„Schluss mit der Hitlerei“ – mit diesem Zitat von Anne Frank überschreibt Parviz Amoghli seinen neuesten Beitrag für den Deutschen Arbeitgeberverband. Amoghli wurde 1971 in Teheran/Iran geboren und kam 1974 in die Bundesrepublik. Er hat in diversen Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht und gehört zum Autorenstamm von „TUMULT – Vierteljahreszeitschrift für Konsensstörung“.

Auszug:

Angesichts der ewigen Rückkehr des immer Gleichen, geht einem inzwischen die Galle über! Man kann es nicht mehr hören: Hitler hier, Hitler da, Hitler überall! Keine politische Diskussion, egal ob öffentlich oder privat, die nicht irgendwann in dem verminten Totschlagareal des Dritten Reiches endet, keine Meinungsäußerungen, ohne dass der böhmische Blutsäufer aus den Kulissen raunt. Es ist zum Kotzen!

Was soll das? Als hätte Deutschland kein anderes Problem als den „Führer“ in all seinen Facetten. Wer sich damit beschäftigen möchte, bitte, der soll es tun, der soll nach Herzenslust lesen, schauen und hören. Es ist ja nicht so, als stünden nicht genügend Bücher, Texte, Facebookgruppen, Filme und Filmchen zur Verfügung. Also los, ab in die Bibliotheken oder ins Internet, niemand hält euch ab. Oder schaltet den Fernseher ein, irgendwo läuft immer irgendein Geschichtsporno. Konsumiert was ihr wollt, für jeden ist etwas dabei, entdeckt eure persönlichen, ganz eigenen „Wahrheiten“ – was immer ihr wollt, nur, bitte, haltet den Nationalsozialismus aus der Tagespolitik heraus! Und das gilt für rechts wie für links.

Den kompletten Beitrag lesen Sie hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

178 KOMMENTARE

  1. Sapperment – ich kann diesen Österreichischen Asylanten nicht mehr sehen.

    Tgl. wird man mit dem Kerl zugemüllt.

    Ich will auch nicht immer gedenken.

    Hitler ist tot und so was von im Arsch.

  2. 🙂 Morgens früh kommen auf BR-TV „Alpenpanorama“ mit uriger Musik u. auf 3sat-TV ähnlich, paar Min. länger, aber meist glattgebügelte Alpenmelodien.

    🙁 Heute u. die letzten Tage suhlen sich die Regierungssender, mit wachsender Begeisterung, in den Nazi-Greueltaten*: je länger her, desto mehr!

    +++++++++++++++++++++

    *GREUEL
    (Deutsches Wörterbuch, 1980 Genehmigte Sonderausgabe für R. Löwit GmbH, Wiesbaden)

  3. Bei dem Anschlag auf die Moschee in Quebec mehren sich die Hinweise, dass die Attentäter selbst Muslime waren. Der einer soll ein kanadischer Konvertit sein, der andere ein Araber.

    Die Aussage, dass es syrischer Flüchtlinge waren, die letzte Woche eingereist sind, ist wohl falsch.

    Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Mörder Sunniten und die Opfer Schiiten waren.

  4. Richtig, Schluss mit der Hitlerei! Und aus genau diesem Grund sollte sich Björn Höcke nur noch aktuellen Themen zuwenden und die Zeit von 1939 bis 45 endlich aus seinen Reden ausklammern.

  5. Danke für den Artikel. Dabei fällt mir ein, dass ich Guido Knopp noch eine Liste zusenden wollte. Da klaffen doch eine Menge historischer Lücken in der „Aufarbeitung“, die im Kontext betrachtet, wesentlich zur „Aufarbeitung“ beitragen würden. „Hitlers Frauen“ u.ä., dass alles ist so oberflächlich. Möchte gern tiefer in das „Reich des Schreckens“, wo „Jäger zu Gejagten“ werden und „mordlüstige Bestien“ herrschen, eintauchen. Also, was ist mit „Hitlers Blumenvasen“, „Hitlers Badeschlappen“ „Hitlers erster Pickel“? WO bleibt das alles Herr Knopp?? Ich kann sonst nicht konsequent aufarbeiten.

  6. #6 Marti (30. Jan 2017 11:17)

    Bei dem Anschlag auf die Moschee in Quebec mehren sich die Hinweise, dass die Attentäter selbst Muslime waren. Der einer soll ein kanadischer Konvertit sein, der andere ein Araber.

    Die Aussage, dass es syrischer Flüchtlinge waren, die letzte Woche eingereist sind, ist wohl falsch.

    Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Mörder Sunniten und die Opfer Schiiten waren.
    ############################################
    Na klar, was denn sonst? Wenn irgendwo auf der Welt Mohammedaner massakriert werden, dann zu 99,9% von anderen Mohammedanern.
    H.R

  7. Das Hitler-motiv graben immer wieder die aus, denen sonst nichts mehr einfällt, wie man Staat und Nation vernichten kann.
    Und das sind exakt die NS Nachfolger mit identischer grün-linker Gesinnung.

  8. Ein Ex. Kollege sagte mal, wir , als Gebutrsnazis…., ja und das habe ich mir zu Eigen gemacht, in dem Sinn, dass es mir scheissegal ist, a wo ich politisch verorten werde wenn ich meine Meinung sage und b ich inzwischen Berichte über das 3. etwas kritischer sehe, von wegen der 70 Jahre Gehirnwäsche.

    Die hat ja bei vielen Deutschen funktioniert, offensichtlich und „Gott sei Dank “ nicht bei allen.
    ?

  9. Das „‚Anne Frank feigenblatt“‚ kan ich nicht mehr horen.
    Dei Niederlande ist vergessen das sie selber prozentual
    die meisten Juden ins KZ geschickt haben!

    Gruss aus den Niederlande

  10. Schluss mit der Hitlerei?

    NEIN das geht ja gar nicht..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Dann wüssten solche Sender wie N24, NTV, ARD, ZDF, ZDF neo, arte usw. ja gar nicht mehr was sie abends senden sollten..

    Die Schuldkeule muss ja immer und immer geschwungen werden.

    Hitlers Frauen

    Hitlers Hund

    Hitlers Helfers Helfer

    Hitler gegen Afrika

    Hitler gegen Russland

    Hitler gehen England

    Hitler gegen Hitler

    Hitler gegen Edeka

    Hitler gegen Aldi

    Hitler gegen Lindenstraße

    Hitler gegen Pilcher

    Hitler gegen Pokémon

    Hitler gegen seinen Schnauzer

    Hitler..

    Hitler..

    Hitler gegen ALLE

  11. @ #6 Marti (30. Jan 2017 11:17)

    Die betroffene kanadische City-Moschee ist aber sunnitisch, wie ich es schon unterm anderen Artikel einfügte.

    Facts You Need To Know

    At least six people were reported shot dead and as many as eight were injured, some critically, when two gunmen opened fire at a crowd of around 40 at a mosque in Quebec City.

    Reuters reported up to three gunmen opened fire on those attending evening prayers at Quebec City Islamic Cultural Center in the Sainte-Foy neighborhood. The center’s president, Mohamed Yangui, said to Reuters

    Eating pork is prohibited in the Islamic religion and the head was found at the center during the holy month of Ramadan. The center’s president, Mohamed Yangui

    Mosques in the Motreal area have been subjected to vandalism in the past.

    In 2014, the Huffington Post reported that vandals put stickers saying “Islam out of my country” on the doors of three mosques in Quebec.

    The mosque is in the second phase of an expansion project, geared at raising about $3.75 million for the project. Part of the project has been funded for by $900,000 donations and the project is about 1/3 of the way to its goal.

    Report: Quebec City Mosque Shooter Yelled ‘Allahu Akbar’
    http://heavy.com/news/2017/01/quebec-mosque-shooting-allahu-akbar-isis-trump-islam-muslim-terrorism-motive-city-suspects-canada/

    As noted on its +++website, the Islamic Centre of Quebec+++ was first established in 1965. The website states it was created “by virtue of an act of the National Assembly of Quebec.” It is the “first and foremost” Islamic organization in Quebec.

    +++SUNNITISCH+++
    „Concurrently, classes are also held separately for teenage girls where knowledgeable Muslim ladies impart instructions in the light of the Holy Prophet’s+++Sunnah+++(PBUH).“

    The center remains active in sharing the “values of being a Muslim,” its website stated.

    PAMELA GELLER:

    Quebec City Mosque Shooters Yelled ‘Allahu Akbar’, UPDATED: 6 dead, 2 arrested

    Canadian media are reporting that one of the shooters at a Quebec City mosque shouted “Allahu Akbar” while killing as many as five people.

    Islamophobic incidents have reportedly increased in Canada in recent years.

    The media always blames islamophobia and the perps are always Muslims.

    Another witness said in Arabic at the scene, “This is the result of Trump,” reported the Huffington Post.
    http://pamelageller.com/2017/01/quebec-city-mosque-shooter-yelled-allahu-akbar.html/

    NEUES VON BABIECA:
    Kanada Moscheegemetzel: Die Täter, Bashir Al-Taweed (Araber) und Hassan Matti (wohl Konvertit) werden hier beschrieben:

    tvanouvelles.ca/2017/01/30/qui-sont-les-suspects-derriere-la-fusillade-a-quebec

  12. Ich betrachte den Artikel als Hoffnungsschimmer, dass hier bei PI die bei manchen notorische Hitler- und Nazivergleicherei sich auf ein erträgliches Minimum reduziert oder, was das Optimum wäre, endlich, ganz aufhört.

  13. Sowohl im Kaiserreich, Nationalsozialismus, Sozialismus, US-HURE BRD-System gab es viel Gutes und auch jede Menge SCHEISSE. Vielleicht kommt unsere Nation ja mal an den Punkt neutral beide Seiten der Systeme zu beleuchten und zu diskutieren. Die Vereinigung aller positiven Eigenschaften dieser Systeme wäre sehr nah an einer perfekten Gesellschaft….Für Frieden und Freiheit seid bereit!

  14. Mit diesem Empfinden ist er nicht allein. Es ist gerade so, als wären die Deutschen die einzigen Kriegsverbrecher, Völkermörder, die es früher, heute und künftig gibt. Dieses Festhalten und festklammern an diesem Wicht mit dem Schmutzfleck unter der Nase ist mehr als krank, mehr als pervers. Es ist ein Armutszeugnis für Deutschland und die Deutschen, dass sie sich auf 100 Jahre Geschichte reduzieren. Leider werden alle mit hineingezogen, auch die, die einen wesentlich größeren Horizont und noch die Fähigkeit besitzen, eigene Fehler zu machen, sich den eigenen Weg zu suchen, ernsthafte Persönlichkeitsentwicklung zu betreiben und den eigenen Landsleuten aufgeschlossener, objektiver und ohne Hass zu begegnen.

  15. Islamfaschismus, ist eher die Regel als die Ausnahme von Marokko bis nach Pakistan!
    Alle die keine oder wenig Argumente haben
    die können immer noch die Hitlerei
    als Tausendjähriges Totschlag Argument anwenden, wenn auch nicht Geistreich dann immer noch wirksam.(Bei allen der PC Politik und
    noch mehr der Medien, ich Schreibe eben was über die Hitlerei oder so)

  16. „Schluss mit der Hitlerrei“ – Seit Jahren mein Reden, nur etwas anders in altbekannten Worten formuliert.

    #8 RDA (30. Jan 2017 11:19)

    Ja, der größte Hitlerfan aller Zeiten, Guido Klopp, hat noch Einiges aufzuarbeiten: Hitlers Zahnbürste, Hitlers Pantoffeln, Hitlers Mundgeruch, Hitlers Blasenschwäche, usw.

  17. #6 Marti (30. Jan 2017 11:17)
    Bei dem Anschlag auf die Moschee in Quebec mehren sich die Hinweise, dass die Attentäter selbst Muslime waren.
    […]

    Das war mir schon klar, als ich die Art sah, mit der die Tat in den Medien präsentiert wurde. Wären es weisse nationalistische Kanadier gewesen, könnten wir uns auf mediales Dauerfeuer aus allen Rohren gefasst machen.

  18. Wer ist denn dieser Hitler? Ich hab da gar nichts mitbekommen; ich war zwei Wochen im Ausland ohne Fernsehen und Internet.

  19. #13 Maria-Bernhardine (30. Jan 2017 11:27)

    Ich habe mir die Seite der betroffenen Moschee lange angeschaut, es ist keineswegs klar, dass es eine sunnitische Moschee ist. Die Sunna spielt auch bei den meisten Schiiten eine sehr große Rolle.

    Auf der Facebookseite der besagten Moschee gibt es Beiträge zu Aschura und Muharram, was sehr schiitisch ausssieht, wobei auch einige Sunniten Aschura als Fest begehen.

    Andere Hinweise, dass die besagte Moschee schiitisch ist, sind eher subtil.

    In Quebec sind etwa 30 Prozent der Muslime Schiiten.

  20. #2 merkel.muss.weg.sofort (30. Jan 2017 11:07)
    Ausserdem – wir haben wieder einen Führer – es ist das Merkel.———————————

    Das ist doch längst überholt.
    Es hat sich längst ein Bürgermeister hervorgetan und lautstark verkündet, dass nur er von der Vorsehung für die FÜHRERSCHAFT, wieder der linken Volksgenossen, auserkoren wurde. Liebe Genossen und Genossen, ich brauche euren Vertrauensvorschuss!!! Helft mir, Deutschland endgültig in den Orcus zu treiben!!

  21. 3 will Vesper (30. Jan 2017 11:07)

    „kann man so sehen, aber die Pauschalisierungen von rechts (Die Flüchtlinge sind schuld, Merkel ist schuld, der Islam ist böse) und von links (der Kapitalismus ist böse, die USA sind böse, Russland ist toll) nerven genau so ab.“

    ——–
    Wer sieht das so – außer Ihnen selbst vielleicht?

  22. Hier mal ein sehr anschauliches Beispiel dafür, wie rotzfrech und ohne jeglichen Beleg in der Lügenpresse gelogen wird. Ich zitiere:

    Film über Pomsel kommt im April in die Kinos

    Der Dokumentarfilm lief bisher nur auf Festivals, im April kommt er in die Kinos. Regisseur Krönes sagte, er habe zuletzt an ihrem 106. Geburtstag am 11. Januar mit Pomsel gesprochen. Sie sei bis zuletzt „eine scharfe politische Beobachterin“ gewesen und habe angesichts des wachsenden Nationalismus in Europa, des weltweit aufkommenden Rechtspopulismus und der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten ihre Lebenserinnerungen als „Warnung an die heutige und künftige Generationen“ bezeichnet.

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_80215754/goebbels-sekretaerin-brunhilde-pomsel-stirbt-mit-106-jahren.html

    Niemand kann diese vermeintliche Aussage einer inzwischen verstorbenen 106jährigen kontrollieren und/oder bestätigen. Hier wird einer toten Frau eine Aussage angetragen, die die mit hoher Sicherheit nie gesagt haben wird. Geschickt wird diese nicht verifizierbare Lücke von den Lügenmedien genutzt, um subtil Hass & Hetze gegen Andersdenkende in Deutschland und gegen Präsident Trump zu schüren. Ekelhaft!

  23. Sklavenarbeit in Deutschland ist ein No Go in Politik und Medien!
    Kinderarmut ist ebenfalls ein No Go in Politik und Medien!
    Nachrichtensprecher der kontrollierten Medien die 500. 000€
    Im Jahr abgreifen sind auch Tabu.(Bezahlt aus Zwangsabgaben)
    Ein wenig bis ganz viel Hitlerei geht aber Täglich

  24. #3 will Vesper   (30. Jan 2017 11:07)  
    kann man so sehen, aber die Pauschalisierungen von rechts (Die Flüchtlinge sind schuld, Merkel ist schuld, der Islam ist böse) und von links (der Kapitalismus ist böse, die USA sind böse, Russland ist toll) nerven genau so ab.

    Der Ist-Zustand in mohammedanisch geprägten Ländern genügt, um zu sehen, was man vom Islam zu halten hat und für mich persönlich, dass diese Religion und ihre Anhänger in Deutschland nichts zu suchen haben.

  25. Diktaturen sind für Menschen schrecklich. Wer bei Stalin unbegründet bei der Arbeit fehlte, ging zwei Jahre ins Zuchthaus.
    Man attestiert ihm 30 Millionen Gulag-Tote und Verschleppte.
    Wer bei Honnecker Kritik äußerte, verschwand ebenso.
    Die Liste der Diktatoren ist lang und furchterregend.
    Auch unsere Angela war gut geöltes Teilchen einer solchen Maschinerie, bevor sie zur ‚Demokratin‘ mutierte.

    Die, die von uns siebzig Jahre ‚Aufarbeitung‘ verlangen, was haben die aus der ‚DDR‘ aufgearbeitet?
    Noch nicht einmal die Akten wurden freigegeben.

