Wird man nach dem Sinn des Lebens gefragt, fangen die meisten an herumzueiern und versuchen, irgend etwas Bedeutendes von sich zu geben. Meist werden irgendwelche gesellschaftspolitischen Floskeln bemüht, damit sich der Angesprochene nicht so winzig fühlt. Werde ich nach dem Sinn des Lebens gefragt, gibt es für mich nur eine einfache, aber klare Antwort: DAS LEBEN und die Erhaltung desselben.

(Von Tolkewitzer)

Jeder, der sich selbst als das sieht, was er ist, nämlich einfach nur ein Teil der Natur, wird mir vielleicht beipflichten. Als die Politik noch von klar denkenden Menschen gemacht wurde, war das auch unumstritten. Familien, von denen erwartet werden konnte, daß sie neue Mitglieder der Gesellschaft erzeugten, also Mann und Frau, wurden steuerlich begünstigt. Und wenn sie dann Kinder hatten, wurden diesen ein Freibetrag zugeschrieben.

Nun ist es nicht jedem vergönnt, Kinder zu haben. Doch wer dieses Glück nicht hat, kann diejenigen, die mit ihren Kindern die Gesellschaft am Leben halten, unterstützen. Im Steuerrecht kam das durch höhere Zuwendungen an die Gesellschaft zum Ausdruck, aber auch sonst gibt es viele Möglichkeiten, Familien mit Kindern aktiv zu unterstützen. Jeder hat in seinem Wohnumfeld oder in seiner Familie entsprechende Beispiele.

Das Familiengesetzbuch der DDR sprach noch von der „Familie, als kleinste Zelle der Gesellschaft“. Wer eine wohlgeratene Familie hat, wird mir beipflichten, daß das das größte Glück auf Erden ist. Jedoch wird einem das Glück nicht einfach geschenkt, wie man so schön sagt, Glück muß man sich erarbeiten. Hat man eine frische Beziehung, geht erst alles wie von selbst. Man ist verliebt, sieht nur Sonnenschein und kann vor lauter Kribbeln in der Magengegend nicht voneinander lassen. Das alles passiert, ohne darüber nachzudenken.

Doch im Alltag zeigt sich dann, ob man nur verliebt ist oder ob man wirklich liebt. Spätestens, wenn man anfängt, wieder zu denken und das Kribbeln dem bangen Blick ins Portemonnaie während des Anstehens in der Supermarktschlange gewichen ist. Ab da gilt es, aktiv an seiner Liebe, seinem Glück zu arbeiten. Manchmal stellt man fest, daß es doch nicht das war, was man sich erhofft hatte.

Mir ging es nach acht Jahren so, besser gesagt, meiner Frau. Damals sagte ich mir, daß zu einer gescheiterten Beziehung immer zwei gehören und schwor mir, es beim nächsten Mal besser zu machen. Nun bin ich über 30 Jahre verheiratet und kann sagen, es hat sich gelohnt! Wir haben zwei Söhne, beide aus erster Ehe, die inzwischen selbst Familie haben, und sind wirklich eine starke „Zelle der Gesellschaft“.

Das hört sich leicht an, war es aber nicht immer. Es gab auch gewaltige Tiefen. In solchen Fällen erinnerten wir uns an unser Versprechen und rauften uns wieder zusammen. Jeder, der das schon mal so erlebt hat, weiß, wie das zusammenschweißt.

In den letzten Jahren stelle ich mit Unbehagen fast, daß die Akteure in der „modernen Politik“ sich an dem natürlichen Familienmodell stören. Offenbar kann man Menschen, die stark genug sind, eine Familie aktiv zusammenzuhalten, nicht so gut manipulieren. Also werden andere Lebensmodelle nicht nur gefördert, sondern mehr und mehr massiv propagiert.

Schauen wir uns die Werbung an, erscheinen nicht mehr nur verstärkt Neger und andere fremde Kulturen auf dem Bildschirm, sondern wir müssen schwule, lesbische oder andere Lebensentwürfe als Normalität hinnehmen und man glaubt inzwischen, das sei die überwiegende Mehrheit.

Vor ein paar Tagen flatterte ein Werbebrief ins Haus, wo die „Sächsische Zeitung“ auf eine Artikelserie aufmerksam macht, die all die unnatürlichen Partnerbeziehungen als das Normalste von der Welt darstellen. Versteht mich bitte nicht falsch, jeder soll nach seiner Facon glücklich werden, aber wenn die Leitmedien eines Staates dies als fördernswert propagieren, schrillen bei mir alle Alarmglocken!

Ein gesundes Staatsgebilde hält so etwas aus. Aber in einem Staat, wo innerhalb kürzester Zeit Millionen Menschen aus fremden Kulturen einströmen, die noch das ursprüngliche natürliche Familienmodell pflegen und sich sicherlich von all den bunten Verheißungen nicht verdummen lassen, weil sie meist gar nicht verstehen können, daß es Menschen gibt, die sich mit wehenden Fahnen selbst abschaffen, müssen wir uns nicht wundern, wenn wir uns eines Tages all unsere so schwer erkämpften Errungenschaften nicht mehr leisten können.

Ich versuche, meinen Enkeln noch meine konservativen Werte zu vermitteln. Jedoch weiß jeder selbst, was Werbung aus einem macht.Hören, sehen oder lesen sie tagtäglich, daß es mindestens ebenso nützlich für die Gesellschaft ist, in einer lesbischen Beziehung eine Katze aufzuziehen oder mit dem schwulen Partner eine Flötengruppe zu leiten und bei der geringsten Schwierigkeit das Handtuch zu werfen, werden sich immer weniger bereit erklären, sich auf das Abenteuer und die anspruchsvolle Aufgabe „Familie“ einzulassen.

