Dortmund: Am 18. Januar 2017 ist ein 30-jähriger Tatverdächtiger unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt worden. Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Asylbewerber eine 31-jährige Dortmunderin in seiner Wohnung vergewaltigt haben.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkelwinter

Bonn/Bornheim: Schlimmes Erwachen nach einer Party. Claudia (15, Namen geändert) war mit Kumpels bei einem älteren Bekannten (34) zu Gast gewesen, als ihr plötzlich übel wurde, sie Kopfschmerzen bekam. Das Mädchen legte sich ins Bett des Gastgebers – und wurde offenbar von dem Mann vergewaltigt! Als alle anderen gegangen waren, hatte Ali M. ( Syrer mit Aufenthaltserlaubnis) laut Anklage Sex mit der 15-Jährigen – obwohl Claudia ihn mehrfach aufforderte, sie in Ruhe zu lassen. Als sie sich sträubte, verpasste ihr der 34-Jährige eine Ohrfeige, fügte ihr Hämatome und Kratzer zu.

Lüneburg: Wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage ermittelt die Polizei gegen einen unbekannten dunkelhäutigen Mann (ca. 160 – 165 cm groß, 30 Jahre alt, schwarze Brille). Der Mann hatte in den frühen Abendstunden des 11.01.17 gegen 18:45 Uhr in der Salzstraße eine 22-Jährige auf englisch angequatscht und diese verbal auf sexueller Grundlage beleidigt. Ein Zeuge kam zur Situation dazu , so dass der Täter verschwand. Der Zeuge gab an, den Täter schon häufiger gesehen zu haben.

Freiburg: Ein 27-Jähriger gab sich als Kriminalbeamter aus und durchsuchte eine junge Frau in der Toilettenkabine eines Freiburger Clubs. Dabei hat er sich sexuell an ihr vergangen. Das Amtsgericht verurteilte den Mann nun zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung – wegen Amtsanmaßung und sexueller Nötigung in einem besonders schweren Fall. Während die Staatsanwaltschaft ihm Vergewaltigung vorgeworfen hatte, sah die Kammer unter Richter Andreas Leipold das nicht als erwiesen an. Der Vorfall liegt bereits zwei Jahre zurück. In der Verhandlung am Montag hat der Kosovare, der in Freiburg aufgewachsen ist und als Berufskraftfahrer arbeitet, ein Teilgeständnis abgelegt.

Leipzig: OT Eutritzsch, Delitzscher Straße/Wölkauer Weg. Zeit: 11.12.2016, 07:10 Uhr wurde eine 39-jährige Frau, die auf dem Heimweg von der Nachtschicht war. Sie stieg am frühen Morgen am Bayrischen Bahnhof in die Straßenbahnlinie 16 ein und an der Haltestelle St. Georg aus. Mit ihr stieg eine unbekannte männliche Person aus. Dieser sprach die 39-Jährige sofort an. Diese lief einfach weiter in den Wölkauer Weg. Die männliche Person verfolge die Frau. Plötzlich packte er die Frau und drückte sie gegen einen geparkten Pkw. Dabei fasste der unbekannte Täter die Frau unter die Jacke und unter dem T-Shirt an, schob die Textilien hoch und begrapschte sie. Dabei versuchte er auch, die Frau zu küssen. Die 39-Jährige wehrte sich und konnte sich zunächst befreien. Anschließend warf der unbekannte Täter die Frau auf den Boden. Sie rappelte sich wieder auf und flüchtete weiter. Er holte sie ein und bedrängte sie wiederum. Eine Nachbarin, die aus dem Fenster sah, wurde auf die Auseinandersetzung aufmerksam und sprach den unbekannten Täter an. Gleichzeitig weckte sie ihren Mann und beide liefen auf die Straße. Es kam noch zu einem kurzen Wortwechsel und der unbekannte Täter flüchtete in Richtung Delitzscher Straße davon. Anschließend wurde umgehend die Polizei gerufen. Diese führte umfangreiche Ermittlungshandlungen und Befragungen durch. Gleichzeitig wurde ein Fährten- Personenspürhund eingesetzt, der den Ermittlern auch erste Anhaltspunkte lieferte. Die 39-jährige Frau wurde verletzt und wird auch einen Arzt aufsuchen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen weiterhin auf Hochtouren. Zur Personenbeschreibung wurde folgendes bekannt: männliche Person, ca. 30 – 35 Jahre, ca. 170 175 cm groß, schmale körperliche Gestalt, ovales Gesicht, dunkelblaue Bundjacke, wattiert/abgesteppt mit Kapuze, braune Hautfarbe, sprach gebrochen Deutsch.

Wetzlar: Unabhängig von einander meldeten sich gestern (13.12.2016) zwei Frauen bei der Wetzlarer Polizei, die von einem Mann bedrängt wurden. Im Zuge der Fahndung konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Gegen 08.50 Uhr meldete sich eine Frau per Mobiltelefon aus ihrem Wagen und schilderte einen Vorfall, der sich kurz zuvor auf dem Parkplatz eines Baumarktes gegenüber dem Bahnhof ereignet hatte. Ein Unbekannter kam auf sie zu, gab ihr die Hand und zog sie anschließend an sich, um sie offensichtlich auf den Mund zu küssen. Sie befreite sich von seinem Griff und stieß ihn fort. Der Mann erklärte ihr in gebrochenem Deutsch, dass dies ein arabischer Brauch sei, um ihr zu zeigen, dass er sie möge. Die Frau machte ihm deutlich, dass sie dies nicht wolle. Daraufhin lief der Unbekannte in Richtung Bahnhof davon. Wenig später meldete sich eine zweite Frau, die ein ähnliches Erlebnis auf dem Parkplatz der Volksbank in der Moritz-Hensold-Straße hatte. Hier half ihr ein Mann zunächst durch Handzeichen beim Einparken, öffnete unvermittelt die Fahrertür und leckte der Frau über das Gesicht. Sie schrie und der Mann rannte davon. Der Mann war zwischen 40 und 50 Jahre alt, ca. 185 cm groß und schlank. Er stammte offensichtlich aus dem Nahen Osten und sprach gebrochen Deutsch.

