Trailer zur großen JF-TV Dokumentation zur Asylkrise: „Europa von Innen – Die Flüchtlingslüge“. Teil 1 am Donnerstag, den 12.11.2015, abends auf JF-TV. Weitere Infos: www.jf.de/asyl

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Falsch: Aufnahme von Flüchlingen
    Richtig: gezieltes Ansiedeln von Primitivkulturen und Raubnomaden

  2. EHRLICHE FINDER

    Darum liest man so oft von Geldfunden durch Flüchtlinge

    Eine aus Syrien geflüchtete Frau findet 1000 Euro und gibt sie ab. Wieso sich solche Meldungen häufen, aber Schwindel-Vorwürfe absurd sind.
    Essen. Die Geldbörse war unbemerkt auf den Parkplatz eines Supermarkts gefallen, fast 1000 Euro darin. Am Tag darauf lag das Geld vor Polizisten in Essen. Eine aus Syrien geflüchtete Frau hatte es auf die Wache gebracht – und wollte nicht einmal Finderlohn. Weil sich Berichte über ehrliche Finder aus Fllüchtlingslagern häufen, gibt es immer wieder Stimmen: Zu schön, um wahr zu sein? Fremdenfeindlich eingestellte Menschen unterstellen Manipulation durch Medien und Behörden. Dabei gibt es für die Häufung solcher Meldungen Erklärungen.

    Auf einmal verlieren Menschen überall in Deutschland Geld. So sah es aus, als es im Juli gleich vier Fälle Schlagzeile machten: Syrische Flüchtlinge gaben zum Teil hohe Beträge bei der Polizei ab. Das wunderte viele Menschen.

  3. Ach, wenn unser Patrioten doch die großen Sendeanstalten von Funk und Fernsehen für einen Tag zur Verfügung hätten !!!

  4. #4 Berlin (11. Nov 2015 21:05)

    Jeder „Gut“gläubige wird gebraucht im Kampf gegen Rechts und damit er sich über linke Übergriffe nicht aufregt sondern ein gewisses Verständnis mitbringt, zum Beispiel hierfür:

    https://mopo24.de/#!nachrichten/wer-hat-den-thor-steinar-laden-angegriffen-25750

    Dafür brannten in Berlin letzte Nacht wieder Autos:

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/autos-in-flammen-die-nacht-der-hassbrenner-von-berlin,7169126,32387068.html

    wird eben aufgezeigt was wir für ein Glück haben mit so ehrlichen Flüchtlingen gesegnet zu sein – 😉

  5. #5 Luckstrike (11. Nov 2015 21:08)

    Letzte Hoffnung Polen?
    http://www.donaukurier.de/nachrichten/topnews/Polen-Extremismus-Demonstrationen-Rechtsnationalistische-Grossdemonstration-in-Warschau;art154776,3144767

    Neben den EU-feindlichen Parolen wurden auch anti-islamische Plakate geschwenkt. Die Menschen skandierten nationalistische Slogans: „Ruhm und Respekt für unsere Helden“ und „Gott, Ehre, Vaterland“. Die Demonstration verlief friedlich. Auch zahlreiche Familien nahmen an dem „Unabhängigkeitsmarsch“ teil.

  6. böse Polen!! aus!

    haha herrlich, die sind nicht die letze Hoffnung sondern ganz vorne mit dabei. Die haben den gesamten Ostblock ins wanken gebracht und auch diesmal wird man Polen in Europa hören

    „nationalistische Slogans: „Ruhm und Respekt für unsere Helden“ und „Gott, Ehre, Vaterland““

