TitelAm 5. März informierten Mitglieder der Bürger-bewegung Pax Europa (BPE) aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern die Bürger Reutlingens über die menschenrechts-widrigen und demokratie-feindlichen Bestandteile des Islams. Hauptredner der Veranstaltung war Michael Stürzenberger, der in mehreren Blöcken von jeweils maximal 30 Minuten – so wie es mit der Polizei vereinbart war – die Probleme mit dem Islam darstellte, die auch im Zuge mit der „Flüchtlings“-Invasion immer sichtbarer werden.

(Von BPE Bayern)

Stand-2Trotz des Regenwetters blieben immer wieder Bürger stehen, hörten sich die Informationen an und nahmen auch Informationsmaterial mit. An den Reaktionen konnte man erkennen, dass es für viele Passanten etwas Neues war, dass der Islam ein totalitäres Glaubens-, Rechts- und Politiksystem darstellt und fälschlicherweise in Deutschland und Europa als bloße Religion behandelt wird. Das zeigt, wie verlogen die öffentliche Diskussion um den Islam von Medien und Politikern geführt wird:

Die Botschaft, dass Islam eben nicht „Frieden“, sondern vielmehr Gewalt und Terror bedeutet, muss der Bevölkerung immer wieder aufs Neue erklärt werden:

In den Pausen zwischen den Redeblöcken entwickelten sich lebhafte Gespräche der anwesenden BPE-Mitglieder mit den Passanten, wobei diese großes Interesse an den Flyern der Bürgerbewegung, besonders über die Salafisten, zeigten. Anwesende, die aus islamischen Ländern fliehen konnten und die Auswirkungen dieser frauen- und freiheitsfeindlichen Ideologie am eigenen Leib in ihren Heimatländern erfahren mussten, zeigten sich dankbar für die Islamaufklärung. Ein anwesendes Ehepaar verfolgte trotz der widrigen Witterungsverhältnisse über mehrere Stunden sehr interessiert die Vorträge und stellte viele Fragen zum Thema. Anschließend wollten beide spontan Mitglied bei BPE werden, um sich künftig mit zu engagieren. Andere Reutlinger versorgten die durchfrorenen Aktivisten mit heißem Kaffee.

StandEs gab aber auch kritische Stimmen: Ein älterer Kurde kam auf uns zu und fragte in sehr gebrochenem Deutsch, warum wir diese Kundgebung “überhaupt” machen, was “das Gerede mit der Demokratie” soll, das einzig Richtige wäre die Scharia, ihr hätte sich alles unterzuordnen, auch hier in Deutschland. Ihm wurde geduldig erklärt, dass in Deutschland sowohl für die einheimische Bevölkerung als auch für alle zugewanderten Menschen ausschließlich das Grundgesetz Gültigkeit besitzt und dass wir in Deutschland die Scharia als unmenschliches, barbarisches Rechtssystem aus dem siebten Jahrhundert ablehnen und ächten. Auch einige Deutsche zeigten sich kritisch. So warf uns einer vor, wir würden die Meinungsfreiheit nicht für Moslems gelten lassen:

Ein anderer war tatsächlich der Auffassung, das Christentum würde die gleichen Botschaften verbreiten wie der Islam:

Die zunehmend wichtige und an Bedeutung gewinnende sachlich fundierte Aufklärung über den Islam soll den Menschen die existenzielle Bedrohung vor Augen führen, die vom Islam für unsere freiheitliche demokratische Gesellschaftsordnung und für die Freiheit eines jeden Einzelnen ausgeht. Gleichzeitig sollen Moslems dazu bewegt werden, sich kritisch mit ihrer Religion auseinanderzusetzen. Schließlich sind sie die ersten Geiseln, die sich dem Diktat der Scharia zu fügen haben.

