normalen Staat sollen Waffengesetzte streng sein.
    Denn mehr Waffen können zu mehr Schießen und weniger Sicherheit sorgen – passiert nicht immer, ist aber möglich, siehe USA.

    ABER.
    In einer bunten Staatssimulation ohne Grenzen, die das Land mit Invasoren flutet, die Terroristen unüberprüft rein lässt, die Sicherheit nicht gewährleisten kann / will und Invasoren den eigenen Bürgern bevorzugt,
    BLEIBT DEM BÜRGER ÜBERHAUPT NICHTS ANDERS ALS SICH SELBST ZU SCHÜTZEN.
    Denn der bunte „Staat“ hat ihn verraten und zum Abschuss frei gegeben.

    Die Selbstverteidigung geht aber am besten organisiert (BÜRGERWEHR).

  179. #41 warum (15. Nov 2015 10:28)
    Selbst wenn man einen Angreifer entdeckt hat, ist ein Kampf Ak47 gegen Glock 17 doch sehr unfair.

    Man schießt aber nicht auf die AK47, sondern auf den Benutzer, und für den reicht eine Glock locker aus.

    Auch wird es nach dem Anschlag schwerer den Überblick zu finden, wer da Attentäter ist

    Das ist der mit der AK47.

  180. Zum Thema eine gute Studie:

    Waffenrecht: Mehr Waffen, na und?
    Veröffentlicht am 2012/06/13 von lawgunsandfreedom
    Quelle: https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=174750 und http://www.dwj.de/magazin/topthema/details/items/waffenrecht-mehr-waffen-na-und.html
    Die Anzahl legal erworbener Schusswaffen, die sich im Besitz von Waffensammlern, Jägern und Sportschützen befinden, hat in den vergangenen Jahrzehnten auch in Deutschland von Jahr zu Jahr zugenommen. Einen Einfluss auf die Rate des kriminellen Missbrauches hat dieser Umstand aber nicht. Im Gegenteil:
    Die Kriminalitätsstatistiken beweisen sogar noch immer sinkende Raten von Mord und vorsätzlichem Totschlag.
    „Bitte überlegen Sie, ob Sie alle in ihrem Besitz befindlichen Waffen auch wirklich benötigen.“ „Sie haben die Möglichkeit, Ihre Waffen kostenlos bei den zuständigen Mitarbeitern unserer Behörde abzugeben.“ Solche und ähnliche Formulierungen bekommen Inhaber von Waffenbesitzkarten landauf, landab in diesen Wochen zu lesen. Sie stehen auf offiziellen Schreiben beispielsweise von Landräten, die unter Einsatz von Steuermitteln Serienbriefaktionen durchführen mit dem Ziel, Waffenbesitzer zur „Abgabe“ ihrer Waffen zu ermutigen.
    Von einem Abkaufen der legal besessenen Gegenstände ist nirgendwo die Rede. Die Autoren dieser Schreiben sind getrieben von der Überzeugung: „Jede Waffe weniger ist ein Mehr an Sicherheit!“ Wie sie zu dieser Überzeugung gelangten, ist nicht zu erkennen, auf Daten und Fakten kann sie jedenfalls nicht beruhen. Dass es Behörden überhaupt wagen, solche Behauptungen aufzustellen, ist bereits einigermaßen verwegen. Zumindest beweist die Formulierung einer solchen These entweder Inkompetenz oder Ignoranz. Ignoranz gegenüber offiziellen Kriminalstatistiken.
    Kriminalitätsentwicklung in Deutschland.
    Das Bundeskriminalamt veröffentlicht jedes Jahr eine umfassende Statistik zur Kriminalität in Deutschland. Die kann sich jeder Interessent mit Internetzugang auf seinem Rechner betrachten. Ebenso ist es einfach möglich, die Entwicklung der Straftaten in Deutschland – auch aufgeteilt nach verschiedensten Typen von Straftaten – beim Bundeskriminalamt online einzusehen. Sie zeigt die Entwicklung der Kriminalität in Deutschland seit 1993. Die Gesamtzahl der Straftaten pro Jahr liegt seit 1993 im Bereich von rund 6,3 bis 6,7 Millionen Fällen. Die Zahl ist von 21 950 im Jahr 1996 auf 12 441 im Jahre 2007 gesunken! In dieser Zahl enthalten sind alle Fälle, bei denen mit einer Schusswaffe gedroht und/oder geschossen wurde. Dazu zählt auch die missbräuchliche Verwendung etwa von Gaswaffen. Eine Differenzierung zwischen legalen und illegalen Waffen wird nicht vorgenommen.
    Im Jahr 2007 war bei 12 441 von 6,285 Millionen Straftaten eine Schusswaffe im Spiel. Bei 36,8% dieser Fälle wurde damit geschossen – das entspricht 36,8% von 0,2% aller Straftaten, mithin also 0,0736% aller Fälle. Nochmals: In diesem Wert ist der Anteil illegal verwendeter Waffen enthalten! Will man sich ein Bild über die Rolle erlaubnispflichtiger Waffen in Legalbesitz machen, wird man beim Referat IS 7 des Bundesinnenministeriums fuüdig. Auf diese Zahlen bezog sich auch das Institut für Rechtspsychologie der Universität Bremen in seiner Stellungnahme anlässlich der Anhörung vor dem Innenausschuss des Deutschen Bundestages am 2. Februar 2008. Bei nur 2,5% der Schusswaffen handelt es sich um in legalem Besitz befindliche Schusswaffen (Stand 2005). In 97,5% der Fälle von Schusswaffenverwendung bei Straftaten handelte es sich um erlaubnisfreie oder in illegalem Besitz befindliche Schusswaffen.
    Betrachtet man die Fälle der Deliktgruppe Mord/Raubmord und Totschlag lag der Anteil von in legalem Besitz befindlichen, erlaubnispflichtigen Schusswaffen im Jahr 2002 bei 5 von 59, beziehungsweise 7 von 82 Fällen, das sind jeweils rund 8,5%. Nach Angaben des Bundeskriminalamtes handelt es sich hier zu einem großen Teil um Taten aus dem „psychosozialen Nahraum“, sogenannte Beziehungstaten. Das Max-Planck-Institut für Internationales Strafrecht spricht von rund 20 bis 25 Taten im Jahr, die mit Legalwaffen begangen würden. Solche Taten sind aber dadurch gekennzeichnet, dass sie nicht unterbleiben würden, wenn keine Schusswaffen greifbar wären. Vielmehr wird im Affekt dann eben auf andere Gegenstände zurückgegriffen. Tragische Beispiele dafür gibt es genug – aus der Max-Planck-Studie lässt sich eine Zahl von rund 525 errechnen. Bei diesen Zahlen verwundert es nicht, dass etwa Holger Bernsee vom Bund Deutscher Kriminalbeamter noch vor wenigen Jahren vor dem Innenausschuss des Deutschen Bundestages ausführte, dass es nicht die Verwahrung und der Umgang mit legal erworbenen Schusswaffen seien, die kriminalpolitisch relevant wären.