Freiburg: Am Nachmittag des 11.12.2016 wurde der Polizei gegen 15:00 Uhr folgender Sachverhalt mitgeteilt: Eine 29jährige Frau befand sich unmittelbar zuvor zum Joggen im Bereich der Hochfirstschanze in Neustadt. Kurz vor dem Parkplatz Schanzenauslauf wurde sie an der Einmündung zum Schmiedsbachweg plötzlich von hinten von einem Unbekannten in sexueller Ansicht umgestoßen und angegriffen. Nach Hilferufen und Gegenwehr des Opfers flüchtete der Täter. Der Täter wurde von ihr folgendermaßen beschrieben: Alter möglicherweise um die 30, er trug einen dunklen /schwarzen Schal über Nase und Mund gezogen, sowie eine dunkle, schwarze oder blaue Wintermütze; Haarfarbe unbekannt; kräftige (jedoch nicht dicke) Figur; dunkelhäutig und war bekleidet mit einem grauem Winter-Kapuzenpulli, einer schwarzen/dunkelblauen Hose (evtl. Jeans).

Memmingen: Aufgrund mehrerer exhibitionistischer Handlungen wurde gegen einen 30-jährigen Asylbewerber aus Guinea ein Haftbefehl erlassen. Anfang November 2016 zeigte der Mann in einem Bekleidungsgeschäft in Memmingen bei der Anprobe eines Mantels sein Glied gegenüber einer 67-jährigen Verkäuferin vor. In diesem Zusammenhang wurden zwei weitere Taten, welche sich bereits im September bzw. Oktober im selben Geschäft ereigneten, angezeigt. Hier berührte der Tatverdächte zwei 70-jährige Verkäuferinnen über der Kleidung am Gesäß und im Bereich der Brüste. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Memmingen führten zum Tatverdächtigen und weiteren Taten, die dem Mann nun zugeordnet werden können. Gegenüber einer 26-jährigen Angestellten einer Beratungsstelle und einer 56-jährigen Spaziergängerin, die im Bereich der Stadtweiherstraße unterwegs war, manipulierte er an seinem Glied. Zwei weitere, ähnlich gelagerte Fälle, ereigneten sich Mitte und Ende November 2016. In einem Bekleidungsgeschäft trat er einer 47-jährigen Beschäftigten gegenüber sowie einer 64-Jährigen, die vor ihrem Anwesen Laub zusammen rechte.

Oberhausen: Am Samstag, den 10.12.2016 gegen 18.10h, wurde eine 16-jährige Jugendliche von einem Mann im Bereich der Kreuzung Goethestraße/Liebknechtstraße sexuell belästigt. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen blieben zunächst erfolglos. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Ca. 40 Jahre alt, ca. 175cm groß, schlank, dunkle Haare, Vollbart, dunkle Kleidung, sprach gebrochen deutsch. Der Täter führte ein Fahrrad mit einem weißen Rahmen mit sich.

Kleve: Am Dienstag (13. Dezember 2016) gegen 16.15 Uhr lief eine 25-jährige Frau aus Kleve auf dem Gehweg der Nassauerallee von der Lindenallee in Richtung Prinzenhof. Zwischen der Kreisverwaltung und dem Prinzenhof kam ihr auf dem Gehweg ein Mann entgegen. Als dieser in Höhe der Frau war, schob er seine Umhängetasche zur Seite, um sein aus der Hose hängendes Geschlechtsteil zu zeigen. Die Frau setzte ihren Weg fort und der Mann lief in Richtung Lindenallee davon. Der Mann war ca. 30 – 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß, von südländischem Aussehen und hatte kurze schwarze Haare.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

73 KOMMENTARE

  1. „Zu dir oder zu mir?“ war wohl nicht die Frage bei der Atmosphäre im Heim… Nun, wir kennen nicht den ganzen Hergang dieser Tat, aber ein mustergültiger Ablauf, der zur Aufklärung einer weiteren Irregeleiteten führen dürfte, läßt sich ohne weiteres herleiten. Man kann nur jedesmal froh sein, wenn es keine Toten oder außer gekränktem Stolz und geplatzten Illusionen keine bleibenden Schäden gibt.

  2. #1 Religion_ist_ein_Gendefekt (20. Jan 2017 10:30)

    Uuups, mein Fehler… seine Wohnung, nicht ihre. Nun… was macht es für einen Unterschied. Da steht nix davon, daß er sie gegen ihren Willen in seine Höhle gezerrt hätte.

  3. Neue Meldung von Trump Administration:

    „Pamela Geller bekommt White House Press Credentials“

    Das ist als ob Michael Stuerzenberger im Kanzleramt ein und aus gehen kann.

  4. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Asylbewerber eine 31-jährige Dortmunderin in seiner Wohnung vergewaltigt haben.“

    Wenn das so war, ist das keine Vergewaltigung gewesen.
    Eine Frau, die zu so einem in die Wohnung geht sollte wissen, daß sie zum Sex da sein wird.

    Was sind das überhaupt für Frauen, die derlei Gesindel kennenlernen und näheren Kontakt suchen?

  5. Dortmund: Am 18. Januar 2017 ist ein 30-jähriger Tatverdächtiger unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt worden. Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Asylbewerber eine 31-jährige Dortmunderin in seiner Wohnung vergewaltigt haben.

    ——–

    Wer ist denn so blöd, pardon: sooooo guuuut, einen Asylbewerber in seiner Wohnung zu besuchen?

  6. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Asylbewerber eine 31-jährige Dortmunderin in seiner Wohnung vergewaltigt haben.

    War es „nur“ eine Vergewaltigung oder zusätzlich auch Entführung und Freiheitsberaubung?

    Es fand ja – wenn ich den Text richtig verstehe – in der Wohnung des Asylbewerbers statt.

    Da tun sich ja gleich mehrere Fragen auf.

    Was hatte die 31-jährige Dortmunderin dort zu suchen?
    – Asylhelferin?
    – Putzfrau?
    – …

  7. Freiburg hat auch schon beschaulichere Zeiten erlebt. Die hochideologische Uni-Kleinstadtidylle war eine wesentliche Voraussetzung für das dort begonnene Gesellschaftsexperiment mit dem ersten grünen Bürgermeister.

  8. #6 Nomatterwhat (20. Jan 2017 10:36)
    Da tun sich ja gleich mehrere Fragen auf.

    Was hatte die 31-jährige Dortmunderin dort zu suchen?
    – Asylhelferin?
    – Putzfrau?
    ,

    die gleiche Frage stellte ich mir auch in dem Bonn-Fall.

    ich vermute mal weltoffene blauäugigkeit bis zum anschlag,
    mit „mir passiert schon nix“ und „MEIN ali ist gaaaanz anders….“ gepaartes hochrisikoverhalten, ohne so recht zu wissen was man/Frau tut.

  9. also ich verstehe ja diese weiber nicht, die freiwillig mit solchem gesöck patries feiern.
    die WOLLEN das scheinbar so

    deutschland HAT sich abgeschafft!

