Bei aller Kritik am Islam als Weltanschauung gibt es doch viele Muslime, die modern leben und sich ihr Leben nicht von den alten Religionstexten vorschreiben lassen, die Islamkritiker gerne zitieren, um die Unvereinbarkeit zwischen dem Islam und dem Respekt vor der Freiheit und körperlichen Unversehrtheit des Menschen zu unterstreichen.

Das ist natürlich richtig. Bedeutet dies aber, dass der Islam als Ideologie nicht weiter auseinandergenommen werden sollte? Nein, im Gegenteil. Aus Liebe zu genau diesen friedliebenden Muslimen und ihren Kindern und aus Liebe zu der freiheitlich demokratischen Gesellschaft in der wir – Gott sei Dank – leben dürfen, müssen wir die dogmatischen Abgründe des Islams schonungslos ans Tageslicht bringen, um alle Menschen – und insbesondere auch die Muslime – davor zu bewahren in diese Abgründe hineinzufallen und für immer verschluckt zu werden.

Die gewaltbehafteten religiösen Textstellen einfach auszublenden und zu hoffen, dass sie ja keiner ans Tageslicht bringt ist eine sehr gefährliche Strategie, die Jahrelang in der gesellschaftlichen Debatte um den Islam praktiziert wurde und heute noch wird. Sie ist deshalb gefährlich, weil gerade junge Muslime, die ein „logisches“ und in sich schlüssiges Weltbild durch die Religion vermittelt bekommen wollen, von den sogenannten Rattenfängern und Hasspredigern an diese Texte herangeführt werden und vor das Dilemma gestellt werden, entweder auch diese Texte in ihr Leben integrieren zu müssen oder als inkonsequente Heuchler entlarvt zu werden, die von der Religion nehmen, was ihren eigenen Gelüsten entspricht und davon lassen, was ihnen zu wieder ist.

Mehr islamkritische Videos von Al Hayat TV gibt es bei islam-analyse.com.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. es gibt nur eines: Wer hier leben willen und aufgenommen werden will, hat sich an unsere Regeln, Traditionen und Werte zu halten

    Und dazu gehört nicht der Islam, wie der Islam nicht zu Europa gehört!

    Und wem das nicht passt – der soll gehen!

    In Deutschland ist es Verfassungsgrundsatz, dass zwar jeder seine Religion leben darf – für sich – aber eine strikte Trennung von Kirche, öffentlichem Leben und Staat

    und deshalb bin ich auch für die ersatzlose Streichung der Kirchensteuer und Subventionierung aller Religionsgemeinschaften

  2. Regierung weg – dt. Soldaten und Material aus dem Ausland sofort zurück – Geld für türkische Startbahnen streichen – sofort Grenzen kontrollieren – sofort Erfassung ALLER Invasoren – abgelehnte sofort abschieben – Rest prüfen und humanistisch entscheiden. Bundeswehr zur inneren Sicherheit einsetzen sowie Unterstützung der Grenzposten. Endlich nach GG agieren sowie Dublin-Verträge einhalten.
    Bundestag absetzen – kpl. ! Neuwahlen, EU-Zahlungen sofort einstellen….

    Wären mal erste wichtige Schritte, um dieses Land wieder in die Spur zu bringen. Für ALLES reicht der Platz hier nicht…

    Mann wird ja auch nochmal träumen dürfen…

  3. Wieder einmal NIX mal NIX ist eben NIX NIX.
    Wo sind die …“Muslime, die modern leben und sich ihr Leben nicht von den alten Religionstexten vorschreiben lassen“…, wenn
    es darum geht den Mordterror ANZUPRANGERN.
    Die „modernen“ religiösen Muslime halten das Maul, weil ihnen sonst widerliches passiert.
    Und ihnen geht die Muffe, auf einmal grüßen
    sie uns Kuffar’s im Aufzug und machen einem
    nicht mehr die Tür vor der Nase zu.
    Aber protestieren vor den salafistischen
    Moscheen – NULL.

  4. Man kann sich nicht aus dem Koran die Rosinen rauspicken. Also: Wem’s nicht passt: austreten! Alles andere überzeugt mich nicht. Ich bin auch aus der katholischen Kirche ausgetreten! Zugegeben: Austreten ist für Muslime etwas schwieriger, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, inschallah, allahu akbar!

    Ich traue auch keinem „moderaten“ Moslem mehr: Nach außen tun sie tolerant, und wenn’s ans Eingemachte geht, werden sie fuchsteufelswild.

