So danken sie’s uns also, mögen sich viele Bürger gedacht haben, als sie über Weihnachten diese Meldung hörten: Sieben junge Flüchtlinge aus Syrien und Libyen sollen in einer Berliner U-Bahn-Station versucht haben, einen Obdachlosen anzuzünden. Hätten nicht Passanten eingegriffen, der Mann hätte verbrennen können. Fast alle der Männer waren wegen Körperverletzungen polizeibekannt. Es ist, wenn es sich denn so abgespielt hat, ein Verbrechen, das doppelt wütend macht, denn es verletzt neben dem Tötungsverbot noch eine andere fundamentale Erwartung: Wer als Flüchtling nach Deutschland kommt, also als Schutzsuchender, sollte diesen Schutz zu schätzen wissen, statt im Gegenteil andere zu bedrohen.

Ansonsten könnten die Bürger der Aufnahmeländer sich zu fragen beginnen, warum sie eigentlich den Großmut aufbringen sollten, Leute willkommen zu heißen, die ihr Leben unsicherer machen.

Na dann, stellen wir doch mal genau diese Frage, nach diesen Weihnachtstagen, die eingerahmt waren durch Gewaltakte von Ausländern:

Warum tun wir uns all diese Leute an?

Warum lässt Europa, vor allem Deutschland, es zu, dass Hunderttausende Menschen, die – verglichen mit hiesigen Standards – aus oft rückständigen, paternalistischen, teils voraufgeklärten Gegenden stammen, in unsere High-End-Gesellschaften einwandern? Warum halsen wir uns Menschen auf, die verroht sind oder traumatisiert und bei denen nicht nur Kulturschocks drohen, sondern auch Lebensenttäuschungen, Abstoßungsreaktionen und religiöse Radikalisierung? (Ja, das steht tatsächlich in der ZEIT. Leider nur ein Tropfen auf dem heißen Stein!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. da ist die Grünen-Vorsitzende
    von Baden-Württemberg
    ganz anderer Meinung:
    „Diskriminierung“
    ruft sie aus…

  2. Es sind KEINE Flüchtlinge. Es sind Invasoren, die unsere grenzenlose Dummheit für die Landnahme nutzen. Flüchtlinge waren die, die vor den Nazis flüchteten, vor dem Russischen Bären oder vor Pol-Pot. Auf diese Stufe, dürfen wir das Pack, das jetzt kommt nie stellen.

    Und leider: sie haben Erfolg!

  3. Ja,warum tut Frau M. uns das an?
    Frau M. bleibt mir ein ewiges Rätsel.Hasst sie uns wirklich so sehr?Haben wir ihr etwas angetan?Oder ist sie einfach nur psychisch krank?
    Ich weiss es nicht.

  4. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein beachtlicher für die ZEIT.

    Jede Zeitenwende produziert ihre Zeitenwendler, so Martin Sellner:

    Wer in den letzten Wochen das deutschsprachige Feuilleton verfolgte, kommt nicht umhin, zu fragen, ob wir nach einem bereits abzusehenden Umschwung der öffentlichen Meinung ähnliches erwarten dürfen. Viele halten sich schon bereit. Der Ton wird kritischer und unwilliger. Köln, Freiburg, Bataclan, Trump und Brexit – fast jede Erschütterung des PC-Burgfriedens wird heute von einem Last-minute-Dissidenten genutzt, um mit dem eigenen Lager „abzurechnen“.

    http://sezession.de/56928/

  5. Einen Integrationsbeauftragten für jeden Club

    .

    Da frage ich mich, ob der Rotary Club ein Netzwerk der Rotarierin Angela Merkel (RC Stralsund-Hansestadt) darstellt.

    Wie hat sich dieser Club eigentlich während der Nazi-Zeit verhalten?
    Mit dem Motto „Selbstlos dienen“ paßt man ja zu allem und jedem.

    „Flagge zeigen

    Wir sollten nicht mehr länger darüber diskutieren, ob Rotarierin Angela Merkel (RC Stralsund-Hansestadt) mit ihrem Appell „Wir schaffen das“ etwas voreilig war oder ob die Ministerien zu lange zugeschaut haben. Ich halte es für klüger, gemeinsam die Probleme anzupacken. Ich möchte gern ein Zitat von Gero von Randow aus der Wochenzeitung Die Zeit erwähnen, das ich als sehr mutig, aber auch motivierend empfinde:

    „Hat Deutschland schon in vollem Umfang begriffen, welches Glück ihm gerade widerfährt? Jahrzehntelang hat es gegrübelt, ob es seine Altersstruktur durch Einwanderung verändern sollte. Vergreist oder Multikulti, dazwischen mochte man sich nicht entscheiden. Nun hat die Geschichte dem Land die Entscheidung abgenommen. Deutschland wird sich bald verjüngt und ethnisch bunter wiederfinden als je zuvor.“ Natürlich teilen nicht alle diesen Optimismus. Fassen wir diese Worte doch einfach als Ansporn auf, den Menschen zu helfen, die zu uns kommen und bleiben – um ihrer selbst und um der ganzen Gesellschaft willen. Wer etwas erreichen will, setzt sich Ziele; wer etwas verhindern will, sucht Gründe. Zeigen wir Flagge und dokumentieren wir, dass Rotary für Völkerverständigung und Frieden steht……..

    Meine Anregung ist, in jedem Club einen Integrationsbeauftragten zu benennen, der dann mit dem Berufsdienst und den anderen infrage kommenden Diensten eng zusammenarbeitet. Natürlich könnte auch der Berufsdienstbeauftragte einen Arbeitskreis „Integration“ bilden.“

    https://rotary.de/gesellschaft/fluechtlinge-eingliedern-a-9006.html

  6. .. wieso sollen diese Typen im Gastland Dankbarkeit zeigen?

    Schliesslich sind sie als Eroberer und nicht als Almosenempfänger gekommen!!!

  7. Fein, das ist ein erster, zaghafter Schritt. Sollen wir den nächsten wagen? Hausaufgabe für den Autor: Beantworte folgende Frage: Im Lichte all dieser Fakten, sind diese Leute überhaupt als „Flüchtlinge“ zu bezeichnen, oder haben sie vielleicht eine Motivation, der ein anderer Begriff besser gerecht würde? Vielleicht können wir nächste Woche, oder wenn das zuviel ist nächsten Monat, zum eigentlich interessanten Kapitel vordringen: Wer sind denn nun wirklich Flüchtlinge, Schutzbedürftige im Sinne sowohl unserer Gesetze als auch unserer Moral? Etwa… Christen, von denen wir bereits einige in echte Todesgefahr zurückgewiesen haben? Warum haben wir das und was müssen wir einsehen, damit das nicht wieder vorkommt und die Menschen Hilfe bekommen, die sie wirklich brauchen und verdienen? Da ist noch viel Arbeit vor uns…

  8. Euch allen erstmal ein Frohes Neues Jahr…
    Es ist schon der Hammer, was hier alles schief läuft. Ich habe mir schon oft überlegt, warum?? Was haben die davon…??
    Wenn man doch in der Bundesliga spielt, dann holt man sich doch keine Spieler, die vielleicht gerade noch gut genug sind, den anderen die Schuhe zu putzen..und dann trotzdem noch nen Haufen Geld kosten.
    Warum investiert man nicht in deutsche Kinder und Jugendliche? Warum fangen wir nicht wieder an Eliten zu bilden und das in allen Bereichen..
    Ich bin selber Vater von drei „Banditen“ und würde mich manchmal auch schon sehr freuen wenn ich nicht für den Kindergarten, Schulbücher etc. bezahlen müsste.
    Meine Kinder bekommen später Prügel von den anderen „Hochkulturen“ und dürfen dann ein leben lang für diese Kreaturen schuften, da sie ja nicht arbeiten gehen werden und, wenn dann nicht in den Staatssäckel…

    Macht nur das richtige + und geht zur Wahl

  9. Ja,nun ist das Gejammer gross über diese unzivilisierten Horden,denen Frau M. ohne jede Not Tür und Tor geöffnet hat.Hätte man doch lieber vor zwei Jahren ein paar kritische Fragen zu Frau M’s Politik gestellt,dann hätte man uns einiges erspart.

  10. “ (Ja, das steht tatsächlich in der ZEIT. Leider nur ein Tropfen auf dem heißen Stein!)“
    ————————————————————————

    Na, da hat der LÜGEN-ZEIT-ZENSOR wohl mal geschlafen! Ansonsten kommt das Käseblatt ja seinem bekannten LÜGENPRESSE-Model regelmäßig nach.

  11. Schreibt Frau Peters was Ihr vom Begriff Nafris haltet

    Büro der Bundesvorsitzenden Simone Peter

    Bundesgeschäftsstelle BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:
    Platz vor dem Neuen Tor 1
    10115 Berlin
    T +49 (0)30/28442-149
    F +49 (0)30/28442-249
    M buero.peter[ed]gruene.de

  12. Alleine die Diskussion darüber ist sowas von lächerlich. Das haben wir wieder einmal den Deppen von den Grünen, Linken und SPD zu verdanken. Dieses Deutschland lernt nichts dazu. Soviel Dummheit auf eine Haufen , das tut schon weh. Und die Polizei macht da mit.
    Ihr seid die Polizei, dann verhaltet euch auch so. Das ist doch Kinderkino was da abgeht. Zeigt mal das ihr einen Arsch in der Hose habt du veranstaltet nicht so einen Kindergeburtstag. Die machen euch noch zur Lachnummer der Nation !

