ARCHIV - ILLUSTRATION - Stapel mit Akten liegen am 14.01.2014 in der Posteingangsstelle des Sozialgerichtes in Berlin. Foto: Stephanie Pilick/dpa (zu dpa «Sozialgericht: Verfahren zu Flüchtlingen in Not vervielfacht» vom 15.01.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Das Sonntagsjournal, ein kostenloser Werbe-Ableger der Nordssee-Zeitung, berichtete gestern in seltener Offenheit über die Seestadtmafia von Bremerhaven und wie man auch in einer der am höchsten verschuldeten Kommunen gutes Geld scheffeln kann. Das geht natürlich am besten mit der Zuwandererindustrie. Selten sind sie alle so gut beisammen zu sehen wie in diesem Fall, alles, was bei den „Guten“ Rang und Namen hat, ist beteiligt, direkt oder indirekt.

Das Sonntagsjournal berichtet auf Seite 2:

Die Bremerhavener Vereine „Agentur für Beschäftigung und Integration“ sowie „Gesellschaft für Familie und Gender Mainstreaming“ stehen in Verdacht, mehr als 1000 EU-Zuwanderer vor allem aus Bulgarien in die Stadt gelockt und ihnen den Weg in die deutschen Sozialsysteme gewiesen zu haben. Pikant ist, dass beide Vereine  zudem Empfänger von öffentlichen Mitteln sind. […]

Nach Informationen der NORDSEE-ZEITUNG sind bei den Machenschaften im großen Umfang betrügerische Beschäftigungsnachweise vorgelegt worden. Begleitet wurden die Antragsteller demnach von Vertretern der beiden Vereine, die auch als Dolmetscher tätig wurden.

Die Zuwanderer, bei denen es sich in der Mehrzahl um Analphabeten oder Menschen mit sehr geringer Schulbildung handelt, sollen 50 Euro für die Anlage einer Akte und weitere 100 Euro monatlich für das Lotsen durch die Sozialsysteme gezahlt haben.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen den Vorsitzenden beider Vereine und gegen rund 180 Zuwanderer. Unklar ist, ob der mutmaßliche Betrug früher hätte aufgedeckt werden können.

In der Stadtverordnetenversammlung forderten die Grünen jetzt „umfassende politische Aufklärung durch den Magistrat“. Es müsse aufgearbeitet werden, was welche Stellen im Jobcenter, in der städtischen Verwaltung und vor allem Mitglieder des Magistrats gewusst haben – oder hätten wissen müssen.

Der Wille zur Aufklärung ist löblich, doch er greift zu kurz. Berücksichtigt werden muss eine Stimmung in der Stadt, bei der jede Kritik an der uneingeschränkten Aufnahme im Sinne des Merkel-Gabriel-Kartells sanktioniert wird. Nirgends wird der Multi-Kulti-Kult so sehr gepflegt wie in Bremerhaven.

Wer Kritik an der Einwanderung von Sinti und Roma übt, und vermutlich stammen viele der „Einwanderer“ aus diesen Ethnien, der wurde und wird in Bremerhaven garantiert als „rassistisch“ gebrandmarkt, wenn er ihnen die kostenlose Versorgung auf Kosten der Deutschen vorenthalten will. Der Werbeslogan der NPD, „Geld für die Oma statt für Sinti und Roma“ löste 2013 einen Sturm der Empörung aus. Die Grünen seinerzeit:

Der Landesverband der Grünen verurteilt die Hetzkampagne der NPD gegen Sinti und Roma aufs Schärfste. Die in Bremerhaven und in Bremen aufgehängten Wahlplakate verunglimpfen Sinti und Roma auf pauschale und üble Weise. Die Grünen unterstützen deshalb die Forderung des Bremerhavener Sinti-Vereins, mit allen rechtlichen und politischen Schritten gegen diese menschenverachtende Wahlwerbung vorzugehen.

Und der Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD), der auf dem linksversifften CVO sozialisiert wurde:

Als Oberbürgermeister bin ich ebenso wie Sie empört über die menschenverachtenden Inhalte des Wahlplakates mit dem Slogan „Geld für die Oma statt für Sinti und Roma“ und begrüße Ihr rechtliches Vorgehen dagegen. Dieses wird auch vom gesamten Magistrat der Stadt Bremerhaven unterstützt, der sich in seiner heutigen Sitzung mit dem Thema und Ihrem Brief befasst hat.

Man mag die Kritik am NPD-Plakat teilen und sie für begründet und richtig halten. Aber bei der Deutlichkeit und Intensität der politischen Reaktion wird sich jeder städtische Angestellte und jeder Mitarbeiter des Jobcenter zweimal überlegen, ob er gegen Mitglieder aus dieser Gruppe Missbrauchsvorwürfe laut werden lässt.

Umgekehrt wurde den Bremerhavenern immer wieder eingebläut, dass sie sehr „bunt“ zu sein haben (PI berichtete), und es ist kein Zufall, wenn ein Wohlfahrtsverband wie die „Arbeiterwohlfahrt“ (AWO) hier in erster Linie die Werbetrommel rührte.

