mkh_schlachfeldWir leben in einer Zeit gravierender Veränderungen. Nicht einmal mehr der größte Heuchler kann davor die Augen verschließen. Sei es die ungezügelte Flut angeblicher „Flüchtlinge“, die über die ungesicherten Grenzen unseres Landes brandet; sei es der zunehmende islamische Terror, den die verantwortungslosen europäischen Regierungen im Taumel ihrer Weltsolidarität samt der „Refugees“ auf den Kontinent importiert haben; sei es die immer schneller drehende Globalisierungsspirale, deren Auswirkungen für die politisch Verantwortlichen längst genauso unüberschaubar sind wie für die Bürger. Wir sehen Tag für Tag, wie die vertraute Welt um uns herum auseinanderfällt. Wie blicken wir auf dieses Geschehen, und was macht es mit uns?

Der Publizist und Sozialwissenschaftler Manfred Kleine-Hartlage hat schon in den vergangenen Jahren die Grundübel des Zerfalls unserer Gesellschaft und des Landes ins Visier genommen. Seine Analysen über „Die liberale Gesellschaft und ihr Ende“ sowie „Das Dschihadsystem“ bestätigen sich in unseren Tagen immer mehr. Grund genug, auch seine Aufsätze und Artikel auf ihre Weitsicht hin zu überprüfen.

Kleine-Hartlages neues Werk „Die Besichtigung des Schlachtfelds“ ist soeben im Verlag Antaios erschienen. Der Sammelband vereint die 29 prägnantesten Texte seines regen publizistischen Schaffens der Jahre 2009 bis 2015. Hinzugekommen sind die einleitende Betrachtung „Paradigmenwechsel“ – eine scharfe Kampfansage an die „totalitären Bestrebungen […], die das herrschende Kartell unter dem Deckmantel verlogener liberaler Phrasen selbst ausbrütet“ – sowie das Resümee „Die Lage im November 2015“: Deutschland auf dem Weg in „einen großen Drittweltslum“.

Auch wenn man Kleine-Hartlage und uns allen wünscht, zumindest mit der letzteren Prognose nicht Recht zu behalten, lohnen seine Betrachtungen allemal die Lektüre. Nicht nur legen sie die Gesetzmäßigkeiten gesellschaftlichen Zusammenlebens offen, die die politische Clique unter dem Fanfarenstoß „Wir schaffen das“ konsequent ignoriert. Sie schärfen außerdem den Verstand für das Trommelfeuer hohler Phrasen, das täglich aus Berlin und Brüssel auf uns niedergeht, und leisten so einen wichtigen Beitrag zur geistigen Hygiene jedes Einzelnen.

Bestellinformation:

» Manfred Kleine-Hartlage: Die Besichtigung des Schlachtfelds, Schnellroda 2015. 272 S., 19 Euro – hier bestellen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelZur Verteidigung Trumps
Nächster ArtikelDeutscher Ex-Moslem schreibt Heiko Maas

40 KOMMENTARE

  1. Das klingt stark, man sollte sich das Buch zulegen, bes. fuer solche die noch an System Merkel glauben, fuer die der Text wie auf dem Leib geschrieben klingt.

  2. Manfred Kleine-Hartlage…das ist kein Schlechter.

    Von ihm stammt auch „Warum ich kein Linker mehr bin“. Er erklärt ausführlich, warum durch Erfahrung gewachsene Vorurteile nichts Schlechtes sind und sie sogar Leben retten können.

  3. Nein danke!
    Der Kleine Manfred war, ist und bleibt ein Sozialist reinsten Wassers.
    Ein gefährliches U-Boot, darauf spezialisiert, die deutschen Dummies an der Nase rumzuführen.

  4. Kleine-Hartlage
    plustert sich zwar gerne auf. Er hat von Ökonomie und Recht aber nicht mehr Ahnung als vor seiner angeblichen Bekehrung.