    Silvesternacht in Köln: Polizeipräsident bedauert Benutzung von Begriff „Nafri“

    https://web.de/magazine/politik/silvesternacht-koeln-simone-peter-kritisiert-vorgehen-polizei-nordafrikaner-32095536

  13. Hier in Thailand trifft man jedes Jahr Leute aus den deutschsprachigen Ländern, ganz Europa, Sibirien und gar aus Australien. Noch nie hat mich einer wegen der „deutschen Geschichte“ angesprochen oder gar angemacht.

    Aber seit letztem Jahr sehen mich Chris und Sascha besorgt an „was denn bei Dir in Deutschland los ist.. warum das deutsche Volk sich sowas bieten läßt?“

    Es ist einfach nur zum Schämen aus Merkels Deutschland zu kommen.

  14. Bei Terroranschlägen, Vergewaltigungen, Morden oder sonstigen Verbrechen, die von den Illegalen verübt werden, hört man so gut wie nichts von den Grünen, aber kaum greift die Polizei bei den Kriminellen aus Afrika mal ein bisschen härter durch, wohlgemerkt zum Schutz der eigenen Bevölkerung, schon heult das grüne Pack auf! Mit HASS ist mein Gefühl für diese Deutschlandhasser-Partei noch milde umschrieben!

  15. Was ist denn bei der „Zeit“ los?! Herrlich.. Da werden sicherlich einige „Qualitätsjournalisten“ vor Empörung schäumen, weil es ein schwarzes Schaf in ihren Reihen gibt 🙂

  16. .
    Statt
    Klartext
    zu reden, wird
    nur rumgeeiert. Es ist
    die falsche Denke und damit
    die falsche Sprache, was
    Deutschland kaputt wie
    auch so ehrlos und
    wehrlos macht.
    .

  17. 1) Es sind keine Flüchtlinge, sondern Invasoren, die unser Land überfallen haben und mit Krieg überziehen.

    2) Es ist bei dieser ZEITung sicherlich kein politischer Sinneswandel, wohl aber ein Wandel dahin, um den Leser zu kämpfen. Ja, der Kampf um die letzten Leser hat unter den Lügenpresseanbietern begonnen. Deren Substanz ist offenbar aufgebraucht, nun macht man sich Sorgen um die Zukunft. Ich glaube kaum, dass die vergrämten und belogenen Leser wiederkommen.

  18. Jochen Bittner, Politikredakteur bei der „Zeit“, scheint einiges begriffen zu haben, letztes Jahr meinte er noch nach Köln, „dass solchen Jungs [den Nafris] gründlich der Kopf gewaschen gehört“, so wie man Lausbuben bestraft, die den Erwachsenen einen Streich gespielt haben.

    Der bewährte Don Alphonso stellt ein paar „sehr populistische Fragen an den Nafri, Politik und Polizei nach Köln“, sehr scharfsinnig (und gewitzt) mal wieder:

    Bist Du Dir ganz sicher, dass der Kölner Hauptbahnhof der ideale Ort ist, um an diesem Tag mit dieser Vorgeschichte dort aufzulaufen? Warum geht von Dir und Deinen Freunden „Grundaggressivität” aus? Habt Ihr nicht auch ein wenig den Endruck, dass Euer diesjähriges Kommen den Einheimischen, wie soll ich sagen, in gewisser Weise etwas renitent und unbelehrbar erscheint? Was würde eigentlich die Polizei in Deiner Heimat bei so einer Gelegenheit tun, und würde sie Deine Rechte ähnlich wahren wie die Polizei bei uns?

    http://blogs.faz.net/deus/2017/01/01/sehr-populistische-fragen-an-den-nafri-politik-und-polizei-nach-koeln-3996/

    Der von Don Alphonso erwähnte Syrer Aras Bacho, Blogger bei der „Huffington Post“, ist uns ein wenig aus dem Blick geraten, was ein Fehler ist: Wie kommt dieses Kerlchen dazu, von uns noch mehr Geld für „Migranten“ zu fordern und zu fordern, dass „jeder Flüchtling vom deutschen Staat ein Smartphone bekommen sollte“? Man sollte den „Focus“ nach seiner Mitverantwortung für diesen geschäftsschädigenden Unfug fragen. „Breitbart“ hat den Unfug öffentlicher gemacht (mit Links):

    http://www.breitbart.com/london/2016/12/18/huffpos-syrian-refugee-columnist-women-blame-new-years-sex-attacks/

  19. Wo diese „Geschenke, die angeblich „Mehr wert sind als Gold“ auftauchen gibt es nur Ärger. Sogar im ostpreußischen (!!!) Lyck. Sie zerstören die innere Sicherheit und die Art wie wir Leben.

    Polnische Stadt Lyck in Aufruhr

    wegen Mord durch Araber

    Während der Silvesternacht wurde in der ostpreußischen Stadt Lyck (polnisch Elk) ein 21-jähriger Pole von Migranten mit einem Messer niedergestochen und dabei tödlich verletzt. Auslöser war der Wurf eines Feuerwerkkörpers in Richtung eines Kebab-Laden. Der moslemische Betreiber und seine Freunde aus Algerien, Tunesien und Marokko rannten auf die Straße und stachen den Polen mit zwei Messerstichen kaltblütig nieder.

    Seitdem Mord auf offener Straße durch die Migranten ist die Stadtbevölkerung von Elk in Aufruhr und hat sich vor dem Kebab-Laden versammelt. Sie haben die Fenster eingeschlagen und den Laden verwüstet. Ein Grossaufgebot an Polizei musste die aufgebrachte Menge zurückhalten. Sie verlangen, alle Araber sollen aus Polen verschwinden.

    Wie die Reaktion der dummen gehirngewaschenen „Deutschen“ aussehen würde muss ich euch ja nicht erklären.

    Nach der Ermordung der Polin im Sommer, der Ermordung von Lukasz und jetzt diesem erneuten feigen Moslem-Mord an einem Polen brauch sich Merkel oder sonst ein völlig verlogener islamophiler BRD-Politiker mehr in Polen sehen lassen, um zu versuchen den Polen Moslem-Geschenke die mehr wert sind als Gold aufzuschwatzen.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.ru/2017/01/polnische-stadt-in-aufruhr-wegen-mord.html

    Ich bin entsetzt, dass die jetzt sogar schon in Lyck rumlungern. Ich hätte jede Wette verloren wenn mir das einer vor ein paar Tagen gesagt hätte, dass die in Lyck jetzt auch schon eindringen.

  20. Die ZEIT kann nun machen was sie will, von mir kriegt sie keine Chance mehr. Ich schaue da zwar manchmal rein, aber nur um zu sehen, wie unverschämt die Lügenpresse agiert.

  21. „Warum halsen wir uns Menschen auf, die verroht sind oder traumatisiert und bei denen nicht nur Kulturschocks drohen, sondern auch Lebensenttäuschungen, Abstoßungsreaktionen und religiöse Radikalisierung? (Ja, das steht tatsächlich in der ZEIT. Leider nur ein Tropfen auf dem heißen Stein!)“

    Stellen WIR uns doch besser die Frage:

    Wer ist denn „wir“?

    Vielleicht die Herausgeber der ZEIT, oder doch das Gegenteil von „uns“?

  22. #19 OhTannenbaum (02. Jan 2017 13:36)

    Die sind doch nur neidisch, weil Jones mehr Geld verdient und mehr Zuschauer hat. Der blllaaanke Neid. 🙂

  23. #21 Heta

    In Syrien schweigen die Waffen. Es wird also höchste Zeit den Kerl hinauszukomplimentieren!

    Der Kerl sollte jetzt in Syrien einer sinnvollen Arbeit nachgehen und seine Heimat aufbauen, anstatt in Deutschland rotzfreche Forderungen an uns Deutsche zu stellen, wie die wir Deutsche sollten auswandern, oder jedem Asyl-/Sozialbetrüger ein Smartphone zu schenken.

  24. Hat die linksgrüne GeringnutzIn Simone Peters schon ihr ZEIT-Abo gekündigt, wo sie das gegen Nazis aber für Nafris ist, welche uns alle berauben, töten, anzünden und vergewaltigen wollen?`

    Was für ein krankes Hirn wohnt in der linksgrünen GeringnutzIn Simone Peters inne? Wollte sie lieber, dass wieder 1000 ungläubige deutsche Frauen von ihren mohammedanischen Nafris gedemütigt und vergewaltigt werden?

    Sind die Grünen noch bei Trost? Sollte nicht der Verfassungsschutz ein Auge auf diese maoistische PädophilInnenpartei werfen?

  25. #9 Religion_ist_ein_Gendefekt

    „Fein, das ist ein erster, zaghafter Schritt. “

    Vorsicht. Der „Zeit“ ist nicht zu trauen. Die Jounalisten da waren antideutsch, sind antideutsch und werden immer antideutsch sein, bis zum finanziellen Untergang.

  26. In der Tat gibt es eine Sache, die JOURNALISTEN
    beispielhaft beherrschen:
    ERSCHNÜFFELN WOHIN SICH GERADE DER WIND DREHT.
    Aber das tun sie nicht ohne Not.
    „In den hintersten und verwinkelsten Windungen
    ihres Hirns“, wie es einst ORIANA FALLACI
    ihrem Buch DIE WUT UND DER STOLZ (unverzichtbar!)
    Formulierte, ahnen sie längst, daß es keinen
    MULTIKULTI – ENDSIEG geben wird und sie be-
    ginnen zu er
    ahnen,
    daß das Eis, auf dem sie so fahrlässig herumtrampeln, hauchdünn ist.
    Sie wissen längst, daß es jetzt (auch für sie
    selbst) ANS EINGEMACHTE geht, daß jetzt
    Schließlich mit lustig ist, auch wenn
    FORSA – Güllner jeden Mittwoch neue Beliebtheits –
    Rekorde für MERKEL verkündet.
    Und auch in ihren FOREN ist die LINIENTREUE
    Nicht mehr unumstritten.
    Dort liefern sich inzwischen HARDCORE – LINKSGRÜNE
    mit RESTVERNUNFT – BEGABTEN erbitterte Schlachten.
    (übrigens auf erstaunlich niedrigem Level.
    Mit uns können die nicht mithalten).

