offene_moscheeWährend die Deutschen (Ungläubige) am 3. Oktober ihre Wiedervereinigung feiern, feiern Moslems (Gläubige) sich selbst. Der 22-jährige Hüseyin Yilmaz, Student an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg-Kreis in Sankt Augustin, sagt: „Der Tag der Moschee findet am Tag der Deutschen Einheit statt. Damit zeigen wir Muslime, dass wir ein Teil Deutschlands sind.“

(Von Verena B., Bonn)

Der 22-Jährige organisiert seit zwei Jahren die Taqiyya-Aktion in der „Selimye-Moschee der Islamischen Union“ (DITIB e.V.) in Troisdorf-Oberlahr. In der schönen Moschee mit dem schönen Landnahme-Minarett ist die 400 Mitglieder starke Gemeinde „Islamische Union Troisdorf und Umgebung“ zu Hause. „Nach den Führungen setzen wir uns mit den Besuchern an einen Tisch und beantworten alle Fragen.“
Der islamfreundliche Bonner General-Anzeiger („Zivilgesellschaft“, „Helldeutschland“) war da und berichtet:

[..] Die Frauenvorsitzende der Gemeinde, Fadimana Ari, wünscht sich, dass viele Fragen gestellt werden. „Man darf nicht immer denjenigen Medien glauben, die uns ins negative Licht stellen.“ Die Troisdorferin nimmt einen Stimmungswandel in der Gesellschaft wahr, wenn es um den Umgang mit Muslimen geht. „Wir leben hier nicht miteinander, sondern nebeneinander. Die meisten kennen unsere Religion nicht und lehnen deswegen das Fremde ab“, so Ari. Auch Yilmaz spürt ein verändertes Klima in Zeiten von politischen Konflikten und Terror: Seit Beginn des Syrienkriegs haben mir Kommilitonen und Bekannte mehr Fragen gestellt.“

Oft werde die Religion mit der Kultur verschiedener Länder und Gemeinden vermengt, sagt Ari. „Der Islam wird im Iran anders gelebt als in der Türkei oder in Malaysia. Beispielsweise die Unterdrückung der Frau ist nicht in der Religion verankert, sondern in Kulturen.“ Die 46-Jährige ist in der Frauenarbeit aktiv. Einmal im Monat kommen muslimische Frauen in der Gemeinde zusammen. Dort bespricht Ari mit ihnen Alltagsfragen, bis hin zur Mülltrennung oder zum Energiesparen. „Wir haben auch schon einen Fahrradkurs mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub für muslimische Frauen gemacht.“

In Niederkassel-Lülsdorf lädt die Türkisch-Islamische Gemeinde unter dem Dach des Verbandes Ditib zum Tag der offenen Moschee ein. Die 260 Mitglieder zählende Gemeinde bietet aber das ganz Jahr über Führungen an. „Hier in Niederkassel werden wir gut aufgenommen“, sagt der Buchhalter der Gemeinde, Orhan Kangöz. Aber auch er hat den Eindruck, dass seine Religion in Deutschland pauschal abgestempelt wird. „Die Muslime müssen unter einer Hetzpolitik leiden.“ Er wünscht sich, dass zumindest die nicht-muslimischen Nachbarn mit seiner Gemeinde zusammenhalten. Und er hofft, dass Dialog eine Annäherung bringt und zum Abbau von Vorurteilen beiträgt. „Die Menschen sollen zu unseren festen kommen und uns einfach kennenlernen.“

Wie es scheint, sind die Besucherzahlen in Moscheen inzwischen allerdings rückläufig, und man weiß auch warum.

Viele Ungläubige, die von den frommen und religionstoleranten Mohammedanern ins „Haus des Krieges – dar al-harb“ – verbannt werden und laut Koran getötet werden müssen – kennen die Allah-Religion nämlich inzwischen hinreichend auch aus eigener Erfahrung, brauchen keine Aufklärung mehr und hoffen daher inständig, dass man am 3. Oktober einmal den Tag der geschlossenen Moschee feiern wird.
Doch bis dahin ist es noch ein langer, steiniger Weg.

Und wer es immer noch nicht weiß: Islam ist Frieden und Schweine können fliegen!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

85 KOMMENTARE

  1. – Krebs, Tuberkulose, AIDS usw. gehören zu Deutschland

    – Dummheit, Faulheit, Kriminalität gehören ebenfalls zu Deutschland

    – auch der Befall von Parasiten wie Läusen , Zecken, Flöhe und dergleichen gehören auch zu Deutschland

    All` das gehört zu Deutschland

    Warum nicht auch Du und Deine muslimischen Glaubensbrüder.

  2. Welcher „normale“ Mitteleuropäer geht da denn schon freiwillig hin ???

    Waren wenigstens genug blode Frauen dabei … ?

    Ach, ja, … der Islam wird NIEMALS zu Deutschland gehören !

    Die das wollen, ab in den Orient !!!