Am Ende will es keiner gewesen sein, der hier etwas zu verantworten hat, schon gar nicht die Politik mit ihrer permanenten linkspopulistischen Stimmungsmache. Als echte Bremerhavener richten sie (kurzzeitig) die Segel neu aus drehen schnell ihr Fähnchen in den Wind.

Dem Sonntagsjournal sei für seinen Mut gedankt, diesen Skandal, der eigentlich in die Tagesschau gehört, öffentlich zu publizieren. Die ständig sinkende Auflage der Nordssee-Zeitung scheint langsam ein Umdenken in Richtung der ursprünglichen Funktion der Presse zu bewirken, Kontrolle der Mächtigen zu sein und nicht deren Sprachrohr.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

58 KOMMENTARE

  1. Ich kenne keine norddeutsche Stadt, die so heruntergekommen ist wie die Arbeitslosenhochburg Bremerhaven.
    Jahrzehntelange Sozen-Regierungen haben ganze Arbeit geleistet.
    In manchen Gegenden (Lehe) sieht es aus wie Deutschland 1965.
    Aber Sozen-Bürgermeister werden in Bremen/Bremerhaven geliebt und Straßen und Plätze nach ihnen benannt.

  2. Länder sollten mit dem Verdienten wirtschaften können.

    Man sollte daher die Defizitländer zu Vernunft erzwingen dürfen indem man den Bundesfinanzausgleich abschafft oder teils aussetzt.

  3. Die Berichterstattung der Wahrheutspresse zu den gestrigen Ausschreitungen durch Linksfaschos ist mal wieder großartig:

    „Die Polizei nahm mehrere junge Leute fest, die selbstgebastelte Sprengkörper mit sich führten. Für einen sicheren Abtransport mussten die Entschärfer der Polizei anrücken.“

    Geh’s noch harmloser?
    Und wer nicht linksextrem ist und noch einen Polenböller daheim hat, wollte damit die Bundesrepublik in die Luft jagen

  4. „Geld für die Oma statt für Sinti und Roma“
    Nichts vertragen die Parteienkasper so schlecht, wie die Wahrheit!

  5. „Gesellschaft für Familie und Gender Mainstreaming“ – gemeint ist: Gesellschaft für Zigeuner Mainstreaming.

  6. Libanesen erhalten zu fast 100 Prozent deutsche Sozialleistungen und machen mit Verbrechen, den Drogenkartellen und Moslem-Terroristen Millionen Euros Profite.

    Dt. Politiker haben Deutschland zum
    Verbrecher-, Geldwäscheparadies, und
    Brutstätte des Moslem-Terrors gemacht.

    Als vor vielen vielen Jahren Schäuble noch Innenminister war machte er mit den Libanesen/Palästinensern hier einen Deal in Deutschland. Sie dürfen nur Geld/Spenden für die Hamas und Hisbollah sammeln, wenn sie hier keine Bombenanschläge verübten.

    Deutsche Politiker haben damit den Moslem-Terror Tür und Tor geöffnet.

    Sie haben den faschistischen Moslem-Terror nach Deutschland gelassen.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    75 Millionen Euro

    Araber-Clans unterstützen Partei mit Drogengeld

    Die Zollfahndung Essen soll einen mutmaßlich millionenschweren Geldwäscheskandal aufgedeckt haben. Demnach wurde Drogengeld von Araber-Clans in Europa gewaschen. Im Auftrag einer Partei.

    Die Zollfahndung Essen hat nach „Spiegel“-Informationen eine mutmaßlich millionenschwere Geldwäsche im Auftrag der schiitischen Partei Hisbollah aufgedeckt.

    Es gehe um eine Gruppe Libanesen, die in den vergangenen zwei Jahren europaweit mindestens 75 Millionen Euro Drogengeld gewaschen haben soll, berichtet das Nachrichtenmagazin.

    Die Libanesen hätten jede Woche rund eine Million Euro in ganz Europa eingesammelt und dafür Luxuswaren wie Autos, Uhren und Schmuck gekauft.

    Diese seien daraufhin weiterverkauft worden. Der Erlös soll an südamerikanische Drogenkartelle geflossen sein. Die europäische Polizeibehörde Europol und das US-Finanzministerium gingen davon aus, dass mit dem Gewinn die Schiitenmiliz Hisbollah finanziert worden sei.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154899643/Araber-Clans-unterstuetzen-Partei-mit-Drogengeld.html

    Schmeißt endlich dieses nutzlose ausländische Terror-Pack aus Deutschland!

    Nur der AfD traue ich noch zu, dass sie mit eiserner Hand gegen diese libanesische/kurdisch/türkische Banden vorgehen kann.

    Alle anderen Blockparteien sind zu tief verstrickt in die Moslem-Machenschaften.

