ziemiakDie Publizistin Khola Maryam Hübsch (Foto r.) gab jetzt dem Focus ein Interview, in dem sie ihr Verhalten vor der ZDF-Sendung Maybrit Illner – sie hatte dem JU-Vorsitzenden Paul Ziemiak (l.) den Handschalg verweigert – rechtfertigte und sich über das Unverständnis dem Islam gegenüber beklagte. Und: nicht sie sei die Unhöfliche, sondern Ziemiak, weil er ihr Fehlverhalten vor laufender Kamera ausgeplaudert habe. „Taktik“ sei das gewesen, um sie „vorzuführen“.

(Von Sarah Goldmann)

Hübsch klagt im Focus:

Das war eigentlich keine große Geschichte. Herr Ziemiak kam hinter den Kulissen auf mich zu. Ich habe zur Begrüßung ganz freundlich genickt und meine Hand auf das Herz gelegt. Das ist bei Muslimen so üblich. Herr Ziemiak tat verständnisvoll und nickte mir auch zu. Er hatte das eigentlich gut aufgenommen. In der Sendung nutzte er dann die Steilvorlage und schlachtete das Ganze aus, um mich vorzuführen. Das war ganz klare Taktik.

Taktik könnte auch ihr Verhalten gewesen sein. Denn, wenn (wie jetzt auch hier auf PI) der verweigerte Handschlag mit Argumenten betrachtet wird, wird er vom Selbstverständlichen weggeführt. Indem über das Selbstverständliche (die Hand geben) Argumente ausgetauscht werden, wird das Selbstverständliche zur Disposition gestellt. Dies sollte man vor Augen haben, wenn man sich auf die Diskussion mit Muslimen einlässt. Umgekehrt würden Muslime niemals z.B. das Zeigen der Mohammedkarikaturen „diskutieren“, sondern darauf beharren, dass es ihren Glauben verletze und sie persönlich beleidige.

Folgende Argumente nennt Hübsch für das Verweigern des Handschlags, hier anhand zweier exemplarischer Zitate aus dem Interview:

Das hat etwas mit unserer Religion zu tun, mit Zurückhaltung beim Körperkontakt mit dem anderen Geschlecht. Es ist jetzt nicht so, dass ich grundsätzlich nicht die Hand gebe. […]

Es entsteht der Eindruck, dass wir Nicht-Muslime verachten. Das ist aber totaler Quatsch. Auch muslimischen Männern gebe ich nicht die Hand. Das hat mit Toleranz nichts zu tun.

Zurückhaltung beim Körperkontakt, warum eigentlich? In der Regel haben die Menschen in Deutschland gewaschene Hände. Eine geistliche Verunreinigung schließt Hübsch selbst aus. Warum also? Hat es mit Sex zu tun? Die Berührung mit der Hand ist bei uns unter erwachsenen Menschen normalerweise frei von Erotik. Und wenn es so nicht wäre, wäre das auch nicht schlimm. In unserem Kulturkreis können wir einander die Hand geben, ohne dabei an Sex zu denken. Woanders oder zu anderen Zeiten mag es anders gewesen sein. Wenn die Zeitgenossen Mohammeds solche Unholde waren, dass die Frauen verdeckt werden mussten und nicht berührt werden durften oder wenn er sich aus eigener Intuition so einen Unsinn ausdachte, egal: Das gilt heute und in Deutschland nicht mehr. Deutsche Männer können sich in der Regel benehmen und sind nicht anfällig für die infantilen verklemmten Denk- und Verhaltensweisen, die sich ein angeblicher Prophet Mohammed ausgedacht hat. Das gilt heute nicht mehr oder höchstens für seine eigenen Anhänger untereinander, die auch lange nach der Geschlechtsreife Einstellungen wie kleine Kinder haben und mit ihrem Sex-Drang nicht umgehen können.

Was die Toleranz angeht, so argumentiert Hübsch, dass sie ja muslimischen Männern auch nicht die Hand geben würde und insofern niemand diskriminiert werde. Genauso gut könnte man dann zwei ihre Frauen verprügelnde Männer als tolerant bezeichnen, wenn sie keinen Unterschied in Bezug auf die Religion machen. Die Diskriminierung liegt darin, dass ein Gruß nicht erwidert wird, aus dem einen Grunde, dass der andere ein Mann ist (oder umgekehrt eine Frau), dass also hier eine Geschlechtertrennung vorangetrieben wird, die mit der Gleichheit von Mann und Frau unvereinbar ist. Nicht nur beim Handschlag, sondern auch bei der Burka-, Kopftuch- und Burkinidebatte treiben Muslime, vor allem die „frischen“, die „Flüchtlinge“, diese ihre mittelalterlichen Vorstellungen voran. Beide Geschlechter im Islam sollen getrennt werden und so ihre verklemmten Abnormitäten ausbilden, weil das ein angeblicher Allah einmal so einem angeblichen Propheten Mohammed ins Ohr geflüstert hat. Lächerlich ist das und abwegig im Jahre 2016.

Noch ein Wort zur Verachtung. Natürlich ist es eine Verachtung, wenn mir jemand die hingehaltene Hand ausschlägt. Dann verachtet er mich, denn er sollte wissen, welche Regeln des Anstands in Deutschland gelten und er weiß es ja auch. So jemand verachtet mich – wie kann man etwas anderes behaupten? Wenn man jemandem nicht mehr die Hand gibt, so ist das in unserer Kultur ein Ausdruck tiefer Abneigung oder Feindschaft.

In diesem Sinne sollte man in Zukunft ein solches muslimisches unkultiviertes Verhalten auch betrachten und darauf reagieren. Wenn ein muslimischer Mann die hingehaltene Hand nicht schütteln will, so sollte man den gesellschaftlichen oder geschäftlichen Umgang mit ihm abbrechen oder auf das Notwendigste reduzieren. Und von unseren Männern würde ich erwarten, dass sie dasselbe mit ihm tun. Wenn der Muslim dann klagt, warum Mann (!) ihm nicht die Hand gibt, so antwortet der Mann bitte: „Jemand, der Frauen den Handschlag verweigert, ist in meiner Kultur extrem unhöflich. So jemandem kann ich nach meiner guten Erziehung nicht die Hand geben.“

Man sollte schon das Recht haben, wenn nicht die Pflicht, seinen kulturellen Werten treu zu bleiben, solange man das Gesetz nicht verletzt. Frei nach Khola Maryam Hübsch.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

156 KOMMENTARE

  1. Also mal ganz einfach gesagt – ich habe keinerlei Bock mehr auf diesen ganzen Islamscheixxdreck und auch keinen Bock mehr, mich mit den Trägern dieses -in meinen Augen- regelrecht „geistigen Virus“ zu befassen.

    Ich habe ein Recht auf ein Leben ohne Islam und deren dummdreister Regeln. Herzhaft drauf geschixxxen!

    Ende der Durchsage.

  2. „#2 Smyrna (03. Sep 2016 14:04)

    Warum hat die Islam-Tante eigentlich eine 5-fache Kopfwindel angelegt ?
    Sandsturm im Studio ?“

    Ihre Erfahrung sagt ihr, dass sie sonst vergewaltigt würde vor laufender Kamera.

  3. Sehr guter Artikel – nur, warum immer „Muslim“? Spielt man mit dem Wortgebrauch den INVASOREN nicht in die Hände? “ MOSLEM“ ist doch das althergebrachte Wort!

  4. Verweigerung eines Handschlages ohne triftigen Grund, kann als ehrabschneidende Halndlung gewertet werden.

    Die Ehre ist auch ein in Deutschland geschütztes Rechtsgut.

  5. Wie sagte doch dereinstens der grosse Philosoph Jean-Claude Van Damme so treffend

    Einen Handschlag kannst du verweigern. Nicht jedoch einen Faustschlag

  6. Wenn die Olle die westlichen Normen nicht respektieren will, warum geht sie nicht dahin wo sie hergekommen ist? Dann braucht sie nicht die Mitmenschen mit ihrer Eigenbrödelei zu beharken!

  7. Wenn ich also in Islamistan bin, dort einer Frau die Hand gebe, diese meinen Gruß nicht erwidert, ist sie intolerant und beleidigt meine Kultur? Laut dieser Glubsch muss das wohl so sein, denn wenn ich mich hier dem Faschislamis anpassen muss, dann muss sich der Faschislami in Islamistan an mich anpassen.

    Oder wie? Oder was?

  8. Ich will ja noch nicht mal was sagen, wenn es sich bei dem Handschlag-Verweigerer z.B. um einen alten türkischen Rentner handelt, der halt in seiner Heimat mit vorsintflutlichen Vorstellungen aufgewachsen ist.

    Aber wenn es sich dabei um junge Leute handelt, dann ist es klar eine Kampfansage an unsere Kultur und er hat keine Integrationsabsichten. Sowas brauchen wir dann hier nicht.

    Ein Beispiel: Als ich vor einigen Jahren bei mir zuhause mit einem jüngeren türkischen Mann ein längeres Gespräch hatte und dessen Vater dabei war, wollte ich beiden zum Abschied die Hand reichen. Der alte Vater war recht verlegen und blickte zu Boden, reichte mir nicht die Hand. Der Sohn erklärte mir dann, daß es seinem Vater schwer falle, einer Frau die Hand zu reichen, weil er noch sehr türkisch-islamisch-traditionell erzogen worden sei. Und er selbst reichte mir freundlich die Hand.

    Da gab es überhaupt kein Problem. Natürlich war es für mich kein Problem, die Haltung des Vater zu akzeptieren. Hätte der jüngere ebenfalls die Hand nicht reichen wollen, dann wäre es schon seltsam gewesen.

    Und eine junge Frau wie diese islamische Frau Hübsch, die den Handschlag verweigert und überdies in ein riesiges Kopftuch eingeschlagen ist, macht ganz klar eine Eroberungs-Kampfansage. Jedenfalls dürfte es von den meisten so empfunden werden. Da sollte man auch gar nicht lange diskutieren, sondern ihr klar machen, daß sie sich damit aus unserer Gemeinschaft ausschließt.

  9. OT

    http://bereicherungswahrheit.com/oesterreicher-aus-kaprun-schiesst-auf-fluechtling/

    Lügenpresse aus Österreich. Der Schütze hat auf 2 parkende Autos geschossen, mit einem Luftgewehr, jetzt wird er wegen versuchtem Mordes angeklagt, weil ein stinkender „Flüchtlinge“ (seit 3 Jahren in Ö. und dort „Geschäftsinhaber“, in der Nähe war und behauptete, der Schütze habe auf ihn gezielt. Feine Juntajustiz und Lügenpresse, Hand in Hand vereinnt.

  10. Diese Frau Hübsch – die nicht hübsch ist – ist ja bekanntermaßen Biodeutsche und gibt sich ernsthaft für so einen Müll her, einfach nur traurig für Deutschland. Genau wegen solcher Leute ist dieses Land mittlerweile verloren.

    Hoffentlich begegnet die auch mal einen netten muslimischen Herrenmenschen und bekommt dann richtige Probleme.

  11. typisch GEZ Medien!
    kurz vor wahlen werden leute eingeladen die dem propaganda nützlich sind!

    WO SIND POLITIKER DER AfD !

    gerade zur dieser thema???

    dieser frau hübsch ist unter durchschnittlich inteligent und hat kenntnisse von islam und kein wissen!
    was sucht sie da?

