Das ist schon eine komische Welt, in der unsere Journalisten und Meinungsmacher scheinbar so leben. Auf der einen Seite ist es ganz toll und gleich mehrmals berichtenswert, wenn ein Bundesminister seinem Arbeitgeber den Mittelfinger präsentiert (wofür im umgekehrten Fall übrigens Geld- oder Haftstrafen fällig wären) und auf der anderen Seite heult die Medienschickeria lauthals auf, weil sich der geheimnisvolle neue Kampagnenmanager Donald Trumps, Stephen Bannon, als Geschäftsführer des Breitbart-Nachrichtennetzwerks entpuppt – weil das eine anrüchige Verflechtung von Politik und Medien sei!

Der Grund für diese nur scheinbare Doppelmoral ist zumindest für Deutschland ein ganz einfacher: Die medialen „Eliten“ sind ganz auf der Linie von Politikern wie Gabriel und erheben selbst den Mittelfinger gegenüber ihren Lesern! Oder wie es „Cicero“-Autor Alexander Kissler einst formulierte: „Die Entfremdung macht Fortschritte. Leser an Medium: du lügst, es ist ganz anders. Medium an Leser: Schnauze.“

Wer diese Publikumsverachtung zurzeit beispielhaft betreibt und wie diese Tintenritter in Netzwerken zusammenarbeiten, findet sich in der aktuellen Studie des Instituts für Staatspolitik. Darin beschäftigt sich die Arbeitsgruppe „Politik und Identität“ mit dem „Weg in den Mainstream. Wie linke Journalisten den Ton angeben“. Bestens vernetzte Hofberichterstatter wie Alan Posener schubsen nicht nur ihre Leser in die gewünschte Richtung, sondern machen auch der Politik unmissverständlich klar, wohin ihrer Meinung nach der Weg gehen soll.

Über das Kartell von etablierter Politik und Lückenpresse sollte sich spätestens seit der bösartigen Berichterstattung über Akif Pirinccis Pegida-Auftritt niemand mehr Illusionen machen. Wichtig ist aber, diese Zusammenhänge auch den Mitmenschen verständlich zu machen, die die bittere Realität immer noch mit dem scheinbaren Totschlagargument abtun: „Wenn das wirklich so wäre, hätte das doch schon längst in der Zeitung gestanden.“ Die Studie des IfS klärt kurz und bündig darüber auf, warum das ein schwerer Trugschluss ist. Wer danach noch die Augen verschließen will, dem ist nicht mehr zu helfen!

Bestellinformation:

» Institut für Staatspolitik (Hrsg.): Der Weg in den Mainstream. Wie linke Journalisten den Ton angeben, Schnellroda 2016. 40 Seiten, 5 Euro – hier bestellen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Auch eine interessante Frage:

    Wie konnte es überhaupt dazu kommen, dass MAINSTREAM gleich links bedeutet? Offene Frage, kann gern diskutiert werden.

    In den 50ern und 60ern war der MAINSTREAM bestimmt (noch) nicht links.

  2. Zusammengefasst:
    Immer „Schön“(PC) mit den Wölfen Heulen!
    Dann behälst du auch deinen Job als Journalist!
    So einfach, so genial kann im System Merkel Beruf sein…

  3. Seit geraumer Zeit informiere ich mich nur über Seiten wie PI und ansonsten nur den Kommentaren!
    (Wenn diese denn auch zugelassen!)
    Abos sind allesamt gekündigt und TV/Radio bleiben größtenteils stumm!
    Man sollte öfter mal selber denken, das macht den Kopf wieder frei und den Blick klarer!

  4. Kommt die Medizin der Linken in die arischen Rotweingürtel der Linken, werden diese plötzlich loyal, diese Nichtsnutze!

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article157733424/Die-neue-Liebe-der-Deutschen-zu-Polizei-und-Bundeswehr.html

    Die neue Liebe der Deutschen zu Polizei und Bundeswehr

    Früher wurde über „die Bullen“ oder den „Kriegstreiber“ Militär geschimpft. Das sind Luxuszeiten-Phänomene. Der Terror ist jetzt auch unser Problem – und die Bundeswehr wird ein Liebling der Nation.

  5. Die medialen „Eliten“ sind ganz auf der Linie von Politikern wie Gabriel und erheben selbst den Mittelfinger gegenüber ihren Lesern!