  7. #1 gonger (02. Mai 2016 11:32)
    In manchen Gegenden (Lehe) sieht es aus wie Deutschland 1965.

    Ich wünschte, in manchen Gegenden würde es so aussehen, wie Deutschland in 1965…

  8. Geschäftsführer der – wenn das alles stimmt – kriminellen „Agentur für Beschäftigung und Integration“ ist ein Selim Öztürk.

  9. Manchmal hat man den Eindruck, dass die Uhren im Norden Deutschlands anders ticken…
    Stadtstaaten, ein Relikt aus der Zeit der Hanse, sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Wer Ressortleiter zu Senatoren macht und die wie Bundesminister bezahlt, sollte sich das wenigstens leisten können und nicht am Tropf des Länderfinanzausgleichs hängen. Bei dieser Konstellation aber sorgt die Politik dafür, dass um jedes lukrative Pöstchen geschachert wird – ein untragbarer Zustand, den Brüssel allerdings locker toppt. Das Ergebnis ist das gleiche: es wird haarscharf an den Interessen der Bevölkerung vorbeiregiert…

  10. Und ein Patrick Öztürk, 1986 geboren, ist Abgeordneter der Bürgerschaft. Hoppla, das riecht aber nach Sozen-Inzucht und Vettern-Wirtschaft, oder besser Vater-Sohn-Wirtschaft…

  11. Und nicht vergessen: Der Skandal in der Pflegewirtschaft, wo die wohl osteuropäische Mafia auf Kosten der gebrechlichen Menschen und Steuermichels abkassiert hat !

  12. #8 Drohnenpilot (02. Mai 2016 12:04)

    Libanesen erhalten zu fast 100 Prozent deutsche Sozialleistungen
    …..
    Nur der AfD traue ich noch zu, dass sie mit eiserner Hand gegen diese libanesische/kurdisch/türkische Banden vorgehen kann.
    —————————
    Die „Libanesen“ sind meist Kurden, hereingeholt vor ein paar Jahren von der Besenstil-Truppe.
    Der AfD-Bremen traue ich das nicht zu, die zerlegen sich grade selbst. Die steigen ab wie Werder.
    BiW wäre für Bremen die bessere Alternative.

    http://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-politik_artikel,-Bremer-AfD-will-einzigen-Abgeordneten-aus-Partei-werfen-_arid,1365632.html

  13. OT

    Eine Bitte an alle hier: Die aktuelle Wetterprognose verspricht bestes Kuffnucken-Wetter, d. h. kein gelangweiltes Herumlungern in Sammelunterkünften, Einkaufscentern etc., sondern jetzt geht es raus ins Freie.
    Bitte stellt hier besonders gute Schnappschüsse von dem bunten Treiben ein, das ihr in Parks, auf Plätzen usw. macht. Dadurch bekommen alle Leser ein ersten Eindruck von dem, was uns allen im Sommer bevorsteht….

  14. #14 wilder frieder (02. Mai 2016 12:25)

    Manchmal hat man den Eindruck, dass die Uhren im Norden Deutschlands anders ticken…
    Stadtstaaten, ein Relikt aus der Zeit der Hanse, sind einfach nicht mehr zeitgemäß.
    —————————
    Immerhin ist Hamburg LFA-Einzahler.

    Bremen dagegen hat die höchste pro Kopf Verschuldung Deutschlands, die toppen sogar noch die Berliner.
    Und „richtige“ Bremer sind längst in das schöne niedersächsische Umland ‚geflüchtet‘.
    Die kommen nur zum arbeiten nach Bremen was auch erklärt warum der Verkehrsverbund weit ins Umland reicht.

  15. Hier wird auch die Gutmenschenbezeichnung „Sinti und Roma“ genannt. Ein Volk namens Sinti und Roma gibt es nicht.

    Das sind Roma die aus Osteuropa einwandern.

    Sinti leben seit ca. 600 Jahren in Deutschland, haben in der Regel deutsche Familiennamen und deutsche Staatsangehörigkeit. Heißen Zb. Laubinger, Reinhardt u.s.w.

  16. Ich hab volles Vertrauen zu Vereinen, die sich „Gesellschaft für Familie und Gender Mainstreaming“ nennen.

    Kleiner Scherz.

  17. #19 johann (02. Mai 2016 12:41)

    OT

    Eine Bitte an alle hier: Die aktuelle Wetterprognose verspricht bestes Kuffnucken-Wetter..
    —————–
    Das kann ich bestätigen. Sie haben ausgeschlafen und zeigen sich.
    Coole Sonnenbrille, Markenklamotten, 150€-Sneakers, S7-Smartphone in der Hand.
    Also liebe deutsche Ladies: Minirock raus! Sofern den nicht längst die Motten zerfressen haben.
    Muss heute Rasen mähen. So’n Schiet aber auch…

  18. Man muss ja nur mal schauen, was in Bremerhaven für Gestalten herumlaufen ! Dann weiss man sofort, warum Bremerhaven so vergammelt ist !