  12. Ich will mich nicht mehr ständig mit Mohammedanern und ihren Befindlichkeiten beschäftigen.

    Wir alle haben ein Recht auf eine Gesellschaft ohne die Zumutungen des Islam.

    Wem es als Mohammedaner hier in Deutschland nicht passt, der soll sich in die (wunderbaren, reichen) Länder begeben, in denen der Islam herrscht.

    Ende der Durchsage.

  13. PS:

    Ein ähnliches, unverschämtes Verhalten legte nach der Wahl in Sachsen-Anhalt ein SPD Politiker an den Tag, als er einer frisch gewählten Angeordneten der AfD den Handschlag verweigerte.

    Auch hier sind SPD und Islam Brüder im Geiste.

  14. Es reicht, reicht, reicht….
    Der Islam passt nicht in diese Seite der Welt.
    Sollen sie bleiben, wo sie her kommen.
    Merkel will kaum einer mehr! Was macht dieses Weibstück mit einer solchen Aussage? Tritt die tatsächlich nochmals an? Was machen dann die härtesten CDU-Wähler? Würde ich so eine nochmals wählen????? Trotz aller Liebe zu CDU????? Nein. Auch Liebe endet einmal.

  15. Jetzt mal ganz ehrlich: das mit dem Handschlag ist zwar üblich – sollte aber nicht überbewertet werden.
    Wenn ich manchmal Leute an Ampeln stehend oder im Auto sitzen sehe und wo die überall ihre Hand haben – na ja, da möchte ich auf einen Handschlag verzichten.
    Fasse aus diesem Grund auch öffentliche Türklinken, speziell in Toiletten, nur mit Toilettenpapier beim verlassen nach dem Händewaschen an.

  16. Wir wollen vom ihnen NICHT missioniert werden.
    Nehmen sie sich und ihre Überzeugungen mit in eine Islamkatschemme ihrer Wahl.
    Die Mondkultur auf den Mond.
    Der Islam gehört nie zu deutschland
    Capitto

  17. Man kann´s einfach nicht mehr hören … diese Dauerbetroffenheit und das Dauerbeleidigtsein …
    Geht das jetzt die nächsten Jahrzehnte so, bis wir Deppen endlich alle konvertiert sind???

  18. Haha! War das auch nicht dieser Pinguin, der einst auf ARD
    gefragt wurde, „Billigt Allah Terroranschläge, wie den von Paris?“, und schwieg.

    Das dem Handschlag habe ich gesehen: Ein Beweis für die Unintegrierbarkeit konservativer Muslime!

  19. dieser frau hübsch hat eine niedrige IQ !
    wieso sitzt sie in jedem talk show als gast?
    wo sind die AfD politiker in diesen talk shows?

  20. DIE ISLAMISIERUNG IN IHREM LAUF…

    Die Islam-Konfession Ahmadiyya sahnt bei uns mit der Opferrolle „Verfolgte“ ab.

    Ahmadis sind ausgebuffte Taqiyya-Meister u. Islam-Missionare; Freundschaft gegenüber „Ungläubigen“ heucheln, der Kloran-Befehl:

    Kloran 3;28 DER Taqiyya-Vers,
    siehe islamophiles Wiki, wo auch das Wort Taqiyya erklärt wird, das aus dem Kloran-Text 3;28 (in arab.) herstammt.
    „Die Gläubigen sollen sich nicht Ungläubige zu Freunden nehmen vor den Gläubigen – und wer das tut, hat nichts mit Allah -, es sei denn, daß ihr euch vorsichtig vor ihnen hütet. Allah warnt euch vor Seiner Strafe, und zu Allah ist die Heimkehr.“
    (Wortwörtlich im Ahmadiyya-Kloran unter 3;29, weil dort anders gezählt wird, als in allen anderen Kloran-Ausgaben)

    +++Taqiyya ist der Ahmadis Brotwerwerb!

    Kloran 33;60
    „Wenn die Heuchler und die, in deren Herzen Krankheit ist, und die, welche Gerüchte in der Stadt* aussprengen, nicht ablassen, so werden Wir dich sicherlich gegen sie antreiben; dann werden sie nicht als deine Nachbarn darin weilen, es sei denn für kurze Zeit.“
    (Wortwörtl. im Ahamdiyya-Kloran 33;61)

    Kloran 33;61
    „Weit sind sie(Anm.: unruhestiftenden Ungläubigen/Heuchler) von der Gnade! Wo immer sie gefunden werden, sollen sie ergriffen und hingerichtet werden.“
    (Wortwörtl. im Ahamdiyya-Kloran 33;62)

    Kloran 33;62
    „(Folget) dem Brauch Allahs im Falle derer, die vordem hingingen; und du wirst in Allahs Brauch nie einen Wandel finden.“
    (Wortwörtl. im Ahamdiyya-Kloran 33;63)

    *Es geht um Medina, als die Mohammedaner die Stadt kriegerisch an sich rissen (https://de.wikipedia.org/wiki/Medina). Aber der Kampf gegen „Heuchler“(inkl. Juden u. Christen) gilt auch heute noch, s.o. 33;62 im Ahmadiyya-Kloran 33;63)

  21. Wieder die typisch muslimische Befindlichkeit.Fordern und die sehr schnell die schwer Beleidigten spielen. Falls es diese Kopfwindeltraegerin nicht wissen sollte ider besser gesagt nicht wissen will das Hand reichen oder der Handschlag ist in unseren Breiten eine allgemein uebliche Hoeflichkeit bei der Begruessung. Im Nirmalfall ist es in jedem Land der Welt so ueblich das man sich als Gast oder Neubuerger sich an die dortigen Sitten und Gebraeuche anpasst was selbstverstaendlich auch die Art der Begruessung mit einschliesst. Aber dieses Verhalten dieser Kopfwindeltraegerin und anderer Muslime wird ja auch noch durch Politik,MSM und den beiden grossen Kirchen gefoerdert. Siehe EKD Praesident Bedford-Strihm die Ex-Bischoefin Kaessmann und die Kardinaele Woelki und Marx. Dazu kommt noch das Alle die sich nicht dem Islam beugen wollen als Islamophob und Fremdenfeindvielleicht noch mit einem Strafverfahren wegen Volksverhetzung rechnen. Was diese Kopfwindeltraegerin in Ihrer islamischen Heimat zur Begruessung ist hier hoffentlich noch vollkommen egal und wenn Sie sich dort zur Begruessung vor den Maennern in den Staub werfen muss. Aber hier sollte man schon egal ob als Gast oder sogenannter Neubuerger unsere Sitten und Gebraeuche respektieren was selbstverstaendlich auch die Art unserer Begruessung mit einschliesst und sich nicht auf irgendeinen durchgeknallten Wuestenpropheten berufen.

  22. Zitat : „Ich habe zur Begrüßung ganz freundlich genickt und meine Hand auf das Herz gelegt. Das ist bei Muslimen so üblich.“
    Wie es denen wohl passen würde wenn wir anfangen „ganz freundlich“ zum Gruß den rechten Arm auszustrecken?!

  23. #2 Smyrna (03. Sep 2016 14:04)

    Warum hat die Islam-Tante eigentlich eine 5-fache Kopfwindel angelegt ?
    Sandsturm im Studio ?

    Gute Frage. Vielleicht haben wir das nur noch nicht rausgekriegt und die „machen“ irgendwie anders als wir, mit der Birne?

    Mag sein, sie „plant“ „was Großes“.

  24. Wozu eine EU-Armee? (Vasallen-Armee)

    Sind das die Vorbereitungen für

    einen Angriffskrieg gegen Russland?

    Natürlich mit amerikanischen Oberkommando..

    Sonst würde diese EU-Armee niemals von der USA geduldet werden.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Auf dem Weg zur EU-Armee?

    Verteidigungspolitik soll gestärkt werden

    Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Hollande wollen gegen den IS enger zusammenarbeiten, auch militärisch. Deutschland, weitere EU-Staaten und die Nato sehen eine EU-Armee als Ziel. Manche sehen Russland als Bedrohung.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatschef François Hollande wollen die europäische Zusammenarbeit im Bereich der Sicherheit vorantreiben. Beide Politiker bezeichneten dies nach einem Treffen in Evián als eine Priorität für den EU-Gipfel in Bratislava am 16. September.

    Merkel betonte, es gehe um Sicherheit in ökonomischer Hinsicht, aber auch um die innere und äußere Sicherheit der EU. Dazu erwarteten Berlin und Paris einen „ambitionierten Zeitplan“ und ein schnelleres Handeln der europäischen Institutionen. Hollande betonte, wichtig seien der „Schutz der Grenzen, Schutz der Grundfreiheiten und Schutz gegenüber den Risiken, die vom Terrorismus ausgehen“. Daneben müsse aber auch die gemeinsame europäische Verteidigungspolitik ausgebaut werden, sagte Hollande.

    http://www.n-tv.de/politik/Verteidigungspolitik-soll-gestaerkt-werden-article18557906.html

    Sie haben nichts aus der Geschichte gelernt!

  25. Die, die nicht die Hand geben können
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Jeder darf sich gegen ein solches Verhalten wehren!
    Zunächst sei vor „können“ ein Komma gesetzt…
    Und morgen an der richtigen Stelle das Kreuzchen gemacht!
    Wer aber vor der Wahl schnell noch wissen will, warum diese linken Volksvernichter nicht an der Macht bleiben dürfen, der schaue das englisch-russische Video:
    Die Sowiet Story – YouTube
    (einfach bei google eingeben)
    Wer das Video einmal angesehen hat, kommt sofort auf den Weg des besser Wissens.
    Wer es sogar mehrmals ansieht erfährt eine politische Spontanheilung!

  26. Von der Verderblichkeit der Einwanderung am Beispiel der Indianer

    Die Pfarrerstochter hat sich jüngst dazu entblödet zu behaupten, daß die Länder von einer gelungenen Einwanderung stets Nutzen gehabt hätten oder so ähnlich. Ein solcher Unfug hält natürlich vor der Geschichte nicht stand. Nehmen wir zum Beispiel die nordamerikanischen Ureinwohner: An nichts Böses denken rauchten diese gemütlich ihren Tabak, als auf einmal an ihrer Küste puritanische Verrückte aus England mit ihrem Schiff Maiblume landeten und schon bald darauf sahen sich die Ureinwohner mit diesen in einen Kampf auf Leben und Tod verwickelt. Die wenigen überlebenden Ureinwohner pferchten die Einwanderer dann in Elendsreservaten ein. Ähnlich schlimm erging es den christlichen Bewohnern Kleinasiens mit der Einwanderung der mohammedanischen Türken. Und so wird es auch den europäischen Völkerschaften mit der mohammedanischen Einwanderung ergehen. Der deutsche Rumpfstaat ist ja nicht allein unglücklich in Europa: In Schweden, Italien, dem Welschenland und England sieht es ja ähnlich aus.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  27. Einfach unmöglich die Alte. In einer öffentlichen Sendung mit so einer Kopfwindel auftreten ist eine Provokation für Deutschland.

    Unsere Werte sind das nicht. Alle die sich nicht integrieren wollen,

    raus aus Deutschland.