    voll Nazi diese Polen…. herrgot das spult der Ami vorm Hockeyspiel runter

  7. … geht schon mit den Ursachen los.
    In Syrien ist gerade jetzt wieder ein spektakulärer Erfolg zu verbuchen, viele Städte, Dörfer, weite Landstriche befreit und strategische Punkte erobert, Terroristenführer getötet:
    https://mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iv/
    Tausende kehren zurück und Russisch boomt als Fremdsprache.
    Würde die Terroristenunterstützung durch gewisse Länder gestoppt, wäre schnell ein Ende des Spuks erreicht, auch die ständigen Terrorakte gegen die Zivilbevölkerung in den sonst sicheren Gebieten wie zuletzt in Lattakia (Nähe zum ruß. Stützpunkt) hörten dann auf. Statt dessen erhalten die Terroristen immer neue hocheffiziente Waffen wie z.B. leistungsstarke Boden-Luftraketen, nutzen Senfgas, logistische und geheimdienstliche Unterstützung aus dem gegenüber der säkularen syrischen Regierung feindlichen Ausland etc.
    Kein Wunder, daß sich die von der Ineffizienz bzw. falschen Effizienz der US-geführten Koalition enttäuschten Iraker sich nun auch für russische Militärunterstützung interessieren. (http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/iraq-was-die-meisten-medien-nicht-bringen/)

  8. #11 Antidote (11. Nov 2015 21:27)

    so eine billige Nummer wäre selbst dem Schnitzler zu blöde gewesen

  9. #8 LEUKOZYT (11. Nov 2015 21:14)

    Sehr lustig.

    Mir ist der Altmaier 2012 bereits negativ aufgefallen.

    Zu der Zeit gab es bei uns in der Gegend eine Rattenplage, und er wollte unbedingt den freien Verkauf von Rattengift verbieten, um den Grünen zu gefallen. Man solle doch bei Bedarf den Kammerjäger bitten.
    Zum Glück ist die ganz Aktion im Sommerloch untergegangen.

    Realitätsferner Spinner!

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article109251881/Altmaier-will-freien-Verkauf-von-Rattengift-verbieten.html

  10. #13 erdknuff

    Richtig, aber das ist das heutige Pack der Presse. Die würden noch die lose Milch im Drahtkorb holen, wäre sie nicht verpackt.

    Ernst nehmen im Sinne hochwertiger Nachrichten kann man die nicht, sie zeigen nur in erschreckender Weise auf, welcher Schund heute mit Abitur die Gymnasien verlässt und sich mit Uni-Diplomen „akademisch adeln“ lässt, obgleich es Trash ist.

  11. #15 Marie-Belen (11. Nov 2015 21:34)

    da wohne ich ja anscheinend noch in einer paradiesischen Gemeinde. Bei uns wurde sofort von der Gemeinde Leute los geschickt, die sich darum kümmern als es hier mal Ratten gab

  12. #16 Das_Sanfte_Lamm (11. Nov 2015 21:35)

    Ja das ist richtig, aber immerhin finde ich sowas seitens Schweden ziemlich überraschend. die meisten Leute dort haben bestimmt schon längst vergessen, was das Wort „Grenze“ bedeutet…

  13. #8 LEUKOZYT (11. Nov 2015 21:14)

    Sehr lustig.

    Mir ist der Altmaier 2012 bereits negativ aufgefallen.

    Zu der Zeit gab es bei uns in der Gegend eine Rattenplage, und er wollte unbedingt den freien Verkauf von Rattengift verbieten, um den Grünen zu gefallen. Man solle doch bei Bedarf den Kammerjäger bitten.
    Zum Glück ist die ganz Aktion im Sommerloch untergegangen.

    Realitätsferner Spinner!

    …………………..
    Kommt einer in die Apotheke und verlangt Rattengift, sagt der Apotheker:“ Tut mir leid,das ist Rezeptpflichtig.
    Der Mann legt ein Photo seiner Frau auf die Theke, worauf der Apotheker meint: Ah, ich sehe sie haben ein Rezept.

  14. Weihnachtsmotiv bringt Müllermilch Rassismusvorwurf ein

    Eine Frau mit dunkler Haut wirbt lasziv für Müllermilch, Sorte Schoko.

    ➡ Rassismusvorwürfe kontert die Firma: „Passt Banane besser“?