Oder sie werden eben bei den geringsten Hürden auseinanderrennen. Und dann hat der Staat, was er braucht: kampfesunwillige und leicht manipulierbare Individuen, die nicht mehr für ihre Nächsten einstehen, sondern lediglich nebeneinander herleben.
Die suchen sich, da sie nun mal entsprechend genetisch geprägt sind, dann andere Betätigungsfelder, wo sie glauben, ihre Bestimmung zu finden. Sie halten „Welcome-Schilder“ hoch, betütteln arabische Schwerverbrecher oder räumen in Asylantenheimen klaglos den Dreck weg. Sie tun auf einmal all die Sachen, denen sie sich in der Familie, die sie haben könnten, strikt verweigern würden.

Leute, auch wenn es manchmal schwer ist, kämpft darum, eine Familie zu haben und diese auch in stürmischen Zeiten zu erhalten. Seht zu, daß Ihr Euch selbst nicht zu wichtig nehmt, sondern sucht Euer Glück im Glück der Nächsten. Wer das kann, braucht keine Psychotherapie und keinen Halt in irgendwelchen Organisationen oder Kirchen. Wer das kann, wird selbst zur Stütze für andere, für Schwächere. Es sind diese menschlichen Stärken, die Deutschland in schweren Zeiten immer wieder auferstehen ließen.

Es lohnt sich, glaubt mir!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

168 KOMMENTARE

  1. Es ist all zu wahr, auch wenn ein wie mir die liebe doch nie so nah liegt. Aber währ ich doch kein deutscher würd ich für wahre familie kämpfen! Auch wenn banal, würd ich sehen das ich mein teil für die familie tue um jeden mittel! Wenn ich schon arbeite, dann solls beitragen zur zweisamkeit! Nix den armseligen pack, lieber der starken Liebe!

  2. Sinn ?

    ich habe gerade 5 Minuten Karneval in Düsseldorf geschaut – einen OB mit knallrot geschminkten Lippen gab es da – und Dummheit ohne Grenzen

    wenn das das Abbild der Deutschen zeigt dann bin ich froh wenn „der Deutsche“ komplett verschwindet

    Hellau

  3. NEINNNNN. Sinn des Lebens heisst, dem Gott zu dienen und nur ihm allein Rechenschaft abzulegen.
    Familie ist nur der Weg dahin !

  4. Wohl war. Darum:

    Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.

    Wir sollten im eigenen Land FÜR unser Land kämpfen, mit allen Mitteln.

    Es gibt faktisch KEINE Flüchtlinge, auch keine „Schutzsuchendenen“, es sind illegale Eindringlinge.

    Das sollten wir uns generell immer vor Augen halten.

    Sowohl nach der Menschenrechtskonvention, als auch nach der Genfer Flüchtlingskonvention.

    Davon unabhängig gewährt unser GG Artikel 16a ausschließlich politisch Verfolgten Asylrecht.

    Alle anderen Darstellungen sind Lügen und bewusste Verdrehungen durch die Asyl-Lobby und die Medien.

    Illegale Eindringlinge haben in unserem Land absolut nichts verloren.

    Wir sollten uns immer auch klar vor Augen halten, wer alles mithilft, damit die Straftaten der illegalen Eindringlinge, der illegale Aufenthalt und der Asylbetrug überhaupt möglich sind.

    Man sollte diese Mithelfer einfach mal fragen, warum sie das tun und man könnte sich selbst auch fragen, wo man diese Mithelfer, vielleicht ohne es zu wissen, unterstützt. Und diese Unterstützung dann konsequent einstellen.

    Wozu Million deutscher Steuergelder ausgeben für neue Wohnungen der illegalen Eindringlinge, während deutsche Familien und Obdachlose keine bezahlbare Wohnung finden?

    Wozu mit aller Kraft absolut unqualifizierte, der Sprache und der Schrift nicht mächtige, illegale Eindringlinge bringen, während es Millionen deutsche Arbeitslose gibt?

  5. #5 einerderschwaben (25. Feb 2017 22:18)

    Sinn ?
    ich habe gerade 5 Minuten Karneval in Düsseldorf geschaut – einen OB mit knallrot geschminkten Lippen gab es da – und Dummheit ohne Grenzen
    wenn das das Abbild der Deutschen zeigt dann bin ich froh wenn “der Deutsche” komplett verschwindet
    Hellau

    Das meine ich – wir müssen dafür sorgen, damit das Unnormale hier nicht normal wird!
    Dieser Aufgabe muß sich jeder Konservative stellen!

  6. Jetzt schlägt es ganz 13! Ein Neger in der Bütt (echter) ARD, steht auf der Bühne macht sich über die Deutschen lustig. Er redet von einer Carmen, die sooo ein Kreutz hat! lästert über den Kapitalismus, hält Flüchtlingspromotionreden. Erzählt er mag WEISSE MENSCHEN! Die Leute hocken da in ihren Faschingsmasken klatschen verhalten und lachen!

    Eigentlich müssten die sagen was willst du hier? Verschwinde uns verarschen??
    Weiter sagt er: „Gerade was die Deutsche Sprache angeht habe ich einen Apell an EUCH ALBINOÄFFCHEN!“ verkündet der Neger. Die Leute lachen verhalten. Unglaublich was sich die Deutschen gefallen lassen von einem Mann aus dem Busch!!! Rotzfrech ist der Kerl und die Leute lachen!

  7. Mein „Sinn des Lebens“ ist, möglichst viel zu erleben, meinen Nachkommen Werte zu vermitteln und daran hat mich niemand zu hindern. Weder der Staat (in Form von unsinnigen Gesetzen) noch irgendwelche wilde Horden, die versuchen unser Umfeld zu verändern, das keiner so haben will (außer die Spinner, die gerade das Sagen haben).

