kreuzImmer wieder einmal erhalten wir erschütternde Berichte unserer Leser über Erlebtes im neuen bunt-islamischen Deutschland der Gewalt und des Hasses gegen Christen, Juden und eben „Ungläubige“ per se. Einen dieser Leserbriefe geben wir heute im Original wieder.


Am 8. Februar 2016 war ich in Bielefeld. Etwa gegen 21.30 Uhr schickte ich mich an, nach Hause zu fahren. Ich ging zu der Straßenbahnhaltestelle Zentrum-Bahnhof. Richtiger zum Seiteneingang (die Straßenbahnlinie verläuft hier unterirdisch), der mit der Stadthalle grenzt. Hier wurde ich Augenzeuge eines sonderbaren Vorfalls. Nicht weit entfernt stand eine Gruppe von Südländern. Einer von ihnen ging zu einem Mann, der von mir etwa 25 Meter entfernt war und begann ihn ins Gesicht zu schlagen. Dieser Mann fiel hin und in diesem Moment hat sich die ganze Gruppe der jungen Männer auf den am Boden Liegenden gestürzt und gaben ihm Fußtritte.

Nachdem sie schnell ihr Werk beendet haben, kam einer von ihnen auf mich zu. In einem guten Deutsch fragte er mich: Sind Sie ein Christ? Ich antwortete: selbstverständlich ja! Dieser junge Mann (22-30) sagte: Darf ich die Brille? Und nahm sie mir frech ab. Zu diesem Zeitpunkt kam ein anderer dieser Gruppe hinzu und sagt zu ihm: Lass ihn, er ist ein alter Mann und fügte noch etwas in Arabisch hinzu, worauf dieser junge Mann antwortete: inschalla (wenn Allah will) und gab mir die Brille zurück. Danach lief die ganze Gruppe in Richtung Stadtzentrum weg.

Der Zusammengeschlagene war ganz blutig, auch die Augen und das Gesicht, und er suchte seine Brille. Auf meine Frage: wie kann ich Ihnen helfen? sagte er, dass er den Krankenwagen schon gerufen hätte. In Anbetracht dieser Situation konnte ich nicht einfach weggehen. Ich wartete das Kommen des Krankenwagens und der Polizei ab. Die Polizeibeamtin war im Alter von 30-35 Jahren. Ich teilte ihr mit, dass ich alles gesehen hätte und gab ihr meinen Personalausweis. Sie fragte: was haben Sie gesehen? Ich erzählte ihr, dass arabisch aussehende junge Männer einen Passanten zusammengeschlagen hätten. Anschließend hätten sie mich gefragt, ob ich ein Christ sei, haben mir die Brille abgenommen usw., kurz, ich erzählte alles, was ich oben beschrieben habe. Sehr unfreundlich und abweisend sagte sie: mit dieser Sache hat das nichts zu tun. Darauf merkte ich an: ist es nicht die Ursache des ganzen Unheils? Die Beamtin befahl mir daraufhin in einem harten, unfreundlichen Ton: verlassen Sie diese Ortschaft! Was ich auch gezwungen war zu tun. (Im Gespräch mit ihr hatte ich das Gefühl, als hätte ich ein Verbrechen begangen)

Einige Tage später bekam ich von der Polizei einen Brief in der Ermittlungssache gefährliche Körperverletzung vom 08.02.2016… mit der Vorladung, am Freitag, dem 19.02.2016 um 9:30 Uhr beim Polizeipräsidium Bielefeld vorzusprechen.

Bei der Anhörung sagte der Beamte, dass mein Bericht glaubwürdig wäre, weil dieses kein Einzelfall sei. Nach der Frage, ob man ein Christ sei, seien auch schon andere zusammengeschlagen worden. Darauf sagte ich: meiner Meinung nach ist das nichts anderes, als der Dschihad. Sind unsere Gäste nicht zu frech geworden, oder muss ich mich zu Hause, wie ein Gast fühlen?


Viele deutsche „Kuffar“ haben solche und ähnliche Erfahrungen schon gemacht und unzählige werden noch folgen. Wie viele es sind werden wir aber auch nicht erfahren, denn nicht wenige schweigen aus Angst, aus Scham oder weil sie denken, dass man ihnen entweder keinen Glauben schenken würde oder sie fürchten, wie einige Opfer der Kölner Rapefugeenacht zum 1. Januar 2016, danach als Rassisten oder Nazis betitelt zu werden. Sie haben Angst zusätzlich zur körperlichen Gewalt auch noch sozial geächtet zu werden und womöglich vom Arbeitgeber Repressalien zu erwarten haben.

Es ist beinahe schon wie die Scharia islamischer Länder. Nicht die Täter, die Opfer werden verfolgt.

(Leider ist es nötig, zum Schutz unserer Quelle, diese nicht zu nennen. Wir wünschten, wir wären noch frei genug, das nicht tun zu müssen.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

133 KOMMENTARE

  1. Wir können mit DIESEN LEUTEN noch nicht einmal koexistieren; d.h. sie müssen unser Land verlassen.

  2. Danke nochmals an die Kirchen für Ihren interkulturellen Dialog. Ohne die rituelle Unterwerfung würden sie Christen am Ende gar noch hassen…

  3. Was müssen die Christen nur in den Heimen aushalten? Wir haben wahrscheinlich keine Vorstellung davon.

    Wer diese Leute ins Land holt, hat für diese die Verantwortung zu tragen. An jeder Vergewaltigung, an jeder Grausamkeit in diesen Heimen hat sich Merkel und alle Rapefugees-Welcome-Schreier schuldig gemacht.

    Sie wissen gar nicht, was sie anrichten, ihnen geht es nur um eine rechthaberische, eiskalte und grausame Politik.

  4. Wenn ich Moslem-Visagen sehe, denke ich an das:

    Dr. Ali Sina:

    „Es gibt viele Wege zur Spiritualität. Mohammedanismus bietet keinen einzigen. Alles, was Sie zu einem besseren Menschen macht, ist ein spiritueller Pfad. Je tiefer Sie jedoch in den Mohammedanismus eintauchen, desto schwärzer wird Ihre Seele. Geboren, das Licht Gottes zu tragen, werden Sie dann böse, wenn Sie beginnen, Muhammad zu folgen. Ihre Gedanken werden dämonisch. Der Abscheu auf Ihre Mitmenschen erfüllt Ihr Herz und lässt keinen Platz mehr für Liebe.“

    http://www.pi-news.net/2013/01/aiman-mazyek-geht-auf-pi-los/

  5. Deutschland: Was ein iranischer Christ erlebte

    In Deutschland geschlagen: Ein christlicher Flüchtling erzählt

    (idea) Es ist eine merkwürdige Situation: Mittlerweile haben zwar schon zahlreiche Medien (Zeitungen wie Fernsehen) berichtet, dass Christen in Flüchtlingsheimen in Deutschland vielfach von radikalen Muslimen bedrängt oder sogar geschlagen werden. Trotzdem gibt es bislang von Kirchenleitungen kaum Proteste dagegen. Nur einzelne Pfarrer klagen die Missstände an. idea-Redakteurin Daniela Städter hat jetzt einen jungen Iraner in Hamburg sprechen können, den sein Bekenntnis zum christlichen Glauben fast das Leben gekostet hat.

    Leicht gebeugt sitzt Amir auf seinem Stuhl. Obwohl der Raum gut geheizt ist, trägt der 24-jährige Iraner über seinem dicken Wollpullover noch eine Winterjacke und hat den Kragen hochgeschlagen. Die müden Augen blicken sorgenvoll. Er will seine Geschichte erzählen, aber er hat auch Angst – nämlich dass radikale Muslime diese Reportage lesen, ihn auf einem Foto erkennen, finden und ihn mit dem Tod bedrohen. Er bekommt die Zusage: Sein Gesicht wird nicht gezeigt, sein Nachname nicht genannt. Amir atmet tief durch. Unter diesen Voraussetzungen ist er nun bereit, zu berichten, wie er am 18. Oktober von einem Afghanen bewusstlos geschlagen wurde, weil er vom Islam zum Christentum übergetreten war…

    http://www.ead.de/nachrichten/nachrichten/einzelansicht/article/deutschland-was-ein-iranischer-christ-erlebte.html

    Muslime wollen den Christen in Hamburg töten
    Dann kommt ein älterer Afghane zu Amir: „Er sagte mir, dass einige der Muslime in der Unterkunft mich töten wollen. Er habe sie beruhigen können, aber ich müsse zu ihnen gehen, mich entschuldigen und betonen, dass ich einen Fehler gemacht habe.“ Amir will keinen Streit. Und so geht er zu dem jungen Afghanen, der ihn angegriffen hat, und sagt: „Vergib mir, wenn ich aus Deiner Sicht etwas Falsches gesagt habe.“ Die beiden umarmen sich, geben sich einen Kuss auf die Wange und alles scheint gut. Drei Tage später steht Amin abends wieder gemeinsam mit seinem iranischen Bekannten zusammen, als einige Afghanen auf die beiden zulaufen. Sie schreien „Du hast unsere Religion verunreinigt“, sie rufen „Allahu akbar“ (Gott ist größer), sie brüllen „Du musst sterben“. Dann stürmt der junge Mann, bei dem er sich entschuldigt hatte, mit einem Schlagstock in der Hand voller Hass auf ihn zu. Amir ist entsetzt: „Er hatte die Versöhnung nur gespielt, um im richtigen Moment zuschlagen zu können.“ Der Afghane trifft ihn mehrfach am Kopf.

    Schlug auch ein Sicherheitsmitarbeiter zu?

    Was Amir dann erzählt, klingt noch ungeheuerlicher: Ein herbeieilender Wachschützer, von dem er wisse, dass er ein afghanischer Muslim sei, habe ihm ebenfalls mit der Faust auf die Augenbrauen geschlagen. Entsetzt fragt er: „Warum tust Du das? Du bist doch hier, um uns zu beschützen.“ Die Antwort bekommt er nicht mehr mit, er wird ohnmächtig. Die Situation ist unübersichtlich: Der Angreifer soll erst festgehalten worden und dann von anderen Flüchtlingen befreit worden sein. Die Polizei konnte ihn bis heute nicht finden. Ein heimlich nach dem Vorfall mit einem Handy aufgenommenes Video zeigt den ohnmächtig auf dem Boden liegenden Amir. Er kommt mit einem Schädelhirntrauma ins Krankenhaus….