  10. Zu Herrn Professor Lammerts Trauerrede:

    Eine schöne wohl überlegte mit etwas Verspätung produzierte Rede an das ungehaltene Volk. Der Herr Professor versäumt es vor allen Dingen nicht, gleichwohl geboren aus schlechtem Gewissen, sofort die Andacht in der Gedächtniskirche in Erinnerung zu rufen, für alle die, denen diese menschliche Geste unserer Regierung entgangen sein sollte.

    Aber eine Politiker Rede wäre keine Politiker Rede würde diese nicht auch noch einen ganzen BELEHRUNGSKATALOG fürs ignorante Volk beinhalten, der ausgerechnet auch noch in diese Trauerrede mit eingepflanzt wurde!! Das Notwendige mit dem Nützlichen zu verbinden scheint hier der Vater des Gedanken zu sein. Gleich ermahnt er die Bürger, sie sollen den Staat nicht mit ihren Ansprüchen überfordern!! Er erinnert an die humanitären Verpflichtungen, ferner verlangt er von der schockierten Bevölkerung, sein politisches Ziel nicht für eine Sekunde aus den Augen verlierend, nicht auf die Idee zu kommen, andere in Sippenhaft nehmen zu wollen.

    Er kennt die „Logik“ der Terroristen: „Sie wollen Unfrieden und Gewalt stiften, unsere Gesellschaft spalten!“ Wäre es nur das! Wir haben es anders erfahren: Sie wollen unter Einsatz ihrer eigenen Leben unsere Schädel spalten und unsere Gesellschaft auslöschen! Das ist nun doch ein kleiner Unterschied, den man nicht verwechseln sollte!

    Besonders missverständlich wird allerdings, die aus der Rede des verschiedenen Herrn Roman Herzogs zitierte „Verantwortung als Konsequenz für die Freiheit“, wobei ganz besonders gerade diese Verantwortung des Staates im Zusammenhang mit dieser Gräueltat an keiner Stelle sichtbar wird! Es ist wie bei der „Love Parade“ keiner möchte die Verantwortung für dieses Massaker tragen!

    Aber die ganze Abscheulichkeit der Verantwortungslosigkeit wird erst dann sichtbar:
    Nicht auch nur ein einziger Name der Toten kam über des Professors Lippen!!! OPFER! Wahrlich Opfer, die keinen Namen tragen dürfen!!! Einfach nur OPFER!

    WAS IST DAS FÜR EINE TRAUERREDE, IN DER DIE „OPFER“ KEINEN NAMEN TRAGEN??

    12 Personen, namenslos!!! Denen man den Namen OPFER gibt!!!

    Eine Schande folgt der anderen!!!

    Eine 15-sekündige Schweigeminute schließt sich seiner, durch kalte Intelligenz hervorgebrachten Rede, an. Nicht einmal eine Minute „opfern“ die Verantwortlichen für die „geopferten“ namenslosen „Opfer“!

    So wurde selbst in der Trauerrede den Toten wieder keine Aufmerksamkeit zuteil!
    Diese mussten sie selbst in ihrem letzten Gedenken wieder mit den Tätern teilen!

  11. Männer wählen in aller Regel eher konservativ („Rechts“) und Frauen wählen eher links.

    Links wählt Refugees welcome und Freibier für alle.

    Frauen, macht kaputt was euch kaputt macht…

  12. Es müsste eine breit angelegte „Warn- und Aufwachaktion“ für junge Frauen geben, die immer noch glauben, ihnen könne nichts passieren, bzw. die „Flüchtlings“-Typen, die speziell sie kenne, seien harmlos.
    Aber an eine solche Aktion ist natürlich nicht zu denken, alle Frauen müssen sich selbst schlau machen und vor allem:
    sich zu wehren wissen!
    Nebenbei noch:
    was treiben die Bereicherungen eigentlich alle speziell in Drogeriemärkten? Sie lungern dort scharenweise herum, telefonieren und beäugen die Kundschaft (vielleicht in der Annahme, dort seien vorwiegend Frauen?)
    Man kann nirgends mehr hingehen, egal wo man ist – selbst als nicht mehr ganz junge Frau wird man sofort „gescannt“ von diesen Bürschchen – einfach nur noch ekelhaft!

  13. #6 Nomatterwhat
    #8 Moggy73

    Genau das habe ich mich auch gefragt. Ich vermute mal, es war keine Entführung, sondern sie ist freiwillig mit, weil er angeboten hat, mit ihm einen Tee zu trinken und ihm dabei Musik aus seiner Heimat vorzustellen. Dass er in Wirklichkeit viel mehr will, hat sie sich, dank gutmenschschlicher Erziehung („(nur die bösen Rechten behaupten, dass Nafris vergewaltigen“) beim besten Willen nicht vorstellen können.

  14. Lügen/Merkelpresse ?

    Melbourne – Todesfahrer

    so berichtet Focus:

    nichts zu finden auf Seite 1

    so berichtet die Kronen:

    Tat erinnert an Graz
    Amokfahrer schrie Alahu Akbar

    Deutschland = Nordkorea

    Merkel = ?

  15. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der 30-jährige Asylbewerber eine 31-jährige Dortmunderin in seiner Wohnung vergewaltigt haben.“

    In seiner Wohnung?

    Mal wieder so eine Schlampe, die sich mit Asylanten-Gesindel herumtreibt.

    Die Schlampe soll in den Orient auswandern, da findet sie ganz viele dieser tollen Hechte.

    Kein Mitleid

  16. Wie üblich: Neger und Araber. Und was bei diesen Taten vom Balkan (oder aus der Türkei) kommt, ist islamisch.

    Ekelhaft.

  17. Erbärmliche Gestalten die den ganzen Tag von ihrer nicht vorhandenen „Ehre“ faseln und „Respekt“ einfordern
    Nun ja für die meisten hier ist eine Rede über ein Schandmahl auch wesentlich Schlimmer als das Trauma der Opfer dieser
    Staatenlosen Araber mit Koran chip!

  18. Wie vertrauensselig die Deutschen doch sind.
    Ich hätte mich in der heutigen Zeit nie an einen Mann mit diesem Äußeren gewandt.

    „Döhren
    Wer kennt diesen Handtaschen-Räuber?

    Nach einem Handtaschen-Raub im hannoverschen Stadtteil Döhren im Dezember fahndet die Polizei nun mit einem Phantombild nach dem mutmaßlichen Täter. Der Mann wird verdächtigt, eine 66-Jährige bestohlen zu haben. Die Polizei hofft nun auf neue Hinweise.