    Alle verfügbaren offiziellen Statistiken weisen also aus: Die Anzahl der Straftaten mit Schusswaffeneinsatz (illegaler Besitz und legaler Besitz) ist in den vergangenen 15 Jahren in Deutschland erheblich zurückgegangen. In der gleichen Zeit ist die Anzahl der in Legalbesitz bei deutschen Bürgern befindlichen Waffen (wie seit 1954) immer weiter angestiegen. Die Behauptung, dass „jede Waffe weniger ein Plus an Sicherheit sei“ ist damit ad absurdum geführt. Dass die Anzahl von erlaubnispflichtigen Schusswaffen in Privathand mit der öffentlichen Sicherheit in keinerlei Zusammenhang steht, beweist nicht nur die Analyse deutscher Kriminalstatistiken. Ein Blick auf die Kriminalitätsgeschichte der Vereinigten Staaten von Amerika belegt das beeindruckend. Dabei ist darauf hinzuweisen, dass die nachfolgend vorgestellte Grafik nicht von der National Rifle Association (NRA) stammt, sondern vom Justizministerium – sie ist also offiziell. Diese Grafik hilft dabei, eindrucksvoll Thesen von ideologischen Gegnern des privaten Waffenbesitzes zu widerlegen.
    These 1. Wir wollen keine „amerikanischen Verhältnisse“. Deshalb muss die Anzahl der Waffen in der Bevölkerung reduziert werden.
    Damit soll ausgedrückt werden, dass in den USA die Gewaltkriminalität mit Schusswaffen deshalb hoch sei, weil man fast überall sehr leicht jede Art von Schusswaffen kaufen könne und auch entsprechend viele Schusswaffen im Umlauf sind.
    Die Fakten: 1. Die Waffengesetzgebung ist in den USA in erster Linie Sache der einzelnen Bundesstaaten. Deshalb ist das Erwerben, Besitzen und Führen von Feuerwaffen von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich gesetzlich geregelt. Schon von der Gesetzgebung her gibt es also keine einheitlichen „amerikanischen Verhältnisse“. So gibt es sehr liberale Waffengesetze, wie etwa in Louisiana, Nevada oder Texas. In Texas beispielsweise darf der Waffenbesitzer in der Öffentlichkeit eine Faustfeuerwaffe führen, er muss sie allerdings offen tragen. Dagegen ist die Waffengesetzgebung in Kalifornien, New York oder Washington D.C. teilweise extrem streng. In Washington und New York ist jeglicher privater Besitz von Waffen bei Androhung von Gefängnisstrafe verboten.
    2. Die Gewaltkriminalität in den USA ist so unterschiedlich verteilt wie das Land groß ist. Nimmt man als Parameter die Mordrate (Tötungsdelikte je 100 000 Einwohner), so schwankt diese je nach Region zwischen nahe 0 und über 50! Selbst innerhalb der Stadt New York schwankt die Mordrate je nach Stadtteil bei gleich restriktivem Waffengesetz zwischen 8 und 54! Es gibt also keine einheitlichen „amerikanischen Verhältnisse“ bei der Gewaltkriminalität.
    3. Vorausgesetzt, es gäbe einen Zusammenhang zwischen der Verfügbarkeit und Anzahl der „im Volk“ befindlichen Waffen einerseits und der Gewaltkriminalität andererseits, müsste die Mordrate in Texas, Louisiana oder Süd-Dakota am höchsten sein, in Washington D.C. oder New York dagegen am niedrigsten. Das ist nicht der Fall. Im Gegenteil: In Washington D.C. ist die Mordrate so hoch wie nirgends sonst in den USA. Im unmittelbar angrenzenden Bundesstaat Virginia mit einem vergleichsweise liberalen Waffengesetz liegt die Mordrate nur etwa bei einem Viertel davon.
    Dieser kurze Blick auf die Statistik und die Gesetzgebung zeigt, dass weder zwischen der Anzahl der Schusswaffen je Einwohner noch zwischen der absoluten Anzahl der Schusswaffen und der Mordrate ein statistischer Zusammenhang besteht! Doch welche Faktoren beeinflussen dann die Mordrate? Einige Hinweise liefert hier ein Blick auf die vergangenen 100 Jahre US-Geschichte und die Entwicklung der Mordrate.
    1. Die Mordrate lag von 1870 bis 1905 etwa bei 1 pro 100 000 Einwohner. Während dieser Zeit konnte in den USA jeder, egal ob Weißer, Farbiger, Immigrant oder 14-jähriger Junge, jederzeit und überall jede Feuerwaffe erwerben, die er wollte.
    2. Zwischen 1905 und 1933 stieg die Mordrate stark auf fast 10 pro 100 000 Einwohner an. Diese Zeit ist gekennzeichnet von massivem Wachstum der großen Städte (Urbanisation der Gesellschaft). Die waffenrechtliche Situation blieb unverändert. Soziologische Studien haben längst hinlänglich bewiesen, dass die Aggressivität und die Gewaltbereitschaft in anonymen Urbanisationen ungleich größer ist als anderswo. Das zeigt auch die „explodierte“ Mordrate, die bei gleicher waffenrechtlicher Situation eintrat.
    Mit zu dieser gestiegenen Mordrate haben auch die verstärkten Einwanderungen aus autoritär geführten europäischen Ländern beigetragen. Aus unterdrückten Menschen wurden plötzlich freie Menschen. Die Geschichte lehrt, dass ein gewisser Prozentsatz solcher plötzlich „freien“ Menschen in die Kriminalität abgleitet. Da es sich hierbei noch um Menschen verschiedener Nationalitäten handelte, spielte auch das Phänomen der Ghetto- und Bandenbildung als Ursache für Gewalt eine nicht unwesentliche Rolle.