  3. Fadimana Ari,

    Also schöne klangvolle Frauennamen hat die islamische Welt schon. Und wgen 1001 Nacht dachte ich früher auch immer sie hätten einen besonderen Sinn für die Schönheit der Frauen.

  4. „Islam’s biggest enemy is the Quran. If people learn what is in that book, Islam will be finished.“—Ali Sina, Dr

    Der Grund, warum jegliche Diskussion über den Koran mit Ungläubigen von Mohammedanern einfach abgewürgt wird:
    Sure 86, 13. „Dieser (Koran) ist wahrlich ein entscheidendes, letztes Wort.“

    Der leistete Zweifel oder auch nur darüber reden mit einem Ungläubigen: eine schwere Sünde, die Höllenfeuer nach sich zieht.

    Die Übersicht der Abwürge-Argumente:
    https://pbs.twimg.com/media/ByCHQYWCQAE2kXF.png:large

    Das neueste und populärste Würgeargument:
    „Den (einen) Islam gibt es nicht.“

    Dafür aber tausend intolerante, schwulenfeindliche, frauenunterdrückende und Ungläubige verachtende Islamvarianten.

  5. […] Die Troisdorferin nimmt einen Stimmungswandel in der Gesellschaft wahr, wenn es um den Umgang mit Muslimen geht. […]

    Also ich kann diesen Stimmungswandel voll und ganz bestätigen, was meine Person angeht, *lach.*

  6. „Die Muslime müssen unter einer Hetzpolitik leiden.“

    ————-

    „Buhuu, warum sind wir Moslems nur so unbeliebt? Ich verstehe es nicht. Haben wir euch jemals einen Grund gegeben? Nennt mir nur einen Grund, ihr ungläubigen **************!“

  7. Bitte ändern, der Vorort von Troisdorf heißt Oberlar ohne „h“. Lange Jahre meiner Jugend verbrachte ich dort bis 1977. Damals schon bunt, aber hauptsächlich durch Italiener und viele Griechen. Heute in meinen Augen verlorener Boden…. die islamische Landnahme kann hier schon deutlich festgestellt werden. Das ändert man so einfach nicht mehr. Wer denn auch?

  8. Wie ging der Spruch noch mal – nur die dümmsten Kälber wählen sich ihren Schlächter selbst aus…

    Und nach der Besichtigung des Betbunkers gehen wir dann gemeinsam in den Hinterhof wo das schlachten der Ungläubigen ausgeführt wird….

    Wenn ich meine Landsleute da auf dem Teppich hocken seh´ fallen mir die holländischen Viehtransporter auf dem Weg zum Schlachthof
    ein die ich immer auf der Autobahn sehe.

    Was für ein bescheuertes hirngewaschenes Volk.Gutmenschen auf dem Weg zur Hölle…

  9. „Wir leben hier nicht miteinander, sondern nebeneinander.“

    Ach nee. Das steht so im Koran, daß IHR euch keine ungläubigen Freunde suchen dürft.

    Die meisten kennen unsere Religion nicht und lehnen deswegen das Fremde ab“

    Ich habe sie kennengelernt und lehne sie SEITHER ab.

    „Die Muslime müssen unter einer Hetzpolitik leiden.“

    Dann gehen Sie doch zurück in Ihr Heimatland, wo andere unter IHRER Hetzpolitik leiden.

    So könnte man endlos weitermachen, eine Platitüde nach der anderen abarbeiten. Die treiben das mit Absicht, solange bis man entnervt aufgibt. Das wird niemals enden, wenn wir uns nicht ein Herz fassen und das Szepter im eigenen Land wieder in die eigene Hand nehmen.

  10. Mülltrennung und Fahrradfahren für muslimische Frauen. Oh Mann, die brauchen zum Geradeausgehen religionsgerechte Spezialbetreuung.

    Wärend sich die Männer eher auf das richtige Hassen, Steinigen und Töten von Tieren und Menschen konzentrieren.

    Die sind so bereichernd für Europa wie die Pest.

  11. ==> Der Islam, gehört nicht zu Deutschland!

    Ist aber hier!

    ==> Claudia Roth, gehört nicht zu Deutschland!

    Ist aber hier!

    Noch eine Menge Arbeit liegt vor UNS!!!

  12. … Damit zeigen wir Muslime, dass wir ein Teil(?) Deutschlands (8:37, 55; 98:6-7) sind.“

    Taqiyyah ‚Betrug/Täuschung‘ http://quran.com/3/28

    „… known as ‚the Mahdi‘ is prophesied to ascent onto the worlds political arena during the last days of Islams global insurrection and final intifada (shaking off democracy and ‚heretical‘ western idealism). …“

    Abschütteln der (‚UNrein‘en Q8:37) Demokratie & ketzerischen westlichen Idealismus/Werten (z.B. Art 5 GG)

    http://schnellmann.org/final-will-and-testament-of-prophet-muhammad.html

  13. „Wir haben auch schon einen Fahrradkurs mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub für muslimische Frauen gemacht.“

    Abgeschottet von Männern und Ungläubigen lernen die Kopftuchfrauen Fahrradfahren. So ist es brav.
    Bleibt schön weiter unter euch, ihr Parallelgestalten. Sicher habt ihr für diesen Apartheitsservice schon lange in den ADF eingezahlt? Denn von mir bekommt der Club ab morgen nichts mehr.