    Hannover
    . Wer hat am 21. Dezember in Döhren diesen Mann gesehen? Mit Hilfe eines Phantombilds sucht die Polizei knapp einen Monat nach dem Überfall auf eine Seniorin nach einem Mann. Der Gesuchte wird verdächtigt, am Vormittag eine 66-Jährige in der Heuerstraße überfallen und bestohlen zu haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

    Die Frau hatte den Verdächtigen gegen 8.30 Uhr angesprochen und für die Suche nach einer bestimmten Hausnummer um Hilfe gebeten. Der vermeintliche Helfer begleitete die Dame ein Stück und riss dann völlig unvermittelt und ruckartig an ihrer über der Schulter getragenen Handtasche, sodass die Seniorin sie nicht mehr festhalten konnte. Daraufhin flüchtete der Täter.

    Der Mann wird als etwa 18 bis 20 Jahre alt beschrieben, er soll ungefähr 1,70 Meter groß und von schlanker Statur sein. Er hat zudem schwarze, kurze Haare sowie einen Bart. Beim Raub war er mit einer dunklen Jogginghose und einer grauen Joggingjacke mit Kapuze mit blauer Innenseite bekleidet.“

    Hinweise zu dem Gesuchten nimmt die Polizeiinspektion Süd unter der Rufnummer 0511/109-3620 entgegen.

  19. #2 Dortmunder Buerger (20. Jan 2017 10:32)

    Mir geht es genauso. Diese Gebiete sind für mich No-Go-Areas geworden. Dort kaufe ich auch nicht mehr ein.

    85% wollen angeblich weiterhin die Raute wählen.
    Wenn es eins gibt was die Politik versteht ist das Geld.

    Strategie ausdenken: So wenig wie möglich konsumieren. Im Ausland einkaufen. Keine vermeidbare Steuer bezahlen. Handyvertrag aus dem Ausland. Bankkonto im Ausland. Bargeld direkt und ausschließlich an gute deutsche Handwerker aushändigen. Auto im Ausland tanken, reparieren, inspizieren lassen. Urlaub im Ausland oder in der Ferienwohnung. Bargeld.

    Gewerbe wo diese Gruppierungen gedeihen wie die Pest vermeiden: kein Imbiss, keine Restaurants ohne in der Küche zu schauen wer dort arbeitet, keine Lokale wo sie als Türsteher eingesetzt werden, keine Handläden, keine Taxis anrufen außer Du kennst den deutschen Fahrer. Keine Cafés wo sie arbeiten, keine Läden wo sie arbeiten. Dörfer, Städte vermeiden wo „Refugees Welcome“ gelebt wird. Zeitungsabos kündigen.

    Je schnelle dieses Land Pleite geht desto schneller werden wir diese Personenkreise wieder los.

    Bin dankbar für weitere Tipps

  20. Gleich zwei Fälle von Schrapnellen, die sich wohl freiwillig in den Wohnungen der Rapefugees aufhielten. Sogar eine 15jährige bei einem 34jährigen?! Was tum Teufel ist los mit den Eltern heutzutage!!!

    Kein Mitleid mit diesen Individuen. Wir haben heutzutage das Internet und ausserdem ist jeder mit einer natürlichen Gefahreneinschätzungsgabe ausgestattet.

    Wenn diese Schrapnellen dann trotzdem nichts gemerkt haben wollen, handelt es sich hier wohl um natürliche Auslese!! Weg mit solchen lebensunfähigen Individuen! WEG MIT IHNEN. Sie können von mir aus zum Teufel fahren!!!

    Es gibt genug Menschen, die alles richtig machen, einfach nur zur Arbeit gehen, einfach nur die Bahn nehmen wollen weil sie kein Auto haben und auf solchen Abschaum stoßen, der von irgendwelchen anderen deutschen dummdämlichen überflüssigen weiblichen Fressern noch ermuntert werden, dass man es mit den deutschen Frauen ja machen kann!!!

    Deswegen noch mal : Ab auf den Müllhaufen mit solchem Volkszersetzergesocks!!!

  21. Ein Unbekannter kam auf sie zu, gab ihr die Hand und zog sie anschließend an sich, um sie offensichtlich auf den Mund zu küssen … erklärte ihr in gebrochenem Deutsch, dass dies ein arabischer Brauch sei, um ihr zu zeigen, dass er sie möge (…) öffnete unvermittelt die Fahrertür und leckte der Frau über das Gesicht. (…) Er stammte offensichtlich aus dem Nahen Osten und sprach gebrochen Deutsch.

    Ein Lügenmoslem, wie er im Buche (Koran) steht.

    1. Ist das mitnichten „arabischer Brauch“, wildfremde Frauen auf den Mund zu küssen oder im Gesicht abzulecken (igitt, schüttel, würg).

    2. Ist es islamisches Herrenrecht des islamischen Dauerfickolanten, jede „ungläubige“ Frau zu nageln, weil sie automatisch – Koran und Hadithe sind da ganz ellenlang eindeutig deutlich – „Beute“, „Besitz“ und „Sexsklavin“ ist.

  22. #19 Marie-Belen (20. Jan 2017 11:06)
    Hannover
    . Wer hat am 21. Dezember in Döhren diesen Mann gesehen? Mit Hilfe eines Phantombilds sucht die Polizei knapp einen Monat nach dem Überfall auf eine Seniorin nach einem Mann. Der Gesuchte wird verdächtigt, am Vormittag eine 66-Jährige in der Heuerstraße überfallen und bestohlen zu haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte.
    ++++

    Vor allem wenn Merkels Neger gesucht werden, aber auch bei anderen Kuffnucken Merkels, dauert die Freigabe von Fahndungsfotos immer etwas länger!

  23. „Fall Niklas

    Tödliche Prügelattacke: Prozess hat in Bonn begonnen

    2016 von Schlägern attackiert wurde

    Gut acht Monate nach dem Tod des Schülers Niklas P. nach einer nächtlichen Prügelattacke in Bonn-Bad Godesberg hat am Freitag vor dem Bonner Landgericht der Prozess gegen zwei tatverdächtige junge Männer begonnen.

    Hauptangeklagter in dem Verfahren ist der zur Tatzeit 20-jährige Walid S.. Er soll dem 17-jährigen Schüler am frühen Morgen des 7. Mai 2016 einen Faustschlag gegen die Schläfe versetzt haben, an dessen Folgen Niklas wenige Tage später im Krankenhaus starb.

    Laut Anklage sollen Blutgefäße im Gehirn von Niklas vorgeschädigt gewesen sein – deswegen lautet die Anklage gegen S. nicht auf Totschlag, sondern auf Körperverletzung mit Todesfolge.