    Augsburg. Aufregung um die Weihnachtsedition von Müllermilch. In sozialen Medien wird dem Unternehmen Rassismus und Sexismus vorgeworfen. Der Grund: Auf der Flasche mit Schokoladenmilch prangt „Sharon Sheila Schoko“, wie Müller die dunkelhäutige Figur nennt, die lasziv in einem Sessel sitzt. Das Unternehmen weist Rassismusverdacht zurück – und hat aus Sicht der Initiative Schwarzer Menschen (ISD) in Deutschland nicht verstanden, was Rassismus ist.

    An Pin-Ups der 50er-Jahre angelegte Motive als weihnachtlichen Schmuck für Milch – über die Idee kann man streiten. Was jetzt diskutiert wird, ist für Marketingchef Markus Geprägs „letztendlich reine Geschmackssache, die nicht überinterpretiert werden sollte“. Nach Angaben des Unternehmens sind die zeitlich begrenzt erhältlichen Motive beliebte Sammelmotive. Die Weihnachtsedition hat gerade erst die Halloween-Motive abgelöst.

    Der Journalist Marc Bourkel hatte Flaschen in einem Luxemburger Supermarkt gesehen und ein Foto getwittert. Die Reaktionen folgten prompt: Eine „Limited Edition für Sexshops“ ist noch eine humorvoller Variante . Viele Twitter-Nutzer halten dem Unternehmen offen Sexismus und Rassismus vor.

  15. Dresden: Jagdszenen in Unterkunft
    „In der Flüchtlingsunterkunft an der Hamburger Straße hat es bereits im Oktober eine Massenschlägerei gegeben. Wie die „Sächsische Zeitung“ (SZ) berichtet, sollen dabei Wachleute äußert hart gegen Asylbewerber vorgegangen sein. Die Polizei schrieb von einem „Handgemenge“. Doch so harmlos, wie die Beamten berichteten, war diese Auseinandersetzung nicht. Diese neuen Aufnahmen, die der SZ nun vorliegen, zeichnen ein anderes Bild: ein libanesischer Flüchtling rannte im Außenbereich vor dem Sicherheitspersonal davon, stolperte und fiel hin. Der Wachmann, der ihn verfolgte, versuchte den am Boden liegenden Mann zu treten. Dann traf den Flüchtling ein Faustschlag am Hinterkopf. Es sind wilde Szenen, gefilmt von Asylbewerbern selbst. Immer wieder gehen Menschen aufeinander los. Die Polizei ermittelt jetzt gegen den Wachmann, der den Flüchtling getreten und geschlagen haben soll. Auch gegen einen Flüchtling sei ein Verfahren eingeleitet, die Vernehmungen dauern an. „Wir gehen davon aus, dass sich wegen der Auseinandersetzungen noch mehr Strafverfahren ergeben werden“, sagte ein Polizeisprecher der SZ. Wie die Polizei klar stellt, hätte das Sicherheitspersonal ein Recht auf Notwehr. Doch inwieweit dieses Recht bei der Schlägerei an der Hamburger Straße zum Tragen komme, muss nun geklärt werden. Die verantwortliche Sicherheitsfirma „Ihre Wache GmbH“ wies die Vorwürfe größtenteils zurück, habe sich aber bereits von den beteiligten Wachmännern getrennt. Wie Firmenchef Linnemann gegenüber der SZ sagte, waren Provokationen seitens der Flüchtlinge den Jagdszenen vorausgegangen. Einer der Security-Männer sei mit einem Stein angegriffen und verletzt worden. Die Flüchtlinge, die mit der SZ sprachen, erheben ebenfalls schwere Vorwürfe: „Da ist ein Trupp, angeführt von einem Iraker, der stürmt einfach die Zimmer. Sie treten unter unsere Bettmatrazen, der Iraker beleidigt uns auf Arabisch. Er droht damit, uns zu Afghanen zu verlegen“, so ein Syrer. Die Wachleute (übrigens selbst Iraker) würden ständig schikanieren.(…)“ https://mopo24.de/nachrichten/wachleute-asylunterkunft-dresden-schlaegt-fluechtling-25708