  28. SPÜRNASE FREYA

    #2 Freya- (03. Sep 2016 10:53)

    40.000 Muslime in Rheinstetten: Morgengebet mit dem Kalifen

    dm-Arena wird zur größten Moschee Europas

    Neben dem Kalifen werden die Mitglieder der Ahmadiyya-Gemeinde drei Tage lang die dm-Arena zur größten Moschee Europas machen. Die „Jalsa Salana“ ist „vergleichbar“ mit einem christlichen Kirchentag und soll ein Zeichen gegen Extremismus und Terror setzen (lol).

    http://www.regio-news.de/og/news-feed/25-regio-news-karlsruhe/316435-jalsa-salana-in-karlsruhe-35-000-muslime-in-der-groessten-moschee-europas.html

  29. Es ist halt schwer eine Parasitengesellschaft wie die Moslems zu verteidigen welche zu weit über 50% (einige munkeln gar von ca. 80%) von Sozialgeldern abhängig ist. Wenn die aufhören zu fordern, verhungern sie.

  30. Das sind mal wieder taktische Halbwahrheiten. Der islamische Mann verweigert nicht den Handschlag, weil er sonst sexuell erregt wird, sondern weil er die Frau gemäß seines Glaubens schlicht für unrein hält.

    Es müsste nun geklärt werden, warum die Frau den Handschlag verweigert, also ob sie ihr gegenüber für unrein hält, oder sich selbst (und damit in einer Art vorauseilendem Gehorsam den Mann nicht verunreinigen will).

    Diese hässliche Begründung gibt jeder strenggläubige Moslem, natürlich aber nicht Muslime, die sich im Staatsfernsehen äussern dürfen(könnte ja sonst der „Islamophobie“ Vorschub leisten).

  31. Mit Islam zu leben ist unmoeglich. Es geht ihnen so beschixxen und sie wollen alle reinziehen. Ich bete doch nicht 5x am Tag Satan an.
    Die Todesstrafe bei Austritt aufheben und schon morgen koennten sie ihre Maerchen- und Gewaltsekte begraben!

  32. Islam-Missionarin Khola Hübsch soll einfach mal die Klappe halten u. das tun, was ihre Islam-Konfession Ahmadiyya ihr vorschreibt:

    Muslimas müssen den Hijab über den Mund ziehen u. immer mit Abstand hinter den Männern sitzen:

    „“Während unseres Gesprächs sitzen die Frauen abgerückt in der hinteren Reihe. „Etwas Abstand muss sein“, meint der Präsident. Sowohl Männer wie Frauen haben ihr Haupt bedeckt. Bei den Frauen zieht sich das Tuch bis über den Mund, was beim Reden etwas schwierig ist. Es rutscht immer wieder runter.““
    http://www.zvw.de/inhalt.unsere-moscheen-hier-gibt-es-religionsfreiheit-page1.da4f9366-06de-4a6f-93fc-a3fd0b1c81fe.html
    Dabei dachte ich schon Frl. Hübsch müßte Doppelkinn, Pickel oder Kinnbart verbergen.

  33. Ja diese Toleranzforderungen,wir haben zu tolerieren,bis ihre U-Boote Deutschland übernommen haben und dann werden die Gesetze entsprechend geändert.
    So sieht deren Scheibchentaktik der Umvolkung aus,ganz Korangerecht.
    Nein,diese Menschen haben kein Interesse an Integration,sie haben i h r e n Staat,die Scharia und die restlich,Koranbasierten, Forderungen im Kopf und werden,durch Klagen ect.,versuchen diese jetzt schon in unser Rechtssystem zu etablieren.
    Was sie aber am Besten können,ist die Opferrolle anzunehmen,alle wollen denen ja nur Böses,sind Islamophob , Intolerant und Fremdenfeindlich..

  34. Ich kann es nicht mehr ertragen!
    In Deutschland leben unzählige Menschen aus den verschiedensten Ländern und Kulturen seit hunderten Jahren friedlich und problemlos zusammen. Aber mit keiner Kultur oder Ethnie gibt es solche massiven Probleme, wie mit dieser rückständigen, mittelalterlichen Kultur des Islam!
    Das zeigt doch eindeutig, dass diese als Religion getarnte Ideologie nie und niemals zu Deutschland und Europa gehört, und hier nur für Unfrieden und Stress sorgt.
    Daher muss der weitere Zuzug dieser Ethnie sofort gestoppt werden, und nicht integrierbare Vertreter dieser Steinzeitreligion abgeschoben werden,
    ohne wenn und aber!

  35. #2 Smyrna (03. Sep 2016 14:04)
    Warum hat die Islam-Tante eigentlich eine 5-fache Kopfwindel angelegt ?
    Sandsturm im Studio ?

    … wahrscheinlich hatte die Hirndurchfall und wollte vorsorgen.

  36. Gibt es eine polizeiliche Anzeige von Jennifer Rostock für diesen angeblich mit der Post geschickte Droh- und Beleidigungsbrief? Wieso ist der so gut fürs Foto mit Riesengroßschrift? Aber trotzdem Dauerkleinschreibung? Welcher AfD-Anhänger macht das???

    Und völlig unverknittert? hmmm.

    Also: Ich will ein Foto der Strafanzeige gegen Unbekannt haben!

    Wir singen nun alle mit „Jennifer Rostock“: Wähl die AfD, wähl die AfD, wähl die AfD!

  37. Ehrlich gesagt sind diese Figuren all die Aufregung, die Diskussionen nicht wert. Man wertet sie auf damit und dazu besteht nun wirklich kein Grund.

  38. Ich pflege überhaupt keinen Kontakt zu diesen unzurechnungsfähigen Sadisten. Auch keinen Handschlag.

  39. Die Argumentation von Khola Maryam Huebsch wegen Handschlagverweigerung an einen JUSO-also auf ihrer Linie,

    ist genauso unlogisch-provokativ-strohdumm wie die aller Islamanhaenger – die unser Europa beschhmutzen,

    wegen Integrationsverweigerung, Feindschaft, Gefahr fuer die eigene Gesellschaft, hier nichts mehr zu suchen haben und herausgeschafft gehoeren.

    Mit oder OHNE ihr Einverstaendniss.

  40. Diese Hübsch verdreht, wie alle Moslems und Islamophile, die Tatsachen.

    Unsere Gesellschaft, unser Europa ist friedlich. Wir sind tolerant, weltoffen. Wir sind für Gleichberechtigung und Religionsfreiheit.
    Islam ist all das nicht!

    Glauben und sich wünschen darf nun jeder Mensch was ihm beliebt.
    Auch islamisch.

    Wenn allerdings jemand durch zB solch ein Kopftuch äusserlich nonverbal kommunizieren möchte, dass er mich, laut seines Islamglaubens, für einen minderwertigen Ungläubigen hält, der verfolgt und eliminiert werden soll, dann besteht daraus der Angriff.
    Das ist Beleidigung und im höchsten Maße intolerant.
    Das ist es, was sie mit dem Tuch ausdrückt. Man sollte diese Sprache endlich verstehen lernen.
    (Kopftuchisch, sozusagen 😉 )

    Und von sojemandem WILL ich die Hand eh gar nicht.
    Ich besitze nämlich zweierlei:
    Stolz!
    Und
    Selbstrespekt!

  41. 48 zille1952

    Der Islam und der Kommunismus haben eines gemeinsam.
    Den Weltanspruch ihrer Ideologien.
    Der Kommunismus ist ja weitgehenst gescheiter,der Islam läuft gerade zu großer Form auf und muß zurückgedrängt werden,sonst rennen unsere Enkeltöchter schon mit der Kopfwindel rum und die Scharia ist in Kraft gesetzt…

  42. OT
    Sehr guter Text – via Facebook:

    Madlen Nimz Schaf
    1. September um 18:02 ·
    Ich würde es wirklich zu schätzen wissen, wenn irgendein sog. Gutmensch, Islamapologet und Multikulturalist/Kulturrelativist uns glaubhaft erklären könnte, in welcher Weise die westlichen Gesellschaften, die selbstredend ein ausnehmend hohes zivilisatorisches Niveau besitzen (weshalb sie auch den höchsten HDI aufweisen), hochmodern und hochindustrialisiert sind, durch die Zuwanderung diametral anders sozialisierter Individuen aus vorwiegend islamischen Höllenlöchern wie Afghanistan, Pakistan oder Somalia „bereichert“ werden könnten.
    Was haben diese Leute zu bieten, was Europa, Australien oder Nordamerika noch fehlen würde? Und wenn sie NICHTS zu bieten haben- was den Tatsachen entspricht- warum sollen sie wir sie dann in unsere Mitte aufnehmen? Sie sind keine Autochthonen, sie sind hier nicht Zuhause, sie besitzen nicht einmal eine historische Bindung an unser Europa (so wie die Juden an Israel) und es ist kein Menschenrecht, im Westen zu leben. Wer europäisch oder amerikanisch leben möchte, muss anfangen, europäisch oder amerikanisch zu denken und handeln. Man kann kein orientalisches oder afrikanisches Input geben und dann ein westliches Output erwarten. Europa ist so, wie es ist, weil wir Europäer so sind, wie wir sind. Unseren verhältnismäßigen Wohlstand verdanken wir Strömen von Blut und Tränen, die unsere Vorfahren geopfert haben, um unseren Lebensbereich zu dem zu machen, was er heute ist.
    Anders als antiimperialistische und postkolonialistische Narrative es zu suggerieren versuchen, basiert der Wohlstand Europas nicht primär auf irgendeiner „Ausbeutung der Dritten Welt“, sondern auf, eben klassisch westlichen, Faktoren wie freier Marktwirtschaft bei gleichzeitiger sozialer Absicherung, um Verelendung zu unterbinden, Breitenbildung vor allem auch für Frauen, einem Weltbild, dass auf Rationalität, Wissenschaftlichkeit, Eigenverantwortung und Selbstreflexion setzt, Problemlösungsstrategien durch Diskurs statt autoritärer Gewalt, einem verhältnismäßig geringen Korruptionsgrad, funktionierenden Institutionen, Rechtsstaatlichkeit und Rechtssicherheit, Fokussierung auf das menschliche Individuum und seine Partizipationsmöglichkeiten und nicht zuletzt einem vernünftigen Reproduktionsverhalten.
    Manch ein linker/grüner Naivling scheint der Ansicht zu sein, diese zivilisatorischen Errungenschaften wären vom Himmel gefallen und zufälligerweise ungerecht verteilt, so dass sie jetzt, von ihnen, umverteilt werden müssten. Ist ihnen denn wirklich nicht klar, dass all das über Generationen hinweg erkämpft und erarbeitet werden musste? Es ist ein unheimlich kostbares Erbe, man kann das nicht einfach verschenken!
    Wenn Europa europäisch bleiben will, muss die Zuwanderung aus kultur- und wertefremden Gesellschaften unbedingt gedrosselt werden. Ansonsten hört Europa auf, Europa zu sein. Dafür gibt es keinerlei Veranlassung, moralisch nicht und (völker)rechtlich erst recht nicht.
    Europa bzw. der Westen in seiner Gesamtheit ist eben nicht nur ein Stück Landfläche. Es ist auch komplett irrelevant, von wem es aus welchen Gründen ursprünglich besiedelt wurde und woher diese Siedler kamen. Es geht hier nicht um Abstammung, Humangenetik und physische Merkmale- auch etwas, was manche konsequent missverstehen. Es geht einzig und allein darum, was der Westen heute ist- nämlich ein Funktionsraum einer bestimmten Werteordnung. Für mich als Frau, die die Freiheit liebt, extrem eigenbrötlerisch ist und es nicht sonderlich schätzt, in (Zwangs)kollektive eingebunden zu sein, ist unsere Gesellschaft sogar ein Schutzraum. Nirgendwo anders könnte ich so frei leben, wie ich es hier tue. Nicht mal am Horizont. Für alle anderen Frauen gilt dasselbe, für Homosexuelle erst recht. Auch Kinder würden nirgendwo anders derart wertgeschätzt, wie es bei uns der Fall ist. Wo sonst haben sie schon ein Recht auf gewaltfreie Erziehung oder gar solchen Luxus wie freie Entfaltung der Persönlichkeit?
    Und ich möchte, dass das so bleibt. Weil ich nur diesen einen Schutzraum habe. Wenn er aufgeweicht wird, wo soll ich dann hingehen? Ein Stück nach Süden oder Westen weichen, bis auch dort die Aufweichung einsetzt? Definitiv nicht zumutbar, zumal ich der Ansicht bin, dass das Recht der Autochthonen, ihren Schutzraum zu erhalten, im Zweifelsfall schwerer wiegt als das (vermeintliche) Recht der Fremden, bei uns nach „neuen Perspektiven zu suchen“. Nur darum geht es! Es geht nicht darum, Europa komplett abzuschotten, und schon gar nicht geht es um einen völkischen Blödsinn der Art, „europäisches Blut“ reinhalten zu wollen. Es geht um den Schutz des Funktionsraum unserer Werteordnung, denn wir haben nur diesen einen. Natürlich soll Europa Zuwanderung in eben diesen Funktionsraum ermöglichen- aber geregelt, transparent und in einer Weise, dass uns zumindest kein Schaden dadurch entsteht. Diesen „Mut zur Intoleranz und zum Egoismus“ müssen wir einfach lernen, uns zu leisten. Wir dürfen das. Ansonsten ist Europa in 50 Jahren nicht wiederzuerkennen. Gutes und Schönes zu zerstören geht ja immer schnell, aber wie lange würde es dauern, es wieder aufzubauen? Wäre es überhaupt möglich?