  19. #21 Dortmunder1 (02. Mai 2016 12:44)

    Wissen Sie, warum mir ein Angehöriger der Sinti mal gesagt hatte, nicht gern Zigeuner genannt zu werden? – Weil er nicht mit Roma in einen Topf geworfen werden möchte…

  20. # 21 Dortmunder1:
    Stimmt! Sinti passen sich an. Die heiraten zwar nur untereinander, pflegen ihre Kultur was ja o.k. ist aber nerven nicht.
    Schnuckenack Reinhardt und Marianne Rosenberg sind wohl die bekanntesten Sintis.

  21. Die in Bremerhaven und in Bremen aufgehängten Wahlplakate verunglimpfen Sinti und Roma auf pauschale und üble Weise.
    Wo denn? Ich kann nichts sehen.
    Alle Zigeuner die ich einmal, irgendwann früher, kennengelernt habe, führten illegale Tätigkeiten aus.

  22. FÜNF FESTNAHMEN

    Leiche an hessischer Realschule gefunden!

    Gelnhausen (Hessen) – An der Realschule in Gelnhausen ist am Donnerstag die Leiche eines jungen Mannes (27) gefunden worden. Die Polizei hat fünf Verdächtige festgenommen.

    Der Verdacht: Offenbar wurde der 27-Jährige mit der Droge „Spice“ betäubt und ausgeraubt. Dass er zusammengebrochen ist, überraschte nach Angaben der Zeitung „Gelnhäuser Tageblatt“ wohl auch die Täter – der Tote wurde in einer Art stabiler Seitenlage aufgefunden.

    Die Polizei bekam Hinweise, durchsuchte mehrere Wohnungen und nahm am Freitag fünf Verdächtige im Alter von 18 bis 20 Jahren fest. Ermittelt wird wegen gemeinschaftlichen Raubes mit Todesfolge! Zwei Personen, die laut „Gelnhäuser Tageblatt“ keinen festen Wohnsitz angegeben haben, wurden der Haftrichterin vorgeführt und sitzen nun in Untersuchungshaft.

    Die Räuber sollen den offenbar betrunkenen Mann dazu gebracht haben, „Spice“ zu rauchen. Er brach auf dem Rasen vor der Realschule zusammen. Dem Bericht zufolge wurden ihm Portemonnaie und Handy geklaut.

    ? Die mutmaßlichen Täter machten laut Staatsanwalt Aussagen, die als Geständnis gewertet werden könnten. Das zuständige Polizeipräsidium in Offenbach kommentierte den Bericht bisher nicht.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/fuenf-festnahmen-nach-leichenfund-an-schule-45600612.bild.html

  23. #5 daobenhin (02. Mai 2016 11:53)

    In Berlin bekommen Flüchtlinge 20% mehr Wohngeld als ein dt. Hartz IV Bezieher.

    Krass.

    Die Suche eine große Wohnung für die „ganze Familie“ und erhalten 20% mehr als die Einheimischen.

    03:00 Sie werfen Andere vor sie würden denen ihr Geld mit Abzocke enteignen wollen.

    Ich komme mir so verarscht vor. Was ist mit meinem Steuergeld?

    Geht’s noch?

  24. Seehofer tritt Merkel in die Eier – ähm in die Muschi.

    München – CSU-Chef Horst Seehofer macht ein Entgegenkommen der Bundesregierung bei den Kontrollen an der österreichischen Grenze zur Bedingung für den einstweiligen Verzicht auf eine bayerische Verfassungsklage gegen den Bund. Das stellte der bayerische Ministerpräsident in München klar. Das Landeskabinett werde nach Gesprächen mit dem Bund am Dienstag kommender Woche entscheiden. Eine Klage sei nicht auf ewig vom Tisch, so Seehofer. «Es ist nichts entschieden, das kann nur ein Kabinett entscheiden.»

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article154953248/Seehofer-will-Entgegenkommen-des-Bundes-fuer-Verzicht-auf-Klage.html

  25. Die Türken lieben die Sysrer auch nicht mehr.

    GRENZSTADT KILIS 12:10 93.000 Türken. 127.000 Flüchtlinge. Die Stimmung kippt Die Raketen des syrischen Krieges machen auch vor der türkischen Grenze keinen Halt. In der besonders betroffenen Stadt Kilis geben Einheimische nun auch den vielen Flüchtlingen die Schuld daran.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article154953248/Seehofer-will-Entgegenkommen-des-Bundes-fuer-Verzicht-auf-Klage.html

  26. Türkei will Bundestag erpressen.

    Die Türkei will verhindern, dass der Bundestag über eine Resolution zu den Armeniern abstimmt.

    Es sei nicht die Aufgabe eines Parlaments, über Geschichte zu urteilen, so der türkische Botschafter.