    Der zweite Angeklagte soll ebenfalls an der brutalen Attacke auf Niklas und dessen Begleiter beteiligt gewesen sein. Für das Verfahren um Niklas‘ Tod beraumte die Bonner Strafkammer insgesamt 17 Verhandlungstage an. Ein Urteil könnte am 31. März fallen.“

    http://www.focus.de/panorama/welt/fall-niklas-toedliche-pruegelattacke-prozess-hat-in-bonn-begonnen_id_6522814.html

  24. #15 einerderschwaben (20. Jan 2017 11:02)
    Lügen/Merkelpresse ?
    ++++

    Es gibt nur zwei Sorten von Journalisten!
    Welche mit und solche ohne Gewissen!

    Die Lohnschreiber Merkels haben allesamt kein Gewissen!

  25. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Asylbewerber eine 31-jährige Dortmunderin in seiner Wohnung vergewaltigt haben.

    Das heißt, dass der Asylbewerber schon eine Wohnung hinten rein geschoben gekriegt hatte? Das wird ja immer doller.

  26. Fugism
    „Rapefugee“ – Verwaltiger-Refugee
    „Firefugee“ – Brandstiftungs-Refugee
    „Fraudfugee“ – Betrüger-Refugee
    „Stabberfugee“ – Messerstecher-Refugee
    „Murderfugee“ – Mörder-Refugee
    „Terrorfugee“ – Terror-Refugee
    „Theftfugee“ – Diebes-Refugee
    „Greencardfugee“ – Heiratsschwindler-Refugee

  27. Mir hat einmal ein Arzt gesagt, daß es KEINEN Menschen mit total gesundem Adernsystem gibt. Irgendwo sind immer Anomalien zu finden…

    Das bedeutet aber auch im Umkehrschluß, daß man bei jedem von diesen Tottretern getöteten Menschen Adern-Anomalien findet, wenn man nur sucht. Was das bedeutet?

    Jeder Totgetretene ist selbst schuld dran, der Treter nicht…

  28. #22 Marie-Belen (20. Jan 2017 11:13)

    – Fall Niklas –

    Das ist der zweite Prozeß gegen einen Mordmoslem, der heute beginnt. Der andere ist der gegen einen Pakistaner (Asylbewerber, diverse Identitäten, vorbestraft, polizeibekannt), der im Mai 2016 im idyllischen Jagsttal nachts in ihrem Haus die 70-jährige, schlafende Maria Müller geschlachtet hat und anschließend (mit ihrem Blut?) das ganze Haus voller Suren gepinselt hat.

    http://www.trauerundgedenken.de/Traueranzeige/Maria-Mueller-1945

    http://www.pi-news.net/2016/07/bw-fluechtling-ermordet-rentnerin/

    *http://www.focus.de/panorama/welt/im-schlaf-erdrosselt-unglaeubige-ermordet-27-jaehriger-in-heilbronn-vor-gericht_id_6511506.html

  29. #21 Babieca (20. Jan 2017 11:10)

    1. Ist das mitnichten „arabischer Brauch“, wildfremde Frauen auf den Mund zu küssen oder im Gesicht abzulecken (igitt, schüttel, würg).

    **********************************************
    Ich habe mich auch schon des Öfteren geschüttelt und gefragt, woher dies merkwürdige Verhalten wohl kommen könnte.
    Dabei bin ich auf den staatlichen Nachhilfeunterricht(siehe unten) in Sachen Sex mit deutschen Frauen gestoßen.

    Da müssen die Rapefugees wohl etwas mißverstanden haben!
    Igitt!!!
    http://www.zanzu.de/de/themen/sexuelles-vergn%C3%BCgen

  30. Die linksgrünen Journalisten sind investigativ und klären das Volk auf!
    Genauso wie die GEZ-Propagandasender ZDF und ARD unserer Regierung mit Zwangsgebühren!
    *totlach*

  31. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Asylbewerber eine 31-jährige Dortmunderin in seiner Wohnung vergewaltigt haben.

    Was macht die 31-jährige Dortmunderin in der Wohnung des Asylbewerbers ?

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  32. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Asylbewerber eine 31-jährige Dortmunderin in seiner Wohnung vergewaltigt haben.

    Finde den Fehler.

    .

    Die Deutschen lernen wirklich nur durch Schmerzen.

  33. #23 h2so4 (20. Jan 2017 11:17)

    Es wird noch viele Amris geben, da müssen die Piraten noch Personal einstellen, um jeden Kannackenverbrecher mit so einer akribisch erarbeiteten Kladde (typisch deutsch) würdigen zu können. Na ja, sie werden dafür Mittel im Kampf gegen rechts beanspruchen.

  34. Tod von Niklas: Walid S. will nicht an Tatort gewesen sein.

    Wieder ein totaler Ermittlungspfusch oder nur ein völlig unverschämter Rechtsanwalt?

  35. @ #3 Religion_ist_ein_Gendefekt (20. Jan 2017 10:33)

    @ #9 monsignore (20. Jan 2017 10:49)

    @ #15 Joerg33 (20. Jan 2017 11:03)

    #19 Adra (20. Jan 2017 11:08)

    Sie sollten am besten gleich zum Islam konvertieren, denn

    Sie rechtfertigen die Vergewaltigung einer „Unreinen“, einer „Kafira“.

    Im übrigen ist es in Deutschland sogar eine Straftat, eine Käufliche zu vergewaltigen.

  36. KORREKTUR u. ERWEITERUNG

    @ #3 Religion_ist_ein_Gendefekt (20. Jan 2017 10:33)

    @ #9 monsignore (20. Jan 2017 10:49)

    @ #15 Joerg33 (20. Jan 2017 11:03)

    @ #19 Adra (20. Jan 2017 11:08)

    Sie sollten am besten gleich zum Islam konvertieren, denn

    Sie rechtfertigen die Vergewaltigung einer „Unreinen“, einer „Kafira“!

    Im übrigen ist es in Deutschland sogar eine Straftat, eine Käufliche(Prostituierte) zu vergewaltigen, selbst wenn sie den Freier schon auf ihrem Zimmer hatte oder auf dem Straßenstrich in sein Auto gestiegen war.

  37. Herrn Professor Lammerts Trauerrede

    Vielleicht erinnert man sich noch an die Toten des World Trade Centers?

    Es waren genau 2753 Opfer zu beklagen!

    Vielleicht erinnert man sich auch noch daran, dass es der Regierung der Vereinigten Staaten nicht zu viel der Mühe war, alle 2753 NAMEN DER TOTEN öffentlich laut vorzulesen!!!