    3. Zwischen 1933 und 1958 sank die Mordrate bei unveränderter waffenrechtlicher Situation um mehr als 50%. Jeder Erwachsene konnte nach wie vor jede Art von Feuerwaffe kaufen – sogar per Post bestellen und sich zusenden lassen. Das deutet darauf hin, dass für die „Mordbereitschaft“ auch die Armut nicht unbedingt direkt verantwortlich sein muss. Denn in die Zeit dieses starken Abfalls der Mordrate fielen sehr schlimme Jahre wirtschaftlicher Depression in den Vereinigten Staaten von Amerika.
    4. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrten Millionen von amerikanischen Soldaten nach Hause zurück. Hunderttausende brachten erbeutete Waffen mit, sozusagen als „Souvenirs“. Millionen Feuerwaffen bis hin zu automatischen Waffen gelangten in die USA und wurden dort frei verkauft. Wenn „Waffen Verbrechen verursachen“ würden, hätte die Mordrate in dieser Zeit explodieren müssen. Das geschah aber nicht.
    5. Die Phase von 1960 bis 1980 ist ein Spiegelbild der Phase von 1905 bis 1933. Die Mordrate stieg bei gleicher waffenrechtlicher Situation stark an. Soziologischer Hintergrund: Massive Verstädterung in Regionen mit hohem Anteil farbiger Bevölkerung und massive Einwanderung, vor allem auch aus dem karibischen Raum. Der Effekt ist derselbe wie unter Punkt 2 beschrieben. Darüber hinaus begann in den frühen 1960er-Jahren die „Drogensubkultur“ zu wachsen. Drogenkriege krimineller Banden kamen auf.
    6. Interessant ist das Jahr 1968. Damals versprachen die Kongressmitglieder der Bevölkerung, dass sie durch den erlassenen „Gun Control Bill“ Gewalttaten mit Waffen drosseln oder fast ganz ausschalten wollten. Nichts davon geschah: Die Mordrate stieg weiter unverändert steil an.
    Was ist daraus zu folgern? Die Anzahl von Gewaltverbrechen hängt eng mit einer ganzen Reihe familiärer, sozialer, bevölkerungsgeografischer und soziologischer Faktoren zusammen, nicht aber mit der Anzahl „der im Volk befindlichen“ Waffen oder deren Verfügbarkeit. Dazu zählt beispielsweise auch der Altersaufbau der Bevölkerung. So führen US-Kriminologen den Anstieg der Gewaltkriminalität zwischen den 1960er- und 1980er-Jahren auch auf die Baby-Boom-Jahrgänge zurück, die zwischen 1960 und 1980 das „gewalttätigste“ Lebensalter zwischen 20 und 40 Jahren durchliefen.
    Die Gleichung „leichte Verfügbarkeit von Schusswaffen für jedermann = hohe Mord- und Verbrechensrate = amerikanische Verhältnisse“ ist danach nicht haltbar.
    An dieser Stelle ist auch die Entwicklung in Großbritannien beachtenswert. Nach dem Totalverbot des privaten Kurzwaffenbesitzes 1997 hat sich bis heute die Anzahl der jährlichen Delikte der Verbrechensgruppen Tötungen und schwerer Raub mit Schusswaffeneinsatz nahezu verdoppelt (plus 80%).
    These 2. Die öffentliche Sicherheit muss durch eine Beschränkung des Legalwaffenbesitzes bekämpft werden. Selbst für Jäger reichen drei bis vier Waffen. Auch diese These geht davon aus, dass allein die Existenz von Waffen Gewaltverbrechen begünstigt, ihre Zahl erhöht. Die Fakten: „Unter kriminalpräventiven und rechtspsychologischen Gesichtspunkten stellen Legalwaffenbesitzer keine bedeutende Gefahr für die Innere Sicherheit dar.“ Dieses Zitat stammt aus der Stellungnahme des Instituts für Rechtspsychologie im Fachbereich Human- und Gesundheitswissenschaften der Universität Bremen für die öffentliche Anhörung im Innenausschuss des Deutschen Bundestages im Februar 2008. Eine andere Aussage ist auf Basis der offiziellen Zahlen der Polizeilichen Kriminalitätsstatistiken und der Kriminalitätsstatistik des Bundeskriminalamtes auch gar nicht möglich. Nur bei 0,31% aller Straftaten war eine Schusswaffe beteiligt. Davon waren wiederum – je nach Delikt – in 4 bis 8% eine legale Schusswaffe beteiligt. Das bedeutet also, dass nur in rund 0,0002% aller Straftaten eine legale Schusswaffe beteiligt war. Die Anzahl an Legalwaffen, die jemand besitzt, hat überhaupt nichts mit dem Auftreten von Gewaltverbrechen mit Schusswaffen zu tun. Ob jemand 1 oder 150 Waffen besitzt, ist für die Verbrechenszahlen unerheblich. Das ist statistisch leicht nachzuweisen. Würde nämlich die Anzahl der in einem Haushalt befindlichen Waffen die Verwendung bei Straftaten erhöhen, müssten Waffensammler, Jäger und Sportschützen mit vielen Waffen im Schrank häufiger als Straftäter mit Waffen in der Statistik auftauchen als solche mit wenig Waffen. Das ist freilich nicht der Fall.
    These 3. Wenn weniger Waffen „im Volk“ sind, lassen sich im Affekt begangene Körperverletzungen und Tötungen verhindern. Die Fakten: Wie oben dargestellt, liegt die Missbrauchsquote legaler Schusswaffen bei einem verschwindend geringen Anteil. In dieser geringen Zahl sind missbräuchliche Einsätze von Schusswaffen enthalten, also auch der rechtswidrige Gebrauch von dienstlichen Schusswaffen (Polizei, Bundeswehr) oder beispielsweise bei Jagdwilderei. Es verbleiben nur äußerst wenige Fälle, in denen Waffen rechtswidrig bei sogenannten „Beziehungstaten“ eingesetzt wurden. Das Max-Planck-Institut für Internationales Strafrecht spricht – wie erwähnt – von rund 20 bis 25 Taten im Jahr. Solche Taten sind aber dadurch gekennzeichnet, dass sie nicht unterbleiben würden, wenn keine Schusswaffen greifbar wären. Vielmehr wird im Affekt dann eben auf andere Gegenstände zurückgegriffen, und sei es die Faust,ein Küchenmesser, ein Stromkabel. Tragische Beispiele dafür gibt es genug – aus der Max-Planck-Studie lässt sich eine Zahl von rund 525 errechnen.