    Eins aber dürfen wir nicht vergessen:
    Sie tun das nicht ohne Not.
    DIE LÜGENPRESSE wird immer ein

    STRATEGISCHES VERHÄLTNIS ZUR WAHRHEIT

    haben.

    Und letztlich war
    DIE OMERTÀ DER LÜGENPRESSE
    nach der historischen Kölner Sylvesternacht
    auch ihr amtlicher OFFENBARUNGSEID.

  27. #6 Lepanto2014 (02. Jan 2017 13:20)

    „Last-minute-Dissident“, ein schöner Begriff. In Frankreich nannte man nach dem Krieg die Kollaborateuer, die nach dem D-Day plötzlich alle bei der Resistance gewesen sein wollen, die „Widerstandskämpfer der 25. Stunde“.

    Mal sehen, wer jetzt alles zu uns „rübermacht“! 🙂

  28. DIE
    LÜGNER+MÖRDER
    IM DIENSTE
    VON
    GEORGE SOROS
    KÖNNEN IHREN
    KOPF NICHT MEHR
    AUS DER SCHLINGE
    ZIEHEN !!

  29. Frohes neues Jahr 2017?

    Ist unser Land noch das Land, das wir in Mehrheit als lebenswert sehen?

    https://imgflip.com/i/1gyhzy

    Rückzug von der Straße, weil dort die Kaffernhorden regieren?

    Was ist los mit Deutschland? Was läuft hier ab??? (rethorische Frage, ich will einfach nur meinen Unmut in Worte fassen!)

  30. Der Blick auf Auflage und Werbeeinnahmen zwingt auch die ZEIT im postfaktischen Zeitalter zu diversen Pirouetten und Drehungen. Im Tierreich der Vögel bekannt als Wendehals, dreht aber seinen Kopfnach einiger Zeit stets in die Ausgangslage zurück.

  31. Ot
    Frohes neues jahr an alle und viel mut fuer den kampf.

    @mod
    Danke fuer die schoene aufhuebschung des banners .wirklich sehr huebsch.

  32. NAFRI =
    Nord-
    AFRfrikanischer
    Intensivtäter

    So habe ich das von einem Polizisten gehört.

  33. Die Linken in NRW finden den Begriff Nafri ebenfalls schlimmer als die Taten ihrer Schutzsuchenden, die Landesvorsitzende der Linken in NRW Özlem Alev Demirel erlebt derzeit auf ihrer (öffentlichen) Facebookseite einen Shitstorm mit bisher knapp 1500 Kommentaren.

    In der gestrigen #Silvesternacht hat die #Kölner #Polizei hunderte Männer, deren Herkunft sie im nordafrikanischen Raum vermutete, am Kölner Hauptbahnhof kontrolliert und dies über Twitter öffentlich bekannt gegeben. Wörtlich hieß es auf dem offiziellen Twitter-Account: „Am HBF werden derzeit mehrere Hundert #Nafris überprüft. Infos folgen.“

    „Es wäre Aufgabe des Innenministers und der Polizei gewesen, ein Sicherheitskonzept zu entwickeln, das Menschen nicht aufgrund ihrer Haar- und Hautfarbe diskriminiert. Der Tweet der Polizei ist inakzeptabel“, so Özlem Alev Demirel, Landessprecherin der Partei Die Linke in Nordrhein-Westfalen.

    „Die Kölner Polizei erweckt mit ihrem Vorgehen den Eindruck, die Herkunft von Menschen habe etwas mit der Wahrscheinlichkeit, dass Straftaten begangen werden, zu tun. Wenn die Polizei bei Twitter von ‚Nafris‘ spricht, meint sie ’nordafrikanisch Intensivtäter‘. Damit tut sie so, als seien die von ihr kontrollierten Personen jedenfalls überwiegend mehrfach strafrechtlich aufgefallen“, so Jasper Prigge, innenpolitischer Sprecher der NRW-Linken. „Die Polizei hat einen Verdacht aber allein aus äußerlichen Merkmalen abgeleitet. Racial profiling ist diskriminierend, es verletzt den Gleichbehandlungsgrundsatz. Dass die Kölner Polizeiführung dieses rechtlich fragwürdige Vorgehen dann auch noch in sozialen Netzwerken verbreitet, um Härte gegen vermeintliche Täter zu demonstrieren, ist nicht hinnehmbar“

    „Vor allem nach den Geschehnissen im vergangenen Jahr handelte es sich gestern um keinen einfachen Einsatz, auch für Rettungskräfte und viele weitere, die gestern im Dienst waren“, sagt Landessprecherin Demirel. „Es kann aber nicht sein, auf die sexuellen Übergriffe im vergangenen Jahr nun mit Rassismus zu antworten. Wir werden die Ereignisse mit einer kleinen Anfrage im Landtag thematisieren.“

    https://de-de.facebook.com/oezlemalevdemirel/

  34. Warum tun wir uns das an? Eine sehr gute Frage. Der Fisch stinkt bekanntlich vom her. Deswegen sollte man die Antwort auf diese Frage auch in der EU suchen. Merkel führt lediglich die Befehle aus, welche von dort kommen. Man kann es wirklich nicht glauben. Hier ist ein brisantes EU Papier, ausnahmsweise auch mal in Deutsch:
    „Brüssel, 13. Juli 2016
    Europäische Kommission – Pressemitteilung
    Die Europäische Kommission schlägt heute einen EU-Neuansiedlungsrahmen vor. Damit soll
    eine gemeinsame europäische Neuansiedlungspolitik festgelegt werden, die gewährleistet, dass Personen, die internationalen Schutz benötigen, geordnete und sichere Wege nach Europa zur Verfügung stehen. …. Der heutige Vorschlag ist ein bedeutender Schritt bei unseren Bemühungen, schutzbedürftigen Menschen legale und sichere Wege in die EU und Schutz anzubieten“
    Der vollständige Text hier:

    http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm

    Laut Daily Express soll es auch noch einen EU Geheimplan geben, der die Ansiedlung von 10 Mio Schwarzafrikanern in DE beinhaltet. Es ist nicht mehr zum Ertragen. Das geschieht alles unter dem Deckmantel des Asylrechts. Wir werden regelrecht für dumm verkauft.

  35. Zunächst allen Lesern von pi-news und den Redakteuren ein positives neues Jahr mit Gottes Segen!

    Ja, das hab ich mich auch gefragt, als ich heute morgen den Bericht in der „Zeit“ gelesen habe. Und ich habe meinen Augen nicht getraut, was ich da las. Ausgerechnet in der knallroten „Zeit“, die doch sonst das Willkommensblatt aller Schutzsuchenden ist. So langsam dämmert’s auch den Dümmsten.

    Habe in den letzten Wochen auch in der Mainstreampresse immer wieder mal sehr nachdenkliche Berichte gelesen. Es deutet sich auch hier ein Stimmungswandel an.

    Die Obergrüne Peter und Göring-Eckhardt müssen halt zu allem und jedem ihren Senf hinzugeben und machen sich nur lächerlich. Jetzt schießt sich Peter auf die Polizisten ein, weil sie Nafris als „Nafris“ bezeichnet haben.

    Mir fällt in diesem Zusammenhang ein interessanteres Wort für „schwarzfarbige Menschen“ ein. Würde auch passen!

  36. #5 Aussteiger (02. Jan 2017 13:19)

    „Ja,warum tut Frau M. uns das an?“
    —————————————————-
    Die Blockparteien stehen immer noch bei 80%, auch und gerade in Köln und Berlin.
    Anscheinend wollen es die, die schon länger hier leben so oder die Blockparteiwähler können den Zusammenhang ihres Wahlverhaltens mit den aktuellen Zuständen in Deutschland nicht erkennen.

  37. Lieber Kewil, danke erneut für Ihre Kommentare.

    Aber, und das ist ein großes Aber nicht nur an Sie, sondern an alle Kommentatoren, Artiklschreiber hier und anderswo:

    Es wird langsam Zeit, nicht nur Fragen zu stellen, sondern auch Antworten zu geben.

    Warum ist es so, wie es ist?

    Nun, ich bin nicht mit hervorragenden Geistesgaben gesegnet, aber ein wenig Denken habe ich doch gelernt und es versucht anzuwenden:

    Weil:

    So viele Institutionen und Personen es so wünschen,

    Sei es die UNO mit ihre resettlement Programme

    sei es die EU, die tief in der Tasche von den USA und den Saudis steckt

    sei es eine Regierungschefin wie Merkel und ich mahne immer wieder die Deutschen an, sich nicht als der NAbel der Welt zu sehen und sich nur um ihr eigenes LAnd gedanklich zu drehen, sondern ihren Blick ins Ausland zu richten, wie geht es dort zu?

    Die Deutschen haben sehr viele Vorzüge, aber etwas fällt mir hier und in anderen Foren auf: die Unmöglichkeit oder Unwilligkeit, sich mit anderen Ländern, anderen Themen zu beschäftigen.