Am selben Tag unserer Kundgebung war im Übrigen die Grünen-Politikerin Claudia Roth zu einem Vortrag in der süddeutschen Stadt anwesend. Enttäuschte Besucher dieser Veranstaltung freuten sich, dass sie anschließend bei der BPE Aufklärung statt Verschleierung erlebten. Gerade Frauen müssen wissen, dass sie vom Islam gnadenlos unterdrückt werden:

Mit der steigenden Anschlagsgefahr auch für Deutschland muss der Zusammenhang zwischen Terror und Islam den Menschen unbedingt klar gemacht werden:

Seit 1384 Jahren, als die moslemischen Heere das Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens verließen und 56 Länder grausam eroberten, ist der Islam eine Machtmaschinerie, die die Welt bedroht:

So ist es geradezu suizidär zu nennen, wenn massenhaft „Flüchtlinge“ aus islamischen Ländern, überwiegend junge kraftstrotzende Männer, in unser Land strömen:

Wer bei der Islamaufklärung nicht mitwirkt, muss sich irgendwann einmal vorwerfen lassen, nichts gegen die Ausbreitung dieser menschenverachtenden Ideologie unternommen zu haben, die Andersgläubige als minderwertig ansieht und den immerwährenden Dschihad von ihren Anhängern einfordert:

Wenn der Islam in Europa geduldet werden möchte, muss er sich verbindlich und für alle Zeiten von der Gewalt, dem Töten, dem Kampf, dem Krieg, dem alleinigen weltlichen Machtanspruch, der Frauenunterdrückung und der Scharia verabschieden:

(Kamera: Diana und Beate)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Das stimmt nicht. Christen kämpfen im Gebet.
    Laut Epheser 6,
    10 Im übrigen, meine Brüder, seid stark[5] in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. 11 Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels; 12 denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen].
    13 Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, euch behaupten könnt.
    14 So steht nun fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit, 15 und die Füße gestiefelt mit der Bereitschaft [zum Zeugnis] für das Evangelium des Friedens. 16 Vor allem aber ergreift den Schild des Glaubens[6], mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt, 17 und nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist, 18 indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen, 19 auch für mich, damit mir das Wort gegeben werde, so oft ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums bekanntzumachen, 20 für das ich ein Botschafter in Ketten bin, damit ich darin freimütig rede, wie ich reden soll.

    Auch wenn es für so manchen „komisch“ klingen mag: das ist ein geistlicher Kampf, der hier ausgefochten wird.
    Und das bedeutet nicht, dass diese Aktionen, die Herr Stürzenberger dankenswerterweise immer und immer wieder in Gang bringt, sich aussetzt, etwa überflüssig wären .. nein… sie sind unglaublich wichtig. Aber Gebet ist eine mächtige Waffe ….
    Ich habe über die Gefährlichkeit des Islam zuerst auf christlichen Seiten erfahren .. ich dachte früher, es wäre eine Religion wie andere auch.

    Christen, bibeltreue Christen sind besonders glaubwürdig, weil sie genauestens recherchieren müssen und wasserdicht berichten. Wir als Christen dürfen nicht lügen. In keinem Fall.

    Trotzdem sind Muslime für uns ebenfalls Menschen, die Gott liebt und von denen er möchte, dass sie gerettet werden. Auch für die darf und muss man beten.
    Der Staat aber hat die Aufgabe, die eigene Bevölkerung zu schützen und zu verteidigen.
    Die, die zuwandern, haben eine Bringschuld. Und das ist eindeutig biblisch.
    Eine „Feindesliebe“ wie Fr. Käßmann sie fordert, oder ein Bedford-Strohm, haben keinerlei biblische Grundlage und sind nur, Verzeihung – populistisches Geschwätz.
    Beide sind Götzendiener.

  2. Mutig das in Reutlingen zu veranstalten. Das ist eine Hochburg von Türken und allerlei anderen völkchen…

  3. Diese Aufklärung wird noch so Manchem die Augen öffnen. Der Mann bringt es deutlich zum Ausdruck, was hinter dieser Glaubensrichtung verborgen ist. Und wer es nicht auf die Schnelle bei einer solchen Standvermittlung aufnehmen will, der soll sich mal den Koran vornehmen und schön langsam mit notwendigem Nachdenken, LESEN.