    These 4. Auch legale Schusswaffen stellen allein durch ihre Existenz eine permanente Unfallgefahr dar. Die Fakten: Die 10 Millionen erlaubnispflichtigen Waffen in privatem Legalbesitz in Deutschland bedeuten nur eine verschwindend geringe Unfallgefahr. Das zeigen anschaulich die seit vielen Jahren niedrigen Versicherungsbeiträge von Schützen und Jägern für ihr Hobby. Natürlich kann ein Missbrauch oder Unfall nie ganz ausgeschlossen werden. Das hängt ganz einfach mit der generellen Unzuverlässigkeit des Menschen zusammen. Gleichgültig, ob er Ski läuft, sich als Heimwerker betätigt oder die Kerzen seines Adventskranzes anzündet – Unfälle wird es immer wieder geben. Wollte man einzelne Unfälle oder Missbräuche als Argumente für Restriktionen heranziehen, müsste eine solche Vorgehensweise in der logischen Konsequenz auch für unzählige andere Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs und der Freizeit Anwendung finden. Wer käme schon auf die Idee, das Besitzrecht für Fahrzeuge oder die Straßenverkehrsordnung zu ändern, nur weil es jedes Jahr Tote durch Amokfahrer gibt?
    These 5. Waffen sind primär zum Töten konzipierte Gegenstände. Das begründet weitere Restriktionen. Die Fakten: Natürlich kann man mit Schusswaffen getötet und verwundet werden. Das geschieht auch beim jagdlichen und dienstlichen Einsatz. Doch kein Besitzer einer legalen Waffe hat seine Waffe in Deutschland zum Töten von Menschen erworben. Wenn das so wäre, würde das ja sofort in der Kriminalstatistik auftauchen. Entweder er besitzt sie zur Jagdausübung oder für schießsportliche Zwecke oder aus Freude am Besitz einer definierten Sammlung, also aus Interesse an der Technik und ihrer speziellen Geschichte.
    These 6. Sportliches Großkaliberschießen muss verboten werden, dabei werden Killer „herangezüchtet“. Die Fakten: Ein Mörder, wie der von Winnenden, muss für seine grausamen Taten nicht trainiert haben. Entscheidend ist seine Tötungswut. Abgesehen davon kann jeder männliche Jugendliche ab 18 Jahren bei der Bundeswehr an großkalibrigen Waffen ausgebildet werden. Die meisten „können“ also ohnehin schießen.
    These 7. IPSC-Schießen und Western-Schießen muss verboten werden, weil es das Schießen aus der Bewegung trainiert. Die Fakten: Jeder jagdliche Schütze muss mit der Langwaffe sehr gut auf sich bewegende Ziele schießen können, Wurfscheibenschützen ebenfalls. Beim IPSC-Sport wird – wie beim Biathlon – nicht in der Bewegung, sondern zwischen sportlichen Laufeinlagen geschossen. Der Sport wird in rund 80 Landesverbänden weltweit ausgeübt. Es gibt kein bekanntes Beispiel, das belegt, dass ein IPSC-Schütze seine Schießfertigkeiten missbraucht hätte.
    These 8. Schützen müssen Waffen und Munition zentral, auf der Schießstätte im Schützenverein gesichert lagern. Die Fakten: Der Ruf nach zentraler Lagerung von Munition und Waffen in Schützenh.usern als Mittel zur Verhinderung missbräuchlicher Waffennutzung ist nach dem Vierfachmord von Eislingen ad absurdum geführt. Die Tat zeigt in aller Tragik: Solch brutale Killer planen ihre Taten akribisch und besorgen sich ihre Tatwerkzeuge in jedem Fall – auch durch Einbruch im Schützenhaus. Gesetze halten sie nicht auf. Abgesehen davon ist es angesichts des verschwindend geringen Restrisikos (siehe Statistiken des BKA) absolut unverhältnismäßig, dass in einem Rechtsstaat von staatlicher Seite dermaßen massiv in den persönlichen Besitz von Bürgern eingegriffen wird.
    These 9. Waffenbesitzer sollen ihre Waffen zusätzlich zur sicheren Verwahrung im Stahlschrank durch biometrische Sicherungssysteme sichern, um Missbrauch durch Dritte zu verhindern. Die Fakten: Selbst wenn solche Systeme marktreif sein sollten, gibt es keinen Handlungsbedarf. Der lässt sich auch aus der Tragödie von Winnenden nicht ableiten. Genauso wie jemand seine Waffe nicht vorschriftsgemäß verwahrt, kann dieser die Vorschrift einer biometrischen Sicherung missachten. Wäre das bestehende Gesetz beachtet worden, hätte der Täter von Winnenden die benutzte Waffe nicht entwenden können.
    These 10. Die Wohnungen von Legalwaffenbesitzern sollen unangemeldet kontrolliert werden können. Die Fakten: Das ist ein Bruch mit dem grundgesetzlich garantierten Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung. Die Forderung, der Besitzer legaler Waffen sei der Verursacher eines Risikos und deshalb regelmäßig auf dessen Kosten zu kontrollieren, ist der Ausdruck puren Misstrauens gegen den Bürger, gleichzeitig Diskriminierung und Ausdruck totalitären Gedankengutes. Millionen Besitzer legaler Waffen sind laut BKA-Statistik sogar ein sehr viel geringeres Risiko für die öffentliche Sicherheit, geringer als jugendliche Autofahrer, geringer als Jugendliche, die heimlich den Schlüssel für das elterliche Fahrzeug entwenden und damit tödliche Unfälle verursachen. Mit der gleichen Argumentation müsste auf Kosten jedes PC-Besitzers unangekündigte Kontrollen des heimischen PCs möglich sein, denn dieser könnte ja zum Besuch kinderpornografischer Seiten benutzt werden.