    Nebenbei: Ich habe noch nie ein Kopftuch Fahrrad fahren gesehen, obwohl es hier von Kopftüchern wimmelt. Wenn sie mit Rädern unterwegs waren, waren diese stets unter dem Kinderwagen.

  14. Ich habe gestern als AfD’ler gleich mehrere Moscheen besucht. Die Veranstalter waren stets sehr freundlich und überall wurde einem die Mär vom achso friedlichen Islam erzählt. Auffällig war, dass fast keine Frauen unter den anwesenden Moslems waren, aber stattdessen waren unter den Besuchern überwiegend Frauen. Die haben durchaus kritische Fragen gestellt, waren also nicht nur typische Gutmenschen. Und die Zahl der Besucher war auch erstaunlich gering.

  15. #1 Hoffnungsschimmer (04. Okt 2016 19:56)

    Diese Deutschen, die da auf dem Teppich hocken…
    Bäh!
    ——————–
    Bald werden sie nicht nur dort hocken, sondern
    gezwungen ihn zu küssen!

  16. OT

    SCHÄUBLE UND DER „DEUTSCHE ISLAM“

    Das ist keine neue Sau, die Wolfgang durchs Dorf treibt, man muß nur gugeln: irgendwelche Islamwissenschaftler u. Medienfuzzis faseln schon Jahre davon. Da wird vom französischen Islam gefaselt u. vom britischen, Bassam Tibi auch von „Es gibt viele Islame“ u. seiner Augenwischerei „Euro-Islam“…

    ++++++++++++++++

    Thomas Rietzschel / 03.10.2016
    Die Befriedung der Welt durch die Germanisierung des Islam
    http://www.achgut.com/artikel/die_befriedung_der_welt_durch_die_germanisierung_des_islam

  17. Beim Anblick der auf dem Boden barfüssig umherkriechenden Dummdeutschen fällt mir der markante Spruch des deutschen Philosophen Immanuel Kant ein,

    *Wer sich zum Wurm macht, soll nicht darüber klagen, wenn er getreten wird*

  18. Unglaubich daß Deutsche zum Tag der „offenen“ Moschee gehen. Da wird nur Show gemacht.
    Zum Tag des offenen Buddah-Tempels bin ich regelmäßig! In DK und die ganze Community rückt an. 0 Stress.

  19. OT
    hier noch ein sehr ekelhaftes Beispiel, das sich Angelas Gäste einfach nicht benehmen
    können ( wollen)
    Babiecas “ Lieblingsthema“.
    Was die linksversiffte MOPO bicht schreibt:
    Täter sind Flüchtlinge

    „Im Metronom von Hamburg nach Bremen Zugpersonal angespuckt und angegriffen
    Zwei junge Männer (19 und 20 Jahre) werden beschuldigt, am Samstagmorgen eine Zugbegleiterin und einen Sicherheitsmitarbeiter in einem Metronom attackiert zu haben. Beim Halt am Bahnhof Klecken in der Nähe von Buchholz wurde zunächst die 29-jährige Zugbegleiterin angegriffen. Der zu Hilfe eilende 44-jährige Sicherheitsmitarbeiter bekam dann ebenfalls Faustschläge und Tritte ab.

    Der Zugbegleiterin wurde zudem ins Auge gespuckt. Beide Mitarbeiter brachen ihren Dienst ab und ließen sich nach Ankunft in Bremen in einem Krankenhaus behandeln. Über die genauen Verletzungen ist noch nichts Näheres bekannt.
    – Quelle: http://www.mopo.de/24838596 ©2016– Quelle: http://www.mopo.de/24838596 ©2016

  20. Also jeder weiß doch das sowas totale Verarschung ist!
    Wer schon mal gearbeitet hat und sich Besuch ankündigt…na, was passiert dann?
    Diese „Tag der offenen Türen“ hat nichts, rein gar nichts und überhaupt nichts mit der Realität zu tun.

    Und am Besten find ich mal wieder die Nachrichten.
    Da haben es ein paar gewagt dem Politeliten am „Tag der Einheit“ (Wieso eigentlich der 3 Oktober???) mal ein klitzebischen die Meinung zu geigen und die die immer Schwätzen und rumpöbeln und ihr Volk, wenn es nicht spurrt als Pöbel und Nazipack bezichtigen, sich pikiert. Allen voran die Roth, das wohl nutzloseste Kriterium des Steuergeldverbratens für wirklich nix!