  5. Man ist ganz schön nervös in Hannover!

    Als unsere Welt noch heil war, hätte ein herrenloser Gegenstand kein Aufsehen erregt.
    Man hätte ihn zum Fundbüro gebracht und auf einen Abholer gewartet.

    WIE LANGE SOLLEN WIR MIT DIESEM IMPORTIERTEN IRRSINN NOCH LEBEN??????????

    „Wochenmarkt wegen Bombenalarm geräumt

    Bombenalarm in Seelze: Ein herrenloser Gegenstand hat heute für Aufregung im Rathaus gesorgt. Die Polizei evakuierte das Gebäude – auch der Wochenmarkt wurde geräumt. Nach etwa einer halben Stunde dann die Entwarnung: Im Koffer befand sich keine Bombe. “

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Seelze/Nachrichten/Wochenmarkt-in-Seelze-wegen-Bombenalarm-geraeumt

  6. Hurraaaa holt Kaffee und Kuchen

    Die BLÖD -Zeitung meldet ..

    Der 1 MILLIONSTE Flüchtling ist da !
    Er wurde am heutigen Dienstag um kurz vor 12 Uhr registriert.
    Manche Experten gehen davon aus, dass die tatsächlichen Zahlen noch höher sind .

    Am Samstag und Sonntag kamen insgesamt 4913 Migranten nach Deutschland, hinzu kamen 846 Ausreisen – ähnlich wie am Wochenende zuvor.

    Zum Vergleich: In der Vergangenheit kamen fast jeden Tag 7000 bis 8000 Menschen nach Deutschland. Bis zum 8. November waren es sogar noch mehr als 8000. Die Zahl von 10 000 Einreisen am Tag, die in den warmen Monaten keine Seltenheit war, wurde zuletzt am 5. November überschritten.
    Die Flüchtlingszahlen sinken – und die Grenzzäune in Europa werden mehr.

    Ist ja nicht jedes Land so doof wie Deutschland , die alle Schleusen offen lassen ,
    UND ALLES NEHMEN WAS ANDERE NICHT WOLLEN

  7. Ich sehe für die Zukunft eine Zweiteilung der Gesellschaft. Heute habe ich mir in Zusammenhang mit der Frankreich-Wahl wieder das Wort „Nazi“ anhören müssen. Alles Nazis!
    Ich glaube, dieses Wort lernen schon 3-jährige im Kindergarten.
    Eine richtige Spaltung.

  8. Mit den Büchern von Hartlage habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht und ich freue mich schon über Weihnachten sein neuestes Werk zu lesen.

  9. #1 rock (08. Dez 2015 17:35)
    Das klingt stark, man sollte sich das Buch zulegen, bes. fuer solche die noch an System Merkel glauben, fuer die der Text wie auf dem Leib geschrieben klingt.

    Man sollte es sich zulegen, bevor es wieder Bücherverbrennungen gibt……

  10. Manfred Kleine-Hartlage ist ähnlich wie „Spiegel“-Kolumnist Jan Fleischhauer einer der ganz wenigen Ex-Linken, die es geschnallt haben.

    Neues vom Narrenschiff BRD, das ab sofort noch mehr osteuropäische Sozialhilfeschmarotzer anlocken wird wie das Licht die Motten:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sozialhilfe-fuer-eu-auslaender-seid-umarmt-ihr-rumaenen-kolumne-a-1066611.html

    Sozialstaat und Einwanderung: Seid umarmt, ihr Rumänen!

    Das Bundessozialgericht hat eine sozialpolitische Wende eingeleitet: Jeder Ausländer aus einem EU-Land, der länger als sechs Monate in Deutschland lebt, hat künftig Anspruch auf Sozialhilfe. Die Attraktivität Deutschlands dürfte das Urteil weiter steigern.