  8. Guter Beitrag! Heute im Spiegel, die selbe Leier: zwei Männer und eine Frau im Bett, soll irgendwie Werbung des Wirtschaftsministeriums für gutes Energiemanagement sein… Einfach nur abstoßend…

    Ein Staat, der seinen Kompass verloren hat, verliert seine Existenzberechtigung… Wenn die AfD durch ist, kommen als nächstes die Staatsfeinde und räumen das kaputte System ab, oder alles mündet in Anarchie – oder beides… In dieser Hinsicht hat Höcke recht… Wir können nur beten, dass die vielbeschworenen Selbstheilungskräfte der Demokratie das tatsächlich noch abwenden können… 🙁

  9. Der „Sinn des Lebens“ ist nichts Anderes sls die tiefere Bedeutung, die hinter meiner Existenz steckt.

    Und, wer Christ ist, weiss es ganz genau: auf Christus zugehen, IHM entgegen zu gehen, um dann nach unserer Existenz hier schauen, was wir bisher nur glauben können.

    Aber wer das anders sieht, darf dies gerne tun.

    Für einen Christen ist es aber so; daran gibt es kaum was zu kritteln: ansonsten hat Ostern nie stattgefunden und ist Christus auch nicht auferstanden.

  10. Für mich ist der Sinn des Lebens – leben. Und zwar nur wie ich das möchte, bis es nicht mehr geht. Ich bin da voll egoistisch, gebe nichts ab, bis auf wirkliche Freunde. er ganze Kampf durchs Leben dient nur diesem Ziel.
    Und ich habe nicht vor mich von irgendwelchen Politikern vorschreiben zu lassen das „wir“ jemanden retten müssten.
    Ich habe meine Kohle gemacht, verbringe immer mehr Urlaube in Ecken wo ich keine Neger sehe.
    Allen Anderen wünsche ich viel Glück bei der Jobsuche.
    😀

  11. Nach dem Sinn des Lebens würde ich nun nicht mehr fragen, eher nach dem Sinn des Ganzen, und das ist eben blödsinnig. Ich sehe da im Moment eben schwarz…..ich meine farbig

  12. ————————————
    Danke für diese großartigen Worte!
    ————————————

  13. Meinen Sinn des Lebens mache Ich bestimmt nicht vom Staat, Schwulen, Lesben oder sonst wer abhängig.

  14. #12 jeanette (25. Feb 2017 22:31)

    Jetzt schlägt es ganz 13! Ein Neger in der Bütt (echter) ARD, (…) Unglaublich was sich die Deutschen gefallen lassen von einem Mann aus dem Busch!!! Rotzfrech ist der Kerl und die Leute lachen!

    Wie?! Ein frecher Neger, nachweislich direkt aus dem Busch, macht Scherze, und die Leute wagen es auch noch zu lachen, und das obwohl der Mann schwarz ist? Und auch noch an Karneval?! Das geht nun wirklich nicht! Pfui!

    Womöglich kann er auch noch schnell laufen und wird uns Deutschen folglich bei der nächsten Olympiade auch noch die Schau stehlen! Früher (also ganz früher) hätte man sowas …


    Das bin nicht ich, und das ist nicht okay:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/fastnachtsverein-wegen-rassismusvorwurf-unter-polizeischutz-14893341/wolfgang-schuster-vom-14893307.html

  15. Deutschland ist oder war eine Kulturnation, in der viele Künste gediehen sind, schon seit dem Mittelalter. Neben drei wohlgelungenen Kindern habe ich auch eine kleine poetische Duftspur hinterlassen, um an diese Tradition anzuknüpfen. Einige meiner Gedichte durfte ich sogar schon im Rundfunk vortragen. Auch das gehört zum Sinn des Lebens.

  16. Wenigstens zum Schluß dieses grausamen Samstages mit vielen Bereicherungen und einem Terrortoten noch ein schöner Artikel, der etwas Hoffnung gibt. Danke!

  17. Mein Mann und ich, wir schauen abends zusammen Fernsehen und können über die Partner-Wechsel-Heirat-Scheid-Methode der Promis nur die Köpfe schütteln! Heute kennengelernt, morgen geheiratet, und am nächsten Tag den Partner weggeschmissen wie ein Stück Dreck! Scheidung ist schick und gesellschaftsfähig!

    Und sowas soll den Jugendlichen Vorbild sein?

    So lernen die, wenns mal ein bißchen unangenehm oder heikel wird, man braucht nichts flicken oder miteinander reden, man rennt gleich zum Scheidungsrichter. Kein Wunder, daß die Ehe nichts mehr wert ist und unser Staat da munter mitaushöhlen kann!

    Wir haben zusammengehalten, in guten wie in schlechten Zeiten, wie wir es uns vor dem Standesbeamten geschworen haben. Eine kirchliche Hochzeit gab es nicht, dafür sind uns die Pfaffen zu wenig christlich!

  18. Nun etwas zum Nachdenken:

    Wurden wir gefragt, ob wir überhaupt leben wollen? Nein, wurden wir nicht! Wir kommen auf die Welt und müssen das beste draus machen.

    Nun eine Frage an die Gottesleugner und Atheisten:

    Wenn es doch keinen Gott gibt, wie konnte das Leben doch erst entstehen? Der Urknall, die lebende Materie? Aus nichts ein ganzes Universum?

    Wieso bin ich ich? Warum kann ich mich erkennen, ich sein, denken, sehen und fühlen, mich in das Wesen anderer versetzen, aber nicht den Körper wechseln? Warum bin ich ein Individuum, unverwechselbar und einzigartig?

    Bisher konnte mir auf diese Frage noch keiner eine befriedigende Antwort geben…

  19. #12 jeanette (25. Feb 2017 22:31)

    Jetzt schlägt es ganz 13! Ein Neger in der Bütt (echter) ARD, steht auf der Bühne macht sich über die Deutschen lustig. Er redet von einer Carmen, die sooo ein Kreutz hat! lästert über den Kapitalismus, hält Flüchtlingspromotionreden. Erzählt er mag WEISSE MENSCHEN! Die Leute hocken da in ihren Faschingsmasken klatschen verhalten und lachen!