  6. #4 Lepanto2014 (01. Mrz 2016 20:56)

    Als Kind fragte ich mich immer, wenn vom „Antichrist“ oder „den falschen Propheten, denen man nicht folgen solle“ die Rede war, wie die wohl aussehen und woran man sie erkennen könne.

    Es war ganz einfach.
    Heute weiß jeder, wie sie aussehen, und jeder kennt ihre Namen.

  7. Keiner kann einem plausibel weismachen, daß die Flutung mit ganzen Heeresverbanden von Islambetern unserem Lande „guttut“! Und darum geht es den politisch Verrückten ganz offenkundig auch gar nicht. Es geht darum, anderen, fremden Völkern, Nationen, Kulturen, Religionskonstrukten und Gesellschaftsformen gutzutun und ihnen demonstrativ einen Vorzug einzuräumen. Was sind das für Politiker, die unsere Rechte mit Füßen treten und uns behandeln wie Sklaven und Feudalbauern im eigenen land? Sie gehören unverzüglich aus dem Ämtern verjagt!

  8. OT: Plauen – Asylbewerber geraten in handfesten Streit

    (ow) Wegen Körperverletzungsdelikten und Bedrohung ermittelt seit Sonntagabend die Plauener Kripo gegen einen 23-jährigen Eritreer. Der mit 1,95 Promille unter Alkoholeinfluss stehende Mann war mit einem 25-jährigen Landsmann in einer dezentralen Unterkunft in der Friedensstraße in Streit geraten und hatte diesen dabei verletzt. Als der 23-Jährige durch weitere Mitbewohner zurückgehalten wurde, bewaffnete er sich mit einem Messer, wobei er sich selbst an der Hand verletzte. Außerdem bedrohte er verbal den 25-Jährigen sowie einen weiteren 27-jährigen Landsmann.
    Die hinzu gerufene Polizei sprach die vorläufige Festnahme aus. Aufgrund seiner Verletzung wurde der 23-Jährige ins Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen laufen.

    Quelle: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_41343.htm

    Görlitz – Frau nachgelaufen – Zeugen gesucht

    Görlitz, Girbigsdorfer Straße
    27.02.2016, 22:00 Uhr

    In der Nacht zum Sonntag erstattete eine junge Frau in Görlitz Anzeige bei der Polizei. Die 20-Jährige gab an, dass ihr am Samstagabend auf der Girbigsdorfer Straße ein Mann nachgelaufen sei und sie, in einer ihr unverständlichen Sprache, angesprochen habe. Als die Frau einfach weiter lief, fasste sie der zunächst Unbekannte am Arm. Die 20-Jährige stieg daraufhin in ihr Auto und fuhr davon. Nach den ersten Ermittlungen handelt es sich bei dem Mann um einen Bewohner einer Görlitzer Asylbewerberunterkunft. Die Kriminalpolizei untersucht nun den Fall und prüft, was der 19-Jährige von der Frau wollte und ob er sich durch sein Verhalten strafbar gemacht hat.

    Für die weiteren Ermittlungen werden Zeugen benötigt. Wer den Vorfall auf der Girbigsdorfer Straße beobachtet hat oder sonstige sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Görlitz (Telefon 03581 650-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ts)

    Quelle: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_41350.htm

    Dresden – 27-Jähriger riss Frau zu Boden

    Zeit: 27.02.2016, gegen 04.50 Uhr
    Ort: Dresden-Innere Neustadt

    Am frühen Samstagmorgen belästigte ein Mann eine Frau (27) an der Alaunstraße in Höhe eines Supermarktes. Als sie sich weitere Avancen verbat, griff er ihr an den Hals und riss sie zu Boden. Der zunächst flüchtige Angreifer konnte durch Polizeibeamte gestellt werden. Gegen den 27-Jährigen Tunesier wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt. (ju)

    Quelle: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_41341.htm

    Riesa – Jugendlicher bei Auseinandersetzung verletzt

    Zeit: 27.02.2016, 22.50 Uhr
    Ort: Riesa

    Am Samstagabend wurde ein 17-Jähriger bei einer Auseinandersetzung vor einer Bar an der Friedrich-Engels-Straße verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

    Der Jugendliche hielt sich mit Freunden in der Bar auf, als es zu Streitigkeiten mit anderen Anwesenden kam. Die Auseinandersetzung, in der mehrere Männer verwickelt waren, setzte sich schließlich vor dem Lokal fort. Dabei wurde der 17-Jährige von einem Unbekannten attackiert und verletzt. Bei dem Täter soll es sich um einen ca. 20 Jahre alten Mann mit dunklem Teint und lockigen Haaren gehandelt haben. Ein weiterer Jugendlicher (15) erhielt einen Faustschlag ins Gesicht.

    Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. (ir)

    Quelle: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_41340.htm

  9. Nach einer kurzen Phase der Hoffnung nach den islamischen Silvester-Progromnacht kehren die meisten „Qualitätsmedien“ wieder zur altbekannten Islam-Unterwerfung zurück, sogar die ehemals konservativen wie FAZ, Welt und Focus:

    Nach dem CDU-Antrag in Kiel
    Darum braucht kein Mensch Schweinefleisch

    Immer mehr Kitas und Schulen verbannen Schweinefleisch aus ihren Kantinen. Ihre Motive sind zwar meist religiöser Natur. Tatsächlich gibt es aber genügend andere Gründe, die gegen Schweinefleisch sprechen.

    Zu viel Cholesterin und Fett

    „Geschmack wie verwesendes Aas“

    http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/es-geht-um-die-wurst-minderwertig-und-voller-antibiotika-darum-braucht-kein-mensch-schweinefleisch_id_5326388.html

    Und was bitte ist mit der tierquälerischen Käfighaltung von Geflügel mit dutzenden Tieren pro qm, die sich aus Stress und Überlebensinstinkt gegenseitig bis zum Tod bekämpfen? Mit dem massenhaften Einsatz von Antibiotika und Beruhigungsmittel? Mit dem Massentöten von männlichen Jungtieren? Mit der Vogelgrippe? Was ist mit dem Schächten von Schafen? Ist das vielleicht keine Tierquälerei, nur weil es islamisch ist?

  10. @ #5 John Doe 0815

    Jihad (holy fighting in Allah’s Cause[World domination 8:39, 9:33]) is ordained for you (Muslims) though you dislike it, and it may be that you dislike a thing which is good for you and that you like a thing which is bad for you. Allah knows but you do not know. (V.2:216)

    http://schnellmann.org/jihad.htm

  11. Man darf das ja garnicht sagen. Man macht sich ja strafbar, wenn man zuschlägt, auch in einer Notwehrsituation. Man ist ja nur nich Vieh….wie es der Koran auch sagt.

    Es gibt Leute wie ich, die einen Silberring tragen….den haben wir uns im Freundeskreis alle geholt….sonne Art Bruderschaft

    Wodrauf ich hinaus will….es gibt auch ein Bruderschaft..in unserem Fall die Träger des Rings….aber eingentlich sind wir nur verstreute Erben der MILITIA CHRISTI….

    Ja .. man kann auch mal angriffen….

    Keiner von uns glaubt an die Religion…aber es fühlt sich gut an….SICH MAL ZU ENTSCHEIDEN…

    Wir nennen das MILITIA CHRISTI

  12. „Die Beamtin befahl mir daraufhin in einem harten, unfreundlichen Ton: verlassen Sie diese Ortschaft! “

    Hoffentlich trifft es auch mal diese Beamtin

  13. Wenn kriminelle Vereinigungen,Milliarden Mitglieder haben,dann werden das plötzlich Heilige.

  14. Ihr seid alle Traeumer. Es ist verloren. Wir haben verloren. Es wird keine politische Veraenderung geben. Die Mehrheit der Bevoelkerunf unterstuetzt oder toleriert die Islamisierung des Landes. CDU und SPD haben ueberall zusammen eine Mehrheit. Der Widerstand ist eine Randerscheinung. Der Kampf nicht entschlossen genug. Schuetzt Euch und eure Familien aber hoert auf zu fantasieren. Das Land nimmt stuendlich Tausende Muslime auf und das wird so bleiben. Die Zahl der woechentlich dagegen protestierenden ist zehn mal niedriger als die Zahl der taeglichen illegalen Einreisen.

  15. 1/2 OT

    „Wollt ihr den totalen…“
    oder
    Auf dem Weg zum totalitären Gesinnungsstaat

    „Wollt ihr den totalen…“ ist jetzt auch verboten. Auch wenn es ironisch oder sarkastisch gemeint war wie im vorliegenden Fall.

    Vor dem Amtsgericht München wurde ein Pegida-Anhänger zu einer Geldstrafe verurteilt, nachdem er auf einer Kundgebung in München immer wieder eine Nazi-Parole zitierte. Der Mann habe schon früher gegen das Gesetz verstoßen, sagte eine Gerichtssprecherin.

    „Wollt ihr den totalen Krieg?“ hatte er im Oktober auf einer Kundgebung auf dem geschichtsträchtigen Odeonsplatz vor der Feldherrenhalle immer ins Mikrofon gebrüllt, nun muss er dafür bezahlen: Das Amtsgericht hat den Münchner Pegida-Vorstandschef zu einer Geldstrafe in Höhe von 2100 Euro verurteilt, wie eine Gerichtssprecherin heute bestätigte.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/pegida-geldstrafe-fuer-pegida-hetzer_id_5326644.html

  16. #30 Integrationsmaerchen

    Bin heute etwas penibel und wollte nur drauf hinweisen, daß Du Umlaute, die Du bei der WordPress-Anmeldung immer nur als Doppelbuchstaben schreiben kannst, im PI-Profil zu „ä“ ändern kannst: „Integrationsmärchen“ gefällt mir noch besser.