  26. Deutschland bringt es nicht mehr..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Der zweite Weltkrieg war nicht schön und unnötig.. Darüber braucht man nicht zu diskutieren..

    ABER…!

    Wenn man sich mal die damaligen

    logistischen, wissenschaftlichen und

    wirtschaftlichen Leistungen (1930 bis 45)

    anschaut war Deutschland führend in der Welt.

    Sie haben in kürzester Zeit Bauten hochgezogen die heute noch stehen, war in der Rüstungstechnologie den anderen Staaten um 10 Jahre voraus und im Maschinenbau sowie Chemie Westspitze…

    UND HEUTE…?

    Bekommt dieses Land nicht mal einen

    verschissenen Flughafen (BER) fertig und

    einen lausigen Militär-Transporter M400 zum

    fliegen..

    Was ist nur aus diesem Land geworden.?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Zelte für Asylanten bauen.. das können sie..

    Dämliche Politik..

  27. #25 Babieca   (30. Jan 2017 11:38)  
    OT
    Quebec: Der am Gemetzel beteiligte Araber kommt aus Marokko. In der Karre der beiden lag auch eine AK-47. Also das übliche, wenn der Islam plötzlich zu einem Land gehört.
    http://www.lapresse.ca/actualites/201701/29/01-5064348-six-musulmans-tues-dans-un-attentat-terroriste-a-quebec.php

    Ich persönlich lese solche Artikel gar nicht mehr, sondern kann, die andere sicher auch, schon anhand der Aufbereitung erkennen, wer die Täter und was die Motive waren.

  28. Mein Dank nicht an Hitler, sondern ganz allein an die 68er Frankfurter-Schule-Lehrer, die den deutschen Nachfahren jedes 2000-jährige Geschichtsbewußtsein zu Gunsten allein der 12 Jahre Drittes Reich ausgetrieben haben.
    Das sind dann eben die FOLGEN.

  29. Die Sitzpisser in Schweden demonstrieren mit durchgestrichenen Hakenkreuzen für den möglichst baldigen Austausch ihres Volkes durch Neger und Edle Wilde aus dem Orient.
    Der Ewige Schnäuz ist in der ganzen weißen Welt durchaus das Zentrum des Formates Weiße Schuld.

    Zur Geschichte der zwölf Jahre: Keinen Kommentar, Geschichtsforschung ist unter dem BUNTEN Regime verboten.

  30. #25 Babieca (30. Jan 2017 11:38)

    Quebec: Der am Gemetzel beteiligte Araber kommt aus Marokko.

    In Marokko gibt es traditionell keine Schiiten, was eher auf sunnitische Attentäter schließen lässt. Konvertiten werden auch fast immer Sunniten und nur ganz selten Schiiten.

    Wenn es ein Konflikt Sunniten – Schiiten war, überwiegen im Moment die Hinweise dass die Opfer, nicht die Täter, Schiiten waren.

  31. #29 Chrmenn   (30. Jan 2017 11:40)
     
    „Diktaturen sind für Menschen schrecklich. Wer bei Stalin unbegründet bei der Arbeit fehlte, ging zwei Jahre ins Zuchthaus.
    Man attestiert ihm 30 Millionen Gulag-Tote und Verschleppte.“
    ***********************************************

    Hungerholocaust (nicht nur) in der Ukraine allein hat schon x Millionen Opfer gekostet. Die BUNT-Bolschewisten versuchen unentwegt, mit ihrer Herumhitlerei die Massenmorde der Bolschewisten zu relativieren.

  32. Mit dem Verweis auf „unsere historische Verantwortung“ wollen die Antragsteller in den Parlamenten Mehrheiten für ihre Anträge erpressen, und das schaut dann folgendermaßen aus: „Wegen ‚unserer historischen Verantwortung‘ müssen wir FÜR diese Maßnahme entscheiden.“ Die solchermaßen Erpressten sollten endlichmal den Mut, den Erpressern z. B. entgegenzuschleudern, dass es sich bei diesem Unterstützungswerben um Erpressung handele, haben, sonst hat das Erpressen mit unserer angeblichen ‚historischen Verantwortung‘ NIE ein Ende und werden wir NIE vernünftige, sondern auch weiterhin kuschende Entscheidungen treffen.

  33. Hitler…

    Eine Frage.

    Warum war Deutschland in der NS-Zeit technisch mehr als 10 Jahren voraus gegenüber die anderen Länder der Welt?

  34. (Québec) L’horreur frappe encore, à nos portes cette fois. Deux agresseurs – dont un d’origine marocaine – ont fait irruption, dimanche soir, dans une mosquée de Québec, faisant six morts et blessant huit personnes parmi la cinquantaine de fidèles réunis pour la prière du soir.

    Übersetzung:

    (Quebec) Die Horror schlägt wieder, diesmal an unsere Türen. Zwei Angreifer – einer marokkanischer Herkunft – brach am Sonntagabend in einer Moschee in Quebec ein, tötete sechs Menschen und verletzte acht Menschen unter den fünfzig zum Abendgebet versammelten Menschen.

    http://www.lapresse.ca/actualites/201701/29/01-5064348-six-musulmans-tues-dans-un-attentat-terroriste-a-quebec.php

  35. Gitler kaput, wie die Russen zu sagen pflegen. Und das ist gut so.
    Hitler wird ständig aufgebauscht, um Deutschland ewig klein zu halten, oder gar zu vernichten, wie es zur Zeit aussieht.
    Dabei ist Hitler das beste Beispiel für die Notwendigkeit einer sorgfältigen Einwanderungskontrolle. Schliesslich war er ein Asylant aus einem Nachbarland. Die Amis wissen schon warum ein Präsident in den USA geboren sein sollte.

  36. #42 Vielfaltspinsel   (30. Jan 2017 11:48)  

    ***********************************************
    Hungerholocaust (nicht nur) in der Ukraine allein hat schon x Millionen Opfer gekostet. Die BUNT-Bolschewisten versuchen unentwegt, mit ihrer Herumhitlerei die Massenmorde der Bolschewisten zu relativieren.

    Wenn es nur Stalin wäre.
    Die politischen Idole der Grünen, Mao und Pol Pot, waren auch nicht von Pappe.
    Mao liess sich gerne 12-13jähre Mädchen „zuführen“ um sie zu missbrauchen und Pol Pot löschte über 30% der kambodschanischen Bevölkerung aus – wovon manch ein Altgrüner sicher öfters träumt, das Gleiche auch gerne mit den Deutschen zu tun.

  37. 34 Islam go home (30. Jan 2017 11:50)
    ….sonst hat das Erpressen mit unserer angeblichen ‚historischen Verantwortung‘ NIE ein Ende …..
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Sehr richtig, und da wären wir wieder bei der AfD. Im Grundsatzprogramm der AfD steht unter Artikel 7.4 „Kultur und Kunst von Einflussnahme der Parteien befreien:

    ……Die aktuelle Verengung der deutschen Erinnerungskultur auf die Zeit des Nationalsozialismus ist zugunsten einer erweiterten Geschichtsbetrachtung aufzubrechen, die auch die positiven, identitätsstiftenden Aspekte deutscher Geschichte mit umfasst.

    Was ist das anderes, auch im Sinne des Autors hier, als eine 180 Grad Wende, die von Höcke gefordert wurde.

  38. Hervorragend. Und wieder einmal benötigen wir die Sicht eines Einwanderers, um halbwegs Vernunft in den deutschen Affenzirkus zu schreien. Wird wahrscheinlich nicht helfen. Der der obigen Vorschau unmittelbar folgende Absatz richtet sich an die Höckes auf „unserer“ Seite, die, so wohl es mancher geschundenen Seele tut, ihre wahren Worte zu hören, doch strategisch ungeschickt an der aktuellen Front operieren und dem nächstliegenden Ziel mehr schaden als nützen. Viel besser kann man es gar nicht ausdrücken:

    Auf der rechten Seite scheinen Teile zu glauben, den Problemen der Jetztzeit mit Revisionismus Herr werden zu können. Als ob die schamlose Koketterie mit dem Holocaust oder die Behauptung, beim Überfall auf die Sowjetunion hätte es sich „in Wahrheit“ um einen Präventivschlag gehandelt, irgendetwas an der momentanen Schieflage des Landes ändern würden. Aber, wird man jetzt erwidern, es geht doch um den „Schuldkult“ und darum, sich davon „endlich“ zu befreien. Dann wird alles wieder gut, zumindest besser. Ein Blick auf Schweden, immerhin ein Land ohne größere NS-Kontamination, zeigt zwar, dass eine Migrationspolitik keinen Hitlerkult braucht, um hirnrissig zu sein. Allerdings spielen beim großen Reinwaschen derlei Petitessen keine Rolle, da steht Höheres auf dem Spiel, die nationale Wiedergeburt, der aufrechte Gang oder so etwas in der Art, nicht selten garniert mit unappetitlich biologistischem Drall. Das alles zusammengenommen ergibt dann jene schaurige Demagogie aus ver- und untergegangenen Zeiten, hohl, dumpf, nach Erbseneintopf riechend, die einem jede Auseinandersetzung mit derlei Positionen erst recht verleidet. Soll das wirklich die Antwort sein auf die vielfältigen Probleme, mit denen Politik, Staat und Gesellschaft Zeitalter der Globalisierung konfrontiert sind und werden? Also, bitte!

  39. #49 Das_Sanfte_Lamm   (30. Jan 2017 12:10)  

    „Die politischen Idole der Grünen, Mao und Pol Pot, waren auch nicht von Pappe.
    Mao liess sich gerne 12-13jähre Mädchen „zuführen“ um sie zu missbrauchen und Pol Pot löschte über 30% der kambodschanischen Bevölkerung aus – wovon manch ein Altgrüner sicher öfters träumt, das Gleiche auch gerne mit den Deutschen zu tun.“
    **********************************************

    Tja, vielleicht habe ich mich mit W.I. Uljanow („Lenin“) und Dschugashvili („Stalin“) mehr befaßt als mit Mao und Pol Pot, weil der ehemalige Ostblock und Rußland näher liegen.

    Man stelle sich mal vor, daß nicht nur die Machtergreifung in Rußland 1917 unter Führung von Lew Bronstein („Trotzky“) geklappt hätte, sondern auch nach dem Ende des Erstens Weltkrieges die Revolution der Kurt Eisner, Karl Liebknecht, Erich Mühsam, Eugen Levine, Rosa Luxemburg und Co.

  40. #7 KDL (30. Jan 2017 11:18)

    Richtig, Schluss mit der Hitlerei! Und aus genau diesem Grund sollte sich Björn Höcke nur noch aktuellen Themen zuwenden und die Zeit von 1939 bis 45 endlich aus seinen Reden ausklammern.

    ===============

    Immerhin sagt Höcke damit ja klar, wo gewisse seiner politischen Vorlieben liegen. Diese Ehrlichkeit ist schon was wert! Zeigt sich doch, dass die AFD ein trojanisches Pferd ist, wobei nicht klar ist, wieviel Griechen Parteimitglied sind.

  41. Denke immer wieder darüber nach, warum das so ist, dass die vermeintlich-Grünen und Roten so frech, so diffamierend, so gemein gegen anders Denkende vorgehen.
    Richtig sind die doch alle nicht. Die „Grünen“ haben doch eigentlich gar keine Ahnung von der Natur. Vielleicht ein Bauchgefühl oder bestenfalls Halbwissen.
    Und die Roten ? Na, richtig-Rot sind die doch auch nicht-Globalisierung (Z.B) bedeutet doch nichts anderes als grenzenloser Kapitalismus- Zugriff auf Märkte uns Ressourcen.

    Warum sind die nun so ?
    Denke es ist vielleicht ganz einfach.
    Einfach weil sie sich stark fühlen. Wenn manfrau sich dabei noch gut fühlen darf, dann kann man ja agieren wie man möchte.

    Nur ist das mit der Stärke so eine Sache. Die meisten Menschen (jedenfalls bei uns im Osten) sind nicht auf deren Seite.
    Die Leute trauen sich bloß nicht mehr offen zu reden. Kann man werten wie man will. Aber viele wurden dazu gebracht sich hoch zu verschulden : Haus, Auto, manche sogar für das Studium der Kinder. Auch das Alles kann unterschiedlich gesehen werden. Aber es ist ein Fakt. Wer nun seine Arbeit, seine Existenz verliert, der, und auch seine Familie ist schlimm dran.
    Und dafür, für anzeigen und denunzieren, dafür sind doch die Guuuten berüchtigt.

    Und wie ist es bei den Medien ?
    Die wirklichen Suddeltypen, die kann man doch an zwei Händen abzählen. Die, die im Hintergrund arbeiten (ja, das auch ermöglichen), das sind meist Arbeitnehmer.

    Auch bei Polizei – gerade bei der Polizei – und Armee herrscht eine ganz andere, als die offizielle Meinung vor. Vielleicht nicht bei den Karrieristen der hohen Ränge. Aber bei der Exekutive, und die zählt.

    Gott bewahre uns vor noch so einem Anschlag, wie dem in Berlin. Aber so etwas ist wohl vorprogrammiert. Dann kippt die Stimmung wahrscheinlich sehr , noch mehr, in die Grün-Rot-Gegenrichtung.
    Schon jetzt machen immer mehr Menschen den Mund auf.

  42. Hitler wird auch gebraucht, um andere Verbrechen zu übertönen. Warum redet man nicht ständig über die 100 Mill Toten des Kommunismus. Die 270 Mill Opfer des Islam. Die 200 Mill toten Indianer in Südamerika, die 40 Mill toten Indianer auf dem Gebiet der USA.
    Ja weil der (national)Sozialismus per Dekret zum schlimmsten Verbrechen aller Zeiten hochstilisiert wird, damit man über all die anderen Verbrechen nicht reden muss, sie unter den Teppich kehren kann.
    Der Trick der Linken war, den Nationalsozialismus auf Geheiss Stalins zum Faschismus umzudeklarieren, um die zweifellos vorhandene geistige Verwandschaft zu Hitlers Ideologie zu vertuschen.
    Ja, man muss an die Verbrechen der Nationalsozialisten erinnern, genauso wie an die anderen Verbrechen, um daraus zu lernen.
    So würde man erkennen, dass die Linke und der Islam weit grössere Gefahren für die Zukunft darstellen.

  43. #30 Babieca (30. Jan 2017 11:38)
    OT

    Quebec: Der am Gemetzel beteiligte Araber kommt aus Marokko. In der Karre der beiden lag auch eine AK-47. Also das übliche, wenn der Islam plötzlich zu einem Land gehört.
    ——-
    So wie es aussieht haben sich hier Schiiten und Sunniten wieder einmal falsch verstanden, was natürlich nix mit Nix zu tun hat – wie gehabt.
    Gemeldet wird z.B. auf DLF: „der kanadische Ministerpräsident spricht von einem Terroranschlag gegen Muslime …“ als einfacher Zuhörer dieser Nachrichten übersetze ich das in „weiße, ältere, frustrierte, hasserfüllte, ChristenMänner killen unschuldige, friedliebende Muslime in ihrem G’tteshaus.“ Das ist aber wohl falsch. Richtig ist, hier haben Muslime andere Muslime gekillt – warum auch immer? Und das ist etwas völlig anderes, finde ich jedenfalls und weiter, da darf sich MSM nicht wundern, wenn ihre Nachrichten als ‚lückenhaft‘ empfunden werden.

  44. #54 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land   (30. Jan 2017 12:21)  

    Immerhin sagt Höcke damit ja klar, wo gewisse seiner politischen Vorlieben liegen.
    ***********************************************

    WELCHE Vorlieben jetzt ganz konkret? Und WO konkret liegen diese?

  45. Möchte eine Geschichte erzählen. Ich denke- es ist fast unbekannt.
    In der 70 Jahre war ich in Rodopi- Gebirge in Bulgarien in der Gegend von Ardino und habe einen Seilbahn gesehen. Dieser Seilbahn transportierte Kupfererz zum Weiterverarbeiten.
    Der Seilbahn wurde von den Deutschen konstruiert und von Bulgaren während des Krieges gebaut. Es gab damals da keine Wege. Alles wurde mit Bullenkarren transportiert.
    Das verrückte ist noch, dass die Pfeiler auf die Bergspitzen aufgebaut waren und dazwischen kamen manchmal bis zum 3 Wagen. Jedes Wagen fasste 5 Tonen Erz und hatte auch vielleicht eine Tone Eigengewicht- also 20 (mit den leeren von der anderen Seite) Tonnen zwischen 2 Bergspitzen.
    Das haben die Deutschen gebaut! Ohne Wege und während des Krieges. Bis zum Ende der 1970-gern hatte das noch funktioniert!
    Da kann mir Einer viel über die Deutschen erzählen…zuerst soll er sowas zustande bringen!

  46. #55 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land (30. Jan 2017 12:21)

    Zeigt sich doch, dass die AFD ein trojanisches Pferd ist

    Wie viele Mitglieder hat die Partei? Und die sind alle trojanische Pferde? Interessanter Kenntnisstand.