  4. Stürzis Arbeit ist nicht mit Gold aufzuwiegen.
    Trotz allen Wiedrigkeiten steht er auf den Plätzen Deutschlands und klärt die Bürger über den unsäglich grausamen islam auf.
    Dafür mein Lieber hast du dir mindestens einen Orden verdient.
    Schade ist nur, dass es immer noch zu wenig Leute erreicht.
    Wir müssen alle mitmachen und wenigstens im eigenen Umfeld dafür sorgen, dass die Verschleierung gelichtet wird und die Wahrheit über den islam überall bis nach Hintertupfingen bei Oma im Wohnzimmer auf der Stricknadel ankommt.

  5. Ich schlage die totale fiskalische und wirtschaftliche Teilung Deutschlands in Hell- und Dunkeldeutsche vor.

    Auf diese Weise können die Helldeutschen ihre Sozialismus als Ergebnis der eigenen Wertschöpfung finanzieren und ausleben. Dunkeldeutsche müssen nicht mehr gesamtschuldnerisch für die Dummheit und den Wahnsinn der Helldeutschen haften.

  6. Islam und die Rechtgläubigen abschieben – sofort. Es gibt keinen moderaten oder gar einen Euro-Islam.

    Europa hat den Islam kennengelernt: Karl Martell und Prinz Eugen können berichten.

    Ausfegen und die Kehrwochen sind angesagt.

  7. #7 Klaus-Inge Genderowski (02. Apr 2016 18:34)

    Ich schlage die totale fiskalische und wirtschaftliche Teilung Deutschlands in Hell- und Dunkeldeutsche vor.

    Auf diese Weise können die Helldeutschen ihre Sozialismus als Ergebnis der eigenen Wertschöpfung finanzieren und ausleben. Dunkeldeutsche müssen nicht mehr gesamtschuldnerisch für die Dummheit und den Wahnsinn der Helldeutschen haften.

    Ey Alda, muss ich mich jetzt als bekennender Dunkeldeutscher wie ein Neger anstreichen ?

  8. Soeben habe ich erfahren, dass bereichernde Illegale kürzlich im grünrotversifften Fürth/Mittelfranken in einem Hallenbad einen 5 jährigen Jungen brutal in der Umkleidekabine vergewaltigt haben.
    Als die Mutter helfend hinzukam, wurde auch sie angegriffen.
    In der gesamten regionalen Lügenpresse war davon weder was zu lesen, noch zu hören.
    Ich finde das skandalös von diesen Drecksäcken, so etwas zu verschweigen!
    Es kam nur durch Mundpropaganda ans Tageslicht.

  9. Meine Hochachtung für Michael Stürzenberger und seine Mitstreiter für seine unermüdliche Aufklärungsarbeit zum Thema Islam.

  10. OT

    Die Merkel nervt mich!
    Schwafelt bei der Westerwelle Trauerfeier rum, wie toll er doch war, weil er Geheimnisse zwischen ihr und ihm die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren, für sich behielt.
    Seit wann hat Politik was mit einem Geheimrat zu tun?
    Die haben die verdammte Pflicht Politik für uns, ihre Wähler zu machen und da hat es keine Geheimnisse zu geben!

  11. Diese Aktion ist einfach nur zu begrüßen. Leider gehen mehrheitlich die „falschen“ Leute zu diesen Veranstaltungen, weil sie als Teilnehmer meist ganz gut informiert sind. Hingehen müssten alle, die der GEZ-Propaganda nicht entkommen können, da sie kein Internet zu Hause haben.

  12. Das gibt Krieg !

    Hunderte Polizisten sollen Zwangsabschiebungen begleiten

    Ab Montag werden die ersten Flüchtlinge von den griechischen Inseln in die Türkei zurückgebracht. Jeder Abzuschiebende soll von einem eigenen Frontex-Beamten begleitet werden. Die Behörden befürchten erheblichen Widerstand.

    Die Bundesregierung sei bereit, insgesamt bis zu 15.100 Syrer aus der Türkei willkommen zu heißen, sagte ein Sprecher von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Samstag zu AFP. In einer ersten Phase sollen es 1600 sein und dann bis zu 13.500 weitere Flüchtlinge, wenn das erste Kontingent ausgeschöpft sei. Die Kandidaten für die Umsiedlung schlage die türkische Migrationsbehörde selbst vor. Das Flüchtlingshilfswerk UNHCR prüfe die Liste dann, bevor sie den Mitgliedstaaten weitergeleitet werde.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingspakt-mit-ankara-hunderte-polizisten-sollen-zwangsabschiebungen-begleiten-14157214.html#/elections

    Ich heisse niemand willkommen !