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=291836374525705&id=100010980338380

  43. Das hat etwas mit unserer Religion zu tun, mit Zurückhaltung beim Körperkontakt mit dem anderen Geschlecht. […]

    Die Flüchtlinge hatten nicht solche Hemmungen vor Körperkontakt, als sie bei den Selfies die Hand um Frau Merkel gelegt haben

  44. Die Verschleierungspflicht für Muslimas, Kloran 33;59(im Ahmadiyya-Kloran 33;60)
    ist ein Erkennungszeichen, sie sollen nicht von Moslemmännern belästigt werden (die „ungläubigen“ Mädchen u. Frauen aber schon).

    Islamische Mission

    „“Das bedeutet, dass eine gottergebene Frau (wörtlich für Muslima) in der Öffentlichkeit sich so zeigen soll, dass sie erkannt wird als eine Frau, die sich moralischen Werten wie Treue verpflichtet fühlt und deren Liebe zu Gott größer ist als ihre Liebe zu weltlichen Vergnügen.

    Eine Muslima, die Kopftuch oder Schleier trägt, wendet sich somit bewusst von allem ab(Auch vom Kinder machen/Geburten-Dschihad?), was ihre spirituelle Entwicklung beeinträchtigen könnte.

    Sie will erkannt werden als eine Frau, die zu innerem Frieden gelangt, indem sie den Geboten Gottes(Mondgott Allah!) folgt. Darüber hinaus möchte sie nicht belästigt werden…

    Zweck dieser Vorschriften: Sprituelle Entwicklung…

    Verteidigung der Würde

    Die Verschleierung bzw. das Kopftuch (Hijab, Pardah) ist also eine Maßnahme zur Vermeidung von Unsittlichkeit.

    +++Außerdem ist zu beachten: Wenn eine Frau öffentlich ein Kopftuch trägt, so bekennt sie sich offen zum Islam und demonstriert damit ihre Gottergebenheit und Integrität.

    Für sie kommt es nicht auf Äußerlichkeiten an, sondern die inneren Werte und die eigene Überzeugung sind ihr wichtiger. Außerdem signalisiert sie dadurch auch, dass sie für Flirts nicht offen ist, da sie andere Ziele hat.

    Doch sie tut das auf eine Weise, die sie nicht an der Partizipation gesellschaftlicher Aufgaben hindert, sondern die ihr stattdessen den nötigen Schutz bietet und es ihr ermöglicht, in Frieden und Harmonie mit sich selbst und der Umgebung zu leben.

    Das Kopftuch schafft also die optimale Übereinstimmung zwischen einer spirituellen Lebensweise und einer effektiven Bewältigung von alltäglichen Aufgaben.

    Fazit

    Das Kopftuchgebot ist folglich Bestandteil der islamischen Ethik und ein Gebot der islamischen Morallehre. Es hilft die innere wie äußere Reinheit aufrecht zu erhalten und ist ein Mittel, andere darauf hinzuweisen, dass man keinen Gefallen an Unsittlichkeit findet. Sie ist fester Bestandteil des islamischen Glaubens.

    Das Kopftuch für die Frau ist in vielen Religionen ein Zeichen der Frömmigkeit. Deshalb ist es auch in der Nonnentracht vorgesehen…““

    SEIT WANN WOLLEN u. SOLLEN NONNEN MASSENWEISE KINDER GEBÄREN???

    „“Es ist allgemein bekannt, dass die Muslime ihren Glauben viel intensiver leben und ihre Gebote möglichst genau praktizieren.

    Deswegen sind Einschränkungen des Kopftuches eine eindeutige Verletzung der international anerkannten Glaubensfreiheit. Zudem ist zu beachten, dass es nicht nur um ein Verbot oder Gebot des Kopftuches geht, sondern um die Entscheidungsfreiheit der Frau.

    Wenn eine Frau das Kopftuch tragen will, so darf man das nicht untersagen, denn dies wäre gleichbedeutend mit der Einschränkung ihrer Persönlichkeitsrechte, der Meinungs- und Religionsfreiheit, und würde viele andere international (zum Beispiel in der UN-Menschenrechtscharta) garantierten Rechte beeinträchtigen…““
    (ahmadiyya.de)

  45. die Mohammedaner
    haben immer recht…
    und wenn es
    um den verweigerten
    Handschlag geht.

    da können wir uns
    auf was einstellen

    wenn die hier mal
    das Sagen haben.

  46. Jemandem in Deutschland den Handschlag zu verweigern ist und bleibt ein Affront und darf zutreffend als Feindseligkeit gewertet werden.

  47. …Mit einer:“Specirs“,die nichts weiter als:“Nötigung,Eroberung,Vermummung und massive Begattung“,als „Ihr Eigen nennt;sollte man nicht verhandeln!!! ;-(((

  48. Mit den Moslems gibts nur Probleme und wird es nur Probleme geben, leider…
    Wann wird der erste Musel durchdrehen weil er beispielsweise vor einem Würstelstandel oder Metzgerei Schweinefleisch gerochen und sich dadurch beleidigt gefühlt hat?

    Wir werden da noch viele Überraschungen erleben.

  49. Hat diese Krähe eine auf den hohlen Schaedel gekriegt? Oder warum trägt die einen dermassen laecherlichen Kopfverband?

  50. WER UNSERE UMGANGSFORMEN UND REGELN ABSTOßEND FINDET UND DIESE NICHT AKZEPTIEREN WILL, HANDELT RESPEKTLOS UND IST UNHÖFLICH GEGENNÜBER SEINEN MITMENSCHEN, UND HAT DIE MÖGLICHKEIT UNSER LAND ZU VERLASSEN.

    ES WIRD IHN NIEMAND AUFGEHALTEN!

  51. OT:

    Dachte gerade, sehe nicht recht: Grüne fordern 4 Kinder pro Familie las ich. Denke wieso fordern dass ie Grünen, um den Kinderreichtum der Neger und Moslem Neubüger zu rechfertigen? Hat sich gerade genau so abgespielt. Aber dann denke ich, das macht doch keinen Sinn. Also habe ich noch mal gelesen:

    „Grüne fordern 4 Eltern pro Kind“. Ja das machte für mich sofort Sinn bei diesen Irren!.

  52. Benehmen bekommt man bei uns schon als Kind gelehrt. Wer es nicht hat bekommt es auch als erwachsener nicht mehr hin.

  53. »In der Regel haben die Menschen in Deutschland gewaschene Hände. «

    = = = = = = =

    Scherz! 🙂

    Aus hygienischen Gründen ist es empfehlenswert, das Handgeben zu vermeiden. Insofern hätte ich nichts dagegen, wenn es durch eine andere Höflichkeitsgeste (etwa wie es diese Windelträgerin getan hat) ersetzt würde.

    » Infektfalle Händeschütteln: Warum Sie jetzt besser unhöflich sind «

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/asthma/virenschutz-durch-hygiene-erkaeltungsfalle-haendeschuetteln-warum-sie-jetzt-besser-unhoeflich-sind_id_4472625.html

  54. Wer sich diese inszenierten „Diskussionsrunden“ mit diesen islamischen Sektenbeauftragten im deutschen Jubelfernsehen anschaut, ist selber schuld.

    Ich kaufe nichts, ich bin nicht an neuen Relegionen interessiert und mein ausgebildeter Schutzhund weiss das auch.

    Von uns will auch keiner was.

  55. MAN SOLLTE EINMAL NACHFRAGEN, WIE VIEL KINDER EIGENTLICH DIE GRÜNEN HABEN, WIE ROTH UND KONSORTEN, DIE DAS DANN AUCH NOCH FORDERN ….

    DAS HEIßT:

    andere Frauen sollen dann für sie Kinder bekommen, weil sie ja keine haben ….. wollen ……

    TYPISCHE GRÜNE LOGIK!

  56. Also auch das nicht die Hand geben wäre für mich kein Problem wenn der Islam friedlich wäre. Ist er aber nicht und deshalb müssen die alle raus und mit einer Mauer eingezäunt werden.

  57. Hoffentlich hat diese Trulla den Gesichtsvorhang an, sollte sie mir je persönlich über den Weg laufen.
    Ansonsten könnte es sein, daß ich einfach über sie herfalle!

    Aber nicht, weil sie so „hübsch“ wäre, sondern weil sie so blöd ist!

  58. Ach zu der Tuareg Umwickelung: Mir fällt eine, @Heta hatte gesagt, die habe Mumps gehabt. Also als ich als Kind Mumps hatte, hab ich da kein Kopftuch drum gewickelt. Ich weiß gar nicht ob ich überhaupt was um die Backe drum hatte. Aber ich war da auch nicht in eiern Talk-Show darüber wer zu Deutschland gehört.

  59. Ich gebe sprechenden Kopftüchern prinzipiell nicht die Hand und wenn ich schon nicht mit Gegenständen rede, dann sicher nicht mit Stofffetzen, ausserdem respektiere ich deren, durch das Kopftuch schliesslich eindeutig ausgedrückten, Wunsch, von mir ignoriert zu werden.

    ———————

    #79 ujott (03. Sep 2016 15:29)

    #13 ridgleylisp 14:12

    die Olle ist Deutsche
    wo also soll sie nun hingehen, wo sie hergekommen ist?

    Ist das nicht ganz alleine ihr persönliches Problem?
    Sie wird schon ein islamisches Land finden, wo es ihr besser gefällt als in unserem nichtislamischen Deutschland.

