auslaenderverein-fc-azadiWegen einer Attacke auf den Schiedsrichter wurde die Partie zwischen den Kreisliga-Mannschaften FC Azadi Bochum II und FC Italia Bochum II abgebrochen. Nach Angaben der Polizei soll die Situation am Sonntag in der 63. Minute eskaliert sein, als Spieler beider Mannschaften nach einem vermeintlichen Foul aufeinander losgingen. Nachdem ein Spieler verletzt am Boden lag, erzürnte sich der Frust zwischen den Spielern beider Mannschaften. Der 78-jährige Bochumer Schiedsrichter versuchte noch, die aggressiven Spieler voneinander zu trennen und zeigte einem 25-jährigen Spieler die gelb-rote Karte.
„Dies führte dazu, dass der Spieler den Schiedsrichter körperlich anging, sodass dieser in die Kabine flüchten musste“, teilt die Polizei mit. Der besagte Spieler aber verfolgte den Schiedsrichter bis in die Kabine, ging ihn wiederholt an und bedrohte ihn. Er schubste den Schiedsrichter gegen die Kabinenwand, wobei der 78-Jährige leicht verletzt wurde. Ein Ermittlungsverfahren gegen den 25-jährigen Fußballspieler wurde eingeleitet. (Aufschlussreicher Spielbericht der WAZ, die leider nicht verrät, zu welcher Mannschaft der Schiedsrichterprügler gehört. Das kann die WAZ sich auch sparen, denn bei dem Verein mit dem italienischen Namen spielt kein Italiener mehr, dafür 30 „Flüchtlinge“!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. 25 Jaehriger gegen 78 Jaehrigen!
    Es brauchen keine Nationalitaeten genannt werden, Danke!
    Der Hass ist ueberall!

  2. Hier weiß man auch schon, was Sache ist. Obwohl das Funke-Mediengruppe-HH-Asylantenblatt in seinem wirren Artikel alles tut, um zu verschleiern, daß hier Türken gegen Türken Krieg führen (Türken schmücken sich mit scharfgemachten Hunden, Haram hin oder her)

    Beim Fußballspiel zwischen dem Harburger TB und Zonguldakspor greift der Hund eines Zuschauers ein Kind an. Die Situation eskaliert.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article208383693/Tumult-beim-Amateurfussball-Rottweiler-beisst-Zweijaehrige.html

  3. Mit 78 Jahren noch Schiedsrichter – Respekt! Allerdings fürchte ich, dass er dadurch überfordert war. Zu solchen Spielen sollte man nur fitte Schiris nehmen, die aus einem Kampfsport kommen.

  4. Moslems kennen kein „Fair Play“, wusste das der 78 Jahre alte Schiedsrichter noch nicht?
    Jetzt aber! LOL

    Wer solche Spiele pfeift, ist selber Schuld!
    Sollen doch deren Landsmänner die Birne her halten!

  5. Es sollte ein Friedensrichter pfeifen und Schariagerechte Strafen, wie Hand abschlagen oder Köpfen verhängen, damit sich Muttis Gäste wie zu Hause fühlen können. Integration hat schließlich Vorrang.

  6. 78-jähriger Schiri?

    Mir schwant Böses. Vielleicht müssen alle Rentner zur nachhältigen Lösung des „Rentnerproblems“ bald zwangsweise 1 Jahr lang Kreisligaspiele pfeifen.

    Denn wir alle wissen:

    Die Rentner sind zu teuer. Die Renten sind unbezahlbar. Für die Leute, die das „erwirtschaftet“ haben, was jetzt verschenkt wird ist kein Cent da.

    Sichere Rente, würdevolle Grundrente, Lebensabend ohne Stress – das gibt es in jedem anständigen Industrieland, aber im bunten Land ist das nicht selbstverständlich.

  7. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Deutsche noch bereit sind, als Schiedsrichter bei Fussballspielen solcher bildungsfernen Primaten zu fungieren. Oder gibt es da sehr hohe Gefahrenzulagen, und wenn ja, wer bezahlt die?