    Die Türken entscheiden wen sie uns unterjubeln wollen.

  13. Super Aktion (aus Focus online):
    Grenzübergang zur Schweiz blockiert
    17.44 Uhr: Aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik haben Demonstranten am Samstag fast zwei Stunden lang die Autobahn 5 am deutsch-schweizerischen Grenzübergang Weil am Rhein blockiert. Die Aktion von 60 bis 100 zum Teil vermummten Teilnehmern habe gegen 13.30 Uhr begonnen, sagte ein Polizeisprecher. Sie setzten sich demnach auf die Fahrbahn, so dass der Verkehr stoppen musste. Zwei Demonstranten seilten sich von einer Brücke ab und hingen über der Fahrbahn in Richtung Deutschland.
    Polizisten räumten die Blockade und nahmen zwischen 30 und 40 Personen aus Deutschland und der Schweiz fest. Sie erhalten nach Angaben des Sprechers Anzeigen wegen Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Gegen 15.20 Uhr lief der Verkehr in Richtung Deutschland wieder. Die Gegenrichtung war nur zeitweise betroffen. Es kam zu langen Staus.

    Vielleicht kann man durch gemeinsames langsam Fahren so viele Staus provozieren das D lahm gelegt wird.

  14. Nicht schlecht! Hoffentlich hat es etwas gebracht in einigen Reutlinger Köpfen. Überraschend immer wieder, wie unglaublich unpolitisch und desinteressiert der Großteil der Bevölkerung ist.

  15. Bravo, lieber Michael !
    Leider im Musterlände Perlen vor die Säue.
    Es muss erst richtig krachen, bevor die endlich aufwachen.

  16. #8 von Politikern gehaßter Deutscher

    Es ist unfaßbar, was hier abgeht.

    Die Leute(vor allem Frauen und Kinder) sollten die Schwimmbäder meiden.

    Wenn den Betreibern dann die Einnahmen fehlen, werden sie evtl. darüber nachdenken, daß die Übergriffe der Musels Schuld waren.

    Vor allen Dingen würde ich vor den betroffenen Bädern Demos gegen die Musel-Übergriffe organisieren, denn die Presse verschweigt ja vieles.

  17. Wenn man bedenkt was für eine extreme Horrorangst vor dem Atomstrom geschürt wird und wurde und dabei die Opferzahlen denen des Islam gegenüberstellt, dann sollte auch dem aller Blödesten Gutmenschen ein Licht aufgehen. Doch leider ist bei diesen Ignoranten das Hirn weiterhin stockfinster. Man glaubt also lieber an die Märchen, welche die Politiker erzählen, die alle fernab der Realität angesiedelt sind. Man muss schon mehr als vertrottelt sein um diesen Schwachsinn nicht bemerken zu wollen.
    Gäbe es einen Islamismus, oder den IS ohne den Islam? Wohl kaum denkbar. Wie kann dann man jedoch behaupten, dass der Islamismus nichts mit dem Islam zu tun hat? So wenig es einen Tsunami ohne Meer geben kann, so wenig kann es den islamischen Terror ohne die Hassideologie des Islam geben, denn der Islam löst diese Terrorseuche erst aus, der Islam ist der Wirt dieses ideologischen Virus der sich weltweit als islamischer Terror offenbart. Wenn man dabei bedenkt was für ein Aufschrei und Aktionismus wegen des Ebolaausbruchs ausgelöst wurde und dabei die Opferzahlen des islamischen Terrorismus im gleichen Zeitraum vergleicht, dann kann man nur zu dem Schluss kommen, dass Ebola unheimlich übertrieben wurde und der religiöse Terror immer weiter verharmlost und schöngeredet wird, denn die Gefahr welche vom Islam ausgeht ist bekanntlich um ein beachtlich höher. Man kennt den Wirt des Terrorvirus und schaut weiter nur brav zu. Was muss eigentlich noch alles geschehen, bis man diesen tödlichen und gewalttätigen Virus so einstuft, dass es der Realität entspricht?
    Man kann zwar nicht gegen den Islam impfen, aber man kann sehr leicht ein Problem eindämmen, in dem man die Seuchenträger isoliert und nicht millioenfach einfach nach Europa importiert und täglich die Gefahr vergrößert! Der Islam ist endlich als Gefahr zu betrachten.
    https://heplev.wordpress.com/best-of-meine/muslimischer-terror/