  47. Dann wüssten solche Sender wie N24, NTV, ARD, ZDF, ZDF neo, arte usw. ja gar nicht mehr was sie abends senden sollten..
    _________________________________________

    Was sollten sie sinst senden?
    Die Wahrheit aus der Realität 2017?
    Das wäre schlimm.
    Da bleibt man lieber bei Märchen aus 1000 und einer Nacht.
    Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt,
    desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (GEORGE ORWELL)

  48. Die Deutschen sind dermaßen dispositioniert worden, dass alles seinen Ursprung im Dritten Reich zu haben scheint. Aus dieser Perspektive muß alles schlecht sein, weil nichts Gutes an diesem System gelassen wurde, das es aber unzweifelhaft gab. Diese ewige Schuld hat Methode und System, denn damit kann man jedem Kritiker mit einem Rundumsorglos-Paket erschlagen und mundtot machen. Die tiefe Angst, die dadurch im Volke erzeugt wurde, lähmt heute jegliches Handeln und Tun, weil alles, was zum Nazitum gehörte, als das personifizierte Böse schlechthin gebrandmarkt wurde,und wer möchte das gern öffentlich unterstützen? Eine völlig neue, unideologisierte Sicht ist dringend nötig, um die Wahrheitspfeiler wieder da zu errichten, was dem Weltgeschehen gerecht wird- und keine ideologische, mit Angst besetzte Geschichtsklitterung!

  49. Wenn man die Glotze anschaltet ist doch Hitler ununterbrochen präsent:

    Hitler´s Katze
    Hitler´s Frauen
    Hitler´s Leibarzt
    Hitler´s Geheimwaffen
    Hitler´s Panzer
    Hitler´s Panzerschokolade
    Hitler´s Tagebücher
    Hitler´s Klomuschel
    Hitler´s Brille
    Hitler´s Hund
    Hitler´s Bilder
    Hitler´s Bauwerke
    Hitler´s Krankenakte
    Hitler´s Teestube
    Hitler´s Berghof
    Hitler´s Terrasse am Berghof
    Hitler´s Schnauzbart
    Hitler´s Sekretärin
    Hitler´s Testament

    usw.

  50. Genau diese Hitlerei. Das ist doch das Zauberwort. Sobald irgendwelche Forderungen FÜR Deutschland gestellt werden, sind wir beim Thema. Und genau DAS ist vom System gewollt…

  51. BEKENNTNIS ZUR DEUTSCHEN ZIVILRELIGION

    Medium Gutmensch, alternativlos du bist
    Geheiligt werde dein Name
    Deine Überwachung komme
    Deine Gesinnung geschehe
    Unseren täglichen Hitler gib uns heute
    Und gib uns unsere Schuld,
    Wie auch wir uns ihrer vergewissern
    Führe uns nicht ins Vergessen
    Sondern zeige uns pausenlos Auschwitz
    Erlöse die Welt von uns Deutschen
    Denn Dein ist der Staat
    Und die Macht der Dummheit
    Und die Selbstherrlichkeit
    In Ewigkeit
    Amen

  52. Migrationsforscher: Mindestens 50 Millionen gewaltbereite Muslime.

    Der niederländische Migrationsforscher Ruud Koopmans schlägt Alarm. Er warnt davor, daß Millionen Muslime bereit seien, Gewalt zu akzeptieren, um den Islam zu verteidigen. Unter Hinweis auf Studien hält Koopmans, der u.a. in Berlin lehrt, die tatsächliche Zahl gewaltbereiter Muslime sogar für noch höher.

    Weltweit gebe es rund 1,6 Milliarden Muslime, wovon schätzungsweise eine Milliarde volljährig seien. „Die Hälfte davon hängt einem erzkonservativen Islam an, der wenig Wert auf die Rechte von Frauen, Homosexuellen und Andersgläubigen legt“, führt Koopmans aus. Von diesen 500 Millionen seien mindestens 50 Millionen Muslime bereit, Gewalt zu akzeptieren, um ihre Religion zu verteidigen.

    Koopmans unterstreicht zwar, daß nicht jeder dieser 50 Millionen bereit sei, direkt Gewalt auszuüben. Jedoch gehe auch von jenen eine Gefahr aus, „die Radikale unterstützen, sie ermutigen, ihnen Unterschlupf bieten oder einfach den Mund halten, wenn sie Radikalisierung beobachten“.

    Seine Schätzung von 50 Millionen gewaltbereiten Muslimen hält er selbst eher für untertrieben: Studien zeigten, daß in Deutschland acht Prozent der Muslime damit einverstanden seien, Gewalt gegen „Ungläubige“ anzuwenden, wenn es der islamischen Gemeinschaft diene. In den Niederlanden stimmten elf Prozent der im Land lebenden Muslime der Aussage zu „es gibt Situationen, in denen es für mich aus Sicht meiner Religion akzeptabel ist, daß ich Gewalt gebrauche“. Und in mehreren islamischen Ländern hielten einer Pew-Studie zufolge durchschnittlich 14 Prozent der dort lebenden Muslime Selbstmordanschläge gegen Zivilisten „oft“ oder „manchmal“ für gerechtfertigt, um den Islam zu verteidigen. Nur mit den Erkenntnissen der Pew-Studie seien bereits 140 Millionen muslimische Gewaltunterstützer anzunehmen. Aber, sagt Koopmans: „Ich bin mit meiner Schätzung von 50 Millionen gewaltbereiten Muslimen sehr konservativ“.

    Einen guten Rat für die verantwortlichen Politiker hat Koopmans auch noch: die EU solle viel vorsichtiger damit sein, die Menschen unkontrolliert nach Europa einreisen zu lassen. Flüchtlinge und Migranten sollten zunächst in Transitzonen gebracht werden, „solange ihre Identität nicht geklärt ist“.

  53. #18 Das_Sanfte_Lamm (30. Jan 2017 11:31)
    „Ich betrachte den Artikel als Hoffnungsschimmer, dass hier bei PI die bei manchen notorische Hitler- und Nazivergleicherei sich auf ein erträgliches Minimum reduziert oder, was das Optimum wäre, endlich, ganz aufhört.“

    Sie sprechen mir aus der Seele. Auch hier wird bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit und in gefühlt jedem zweiten Beitrag der NS-Vergleich hervor gekramt. Es gibt weiß Gott aktuellere Bezüge für das, was zur Zeit in diesem Land abläuft und der Nationalsozialismus war beileibe nicht das einzige Terror-Regime der Geschichte. 70 Jahre Gehirnwäsche blitzen selbst hier oft genug durch und auch für manche hier scheint die Geschichte unseres Volkes ausschließlich aus 12 Jahren zu bestehen.

    #3 will Vesper (30. Jan 2017 11:07)
    „kann man so sehen, aber die Pauschalisierungen von rechts (Die Flüchtlinge sind schuld, Merkel ist schuld, der Islam ist böse) und von links (der Kapitalismus ist böse, die USA sind böse, Russland ist toll) nerven genau so ab.“

    Kurze Nachfrage dazu.
    – Die Ideologie des Islam ist Ihrer Ansicht nach nicht zu kritisieren?
    – Frau Merkel ist mit ihrer diktatorisch durch- gedrückten Politik nicht verantwortlich für die immer gravierenderen Mißstände in diesem Land?
    – Die durch uns zwangsfinanzierte Besiedlung unserer Heimat mit Wirtschaftsasylanten und einem hohen Anteil Krimineller an diesen ist tolerabel?
    – Die Politik der Obama-Administration, z. B. in Syrien und der Ukraine, war nicht kriminell?
    – Der derzeitigen russischen Regierung, die sich bisher angesichts sämtlicher Provokationen ruhig und besonnen verhalten hat, ist genau was vorzuwerfen?

  54. Parviz Amoghl hat Recht! Es Reich!! SS-kaliert langsam mit diesem Schuldkult. Wieso machen alle so einen Rommel darum? Wehrmacht sowas? Langsam Reichsadler mal hier! Um Himmlers Willen, Es kann doch nicht so Speer sein, die Vergangenheit Hitler uns zu lassen? Den Amoghl finde icke wirklich SauJud! Einwanderer wie ihn dürfen wir nicht zu Göring schätzen.

  55. Was soll das? Als hätte Deutschland kein anderes Problem als den „Führer“ in all seinen Facetten.
    ++++++++++++++++++++++++++

    Haben wir, und was für welche und wieviele.

    Aber der untote Adolf ist dazu da, diese sofort beiseitezuschieben und als Natzi-„Gedankengut“ totzuschlagen.

    „Wir mit unserer Geschichte“, „mit unserer besonderen Verantwortung“ usw. usf.

    Unsere Geschichte beginnt allerspätestens mit Hermann, wo wir den Römern auch keine Erbschuld auferlegen, und endet bei meiner individuellen Schuld, falls für irgendetwas vorhanden.

    Vor vielen Jahren fand ich hier ein Gedicht, das ich gespeichert habe.

    Unentbehrlicher Adolf Hitler
    Was würden die TV-Stationen
    Ohne Adolf Hitler machen?
    Das Senden würde sich nicht lohnen,
    die Macher hätten nichts zu lachen.

    Was würden denn die Journalisten
    Ohne Adolf Hitler schreiben?
    Sie müßten sich mit Sex und Crime
    Diese öde Zeit vertreiben.

    Was hätten denn die Literaten
    An Stoff , wenn da kein Hitler wär?
    Ihr Werk wär‘ schauerlich mißraten
    Und fände keine Leser mehr.

    Wie ginge es den Regisseuren
    Ohne Adolf Hitler wohl?
    Sie könnten glatt die Straße kehren
    Bei ABM, dank Helmut Kohl.

    Wie ginge es der deutschen Jugend
    Ohne Hitlers blutige Hand?
    Sie fände nicht den Weg zur Tugend,
    da wär‘ kein Teufel an der Wand.

    Was wäre ohne Adolf Hitler
    Das neurotische Publikum?
    Es hätte keinen Sündenbock
    Und guckte ganz schön dumm.

    Ich habe noch eines, aber noch nicht gefunden. Klappt aber noch.

  56. Onkel Dolf lebt wie nie zuvor.Wie könnte man sonst den deutschen Michel so auslutschen?!

  57. #13 Entenflott (30. Jan 2017 11:22)

    Vorsicht. So was habe ich auch mal gesagt. Damit landet man im Kerker der Dauermoderation bis ans Ende aller Tage. Aber andererseits ist es hier unten bei uns auch ganz nett. Sehr interessante Leute.

    Übrigens ist auch dies hier eine Gefahr, die sich aus der ewigen Hitlerei und der Schuldreligion ergeben könnte:

    „DIE SACHE MIT DER NUDEL“

    /Main/NoodleIncident

    … neben der Gegenreaktion („jetzt erst recht“) aus Überdruß. Aber beides gehört auch zusammen. Manchmal erscheint es ja, als legten sie es genau darauf an.

  58. #73 Theo Retisch (30. Jan 2017 13:18)
    ++++++++++++++++++++
    Ich habs gefunden:

    Nicht zu toppen
    Was macht man morgens in der Leitung
    einer grundsoliden Zeitung,
    wenn ein Sensatiönchen fehlt,
    wenn man sich vergebens quält,
    aus den Fingern was zu saugen,
    das mit Trompeten, Zimbeln, Pauken
    unters Volk zu streuen ist,
    damit der Wahrheit schöner Schein
    sich niste in die Hirne ein
    Das ist so wie ein kleiner GAU
    im Kopfe leer, im Magen flau.
    Dann fühlen sich die Redakteure
    belämmert wie die Amateure.
    Doch, wo ist denn das Problem?
    Das existiert nicht, garantiert !
    Man greift ganz locker und bequem
    zum Thema, das in uns vibriert
    zu jeder Zeit, zu jeder Stunde
    ob solo oder Tafelrunde
    zum Thema aller Themen,
    unschlagbar zeitlos aktuell
    unter allen Phänomenen,
    entsprechend unserem Naturell,
    da sind wir eine Macht.
    Es dreht sich alles um acht acht,
    das Thema des Jahrtausends.
    Hitler, zwar schon lange tot,
    doch unentbehrlich in der Not,
    da schürft kein Mensch vergebens,
    da wird man immer fündig,
    er ist das Salz des Lebens
    schon eine kleine Prise
    befreit uns aus der Krise..
    Allroundler Adolf Hitler
    als Daseins-Sinn-Vermittler,
    der ewig über allem thront,
    für den Medienzirkus wie geklont.
    Wer hätte das gedacht ?!

  59. @ #27 Marti (30. Jan 2017 11:36)

    Ja, danke.

    Einige der älteren Moscheen in Deutschland sind auch von den Ahmadis.
    https://de.wikipedia.org/wiki/100-Moscheen-Plan#Moscheen

    Da einer der Täter Hassan heißt, nämlich nach dem einen Sohn des Cousins u. Schwiegersohnes Mohammeds, des Ali könnte dies auch ein Schiit sein. Der andere Sohn des Ali hieß Hussein.

    Hussein Khavari ist der afghan. Mörder, der Maria Ladenburger vergewaltigte u. ermordete. Dieser ist Schiit einer in Afghanistan anerkannten schlitzäugigen Minderheit.

    Hassan u. Hussein sind aber auch Namen bei Sunniten.

    Es heißt, daß ein Täter marokkanische, der andere frankokanadische Wurzeln habe. Die spräche für Sunniten.

    Ist o.g. City-Moschee in Quebec von Pakistanern?
    Da wäre beides möglich: Schiismus oder Sunnismus. Habe – muß es zugeben – die Homepage nur flüchtig überflogen.

    Demonstrative Willkommenskultur

    Der Anschlag trifft Kanada hart, und das nur einen Tag, nachdem Trudeau demonstrativ betont hat, Flüchtlinge aus aller Welt seien in seinem Land willkommen. Das Statement war von vielen als indirekte Kritik…

    +++Moschee-Attentäter studierten in Québec

    (dpa) Die beiden Attentäter, die in einer Moschee in Québec sechs Gläubige erschossen und mehrere verletzt haben, haben nach Medienberichten an der bekannten Laval-Universität der ostkanadischen Stadt studiert. Wie Radio Canada unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtete, soll einer von ihnen marokkanischer Herkunft sein.

    Einer der Todesschützen sei vor der Moschee festgenommen worden, der andere sei zunächst mit dem Auto geflüchtet, habe dann aber selbst die Polizei gerufen und sich gestellt. In dem Fahrzeug wurde laut Bericht mindestens eine Waffe gefunden. Es habe eine Wohnungsdurchsuchung in dem Haus gegeben, wo einer der Festgenommenen wohnte.

    Ein Augenzeuge sagte dem Sender, zwei maskierte Männer hätten das Gebäude gestürmt, das Feuer auf die Betenden eröffnet und dabei «Allahu Akbar»…
    https://www.nzz.ch/international/anschlag-in-kanada-mehrere-tote-bei-schuessen-auf-moschee-in-quebec-ld.142509

  60. Gibt es eigentlich seriöse Forschung zu den Verbrechen des WK2? Ende der 40-er wurde von 300´000 Toten von Auschwitz gesprochen. Stalin selbst hat die Verlusste der Sowjetunion auf 12 Mill beziffert. Bei den heutzutage genannten Zahlen scheint der Krieg seit 70 Jahren unvermindert zu wüten.

  61. #54 Vielfaltspinsel (30. Jan 2017 12:20)

    Man stelle sich mal vor, daß nicht nur die Machtergreifung in Rußland 1917 unter Führung von Lew Bronstein („Trotzky“) geklappt hätte, sondern auch nach dem Ende des Erstens Weltkrieges die Revolution der Kurt Eisner, Karl Liebknecht, Erich Mühsam, Eugen Levine, Rosa Luxemburg und Co.

    +++++++++++++

    Wurde doch dann ab 1945 in allen mittel- und osteropäischen Landern durch die rote Armee ’nachgeholt‘.

  62. #77 Maria-Bernhardine (30. Jan 2017 13:26)

    Demonstrative Willkommenskultur

    Der Anschlag trifft Kanada hart, und das nur einen Tag, nachdem Trudeau demonstrativ betont hat, Flüchtlinge aus aller Welt seien in seinem Land willkommen.
    ++++++++++++++++++

    Immigration ist eine Quelle der Stärke für uns. Und muslimische Kanadier sind ein wichtiger Teil für den Fortschritt unseres Landes. Heute und in der Zukunft.

    Sagte er!

    Na dann – ein Hoch auf den Allah für diesen blutigen Fortschritt in Kanada.

    Oooooh Kanada……

  63. #80 KaiHawaii65 (30. Jan 2017 13:33)

    Man stelle sich mal vor, daß nicht nur die Machtergreifung in Rußland 1917 unter Führung von Lew Bronstein („Trotzky“) geklappt hätte, sondern auch nach dem Ende des Erstens Weltkrieges die Revolution der Kurt Eisner, Karl Liebknecht, Erich Mühsam, Eugen Levine, Rosa Luxemburg und Co.
    +++++++++++++++++++++

    Diese Massenmörder und wahren Volksverhetzer werden heute geehrt – wofür?