  17. #21 Libero1 (01. Mrz 2016 21:07)

    Zu viel Cholesterin und Fett
    „Geschmack wie verwesendes Aas“

    http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/es-geht-um-die-wurst-minderwertig-und-voller-antibiotika-darum-braucht-kein-mensch-schweinefleisch_id_5326388.html

    Da trifft gründeutscher Tugendterror auf islamischen Tugendterror. Zusammen gibt es die perfekte Welle, die jegliche Freiheit vernichtet, Individuen auslöscht, das Diktat der Monokultur durchsetzt. Und, das ist so perfide, mit scheinbar „rationalen“ Argumenten“, mit denen sich Fanatiker beider Richtungen verbünden, um Schwein zu verbannen. Eine Islamisierung findet nicht statt/sarc.

    Das Perfide an dieser Argumentation kann nicht oft genug herausgestellt werden: Hier wird angebliche “Gesundheit“ mit „Islam“ verknüpft, und das Vehikel ist das Schwein, also die arme Sau.

    1. Im Islam ist das Schwein „unrein“, tabu. Die Gründe dafür waren immer aberwitzig und reichen von „macht krank“ bis zu „macht schwul“ (Ahmadiyya).

    2. Der Westen hat, 1400 Jahre nach dem Islam, das absurde Schweinefleischtabu mit dem „instinktiven Wissen um Trichinen“ und „keine Kühlschränke“ zu rationalisieren versucht. Das ist aber Blödsinn: Da kannte keine Socke Trichinen. Die im übrigen auch im Pferd waren und Pferd unterliegt keinem islamischen Fleischtabu. In Europa und Ostasien wurde immer, auch in heißem Klima, fröhlich Schwein verdrückt, ohne ein derartiges Tabu mit Hinweis auf „Trichinen“. Und wenn ich in heißen Länder Schafe, Hühner und Kamele zu Fleisch verarbeite und die ohne Kühlschrank gammeln lasse, bin ich schneller krank, als ich Inschallah sagen kann.

    3. Huhn, die Salomnellen- und Todesschleuder Nr. 1., war im Islam nie mit einem Speisetabu belegt. Huhn und seine Salmonellen killen übrigens bis heute in Deutschland Menschen. Kein Schwanz kommt auf die Idee, Huhn, weil „ungesund“, von Speisekarten, aus Kitas, Schulen, Mensen zu verbannen. Im übrigen werden Hühner genauso intensiv gemästet wie Schweine. Medikamente inklusive. Also kann das dumme „Schweinefleisch ist ungesund“ Gelaber der Linksfanatiker allein nicht stehen. Es greift eben nur in Verbindung mit dem Islam.

    4. Durch die moderne Fleischbeschau „macht“ im Westen kein Fleisch mehr per se krank. Gucke ich mir die Fleischbasare im Orient mit ihren warmen, ungekühlten, fliegenumschwärmten, geschächteten, von Magen- und Darminhalt verseuchten Kamel-, Hammel-, Rinder-, Ziegen-, Schafsfleischfetzen an, bin ich schon vom bloßen Ansehen krank.

  18. Kopftreten ist nichts Außergewöhnliches mehr, sondern Alltag in Deutschland

    Braunschweig – Kopftreter auf Schulgelände – „Ein Opfer musste operiert werden und bleibt mit erheblichen Gesichtsverletzungen im Klinikum“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/3260245

    Dortmund – Pole hat „ohne erkennbaren Grund, einen am Boden liegenden Mann (39), mehrfach und mit Anlauf vor den Kopf getreten“

    Duisburg – 3 „Kinder“ treten einem Obdachlosen vor den Kopf
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/3248174

    Gießen – 3 südländische Kopftreter
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/3248551

    Hagen – 5 südländische Kopftreter
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30835/3250810

    Köln – Kopftreter-Fahndungsfotos
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3260347

    Mannheim – Sohn rettet Vater vor Kopftretern
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3256195

    Wuppertal – 4 Kopftreter malträtieren einen Solinger
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11811/3256718

  19. Und weiter geht’s mit den Rapefugees:

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article152809984/Maedchen-in-Schwimmbad-bedraengt-und-unsittlich-beruehrt.html

    Mädchen in Schwimmbad bedrängt und unsittlich berührt

    Frage: Wenn die weiblichen Christen-/Juden-/Atheistenschweine so unrein und ungläubig sind, warum werden sie dann ständig von den reinen und rechtgläubigen Moslems „unsittlich“ berührt? Ist es im Islam nicht verboten („haram“), unreines Fleisch zu berühren oder gar mit ihm Geschlechtsverkehr zu haben? Wo sind die ganzen Imame und selbsternannten „Islamwissenschaftler*innen“, um das mal klarzustellen???

  20. #40 Libero1

    Es kann nicht wahr sein, daß die hierherkommen und sich an unsere Kinder ranmachen!

  21. Ich bin noch unsicher, wen wir diesmal als Kreuzritter gegen die mohammedanischen Horden zu Hilfe rufen können?
    Die Christen eignen sich wohl nicht.

  22. OT: Endlich ist das Geburtenproblem gelöst

    Flüchtling aus Syrien wird Assistenzarzt in Geburtsklinik. Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe, Dr. Maher El Kaissi, hofft auf mehr Geburten. Der gebürtige Libanese brachte mit Emile Helou einen Landsmann mit, der wegen seiner humorvollen und charmanten Art bei den Frauen beliebt sei, sagt El Kaissi.

    Ein Zuwachs an Geburten sei realistisch…in den vergangenen Jahren ist die Geburtenrate je Frau in Deutschland leicht angestiegen, auf 1,41 Kinder. Außerdem würden Geburten auch durch Flüchtlinge erwartet…

    http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Warum-ein-Chefarzt-auf-mehr-Geburten-in-seiner-Klinik-hofft-artikel9450014.php

  23. #21 Libero1

    Wenn der Verzicht auf Schweinefleisch „aus Gesundheitsgründen“ gepredigt wird, ist das Ganze ist viel zu durchsichtig. Selbstverständlich wird als Grund nicht angegegeben, dass Schweinefleisch die Moslems beleidigen könnte oder es für Großküchen schwierig ist, Schweine- und anderes Fleisch gleichzeitig zuzubereiten. Aber wahrscheinlich ist ein Schweinefleischverbot längst in der Schublade…

  24. Meinetwegen sollen sie sich gegenseitig in den Asylkasernen totschlagen oder meinetwegen untereinander auf den deutschen Straßen und Bahnhöfen. Es ist zynisch, aber je fleißiger sie dabei sind, desto eher geht den doofen Einheimischen auf, wohin der Hase läuft, ohne dass sie selbst dabei schon zu großem Schaden kommen.

    Jetzt glauben die Gutmenschen alle noch, ein Afghane sein ein Deutscher, der nur zufällig in Afghanistan geboren wurde. Für Kultur, Religion und kurioserweise auch für Biologie (von schwulen Pinguinen und transsexuellen Erdmännchen abgesehen) ist vor lauter Merkel’schen Bildzeitungsmarxismus kein Platz mehr in den rotgrünen Hirnen.

  25. Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Landgericht Essen

    Schwester entjungfert: Bruder nahm schlimme Rache

    ESSEN Erst verschleppte er sein Opfer nachts in den Wald, dann nahm er eine Flasche und schmierte sie mit Creme ein: Vor knapp sechs Monaten hat ein Student aus Essen fürchterlich Rache für die Entjungferung seiner muslimischen Schwester genommen. Jetzt steht der 22-Jährige vor Gericht.

    Es war die Nacht auf den 29. August 2015. Der Angeklagte hatte den Freund seiner Schwester unter einem Vorwand in sein Auto gelockt, dann ging die Fahrt zu einem einsamen Waldstück. Dort wurde das Opfer geschlagen, bedroht und sexuell erniedrigt.
    „Vergwaltigungs-Szene“ hat er gefilmt

    „Ich wollte ihm Schmerzen zufügen“, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Essener Schwurgericht. Einmal drohte er, seinem Opfer mit einer Spritze Urin zu injizieren, ein anderes Mal griff er zu einer Zange und einem Hammer. „Er sollte einfach nur Angst haben“, sagte der Angeklagte den Richtern. Die „Vergewaltigungs-Szene“ mit der Flasche wurde sogar gefilmt.

    Zur Begründung sagte der 22-Jährige: „Ich habe den Film gemacht, um ihn zu erniedrigen. Und damit er die Entjungferung meiner Schwester nicht weiter herumerzählt.“

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Er sei damals am Boden zerstört gewesen. „In unserem Kulturkreis gehört es sich außerehelicher Geschlechtsverkehr einfach nicht“, sagte er den Richtern. Der 22-Jährige gehört allerdings schon zur dritten Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Menschen.

    Sein Großvater war einst als Gastarbeiter eingereist. Seine Familie bezeichnete der Angeklagte zwar als gläubige Muslime, seine Schwester habe aber trotzdem nie ein Kopftuch getragen. „Sie war ganz normal gekleidet“, sagte er den Richtern. Der Prozess wird fortgesetzt. Mitangeklagt sind zwei Freunde, die damals mit dabei waren.

  26. Die Realität zeigt deutlich, die ?AfD? hatte Recht: die Migranten, die derzeit nach Deutschland kommen, werden die Probleme des demographischen Wandels nicht lindern können.

    Jugendliche Flüchtlinge sollten eigentlich in Deutschland ausgebildet werden, doch „selbst die Fittesten schaffen es nicht“, ist jetzt in der FAZ zu lesen. „Die Leute, die es schaffen, kann man an einer Hand abzählen.“

    Die Euphorie, die noch vor einem Jahr vorherrschte ist verflogen.
    Nach und nach haben die Verantwortlichen begriffen, dass bei fast 80 Prozent der Jugendlichen fast komplett neun Jahre Schulbildung fehlen. Sie haben begriffen, dass eine Ausbildung nicht realistisch ist.

    Mehr als 67.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge lebten Ende Januar in Deutschland und die Mehrheit wird es beruflich nicht schaffen. Wie wird ihre Zukunft aussehen? Und wie wird Deutschland mit dem Problem umgehen, wenn man die Krise nicht mehr nur verwaltet, sondern mit den Konsequenzen tagtäglich leben muss?