    Am besten kommt es, wenn der Teufel sagt: „Es gibt gar keinen Teufel!“ Und das sagt der Moslem-Teufel, und alle Doofen glauben ihm!

    Besten Dank für die muslimische Bereicherung: Brauchen wir hier nicht!

    ICH KANN DAS WORT I S L A M nicht mehr hören, desgleichen nicht INTEGRATION und HERAUSFORDERUNG. Hier braucht niemand integriert zu werden: Wem’s nicht passt, soll heim ins eigene Reich! Gute Heimfahrt!

  5. Eigentlich ist es doch einfach:
    – Mohammed hat gesagt, dass alles, was im Koran steht, Allahs Worte sind, die ihm mittels des Erzengels Gabriel übermittelt worden sind.
    – Folgerichtig hat Mohammed Änderungen oder Anpassungen am Koran für alle Zeiten ausgeschlossen.
    – Und es gilt ebenso folgerichtig das Prinzip der Abrogation, wonach im Falle von Widersprüchlichkeit die neueren Suren die älteren Suren obsolet machen.

    Kann nur heissen: Man glaubt an den Koran als ganzes oder gar nicht. Ein halbwegs rational denkender Mensch kann eigentlich kein Muslim sein.

  6. Deeschawüh?:
    1060 haben Orientaler erstmals den Schafdarm als Kondom benutzt.
    1873 revolutionierten es die Europäer, indem sie ihn vorher aus dem Schaf nahmen…

  7. Die Kernbotschaft im Islam, ist und Terror und Angst.
    Wehe dir wenn DU nicht das machst was Allah will.
    Wenn Allah gute Laune hat, kommt man nach seinem Tod ins Paradies.
    Kein Moslem kann mit Sicherheit sagen ob Mohammed im Paradies oder in der Hölle ist.
    Die Kernbotschaft im Biblischen Christentum ist Vergebung der Sünden durch das Erlösungswerk Jesu. Dem kann man nichts hinzufügen, nur annehmen. Die folge davon ist:
    Frieden mit Gott und keine Angst mehr vor ihm.
    Gewissheit der Sündenvergebung.
    Gewissheit der Auferstehung im „Paradies“.
    Aufruf zur Nächstenliebe.
    Können die Unterschiede noch größer sein.

  8. Sure 2, Vers 2: „Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.“

    Sure 6, Vers 34: „Und es gibt niemand, der die Worte Allahs (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte.“

    Sure 18, Vers 27: „Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte. Und du wirst außer ihm keine Zuflucht finden.“

  9. Die protestantische Reformation war übrigens das Gleiche: die Rückkehr zur Christentum des Anfangs, wie die Bibel es lehrt, weg von der Tradition der katholischen Kirche.

    Viele denken heute die Reformation sei ein „Update“, ein „Aggiornamento“, eine Modernisierung des Christentums gewesen. Das ist aber falsch, es war eine (versuchte) Rückkehr zu den Anfängen!

  10. #14 Jehukal (07. Sep 2016 16:53)

    Sicherlich kommt das Wort „Nächstenliebe“ im Koran nicht ein einziges Mal vor und vieles mehr unterscheidet die Bibel vom Koran.

    Aber der Vergleich Bibel/Koran hinkt schon deshalb, weil die Bibel für uns nicht handlungsrelevant ist, sondern unsere Gesetzbücher, insbesondere das StGB. Für Moslems ist aber der Koran das Gesetzbuch.

  11. Ein neuen Projekt namens „Dingfest“ will gegen die Cyberkriminellen kämpfen, welche 60 Milliarden Euro pro Jahr Schaden anrichten, und erhält dafür vom Bundesforschungsministerium sage und schreibe insgesamt 2,4 Millionen Euro Förderung bis 2019.