    Eigentlich müssten die sagen was willst du hier? Verschwinde uns verarschen??
    Weiter sagt er: „Gerade was die Deutsche Sprache angeht habe ich einen Apell an EUCH ALBINOÄFFCHEN!“ verkündet der Neger. Die Leute lachen verhalten. Unglaublich was sich die Deutschen gefallen lassen von einem Mann aus dem Busch!!! Rotzfrech ist der Kerl und die Leute lachen!

    http://mediathek.daserste.de/Karneval-im-Ersten/D%C3%BCsseldorf-Helau/Video?bcastId=9341378&documentId=40930316

    Ab 1:53:35

  20. #33 lorbas (25. Feb 2017 23:12)
    #12 jeanette (25. Feb 2017 22:31)

    Das ist kein Neger! Das ist ein Deutscher!

    Auf der Bühne verkörperte Davis die von ihm entwickelte Kunstfigur des Toilettenmannes Motombo Umbokko. Dieser stammt aus dem fiktiven Land Nfuddu und lebt als Flüchtling von der Abschiebung bedroht in Deutschland.

    Dave Davis (Komiker) – Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dave_Davis_(Komiker)
    Dave Davis (* 30. Januar 1973 in Köln) ist ein deutscher Kabarettist, Musikproduzent und Komiker. Er ist ugandischer Abstammung.

    Habe mich unpassenderweise (Sendung lief nebenher) bereits im HD-Strang darüber ausgelassen, weil dort die Definition „Deutscher“ diskutiert wurde/werden mußte.

  21. In den letzten Jahren stelle ich mit Unbehagen fast, daß die Akteure in der “modernen Politik” sich an dem natürlichen Familienmodell stören. Offenbar kann man Menschen, die stark genug sind, eine Familie aktiv zusammenzuhalten, nicht so gut manipulieren.

    Die Hetze gegen ein normales Familienmodell fing schon sehr früh mit der Losung an, „Mein Bauch gehört mir“!

    Jede sollte, wenn ungewollt schwanger, problemlos abtreiben dürfen.Wer dennoch Kinder zeugte, wurde als primitiv und hormongesteuert stigmatisiert, “ und was macht Ihr sonst noch so abends“? Gelobt wurde, wer keine Kinder zeugte, denn er war „verantwortungsvoll“, denn sollten seine Kinder möglicherweise den „Atomtod“ sterben (German Angst) oder „arbeitslos“ werden? Und da war auch noch die Furcht vor den Atomraketen und dem Waldsterben, die es nicht zuließ Kinder zu zeugen.

  22. Ich kann nur beipflichten, dass das Leben selbst und Familie das Wichtigste im Leben sind. Die Suche nach dem passenden Partner kann harte Arbeit sein, aber sie lohnt sich!

    Das normale, erfüllende Leben geht vor allem auch dadurch flöten, dass Enkel nicht regelmäßig mit ihren Großeltern Zeit verbringen und beide stattdessen in Aufbewahrungseinrichtungen ihr Leben fristen.

    Es gibt leider sehr viele Menschen, die ihr Leben nur über Karriere, Egomanie, Wichtigtuerei und „sehen und gesehen werden“ definieren – arme Würstchen eben.

  23. #Tolkewitzer

    Leute, auch wenn es manchmal schwer ist, kämpft darum, eine Familie zu haben und diese auch in stürmischen Zeiten zu erhalten. Seht zu, daß Ihr Euch selbst nicht zu wichtig nehmt, sondern sucht Euer Glück im Glück der Nächsten. Wer das kann, braucht keine Psychotherapie und keinen Halt in irgendwelchen Organisationen oder Kirchen. Wer das kann, wird selbst zur Stütze für andere, für Schwächere. Es sind diese menschlichen Stärken, die Deutschland in schweren Zeiten immer wieder auferstehen ließen.
    Es lohnt sich, glaubt mir!

    Wie wahr !
    Und Dir, mein lieber Freund, die herzlichsten Glückwünsche zum nächsten Enkel !

  24. Der Sinn des Lebens ist aus heutiger Sicht seine Familie zu schützen vor kriminellen Volkszertretern! Kinderschändern aus Schule Kirche Politik!

    Und diese vorm begonnenen Krieg in Sicherheit bringen!

    Der Schrott Bananenfrachter BRD GmbH ist leckgeschlagen und hat Schlagseite. Die Schotten sind meilenweit offen. Die Kapitänin ist irre der 1. rollende Offizier blind und der neue Lotse Chulz ein verlogener besoffener Halunke.

    Ich denke wir werden das Ende dieser verkommenen Theatervorstellung von unserer Insel aus mitverfolgen. Aber eine Rettung ist ausgeschlossen!!!

  25. #37 VivaEspaña (25. Feb 2017 23:22)

    #33 lorbas (25. Feb 2017 23:12)
    #12 jeanette (25. Feb 2017 22:31)

    Das ist kein Neger! Das ist ein Deutscher!

    Auf der Bühne verkörperte Davis die von ihm entwickelte Kunstfigur des Toilettenmannes Motombo Umbokko. Dieser stammt aus dem fiktiven Land Nfuddu und lebt als Flüchtling von der Abschiebung bedroht in Deutschland.

    Dave Davis (Komiker) – Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dave_Davis_(Komiker)
    Dave Davis (* 30. Januar 1973 in Köln) ist ein deutscher Kabarettist, Musikproduzent und Komiker. Er ist ugandischer Abstammung.

    Habe mich unpassenderweise (Sendung lief nebenher) bereits im HD-Strang darüber ausgelassen, weil dort die Definition “Deutscher” diskutiert wurde/werden mußte.

    Deutscher ugandischer Abstammung.

    Lass das nicht „Das_Sanfte_Lamm“ hören/lesen.

  26. Die Versuche die natürliche Familie aus den Köpfen zu vertreiben sind genau so krank wie man es von der deutschenfeindlichen Multikultiideologie erwarten würde.

