1

Marokko verbietet die Burka

Während in Deutschland Politiker wie Ralf Stegner (SPD) sich einem Burkaverbot mit der Begründung, es kollidiere mit der „Religionsfreiheit“ rigoros entgegenstellen, hat das moslemische Land Marokko kein Problem damit die Schariatracht zu verbieten, wie die BBC unter Berufung auf die marokkanische Nachrichtenseite le360.ma berichtet, wo ein ranghoher Beamter des Innenministeriums zitiert wird: „Wir haben den Import, die Fertigung und den Handel mit diesem Kleidungsstück in allen Städten und Orten verboten.“

Begründet wird das Verbot für Erzeugung und Handel des islamischen Verhüllungstextils mit Sicherheitsgründen: „Extremisten haben das Kleidungsstück wiederholt genutzt, um Verbrechen zu verüben“, so der Mitarbeiter des Ministeriums. Auch in anderen islamisch geprägten Ländern, wie dem Taschad, ist die Burka verboten. In Deutschland, das offenbar islamischer werden soll als islamische Länder es heute schon sind, sieht u.a. auch Bundesinnenminister De Maiziere (CDU) kein Sicherheitsproblem durch den islamischen Tarnverhang.