    Für den Kampf gegen die Fata Morgana „Rächts“ gibt die Regierung 50 Millionen Euro pro Jahr aus. Für den Kampf gegen Linksextremismus und Islamismus sind keine Mittel vorgesehen, weil das laut SPD-Ministerin Schwesig ein „aufgebauschtes Problem“ ist.

    http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/wirtschaft/detailansicht-wirtschaft/artikel/cyberkriminelle-mit-digitaler-spurensicherung-stellen.html

  12. Verwiesen sei auch auf Chaim Nolls Serie über „Nähe und Unvereinbarkeit von Bibel und Koran“ bei der „Achse“, gestern in vierter Folge. Noll, deutsch-israelischer Schriftsteller, beginnt mit Lessings „Nathan dem Weisen“, verweist auf den Ursprung bei Boccaccio, und so geht’s munter weiter:

    Nähme man vom Koran alles hinweg, was biblischer Stoff, jüdisch-talmudisches oder christlich-theologisches Denken ist, bliebe nur noch ein schmaler Text übrig. Fast alles, was der Koran an Fakten mitteilt, ist biblischer Stoff. Wie ist bei dieser Abhängigkeit von jüdisch-christlichem Gedankengut die antijüdische und antichristliche Polemik des Textes zu erklären, die ein stilistisches Leitmotiv der 114 Suren bildet?

    http://www.achgut.com/artikel/naehe_und_unvereinbarkeit_von_bibel_und_koran_1

    http://www.achgut.com/artikel/naehe_und_unvereinbarkeit_von_bibel_und_koran_2

    Undsoweiter. Bei Boccaccio geht es mitnichten um „religiöse Toleranz“, wie brave Lehrerlein im Internet behaupten, sondern um einen Juden, der so schlau ist, nicht in Saladins Falle zu tappen.

  13. #21 UAW244 (07. Sep 2016 17:05)

    Scheinbar ist Holm schon informiert das es auch unregelmäßigkeiten gab.

  14. Nachtrag zu #20:

    Die Mittel für den Kampf gegen „Rächts“ sollen demnächst auf 100 Millionen Euro pro Jahr verdoppelt werden!

    Während die wirklich gefährlichen Rechtsextremen und Neonazis in Deutschland nur ein paar Dutzend betragen, explodiert die Zahl der Salafisten, gewaltbereiten Islamisten und Gefährder (denen man einen Anschlag zutraut) geradezu.

  15. Die Moslems können gern ihren Hass- und Mordkult reformieren, aber bitte nicht in Europa.
    Wir haben hier schon eine von den Wüstenreligionen reformiert, hat uns Deutschen den Dreißigjährigen Krieg beschert.
    Einmal reicht, reformiert diesmal in der Wüste.

  16. „Die Polizei Dortmund musste in der jüngsten Vergangenheit gehäuft das Phänomen registrieren, dass sich Personengruppen bei Einsätzen „zusammenrotten“ und versuchten, Einfluss auf polizeiliche Maßnahmen zu nehmen“, heißt es in der Pressemitteilung.

    Kein örtlich beschränktes Phänomen: Auch in Berlin gab es in den vergangenen Wochen mehrmals Berichte über Menschenmengen, die Polizeieinsätze behinderten.

    http://www.welt.de/vermischtes/article157613699/Aufgebrachte-Menge-bedraengt-Polizei-vor-Friseursalon.html

    http://www.welt.de/vermischtes/article157972933/Polizisten-von-Menschenmenge-umringt-und-beschimpft.html

    Polizisten von Menschenmenge umringt und beschimpft

    Mitten auf einer Straße in Dortmund ist ein Jugendlicher mit einer Waffe bedroht worden. Als Polizisten einschritten, rottete sich eine Menschenmenge zusammen – und beschimpfte die Beamten.

    Jedoch: Noch während sie ihn festnahmen, umzingelte eine Menschenmasse die Beamten, berichtete die Polizei. Mehrere Dutzend Personen schrien die Uniformierten an, versuchten zum Teil, zu dem Tatverdächtigen zu gelangen.

  17. Genau deshalb ist es hoechste Zeit,

    dass die westlichen Gesellschaften sich nicht laenger durch pc, Multikulti, offene Grenzen, Globalisierung, Willkommenskultur fuer unsere Todfeinde den Islam –
    verdummen lassen.

    Stattdessen unsere EIGENEN INTERESSEN absoluten Vorrang geben, Konsiquent sein, dann besteht Hoffnung!

    Nur wenn EU + Merkel gestuerzt werden, incl.
    Linksregierungen / Trend

    europaweit durch Vernunft, gesundem Menschenverstand, konservativen Regierungen abgeloest wird, besteht Hoffnung, dass wir den Kindern und Enkeln eine Zukunft hinterlassen, dass sie unbelaestigt in ihrer angestammten Kultur-Traditionen leben koennen.