    Die Türkei will verhindern, dass der Bundestag die Vertreibung und Vernichtung von Armeniern vor 100 Jahren als Völkermord verurteilt. „Es ist nicht Aufgabe der nationalen Parlamente, über die Geschichte zu urteilen“, sagte der türkische Botschafter in Deutschland, Hüseyin Avni Karslioglu.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8461140/tuerkei-warnt-den-deutschen-bundestag.html

  27. Bremen – da fällt einem gleich ein, wie der SPD-Klüngel Anfang der 60’er die Firma Borgward in den Konkurs intrigiert hat und 20% der Bremer Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen mit einem Schlag wegfielen. Eine Insolvenz, nach deren Abwicklung alle Rechnungen und Kredite des Autoherstellers bezahlt waren und sogar noch ordentlich was übrig blieb.

  28. wir Steuerzahler sind die Dummen 🙁

    Auch die Brucker Kreisklinik wurde am Wochenende Schauplatz eines Polizeieinsatzes. Zwei Nigerianer samt Gefolgschaft gingen aufeinander los, nachdem eine 16-Jährige ein Kind entbunden hatte. Die beiden Männer stritten sich darum, wer der Vater ist. Hintergrund dürfte die Hoffnung der Männer sein, mit der Vaterschaft eines in Deutschland geborenen Kindes Bleiberecht zu erlangen.

    http://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck/gewalt-asyl-unterkunft-fliegerhorst-fuerstenfeldbruck-wenn-sich-gelobten-land-frust-entlaedt-6352547.html

  29. http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Polizeiliche-Kriminalitaetsstatistik-Immer-mehr-Straftaten-in-Deutschland

    Die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik verzeichnet für 2015 einen Rekord bei den Straftaten in Deutschland.

    In Niedersachsen stieg etwa die Zahl der Kfz-Diebstähle deutschlandweit am stärksten an. Doch immer mehr Straftaten werden aufgeklärt. Berlin.
    Die Zahl der polizeilich bekannt gewordenen Straftaten hat im vergangenen Jahr mit insgesamt 6 330 645 einen neuen Höchststand in Deutschland erreicht.

    Das ergibt sich aus der noch unveröffentlichten Polizeilichen Kriminalitätsstatistik für das Jahr 2015, deren wesentliche Zahlen dem RedaktionsNetzwerk Deutschland vorliegen.

    Im Vergleich zum Jahr 2014 verzeichneten die Behörden demnach eine Zunahme von insgesamt 248 582. Gleichzeitig stieg im Bundesdurchschnitt die Aufklärungsquote 2015 auf 56,21 Prozent (2014: 55,16 Prozent). Spitzenreiter bei der Aufklärung ist erneut Bayern mit einer auf 72,5 Prozent verbesserten Rate (plus 8,1 Prozent). Bremen behielt dabei die rote Laterne mit einer Aufklärungsquote von lediglich 43,8 Prozent. Allerdings verzeichnet der Freistaat mit einer Zunahme von 23,8 Prozent (155 047 Delikte) auch mit Abstand den größten Anstieg bei den gemeldeten Delikten.

    Mit 167 136 gemeldeten Wohnungseinbrüchen (eine Zunahme zum Vorjahr von 15 013 Taten) entwickelte sich dieses Delikt bundesweit zu einem der größten Kriminalitätsprobleme für die Bürger. Alarmierende Zahlen in diesem Bereich meldete Thüringen mit einem Plus von 50,9 Prozent. Absolut gesehen lag dabei Nordrhein-Westfalen mit insgesamt 62 362 Fällen an der Spitze.

    In Niedersachsen stieg die Zahl der Kfz-Diebstähle um 14,5 Prozent (3165) deutschlandweit am stärksten an.

    Im Bereich der Wirtschaftskriminalität verzeichnete Schleswig-Holstein im Jahr 2015 mit einem Rückgang um 33,5 Prozent die größte Entlastung.
    Die Rauschgiftkriminalität stieg 2015 prozentual in Brandenburg am deutlichsten an (plus 14,2 Prozent), den stärksten Rückgang gab es dabei in Sachsen mit minus 6,1 Prozent. Raubdelikte nahmen in Thüringen (plus 9,4 Prozent) am stärksten zu und in Sachsen (minus 7,2 Prozent) am deutlichsten ab.

  30. Gestern im Zug von München nach Nürnberg hatte ich Kontakt zu einem sympathischen Malaysier, der nach Schwabach zu seinem Arbeitgeber reiste und einer ca. 60 jährigen Nürnbergerin. Der Malaysier zeigte uns Bilder vom schönen Budapest. Ich schwärmte dann vom Orban und sagte ein großer Staatsmann der schützt noch sein Volk. Beide sagten gleichzeitig der sei zu rechts. War wohl nichts mit einer Diskussion.

  31. Ein anständiger Staat verteilt überhaupt kein Geld an irgendwelche Vereine oder Stiftungen, die irgendwas in Bereich „Soziales“ oder „politische Bildung“ machen. Jeder Fördertopf legt die entsprechenden Anreize zum „Rent seeking“, wie der Volkswirtschaftler diese Abzocke von Steuergeld nennt, die nah an Bestechung grenzt. Und wenn man schon Fördertöpfe aufmacht, dann braucht es ganz ganz viel Kontrolle, durch Offenlegung der Zahlen.