  27. #41 Mjølner (01. Mrz 2016 21:34)

    #40 Libero1

    Es kann nicht wahr sein, daß die hierherkommen und sich an unsere Kinder ranmachen!

    Sexattacke bei Kinderbecken in Linzer Hallenbad
    Mutter entsetzt

    20.01.2016

    Im Wiener Theresienbad wurde ein zehnjähriger Bub von einem Iraker mißbraucht, im Salzburger Paracelsusbad klagen Frauen über Belästigungen, im Florian- Berndl- Bad im niederösterreichischen Korneuburg gibt es Hausverbot für Asylwerber – nun kam es im Linzer Parkbad zu Sexattacken gegen Kinder beim Planschbecken im Hallenbad.

    Mit ihrer zehnjährigen Tochter und ihren beiden Söhnen im Alter von drei und sechs Jahren hatte die 36- jährige Sandra F. das Linzer Parkbad besucht.
    „Mir sind im Hallenbad gleich sechs Ausländer im Alter von etwa 30 bis 40 Jahren aufgefallen. Zwei sind am Rand des Kinderbeckens gesessen – einer von ihnen hat sich dann dauernd an meinen Jüngsten herangemacht, hat dabei eine Hand in der Hose gehabt“, berichtet die entsetzte Mutter, die eindeutig sah, wie der südländische Typ sexuelle Handlungen an sich vornahm.

    Sie holte sofort ihren Buben aus dem Wasser. Der Mann war inzwischen auch dem Bademeister aufgefallen, er verwies den Unhold aus dem Bad. „Wir haben unseren Angestellten sofort die Anweisung gegeben, nun noch genauer auf solche Vorkommnisse zu achten“, bestätigt Bäderbereichsleiter Thomas Lettner von der Linz AG den Vorfall.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Sexattacke_bei_Kinderbecken_in_Linzer_Hallenbad-Mutter_entsetzt-Story-492071

  28. OT

    Welt Online zensiert Leserkommentare

    Eine andere Lösung hat Welt Online gefunden. Die Berliner setzten auf eine Software, die Beleidigungen und andere verbotene Äußerungen automatisch herausfiltern soll. Das System wurde von der Firma Ferret Go, angeblich auf Basis von 8,5 Millionen Kommentaren aus den vergangenen fünf Jahren, programmiert. Besonders stolz sind die Macher darauf, dass die Fehlerquote nur bei vier Prozent liegen soll.

    http://meedia.de/2016/03/01/ueberfordert-vom-leser-hass-zeitungsredaktionen-schraenken-kommentarfunktion-ein/

  29. #47 lorbas

    Grausliches Trauma, daß diese Politikerbande diesen Kindern zumutet. Im falschen Moment am falschen Ort. Statt Badespaß vergreift sich diese Kanaille mit Eselshirn ungefragt an Kinderkörpern, wer hat den hier reingelassen und ihm ein Gratis-Ticket zum Auflauern besorgt?

  30. #48 Cendrillon (01. Mrz 2016 21:41)

    Ah, das ist die Erklärung. Dachte mir ja schon sowas, als die vorhin alles abschalteten. Dann schmeißen sie heute Nacht disqus runter und spielen das neue System drauf:

    Liebe Leserinnen und Leser, unser Kommentarbereich steht Ihnen morgen wieder unter ausgewählten Artikeln zur Verfügung.

  31. Also heute habe ich zum ersten mal gelesen, dass hier gestern jemand von drei Dunkelhäutigen um 17:15 überfallen wurde. Und zwar in der Nähe wo ich auch immer nach 21/22 h das Schwimmbad verlasse. Da bin ich immer ganz alleine für 1 km. Aber was soll ich machen, ich will ja schwimmen. Ich hab mich bis jetzt immer sicher gefühlt. Aber jetzt muß man schon aufpassen. Aber ich hab da um die Zeit noch nie jemand gesehen. Vielleicht sind die dann nicht da.

  32. Schlagt diese Musels wieder zurück!

    Wie Prinz Eugen vor Wien im Jahre 1683 und tschüss!

    Europa muss den Humanisten und Christen gehören!

    Sonst geht es de Ende zu!

  33. Irgendwie denkt man, das kann alles gar nicht wahr sein.

    Es ist wie ein schlimmer Alptraum.

  34. #53 Babieca (01. Mrz 2016 21:49)

    #48 Cendrillon (01. Mrz 2016 21:41)

    Ah, das ist die Erklärung. Dachte mir ja schon sowas, als die vorhin alles abschalteten. Dann schmeißen sie heute Nacht disqus runter und spielen das neue System drauf

    http://www.ferret-go.com/about/

    Das ist die Firma, die die Spionagesoftware herstellt. Hübsch orwellianisch das Ganze. Freie Meinung? Pustekuchen. Wozu haben wir denn Textanalyse und Datamining?

  35. 1. Das hat alles nix mit dem Islam zu tun.
    2. Das ist nur ein Einzelfall.
    3. Gewalt ist auch immer ein Hilferuf.
    4. Die Opfer haben sich nicht richtig integriert.

  36. OT

    #48 Cendrillon (01. Mrz 2016 21:41)

    Hui, guck dir die lesenswerten Kommentare bei Meedia zur neuen Welt-Kommentarfiltersoftware an. Die Leute sind sauer. Aber richtig. :)) Und sie sehen ganz klar, daß es den Journos einzig und allein darum geht, die Deutungshoheit über ihre Agitprop zu behalten.

    http://meedia.de/2016/03/01/ueberfordert-vom-leser-hass-zeitungsredaktionen-schraenken-kommentarfunktion-ein/

    Hier ist auch noch was über das neue System. Pegida ist schuld!

    In Zeiten von Pegida und AfD werden Hassbotschaften im Internet ein immer brennenderes Thema (…). „Welt Online“ setzt neuerdings auf ein Programm, das fragwürdige Kommentare herausfiltert. Nach Angaben eines Unternehmenssprechers wurde die Software auf Basis von 8,5 Millionen Kommentaren aus den letzten fünf Jahren programmiert. Das System lerne ständig dazu und werde weiterentwickelt. Es erkenne auf Grundlage bestimmter Wörter und Zeichensetzungsmuster Kommentare, „die eindeutig gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen“. Nur in vier Prozent der Fälle liege es daneben. So sei es nun möglich „die Kommentarfunktion trotz derzeit stark erhöhtem Kommentarvolumen rund um die Uhr geöffnet zu halten“. Lediglich einige wenige Kommentare, die sich nicht vorsortieren ließen, müssten noch von einem Moderator geprüft werden.

    Entwickelt hat das Programm die Firma Ferret Go aus dem brandenburgischen Bernau. Die „Welt“ ist keineswegs die einzige Zeitung, die das Programm verwendet. Insgesamt wird es von sieben Zeitungen eingesetzt. Um welche es sich dabei handelt, mag die Firma nicht verraten. Sie lässt aber durchblicken, dass als erste Redaktion die von Bild.de war.

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/medienmacher/medienmacher-software-mit-einer-fehlerquote-von-nur-vier-prozent/12927458-2.html

  37. Rentner stirbt nach Raub-Überfall

    Berlin – Nach einem brutalen Raubüberfall im Seniorenwohnheim ist ein Mann (89) gestorben.
    Zwei Maskierte hatten ihn und seine Haushaltshilfe (52) gestern im Stadtteil Hakenfelde überfallen. Sie klingelten an der Tür des Mannes. Als er öffnete, fesselten und knebelten die beiden ihn und seine Haushaltshilfe. Anschließend schlugen und würgten sie die Hilflosen, durchsuchten die komplette Wohnung und verwüsteten alles. Danach flüchteten die Männer. Eine Nachbarin fand die Gefesselten etwa drei Stunden nach dem später. Der Rentner wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb er heute. Seine Haushaltshilfe erlitt einen Schock. Die Mordkommission des Landeskriminalamtes ermittelt wegen Raubmordes. Es werden noch Zeugen gesucht.

    http://www.bild.de/bildlive/2016/19-berlin-raubmord-44768748.bild.html

  38. #51 Cendrillon (01. Mrz 2016 21:41)

    Wer gerne diese Software kaufen möchte .. hier ist die Kontakt-Info:

    ferret go GmbH

    Sitz der Gesellschaft:
    Berliner Straße 33,
    16321 Bernau bei Berlin

    Tel +49 3338 358 00 69
    Mail support(-at-)ferret-go.com

  39. OT
    Sorry:

    gerade Münchener runde in BR.

    Fathima Roth in Hochform! Flüchtlinge immer noch willkommen!

    Die wird immer hässlicher! Die Warze igitt!

  40. # 49 lorbas

    Nicht nur einnässen, sondern auch noch einkoten.

    Die würden sogar noch auf ihre eigene Landsleute schiessen. Garantiert.

  41. Inzwischen ist zu verstehen, warum unsere Politiker keine Angst davor haben, daß die Musels ihnen die linken Hälse abschneiden könnten. Schon Bismarck sagte den LINKEN nach, sie seien nicht nur vaterlandlose, sondern auch gottlose Gesellen. N ja, in Wirklichkeit meinte er sicher SPIE?GESELLEN, – genau wie bei den Musels. Hamburg, Berlin, Nürnberg und München haben sich bei den linken Nazis auch gern hervorgetan! Wie sich die Zeiten gleichen!

  42. Gerade wegen dieser unfasslichen Ereignisse sollte pi glaubwürdig bleiben. Ich glaube nicht, dass das oben gezeigte Symbolfoto, was noch nicht einmal als solches gekennzeichnet ist, in Bielefeld aufgenommen wurde. Ich lasse mich aber gern durch glaubwürdige Angaben zu Zeit, Ort und Verfasser des Bilddokuments eines Besseren belehren. Mein Zweifel betrifft auch nicht die Glaubwürdigkeit der beschriebenen Körperverletzung als solche. Wenn diese „jungen Herrchen“ ( Nichtsnutze) von unserer Kohle schmarotzen und gnädigerweise bestimmen,wollen, wer sich auf unseren öffentlchen Straßen unbehelligt bewegen darf, wem vielleicht noch mal die Brille wiedergegeben und wer zusammengeschlagen wird, gehören diese hochkant rausgeschmissen. Der rotgrüne Doppelpass der Passdeutschen wäre dafür die absolute Steilvorlage!