  8. Der Fussballverein zeigt, wie sehr sich die „Neubürger“ an die angestammten Regeln halten werden. Man scheixxt drauf und zwar einen riesigen Haufen.

  9. (OT)
    Wem die gutmenschliche Propaganda im Fernsehen nicht reicht, kann ja mal ins Kino gehen. Wie wäre es mit dem Film „Willkommen bei den Hartmanns“. Dazu möge man sich nur diesen Trailer reinziehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=9hBjav4L6Oo (der eigentliche Trailer läuft nur 2 Minuten, den etwas nervigen Herren, der den Trailer bespricht braucht man sich nicht antun)
    Wenn man den Film nach dem Trailer beurteilt, muss der Film ein grausames Propaganda-Machwerk und zudem filmisch zutiefst unterirdisch sein. Das sieht nach einem weiteren Tiefpunkt des deutschen Films aus.
    Aber es ist erschreckend, wie die Propaganda sämtliche Medien eingenommen hat. Selbst ein Fußball-Länderspiel kann man sich nicht mehr antun. Ich warte nur darauf, dass man demnächst (analog zu einem Moslem) 5x am Tag sein Multi-Kulti-Glaubensbekenntnis aufsagen muss, auch nachts.

  10. Mit 78 Jahren noch Schiedsrichter – Respekt!
    ——————————————–
    War doch vielleicht sogar ein Zahlendreher und der Schiri ist eigentlich 87 :mrgreen:

  11. Nachtrag,

    Sich als junger und durchtrainierter Mann an einem 78-jährigen Schiri zu vergreifen, zeugt von extremer Unsportlichkeit und Feigheit. Solche Typen müssen auf Lebenszeit von solchen Mannschaftssportarten ausgeschlossen werden! Oder haben diese Primitivlinge vor DFB-Schiedsgerichten inzwischen auch schon einen Migranten-Bonus?

  12. ein 78 jähriger Schiedsrichter?? Naja..die jüngeren wollen bei diesen Multikulti-Spielen wohl ihr Leben nicht aufs Spiel setzen,während ein 78 jähriger ja schon den Herbst seines Lebens hinter sich hat.

  13. „Die integrative Wirkung des Spochts laber sülz bla blub seier…“ Moslems werden brav… „salbader, fasel, dummschwatz…“

    Voll integrativ auch Schach:

    https://www.welt.de/sport/article158594260/Wer-sich-nicht-verschleiert-darf-nicht-ans-Brett.html

    Der moderne Sport – weltweit ein Erfolg

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_vom_IOC_anerkannten_internationalen_Verb%C3%A4nde

    – wurden vor knapp 150 Jahren in Europa erfunden. Glaubt doch keiner im Traum daran, daß mörderische Mohammedaner zivilisierte Regeln befolgen.

  14. #12 KDL (10. Okt 2016 17:46)

    Fairness und Kuffnucken? Schon lange ein romantisches Abseits-Thema der Brügütte.

  15. #3 Made in Germany West

    Sie lassen alles durchgehen, denn sie sind ja nicht lebensmüde.

    Würde ich auch so machen wenn der 1. Fickiclub Asül gegen Erdowahnspor spielt. Höchstens eine Gelbe wegen Simulierens eines zivilisierten Menschen, wenn einer seinen Gegenspieler nicht bei erster Gelegenheit zusammentritt.

  16. OT

    Nachts sind so gut wie keine Fußgänger oder Radfahrer mehr in Kleinstädten unterwegs.
    Hier kann man lesen, warum das so ist:

    „Wedemark
    20-Jähriger in S-Bahn brutal niedergeschlagen

    Brutal haben zwei unbekannte Männer einen 20-Jährigen aus Elze auf dem Heimweg in der S-Bahn krankenhausreif geschlagen. Bei einem Straßenraub in Großburgwedel musste ein 17-Jähriger Tritte gegen den Kopf einstecken.