    Wie man’s nicht macht: die rotgrünen Vettern machen es vor!

  32. Wenn das doch alles bekannt ist warum wird da nicht sofort gehandelt. Decken sich diese Betrüger wahrscheinlich wieder gegenseitig wie sooft in der Politik. Diese Scheißvereine die doch überhaupt nicht auf die Reihe bringen.

  33. Was mal wieder beweist, das kaum einer der Gutmenschen sich wirklich um die Flüchtlinge an sich scheert. Für die sind alle nur Farmvieh, um entweder Geld oder Dopamin zu bekommen. Man sollte aber kein Mitleid mit den kleinen Betrügern haben, nur weil sie von den Großen so ausgenommen werden.
    Es gibt hier wieder nur ein Opfer und das ist der Deutsche.

  34. #10 Aba

    Dabei geht es aber nicht um das Ziel Täter, die zugegebenermaßen zu 80% aus Ausländern bestehen, zu schützen…sondern viel mehr darum ein Massendelikt für die Staatsorgane zu vereinfachen. Sein wir ehrlich..die meisten Anzeigen werden eh eingestellt…dann lieber 500€ Bußgeld. Schmerzt mehr als vorher und entlastet die Polizei und Staatsanwaltschaften. Zudem ist der Virschlag schon mehrere Jahre alt.

  35. Die NPD ist eine sozialistische Partei, die ich niemals wählen würde. Aber mit der Forderung nach mehr Geld für die Oma (deutsche Rentnerin) hat sie durchaus Recht.Ich würde diese Forderung aber ausweiten auf alle Rentner, die hier in Deutschland viele Jahre in die Sozialversicherung eingezahlt haben. Scheixxegal, ob die nun Deutsche, Russen, Spanier oder Türken sind/waren.

    Aber wer nix eingezahlt hat, soll auch nix ausbezahlt bekommen. Ausnahmeregelungen sind akzeptabel, müssen aber Ausnahmen bleiben und dürfen nicht zu Völkerwanderungen einladen.

  36. Dazu passend dieser Artikel:

    http://www.cicero.de/berliner-republik/mhallamiye-kurden-ihre-verachtung-fuer-uns-ist-grenzenlos/60845

    Weiß doch der kundige Thebaner, dass die Miris besonders in Bremen und umzu wüten. Bemerkenswert auch dieser Leser-Kommmentar:

    Siegfried Stein
    Essen
    29.04.2016 | 12:31 Uhr

    Meine einfache Meinung …

    Verbrecher sind überflüssig. Politiker und Beamte, die diese auch noch per Transferleistungen unterstützen, sind deren Komplizen.

    Die einzige Lösung sind Rollkommandos, von denen sie nicht wissen, wann sie kommen, wo sie kommen, aber wissen, dass sie kommen – immer öfter.

    Bis der Spuk vorbei ist.
    Dafür müssen wir nicht den Rechtsstaat ändern – nur die Gesetze.

    It’s that simple.

  37. Die Scheinflüchtlinge sind eben nicht zum Arbeiten ins Schlaraffenland gekommen

    Allmählich lassen die hiesigen Parteiengecken und die Lizenzpresse die Katze aus dem berühmt-berüchtigten Sack und so ist in letzterer zu lesen, daß von den fremdländischen Eindringlingen mindestens 70% untauglich für den deutschen Arbeitsmarkt sind und folglich der Armenhilfe zur Last fallen werden. Viele der umerzogenen Gecken haben ja stets behauptet, daß die Scheinflüchtlinge ihnen einmal die Rente bezahlen würden und dürften daher entsprechend dumm als der Wäsche schauen, wenn ihnen nun verkündet wird, daß sie zur Verköstigung der Scheinflüchtlinge länger arbeiten werden müssen und obendrein zu deren Beherbergung aus ihren Häusern geworfen werden sollen. Wobei sich freilich die fremdländischen Eindringlinge nicht mit der popeligen Armenhilfe von 400 Mark im Monat und einer Behausung im Plattenbau werden abspeisen lassen, schließlich sind sie ins Schlaraffenland gekommen und wollen daher eine Villa samt italienischen Sportwagen haben und im Kaufladen bezahlen sie schon gar nicht.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  38. Gegen diese Gutmenschen-Verbrecher gibt es nur ein sinnvolles Mittel:

    Sie sollen für das, was sie dem Steuerzahler angetan haben, haften. Mit dem Einkommen, mit der Rente, mit dem ganzen Privatvermögen. Bis zur Pfändungsfreigrenze wie bei Schlecker und Middelhoff.