    Egal um welches nichtdeutsche Thema es sich handelt, spätestens ab dem dritten Beitrag geht es immer wieder, immer wieder nur noch um Deutschland.

    Ich kann mir diese Nabelschau nicht erklären, könnte man doch aus anderen Ländern lernen, wie die mit dem Thema umgehen.

    Nach dieser Philippika 🙂 wieder auf D zurückzukommen:

    Ich lebe im Ausland und kann nur mit fassungslosem Staunen feststellen, dass D ein weiteres Mal in die Diktaturfalle tappt. Man erlebt Geschichtswiederholung sozusagen live.

    Dass eine Person federführend dabei ist, ein ganzes Land in den Abgrund zu treiben. Aber nicht zu vergessen, alle die Profiteure, Zuklatscher und Opportunisten. Und das so gut wie von allen Parteien.

    Entstehung einer Diktatur im Reagenzglas.

    Und wieder wird D dank seiner „Elite“ zum Paria. All die Bemühungen, all das viele Geld, in 12 Jahren zunichte gemacht.

    Wie ich schon so oft geschrieben habe, ich halte Merkel – das Attribut Frau verweigere ich – für eine Soziopathin.

    Und dass sie bewusst zerstörerische Politik betreibt. Jeder mit fünf Gehirnzellen hat sich ausrechnen können, was sie mit ihrer Einladung anrichten wird.

    Mir kommt es so vor, als seien so viele von einem Art Rausch ergriffen, wenn sich sogar eine Institution wie Ärzte ohne Grenzen als Schlepper betätigt, die nicht im Mittelmeer rettet, sondern die Flutlinge bereits im Heimathafen abholt.

    Der gleiche Rausch, der die Völker in den ersten WK getrieben hat, der gleiche Rausch im zweiten WK.

    Ist es nicht seltsam, dass so viele besetzte Länder im letzten Krieg fast mit Begeisterung sich ihrer Juden,Zigeuner und anderer unliebsamen Personen entledigt hat? Sind diese Länder jemals von einer Erbschuld überzogen worden oder haben sie jemals Reparationen an Israel gezahlt?

    Ich schweife gerne ab.

    Konklusio: das Ziel all dieser Maßnahmen wie Massenimmigration – wir denken an die bewusste Kürzung der Unterstützung der UNO an die Flüchtlingslager hat nur ein Ziel: Europa mittels Islamflutung zu zerstören.

    Bürgerkrieg als Folge? Aber bitte gerne, man liest ja im Lissabonvertrag, was man mit der aufmüpfingen Urbevölkerung vorhat.

    Krieg? Noch besser.

    Und das alles geschieht rein zufällig?

    Wäre ich der große Schurke, genau das hätte ich so gemacht, angefangen von der Zerstörung des Nahen Ostens und Nord- bzw Afrikas.

    Mein Kommentar ist lang geworden, aber es ist ja kein schwarz-weiss Thema.

    Mein Zorn über Merkel und Genossen und all diese Elenden Profiteure ist so groß, Sie müssten sich einmal anhören, was meine ausländischen Freunde und Bekannten von D halten. Mir blutet das Herz, denn mit D verbindet mein Land über 1000 Jahre Geschichte.

  38. #23 Esper Media Analysis (02. Jan 2017 13:45)

    Stern

    Wahl Tagebücher

    http://www.stern.de/politik/deutschland/hacker-kleinstes-problem-bundeswahlleiter–fake-news-werden-wahlkampf-beeinflussen-7261680.html

    Das sind frühe Indizien für die Wahlkampftaktik, mit der wir es im kommenden Jahr zu tun kriegen werden: Jetzt wird schon mal ständig über „fake news“ geredet, damit die Bürger frühzeitig wissen, dass es sowas gibt und dass natürlich nur die bösen, bösen Regierungskritiker Fake News in die Welt setzen – um dann in der heißen Wahlkampfphase jegliche Kritik und jeglichen Gegenwind mit der „Fake News“-Masche platt zu machen, wenn nicht gar zu verbieten.

    Der Wahlkampf wird schlimm werden. Da sind schon jetzt jegliche Schamgrenzen gefallen, wenn es darum geht, Kritiker zu kriminalisieren.

    Vielleicht sollte sich der ein oder andere Journalist mal bewusst machen, dass Journalisten, die liebedienerisch in Sachen Hofberichterstattung für Regierungen unterwegs waren, noch nie in der Geschichte mit Ruhm bekleckert in die Geschichtsbücher eingegangen sind. Aus gutem Grund, denn es fehlt ihnen offensichtlich an professioneller Distanz und sie wirklich opportunistisch und psychisch instabil bzw. auf kurzfristigen narzisstischen Kick aus.

  39. #20 Zentralrat der Dunkeldeutschen (02. Jan 2017 13:37)
    „Ich glaube kaum, dass die vergrämten und belogenen Leser wiederkommen.“

    So würde ich das auch sehen. Die haben den Bogen überspannt. Ich habe der bundesdeutschen Presse lange ein erhebliches Wohlwollen entgegengebracht. Achgott, vor zwanzig Jahren hab ich denen noch Leserbriefe geschickt (jeder einzelne kostete mich das Standardbriefporto) (übrigens ein wunderbares Instrument zur im positiven Sinne Disziplinierung einer Diskussion, das Briefporto), weil ich gedacht habe, dass eine Diskussion möglich ist. Ich sah die sozusagen als (schlimmstenfalls) Gegner, aber nicht als Feinde.

    Aber jetzt haben DIE MICH zum Feind erklärt. Gut, das können sie haben. Ich habe die Polarisierung nicht gewollt, und ich habe sie ausführlich beklagt, denn ich bin ein harmoniesüchtiges Weichei. Aber sie können sie haben.

    Ich seh das wie meinen Kirchenaustritt. Ich bin damals (aus ganz anderen Gründen als denen, die ich heute für einen solchen Schritt hätte, hehe) aus der Kirche ausgetreten, weil ich eingesehen habe, dass die ein hoffnungsloser Fall ist. Aus der SPD auch. (Lange her.) Fast würde ich sagen, man erreicht in solchen Organisationen nie etwas. Das einzige Gegenbeispiel scheint mir das Kippen der FDP durch die Malermeister um 1980 zu sein. (Gut, der Entrismo in die Comisiones Obreras im Spätfranquismus.) Weder wendet man eine Partei von unten, noch verhindert man von unten ein Wenden durch die Führung (den deutlich häufigeren Fall). Man kann nur austreten.

    Ich war früher eifriger Konsument der Presse, eine Tageszeitung abonniert, ein deutsches und ein englisches Nachrichtenmagazin abonniert, und obendrein immer viel am Kiosk gekauft. Alles vorbei. Ich habe seit zwei Jahren keinen Pfennig mehr ausgegeben für deutsche Presse, und für englische auch nicht.

  40. Bild heute
    news Frau vor ihrem Haus getötet – Ehemann in U-Haft
    Mo. 2.01.2017, 11:16

    Thyrnau – Bei dem Tötungsdelikt in Niederbayern, bei dem eine 40-Jährige vor ihrem Haus niedergestochen wurde, geht die Polizei von einer Beziehungstat aus.
    Der getrennt lebende Ehemann des Opfers sei wegen Mordes in Untersuchungshaft genommen worden, sagte Walter Feiler von der Staatsanwaltschaft Passau. Der 45-Jährige habe jedoch die Tatvorwürfe bestritten. Die Frau war am frühen Samstagmorgen vor ihrer Haustür in Thyrnau (Landkreis Passau) getötet worden. Die genaue Todesursache ist noch unklar. Das Opfer hatte jedoch eine Stichverletzung. Die 14 und 15 Jahre alten Töchter hatten die Tat zwar nicht mitangesehen. „Sie haben angegeben, dass sie die Stimme des Vater bei dem Streit vor der Tür erkannt haben“, sagte Feiler allerdings. Der Mann war etwa eineinhalb Stunden nach der Tat festgenommen worden. Worum es bei dem Streit ging, war noch unklar. Die Töchter sind bei Verwandten untergebracht.

    Wers war? Das Messer – wer denn sonst!

  41. #5 Aussteiger (02. Jan 2017 13:19)

    Ja,warum tut Frau M. uns das an?
    Frau M. bleibt mir ein ewiges Rätsel.Hasst sie uns wirklich so sehr?Haben wir ihr etwas angetan?Oder ist sie einfach nur psychisch krank?
    Ich weiss es nicht.
    —————–

    1. als Soziopathin ist sie gefühlsunfähig, daher kennt sie keinen Hass.

    2. Kommunistisch sozialisiert macht sie das, was der Kommunismus schon immer gemacht hat.

    3. Glauben Sie ernsthaft, sie könnte sich das erlauben, wenn nicht ihre Auftraggeber das so wollen, sei es die USA, sei es die EU, seien es die Saudis.

    4. und wieder bricht sich der Untertanengehorsam Bahn. „Der Untertan“ ist hier ein psychologisches Lehrstück.

    5. D war dem Kaiser, dem Führer und nun Merkel untertan.

    Geschichte wiederholt sich nicht?

    ha, sage ich, mit kleinen Varianten offenbar doch.

  42. #37 Schul_Distanzierter (02. Jan 2017 14:19)

    .
    Secret plot to let 50million African workers into EU

    MORE than 50 million African workers are to be invited to Europe in a far-reaching secretive migration deal, the Daily Express can reveal today.?