    Wedemark/Langenhagen/Burgwedel.. Nasenbeinbruch, Gehirnerschütterung und ein abgebrochener Zahn: Ein Krankenwagen stand an der Bahnstation Elze schon bereit, um den verletzten Elzer in Empfang zu nehmen. Der Lokführer hatte ihn via Leitstelle angefordert. Am Sonnabend war es zuvor gegen 5.15 Uhr auf der S-Bahnlinie 4 zwischen Hauptbahnhof Hannover und Langenhagen zu sehr unschönen Szenen gekommen.

    Zwei Wedemärker, 20 und 21 Jahre alt, waren nach Polizeiangaben im Zug von zwei etwa Gleichaltrigen angepöbelt und provoziert worden. Die Aufforderung, doch bitte Ruhe zu geben, zeitigte das gegenteilige Ergebnis: Einer der Unbekannten schlug dem 20-Jährigen aus der Wedemark mit der Faust mehrfach ins Gesicht, bis er zu Boden ging. Sein Begleiter kam mit einer Ohrfeige davon. An der Haltestelle „Am Pferdemarkt“ in Langenhagen verließen die Angreifer die S-Bahn und flüchteten unerkannt.

    Beschrieben wurde das Duo so: Der Haupttäter soll etwa 20 Jahre alt, circa 1,88 Meter groß und schlank sein und ein schwarzes Käppi getragen haben. Der zweite Mann, der ebenfalls laut Aussage der Wedemärker „südosteuropäisches Äußeres“ gehabt haben soll, war mit einem grauen Kapuzenpulli bekleidet und soll unter der aufgesetzten Kapuze vermutlich eine schwarze Mütze getragen haben.

    Straßenraub in Großburgwedel

    Kaum weniger brutal gingen zwei Straftäter am späten Freitagabend im Fritz-Reuter-Weg in Großburgwedel vor. Dort wurde gegen 22.15 Uhr ein 17-jähriger Jugendlicher von zwei Unbekannten zu Boden geschubst und auf dem Bordstein liegend gegen den Kopf getreten. Anschließend nehmen die Straßenräuber Umhängetasche und Jacke ihres Opfers mit. Viel weiß die Polizei nicht über die Täter: Beide sollen circa 1,80 Meter groß und mit dunklen Kapuzenpullovern bekleidet gewesen sein.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Wedemark/Nachrichten/Brutal-haben-zwei-Maenner-einen-20-jaehrigen-Wedemaerker-auf-dem-Heimweg-in-der-S-Bahn-krankenhausreif-geschlagen

  17. Dieses fette Tauben-Logo beim Moslem-Laden ist scheinheilig. Tauben sind ohnehin – in ihrer Verklärung – nervige Tiere, ununterbrochen mit „Friedens“-Gesäusel befeiert. Mein Lieblings-Tauben-Video (deshalb läßt man seit 1988 Seoul auch keine Tauben mehr bei er Eröffnung der olympischen Spiele fliegen) war das der in der Feuerschale gerösteten Friedensflatterer:

    https://www.youtube.com/watch?v=y-liu1JVo1g

  18. Muslimische Fussballmannschaften sind eigentlich seit vielen vielen Jahren für ihre Unsportlichkeit und Brutalität berüchtigt.

    Ich wundere mich, warum sich der alte Mann DAS noch angetan hat!?

  19. Das ist natürlich ein bedauerlicher Einzelfall.
    Selbstverständlich ist in diesem Einzelfall nicht die Gruppe an sich dafür verantwortlich zu machen, sondern es liegt an der einzelnen Person selbst.
    Es ist rein zufällig, daß hier bestimmte Personengruppen am Werke waren, es hätten genausogut auch bibeltreue Christen im Kampf mit Zeugen Jehovas sein können.

    Gruppenbezogene, rassistische, allgemeine Menschenfeindlichkeit findet sich nur innerhalb der biodeutschen Bevölkerung.