  39. Von allen Laendern sind die Sozie-regierten die korruptesten und heruntergekommensten!

  40. Ka Göd für die Oma? Ganz deppat des find i,
    wieso so vü Schotter für Roma und Sinti!

  41. „Geld für die Oma statt für Sinti und Roma“ ist ein Slogan von der NPD – und richtig, deswegen werde ich aber trotzdem nicht NPD wählen!
    Der Vorstoß von SPD-Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles, Migranten aus EU-Ländern erst nach fünf Jahren Hartz-IV zu gewähren, ist ebenfalls richtig, deswegen werde ich aber trotzdem nicht SPD wählen!

    Mit Nahles´ Konzept hätte es den geschilderten Mißbrauch in Bremerhaven aber nicht gegeben, wo sich wieder einmal die ausufernde Sozial- und Migrationsindustrie an unseren Sozialsystemen selber bedient hat, weil z. B. regulative Kontrollen von interssierter Seite „politisch korrekt“ verhindert werden.
    Inzwischen funktionieren unsere Sozialsysteme vorrangig für asoziale, arbeitsscheue, exotische und perverse „Randgruppen und Minderheiten“, die Lieblingsklientel der „neuen Linken“ von der RAF bis zu den Grünen, und eben nicht für „Oma“, wenn diese Sozialrenten- und Pflegefall ist.

    Wir müssen durch den Umbau des Sozialstaats dahin kommen, dass er denen zugute kommt, die ihn erwirtschaften und erarbeiten – und nicht besagten „Randgruppen und Minderheiten“ und Invasoren aus der Dritten Welt, namentlich islamischen Ländern. Damit meine ich nicht nur die Masse von illegal eingereisten „Wirtschaftsflüchtlingen“, sondern auch vorhandene türkisch-kurdisch-arabische „Mitbürger“ in den Parallelgesellschaften, die auch noch in zweiter und dritter Generation kackfrech „Willkommenskultur“ einfordern und zu 50 – 90% Hartz-IV-Bezieher sind (Berlin-Neukölln, Duisburg-Marxloh etc. pp.)

    Deswegen muss der Nahles-Vorschlag auf alle Zuwanderer ausgeweitet werden, auch und vor allem aus der Türkei, nachdem jetzt unserer „Regierung“ auch der Wegfall der Visapflicht für Türken (und Kurden) diktiert wurde.
    Denke mal, dass wirklich gut integrierbare und nützliche Migranten (ein Zusammenhang, den die linksgrünen Banditen hassen, wie der Teufel das Weihwasser!) aus Osteuropa, Ostasien oder den USA mit einer solchen Regelung keine Probleme haben werden!

    Mal abwarten, wie sich Nahles´ Vorstoss noch entwickeln wird!
    Vom linksgrünen Narrensaum, der großenteils von „Staatsknete“ lebt, ob als „Hilfebedürftige“ oder als Profiteure der Sozialindustrie, wird Nahles ja schon arg angeschossen.

  42. #10 aba (02. Mai 2016 12:20)

    SPD will Ladendiebstahl kaum noch bestrafen.
    Diebe dürften sich angesichts des Vorschlags der deutschen Sozialisten ins Fäustchen lachen!
    Ralf Stegner, Vizechef der SPD, überlegt Ladendiebstahl nur noch mit einem Bußgeld bestrafen zu wollen.
    https://www.unzensuriert.at/content/0020660-SPD-will-Ladendiebstahl-kaum-noch-bestrafen

    Logisch:

    – Lohndiebe
    – Rentendiebe
    – Zukunftsdiebe

    da kann man schon Verständnis für Ladendiebe haben.

    Mir kann die sPD aber für alle Zeiten gestohlen bleiben.

  43. #53 0Slm2012 (02. Mai 2016 21:40)

    „Geld für die Oma statt für Sinti und Roma“ ist ein Slogan von der NPD – und richtig, deswegen werde ich aber trotzdem nicht NPD wählen!
    Der Vorstoß von SPD-Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles, Migranten aus EU-Ländern erst nach fünf Jahren Hartz-IV zu gewähren, ist ebenfalls richtig, deswegen werde ich aber trotzdem nicht SPD wählen!

    Mit Nahles´ Konzept hätte es den geschilderten Mißbrauch in Bremerhaven aber nicht gegeben, wo sich wieder einmal die ausufernde Sozial- und Migrationsindustrie an unseren Sozialsystemen selber bedient hat, weil z. B. regulative Kontrollen von interssierter Seite „politisch korrekt“ verhindert werden.
    Inzwischen funktionieren unsere Sozialsysteme vorrangig für asoziale, arbeitsscheue, exotische und perverse „Randgruppen und Minderheiten“, die Lieblingsklientel der „neuen Linken“ von der RAF bis zu den Grünen, und eben nicht für „Oma“, wenn diese Sozialrenten- und Pflegefall ist.

