Wenige Tage nach den Terrorattacken von Paris hat der Verband der Bürgermeister Frankreichs (AMF) seinen Mitgliedern empfohlen keine Weihnachtskrippen mehr in den Rathäusern aufzustellen. Diese seien nicht mit dem Laizismus vereinbar. Er rief außerdem den Gesetzgeber zu einer Klärung auf.

Frankreich ist stark katholisch geprägt, rund 75 Prozent der Bürger sind katholischen Glaubens. Über die Krippen wurde bereits letztes Jahr heftig gestritten. In Béziers gingen damals Gegner des Brauchs, darunter die Menschenrechtsliga, vor Gericht, weil sich Bürgermeister Robert Ménard (Front National, Foto oben) geweigert hatte, die Krippe wieder abzubauen.

Das Gericht wies die Klage jedoch ab. Der Aufbau einer Weihnachtskrippe im Rathaus verletze nicht „die Prinzipien der Laizität und Neutralität“. Im Oktober 2015 sprach hingegen ein Gericht im französischen Melun ein Verbot aus, nachdem ein „Freidenkerverband“ gegen eine Krippe im Rathaus geklagt hatte.

Der AMF, der rund 36.000 Mitglieder hat und mehr als 90 Prozent der Bürgermeister Frankreichs vertritt, beschloss bereits nach dem Attentat auf „Charlie Hebdo“, einen Arbeitskreis zur Laizität einzusetzen. Dieser entwickelte einen Leitfaden, in den auch die Verzichtsempfehlung für die Krippen aufgenommen wurde.

Präsident des Verbands ist François Baroin, ein ehemaliger Politiker und Journalist. In der Regierung Sarkozy war er Finanzminister, er gehört der republikanischen Partei „LR“ (vormals UDF) an. Von seiner eigenen Partei schlug ihm nun heftiger Protest entgegen. Verschiedene Abgeordnete des LR stellten sich gegen die Empfehlung.

Die meisten Bürgermeister dürften der Empfehlung des Verbands allerdings nicht folgen. Mehrere von ihnen kündigten sogar an, aus dem Verband auszutreten. Der Bürgermeister von Nizza teilte mit, der Brauch sei uralt und gehöre zum kulturellen Erbe der Franzosen, egal welcher Konfession sie seien. Ähnlich äußerten sich andere.

Ebenso kam Gegenwind vom Front National. Marion Maréchal-Le Pen, die Nichte von Marine Le Pen, bezeichnete die Empfehlung in einem Interview mit dem Sender „france info“ als „Provokation“. Laizität bedeute nicht, dass alle Traditionen mit religiösem Bezug aus dem öffentlichen Raum verschwinden müssten.

Außerdem sei es gerade im Hinblick auf den Islam wichtig, klarzumachen, woher wir kämen und wer wir seien. Aber heute sei das französische Volk leider „psychisch und moralisch entwaffnet“, weil man ihm erklärt habe, dass es „entweder keine Identität habe oder wenn doch, eine Identität der Schande“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Ich würde halt noch alle Kirchen in die Luft sprengen.
    Es könnte sich doch sonst ein Muselmann provoziert fühlen.

    Offensichtlich ist inzwischen nicht nur Deutschland, sondern der ganze Westen verrückt.

  2. Das Denken, das dahinter steckt: Wenn ich den Neusiedlern nur genug entgegen komme, ihnen jeden Wunsch von den Augen ablese, sie nur ja nicht provoziere, dann haben sie vielleicht einen Tag länger Geduld mit mir. Wie Broder sagte: …, dass einen das Krokodil als letzter frisst.

  3. Hat totaler Laizismus, wie in Frankreich – im Gegensatz zu bloß Säkularismus, wie in Deutschland – den Islam je irgendwo an der Ausbreitung gehindert???

    JETZT FLAGGE ZEIGEN: KREUZANHÄNGER TRAGEN!

  4. …Frankreich ist eine Blaupause für das was uns in BUNTLAND noch erwartet… mit einem entscheidenden Unterschied:

    bei uns wird man KEINE Bürgermeister finden welche dieser „Empfehlung“ widersprechen werden… denn jeder Ortsbürgermeister mit 10 Einwohnern weis… wenn er es tut fällt die Lügenpresse über ihn her… und er hat seinen Posten und seine soziale Stellung zu verlieren und vielleicht ein noch nicht bezahltes Haus im Neubaugebiet… wo natürlich KEIN Migrant wohnt und deutschen die Kinder im Kindergarten noch (…) unter sich sind…

  5. Diese Diskussion ist absolut unnötig. Wie bekloppt sind die Bürgermeister wenn sie die Krippen abbauen. Jetzt erst recht, größer und schöner. Die müssen sich ja auch jeden Tag diese ungepflegten Franselbärte und Kopftücher ansehen und das , das ganze Jahr. Widerlich !

  6. #3 Franz

    „Ich würde halt noch alle Kirchen in die Luft sprengen.“

    Hatten wir das nicht schon mal in unserer Geschichte? 1931, nach der Sprengung der Großen Kathedrale des Erlösers in Moskau tanzte Lazar Moissejewitsch Kaganovich jubilierend auf den Trümmern: „Jetzt haben wir Mütterchen Rußland das Kleid heruntergerissen.“

    1999 wurde die rekonstruierte Kathedrale wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Februar 2012 fand dort der von der Humanistenpresse wohlwollend beurteilte Pißritzenaufstand („pussy riots“) statt.

    Den Humanismus in seinem Lauf
    Hält weder Ochs noch Esel auf.

  7. So bekommen die Moslems wieder ihren Willen! Sie terrorisieren ihre Mitmenschen und mit Hilfe radikaler Atheisten drängen sie auf diese Weise das verhasste Christentum zurück. Eine ziemlich unheilige Allianz!

  8. Neues aus dem Kalifat Al-Kraft, früher NRW:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/verhafteter-greift-polizistin-auf-der-wache-mit-messer-an-id11382224.html#plx553749746

    Auf der Wache in Essen-Altenessen hat Montagnacht ein Mann eine Polizistin mit einem Messer verletzt. Gegen den Festgenommenen lag ein Haftbefehl vor.