    Heute bei der Welt wieder schön zu besichtigen: Sie muß gleich zwei Redakteure aufbieten, um ihren Lesern mitzuteilen, daß sie ganz grauenvolle, verklemmte Spießer sind. Warum? Weil sie inzwischen sichere Ferien in Deutschland bevorzugen, statt Abenteuerurlaub in Rakka, Mogadischu oder Waggadugu.

    In den Kommentaren gibt es Saures:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article157728827/Die-Terror-Angst-macht-die-Deutschen-zu-Spiessern.html

  6. wenn ein Bundesminister seinem Arbeitgeber den Mittelfinger präsentiert (wofür im umgekehrten Fall übrigens Geld- oder Haftstrafen fällig wären)

    Naja, damit hat die fette Gabi aber auch die Meßlatte Pöbelralle extrem hoch gelegt.
    Lassen wir uns überraschen wie er das noch toppen will.
    Zieht er beim nächsten mal blank? (würg…)

    Ansonsten sieht man auch den Unterschied zw. Volk und Schmarotzer Elite.
    Wie oft hat der Obertroll schon zur Gewalt aufgerufen…

  7. Das Pendel kommt bei Übertreibungen immer wieder zurück. Ein Großteil der Medien hat es mit der Indoktrination, Politaktivismus, Lügerei usw. dermaßen übertrieben, dass sie jetzt mit der Tatsache konfrontiert werden, dass ihre Glaubwürdigkeit bei weiten Teilen der Bevölkerung futsch ist und das wird sich auf absehbare Zeit auch nicht mehr korrigieren lassen.

    Dass das Ende des stark grünlinken Journalismus angebrochen ist, war eigentlich seit der Etablierung des Internet als Massenmedium klar, allerdings hat es länger gedauert als ich erwartet hätte. Diese Tendenz kann auch kein Heiko Maas mit seiner Brigade Kahane aufhalten. Die Wahrheit bricht sich früher oder später immer Bahn. Medien, die weiterhin die Wahrheit dreist verfälschen, machen sich zur Petra Hinz. Das ist lächerlich, kindisch und trägt so einen Beigeschmack von gescheitertem Selbstheilungsversuch von Psychoknall an sich.

    Laut Prognos erreicht die FPÖ in Österreich nun erstmal 40%. Das ist wieder so ein Beispiel dafür, dass das, was Mainstream-Medien schreiben, von vielen nicht nur ignoriert wird, sondern geradezu konterkariert wird im Verhalten. Anders ausgedrückt: Ein Großteil der Bürger glaubt nicht nur nicht mehr, was in Mainstream-Medien verbreitet wird, sondern tendiert sogar dazu, das Gegenteil des Postulierten für Wahrscheinlicher zu halten.

    Ein größeres Scheitern des Journalismus ist eigentlich kaum denkbar.

  8. PI:

    …und auf der anderen Seite heult die Medienschickeria lauthals auf, weil sich der geheimnisvolle neue Kampagnenmanager Donald Trumps, Stephen Bannon, als Geschäftsführer des Breitbart-Nachrichtennetzwerks entpuppt – weil das eine anrüchige Verflechtung von Politik und Medien sei!

    Mal schön auf dem Teppich bleiben! Niemand heult auf, „Bild“ ist nicht „die Medienschickeria“ und Stephen Bannon ist nicht „geheimnisvoll“ und „entpuppt“ sich auch nicht als irgendwas, weil jeder Informierte weiß, dass Bannon Dokumentarfilmer ist und das Nachrichtenportal „Breitbart“ betreibt. Und wer behauptet, dass wir es hier mit einer „anrüchigen Verflechtung von Politik und Medien“ zu tun haben?

    Zudem: Überall ist zu lesen, dass die Medien ein massives Glaubwürdigkeitsproblem haben, so dass sie anfangen, schon selbst darüber zu diskutieren – und ihr behauptet, dass es noch Leute gibt, die naive Sätze wie „Wenn das wirklich so wäre, hätte das doch schon längst in der Zeitung gestanden“ sagen? Wenn die Leute noch glaubten, was in der Zeitung steht, würden nicht 80 Prozent die Meinung vertreten, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört.

  9. #7 Eurabier (18. Aug 2016 14:06)

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article157733424/Die-neue-Liebe-der-Deutschen-zu-Polizei-und-Bundeswehr.html

    Kommt die Medizin der Linken in die arischen Rotweingürtel der Linken, werden diese plötzlich loyal, diese Nichtsnutze!