    Das sieht man, dass unsere angeliche Elite schlimmste Deutschenhasser sind.

    Alles kann man nachlesen, von der Münchner Räterepublik bis zum Spartakusprogramm von Luxemburg – aber nichts gelernt?

    Wollen die es blutin in unserem Volke haben, mit Gulag, mit KULturrevolution und Pol Pot?

  64. #48 ElReconquistador (30. Jan 2017 12:09)

    Dabei ist Hitler das beste Beispiel für die Notwendigkeit einer sorgfältigen Einwanderungskontrolle. Schliesslich war er ein Asylant aus einem Nachbarland.

    +++++++++++++

    So ein Schwachsinn. Gerade die Inntregion war jahrhundertlang mal Teil Österreichs, mal Deutschland (genauer Bayern) zugehörig. Wenn Sie von Braunau (Ö) ca. 1 KM über die Innbrücke fahren, sind Sie in Simbach (D). Tatsächlich kann man die Einwohner nur an den Nummernschildern auseinanderhalten. Was zählt, sind keine Ländergrenzen, sondern kulturelle Grenzen. Kein Mensch hier würde einen Österreicher als Asylanten bezeichnen. Umgekehrt übrigens genauso.

  65. Im Bezug auf Deutschland ist die NS-Zeit definitiv der Maßstab für alle politischen Entwicklungen/ Entscheidungen.

    Es ist in diesem Zusammenhang aber auch der internationale Vergleich heranzuziehen.

    F und UK machen das selbe durch auf Grund ihrer Kolonialvergangenheit und in den USA drehen die Linksliberalen am Rad, weil mit Trump ein so genannter „Whitelash“ (O-Ton eines politischen Kommentators auf NBC) stattgefunden haben soll – mit der „Black lives matter“ Bewegung natürlich auch mit Bezug zur Sklaverei.

    So weit, so nachvollziehbar – aber nehmen wir mal das Beispiel Schweden, welches den PC-Wahn ja wohl nun wirklich auf die Spitze getrieben hat: So weit ich weiß, hat sich Schweden in seiner Geschichte nichts zu Schulden kommen lassen und steht dennoch an erster Stelle, was den momentanen politischen Irrsinn angeht. Schweden falsifiziert für mich daher endgültig die These, dass das ein spezifisch deutsches Problem sein soll. Ähnliches gilt für Kanada dieser Tage.

    Und auch in den Visegrad-Staaten findet man mitunter solche Tendenzen, wenn auch in sehr, sehr geringem Maße.

    NS-Zeit, Kolonialzeit, Sklaverei – das alles scheinen jedenfalls nur länderspezifische Multiplikatoren eines dahinter liegenden generellen Mechanismus zu sein.

    Und auch mit Hautfarbe, Religion etc. hat das nichts zu tun: Sonst wäre Akif Pirincci nicht auf der schwarzen Liste gelandet und man hätte sich nicht entblödet, ausgerechnet auch Ralph Giordano in die Nähe des Rechtsradikalismus zu rücken.

  66. Hitler und Holocaust werden heute von den BRD-Eliten missbraucht um jede Kritik an ihrer völlig gescheiterten, katastrophalen Islam- und Multikultipolitik zu unterdrücken. Selbst beim Thema Euro und EU-Superstaat wird ständig mit dem 3. Reich argumentiert.

  67. #45 Ku-Kuk (30. Jan 2017 12:04)

    Eine Frage.

    Warum war Deutschland in der NS-Zeit technisch mehr als 10 Jahren voraus gegenüber die anderen Länder der Welt?

    Das ist einfach zu beantworten. Weil Deutschland in hundert Jahren zuvor den Löwenanteil der Basisinventionen und -innovationen geleistet hatte.

    Heute sieht das anders aus. Die StudieriXXXe sind heutzutage an solchen Dingen nicht mehr interessiert. Stattdessen kämpfen sie wie verrückt gegen diesen Hitler. Also gegen „Rächts“.

  68. #84 Theo Retisch   (30. Jan 2017 13:43)  

    „Das sieht man, dass unsere angeliche Elite schlimmste Deutschenhasser sind.“
    **********************************************

    Das ist nicht UNSERE Elite und Machtelite ist es auch nicht, nur das Bodenpersonal der NWO.

    „Wie es auch bei den meisten anderen parteinahen Stiftungen der Fall ist, hat die RLS trotz des Namens nicht die Rechtsform einer Stiftung, sondern eines Eingetragenen Vereins. Sie finanziert sich aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und insbesondere aus staatlichen Zuschüssen. Von diesen erhält sie im Jahr 2015 rund 47 Mio. € (vom Auswärtigen Amt 1,6 Mio. €; vom Bildungsministerium 11,3 Mio. €, vom Innenministerium 11,0 Mio. €; vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung 24,2 Mio. €).[1]“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Die Stiftung setzt sich für Wissenschaftler und Kulturschaffende ein:

    „?ahin studierte Linguistik und Germanistik[7] an der Universität Bremen und schloss ihr Studium 2005 mit dem Magister im Fach Linguistik ab.[3][8] Ihre Magisterarbeit mit dem Thema „Jugendsprache anhand der Darstellung der Jugendkultur Hip-Hop“ wurde in einer von ihrem Institutsleiter herausgegebenen Anthologie im Brockmeyer-Universitätsverlag veröffentlicht[9]. Derzeit arbeitet sie an ihrer Doktorarbeit über „Semiotik der Kleidung“.[10] Die Rosa-Luxemburg-Stiftung unterstützte sie dabei mit einem Promotionsstipendium.[11] Außerdem leitete ?ahin an der Universität Bremen als Lehrbeauftragte im Wintersemester 2007/2008 die Lehrveranstaltung „Einführung in die Kleidungssemiotik“.“

    https://www.allmystery.de/themen/mu76166

  69. #55 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land (30. Jan 2017 12:21)

    Immerhin sagt Höcke damit ja klar, wo gewisse seiner politischen Vorlieben liegen. Diese Ehrlichkeit ist schon was wert!

    Das müssen folglich ähnliche Vorlieben sein, wie sie auch Rudolf Augstein, Martin Walser und MacGregor zum Ausdruck gebracht haben. Wo soll jetzt das Problem sein?

  70. #55 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land (30. Jan 2017 12:21)

    Und wenn Höcke bei seiner nächsten Rede verkündet:

    „Und ab morgen heizen wir den Schwarzen richtig ein!“

    Dann ist aber was los! Dabei hätte er dann nur Schulz zitiert, dessen politische Vorlieben er an dieser Stelle dann zu teilen schiene…

  71. #79 Tolkewitzer (30. Jan 2017 13:31)

    Und hätten Stalin, Churchill oder Roosevelt in Nürnberg auf der Anklagebank gesessen, wären auch sie in (fast) allen Anklagepunkten schuldig gewesen.
    ++++++++++++++++++++++

    Augstein schrieb in
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13510734.html

    Das Gespenstische an der Potsdamer Konferenz lag darin, daß hier ein Kriegsverbrechergericht von Siegern beschlossen wurde, die nach den Maßstäben des späteren Nürnberger Prozesses allesamt hätten hängen müssen. Stalin zumindest für Katyn, wenn nicht überhaupt, Truman für die überflüssige Bombardierung von Nagasaki, wenn nicht schon von Hiroschima, und Churchill zumindest als Ober-Bomber von Dresden, zu einem Zeitpunkt, als Deutschland schon erledigt war.

    Nein, sie stellen ihnen Denkmale auf, sogar 1992 für Bomber-Harris, 2012 noch eins mit sieben überlebensgroßen Bronze-Fliegern in Uniform – die Besatzung eines Bombers.

    Aber nur wir sind schuldig, obwohl die Briten schon 1935 ihren Ruhrplan mit den geplanten Zerstörungen ausgearbeitet hatten und die RAF gründeten.

  72. #76 triplex (30. Jan 2017 13:24)

    Warum ein Ausländer muß das erkennen ?????

    Erkannt haben es auch die Inländer, nur wenn sie es sagen, ist gleich der Teufel los.
    Siehe Höcke.

  73. Der tägliche Hitler/Holocaust scheint ein ungeschriebenes Gesetz in der deutschen Medienlandschaft zu sein. Wann immer man den Fernseher einschaltet stolpert man über die ewig gleichen Dokumentationen des Qualitätsfernsehens.
    Kaum zu ertragen. Insbesonders die History-Reihe von Guido Knopp ist fürchterlich flach und oberflächlich gehalten.

  74. #45 Ku-Kuk (30. Jan 2017 12:04)

    Warum war Deutschland in der NS-Zeit technisch mehr als 10 Jahren voraus gegenüber die anderen Länder der Welt?
    ++++++++++++++++++++++++

    Bestimmt weil sie so schrecklich unterdrückt worden waren.
    IRONIE!

  75. #45 Ku-Kuk (30. Jan 2017 12:04)

    Eine Frage.
    Warum war Deutschland in der NS-Zeit technisch mehr als 10 Jahren voraus gegenüber die anderen Länder der Welt?

    Ich glaube es war Stalin, hat mal gesagt, gebt den Deutschen eine Konservendose und sie bauen daraus ein Maschinengewehr.
    Es ist (oder war?) eine der herausragendsten deutschen Eigenschaften, auf die wir alle sowas von stolz sein könnten, „aus Scheiße Bonbons zu machen“!

  76. @ 10 Eine Frage.

    Warum war Deutschland in der NS-Zeit technisch mehr als 10 Jahren voraus gegenüber die anderen Länder der Welt?
    ……

    Deutschland war schon 50 Jahren vor der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten technisch ganz vorne. Hier besteht keinerlei Zusammenhang mit der NS-Zeit.

  77. Heute ist ein denkwürdiger Tag! Und nein, ich meine nicht den „Jahrestag der Machtergreifung“. Zwölf Jahre nach diesem Tag, also kurz vor dem Ende des Tausendjährigen Reiches hat Aleksander Marisenko mit S 13 durch drei Torpedos die größte bis dato stattgefundene Schiffskatastrophe verursacht und mehr als 10000 Flüchtlinge (richtige!!) auf den Grund der pommerschen Ostsee geschickt.
    Jedes Jahr am 14. April wird sehr intensiv und larmoyant der 1495 Toten der „Titanic“ gedacht.
    Aber „Gustloff“ war ja ein NAZISCHIFF.
    Wer sich also daran erinnert, muß notwendigerweise ein Nazi sein.
    MfG C.

  78. #88 Outshined (30. Jan 2017 13:47)

    So weit, so nachvollziehbar – aber nehmen wir mal das Beispiel Schweden, welches den PC-Wahn ja wohl nun wirklich auf die Spitze getrieben hat: So weit ich weiß, hat sich Schweden in seiner Geschichte nichts zu Schulden kommen lassen

    Das ist sehr falsch, mein Lieber. Schweden war jahrhundertelang der Schrecken der Ostseeregion und hat seine Nachbarn regelmässig überfallen. Schweden bekommt jetzt genau das, was es braucht.

    In Deutschland ist der „Schwedentrunk“ manchen noch ein Begriff. In Finnland heisst es nicht ohne Grund: „Alles Schlechte kommt aus Schweden!“

  79. Wo er recht hat, hat er recht.
    Diese aufgezwungene historische Kurzsichtigkeit und Gehirnblockade muß ein Ende haben.

  80. #99 canario (30. Jan 2017 14:25)
    …… ich meine nicht den „Jahrestag der Machtergreifung“.
    +++++++++++++

    Immer diese Semantik.

    Es war einen Machtübergabe.

  81. #99 canario (30. Jan 2017 14:25)

    Aber „Gustloff“ war ja ein NAZISCHIFF.
    Wer sich also daran erinnert, muß notwendigerweise ein Nazi sein.

    So wie … Clive Cussler, zum Beispiel.

  82. Wo er Recht hat: Es ist ein Fehler von z.B. Herrn Höcke, diese Zeit anzusprechen. Und auch das Beispiel von Schweden passt sehr gut: Kein Holocaust, noch nicht mal Kolonien und trotzdem ein linker Schuldkult und eine Großmannsucht a la „humanitarian superpower“ verbunden mit Hass auf das eigene Volk.
    Der ganze linke Scheiß hat mit dem Dritten Reich nichts, aber auch gar nichts zu tun. Das hat ganz andere Ursachen.

  83. Ganz bezeichnend, dass es eines Immigranten bedarf um die Wahrheit auszusprechen. Hätte ein Biodeutscher eine solche Aussage getätigt, wäre ein Sturm der Entrüstung über ihn geschwappt.
    Die deutsche Gesellschaft ist mittlerweile so dermaßen degeneriert, dass sowas tatsächlich nur von „unverdächtigen“ Zuwanderern gesagt werden darf.

  84. #102 Stefan Cel Mare: Sie glauben wohl nicht ernsthaft, dass die linke Scheiße in Schweden deshalb bis zum Himmel stinkt, weil Schweden vor über 100 oder mehr Jahren mal militärisch stark (und natürlich teilweise auch brutal war)?
    Ich weiß nicht, was der wirklich Grund ist. Aber ich weiß, dass sich Länder, die ums Überleben als Nation kämpfen mussten (z.B. Finnland, Polen, Irland, Griechenland, Tschechei, Ungarn, Kroatien, …) keine solchen linken Selbsthass leisten können.

  85. So wird dies auch 70 Jahre nach Merkel sein, dass deren SED-Anhänger sich krank weinen, wenn sie an diese herrliche Vergangenheit mit Merkel erinnert werden.
    Ebenso an die Rechte Hand Merkels, diesen Rollenden Schatten welcher eifrigst bemüht, diese urigen Raubtiergene von Schwarzen an die WSeiße Rasse weiterzu vererben, damit diesee bicht einer weißen Inzucht anheimfallen.

  86. #88 Outshined : Man muss unterscheiden zwischen öffentlichen „Argumenten“ und wirklich Gründen.
    Wieso die Linken so einen Hass auf die eigene Bevölkerung entwickelt haben, weiß ich nicht.
    Aber in jedem Land verwenden sie halt irgendwelche „Argumente“, die ihre Entscheidung gegen das Volk „begründen“ sollen und jeden Widerstand mundtot machen soll. Das sind alles nur vorgeschobene Gründe, die auch total austauschbar sind.

  87. Für Linke (die derzeit Herrschenden im Lande) ist doch schon „Nation“ streng verboten (und Nazi). Oder die schwarz-rot-goldene Fahne. So was wie dien Staatsgebiet ist für die schon „Nazi“.
    Man kann machen, was man will, solange man seine Hautfarbe nicht wechseln kann, ist man für die automatisch „Nazi“.

  88. #102 Stefan Cel Mare (30. Jan 2017 14:26)

    Schweden war jahrhundertelang der Schrecken der Ostseeregion und hat seine Nachbarn regelmässig überfallen.

    Habe das jetzt mal überflogen und Sie haben Recht; Dass Schweden ewig versucht hat, Großmacht zu werden, war mir in der Form nicht bekannt.

    Allerdings reden wir hier von (konventionellen?) Kriegen, die ja dann wohl gegen 1815 ihr Ende fanden. Ich weiß nicht, wie der Lehrplan für das Fach Geschichte in Schwedischen Schulen gehandhabt wird und ob das ähnliche Gewichtungen aufweist wie hier in D mit der NS-Zeit, aber ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.

    Aber selbst, wenn es so wäre: Es gibt immer noch genügend andere Gegenbeispiele. In z.B. Oslo (nebenan in Norwegen) scheint es ja genau so zuzugehen (wenn ich „Oslo“ hier bei der Suche eingebe… man oh man :-D).

    Aber auch in Luxemburg (wo ich öfter bin und auch einige Seiten bei Facebook abonniert habe) findet man mitunter den gleichen Blödsinn in Diskussionen.

    Worauf ich damit hinauswill: Diese ganze PC im Westen hat zu viel System, als dass man es für jedes westliche Land mit einem historischen Fallbeispiel als Ursache begründen könnte.

    Ich habe inzwischen übrigens einen Verdacht, da muss ich aber erst noch weiter dran arbeiten.

  89. Die Hitlerei hört erst dann auf, wenn die Deutschen sich mit ihm ausgesöhnt haben. Wenn sie in ihrem Kopf und Herz sich wahrheitsgemäß Klarheit verschafft haben, wieso es die Hitlerei gegeben hat, wie sie wahrheitsgemäß verlaufen ist und welche Folge sie wahrheitsgemäß für die Deutschen hatte. Ohne dies wird diese Hitlerei, die ja nur eine Dämonisierung aufgrund vieler Verfälschungen des historischen Ablaufes ist, nie aufhören.

  90. Guido Knopp präsentiert: Hitlers Pausenbrot

    Hat eine Lebensmittelunverträglichkeit seinen Wahn ausgelöst? Hätte eine Glutenfreie Ernährung den 2. Weltkrieg verhindern können?