  43. Wir hatten hier in Deutschland mal eine nette, entspannte, säkulare, friedliche, hochmoderne, hochkomplexe Gesellschaft. Jetzt kommen zu Millionen tollwütige fanatische, primitivste islamische Völker, die seit 1400 Jahren nichts als Gewalt und Islam kennen. An denen jede moderne Entwicklung vorbeigegangen ist (auf Smartphone wischen zählt nicht).

    Die sich sofort daranmachen, mit bestialischer Gewalt ihren Herrschaftsanspruch gegenüber allen zivilisierten Deutschen – vom Kind bis zum Polizisten – durchzusetzen. In Rudeln, mit sofortiger maximaler Gewalt und ohne die geringste Affektkontrolle oder Tötungshemmung.

    In Bussen, Bahnen, Freibädern, Fußgängerzonen, Parks, Krankenhäusern, Arbeitsämtern, Sozialämtern, überall. Und mitten in dieser sich zusammenbrauenden absoluten Katastrophe kämpfen Politik, Medien, Kirchen, Gewerkschaften, die gesamte Nomenklatura wie die Berserker darum, daß das Volk, das Schlachtvieh in den kommenden Verwüstungen, nicht darüber diskutiert und gegen seine beschlossene Vernichtung verbal Rabatz macht.

    ——————————-

    #61 Cendrillon (01. Mrz 2016 22:02)

    Das von ferret-go ist wirklich orwellhaft:

    Die zum Einsatz kommenden, computerlinguistischen Verfahren erlauben unseren Kunden die präzise Identifizierung von Themen, Stimmungslagen oder z. B. die Erstellen von Markt- und Wettbewerbsanalysen genauso wie die Automatisierung business-kritischer Prozesse.

    Dazu zählt etwa das Erkennen problematischer Inhalte im Kundendialog. Eigenentwickelte Softwaremodule unterstützen dabei, noch schneller die relevanten Aussagen zu finden und Maßnahmen abzuleiten oder gar zu automatisieren.

    http://www.ferret-go.com/about/

  44. Musels schneiden übrigens auch Menschen ohne Religion (sog. Nihilisten) die Gottlosen linken Hälse ab. Christen haben immerhin die Möglichkeit Dimmisklaven zu werden.

  45. #15 Lichterkette

    Das kann man schon verstehen. Bei den ganzen Antifanten in Freiburg, die gerne Refugees Welcome schreien.

    Heute z.B. bei einem Besuch durch Merkel. AfD, Alfa und andere haben gegen Merkel demonstriert und die Linksextremisten und Jusos für Merkel. Trotzdem gab es Glasflaschenwürfe gegen Polizisten. Und unangemeldete Versammlungen wurden nicht aufgelöst.

    https://www.facebook.com/events/825708257575669/845167925629702/
    https://www.facebook.com/rakloth/videos/10207095297634463/
    http://www.badische-zeitung.de/fotos-rechte-und-linke-aktivisten-demonstrieren-bei-merkel-auftritt-in-freiburg

    Selbstverständlich gab es wieder diverse Übergriffe und Angriffe auf uns.

  46. 14 Stockschläge FÜR die Polizistin.

    Wer Feigheit vor einem Anti-Menschlichkeitskult in diesem Job zum tragenden Bestandteil seiner Sicht wählte und das was im Christentum eingebettet ist und in die menschliche Zivilgesellschaft zieht nicht schützen und verteidigen will begeht massive Betrüge …

    Dasselbe gilt übrigens auch für „Angie“.

    Die Liste der Stockschläge entsprechend ihrer Tatbereichsgröße entsprechend größer…..

    Selbst sehr „mittelmässige“ direkt aus der Bevölkerung gewählte REIFE würden niemals diese Wahnsinnsbeschlüsse gefaßt und vollzogen haben, welche diese Adlerkultlerin an der Spitze eines adlerkultischen Strukturbaus durchführte und dabei ist diese weiter durchzuführen ….

    Dass den Adlerkulterischen (kurz: Machtsuchtrisikopatienten) noch ein Mal dieser Trick gelungen konnte UNS MENSCHEN um die wirkliche kultivierte DEME zu betrügen wird sicher in die Geschichte eingehen ….

    Etwas über 3400 Jahre nachdem durch „Israelisches“ der Mainstream der Tiervergötzung gebrochen worden ist wird auch Europa das längst Überfällige vollzogen bekommen und sich von dieser katastrophalen anti-universellen Fehlentwicklung zu verabschieden beginnen ….

    Ob Merkel schon die Letzte der Adlerokkultisen an der Spitze eines Staats sein wird ? …

    ….liegt an uns wirklichen Menschen, die wir auch sonst nichts Heuschlerisches in den Un-Argumentativen Status einer Behauptung „erheben“ wollen, was Adlerkultler kriminell-gewohnheitsmässig tun und wofür Adlerkultler sich nicht mal schämen.

  47. #78 Babieca (01. Mrz 2016 22:22)

    Wir hatten hier in Deutschland mal eine nette, entspannte, säkulare, friedliche, hochmoderne, hochkomplexe Gesellschaft. Jetzt kommen zu Millionen tollwütige fanatische, primitivste islamische Völker…

    In Bussen, Bahnen, Freibädern, …

    Wartet mal den Frühling ab, wenn die Röcke kürzer werden, die Mädels keine Strumpfhosen mehr tragen und viele Menschen in den Parks spazieren gehen. Dann wird es hier so richtig abgehen mit (Massen-)Vergewaltigungen, Raubüberfällen und „grundlosem“ Niederschlagen/Abstechen (wobei der Grund einfach nur der Hass auf die Ungläubigen und Unreinen ist).

  48. Sind Sie ein Christ? Ich antwortete: selbstverständlich ja!

    Falsche Antwort!
    Ich würde zurückfragen: „Was geht Sie das an?“
    Oder eventuell freundlicher: „Warum fragen Sie?“
    Oder auch: „Warum wollen Sie das wissen?“
    Oder ironisch-demaizierisch: „Das kann ich Ihnen nicht sagen, weil es Sie verunsichern könnte!“
    😉

  49. 82 Caramba
    Sind Sie ein Christ? Ich antwortete: selbstverständlich ja!

    Falsche Antwort!
    Ich würde zurückfragen: „Was geht Sie das an?“
    Oder eventuell freundlicher: „Warum fragen Sie?“
    Oder auch: „Warum wollen Sie das wissen?“
    Oder ironisch-demaizierisch: „Das kann ich Ihnen nicht sagen, weil es Sie verunsichern könnte!“

    ——————————

    Oder: Bist du Illegal hier!?

  50. #33 dievollewahrheit (01. Mrz 2016 21:23)

    Das Land nimmt stuendlich Tausende Muslime auf und das wird so bleiben. Die Zahl der woechentlich dagegen protestierenden ist zehn mal niedriger als die Zahl der taeglichen illegalen Einreisen.

    Das ist natürlich Unfug, denn dann müssten 300.000 illegale Mohammedaner jeden Tag kommen. Das würde die durchgeknallte Merkel zwar freuen, aber das schafft selbst die nicht. 10.000 – 15.000 pro Tag schafft die Alte allerdings locker.

  51. Im Kölner Stadtanzeiger gefunden:

    http://www.ksta.de/politik/interview-mit-kardinal-mueller-was-ist-im-islam-anders-als-im-christentum–23644526-seite2

    Im Syrien-Konflikt erklärt sich Präsident Wladimir Putin zum einzigen aktiven Beschützer der verfolgten Christen. Folgen Sie ihm darin?

    Der Westen war in den vergangenen zehn, 15 Jahren skandalös desinteressiert an der systematischen Verfolgung und Vertreibung der Christen im Nahen und Mittleren Osten.
    Es liegt mir fern, Partei für Putin zu ergreifen, und ich spreche hier natürlich als Bürger, nicht als Kardinalpräfekt. Ich will damit auch nur sagen, wie Putin propagandistisch Vorteile aus einem Versagen des Westens zieht. Der Westen sollte daraus lernen, auf Probleme nicht erst zu reagieren, wenn sie eskalieren und so riesig geworden sind, dass man sie ohnehin kaum mehr lösen kann. Siehe Irak, wo es mit der Beseitigung des Regimes von Saddam Hussein eben auch nicht getan war, weshalb Papst Johannes Paul II. den Krieg immer verurteilt hatte.

  52. Wir dürfen nicht die eigene Inquisition in Gestalt des Großinquisitors Heiko Maas vergessen. Der ist auch auf der Jagd! Früher nannte man dessen Opfer Ketzer, heute sind es Bürgerrechtler und Andersenkende. Aus Ketzern wurden umgangssprachlich „Nazis“ und „Rassisten“.

    Die zahlreichen Denunzianten rekrutieren sich wie früher aus den Reihen der Dummen, Fürchtenden und Obrigkeitshörigen.

  53. Die Wahlen im deutschen Rumpfstaat sind für die Scheinflüchtlinge ganz schöne Qualen

    Als die Puffmutter Ferkel die Sittenstrolche aus aller Welt in diesen deutscher Rumpfstaat genanten Vergewaltigungsfreizeitpark der nordamerikanischen Wilden eingeladen hat, um dort die einheimischen Frauen und Mädchen, nach Lust und Laune, zur Befriedigung ihrer viehischen Gelüste, als lebende Gummipuppen zu benützen, da waren die Wahlen noch viele Monate entfernt und die garstige Alternative FÜR Deutschland knabberte an den fünf Prozent. Dies ist nun anders und so müssen sich nun die fremdländischen Sittenstrolche ein wenig gedulden, sonst kommt die besagte Alternative noch mit 20% bis 30% in die Landtage. Doch es droht den armen Sittenstrolchen noch viel schlimmeres Ungemach: Können sie sich nämlich nicht gedulden und randalieren gar zu sehr und fallen auch noch allzu wüst über die griechischen Frauen und Mädchen her, so wird ihre Freundin, die Puffmutter Ferkel, womöglich noch gestürzt und sie selbst von unseren Panzerkampfwagen erbarmungslos aus Europa hinausgeworfen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  54. Die Moslemiker werden so nach und nach mutig!
    In Gruppen sowieso und sie haben Polizei und Presse auf ihrer Seite.