  27. Ja, eine intakte Familie ist wie ein Fels in der Brandung, fällt der eine aus, springt der andere ein. Diese Familienmitglieder lassen sich nicht erpressen, denn sie haben weniger Angst, weil nicht alle Last auf eine Person fällt, die immer funktionieren muss, allein um den Lebensstandard aufrecht zu erhalten.

    Mit Bedürftigen und emotional Bedürftigen hat der Staat leichtes Spiel. Kann ihnen ihre Werte- oder Nichtwertestempel aufdrücken! Denen kann er sagen wo sie hingehen müssen und was sie zu tun und zu lassen haben, wer sie sind und was sie sind. Gehorchen sie nicht sitzen sie auf der Straße!

    Eine große starke Familie ist für diese wirtschaftlichen Zwecke, wie sie dem Staat vorschweben, eher nicht willkommen! Der ideale Sklave ist: Bedürftig, allein, ohne seelischen Beistand, ängstlich, willig, naiv, brav und ist voll und ganz auf die Gunst seines Patron angewiesen, vor allen Dingen ist er sich seines Wertes nicht bewusst!

  28. Vom Sinn des Lebens…

    Sippenhaft: Der inzwischen unverholene Traum aller Totalitären. Z.B. Geert Wilders:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article162382589/Sein-Benehmen-den-Eltern-gegenueber-war-katastrophal.html

    Was ich daran aktuell so bemerkenswert finde, sind die Linken und das Juste Milieu: Die, die am lautesten gegen „Sippenhaft“ anschreien und sie dementieren und darob scheinheilig ausflippen (in der deutschen Justiz gibt es sie tatsächlich offiziell nicht), sind die ersten, die sie privat und öffentlich jenseits der Justiz nicht nur hinterfotzig, sondern offen anwenden, gutheißen und propagieren, derweil sie gleichzeitig leugnen, daß es Sippenhaft gibt.

  29. #32 Notabene (25. Feb 2017 23:08)

    Nun etwas zum Nachdenken:

    Wurden wir gefragt, ob wir überhaupt leben wollen? Nein, wurden wir nicht! Wir kommen auf die Welt und müssen das beste draus machen.

    Nun eine Frage an die Gottesleugner und Atheisten:

    Wenn es doch keinen Gott gibt, wie konnte das Leben doch erst entstehen? Der Urknall, die lebende Materie? Aus nichts ein ganzes Universum?

    Wieso bin ich ich? Warum kann ich mich erkennen, ich sein, denken, sehen und fühlen, mich in das Wesen anderer versetzen, aber nicht den Körper wechseln? Warum bin ich ein Individuum, unverwechselbar und einzigartig?

    Bisher konnte mir auf diese Frage noch keiner eine befriedigende Antwort geben…

    ————————————————-
    Nur eine Gegenfrage. Warum entstanden die monotheistischen Religion alle zum ungefähr selben Zeitpunkt (keine ist älter als ca. 3.500 Jahre). Warum trat Jesus erst vor 2.000 Jahren auf den Plan und nicht vor 20.000 oder 200.000 Jahren (da gab’s schon Menschen).

  30. #40 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (25. Feb 2017 23:26)

    Wie wahr !
    Und Dir, mein lieber Freund, die herzlichsten Glückwünsche zum nächsten Enkel !

    Danke, mein Freund!

  31. #47 Tolkewitzer (25. Feb 2017 23:32)

    #40 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (25. Feb 2017 23:26)

    … die herzlichsten Glückwünsche zum nächsten Enkel !

    Den Glückwünschen schließe ich mich sehr gerne an.

  32. #43 jeanette (25. Feb 2017 23:28)

    Ja, eine intakte Familie hätte ich auch gerne gehabt, wo alle zusammenhalten.

    Stattdessen Entzweiung, dafür hat die Invasorenfrage schon mal Mitschuld! Dazu kommt auch noch die Habgier, die Arroganz, Machtstreben und Egoismus! Man muß sich präsentieren, da muß ein Haus her, auch wenn das Grundstück nie einem gehören wird, ein großes Auto, gepaart mit AMIGA-Syndrom und Narzissmus, Gutmenschentum und Größenwahn.

    Und wehe, einer kann da nicht mithalten! Motto: Wir sind was besseres, was hast Du zu bieten? Nichts? Also bist Du nichts wert!

    Nur – ich weiß dank PI, was kommen wird, und wer zuletzt lacht, lacht am besten!

  33. Klarstellung:

    Sippenhaft: Der inzwischen unverholene Traum aller Totalitären. Z.B. ((gegenüber)) Geert Wilders.

    Nicht das aus meinem Kommentar rumkommt, daß Wilders Sippenhaft will. Sie wird gerade aktiv GEGEN ihn eingesetzt. Ist aber den wenigsten Gutis
    klar, daß sie sich da ganz normal innerhalb instinktiver, animalischer Freund-Feind-Linien bewegenen, die sie immer, vor allem für sich selbst, mit Gigabombast leugnen.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article162382589/Sein-Benehmen-den-Eltern-gegenueber-war-katastrophal.html

  34. #6 Schnellwienix (25. Feb 2017 22:19)

    NEINNNNN. Sinn des Lebens heisst, dem Gott zu dienen und nur ihm allein Rechenschaft abzulegen.
    Familie ist nur der Weg dahin !

    Urgh, da wird mir ja fast schwindelig.
    Aber es zeigt, wie individuell, wie subjektiv doch der Sinn des Lebens ist.

    Für mich ist der Sinn des Lebens auch ganz simpel: glücklich sein.

    Wäre ich glücklich, als Penner auf einer Parkbank zu schlafen, würde ich nichts anderes tun.

    Leider ist mein Anspruchsdenken an Glücklichsein etwas höher geschraubt.

    Doch bei allen, was ich tue, habe ich im Hinterkopf, mein Glück zu finden, ganz egoistisch für mich. Dazu zählt allerdings auch der Gedanke an meine Mitmenschen. Ich habe das oft unter Beweis gestellt, mit Taten, nicht nur mit Reden.