    Schwerer Zwischenfall auf der Polizeiwache in Altenessen: Ein Verhafteter (31) hat am späten Montagabend eine Polizistin (23) mit einem Messer angegriffen. Die junge Beamtin wurde leicht verletzt.
    Polizistin hatte Mann kurz zuvor festgenommen

    Der Mann war kurz zuvor von der Polizistin und ihrem Kollegen am Bahnhof Altenessen festgenommen worden – er war einigen Zeugen verdächtig vorgekommen. Das Team nahm ihn gegen 23.45 Uhr mit auf die Wache Nord am Mallinckrodtplatz.

    Dort stellte sich bei der Überprüfung seiner Personalien heraus: Gegen ihn lag ein Haftefehl wegen räuberischer Erpressung vor.
    Angreifer war mit seinem Opfer allein im Raum

    Als die junge Polizistin kurz mit dem Festgenommenen allein im Raum war, kam es zum Angriff: Der Mann zückte ein Messer und verletzte sein Gegenüber am Hals. Wieso genau er zustach ist noch unklar. Beide kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus und wurden nach ambulanter Behandlung entlassen.

    Die Polizei ermittelt gegen den 31-jährigen Messerstecher wegen versuchter Tötung.

  9. OT- Schwedische Regierung „in Panik“ nach Auftauchen von islamischen Drohbriefen gegen Bürger, zwischen Konvertierung, Schutzsteuer oder Tod zu wählen
    http://www.raymondibrahim.com/2015/12/13/swedish-government-in-state-of-panic-after-isis-letters-give-dozens-of-citizens-three-days-to-convert-to-islam-or-be-decapitated/
    Wie in den Kommentaren angedeutet, gibt es Zweifel an der Echtheit dieser Drohungen, allerdings nicht daran, daß sie haargenau den Vorgaben der islamischen Ideologie entsprechen und wenn auch nicht jetzt schon zur Ausführung kommen, dann den kommenden Weg vorzeichnen.

  10. Genau. Grippen weg aus der Öffentlichkeit, keine Weihnachtsmärkte mehr, alles, was nur in etwa an christliche Traditionen erinnern könnte, muss weg .
    Dafür jeder Forderung von muslimischen Vereinen, Ihren Glauben in die öffentlichkeit zu tragen, selbstverständlich nachgeben.
    Noch ne Moschee gefällig ? Ein Islamzentrum ?
    Muezzinrufe ? Am besten 5 mal am Tag lautstark in der ganzen Stadt ?
    Selbstverständlich , dies dient schließlich der Integration und ausserdem sind wir ja bunt.

    Und eine Islamisierung findet nicht statt. Nee…sowas behaupten nur rechte und Ewig-Gestrige.

    Meine Fresse, ich muss unbedingt noch solange leben, um mitzubekommen,wann ganz Europa seine gesamten Werte und raditionen über Bord geworfen und dem Islam das ganze Feld überlassen hat.
    Solange dürfte das ja nicht mehr dauern.

  11. …Aber heute sei das französische Volk leider „psychisch und moralisch entwaffnet“, weil man ihm erklärt habe, dass es „entweder keine Identität habe oder wenn doch, eine Identität der Schande“.
    ============

    Der FN spricht wenigstens deutliche Worte und schert sich glücklicherweise einen Dreck um politische Korrektheit.

    Das Weihnachtsfest gehört unabhängig von der Religion zum abendländischen Kulturgut und zu unserer Identität. Über 30 Prozent der Deutschen, sind nicht in der Kirche und davon werden mehr als 99 Prozent trotzdem Weihnachten feiern.

    Das Auslöschen abendländischen Kultur haben sich diese ideologisch verblendeten Buntromantiker zum Volkssport gemacht. Wie diese Spinner in Berlin Kreuzberg, bei denen es im Bezirk keine Weihnachtsmärkte sondern nur noch Wintermärkte geben darf.

    Diese Typen sind eine Schande und nicht unsere Identität.

  12. Was lernen wir daraus?
    Terror wirkt!

    Aber nein, wir lassen uns nicht unsere Freiheit und unsere Art zu leben nehmen…

  13. Die Weihnachtskrippen sind Terror gegen die Gefühle empfindsamer Rechtgläubiger.
    Wenn Merkel, wie zu erwarten ist, die Bundesrepublik der von Riad geführten Militärallianz gegen Terrorismus beitreten läßt, wird der Bundeswehr daher wohl der Auftrag zuteil werden, im Auftrag Saudi-Arabiens französische Weihnachtskrippenrathäuser bombardieren zu müssen.
    Hoffentlich verträgt sich das mit dem europäischen Gedanken!

  14. #14 AntiCR (15. Dez 2015 08:33)

    Was lernen wir daraus?
    Terror wirkt!

    „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf“
    Claudia Fatima Roth, Bürgerkrieg90/Grüne, kinderlose Studienabbrecher+in der Theaterwissenschaften und Volkskammerpräsident*in, Maischberger, Talk-Show; ARD, 5. Oktober 2004

  15. Laizität bedeute nicht, dass alle Traditionen mit religiösem Bezug aus dem öffentlichen Raum verschwinden müssten.

    Doch genau DAS bedeutet es, denn wer soll richten? Die Regierung einer religiösen Partei, ein korrupter Beamter, die durch obskures Wahlrecht erlangte Mehrheit im Parlament, ein vom Volk nichtabwhählbares Gericht? Gleiches RECHT für alle, und da stehen alle irrationalen Glaubenskontrukte auf einer Stufe (die Stufe unter der Wissenschaft).

    Deswegen alles religiöse RAUS aus staatlichen und steuerfinanzierten Institutionen. Wer zu Hause eine Krippe aufstellen möchte darf das, andere dazu zwingen Geld für Firlefanz auszugeben ist nichts anderes als RAUB und anderen Geschichtsverfälschung im Namen Allahs oder Jaweh aufzwingen ist nicht minder verwerflich.

    Man kann natürlich die Windersonnenwende säkular feiern, schließlich werden die Tage wieder länger, das heißt mehr Sonne.

    Heil Aton!

  16. Im Oktober 2015 sprach hingegen ein Gericht im französischen Melun ein Verbot aus, nachdem ein „Freidenkerverband“ gegen eine Krippe im Rathaus geklagt hatte.

    Bevor ich richtig mitbekam was in dieser Gesellschaft vor sich geht, im Gefolge von Sarrazin, hatte ich mich tatsächlich mit dem Gedanken befaßt in so was wie die Gesellschaft zur Verbreitung des vernunftgeleiteten Denkens oder so einzutreten. Schließlich war ich sowohl lebenslang ungläubig und gleichzeitig maximal vernünftig.