  43. #18 eo (02. Jan 2017 13:36)

    .
    Statt
    Klartext
    zu reden, wird
    nur rumgeeiert. Es ist
    die falsche Denke und damit
    die falsche Sprache, was
    Deutschland kaputt wie
    auch so ehrlos und
    wehrlos macht.
    ———————-

    Nämlich?

    Auch wieder nur Fragen und keine Antworten !

  44. Also „wir“ tun uns das nicht an, wir bekommen es angetan.

    SPD-Grünen-Bezirksfraktion hat mir mitgeteilt, dass sie einen neue Frontabschnitt in meiner Gegend eröffnen werden … 400 Wohnungen … Neubau.

    Der Endkampf beginngt jetzt also auch für mich. Gefragt, hat mich keiner.

  45. Ich stelle mir diese Fragen schon seit Jahrzehnten, also schon seit ewigen Zeiten.

    Schon in den 70ern haben z.B. Pakistanis unter zahlreichen Idenditäten die Sozialkassen geplündert, haben ihre zahlreichen zugewiesenen Unterkünft – die sie ja alle nicht selbst bewohnen konnten – an Illegale untervermietet. Ließen Familienangehörige aus Pakistan einfliegen und auf ihre Krankenscheine teuer und umfassend behandeln usw. Und sie haben dieses Wissen kontinuierlich in ihre Brut eingepflegt. Und das haben natürlich nicht nur Pakistanis getan. Und mit diesen Nachkommen haben wir es heute hier zu tun. Sie sind bestens wissend und geschult sich hier ohne Arbeit ein vorzügliches Leben mit mannigfaltigen Indenditäten zu gestalten und können davon ausgehen das sie deswegen auch in keinster Weise bei Straftaten belangt werden können.

    Diese Entwicklungen wurden doch Jahrzehnte nur beobachtet und unter den Teppich gekehrt, damit Vorschub geleistet nur um den sozialen Frieden zu bewahren.

    Die Zeit, sprich Bittner ist viel zu spät dran und diese Medien tragen Mitschuld durch ihren Vertuschungsjournalismus.

    Warum jetzt solche Artikel zu finden sind geht doch nur darauf zurück, dass sich Typen wie Bittner in ihrer persönlichen Entfaltung eingeschränkt fühlen, der Jahrzehnte andauernde Asylmissbrauch jetzt neuzeitlich auch Gefahren und Terrorismus mit sich bringt.

    Alles war absehbar vor allem das sich Moslems niemals integrieren würden und hartnäckig daran arbeiten Deutschland zu islamisieren.

    Postfaktische Politik und postfaktischer Journalismus haben diese Entwicklungen gefördert.

  46. #42 nickes (02. Jan 2017 14:28)
    #20 Zentralrat der Dunkeldeutschen (02. Jan 2017 13:37)
    „Ich glaube kaum, dass die vergrämten und belogenen Leser wiederkommen.“

    Zumal eine alte Kaufmanns – Weisheit besagt,
    daß es leichter ist, zehn neue Kunden zu
    gewinnen , als einen verprellten Kunden zurück –
    zugewinnen .
    Aber woher sollen die zehn neuen Kunden kommen?
    Die gehen schon lange am Stock.
    Schmeißen mit i – pads um sich, damit ihnen
    jemand auf den Leim geht.
    Sie sind auf unabsehbare Zeit diskreditiert.
    Denen geht’s wie ein CHINA – RESTAURANT,
    in dessen Müllcontainern eine auffallend
    hohe Anzahl von Hundefutterdosen gefunden
    wurde.
    Aber Verleger wollen ja ohnehin – laut
    HARALD SCHMIDT – demnächst ihre „Journalisten“
    gegen TIERNAHRUNG eintauschen.
    Wegen der Rendite.

  47. #41 Paula (02. Jan 2017 14:27)
    ——————-
    ein kleiner Vorgeschmack, wie es zugehen wird, hat man im Bundespräsidentenwahlkampf in Ö gesehen.

    In meinem ganzen langen Leben habe ich so einen Wahlkampf noch nie erlebt. Keine Beleidigung – Hofer, du Krüppel, Hofer der Lügner und Ärgeres.

  48. #45 Marie-Belen (02. Jan 2017 14:33)

    #37 Schul_Distanzierter (02. Jan 2017 14:19)

    .
    Secret plot to let 50million African workers into EU

    MORE than 50 million African workers are to be invited to Europe in a far-reaching secretive migration deal, the Daily Express can reveal today.?
    ———————

    Workers? ja genau. Sieht man deutlich, wie gut afrikanische Staaten dastehen.

  49. ich war viele Jahre Zeitleserin und schaue auch jetzt gerne in die Online – Ausgabe. Selbst dort zeigt sich in den Leserkommentaren, dass viele Menschen einfach nicht mehr an die Märchen vom aufgeklärten und gebildeten Facharbeiterflüchtling glauben und diese verklärenden Artikel auch entsprechend kommentieren. Ich konnte sogar meine Mutter überreden, ihr Zeit – Abo zu kündigen – sie ist eine echte alte 68erin und linksfeministisch drauf, aber selbst sie geht mit offenen Augen durch ihre Stadt (Kiel) und kann ihre Augen nicht mehr vor der uns einholenden Realität verschließen….

  50. #42 nickes (02. Jan 2017 14:28)

    #20 Zentralrat der Dunkeldeutschen (02. Jan 2017 13:37)
    „Ich glaube kaum, dass die vergrämten und belogenen Leser wiederkommen.“

    So würde ich das auch sehen. Die haben den Bogen überspannt. Ich habe der bundesdeutschen Presse lange ein erhebliches Wohlwollen entgegengebracht. Achgott, vor zwanzig Jahren hab ich denen noch Leserbriefe geschickt (jeder einzelne kostete mich das Standardbriefporto) (übrigens ein wunderbares Instrument zur im positiven Sinne Disziplinierung einer Diskussion, das Briefporto), weil ich gedacht habe, dass eine Diskussion möglich ist. Ich sah die sozusagen als (schlimmstenfalls) Gegner, aber nicht als Feinde.

    Aber jetzt haben DIE MICH zum Feind erklärt. Gut, das können sie haben. Ich habe die Polarisierung nicht gewollt, und ich habe sie ausführlich beklagt, denn ich bin ein harmoniesüchtiges Weichei. Aber sie können sie haben.

    Schön beschrieben.

    Ich habe früher auch den SPIEGEL jede Woche von der ersten bis zur letzten Seite durchgelesen, dazu jeden Tag eine große Tageszeitung gekauft, dazu diverse Zeitschriften und Zeitungen, je nachdem.

    Seit über zehn Jahren nichts mehr davon. Ich kann dieses national-therapeutische Geschwätz einfach nicht mehr ertragen. Es geht ganz selten mal um die Sache, sondern Journalisten spielen sich selbst immer mehr in den Vordergrund und finden das auch ganz normal. Keine TV-Doku (!) mehr, ohne dass die Filmemacher in fast jedem Satz dreimal das Wort „ich“ verwenden. In Zeitungsartikeln wird das Wort selbst zwar oft vermieden, aber es ist dennoch spürbar, dass die Autoren sich für den geistigen Nabel der Welt halten, um den sich alles zu drehen hat – allen voran natürlich der Käufer bzw. Leser.

    Der Journalist ist heute kein Journalist mehr, sondern eine Mischung aus selbst ernanntem Hilfspolitiker, selbsternannten Psychotherapeuten (in nationaler Mission unterwegs), Weltenretter mit leichtem Messias-Komplex, Felix Krull und Mama-Söhnchen (bei Frauen eher das Modell „Brigitte“). Und unübersehbar ist diese komische Haltung, den Leser als eine Art Gegner zu betrachten, den es zu bezwingen, zu ändern, zu etwas zu bringen gilt. Das ist auch in der Politik so, wo der Wähler selten als Mensch gesehen wird, sondern als einer grundsätzlich zu misstrauenden Masse, die irgendwie unberechenbar ist und die es mit allen Mitteln in Schach zu halten gilt. Im Grunde ist das eine wahnsinnige Bürgerverachtung.

    Meiner Ansicht nach hat das damit zu tun, dass die großen überregionalen Medien ihren Journalisten-Nachwuchs lange Zeit vor allem von der taz abgeworben haben, wo schon immer die Haltung wichtiger war als das Fachliche und wo es schon immer üblich war, dass Journalisten am laufenden Meter irgendwelche Erlebnisse aus ihrem privaten Dasein zur globaler Wichtigkeit hochgewertet haben, also keine Trennung mehr da war zwischen fachlichem und privaten Schilderungen bzw. Analysen.

    Und innerhalb von ca. 15 Jahren saßen praktisch in allen größeren Redaktionen die gleichen Journalisten-Typen, die fast alle die gleiche biographische Prägung hatten.

    Solche Konstrukte reformieren sich nicht von innen, die werden entweder pleite gehen oder auf niedrigem Niveau irgendwie vor sich hinkrepeln und gleichzeitig werden neue Medien entstehen – das wird kein Mobbing, kein Sprechverbot, kein Heiko Mass und keine Simone Peter dauerhaft verhindern können.

    Ich habe übrigens letzte Nacht geträumt, dass sich Breitbart und PI noch in diesem Jahr verbinden würden. Wäre nicht schlecht – Breitbart hat das Geld, PI die Stammleserschaft und den guten Blick für deutsche Themen.

  51. ‚Flüchtlinge‘ ??
    Noch nie zuvor sind so viele wehrfähige Männer unter 40 unter Zurücklassung ihrer Frauen und Kinder davongerannt.
    Und zwar geanu dorthin, wo es die attraktivsten Frauen gibt.
    Mehr braucht man zu dem Thema eigentlich gar nicht sagen.