    Ich wäre nicht glücklich, wenn andere es nicht auch sein können. Das klingt fast sozialistisch, ist es aber nicht. Das ist absolut patriotisch.

    In diesem Sinne sollten wir unbedingt zusammenhalten, uns organisieren gegen die, die dieses Glück abschaffen wollen zugunsten des Glückes einiger weniger Eindringlinge (selbst wenn es Millionen sind, sind es doch nur wenige, weltweit).
    Wir können nicht allen in der Art helfen. Aber wir können unser eigenes Glück nachhaltig zerstören.
    Ist es das wert ?

    Den anderen, den Milliarden, die unser Glück nicht haben, können wir durchaus helfen. Aber nicht, indem wir sie unser Glück zerstören lassen.

    Das Lebensglück jedes einzelnen ist das höchste Ziel im Leben jedes einzelnen, egal ob er sein Glück in täglichen Gebeten und Glauben an einen Gott findet oder lieber glücklich sein Haar im Cabrio verwirbeln läßt und am Abend einen Cognac einschenkt.
    Es bedarf individueller Lösungen. Und die können individuell sehr unterschiedlich aussehen.

  35. #49 lorbas (25. Feb 2017 23:36)

    Den Glückwünschen schließe ich mich sehr gerne an.

    Danke auch Dir, obwohl es noch nicht da ist. Aber dank moderner Technik durfte ich es schon sehen.

  36. #54 Tolkewitzer (25. Feb 2017 23:42)

    Eieiei, Tolkewitzer kanns einfach nicht erwarten…. 🙂

    Neun Monate können SOOOOO lange sein!

    Auch von mir alles Gute zum Nachwuchs!

  37. #25 Dichter
    Einige meiner Gedichte durfte ich sogar schon im Rundfunk vortragen. Auch das gehört zum Sinn des Lebens.

    Ich durfte nie etwas vortragen. Hatte das aber auch nie vor. Ich habe allerdings schon in den 60zigern in Afrika gegen diese Okkupation gekämpft.

  38. Eine schöne Selbstanalyse – und ein Versuch, diesen Staat/die heutige Entwicklung zu verstehen. Ich denke, wir alle, die wir uns hier einbringen, stehen vor dieser „Mauer“. Da sind die selbsternannten „Eliten“ und ihre unzähligen Marionetten, die getreu der Marxschen Vorgaben die Familie eliminieren wollen (so wie auch den Staat und vor allem alles Deutsche). Da ist die Sorge um die Kinder (das Herzblut) – oft ist zu beobachten, dass auch die sich gegen Dich (und sich selbst) wenden, weil sie gehirngewaschen werden von der Kita an.

    Das Restrikt gegen die Werbung muss ich als alter Werber mit einem Lächeln abtun – ja, auch wir sind Systemhuren – aber immerhin die, denen die Menschen am wenigsten glauben (und das zu recht).

    Nein, viel mehr regen mich diese ersten Zeilen an – diese Frage nach dem Sinn des Lebens. Endlich spricht es mal einer korrekt aus – JA: Erhaltung der (eigenen) Art, nichts weiter. Verantwortung für unsere Nachkommen! Kein Hare Krishna, keine Räucherkerzen, kein Oui-ja-Brett …

    Dieser spirituelle Kram hat mich als ewigen Kampfsportler auch mal interessiert. Und was kam aus all den Exerzitien heraus? Das, was man die „kleine Erleuchtung“ nennt.
    Was ist das für eine Erfahrung? Eine ganz banale: Das Bewusstsein, dass Du letztendlich im Großen Ganzen aufgehst. Nix 72 Jungfrauen, nix großes Gericht, nix Engel, nix Petrus oder gar Mohammed. Lediglich die Erkenntnis: Tolkewitzer hat recht! Es gibt ein Leben vor dem Tod! Kümmern wir uns um unser Jetzt und um die Zukunft unserer Kinder!!!

  39. 1. 44 Babieca (25. Feb 2017 23:30)
    Vom Sinn des Lebens…
    Sippenhaft: Der inzwischen unverholene Traum aller Totalitären. Z.B. Geert Wilders:
    https://www.welt.de/politik/ausland/article162382589/Sein-Benehmen-den-Eltern-gegenueber-war-katastrophal.html
    —————
    Wenn man solch einen Bruder hat (wie Kain & Abel), der einen vor der ganzen Welt blamieren will und zu zerstören versucht, dann hat man besser keine Familie. Der muss auf den kleinen Nachkömmling Wilders wahrscheinlich ewig eifersüchtig gewesen sein! – Ein gefundenes Fressen für die Presse!

  40. #17 Jakobus (25. Feb 2017 22:44)

    Für einen Christen ist es aber so; daran gibt es kaum was zu kritteln: ansonsten hat Ostern nie stattgefunden und ist Christus auch nicht auferstanden.

    Tja, das ist eine sehr individuelle, dazu subjektive Sicht, die von der Mehrheit der Menschheit nicht geteilt wird.

    Als überzeugter echter Atheist, noch dazu einem, der sich der Wissenschaft verschrieben hat, muß ich dazu anmerken, daß Ostern tatsächlich nie stattgefunden hat und Christus auch nicht auferstanden ist.

    Sorry, ich will Dir nicht die Illusion nehmen, die Dir Deinem Leben Sinn und Glück bereitet. Aber Deine Behauptung wirkt so in Stein gemeißelt, daß ich mich mit meinem Verstand beleidigt fühle.

    Willst Du mir etwa den Sinn des Lebens absprechen.
    Das fände ich überheblich. Schaffst Du nicht.