  55. Mit Berichten wie diesem und antichristlicher Attitüde, werden wir wohl bald in Deutschland leben müssen, denn Merkel wartet noch die Wahlen am 13 März ab. Danach wird sie den halben Nahen Osten und Schwarzafrika nach Deutschland einfallen lassen.

    Diese Frau muss von Deutschenhass getrieben sein, das Video in dem sie Herrn Gröhe auf der Wahlparty die Deutschlandfahne mit angeekelter Mine aus der Hand reist, spricht Bände.

  56. Das wird schon. Noch einige Massenvergewaltigungen, und wie oben beschriebene Vorfälle und der sogenannte Pöbel und Mopp wird sich erheben.
    Der Deutsche ist etwas behäbig, beinahe gutmütig treudoof. Aber wenn es ihm reicht dann wünscht sich niemand ihm im Wege zu stehen und ihn gefordert zu haben.
    So schlimm es klingt und mir die Opfer dieser niederträchtigen Attacken mehr als leid tun, wir brauchen leider mehr von diesen Vorfällen.

  57. #12 Mjølner (01. Mrz 2016 21:03)

    Keiner kann einem plausibel weismachen, daß die Flutung mit ganzen Heeresverbanden von Islambetern unserem Lande „guttut“! Und darum geht es den politisch Verrückten ganz offenkundig auch gar nicht. Es geht darum, anderen, fremden Völkern, Nationen, Kulturen, Religionskonstrukten und Gesellschaftsformen gutzutun und ihnen demonstrativ einen Vorzug einzuräumen. Was sind das für Politiker, die unsere Rechte mit Füßen treten und uns behandeln wie Sklaven und Feudalbauern im eigenen land? Sie gehören unverzüglich aus dem Ämtern verjagt!

    Für mich ist Merkel die Kanzlerin der Moslems und Schäuble der Finanzminister von Syrien, Irak, Algerien, Tunesien, Griechenland und und und.

    Beide leben von unserem Schweiß, arbeiten aber für andere. Wir sind nur Zahl- und Arbeitsdeppen und werden am Ende weggeworfen.

    Wer heute noch Kinder in diesem Land hat, das einmal Deutschland, das Land der Deutschen war, für das unsere Vorfahren gekämpft haben, gelitten, haben, gestorben sind, müßte eigentlich ausrasten.

    Wie konnte so ein teuflischer Plan nur so leicht gelingen? Schuldige und Unschuldige werden jetzt dafür zahlen müssen.

  58. dieses ganze Geschreibe hier bringt alles nix mehr… brachte es auch nie… ab zu PEGIDA… und dann muss es einen Marsch nach Berlin geben… Hunderttausende müssen da laufen… DANN, erst DANN ändert sich etwas!

  59. #3 Lepanto2014 (01. Mrz 2016 20:56)

    Danke nochmals an die Kirchen für Ihren interkulturellen Dialog. Ohne die rituelle Unterwerfung würden sie Christen am Ende gar noch hassen…

    Aber sicher doch! Die lieben Christen. Sind ja auch geborene Sklaven.

    Du kannst ihnen ja mal mitteilen, du seiest Atheist. 😉

  60. 51 Hannes

    Was ja auch noch dazu kommt,die heute 30-35 jährigen Invasoren,würden,wenn sie wirklich in Arbeit kämen,im Rentenalter aufstocken müssen,denen fehlen 10-15 Rentenjahre und bei dem miesen Lohn hier,kommt für die Rente nichts zusammen…
    Also zahlen dann wieder die Sozialkassen…

  61. Wer jetzt noch keine Waffe(n) hat um sich und seine Familie zu schützen der handelt verantwortungslos.

  62. Alleine in Dortmund hat es in den ersten zwei Monaten des Jahres 3 Messerstechereien in Asylbetrügereinrichtungen gegeben. In Wohngemeinschaften soll das ja normal sein. In Afghanistan oder im Kongo vielleicht, aber nicht in Deutschland.
    Im letzten Jahr wurde 14 Asylbetrüger getötet. Kein einziger von einem Deutschen. Alle Täter waren „Flüchtlinge“. Grund ist angeblich weil die auf engen Raum leben.
    Nur bei der Bundeswehr leben auch Frauen und Männer auf engen Raum. Da wird auch nicht nachts auf Frauen uriniert und vergewaltigt. Stechen sich Soldaten nicht gegenseitig ab.Da gibt es auch die Krankheit b.z.w. den Virus Islam nicht.

  63. OT
    Okay, ist 3 Tage alt.
    Passt aber sehr schön zu den Flüchtigen, die jahrelang in der sicheren Türkei lebten und sich jetzt, wo’s was zu holen gibt, zu uns aufmachen.
    Haben die EU-Politiker über DIE ‚was Negatives gesagt???
    Aber jetzt können sie den Russen wieder an die Karre pinkeln 🙁

    EU-Kommissar vermutet
    Verdacht: Russland schickt zusätzlich Menschen nach Europa

    In Finnland und Norwegen kommen neuerdings immer mehr Flüchtlinge aus Zentralasien an. Viele dieser Menschen haben vorher jedoch bereits jahrelang in Russland gelebt. Dass sie gerade jetzt nach Europa kommen, sei kein Zufall, sagt EU-Kommissar Johannes Hahn.
    ….
    Die steigende Zahl der Grenzübertritte sorgt für Unmut in Europa.
    ….
    „Die wenigsten, die über die norwegisch-russische Grenze in Storskog einreisen, kommen tatsächlich aus Bürgerkriegsländern“, sagte sie gegenüber „Spiegel Online“.
    ….
    Viele von ihnen hätten schon jahrelang in Russland gelebt. „Die haben sich wahrscheinlich nicht von selbst auf den Weg gemacht.“
    ….
    ….

    http://www.focus.de/politik/ausland/fluechtlinge-aus-russland-eu-kommissar-vermutet-russland-schickt-zusaetzlich-menschen-nach-europa_id_5314366.html

    Es ist ein Naturgesetz: Wenn zwei das Gleiche tun, ist’s noch lange nicht dasselbe!!!
    🙂 🙂 🙂

  64. #101 Dortmunder1 (02. Mrz 2016 01:00)




    Alle Täter waren „Flüchtlinge“. Grund ist angeblich weil die auf engen Raum leben.
    Nur bei der Bundeswehr leben auch Frauen und Männer auf engen Raum. Da wird auch nicht nachts auf Frauen uriniert und vergewaltigt. Stechen sich Soldaten nicht gegenseitig ab.Da gibt es auch die Krankheit b.z.w. den Virus Islam nicht.
    -.-.-.-.-

    Auch in diesem Fall gilt das im vorigen Kommentar angesprochene „Naturgesetz“!
    🙂 🙂 🙂

  65. Da sollte Norwegen und Finnland schleunigst seine Grenzen mit Militaer, Wasserwerfern, Traenengas und Gummigeschoss ausgeruesteten Personal sichern und ihnen ein deutliches Umkehren!

    nicht mit uns wissen lassen.

    Die Zeit eilt, glaube nicht, dass Deutschland diesen islamischen Schrott aus den asiatischen Weiten Russlands aufnimmt.

  66. Nazi-Alarm in Köln. Rotgrüne Deppen flippen wieder aus, weil das Publikum iranische Musik nicht gut fanden.

    Eklat in Kölner Philharmonie: „Das war kein Rassismus“

    Bei einem Konzert in Köln wurde ein iranischer Musiker zum Abbruch seines Spiels gezwungen, die Besucher pöbelten. In den sozialen Netzen verbreitete sich schnell Empörung über Rassismus. Was genau war da los?

    http://www.spiegel.de/kultur/musik/koeln-konzert-in-philharmonie-abgebrochen-das-war-kein-rassismus-a-1080145.html

  67. „Die Beamtin befahl mir daraufhin in einem harten, unfreundlichen Ton: verlassen Sie diese Ortschaft!“

    Das gibt durchaus Anlass zu der Vermutung, sie steht eher auf der Seite der Täter, als auf der Seite der Deutschen. Das ist sehr bedenklich.

    Es dürfte inzwischen bekannt und erwiesen sein, das der Islam mit den europäischen christlichen Werten absolut inkompatibel ist.

    wie ist das zu bewerten,

    wenn in den Glaubenssätzen des Islam zu Mord aufgerufen wird (Sure
    9,5) oder zum Töten von Ungläubigen bzw Andersgläubigen (Sure 2,191) ?

    Sure 98, Vers 6: Siehe, die Ungläubigen vom Volk der Schrift und die Götzendiener werden in Dschahannams Feuer kommen und ewig darinnen verweilen. Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.

    Sure 9, Vers 30: … Und es sprechen die Nazarener: „Der Messias ist Allahs Sohn.“ Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlage sie tot! Wie sind sie verstandeslos!

    Yusuf al-Qaradawi (geb. 1926), der Vorsitzende der internationalen Vereinigung muslimischer Gelehrter („Union of Muslim Scholars“), erklärte in einer fatwa vom 31. Mai 2007 zur Frage: „Dürfen Juden und Christen als Gläubige betrachtet werden?“:

    „Einer der selbstverständlichsten Fakten für jeden Muslim, selbst denjenigen, der über den kleinen Glauben verfügt, ist die Ungläubigkeit der Juden und Christen und aller, die an die Botschaft Muhammads, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, nicht glauben. Diese Überzeugung ist ein Konsens in allen Gruppen der islamischen Gemeinschaft und in ihrer ganzen Geschichte. Keine muslimische Gruppe – ob sunnitisch, schiitisch, mutazilitisch, […] hat jemals diesem Konsens widersprochen. Alle heutigen Konfessionen des Islams wie Sunnismus, Zaidismus, Jafarismus, Ibadismus etc. bezweifeln nicht die Ungläubigkeit der Juden und Christen und aller, die nicht an die islamische Botschaft glauben. Der Grund dieser islamschen Überzeugungen liegt nicht in ein oder zwei Versen, sondern in Dutzenden von Koranversen und Dutzenden von überlieferten Aussagen des Propheten, Allahs Heil und Segen seien auf ihm.“

    Humanität und Toleranz kann ich da nirgends finden.