    Aber nach Sarrazin hat sich das erübrigt, weil mir klar wurde, dass die die offiziell vorgeben vernünftig zu sein (eben Freidenker, aber auch Humanisten), die größte Gefahr für die Gesellschaft sind. Die Humanisten wissen das vielleicht nicht alle, aber es ist die blanke Vollendung der reinsten Faschistoidität Aber nochmal vielen davon ist das halt nicht bewußt.

    Moslems (sofern sie nicht gewalttätig sind) haben dagegen (per Allah) noch echte Werte. Wenn man aber glaubt Werte wissenschaftlich begründen zu können oder allgemein zur Diskussion zu stellen, dann ist die höchste Stufe der Faschistoidität erreicht und es gibt keine Rettung mehr.

    Allerdings kann ich deswegen nicht gottgläubig werden und bleibe weiterhin vernünftig. Kann dadurch aber z. B. keine feste Position zu Abtreibung und Sterbehilfe bilden. Ich kann es objektiv als Sünde ansehen, aber im Einzelfall kann ích anders entscheiden. Am besten ist es, damit nicht konfrontiert zu werden.

  17. Da wird einem nur noch übel, ob dieses ganzen Islamkrichertums. Bis durch den tiefsten blutdurchtränktten Schlamm werden die waten – und dennoch frohlocken und lobsingen diesesn Terror-Religiösen…

    Einfach nur widerlich!

  18. Eine mehr als berechtigte Frage, zu der unsere antifaschistischen, linksgrünen CDU-GutmenschInnen auffällig laut schweigen:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article149944120/Was-wird-aus-dem-Judenhass-der-Fluechtlinge.html

    Was wird aus dem Judenhass der Flüchtlinge?

    Die Menschen, die aus Syrien kommen, entstammen einer Kultur, die antisemitisch und undemokratisch ist. Was wird aus der Last dieser Vergangenheit? Wie werden sich die Menschen hier entwickeln?

  19. +++JESUS-CHRISTUS IST KEIN SOZIAL-FUZZI!+++

    …und auch kein minderer Kurier, namens Isa, des Kaaba-Götzen Hubal Allah von Mekka!!!

    10 Dezember 2015, 11:30
    „“Weihnachten hat einen dogmatischen Inhalt, keinen soziologischen…

    Gastkommentar von Michael Gurtner(geb. 1981, kath. Theologe, Salzburg)

    Salzburg (kath net) Seit einigen Jahren beobachtet man zunehmend, wie gerade das Weihnachtsfest von seinen eigentlichen Inhalten losgelöst und im Letzten immer weiter profaniert wird. Diese Beobachtung kann man dabei nicht nur in sozusagen „profanen“ Bereichen machen, sondern immer mehr auch im Innersten der Kirche selber. Dabei sind es nicht nur die Predigten vieler Pfarrer, sondern sogar von Bischöfen, Erzbischöfen und gar Kardinälen

    welche aus dem Fest der Menschwerdung des göttlichen Erlösers und Heilandes ein Fest der Armut, des Migranten, des Heimatlosen oder des Verworfenen machen.

    Es genügt hierfür, sich unter den zahlreichen Weihnachtshirtenbriefen und –predigten von Hirten und Oberhirten umzulesen. Viel zu oft wird darin ein Bild vom Christkind als dem heimatvertriebenen Flüchtling gezeichnet, geradezu als ob darin die Weihnacht bestünde.

    [Weihnachten ist die liturgische Feier eines dogmatischen Inhaltes]

    Eine solche Sicht des Weihnachtsfestes verkürzt nicht bloß dessen eigentlichen und unverzichtbaren Inhalt, sondern es verfälscht ihn geradezu.

    Denn wenn wir uns offen fragen, was das heilige Weihnachtsfest im Sinne der Kirche und in den Dimensionen ihres festen Glaubens tatsächlich ist, so sehen wir im Zentrum die Geburt des göttlichen Heilandes in Menschengestalt, die Inkarnation des göttlichen Logos, die Menschwerdung Gottes selbst.

    (…)

    Man versucht, das weihnachtliche Glaubensgeheimnis durch scheinrationale Argumente wegzureden, doch gerade so erschafft man sich erst aus dem „Material der äußeren Umstände“ wirklich einen Mythos. Einen nicht vorhandenen Mythos versuchte man also dadurch zu entfernen, indem man einen Mythos an die Stelle des Glaubens setzt!?

    +++Somit wurde aus der Geburt des Gottessohnes als dem Zentrum alles Weihnachtlichen die Migrationsthematik, Fremdsein, Heimatlosigkeit, Armut, oder was auch sonst so gerade in den letzten Monaten an politischen Themen in den Nachrichten präsent war.

    +++Weihnachten, so könnte man überspitzt sagen, ist zum Migrationsfest geworden.

    +++Doch nur weil Christus sozusagen „auf Reisen“ geboren wurde heißt das noch lange nicht, dass diese Reise auch das weihnachtliche Festgeheimnis ist.

    Wie auch in allen anderen Bereichen gilt es, das Zentrum von den Begleitumständen zu differenzieren.

    Oder würde jemand auf die Idee kommen, aus dem Hochzeitstag ein Fest des Regens zu machen, nur weil es damals am Hochzeitstag vielleicht regnete?…““
    http://www.kath.net/news/53226

  20. Selbstaufgabe des Abendlandes………..Aber das liegt ganz alleine bei uns und nicht bei den Migranten.

  21. Diese Logik muss man nicht verstehen: Die islamischen Terroristen wollen mit aller Gewalt das Christentum abschaffen – und um sie daran zu hindern fordern französische Christen, auf christliche Bräuche zu verzichten…

  22. „Bußgeld bei Diskriminierung an Disco-Tür beschlossen“

    Auch der Disco- und Gaststättenbesitzer ist nicht mehr Herr im eigenen Haus.
    Besonders die weiblichen Gäste werden ausbleiben.

    Somit hat auch das Disco-Sterben begonnen.

    Ja, ja die Gaststättenbesitzer haben es heutzutage sehr schwer; möchten sie eine AfD-Versammlung in ihren Räumlichkeiten stattfinden lassen, so werden sie bedroht und unter Druck gesetzt.

    Also, Araber und Schwarze rein, AfD raus.
    So sieht es heute aus.