  21. Heute im ZDF

    20:15
    ZDF Zeit
    Deutschlands große Clans
    Die Tchibo-Story

    21:00
    Putins geheimes Netzwerk
    Wie Russland den Westen spaltet

    Zwangsfinanzierter und verlogen-tendenziöser Propagandasender.

    Wie wäre es, wenn ihr mal über richtige Clans in Deutschland berichtet. Nix Tchibo, nix C&A, nix Oetker, sondern die echten Problemclans in Berlin, Bremen und im Ruhrgebiet. Oder traut ihr euch da nicht ran?

    Und um 21 Uhr die übliche Putin-Hetze. Auch hierfür hätte ich einen besseren Vorschlag. Wie wäre es mit: Mad Mama´s geheimes Netzwerk. Wie Regierung und Staatssender die Gesellschaft spalten.

  22. #23 Das_Sanfte_Lamm (04. Okt 2016 20:25)
    #21 germanica (04. Okt 2016 20:21)

    Die Chinesen sind pragmatisch und haben auch keine Claudia Fatima Roth.

    Die meisten chinesischen Terroropfer kamen in den letzten durch Turkmohemmadaner ums Leben und in China will man Risiken minimieren und nicht wie bei uns erhöhen.

    Die letzten chinesischen Terroropfer im Ausland wurde mit einer Axt eines Mohammedaners schwer verletzt, ausgerechnet im Qualkreis der kinderlosen StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth!

  23. #27 Jens Eits (04. Okt 2016 20:28)
    Heute im ZDF

    20:15
    ZDF Zeit
    Deutschlands große Clans
    Die Tchibo-Story
    […]

    Ja schon klar.
    Da ist ein Unternehmer ökonomisch erfolgreich, erwirtschaftet Gewinne und gibt Tausenden Menschen Arbeit, wird es – so wie ich es von den ÖRR erwarte – möglichst negativ dargestellt.

  24. OT
    Gewalt in Hamburg
    schon wieder, der 2. Fall innerhalb von zwei Tagen,
    diesesmal ohne Täterbeschreibung, was man kaum glauben kann, da mehrere Zeugen den Mann gesehen haben.

    „Messerangriff in Farmsen Unbekannter sticht Brüder nieder
    Messerstecherei in Farmsen! Ein Unbekannter hat am Montagabend zwei junge Männer in der August-Krogmann-Straße mit einem Messer attackiert. Die Hintergründe der Bluttat sind noch völlig unklar.

    Wie die Polizei mitteilte, waren die beiden 18 und 25 Jahre alten Brüder zusammen mit der Lebensgefährtin des älteren am Montag gegen 21.10 Uhr auf dem Heimweg. Auf Höhe der Hausnummer 38 kam ihnen ein Mann entgegen. Es soll eine Rempelei zwischen der Gruppe und dem Unbekannten gegeben haben.

    Daraufhin gerieten die Brüder mit dem Fremden in Streit – der plötzlich eskalierte! Aus dem Nichts zückte der Unbekannte ein Messer und stach auf den 18-Jährigen ein.

    Als sein Bruder dazwischengehen wollte, wurde auch er attackiert. Anschließend nahm der Messerstecher Reißaus und flüchtete in Richtung Swebengrund.
    – Quelle: http://www.mopo.de/24844286 ©2016
    – Quelle: http://www.mopo.de/24844286 ©2016

  25. Das Internet ist also Schuld:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Nach-Axt-Attacke-Reinigt-das-Netz-vom-Hass-id38546432.html

    Hass im Netz kann Muslime zu menschlichen Waffen formen

    Das Netz ist prall gefüllt mit Hassbotschaften irgendwelcher Prediger, mit Märtyrervideos und Terroranleitungen für Anfänger. Sie können Muslime zu menschlichen Waffen unter der Flagge des Fundamentalismus formen.

    Ach Du hoffnungsloser Schmierfink der linksgrünen Lügenpresse!

    Dann gibt es das Internet ja schon seit 632, oder?

  26. Gestern jaulte es in unserer Ortschaft. Aus einer Halle.

    „Wiedermal eine türkische Hochzeit“ dachte ich mir. Diese Hochzeiten sind ziemlich laut, sehr viele Leute. Stört mich allerdings nicht.

    Diesmal war es allerdings keine Hochzeit. Das war ein Iman, der guttural halb singend, halb sprechend in den Lautsprecher jaulte.

    Die Einschläge kommen näher. Sogar in der tiefen südwestlichen Provinz.

  27. Ich erwarte ein klares Zeichen seitens der AfD sich dafür stark zu machen, diese perverse und demütigende Schweinerei am Tag der Deutschen Einheit gesetzlich zu verbieten!