    Genau. Und auch da ist die Welt wieder grottig: Es waren NUR die Salonkommunisten und Hobby-Hippies, die ununterbrochen auf unsere Watte-Polizei und Bundeswehr schimpften (die allerdings nur im Westen grau-en-voll! war. Vopo, Volksarmee und überhaupt die gesamten Polizeistaaten des Ostblocks fanden die superlockerlässig).

  10. Wir haben hier im Dorf auch einen, bekennender Grüzi, der schreibt für das SPD-Käseblatt „Neue Westfälische“. Der wurde schon vor 30 Jahren nicht ernst genommen. Auch sonst ein Lebensversager auf ganzer Linie.

  11. Und, man stelle sich vor, viele PI-User dürften entsetzt sein: Hamed Abdel-Samad schreibt in „Bild“, hier „Blöd“ genannt! Er kommentierte Montag auf Seite 2:

    Es gibt kein größeres Zeichen der Schwäche, als eine in Freundschaft ausgestreckte Hand nicht anzunehmen. Ein ägyptischer Judoka verweigert in Rio einem Israeli den Handschlag. Wo bleibt der weltweite Aufschrei? Wo die Kritik, dass es so nicht geht?

    Der verweigerte Handschlag ist der Ausdruck einer Kultur, in der Hass mit Applaus bejubelt wird. In der eine geistige Mauer der Arroganz um die eigene Kultur gezogen wird. Dieser Hass vergiftet unser Denken. Er produziert Isolation und Terror.

    Die Konsequenz dieser Überheblichkeit: Die arabische Welt wird scheitern, wenn sie nicht lernt, sich zu versöhnen. Mit Israel. Mit dem Westen. Mit der Freiheit. Mit der Vernunft.

    http://www.bild.de/news/standards/olympia-2016/dieser-hass-produziert-terror-47317254.bild.html

    Abdel-Samad weiß halt, wo das, was er zu sagen hat, die meisten Leser findet.

  12. Die neue Liebe der Deutschen zu Polizei und Bundeswehr

    Früher wurde über „die Bullen“ oder den „Kriegstreiber“ Militär geschimpft. Das sind Luxuszeiten-Phänomene. Der Terror ist jetzt auch unser Problem – und die Bundeswehr wird ein Liebling der Nation.

    Richtig beängstigend ist allerdings die neue Liebe der Linksextrem-Verstrahlten zum Verfassungsschmutz

  13. ..bei „Journalismus“ fällt mir -1- Frage ein die mich seit Jahren bewegt, weil es „vor meiner Tür“ passierte:

    was hat der konservative Chefredakteur und CDU Bundestagsabgeordnete Martin Lohmann damals bei der linksversifften „Rhein-Zeitung“ erlebt so dass er am Ende alles hingeworfen hat?

    Ich wüsste es zu gerne…

  14. #15 rob567 (18. Aug 2016 14:33)
    OT
    Jäger will in NRW den Nikolaus verbieten (ähnlich wie Burka)
    ———————
    Wowwwwwwwwww, wie das alles passt! Weihnachten, dieses widerliche Christenfest, rückt näher und (musel)man stimmt sich auf die kommenden Verbote ein.

  15. OT

    Endlich der Durchbruch. Die Deutsche Bahn will im kommenden Ausbildungsjahr zehn „Flüchtlinge“ als Lehrlinge einstellen. Das hat mit ihrem Singen die Angela getan.

  16. #6 JJ (18. Aug 2016 13:58)

    Seit geraumer Zeit informiere ich mich nur über Seiten wie PI und ansonsten nur den Kommentaren!
    (Wenn diese denn auch zugelassen!)
    Abos sind allesamt gekündigt und TV/Radio bleiben größtenteils stumm!
    Man sollte öfter mal selber denken, das macht den Kopf wieder frei und den Blick klarer!

    Mache ich genauso.

  17. #8 Babieca:

    Heute bei der Welt wieder schön zu besichtigen: Sie muß gleich zwei Redakteure aufbieten, um ihren Lesern mitzuteilen, daß sie ganz grauenvolle, verklemmte Spießer sind.