    Es ist ein Urteil ergangen, von dem nur wenige Kenntnis genommen haben, obwohl es unsere Attraktivität in Europa in einer Weise verändern wird, die wir erst erahnen können. Am vergangenen Donnerstag haben die vier Richter des 4. Senats des Bundessozialgerichts in Kassel entschieden, dass jeder Ausländer aus einem EU-Land in Deutschland Anspruch auf Sozialhilfe hat, der zumindest den Anschein erweckt, er wolle hier arbeiten. Das ist mehr als ein Urteil, es ist eine sozialpolitische Revolution.

    Geklagt hatte ein rumänischer Familienvater, der nach mehreren erfolglosen Versuchen, mit Arbeit Geld zu verdienen, bei den Behörden Hartz IV beantragt hatte, auch das vergeblich. Dass man mit dem Verkauf einer Straßenzeitung in Deutschland keine vierköpfige Familie ernähren kann, hatte dem Mann vor seiner Anreise offenbar niemand gesagt, oder es hatte ihn nicht interessiert.

    Noch ist nicht genau absehbar, welche Dynamik das Urteil in Gang setzen wird. Aber wenn die Flüchtlingskrise einen Hinweis gibt, welche Auswirkung die sozialen Umstände auf Wanderungsströme haben, können wir uns auf Einiges gefasst machen. In den Kommunen, die für die Kosten gerade stehen müssen, richtet man sich für den Anfang auf Mehrausgaben in Höhe von jährlich 500 Millionen Euro ein. Die „Frankfurter Allgemeine“ zitierte am Wochenende den Sozialdezernenten der Stadt Offenbach, der von „Sprengstoff“ sprach.

    Überall in Europa votieren Bürger für nationalistische Parteien, weil sie den Eindruck haben, dass man über ihre Interessen hinweggeht. Nur in Deutschland hat sich bislang keine dezidiert europafeindliche Kraft etablieren können. Aber das lässt sich ändern. Es braucht lediglich ein paar weitere Urteile wie das aus Kassel.

  11. Wie aalglatt angepaßt Kleine-Hartlage ist, sieht man auch daran, daß er noch nie irgendwelche Protest- und Diffamierungskampagnen seitens der linken Lügen- und Schmierenjournaille ausgelöst hat.

    Man vergleiche das mal mit einem Autor wie Akif Pirincci.

  12. OT
    Videotipp – wer es gestern versäumt hat kann die Sendung „Tornados über Syrien – Deutschlands Weg in einen Nahost-Krieg“ auf PHOENIX abrufen. Absolut sehens und hörenswert, sehr klare Worte, so wünscht man sich Information – beispielhaft.

  13. Nachdem man nun der AFD den Geldhahn zudrehen will, machen sich unsere tollen Politiker sicher schon Gedanken über die nächste Stufe der totalen Diktatur!

    Den Michel versucht man mit der Nazikeule und Strafdrohnungen mundtot zu machen, unbequeme Parteien werden verboten , oder wirtschaftlich angegriffen.

    So nach und nach kann auch das hier folgen :

    https://www.youtube.com/watch?v=rJKmF8PTQaI

    wird sicher von der neuen Diktatur unterstützt !!!

  14. eine grenze ist wie die haut eines staatskörpers. die nun offene ist wie eine wunde. es dringen tödliche islamische krankheitskeime ein.
    -ave germania, morieturi te salutant-

  15. #8 Libero1 (08. Dez 2015 18:14)

    Neues vom Narrenschiff BRD, das ab sofort noch mehr osteuropäische Sozialhilfeschmarotzer anlocken wird wie das Licht die Motten:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sozialhilfe-fuer-eu-auslaender-seid-umarmt-ihr-rumaenen-kolumne-a-1066611.html

    Sozialstaat und Einwanderung: Seid umarmt, ihr Rumänen!