    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Bussgeld-bei-Diskriminierung-an-Disco-Tuer-beschlossen,diskriminierung142.html

  23. Übrigens zeigt sich die Faschistoidität (man müßtew mal sehen, ob Horkheimer/Adorno da einen beseren Begriff geprägt haben. Es gibt den Begriff der „instrumentellen Vernuft“, aber der diffamiert auch wiederum jedes rationale Denken, also auch mich und ist Wegbereiter des aktuellen Linksfaschismus) der modernen Gesellschaft.

    Dieser Faschismus zeigt sich auch dort wo auch hier Viele ihn nicht vermuten. Z. B. im Feminismus bei der Forderung nach Gleichstellung. Aber auch schon im Begriff der Gleichberechtigung von Mann und Frau. Die Bibel (die für mich da gültiger ist) kennt das nicht zufällig, nicht (*). Die hat die Unterschiede intuitiv erkannt und dann benötigt man nicht einmal den Begriff „Gleichberechtigung“.
    Männe und Frauen sind zu 100% unetrschiedlich, so dass eine solche Kategorie nicht anwendbar ist. Aber im Zuge der allgemeinen Faschisierung der Gesellschaft (auch das mit de Krippenabbau gehört dazu) wird eben auch dieser Begriff benutzt. Sicher von den meisten ahnungslos.

    (‚) Aber vielleicht schafft es jemand hier zu bewei´sen, dass die Bibel für die Gleichberechtigung von mann un Frau eintritt?

  24. BEI DEN SOLDATEN DER FREMDENLEGION GIBT ES JEDES JAHR ZU WEIHNACHTEN EIN WETTBEWERB IM KRIPPENBAU.
    http://www.lalegion.de/joomla/index.php/traditionen
    ZUM EHRENKODEX DER TRUPPE GEHÖRT AUCH FOLGENDER PARAGRAPH:
    ***
    Jeder Fremdenlegionär ist dein Waffenbruder, egal welcher Nationalität er angehört, welcher Rasse oder Religion. Du bezeugst ihm zu jeder Zeit die engste – sprich bedingungslose – Solidarität, die Mitglieder der ein und derselben Familie vereint.
    ***
    WESHALB JETZT EINE EINZIGE KRIPPE IN EINEM FRANZÖSISCHEN RATHAUS ABBAUEN? WAHNSINN!

  25. #19 INGRES

    „Allerdings kann ich deswegen nicht gottgläubig werden und bleibe weiterhin vernünftig. Kann dadurch aber z. B. keine feste Position zu Abtreibung und Sterbehilfe bilden.“

    Vernunft ist einfach nur ein Werkzeug – wie ein Hammer, ein Schraubenzieher, ein Messer.
    Einen großen Koksring kann ich sehr vernünftig, aber auch unvernünftig betreiben. Letzteres aber nicht lange, da ich dann bald im Bau säße. Vernünftig könnte es in diesem Zusammenhang z.B. sein, einen unzuverlässigen Mitarbeiter zu erschießen, bevor der „singt“.

    Ob Abtreibung nun vernünftig oder unvernünftig ist, hängt einzig und allein vom jeweiligen Wertesystem des Urteilenden ab.

    Dann gibt es noch die biologische Vernunft, das biologisch korrekte Verhalten: Das Streben eines jeden Organismus, sich selber zu erhalten, das Streben eines jeden Rudels (Kollektives), sich über die Verteidigung seines Lebensraumes und hinreichende Fortpflanzung zu tradieren.

    Biologische Korrektheit ist zunächst mal aber nicht vernünftig, weil der Lebenstrieb ein vorbewußter ist. Allerdings kann dem gesunden Lebenstrieb ein Denkvorgang folgen. Biologisch korrektes Verhalten nennt man bei Weißen auch „Rassismus“,

  26. Im Gegenzug wird in den islamischen Ländern während der Urlaubszeit der Muezzinruf eingestellt…

    Boahhhhh!

  27. #27 INGRES

    „Übrigens zeigt sich die Faschistoidität (man müßtew mal sehen, ob Horkheimer/Adorno da einen beseren Begriff geprägt haben. Es gibt den Begriff der „instrumentellen Vernuft“, aber der diffamiert auch wiederum jedes rationale Denken, also auch mich und ist Wegbereiter des aktuellen Linksfaschismus) der modernen Gesellschaft.“

    Hinter JEDEM Denken steckt ein physisches Subjekt (ein Exemplar der Art homo sapiens sapiens.) Die Natur zwingt dieses Subjekt, einen bestimmten Standpunkt auf diesem Planeten einzunehmen. Mehrere
    Subjekte können sich verbünden und sich auf intersubjektive Aussagen einigen. Z.B. die Aussage der Rassenleugner, daß der homo sapiens nicht mehr zur Evolution gehört. Niemand ist so bescheuert, daß er mit der Zustimmung oder der Ablehnung einer Aussage kein eigenes, subjektives Interesse vertritt.

    Wer z.B. die Flutung unserer Länder mit Rassefremden bejaht, könnte das Interesse verfolgen, als guter Mensch besonders hohe Anerkennung zu erhalten oder als Angehöriger der „Integrations“-Industrie zu profitieren.

  28. #24 Marie-Belen

    „Den Betreibern von Diskotheken drohen nun Geldbußen bis 10.000 Euro, wenn sie Besucher bei Einlasskontrollen beispielsweise wegen ihrer Hautfarbe abweisen – bei hartnäckigen Wiederholungstätern droht ein Gewerbeverbot.“

    Kann ich auch vor Gericht gehen, wenn mir der türkische Döner-Gastronom eine Einstellung verweigert oder wenn ich als Nichtmohammedaner einem Kültürverein beitreten möchte?

    Was man hier mit Betreibern privater Unternehmungen macht, ist Enteignung und Beseitigung der Vertragsfreiheit.
    Nunmehr besteht die Pflicht, mit Angehörigen einer von den BUNT-Faschisten anerkannten Behindertengruppe (Möntschen mit Menstruationshintergrund, Möntschen mit Migränehintergrund, Möntschen mit Tuntenhintergrund u.ä.) ein Vertragsverhältnis einzugehen.