    Hier ein paar exemplarische Beispiele, wie unaushaltbar rassistisch die Mitte, nein, die gesamte Bevölkerung dieses Landes ist, bitte Taschentücher bereithalten:

    http://www.ksta.de/koeln/rassismus-in-koeln-vier-koelner-mit-migrationshintergrund-erzaehlen-von-ihren-erfahrungen-24872360

    Zum Glück haben wir tapfere Syrer, die uns beschützen:

    http://www.ksta.de/politik/festnahme-in-leipzig-wie-ein-syrer-und-ein-sek-wohl-einen-terroranschlag-vereitelten-24876202

  20. Wenn einfach keiner mehr als Schiri zu solchen Spielen ginge, wäre das schnell geregelt.

    Aber in meinen Augen steht der alte Herr für 80% der Bevölkerung (= etwa dem Anteil der NICHT-AfD-Wähler)
    Also immer drufff…!!!

    Wie sagte der alte Schnauz in der Feuerzangenbowle: „Medizön muss bötter sein. Sonst hölft sie nöcht…“

  21. OT

    Wer kann mal helfen:

    #250 Bladerunner (10. Okt 2016 15:24)

    Diese linke Dumpfbacke bei Facebook fällt auch auf die Mär herein. Erstaunlich, wie die es immer wieder aufs Neue verstehen aus einem Minus ein Plus zu machen:

    https://www.facebook.com/Sebastian-23-51725482405/

    WER HÄLT DAGEGEN?!?

    Strategie: Hätte man auf PEGIDA und AFD gehört, wäre weder der Bomben-Moslem noch der Gut-Flüchtling in Deutschland.

    Das käme außerdem noch billiger. Und sicherer wäre es auch!

    Das Ding hat ein paar tausend Likes, es lohnt sich also, da gegenan zu gehen!!!!

  22. #12 KDL (10. Okt 2016 17:46)
    (OT)

    Wem die gutmenschliche Propaganda im Fernsehen nicht reicht, kann ja mal ins Kino gehen…

    Bevor man das tut, sollte man einmal 2 Wochen den Fernseher aus lassen und dann mit dem Kleber-Journal und einer Daily Soap wieder einsteigen. Das wirkt Wunder! Dann wird einem erst bewusst mit welchem Schwachsinn man jahrelang sein Hirn kontaminiert hat.
    Jeder wird danach den Genuss der Stille als Privileg empfinden und macht dann auch um ein Kino einen großen Bogen.

  23. Ein Blick auf die Gesichter, ein 2er auf die Namen der Spieler , noch einer auf die Vereinsnamen + die Info

    bei dem Verein mit dem italienischen Namen spielt kein Italiener mehr, dafür 30 „Flüchtlinge“!)

    = keine weiteren Fragen…

  24. #26 RechtsGut (10. Okt 2016 18:14)

    Wer soll das sein, völlig uninteressant. Man muss nicht jedem linken Idioten bei FB nachsteigen.

  25. #10 zille1952 (10. Okt 2016 17:42)

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Deutsche noch bereit sind, als Schiedsrichter bei Fussballspielen solcher bildungsfernen Primaten zu fungieren. Oder gibt es da sehr hohe Gefahrenzulagen, und wenn ja, wer bezahlt die?

    Daß es ein 78jähriger ist, zeigt ja, daß sie kaum noch jemanden bekommen, der solche Spiele pfeift.
    Am besten, dieses Primatenvolk ins Stadion sperren, einen Knüppel in die Mitte legen, und wenn Ruhe ist, wieder aufschließen!

  26. #22 Babieca

    Meine Lieblingsszene mit Tauben stammt aus dem Film „Mars attacks!“: Gutmenschen und EsotherikerInnen lassen zur Begrüßung der Marsianer eine Taube fliegen. Und die Marsianer schießen sie ab und ballern anschließend alle Anwesenden weg. Böser geht es nicht mehr 🙂

    Auch nicht zu verachten ist das Lied „Geh’n wir Tauben vergiften im Park“ von Georg Kreisler. Ja, die Ösis haben schon einen sehr speziellen Humor 🙂

  27. Bochum: Prügel für Schiri bei Kreisligaspiel

    Ist mittlerweile doch der Höhepunkt bei jedem Kreisligaspiel.

    Bei uns, kleines Dorf, hatten die Türken mal Ärger gemacht, wenn es von da ab hieß, die Türken kommen, waren alle da, mit Mann und Maus, jung und alt.

    Gab nie wieder Probleme.

