Aalen-Crailsheim: Eine 30-jährige Frau wurde in der Nacht zum Sonntag bei Crailsheim das Opfer einer Vergewaltigung. Sie hatte ihren Peiniger zuvor in einer Kneipe in Crailsheim kennengelernt. Nachdem das Opfer HIV positiv ist und auch an Hepatitis C erkrankt ist, hat sich der Täter nun möglicherweise infiziert. Die 30-Jährige hatte den unbekannten Täter in der Gaststätte „City Pub“ in der Schönebürgstraße in Crailsheim kennen gelernt. Dort hatte er sich mit anderen Männern vermutlich in türkischer Sprache unterhalten. Im weiteren Verlauf des Abends hatte er ihr angeboten sie nach Hause zu fahren. Mit seinem Pkw fuhr er sie dann jedoch nicht an ihre Wohnanschrift, sondern auf den Parkplatz Schönebürg, welcher an der Landesstraße in Richtung Feuchtwangen liegt.

Dort kam es gegen 03:45 Uhr zum sexuellen Übergriff. Anschließend ließ er sein Opfer am Berliner Platz aus dem Auto und fuhr davon. Der Täter war etwa 40-50 Jahre alt, sprach gebrochen Deutsch und war vermutlich Türke. Er war circa 165 cm klein und hatte leicht graues Haar und einen Dreitagebart.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und Sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelwinter

Sundern: Am Sonntag um 23.20 Uhr schlug ein Mann eine Frau in der Schützenhalle in Sundern. Nach Angaben von Zeugen hatte er zuvor zwei Frauen unsittlich berührt. Die geschlagene 20-jährige Frau sowie ihre 21-jährige Freundin gaben an, von dem 24-jährigen Iraner unsittlich berührt worden zu sein. Als die Frau ihn daraufhin ansprach, schlug er ihr ins Gesicht. Die Frau wurde leichtverletzt. Nach Feststellung der Personalien erhielt der Mann einen Platzverweis.

Hückelhoven-Doveren: Auch am Rande des Karnevalszuges in Hückelhoven-Doveren kam es am Samstagabend gegen 18 Uhr zu einer sexuellen Nötigung. Eine 16-jährige Jugendliche wurde in der Grünanlage an der Kirche an der Dionysiusstraße von einem Mann unsittlich berührt. Die junge Frau konnte flüchten und wandte sich an die im Karnevalszug eingesetzten Polizeibeamten. Diese konnten trotz einer sofort eingeleiteten Suche den beschriebenen Mann nicht mehr ausfindig machen. Der Täter war etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, ungefähr 18 bis 25 Jahre alt und schlank. Er hatte braune Haare, braun/grüne Augen und ein südländisches Aussehen.

Osann-Monzel: Nachdem der Polizei in der Nacht zum Samstag, 25. Februar, mögliche sexuelle Belästigungen bei einer Karnevalsfeier in Osann-Monzel gemeldet wurden, ermittelt die Polizei und fragt, ob es weitere Betroffene gibt. Gegen 21.45 Uhr am Freitagabend meldeten Zeugen sexuelle Belästigungen bei der Polizei. Nach ersten Ermittlungen vor Ort steht ein 38-jähriger Syrer im Verdacht, drei weibliche Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren bei der Karnevalsfeier in Osann-Monzel unsittlich berührt zu haben. Die Ermittlungen dauern an.

Rottenburg: In den Morgenstunden des Sonntags hat ein bislang unbekannter Täter gegen 05.15 Uhr eine 24-Jährige belästigt. Die junge Frau befand sich am Rottenburger Bahnhof und wartete am Gleis zwei auf den Zug. Währenddessen näherte sich ihr ein Mann, hielt diese an den Oberarmen fest und küsste sie anschließend auf den Mund. Daraufhin setzte die Dame sich zur Wehr und teilte dem Mann lauthals mit, zu gehen. Die Frau begab sich anschließend in den Zug und informierte die Polizei. Der Unbekannte ist etwa 170 cm groß und zirka 30 – 40 Jahre alt. Er hat ein rundliches Gesicht mit hervorstehenden Wangen sowie dunklem Teint und wenig bis gar keine Haare.

Lüneburg: Zu einer Belästigung auf möglicherweise sexueller Basis kam es in den späten Abendstunden des 26.02.17 in der Marcus-Heinemann-Straße. Eine 26 Jahre alte Frau war gegen 23:15 Uhr alleine unterwegs, als sich unbemerkt ein Unbekannter näherte. Da die junge Frau laut Musik über Kopfhörer gehört hatte, nahm sie den Unbekannten erst spät wahr. Der Mann zog in der Folge an dem Schal der Lüneburgerin und hielt sie damit fest. Die 26-Jährige setzte sich zur Wehr, indem sie mit einem Bleistift, den sie bei sich hatte auf den Unbekannten einstach, so dass sie flüchten konnte und der Unbekannte sich entfernte. Er wird wie folgt beschrieben: männlich, südländisches Aussehen, alkoholisiert, ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß.

Augsburg: In einer Diskothek in der Ludwigstraße wurden zwei 18-jährige Frauen von drei afghanischen Staatsangehörigen im Alter von 19, 21 und 37 Jahren mehrfach unsittlich am Gesäß begrapscht. Die drei Täter zeigten sich den Polizeibeamten gegenüber höchst unkooperativ und mussten daher anschließend in Gewahrsam genommen werden. Sie stritten die Tat vehement ab. Ebenfalls in der Ludwigstraße wurde gegen 04:10 Uhr ein 31-jähriger Iraker von einem Zeugen dabei beobachtet, wie er seine Hose samt Unterhose herunterzog und gegenüber mehrerer Frauen und dem Zeugen sein Glied vorzeigte.

Stuttgart-Mitte: Ein unbekannter Mann hat am Sonntagabend (08.01.2017) in den Mittleren Schloßgartenanlagen eine 22 Jahre alte Frau belästigt. Der Unbekannte sprach die 22-Jährige gegen 20.50 Uhr an und wurde während des Gesprächs immer aufdringlicher. Er versuchte mehrfach, der Frau an die Brüste sowie an den Po zu fassen und sie zu küssen. Der 22-Jährigen gelang es, den Mann abzuwehren und flüchtete. Der Tatverdächtige hatte ein nordafrikanisches Aussehen, war ungepflegt und trug zur Tatzeit eine dunkle Hose, eine beige Jacke und eine schwarze Mütze.

Mainz-Kastel: Am vergangenen Wochenende hat sich am Bahnhof Kastel ein noch unbekannter Mann vor einer 18-jährigen Frau entblößt. Der Exhibitionist fiel gegen 00:30 Uhr auf, als er mit offener Hose in Richtung zur Unterführung des Bahnhofes Kastel ging. Von dort aus könnte er möglicherweise in die S-Bahn in Richtung Frankfurt am Main gestiegen sein. Der Flüchtige war ca. 35 bis 40 Jahre alt, ca. 185 cm groß und kräftig. Er hatte einen kurzgeschnittenen Vollbart und dunkle Haare. Bekleidet war er mit einer dunklen blau-grauen Wollmütze und dunkelblauer Jacke, auf der rückseitig ein „schlafender Teddybär“ abgebildet war. Nach Angaben der Zeugin soll der Mann entweder von „türkischer oder nordafrikanischer“ Herkunft gewesen sein.