  29. Wer seine Traditionen aufgibt, weil ein paar wild gewordene Moslems Dschihad spielen, ermuntert sie eher weiterzumachen, da sie unsere Schwäche spüren!
    Werden in Zukunft die Gemäldesammlungen geschlossen? Tragen die AusländerbeauftragtInnen Burka?
    Ich glaubte bisher immer, die Neger kommen zu uns, weil Ihnen unsere Lebensweise besser gefällt, als in ihren Mullahstaaten?

    Ich bin Atheist, aber schmücke mich aus Trotz zukünftig mehr mit christlichen Symbolen und habe mir sogar einen Rosenkranz an den Autospiegel gehängt.
    Wir geben unsere Werte nicht auf, auch wenn das einigen Opportunisten so gefallen würde!
    Das ist das einzig Gute an der Invasion – wir denken wieder mehr über unsere Werte nach, die vielen zu selbstverständlich geworden waren.

  30. bei aller gebotenen Abneigung gegen den Islam, aber in diesem Fall wird hier von den Kommentatoren der falsche Baum angebellt. Die Angriffe gegen Krippen und andere Bräuche mit christlichem Ursprung sehen wir in Frankreich, Deutschland, den USA, in der ganzen westlichen Welt. Sie gehen in der Regel von religionsfeindlichen Radikalatheisten aus, die am liebsten jede konkurrierende Religion vollständig aus der Öffentlichkeit verbannen möchten. Diese Menschen sind meist links, kommen aber, wie uns #18 brutalaberungerecht dankenswerterweise demonstriert, auch in unseren Kreisen vor. Manchmal tarnen sie ihr Vorgehen, indem sie Rücksicht auf den Islam vorschieben. Davon zu unterscheiden sind die Toleranzbesoffenen, die Traditionen wie das Martinssingen unreligiös machen möchten, damit auch die lieben Muselkinder mitmachen können. Diese Gruppe haßt das Christentum nicht, sie hat nur keine Ahnung davon.

    Mohammedaner selber können in der Regel mit beiden Gruppen nichts anfangen. Sie wollen nur ihre Religion genauso in der Öffentlichkeit ausleben dürfen, wie es die Christen seit langem tun. Zumindest bis sie die Mehrheit stellen – in einem islamischen Staat, einem islamischen Stadtviertel gelten natürlich andere Regeln.

  31. Diese verdammte Sozialisten Brut sollte man mit einem Katapult zurrück nach Sow-dy Barbarien schießen,von wo sie ihre Befehle bekommen.

  32. Die Türkei war auch mal laizistisch.
    Heute gibts fast keine Christen mehr dort…

    Laizismus wird für Christen und Juden zur Todesfalle, weil Teile des Islams brutal und aggressiv vorgehen und sich über Einwanderung, Missionierung und Geburten-dschihad stark vermehren.

    Es muss über eine Einschränkung des Laizismus und
    die Fixierung der christlichen Staatsprägung in der Verfassung nachgedacht werden.

    Es war auch bestimmt nicht im Sinne des Erfinders, dass unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit Staaten wie Katar und Saudi-Arabien eine radikale Islamauslegung verbreiten, die faktisch auf einen Gottesstaat hinausläuft.

    Bis dafür aber politische Mehrheiten da sind, wird noch viel Blut fließen müssen…

    Solange es keine einzige ordentliche islamische Demokratie gibt, ist die Gleichsetzung von Christentum und Islam selbstmörderisch….

  33. #17 Marie-Belen (15. Dez 2015 08:39)

    Weißt du,wie das auf mich wirkt:

    Hitler versuchte damals die Tatsache zu widerlegen,dass Jesus ein Jude war.
    Jetzt versuchen die tolleranzverseuchten Buntisten,Jesus so islamisch wie nur irgend möglich aussehen zu lassen.Schlotternd vor Angst und sich einnässend vor der nächsten Reaktion der „Rechtgläubigen“,ob Sklave Ungläubiger ihnen unterwürfig genug war.
    Mir scheint,die ganze Welt hat den Verstand verloren und ergibt sich mehr und mehr dem Wahnsinn und der Degeneration.
    So hatte ich mir die Zukunft nicht erhofft…

  34. #16 Eurabier (15. Dez 2015 08:36)
    „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf“
    Claudia Fatima Roth, Bürgerkrieg90/Grüne

    Sie können sich gar nicht vorstellen, wie oft ich mittlerweile um Hilfe rufen möchte!
    Meine gute Erziehung und eine gewisse Sozialisierung verhindern dies jedoch (noch).

  35. @ #18 Marie-Belen (15. Dez 2015 08:39)

    …eben, wie sich der linksvernebelt-antijüdische Zeitgeist einen Juden vorstellt: klein, hutzelig, ängstlich aufgerissene Augen, mißtrauischer Blick, bitteren bis bösen Zug um den Mund u. mit Negerkrause! Warum denn nicht gleich als Neanderthaler; archaische Menschen lebten auch im Nahen Osten?
    http://www.archaeologie-online.de/magazin/thema/mythos-neandertaler/die-ungewoehnlich-fruehen-modernen-menschen-im-nahen-osten/seite-1/

    Man merkt die Absicht – Xenophilie züchten – solcher „Wissenschaftler“ und ist verstimmt!

    http://www.scheffel-gymnasium.de/faecher/religion/neues_testament/hisjesus/jesus2.jpg
    Vielleicht hatte er aber lockiges, welliges oder glattes Haar u. weshalb nicht blond? Schließlich lebten auch Kelten u. Griechen im Nahen Osten.
    http://www.dober.de/jesus/bilderhistorisch.html

    Jedes Jahr zu Ostern u. Weihnachten kommen die zeitgeistigen Christentumsprofanisierer aus ihren Löchern gekrochen u. servieren uns einen Jesus mit einem verächtlichen Zug um den Mund: Spiegelbilder dieser Jesushasser!
    http://www.bild.de/news/2010/computer-experten-erstellen-erstmals-abbildung-von-jesus-christus-12059948.bild.html

    Da gefällt mir die ostasiatische Vorstellung von Jesus schon besser:
    http://cms.museum-am-dom-trier.de/bistum-trier/Integrale?SID=CRAWLER&MODULE=Frontend&ACTION=ViewPage&Page.PK=6216

  36. Frankreich ist stark katholisch geprägt, rund 75 Prozent der Bürger sind katholischen Glaubens

    Ja, aber Frankreich ist auch von der Französischen Revolution geprägt und symbolhaft dafür. Das war eines der größten Desaster für Frankreich, Europa und die Welt, eine katastrophale Transformation, die immer noch andauert, und an die es gerade derzeit wieder krasse déjà vues gibt.