  28. Da sitzen sie nun auf roten Teppich wie im Märchen bei Aladin und der Wunderlampe. Da lässt man sich von 1001 Nacht bei Tschai, Börek und Köfte verführen. Zieht den Dunst der Moschee ins Gehirn und bemerkt nicht, dass man in dieser orientalischen Gemeinschaft als Ungläubiger nicht geachtet wird. Verliebt geht man später ins Bett und denkt: es war ein schöner Tag und erkennt nicht das man den Mohammed aus Arabien seine Seele geschenkt hat.

  29. Die meisten kennen unsere Religion nicht und lehnen deswegen das Fremde ab“

    auch wenn ich diese angebliche “ Religion “ kennen würde, würde ich sie gerade deswegen, eben wegen ihrer Inhalte ablehnen, und jeder Mensch der bei klarem Verstand ist, sollte das auch machen, wo gibt es denn sowas, wenn alte bucklige Greise Kinder nach religiösen Vorbild, vor allem wenn diese Aische heißen, als Zweitfrau heiraten dürfen ? und wenn diese nicht gehorcht, weil evtl. das gekochte Essen nicht schmeckt od. das Badewasser nicht eingelassen ist, kriegt die gleiche Frau dann eins in die Fresse von ihren alten geilen “ Lover “ aber Hauptsache Islam , oder was ?

  30. #37 alexandros (04. Okt 2016 20:36)
    Wachen die Deutschen endlich auf?
    Repräsentative Umfrage70 Prozent der Deutschen finden, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört

    Ja, nur was passiert jetzt, nachdem 70% den Islam ganz offiziell ablehnen?

  31. Die Fachkräfte sollten ihre Mahlzeiten traditionell im Erdloch garen.

    04.10.2016 Küchenbrand in Asylbewerberunterkunft

    Papenburg – (ots) – Am Freitagnachmittag kam es in der Asylbewerberunterkunft in der Straße Splitting zu einem Küchenbrand. Die Feuerwehr aus Papenburg löschte den Brand. In dem Gebäude wohnten sechs syrische Flüchtlinge. Alle Bewohner konnten rechtzeitig das Gebäude verlassen und blieben unverletzt. Es entstand ein Gebäudeschaden von über 20000 Euro. Wegen der hohen Rauchentwicklung mussten die Bewohner das Gebäude verlassen und wurden durch die Stadt Papenburg anderweitig untergebracht. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein erwachsener Flüchtling einen Kochtopf auf dem Herd vergessen hat und dadurch das Feuer entstand.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3447096
    ——-
    UPDATE: Untersuchungen an der Brandstelle durch Experten der Polizei ergaben, dass einer der elf Flüchtlinge das Feuer verursacht hat. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3447094
    (Brand in Flüchtlingsunterkunft
    03.10.2016
    Aschendorf (ots) – Am Samstagabend ist es in der Flüchtlingsunterkunft in der Hüntestraße zu einem Brand eines Zimmers gekommen. Die Feuerwehr aus Aschendorf und Papenburg löschte den Brand. In dem Gebäude wohnten bislang elf jugendliche Flüchtlinge. Alle Bewohner konnten rechtzeitig das Gebäude verlassen und blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 bis 100.000 Euro. Die Jugendlichen wurden durch einen Mitarbeiter des Landkreises Emsland in eine andere Unterkunft nach Surwold gebracht. Das Haus ist durch den Brand aktuell nicht mehr bewohnbar. Zur Brandursache können noch keine konkreten Angaben gemacht werden. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3445866Die Brandermittler der Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen.
    UPDATE: Untersuchungen an der Brandstelle durch Experten der Polizei ergaben, dass einer der elf Flüchtlinge das Feuer verursacht hat. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3447094)

  32. „Aber ich liebe doch alle Menschen“

    – Minister Erich Mielke im November 1989

    Wenn ein System zusammenbricht, werden Herrscher handzahm:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158537671/Die-Antwort-auf-ihren-Hass-Das-Laecheln-meiner-Frau.html

    Merkel fordert Dialog

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Montag direkt auf die Pöbler reagiert und zu Respekt und Dialogbereitschaft aufgerufen. Sie wünsche sich, dass vorhandene Probleme gemeinsam und in gegenseitigem Respekt gelöst werden. Die Menschen sollten miteinander im Gespräch bleiben.

  33. #40 Das_Sanfte_Lamm (04. Okt 2016 20:45)
    Die AfD will unsere abendländische Kultur erhalten und wird einer weiteren Ausbreitung des Islam in Deutschland entgegentreten. Dh. nur die AfD verleiht diesen 70%, die sagen der Islam gehört nicht zu Deutschland, eine Perspektive dass etwas geschieht.

  34. Tag der offenen Moschee wurde 1997 erfunden vom Saudi Dr. Nadeem Elyas, 1945 in Mekka, gegenüber der Kaaba geb., Muslimbruderschafter, Gynäkologe(welche Muslima darf schon einen fremden Mann gucken lassen? Der Perversling wollte doch nur westl. „Schlampen“ begaffen!), Gründer u. Ex-Boss des ZMD e.V., Lehrmeister des aktuellen ZMD-Bosses Aiman Mazyeks.