Schneeberg: Die Polizei in Aue ermittelt nach exhibitionistischen Handlungen eines noch unbekannten Mannes in der Öffentlichkeit und sucht Zeugen. Eine 21-jährige Frau hatte am Samstag (7. Januar 2017), gegen 19 Uhr, in der Karlsbader Straße mit ihrem Pkw gehalten, um eine Pizzeria aufzusuchen. Als sie Augenblicke später zu ihrem Auto zurückkehrte, stand an diesem ein Unbekannter mit runtergelassener Hose. Augenscheinlich habe der Mann an seinem Glied manipuliert, woraufhin die 21-Jährige in ihr Auto stieg, davonfuhr und die 110 wählte. Den Mann beschrieb sie als zirka 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß und von normaler Statur. Die Hautfarbe sei dunkel gewesen. Bekleidet war er mit einer beigen Jacke, deren Kapuze ins Gesicht gezogen war, und einer schwarzen Hose.

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

124 KOMMENTARE

  1. Leider Interessiert das keine Sau in Deutschland wenn man nicht betroffen ist.
    War das gestern ein Thema auf den Motivwagen beim Karneval?
    Das obwohl überall Sicherheitspunkte für Frauen eingerichtet waren, alle Angst vor Fiku Fiki Aslantennhatten.

    Immer hin ist endlich der Moscheeverein Fusilet verbotenworden in dem sich auch der Berlin Attentäter radikalisierte
    http://www.focus.de/politik/deutschland/moschee-verein-fussilet-verboten-grosseinsatz-der-polizei-in-berlin-460-beamte-durchsuchen-objekte_id_6714743.html

  2. Wenn der Türke erfährt, dass er HIV vielleicht auch noch Hepatitis C hat, dann kann die Vergewaltigte sich aber zu Hause verschanzen!! – Dann wird er aber in seiner „Ehre“ wirklich gekränkt sein!

    Was macht eigentlich unser HEIDELBERG MÖRDER, der MESSERMANN wie heißt er?? Ist sein Name jetzt endlich bekannt?? Seine „deutsche“ Herkunft ohne Migrationshintergrund?

  3. #3 jeanette (28. Feb 2017 08:32)

    Was macht eigentlich unser HEIDELBERG MÖRDER, der MESSERMANN wie heißt er?? Ist sein Name jetzt endlich bekannt?? Seine „deutsche“ Herkunft ohne Migrationshintergrund?

    Ausschließen können wir: „Hans Meyer, 34, AfD-Mitglied“, denn das wäre durch den Blätterwald gerauscht wie nichts!

    Wobei, Nazis und Mohammedaner, da kommen unsere jämmerlichen, linksgrün-pädophilen NichtsnutzInnen in arge ArgumentationsnötInnen:

    https://www.welt.de/regionales/niedersachsen/article162430994/Terrorverdaechtiger-Salafist-war-vorher-Neonazi.html

    Terrorverdächtiger Salafist war vorher Neonazi

    Stand: 27.02.2017

  4. #3 jeanette (28. Feb 2017 08:32)
    Wenn der Türke erfährt, dass er HIV vielleicht auch noch Hepatitis C hat, dann kann die Vergewaltigte sich aber zu Hause verschanzen!! – Dann wird er aber in seiner „Ehre“ wirklich gekränkt sein!

    Was macht eigentlich unser HEIDELBERG MÖRDER, der MESSERMANN wie heißt er?? Ist sein Name jetzt endlich bekannt?? Seine „deutsche“ Herkunft ohne Migrationshintergrund?
    ————————-
    Die Polizei demonstriert uns gerade, daß sie die Deutungshoheit und das Informationsmonopol besitzt.

  5. Als nächstes werden unsere nichtsnutzigen Migrationsbeauftragten von jeder ungläubigen deutschen Frau fordern, sich mit Kondomen auszustatten, damit mohammedanische Vergewaltiger bei der Demütigung der ungläubigen „Erlebenden“ vor HIV und Hepatitis geschützt sind!

    Die Crailsheimer Frau hat durch die Infizierung des mohammedanischen Vergewaltigers eine rassitische und fremdenfeindlich Tat begangen!

  6. #9 ThomasEausF (28. Feb 2017 08:40)

    ————————-
    Die Polizei demonstriert uns gerade, daß sie die Deutungshoheit und das Informationsmonopol besitzt.

    Wenn schon katrirt kein Gewaltmonopol mehr, dann wenisgtens noch das Informationsmonopol!

    Informationsmonopolizei!

    Beben-Wütendberg: Wir können alles ausser Gewaltmonopol!

  7. #3 jeanette (28. Feb 2017 08:32)

    Was macht eigentlich unser HEIDELBERG MÖRDER, der MESSERMANN wie heißt er?? Ist sein Name jetzt endlich bekannt?? Seine „deutsche“ Herkunft ohne Migrationshintergrund?
    ———————
    Vielleicht will die Polizei durch das lange Warten auch nur noch ein paar Beleidigungen provozieren, damit sie mehr Leute verknacken lassen kann.

  8. OT

    Neuer Veggi-Stuss bei den Grünlingen.

    Grüne empfehlen Autofasten bis Ostern.

    Luftverschmutzung: Grüne empfehlen Autofasten bis Ostern.Wegen der hohen Luftverschmutzung appellieren das Umweltbundesamt und die Grünen an alle Autofahrer: Bitte lassen Sie Ihren Wagen während der Fastenzeit stehen !

  9. AIDS
    Arschficken ist doch Scheisse

    Was das unsere Krankenkassen jetzt wieder an Geld kosten wird.

    Wie sieht es eigendlich rechtlich aus, wenn ein Kuffar einen Heiligen bei der Ausübung seiner Rechte ansteckt?
    Steht dem Gesegneten eine Entschädigung zu?

  10. jeanette

    Google mal “ Heidelberg Attentat “

    Da findest Du u.a. das hier:

    Gaby Kraal
    27. Februar 2017 um 18:34

    Heute kommen die ersten Insider Informationen aus meinem Leserkreis herein:

    Die Aussage einer der Beamten, der an dem Einsatz selbst beteiligt war: …
    „„# 11 Polizei-Whistleblower / Heidelberg 26.Februar 2017 – 00:40 0

    Es reicht jetzt mit den ganzen Lügen die uns befohlen werden. Ich und einige meiner Kollegen sagen der Bevölkerung ab sofort die Wahrheit: Ich war heute selbst vor Ort bei der Amokfahrt in der Heidelberger City. Entgegen der Pressemeldungen handelt es sich um einen ISLAMISTISCHEN TERRORANSCHLAG. Der Täter den ich selbst mit abgeführt habe ist ein Araber. Sehr wahrscheinliche Herkunft Syrien/Afgjhanistan. Das werden die Ermittlungen noch zeigen. Tatsächlich ist es KEIN DEUTSCHER. – Wir konnten keine Ausweispapiere bei dem Festgenommenen finden. Er spricht KEIN DEUTSCH.“ … “
    Hinzu kommt, dass es sich beim Pkw um ein Mietauto handelte. Ob die persönlichen Daten des Täters tatsächlich mit den pers. Daten des Pkw-Anmieters identisch sind, ist offen.
    Die Beamten in Heidelberg stützten sich bisher einzig und allein nur auf die Daten der Autovermietung.
    Verhör des Täters ist noch nicht möglich gewesen, da nach OP noch im künstlichen Koma.

    Es wird kein Name veröffentlicht, weil sie den namen nicht kennen.

  11. #7 Eurabier (28. Feb 2017 08:38)

    Terrorverdächtiger Salafist war vorher Neonazi

    Der Name wird mit Sascha L. angegeben. Sascha Lobo? Würde ins Bild passen.

    Wäre ja nur eine konsequente Weiterentwicklung hin zum Religiösen.

  12. Aus Rache wird er noch mehrere Frauen vergewaltigen, bis er gefasst wird. Dann kommt unser Justiz mit dem zum Standard gewordenen Doppelmoral und er bekommt 3 Jahre auf Bewährung, weil die Richterin sein Rache-Motiv „versteht“. Gott schütz’uns von Mürkül!