  41. #38 Fischelner (25. Feb 2017 23:23)
    Die Hetze gegen ein normales Familienmodell fing schon sehr früh mit der Losung an, “Mein Bauch gehört mir”!
    —————————
    Ganz genau.
    Ich bin in einer Familie mit drei Kindern aufgewachsen, zu einer Zeit, als es normal war, dass fast alle dt. Familien 2-3 Kinder hatten.
    Leider herrschte in meiner Familie von morgens bis abends Streit, was meiner gestörten Mutter geschuldet war, was ich aber als Kind noch nicht so realisiert hatte. Ich habe mich frühzeitig von dieser Familie distanziert, d.h. ich war meistens „weg“, bin in der Gegend rumgelaufen, allein oder habe mir Freunde außerhalb der Familie gesucht.
    Ich hatte mir geschworen, wenn ich mal eine Familie habe, dann wird es dort so etwas nicht geben.
    Leider musste ich in jungen Jahren feststellen, dass man über Frauen, die eine Familie haben wollten wie ich, nur den Kopf schüttelte und ihnen vorwarf, sie wollten „Männer mit einem Kind fesseln“ und „finanziell ausbeuten“. Bei Verdacht auf Schwangerschaft wurde sofort eine Abtreibung empfohlen, außerdem wurde man mit Anti-Baby-Pillen, Sterilisation und dergleichen konfrontiert, als sei es das Wichtigste auf der Welt, nur ja nicht schwanger zu werden.

    Von Frauen wurde erwartet, dass Karriere das Wichtigste auf der Welt für sie sein soll und auch, dass sie mehr verdienen als der Mann (oder gleich aus einer Millionärsfamilie stammen) und diesen aushalten und auch noch als Gratis-G’Spusi (natürlich nur, wenn er will nicht umgekehrt) herhalten sollen. Dazu sollten sie ihren Lebensunterhalt allein verdienen und ihre Miete selber zahlen oder eben für den Kerl mit.

    Das führte dazu, dass ich in der Tat es beruflich ganz gut hatte, ich hätte aber noch mehr profitieren können, wäre ich „normal“ gewesen wie die anderen Linksrotgrünversifften, was ich aber leider nicht war.
    So lebte ich also ca. 20 Jahre als Single mit 4 Katzen ohne Familie, dafür mit wechselnden Roomies, Lebensabschnittsgefährten, angeblichen Freunden usw usf.

    Tja, da ich mich dann von meinen deutschen Mitmenschen ab-, was hatten sie mir auch schon zu bieten, und ausländischen Menschen (GB, USA) zuwandte, lernte ich einen sehr viel jüngeren Ami kennen. Der beeindruckte mich, weil er gegen Abtreibung war und die Bibel auswendig kennt, bzw. selber als Prediger fungieren könnte. Wir haben vor 11 Jahren geheiratet und komischerweise hat er unsere Ehe immer ernst genommen, ich damals nicht. Da ich das ja gar nicht kannte, dass jemand für mich einsteht. Weil deutsche Männer das ja vehement ablehnen.
    Nun sind wir immer noch zusammen, da ich immer so im Hinterstübchen hatte: eine Scheidung wird es niemals geben! Das war so eine Stimme in mir.
    Was soll ich sagen. Ich empfehle jungen Leuten zu heiraten und zwar denjenigen, in den sie heiß und innig verliebt sind. Wenn man verheiratet ist, geht man eher durch dick und dünn und trennt sich nicht leichtfertig. Und eine Ehe bietet sehr viele Vorteile. Allein aus diesen Vorteilen heraus sind mein Mann und ich immer noch zusammen. Er ist nicht mein Idealpartner, da er sehr eigen ist und im Prinzip sind wir beide sehr unglücklich, aber wir stellen eben unsere Ehe über unser Befinden und tun beide unsere Pflicht.
    Und somit hat sich dann für mich das erfüllt, was ich in meiner Familie kennen lernen durfte und was ich für mich niemals haben wollte: man bleibt nur zusammen, weil man verheiratet ist.

  42. #52 VivaEspaña (25. Feb 2017 23:41)

    Sagen Sie das, verehrter Tolkewitzer, doch mal Frau Petry.

    Vielleicht liest sie ja mit?
    😉

    Zum Thema Politiker habe ich übrigens schnell noch einen Text geschrieben.
    Mal sehen, vielleicht wird noch ein Lied daraus?

    Wehe wenn das Volk erwacht!

    Gewählt vom Volk, es zu beschützen
    und Schaden von ihm abzuhalten,
    seh’n sie nur zu, sich selbst zu nützen
    und ihre Posten zu verwalten.

    Ein Eid ist eine leere Hülle,
    die Ehre gilt als antiquiert,
    störend wirkt des Volkes Wille,
    man ignoriert ihn ungeniert!

    Doch wehe, wenn das Volk erwacht
    und seine Kräfte wieder spürt,
    dann ist’s vorbei mit Geld und Macht,
    dann wird die Rechnung präsentiert!

    Dann hofft Ihr, daß des Volkes Ehre,
    Euch Gnade angedeien läßt,
    die Ehre, die Ihr Nazi schimpft
    und die Ihr hasst, mehr als die Pest!

    Doch diesmal wird das Volk Euch richten,
    ohne Strafe geht’s nicht ab!
    Wer schwört, um seinen Schwur zu brechen,
    bekommt den Zorn und nicht zu knapp!

    Darum bedenkt, so lang‘ es geht,
    welcher Kurs der Rechte sei,
    reißt das Ruder schnell herum,
    nur kurze Zeit, dann ist’s vorbei!

    Denn wehe, wenn das Volk erwacht
    und seine Kräfte wieder spürt,
    dann ist’s vorbei mit Geld und Macht,
    dann wird die Rechnung präsentiert!

  43. Werde ich nach dem Sinn des Lebens gefragt, gibt es für mich nur eine einfache, aber klare Antwort: DAS LEBEN und die Erhaltung desselben,   .
    (Tolkewitzer)
    —————–

    Und meint dann doch nur den Menschen,der sich ausbreitet wie die Pest.

    Kein Gedanke daran,dass den Tieren der Lebensraum abhanden kommt.