    Das Bundessozialgericht hat eine sozialpolitische Wende eingeleitet: Jeder Ausländer aus einem EU-Land, der länger als sechs Monate in Deutschland lebt, hat künftig Anspruch auf Sozialhilfe. Die Attraktivität Deutschlands dürfte das Urteil weiter steigern.
    ******************
    Kann mir BITTE mal jemand PLAUSIBEL erklären, wieso und warum hier Hunz & Kunz aus ALLER Welt UNSER Geld für NULL Leistung in den Poppes geblasen bekommt??? Ok, das Karnickeln ist ja auch ein Art „Leistung“…
    Wieso kann ein GmbH – Firmen Gericht entscheiden, dass das SO zu geschehen hat?? Es ist Geld, welches dem DEUTSCHEN VOLK zusteht!!
    Zuerst kommt UNSER VOLK und dann schauen wir mal weiter!! Erst einmal gehören ORDENTLICHE Renten gezahlt, UNSEREN Kindern ein vernünftiges, finanziell abgesichertes Leben garantiert!!!
    Wieso kann ich nicht nach – sagen wir mal Spanien – gehen und bekomme dort auch Hartz, Kindergeld etc.pp.????? DORT bekomme ich als DEUTSCHE nämlich: NIX!
    Wollen uns diese Firmen Gerichte vollends ausbluten???

  16. OT

    05.12.15
    „“Katrin Göring-Eckardt will Deutschland revolutionieren

    Zuwanderung könnte aus Deutschland ein besseres Land machen, meint die Fraktionschefin der Grünen

    (MEDRUM) Das Schlagwort „Wir schaffen das“ geht angesichts des Umfanges von mittlerweile etwa einer Million Asylsuchender in 2015 weiterhin durch viele Köpfe. Wie kann Deutschland diesen Zustrom von Menschen verkraften, vor allem auch, wenn andere EU-Länder offenbar weiterhin wenig Bereitschaft zeigen, Deutschland einen Teil dieser Menschen abzunehmen? Diese Frage beschäftigt Spitzenpolitiker und nicht wenige sprechen sich für Obergrenzen aus. Für die Fraktionschefin der Grünen im Deutschen Bundestag steht etwas anderes im Vordergrund: Sie will Deutschland durch Zuwanderung revolutionieren…““
    http://www.medrum.de/content/katrin-goering-eckardt-will-deutschland-revolutionieren

  17. #13 notar959 (08. Dez 2015 18:29)

    OT
    Videotipp – wer es gestern versäumt hat kann die Sendung „Tornados über Syrien – Deutschlands Weg in einen Nahost-Krieg“ auf PHOENIX abrufen. Absolut sehens und hörenswert, sehr klare Worte, so wünscht man sich Information – beispielhaft.

    Habe es ca. ab der Hälfte gesehen. Wirklich brilliant, dieser Historiker Prof. Michael Stürmer als einer der beiden Gäste. Man konnte jedem Satz einfach nur 100% zustimmen.

    Sein Tenor: Muslimische Länder wird man niemals durch Krieg und die Einführung von Demokratie befrieden können, das macht im Gegenteil alles noch schlimmer. Und er bezeichnete Syrien mehr als treffend als ein „Hornissennest arabischer Stämme“.

    Hier gibt es mehr von ihm:

    Aus 2006(!):

    http://www.welt.de/print-welt/article204236/Hornissennest-arabischer-Staemme.html

    Das einzige, was man aus der Geschichte lernt, ist, daß Völker und Staaten nichts daraus lernen…
    Die Lehre: Das einzige, was noch schlimmer wäre als amerikanisch-britisches Durchhalten, wäre der Rückzug – und der Irak ein „schwarzes Loch“ für Massaker im Lande und Terror ringsum.

    Und von 2011:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article12656417/Fuer-eine-Intervention-in-Libyen-braucht-es-Araber.html

    Selbstmitleid, Opfermythen und Verschwörungstheorien gehören von jeher zur arabischen Folklore. Wie man unter der Fahne der Menschlichkeit hineinkommt, mag vielleicht noch abschätzbar sein, wie man mit heiler Haut wieder herauskommt, nicht. Libyen entspricht der Beschreibung, die Englands Premier Asquith einst vom Irak gab: ein Hornissennest arabischer Stämme.

  18. @#22 Libero:

    Und er bezeichnete Syrien mehr als treffend als ein „Hornissennest arabischer Stämme“.