  13. Noch mehr Einzelfälle…..

    „Tote in Rott am Inn

    Zwei Menschen erstochen in Mehrfamilienhaus aufgefunden

    Dienstag, 28.02.2017, 08:25

    Ein Mann und eine Frau sind am Montagabend in einem Mehrfamilienhaus in Rott am Inn im Landkreis Rosenheim erstochen aufgefunden worden. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Dienstagmorgen mit. “

    http://www.focus.de/panorama/welt/erneuter-mordfall-in-bayern-bayern-zwei-menschen-in-rott-am-inn-erstochen_id_6714724.html

  14. die Frau ist aber auch naiv..Geht in einer Türken-Kneipe und lässt sich angeblich von einem ihr unbekannten Türken nachhause fahren.

    Naja..zumindest hat der Türke wohl jetzt Probleme,falls er angesteckt worden ist.
    Als Vergewaltiger geschieht ihm dieses zurecht!

  15. Was war während der Karnevalszüge los?

    Gibt es schon Berichte von Augenzeugen? Die Polizei hat offenbar einen Maulkorb verpasst bekommen. Hier in Dortmund soll es angeblich „keine besonderen Vorkommnisse“ gegeben haben. Wer’s glaubt!

  16. OT

    Ich habe erfahren, dass Syrer organisiert durch Europa in Urlaub gefahren worden sind.

    Der informative Syrer hat lächelnd vor dem Eiffel-Turm Selfies gemacht. Der Trip wurde so sagt er, organisiert weil die Leute traumatisiert sind.

    Nach Paris, in der Stadt wo so viele unschuldige Menschen ermordet worden sind.

  17. #15 Der boese Wolf (28. Feb 2017 08:50)
    #7 Eurabier (28. Feb 2017 08:38)
    Terrorverdächtiger Salafist war vorher Neonazi

    Der Name wird mit Sascha L. angegeben. Sascha Lobo? Würde ins Bild passen.

    Ich finde auch das dieses passt
    Die ideale der Neonazis und Muslime passen hervorragend zusammen
    Während unsere Neonazizene eher einen Kindergarten gleicht ist die Islamistische Szene x Fach größer , besser organisiert, handlungsstärker, radikaler, fanatischer und aktiver

  18. Daß dieser Verbrecher sich angesteckt haben könnten, ist bei den heutigen Therapieoptionen für das vergewaltigte Opfer eher unwahrscheinlich, wäre auch egal. Schlimm daran ist, daß er dann die Infektion bei der nächsten Vergewaltigung weitergeben wird.

  19. Ich möchte nicht wissen, wieviel Frauen von den „Bereicherern“ mit AIDS und anderen Krankheiten angesteckt und/oder geschwängert wurden.
    Da hilft nur: einen Riesenbogen um all die „goldwerten“ Eindringlinge zu machen, Menschenaufläufe zu meiden, oder, wenn man unbedingt raus muss, sich zu bewaffnen (Pfeffergel, Schreckschuss-/Gaspistole), am besten Letzteres, da mehrere Schüsse möglich.
    Traurig und grotesk auch die Bilder von den feiernden „Narren“, flankiert von Polizei und eingezäunt von Betonpollern – ein tragikomisches Untergangsszenario…

  20. Naja, die Frau ist doch auch alleine gekommen und ließ sich dann von einem wildfremden Türken nach Hause fahren. Hat sie wirklich erwartet, dass er sie „nur“ nach Hause fahren will? Für nichts quasi?

    Andererseits können Vergewaltiger daraus lernen, dass eine Vergewaltigung auch böse für sie selbst ausgehen kann.

  21. OT – Mario S. aus Leverkusen

    Das unklare Schicksal eines IS-Kämpfers
    Mario S. aus Leverkusen: Das unklare Schicksal eines IS-Kämpfers

    In der türkischen Moschee in Küppersteg ließ sich der Rheindorfer allein im Gebetsraum fotografieren. Er postete das Bild später im Internet bei Facebook. FOTO: Schweig
    Leverkusen. Der Rheindorfer Konvertit Mario S. ging nach Syrien, um für den Islamischen Staat zu kämpfen. Nun soll er tot sein. Von Manfred Schweig

    2011 soll Mario S. zum Islam konvertiert sein. Nun wurde der Leverkusener mit italienischen Wurzeln angeblich im Kampf für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet. Das zumindest berichtete die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf einen Informanten vom IS-Geheimdienst. Dem Bericht zufolge soll der Leverkusener vom IS hingerichtet worden sein, anscheinend, weil Mitstreiter ihn für einen Spion hielten. Seine Eltern bekamen aus dem Kampfgebiet die Nachricht, ihr Sohn sei bei einem Angriff der US-Luftwaffe ums Leben gekommen. Seit Anfang vergangenen Jahres, so heißt es, haben sie nichts mehr von ihrem Sohn gehört, der sich sonst regelmäßig gemeldet haben soll.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/leverkusen/das-unklare-schicksal-eines-is-kaempfers-aid-1.6641015

  22. OT – Österreich

    Doskozil verteidigt verschärftes Fremdenrecht

    Das neue Fremdenrecht bringt vor allem allem härtere Strafen für Flüchtlinge, die im Asylverfahren falsche Angaben gemacht haben, oder für Personen, die trotz negativen Asylbescheids nicht ausreisen. Kritik kommt vom Wiener Flüchtlingskoordinator: „Die Kriminalität wird zunehmen“.

    http://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5176145/Heute-im-Ministerrat_Doskozil-verteidigt-verschaerftes-Fremdenrecht

  23. OT AfD

    Frauke Petry muss sich eine neue Bühne suchen

    AfD-Bundeschefin Frauke Petry darf am Freitagabend doch nicht im Kieler Schloss auftreten. Dessen Geschäftsleiterin Claudia Lohse verwies auf Sicherheitsgründe und darauf, dass man sich mit dem Landesvorstand nicht einig geworden sei. „Jeweils zwei Ordner am Eingang und an der Bühne reichen nicht aus“, sagte sie.

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Politik-Nachrichten/Nachrichten-Politik/AfD-Auftritt-in-Kiel-Frauke-Petry-muss-sich-eine-neue-Buehne-suchen

  24. Finde den Fehler:

    Horror-Tat in Bergedorf! Vier bewaffnete Masken-Männer haben eine 22-jährige Frau auf offener Straße am Sonntagabend angegriffen und ausgeraubt.

    (….)

    Zwei der Jugendlichen werden bereits als Intensivtäter geführt. Bei einem der beiden wurde weiteres Diebesgut gefunden. Mangels Haftgründen wurden alle Täter wieder entlassen.

    http://www.mopo.de/hamburg/polizei/strassenraub-in-bergedorf-bewaffnete-masken-maenner-ueberfallen-frau-25923272

  25. #23 Eurabier (28. Feb 2017 08:56)
    Aus der ZEIT-Dressur, der Brigitte für den arischen Rotweingürtel:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-02/polizeiausbildung-bewerber-migrationshintergrund-interkulturelle-kompetenzen

    Die deutsche Polizei sucht händeringend nach Bewerbern mit Migrationshintergrund. Doch das ist nicht so leicht – und Wissenschaftler bezweifeln den Nutzen.

    Nicht nur Wissenschaftler, auch die Steuerzahler!
    ———————–
    Ich vermute mal, daß ein großer Teil von denen, die gerne zur Polizei wollen, ein Problem hat: Vorstrafen.

    Soll wir es wirklich so machen, wie es das Römische Reich vor seinem Untergang tat? – Die Waffengewalt an Söldner übertragen?

    Wobei ich in diesem Fall Söldner als einen Personenkreis definiere, der nicht bzw. nicht voll hinter dem Grundgesetz, den Menschenrechten und unseren anderen Werten hier in Deutschland steht.