    Seit 2007 gibt es jedes Jahr ein anderes Motto (in Deutschland).

    GESTERN WAR DAS MOTTO „HIDSCHRA – Migration als Herausforderung und Chance“
    (Chance für den Islam, gell!)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tag_der_offenen_Moschee
    Bezuggenommen wird auf die armen „Flüchtlinge“ die in Massen in Deutschland Schutz suchen würden, tatsächlich aber fast alle Eroberer u. direkte u. indirekte Islammissionare sind. Und darum geht es den Hidschra-Propagandisten wirklich: Islamisierung Deutschlands.

    Hier mit den HIDSCHRA-Werbeplakaten u. der Unterleibskonvertitin, Muslimbruderschafterin Julia „Julya“ Ibrahim, die von Bundesinnenminister Friedrich mit 2 x 20.000 Euro geehrt wurde u. zwar dafür, daß sie u. ihre islamische Bagage ihre Jungmänner (noch) nicht durch unsere Straßen hetzen, äh davon fernhalten.
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20925869_Muslimische-Gemeinden-in-Guetersloh-laden-zum-Dialog-ein.html

    DAS SPD-BLATT NEUE WESTFÄLISCHE JUBELT:
    Tausende besuchten gestern Moscheen
    http://www.nw.de/nachrichten/nachrichten/nachrichten/20936149_Rund-1000-Moscheen-oeffnen-ihre-Tueren.html

    +++++++++++++++++++

    WAS IST HIDSCHRA:

    Die hijra, die „Auswanderung“ Mohammeds aus Mekka ist eines der zentralen Ereignisse im Leben des „Propheten“.

    „Nach der hijra, dem Wechsel von bedrängter Schwäche zu einem Status wachsender Stärke,

    wandelt sich die Sicht des Gesandten – im Auftrage Allahs – den Kampf gegen alles Islamfremde betreffend

    von einer schwachen Erlaubnis zu einem starken Gebot.“
    (H.P. Raddatz, Von Allah zum Terror?, Seite 29, Herbig Verlag, München, 2002)

    Kloran 22;58:
    Und jene, welche in Allahs Weg auswandern (um für Seine Sache zu kämpfen/Krieg zu führen) und alsdann fallen oder sterben, wahrlich, die wird Allah mit schöner Versorgung versorgen.
    http://derprophet.info/inhalt/hijra-htm/

    GESTERN ZUR DEUTSCHEN EINHEIT DAS MOSCHEE-MOTTO „HIDSCHRA“!!!

    NA, KLINGELT´S???

    DEUTSCHE EINHEIT UNTERM ISLAM: WIE INFAM!

  35. Neulich sind wir mit einem Integrationsprojekt ins Theater gegangen.
    Im Foyer meinte ich dann:
    „Sprengstoffgürtel bitte an der Garderobe abgeben!“
    Der Spruch kam richtig gut an.
    Bei Gläubigen und Ungläubigen in der Umgebung gleichermaßen- irgendwie hat er was ausgleichend Versöhnendes, finde ich seither.

  36. Das Interview mit dem Pfarrer einer freikirchlichen evangelisch-lutherischen Gemeinde, in dem er seine Erfahrungen mit „Flüchtlingen“ und der deutschen Verwaltung schildert, wirkt partiell so beängstigend und unglaublich, dass man an seiner Authentizität zu zweifeln geneigt ist oder doch hofft, es seien Ausnahmen, die da geschildert werden. Wer jedoch die „Flüchtlingskrise“ aufmerksam verfolgt hat, der ahnt, dass es wirklich so schlimm sein könnte, wie dort geschildert.

    Mit der Veröffentlichung bei Tichys Einblick erreicht es immerhin eine breitere Öffentlichkeit, nachdem sich die Lokalpresse der Sache nicht annehmen wollte:

    http://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/unterdrueckte-christen-im-asylheim-innenansichten-eines-pfarrers/

    Meine Leseempfehlung zum Abend, wenn man nicht an Bluthochdruck leidet.

  37. 4 Pedo Mohamed

    Bei dem Tag der offenen Moschee sind Muslims die nettesten Leute auf Erden !

    Aber am tag der geschlossen Muschi in Köln sind Muslims die abartigste Leute auf Erde !

  38. Was hat Claudia Roth 1990 eigentlich gemacht?

    Sie hat in Frankfurt gegen die deutsche Wiedervereinigung demonstriert!

    https://www.youtube.com/watch?v=fmmXEELqs2Y

    – NIE WIEDER DEUTSCHLAND

    – Gegen die Annexion der DDR

    (schräg hinter Roth hält einer ein Plakat hoch auf dem steht „Wir sind das Volk“)

  39. @ #15 Allelieb (04. Okt 2016 20:09)

    Claudia stirbt bald an Leberzirrhose oder Bauchspeicheldrüsenkrebs oder gibt sich die goldene Flasche und/oder Nase. Wetten?