    Es ist sehr interessant, dass er das Wort „Hornissennest“ verwendet hat.

    Das Wort war mir bekannt, Edward Snowden hat es im Zusammenhang mit dem IS benutzt.

    Er legte in Moskau ein NSA-Dokument offen, demnach der IS ein Projekt dreier westlicher Geheimdienste ist und Abu Bakr al-Baghdadi (der Anführer) von einem dieser Geheimdienste ein Jahr lang militärisches Training und Kurse in islamischer Theologie und religiöser Rede erhalten hat.

    Ich halte das, weil es zu anderen Beobachtungen passt, für recht wahrscheinlich, aber es ist nicht wasserdicht gesichert. Das sind die Infos, die wir von Politik und Lügenpresse bekommen, aber auch nicht.

    Daran erinnert habe ich mich jetzt nur, weil lt. dieser NSA-Dokumente das Ziel des Projekts ISIS war, unter dem Code-Namen „Hornissennest“ („hornet’s nest“) fanatische Moslems aus aller Welt in Syrien zusammenzuziehen.

    Die MSM haben bei dem ganzen Theater, das sie um Snowden gemacht haben, DAS natürlich eisern verschwiegen, im Internet findet man es aber.

    Und jetzt fällt ausgerechnet dieses Wort im TV im Zusammenhang mit Syrien. Tatsächlich ist Syrien ist JETZT wirklich ein Hornissennest, war es aber vorher alleine mit den dort ansässigen Araberstämmen nicht, sondern ein relativ geordneter und ruhiger Staat.

  19. Kleine-Hartlage gehört zu den besten Analytikern, die wir haben.

    Hatte das Buch vorbestellt, da man bei ihm auf gleich bleibende Qualität rechnen kann.

    Ich werde mit großer Wahrscheinlichkeit, wie bei seinen anderen, weitere Exemplare verschenken. Bisher hat er nur gute Sachen geschrieben.

  20. #6 lfroggi

    Die BLÖD -Zeitung meldet ..

    Der 1 MILLIONSTE Flüchtling ist da !
    ……………………..
    Und die blaue BLÖD, die WELT, will uns weismachen:

    „Syrische Flüchtlinge überdurchschnittlich gebildet“

    Worin und wobei…..

  21. …. sowie das Resümee „Die Lage im November 2015“: Deutschland auf dem Weg in „einen großen Drittweltslum“. …… Auch wenn man Kleine-Hartlage und uns allen wünscht, zumindest mit der letzteren Prognose nicht Recht zu behalten,

    Also die Sache ist doch gelaufen; denn es hängt doch jetzt nur noch davon ab, wann die kampffähigen arabischen Männer zwischen 20 und 35 stark genug sind, um hier das Kommando zu übernehmen. Dagegen ist doch nichts mehr zu machen, es sei denn man nacht die Grenze jetzt vollständig dicht, aber das macht man ja nicht. Damit ist es vorbei.

  22. Diese Meldung ist den „Qualitätsmedien“ – wenn überhaupt – nur eine Randnotitz wert:

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_76352682/islamisten-planten-anschlag-in-berlin.html

    Islamisten planten Anschlag in Berlin
    Die Polizei hat nach mehreren Durchsuchungen schwere Anschuldigungen gegen drei Personen erhoben: Die islamistischen Extremisten haben nach Angaben der Bundesanwaltschaft im Herbst einen Sprengstoffanschlag in Berlin geplant.

    Insgesamt drei Verdächtige würden beschuldigt, eine terroristische Vereinigung gegründet und eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben

  23. Werde gleich morgen 10 Exemplare bestellen und im Bekanntenkreis verschenken. Natürlich an die wo ich weiß dass sie es lesen.

  24. Also ich sehe die Analysen von MKH als die scharfsinnigsten und klarsten Beschreibungen der Realität an die ich kenne, Das ist sensationell!