  60. #80 B. Kant
    Selten habe ich einen Mann über 40 gesehen der seine Hände wäscht nachdem er auf dem Klo war (kleines Geschäft). Ich erlebe es jeden einzelnen Tag. Die Jüngeren sind hygienischer.

  61. #7 ridgleylisp   (03. Sep 2016 14:08)  

    warum immer „Muslim“? Spielt man mit dem Wortgebrauch den INVASOREN nicht in die Hände? “ MOSLEM“ ist doch das althergebrachte Wort!

    ======

    Das althergebrachte Wort ist „Mohammedaner“. Oder „Muselmanen“. So steht es jedenfalls bei Karl Marx.

  62. #13 ridgleylisp:

    Wenn die Olle die westlichen Normen nicht respektieren will, warum geht sie nicht dahin wo sie hergekommen ist?

    Wo soll die Olle denn Ihrer Meinung nach hingehen? Geboren in Frankfurt als Tochter von Paul-Gerhard Hübsch, der sich nach seiner Konversion Hadayatullah nannte und in zweiter Ehe mit einer Sadiqa Ahmad verheiratet war.

    #68 Maria-Bernhardine:

    Stimmt nicht, nirgendwo im Koran steht, dass muslimische Frauen ihre Köpfe zu umwickeln haben, nicht umsonst wird seit Jahrhunderten darüber gestritten, was genau in 33:59 oder 24:31 gemeint ist, nur Nadeem Elyas, der Gründer und langjährige Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, hat das Wort „Kopftuch“ in eine Koranausgabe geschmuggelt, die vom saudischen Religionsministerium herausgegeben wurde.

    Bei der angeblichen „Reformgemeinde“ Ahmadiyya hingegen herrscht Kopftuchzwang, Hübschs adipöser Vater saß mal im Offenen Kanal Offenbach/Frankfurt erzählte was davon, wie gut „unsere Religion“ doch die Frauen behandelt. Links neben ihm saß eine mausgraue Gestalt, von der grademal Gesicht und Hände zu sehen waren. Die Gestalt bestätigte die beiden Male, die sie kurz zu Wort kam, wie frei sie doch im Islam sei, dann durfte sie wieder gehen. Vater Hübsch liebäugelte sogar mit der Vollverschleierung, räumte aber ein, dass der Blick der Muslimin „nicht versperrt sein“ dürfe.

  63. Eine dargereichte Hand nicht zu nehmen,
    ist ziemlich verletzend, zu mindestens in Deutschland.
    Und noch sind wir hier in Deutschland.
    Wem unsere Sitten nicht gefallen der kann doch
    einfach gehen.

  64. um in diesem us gesteuerten irrsinn in dem uns cdu/spd regime geführt hat zu verstehen.

    ein fingerzeig auf den zustand den deutschlands presse angenommen hat…
    der deutschjournalismus führt einen krieg gegen die bevölkerung.
    nicht gegen die sauereien der junta.

    hand auf`s herz.
    die 70 jahre justizministergeschichte vor der ära maas,sind mir völlig unbekannt.
    kennt jemand die justizminister vor diesem herrn?

    wie kann es eine regierung eines staates der sich als demokratie verstanden lassen will,eine solche person zum justizminister zu machen??

    das ist ein skandal und weiteres puzzleteil der zeigt das in berlin der totale irrsinn herrscht…

  65. Ich(53) bin so erzogen worden, einer Frau nicht von mir aus den Handschlag anzubieten. Das sei zumindest unhöflich. Immer habe ich mich nicht daran gehalten, aber jetzt im reifen Mannesalter halte ich mich ganz bewußt daran. Ich grüße höflich, nicke zumindest freundlich. Wenn die Frau mir die Hand anbietet, schlage ich natürlich ein.
    Ich kann, bei aller Aversion gegen die Islamisierung, Frau Hübschs Verhalten und Rechtfertigung nicht beanstanden.
    Ich kenne 2 Männer, die den Handschlag generell ablehnen, das ist nochmal ein anderes Thema.

  66. Diese Frau Hübsch ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Somit ist ihr sehr wohl bewußt, daß das Verweigern des Handschlages hier als Zurückweisung und Beleidigung aufgefasst wird. Genau diese Abgrenzung und Provakation ist gewollt. Durch ihr Verhalten und durch ihre Islam-Uniform.

  67. „Menschen“, d.h. Faschisten, die mich und Andere als schlimmer als das Vieh betrachten und mir den Tod wünschen, gebe ich prinzipiell nicht die Hand. Ich verachte Faschisten und lasse sie das auch spüren.

  68. NUR EINMAL !!!- – – Wirklich nur einmal möchte ich diese Visage ohne diesem Staubbeutel sehen. –
    Große „Schnauze“ – das weiß man schon.
    Warum zeigt diese Type, dass sie sich partout nicht integrieren will ?? WARUM ??
    Ist sie von Männern abhängig ?
    Sie tut so, als hätte sie Entscheidungsgewalt – – wo?
    Nur vor einer deutschen Kamera ?
    Fragen über Fragen.

  69. Warum wird diese an krankhafter Geschwätzigkeit leidende, bigotte Hübsch immer wieder zu Talkshows eingeladen?

    Die Frau ist eine Zumutung und kann Nervenleiden verursachen!

  70. Brummbär meint:
    Diese Dame erfährt viel zu viel Beachtung.Und
    genau darum geht es ihr.Ihr ganzes exaltiertes
    Gehabe,ihr dümmliches Augenverdrehen und ihre
    nervige Geschwätzigkeit dient nur -und zwar
    ausschliesslich -der Befriedigung ihre Eitel-
    keiten. Leider sind unsere ,von Zwangsgebühren
    gemästeten und völlig schamfrei agierenden
    Medien inzwischen derart degeneriert,dass sie
    lustvoll eben gerne solche Freaks einladen.
    Ehre,Wahrhaftigkeit und Wahrheitsliebe sind
    diesen Bütteln der Schmarotzereliten genau so
    fremd und gleichgüpltig wie Gesetze und die
    Menschen,die täglich mit ihrer geistigen Gülle
    zwangsgetauft werden.
    Ich bin zwar Atheist,aber manchmal preise ich
    doch Gott und danke ihm für pi und andere,
    noch freie Medien!
    Man sollte dieser Danme nicht die Ehre der
    Beachtung zollen.Lasst das Frauenzimmer ein-
    fach links liegen und merkt euch die Namen
    der Jubelperser aus den Redaktionen!
    Es kommt der Tag,da werden die Kerbhölzer ver-
    glichen und abgerechnet.Wann der Tag da ist?
    Spätestens wenn die Aktenberge auf den Höfen
    der Ministerien brennen.Das ist meine Erfahrung vom Ende der DDR. Also: Auf Rauch-
    zeichen achten !!

    Der Islam gehört nicht zu Europa !

    Hans-Heiner Behr

  71. Also wenn mir eine strenggläubige Muslime den Handschlag verweigert, habe ich grundsätzlich damit keine Probleme, weil ich von mir aus einer muslimischen Kopftuchträgerin – wie z.B. Frau Hübsch, die ihren Kopf sogar mit einem Art Sack verhüllt ? aus Prinzip die Hand zum Gruß nicht reichen würde. Aus Prinzip deshalb nicht, weil eine Muslimin mit ihrem Kopftuch, mir zeigen will, dass sie als eine strenggläubige Muslimin unsere Gesellschaftsordnung nach ihrer Glaubensausrichtung ablehnt und zudem uns als Ungläubige ansieht, die mit Affen und Schweinen zu vergleichen sind, weil es der Koran den Muslimen so lehrt und befiehlt. Deshalb gebe ich einer muslemischen Kopftuchträgererin grundsätzlich nicht die Hand, schließlich habe ich auch meinen Stolz!

  72. #1: Genau das ist der Punkt: Die Muselköppe machen aus jedem Mist ein Riesenproblem und sind Weltmeister im beleidigt sein. Die sollten sich mal den Spruch vor Augen halten: Wenn Du meinst, dass alle Anderen um Dich herum Ar..löcher sind, könnte es sein, dass Du selbst das Ar…loch bist“ Abgesehen davon, kann ich diese kopfgewindelten Wichtigtuervisagen, die permanent was beleidigtes an sich haben, nicht mehr sehen. Packt einfach Eure 7 Sachen und geht mit Allah-aber geht! Das ist nicht Euer Land und Eure Kultur; Ihr seid Fremdkörper, die hier nix verloren haben.

  73. Diejenigen, die diese Unperson einladen, eine Buehne geben, sie kommentieren (gemeint sind Medien) tuen eigentlich der Opposition den groessten Gefallen, da ihre Haltung Abscheu erzeugt

    die Ueberzeugung staerkt, dass dieses Pack hier fehl am Platze ist und herausfliegen muss.
    \
    Damit dies umgesetzt wird,
    muss die EU aufgeloest werden, Merkel entmachtet,

    dann sind die Zeichen guenstig, dass sich Europa wieder als Zentrum von Kultur, Wissenschaft, Zivilisation usw wieder sein Eigen werden kann.

    Alle Vertraege, die pc sind, muessen ueberprueft werden, da sie einseitig die Gescheiterten, Armen, Ungebildeten, Rueckstaendigen bevorzugt auf Kosten der entwickelten Laender.

    China und Russland haben ihre eigenen Gesetze, trotz UN, deshalb koennen sie ihre eigene Kultur erhalten im Gegensatz zu der Situation in die sich das Linke Europa gebracht hat.

  74. #6 Thomas116 (03. Sep 2016 14:06)

    Warum hat die Islam-Tante eigentlich eine 5-fache Kopfwindel angelegt ?
    Sandsturm im Studio ?“

    Ihre Erfahrung sagt ihr, dass sie sonst vergewaltigt würde vor laufender Kamera.
    ++++++++++++++++++++++

    Ist zum Vergewaltigen der Kopf der Frau vonnöten……?

  75. Ich hätte weder der Mohammedanerin noch dem Merkeljünger die Hand gegeben. Knapp zunicken, das langt.

  76. Muslima Hübsch erklärt sich immer wieder selbst. Es ist doch erstaunlich, daß Sie sich darüber beschwert, dass ihr Verhalten kommuniziert wird. Wenn Sie einem Mann nicht die Hand geben möchte, kann das doch jeder wissen, es sei denn…..?

    Die deutsche Begüßung per Handschütteln praktiziert Sie, als „Deutsche“?, nicht, obwohl Sie es könnte, wenn Sie wollte. Sie will aber nicht weil Sie islamische Geschlechterungleichberechtigung lebt.

    Was in ihre Ahmadi-Umma so alles geht kann man hier nachlesen:

    1.Ehrenmorde:
    http://www.peri-ev.de/news-presse/fall-lareeb-khan/4-bericht-lareeb/

    2.Im Ahmadiyya-Lehrplan „198 Wege des Erfolges“ für 7-8jährige Kinder, stehen haarsträubende Sätze wie: „Ich komme in der Gesellschaft mit niemandem aus. Alle sind meine Feinde. (…) Selbst wenn ich vernichtet werde, kümmert es mich nicht, wenn mein Tod dazu führt, dass der Sieg des Islam kommt.“

    Hier die Beschreibung dieser Hassliteratur in deutsch und viele andere Hassbeiträge der Ahmadi: http://www.waqfenau.de/nisab/198-223-buecher-26/68.html

    Und hier das Original-Werk als pdf von den Ahmadi: http://www.waqfenau.de/content/buecher/198_Kamyabi_ki_RahaiN_1.pdf

    Das Kopftuch ist nur ein Baustein in dem großen Islam-Puzzler der Frauenunterdrückung und Kampf gegen unsere westlichen Werte. Spätestens seit Silvester sollte dies der Dümmste begriffen haben. Ist aber leider nicht so, nein, diese islamischen Kampfsymboliken werden von toleranzbesoffenen Islamophilen verteidigt.