  28. >> Der 78-jährige Bochumer Schiedsrichter versuchte noch, die aggressiven Spieler voneinander zu trennen

    ——————————————

    Na das ist aber ein rüstiger Schiedsrichter. Der muß ja immer auf Ballhöhe sein. Ich bin ja mit 64 ziemlich fit, aber rennen kann ich schon seit 14 Jahren nicht mehr.

  29. Rowan Atkinson:

    „What is wrong with inciting intense dislike of a religion if the activities or teachings of that religion are so outrageous, irrational or abusive of human rights that they deserve to be intensely disliked? “
    (Was ist falsch daran zu einer tiefen Abneigung einer Religion an zu stiften, wenn die Aktivitäten oder die Lehre dieser Religion dermaßen abscheulich, irrational oder Menschenrechten-verletzend sind, dass die darauf einen Anspruch haben ?)

    Ein solcher Frage ist nach roth-grünen Maas-stäben kein Humor mehr, sondern islamfeindlicher Rechtspopulismus. Mr. Bean wäre demnach vom Bundesdeutschen Verfassungsschutz zu beobachten. ARD/ZDF bitte Mr. Bean ächten!

  30. #6 KDL (10. Okt 2016 17:29)

    Mit 78 Jahren noch Schiedsrichter – Respekt! Allerdings fürchte ich, dass er dadurch überfordert war. Zu solchen Spielen sollte man nur fitte Schiris nehmen, die aus einem Kampfsport kommen.
    ——————————-
    … oder ihnen zumindest einen Revolver umbinden.

  31. Guten Abend, liebe und mutige Pegida-Anhänger und PI-Leser! Die letzten Ereignisse in Chemnitz haben wieder einmal gezeigt, dass wir sowas von im Recht sind. Und unser Staat die Bevölkerung lediglich aus einer Art Zufall heraus noch schützen kann!

    Und noch eine Bitte: Folgt mir auf Instagram unter Keeper_of_values

    Dort sammle ich islamkritische Zitate von bekannten Persönlichkeite sowie sonstiges, was zu unserem Thema gehört.
    Ich danke euch für eure Unterstützung! Viele liebe Grüße an alle!

  32. Tja, wir werden etwas sensibler gegenüber Gewaltunkulturen und Anderszivilisierten werden müssen und uns anzupassen haben.

    In Zukunft sitzt der Schiedsrichter auf der Tribüne und verteilt an gewalttätige Spieler rote Kugeln statt roter Karten.

  33. #24 Marie-Belen (10. Okt 2016 18:03)

    OT

    Nachts sind so gut wie keine Fußgänger oder Radfahrer mehr in Kleinstädten unterwegs.
    ————–

    Der Frust wird immer größer. Gestern Protest Wahl bei der OB Wahl in Landshut Niederbayern. In der CSU Hochburg, sonst 50 bis 65% für CSU, holte der CSU Mann nur 32%.
    Dort hätte die AfD richtig abräumen können wenn sie einen Kanditaten aufgestellt hätte oder auch nur ein Besen mit dem Namen AfD. So kam ein blasser FDP-ler außerhalb von Landshut wohnend auf fast 28%. Dieser FDP-ler wird bestimmt die Stichwahl gewinnen.

  34. Der Sohn des moslemischen Fussballspielers bringt stolz sein erstes Zeugnis nach Hause:
    „Papa, mein Vertrag mit der ersten Klasse wurde erfolgreich verlängert!“

    Kommentar des Trainers von FC Italia Bochum II:
    „Meine Fussballer sind mittlerweile fairer als früher.
    Nach dem Spiel gehen sie die Gegner auch mal im Krankenhaus besuchen.“

    Trainer vom FC Italia Bochum II zum Stürmer:
    „Du spielst heute gegen Mohammed.“
    „Das ist ja schrecklich.
    Der tritt gegen alles, was sich bewegt!“
    „Darauf der Trainer:
    „Dann besteht für dich ja keine Gefahr!“