    Ob das jetzt noch was nutzt ist fraglich, aber das ist ja nicht seine Schuld. Hätten wir noch Zeit wären seine Analysen natürlich extrem wertvoll, da sie zum einen beschreiben was aktuell hinter den Kulissen vor sich geht. Zum anderen aufzeigen, wie nur ein Staat und eine Gesellschaft funktionieren können. Dazu analysiert er wie Staat und Gesellschaft sich herausgebildet haben und wie sie funktionsfähig wurden und sind. Daran kann man dann exakt (quasi mathematisch exakt) feststellen, was genau in unserer Gesellschaft schief läuft (zum Beispiel dass Multikulti nicht funktionieren kann weil es keine eindeutige Loyalität gegenüber dem Staat gibt.) .
    Das ist soziologische und politische Wissenschaft auf dem höchsten Niveau (auch philosophisch abgesichert) dass ich bisher kennengelernt habe. Und ich hab das ja auch ne Soziologie Diplomarbeit geschrieben. Deshalb kann ichs beurteilen.

    Ich habe seine Analysen intern verwendet um die AfD hier matapolitisch auf Vordermann zu bringen. Und das geht damit; denn das ist ja alles glasklar
    logisch. In dem Sinne kann man sein Werk weiter verbreiten zumal ich ja vieles genau so denke.

    Das Problem ist nur, das wie vermutlich keine Zeit mehr haben diese Ideen umzusetzen (sonst würde ich selbst mal ein Buch versuchen). Aber dafür kann MKH nichts.

  25. @#27 ossi46:

    Die BLÖD -Zeitung meldet ..
    Der 1 MILLIONSTE Flüchtling ist da !

    Was für eine gequirlte Scheiße!

    Ganz davon abgesehen, dass die BILD das wahrscheinlich so feiert, als ob wir zum 10. Mal Fußball-Weltmeister – oder wahlweise Papst – geworden wären (ich kann’s nicht sehen, weil die wollen, dass man den Ad-Blocker ausschaltet):

    Die tun ja gerade so, als ob das irgendjemand zählen könnte oder gar gezählt hätte! Für wie bekloppt halten die eigentlich ihre Leser?

    Möglicherweise sind die aber wirklich so bekloppt…???

    Es entsteht manchmal der Eindruck, die amüsieren sich köstlich über die Dämlichkeit der Schafe und spucken gleichzeitig unsereinem ins Gesicht: „Da! Schaut euch mal an, was ihr für vollbescheuerte Landsleute habt, denen man so was auftischen kann! Glaubt ihr wirklich, dass mit den Vollidioten noch was rumzureißen ist???“

    Ich habe dieses Gefühl öfter. Aber trotzdem! Oder jetzt erst recht. Ich liebe dieses ernsthafte, ehrliche, gutmütige Volk, das meines ist, und nicht dumm sondern nur naiv ist, weil es von sich auf andere schließt und sich solche Perfidie einfach nicht vorstellen kann. Ich will, dass meine Kinder und Enkel und Urenkel und Ururenkel in einer Welt leben können, in denen diese Eigenschaften kein Nachteil sondern ein Vorteil sind. Eine Multikulti-Welt ist das definitiv NICHT.

    @INGRES:

    Also die Sache ist doch gelaufen;

    Ich weigere mich, das zu glauben. Das darf nicht sein. Punkt. Die arabischen Männer mögen uns überlegen sein, was das Zerschlagen von Stühlen auf anderer Leute Köpfe angeht. Aber letztendlich werden moderne Kämpfe nicht Mann gegen Mann mit der Keule wie in der Steinzeit ausgefochten.

    Wenn wir begreifen, was vor sich geht, vor allem wenn die richtigen Leute (Militärm und zwar nicht nur hier, sondern z.B. auch in den USA) begreifen, was vor sich geht, dann sehe ich schon noch eine Chance.

    Und für dieses Begreifen, das sich hoffentlich viral ausbreitet, leistet Manfred Kleine-Hartlage einen überaus wertvollen Dienst. Aber jeder Einzelne von uns kann das in kleinem Maß auch. Man darf nicht zuviel erwarten, sonst kommt die Resignation.