  18. #18 Der boese Wolf (07. Sep 2016 16:59)

    Aber der Vergleich Bibel/Koran hinkt schon deshalb, weil die Bibel für uns nicht handlungsrelevant ist, sondern unsere Gesetzbücher, insbesondere das StGB. Für Moslems ist aber der Koran das Gesetzbuch.

    Nicht ganz! Für orthodoxe Muslime ist die Schari’a verbindlich, die auf den „usul al-fiqh“ (Grundprinzipien der islamischen Rechtsfindung) beruht. Diese Grundlagen sind:

    – Koran
    – Sunna
    – Konsens der (frühen) Islamgelehrten (idschma‘)
    – Analogie-Schluss (qiyas)

    Im Koran stehen nicht ausreichend viele Regeln, um daraus ein allumfassendes Regelwerk zu machen.

    Wichtige Dinge, wie das fünfmal-tägliche Gebet oder die Steinigung stehen gar nicht im Koran, sondern in der Sunna.

    Für wichtige Dinge, wie etwa das Verbot von Drogen, braucht man den Analogieschluss (Analogie zum Alkoholverbot).

    Dafür, dass das Hand-Abhacken bei Diebstahl nicht etwa nur symbolisch (Verhinderung weiterer Diebstähle, völlig gleich durch welche Maßnahmen), sondern wörtlich gemeint ist, braucht man den Konsens der (frühen) Islamgelehrten.

  19. Aus Liebe zu genau diesen friedliebenden Muslimen und ihren Kindern..
    ————————–
    Nein,das trage ich nicht mit.
    Wie schnell deren Kinder sich radikalisieren,
    sieht man an der zweiten und dritten Generation..
    Bin strikt dagegen,dass Muslime sich hier
    ungesteuert vermehren..am liebsten garnicht
    mehr..Jedenfalls nicht hier.

    Zum anderem,kann man mit allen anderen Nationen herzhaft lachen,ungezwungen rumblödeln,auch über Religion..nur mit Muslimen nicht..
    Habe nicht länger Lust mich zu beschränken..

    Wie schwierig der Umgang mit ihnen ist,hab ich an meiner Tochter gesehen,deren muslimischen
    Klassenkameradinnen,nie ohne Brüder zu Besuch kommen durften..
    Deutsche Familie war Haram..

  20. Kanzlerin im Bundestag
    Merkel ist noch nicht fertig….

    ………ach ne..deswegen versuchen wir das ja krampfhaft zu verhindern!

    Flüchtlinge in Deutschland sind oft überqualifiziert…..

    …….mir platzt gleich der Kragen! Was seid Ihr denn für bloß gestörte – Menschen???

  21. Ich habe ein Recht auf ein Leben ohne ständigen Islam-Firlefanz.

    Das beste ist, man schafft sich den Islam und die Träger der „Kultur“ Islam vom Halse. Bevor sie Macht erreichen.

    Der Islam ist außschließlich dann tolerant, wenn er kein Macht hat, und wir müssen unbedingt dafür sorgen, dass es bei uns so bleibt!
    DIETER NUHR

  22. „#8 Milli Gyros (07. Sep 2016 16:40)

    Man kann sich nicht aus dem Koran die Rosinen rauspicken. Also: Wem’s nicht passt: austreten! Alles andere überzeugt mich nicht. Ich bin auch aus der katholischen Kirche ausgetreten! Zugegeben: Austreten ist für Muslime etwas schwieriger, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, inschallah, allahu akbar!

    Ich traue auch keinem „moderaten“ Moslem mehr: Nach außen tun sie tolerant, und wenn’s ans Eingemachte geht, werden sie fuchsteufelswild.

    Am besten kommt es, wenn der Teufel sagt: „Es gibt gar keinen Teufel!“ Und das sagt der Moslem-Teufel, und alle Doofen glauben ihm!

    Besten Dank für die muslimische Bereicherung: Brauchen wir hier nicht!

    ICH KANN DAS WORT I S L A M nicht mehr hören, desgleichen nicht INTEGRATION und HERAUSFORDERUNG. Hier braucht niemand integriert zu werden: Wem’s nicht passt, soll heim ins eigene Reich! Gute Heimfahrt!“
    ———————————————-
    So schaut´s! Vielen Dank!
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

  23. Ich würde dies so formulieren: wer im Christentum zum Fundamentalismus neigt, wird seine Güter verschenken und sein Leben ausschließlich den Armen widmen. Wer dahingegen buchstabengetreu nach dem Koran lebt, der wird zum Terroristen.