  35. So ähnlich war es bei uns in einem kleinen Ort im schönen Hessenland ebenfalls:

    Die Partie lief zwischen dem kleinen Städtchen (ca 15.000 Einwohner) und einem Kaff aus dem Taunus.
    Erster gegen zweiten.
    Aus dem kleinen Kaff reisten fast ausschließlich nur Ausländer u.a. als Spieler an.. Kaum Deutsche in deren Mannschaft.
    Die Türken (oder was die auch immer waren) traten äußerst aggressiv gegen unsere Spieler (durch treterei und wild gestikulierend und schreiend) auf.
    Der Schiri (laut seiner Stimme kam er aus Tschechien oder Polen) machte beiden Mannschaften im Vorfeld der Partie klar, dass er niemanden vom Platz schicken wird… Nur mal für 10 Minuten raus stellen… Freifahrtschein somit..
    Das Ende vom Lied: Das kleine Kafft gewann unglücklich knapp:/

    Aber sehr aggressiv, also da dachte man schon als Zuschauer dass es gleich los geht…

  36. Früher wurden auf den Internetseiten der Landesverbände die Spielersperren und Sportgerichtsurteile mit vollem Namen veröffentlicht. Wie auch in der Kriminalitätsstatistik waren die Täter zumeist Türken und Jugos.

    Heute werden die Namen abgekürzt (z. B. A. Ö.) oder es wird nicht mehr veröffentlicht. Auch hier sieht man das Verschweigekartell nur allzu deutlich.

  37. #33 Heisenberg73 (10. Okt 2016 18:19)

    #26 RechtsGut (10. Okt 2016 18:14)

    Wer soll das sein, völlig uninteressant. Man muss nicht jedem linken Idioten bei FB nachsteigen.

    klar. Aber das Ding hat mehrere tausend likes, das hat also schon Öffentlichkeit!

    https://www.facebook.com/Sebastian-23-51725482405/

    WER HÄLT DAGEGEN?!?

    Strategie: Hätte man auf PEGIDA und AFD gehört, wäre weder der Bomben-Moslem noch der Gut-Flüchtling in Deutschland.

    Das käme außerdem noch billiger. Und sicherer wäre es auch!

    Das Ding hat ein paar tausend Likes, es lohnt sich also, da gegenan zu gehen!!!!

  38. Die Zukunft ist Vergangenheit!

    Wohl mögen die hiesigen Parteiengecken und die Lizenzpresse dem Volk unentwegt predigen, wie nützlich und notwendig die gegenwärtige Masseneinwanderung doch sei, der Geschichtsschreiber Beda kennt dennoch das schlimme Ende der Geschichte: „Als die Scharen der gedachten Völker so um die Wette nach der Insel strömten, begann die Zahl der Fremdlinge sich bald dergestalt zu vergrößern, daß sie denen, von welchen sie gerufen worden waren, Schrecken einflößten. (…) Der wild umherstreifende Sieger (…) verheerte alle Städte und Äcker rings umher, verzehrte Alles, ohne irgend welchen Widerstand, von einer Küste zur andern, und bedeckte fast die ganze unglücklichen Insel mit Schutt und Asche. (…) die Bischöfe samt den Gläubigen, ohne irgend welche Rücksicht auf Ehre und Würde, mit Feuer und Schwert zugleich getötet“. Diese Vorgänge lassen sich schon heute schleichend in den deutschen und europäischen Städten beobachten und sie werden mit der steigenden Einwanderung immer weiter zunehmen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  39. Ich sehe gerade bei RTLNitro Frankreich gegen Holland, na ja – eher sehe ich eine zivilisierte europäische Mannschaft in Orange mit zwei dunkleren Ausnahmen, die gegen eine komplette Negermannschaft spielt mit zwei weißen Ausnahmen.

    Das nennt man dann Komplementär-Fußball, oder so.

  40. Das Schlimme an der Sache ist, dass es solche Zustände schon seit 20, 30 Jahren gibt. Ich hab selbst Fußball in einem Verein gespielt und daher kenn ich das alles.
    Jedes Mal, wenn es gegen so einen Verein ging, musste die Polizei kommen und es gab heftige Auseinandersetzungen. Z.B. haben sie mal im Sportlerheim die Tür eingetreten und unserem Torwart eine Flasche auf den Kopf gehauen, dass er ins Krankenhaus musste. Sie wurden handgreiflich gegen Schiedsrichter und Zuschauer. Auch während des Spiels wird man ständig beleidigt und kriegt unfaire Tritte in die Knochen.