    Da kam sicher niemand auf die Idee verlauten zu lassen: “Fast 3000 Namen wie lange sollen wir da lesen…. „ oder ähnliches. Nein, alle 2753 Namen wurden laut verlesen, denn alle 2753 Personen waren Menschen, deren Namen eine Bedeutung hat!

    Eine Regierung, die jedoch schon mit 12 Namen „überfordert“ ist, in selbiger Trauerrede die gelähmte Bevölkerung sogar noch auffordert, sie möge die Regierung nicht mit ihren Ansprüchen überfordern, ist offensichtlich in keiner Weise belastbar.

    Wie ist es dann erst um 1,5 Millionen Personen bestellt, von denen manch einer sogar über 14 Identitäten verfügt? Keine Wunder, dass die Flüchtlinge alle keinen Namen in Deutschland tragen, man sie nicht finden kann, nicht weiß wer sie sind, wo sie herkommen und was sie vorhaben!

    Kein Wunder, dass wir im Chaos leben!

  38. #34 Maria-Bernhardine (20. Jan 2017 11:32)

    Bitte zähle mich auch dazu.

    .

    „Wer nicht hören will, muß fühlen.“ Ich weiß gar nicht, wie oft ich diesen Spruch als Kind hören mußte. Wohlgemerkt, ich hatte keine harten Eltern.

    Heute sage ich immer nur

    Lernen durch Schmerzen,

    ist kürzer.

  39. Das kann nur eine Entführungsopfer sein !

    Es wachen jeden Tag hundert bekloppte Repfutschieversteherinnen auf, die Jungs müssen nur bitten….

  40. #33 Tritt-Ihn (20. Jan 2017 11:34)

    Syrischer „Asylbewerber“ als Dauerklauer in Hamburgs S-Bahn.

    Es ist eine weitere Fehlkonstruktion des deutschen Asylrechts (entstanden zu einer Zeit, in der es keinerlei Erfahrungen mit dem Islam und seinen sich durch die Zivilisation wälzenden Raubhorden gab), Straftaten eines Asylbewerbers ausdrücklich von seinem Asylantrag abzukoppeln. Auf Deutsch: Ein Asylbewerber kann in Deutschland so kriminell sein wie er will, es spielt für den Asylantrag genau keine, zero, zilch Rolle.

  41. Reingeschwappte Moslem- und Zigeunerkinderhorden verwandeln mit ihren Eltern Schulen in die in deren Unkulturkreisen üblichen Höllen. Gewalt, Gewalt, Gewalt. Sollte vertuscht werden, klappte aber nicht:

    Die Ereignisse überschlagen sich. Noch vor zwei Wochen teilte das Bildungsministerium auf Anfrage der CDU mit, dass es in Schulen, in denen ausländische Kinder Deutsch lernen (DaZ-Klassen), keine Probleme gibt: Der obersten Schulaufsicht lägen „keine Hinweise auf Gewaltanwendungen oder Drohungen gegen Lehrer vor“. Inzwischen muss die Behörde die Aussage revidieren. Vor allem in Neumünster ist die Situation an einem DaZ-Zentrum – das ohnehin aufgelöst werden soll – eskaliert. Die Klassen sollen nun auf andere Schulen verteilt werden – die allerdings „aufgrund ihrer Zusammensetzung auch Schwierigkeiten haben“, wie Schulrat Jan Stargardt einräumt.

    In einem Brandbrief, dessen Existenz das Ministerium bestätigt, hatten Lehrer den Schulrat über unhaltbare Zustände unterrichtet. Sie beklagen, dass sie mit Tischen beworfen, beschimpft, beklaut und beleidigt werden. Einige Schüler – vorwiegend Rumänen und Bulgaren – seien eine Gefahr für jede Lehrkraft, und „anarchische Zustände“ grenzten an Körperverletzung. Auch Mitschüler seien gefährdet. Ihnen würden gezielt Stifte ins Auge geworfen. Neuester Trend – jemanden ohne Vorwarnung die Treppe runterschubsen. Die Motivation gehe gegen null, die Teilnahme am Unterricht erfolge nur sporadisch, und Hausaufgaben würden abgelehnt. Entsprechend gering sei der Lernfortschritt. Auch Eltern hatten sich massiv – mit Kampfhunden – in den Streit der Nationalitäten eingeschaltet und es kam auf dem Schulhof zu Massenschlägereien.

    http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/mit-tischen-beworfen-und-beklaut-an-sprach-schulen-eskaliert-die-gewalt-id15876196.html

  42. OT

    Erinnert sich wer? Die Afghanen auf der Hallig Hooge? Der Finstertyp, der „Taxifahrer in Kabul“ war?

    https://www.google.de/search?q=hooge+afghanen&oq=hooge

    Lange nix gehört von der Faizi-Sippe mit vier kleinen Kindern, die von Hooge wieder weg wollte, weil da nix los ist. Jetzt ist klar, was die im letzten Jahr getrieben haben:

    Karnickeln. Kind Nummer fünf angesetzt.

    http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/nachwuchs-bei-afghanischer-fluechtlingsfamilie-nina-verzueckt-hooge-id15873976.html

    Michel zahlt.

  43. Ausländerkriminalität: Syrischer Vergewaltiger in Bonn vor Gericht.

    Ali M., 34 jähriger Syrer mit Aufenthaltserlaubnis, ist aktuell vor dem Bonner Landgericht wegen Vergewaltigung angeklagt. Ihm wird vorgeworfen, auf einer Party im letzten Jahr eine 15jährige Deutsche vergewaltigt zu haben. Ihr wurde nach eigener Aussage plötzlich übel und sie bekam Kopfschmerzen. Deswegen habe sie sich in das Bett des Gastgebers, Ali M., gelegt. Dieser habe sie gegen Ende der Party vergewaltigt und das sich wehrende Mädchen geschlagen. Noch am selben Tag habe das verstörte Mädchen zusammen mit seiner Mutter die Polizei aufgesucht. In Begleitung der Beamten fuhr die Familie zur Uni-Klinik, wo Ärzte und Polizisten gemeinsam DNA-Spuren sicherten. Darin konnte eindeutig die DNA des Angeklagten sichergestellt werden.

    Dieser behauptet nun vor Gericht, er hätte einen Filmriß und könne sich an das Geschehene nicht erinnern. Am Abend der Party habe er Bier und Whiskey getrunken und auch Joints geraucht. Im Falle einer Verurteilung erwartet ihn eine Mindeststrafe von zwei Jahren.