    Ich gucke regelmäßig „Dr. G. – die Gerichtsmedizienerin“. Ich blicke jetzt durch.

  40. Die Moslems haben den „Tag der deutschen Einheit“ besudelt. So ein richtiger Feier- oder Gedenktag war dieses Datum doch sowieso nie.

    Unser Feiertag ist der 09. November.

  41. SPD Parteivorstand

    Nein #Pegida, du bist nicht das Volk! Dein Hass ist unser Ansporn. Klare Worte von @martindulig zu den Hasspöblern in #Dresden. #TdDE2016

    Martin Dulig auf fb

    „Diese 200 Hasspöbler vor der Frauenkirche oder die 2000 Pegida-Jünger am Nachmittag sind eine Schande für Sachsen. Sie setzen unsere Zukunft auf’s Spiel. Aber nicht mit mir! Ich werde weiter kämpfen. Gegen diesen Rassismus. Gegen die Angst. Vor allem gegen die, die mit der Angst Geschäft machen. “

    Komische Gedanken hat der Herr Dulig. Der Satz „…mit der Angst Geschäft machen“ erschließt sich mir nicht.

  42. Diese Protzmoscheen wie oben auf dem Bild verströmen den Charme einer Bedürfnisanstalt.
    Allerdings riecht es anders, nämlich nach Schweiß und Käsefüßen.
    Wie kann man sich als Deutscher nur freiwillig in so eine Bude begeben und den Lügen lauschen ?

    Es gibt noch viel für uns zu tun !

  43. #64 vitrine (04. Okt 2016 21:24)

    …und mir erschließt sich nicht, was er mit „kämpfen“ meint.

    Politikdarsteller sind wirklich dramatisch überschätzt. Kriegen oftmals keinen geraden Satz zustande.

  44. Fadimana Ari, Troisdorf, säuselte listig:
    „Wir leben hier nicht miteinander, sondern nebeneinander.“

    …u. dies ist islamische Pflicht!!!

    wala u. bara*
    Loyalität u. Lossagung
    Freundschaft u. Meidung

    wala: Freundschaft nur zu „wahren“ Moslems;
    Wohlwollen, Hilfe, Unterstützung, Treue, Güte

    bara: Alle anderen meiden; Trennung, Ausschluß, Ablehnung, Härte, Haß

    +++++++++++++++

    Der Kloran befiehlt „bara“; siehe auch Wiki.

    9;1 Eine Aufkündigung (des bisherigen Rechtsverhältnisses und Friedenszustandes) von seiten Allahs und seines Gesandten (gerichtet) an diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt.
    (Übers. Rudi Paret)

    9;1 (Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener (gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt.
    (Mazyek-Blog, islam.de)

    9;1 Eine Lossprechung Allahs und Seines Gesandten (von jeglicher Verpflichtung) gegenüber den Götzendienern, denen ihr etwas versprochen habt.
    (Ahmadiyya)

    Ferner die Surenverse
    3;28 + 4;89 + 5;51 + 5;57 + 60;1 + 60;4

    48;29 Muhammad ist der Gesandte Allahs. Und die, die mit ihm (gläubig) sind, sind hart/heftig gegen die Ungläubigen, doch barmherzig/gütig/mitfühlend zueinander.

  45. Ich sehe gerade die Höhle der Löwen und frage mich: Wo sind denn die ganzen moslemischen Gründer, Erfinder und Fachkräfte?

    😉

  46. Die lutheranischen Gutmenschennaivlinge, die da im Kreis um Fatima die 346te herumhocken, sind genau dieselben, die sich in den 80er Jahren vom Jamaikaner mit den Dreads vögeln ließen, weil er Gras hatte und keinen deutschen Paß besaß.
    Mädels, bevor ihr mit so einem Wüstenfloh ins Bett hüpft, bedenkt einmal, daß da eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit besteht, daß der das Produkt einer Inzuchtsehe ist.
    Was für das etwaige Kinder, die ihr von ihm bekommt, eher ungünstige Folgen haben wird.

  47. Taqiyya-Meisterin, Islam-Missionarin, Lügnerin, Heuchlerin Fadimana Ari:
    „Beispielsweise die Unterdrückung der Frau ist nicht in der Religion verankert, sondern in Kulturen.“

    😛 Und im zeitlosen Kloran:

    2;223 Frauen vergewaltigen; „Saatfeld“ begehen
    4;15 ungehorsame Frauen einsperren, bis sie sterben
    4;24 + 4;25 Frauen als Sklavinnen
    4;34 Frauen präventiv schlagen
    24;34 Frauen Blicke senken, Schmuck verbergen
    33;59 „Ungläubige“ Frauen sind Freiwild

    Und: http://de.europenews.dk/-Aussagen-des-Koran-ueber-Frauen-79065.html

  48. Wenn am 3.10 der Tag der abgerissenen Moschee gefeiert würde, dann wär das ein Grund, statt Volkstrauertag einen Feiertag zu haben. Mit unseren Regierigen wird das aber auf lange ein Traum bleiben.