  91. @ #112 Outshined : Auf Ihren „Verdacht“ bzw. Ihre Vermutung, woher das im Westen kommt, wäre ich dankbar.

  92. #104 Theo Retisch (30. Jan 2017 14:29)

    Immer diese Semantik.
    Es war einen Machtübergabe.

    Es war eine demokratische Wahl.

  93. @ #112 Outshined: Übrigens bei Schweden habe ich den Verdacht, dass es ein Phantomschmerz ist, weil sie keine politische oder militärische Großmacht mehr sein können. Deshalb will die Elite eben eine „humanitarian superpower“ sein.
    Außerdem war bei den protestantischen Schweden immer schon eine stark religiöse Komponente vorhanden. So wurde z.B. der Eintritt in den Dreißig Jährigen Krieg mit der „Befreiung der Protestanten vor dem katholischen Joch“ begründet.
    Wie bei allen Protestanten löst sich der Glaube derzeit ins Nichts auf. Aber eine (linke) Ersatzreligion muss dann eben her.

  94. #112 Outshined   (30. Jan 2017 15:07)  

    „Worauf ich damit hinauswill: Diese ganze PC im Westen hat zu viel System, als dass man es für jedes westliche Land mit einem historischen Fallbeispiel als Ursache begründen könnte.“
    **********************************************

    Man vergleiche z.B. mal die Vorurteilsforschung der Frankfurter Schule mit der Analyse der Bedeutung von Vorurteilen aus nichtkulturmarxistischer Sicht. Da wurden gezielt jahrzehntelang Gehirnbakterien ausgestreut, deren Gefährlichkeit m.E. in ihrer Tiefe noch nicht einmal ansatzweise erkannt worden ist.

    http://www.counter-currents.com/2016/02/zur-verteidigung-des-vorurteils/

  95. #25 Claude Eckel   (30. Jan 2017 11:35)  

    Wer ist denn dieser Hitler? Ich hab da gar nichts mitbekommen; ich war zwei Wochen im Ausland ohne Fernsehen und Internet.
    ————————————————
    KREISCH….hab ich mich gerollt!

  96. #110, #111 NieWieder (30. Jan 2017 14:56)

    Aber in jedem Land verwenden sie halt irgendwelche „Argumente“, die ihre Entscheidung gegen das Volk „begründen“ sollen und jeden Widerstand mundtot machen soll. Das sind alles nur vorgeschobene Gründe, die auch total austauschbar sind.

    So was wie dien Staatsgebiet ist für die schon „Nazi“.

    Genau so sehe ich das inzwischen auch. Es geht hier inwzsichen um die Frage nach der Legitimation des Nationalstaates als politische Entität insgesamt. Alleine der Schengen-Raum (so sehr ich ihn zugegebener Maßen auch schätze) scheint sich ja inzwischen zu einem goldenen Kalb für viele entwickelt zu haben, völlig egal, ob die in den letzten Jahren überhaupt mal ihr eigenes Kaff verlassen haben, kenne da so manches Beispiel.

    Aber es geht ja auch im gesellschaftlichen Kontext weiter: Konventionelles Familienbild ist regressiv, wer sein Kind nicht in die Kita geben, sondern zu Hause erziehen will (im schlimmsten Fall noch von der eigenen Frau!), hat auf einmal „ein Familienbild wie aus den 50ern“ und bei Facebook kann man aus 57 Geschlechtern wählen, weil Penis und Vagina ja nur Einbildung sind, die man sozial wegkonstruieren kann, wenn man nur ganz fest daran glaubt.

    Das ist alles so dermaßen irre, es kommt mir vor, als befände sich der politische Zeitgeist in einer Drehung wie ein Kreisel, an dessen Ende die Implosion alles Menschlichen steht. Alternativ, weil noch treffender, steht für mich der Maelstrom als Metapher – in diesem Sinne, suchen Sie sich ein Stück Treibgut und halten Sie sich fest! 😉

  97. @#118 Outshined: Vor allem die geben keine Ruhe.
    Vor einiger Zeit hat der „schöne Philosoph“ im ZDF die „Diskussion“ über den pöhsen pöhsen Fleischkonsum eröffnet. {Grüner Wunschtraum: 200% Steuern auf alle tierischen Produkte.)
    Oder: Wölfe sind wichtiger als Menschen.
    Oder: Das böse CO2, welches wird bei jedem Atemzug produzieren.
    Ich glaube, das ist eine linke Lust an der Macht und der Unterdrückung und letzten Endes an der Zerstörung.
    Ich denke, es gibt Vorgänger wie Savonarola, Marat („Ich fordere 100.000 Köpfe“), Saint-Just, …. Und natürlich bei den linken Gutmenschen-Kommunisten a la Stalin, Mao, Pol Pot, …

  98. Wo sind denn eigentlich die Kranzniederleger vom 27.01. heute? Ach wie dumm – ich vergaß, es waren ja 9.000 deutsche Flüchtlinge, darunter 5.000 Kinder welche am 30.01.1945 mit der „Wilhelm Gustloff“ in der Ostsee, nach einem Torpedotreffer durch ein russisches U-Boot, ertranken. Auch die Systempresse hat das Gedenken leider verpasst. Kann ja mal vorkommen.

  99. Es vergeht so gut wie kein Tag an dem nicht irgendein Film von Hitler über den Bildschirm flimmert. Natürlich geht es dabei nur darum, das deutsche Volk klein und mundtot zu halten. Auf diese Weise wird jede Nachforschung und Kritik zum Schuldkult im Keim erstickt, auf dass die Millionen/Milliarden ewig fliessen. Es geht diesen Schuldzuweisern in erster Linie aber nicht um die Opfer, sondern nur um den Mammon. Seit wann interessiert sich denn die Finanzmafia für die Menschen?

  100. #114 NieWieder (30. Jan 2017 15:12)

    Auf Ihren „Verdacht“ bzw. Ihre Vermutung, woher das im Westen kommt, wäre ich dankbar.

    Hier wird häufig die ’68er Bewegung bzw. Frankfurter Schule genannt, aber ich denke, dass man da viel weiter zurück muss.

    Im Endeffekt sehe ich das Problem im Idealismus („Das Bewusstsein bestimmt das Sein“), der den Materialismus („Das Sein bestimmt das Bewusstsein“) von innen heraus zumindest temporär im Individuum auf Eis gelegt hat.

    Das macht diese ganzen – eigentlich – kognitiven Dissonanzen in der Praxis möglich, wenn z.B. Homosexuelle den Islam verteidigen, obschon es klar und deutlich ist, was ihnen in einer islamischen Gesellschaft passierte. Das können sie denen teilweise ins Gesicht sagen, sie können ihnen Bilder oder Videos zeigen und die raffen das trotzdem nicht bzw. erst, wenn sie selber an der Reihe wären. Es ist tatsächlich so eine Art Sozialkonstruktivismus (und daher eben Idealismus), welche die Leute sich „die Welt machen lässt, wie sie ihnen gefällt“.

    Ich habe vor kurzem angefangen, ernsthaft den Mist zu studieren und sollte ich da tatsächlich was zu publizieren, gebe ich Bescheid. ^^

    (Sollte ich vorher beim Studium von Adorno, Horkheimer, Marx und Hegel nicht vor Verzweiflung dem Suff verfallen, versteht sich.)

  101. Es ist nicht die linke Lust an der Selbstzerstörung. Es ist die religiös menschliche Geilheit auf die eigene Schuld.
    In jeder Religion, insbesonders im Christentum gehts um die Schuld. Du musst dies oder jenes Gutes tun um deine eigene Schuld loszuwerden, aber schuld bist du sowieso. Schon ein Tag nach der Beichte beginnt die Schuld aufs Neue.
    Schuld am Holocaust, schuld am Ozonloch, Schuld am CO2. Der Fleischkonsum ist schuld. Der warme Arsch im Wohnzimmer ist schuld. Das schnell Auto ist schuld. Irgendwas ist man immer schuld, und dies wird seit 2000 Jahren zelebriert. Selbst wenn du Nachbarins Titten geil findest, wird dir seit 2000 Jahren eine Schuld hierfür eingeredet.

  102. #124 Outshined: Zu den linken Mitläufern:
    Die denken einfach, sie sind davon nicht betroffen, und labern den Schwachsinn nach, der in ihrer sozialen Gruppe üblich ist.
    Manchmal kommt dazu noch eine Übertragung: Die „Flüchtlinge“ als Projektion des eigenen inneren Kindes, das man „schützen“ etc muss.
    Schließlich das Gemeinschaftserlebnis (ähnlich wie z.B. die ice bucket challenge).
    Allerdings erklärt das maximal das Mitläufertum.
    Auf jeden Fall ändert man seine Meinung erst, wenn man das Gefühl hat, dass man selbst sehr direkt davon betroffen ist. Da werden dann aus ehemaligen Linken auf einmal Rechte.

  103. #119 Vielfaltspinsel (30. Jan 2017 15:20)

    Habe jetzt das erste Viertel des Textes durch, lese ihn nachher komplett, danke für den Link!

    Denn genau so ist es in der Praxis: Die induktive (aufleitende) Schlussfolgerung wird abgelehnt, was einem elementaren Part menschlichen Denkens und Lernens den Garaus macht.

    In der Soziologie findet dieses eine Theoretisierung im Mikro-Makro-Schema nach Coleman, auch anzuwenden in gesamtgesellschaftlichen Kontexten:

    https://de.wikipedia.org/wiki/James_Samuel_Coleman#Das_Modell_des_Makro-Mikro-Makro_Schemas

    In der Statistik in jüngerer Zeit übrigens auch praktisch mit dem Modell der Mehrebenenanalyse anwendbar, sehr spannend:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mehrebenenanalyse

    Aber ich gebe Ihnen vollumfänglich Recht, wenn Sie sagen, dass das alles hochgradig gefährlich ist, wie man heute an allzuvielen Beispielen sieht. Es war diese Hinwendung zum Idealismus, welche überhaupt erst möglich macht, einen menschlichen Verstand so „umzukonditionieren“, dass null auf einmal nicht mehr notwendiger Weise als null wahrgenommen wird und eins nicht mehr als eins.

  104. #124 Outshined: Ich habe da zu Beginn der Euro-Krise als ich meine Meinung änderte, ein Buch eines türkisch-amerikanischen Autors gelesen (Name weiß ich nicht mehr). Er beschrieb z.B. an Hand des Kastenwesens in Indien oder an Hand des Kommunismus im Ostblock, wie sich Gruppenverhalten stablisierend auf ein System auswirkt, welches von großen Teilen der Bevölkerung abgelehnt wird.
    Eine große Rolle spielt dabei, dass keiner seine ehrliche Meinung öffentlich äußert und dann jeder denkt, der andere wäre für die derzeit herrschende Ordnung. So stabilisiert sich alles und am Ende übernehmen die Menschen diese „öffentliche Ansichten“ aus als eigene private Meinung. „Sie glauben es sozusagen.“

  105. #126 NieWieder (30. Jan 2017 15:55)

    Genau so ist es – aber ich denke, genau hier liegt der Hase im Pfeffer:

    Religion, Gemeinschaftssinn, Feminismus, Lust auf Abenteuer, Fortschritt, Toleranz, etc. pp. – das sind meinem Erachten nach mögliche Variablen in einer Gleichung bzw. viel mehr mathematischen Funktion, aber sie sind eben nur (beliebig hinzufügbare und entfernbare) Variablen innerhalb der Funktion.

    Das Grundgerüst f(x) = mx + n bleibt von diesen ganzen möglichen Zusatzvariablen erst einmal völlig unberührt, daher muss man dorthin durchdringen. Es bleiben daher drei Dinge übrig, Steigung, x-Wert und y-Schnittstelle.

    Und da vertrete ich bis jetzt ganz, ganz vage die These, dass der Idealismus es möglich gemacht hat, die Steigung m (im Bezug auf Lernen und Erfahrungswerte) bei einem Individuum auf null, wenn nicht gar auf minus eins zu setzen (minus eins wären dann die, die völlig beratungsresistent sogar noch trotziger werden, um ihre Scheinwelt aufrecht zu erhalten bzw. ihre kognitiven Dissonanzen nicht auflösen zu müssen).

    Ein spannendes und unglaublich tiefes Feld in der Tat, wie der Nutzer „Vielfaltspinsel“ schon gesagt hat!

    Aber jetzt genug solcher Überlegungen, bevor man schon hier bei PI als Nerd durchgeht 😉

  106. #127 Outshined   (30. Jan 2017 15:59)  

    „Die induktive (aufleitende) Schlussfolgerung wird abgelehnt, was einem elementaren Part menschlichen Denkens und Lernens den Garaus macht.“

    Aber hallo! Wenn bei jemandem die Belattung am Gartenzaun noch halbwegs vollständig ist, es noch nicht durch alle Löcher pfeift, zieht er am besten eine Spieltheorie (ökonomische Theorie) heran.
    Was gewinne ich eventuell, wenn ich pauschalisiere („Leute mit Seemannsbildern auf der Haut stelle ich in meiner Firma grundsätzlich nicht ein“), welche Verluste drohen mir womöglich. Denn selbstredend ist das Ideal, allen gerecht werden zu wollen – was immer Gerechtigkeit sein mag -, ein Verlierermodell für Trottel. Einziger Gewinn: der Heiligenschein ethisch Besserverdienender.

    „Es war diese Hinwendung zum Idealismus, welche überhaupt erst möglich macht, einen menschlichen Verstand so „umzukonditionieren“, dass null auf einmal nicht mehr notwendiger Weise als null wahrgenommen wird und eins nicht mehr als eins.“

    Oh ja! Dem Idealismus können wir es verdanken, daß solche Nebensächlichkeiten wie die vier Wirklichkeitsdimensionen des Raumes plus der Zeit aus den philosophischen Betrachtungen entnommen worden sind. Da werden hohe Abstraktionen wie z.B. „der Möntsch“ oder „die Möntschheit“ konstruiert, ohne das irgendeiner auf den primitiven und gefährlichen Gedanken kommt, sich zur Abstraktion „der Möntsch“ mal seinen Nachbarn Erwin Griesemöller vorzustellen. Der Anhänger des Idealismus ist insofern ein Möntschenfreund, daß er ein Modell anbetet, das von allen Eigenschaften (Geschlecht, Rasse, Schönheit, Häßlichkeit, Alter usw.) befreit ist.

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/a/ad/Strichm%C3%A4nnchen.svg/2000px-Strichm%C3%A4nnchen.svg.png

    Danke für die Leseanregungen, denen ich erst später nachkommen kann.

  107. #130 NieWieder (30. Jan 2017 16:00)

    Lustig, bei mir begann das alles auch mit der Eurokrise, als mir streng ökonomische Fakten bzw. Argumente auf einmal als Bösartigkeit ausgelegt wurden.

    Und ja, Konformität ist ein beeindruckender Mechanismus. Es gab mal einen Versuch, bei dem fünf Personen eine Linie sowie mehrere weitere Linien verschiedener Länge gezeigt wurden.

    Nun sollten die fünf Personen jede nacheinander sagen, welche der Vergleichslinien die selbe Länge wie die ursprüngliche Linie hat. Der Clou: Die ersten vier Personen waren wissenschaftliche Mitarbeiter, die absichtlich eine falsche Antwort gaben. Nur die letzte Person war ein tatsächlicher Proband.

    Ergebnis: Die vier Mitarbeiter konnten teils offenkundig längere oder kürzere Linien als die Ursprungslinie nennen – oft war es so, dass der tatsächliche Proband zum Schluss auch hahnebüchene Fehlentscheidungen bestätigte, um nicht der einzige der Gruppe mit einer anderen Meinung zu sein.

    🙂 🙂 🙂

    Bin jetzt allerdings erstmal raus. Danke für die spannende Diskussion, hat Spaß gemacht!!

  108. #125 Outshined   (30. Jan 2017 15:45)  

    „(Sollte ich vorher beim Studium von Adorno, Horkheimer, Marx und Hegel nicht vor Verzweiflung dem Suff verfallen, versteht sich.)“
    ************************************************

    Kann Ihnen sehr empfehlen, der Dialektik der Aufklärung bis auf den Wiesengrund zu gehen. Läßt sich durchaus einiges Wahres im falschen Kulturmarxismus finden, jedoch wird es hochgradig redundant. Schon nach ein paar Absätzen stellt sich ein betäubender Drehschwindel ein, so daß man kein Geld mehr für Getränke mit Umdrehungen mehr ausgeben muß, deren Konsum zum gleichen Ergebnis führen.

  109. Eulenspieglein #67:
    Hitler hatte die AUTOBAHN allerdings nicht erdacht, aber er hat sie weiter geplant und gebaut.

    Warum reissen die „mit der Gnade der späten Geburt“ die denn eigentlich nicht ab, wo sie doch jeden kleinen Weg, Straße, Kaserne, Schiff oder sonstwas „antifa-getreu“ umbenennen ?