  24. Der Islam ist die einzige missionierende Religion, deren Begründer bereits höchstpersönlich Gewalt angewendet hat, um andere Menschen zu bekehren.

    Das unterscheidet den Islam von allen anderen Religionen, ob nun Judentum, Christentum, Buddhismus, Hinduismus, Konfuzianismus usw..

  25. Zu allererst muss die doofe 72 Jungfrauen-Klausel weg. Kaum zu glauben, aber junge ungebildete Moslems fallen tatsächlich darauf rein!

    Die moderne Koran-Wissenschaft hat ja schon bewiesen dass es sich philologisch gesehen nur um „72 Trauben“ handelt, aber begierdegesteuerte Illusionen sind ja schwer zu entwurzenl!

  26. Reformierte Mohammedaner sind ohne jegliche Relevanz. Zum einen sind sie eine unbedeutende und schweigende Minderheit. Zum anderen koennen bereits ihre Kinder wieder radikale Dschihadistn sein.

    Die persoenliche Interpretation oder der Glaube ist fuer die Islamfrage ohne Bedeutung. Das einzige, das wirklich zaehlt, waere ein formeller Austritt aus dieser Religion, einschliesslich der Annahme eines nicht-arabischen Namens. Nur so kann sichergestellt werden, dass sich nachfolgende Generationen nicht wieder radikalisieren.

  27. #41 Mortran (07. Sep 2016 18:56)

    Reformierte Mohammedaner sind ohne jegliche Relevanz.

    ++++++++++++++++++++++++++

    WEnn die brutalen an die Macht kommen, dann machen sie mit.

  28. @ #38 Thomas_Paine (07. Sep 2016 18:26)

    Der Islam ist die einzige missionierende Religion, deren Begründer bereits höchstpersönlich Gewalt angewendet hat, um andere Menschen zu bekehren.

    Das unterscheidet den Islam von allen anderen Religionen, ob nun Judentum, Christentum, Buddhismus, Hinduismus, Konfuzianismus usw..
    ——————————————-

    Leider haben Sie nur beinahe recht. Auch im Hinduismus gibt es Strömungen, die mit Gewalt zu bekehren versuchen:
    http://kath.net/news/56459

  29. „um alle Menschen – und insbesondere auch die Muslime – davor zu bewahren“

    Soll am deutschen Wesen der Moslem bzw. Islam genesen oder was? Müssen oder sollen wir uns wiedermal als Weltretter aufspielen?

    Ich bin weder Gutmensch, noch Sozialfuzzi, noch linker Umerziehungspädagoge oder gar christl. Missionar, der unbedingt Moslems retten möchte; da könnte ich ja genausogut Ochsen ins Horn kneifen, diese merkten auch nichts.

    Wenn ich als Christ missionieren möchte, dann hätte ich gewiß genug bei mir, bei u. unter (uns) Taufscheinchristen, die christliche Feste wie andere romantische Jubiläen feiern, zu tun, also müßte ich eigentl. Europa oder wenigstens Deutschland rechristianisieren helfen.

    Wenn ein Moslem wirklich Christ, meinetwegen auch Atheist, werden möchte, dann kann er sich vorab im Internet informieren. Der Moslem muß den ersten Schritt tun, sein ernsthaftes Interesse bekunden u. seine Aufrichtigkeit beweisen.

    Ich bin überzeugt, daß sich jede Kirchengemeinde freut, wenn da ein Moslem käme u. Kirchenschäfchen werden möchte. Wenn nicht, dann am Ball bleiben u. zeigen, daß man(in diesem Falle Moslem) tatsächlich Christ werden u. nicht listig den Islam einschleppen möchte.

  30. Ein Muslime ist jemand, der den Terroristen und Islamisten Mohammd kritiklos als Vorbild verehrt.
    Das ergibt sich u.a. aus der Shahada (1. Säule)

    Und was ist ein moderner Muslim ?
    a) jemand, der das Glaubensbekenntnis ändert:
    Vielleicht gibt es keinen Gott ausser Allah und der Terrorist und Räuber Mohammed hat ziemlich viel Bockmist gebaut und gehört eigentlich dafür bestraft.
    ???

    b) jemand, der innerlich ausgestiegen ist, aber äußerlich drin bleibt aus Angst vor der Gewalt und Todesdrohung (Apostasie, Zakatkrieg)?

    c) jemand, der sich äußerlich so lange anpaßt, bis der Kampf gegen die Kufar los geht (so hat es Mohammed gemacht, Phase Mekka -> Phase Medina)

    d) …?