    Immer noch Verdummung und Manipulation.

    Genfer Flüchtlingskonvention.
    1. Krieg oder Bürgerkrieg ist kein asylrelevanter Grund.
    2. es muss sich um eine staatliche Verfolgung handeln
    3. es muss sich um eine Verfolgung im Heimatland handeln.
    4. Dies mus der Flüchtling nachweisen,wirft er seine Papiere weg, so hat er kein Asylrecht.
    5. Asylsuchende müssen die staatlichen Gesetze einhalten sonst haben sie kein Asylrecht.

    Es sind somit KEINE Flüchtlinge.

  68. (Im Gespräch mit ihr hatte ich das Gefühl, als hätte ich ein Verbrechen begangen)

    Da haben wir wieder den netten Polizisten der an der Rampe nur sein Job macht.

    Genau diese Form der Herablassung von unserer deutschen Polizei musste ich auch schon zu Genüge erleben obwohl ich das Opfer war.

    Unsere Polizei funktioniert nur noch dann besonders gut wenn es darum geht politisch Andersdenkende zu verfolgen.

  69. Der Deutsche ist des Deutschen gemeinster Feind.

    All diese Dinge würde es nie gegeben haben, würden die Deustchen aus Hass auf sich selbst nict all die primitiven Orientalen reingelassen haben.

    Der Normaldeutsche von heute ist ers dann zufrieden, wenn auch blonde 10jährige Kinder am Moslemgalgen baumeln.

  70. Passend zum Thema möchte ich nochmal Merkel zitieren:

    „Ich muss Ihnen ganz ehrlich sagen: Wir haben doch alle Chancen und alle Freiheiten, uns zu unserer Religion, sofern wir sie ausüben und an sie glauben, zu bekennen. Und wenn ich etwas vermisse, dann nicht, dass ich jemandem vorwerfe, dass er sich zu seinem muslimischen Glauben bekennt, sondern dann haben wir doch auch den Mut zu sagen, dass wir Christen sind, haben wir Mut zu sagen, dass wir da in einen Dialog eintreten. Haben wir dann aber auch bitteschön die Tradition, mal wieder in den Gottesdienst zu gehen oder ein bisschen bibelfest zu sein oder vielleicht auch mal ein Bild in einer Kirche noch ein bisschen erklären zu können.“

    Wenn man von Moslems für sein Glauben verprügelt und von der Polizei dann noch wie der letzte Dreck behandelt wird, dann wird das Bekenntnis zum christlichen Glauben nicht leichter. Aber Merkel interressiert das alles nicht.

  71. Auch im provinziellen Gütsel hängt jetzt stets eine Araber- u. Negertraube vor der (einzigen) Tür Hauptbahnhof(in der Innenstadt!), dieser grenzt an die Hauptpost. Die Tür wird von denen vollkommen verdeckt. Man muß wohl warten, bis sie einen gnädigerweise durchlassen.

    Polizei oder Bahnhofspolizei müßte verbieten, daß sich solche Räuberbanden vor der Bahnhofstür aufhalten.

    Nebenan ist die Radstation mit Radwerkstatt. (Langzeitarbeitslose müssen hier malochen, früher für 1 Euro Zulage, heute als Praktikant ohne Extrapfennige zum Alg2, denn es ist heutzutage eine Gnade, ein Geschenk an Deutsche u. Rußlanddeutsche, überhaupt eine „Praktikums“stelle vom AA angeboten zu bekommen. Türken, Kurden, Araber usw. bekommen eh Sozialhilfe fürs Nichtstun.)

    Gegenüber liegen Busbahnhof, C & A, Backshops, Spielhölle, Apotheke, Halalfraß-Grill, das alte Ex-Altenheim, jetzt Asylfordererheim.

    Vor drei Jahren ging man noch Sonntags excellente Brötchen im Bahnhof, Mehl. Eier oder Zucker, Schokolade usw. kaufen, der Laden wurde von einem deutschen Feinkosthändler betrieben… Der Zeitschriftenladen bot Lesefutter aller Art, auch Softpornos.

    Vor der Tür hielt sich früher kaum einer auf.

    +++++++++++++++++++++

    Der Verräter Ralf Jäger, NRW-Innenminister-Mime, gab die Parole aus, kriminelle „Flüchtlinge“ mit „Zuwanderer“ zu bezeichnen, damit die heiligen „Flüchtlinge“ rein bleiben, gell!

    Zugewanderte diebische aggressive Gäste:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3257740

    DANK DEUTSCHLAND-HASSERIN MERKEL JETZT DIEBE,

    RÄUBER, EXHIBITIONISTEN, GRAPSCHER,

    VERGEWALTIGER, MESSERSTECHER, AUSLÄND. RASSISTEN

    WIE SAND AM MEER!

  72. Der deutsche Bürger wurde durch den politischen Arm der Antifa, unserer Politgang, entrechtet und koranischen Mordbrennern zum Frass vorgeworfen.

  73. #111 Ottawa (02. Mrz 2016 07:46)

    Der Deutsche ist des Deutschen gemeinster Feind.
    —————–
    Sag ich ja.

  74. Matthäus 5:11
    11 Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, wenn sie damit lügen.
    12 Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden. Denn ebenso haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.

    Lasst diese Tiere ruhig sich ausspinnen, die nukleare Vernichtung Mekkas rückt immer näher weil die deutliche Gefahr, die vom Islam ausgeht, den weltpolitischen Mächten immer deutlicher wird.

    Sie reden zwar über „Islamismus“ und „Salafismus“ aber sie wissen, es geht um den Islam, um den Koran, um Mohammed und um 1.5 Milliarden Menschen, die jeder für sich eine tickende Zeitbombe ist. Und sie wissen, mit der Zerstörung deren Glaubenszentrums würde der Schlange das Haupt abgeschlagen werden.

    Ich fühle mich so geehrt, Teil einer Generation zu sein, die Zeuge sein wird von der Vernichtung einer über Tausend Jahre alten Hassreligion, die schon lange überfällig war.

  75. Ich verstehe nicht, wie sich der ältere Herr in Bielefeld sich von er Polizistin so behandeln lies. Man muss diesen Staatsdienern ihre Grenzen aufweisen, dann klappen die ganz schnell zusammen. Natürlich nur verbal und im höflichen aber bestimmten Ton. Wenn einige Muslime vor ihr gestanden hätten, wäre sie nicht so unverschämt gewesen. Dann hätte sie sich gleich unterwürfig getrollt. Der Ton macht die Musik. Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt. Man kann eine Autorität sein ( die wenigsten Staatsdiener sind das ) , man kann aber auch nur Autoritär sein. Alles klar.

  76. Nicht wir düfen vor diesen Verbrechern Angst haben. Erst wen sie Angst vor uns haben werden, wird es in Deutschland wieder Ruhe geben.
    Bin ich jetzt ein Volksverhetzer?

  77. Unser ehemaliger „Alles auf Lau“ Präsident hat es verkündet: “ Islam gehört zu Deutschland!“
    Zuerst habe ich mir gedacht, dass er das Wörtchen „Nicht“ irgendwo übersehen hat, aber dann hat sich die geliebte Kanzlerin auch bemüht den Satz zu wiederholen.
    Jetzt überlege ich die ganze Zeit-
    „Wenn der Islam zu Deutschland gehört, ist da noch ein Platz für das Christentum?“

  78. Ich möchte noch eine Empfehlung aussprechen für alle die schon mal Probleme hatten oder haben mit Polizisten.

    Meine Erfahrung ist, das wenn man direkt nach der Begrüßung eines Polizisten, den Namen und die Dienstnummer einfordert, das Gespräch gleich von vornherein respektvoller verläuft.

    Das hat den selben Effekt wie bei Service-Hotlines wo man gefragt wird ob man einverstanden ist das Gespräch mitschneiden zu lassen.

    Manche Menschen funktionieren einfach nur so, leider. Die haben kein Bock auf ihren Job. Nur dann wenn sie direkter Kontrolle ausgesetzt sind, dann spielen sie mit.

  79. Gerade wieder in der AK2 (Sturmgeschütz der Systempropaganda):
    Der linientreue Bewerunge reichte wohl nicht mehr, jetzt hat man in den Propaganda-Turbo geschaltet und vorhin eine Fachfrau für’s Tränen- und Schluchzfach, eine besonders sendungsbewusste ev. Pfarrerin i.R. aufgeboten, die mit sich überschlagender Stimme live aus Idomeni ‚berichtete‘. Jeder deutsche Wahlbürger, der spätestens jetzt nicht die Arbeitsweise der 2. Deutschen Systemfunker erkannt hat, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.
    Egal, mein herzlicher Dank geht auf jeden Fall an den Mainzer Lerchenberg für die ausgezeichnete unentgeltliche Wahlkampfhilfe.

  80. Bei DDfE gefunden:

    Messerangriff in Eisenach auf dem Mann und seinen Hund Lucka

    Am 20.02., zwischen 20 und 21 Uhr, war mein Onkel in der Stregdaer Alle in Eisenach, in Richtung Kreisverkehr mit seinem Dobermann spazieren. In dem Wohngebiet bemerkte er einen Mann, vermutlich nahöstlicher bzw. nordafrikanischer Herkunft. Dieser stand auf dem Gehweg und urinierte in den angrenzenden Busch. Mein Onkel hat den Mann nur darauf hingewiesen, dass die öffentliche Straße keine Toilette ist, worauf dieser meinem Onkel etwas in einer ihm unverständlichen Sprache antwortete.
    Mein Onkel setzte unmittelbar nach der Bemerkung seinen Spaziergang mit dem Hund fort. Etwa eine minute später, auf der Höhe des Gehweges mit der Firma Hundhausen/Pneuhage ist mein Onkel von dem Mann von hinten überfallen worden. Dieser rammte ihm einen Scharfen Gegestand, vermutlich einen Messer, in die linke Körperseite. Als der Hund versuchte seinen Herrchen zu beschützen und auf den Täter zurannte, rammte dieser den scharfen Gegenstand, den Hund in den Hals. Als mein Onkel und der Hund zusammengebrochen zu Boden fielen, rannte der Täter auf die gegenüberliegende Straßenseite, in Richtung der Straße An der Feuerwache. Dort blieb er kurz stehen, blickte in Richtung meines Onkels und rief: „Allahu Akbar“. Sodann lief er davon und verschwand aus dem Blickfeld.
    Mein Onkel kam in die Notaufnahme, wo die Schnittwunde mit …Stichen versorgt wurde. Auch der Hund konnte durch eine Notoperation gerettet werden.
    Die beigefügten Bilder zeigen die Schnittwunde des Hundes vor dem OP-Eingriff und danach.
    Die Polizei Eisenach hat die Tat nicht öffentlich gemacht und erst auf Nachdruck der Presse den Hergang der Tat bestätigt.