    Einigkeit und Recht und Freiheit ist ja ohnehin von gestern.

  26. #7 der_seinen_frieden_will

    nicht sich unüberlegt freuen:

    der kostet
    die Versichertengemeinschaft
    ein Schweinegeld.

    darf man das bei einem Türken s o sagen?

  27. #41 ThomasEausF (28. Feb 2017 09:06)

    Ich vermute mal, daß ein großer Teil von denen, die gerne zur Polizei wollen, ein Problem hat: Vorstrafen.

    Da helfen nur mildere Urteile durch die 68er-Blutjustiz!

  28. OT Polizistinnen demnächst nur in Burka?

    Dem Bild nach scheinbar heute schon der Fall.

    http://img.morgenpost.de/img/incoming/crop209776447/3012609998-w820-cv16_9-q85/a-Fussilet.jpg

    In Nahe wird jetzt eine Moschee gebaut – Norderstedt

    Rund um das derzeitige Gebetshaus der Ahmadiyya-Gemeinde entsteht zudem eine Siedlung mit dreizehn Einfamilienhäusern.

    http://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article209768897/In-Nahe-wird-jetzt-eine-Moschee-gebaut.html

    ANSIEDLUNG

  29. #23 Eurabier (28. Feb 2017 08:56)
    Aus der ZEIT-Dressur, der Brigitte für den arischen Rotweingürtel:
    http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-02/polizeiausbildung-bewerber-migrationshintergrund-interkulturelle-kompetenzen
    ——————•—————————–

    Und das kommt dann dabei heraus:

    http://mobil.berliner-kurier.de/berlin/polizei-und-justiz/ermittler-azubis-rasten-aus-wilde-schlaegerei-an-polizeiakademie-25499936

    Daher KEINE Moslems in den Staatsdienst! Nirgends!

  30. #28 Eurabier

    Aus der ZEIT-Dressur, der Brigitte für den arischen Rotweingürtel

    Du bist aber nett zu „ZEIT“ und „Brigitte“. Ich würde sagen, die „ZEIT“ ist die „BILD“ für den arischen Rotweingürtel und die „Brigitte“ die „Bravo“.

  31. #2 katharer

    Wenn ich mich richtig erinnere,gehen Sie öfters zum MMWM immer Mittwoch abend vor dem Kanzleramt.
    Mir ist da gestern abend was eingefallen da ich mir viele Gedanken mache, wie man das Schlaf/Schaaf-Volk wecken kann.

    Der Ort für die Demonstration ist schlecht gewählt denn wenn die Kanzlette wirklich mal aus dem Fenster schauen würde, könnte sie auf den Gedanken kommen,daß bei nur 10 bis 20 Leuten, die vor ihrem Buncker demonstrieren ja alles in Butter ist.Des weiteren kommt man da mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr schlecht hin.Und am Mittwoch um 18.00 Uhr wollen die meisten nach Hause und nicht nochmal extra irgendwohin zu einer Demo fahren.
    Der Ort müßte also so ausgewählt werden,daß er für viele sehr einfach zu erreichen ist, besser noch wenn man auf dem Weg nach Hause einfach aussteigen kann und sich so einer Demo für eine Stunde anschließen kann.
    Ich denke da an den Alex,auch aus historischen Gründen und weil man im Osten mehr Menschen mobilisieren kann.
    Ganz wichtig ist, daß man diese Demonstrationen ganz neu ausrichten muß.
    Das Hauptaugenmerk muß auf “ Für “ liegen, z.B. “ Für eine neue Politik in Deutschland “ oder “ Für die Abschaffung der Sanktionen gegen Russland “ oder “ Für die Anerkennung sicherer Herkunftsländer „.
    Möglicherweise haben die Menschen Hemmungen
    “ Gegen “ etwas zu demonstrieren, sind aber „Für“ etwas leichter zu gewinnen.
    Damit könnte man viel größere Kreise der Gesellschaft ansprechen und die Linksfaschisten hätten eine kleinere Angriffsfläche.
    Die Organisatoren sollten nicht die AfD oder Bärgida sein sondern z.B. ein „Bündnis für eine neue ( andere )Politik in Deutschland“ Auch das würde mehr Menschen anziehen und die Gegenseite würde nicht gleich reflexartig „hellblau sehen „

  32. #43 sauer11mann (28. Feb 2017 09:07)
    #7 der_seinen_frieden_will

    nicht sich unüberlegt freuen:

    der kostet
    die Versichertengemeinschaft
    ein Schweinegeld.

    darf man das bei einem Türken s o sagen?

    Sie haben ja Recht. Es ist wohl meine durchaus
    angebrachte Schadenfreude mit mir durchgegangen.

    dsFw

  33. OT Dortmunder Staatsanwaltschaft läßt Mörder frei!

    Ein junger Mann wurde Samstagnacht durch einen Messerüberfall lebensgefährlich verletzt, seine Begleiter wurden mit Golfschlägern (!) attackiert und ebenfalls verletzt. Es handelt sich also ganz klar um versuchten gemeinschaftlichen Mord in Tateinheit mit schwerer Körperverletzung. Der wegen ähnlich gelagerter Fälle in der Kritik stehende ‚Staatsanwalt‘ Henner Kruse aus Dortmund läßt die Mörder frei, da es seiner Meinung nach keinen Haftgrund gäbe! Es ist die Frage, ob hier der Straftatbestand der Begünstigung, ggf. sogar schon der Beihilfe erfüllt ist.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3571584

  34. Liest man so nebenbei ganz unten irgendwo:

    Säure-Spritzer attackiert Frau in Friedrichshain
    Ein Unbekannter hat eine Frau in Friedrichshain mit einer Säure bespritzt. Die Frau kam mit einer Verletzung am Auge ins Krankenhaus, wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte. Um welche Säure es sich handelte, war zunächst unklar. Die umstehenden Fahrzeuge wurden großflächig mit Wasser neutralisiert. Die Polizei ermittelt.
    – Quelle: http://mobil.berliner-kurier.de/22954006 ©2017

    Dunkelziffern sind sehr hoch darf man annehmen, wir bekommen nur die Spitze des Eisberges mit.

  35. OT Leipzig

    Mordfall Maria D. in Leipzig Täter stellt sich und gesteht zweiten Mord

    In Leipzig wurde die 43-jährige PortugiesinMaria D. auf grausame Weise ermordet. Sie wurde offenbar zerstückelt . In dem Fall wurde nun ein Verdächtiger festgenommen – einem Medienbericht zufolge gestand er dabei noch einen weiteren Mord.

    Im Elsterflutbecken in Leipzig wurde eine zerstückelte Frauenleiche gefunden. Einem Bericht der „Bild“-Zeitung nach, handelte es sich dabei um die 43 Jahre alte gebürtige Portugiesin Maria D. Nun hat sich offenbar ihr mutmaßlicher Mörder der Polizei gestellt.

    Um wen es sich bei dem mutmaßlichen Doppelmörder handelt, gaben die Beamten laut dem Medienbericht aus „ermittlungstaktischen Gründen“ nicht bekannt.

    http://www.focus.de/panorama/welt/mordfall-maria-d-leiche-zerstueckelt-frauenmoerder-stellt-sich-der-polizei-und-gesteht-zweite-tat_id_6714693.html

    Um wen es sich bei dem mutmaßlichen Doppelmörder handelt, gaben die Beamten laut dem Medienbericht aus „ermittlungstaktischen Gründen“ nicht bekannt.