    Während das Burkiniverbot vehement bekämpft wird, schert sich niemand um das Bikiniverbot des muslimischen Londoner Bürgermeisters.

  77. #103 Almuthe (03. Sep 2016 16:10)

    Warum wird diese an krankhafter Geschwätzigkeit leidende, bigotte Hübsch immer wieder zu Talkshows eingeladen?

    Um den letzten Deppen zum AfD-Wählen zu bewegen. Nicht absichtlich, aber egal – die Wirkung zählt. AfD bedankt sich.

  78. Die kleine Khola ist doch eigentlich ein armes Hascherl.
    Als Amadiyha wird sie von den Mainstream-Moslems nicht anerkannt. Als 36jährige Kinderlose gilt sie ebenfalls als suspekt. Ihre sogenannten Publikationen kreisen ausschließlich um sie selbst und ihr impertinentes Geschnatter schreckt die Zuschauer zunehmend ab.
    Demnächst muss sie wohl Stütze beantragen, genau wie Pierre Vogel, nach dem auch kein Hahn mehr kräht.

  79. „Warum hat die Islam-Tante eigentlich eine 5-fache Kopfwindel angelegt ?
    Sandsturm im Studio ?“

    Haha, das hab ich mir auch gedacht. Hat die ausgetrocknete Muschi von SED-Illner einen Sandsturm verursacht?

  80. OT
    Jetzt wird mir so einiges klar:Der kleine Diskus-Harting ist wahrscheinlich auch zum Islam
    konvertiert,denn er hat auch den Handschlag verweigert.Dann könnte er ja auch gleich in ein
    islamisches Land umziehen,dann muß er auch keine
    deutsche Nationalhymne mehr achten.Und in seiner neuen Heimat wird er nicht in die Verlegenheit kommen auf ein Siegerpodest zu steigen weil es dort sicher keine vom Steuerzahler getragene Sportförderung gibt.
    So, das mußte ich auch mal los werden.
    Zur Kopftuchtante ist hier schon alles gesagt worden,da erübrigt sich jeder weitere Kommentar.

  81. #51 Voldemort (03. Sep 2016 14:36)

    Das sind mal wieder taktische Halbwahrheiten. Der islamische Mann verweigert nicht den Handschlag, weil er sonst sexuell erregt wird, sondern weil er die Frau gemäß seines Glaubens schlicht für unrein hält.

    Sonderbarerweise haben die Muselmänner aber keinerlei Probleme eine „unreine“ Frau zu begrapschen und zu vergewaltigen. Irgendwie passt da etwas überhaupt nicht zusammen.

  82. #21

    Leider is ja das Problem, daß die Mohammedaner in den Westen kommen, mit dem zukünftigen Ziel, sobald wie möglich die Weltherrschaft zu ergreifen.

  83. Generell begrüße ich Moslems & Muslime nicht!
    Und schon gar nicht mit Handschlag….LOL

    Wenn man sich deren mit Henna und anderen Substanzen beschmierten Flossen mal anschaut, kann man vielleicht auch verstehen warum!

    Es ist aber nicht nur die Hygiene und der Ekel ein Faktor dafür.

    Für mich ist ein gut gemeinter und höflicher Handschlag zur Begrüßung auch ein min. vedeckter Faktor zur Achtung seines Gegenübers. Da aber islamis laut ihrem Koran generell alles nicht moslemische als Unrein und Ungläubig abstempelt, stempel ich eben so zurück!

    Eine freundliche Tageszeit bekommen die Bückbeter auch nicht von mir, da sie nur ihren Satan huldigen und dessen nicht bedürfen!
    Ein freundliches „Hallo“ ist International und Mutikulti genug und muss reichen!

  84. Mal ’ne andere Frage zu dieser Kopftuchtalkshow.
    Ist der milchgesichtige Bubi oben auf dem Photo eigentlich die Zukunftshoffnung der CDU?
    Dann gute Nacht CDU!
    Das letzte Aufgebot!
    Der Volkssturm der CDU sozusagen, hahhaha!

  85. Gemäss der Zwiedenk-Logik in „1984“ „Krieg (ISlam) ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke“ sollen wir jetzt die Kopflappen von Muslimas „als ganz besonders emanzipatorisches Beiwerk betrachten“ – und „2 + 2 = 5“, wenn´s verordnet wird!

    Die Reschkes Anja mit ihrer ÖR-Nachfolgesendung des „Schwarzen Kanal“ war schon als gefakte „Muslima“ auf Plakaten der Multikulti-Agitprop-Aktion „Gesicht zeigen“ abgebildet, was bei Muslimen allerdings gerade das Gegenteil bedeutet, nämlich nicht Gesicht zu zeigen… Wie gesagt, 2+ 2 =5, Doppel- bzw. Zwiedenk eben!

    So ist das im absurden Multikultistan. Dort greifen immer mehr orientalische „Denkweisen“ und Umgangsformen, wie man auch in der Silvesternacht in vielen Großstädten sehen konnte!

    Die Abschaffung des Handschlags verwandelt unser Land noch weiter in Richtung Eurabia, aber die Verweigerung „kommt von Herzen“ erklärt uns die Hübsch, die uns im Übrigen für ganz hübsch blöd hält…
    Den Handschlag hatte bereits schon der baden-württembergische SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Drexler gegenüber der AfD-Abgeordneten Christina Baum verweigert…

    Na, vielleicht hat´s auch was Gutes.
    Man weiß bei Orientalen nie, wo die vorher aufgrund ihrer Wüstenkultur mit ihren Fingern herumgepult haben – und jetzt die Sozen, seit Steinbrück und Gabriel, mit neuem Sozi-Gruss, dem Stinkefinger! Auch da weiß man ja nichts Genaues..

  86. #7 ridgleylisp (03. Sep 2016 14:08)

    “ MOSLEM“ ist doch das althergebrachte Wort!

    Das richtige Wort ist Mohammedaner!
    Wir sagen doch auch Christen, Buddisten, etc. nach den jeweiligen Religionsstiftern.

  87. @ #80 ujott (03. Sep 2016 15:29)

    Betr. Khola Hübsch-Frech

    …dorthin, wo ihre fremden Wurzeln sind, in irgendein islamisches Land oder speziell in ihrem Fall nach Indien[[Wiki: „…deutsch-indischer Herkunft“, Link weiter oben #47 Maria-Bernhardine (03. Sep 2016 14:34)]].

    Dort kann sie für die Gleichberechtigung der Ahmadiyya-Islam-Konfession werben, anstatt bei uns für den, für uns nichtsnutzigen bzw. schädlichen, Islam.

    Wir hier brauchen gar keinen Islam, auch nicht Bassam Tibis Euro-Islam-U-Boot.

  88. #88 Verwirrter

    ist #88
    überhaupt zulässig
    und wenn ja,
    handelt es sich bei
    dem Werk nicht eher
    um MK?

  89. Und wozu braucht’s nochmal die Kopfwindel und den Turban? Richtig! Damit man die OP-Narbe nicht sieht.

  90. Hab mir jetzt (leider) doch den Stuss mal anschauen wollen, da ich die Stelle sehen wollte, auf die hier hingewiesen wurde. (Link zur Uhrzeit hätte mir viel Geschnatter von Geisterbahngesicht Eiran Özuguzz und der Frau mit Mumps erspart. Stimme vielen hier zu: Frauen mit Kopftuch gebe ich generell NIE die Hand! Kann mich auch nicht erinnern, dies getan zu haben in den letzten 10 Jahren. Die SED Frau Illner fragte das Kopftuch übrigens noch, ob sie ihren Kindern den Bikini erlauben würde (weil einer hier kinderlos schrieb) kann es aber auch nicht finden, ob sie überhaupt Kinder hat. Hoffentlich nicht. Vielleicht war die Frage aber auch hypothetisch gemeint.
    Das schnelle Geschnatter von der Gans ist jedenfalls schwer aushaltbar: War froh, als ich die Stelle gefunden hatte.
    Hier noch ein Fundstück meiner Recherche, das ggf. auf pränatale Schädigungen des Gehirns bei Ahmadia-Cola hinweisen, (hat die Partnerin auch LSD genommen?!? – vielleicht sogar noch während der Schwangerschaft…?):
    „Hadayatullah (ha ha ha!!!) Hübsch verweigerte den Kriegsdienst und war während der Studentenunruhen der APO in der linken Szene aktiv, unter anderem in der Kommune I und machte in dieser Zeit zahlreiche Drogenerfahrungen, vor allem mit LSD.
    (Quelle: Das linke (!) Wikipädia:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hadayatullah_H%C3%BCbsch
    PS: Wenn ich mir z.B. bei einer Karnevalsveranstaltung in der Bütt einen möglichst albernen, komplett idiotisch-lustigen Namen ausdenken müsste, wo die Leute schon gröhlen, bevor überhaupt angefangen wird, würde ich Hadayatullah

    nehmen!

  91. Es gibt doch wahrlich unangenehmere Musliminnen als ausgerechnet die feinsinnige Maryam Hübsch! Ich finde die weiß sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten durchaus geradezu damenhaft zu benehmen. In Talkhows lässt sie ihr Gegenüber sogar ausreden – eine Eigenart, die ich z. B. auch an Sahra Wagenknecht von der Mauermörderpartei sehr schätze.

    Ich käme nie auf den Gedanken diese Frau würde mich verachten, nur weil sie mir den Handschlag verwehrt! Der Handschlag ist außerdem nicht nur unter Muslimen unüblich. Über den Dalai Lama hat sich hier noch nie jemand negativ ausgelassen, weil der vor seiner Nase die Hände zusammenführt und dann vor seinem Gegenüber lächelnd eine Verbeugung andeutet.

    Und ähnlich wie ein Buddhist benutzt Frau Hübsch ja eine alternative Geste, um ihrem Gegenüber ihre Wertschätzung auszudrücken. Ist ja nicht gerade so, dass sie einem Christen oder Christdemokraten vor die Füße spucken würde, sobald dieser ihr seine rechte Hand entgegenstreckt.

    Denn, wenn (wie jetzt auch hier auf PI) der verweigerte Handschlag mit Argumenten betrachtet wird, wird er vom Selbstverständlichen weggeführt. [ … ] Umgekehrt würden Muslime niemals z.B. das Zeigen der Mohammedkarikaturen „diskutieren“, sondern darauf beharren, dass es ihren Glauben verletze und sie persönlich beleidige.

    Hier werden die berühmten Birnen mit Äpfeln verglichen. Das „Umgekehrt“ zum Verweigern eines Handschlags wäre natürlich nicht das Zeigen von Mohammedkarikaturen, sondern das Verweigern der unter Muslimen üblichen Grußgeste!