    Betzenstein: Schrankbrand in MUFL-Unterkunft
    „Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage bestätigt, ist es in der Asylunterkunft um kurz vor 09.15 Uhr zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Beim Eintreffen der über 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst drang dichter Rauch aus dem Zimmer im Obergeschoss. Die mit schwerem Atemschutzgerät ausgerüstete Feuerwehr hatte den kleinen Brand, der sich auf einen Schrank in einem Zimmer beschränkte, schnell unter Kontrolle. Das betroffene Zimmer wurde jedoch komplett verrußt. Alle 17 Bewohner sind wohlauf, ein Großteil der jungen Flüchtlinge war zum Zeitpunkt des Brandes in der Schule. Die noch anwesenden Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Die genaue Ursache für die Rauchentwicklung ist noch unklar. Eine Einwirkung von außen kann laut Polizei derzeit ausgeschlossen werden. Brandfahnder der Kripo haben die Ermittlungen aufgenommen. Während der Löscharbeiten waren die umliegenden Straßen zeitweise gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf 6000 Euro geschätzt.“ http://www.infranken.de/regional/bayreuth/Zimmerbrand-in-Unterkunft-fuer-junge-Fluechtlinge-in-Betzenstein;art213,1366987

  16. Sehr geehrter Herr ………..,

    Ihre E-Mail hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) erreicht.

    Wir alle stehen angesichts der aktuellen Flüchtlingsproblematik gemeinsam vor großen Herausforderungen. Als evangelische Kirche engagieren wir uns grundsätzlich im Sinne der biblischen Botschaft für Menschen, die in großer Not zu uns kommen.
    Dabei verdienen wir nicht, sondern es werden allein nur in diesem Jahre in den zwanzig selbständigen Landeskirchen etliche Millionen Euro zusätzlich aus eigenen kirchlichen Haushalten zur Verfügung gestellt, um Menschen in Not zu helfen.

    Es ist für die EKD – ebenso wie für alle Christinnen und Christen – eine selbstverständliche Pflicht, sich für benachteiligte Menschen und solche Menschen einzusetzen, die unter Einwirkung von Krieg und Gewalt ihre Heimat verlassen mussten. Flüchtlingen, die aus Krieg und Bedrängnis zu uns kommen, sollten wir mit Freundlichkeit begegnen und ihnen Hilfe anbieten. Die christliche Botschaft von der Liebe Gottes zu den Menschen kommt gerade darin zum Ausdruck, Menschen in Not zu helfen. Das bezieht sich ausdrücklich auf alle Menschen, unabhängig von ihrer Volks- oder Religionszugehörigkeit.

    Die Positionen und umfangreichen Informationen der EKD zum Thema Flüchtlinge sowie zum Dialog mit dem Islam finden Sie hier: http://www.ekd.de/themen/fluechtlinge.

    Wenn Sie sich für die Arbeitsvertragsrichtlinien der Diakonie als sozialem Dienst der evangelischen Kirche interessieren, so finden Sie weiterführende Informationen hier: http://www.diakonie.de/arbeitsvertragsrichtlinien-diakonie-deutschland-9449.html

    Mit freundlichen Grüßen,
    i.A. B. Wicke

    Mitarbeiterin beim bundesweiten Service-Telefon der evangelischen Kirche Tel. 0800-50 40 60 2

    Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) Kirchenamt – Stabsstelle Kommunikation Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover http://www.ekd.de

    Meine Rückantwort auf die E-Mail der EKD:

    Guten Tag,

    Sie müssen die Bevölkerung nicht für Dumm halten. Sie teilen mir in ihrer E-Mail folgendes mit:

    ,,Dabei verdienen wir nicht, sondern es werden allein nur in diesem Jahre in den zwanzig selbständigen Landeskirchen etliche Millionen Euro zusätzlich aus eigenen kirchlichen Haushalten zur Verfügung gestellt, um Menschen in Not zu helfen“.