  110. was immer ihr wollt, nur, bitte, haltet den Nationalsozialismus aus der Tagespolitik heraus! Und das gilt für rechts wie für links.

    ——–
    So einfach raus halten diese unangenehme Zeit, so wie Erdowahn den Völkermord an den Armeniern leugnet und raus hält ? Ohne eine Vergangenheitsbewältigung gibt es keinen Neuanfang, allerdings muss man da in der alten BRD noch viel nach holen !

  111. #125 Outshined

    „Das macht diese ganzen – eigentlich – kognitiven Dissonanzen in der Praxis möglich, wenn z.B. Homosexuelle den Islam verteidigen, obschon es klar und deutlich ist, was ihnen in einer islamischen Gesellschaft passierte.“

    Sie unterschlagen hier einfach, dass Deutschland keine islamische Gesellschaft ist, sondern eine demokratische. Und dass auch 90% der hier lebenden Muslime eine demokratische Gesellschaftsordnung unterschreiben.

    Außerdem befürworten 60% der Muslime in Deutschland die Ehe zwischen Homosexuellen. Das ist weniger als im Durchschnitt, aber nicht viel weniger.

    Homosexuelle haben nun allen Grund denjenigen Großteil der Muslime gegen die Neue Rechte und sonstige Menschen, die Homosexualität als Lebensform ablehnen oder nur dulden aber nicht akzeptieren wollen zu verteidigen.

    Zustimmen muss ich ihnen dabei, dass wir noch viel dafür tun müssen, dass die anderen 40% der Muslime noch überzeugt werden müssen, dass Homosexualität keine Sünde ist, sondern eine sexuelle Veranlagung, die in einem freien Land keiner zu verstecken braucht.

    In diesem Sinne: GAY PRIDE!

  112. #131 Outshined

    Können sie diese These nochmal genauer erläutern. Bei mir gehen Sie damit nicht als Nerd durch.

  113. #119 Vielfaltspinsel

    In der Soziologie findet dieses eine Theoretisierung im Mikro-Makro-Schema nach Coleman, auch anzuwenden in gesamtgesellschaftlichen Kontexten:

    https://de.wikipedia.org/wiki/James_Samuel_Coleman#Das_Modell_des_Makro-Mikro-Makro_Schemas

    In der Statistik in jüngerer Zeit übrigens auch praktisch mit dem Modell der Mehrebenenanalyse anwendbar, sehr spannend:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mehrebenenanalyse

    -> Können sie das mal bitte näher erläutern?

  114. 126 will Vesper (30. Jan 2017 15:46)
    Insgesamt steht Deutschland aber wirtschaftlich und politisch gut da und wurde in mehreren Umfragen zum beliebtesten Land der Welt gewählt.

    ——
    Deine Umfragen haben wahrscheinlich in Afrika stattgefunden, warum spricht man auch offiziell von Altersarmut , wenn Deutschland so gut dasteht und ob ein wirtschaftlicher Waffenhandel so positiv ist, bezweifle ich sehr stark !

  115. #136 WildersPost   (30. Jan 2017 16:46)  

    „Homosexuelle haben nun allen Grund denjenigen Großteil der Muslime gegen die Neue Rechte und sonstige Menschen, die Homosexualität als Lebensform ablehnen oder nur dulden aber nicht akzeptieren wollen zu verteidigen.“
    **********************************************

    Zur Neuen Rechten kann ich mich als Alter nicht zählen. Wenn ich etwas nicht dulde, dann Leute, die sich Tag für Tag damit befassen, was andere hinter heruntergezogenen Gardinen treiben, widerlich, was sich da z.B. für Leute auf kreuz.net tummeln. Es gehört sich nicht, in fremde Stuben zu gucken.
    Was ich auch nicht dulde, sind Kampftunten. Da gibt es gleich an den Keks.
    Akzeptieren muß ich alles, was gerade ist. Ob es sich um meinen leeren Kühlschrank, die Existenz der Partei der Christdemokraten oder auch den kessen Vater oder einen Herrn vom anderen Ufer in der Nachbarschaft handelt.

    Ich akzeptiere, daß es Heerscharen von Negern und Edlen Wilden aus dem Orient in unserem Lande gibt, nur bin ich nicht bereit, es auch zu dulden.

  116. #132 Vielfaltspinsel (30. Jan 2017 16:21)

    Der Anhänger des Idealismus ist insofern ein Möntschenfreund, daß er ein Modell anbetet, das von allen Eigenschaften (Geschlecht, Rasse, Schönheit, Häßlichkeit, Alter usw.) befreit ist.

    Genau so ist es. Eigenschaftslosigkeit und Verschwinden. Das ist die Quintessenz des Maelstroms des Idealismus.

    Ihnen muss ich übrigens noch persönlich danken, während meiner eigenen „Desintegration“ aus dem idealistischen System innerhalb der letzten Jahre haben Ihre Kommentare hier mir so manchen Denkanstoß gegeben, und das – und jetzt kommts – obschon ich so manchen Ihrer Kommentare in der Anfangszeit sehr unangenehm zu Denken fand. 🙂

    So, muss jetzt aber wirklich mal weg, schaue heute Abend noch mal rein!

  117. #105 NieWieder (30. Jan 2017 14:45)

    Der ganze linke Scheiß hat mit dem Dritten Reich nichts, aber auch gar nichts zu tun. Das hat ganz andere Ursachen.
    ++++++++++++++++++++++++

    ja, das stimmt.

    Nur ist es damit leichter, den dummen Michel kirre zu machen.

    Gucke mal hier:
    „Wir sind sklaven des Geldsystems“
    https://www.youtube.com/watch?v=7YQMW4Ot8W0

    Soviel Zeit muß sein.

  118. #135 WildersPost (30. Jan 2017 16:46)

    Gerne, tippe so gegen 22 Uhr dann nochmal was hier rein! 🙂

  119. Der Anhänger des Idealismus ist insofern ein Möntschenfreund, daß er ein Modell anbetet, das von allen Eigenschaften (Geschlecht, Rasse, Schönheit, Häßlichkeit, Alter usw.) befreit ist.

    Genau so ist es. Eigenschaftslosigkeit und Verschwinden. Das ist die Quintessenz des Maelstroms des Idealismus.

    Das sind alles askriptive Eigenschaften, die einem Menschen ohne sein Zutun eingeschrieben werden. In einer freien Gesellschaft sollte ein Mensch aber fernab dieser Eigenschaften werden können, was er sein will. Das kann ebenso gut ein tradiertes Rollenbild sein (heterosexuelle Hausfrau) wie eine frei gewählte Alternative (lesbische Managerin) oder alles umgekehrt.

    Das Ergebnis ist dann keine Eigenschaftslosigkeit sondern es sind andere Merkmale der persönlichen Entwicklung, die dann eine Rolle spielen und sich ggf. mit den askriptiven Merkmalen verbinden.

    Im übrigen sollten sie merken, dass sie sich mit ihrer Ideologie selbst in den Schwanz beißen. Denn die Vorstellung, dass ein Weißer, eine Frau, ein Deutscher, ein Sachse oder sonstwer irgendwelche Eigenschaften hat, ist keine natürliche Ordnung, sondern das Ergebnis kulturelle Prozesse und damit von Ideologie!

  120. #140 Outshined   (30. Jan 2017 16:57)
     
    „Genau so ist es. Eigenschaftslosigkeit und Verschwinden. Das ist die Quintessenz des Maelstroms des Idealismus.“

    Meine These: Dieses Verschwinden ist zu ungeheuerlich, als das es erkannt und bekämpft werden kann. Gute Menschen besitzen nur ein begrenztes Wahrnehmungsfenster, arbeiten sich gerne an kleinen Sauerei ab, vom Monströsen wollen sie aber nichts wissen.

    „Ihnen muss ich übrigens noch persönlich danken, während meiner eigenen „Desintegration“ aus dem idealistischen System innerhalb der letzten Jahre haben Ihre Kommentare hier mir so manchen Denkanstoß gegeben, und das – und jetzt kommts – obschon ich so manchen Ihrer Kommentare in der Anfangszeit sehr unangenehm zu Denken fand.“

    Oha! Was für ein Complemang. Wie soll ich damit jetzt fertig werden? Ernst beiseite: Freue mich sehr darüber, wenn ich so zum Denken anregen konnte.

  121. @ wildersProst
    Können Sie mir bitte Ihre Quelle benennen aus der hervorgeht das 90% der Muslime in Deutschlend eine Demokratische Grundordnung unterstützt.

    Ebenso wäre interessant Ihre Quelle zu benennen aus der hervorgeht das 60% der Muslime eine homosexuelle Ehe befürworten.

    Aus einer Islamstudie die Schäuble veröffentlicht hat sind über 40% fundamental orientiert.
    Fundamental orientierte sind mit Sicherheit nicht für Homosexuelle Ehen.
    Im Gegenteil die werden Homosexualität als Totsünde begreifen um diese mit aller Macht bis mit den Tot bekämpfen
    Würde sich allerdings mit Ihren 60% decken wenn man annimmt das all diese anderen homosexuelle Ehen als positiv betrachten würden .
    Das ist nicht so. Den wie gesagt , im Islam ist die Homosexualität eine Totsünde.

    Ebenso sagt diese 40% der Muslime physische Gewalt anwenden würden wenn jemand gegen den Islam kämpft.

    Leben Sie in Ihrer Traumwelt weiter.

    Im Übrigen haben das Gottseidank immer mehr homosexuelle verstanden die sich jetzt auch in der Afd organisieren.

  122. @ Wilders Post
    Eins noch .
    Ich bin eher der Praktiker als Theoretiker.
    Sie scheinen homosexuell zu sein.
    Ist in Ordnung. Herzlich willkommen hier wie die anderen homosexuellen die hier schreiben und das auch offen.

    Ich bin ein Mann der Praxis wie gesagt.
    Machen sie doch einmal,den Praxistest.
    Fahren Sie nach Dresden.
    Gerne mit Ihrem Partner , falls vorhanden.

    Gehen Sie zu Pegida.
    Laufen Sie da offen als homosexueller rum . Küssen um die liebkosen sie sich mit Ihrem Partner und bewerten Sie dann Mitte die Reaktionen.
    Das gleiche machen Sie bei einer Afd Demo, z.b. In Erfurt wen der „rechtsextreme“ Höcke spricht.
    ImmAnschluss fahren Sie zu einer Muslimischen Demo, z.b. Der Grauen Wölfe die regelmäßig z.b. In D’dorf stattfindet.
    Gehen Sie dann noch einmal zu einer Muslimischen Demo in Neuköln

    Berichten Sie dann anschließend von Ihren Erlebnissen.
    Das ganze noch einmal zur besseren Vergleichbarkeit wenn einer von Ihnen offen Frauenkleidung trägt.

    Mal sehen wo sie sich danach besser aufgehoben fühlen

  123. In meinem ganzen Leben habe ich noch nie von einer Person vernommen, dass sie sich schuldig an den Kriegstaten fühle. Dieser ganze Schuldkomplex wird den Deutschen von ihren Politikern und Medien eingetrichtert und aufgezwungen. Wenn die Zeit dafür reif ist, muss die heilige Nazi-Kuh der Linken geschlachtet werden.

  124. #131 Outshined:
    Damals war es so, als würde ich aus der Matrix aufwachen. Eine rein wirtschaftliche Erkenntnis „Länder müssen auf- und abwerten“ wurde zum moralischen Satanismus. Und vor allem diese elenden Mainstream-Medien vorne weg.
    Die GEZ-Fuzzis und Co hasse ich fast am meisten.

  125. #143 WildersPost
    Nicht alles ist Ideologie, manche Eigenarten sind angeboren. So gibt es friedliche Völker und weniger friedliche Völker.

  126. #138 chalko:
    Wenn jemand auf seine Kosten dauernd Freibier ausgibt, wird er eventuell auch zum „beliebtesten Bürger“.
    Nur dass Merkel und Co unser Geld ausgeben.
    Und zum „wirtschaftlich gut da stehen“:
    Wir haben den Südstaaten des Euro so viel Geld „geliehen“, ohne dass der Normalbürger das weiß. Das gesamte Geld ist futsch. Da kommt ein Riesenschuldenberg noch zu dem schon vorhandenen hinzu.
    Deshalb müssen sie Inflation erzeugen. Damit gehen dann die staatlichen Schulden zurück und die braven Sparer werden bis aufs Hemd ausgebeutet und dürfen im Alter Flaschen sammeln.

  127. #148 NieWieder (30. Jan 2017 17:36)
    Nun gut zu mindest machst dir Gedanken.
    Inflation nur deshalb weil die aufgelaufenen
    Schulden nie zurückbezahlt werden können.
    Einen Zinspunkt darauf erhöht den Berg ins
    unermessliche, mit jeden weitern erst recht.
    Schulden müssen und werden immer zurückgezahlt.
    Sei es durch Enteignung, sei es durch eine
    Hyperinflation oder zu guter letzt einen
    neuen Krieg. So da weisse bescheid.
    Unser Geld ist futsch nur keine falschen
    Bedenken, was nicht bewusst ist das das
    Volkseigentum ebenso futsch ist den
    es wurde Verbürgt. Anders Ausgedrückt
    ist dieses vor langer Zeit Beschlagnahmt wurden.
    Eigentlich haben wir gar kein Volksvermögen.
    Ist nicht schlimm den es merkt noch keiner.

  128. OT. Gibt es noch die Sendung „Der Fehlende Part“ oder wurde sie eingestellt? Die letzte Folge war wohl im Dezember.

  129. Wünschenswert wäre zudem eine offenere Kritik mit dem Umgang mit Homosexuellen in Russland. Wie sehen sie das, katharer?

  130. #44 Ku-Kuk (30. Jan 2017 12:04)
    Es heißt das die Amerikaner einen
    Wissenssprung von max 15 Jahren durch
    Kriegsbeute errungen haben ja ja der
    dumme Fritz eben. Die wahren sogar in der
    zukünftigen Sowjet Zone und haben kräftig
    abgeräumt und sich zurück gezogen.
    An der Ostfront wurde gemunkelt, das es
    bei den Amerikaner wenigstens was zu fressen
    gibt, so wurden die Rhein Wiesenlager immer
    voller. Muste mahl Googeln das war ne Feier.

  131. Konsumiert was ihr wollt, für jeden ist etwas dabei, entdeckt eure persönlichen, ganz eigenen „Wahrheiten“ – was immer ihr wollt, nur, bitte, haltet den Nationalsozialismus aus der Tagespolitik heraus! Und das gilt für rechts wie für links.
    ————————————————-
    Dieser Appell wird wie das Pfeifen im Walde ungehört verstummen. 🙂

  132. Es hat ja auch 2013 Henryk M. Broder ein Buch veröffentlicht:

    Vergesst Auschwitz!: Der detutsche Erinnerungswahn und die Endlösung der Israel-Frage

    Klappentext bei amazon:

    Die Deutschen leiden an Hitler wie andere an Schuppenflechte. Aus dem Versuch, sich gegen die eigene Geschichte zu immunisieren, ist eine Autoimmunerkrankung geworden. Ob es um den Einsatz in Jugoslawien oder in Afghanistan geht, um Atom- oder Gentechnik, Stammzellen, Sterbehilfe – immer steht das Nazi-Menetekel an der Wand und fordert seinen Tribut. Das ritualisierte Gedenken verschafft keine Erleichterung, es ist nicht mehr als eine leere Geste, eine Ablenkung von der Gegenwart – oder noch Schlimmeres.

    https://www.amazon.de/Vergesst-Auschwitz-Erinnerungswahn-Endl%C3%B6sung-Israel-Frage/dp/3570552047/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1485796912&sr=8-1&keywords=Vergesst+Auschwitz+Broder

    Klingt doch auch verdächtig nach Björn Höcke, oder?

    Aber dennoch muss ich sagen, dass ich es von Höcke dumm, überflüssig und für die AfD kontraproduktiv fand, das Holocaustdenkmal überhaupt irgendwie zu thematisieren. Ich rate AfD-Politikern dringend, den Holocaust und die Hitlerzeit am besten zu ignorieren und sich auf die heutigen Probleme Deutschlands im Jahre 2017 konzentrieren: Wohnungsnot, weitere soziale Benachteiligung sowieso schon armer, einheimischer Deutscher usw. usf.

    WIR LEBEN HEUTE, HEUTE, HEUTE IM JAHR 2017 UND NICHT MEHR IM JAHR 1933.
    2017 – DAS SIND FAST 85 JAHRE SPÄTER. SELBST WENN MAN VON 1945 AN RECHNET, SIND DAS MEHR ALS 70 JAHRE SPÄTER. DAS SIND FAST DREI GENERATIONEN! HEUTE IST EINE GANZ ANDERE ZEIT MIT GANZ ANDEREN MENSCHEN UND GANZ ANDEREN PROBLEMEN. UND DIE HEUTIGEN PROBLEME, Z.B. AUCH DER HEUTIGE (!) ANTISEMITISMUS IN DER ISLAMISCHEN WELT MUSS ANGESPROCHEN WERDEN. ABER EBEN VOR ALLEM AUCH DIE HEUTIGEN PROBLEME DEUTSCHLANDS. DAS SEI AUCH BJÖRN HÖCKE INS STAMMBUCH GESCHRIEBEN.