    Solch „wilde Auseinandersetzungen“ gibt es quasi jede Woche auf irgendeinem Dorfplatz, wenn irgendeine Türkgücü Mannschaft antritt. Man liest es aber meist dann nur in der lokalen Presse, ansonsten juckt es keinen.
    Und wie gesagt, das ist schon seit Jahrzehnten(!) so.

  41. Bestien sollten kein Fußball spielen, das kann nicht gutgehen. Als Europäer würd ich nicht gegen sowas antreten, never.

  42. Rheinfelden + Fahrnau/ Kreis Lörrach

    Auch in der Provinz kommt es zu ähnlichen Zuständen. Der SÜDKURIER beschweigt vielsagend Ross und Reiter: „Spieler greifen Torwart an“ – „Vater eines Spielers habe Schiesrichter angegriffen“ – „Schlägerei zwischen Spielern und Zuschauern“. Der geneigte Leser liest und versteht, was der Südkurier zwischen den Zeilen mitteilen wollte.

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/rheinfelden/FSV-Rheinfelden-zieht-Konsequenzen-aus-Schlaegereien;art372615,8935731

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/schopfheim/Schiedsrichter-wird-nach-roter-Karte-vom-Vater-des-Spielers-beleidigt-und-bedroht;art372617,8933001

  43. Ich bin vor ein paar Wochen (Wahlsonntag) in Berlin an einem Sportplatz vorbeispaziert. In genau diesem Moment sehe ich eine Tätlichkeit (in den Schwitzkasten nehmen) einer quasi rein Mohammedanermannschaft gegen eine quasi rein deutsche Mannschaft.

    Mit Rudelbildung.

    Keine gelbe Karten. Keine roten Karten.

  44. Wieder mal Zeit für „El Classico“:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“
    Maria Böhmer, ehem. Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Invasion, Fikki-/Grapschilanten und (Des-)Integration (Deutschlands).

  45. Hmh – das war doch schon so in den 70er und 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts!
    Da hat sich also in der ganzen Zeit bei unseren muselmanischen Freunden nichts geändert vonwegen Integration oder so?!
    So Aktionen kenne ich noch aus den Erzählungen meines fußballspielenden ehemaligen Ehemannes: Wenn es gegen die Türkenmannschaft ging, dann wurden die Beine immer noch zusätzlich zu den Schienbeinschützern gut und dick gewickelt. Diese Spiele gingen nie ohne Blessuren ab: Die kleinen Temperamentsbolzen waren ja damals schon sooo südländisch!
    🙂

  46. #1 Dichter (10. Okt 2016 17:20)

    Demnächst lässt man wohl besser den Imam pfeifen.

    ———————————–

    Danke. Lol – ganz großes Kino!
    Wie soll ich als Faussballfan jemals die Bilder wieder loswerden……….

  47. die leben doch nur ihre Kultur aus ….

    bin ich froh, das ich nicht im Pott wohne .. Großraum Berlin ist schon schlimm, aber das dort geht ja gar nicht

  48. Manche die nicht hören, müssen es fühlen.
    Und kein „Rechter“ am Spielfeld, den man es in die Schuhe schieben kann, kein Isslamkritiker oder wenigstens einer, der einen kennt, peinlich, peinlich

  49. Der arme Schiri, wahrscheinlich der einzige Eingeborene, hat den ganzen Frust des Asylbetrügers abbekommen hat. Mein ehrliches Mitgefühl.

    Aber bei den „Flüchtlingen“ der Bella-Italia- Elf sollte wenigstens Bedingung sein, dass ihre EU-Invasion über Italien (Lampedusa oder Sizilien) begonnen hat. Ironie off !!!!

  50. Wenn man die Leute aus Ländern holt, in denen solche Zustände herrschen, Dann kommen auch irgendwann diese Zustände nach Deutschland.

Comments are closed.