    Also, das muß genauer definiert und untersucht werden.

    Wenn sich jemand „moderater Muslime“ nennt, würde ich den fragen:
    Wie stehst Du zu Mohammed?
    Weißt Du, das dieser „Prophet“ ein Räuber, Mörder, Rassist und Vergewaltiger war?
    Warum distanzierst du dich nicht von diesem kriminellen Islamisten?

    Ich sehe großen Forschungsbedarf, wie Opfern aus dieser faschistischen Gehirnwäsche heraus geholfen werden kann. Da sind Psychologen, Sozialarbeiter, Christen etc. gefragt.

  31. Entweder Islam oder kein Islam, entweder Moslem oder kein Moslem, ein Zwischending gibt es nicht!

    Das ist nicht meine hartherzige starrsinnige Erfindung, sondern es liegt am Mond- u. Kriegsgott Allah u. seinem Krieger Mohammed(Als bestes Vorbild für jeden Moslem befohlen 33;21), also am Islam:

    Töten u. getötet werden ist den jedem islamischen Gläubigen(Mumin) von Mond- u. Kriegsgott Allah vorgeschrieben, sonst kommt er in die Hölle (Und wenn Allah Laune hat 22;14+3;36+5;18+9;27 sowieso in die Hölle, vor allem Frauen, laut Mohammed), Kloran: 2;244+4;76+
    9;111+8;16+8;39+7;72+47;7+47;8+5;35

    Alles, was im Kloran steht ist ewig gültig:
    86;13+86;14+33;62

    Jede Veränderung verboten, Kloran: 10;15+
    2;2+6;34+10;64+32;2+18;27+15;90+15;91+2;174

    Keine Diskussion; Kloran:
    2;176+6;68
    http://www.ewige-religion.info/koran/

    Wenn ein Moslem sich nicht eng an den Koran hält, dann ist er kein Moslem (mehr), sondern ein Abgefallener(Apostat), Sünder, Frevler, Lügner, Ungehorsamer, Verbrecher eben auch ein lebensunwerter Ungläubiger[Kafir, G(h)iaur, Gavur], schlimmer als Vieh 8;22+8;55+19;86+25;44+2;171+7;179, wie ein Hund 7;176 u. somit wolfsfrei(vogelfrei) u. muß getötet werden, wie alle Kuffar(Plural von Kafir), Kloran:

    40;10+48;6+40;35+2;211+3;28+3;105+3;106+

    3;176+3;177+6;157+9;66+16;94+16;106+20;48+

    32;22+34;5+34;38+

    42;16 Diejenigen, die weiter über Allah debattieren, nachdem der Glaube an Allah angenommen worden ist, deren Argumente sind bei ihrem Herrn nichtig. Sie ziehen sich großen Zorn und eine schwere Strafe zu.

    Kloran: Strafe, Strafe, Strafe für Zweifler, Ungläubige, Verstockte, Apostaten usw.
    http://www.decemsys.de/islam/strafe.htm

    Kloran:
    45;7 Wehe jedem Lügner, der sich die schwersten Sünden aufbürdet,
    45;8 der Allahs Verse hört, wie sie ihm vorgetragen werden und doch hochmütig auf seiner Ablehnung beharrt, als habe er sie nicht gehört! Verkünde ihm eine qualvolle Strafe!
    45;9 Und (wehe) dem, der, wenn er etwas von Unseren Versen kennenlernt, Spott damit treibt! Diesen vermessenen Ungläubigen verkünde eine qualvolle Strafe!
    45;11 Dieser (Koran) ist eine Rechtleitung. Die Ungläubigen, die die Zeichen ihres Herrn leugnen, werden die schlimmste, peinvollste Strafe erleiden.

    Merke; Moslems sind keine Lügner, wenn sie uns Nichtmoslems belügen, sondern nur, wenn sie Allahs Verse, für Lüge erklären, abändern, abmildern, auslegen u. darüber diskutieren wollen,

    wenn sie somit vom Islam abfallen, und alle anderen Ungläubigen sind sowieso Lügner:

    51;10 Tod den Lügnern, die nur Mutmaßungen anstellen!

    9;30 Und die Juden sagen, Esra sei Allahs Sohn, und die Christen sagen, Christus sei Allahs Sohn. Das ist das Wort aus ihrem Mund. Sie ahmen die Rede derer nach, die vordem ungläubig waren. Allah töte sie! Wie sie lügen!

