1

Deutschland wegen des Euros ein Müllschlucker

merkel_junckerMan glaubt es kaum, was diese hinterlistige Merkel und die Brüsseler Bande im Hinterkopf haben. Ihr Euro-Baby könnte kaputt gehen! Weil ihre gesamte Daseinsberechtigung auf dem Spiel steht, halten sie beharrlich am bunten Spielgeld und dem Dogma der „Freizügigkeit“ fest. Weil die Eurozone bald auseinanderknallt, soll Deutschland grenzenlos alle Gescheiterten aufkehren und seinem Sozialsystem einverleiben.

So steht es heute in der FAZ:

Wie Kanzlerin Angela Merkel knüpft auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die Zukunft der Euro-Zone an den Fortbestand der offenen Grenzen in Europa. „Ohne Schengen, ohne die Freizügigkeit der Arbeitnehmer, ohne Reisefreiheit, von der alle Europäer profitieren können, macht der Euro keinen Sinn“, sagte Juncker am Freitag in Brüssel. „Wer Schengen killt, wird im Endeffekt den Binnenmarkt zu Grabe getragen haben.“ Derjenige werde zugleich ein Arbeitslosenproblem schaffen, das nicht länger beherrschbar sein werde, mahnte der EU-Kommissionschef. (…) Auch Merkel hatte Anfang dieser Woche einen Zusammenhang hergestellt zwischen der Freizügigkeit der Bewegung und dem Funktionieren des Währungsraums.

Sagt es doch wenigstens offen und ehrlich: Ohne die Möglichkeit, dass sich jeder Sozialfall Richtung Deutschland bewegt, ist euer Euro am Ende. Das hat die AfD schon lange vorausgesagt. Nationale Auf- und Abwertungen von Währungen gibt es nicht mehr. Deswegen müssen Menschen verschoben werden, damit sie den Pleiteländern nicht auf der Tasche liegen.

Jetzt fehlen nur noch entsprechende Selfies der Kanzlerin und dann sitzen alle Arbeitslosen der Eurozone im deutschen Boot! Nur so kann der Euro überleben. Der Euro, den wir NICHT haben wollten!