    Vorbei ist es, wenn wir alle tot sind. Nicht vorher.

  26. Ich habe das Buch natürlich auch längst vorbestellt. Aber es sollte doch erst heute (am 9.) erscheinen und dann wäre es erst morgen da.

    Ich weiß ja nicht, welche Voraussage MHK hat. deshalb gebe ich jetzt meine Voraussage ab:

    Wir werden bald türkisch-arabisch werden. Die einzige Möglichkeit das zu stoppen wäre: sofortiges Schließen der eigenen Grenzen. Vorher müßte freilich die Bundeswehr putschen, da Merkel dies nicht machen wird. Wenn der Zustrom gestoppt ist könnte man sich den Altlasten zuwenden.

    Sollte der Zustrom weiter anhalten wird die Situation ja über kurz oder lang akut. Sowohl wird die Gefahr eines unkoordinierten Aufstands der jungen arabischen echten Männer (im Sinne der Bereitschaft zum Kampf, zumindest in Überzahl, bzw. des Bewußtseins eben ein Mann und keine Frau zu sein und zu wissen was das bedeutet) akut Ala auch die koordinierte Übernahme durch die Türkei, die den Zustrom ja in der Hand hat. Merkel hat das ja an Erdogan delegiert.
    Zusätzlich könnte der IS noch mitmischen, aber lassen wir den weg, sonst hat man zu viele Einflußgrößen.
    Hoffen wir, dass es friedlich geht. Dann würden wir unter der Hand durch die Türkei übernommen.
    Das wäre in der jetzigen Situation nicht schlecht; denn die Türkei ist auch relativ geordnet und der Islam den wir dann bekommen wäre zwar streng, aber nicht bestialisch. Also mit dem könnte ich leben, wenn die Alternative der Tod wäre, und das wäre ja der Tod schon nächstes Jahr.

    Wie gesagt eine Möglichkeit der Abwehr sehe ich nur noch wenn die Bundeswehr jetzt putscht und gleichzeitig Unterstützung westlicher Armeen des Auslands kommt.
    Mit dem Einwand von Nuanda beschäftige ich mich gleich (das wäre interessant; wenn es einen Einwand gäbe). Aber jetzt ist erstmal das Badewasser heiß.

  27. Ich möchte betonen, dass ich den Kommentar #33 von Nuada nicht gelesen hatte als ich #34 schrieb. Die Analysen gleichen sich ja zu 100%, bis auf die Ausdrucksweise. Oder gibts Unterschiede? Nee sehe gibt keinen Unterschied, außer dass ich mich nicht weigere die Realität anzuerkennen.
    Widerstand ist nur durch einen Bundeswehr-Putsch im Verein mit dem Ausland also den USA und Rußland möglich.
    Aber dieses Volk hat keine Substanz mehr. Es gibt kaum noch Männer. Auch ich hab mich mit dem Mannsein was jetzt erforderlich wäre nie beschäftigt. Ich wußte lediglich schon mit 16, dass Feminismus und Genderismus lächerlicher, abartiger Schwachsinn sind.
    Ich wollte nie mit einer Waffe kämpfen und hab auch den Wehrdienst verweigert. Hab allerdings die gesamte Grundausbildung gemacht, aber i. w. Keulenweitwurf und Kugelstoßen und allgemein physische Höchstleistungen, wobei die Keule halt meine Spezialität war (16 m weiter als der zweitplatzierte). Das G3 hat mich nicht interessiert. Also Bundeswehr war schon nicht schlecht, aber Zivildienst im Krankenhaus war interessanter (wegen der Frauen)

    Obwohl wenn es möglich wäre´und man so wenigstens den kampflosen Tod vermeiden könnte (der Tod im Kampf ist angenehmer), würde ich auch eine Waffe in die Hand nehmen. Aber sehe nicht, wo ich mich da anschließen könnte. Würde also in diesem Fall eine friedliche Übergabe an die Türkei vorziehen (also wenn man dadurch den Tod vermeiden könnte).