  44. #37 Entenflott   (20. Jan 2017 11:48)  
    Das kann nur eine Entführungsopfer sein !
    Es wachen jeden Tag hundert bekloppte Repfutschieversteherinnen auf, die Jungs müssen nur bitten….
    ——-
    Früher sind diese Tussis extra nach Afrika gefahren, heute muß diesen dummen Weibern doch Deutschland wie ein Schlaraffenland vorkommen

  45. #32 Maria-Bernhardine (20. Jan 2017 11:32)

    Sie rechtfertigen die Vergewaltigung einer „Unreinen“, einer „Kafira“!

    Im übrigen ist es in Deutschland sogar eine Straftat, eine Käufliche(Prostituierte) zu vergewaltigen, selbst wenn sie den Freier schon auf ihrem Zimmer hatte oder auf dem Straßenstrich in sein Auto gestiegen war.

    Dies weise ich entschieden von mir. Wenn Sie das aus der Kritik herauslesen wollen, dann ist das nicht besser als das, was die Linken immer mit den Aussagen von anderen machen. Zunächst einmal ist mit keinem Wort angedeutet worden, daß es sich bei dem Opfer um eine Prostituierte handelt, und zweitens habe ich mit keinem Wort die Tat gerechtfertigt oder entschultigt. Kern der Kritik ist die gefährliche Leichtsinnigkeit von Frauen, sich in solche Situationen zu begeben, und im weiteren Zusammenhang die Weigerung der Gutgläubigen, den Informationen der Mahner zumindest nachzugehen und Zweifel zuzulassen. Wir können über vieles verschiedener Meinung sein, aber das finde ich jetzt enttäuschend.

  46. OT–Wie attraktiv ist Gewalt ?

    Wird da eine Tendenz erkennbar? Die aus archaischen Drittweltkulturen mitgebrachte Brutalität entfaltet ein Eigenleben. Leider auch hier gegen Schwächere.

    „Die 65- Jährige erlitt bei der Kollision und dem nachfolgenden Sturz einen doppelten Unterschenkelbruch und war kurze Zeit bewusstlos. Daraufhin wollte der Ehemann der Verletzten den Snowboarder zur Rede stellen, bekam statt einer Antwort aber eine Tracht Prügel. Nach vier oder fünf Faustschlägen ins Gesicht ging auch der Gatte mit einer Gehirnerschütterung und einer Rissquetschwunde zu Boden. Das verletzte Ehepaar wurde per Ackja ins Tal gebracht.
    Der gesuchte Snowboarder ist zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und von normaler Statur. Er sprach mitteldeutschen Dialekt und war mit brauner! Skihose und -jacke bekleidet.

    http://www.krone.at/oesterreich/snowboarder-verletzt-ehepaar-auf-piste-schwer-crash-und-schlaege-story-549824

  47. <blockquoteKoran-Prediger (24) wollte Pfleger erwürgen
    Versuchter Mord
    20.01.2017, 10:49
    Jener 24-jährige Somalier, der vor einem Monat die Kindervorstellung bei einem Adventmarkt im oberösterreichischen Oberndorf gestört hat und aus dem Koran vorlesen wollte (Video oben), hat nun im Neuromed Campus der Linzer Uniklinik einen Pfleger angegriffen und verletzt. Gegen den Mann wird jetzt auch wegen versuchten Mordes ermittelt.

    http://www.krone.at/oesterreich/koran-prediger-24-wollte-pfleger-erwuergen-versuchter-mord-story-549843

    klar, er ist Verdacht auf „psychisch krank“ – man kennt das ja… die psychische Krankheit kennen wir auch. Sie heißt Islam.

    😀

  48. Pakistanischer Fickolant Qaisar S. vergewaltigt und beißt in Zwickau Medizinstudentin, um sie mit Hepatitis C zu infizieren. Hat heute dafür 3 Jahre, zehn Monate bekommen. Hat eine Riesenlatte Vorstrafen in Deutschland. Kann nicht abgeschoben werden, weil Pakistan den nicht zurück will:

    http://www.bild.de/regional/chemnitz/chemnitz/vergewaltiger-beisst-sarah-um-sie-zu-infizieren-49866560.bild.html

    Die Welt kommt ohne Nennung der Nationalität mit „Mann“ aus:

    https://www.welt.de/vermischtes/article161349979/Vergewaltiger-biss-zu-um-19-Jaehrige-zu-infizieren.html

  49. jeanette (20. Jan 2017 10:58)
    Danke für Ihren eindringlichen Beitrag!

    Und ja: der große Genetiker „eckie“ ist wieder zu Gange. PI/Mod: das ist unterste Schublade!

    MOD: „eckies“ Genetik ist aber satirisch zugespitzt.

  50. #16 janette

    gute einschätzung.
    die namen der ermordeten und verletzten zu verlesen wäre zivilisiertes und rechtsstaatliches verhalten gewesen.
    in köln wurde es zum gedenken an die von der nsu ermordeten getan.
    …was geht nur in den köpfen der politiker vor, dieses mindestmaß an pietät DEUTSCHEN opfern zu verweigern???
    …da erfindet deuschland eine neue religion, den „islamismus“.
    …jeder muslim, dem man vesucht, das zu erklären, sagt „was soll der quatsch, dreht ihr deutschen jetzt ganz durch? es gibt NUR den islam, sonst nichts!“
    …ist mir so gegangen
    …warum glauben diese politiker den muslims nicht einfach?

    es ist der reine, unverfälschte ISLAM, der mordet und vergewaltigt
    der is, die mörder von berlin, nizza etc. sind die EINZIGEN, die den koran 1:1 und konsequent leben
    ….das ist die realität, bei der man beim aussprechen „naaahhhziiii“ genannt wird
    …welch ohrfeige in das gesicht aller opfer der nazidiktatur und der neuzeitlichen im namen und aufforderung des islams und seines korans ermordeten opfer

  51. „Obwohl die 16-jährige IS-Sympathisantin einen Polizisten mit einem Messer angegriffen hat, fordern ihre Anwälte eine geringe Strafe“, der Mitwisser, ein 21-Jähriger mit syrischem Pass soll sogar straffrei bleiben.

    Warum nur, frage ich mich, soll das Recht für dieses abscheuliche Verbrechen schon wieder gebeugt werden? Die einzig richtige Antwort ist eine drastische Strafe für die Beiden, denn sie stellen eine latente Gefahr für die Öffentlichkeit dar und sollten deshalb für lange Zeit von der Bildfläche verschwinden!