  181. #222 cruzader (15. Nov 2015 14:55)

    In einer dunklen Disco mit 1000 Menschen müssen sie schon direkt neben dem Attentäter stehen um diesen erschießen zu können. Außerdem wie viele jugendliche Discogänger mit einer Waffe kennen sie denn? Darüber hinaus würde kein Veranstalter in Europa einen Discogänger mit einer Waffe in eine Disco lassen.

  182. #215 Digitaaal (15. Nov 2015 14:34)
    Ich möchte nicht in einer solchen Gesellschaft leben. Wenn sie das möchten, die USA ist ja ein freies Land.

    Wie der kleine Maxi sich das vorstellt. Keine Angst Sie werden niemals eine Waffe tragen müssen…nicht mal als Polizist. Ich will auch nicht das Sie eine haben.
    Genau…ein freies Land. Das möcht ich schon.
    Warum stört es sie eigentlich nicht das in der Muslim-Hölle jedes Haus eine AK47 hat und schon die 10Jährigen damit umgehen können? Ich glaube nicht das es einen Araber gibt der noch nicht geschossen hat. Die haben genausoviele Waffen wie die Amis…genauso frei. Ich stehe lieber einem dicken Ami gegenüber der eine „conceled gun licence“ hat als einem Araber mit Palituch.
    Mord mit legalen Waffen ist auch in der USA selten, Mord mit Illegalen Waffen dagegen wird auch bei uns bald zum Alltag gehören.

  183. Wäre ich Amerikaner,würde ich Trump wählen…
    (Vorrausgesetzt,dass er keine Islammarionette,Pseudodemokrat oder ein zweiter Terrorobama ist.)

  184. Wenn welt.de mal wieder über Amokläufe Überfälle usw. berichtet, wird nie dazu gesagt, ob es sich bei der Tatwaffe um eine legale Waffe (die Waffe ist auf den Täter registriert) handelt oder nicht. Ich frage regelmässig in den Kommentaren nach, UND DER WIRD REGELMÄSSIG GELÖSCHT!

    Wir können also davon ausgehen, dass die meisten Verbrechen mit illegalen Waffen begangen werden, Verbrechen die vermieden werden, werden mit legalen Waffen verhindert!

  185. Was ist wenn die Waffe korrekt registriert wurde, aber von dem Sohn entfremdet wurde? Dannwäre es auch ein illegaler Schusswaffengebrauch. So viel ich weiß, war das bspw. bei Newton der Fall.

  186. #215 Digitaaal (15. Nov 2015 14:34)

    Wie gesagt, ich will nicht in einer Gesellschaft leben, wo jeder bewaffnent ist und den Waffengebrauch nach seinem eigenem Sicherheitsbefinden entscheidet.

    Eine Gesellschaft, in der der Bürger nach seinem eigenem Sicherheitsbefinden reagieren kann, ist eine sehr, sehr höfliche Gesellschaft. Und wenn man sein „wie gesagt“ noch dreihundert mal wiederholt, bleibt alles Wiederholte nur Glaubenssätze und Theorien, während die Verbrechensstatistiken die Realität wiedergeben. Wußte gar nicht, daß hier fast soviele Phantasten rumspringen wie bei den linken Spinnern.

  187. #228 Sal Ami Pizza

    Wäre ich Amerikaner,würde ich Trump wählen…
    (Vorrausgesetzt …….)
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Paul Craug Roberts beantwortet die Frage in
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/die-menschheit-hat-keinen-schlimmeren-feind-als-washington.html
    Also nimm dir Zeit:

    Die USA sind eine Demokratie, ein Land, in dem Freiheit herrscht – wie um alles in der Welt kommt Washington mit so einer absurden Aussage durch? Wohl kaum eine Behauptung in der Geschichte der Menschheit ist derart haltlos.

    Keine Spur von Demokratie weit und breit. Wahlen kaschieren nur die Herrschaft einiger weniger einflussreicher Interessengruppen. In zwei Urteilen aus dem 21. Jahrhundert (»Citizens United« und »McCutcheon«) hat der Oberste Gerichtshof der USA entschieden, dass es nichts anderes als ein Ausdruck von Meinungsfreiheit sei, wenn sich private Interessengruppen die US-Regierung kaufen. Dank dieser Urteile können mächtige Lobbygruppen aus der Wirtschaft und der Finanzwelt ihre Geldmacht dafür nutzen, eine Regierung zu wählen, die ihre Interessen auf Kosten des Allgemeinwohls durchsetzt.