    Dies ist eine bewusste Falschaussage Ihrerseits die ich belegen kann:

    Der Deutsche Arbeitgeber Verband hat folgendes veröffentlicht auf seiner Homepage:

    Flüchtlinge – Dickes Geschäft
    und politische Agenda (Teil 1)

    Das Geschäft wird natürlich nicht nur von privaten Betreibern gemacht, auch die Wohlfahrtsverbände, allen voran die kirchlichen Einrichtungen, lassen sich ihren christlichen Auftrag zur Nächstenliebe mit staatlichen Geldern großzügig entlohnen. Aufgrund ihrer Gemeinnützigkeit genießen sie gegenüber ihren privaten Konkurrenten zahlreiche Vorteile wie Steuerbefreiung, Vorgriffsrechte, steuerliche Finanzierung ihrer Arbeitskräfte. Entsprechend verwundert es nicht, dass die Wohlfahrtsverbände schon lange mit einschlägigen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) wie proAsyl kooperieren und für eine deutliche Lockerung der gesetzlichen Asyl- und Duldungsregeln eintreten. Der Theologe Friedrich Wilhelm Graf formuliert hinsichtlich dieses Verhaltens insgesamt treffend: „Die Wohlfahrtsverbände sind erfolgreich darin, Krisenphänomene erst zu erfinden, um dann die Leistungen zu ihrer Lösung anzubieten.

    Welche Not meinen Sie eigentlich in punkto der Flüchtlinge? Wenn man durch mehrere sichere EU Staaten geht dann ist das keine Not bzw. Verfolgung mehr sondern man kommt nach Deutschland weil es hier die besten Sozialleistungen gibt und nicht weil man verfolgt wird in den anderen EU Staaten. Soviel zum Thema wir als Evangelische Kirche verdienen nichts an den Flüchtlingen.

    Unterschrift:

  17. Bis zu 1,5 Millionen Asyl-Einwanderer pro Jahr? Monat für Monat kommt die Einwohnerschaft einer Großstadt als Asylbewerber nach Deutschland.

    WIE HOHL IN DER BIRNE MUSS MAN SEIN UM ALS GUTMENSCH DIESE GEFAHR DIE DA KOMMT NICHT ZU ERKENNEN ?

    Wartet dieses doofe Volk echt darauf bis der Bürgerkrieg kommt ?

    Ist dieses Volk wirklich zu ängstlich auf die Strasse zu gehen , weil sie angst haben ihre Arbeit zu verlieren ?
    Wenn es los geht habt ihr eh keine Arbeit mehr !

    Merkt ihr nicht wie euer Fleiss und die damit verbundenen Steuereinahmen zweckendfremdet werden,
    für euch hatte der Staat jahrelang nie geld , nun sind Millarden da ,
    WIR WURDEN UND WERDEN BETROGEN !

    Wollt ihr das euch alles durch Wilde Horden abgenommen wird , was ihr euch mühevoll im Leben aufgebaut habt ?

    DANN STEHT ENDLICH AUF UND KÄMPFT FÜRT EUER LAND,
    Regierung und Richter sind nicht auf eurer Seite, da sieht jeder an den Urteilen die über euch gefällt werden !

    WIR ALLE HABEN DEUTSCHLAND AUFGEBAUT , LASST ES EUCH NICHT DURCH MILLIONEN SOZIALSCHMAROTZER AB NEHMEN !

  18. War sie schon in den 70er Jahren. Nicht
    umsonst, hat man gerade bei den JB und
    FSJB nach der Vereinigung, auf NVA-
    Ausbilder gesetzt.
    Erstere, waren zum Teil dem Innen-
    ministerium unterstellt.

  19. Ganz heimlich still und leise: Der Strafbestand der illegalen Einreise und des illegalen Aufenthaltes soll abgeschafft werden meldet die Lügenpresse gerade in den 7h Nachrichten. Deutschlandflunk: Damit sollten die Strafverfolgungsbehörden entlastet werden, denn die Justiz würde die Vorwürfe niederschlagen.

  20. Die Penner in dem Lügenkabinett Berlin wissen nicht mal annähernd, wie viel Flutlinge sie aufgenommen haben. Mischpoke-Özdemir stellt im Lügensender Dlf fest, dass MENSCHEN gekommen sind. Den gleichen Senf labert der aus dem ff wie immer.

Comments are closed.