    Auf der einen Seite symbolisiert durch das Aufkommen des IS und der damit zusammenhängenden Obsession mit Enthauptungen. Auf der anderen Seite symbolisiert durch die Femen und ihrem Auftritt in Notre Dame (aber auch anderswo): Während der Frz. Revolution wurde eine nackte Prostituierte in Notre Dame auf den Altar gesetzt und als „Göttin der Vernunft“ gefeiert.

    So gegensätzlich der IS und die Femen einem oberflächlichen (feministisch indoktrinierten) Betrachter auch erscheinen mögen, sie haben etwas gemeinsam. Und dieses gemeinsame Etwas verkörpern auch die Organisationen, die jetzt die Krippen entfernen wollen.

    Es fällt auf, dass es keine islamischen Organisationen sondern „Freidenker“ sind, und die Annahme, sie täten das aus Angst vor Moslems oder vorauseilender Unterwerfung, ist DURCH NICHTS fundiert.Noch nie hat eine islamische Organisation sich darüber beschwert, dass wir Weihnachten feiern, es gibt sogar eine britische islamische Organisation, die sich darüber beschwert hat, dass Attacken auf Weihnachten mit „Rücksicht auf Moslems“ begründet werden, und dass sie diese Rücksicht weder wollen noch brauchen!

    Es gibt viele Probleme mit Moslems, aber Weihnachten und Weihnachtsdekoration ist keines davon!

    Dieses Foto stammt aus dem Iran:
    https://ivmp.files.wordpress.com/2007/12/050419-59-28.jpg

    Und auf dieser Seite gibt es noch mehr davon
    https://ivmp.wordpress.com/2007/12/27/christmas-in-tehran-iran/

    Das zeigen uns unsere MSM natürlich nicht!

  37. Ich würde mal sagen der Islam ist nicht mit Frankreich und dem Laizismus zu vereinbaren. Wir sollten dazu aufrufen die dementsprechenden laizistischen Konsequenzen zu ziehen.

  38. #37 Zinspolitik-die Schuld

    Du verfehlst da gewisse Realitäten,wie alle Links-Linken.Wir haben es mit einer islamophilen oligopolistischen Oligarchie zu tun;und dazu gehört auch die antizionistische Finanzelite;die gerne das Merkelsche Grenzregime in Israel einführen würde.Denn Israel zeichnet sich durch eine nationalsouveränistische,d.h. in diesem Falle zionistische Leitkultur aus.

  39. #37 Zinspolitik-die Schuld

    Du verfehlst da gewisse Realitäten,wie alle Links-Linken.Wir haben es mit einer islamophilen oligopolistischen Oligarchie zu tun;und dazu gehört auch die antizionistische Finanzelite;die gerne das Merkelsche Grenzregime in Israel einführen würde.Denn Israel zeichnet sich durch eine nationalsouveränistische,d.h. in diesem Falle zionistische Leitkultur aus. Der Zionismus ist Ausdruck der abendländischen,westlichen Entwicklung innerhalb des Judentums und wohl ein gutes Vorbild für Deutschland.

  40. #5 Moralist

    wenn er es tut fällt die Lügenpresse über ihn her…

    ,

    Wenn er es nicht tut, fallen die Bürger über ihn her. Über die Lügenpresse ist das Urteil längst gesprochen. Es kann aber nur nach und nach vollstreckt werden.

  41. Man kann’s mit der Weihnachtsdekoration aber auch übertreiben. Ich erinnere mich an den französischen Bahnangestellten, der eine „crèche de Noël“ in seinem Schalterhäuschen hatte, da haben Weihnachtskrippen m.E. auch nichts zu suchen, die gehören in Kirchen oder auf den Petersplatz.

    Ich meinerseits rege mich darüber auf, dass die Stadt Frankfurt zu LED-Weihnachtsbeleuchtung übergegangen ist, also
    steht ein kaltweiß-hellblaues Lichtobjekt auf dem Römer, wo früher mal ein Weihnachtsbaum stand. Man lässt eine 30 Meter hohe Fichte aus Österreich oder sonstwo kommen, um sie dann „umweltfreundlich“ mit 5000 LED-Lichtern zu dekorieren und niemand fragt sich, ob die noch ganz dicht sind.

  42. Die bolschewistische Revolution in Russland und das, was Vielfaltspinsel in #6 erwähnt hat, ist auch ein sehr bedeutender Mosaikstein in dem Muster, von dem ich in #38 geschrieben habe. (Auch hier wieder symbolhaft die gleiche Kirche)

    Als kleine Randerscheinung (derer es viele gibt, wenn man den Blick dafür hat) gehört der Auftritt auf dem Karlsruher Weihnachtsmarkt dazu, von dem PI vor einigen Tagen berichtet hat.

    Auch das war nichts Islamisches. „Allah, alle Jahre wieder…“ ist sogar aus islamischer Sicht blasphemisch.

    Bei aller berechtigten Kritik am Verhalten der zugewanderten Moslems und an der islamischen Lehre an sich:

    Man darf sich davon nicht den Blick darauf verstellen lassen, dass da auch noch andere Kräfte am Wirken sind, die m.E. die Invasion von Moslems nicht nur untätig zulassen, sondern zu diversen höchst eigennützigen Zwecken aggressiv vorantreiben und mit haarsträubend unglaubwürdigen Begründungen (von „Wir müssen diesen armen Menschen helfen“ bis hin zu „Das sind dringend benötigte Fachkräfte“) erklären.

    Ein weiterer Mosaikstein ist „la terreur“ – dieses Jahr zwei Mal im Land der Französischen Revolution! Das letzte Mal am Freitag, den 13. Das ist uns allen als Unglückstag bekannt, weniger bekannt ist jedoch, worauf das zurückgeht, auf Freitag, den 13. Oktober 1307, als – ebenfalls in Frankreich – in einer überraschenden Nacht- und Nebelaktion alle Tempelritter verhaftet und die meisten ermordet wurden, und ihr Orden aufgelöst wurde.

    Es ist kein Fehler, auch einmal eine intuitive, symbolorientierte Herangehensweise an die Geschehnisse auszuprobieren, und den Blick ein bisschen seitwärts von der Show zu wenden, die uns als „sachlich“ angepriesen und unter dem Titel „Politik“ präsentiert wird.