  52. Ein postfaktischer Kommentar zu den Nafrifickilanten vom Studioleiter des WDR-Hörfunks in Köln, Lothar Lenz.Ganz langsam dreht sich der Wind in den Medien.

    http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2017/01/02/kommentar_zum_koelner_polizeieinsatz_an_silvester_drk_20170102_0512_7d22d1a7.mp3
    „Was als Zeichen eines wehrhaften Rechtsstaats gemeint war – und schon deshalb gerechtfertigt war, hat sich als bitter nötig erwiesen: Schon wieder kamen um die tausend Nordafrikaner nach Köln, die meisten von ihnen in Gruppen. Viele von ihnen waren alkoholisiert, manche von ihnen im Auftreten äußert aggressiv.“

    Und: „Da waren sie wieder, die gewaltgeilen Männerhorden – aber diesmal wartete zum Glück genug Polizei.“

  53. Seit NY 9/11 bis 01.01.2017 wurden durch die IS-lamisten bei der Durchführung ihrer religiösen, widerlichen Tötungstaten
    weltweit Menschen aller Rassen, Religionen, Atheisten bei
    32.561 Attentaten insgesamt
    207.523 Menschen auf das Grausamste ermordet.
    www. thereligionofpeace. com

  54. (Ja, das steht tatsächlich in der ZEIT. Leider nur ein Tropfen auf dem heißen Stein!)

    Na ja, der Autor relativiert und moralisiert aber im weiteren Verlauf seines Textes immer noch ganz schön, sieht „Humanität“ in Gefahr und spricht von „“Verrohungsgefahren“, wenn ein Staat Flüchtlinge abweist. Er will „die Freiheitssuchenden von den Freiheitsfeinden .. trennen“ Aha, und als Lösung phantasiert er über das „Aussortieren“ von Flüchtlingen in Zentren außerhalb Europas. Weltfremd und unpraktikabel solche Vorschläge.

  55. Auch wenn man nicht alle Muslime in den gleichen Topf werfen darf – es gibt darunter auch viele anständige Menschen – so bleibt die Tatsache bestehen, dass Koran und islamische Lehren Verachtung und Hass gegen alle Ungläubigen predigen.

    Solches hat sich in den Köpfen dieser Menschen schon in der Kindheit eingenistet . Sie sind selbst Opfer einer furchtbaren Doktrin. Für Mohammedaner sind Nicht-Muslime nicht mehr wert als Hunde und Schweine.
    Ein betrunkener Obdachloser ist ein leichtes Opfer und Gegenwehr ist kaum zu erwarten; also aus Sicht des Islam eine gute Tat!

    Reue ist hier kaum zu erwarten!
    Ich wünsche allen Muslimen ein gutes 2016 und die Einsicht, dass eine Religion – die Kehlen-Durchschneiden, Handabhacken etc in ihrer Gebrauchsanweisung mit führt – nichts Gutes sein kann.

  56. >Warum tun wir uns all diese Leute an?

    Weil das „Verkaufe alles, was du hast, und gibt es den Armen … und folge mir nach“ (aber immer nur ein Kreuz nehmen!) über die „Aufklärung“ (jau!) von den Kirchen doch längst in die Parlamente gezogen ist und dort nun „Menschlichkeit“ usw. heisst.

    Die „Menschlichkeit“ (also nicht du und ich persönlich), die schafft das schon. Das passt doch wie die Faust auf’s Auge.

    Wären wir allerdings „Eigner“ und nicht „Staatsbürger“, sähe die Sache anders aus.

    Was soll man schon tun, so als aufrechter Staatsbürger. Bestenfalls eine andere Partei wählen, vielleicht sogar mal „voll krass“.

    Wie gesagt, das passt schon.

  57. #56 wien1529 (02. Jan 2017 14:37)

    „…Auch wieder nur Fragen und keine Antworten !“

    Wer auf das System der Herrschenden vertraut, wird sich ewig fragen weshalb es keine Antwort, auf die Fragen(die letztendlich das sich selbst verinnerlichte System stellt), gibt.

    Meine persönliche Antwort auf dieses hausgemachte Problem:

    Einfach aufhören, dienlich zu sein!

  58. Thema Trauma: Ich rätsel seit Jahren, wie man bei Traumata psychotherapeutisch intervenieren will, wenn die Patienten aber kein Wort Deutsch sprechen. Die Artikultation der Erlebnisse und die Beeinträchtigung des Lebens durch das Trauma ist jedoch die Voraussetzung für die Beseitigung des resultierenden, problematischen Handelns der Patienten. Nunja, man könnte auf Englisch als gemeinsame Sprache ausweichen, doch welcher Patient spricht Englisch, wenn 90% der Patienten bereits in ihrer MUTT-ersprache Analphabeten sind! Dennoch steckt man zig Tausende angeblich traumatisierte „Flüchtlinge“ bei uns in Traumatherapie. Ich fürchte, die lachen sich tot, dass man sie, obwohl sie Simulanten sind, in unseren – faktisch – Fünf-Sterne-Psychiatrien bis zum – ebenfalls abgenommenen – Ar…wischen betütert!

  59. 2017 wird das Jahr der Wende in der öffentlichen Meinung über den Islam. Das deutet sich bereits jetzt überdeutlich an.

    Herr Mazyek kann sich schon mal warm anziehen.

    Mal sehen, wie lange es noch dauert, bis Maischberger, Illner, Will & Co. beginnen ihr Fähnchen in den drehenden Wind zu hängen.
    Ob dann Mazyek sich immer noch gerne publikumswirksam einladen lassen wird ist allerdings fraglich.

    Ich freue mich schon auf Laberrunden zu Themen wie:

    – Terror in Europa, müssen wir uns selbst vor den „Schutzsuchenden“ schützen?

    – Keine Dankbarkeit – wird unser Asylrecht missbraucht?

    – Sind das tatsächlich alles „Flüchtlinge“? Wenn unser Sozialstaat ad absurdum geführt wird.

    oder aber auch

    – Wir schaffen es doch nicht. Die Kanzlerin steht vor den Scherben ihrer Politik.

    etc. etc. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

  60. In manchen der Lügen- und Lückenmedien flammt gelegentlich so etwas wie ein Funken von Realitätssinn auf, der die ideologische Verkrustung, durchaus mit Dimensionen wie in der DDR, durchbricht.

    Davon völlig unberührt scheint immer noch der SPIEGEL – immerhin ein ehemaliges Qualitätsblatt unseres Landes -, zu sein.
    Da darf auch regelmäßig ein Augstein jr. seinen Spieltrieb ausleben, weil er mit der Kolumne „Im Zweifel links“ von Stiefpapa Augstein sr. einen medialen Hobbyraum hinterlassen bekommen hat.

    Zu Augstein jr., der weiß, dass „Nazis nicht immer Glatzen und Springerstiefel tragen“, kann nur gesagt werden, Antisemiten linke wie rechte – auch nicht; noch nicht einmal immer Paltücher!

    In seinem jüngsten Erguss, lobt er einen der letzten Akte des Obama-Osama-Regimes, die in ihrer Gesamtkomposition an Hitlers Nero-Befehl erinnern!
    Nämlich die Enthaltung der USA bei einer neuen, politisch-korrekten Verurteilung Israels wegen seiner Siedlungspolitik!
    [Gab es eigentlich schon einmal eine derartige Verurteilung des arabischen Marokko wegen der West-Sahara, wo wirklich ethnische Säuberungen stattgefunden haben!?]

    Augstein jr. „weiß“ wie alle Antisemiten – rechte wie linke, die letztere heute überwiegend als Anti-Zionisten auftreten -, dass die „Siedlungspolitik Israels“ einer „Aussöhnung mit den Palästinensern, vielleicht sogar mit der gesamten arabischen Welt“ im Wege steht.
    Hä, geht´s noch, Du Schmock!?

    Die Westbank, der Gazastreifen und Teile des Golan wurden von Israel erobert, weil die „arabische Welt“ – und die war damals noch nicht von ISlamofaschisten dominiert, sondern von Linken, genauso wie die Politik Israels damals, nur dass Israel demokratisch war und ist -, den Judenstaat auslöschen wollte.
    Ein Ziel, das sich bis heute, nicht-arabische Muselmänner der Türkei, Afghanistans, Pakistans und des Iran eingeschlossen, nicht geändert hat!

    Wann immer Israel – unbesiegt! – aus strategischen und politischen Gründen Rückzüge angetreten hat, haben Araber und Muslime dies als „Sieg“ gefeiert und ihre Attacken – nicht nur propagandistische und verbale! – gegen den Judenstaat verschärft!

    Diese Haltung aus Selbstüberschätzung, Selbstgerechtigkeit und Selbstmitleid, aus völlig unbegründeter Arroganz und Größenwahn, leben nicht nur die arabischen Nachbarn Israels aus, sondern auch besagte sieben junge „Flüchtlinge“ aus Syrien und Libyen die „versucht haben sollen“ in einer Berliner U-Bahn-Station, einen Obdachlosen anzuzünden.
    Auch das sind für Augstein jr., dem Selbstüberschätzung und Narzissmus alles andere als fremd sind, weiterhin „Flüchtlinge“, die wir „böhsen weißen Männer“ erdulden und lebenslang alimentieren müssen! „Fehltritte“ hin oder her…

    In Israel immer schon, und jetzt auch in den USA, hat man den unzähligen Augstein jrs. den nackten Arsch und den Stinkefinger gezeigt. Und das wird hierzulande hundertprozentig auch noch passieren!