  36. Auch solche Sachen verstecken sich im Ticker, wird nie gedruckt oder weiter publik gemacht. Herkunft des Täters dürfte klar sein:

    Rentner an Supermarktkasse angegriffen
    Gestern Nachmittag warteten ein 33-Jähriger und ein 71-Jähriger an der Kasse eines Supermarktes am Oranienplatz. Dabei soll der Ältere dann den Jüngeren versehentlich angestoßen haben. Daraufhin entwickelte sich ein Streitgespräch, in dessen Verlauf der Angestoßene ein Messer zog und in Richtung seines Gegenübers stach. Zu einer Verletzung kam es jedoch nicht. Da holte er Pfefferspray aus der Tasche und sprühte es dem 71-Jährigen ins Gesicht. Dann flüchtete der Angreifer. Die herbeigerufenen Polizisten nahmen den Tatverdächtigen noch in der Nähe fest. Der Rentner kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Zwei weitere Kunden und ein 26-Jähriger Kassierer erlitten durch das Reizgas Verletzungen an den Augen, die ambulant vor Ort behandelt wurden.
    – Quelle: http://mobil.berliner-kurier.de/22954006 ©2017

  37. Wollen wir hoffen, dass sie diesen Türken mit HIV und Hepatitis angesteckt hat.

    Aber. Mit was hat sich diese Nutte vom Türken anstecken lassen?

  38. @ #35 Birgit

    bitte sei nicht böse, aber ich sehe immer wieder hässliche Frauen mit Ficklinge. Die „wollen getäuscht werden“ weil Sie die Ablehnung der zivilisierten Männerwelt nicht mehr ertragen können. Abnehmen, fesch anziehen ist anscheinend keine Option. Blöd ist nur daß die Kanzlerin’s Gäste auch nicht die inneren Werte dieser unserer Mitbürgerinnen schätzen wissen. Aus Nächstenliebe kann man Sie nicht vögeln, auch wenn es sehr chauvinistisch klingen mag.

  39. Das Schlimme: er ist noch nicht gefasst!
    Und er wird weiter vergewaltigen.
    Der müsste eigentlich das Teil abgeschnitten bekommen. Am besten gleich hinter dem Hals.

  40. #7 der_seinen_Frieden_will (28. Feb 2017 08:38)

    Ich hoffe er siecht lange und qualvoll…
    ———————————————
    Natürlich ist auch bei mir eine gewisse Schadenfreude vorhanden.
    Aber:
    1) Die lebenslange ärztliche Behandlung verschlingt unendliche Kosten, die die Krankenkassenmitglieder tragen müssen.
    2) Was ist, wenn er weiter vergewaltigt? Dann steckt er womöglich unschuldige deutsche Frauen an.

    Da es bei uns leider keine Todesstrafe gibt, wäre ich für Abschiebung und Sicherung der Grenzen, damit solche Lumpen nie wieder nach Deutschland kommen.

  41. Angriff auf eine Hexe beim Faschingsumzug in Kempten
    Unbekannter würgt Hexe und flüchtet

    Eine als Hexe verkleidete 20-Jährige lief in Kempten beim Faschingsumzug mit. Als sie einen Passanten eher teilnahmslos am Straßenrand erblickt, wollte sie ihn ein wenig aufmuntern.

    Also lief sie zu ihm hin und wollte ihm nach „Hexenmanier“ die Schnürsenkel zusammenbinden. Damit war der junge Mann offensichtlich nicht einverstanden und würgte die Hexe kurzerhand am Hals.
    Erst als andere Zuschauer des Umzugs eingriffen ließ er von ihr ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Der unbekannte Mann sei laut Zeugenaussagen zwischen 18 und 20 Jahre alt und habe rote Schuhe getragen. Er war nicht kostümiert.

    http://allgaeuhit.de/Kempten-Angriff-auf-eine-Hexe-beim-Faschingsumzug-in-Kempten-Unbekannter-wuergt-Hexe-und-fluechtet-article10020144.html

  42. Hier wird eine „Norwegerin“ vermißt, die Zahra Noor Kiani heißt:

    Die 17-Jährige reiste um 12.30 Uhr mit ihrer Schwester und ihrer Mutter aus dem englischen Birmingham an. Die Familie kam im Terminal 2 an und wollte um 18.55 Uhr nach einem kurzen Aufenthalt nach Oslo weiterfliegen.

    Birmingham. Ein islamverseuchtes Loch, ex-GB. Nach Norwegen, ins nächste islamverseuchte Loch.

    http://www.shz.de/regionales/hamburg/17-jaehrige-am-flughafen-hamburg-verschwunden-id16224211.html

  43. #59 Union Jack (28. Feb 2017 09:34)

    Diese sog. ‚Beratungsstellen‘ wie diese „ezra“ dienen in erster Linie dazu veruntreute Steuergelder zu waschen um sie dann subversiven Organisationen wie z.B. der Antifa zuführen zu können. Ferner werden die dort beschäftigten linksgrünen Parteigänger so von Erwerbsarbeit freigestellt.

  44. PFORZHEIM
    19-jähriger TÜRKE : Crashtour mit geklautem Betonmischer

    Ein 19-jähriger Türke soll am Sonntag einen Betonmischer von der Tunnelbaustelle zwischen Pforzheim und Ispringen entwendet und damit eine Schneise der Zerstörung durch Pforzheim gezogen haben. Auf seiner wilden Fahrt beschädigte er gleich mehrere Autos. Es gab drei Verletzte sowie einen Schaden von rund 60.000 Euro.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-19-jaehriger-Tatverdaechtiger-Crashtour-mit-geklautem-Betonmischer-_arid,1151569.html

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-19-jaehriger-Tatverdaechtiger-Crashtour-mit-geklautem-Betonmischer-_arid,1151569.html

  45. Ich bin entsetzt, wie rassistisch und fremdenfeindlich die Aussagen vieler Opfer und Zeugen sind.

    Die Deutschen haben offensichtlich noch immer nicht gelernt, wie sie ihre Aussagen politisch korrekt formulieren. Dabei ist es doch eigentlich so einfach

    Statt rassistische Begriffe wie „dunkelhäutig“, „dunkelhaarig“ oder „nordafrikanisch“ zu verwenden könnte man den Täter ja doch auch einfach positiv als „von neudeutscher Erscheinung“ beschreiben.

    Statt zu sagen „er sprach gebrochen Deutsch“ könnte man zum Beispiel auch sagen, „er stotterte wie Frau Merkel“.

    Ihr seht: Es ist so einfach, wenn man bloss will. Und dann klappt das Zusammneleben mit unseren Mitdeutschen auch gleich viel besser.

  46. Hoffentlich wird er erwischt, bestraft und abgeschoben. Und wenn er sich angesteckt hat, dann hoffentlich nicht mit HIV, weil er das dann weiter verbreiten wird, bzw. im Knast dann nur von den HIV positiven dort vergewaltigt wird.

  47. Man sollte sich nicht freuen das er eventuell angesteckt wurde, wenn man die Kosten für die Allgemeinheit für so einen Aidskranken betrachtet…

  48. Man sollte sich nicht freuen das er eventuell angesteckt wurde, wenn man die Kosten für die Allgemeinheit für so einen Aidskranken betrachtet…

  49. Wir sollten uns immer auch klar vor Augen halten, wer alles mithilft, damit die Straftaten der illegalen Eindringlinge, der illegale Aufenthalt und der Asylbetrug überhaupt möglich sind.

    Man sollte diese Mithelfer einfach mal fragen, warum sie das tun und man könnte sich selbst auch fragen, wo man diese Mithelfer, vielleicht ohne es zu wissen, unterstützt. Und diese Unterstützung dann konsequent einstellen.

    Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Sex- und Gewalt-Täter,
    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, sind unter vielen anderen:

    Petra Bohatsch, SPD-Stadträtin in Weißenhorn ist als Politikerin auch im Helferkreis Asyl.
    22.1.15: „In Weißenhorn gibt es jetzt einen Helferkreis-Verein, dessen Mitglieder sich um Flüchtlinge kümmern. SPD-Stadträtin Petra Bohatsch ist in der Gründungsversammlung zur Vorsitzenden gewählt worden, Martin Mangold ist Stellvertreter

    Weißenhorner Helferkreis Asyl e.V.
    Postfach 1355, 89260 Weißenhorn
    Vertretungsberechtigter:
    Martin Mangold, Schluckenauer Straße 55, 89264 Weißenhorn

    Evang.- Luth. Kirchengemeide
    Pfarrer Andreas Erstling
    Schubertstraße 18-20, 89264 Weissenhorn
    Telefon: 07309-3568

    Dirk Wonhöfer
    Leopoldstr. 6, 86157 Augsburg
    Telefon: 0178-1979 688

    *//welcomehome.fayamonkey.de/kontaktimpressum/

    Manuela Hollinger aus Möckenlohe, Monika Huber aus Aichach
    beide SozPäds im Landratsamt
    Telefon 08431/57-542 oder 57-543
    E-Mail kobe @ lra-nd-sob.de

    *//www.augsburger-allgemeine.de/neuburg/Wenn-Asylhelfer-nicht-weiter-wissen-id36294047.html

    Evang.-Luth. Kirchengemeinde Zusmarshausen
    Arnulfstr. 17, 86441 Zusmarshausen
    Tel. 08291–315
    Pfarrer Hans G. Strauch

    *//www.asylarbeit-landkreis-augsburg.de/impressum#

    Law-Clinic Augsburg
    *//www.lawclinic-augsburg.de/impressum.html
    Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg
    Universitätsstraße 24, 86159 Augsburg
    Telefon: 0821-598-4500

    Direktor Dr. Matthias Kober
    Prodekan für Zentrale Aufgaben und Akademische Angelegenheiten
    Telefon: 0821-598-4502

    Tuer an Tuer Integrationsprojekte gGmbH
    Stephan Schiele, geboren 1965
    Wertachstrasse 29, 86153 Augsburg
    Telefon: 0821-90799-0

    *://www.tuerantuer.de/impressum.html

    Geschäftsführer Tür an Tür
    Stephan Schiele
    Schiessgrabenstrasse 14, 86150 Augsburg
    Telefon: 0821-90799-13

    Alexandra Schneider

    Evang.-Luth. Kirchengemeinde Zusmarshausen
    Hans Strauch
    Arnulfstr. 17, 86441 Zusmarshausen
    Telefon: 08291–315
    *://www.asylarbeit-landkreis-augsburg.de/impressum#

    Unter Mißachtung des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte, unter Mißachtung von Art. 16a GG, §14 AufentHG und zahlreicher weitere geltender Gesetze wird auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
    mitgeholfen, illegal ins Land Eingedrungene zu versorgen.
    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG).

  50. @ #16 eckie (28. Feb 2017 08:47)
    Tausende ISIS-Terroristen kommen nach Eropa- Merkel weiß es, dass Erdogan diese durchlässt
    ————–

    Hier der zugehörige Shuttle-Schleuser-Service direkt von der türkischen Küste nach Griechenland:

    Schiff Iuventa von Jugend Rettet e.V., Ruhlsdorferstr. 120, 14513 Teltow
    Telefon: 0175-822 87 35
    Jakob Schoen, 1. Vorsitzender
    Lena Waldhoff, 2. Vorsitzende

    *//www.jugendrettet.org/impressum

  51. Hoffe mal nicht, dass der notgeile Türke sich angesteckt hat.
    Man weiß ja, das Gefängnisstrafen für solche Verbrechen, wenn überhaupt, nicht besonders lang sind. Insbesondere bei Muslimen, die ja bei unseren Richtern auf Grund ihrer Religion, oft mildernde Umstände bei Verbrechen gegen über Frauen haben.

    Wenn sich dieser primitive, degenerierte Mensch also angesteckt hat, ist die Gefahr groß, dass er nach seiner (wahrscheinlich) kurzen Gefängnisstrafe andere Frauen vergewaltigt und auch mit HIV ansteckt.

  52. @ #30 Dortmunder Buerger (28. Feb 2017 08:59)
    Was war während der Karnevalszüge los?

    Gibt es schon Berichte von Augenzeugen? Die Polizei hat offenbar einen Maulkorb verpasst bekommen. Hier in Dortmund soll es angeblich “keine besonderen Vorkommnisse” gegeben haben. Wer’s glaubt!
    —————-

    Da wir von den Medien und den Politikern ständig gezielt vorsätzlich belogen und verarscht werden,

    kann das laute Schweigen in den Medien nur bedeuten, das es haufenweise Übergriffe gegeben hat.

    Etwas anderes ist jedenfalls bisher nicht glaubhaft nachgewiesen worden.

  53. Wenn ich mir im Nachfolgendem Bericht wieder anschaue wie bei dennKarnevalsveranstaltungen gegen die Afd gehetzt wurde und welchen Jubel die Redner ausgelöst haben, kann ich nur noch sagen: ich freu mich über jede Bereicherung .

    Mittlerweile weicht meine Wut über die Unverschämtheiten und krimininellen Machenschaften der Refugees einer stillen Freude und Genugtuung.
    Ich nehme mittlerweile jede Tat mehr und mehr mit einem Lächeln und innerer Befriedigung zur Kenntnis.
    Deutschland ist verloren und der allergrößte Teil schaut unbeteiligt zu.
    Schlimmer noch , auf diejenigen die sich wehren und aufklären wird herumgetrampelt.
    Wer nicht hören will muss fühlen.
    Selbst die gut 3 Millionen Afd Wähler bekommen zu weiten Teilen den Arsch nicht hoch. Alle 4 Jahre ein Kreuz machen reicht nicht.
    Ich freu mich über jede Bereicherung

  54. Twitter Statement von Renate Künast:

    #Ehrlichkeit
    Hätte die Erlebende den Erlebnis Spendenden nicht warnen können?

  55. Etwas OT

    27.02.2017
    Zahl reicher Auswanderer springt in die Höhe
    Tausende Millionäre verlassen Deutschland

    Es ist schon eine alarmierende Zahl, die die südafrikanische Beratungsgesellschaft New World Wealth da ermittelt hat: Nach Angaben des Unternehmens haben Deutschland im vergangenen Jahr unterm Strich rund 4000 Millionäre den Rücken gekehrt.

    Die Anzahl der besonders vermögenden Menschen, die die Bundesrepublik verlassen, ist damit laut New World Wealth binnen Kurzem sprunghaft gestiegen: 2015 waren demnach etwa 1000 Millionäre aus Deutschland ausgewandert, in den Jahren zuvor dagegen habe die Anzahl höchstens im niedrigen dreistelligen Bereich gelegen, teilt das Unternehmen mit.

    http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/new-world-wealth-tausende-millionaere-verlassen-deutschland-a-1136470.html

    Kein Land verlassen so viele Millionäre wie Frankreich

    Nach Ansicht der Studienautoren ist die Abwanderung besonders reicher Menschen aus einem Land ein alarmierendes Zeichen, denn diese Klientel sei bei größeren Migrationsbewegungen aufgrund der hohen persönlichen Flexibilität häufig die erste, die gehe. Zudem stützen vermögende Menschen in einem Land nicht nur den Konsum und über ihre Steuerzahlungen die Staatskasse. Sie schaffen und bieten über eigene Unternehmen vielmehr nicht selten auch zahlreiche Jobs.

    Der starke Anstieg der Auswanderung reicher Menschen aus Deutschland hängt nach Ansicht der Analysten von New World Wealth mit zunehmenden Spannungen in der Gesellschaft zusammen, wie sie auch in anderen europäischen Ländern zu beobachten seien. Namentlich in Großbritannien, den Niederlanden, Österreich, Schweden und Belgien erwarten die Fachleute daher in Zukunft eine ähnliche Entwicklung.