  43. Als erstes werden mal diese Burkagespenster ausgezogen. Dann reden wir weiter.

    Ist aber letztlich Sache der Franzosen. Mal sehen, wie viele Bürger dort noch Eier in der Hose haben.

  44. Bin dafür weg mit diesen christlich Symbolen und diesen Abzog Weihnachtsmärkten

    Wenn Ihr das nicht wollt einfach aus der Kirche austreten mal sehen ob die dann immer noch so denken wenn das Geld fehlt

  45. #6 Moralist (15. Dez 2015 08:20)

    …Frankreich ist eine Blaupause für das was uns in BUNTLAND noch erwartet…

    —————–

    Boa eh. Letzten Sommer in Frankreich, Colmar, Straßburg, alles voller Burkagespenster, obwohl es dagegen ein Gesetz gibt. Dazu aufsässige muslimische männliche Rotzlöffel, die sich über die Pizzen – gemeint ist der traditionelle Flammkuchen – mit Porc und das Wein – und Bier trinkende Umfeld beklagt haben. Frankreich ist in der Tat schon einen, wenn nicht zwei Schritte weiter. Oben in den Vogesen geht es dann. Aber im Rheintal, vergiss es.

  46. #57 hansdampf

    „Bin dafür weg mit diesen christlich Symbolen und diesen Abzog Weihnachtsmärkten“

    Weg mit der Deppen Lücke!

    Zurück zur Pflege unserer schönen deutschen Muttersprache und einer Befreiung dieser von globalesischem Mundauswurf.

  47. @ #57 hansdampf (15. Dez 2015 11:51)

    In Frankreich zahlt keiner Kirchensteuer u. die Kirchen bekommen auch nichts vom Staat.

    Laizismus heißt in Frankreich, daß nirgendwo in Behörden die Religionszugehörigkeit erwähnt werden darf, folglich weiß man auch nicht genau, wieviele Mohammedaner in F leben.

    Denn in Frankreich hat sich der Staat – wie auch in Deutschland – seit der Frz. Revol. bzw. während der Säkulatisation – an den Kirchen bereichert, zahlt aber keine Wiedergutmachung.

    Was Deutschland betrifft, es könnte den Kirchen alle geraubten Immobilien(von Kirchengebäuden, Schulen bis Hospitälern u. Waisenhäusern), Ländereien, Kult-, Kunst- u. Kulturschätze – seit 1803 – ja wieder zurückgeben, nebst Zinsen, mal sehen, ob sich das für den dt. Staat rechnete. Auch könnte der dt. Staat Schmerzensgeld für Tausende eingekerkerte u. ermordete Nonnen u. Priester den Kirchen bezahlen, da haben auch der ev. Katholenhasser Bismarck Dreck am Stecken u. Scheinkathole Hitler eh. Dafür stellt Deutschland Kirchensteuereinzug u. andere Pamperungen der Kirchen ein…

  48. #55 Nuada:

    Stimmt, die Moslems haben noch einen Sinn für Symbolik, der uns längst abhandengekommen ist, sonst hätten wir es nicht zugelassen, dass sie den deutschen Nationalfeiertag zum Tag der Offenen Moschee erklären, und wüssten, was das Datum „29. Mai“ auf einer Marmortafel an der Duisburger Fatih-Moschee zu bedeuten hat. Aber dass sie westlichen Aberglauben, Freitag, den 13., für ihre Aktionen nutzen, halte ich dann doch für unwahrscheinlich. Da glaube ich eher an das für Freitag, den 13. November, im Stade de France anberaumte Fußballspiel Deutschland/Frankreich und die (laut IS) „Götzendiener“, die am Freitag, den 13. November, im Bataclan „eine perverse Party“ gefeiert haben.

    Und was Karlsruhe, Alexandra Gauger, betrifft: Da muss man schon eine gute Portion Islam-Paranoia mitbringen, um aus der Zeile „alle, alle Jahre wieder in der Weihnachtsbäckerei“ Allah herauszuhören. Und wenn Gauger tatsächlich „Allah“ gesungen haben sollte, dann müssten sich doch eher die Moslems vergackeiert fühlen. Mir ist im Übrigen Alexandra Gaugers orientalisierte Version lieber als Helene Fischers grauenvoller Weihnachtslied-Vollkitsch, den die ARD neulich präsentiert hat. – Gauger: 0:18:

    https://www.youtube.com/watch?v=GS2wJGRD8UM

  49. Weihnachtskrippen können aber auch wirklich gefährlich sein.
    Darf man nicht ernst nehmen solches Gerede, da reden irgendwelche Verbandfunktionäre wirr aus ihrem Elfenbeimturm.
    Ich denke um Frankreich brauchen wir uns wenig Sorgen machen, da gibt es noch einen gesunden Menschenverstand, normalen Patriotismus (nicht nur 2 Extreme wie in Deutschland), Kulturverwurzeleung. Hysterie wie in Deutschland gibt es da nicht.

  50. Suchmeldung:

    Ich suche einen PI Beitrag mit folgenden Inhalt: Der Text suggeriert das es sich Koran Inhalte handelt, zum Schluß kommt dann die Lösung mit der Frage: Hättest Du je gedacht das Du das Buch „Mein Kampf“ von Hitler verteidigst?

  51. @Heta:

    Aber dass sie westlichen Aberglauben, Freitag, den 13., für ihre Aktionen nutzen, halte ich dann doch für unwahrscheinlich.

    Das glaube ich auch nicht. Ich bin nur noch keineswegs sicher, dass es Moslems waren, die das Datum für den Terroranschlag anberaumt haben.

  52. Solche Dussel.

    NICHT die Weihnachtskrippe ist das Problem
    SONDERN die Verehrung vom Terroristen Mohammed!

    Der AMF betreibt Islamisierung
    unter dem Vorwand von Laizismus.

  53. Alternativer Vorschlag um den Prinzipien der Laizität, Neutralität und Pluralität genüge zu tun:

    Neben der Weihnachtskrippe könnten ein paar Szenen aus dem Leben von Mohammed nachgestellt werden:

    – Raubmordüberfall auf Karawanen
    – Vergewaltigung der Kriegsbeute
    – Völkermord am jüdischen Stamm Banu Quraiza
    – Ermordung von Kritikern
    – Gedenktafel für die heldenhaft-göttliche Ermordung von 270 Mio. Unter-menschen (Kuffar, Harbi), die sich dem gnädigen Allah widersetzt haben.
    – …

    Es kann aus der reichen Auswahl von über 100 terroristischen Anschlägen vom Faschisten Mohammed gewählt werden.