    Deswegen kann er es konkret durchaus schaffen, zum zweiten Mal anti-semite of the year zu werden. Herzlichen Glückwunsch schon jetzt!

  61. Super ZEIT-Artikel! Dieser Mensch hat Einblicke und Einsichten, die zur adäquaten Erörterung des Thema erforderlich sind. Abgesehen von PI und Ulfkotte habe ich lange keine solche Ansammlung von Wahrheiten und Kenntnissen gelesen!

  62. Bei Wikipedia ist dargestellt, wie J. Bittner und J.Joffe gegen das ZDF „Die Anstalt“ geklagt haben, das die Verbindung mit den bekannten transatlantischen Organisationen thematisiert hatte:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jochen_Bittner
    Bittner war an der Studie „Neue Macht – Neue Verantwortung“ beteiligt
    https://www.swp-berlin.org/projekte/neue-macht-neue-verantwortung/mitwirkende/
    In dem Zusammenhang hielt Bundespräs Gauck seine bekannte Rede, in der er zu neuen Kriegsinterventionsanstrengungen aufrief.
    Bittner war einer derjenigen Redakteure der ZEIT, die für ein bewaffnetes Eingreifen von NATO-Kräften IN der Ukraine plädierten.
    Der oben zitierte Wendehals-Artikel ist angesichts der letzten Jahrzehnte der ZEIT-Berichterstattung für unkontrollierte Zuwanderung ein Skandal.
    Ein Staat soll sich seine Zuwanderer selbst aussuchen, so der Artikel.
    Als Th. Sarrazin sein Buch veröffentlichte, war eine monatelange Kampagne in der ZEIT gegen ihn die Folge.
    „Warum tun wir uns das an“, so Bittner, das ist Dasselbe, wie wenn der Pfarrer einen Vortrag hält: Gibt es einen Gott?“ damit möglichst viele zu dem Vortrag hingehen.
    Ein ganz billiges Geplänkel von Bittner, erbärmlich angesichts der Generationen von ZEIT-Lesern auf ZEIT-Online, die gegen den Multikulti-Wahn der Zensoren (vulgo: Moderatoren) geschrieben haben und regelmäßig mit den miesesten Methoden rausgeekelt, resp. gelöscht wurden.
    Wir haben nichts vergessen.
    Die Verlogenheit des Artikels von J. Bittner sieht man z.B. an einer Stelle, wo es heißt:
    „Man kann sich die Antwort auf die Pflicht zur Aufnahme leicht machen und auf das Verfassungs- und Völkerrecht pochen. Artikel 16a des Grundgesetzes stellt klar: „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.“
    Den Absatz 2 des Artikels 16a,der so anfängt:
    „2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.“
    Diesen Absatz 2, der belegt, daß 99% der im September 2015 Eingereisten illegal hier sind, verschweigt Bittner bewußt.

  63. Noch ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr!

    Ich habe auch ein kleines Geschenk an Euch:

    ICH STÖRE EUCH NICHT MEHR UND VERSCHWINDE VON HIER!

    Ihr seid ja ohnehin zu fast 100% ein und derselben Meinung. Jeder der sich anmaßt, in Nuancen anderer Auffassung zu sein, wird niedergemacht. Widerspricht natürlich total Eurem eigenen Anspruch. Scheint aber bisher niemandem aufgefallen zu sein.

    Von dem Gesagten sei ausdrücklich der Teilnehmer BABIECA ausgenommen. Mit dem war es immer wieder eine Freude, die jeweiligen Standpunkte abzugleichen.

    Auf irgendwann und irgendwo …………….

  64. Seite 3/3 des ZEIT-Artikels ist dennoch wieder reines Gutmenschengedöns, „es hört sich“ NICHT NUR „so an“, wie der Autor schreibt. Um „unsere humanen Standards nicht zu verlieren“, um „Regierungen schlecht regierter Staaten zu beschämen“ holen wir uns Asoziale und Straftäter ins Land? Welche Überheblichkeit! Was ist mit den „humanen Standards“ für das eigene Volk? Ich liebe dieses, mein Heimatland, aber geographisch ist es doch im Vergleich mit Afrika und Asien nicht mehr als ein Fliegenklecks auf der Landkarte. Ein Hamburger AfD-Abgeordneter sprach von 1% der Weltbevölkerung. Über 90% der Weltbevölkerung geht es materiell schlechter, als dem letzten deutschen Obdachlosen. Sollen wir die alle hier einwandern lassen? Wessen Lage würde dadurch gebessert? Wahrscheinlichmusste der ZEIT-Schreiber diesen Passus mit einbringen, damit die kritischen Teile des Artikels überhaupt gedruckt werden?

  65. An euch Grüne,Linke,Rote,Gutmenschen
    wenn euch die Nafris so gefallen, dann haut doch ab nach Afrika in diesen verkommenen Erdteil. Was von dort kommt ist doch nur Mist.
    Geht hin und lebt dort glückich mit diesen
    bunten Menschen.Ihr werdet sehen wie schnell
    euch die Realität dort erreicht.Und laßt Deutschland denen die schon immer hier leben.
    Wir brauchen niemand, wir können unser Leben
    selbst finanzieren und gestalten. Schluß mit dem ganzen Multi-Kulti Gedöns.

  66. #75 Islam go home (02. Jan 2017 15:49)

    Apropos Trauma….

    Ich will ganz ehrlich nicht wissen, wieviel deutsche Kinder und Jugendliche durch von ihren Eltern herangezüchteten Moslem-Machos schon traumatisiert wurden in Kindergarten, Schule und sonstigem sozialen Umfeld. Als Betroffener könnte ich das hier zeilenweise aufführen. .. -und was das für ihr künftiges Leben bedeutet.

    Lügenpresse, Politik und Bildung hat nur ein Thema, Migrantenkinder. Die eigenen lassen sie schön total überfordert integrieren und dem Migrantenmob teils hilflos ausgesetzt, ja ausgeliefert. Lehrer haben keine Ansätze, sind ebenso hilflos, Rektoren vertuschen und die Bildungspolitik fördert Inländerhass, Volksverdummung, Ausgrenzung der eigenen Kinder bis hin zu Psychotraumata.

    Kriegstraumata hatten auch unsere Eltern und Großeltern aber ich wüsste nicht, dass sie in Massen klauend, mordend, vergewaltigend und sich aus den sozialen Umfeldern nehmend antisoziale Persönlichkeitsstörungen und -auffälligkeiten hingegeben hätten.

  67. #54 wien1529 (02. Jan 2017 14:37)
    .
    Antworten,
    Einschätzungen
    und auch Strategien
    findest Du in meim Blogg.
    Im übrigen kann die Wende nur
    als gesamteuropäische Erhebung
    glücken. Einer vom Schlage
    Luthers wäre vonnöten.
    Und neues Denken
    muß nun das alte
    übertrumpfen.
    .
    .

  68. Der neue SPIEGEL ist mit seiner Selbstbeweihräucherung extremst peinlich!

    Er feiert jetzt sein 70-jähriges Bestehen, als ob das allein ein „Qualitätsmerkmal“ wäre!
    Auch die Sowjetunion erreichte ihr 70. „Lebensjahr“, was für die meisten Sowjetbürger nicht unbedingt ein Grund zur Freude war – soweit erinnerlich, gelle?!

    Der aktuelle SPIEGEL dokumentiert seitenlang seine „prägende Funktion“ für die Bundesrepublik Deutschland, sogar in die DDR hinein, was zwar unbedingt für politische Wirkung steht, zumindest in eine links-liberale Richtung, nicht aber in jedem Fall für journalistische Qualität!

    Mit seinen Anti-Strauß-Kampagnen hat der SPIEGEL sicherlich dazu beigetragen, Strauß als Kanzler zu verhindern – aber genau das ist nicht zentrale Aufgabe einer Zeitung, wenn sie kein Zentral- oder Parteiorgan ist!

    Wie nicht anders zu erwarten, fühlen sich SPIEGEL-Reporter mit Schlagworten von Lügenpresse und Lückenmedien „zu Unrecht qualifiziert“, und es wird im Blatt unentwegt die olle Kamelle aufgetischt, wonach die „Behauptung, Zeitungen und Fernseh- und Rundfunksender würden von der Regierung kontrolliert und beauftragt, falsch“ sei.
    Dies wiederum ist eine gezielte Falschbehauptung, weil das de facto niemand glaubt und behauptet!
    Nicht einmal in Bezug auf die Medien in den Diktaturen von National- und Einheits-Sozialisten!

    Im NS-Staat gab es zumeist „unabhängige“ und privatwirtschaftlich betriebene Zeitungen, in der DDR waren sie organisationseigen, d. h. sie gehörten „Massenorganisationen“ und Blockparteien, die neben ihren „zentralen Organen“ so etwas wie „Heimat-“ und Regionalzeitungen betrieben (übrigens durchweg auch mit Niedrigauflagen staatlich subventioniert).

    Für die „richtigen“ Inhalte im Sinne des Systems sorgten ausgebildete und regimekonforme Journalisten, die auch ohne Ukas von oben für jeden Zusammenhang und Bedarf die Textbausteine und Schlagworte parat hatten.

    Das ist heute in der politisch-korrekten Buntrepublik Deutschland ganz genauso und wurde schon von Orwell in „1984“ entsprechend geschildert, sogar die Archivierung von Zeitungsartikeln betreffend!