  133. #61 Ku-Kuk (30. Jan 2017 12:31)
    ——————————————-
    Eine sehr schöne Geschichte, danke dafür 🙂

  134. Dieser Artikel richtet sich gegen Höcke, der Autor ist aber zu feig, es zu sagen. Er appelliert: „bitte, haltet den Nationalsozialismus aus der Tagespolitik heraus! Und das gilt für rechts wie für links“. Dann unterstellt er Höcke Dinge, die dieser gar nicht tut – das ist besonders leicht, wenn man den Adressat nicht nennt. Er verkehrt Höckes Absicht ins Gegenteil: Höcke will das der Hitlerkult der Medien aufhört und dieser Parviz Amoghli behauptet, dass er ihn lebendig halten und ausdehnen will.

  135. #103 Theo Retisch (30. Jan 2017 14:29)

    #99 canario (30. Jan 2017 14:25)
    …… ich meine nicht den „Jahrestag der Machtergreifung“.
    +++++++++++++

    Immer diese Semantik.

    Es war einen Machtübergabe.

    +++++++++++++++++++

    Nein ein Regierungswechsel 🙂

  136. #49 Drohnenpilot, Martin Schulz

    Merkel: WIRR schafen das!
    St. Martin: aus WIRRselen

    Ob das ein Hinweis auf die gleiche Kranheit ist?

    :mrgreen:

  137. Wielange wollen die noch den Hitler durchs Dorf treiben, der ist bereits seit 70 Jahren tot!
    Genauso könnte der Wallenstein oder der Kara Mustafa, oder Nero als Schreckgespenst herhalten-
    Hysterische Weiber von Soros haben eh schon eine neue Figur, nämlich den Trump gefunden.

  138. #105 NieWieder (30. Jan 2017 14:45)

    Der ganze linke Scheiß hat mit dem Dritten Reich nichts, aber auch gar nichts zu tun. Das hat ganz andere Ursachen.

    ======================

    Warum muss das nur eine Ursache haben?

  139. #143 WildersPost   (30. Jan 2017 17:08)  

    „Das sind alles askriptive Eigenschaften, die einem Menschen ohne sein Zutun eingeschrieben werden.“

    Nein, diese sind deskriptiv. Die Kontingens, das Schicksal des Geworfenseins in eine bestimmte Existenz, nicht Löwe sondern homo sapiens, nicht Männlein, sondern Weiblein, nicht Weißer, sondern Neger, nicht Athlet, sondern Leptosomer, ist DER Skandal für den ewigheutigen Liberalen der Moderne.

    „In einer freien Gesellschaft sollte ein Mensch aber fernab dieser Eigenschaften werden können, was er sein will.“

    Eine Gesellschaft ist das absolute Gegenteil einer Gemeinschaft, die Ansammlung von x irgendwelchen sogenannten Möntschen auf der Fläche Y. Wenn ich den Feind schwächen will, muß ich dafür sorgen, daß sich seine Gemeinschaft auflöst, in eine Gesellschaft mutiert.

    „Das kann ebenso gut ein tradiertes Rollenbild sein (heterosexuelle Hausfrau) wie eine frei gewählte Alternative (lesbische Managerin) oder alles umgekehrt.
    Das Ergebnis ist dann keine Eigenschaftslosigkeit sondern es sind andere Merkmale der persönlichen Entwicklung, die dann eine Rolle spielen und sich ggf. mit den askriptiven Merkmalen verbinden.“

    Das Zwischenergebnis ist eine Tscheka, eine Antiunterscheidungspolizei, die den Untertanen vorschreibt, welche Unterscheidungen zulässig sind und welche nicht.

    „Im übrigen sollten sie merken, dass sie sich mit ihrer Ideologie selbst in den Schwanz beißen. Denn die Vorstellung, dass ein Weißer, eine Frau, ein Deutscher, ein Sachse oder sonstwer irgendwelche Eigenschaften hat, ist keine natürliche Ordnung, sondern das Ergebnis kulturelle Prozesse und damit von Ideologie!“

    Es gehört zur Natur, daß sich Exemplare des homo sapiens zu Kollektiven biologisch Ähnlicher zusammenschließen. Mit der Zeit bilden solche Gemeinschaften eine Weltanschauung heraus.Diese Weltanschauung führt wiederum zu gewissen Selektionseffekten. Zwischen evolutionären Naturabläufen und kulturellen Abläufen gibt es eine Wechselbeziehung.

  140. #152 WildersPost (30. Jan 2017 17:51)
    @katharer

    Das ist aus dem Religionsmonitor der Bertelsmannstiftung

    Vorab Danke für die Infos und die angenehme Art
    Rechter Rand der Gesellschaft ist gleich rechtextrem
    Leider wird heute rechte Politische Einstellung mit rechtsextremer gleichgesetzt.
    Die allerwenigsten hier , in der Afd oder bei Pegida werden auch nur ansatzweise eine rechtsextreme Einstellung haben
    Ebensowenig sind die wenigsten hier oder bei den anderen genannten homophob
    Zumindest nicht bei denen die sich hier schriftlich äußern, bzw. Wie die sich hier äußern
    Bei über 100.000 Lesern gibt es immer immer solche und solche.
    Ich weis nicht wie lange Sie hier schon mitlesen. Wieviel Kontakte Sie zu Pegida oder Afd haben.
    Auch in diesen Foren bin ich aktiv und kenne viele persönlich.
    Homophobe Äußerungen sind eher die Seltenheit.
    Etliche haben sich geoutet und waren positiv überrascht wie entspannt hier alle sind und wie willkommen die waren
    Wenn, geht es immer um die Show die dabei gemacht wird.
    Heute bekommt man immer mehr das Gefühl das man Außenseiter ist wenn man nicht schwul ist und dadurch von der Linken Gesellschaft verachtet wird.
    Es nicht gut zu finden das die homosexualität so extrem zur Schau gestellt wird wie es beim CSD getan wird, bedeutet nicht das man homophob ist.
    Ich mag es auch nicht wenn Frauen beim Stillen Ihrer Babys im Kaffee Oder in der Öffentlichkeit ihr Brüste raushängen lassen.
    Wenn ich ein Kind stillen möchte kann ich es auch diskret tun und ein Tuch drüber halten.
    Bin ich deswegen Mütterphob?
    Ich küsse meine Frau auch in der Öffentlichkeit. muss es aber nicht gut finden wenn welche halben Sex in der Öffentlichkeit haben.
    Ist es Homophob wenn die Afd die Homosexuellenehe ablehnt?
    Nein, ist es nicht.
    Aus gründen die man gut oder nicht gut findet möchte die Afd keine gleichgeschlechtlichen Ehen.
    Das hat aber 0,0 mit homophob zu tun was ja homosexualität ablehnen würde
    Zumindest muss kein homosexueller um sein Leben fürchten wenn er sich outet wie es im Islam so ist

    Zum Thema Islam und Bertelsmannstiftung
    Ich kann und mag den Bericht nicht werten
    Lesen Sie das aber mal.
    Mir fehlt auch die Zeit das inhaltlich zu prüfen. macht aber Sinn.
    http://www.pi-news.net/2008/10/muslim-studie-ist-wertlos/

    Wenn Sie an einer Diskussion Interessiert sind.
    Suche ich Ihnen nachher gerne die Islam Studie der Bundesregierung heraus sowie andere Studien die aufzeigen wie gefährlich der Islam ist.

    Wenn ich wissen möchte wie Muslime über gewisse Themen denken, schaue ich gerne bei Islamfatwa.de nach.
    Dort stellen Muslime fragen über die täglichen Dinge. Muslimische Rechtsgelehrte zeigen dann auf wie diese Gläubigen sich nach diversen Fatwas entsprechend zu richten haben
    https://islamfatwa.de/aqidah-tauhid/15-aqida-fundament-der-religion/1331-homosexualitaet-u-bedingungen-der-reue

  141. #40 Babieca (30. Jan 2017 11:48)
    Alles wird gut! Wir haben mit Chulz ja jetzt den neuen Führer. Die SPD huldigte ihm schon 2014 (ich muß es immer wieder bringen, weil es so schön ist):

    http://image.stern.de/4051882/uncropped-620-413/7343b9a80eda5023ab8b8d63d99f37da/zr/schulz-jpg–00a726d3e8bfb9ec-.jpg
    ###################################################
    Der folgende Text ist aktueller:
    Nur wenn Sie Martin Schulz und die SPD wählen, könnte ein anti.deutscher, Juden hassender Alkoholiker den Oberbefehl über die Bundeswehr erhalten.
    KEIN VOLK. EINE PARTEI. HICKS & PROST.SPD
    H.R

  142. An der Diskussion mit # Wilders Post bin ich gerade nicht beteiligt, befürworte sie aber und will anmerken, dass sie HIER stattfindet. Gerne hätte ich diese Diskussion oder ähnliche dort geführt, wo # Wilders Post und viele mit ähnlichen Meinungen oder Argumenten sich gewöhnlich unterhalten, aber dort ist das vor ein- bis zwei Jahren ja überall unterdrückt worden, durch Löschung oder Sperrung.

    # Wilders Post : Ist ihnen das klar? Womöglich hätten Sie das viel eher haben können. Dass Sie hierher kommen mußten, liegt nicht an denen, die Ihnen hier entgegnend antworten, sondern an jenen, die dort, wo Sie herkommen, höchst manipulativ an den Knöpfchen sitzen.

  143. #135, #136, # 137 WildersPost (30. Jan 2017 16:47)

    Sie unterschlagen hier einfach, dass Deutschland keine islamische Gesellschaft ist, sondern eine demokratische.

    Das ist bis dato natürlich richtig. Fakt ist aber auch, dass die ohnehin extrem niedrige Geburtenrate von ca 1,4 Kindern pro Frau in D mehrheitlich von muslimischen Zuwanderern zu Stande gebracht werden dürfte. Ich bin Jg. 86 und aus meinem kompletten Abijahrgang weiß ich bis jetzt von gerade mal vier oder fünf Frauen, dass sie bereits Nachwuchs haben. Daher steht die nichtmuslimische Bevölkerungsmehrheit in 20 bis 30 Jahren meinem Erachten nach definitiv zur Disposition, sobald auch die Babyboomber nicht mehr sind. Und in zweiter Linie hat sich (meinem Kenntnisstand nach) in jeder mehrheitlich muslimischen Nation auf die eine oder andere Weise durchgesetzt, Homosexualität zu ahnden, teils mit dem Tod. Ich sehe auf Grund der bisherigen Erfahrungswerte mit islamischen Gesellschaften (bisher 57, OIC = Organization of Islamic Countries) keinen Grund zur Annahme, dass das hier dann eines Tages anders laufen sollte.

    Dazu dieses Video aus dem Sommer 2014 aus Kabul… nein, Baghdad?… Auch nicht… Mossul? Nein, Moment, das war ja in Essen!

    https://www.youtube.com/watch?v=5zoukXdlOvE&t=137s

    Zudem erscheinen mir die Zahlen aus der Bertelsmann-Studie einfach suspekt bzw. widersprechen meinen persönlichen Erfahrungswerten. Als ich angefangen habe, über islamischen Judenhass zum ersten Mal zu lernen (und die Verehrung für Hitler in Teilen der Arabischen Welt), konnte ich das zuerst gar nicht glauben. Ich habe dann in Gesprächen mit Muslimen auch immer mal beiläufig die Themen Religion, Islamischer Staat, Israel und so weiter angesprochen und war baff, wie schnell man antijüdische Ressentiments bis hin zu zionistischen Verschwörungstheorien um die Ohren gehauen bekam – teils ganz offen, und das waren wohlgemerkt alles liberale Moslems, häufig hier in der Kölner Gastroszene, mit den Hardcore-Gläubigen kommt man ja noch nicht mal in Kontakt. Auch Homosexuelle kamen oft sehr schlecht weg. Dass sie im politisch rechten Spektrum auch Leute haben, die Homosexualität nicht so toll finden, ist korrekt, aber es sind meiner Erfahrung nach viel weniger, als man meinen würde und wenn, dann gehen die Reaktionen von Ablehnung der Homo-Ehe bis hin zu pikierter Ablehnung allgemein – aber dass Homosexualität mit Strafen wie Auspeitschen oder Aufhängen geahndet werden sollte, werden sie bei der politischen Rechten eher weniger finden 😉

    Wobei ich jetzt natürlich sagen muss: Das sind meine persönlichen Eindrücke. Es gibt aber auch noch andere, offizielle Statistiken zu diesen Themen, die ich Ihnen wann anders gerne mal raussuche. Auch sei Ihnen in diesen Fragen unser Mitnutzer „BenniS“ empfohlen, der wird da sicher alles zu beantworten können.

  144. Linksradikale können Hitler danken, dass die Untaten ihrer Idole dadurch gut abgelenkt werden konnten. Es sollte als Beispiel dienen, dass die Rechten immer schlimmer wären als die Linken. Also reine Propaganda im politischen Alltag.

    Die Nazikeule ist aber eigentlich schon ziemlich abgenutzt und wird weniger Ernst genommen als noch vor Jahren, man hat standardmäßig Rassismus.

    Was ich in der persönlichen Debatte gehört habe waren schlicht die Argumente: Wir sind so reich weil die so arm sind, oder: Die sterben damit wir so reich sind, deswegen ist es gerecht, dass wir die aufnehmen (und durchfüttern).

    Es reicht also mittlerweile jeglicher Wohlstandsunterschied um Schuld anzuklagen und Ansprüche zu erheben.

  145. #136 WildersPost (30. Jan 2017 16:46)

    Können sie diese These nochmal genauer erläutern. Bei mir gehen Sie damit nicht als Nerd durch.

    Ich persönlich habe jetzt ca. drei Jahre gerätselt, warum z.B. die Gefahr durch den Islam hier im Westen so konsequent ignoriert wird und der Westen generell politisch/ gesellschaftlich so derart durchgedreht ist (57 Geschlechter, Unisex-Toiletten etc). Mein Anspruch war es allerdings, mich möglichst selbst immer zu falsifizieren, weil ich hier wirklich die Antwort darauf wollte und keine bequeme Erklärung, auf die ich es schieben konnte (habe Sozialwissenschaften studiert) und der ganze „bunte Wahn“ hat mich mitunter einfach an den Rand des Wahnsinns gebracht, alleine deswegen wollte ich das wirklich verstehen.

    So bin ich die ganzen möglichen Erklärungen durchgegangen. Feminismus konnte es nicht sein, denn Frauen werden im Islam unterdrückt. Dekadenz konnte es nicht sein, denn der Islam ist eine eher bis sehr asketische Religion. Die NS-Zeit konnte es nicht sein, siehe Beispiele Schweden, Luxemburg, etc wie weiter oben angesprochen. Das Wegfallen des Katholizismus konnte es nicht sein, denn Atheisten sind im Islam noch weniger Wert als „Kinder der Schrift“.

    Irgendwann fiel mir auf, dass das ALLES auf die eine oder andere Art unlogisch war und den nötigen Rest gab mir dann ein Bild einer US-Amerikanischen Frau auf einer Demo, die ein Schild hochhielt „Radical Islamic Feminist“. Da bekam ich den Eindruck, dass das Problem tiefer gelagert sein musste.

    Wie konnte dieses ganz offenkundige Paradoxon zu Stande kommen? Wie konnte es sein, dass diese Frau jegliche Lernerffekte, die sich mit wenig Aufwand hätten einfahren lassen, ins Gegenteil verkehrt hatte? Analog: Wie konnte es sein, dass eine null für diese Frau eine eins geworden war und eine eins eine null? Und das war dann für mich die Antwort: Die Frau musste die Außenwelt an ihr Bewusstsein angepasst haben (Idealismus), anstatt ihr Bewusstsein der Außenwelt anzupassen (Materialismus).

    Daher meine These, dass es nur auf die drei Komponenten einer mathematischen Funktionen ankommt: x-Achse (Zeitpunkt), y-Wert (Erfahrung), m-Wert Steigung (Ausschlagen in Richtung Erfahrung oder Verdrängung).

    Alles wie Feminismus, politische Einstellung etc. kann in diese Funktion noch mit reinspielen – muss aber nicht. Aber das ist wie gesagt nur meine Sicht der Dinge, ich konnte mich jedoch bis jetzt nicht selber widerlegen.