  54. #60 Maria-Bernhardine:

    Was Deutschland betrifft, es könnte den Kirchen alle geraubten Immobilien … ja wieder zurückgeben, nebst Zinsen, mal sehen, ob sich das für den dt. Staat rechnete.

    Das rechnete sich vor allem für die Kirchen nicht, denn die müssten auch für den Erhalt der Bauwerke sorgen, wofür derzeit der Staat zuständig ist. Das Land Rheinland-Pfalz etwa hat vor zehn Jahren viele Millionen in die Restaurierung der Basilika in Marienstatt gesteckt, desgleichen die Stadt Frankfurt in die Restaurierung der Leonhardskirche, zuletzt, 2013, war von 8,3 Millionen die Rede und es dürften mehr geworden sein, denn restauriert wird seit 2011 und noch immer ist ein Ende nicht in Sicht.

    Im Übrigen erhalten die Kirchen generöse Staatsleistungen als Entschädigung für die Enteignung vor zweihundert Jahren, seit Gründung der Republik 1949 rund 15 Milliarden Euro allein für die Gehälter oberster kirchlicher Würdenträger, das Gehalt etwa eines Bischofs orientiert sich an den Besoldungsstufen für Spitzenbeamten:

    http://blog.handelsblatt.com/handelsblog/2013/10/11/warum-zahlt-der-staat-eigentlich-die-bischofsgehalter/

    #64 Nuada:

    Wer denn? Wer, glauben Sie, hat das Datum Freitag, 13., festgelegt?

  55. @Heta:

    Wer denn? Wer, glauben Sie, hat das Datum Freitag, 13., festgelegt?

    Das weiß ich nicht.

    Ich habe noch keine Zeit gefunden, mich mit diesem Anschlag näher zu beschäftigen. Aber vergangene, ungefähr vergleichbare Ereignisse weisen sehr viele Ungereimtheiten auf. Daher möchte ich mich bei diesem Anschlag noch nicht festlegen. Auch bei 9/11 ist sehr viel Symbolik enthalten, die nicht unbedingt islamischer Natur ist.

  56. Auch die Krippen sind ein Teil der französischen Identität und wer nun fordert, die Krippen müssen weg, der fordert damit, dass alles Französische verschwindet – und damit die Franzosen und Frankreich.

  57. @Heta:

    Mir fällt da nur 911, die Notfallnummer in Nordamerika ein, USA und Kanada.

    Im Zusammenhang mit dem Datum war es der 60. Jahrestag der Grundsteinlegung des Pentagons, sowie der 10. und 11. Jahrestag von den 2 Reden von George Bush sr., in denen er eine „New World Order“ ankündigt.

    11. Sept. 1990:
    https://www.youtube.com/watch?v=Icxy8MQ86dU

    11. Sept. 1991:
    https://www.youtube.com/watch?v=byxeOG_pZ1o

    Aber es gab noch mehr merkwürdige Dinge, die aber nicht mit dem Datum zusammenhängen.

    Ich möchte jedoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass solche Sachen nicht geeignet sind, die offizielle Version zu verwerfen! Sie sind nur geeignet, etwas mehr über die dahinterstehende Geisteshaltung zu begreifen, wenn man sie bereits aus anderen Gründen (physikalischerer Natur) verworfen hat.

  58. UND DANACH SOLLTEN ALLE FRANZOSEN ZUM ISLAM KONVERTIEREN, SO HABEN SIE DANN AUCH MIT NOCH WENIGER ANSCHLÄGEN ZU RECHNEN. ODER EINE NOCH BESSERE IDEE, SIE MACHEN DEN GROßEN IS FÜHRER ZUM STAATSOBERHAUPT, DANN HABEN SIE MIT KEINEM ANSCHLAG MEHR ZU RECHNEN UND HABEN SOMIT IHREN „FRIEDEN“.

  59. MARIE LE PEN HÄTTE DENN NOCH MEHR KRIPPEN SPENDIERT. ABER LEIDER HAT DISES WEICHGESPÜLTE VOLK KEINE EIER. DANN SOLLTEN SIE ABER AUCH AUF DAS TRAUERN IHRER HINGERICHTETEN TOTEN VERZICHTEN UND SICH ISLAMISIEREN LASSEN, DANN IST RUHE.

  60. Hi liebes PI Team,

    Robert Menard ist parteilos.
    Er wurde nur bei seiner Wahl von der FN unterstützt.

  61. #71 Nuada:

    Da trauen Sie den Muselmanen aber sehr viel Amerika-spezifische Bildung zu!

    #73 WIEDERSTAENDLER:

    Ich erlaube mir nur mal darauf hinzuweisen, dass Großbuchstaben die Lesbarkeit beeinträchtigen. Und dass Sie in Ihrem Nick vielleicht das „e“ löschen sollten.

  62. #16 the.sprevan

    Das Auslöschen abendländischen Kultur haben sich diese ideologisch verblendeten Buntromantiker zum Volkssport gemacht. Wie diese Spinner in Berlin Kreuzberg, bei denen es im Bezirk keine Weihnachtsmärkte sondern nur noch Wintermärkte geben darf.

    Nicht ein Weihnachtsmarkt wurde in Kreuzberg verboten das Ist eine Lügengeschichte
    der Bams. Da hat es jemanden aus der CDU nicht gepasst das es kein öffentliches Fastenbrechen mehr geben darf.
    Mal ganz abgesehen davon das Weihnachtsmärkte rein komerziell sind und eigentlich so gar nicht den Eintruck erwecken das der Advent eine Fastenzeit ist.

  63. #76 ich2

    „Mal ganz abgesehen davon das Weihnachtsmärkte rein komerziell sind und eigentlich so gar nicht den Eintruck erwecken das der Advent eine Fastenzeit ist.“

    Soweit ich mir als Sprachfaschist Kenntnisse angeeignet habe, werter Semialphabet, was die Sprache unserer Besatzer (Englisch) anbelangt, versteht man unter einem „truck“ einen Lastkraftwagen.

    Gedankt sei auch der Foristin Heta, daß hier endlich Widerstand (ohne „ie“) gegen den Großbuchstabenfaschismus geleistet wird.

Comments are closed.