    Wir müssen durch den Umbau des Sozialstaats dahin kommen, dass er denen zugute kommt, die ihn erwirtschaften und erarbeiten – und nicht besagten „Randgruppen und Minderheiten“ und Invasoren aus der Dritten Welt, namentlich islamischen Ländern. Damit meine ich nicht nur die Masse von illegal eingereisten „Wirtschaftsflüchtlingen“, sondern auch vorhandene türkisch-kurdisch-arabische „Mitbürger“ in den Parallelgesellschaften, die auch noch in zweiter und dritter Generation kackfrech „Willkommenskultur“ einfordern und zu 50 – 90% Hartz-IV-Bezieher sind (Berlin-Neukölln, Duisburg-Marxloh etc. pp.)

    Deswegen muss der Nahles-Vorschlag auf alle Zuwanderer ausgeweitet werden, auch und vor allem aus der Türkei, nachdem jetzt unserer „Regierung“ auch der Wegfall der Visapflicht für Türken (und Kurden) diktiert wurde.
    Denke mal, dass wirklich gut integrierbare und nützliche Migranten (ein Zusammenhang, den die linksgrünen Banditen hassen, wie der Teufel das Weihwasser!) aus Osteuropa, Ostasien oder den USA mit einer solchen Regelung keine Probleme haben werden!

    Mal abwarten, wie sich Nahles´ Vorstoss noch entwickeln wird!
    Vom linksgrünen Narrensaum, der großenteils von „Staatsknete“ lebt, ob als „Hilfebedürftige“ oder als Profiteure der Sozialindustrie, wird Nahles ja schon arg angeschossen.

    Ich halte das Nahles-Gerede nur für Theater und heiße Luft. Alles nur Schall und Rauch um naive Wähler zu fangen.

    Wenn die etwas tun wollte, hätte sie es schon längst tun können. Die ist schließlich in der Regierung.

    Die redet jetzt nur, damit das Pöstchen erhalten bleibt und ein paar Dumme noch die Arbeiterverräter wählen. Nach der Wahl ist alles vergessen und es wird wie bisher auch nichts getan.

    Es hilft nur noch radikale Abwahl. Auf das Gewäsch der Bonzen darf man nichts mehr geben die müssen weg und eine deutsche Partei muß her.

  44. Nachfolgendes Zitat trifft auch auf die vaterlandslose Asylindustrie zu, denn trotz dem gutmenschlichen Gehabe geht es nur um Profit:

    Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit, oder sehr kleinen Profit, wie die Natur von der Leere.
    Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn.
    Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv und waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.

    im Kapital von Karl Marx zitiert, ursprünglich von P.J. Dunning

  45. @ #55 Hans_im_Glueck (02. Mai 2016 22:14)
    Ich halte das Nahles-Gerede nur für Theater und heiße Luft. Alles nur Schall und Rauch um naive Wähler zu fangen.
    Wenn die etwas tun wollte, hätte sie es schon längst tun können. Die ist schließlich in der Regierung.
    Die redet jetzt nur, damit das Pöstchen erhalten bleibt und ein paar Dumme noch die Arbeiterverräter wählen. Nach der Wahl ist alles vergessen und es wird wie bisher auch nichts getan.
    Es hilft nur noch radikale Abwahl. Auf das Gewäsch der Bonzen darf man nichts mehr geben die müssen weg und eine deutsche Partei muß her.

    Logisch! Ich sehe das natürlich genauso!
    Der Nahles-Vorstoss ist ebenso eine Luftnummer wie Seehofers Sedativa und Placebos in Sachen „Flüchtlinge“!

    Wir sollten aber Nahles´ „Vorstoss“ gedanklich festhalten, weil in einiger Zeit, wenn AfD oder Einzelpersonen wie ein Sarrazin oder so genau dasselbe fordern, die gesamte linksgrüne Bandenbreite, einschließlich Nahles, von „sozialdarwinistischem Zynismus“ und dergl. reden wird. Wetten dass?!

    „Multikulti ist gescheitert“ hat mal IM Erika geäußert, und CDU-Kauder mal ohne Welsch: „Der Islam gehört nicht zu Deutschland!“
    Die SPD-Putte mit dem Namen eines Erzengels meinte auch 2010 nach Erscheinen von Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ vor besorgten Berliner SPD-Ortsvereinen, „wer sich in Deutschland nicht integrieren möchte“ – gemeint waren Türken und andere Muslime – „soll in sein Herkunftsland gehen!“
    Mit einer solchen Äußerung des gesunden Menschenverstands, an die sich Dickerchen vermutlich nicht mehr erinnern kann (besser: will), kann man als Beamter sogar Probleme bekommen, selbst wenn unsere kulturbereichernden Neubürger bei der Plünderung unserer Sozialsysteme im Jobcenter oder im Jugendamt immer wieder mal ganz im Sinne linksgrüner Kulturrevolutionäre „Scheißdeutschland“ schreien, wenn ihre kackfrechen Forderungen nicht umgehend erfüllt werden!

  46. Ich wette, die meisten kommen hier her, um das
    deutsche Sozialsystem, das wir, die Gesamtheit der
    abhängig Beschäftigten, eigentlich für uns geschaffen haben, nach Strich und Faden auszuplündern.

Comments are closed.