    Das ist nicht ganz richtig: Im Artikel selbst ist an keiner Stelle davon die Rede, dass Leute, die in Deutschland Urlaub machen, „Spießer“ seien, das steht allein in der Überschrift. Und das ist die neue Pest: Die Hanseln in den Online-Redaktionen glauben, die Sachen ein bisschen aufpeppen zu müssen und geben damit vielen Artikeln – auch bei FAZ.net – eine Richtung, die diese selbst haben. In den Online-Redaktionen sitzt der politkorrekte Nachwuchs.

    In dem „Welt“-Artikel geht es am Schluss um Wohnmobile, ein Markt, der wohl leider boomt, und in dem Zusammenhang ist von „modernem Biedermeier“ die Rede. Stimmt genau! Und wenn die Dinger wenigstens grau oder schwarz wären und nicht als hässliche weiße Klötze die Flussufer verschandelten!

  18. #11 Heta

    Es gibt immer noch zuviele Leute, die den Medien vertrauen -selbst unter den Bildungsbürgern. So habe ich kürzlich einer Bekannten gesagt, dass ich nicht nur AfD-Mitglied bin, sondern dort sogar aktiv bin. Die war entsetzt und sagte, die AfD sei aber Rechtsextrem. Ich frage, woher sie das wisse. Die Antwort: „Aber das steht doch in der Zeitung“…

    Nebenbei: Wenn da einige sich über eine anrüchige Verflechtung von Politik und Medien beklagen, sollten diese sich einfach mal anschauen, welches Medienimperium die SPD besitzt!

  19. Für alle linksgrünen Deppen, Zeitungsschmierer und Merkelanhänger möchte ich noch einmal daran erinnern:

    Jeder asylbetrügende Neger, Zigeuner, Araber, Dönerbrater und Paschtune kostet dem deutschen Steuerzahler durchschnittlich
    30.000 € jährlich!
    Dazu gehören zu 100 % alle Eindringlinge, die Deutschland auf dem Landwege erreicht haben!

    Also kosten 5 Millionen von diesem Pack dem Steuerzahler
    150 Milliarden € jährlich!

    Noch irgendwelche Fragen vom linksgrünen Pack und den Merkelanhängern?

  20. #24 Fink (18. Aug 2016 14:53)
    OT
    Endlich der Durchbruch. Die Deutsche Bahn will im kommenden Ausbildungsjahr zehn „Flüchtlinge“ als Lehrlinge einstellen. Das hat mit ihrem Singen die Angela getan.

    Das nenne ich eine Win Win Situation.
    Die fischen die Schwarzfahrer raus, verhängen und vollziehen direkt die jeweils angemessene Strafe.
    Das entlastet die Bundespolizei und die DB gleichermaßen.

  21. #26 Stefan Cel Mare (18. Aug 2016 15:00)
    Das Projekt möchte finanziert werden.
    ————————
    Leuchtet mir komplett ein, wie verlogen doch die Welt ist.

  22. #15 rob567 (18. Aug 2016 14:33)

    OT
    Jäger will in NRW den Nikolaus verbieten (ähnlich wie Burka)
    http://www.focus.de/politik/videos/debatte-um-innere-sicherheit-innenminister-jaeger-burka-verbot-muesste-auch-verbot-von-nikolaus-verkleidung-bedeuten_id_5836763.html
    —————–
    Na wenn das im Umkehrschluss bedeutet, Burkas nur am 6. Dezember zu tragen, wäre das mal ein Hauch von Integration!!!
    Mir wäre es egal, wenn Nikoläuse am 6. Dezember rot oder schwarz vemummt sind!
    Hauptsache der aus Schokolade ist nur drunter schwarz.
    Meine Kinder wissen an wen sie sich halten müssen!

  23. DAS ALLES BEGANN SCHON SEIT NOVEMBER 1989

    ich kann mich sehr gut daran erinnern, denn zu dem
    Zeitpunkt begannen die ostzonalen „Journalisten“
    sich in der bis dahin eigentlich objektiven und
    die Regierung beobachtenden Westpresse wie übles Ungeziefer einzunisten.

    Käseblätter wie BLÖD, TAZ usw. schrieben damals
    auch schon Wortmüll,was sich innerhalb von 25
    Jahren entwickelte, war damals UNVORSTELLBAR

    ich habe schon damals den linken Arschgeigen den Marsch gebliesen und mich an ihren stotternden und stammelnden Erklärungen ergötzt, wenn ich aus selbst gemachten Lebenserfahrungen berichtet hatte.