  81. Wenn man sich vorstellt, dass in den Unterkünften Christen, in der Minderheit, mit diesen primitiven Idioten auf engstem Raum zusammenleben müssen und tagtäglich bedroht, beleidigt und verletzt werden, steigt der Zorn wieder, auf Merkel. Sie trägt einen Großteil Schuld an diesem Desaster. Und der Brief dieses Mannes ist kein Einzelfall, wie man das gern hinstellt. Auch das Verhalten der Polizei ist kein Einzelfall. Die Arrgoanz dieser Trachtengruppe gegenüber der einheimischen Bevölkerung ist unglaublich.

  82. Es dauert nicht mehr lange dann werden wir uns mit Gewalt zur Wehr setzen.
    Das ist dann das einzige was noch hilft.
    Ich verfluche unseres Politikerklasse die uns soweit gebracht haben.

  83. http://www.bo.de/lokales/ortenau/frau-im-fitnessstudio-bedraengt-anklage-wegen-noetigung

    Mann mit gaaanz frischem Asylantrag soll versucht haben, eine Frau im Fitnessstudio mehrfach auf den Mund zu küssen , hat dann auch noch die Frau an den Schultern festgehalten und an die Wand gedrückt und laut Staatsanwaltschaft sogar
    „kopulationsähnliche Bewegungen“
    durchgeführt zu haben.
    ++++++++++++
    Heiteres Rätselraten ,
    weil .. genaue Herkunft des Mannes fehlt mal wieder .
    Wahrscheinlich ein „Moslem vom Stamme der Testosteron-Islamisten“ o.ä. 🙂

    Ich hasse diese ungenauen „kopulationsähnlichen Sudel-Bewegungen“ in der ehmaligen christlich-orientierten Lügenpresse !

  84. Nur etwas OT:
    Gerade vorhin im 2. Deutschen Systemfunk Antje Pieper mit einer Reportage aus dem toleranten, weltoffenen Saudi-Arabien gesehen, ganz kultursensibel komplett in schwarz und knöchellang, mit schwarzem Kopftuch. Ich hatte Mühe, sie zu erkennen…
    Es ist nur noch zum Haareraufen!

  85. Diese radikalen Moslems hat Angela Merkel, mit fast einhundertprozentiger Unterstützung der CDU, teilweise unkontrolliert, ins Land gelassen!
    Wir werden von Volksverrätern regiert!
    Es gibt Länder, da würden solche Volksverräter am Baum hängen oder bis zur Hüfte eingegraben werden…

  86. Wer glaubt, dass muslimische „Flüchtlinge“ ihre Prägung durch den Koran verlieren, wenn sie nach Europa kommen, träumt. Sie bringen alle ihre gewalttätigen Auseinandersetzungen untereinander in ihren Heimatländern und ihre „natürliche“ Feindschaft gegenüber Juden und Christen mit zu uns. Ansätze dieser Auseinandersetzungen sehen wir bereits in den Lagern, sie werden sich aber noch vervielfältigen, wenn sie erst einmal hier Fuß gefasst haben. Die katastrophale Politik unserer Regierung steuert bereits voll in ein noch schlimmeres Chaos hinein. Dazu werden vor allem auch die beitragen, die schon von vornherein die Absicht hatten, illegal und unerkannt in unser Land einzusickern. Das sind Hunderttausende! Es wird immer behauptet, sie hätten wegen der Fluchtumstände alle Identifikationen verloren – nicht allerdings ihre Handys! Schon allein die Vernichtung der Ausweise lässt darauf schließen, dass diese Leute bewusst die aufnehmenden Länder in unehrlicher Weise betreten wollten. Es kann auch nicht sein, dass wohlgenährte und gutgekleidete junge Männer ihre Familien in der Heimat zurücklassen, um nach Deutschland zu kommen, anstatt das eigene Land gegenüber dem „Islamischen Staat“ zu verteidigen. Nun sollen deutsche Soldaten und andere Alliierte für sie in die Bresche springen! Das ist wirklich verkehrte Welt! Kritiker des Islam verbinden bereits die Invasion der Muslime mit dem vom Koran befohlenen Jihad gegen die „Ungläubigen“ mit der Idee des „Jihad durch Masseneinwanderung“! Darüber ist nachzudenken!

  87. Ja, was glauben Sie hier, WAS uns hier in D/Europa eines Tages blüht? Dasselbe Schicksal, das die Christen in allen islamischen Staaten erleben/erlebt haben. Viele dieser Staaten waren vormals bereits christlich ausgerichtet. Ich glaube, es war ein irakischer Bischof, der gemeint hat, dass Europa noch schlimmer leiden wird, wie es dort geschah und geschieht. Und, wenn man weiß, dass diese Herrschaften keinen Unterschied machen – außer „Gläubige“ (natürlich nur sie selbst) und „Ungläubige“(das wäre der Rest), und, wenn man deren Hass auf Amerika kennt, dann Gnade uns Gott. Wobei ich nicht ALLE in einen Topf werfen möchte. Bei Mohammedanern gibt es sehr nette Menschen, solange sie den Koran etc. nicht wörtlich nehmen.

  88. #125 Serrada

    Das kann man auch friedlich lösen. Fluggesellschaften stehen rosige Zeiten bevor.

  89. Die Christenverfolgung kommt nach Deutschland. Nun ja, wenn es ein islamischer Gottesstaat wird, dann nur, weil die entschiedenen Christen es nicht bekennen.

    Wir brauchen nicht weniger Islam, sondern mehr Jesus. Dagegen hat nämlich der Islam keine Chance. Denn er wird eh verlieren, schon Israel konnte seit 1948 nicht zurückgewonnen werden.

    Ich verkündige Jesus und wer mich dabei angreift, ist nicht besser als die Muslime, die es tun.

  90. #6 Freya- (01. Mrz 2016 20:58)

    Flüchtlinge in Athen
    Und alle warten auf Merkel

    Im Zentrum von Athen treffen immer mehr Migranten ein, die nicht weiterkönnen. Viele glauben, Angela Merkel werde kommen und sie abholen.

    ———-
    Wir machen es umgedreht, ihr dürfte die Alte mit nach Hause nehmen . Viel Spaß

  91. #60 Lichterkette (01. Mrz 2016 21:55)

    Der Berliner Erzbischof Heiner Koch unterstützt die Forderungen nach einem besseren Schutz christlicher Asylbewerber in Flüchtlingsheimen:

    „Sie berichten mir, dass sie sich nicht trauen, ihren Glauben zu leben, dass sie verleugnen, Christen zu sein“. Diese Flüchtlinge hätten Angst, „es könnten ihnen durch ihr Glaubensbekenntnis Nachteile entstehen“.

    ———-
    Typisch, die deutschen Christen im Flüchtlingsheim Deutschland interessiert die Kirche nicht, wahrscheinlich ist da nicht so viel zu verdienen !

  92. Als Kind hatte ich so ein goldenes Kettchen mit einem Kreuz dran ,das mir einmal meine Mutter geschenkt hat.Heute trage ich ein etwas grösseres Kreuz , um mich als Christ zu zeigen. Laufe damit gerne in Gegenden herum wo viele Musels wohnen. Dumme Blicke ja, aber sonst nix. Vieleicht liegts an meiner Statur oder meinem liebevollem Blick. Musels sind eben Feiglinge.Wenn die Wiederstand spüren, nässen die sich ein.

  93. Als Kind hatte ich so ein goldenes Kettchen mit einem Kreuz dran ,das mir einmal meine Mutter geschenkt hat.Heute trage ich ein etwas grösseres Kreuz , um mich als Christ zu zeigen. Laufe damit gerne in Gegenden herum wo viele Musels wohnen. Dumme Blicke ja, aber sonst nix. Vieleicht liegts an meiner Statur oder meinem liebevollem Blick. Musels sind eben Feiglinge.Wenn die Wiederstand spüren, nässen die sich ein.
    _______________________________________________

    Und eine besondere Spezialität der musls ist,
    sich hinter Frauen und Kinder zu verstecken.

  94. Es ist immer das selbe. Sobald sie in der Mehrzahl sind, hört die südländische Schmeichelei oft auf und es zeigt sich das wahre Gesicht des Islam- man sieht es im ganzen nahen Osten und überall wo Muslime in Mehrzahl wohnen. Wenn keine Christen da sind, bekriegen die sich gegenseitig. Das liegt in der fanatischen Mentalität. Und die westliche Kultur ist Hassobjekt Nummer eins. Die sind ja nicht hier, weil sie uns und unsere Art so prima finden, sondern, weil sie die demokratischen Mittel hier so prima gegen uns verwenden können und ausnutzen. Nicht alle, aber schon die die es tun, richten immensen Schaden an, weil sie maßlos und hemmungslos und unberechenbar sind. Das steckt tief drin. Selbst in denen, die augenscheinlich modern hier leben und “ aufgeklärt“ wirken. Betty Mahmoody hat ihren Bericht über die Entführung ihres Kindes ( Das Buch : Nicht ohne meine Tochter) durch ihren durch und durch modern westlichen lebenden persischen Ehemann auch nicht erfunden, der von Null auf Hundert ein anderer Mensch wurde. Kurz gesagt : Wird haben hier schon genug “ Baustellen“ – und jetzt kommen auch noch solche hinzu, die nicht mal das sind, allenfalls Bombenkrater.

Comments are closed.