    Ich habe mir vor 1,5 Jahren einen Türkisch-Hurs gekauft um die auf Bahnhöfen und in Zügen und auf der Straße zu verstehen. Bin noch nicht dazu gekommen, aber werde es jetzt mal versuchen.
    Türkei ist nicht schlecht, wenn die Alternative der Tod ist. Aber sehen wir was MKH zu sagen hat.

  28. Übrigens, dass MHK ein Buch mit genau dem passenden Titel herausbringt, zeigt, dass er absolute Spitze ist.

  29. @INGRES:
    Ja, das ist fasznierend, dass wir so kurz hintereinander zum gleichen Schluss gekommen sind. Ich weigere mich auch nicht, die Realität anzuerkennen, ich unterscheide hingegen zwischen der Realität (das, was da draußen vor sich geht) und dem Polit-Theater (das ich für reine Illusion halte). Ich weiß auch, dass es nicht gut aussieht, aber die Idee, die wir hatten, ist doch nicht vollkommen ausgeschlossen?

  30. @xRatio

    Also von Recht hat MKH soweit ich es beurteilen kann zumindest qualitativ soviel Ahnung wie es für das was ich gelesen habe notwendig ist. Und das was er (wenn auh nur qualitativ wissen sollte) wendet er zu 100$ logisch in seiner kritischen Analyse an. Habe keine Widersprüche entdeckt.

    Von Ökonomie hat er wohl tatsächlich relativ wenig Ahnung und auch nicht viel „Gefühl“.(Jeder hat halt schwache Stellen) Aber das spielt ja nur eine Rolle wenn er den EURO analysieren würde, aber das macht er ja nicht.

    Und der EURO steht auch für mich neben den anderen Katastrophen. D.h. der beeinflußt einerseits den Gang der anderen Katastrophen nicht entscheidend. Und andererseits kann er, selbst wenn die anderen Katastrophen gemeistert werden sollten, uns ganz allein auch noch das Aus bringen. Also es macht keinen Sinn den EURO einzubeziehen.

  31. Ach so MHK’S Abfall vom Linksksein habe ich nicht geordert. Nicht da nicht auch da viel sinnvolles drin steht. Bin aber selbst 1977ff, von links abgefallen und weiß wie das ist. Meine Schilderung wäre anders. persönlicher, nicht so Themenbezogen wie ich da einiges bei MKH gelesen habe.

  32. #40 kolat (09. Dez 2015 15:24)
    @#39 INGRES

    1977ff.?

    Lag’s am „Deutschen Herbst“?

    Nein, war praktisch so von 1974 bis 1976 bereits am Zweifeln, dass die Arbeiter eine Klasse seien und dass in der DDR die sich umzäunte das „Reich der Freiheit“ errichtet sei und dort die Produtivkräfte entfesselt seien, wo ich bei Besuchen dort doch Bilder in der Sonne im „Schaufenster“ vergilben sah (die Kommunisten focht das nicht an, aber kann ich jetzt nicht beschreiben, müßte ich halt ein Buch drüber schreiben, aber ist ja schon geschrieben).
    Néin ich kam theoretisch nicht weg; denn die Theorie war ja korrekt.
    Aber dann gabs ein Seminar über Karl Popper und ich nahem mir vor in dem Seminar Popper fertig zu machen. Aber dann war da ein Lehramtstudent Mathematik dabei der ein Referat zum Induktionspproblem hielt. Das versuchte ich zu widerlegen, aber schaffte das nicht, bzw. verstand, was es damit auf sich hatte.
    Ja un dann war das so, ich war morgend an einem tollen Sommertag als Marxistg aufgestanden und nachmitags kein Marxist mehr. Instantan. Nach dem Seminar hab ich mich ganz gegen meine Gewohnheit bei ihm für den Vortrag bedankt. Hat ihm gut getan. Ja so war das.

Comments are closed.