    Der deutliche sichtbare Erfolg meiner Arbeit hat
    denen damals jegliche Kompetenz genommen, denn die besonders linken und ideologisch stark geprägten Ostzonenfuzzis waren im Gegensatz zu heute auch wirtschaftlich / finanziell besonders erfolglos

    Heute wird Speichelleckerei und Angepasstheit mit
    Hungerlohnjobs in einem sterbenden Gewerbe belohnt
    WAS FÜR EINE TOLLE ENTWICKLUNG

  24. Seit dem die Merkel im Amt ist haben wir nur noch bekloppte in führenden Posten. Das fällt einen ja richtig auf. Gerade wieder die Nikolaus Nummer mit den SPD Fritzen.

  25. #Verschaerft
    „Wie konnte es überhaupt dazu kommen, dass MAINSTREAM gleich links bedeutet? Offene Frage, kann gern diskutiert werden.
    In den 50ern und 60ern war der MAINSTREAM bestimmt (noch) nicht links.“
    ———————————————-

    Ausbreitung linker Ideologie als Reaktion auf
    vornehmlich Nationalsozialismus und zweiter Weltkrieg.
    Ad absurdum geführt durch die 68er Studentenbewegung und deren Aufstieg zur beherrschenden Beeinflussung durch deren gelungenen „langen Marsches durch die Institutionen“. Als meinungsvorgebende ideologische Vormachtstellung heute in allen gesellschafspolitischen Instanzen vertreten.
    Zementierung ihres Programms zur Umerziehung des Volkes durch Diskreditierung anderer (rechter) Meinungen. Vollständige Auflösung bestehender Wertegefüge und Gesellschaftsstrukturen.(Verhöhnung des klassischen Failienbildes, Genderwahnsinn und Frühsexualisierung, Negierung des Deutschen, Schuldkultstolz und Selbsthass).
    Psychopathologische Singularität in Deutschland:
    Die beabsichtigte Abschaffung desselben.
    Theoretischer Ursprung und ideologisches Rüstzeug ist die „Frankfurter Schule“.
    siehe hierzu:
    https://www.youtube.com/watch?v=Uj2fJbrKG74
    „Die Frankfurter Schule“

  26. #28 KDL:

    Nebenbei: Wenn da einige sich über eine anrüchige Verflechtung von Politik und Medien beklagen,…

    Wer sind denn diese „einigen“, genau das wollte ich doch wissen? Ich sehe nur, dass „Bild“, „stern“, „n-tv“ und „Süddeutsche“ sich für diesen Stephen Bannon als neuen Mann im Trump-Wahlkampfteam interessieren, aber lese nichts von „anrüchiger Verflechtung“. Genau darum geht es! Wir sollten nicht schlimmer lügen als diejenigen, die wir als „Lügenpresse“ beschimpfen.

  27. #38 rob567:

    Nervenzusammenbruch: Amadeu-Antonio-Stiftung nimmt Neue Rechte Wiki vom Netz

    Sehr gut! Aber Broder sollte nicht einen älteren Artikel der „Achse“ verlinken, sondern einen nagelneuen von Rainer Meyer (Don Alphonso) bei FAZ.net. Mit 67 Leserkommentaren, die nichts zu wünschen übriglassen: „Es ist einfach unverständlich, schreibt Klaus Bering,…

    …dass eine ehemalige Stasi-Schnüfflerin vom Familienministerium finanziert wird, zumal sie jetzt mit den gleichen Methoden arbeitet wie bei der Stasi. Das alles ist ein weiteres Zeichen dafür, dass sich Deutschland zur DDR 2.0 entwickelt.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-amadeu-antonio-stiftung-und-die-neue-rechte-14389306.html

  28. #15 rob567 (18. Aug 2016 14:33)

    Jäger will in NRW den Nikolaus verbieten (ähnlich wie Burka)

    Hm. Wenn täglich Dutzende Männer in roter Uniform und Zipfelmütze die Innenstadt belagern würden, würde ich auch irgendwann stutzig werden…

  29. Dass es hier und da auch ein kleines Häppchen Wahrheit zwischendurch gibt, ändert nichts an der Tatsache, dass Merkel und Altparteienbande schon längst Geschichte wären, wenn Lügenmedien sich endlich mit den Realitäten und ihren Verursachern angemessen auseinandersetzen würden.