  146. #166 katharer   (30. Jan 2017 20:49)  

    „Aus gründen die man gut oder nicht gut findet möchte die Afd keine gleichgeschlechtlichen Ehen.
    Das hat aber 0,0 mit homophob zu tun was ja homosexualität ablehnen würde“
    **********************************************

    Eine Phobie ist eine ernsthafte seelische Erkrankung. Als Rechter lehne ich es radikal ab, irgendeinen Begriff der Kulturmarxisten zu bedienen und weiterzubefördern.

    Als Rechter spreche ich offen aus, daß mich negativ berührt, das eines normalen Pärchens nicht.
    Das ist mein Kniegelenk, das werde ich genauso wenig umbiegen können, wie daß ich auf den Anblick einer besonders wohlgeratenen Frau positiver anspreche als auf den einer Schreckschraube.
    Ich bin ein Sehmann, ein Gemütsmensch, und keine rational programmierte Maschine.

  147. Hitler nervt auch heute noch unermüdlich und ich vermute, dass ihm die Vorderen und Linken der Bunten Republik auch weiterhin gebührenden Raum geben werden.
    Die neu Hinzugekommenen sind oft große Hitlerverehrer. Mal sehen, was da noch so kommt.

  148. #123 pro afd fan (30. Jan 2017 15:43)

    Es vergeht so gut wie kein Tag an dem nicht irgendein Film von Hitler über den Bildschirm flimmert. Natürlich geht es dabei nur darum, das deutsche Volk klein und mundtot zu halten. Auf diese Weise wird jede Nachforschung und Kritik zum Schuldkult im Keim erstickt, auf dass die Millionen/Milliarden ewig fliessen. Es geht diesen Schuldzuweisern in erster Linie aber nicht um die Opfer, sondern nur um den Mammon. Seit wann interessiert sich denn die Finanzmafia für die Menschen?

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Es geht nur um den Mammon!
    Es geht um Schotter, Kohle, Penunzen . . .
    Es ist inzwischen ein Geschäftsmodell!

    „Als im Juni 1980 ein deutsch-israelisches Rentenabkommen in Kraft trat, das zunächst auch in Israel kaum Beachtung fand, schien das Kapitel Wiedergutmachung abgeschlossen zu sein. Niemand ahnte, dass sich aus dem Missbrauch der aus Deutschland fließenden Milliarden Jahre später handfeste Skandale entwickeln sollten, dass nach mehr als einem Jahrzehnt und selbst noch um die Jahrtausendwende neue Forderungen erhoben würden, dass in der politischen Klasse Deutschlands eine Mentalität um sich greifen würde, die den Schuldkult umso beflissener pflegte, je länger der Krieg und NS-Regime zurücklagen. (…)

    Kaum zu glauben, dass Werner Schwarz 1981 beschloss, die seit September 1949 erscheinende Zeitschrift RECHTSPRECHUNG ZUM WIEDERGUTMACHUNGSRECHT einzustellen. Er dachte tatsächlich, zum Thema sei nun alles gesagt. Das Blatt war so etwas wie das Zentralorgang der Wiedergutmachung, und Schwarz galt seit Langem in Expertenkreisen als führende Kapazität auf diesem Gebiet. Er wurde 1906 in Berlin als Sohn jüdisch-polnischer Einwanderer geboren, emigrierte 1938 nach Palästina und eröffnete 1952 eine Anwaltspraxis in Berlin.

    Am 14. Januar 1983 erschien von ihm in der Zeitung AUFBAU ein Artikel mit dem Titel: Zum letzten Kapitel der Wiedergutmachung. Schwarz glaubte, sich mit dem Satz verabschieden zu können: „Die Werkleute verlassen den vollendeten Bau.“ Schwarz sollte sich täuschen. Das vermeintlich letzte Kapitel war nicht einmal das vorletzte.

    Und am 26. Oktober 1984 schrieb Werner Schwarz ein einem Leserbrief an die ZEIT, wenn er eine Bilanz seines Lebens zöge, dann würde er meinen, „dass ein Deutscher das Recht hätte, auf das Werk der Wiedergutmachung stolz zu sein“.

    Als Schwarz im April 1986 als Sachverständiger im Berliner Abgeordnetenhaus sprach und das Wort vom Stolz wiederholte, schlug ihm ein Proteststurm entgegen. Er reagierte ironisch auf den „Schneid“ junger Deutscher, die weder Verfolgung noch Wiedergutmachung miterlebt hätten und nun um so selbstgerechter zu Gericht sitzen wollten.“
    (aus: BEUTELAND von Bruno Bandulet)

    * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Ein anderer Autor jüdischer Herkunft formuliert in seinem aktuellen Buch:
    „Das Reparationsprogramm des Nachkriegsdeutschland ist inzwischen zu solch einer Gewohnheit geworden, dass vielen Deutschen gar nicht bewusst ist, dass ihr Land – obwohl es in den vergangenen Jahrzehnten $89 Mrd. an Entschädigungen überwiegend an jüdische Opfer der Naziverbrechen gezahlt hat – noch immer regelmäßig Treffen abhält, um die Richtlinien für die Voraussetzungen auszudehnen oder anzupassen.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Die mir bekannten aktuellen Zahlen für Wiedergutmachung sind auf der HP des Auswärtigen Amtes zu finden (ein Absatz):

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/InternatRecht/Entschaedigung_node.html

    „Darüber hinaus wird der JCC jährlich ein Pauschalbetrag zur Unterstützung von Maßnahmen der medizinischen und der Altenpflege für Holocaust-Überlebende gewährt (2013: 136,7 Millionen Euro; 2014: 142 Millionen Euro; 2015: 205,0 Millionen Euro; 2016: 210 Millionen Euro; 2017: 215 Millionen Euro).“

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Da fallen mir die „Eckensteher“ der Zeugen Jehovas mit ihren Broschüren ein:

  149. #172 Vielfaltspinsel   (30. Jan 2017 22:41)  

    Korrektur:

    „Als Rechter spreche ich offen aus, daß mich das öffentliche Herumturteln eines Männerpärchens negativ berührt, das eines normalen Pärchens nicht.

  150. #143 WildersPost (30. Jan 2017 17:08)

    Denn die Vorstellung, dass ein Weißer, eine Frau, ein Deutscher, ein Sachse oder sonstwer irgendwelche Eigenschaften hat, ist keine natürliche Ordnung, sondern das Ergebnis kulturelle Prozesse und damit von Ideologie!

    Das ist soweit natürlich erstmal korrekt. Ohne die Existenz und Definition von Sachsen z.B. keine Sachsen.

    Aber was definiert denn z.B. einen Mann? Seine Fortpflanzungsorgane? Nur in zweiter Linie. In erster Linie definiert einen Mann die Tatsache, dass es auch Frauen gibt. Gäbe es nur Männer, bräuchte man das Wort „Mann“ zur Unterscheidung nicht. Analog gilt das für ‚hell‘ und ‚dunkel‘, ‚gut‘ und ‚böse‘ etc.

    Und so ist es mit der Charakterisierung von Menschen (und Dingen) meiner Meinung nach generell: Ich versuche, immer spezieller und möglichst akkurat und eindeutig zu kategorisieren und damit zu differenzien. Dafür – und hier ist der springende Punkt – brauche und verwende ich natürlich immer mehr Kategorien bzw. Unterschiede, welche auf Ideen fußen.

    Denn es geht mir nicht um die Hinfälligkeit der Idee an sich, gerade das ist es eben nicht (z.B. heterosexuelle Hausfrau vs lesbische Managerin – schon vier „Kategorien“ bzw. Ideen, die ich nicht verneine, im Gegenteil, ich will es ja möglichst genau).

    Problematisch am Idealismus ist eben hier: Er beansprucht für sich, Kategorien und Ideen komplett auflösen zu können und ihm unterzuordnen, wenn es ihm beliebt.

    Da war Köln ein gutes Beispiel: Es hieß: „Wir dürfen nicht pauschalisieren, dass das nordafrikanische Männer waren“. Was war also die Reaktion, um die lästige Kategorie „nordafrikanisch“ loszuwerden? Es wurde stattdessen gesagt: „Das Problem waren Männer“. Zack, ironischer Weise noch mehr pauschalisiert, aber interessiert ja keinen, wir sind doch alles Menschen. 😉

    Und das ist das Schlimme am Idealismus: Wenn er will, lässt er einzig das übrig, was er einer lebenden Person nicht nehmen kann: Seine pure biologische Existenz als Homo Sapiens Sapiens. Er kann ihm alle Individualität, alles, was ihn ausmacht – seine Identität – nehmen, wenn er denn nur dahingehend genutzt wird.

    Und das ist das Menschenverachtende, was wir zunehmends in unserer Gesellschaft sehen: Jedes Mal, wenn irgendjemand „Diskriminierung!“ plärrt, heißt das noch lange nicht, dass da jemand wegen eines Merkmals auch schlechter behandelt wurde. In erster Linie heißt es erstmal, dass der Idealismus sich eine weitere Kategorie bzw. Idee gekrallt hat, die im Sog der „Religion: Mensch“ ihre Existenzberechtigung verloren hatte.

    So, das war jetzt sehr viel und teils schwammig (tut mir Leid, schreibe das zum ersten Mal so nieder), aber wie gesagt, ich sehe das für mich als bis jetzt vielversprechendsten Erklärungsansatz.

    So, und jetzt Bier und Musik, bevor einem der Schädel explodiert 😉

    Oasis – Acquiesce

  151. #144 Vielfaltspinsel (30. Jan 2017 17:11)

    Meine These: Dieses Verschwinden ist zu ungeheuerlich, als das es erkannt und bekämpft werden kann.

    Naja, Sie, ich und nicht wenige andere hier sind die lebenden Gegenbeweise. In der Masse sehe ich das aber leider auch so. Ich weiß zumindest, dass das Erkennen dieses ganzen Krams mich an meine intellektuellen und charakterlichen Leistungsgrenzen gebracht hat.

    Aber woher soll jemand im Sog des Stroms auch wissen, dass die See außerhalb dessen ruhig und idyllisch ist? Er kann es schlichtweg nicht. Er wird also entweder durch irgendetwas aus diesem Sog herausgezogen werden müssen oder darin untergehen.

    #148 NieWieder (30. Jan 2017 17:31)

    Eine rein wirtschaftliche Erkenntnis „Länder müssen auf- und abwerten“ wurde zum moralischen Satanismus.

    Ja, es ist rückblickend beinahe zum Lachen, dass so etwas Banales der „Türöffner“ war. Andererseits: Der Eurowahn steht ja stellvertretend für dieses Auflösen aller Entitäten und Kategorien, von daher wiederum eigentlich nur konsequent 🙂

  152. #177 Outshined   (31. Jan 2017 00:27)  

    „Und das ist das Menschenverachtende, was wir zunehmends in unserer Gesellschaft sehen: Jedes Mal, wenn irgendjemand „Diskriminierung!“ plärrt, heißt das noch lange nicht, dass da jemand wegen eines Merkmals auch schlechter behandelt wurde.“
    ***********************************************

    Neben dem kulturmarxistischen Kampfbegriff Rasssismus als Denunziation des kollektiven Selbsterhaltungstriebes unserer weißen Völker, auf den bolschewistischen Massenmörder Lew Bronstein („Trotzky“) zurückgehend, ist Diskriminierung einer der Vokabeln, die Konservative, Patrioten und Islamkritiker genauso gerne verwenden wie unsere Todfeinde.

    „DISKRIMINIERUNG, die elementare Technik der Schaffung und Aufrechterhaltung einer Kultur. Die Kulturtugend schlechthin. Abwertende Unterscheidung des Häßlichen vom Schönen, des Bösen vom Guten, des Falschen vom Wahren, des Schädlichen vom Nützlichen, des Kranken vom Gesunden. Die Diskriminierung ist die grundlegende Fähigkeit, die menschliches Handeln auf den Gebieten der Kunst, der Religion, des Wissens, der Wirtschaft und der staatlichen wie bürgerlichen Ordnung der Gemeinschaft erst ermöglicht. Der gesetzliche Zwang zur Nichtdiskriminierung ist der öffentliche Terror, der die Kulturzerstörung durchsetzt.“

    Reinhold Oberlercher, ABC der politischen, ideologischen und sozialen Begriffe

    Wir müssen den Kulturmarxismus ganz und gar zerstören, wenn wir überleben wollen. In Gefahr
    und in der Not bringt der Mittelweg den Tod.

  153. @outshined
    Ich bin das relativ schnell mit fertig
    In der Medizin verabreiche ich auch nicht jedem das gleiche Medikament.
    Ich schaue genau hin was der Mensch hat. Ja , unterscheide ggf. Zwischen Mann und Frau.
    Je genauer ich hinschaue , desto genauer kann ich Probleme benennen und lösen.

    Ein Sachse kann in ein Åland migrieren wohin er will.
    Er und seine Nachfahren werden immer Sachsen bleiben, solange die sich ins neue Land nicht assimilieren. Zu einem Teil des Landes werden.
    Irgendwann vermischen sich die typisch sächsischen Eigenschaften mit denen der Einheimischen und geben dem Einheimischen ein klein wenig sächsische Note.
    Wer sich nicht assimiliert und seine angestammte Lebensweise und Kultur beibehält bis in die weiteren Generationen, wird immer aus der Menge der neuen Heimat herausstechen.
    Egal ob positiv eoder negative Eigenschafften dominieren. Wenn ich einen Menschen suche der diese Eigenschaft hat und tausende Sachsen leben in diesem Land , dann werde ich erst einmal bei die Sachsen nachschauen um einen Menschen zunfinden der diese Eigenschaft hat.

    Das ist leider etwas das viele Philosophen die immGutmenschendenken verfangen sind niemals verstehen werden.
    Denen fehlt jedweglicher pragmatischer Ansatz und der Sinn für das wahre Leben.
    Anders gesagt, wenn es brennt muss ich löschen.
    Da Ann ich nicht noch Stunden über die Vorteile des Feuers Diskutieren. Darüber wie wichtig Feuer für die Menschhaits und Evulutionsgeschichte wahr.
    Da darf ich nicht darüber philosophieren das es die Schönheit der unterschiedlichsten Feierarten gibt und diese sich zu etwas wunderschöne, vereinen könnten.
    Da muss ich als Feuerwehtmann aus meinem Erfahrungsschatz heraus eine Entscheidung treffen. Welches Feuer? Welches Löschmittel und ab geht die Post.

  154. @katharer

    Danke für ihre Antwort.

    Ich muss direkt vorweg schicken: Die Studienkritik ist absolut unseriös, sorry. Die Methode nach bestimmten besonders häufigen Namen zu suchen, ist sicher nicht die eleganteste, aber es ist nun mal schwierig ein repräsentatives Abbild zu bekommen, wenn keine Strukturdaten aus dem Melderegister vorliegen.

    Der Autor müsste allerdings um seine Kritik zu untermauern nachweisen, dass der Nachname einer Person auf dessen Einstellung schließen lässt. Erst dann kann man von einem Bias in der Stichprobenziehung sprechen.

    Und da kann man sein Beispiel nehmen: Wenn ich 1000 Müllers und 1000 Maiers anrufe, ist dann zu erwarten, dass etwas anderes herauskommt als wenn ich 1000 Schulzes und 1000 Schmidts anrufe? Wohl kaum.

    Und der Ansatz, dass diese Personen (2000!) in weiten Teilen einer Großfamilie entstammen sollen!? Das ist gelinde gesagt vollkommen irre. Im Übrigen hat man sich davor damit geschützt, dass man einen besonders häufigen Namen genommen hat und damit die Bruttoeinsatzstichprobe besonders hoch war.

    Fazit: Es mag methodische Verzerrungen geben (in beide Richtungen, es kann also sein, dass alles noch „rosiger“ aussieht), die kann man kritisieren, aber da reden wir über eine Fehlerwahrscheinlichkeit von 5% um diesen Wert.

    Was man ja als Konservativer machen KANN, ist hinzugehen und zu fragen: Wie kommt es denn, dass es doch noch so viele Muslime antihomosexuelle Einstellungen haben? (Und in dem Zuge kann man auch fragen: Wie kommt es, dass so viele mit rechter Gesinnung antihomosexuelle Einstellungen haben?)

    Und dann kann man versuchen daran zu arbeiten.

    Ein ungültiger Schluss daraus ist jedoch:

    Alle Muslime sind antihomosexueell und müssen deshalb weg.

    Eine ganz andere Frage ist übrigens, in welchem Verhältnis der Islam zur Homosexualität steht. Und da sieht es nicht gut aus, wenn man in den Koran schaut. Aaaaber: In der Bibel sieht es genauso übel aus.

    Das schöne ist aber ja, dass wir in einer säkularen Gesellschaft leben und in den letzten Jahrzehnten einiges für die Akzeptanz von Homosexualität geschafft haben. Ich nenne nur den unsäglichen Paragrafen 175!!!

    Ich liebe Deutschland dafür, dass wir das geschafft haben!

    Dass noch viel zu tun ist gegenüber (einer Minderheit der Muslime und bei so manchem alteingessenen Konservativen ist klar.

    Lasst es uns angehen!

Comments are closed.