    In unserem Land sympathisieren nach Erhebungen mindestens 70 Prozent der Journalisten und Redakteure mit Grünen, SPD und Linkspartei, so dass hier „Vorgaben“ von oben völlig überflüssig sind, genauso wie bei Redakteuren unter dem NS-Regime mit Parteibonbon am Revers und Journalisten in der DDR, die wenigstens einer Blockpartei – Massenorganisation sowieso – angehörten!

    Die Heribert Prantls, Ines Pohls, Bascha Mikas, Hans-Ulrich Jörges´, Michael Jürgs´, Anja Reschkes, Dunja_Hayalis, Illners & Wills, Georg Mascolos, Nikolaus Blomes, selbst die Hofnarren und Horrorclowns des „politischen Kabaretts“, die Urban Priols und Wilfried Schmicklers, wissen, welche Häufchen wann, wo und in welchem Zusammenhang sie setzen müssen, um monatlich ihre Knete als Verlagsmitarbeiter oder als Quasi-Beamte der OR-Sender abgreifen zu können!
    Es verwundert ja auch niemanden, was die zu jedem Ereignis, zu jedem Sachverhalt erzählen und schreiben. Und kaum jemand glaubt ihren eher ideologisch determinierten als von Fakten unterlegten Statements noch, nicht einmal, wenn sie uns erzählen „schönes Wetter heute!“…

  69. Ich begann soeben den Artikeltext zu lesen und war zunächst entsetzt. Hat kewil seinen Tabasco nicht gefunden? Aber dann…am Ende…da issa ja! kewil nimmt sich den Resettlement?-Irrsinn vor und gönnt unnachgiebig und „Zeit“-gleich dem selbigen Siffblatt einen kräftigen Schuss seiner köstlichen Soße. Tja, PI hat eben die besten Köche. PI ohne kewil geht für mich nicht und wäre Quatsch. Man würde ja auch keine Ochsenschwanzsuppe ohne Schwanz oder einen warmen (Sorry kewil) „Brandy Egg-Nogg“ ohne Eier zubereiten.

  70. Wers war? Das Messer – wer denn sonst!

    Ja, klar. Und Allah hat das Messer geführt.

    Sure 8, Vers 17

    Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet.

  71. Siehe dazu auch:

    Das Bonbonproblem

    Eine Kolumne von Jochen Bittner

    Donald Trump Junior hat die Flüchtlingsdebatte mit vergifteten Kaubonbons verglichen. Das Bild wirft interessante Fragen über Mitmenschlichkeit und Moral auf.

    Vergangene Woche twitterte der Sohn des republikanischen US-Präsidentschaftsbewerbers, Donald Trump Junior, ein Bild, das, wie er fand, „alles sagt“. Es zeigt eine Schüssel Kaugummibonbons, überschrieben mit der Frage: „Wenn ich eine Schüssel Skittles hätte und dir sagen würde, drei davon könnten dich töten – würdest du eine Handvoll nehmen? Das ist unser Problem mit syrischen Flüchtlingen.“

    (…)

    Mehr:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/fluechtlinge-terrorismus-risiko-menschenleben-5vor8

  72. #82 Serrada (02. Jan 2017 17:08)

    An euch Grüne,Linke,Rote,Gutmenschen
    wenn euch die Nafris so gefallen, dann haut doch ab nach Afrika in diesen verkommenen Erdteil. (…)

    Genau. Am besten als weiße Farmer in Simbabwe:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/enteignungen-in-simbabwe-weisse-farmer-leisten-widerstand-gegen-diktator-mugabe-a-210469.html

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/landenteignungen-in-zimbabwe-eine-farm-fuer-frau-mugabe-11653589.html

  73. #65 Paula (02. Jan 2017 14:59)

    Ein sehr guter Beitrag!

    Auch ich habe viele, viele Jahre lang jeden Tag die regionale Tageszeitung gelesen sowie die überregionale in der Landeshauptstadt erscheinende Tageszeitung. Hatte Stern und Spiegel abboniert und später dazu Focus ab dem Erscheinungsdatum. Geo usw. und ja ich habe auch ab und an die Emma gelesen (als Mann).

    Wichtig war für mich immer, vor allem in den Zeiten vor dem Internet mich möglichst umfassend zu informieren.

    Schon seit rund anderhalb Jahrzehnten lese ich nur noch Tageszeitungen mit sehr viel Abstand, keinen Spiegel, Stern, Focus usw.

    Warum?

    Wie die von dir geschilderten „TV-Dokus“ immer schlimmer wurden hat sich der Journalismus insgesamt zu einem narzistischen, selbstzugeschätztenden „GeoEgokonstrukt“ entwickelt, dass keiner braucht, will noch mehr lesen mochte – konnte.

    Und wenn etwas „kritisiert“ wurde dann nur der Inländer aber niemals der Ausländer, das war unchic und vor allem „rechts“. Unter diesem postfaktischem Journalismus konnten sich die Verhältnisse, so wie sie heute sind, gut entwickeln. Aber die Leser gingen.

    Zeitgleich gingen die von dir genannten „Konstrukte“ auch nach und nach pleite. Aber sie schoben es dem Internet zu, was überhaupt nicht stimmt! Der Grund dafür war ihre eigene Arbeit.

    Jetzt jammern sie laut, weil sie keine Lügenpresse sein wollen.

    Sie haben ihre Verantwortung abgegeben und immer größer werdende Kreise des Volkes übernehmen die Verantwortung – was sich in Lügenpresse und Lügenfressen ausdrückt.

    Und welche Antworten haben diese Lügennasen?

    Keine!

    Stattdessen jammern sie herum, verteilen die „Schuld“, erklären ihre ehemaligen Leser und kritischen Zuhörer als „fehlgeleitet“. Reagieren wie Kinder die ins Bett müssen oder ihre Süßigkeiten im Supermarkt nicht bekommen und sich strampelnd, protestierend auf den Fußboden werfen und laut schreien.

    Das wissende Elternteil lässt solche Kinder liegen und ignoriert deren Verhalten was Selbstreflektion erzeugt. Unwissende gehen auf so ein Verhalten ein und lassen sich somit manipulieren.

  74. Die Simone Peter reagiert nur noch reflexhaft. Man konnte schon vorher wissen, dass irgendsoein Rassismus-Vorwurf an die Polizei kommt.

    Dieses reflexhafte, sinn- und zielbefreite Gejapse ist unbeschreiblich primitiv.

    Besonders schlimm an den Grünen ist, dass sie den Opfern routinemäßig in den Rücken fallen. Das ist aber alles nicht neu, das war schon vor zwanzig Jahren so, nur hatte es da noch nicht so viel Platz in der Öffentlichkeit.

    Für mich ist das blanke Tätersolidarität, nichts anderes.

    Hier noch mal der „Klassiker“ auf dem Sektor, der geistige Sondermüll des Grünen Erik Marquardt:

    Was hat uns Marokko eigentlich getan, dass wir ihnen jetzt Sexualstraftäter zurückschicken wollen?

    Quelle: https://mobile.twitter.com/ErikMarquardt/status/688857338556579840

    Wer Mitleid mit den Tätern hat, hat im Umkehrschluss keines mit den Opfern. Da hat sich Marquardt festgelegt. Destruktive Täter-Kumpanei ist bei den Grünen nichts Seltenes. Gesteigert wird dieser moralinsaure Schrott noch dadurch, indem krampfhaft versucht wird, sich diesen Käse auch noch „humanistisch“ irgendwie schön zu quatschen. Da wird es dann endgültig so schräg, dass man sich fragen muss, was mit deren Hirnchemie eigentlich los ist.

  75. #91 Paula (02. Jan 2017 18:37)
    Die Simone Peter reagiert nur noch reflexhaft. Man konnte schon vorher wissen, dass irgendsoein Rassismus-Vorwurf an die Polizei kommt.

    Dieses reflexhafte, sinn- und zielbefreite Gejapse ist unbeschreiblich primitiv.


    Sagen Sie das mal der Achse des Guten (die einfach immer nur noch schlechter wird, kaum moeglich aber wahr)

  76. Der Begriff Postfaktisches Zeitalter:

    „Postfaktisches Zeitalter“ ist bestimmt eine Selbsterfindung des Westen, dazu gehört auch Deutschland, um die Öffentlichkeit zu Desinformieren,
    aber selber verbietet man sich das, wenn man selber davon betroffen wird.

    Das gehört bestimmt zum Stil der „Neuen Weltordnung“ wovon so einige dekadenten Politiker träumen.

    Aber man weiß ja:

    Traum und Wirklichkeit, usw…….

    Hier ein typisches Beispiel was uns auch unsere Politiker und Medien verkaufen wollen.

    Da ist der Bergriff “ moderate Rebellen “ obwohl es die gar nicht gibt, Peanuts dagegen.
    Wichtig ist, dass alle Informationen gegen Russland gerichtet sind, und der Westen ist der Gute …

    „Gute Bomben, Böse Bomben!“
    Ja, die gibt es laut westlichen Medien …
    und immer ist Wladimir Putin Schuld.

    So gut funktioniert das „Postfaktische Zeitalter“
    bei den Westlichen Politikern und Medien …

    Zur Info:

    https://deutsch.rt.com/kurzclips/44914-viral-nonne-aus-aleppo-zerlegt-mythen-aleppo-syrien/

  77. Irgendwann wird auch dem letzten Gutmenschen ein Lichtlein aufgehen, dann ist es aber zu spät…leider.

  78. Die versuchen immer wieder etwas vernünftiges dazwischen zu werfen..

    Man nennt das „Locken und Blocken“
    Die missbrauchen das Prinzip „Hoffnung“

    Kann man vergessen

Comments are closed.