  52. @Babieca

    Zum Pakistaner („Flüchtling“-wird nichts dazu geagt…) gibt es noch eine Information:

    Leider wird nicht erwähnt, dass der 38-jährige pakistanische Täter auch wegen anderern Delikte in Haft sitzt. Wieder ein trauriger Einzelfall, der vielleicht hätte verhindert werden können wenn seine vorherigen Delikte geahndet worden wären oder in Folge seines Feierns aus Anlass des Terroranschlags tiefer gebohrt worden wäre.

    Hmm, da weiß vielleicht jemand mehr?!

    https://imgflip.com/i/1i0bml

  53. @Babieca

    IMAD KARIM zum Zwickauer Stück Dreck:


    Imad Karim

    „NEIN, NICHT MIT MIR!“
    Nein……………..das ist kein Einzefällchen
    Nein……………..das ist nicht die Folge der Globalisierung.
    Nein……………..das ist nicht ein Nebeneffekt eines humanen Aktes.

    sondern die hässliche Saat für die Zerstörung unseres friedlichen Zusammenlebens von morgen und bereits auch von heute.

    Jeder, der das Land liebt, jeder der Gewissen hat, jeder, der in diesem Land, die Heimat seiner Werte sieht, muss mit der legitimen Macht der Rechtsstaatlichkeit aufstehen und der kranken und realitätsfremden Elite in diesem Land sagen:

    „NEIN, NICHT MIT MIR!“

  54. Ich kann solche Nachrichten einfach nicht mehr lesen. Es werden täglich mehr, und unsere Richter erkennen einfach nicht die hohe kriminelle Virulenz, die diesem Geschm**ß schon im Gesicht geschrieben steht. Wir brauchen NEUE RICHTER!

  55. Die einheimische Damenwelt hat bei ihrer männlichen Begleitung nun die Wahl

    In Zeiten der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung und der damit einhergehenden Mohammedanisierung tritt für die einheimische Damenwelt bei der Wahl ihrer männlichen Begleitung ein eher archaischer Gesichtspunkt in den Vordergrund: Die Fähigkeit eines Mannes Weib und Kind zu beschützen, hinter der all die netten Dinge wie Tischmanieren, ein dickes Bankkonto, Fremdsprachenkenntnisse und dergleichen mehr zur Bedeutungslosigkeit herabsinken. Hierzu ein Beispiel: Eine einheimische Dame kann sich also entweder vom Kastratensänger Heribert G. oder vom Todesmetallrecken Varg V. begleiten lassen. Versuchen nun die fremdländischen Eindringlinge die besagte Dame zu notzüchtigen, so würde der Heribert würdelos um sein erbärmliches Leben betteln, während sich die Dame beim Varg allenfalls Sorgen machen müßte, daß er einige der Delinquenten lebendig mit nach Hause nimmt und sie anschließend die Sauerei wegputzen muß. Einen Tod muß man im Leben eben sterben, meine liebe Damen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  56. via Lutz Bachmann:

    Greiz. Die Greizer Polizei war kurz nach Mitternacht darüber informiert worden, dass aus dem Fenster einer Gemeinschaftsunterkunft Möbelstücke auf die Straße geworfen würden. In der betreffenden Wohnung hatten sich ein 27-jähriger Syrer und ein 22-jähriger Libyer zuvor gestritten, woraufhin der 27-Jährige die Wohnung verbarrikadiert hatte. Der 22-Jährige gelangte über ein Fenster aufs Dach, von wo aus die Rettungskräfte ihn retteten.

    Der Syrer blieb jedoch weiterhin in der verbarrikadierten Wohnung und drohte, sich das Leben zu nehmen. Er legte ein Feuer in der Wohnung und manipulierte die Stromleitungen. (…)

    http://greiz.otz.de/web/greiz/startseite/detail/-/specific/27-Jaehriger-legt-in-Greizer-Wohnung-Feuer-22-Jaehriger-fluechtet-aufs-Dach-1654424924

    Was ich denke: Leute, ich habe die Schnauze so derart gestrichen voll von den Handlungen diese Packs. Diese Packs aus aller „Herren“ Länder, islamisiert und weit weg von aller Zivilisation. Wie gesagt: Schnauze gestrichen voll. Absolut.

  57. #60 Babieca (20. Jan 2017 12:44)

    Michel zahlt.
    —————————–

    Klar. Und er zahlt sogar noch für das Abo von dem Schmierblättchen, das da so verzückt ist.

  58. Was ist Zukunft? Zukunft ist eine ununterbrochene Abfolge von Vergewaltigungen,
    Terrorakten und Übergriffen gegen die „die schon länger hier“ sind.
    Dies für die nähere Zukunft. Ca. 20 Jahre. Solange dauert es bis die die „nun mal hier sind“ domestiziert sind. Von Integration würde man bei einem Rudel Wölfe nicht gut sprechen können. Erst käme die Domestizierung, dann gegebenenfalls die Integration.Hört auf von Integration zu reden wenn Domestizierung gemeint ist.

  59. #7 18_1968 (20. Jan 2017 10:35)

    „Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Asylbewerber eine 31-jährige Dortmunderin in seiner Wohnung vergewaltigt haben.“

    Was sind das überhaupt für Frauen, die derlei Gesindel kennenlernen und näheren Kontakt suchen?
    ————————————————–
    Es gibt durchaus sehr viele Frauen in DE, die aufgrund körperlicher und geistiger Defizite keine andere Möglichkeit sehen, als sich einen Fickling an Land zu ziehen. Denn auch bei einer häßlichen Frau tickt die biologische „Uhr“. Was man allerdings mit so einem Menschen im Privaten anfangen kann, bleibt deren Geheimnis. Sie sind aufgrund ihrer mentalen Unterlegenheit, ihrer minimalen Bildung und Ausbildung überhaupt nicht fähig, hier „dauerhafte“ Wurzeln zu schlagen. In welchem Milieu so muss man fragen, kann man einen solchen Loser überhaupt vorzeigen? Sie müssen sehr, sehr einsam sein, diese Frauen. Ein paar Monate später wird dann die Scharia eingeführt … mit all den köstlich-islamischen Widerwärtigkeiten.

  60. #26 Mautpreller (20. Jan 2017 11:04)

    Erbärmliche Gestalten die den ganzen Tag von ihrer nicht vorhandenen „Ehre“ faseln und „Respekt“ einfordern
    ————————————————–
    Ja, das ist auch für mich völlig unverständlich. Wie kann es angehen, dass Menschen, die nicht unsere Sprache sprechen, die nicht einmal für einen Beruf qualifiziert sind, die nichts haben und nichts können, ständig von ihrer Scheißehre und ihrem Scheißrespekt schwadronieren. Wissen denn diese verkommenen Loser nicht, dass man sich Respekt und Ehre v e r d i e n e n muss?!!?

Comments are closed.