  18. Hallo Herr Stürzenberger,
    vielen Dank für Ihren Mut zur öffentlichen Aufklärung über den Islam!

    Leider verstehe ich Ihre Forderung nach Reformierung des Islam nicht. Wenn der Koran – für alle Ewigkeit – das unabänderliche Wort Allahs ist, wer soll, darf oder könnte dieses heilige Buch der Moslems ändern?

    Ich halte Ihre Forderung nach einer Reformation des Islam für nicht durchführbar.

    Stattdessen erhoffe ich mir, dass die einzelnen Suren im Koran endlich mal nach rechtsstaatlichen Prinzipien bewertet werden.
    Das dürfte ja nicht so schwer sein, denn immerhin wurde gerade erst, sehr öffentlichkeitswirksam, Htlers „Mein Kampf“ in einer neuen kommentierten Form vorgelegt.

    Einen Koran in kommentierter Form würde die Diskussion auf eine neue Ebene bringen.

    Sollte sich dann herausstellen, dass der Koran verfassungsfeindliche Suren(Gebote) enthält, so muss der Islam in Deutschland verboten werden.

    Die Forderung nach Schließung und Verbot von Moscheen sollte nicht am Anfang einer Diskussion stehen, sondern kann nur das mögliche Ergebnis einer Koranüberprüfung sein.

  19. Stürzi ist ein recht guter Redner, er muss nicht alles ablesen. Seine Aufklärungsarbeit ist gut und – ledier – wichtig!

  20. @ursa
    „Trotzdem sind Muslime für uns ebenfalls Menschen“

    Etwas, was sich den Hintern mit der Hand abwischt, aber Frauen keine Hand gibt, weil sie unrein sind, was Frauen aber vergewaltigt, wass beim Scheissen in Richtung Mekka sitzen muss, was Menschen köpft, weil diese nicht den gleichen Schwachsinn glauben, wie es selber, das ist kein Mensch, das ist irgendeine niedere Lebensform, welche dorthin vertrieben gehört, wo sie herkommt.

  21. Land und Volk sind nun einmal eins

    Da die hiesigen Parteiengecken nun ernst machen mit der oftmals angekündigten Vernichtung der deutschen Nation, so kommt der deutschen Urbevölkerung im deutschen Rumpfstaat leicht in den Sinn, was Perikles beim Thukydides den Athenern sagt: „Denn ich bin der Meinung, daß ein Staat, der im Ganzen sich wohl befindet, den einzelnen Bürgern viel mehr zu nützen vermag, als ein anderer, dessen einzelne Bürger alle wohlhabend sind, mit dem es aber im Ganzen schlecht steht. Denn geht es auch dem einzelnen Manne für sich noch so gut, so ist er beim Untergange des Vaterlandes doch mit verloren, geht es ihm aber schlecht, so hat er in einem glücklichen Staate viel mehr Gelegenheit sich aufzuhelfen.“ Mit der Nation muß ja notwendig auch der einzelne Angehörige derselbigen sterben und da die meisten Angehörigen der deutschen Urbevölkerung – so umerzogen sie sonst auch sein mögen – wenig Lust verspüren dürften, ihr Leben und ihren Besitz zu verlieren, so setzen sie sich nun doch zur Wehr.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  22. Das ist gelungene Integration:

    Landgericht Berlin, Saal 606. Der junge Mann auf der Anklagebank heißt Khaled Al G. (21). Geboren in Kuweit. Staatsangehörigkeit Syrer. Reist September 2014 aus dem Libanon in Deutschland ein, der Asylantrag wird rechtskräftig abgelehnt.