    Da wir deren Kolonie sind, ist es kein Wunder, dass wir diese katastrophalen Zustände habe.

  188. Recht hat er. Klar, wenn mehr Waffen im Umlauf sind, gibt’s mehr Mißbrauch.
    Und dennoch.. Ich hab schon im August gesagt, dass wir uns im Krieg befinden. Und wenn Du zu einer Schießerei gehst, solltest Du nicht mit einem Messer auftauchen.
    Leider ist es uns verboten Schusswaffen zu besitzen. Ich wohne hier mittlerweile in direkter Nachbarschaft mit den Kulturbereicherern und würde mich wesentlich wohler fühlen, wenn ich ein Gewehr oder einen Revolver im Hause hätte.
    Im Internet hab ich mich bereits umgesehen. Das geeignetste Gerät was ich gefunden habe und welches frei verkäuflich ist, scheint mir eine Armbrust zu sein.
    Damit ist man zumindest nicht ganz wehrlos. Werde mir demnächst eine ordern, nebst ein paar ordentlichen Pfeilen.
    So kann ich wenigstens meine Wohnung verteidigen, sollte dies notwendig sein.
    Ein gepackter Rucksack mit Dokumenten, ein bisschen Kleidung und solchen Sachen, steht hier ebenfalls schon.
    Man weiß nie, angesichts der Horden, die hier durch unser ehemaliges Land streifen.

  189. #197 Stefan Cel Mare (15. Nov 2015 13:42)

    Bei dem Hollywood Shootout hat der erste Täter entweder sich selber erschossen oder wurde durch eine Polizeikugel getroffen, der zweite wollte die Waffen in ein neues Auto umladen und abhauen, leider fehlte in dem neuen Auto (Pick Up) der Zündschlüssel. Dann kam ein Polizeiwagen an und es kam zum Schusswechsel, bei dem der Täter angeschossen wurde und verstarb. Siehe hier im Video einmal bei Sekunde 23 und bei Minute 4:40…

    https://www.youtube.com/watch?v=5zJV9l0dWwg

  190. #231 K.Huntelaar (15. Nov 2015 15:21)

    Was ist wenn die Waffe korrekt registriert wurde, aber von dem Sohn entfremdet wurde? Dannwäre es auch ein illegaler Schusswaffengebrauch. So viel ich weiß, war das bspw. bei Newton der Fall.

    Oder der Amoklauf in Winnenden.

  191. Wenn sich die indigenen Europäer mit Waffen eindecken dürften, könnte unsere Waffenindustrie sehr gut ohne Exporte leben. Aber wir verbieten unseren Leuten den Waffenbesitz und verkaufen sie an Moslems, wie dumm sind wir eigentlich?

  192. #233 ossi46 (15. Nov 2015 15:46)

    Hallo #194 sxe !

    Danke!

    ######################

    Bitte . 🙂

    Und morgen wieder Dresden . Kostet mich wieder Geld und Zeit – aber was tut man als Preusse nicht alles für die lieben Sachsen ähhh Deutschland . 🙂

  193. +++13.12 Uhr: Überlebende berichtet über die Schüsse im Bataclan+++
    Das Profilfoto von Isobel Bowdery Foto: Screenshot/Facebook

    http://www.berliner-zeitung.de/image/view/2015/10/15/32421244,35918635,highRes,Isobel.PNG.png

    Isobel Bowdery hat den Anschlag in der Pariser Konzerthalle Bataclan überlebt. Auf Facebook schildert sie ihre Erlebnisse. Dazu hat sie ein blutverschmierte Shirt gepostet. „Wir dachten, es sei alles Teil der Show. Es war nicht bloß ein Akt des Terrorimus. Es war ein Massaker“, schreibt Bowdery in einem Facebook-Post, der über eine halbe Million mal geteilt wurde. „Als ich auf dem Boden lag, im Blut mir fremder Menschen, und auf die Kugel wartete, die mein 22-jähriges Leben beenden sollte, habe ich das Gesicht jedes Menschen gesehen, den ich liebe. Und ich habe „Ich liebe dich geflüstert“. Immer und immer wieder.“

    Terror in Paris im Newsticker: Zahl der Festgenommenen in Brüssel steigt auf sieben | Politik – Berliner Zeitung – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/–anschlaege-in-paris-im-newsticket-sonntag-sote,10808018,32419658.html#plx1147656672

  194. Merkels Politik ist nicht nur verrueckt,

    sie ist unverantwortlich, irrational, verbrecherisch gegen D Interessen gerichtet – wie nahezu alles was sie in die Hand nimmt.

    Das Ergebnis voraussehbar, D Gesellschaft der grosse Verlierer, die eingeladenen Steinzeit-Unkkulturhorden aus Nahost, Afrika werden sich zwar einnisten,
    jedoch nicht lange wie die Maden im Speck leben, da alles zusammenbrechen wird.

    Aktiver Widerstand gegen das System Merkel ist nunmehr ein MUSS jedes Patrioten.

    Aktiv werden gegen Merkel, ihren Koalitionspartner, den Blockparteien, die alles idiologisch entfacht und unterstuetzt haben, was Merkel verbricht.

    Eine Bewaffnung waere fuerwahr eine Antwort zumindest sich zu schuetzen gegen direkte Angriffe, dies wuerde allerdings von Seiten der Terroristen mit Kalaschnikows beantwortet, es gibt viele Muslim Fernfahrer die jederzeit Waffen en mass herankarren koennen, ohne dass die Nachtwaechterpolizei etwas merkt.

  195. #4 Isy87 (15. Nov 2015 10:04)

    “Gott machte den Menschen. Samuel Colt machte den Menschen gleich.”

    ” Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz “. Zitat von Gustav Heinemann, ehemaliger Bundespräsident.
    „Der Ziellose erleidet sein Schicksal – der Zielbewusste gestaltet es.“ Immanuel Kant
    »Der Angreifer ist derjenige, der seinen Gegner zwingt, zu den Waffen zu greifen«
    (Friedrich II. der Große, König von Preußen)
    Kaiser Wilhelm, ich bin sicher, dass Sie resistent für diese Art Ratschläge sind und noch einige handfeste Erfahrungen benötigen, was ich Ihnen natürlich nicht wünsche.
    „Je korrupter der Staat, desto zahlreicher die Gesetze“
    Publius Cornelius TACITUS (~ 55 – ~ 120)

    gefunden: “Da Pazifisten mehr Handlungsfreiheit in Ländern haben, in denen Ansätze der Demokratie bestehen, können Pazifisten effektiver gegen die Demokratie wirken als für sie. Objektiv betrachtet ist der Pazifist pro-nazistisch.”

  196. Man kann zu diesem Thema stehen, wie man möchte, aber über eines sollte man sich stets im klaren sein:
    Wie auch immer man den Besitz von Waffen einschränkt und verbietet – die Gegenseite hat sie. Massenhaft. (Und zwar unabhängig davon, wie man die Gegenseite persönlich definiert.)

  197. Die haben es erfunden: SCHWEIZ :
    Obwohl Waffenmissbrauch auch in der Schweiz ein Problem ist, ist das Waffenrecht der Eidgenossen immer noch eines der liberalsten der Welt. Abgesehen davon, dass Armeeangehörige ihre Dienstwaffe üblicherweise zu Hause aufbewahren, sind Kauf und Besitz von Waffen und Munition jedem Bürger gestattet. Seit 2008 müssen Waffenbesitzer allerdings amtliche Bewilligungen haben, vorher genügte der Nachweis eines Kaufvertrags. 2010 wurde ein elektronisches Register zur Erfassung aller Waffenkäufe eingeführt. Weitere Bemühungen um die Verschärfung der Waffenrechts sind bislang gescheitert. In der Schweiz gibt es bei rund acht
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/waffenrecht-in-der-schweiz-ist-fast-alles-erlaubt/7618330.html

  198. I have guns! Bin seit 1990 Sportschütze und habe so einiges an Waffen, alle legal (Waffenbesitzkarte) und angemeldet. Zwar darf ich sie nur zum Schützenverein mitnehmen, aber zu Hause und in meinem „umfriedeten Besitztum“ (eingezäunter oder ummauerter Garten) kann ich sie auch geladen schußbereit führen. Waffenscheine benötigt man nur außerhalb des Hauses oder des umfriedeten Beasitztums.

    Jeder unbescholtene Bürger/Bürgerin sollte das Recht haben, eine Waffe zur Selbstverteidigung zu besitzen.

    Wäre dies in Paris der Fall gewesen, hätten die Terroristen eine böse Überraschung erlebt!

  199. Ich bin auch für Waffen, natürlich muss man mit ihnen auch umgehen können, sonst bringen die Dinger nichts. In meiner Familie haben selbst die Frauen den Umgang mit Schusswaffen gelernt, in Österreich nicht so unüblich, oder warum sonst holen sich immer mehr Österreicher und Österreicherinnen Waffen. Noch dazu wissen wir, dass unsere Polizei nicht die „Beste“ ist. Kleines Fundstück einer Vorfalls aus 2005 gefällig?

    http://www.jusportal.at/zur-lage-des-staatlichen-gewaltmonopols/

    Kurzfassung: Man brauchte die Besatzung von 2 Funkwagen und 2 mal WEGA (Sondereinheit) um einen Randalierer mit Baseballschläger in einem Café dingfest zu machen.

    Noch Fragen? Unsere Polizei kann nur mit einer Pistole wirklich gut umgehen nämlich mit der Radapistole.

    Schrotflinten bekommt man hier sogar „ohne“.

    Das alle Konzertbesucher mit Waffe zur Veranstaltung gehen muss nicht sein, aber bewaffnetes Sicherheitspersonal vor der Halle hätte gereicht, so wie es schon in den 80er Jahren vor Banken in Italien üblich war.

    Noch ein kleines Gustostückerl zum Thema österreichische Polizei.

    https://www.unzensuriert.at/content/0018783-Polizei-beschuldigt-Opfer-nach-Sexattacke-durch-Asylanten

    Mädchen von illegalen Einwanderern belästigt, Polizei schreitet nicht ein, Mädchen wehrt sich und wird dann von den Polizisten dumm angegangen.

    Ganz abgesehen davon „dürfen“ die ausländischen Drogendealer ganz unbehelligt mit ihrer Ware dealen, auch wenn Polizeibeamte direkt daneben stehen, hab selber solche Vorfälle beobachtet, das ich noch das „Vergnügen“ hatte mit den öffentlichen Verkehrsmittel zu fahren und an einschlägigen Haltestelle umsteigen musste. Da wurde nur auf die Süchtigen jagt gemacht nicht auf die Dealer.

    Auf die Polizei bracht man nicht zu hoffen, die dürfen nur Etwas gegen Österreicher ohne Migrationshintergrund machen. Alles andere wäre rassistisch.

    Ich sagt das jetzt knall hart, die Anschläge sind so gewollt, damit man immer mehr Überwachungsgesetzt einführen kann und die Leute so verunsichert sind, dass sie selber einen Polizeistaat wollen. Nur kapieren immer mehr, dass das nicht helfen wird.

    Das einzige, was hilft ist alle Bückbeter raus und keine mehr reinlassen, den alle die am Islam festhalten sind potentiell gefährlich, und auch die die Anschläge „nur“ Gutfinden sind eine Zumutung!