    #29 Das_Sanfte_Lamm; Sowas wie ein Schweinehund.

    #63 vitrine; Vielleicht hat er sich vor Angst in die … gemacht?

  49. „Der Tag der Moschee findet am Tag der Deutschen Einheit statt. Damit zeigen wir Muslime, dass wir ein Teil Deutschlands sind.“

    SATIRE:

    Wenn ich mir meinen Mittelfinger selbst in den Arsch stecke, sitzt der auch wie
    angegossen!

    SATIRE ENDE.

  50. Wenn Merkel das zum Wahlkampf Thema machen will
    ob der Islam zu Deutschland gehört nachdem ihre Partei für weniger statt mehr Demokratie verantwortlich zeichnet … vielleicht hätte man etwas früher die Bürger dieses Landes fragen müssen ob sie den Islam hier wollen …-Die Bürger sind wütend zumindest die welche mitdenken und Kinder haben -Stoppt Merkel!

  51. #29 Das_Sanfte_Lamm (04. Okt 2016 20:25)

    #21 germanica (04. Okt 2016 20:21)
    Chinesen jetzt auch Naaazies ?

    http://www.shortnews.de/id/1212186/sippenhaft-china-laesst-keine-deutsch-tuerken-mehr-rein-auch-nicht-mit-visum

    Was sollen „Deutsch-Türken“ sein?
    Die immer häufigere Verwendung dieses seltsamen Begriffes fällt mir in letzter Zeit immer öfters auf.

    ——-
    Na, du sollst dich an diesen Ausdruck gewöhnen, da braucht man später nur noch das Wort Deutsch streichen !

  52. Martin Dulig auf fb

    „Diese 200 Hasspöbler vor der Frauenkirche oder die 2000 Pegida-Jünger am Nachmittag sind eine Schande für Sachsen. Sie setzen unsere Zukunft auf’s Spiel.

    ——
    So ein Spinnkopp, die Zukunft hat schon das Merkellinchen aufs Spiel gesetzt. Eine Schande für Sachsen bist du, das bringt sogar deine Frau zum weinen !

  53. Ja, so ist es, der Islam ist ein Teil Deutschlands. Man muss gar nicht von den Vorteilen überzeugen, Fortschrittlichkeit betonen, oder einen echten Beitrag liefern. Es füllt einen selbst ja so aus, es ergibt alles einen Sinn. Die anti-westliche Ideologie direkt eingepflanzt in den Westen selbst. Gibt es kein anregenderes Konzept als jemanden zu unterwerfen, der mit seiner Unterwerfung einverstanden ist?
    Die Erregung ist sogar irgendwie verständlich. Man hat halt alterndes Blut gerochen und ist immer noch berauscht von der Resonanz in linken Kreisen. Es wird Zeit für einen heilsamen Entzug.

  54. „Das Huhn des Nachbarn schaut für den Nachbarn wie eine Gans aus.“
    türkisches Sprichwort

  55. „Dem Hahn, der zur falschen Zeit kräht, wird der Kopf abgehackt!“
    türkische Sprichwort

  56. @ #70 uli12us (04. Okt 2016 22:36)

    Ab 2017 feiern wir jedes Jahr am 3. Okt.

    den „Tag des Moscheerückbaus“

    😛

  57. „Der Tag der Moschee findet am Tag der Deutschen Einheit statt. Damit zeigen wir Muslime, dass wir ein Teil Deutschlands sind.“

    Das sagt mir aber was anderes. Unverschämtheit einen nationalen Feiertag der Deutschen für euren Mist zu gebrauchen. Macht das einmal in der Türkei, Erdowahn würde euch schon zeigen wo der Hammer hängt.

  58. #80: Dieses Video appelliert an die Vernunft, an echte Humanität, die diesen notleidenden Ländern auch gewisse Änderungen m Verhalten auferlegt. Mit Gutmenschen ist dies nicht zu machen. Änderungen in der Denkweise könnten auch sie treffen.

  59. #2 Hoffnungsschimmer (04. Okt 2016 19:56)
    Diese Deutschen, die da auf dem Teppich hocken…
    Bäh!

    Das sind keine Deutschen! Das sind Gutmenschen… Die hassen Deutschland, Religionen, Grenzen, Verantwortung, Arbeit, Busticket bezahlen, Noten für Schüler, Geschlechter < 60, Schießbefehle, Laternen ohne Aufkleber, Alles außer Scharia, Zäune, etc.
    Also alles was Deutschland groß gemacht hat geht denen auf den Sack!
    Wenn die eine Ahnung hätten wo man für keine Arbeit besser leben könnte als in D, wären die längst weg! Noch vor den Scheinasylanten!
    Es könne unmöglich keine Deutschen sein :O)

Comments are closed.