    Man muss die Tugend mit dem schönen Namen „Toleranz“ doch nicht völlig über Bord werfen, nur weil jene von den Linken als politischer Kampfbegriff permanent missbraucht und auf diese Weise durch den Dreck gezogen wird!

    Die ironischen Kommentare hier bezüglich ihres trotz heißer Studioatmosphäre um den Kopf gewickelten Wüstenstrandlakens hingegen finde ich völlig in Ordnung! „Das müssen wir aushalten!“, müssten sich die in unserem wunderbaren Kulturkreis leben dürfende Musliminnen hier fairerweise sagen.

    Bei Burka geht dann aber auch bei mir das sprichwörtliche Messer in der Hosentasche auf! Die Messerspitze zeigt dann allerdings immer in Richtung ihres Ehemannes. Im Gegensatz zu den durch die Bank heuchlerischen Linken nehme ich Frauenrechte sehr ernst, ganz gleich ob sie mir gerade politisch nützlich erscheinen oder eher lästig.

    Unter anderem darum habe ich mich nicht beirren lassen und bei unseren letzten Landtagswahlen AfD gewählt. Das wird von mir auch bis auf Weiteres so weitergeführt werden.

  92. DIE IMPERTINENTEN AHMADIS

    FÜR SIE SIND „UNGLÄUBIGE“ SCHMUTZIG

    MIßBRAUCH UNSERES 3. OKTOBERS:

    „“Den Tag der deutschen Einheit nutzt die Ahmadiyya Jamaat Muslim Gemeinde nun schon seit vielen Jahren, um ihre Moschee einem interessierten Publikum zugänglich zu machen…

    Eine kleine Ausstellung über die verschiedenen Begrifflichkeiten sollte den Besuchern etwas mehr Aufschluss über den Islam und die muslimische(ISLAMISCHE!) Kultur geben.

    +++Unterschiede machten sich bereits in der Begrüßung bemerkbar.

    „Männer geben sich die Hand, aber einer fremden Frau geben wir keinesfalls die Hand“, erläuterte Hiyad Ode, Mitglied der muslimischen(ISLAMISCHEN) Gemeinde.

    VERSUCHUNG UND VERFOLGUNGSWAHN:

    Der Körperkontakt zu Frauen sei strengstens untersagt, vor allem um weder Männer noch Frauen gedanklich in Versuchung zu führen.

    In der Moschee wird eine strikte Geschlechtertrennung gehandhabt…

    HÄNDESCHÜTTELN:

    Händeschütteln gehört in der christlichen Kultur dazu.

    GNÄDIGE AUSNAHME:

    +++„Wenn uns aber jemand die Hand hinstreckt, dann schlagen wir sie nicht aus, erklären aber, warum wir das nur ausnahmsweise machen“,

    erläuterte Shariq Iftikhar, der derzeit an einer islamischen Hochschule Theologie studiert.

    Den eigenen Glauben zu leben, ist für die Muslime nicht immer einfach. Das mehrfache Beten am Tag ist zum Beispiel fester, ritueller Bestandteil.

    AB MIT EUCH NACH PAKISTAN, KÄMPFT

    DORT FÜR EUREN AHMADIYYA-ISLAM!!!

    „In Pakistan ist das kein Problem, weil mittags alle beten gehen“, schilderte Ode einen Ritus. In Deutschland könne er sich das aber erst erlauben, wenn die Arbeit getan sei…

    KLASSENFAHRTEN NEIN:

    „Ich habe drei Kinder und meine Töchter fahren auf Klassenfahrten nicht mit“, erzählte Ode.

    Ohne Aufsicht lasse er seine Töchter nicht mit den pubertierenden Jungs alleine. Da habe auch das Versprechen des Lehrers, auf die Gebetszeiten und die Mädels zu achten, nicht geholfen.

    Ähnliche Debatten führte der Vater mit der Schule auch im Hinblick auf den Schwimmunterricht.

    NUR BURKINI:

    Nur im Ganzkörperanzug(Burkini?) sollen seine Kinder(Söhne doch nicht! Pfui, Verschleierungssprech!) nach der 5. Klasse noch zum Unterricht gehen dürfen, alles andere ist ihnen untersagt.

    JUNGFERNHÄUTCHEN BEWACHEN:

    +++Für ihn steht aber fest, dass er die Unschuld seiner Töchter vor den lüsternen Blicken der jungen Männer schützen muss, auch wenn sie dafür eine schlechte Note bekommen.

    😛 ALSO AUGENBINDEN FÜR KNABEN u. MÄNNER!

    ISLAMISCHE SELBST-SEGREGATION:

    Iftikhar hingegen hat in seiner Verwandtschaft mitbekommen, dass das alles eine Frage der Erklärungen ist.

    Seine Cousinen hätten erklärt, dass sie eben nicht zu Festen gehen dürften, wenn Jungs da sind, und auch der Schwimmunterricht nur dann stattfinden kann, wenn ausschließlich Mädels dabei sind. Einen Mangel an Integration sehen beide Männer darin nicht.

    UNVERSCHÄMTE FORDERUNGEN AN UNS:

    Vielmehr FORDERN sie unbedingtes Verständnis, schließlich gehe es um ihre Religion.““
    (ahmadiyya.de/news/medien-ueber-uns/art/wissenswertes-ueber-den-islam/)

    (Anm., Hervorh., Zwischentitel d. mich)

  93. @ #124 Tolkewitzer (03. Sep 2016 17:56)

    Stimmt nicht so ganz. Mit Mohammedaner werden Schiiten, Aleviten, Alawiten u. ä. nicht so ganz erfaßt. Aleviten sind vor allem oder auch Anhänger Alis(Mohammeds Cousin u. Schwiegersohn), wie ihr Name sagt.

    Auch die Ahmadis sind eine Islam-Konfession, die nicht nur Mohammed verehrt.

    Der veraltete(laut duden.de) Ausdruck für Anhänger des Islams ist „Islamiten“.

    Ende der 1990er Jahre wurde in deutschen Kreuzworträtseln noch nach „Islamiten“ gefragt.

  94. Warum sollten wir Muselmanen nicht die Hand geben, ist doch wohl die Frage. In Stuttgart habe ich den moslemischen Kack-Koch einer Studentenkneipe erlebt, der sich nach dem Scheißen nicht die Hände gewaschen hat. Ich wurde von einer polnischen Dame darüber informiert, dass sich Moslem nur den Arsch mit links wischen, und sich oft nach dem Kacken nicht die Hände waschen, weil das als unrein gilt. Diese Hübsch stinkt doch unter ihrem Käfigstoff wie die Pest, gerade bei der Hitze. Der Islam ist körperfeindlich und sexualfreindlich,man schaue doch mal in alle die islamischen Kackländer. Ich gehe nicht mehr zu diesen Muselmanen essen, denn ihre gläubigen Kothände sind keine Bereicherung.

  95. #2 Smyrna (03. Sep 2016 14:04)

    Warum hat die Islam-Tante eigentlich eine 5-fache Kopfwindel angelegt ?

    Sie glaubt, dass Herr Ziemiak und andere männliche Anwesende sonst beim Anblick ihrer Haarpracht eine Erektion bekommen und die Kontrolle über sich verlieren.

  96. #108 Greisin (03. Sep 2016 16:29)

    Nicht, dass man den Kopf bräuchte, nur kann sich kein Mann mehr beherrschen, der ihre schönen Haare sieht.

  97. Achso: wählt morgen AfD, wählt nur noch AfD! Schmeisst die geisteskranke Merkel aus dem Amt, sonst müssen wir den Magreb-Negern mit dem Anti-Antanz-Hammer die hohle Birne in Notwehr perforieren.

  98. #34 oz.han (03. Sep 2016 14:26)

    wieso sitzt sie in jedem talk show als gast?
    wo sind die AfD politiker in diesen talk shows?

    In den Redaktionen scheint man zu dem Schluss gekommen zu sein, dass das gute Abschneiden der AfD bei den vergangenen drei Landtagswahlen im März etwas mit deren Medienpräsenz zu tun gehabt haben könnte.

    Deswegen scheint man nun eine andere Taktik zu versuchen: man schweigt die einfach tot und tut so, als ob es sie gar nicht gäbe.

    Mir ist auch aufgefallen, dass es dieses Mal auch in den Regionalsendern – anders als sonst – keine Elefantenrunden oder ähnliche Wahlthemen-Sendungen VOR der Wahl gibt. Anscheinend sollen die Leute darüber im Unklaren gelassen werden, wer da für die AfD überhaupt antritt.

    Glaube aber nicht, dass diese Taktik funktioniert, da die Entfremdung zwischen Wähler einerseits und anderen Parteien sowie vielen Medien bereits einen Grad erreicht hat, der einmalig ist.

  99. der Hinweis von herrn ziemiak wurde in der wiederholung der sendung bei der deutschen welle herausgeschnitten! so wird staatsknete missbraucht. dw soll deutsche im ausland informieren!

  100. Diese Hübsch war gestern vollkommen daneben, aber auch der CDUler neben der Spur. Ziemak meint wohl die Zuschauer verarschen zu können, indem er die linke Özuguz in der Sendung mal ein bisschen angeht und nach der Sendung sie angrinst, als sei nichts passiert, nee Ziemak, so doof ist das Volk nicht mehr ! Und das kann er auch morgen in MV nachlesen.

    Zum Nichthändegeben von Hübsch:

    Mir ist dasselbe mal passiert in Bangladesh bei einer privaten Einladung. Die Ehefrau hat mir nicht die Hand gegeben und ich habe das Spiel mitgespielt und hab dies auch später nicht thematisiert. Bei der Verabschiedung wieder das gleiche Spielchen, aber in einer ruhigen Ecke entschuldigte sich die Frau, daß sie ungern Männern die Hand gibt um nicht angemacht zu werden. Sie erklärte die Moslems krallen da mit dem Zeigefinger gegen ihre Hand, was so viel heißen soll, ich will was von dir. Na, da konnte ich die Frau ganz gut verstehen !

  101. #135 Franz (03. Sep 2016 19:12)

    Warum heißt die Dame eigentlich „Hübsch“?
    …………………………………..

    Bedeutet:H-abe Ü-berwiegend B-ekloppten SCH-wachsinn
    unterm Turban! ;-)))

  102. Einem Ungläubigen die Hand zu geben heisst willentlich Unrat anzufassen. Sich zu beschmutzen. Grundsatz: jede Muslimin auch die niederste Analphabetin steht per se über einem Kuffar der von „allen Geschöpfen am niedrigsten “ ist. Alles andere sind faule Ausreden, windiges Geschwurbel, Semantik.