    Er versucht es danach in Schweden und Norwegen, auch Skandinavien lehnt seine Asylanträge ab. Kommt Oktober 2015 illegal zurück nach Deutschland. Wird im Bundesland Brandenburg untergebracht. Zieht illegal weiter nach Berlin, in die „Straße der Araber“ (Neuköllner Sonnenallee). Arbeitet illegal als Bäcker. Schickt 100 Euro im Monat an Geschwister in die alte Heimat. Freundet sich mit einen Marokkaner (26) an, der italienisch spricht, sich als Brasilianer ausgibt – und mit ihm bewaffnete Raubüberfälle begeht.

    Sie lotsten den Taxifahrer nach Neukölln

    Der Angeklagte: „Mein Kumpel sagte, Samstagnacht haben Taxifahrer immer sehr viel Geld dabei, lass uns ein Taxi nehmen.“ Es ist 3.30 Uhr. Sie geben sich als Berlin-Gäste aus. Lotsen den Fahrer (35) in eine dunkle Ecke in Neukölln. Statt die vereinbarten 35 Euro Fahrpreis zu bezahlen, reißt der Angeklagte die Fahrertür auf, Messer in der Hand. Ein Stich in den Hals unterhalb vom Kehlkopf, zwei Zentimeter tief.
    Der Taxifahrer musste notoperiert werden

    Der Taxifahrer taumelt aus dem Auto. Die Räuber fliehen mit dem Taxi, stellen es später an einer Britzer Tankstelle ab. Beute: ein LG-Mobiltelefon. Der Angeklagte: „Ich hatte nicht erwartet, dass das Messer so scharf ist.“ Der Taxifahrer als Zeuge im Prozess: „Ich hatte Todesangst, meine Frau war schwanger!“ Passanten rufen die Feuerwehr. Der Taxifahrer hat Blut in die Lunge eingeatmet, Notoperation, zwei Tage Koma.

    Eigentlich kommt nur ein Freispruch in Frage für die Angeklagten. Wer soll Wissen das Messer scharf sind wenn es die Gutmenschen es einen vorher nicht Sagen.

  23. #10 von Politikern gehasster Deutscher

    Bitte nennen Sie eine Quelle (z.B Zeugen, Polizei, Bademeister etc) für die Behauptung mehrere „Illegale“ hätten einen 5-jährigen Jungen vergewaltigt und auch dessen Mutter angegriffen. Solange ein solches ungeheuerliches Verbrechen mal so hier reingestreut wird, ohne dass es eine seriöse Quelle dafür gíbt, ist es nur ein bösartiges Gerücht vón denen es im Internet mehr als genug gibt. Sie glauben doch nicht im Ernst man könnte so etwas in Fürth vor der Staatsanwaltschaft verheimlichen.

  24. #24 Eve_of_Destruction (02. Apr 2016 20:08)

    Ich hoffe, Herr Stürzenberger hats auch gelesen!

  25. #17 merkel.muss.weg.sofort (02. Apr 2016 19:00)

    Die Bundesregierung sei bereit, insgesamt bis zu 15.100 Syrer aus der Türkei willkommen zu heißen
    ————————————————
    Na, diese Leute schaut euch aber mal sehr gut an, liebe Grenzschützer! Bin gespannt, ob die auch wieder ohne Personenkontrolle eingeschleusst werden.

  26. .. wenigstens einer, der den Mut zur Wahrheit hat und diese, trotz Gefahr für Leib und Leben, kundtut. Mein Respekt und Bewunderung gilt Herrn Stürzenberger auch deshalb, weil er souverän auf Beschimpfungen von feigen und geistlosen Passanten mit sachlichen Argumenten reagiert, ja, sie sogar zur Diskussion einlädt! Meist flüchten dann diese feigen und bloßgestellten „Gutmenschen“, da sie ausser Beleidigungen, den von Herrn Stürzenberger vorgetragenen Tatsachen, nichts entgegen zu setzen haben!