    Mahnendes Beispiel ist der Studie zufolge Frankreich, wo seit einiger Zeit Jahr für Jahr so viele Millionäre auswandern, wie in keinem anderen Land der Welt. 2016 kehrten Frankreich nach Angaben von New World Wealth insgesamt 12.000 Menschen den Rücken, die mindestens über ein Vermögen von umgerechnet einer Million Dollar verfügen. Im Vorjahr war die „grande Nation“ mit 10.000 besonders reichen Auswanderern ebenfalls weltweiter Spitzenreiter. ( http://www.manager-magazin.de/fotostrecke/immer-mehr-millionaere-verlassen-europa-fotostrecke-135921.html ) Im Jahr davor hatten bereits rund 6000 französische Millionäre das Weite gesucht.

    Auf die Frage nach den Gründen für die starke Abwanderung verweisen die Autoren der Studie auch im Falle Frankreichs auf „religiöse Spannungen“, die in dem Land besonders stark ausgeprägt seien.

  56. Sollte es doch in einigen wenigen Fällen soetwas wie Gerechtigkeit geben. Auch wenn es dem Opfer wenig hilfreich ist und auch sicherlich die verachtenswürdige Tat dieses Verbrechers nicht leichter macht zu verarbeiten und damit fertig zu werden – aber ……. dieses schwanzgesteuerte Monster hat soll nun sein Leben lang daran erinnert werden – ich hoffe er hat sich angesteckt. Eine Abschreckung für andere Verbrecher wird das sicherlich nicht sein, denn dazu benötigt man Hirn und das hat ja kaum einer dieser Bereicherer, die denken ja mit nem anderen Körperteil.

  57. Der wird sein Sexualverhalten nach einer Ansteckung vermutlich nicht ändern; die Köterrasse darf man ja eh anstecken, gibt eine Jungfrau mehr von Allah. Aus Afrika kommen einige aus Gebieten mit HIV-Raten von 50%. Das ist auch so ein Aspekt, HIV, Hepatitis, HPV, … Die Grenzen sind jetzt offen; dank Mama Merkel.

  58. Der lässt sich jetzt testen und erstattet dann Strafanzeige gegen die Frau wegen Körperverletzung. Wegen der Vergewaltigung wird er straffrei ausgehen weil er einfach behauptet, das wäre einvernehmlich gewesen. Und die Frau wandert in den Bau, weil sie nichts von ihrer HIV-Infektion gesagt hat…..

  59. „Nachdem das Opfer HIV positiv ist und auch an Hepatitis C erkrankt ist, hat sich der Täter nun möglicherweise infiziert.“

    Na hoffentlich, möglichst gleich mit beidem!

  60. Tote in Rott am Inn

    Zwei Menschen erstochen in Mehrfamilienhaus aufgefunden

    Wie der „BR“ berichtet, hatte ein Hausbewohner gegen 22.00 Uhr den Notruf verständigt. Der 73-jährige Mann und die 66-jährige Frau erlagen kurz nach Eintreffen der Helfer ihren Stichverletzungen. Laut Polizeibericht hätte den Opfern auch mit intensiven Rettungs- und Reanimationsversuchen nicht mehr geholfen werden können.

    Die ersten Ermittlungen hätten ergeben, dass es zuvor am Montagabend zu einem Streit mit weiteren Bewohnern des Mehrfamilienhauses kam. Der Grund für den Streit war zunächst unklar.

    Eine 20-Jährige aus der Nachbarschaft sei festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Dabei habe sie sich gewehrt und einen Beamten verletzt. Im Zuge der Ermittlungen – unter anderem mithilfe eines Hubschraubers – sei zudem ein 25 Jahre alter Mann am Stadtrand festgenommen worden. Der Polizei zufolge ermittelt nun die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei wegen eines Tötungsdelikts.

    http://www.focus.de/panorama/welt/erneuter-mordfall-in-bayern-bayern-zwei-menschen-in-rott-am-inn-erstochen_id_6714724.html

  61. Europe: Laughing at the Messenger

    Once again, an American has pointed to a failing in European society, and instead of focusing on the problem identified or even admitting that there is a problem, the European response has been to point at the American and blame him for creating the problem he has in fact merely identified.

    https://www.gatestoneinstitute.org/9988/sweden-trump

  62. @ #97 Rabiator (28. Feb 2017 12:13)

    “Nachdem das Opfer HIV positiv ist und auch an Hepatitis C erkrankt ist, hat sich der Täter nun möglicherweise infiziert.”

    Na hoffentlich, möglichst gleich mit beidem!

    Wir zahlen die Folgekosten und auch die von den Frauen die er wiederum ansteckt.

  63. So sind se unsere Kulturbereicherer. Weil sie so häßlich und behaart sind, bekommen sie die Frauen nur auf diese Weise. Aber wenigstens hat er die Strafe gleich bekommen. Weil vor Gericht bekommt er sowieso nur Bewährung.

  64. #19 isabela1 (28. Feb 2017 08:52)
    jeanette

    Google mal ” Heidelberg Attentat ”

    Da findest Du u.a. das hier:

    Gaby Kraal
    27. Februar 2017 um 18:34

    Heute kommen die ersten Insider Informationen aus meinem Leserkreis herein:

    Die Aussage einer der Beamten, der an dem Einsatz selbst beteiligt war: …
    „„# 11 Polizei-Whistleblower / Heidelberg 26.Februar 2017 – 00:40 0

    Es reicht jetzt mit den ganzen Lügen die uns befohlen werden. Ich und einige meiner Kollegen sagen der Bevölkerung ab sofort die Wahrheit: Ich war heute selbst vor Ort bei der Amokfahrt in der Heidelberger City. Entgegen der Pressemeldungen handelt es sich um einen ISLAMISTISCHEN TERRORANSCHLAG. Der Täter den ich selbst mit abgeführt habe ist ein Araber. Sehr wahrscheinliche Herkunft Syrien/Afgjhanistan. Das werden die Ermittlungen noch zeigen. Tatsächlich ist es KEIN DEUTSCHER. – Wir konnten keine Ausweispapiere bei dem Festgenommenen finden. Er spricht KEIN DEUTSCH.“ … “
    Hinzu kommt, dass es sich beim Pkw um ein Mietauto handelte. Ob die persönlichen Daten des Täters tatsächlich mit den pers. Daten des Pkw-Anmieters identisch sind, ist offen.
    Die Beamten in Heidelberg stützten sich bisher einzig und allein nur auf die Daten der Autovermietung.
    Verhör des Täters ist noch nicht möglich gewesen, da nach OP noch im künstlichen Koma.

    Es wird kein Name veröffentlicht, weil sie den namen nicht kennen.

    Das war mir von Anfang klar, das ein islamistischer Anschlag war. Egal ob der Täter Deutscher ist oder nicht. Es gibt ja mittlerweile sehr viele Deutsche die zum Islam konvertiert sind und sich in der Islamistenszene rumtreiben. Das die Polizei und die Presse lügt, war wir sofort klar.

  65. #19 isabela1 (28. Feb 2017 08:52)

    jeanette

    Google mal ” Heidelberg Attentat ”

    Da findest Du u.a. das hier:

    Gaby Kraal
    27. Februar 2017 um 18:34

    Heute kommen die ersten Insider Informationen aus meinem Leserkreis herein:

    Die Aussage einer der Beamten, der an dem Einsatz selbst beteiligt war:
    ______________________________________

    Knaller…..aber das war ja eh klar!

  66. „Türke vergewaltigt 30-jährige HIV-Positive“

    Klarer Fall. Die Frau muß an Erdogan ausgeliefert werden. Wegen Gefährdung des Türkentums durch die Köterrasse.