  103. Nichts Neues, schuldig sind grundsätzlich wir „Ungläubigen“!
    Wie lange können sich all diese Leute mit ihrer religiösen Macke noch hinter ihrer angeblichen Religion verstecken? Sie verstecken dort auch ihre Ideologie hinter der Religion, die eigentlich keine ist, sondern nur ein Ausdruck der Unfähigkeit selbst einmal kritisch ihr zur Schau gestelltes Auftreten und Versteckspiel hinter Tüchern, als das zu erkennen was es ist. Ein Beispiel von Intoleranz und provokativem „nicht dazu gehören wollen“! Verbunden mit einer permanent inszenierten Opferrolle und einem krankhaften Minderwertigkeitsgefühl durch vermeintliche Benachteiligung.
    Alle diese Stofflappengeschwader auf unseren Straßen, soll man tolerieren, nein wer nicht jubelnd diesen Zirkus, der religiösen Verkleidung gut findet, dem wird auch gleich Fremdenhass, oder gar Rassismus unterstellt. Hat sich eine dieser verwirrten Stoff-Zicken auch nur ein mal gefragt, ob uns dieser Aufzug gefällt, oder was wir davon halten? Wir sind hier nicht in Bagdad, Karachi, Jedda, oder Muskat, wo diese Art von Dresscode üblich ist. Sich einordnen in eine Lebensweise, die hier üblich ist und war, oder gar Rücksicht, das kommt denen nie in den Sinn. Toleranz fordern, ja immer und noch mehr, aber tolerieren, dass nicht jedem dieser Anblick gefällt = NEIN!!!
    Wem sein Glaube so unheimlich wichtig ist, der muss sich auch die Frage gefallen lassen, warum er in einem christlich geprägten Land und Kontinent leben will, mit unseren Regeln und unserer Lebensart und nicht in einem mit islamischer Kultur, zu deren Regeln und Kultur lebt. Nicht wir haben uns damit abzufinden, sondern diese „gläubigen“ Muslime haben sich damit abzufinden, dass dies hier eben nicht „üblich“ ist und hoffentlich immer eine Ausnahme und ein Zeichen von bewusster Selbstausgrenzung ist und bleibt. Deren „Glaube“ ist deren Privatsache und nicht als plakativ, provokative Religionsdemonstration auf unseren Straßen, unseren Geschäften zu akzeptieren.
    Was glaubt diese „Frau Hübsch“ eigentlich, warum wir das alles so hinnehmen sollen, oder müssen? Oder welche moralische Verpflichtung sie uns immer vorhält? Wir sind zu NICHTS verpflichtet, wir sind Tolerant, aber auch Toleranz hat Grenzen. So wenig wie unsere Frauen in Saudi Arabien leicht bekleidet auf die Straße gehen dürfen, so wenig könnte man auch von diesen sich hinter Stoffbergen versteckenden Personen, das Betreten unseres öffentlichen Raums gestatten, weil dies bei uns auch nicht „üblich“ ist. Man hat viel zu lange diesem Treiben zugesehen und auf eine Integration gewartet, die aber sichtlich mit diesen „Gläubigen“ nie passiert, da deren Glaube jedes „normale“ Zusammenleben blockiert. Sie uns auch noch als minderwertige Ungläubige sehen wollen, aber ausgerechnet die Minderwertigkeit genau in ihre Richtung zeigt. t.

  104. NUR IN DIESEM PUNKT bin ich ganz auf der Seite der Handschlag-Verweigerinnen.
    Ich war mein Leben lang unkonventionell und wurde früher nicht mit mit solchen Ritualen belästigt. Ja, belästigt. Jetzt auf einmal will jeder meine Hand drücken.
    Ich will verdammt nochmal nicht jeden, der mir die Hand hinstreckt, anfassen müssen. Das ist mir zu intim, ob ihr es glaubt oder nicht. Dafür müsste ich den Menschen a) mögen und b) seine Einstellung zur Hygiene kennen. Auch wenn der Mensch sauber aussieht, weiss ich ja nicht, wem er sonst noch die Hand geschüttelt hat. Das überträgt so leckere Sachen wie E-Coli und die Erreger von sogenannten Erkältungskrankheiten.
    Ein mir privat bekannter Arzt sieht das genauso. Manche drücken auch so stark, dass mir zwei Tage lang die gequetschten Finger weh tun.
    Bitte versteift euch nicht so auf dieses Ritual. Für mich hat das nichts mit Respekt zu tun. Das ist eher eine Verletzung meiner Intimsphäre, wenn es zum Zwang wird.
    Respekt kann man besser zeigen, indem man anderen zuhört und versucht, sie zu verstehen. Aber Hand schütteln, zwei Sätze Small Talk und Tschüss ist natürlich einfacher.

  105. Mit dem Kommentar von 21 Rechtsgut stimme ich 100%ig überein, aber…

    Die moslemischen Befindlichkeiten entsprechen halt ihrer Kultur, die maßgeblich vom Islam bestimmt ist. Und dabei sind sie „tolerant“, denn unsere Befindlichkeiten interessieren sie nicht die Bohne: Sie leben ihr Leben und werden hier von Gutmenschen unterstützt.

    Eine kleine Episode in Richtung „Händeschütteln“. Ich lag in einem Bonner Krankenhaus, die behandelnde Ärztin trug ein Kopftuch. Ich streckte ihr bei der Begrüßung meine Hand entgegen und….?
    sie nahm sie, zwar ohne jeden Druck, aber immerhin.

    Sie wusste nicht, dass ich wusste, dass ihr das als gläubige Muslima verboten war.
    Na ja, hab ich gedacht: Geht doch.

  106. au mann, diese Drama-Queen mit ihrer selbststilisierten Kompliziertheit:
    Ich kann es, ich kann es, ich kann es nicht mehr hören oder sehen.
    Mann, was für unangenehme Gäste.
    Wie wenn man sie zuhause hat und einer sagt: es ist mir zu kalt, mach die Heizung an. Der nächste, es ist zu stickig, machs Fenster auf. Zu dunkel, zu klein, zu groß…nein, es muss immmer ganz genau für uns passen. Nein, noch genauer. Nein, ihr dürft keine Schweinchen ins Schaufenster stellen, nein, die Hand geben geht auch nicht. Doch doch, ihr müsst diese beschissenen Burkinis tolerieren, und unsere dummen, dummen Kinder, die keinerlei Manieren haben. Ja, und wenn sie nicht in die nächse Klasse kommen, obwohl sie strunzdoof sind, schreien wir Rassists.
    Mann, haut endlich ab und lasst friedliche Leute in einem schönen Land friedlich leben.

  107. Eben deswegen gebe ich keiner Muslima und auch Musel die Hand.
    Wer weiß wo die ihre Hände voher hatten. Mir ist bekannt, dass die kein Klopapier kennen bzw. nutzen und es ist auch schon vorgekommen, dass zwischen dem Henna Geschmiere andere Farben zu sehen sind.
    Es ist wirklich so, wer mal in solchen Ländern Urlaubte, der weiß wovon ich rede.
    Warum soll ich also so einer Schleiereule oder einen von ihren Stechern, erst noch die Möglichkeit zur Demütigung geben?
    Dreh ich doch lieber gleich den Spieß um!

  108. Sorry, wenn es bereits gepostet war… weiss jemand darüber naeheres ?:

    meines Wissens geben orthodoxe Juden einer Frau auch nicht die Hand…? oder so… verdammt….(verkneif)

  109. Sollte ich auf Muslime treffen, bei dem man sich mit Handschlag begrüßt und ich feststelle, dass ein Muslim meiner Frau den Handschlag verweigert, werde ich ihm aus Solidarität gegenüber meiner Frau auch diesem Muslim den Handschlag verweigern.

  110. #Frau Hübsch sgt: „Das hat etwas mit unserer Religion zu tun, mit Zurückhaltung beim Körperkontakt mit dem anderen Geschlecht. Es ist jetzt nicht so, dass ich grundsätzlich nicht die Hand gebe.“

    Möge sie doch ihre Religion in ihrem Heimatland betreiben. Die Moslems wollen nicht diskriminiert werden, sie diskriminieren aber selber ständig die Deutschen!

  111. Warum wird dieser bornierten, auf alles nichtmuslimische haßerfüllten und extrem intoleranten Islam-Faschistin immer wieder eine Bühne geboten??? Für mich grenzt deren Anblick an Körperverletzung und ihre salafistisch-islaMISTische Gehirn-Diarrhoe ist eine Beleidigung aller kultivierten Mitmenschen!

  112. Der korangetreue Islam ist eine rückständige Wüstenreligion, die nicht nach Europa passt!

    Strenggläubige Moslems sollten in moslemischen Ländern ganz unter sich leben und wir sollten uns dort völlig heraus halten, auch wenn dort Ehebrecher gesteinigt, Dieben die Hand abgehackt und Kinder geschändet werden.

    ABER wir in Europa sollten IMMER Herr im einen Hause bleiben, Strenggläubige Moslems ausweisen und keinen kultursensiblen Scheißdreck dulden!

    Frieden gibt es NUR, wenn wir die Welt teilen:
    Wir hier – Die dort!!!

  113. Irgendwann kriegt die Schleiereule Hübsch auch eins auf den Deckel, wie die Fegebank in Hamburg, Propagandatalk finanziert durch GEZ Steuer, ach jetzt weis ich was GEZ heißt:
    Gehirnwäsche entfalten durch Zwangsbeiträge.
    Tolle Talkrunde, klasse Beispiel für die Integration der Muslime in Deutschland, klar hat die Hübsch nen deutschen Pass, Zwangsheirat, aber weiterhin ihre islamische Denkweise in Deutschland verbreiten,
    Am So muss der Muselmerkel gezeigt werden dass es nicht mehr so weitergeht, AfD wählen was sonst, sonst geht das Land entgültig vor die Hunde.!!!!!

  114. Na gut es gibt auch solche die sagen in Spanien welches durch Muslime ca 800 Jahre besetzt war (nur einer der Auslöser der Kreuzzüge )hätten Christen und Muslime so wunderbar zusammengelebt -nur mussten die christen dabei ihren erstgeborenen Sohn als Jahnidschar Kämpfer für den Islam abgeben … welch schöne Koexistenz ? Ohne diese Janidscharen wäre der islam natürlich völlig verloren gewesen ….und niemals bis vor Wien gelangt .Wenn Merkel mehr wüsste wäre es schön!

  115. Warum hat diese Supergläubige eigentlich ihr Männerabwehrtuch auch um ihr Kinn geschlungen? Hat sie auch am Kinn Haare, die verhüllt werden müssen? Ach Gott, ach Gott, wie bin ich so fromm und gläubig. Als Sarrazin damals von den kleinen Kopftuchmädchen sprach, meinte er da eigentlich, daß sie schon aus der Gebärmutter mit einem Kopftuch herausschlüpfen?

  116. Diese Frau ist eine Schade für Deutschland

    Und sie ist der lebende Beweis, daß
    Integration nicht funktionieren wird

  117. am besten ausgedrückt hat es Antwort 3 – herzhaft drauf geschixxen!!!!!!!

    Hier in unserem Kulturkreis hat einfach niemand mehr Bock auf diesen ganzen Islamscheixx!!

    Wir mußten uns noch nie Gedanken um deren dümmliche willkürliche Befindlichkeiten, die von Dorf zu Dorf unterschiedlich sind und deswegen notorisch in deren Ländern zu Bürgerkriegen führen, machen und werden das auch heute nicht tun, nur weil AgitPropSekretärin und Staatsratsvorsitzende Erika uns das sozialistisch verordnen möchte!

    Hier ist Deutschland und wer das nicht akzeptiert, darf gehen!

    Wer unsere Kultur und Regeln nicht mag, darf Deutschland verlassen!

    Wer unsere Werte und religiösen Befindlichkeiten nicht mag, darf Deutschland verlassen!!

    Wer hier das Mittelalter errichten will, darf Deutschland verlassen!!

    Und wer Merkel wählt, wählt den Krieg!

  118. #7 ridgleylisp:

    früher hieß es korrekt „Mohammedaner“ = Nachfolger des Propheten Mo. Man könnte die Kopftuchmädchen auch „Mohammedanerinnen“ nennen!

Comments are closed.