    Auch der Tonfall von „links und rechts“ wäre ein anderer, könnte man sich mit Fakten und ihrer Bewertung sachlich auseinandersetzen.

    Die Mehrheit der Journalisten, gerade in Deutschland, machen sich zum maßgeblichen Teil eines gigantischen Verbrechens. Wenn sie ihr Handeln dabei auch noch für moralisch gerechtfertigt halten, demonstriert dies nur ihr unendliches (intellektuelles und menschliches) Versagen.

  30. #42 Heta

    Aber du brauchst doch nur nach „spd medienimperium“ zu googeln, dann fndest du Quellen, wie diese:

    http://www.metropolico.org/2015/12/14/spd-die-medienmogulin/

    https://sciencefiles.org/2012/04/20/spd-sozialdemokratischer-pressekonzern-deutschland/

    OK, man kann sich über die Seriostät solcher Quellen streiten. Aber so seriös, wie die ehemaligen Qualitätszeitungen sind diese allemal.

    Ja, es gibt auch CDU-nahe Verlage, wie den Spinger-Verlag, der Merkels Busenfreundin Friede Springer gehört. Da sich aber SPD und CDU derart angenähert haben, macht das auch keinen großen Unterschied.

  31. #1 Verschaerft (18. Aug 2016 13:47)

    Auch eine interessante Frage:

    Wie konnte es überhaupt dazu kommen, dass MAINSTREAM gleich links bedeutet? Offene Frage, kann gern diskutiert werden.

    In den 50ern und 60ern war der MAINSTREAM bestimmt (noch) nicht links.

    Ich wäre da, ehrlich gesagt, nicht so sicher:

    https://www.youtube.com/watch?v=XnXc33z5D5I

  32. Auf der Webseite http://neue-rechte.net/# steht derzeit:

    „Eine Überarbeitung des Wikis »Neue Rechte« wird derzeit überprüft.“

    Na, wenn die sich bei der „Überprüfung“ der „Überarbeitung“ mal nicht überprüfen..öh…ich meine: überarbeiten.

  33. http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Polizeipraesident-fuerchtet-weitere-Gewalt-von-links

    Brandstiftungen, Körperverletzungen, Angriffe auf offener Straße: Seit in Göttingen verstärkt Rechte auftreten, häuft sich die Gewalt von links: Die Polizei setzt auf Stärke. Und der Polizeipräsident warnt:

    Göttingen habe sich zu einem „Brennpunkt politisch motivierter Gewalt“ entwickelt.<<

    .

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/ernst-nolte-ist-tot-selbst-gewaehlt-im-abseits-a-1108351.html
    Der Initiator des Historikerstreits Ernst Nolte ist in Berlin gestorben. Der Geschichtsphilosoph hatte sich mit seiner Relativierung des Holocausts immer weiter in die rechte Ecke manövriert und von seinen Kollegen isoliert. In einem Interview erklärte Nolte 1994 zum Holocaust: "Ich kann nicht ausschließen, dass die meisten Opfer nicht in den Gaskammern, sondern dass die Zahl derer vergleichsweise größer ist, die durch Seuchen zu Grunde gingen oder durch schlechte Behandlung und Massenerschießungen." Als ihm 2000 der Konrad-Adenauer-Preis verliehen wurde, weigerte sich die CDU-Vorsitzende Angela Merkel die Laudatio zu halten. Nolte erklärte sich seine fachliche und politische Isolierung so, dass er seinen Positionen treu geblieben sei, aber die deutsche Gesellschaft unablässig nach links gerückt sei.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Kleiner-Waffenschein-Immer-mehr-Niedersachsen-wollen-sich-bewaffnen

  34. Hier in den USA regt sich von den LIEberals niemand darueber auf, dass der neue Campain-Manager von Donald Trump ein Medienmann ist, sondern dass er von Breitbart ist, ausgerechnet Breitbart. Das sei jetzt Trump im Quadrat, jetzt wuerde der Hass erst richtig los gehen, etc., denn Trump + Breitbart ist ungefaehr so wie wenn ein aufrechter Aussenseiter innerhalb der CDU (ich weiss, so etwas gibt es nicht…) gegen die Zonenwachtel antreten wuerde und die PI-Macher waeren seine Kampagnen-Manager.