  32. saemtliche Voraussetzungen fuer einen Reformislam-Europaislam sind nicht vorhanden, da diese Idiologie im Gewande einer Religion daherkommend dies unmoeglich macht.

    Hier gelten 1:1 Koran und Scharia, was dabei herausgkommen ist, kann sich jeder vorstellen,

    wenn statt zufaellig viel Oel unter ihren Fuessen- mit westlicher Technik entwickelt, gefoerdert, verschifft, teuer verhoekert wird

    Sand – nichts wie Sand gewesen waere.

    Sie waeren der Arsch der Welt, wo sich
    Kamel + Halbmond die Hand geben, so wie sie immer noch kulturferne Primitivlinge sind, in jedem Vergleich mit westlichen Durchschnitt, die nach westlichen Standarts garnicht zu bewerten sind, so nicht existend sind sie.

    Einige duerfen in westlichen Unis studieren, wo sie das Zeug lernen, ihre Milliarden zu verwalten, Komputer zu lernen usw.

    Dies ist jedoch weniger als 1% der Bevoelkerung.

  33. @#43 toxxic (07. Sep 2016 21:35)
    @ #38 Thomas_Paine (07. Sep 2016 18:26)

    Der Islam ist die einzige missionierende Religion, deren Begründer bereits höchstpersönlich Gewalt angewendet hat, um andere Menschen zu bekehren.

    Das unterscheidet den Islam von allen anderen Religionen, ob nun Judentum, Christentum, Buddhismus, Hinduismus, Konfuzianismus usw..
    ——————————————-

    Leider haben Sie nur beinahe recht. Auch im Hinduismus gibt es Strömungen, die mit Gewalt zu bekehren versuchen.

    ——–

    Da muss ich Ihnen leider widersprechen. Thomas Paine hat davon gesprochen, dass der Islam die einzige Religion sei, dessen Begründer (sic!) Gewalt angewendet hat. Dass MENSCHEN andere mit Gewalt zu einer Religion bekehren wollten, hat es in der Tat in jeder Religion (auch im Christentum) gegeben. Denn der Mensch hat immer schon jede noch so gute Lehre pervertiert. Beim Islam verhält es sich jedoch ganz anders. Da ist die Lehre selbst intrinsich gewaltbereit. Daher sind auch die Islamisten die „besseren“ Moslems. Der Koran selbst (und nicht nur seine Anhänger) ist eine Lizenz des Tötens!

  34. @ 49 Niki

    sie sollten langsam mitbekommen haben, dass der Islam KEINE RELIGION sondern eine Idiologie des Hasses, Gewalt, Unterdrueckung, Luege, Frauenunterdrueckung usw. ist.

    In Deutschland hat die Politik Merkels mit ihrer grossen Linkskoalition sowie Gewerkschaften, Kirchen diesen Verein – gegen besseren Wissens – versucht, hoffaehig zu machen, allerdings erfolglos

    Merkel – die EU Ursachen allen Uebels muessen entmachtet und stillgelegt werden -fuer ewige Zeiten.

    Ansonsten koennt ihr Eure Vorstellungen fuer die Zukunft nach Deutscher Fasson abschminken.

  35. Der neumodische Eingottglauben ist wahrlich eine schlimme Geißel

    Anders als dies die Anhänger der neumodischen Eingottglauben gerne behaupten, so stiften diese durchaus nicht Frieden auf Erden, sondern haben die Religion in nie da gewesener Weise zu einem blutigen Zankapfel werden lassen; während Griechen und Römer in den Göttern der anderen Völker ihre eigenen erkannten und allenfalls rätselten welche der Gottheiten die Ägypter oder Germanen verehren würden, so sind die neumodischen Eingottglauben davon überzeugt, daß allein ihr Glaube selig macht und befehden daher jede andere Religion; wobei hier beim Mohammedanismus hinzukommt, daß dieser während seiner Entstehungszeit die absolute weltliche Macht innehatte und sich daher all die Herrschsucht, die das Christentum, als ohnmächtige Unterschichtenreligion im Römerreich, in Weltgerichtsträumen ausleben mußte, im grünen Büchlein des Mohammedanismus als praktische Handlungsanweisungen niedergeschlagen haben und es daher stets zum Streit kommt, ob nun im Sudan, Thailand, Nigeria oder eben Europa.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.