  200. Davon red ich schon seit Jahren. In Ungarn erleben die Roma gerade ihr blaues wunder. Nix mehr Haeuser pluendern. Nun ziehen sie nach ….Naaah wohin wohl?

  201. Trump MUSS Präsident werden. Wenn er es wird, dann stehen die USA wieder an unserer Seite. Wenn es Clinton wird, dann ist es das Ende Europas.

  202. #51 unkas
    „In den USA gab es genug Amokläufe bei denen die Leute den Angreifern wehrlos ausgeliefert waren.“
    Viele Tote gab es bei dergleichen Anschlägen in den USA eigentlich immer nur dann, wenn diese an Orten stattfanden, an denen keine Waffen erlaubt waren, wie z.B. in Schulen, Kirchen etc. Meist wurden solche waffenfreien Zonen von den Angreifern ja gerade ganz gezielt ausgesucht um ungestört morden zu können und eine möglichst hohe Opferzahl zu erzielen.

  203. #250 pi_guest1
    Das ist sie wieder, die bestechend einfach Logik rechtskonservativer, religiöser Menschen.
    In den USA sterben jedes Jahr 300.000 Menschen aufgrund der liberalen Waffengesetze. Recht auf Waffen hätte die Opferzahl in Paris womöglich stark reduziert. Was Onkel Donald nicht versteht ist, dass es stattdessen xfach soviele Opfer geben würde, auf Frankreich und über das Jahr verteilt.

    Ja, Logik ist immer bestechend einfach – und deshalb hat Trump Recht.
    Sie schreiben zwar 300000 Todesfälle – geben aber keinen Zeitraum an.
    Meine Recherchen ergaben ca. 30000 Todesfälle pro Jahr in den USA. Was aus dieser Zahl aber nicht hervorgeht – und was aber sehr relevant wäre – wie viele Todesfälle davon durch eine Notwehrsituation entstanden sind. Desgleichen geht aus dieser Anzahl nicht hervor, wie viele Menschen durch ein Verbrechen mit Schusswaffen getötet worden sind. Auch diese Zahl wäre sehr relevant, denn Verbrecher bekommen in jedem Land der Welt irgendwo eine Schusswaffe her. Sie hätten diese also auch in den USA illegal bekommen. Die Anzahl der Morde hätte sich also ohne Waffenerlaubnis damit sicher auch nicht geändert – und die Notwehrfälle darf man als positiv vermerken, denn hat etwa der Täter mehr Recht auf Leben als das von ihm angegriffene Opfer?
    Und so ist es auch in Deutschland. Verbrecher bekommen immer eine Schusswaffe – dem Bürger ist das praktisch verboten, und dies ist ein Unding. Wenn Otto Normalverbraucher jemanden umbringen wollte, könnte er auch ein Messer dazu benutzen – das kommt aber so gut wie nie vor. Und wenn es kein Messer ist, dann benutzt er die Überlegenheit seines Körpers oder die Stärke der Gruppe.
    Dem Einzigsten, dem eine Schusswaffe wirklich hilft, ist dem anvisierten Opfer – der Verbrecher braucht sie nicht unbedingt, um sein Ziel zu verwirlichen. Deshalb sind Schusswaffen für alle Deutschen freizugeben. Ausnahme natürlich aus den hier allseits bekannten Gründen für Moslems.
    Und wenn man die Schweiz vergleicht: Jeder bekommt da eine Schusswaffe, wenn er diese anmeldet. Ich habe noch nie etwas darüber gelesen oder gehört, dass in der Schweiz sich die Menschen mit einer Schusswaffe bekriegen.
    Selbst wenn man die amerikanischen Zahlen negativ bewerten würde, dann könnte man das nicht auf Europäer anwenden, wie man am Beispiel der Schweiz sehr gut nachverfolgen kann.

  204. Stellt sich die Frage, müsste das kriminelle Gesindel befürchten, dass sich Opfer heftig derart wehren, dass die ne Magnum in der Tasche haben, manche Verbrechen würden nicht geschehen. Aber solange die Opfer verhöhnt und Täter bemuttert werden, dürfte das eine Einladung an den Abschaum der Welt sein.
    https://www.youtube.com/watch?v=xOD9UXBrNXA

  205. #25 NineEleven (15. Nov 2015 10:18)

    GG Artikel 20 (4) Widerstandsrecht:
    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Aus diesem Passus kann man ein Grundrecht auf Waffen herleiten, denn im Falle eines Falles lassen sich Tyrannen wohl kaum mit Wattebäuschchen vertreiben.
    Vielleicht kann ein Jurist sich dazu äußern.

    Ja, kann er, ohne daß es juritsischer Kenntnisse bedürfte!

    Wo steht in Art. 20 IV. GG, daß Widerstand mit der Waffe erlaubt sei? Nirgends! Also Quatsch, daraus einen Anspruch auf Waffenbesitz herzuleiten.

    Aber vielleicht einmal versuchen, Kommentare dazu zu lesen. Dann wird Dir sogar als juristisch völlig Unbelektem ein Licht aufgehen: Nur gewaltfreier Widerstand ist zulässig!

  206. Das Bundeskabinett hat soeben beschlossen, den Flüchtlingen das tragen von Schusswaffen zu gestatten. Wer keine eigene besitzt, dem wird eine aus Polizei- und Bundeswehrbeständen zur Verfügung gestellt. Begründet wurde dieser Schritt mit der erhöhten Bedrohungslage von Rechts nach den Islamfeindlichen Anschlägen von Paris am vergangenen Freitag. Die Maßnahme wurde von allen Fraktionen im Bundestag begrüßt.

  207. Die polizei brauchte 2 stunden bevor sie sich rein trauten!!! (in konzertsaal)

    Was erwartet die leute anders mit ein Linken presidenten.!

  208. Ich empfehle jedem, sich in Osteuropa Waffen und ausreichend Munition zu besorgen,und die auch an Gleichgesinnte weiterzugeben.

Comments are closed.