  35. #51 bright knight (18. Aug 2016 17:56)

    Trump + Breitbart ist ungefaehr so wie wenn ein aufrechter Aussenseiter innerhalb der CDU (ich weiss, so etwas gibt es nicht…) gegen die Zonenwachtel antreten wuerde und die PI-Macher waeren seine Kampagnen-Manager.

    Irgendwie eine reizvolle Vorstellung…

  36. OT: … und „Künstler“ im Endeffekt eventuell gefährliche Aktionen lancieren:
    Zur Bekämpfung islamophober Klischees läßt die Gruppe „Rock Paper Scissors“ in Berliner U-Bahnen gezielt Tüten mit arabischer Aufschrift liegen. Übersetzt soll da stehen: „Dieser Text hat keinen anderen Zweck als den Menschen fürchterlichen Schrecken einzujagen, die vor der arabischen Sprache Angst haben.“
    Vgl.: pic.twitter.com/vHknRBQoPG — Zarah Sultana (@zarahsultana) 16 ??????? 2016 ? (http://sptnkne.ws/bWpZ)

    Vollgestopft könnte das Ding jedoch an diejenigen unbeaufsichtigt stehen gelassenen Gepäckstücke erinnern, welche nicht nur auf Flughäfen Alarm auslösen.

  37. #1 Verschaerft (18. Aug 2016 13:47)

    Weil Bürgertum und Rechte in Deutschland immer staatshörig waren und nach dem „Marsch durch die Institutionen“ der 68er – der sorgte dafür, dass das deutsche Bildungssystem massiv linksintellektuellen Nachwuchs produzierte – nichts anderes machen konnte als zuzusehen!

  38. Wie links die Medien/Journaille sind, ist schon wissenschaftlich bewiesen. In einer Studie:

    73 Prozent der Politikjournalisten würden rotrotgrün wählen
    Und diese Einstellung hämmern sie auch jeden Tag in die Gehirne ihrer Leser und Seher.
    http://gesamtrechts.wordpress.com/2010/07/17/gefahrliche-multiplikatoren-73-prozent-der-politikjournalisten-wurden-rot-rot-grun-wahlen/ hat am 17. July 2010 festgestellt, dass in den Medien ein deutliches Übergewicht zu Gunsten linker Positionen vorherrscht.

    Im …..selbsternannten “Qualitätsjournalismus”:
    26,9 Prozent der Schreiberlinge stehen den Grünen nahe,
    15,5 Prozent der SPD,
    4,2 Prozent der Linken.
    Für CDU/CSU haben mickrige 9,
    für die FDP 7,4 Prozent der Politikjournalisten etwas übrig. 36,1 Prozent sehen sich selbst als keiner Partei nahe stehend.
    Hielten sie es auch bei einer Wahl mit dieser Aussage, d. h. blieben sie Nichtwähler, so ergäbe sich bei einer Politikjournalisten-Bundestagswahl das folgende Bild:
    Grüne 42,
    SPD 24,
    Linke 7 Prozent,
    CDU/CSU 14 und
    FDP 12 Prozent.

    Eine fast perfekte Drei-Viertel-Mehrheit von 73 Prozent für Rot-rot-grün also. Heute wahrscheinlich noch mehr.

    Kein Wunder, dass auch die Wahlergebnisse so sind wie sie sind.
    Nicht zu vergessen, daß der Marsch durch die Institutionen, die die kommunistischen 68er vor über 40 Jahren antraten, in den Schulen begannen. Jetzt haben sie die Macht von den teuersten Trögen aus erobert.

    Inzwischen ist es jedoch so, dass sie die Handlanger der NWO-ler geworden sind, denn ihre Propaganda läuft nicht auf einen Sozialismus hinaus, sondern auf die totale Globalisierung = NWO!

  39. #49 martin67

    Hahaha. 😉

    Heute wurde eine NDR-Prognose für die Landtagswahlen in MV veröffentlicht. Die sehen die SPD mit SIEBEN PROZENT vor der AfD!

    Ich hoffe, damit fällt der NDR so richtig schön auf die Schnauze…

  40. Ja, die Frankfurter Schule hat ihre Opfer gefunden. Dass unsere Medien viel zu sehr grün-links-lastig sind, ist wirklich nicht mehr zu übersehen. Von wegen, die Medien seien neutral.
    Diese einseitige Berichterstattung muss schnellstens beendet werden. Bitte AfD übernehmen sie.

Comments are closed.