  27. Delbrück (Paderborn): „Schutzsuchende“ mißbrauchen 14-jährigen im Hallenbad

    14-Jähriger wird im Delbrücker Hallenbad sexuell missbraucht

    Polizei nimmt 20-jährigen und 25-jährigen Zuwanderer aus Afghanistan fest (…)

    http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/delbrueck/delbrueck/20754711_14-Jaehriger-wird-im-Delbruecker-Hallenbad-sexuell-missbraucht.html

    Währenddessen im nahen Bielefeld:

    1.500 Demonstranten gegen 26 Biegida-Anhänger

    Der Bielefelder Ableger von Pegida mobilisiert gut zwei Dutzend Anhänger zu einer Demonstration; die Gegenveranstaltung gute 100 Meter weiter ist ungleich größer (…)

    Zwischen Mini-Demonstration und Groß-Gegendemonstration stehen Absperrgitter und Dutzende Polizisten. Kontakte zwischen den Teilnehmern beider Seiten sind nicht möglich, kommen aber dann doch vereinzelt zustande, als Biegida zum Demonstrationszug von der Nahariyastraße über die Herforder Straße bis zum Willy-Brandt-Platz und zurück aufbricht. „Nationalismus raus aus den Köpfen“ und „Nie wieder Deutschland“ schallt es der Gruppe entgegen, die von Polizisten umringt ist.

    An der Herforder Straße werden die Biegida-Teilnehmer und das drumherum von der Nachbarschaft beäugt. Eine Gruppe Schwarzafrikaner schaut interessiert und fragt sich, was da los ist; aus dem indischen Restaurant Bombay wird auf den Zug geschaut, ein paar Deutschtürken beobachten die Demo von einem Kiosk aus, ein Mann steht vor einem Büro für arabische Dolmetscher mit verschränkten Armen und wundert sich.
    Volksfeststimmung bei Gegen-Demo
    (…)

    Auf der Bühne nahe des Hauptbahnhofes ergreift schließlich Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) nochmal das Wort. „2.000 gegen 20, das sind eindeutige Verhältnisse“, sagt er, die Zahlen der Veranstaltungen etwas auf- und abrundend. Clausen kommt gerade von der Alm, er hat ein 0:0 der Arminia gegen Düsseldorf gesehen.
    Fortsetzung folgt

    Er entschuldigt sich dafür, dass es nicht genug Wohnraum für Flüchtlinge in Bielefeld gibt, gelobt Anstrengungen für bessere Unterbringungen und sagt, dass er nicht verstehe, warum Biegida Angst vor der Islamisierung habe. „Muslime sind nicht alle Salafisten oder Islamisten. In den Moscheen beten sie für Frieden und gegen Terror“, berichtet er.
    (…)

    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20754657_1.500-Demonstranten-gegen-26-Biegida-Anhaenger.html

  28. Jetzt holt die Merkel WIE IMMER ILLEGAL, UNTER VOLLKOMMENER IGNORIERUNG UNSERES GRUNDGESETZES ART.16A ABS.2 UND GEGEN DEN WILLEN DER ANDEREN 27 EU STAATEN, ILLEGALE MIGRANTEN AUS DER TÜRKEI AB, UND LÄSST SIE SOGAR NOCH EINFLIEGEN. Im gleichen Atemzug verkündet die CDU, dass wir ARBEITERPACK uns gefälligst selbst um unsere Zusatzrente kümmern sollen, da die normale Rente niemals langen wird. Ebenso wird das Renteneintritsalter „ALTERNATIVLOS“ auf 70 Jahre oder höher angehoben, da ja kein Geld mehr in der Kasse ist. Für SELBSTERSCHAFFENE angebliche Asylanten (DURCH DAS DIKTATORISCHE UND EIGENMÄCHTIGE AUßER KRAFT SETZEN DES GRUNDGESETZES) sind aber HUNDERTE VON MILLIARDEN VORHANDEN. WAS FÜR EINE KRIMINELLE VOLKSVERARSCHE. DIE AFD IST DER EINZIGE AUSWEG.
    AUCH AN EUCH LINKEN SPINNERN, IHR MÜSST AUCH BIS 70 ARBEITEN, SOWEIT IHR ÜBERHAUPT ARBEIT HABT, WAHRSCHEINLICH NICHT, SONST WÜRDET IHR EUER „WILLKOMMENSKULTUR“ ÜBERDENKEN.

Comments are closed.