  67. #76 katharer (28. Feb 2017 10:23)
    __________________________________

    Ganz klare Sache…ist zwar äußerst zynisch…aber wer nicht hören will….

    Ich kann diese Teilnahmslosigkeit nicht fassen!

    Werde alsbald dieses hoffnungslos verlorene Bunte La La Land verlassen!

    Das wird nix mehr! Und wenn ich mir diese tägliche Horror Schmierenkomödie hier weiter an tue, drehe ich irgendwann durch!

    Bin ein äußerst schnell aufbrausender Hitzkopf….um mich und meine „Katze“ zu schützen geht es nicht anders!

    Dieses Land wird brutal und rücksichtslos abgewickelt. Jeder Widerstand wird von den diversen Volksverrätern zertreten!

  68. Die Tussi hat mit dem Türken zuerst gesoffen und ist anschließend zu ihm ins Auto gestiegen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    Dass der Türke sich bei der Tussi, die wohl aus dem Assi-Milieu stammt, mit Aids und Hepatitis-C infiziert hat, ist das Happy End dieser Geschichte.
    Jeder krieg was er verdient!

  69. Wenn die Frau ihre antiretroviralen Medikamente nimmt und unter der Nachweisgrenze liegt, ist es leider sehr unwahrscheinlich, dass der mohammedanische Vergewaltiger sich mit HIV infiziert hat. Hoffentlich hat es wenigstens mit Hepatitis C geklappt.

  70. Hier wieder etwas Schönes von unserem mutigen Patrioten Sven Liebich aus Halle. Er liest Schulz persönlich die Leviten. Meiner Meinung nach ist Sven wertvoller als Gold, wir brauchen viel mehr von solchen Patrioten:

    http://youtu.be/522qCg41054

  71. Vielleicht sind demnächtst noch seine Ehefrau, seine Tochter und Nichte HIV / Hep C positiv…

  72. 14 merkel.muss.weg.sofort (28. Feb 2017 08:46)
    OT

    Neuer Veggi-Stuss bei den Grünlingen.

    Grüne empfehlen Autofasten bis Ostern.

    Luftverschmutzung: Grüne empfehlen Autofasten bis Ostern.Wegen der hohen Luftverschmutzung appellieren das Umweltbundesamt und die Grünen an alle Autofahrer: Bitte lassen Sie Ihren Wagen während der Fastenzeit stehen !

    ——–
    Merkel auf einen Fahrrad ?

  73. …des Türken Wille ist sein Himmelreich.

    Leider müssen wir diesem Rasseköter* nun die sündhaftteure Therapie bezahlen.

    ++++++++++++++++++++

    *Frei nach dem Grünen u. Türken Malik Karabulut

    07.02.2011 – Malik Karabulut (DIE GRÜNEN). Kandidat Bürgerschaftswahl Hamburg 2011. Dieses Profil dient zu Archivzwecken, …
    http://www.abgeordnetenwatch.de/malik_karabulut-294-40507.html

    „Jugendamt – Wirklich zum Wohle des Kindes?“, mit dieser provokanten Frage lud der Türkische Elternbund Hamburg (HTVB) am Freitagabend zu einer Diskussion in Billstedt ein…

    denn nach der Inobhutnahme kämen die Kinder teilweise in „schlimmere Situationen“ und würden, sofern sie aus Einwandererfamilien kämen, ihrem Kulturkreis(Nix deutsch, wolle nur deutsche Paß u. Geld habe!) entrissen…

    n der Türkei sorgt für Aufregung, dass Kinder in deutsche Pflegefamilien kommen und nicht in ihrer eigenen Sprache und Kultur sozialisiert werden. Die Rede ist gar von „Zwangsgermanisierung“. Der türkische Konsul Berati Alver appellierte deshalb in einer kurzen Rede an türkische Eltern, sich selber als Pflegefamilien zur Verfügung zu stellen. Statt sich über Assimilation zu beschweren, müsste man etwas tun…
    http://www.taz.de/!5067066/

    Zum Abfall vom Islam zu verführen ist das größte Verbrechen. Allah verzeiht dies nie und nimmer; anderes vielleicht, wenn er will. (Dazu fand ich rd. 25 Surenverse, vermutl. gibt es noch mehr.)

  74. Der anatolische Verbrecher wird weiter vergewaltigen und den HI-Virus bei vielen weiteren Frauen verteilen. Die einzige Lösung wäre es, ihm den Pimmel abzuschneiden, daß er nicht mehr an Vergewaltigungen denkt. Und selbstverständlich eine sofortige Abschiebung in die Türkei. (Ich weiß, das war nur Wunschdenken. Das Merkel-Regime schiebt niemanden ab, auch wenn der Asylforderantrag abgelehnt wurde)

  75. Was für eine Bitch die mit 30 bereits HIV und andere lustige Krankheiten hat.

    Aber kein Wunder wenn man sich mit Rapefugees trifft.

    Kein Mitleid

  76. Türke vergewaltigt 30-jährige HIV-Positive

    …und ich tanze gerade um ein Lagerfeuer wie ein Indianer 🙂

  77. #77 Grokogrenzdebil (28. Feb 2017 10:25)

    Twitter Statement von Renate Künast:

    #Ehrlichkeit
    Hätte die Erlebende den Erlebnis Spendenden nicht warnen können?

    Ich weiss ja nun nicht, ob Du das erfunden hast oder ob die Künast das tatsächlich getwittert hat.

    Ich will aber gar nicht in Abrede stellen, dass ich ihr und ihrem Umfeld aus Mischlingsrassekötern so was direkt zutraue. Für verblödet genug dazu halte ich sie.

    #80 Istdasdennzuglauben (28. Feb 2017 10:29)

    Wird die Dame jetzt wegen Körperverletzung verklagt?

    Tatsächlich sieht die Rehtslage danach aus. Das Opfer (ich darf das so nennen, ich bin ja nicht linksgrünverstrahlt) wusste vermutlich, dass sie mit HIV und Hepatitis C infiziert ist. Rein rechtlich steht dann ein ungeschützter Geschlechtsverkehr tatsächlich erst mal unter dem Verdacht der gefährlichen Körperverletzung. Das ist ein Offizialdelikt, so dass tatsächlich die Staatsanwaltschaft schon von Amts wegen gegen die Frau ermitteln muss.

    Deine Vermutung ist also gar nicht so abwegig. Die Frau wird wohl Post bekommen.

    #82 Mensch Meier (28. Feb 2017 10:33)

    Von Moslems besser mehrere Armlängen Abstand halten!

    Armlänge? Kommt wohl eher auf die „arms“ an, die Du verwendest. Wenn Du dir unsicher bist, dann ziel halt auf die größeren Beine. (Brustbeine statt Nasenbeine)

    Oder hattest Du da was anderes gemeint?
    😀

    #103 Lady Bess (28. Feb 2017 12:31)

    Mann mit dunklem Teint spricht in Vaihingen an der Enz Mädchen auf obszöne Weise an

    Klar. In der Nähe der Bahnunterführung der K1696 liegt das Stromberg-Gymnasium, Nebenweg 1. Der vermutliche Unterbringungsort des Täters liegt in der Enzstraße oder im Schloss Kaltenstein. Da sind es jeweils gerade mal rund zwei Kilometer Fußweg um frisches Fiki-Fiki-Fleisch zu begutachten oder zum Beispiel die etwas abgelegene Lage der Fleischschau auch mal etwas intensiver zu nutzen. Einfach nur geradeaus die Straße lang. Kann man gar nicht verfehlen.

  78. Ganz ehrlich: die grosse Mehrheit der Deutschen ist noch immer derart naiv, doof und unbelehrbar, dass sie es nicht besser verdient haben …

Comments are closed.