    Kein Gedanke an die Arten,die wir erfolgreich
    Jahr für Jahr aussterben lassen.

    Als Tierschützer,hab ich mir mehr von dem Artikel versprochen..

    Kam aber nur der Mensch drin vor..den gibt es aber schon bis zum Überdruß.

  44. Ein erhebender Text, danke Tolkewitzer. Danach streben alle.

    Aber nicht immer klappt es. In meiner Familie lief da in letzer Zeit in einem Zweig viel übelst schief. Eine scheinbar glückliche binationale Ehe, deutsch-ecuadorianisch, mit vier kleinen Kindern ging in dem Moment den Bach runter, in dem die Mutter hier eingebürgert war. Sofort danach beantragte sie die Scheidung.

    Der deutsche Mann (hurra, einen deutschen Ing. geangelt!) darf löhnen und ist lebenslang ruiniert, die Mama macht mit Hilfe von Ausländeramt, Jugendamt, Richtern und der geballten deutschen Weiblichkeit gegen den miesen deutschen weißen Mann auf „Dona de casa“.

    Das hat Riesenauswirkungen auf mich (Tante) meine Eltern (Opa und Oma) und meinen Bruder (finanziell im absoluten Ars und ein fanatischer Familienmensch, dem der Boden unter den Füßen weggezogen wurde).

    Auch er glaubte mal an den „Sinn des Lebens“…

    Ja, zu so einem Desaster gehören immer zwei. Aber die Gewichtung ist hier in Deutschland leicht verschoben.

    :((

  45. Die Religion des Friedens hat wieder Frieden gesät Mitten in Heidelberg. Allahs Mordlust wird nie gestillt werden. Die Bibel sagt uns wer dieser ominöse Allah ist: ein Menschenmörder und ein Lügner bei den Juden und Christen auch als Teufel bekannt.

    Jesus wird Mohamed als Lügenpropheten entlarven.
    JAHWE wird Allah in die Hölle werfen wo er hingehört.

  46. #29 Notabene (25. Feb 2017 23:00)

    Ja, Du hast schon recht. Eine Partnerschaft ist keine Wegwerfangelegenheit, wenn es mal nicht so recht paßt. Da stimme ich Dir absolut zu.

    Allerdeings gibt es auch Fälle, in denen sich später heraus stellt, daß es wirklich nicht paßt.

    Ich habe das hinter mir. Mit meiner freüheren Partnerin war ich fast 20 Jahre zusammen. Die letzten 15 Jahre davon hat sie mir zur Hölle gemacht, täglich. Ich bin geblieben, weil inzwischen drei Kinder da waren, die mich brauchten.

    Heute danken es mir die Kinder. Von der Mutter haben sie sich längst abgewendet.

    Und ich fand die liebste Partnerin, die es auf dieser Welt gibt.

    Bitte verherrliche nicht den alten Familiengedanken, einmal zusammen, immer zusammen. Das hat schon früher nicht funktioniert und viel Frust erzeugt.

    Das ständige hin und her der Grün-Linken will ich damit nicht schönreden, sondern nur die Vernunft und den Sinn des Lebens jedes einzelnen: glücklich sein !

  47. #69 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (26. Feb 2017 00:02)

    Allerdeings gibt es auch Fälle, in denen sich später heraus stellt, daß es wirklich nicht paßt. Ich habe das hinter mir. Mit meiner freüheren Partnerin war ich fast 20 Jahre zusammen. Die letzten 15 Jahre davon hat sie mir zur Hölle gemacht, täglich. Ich bin geblieben, weil inzwischen drei Kinder da waren, die mich brauchten. Heute danken es mir die Kinder. Von der Mutter haben sie sich längst abgewendet.

    Glückwunsch, ganz ohne Flachs, Ironie und Sarkasmus. Auch das ist ein realistisches Ideal. Ihr habt es ohne Scheidung geschafft?

  48. Sehr guter Beitrag,

    leider hat das linksglobale, grenzenlos verkommene Merkelkartell alles auf dem Kopf gestellt, was sich ueber viele Generationen teils Jahrhunderte bewaehrt hatte.

    Man nannte dies gesunden Menschenverstand, Verantwortung, Moral-Sitten, Disziplin nicht zu vergessen Tugenden und befolgung der Christliche Religion, die zwar von den Kirchen total den momentanen Zeitgeist angepasst wurde, gegen Eigeninteressen ausgerichtet ist,

    jedoch ein Auslaufmodell ist, wie man an vielen Entwicklungen sehen kann.

    Solange diese

  49. 1. 33 lorbas (25. Feb 2017 23:12)
    #12 jeanette (25. Feb 2017 22:31)
    Jetzt schlägt es ganz 13! Ein Neger in der Bütt (echter) ARD, steht auf der Bühne macht sich über die Deutschen lustig. Er redet von einer Carmen, die sooo ein Kreutz hat! lästert über den Kapitalismus, hält Flüchtlingspromotionreden. Erzählt er mag WEISSE MENSCHEN! Die Leute hocken da in ihren Faschingsmasken klatschen verhalten und lachen!
    Eigentlich müssten die sagen was willst du hier? Verschwinde uns verarschen??
    Weiter sagt er: „Gerade was die Deutsche Sprache angeht habe ich einen Appell an EUCH ALBINOÄFFCHEN!“ verkündet der Neger. Die Leute lachen verhalten. Unglaublich was sich die Deutschen gefallen lassen von einem Mann aus dem Busch!!! Rotzfrech ist der Kerl und die Leute lachen!
    http://mediathek.daserste.de/Karneval-im-Ersten/D%C3%BCsseldorf-Helau/Video?bcastId=9341378&documentId=40930316
    Ab 1:53:35
    ——————————————–

    Ja, das ist der Kerl!

    Er nennt die Zuschauer: Ihr WEISSEN ALBINOÄFFCHEN!!

    Das müsst man sich mal mit dem erlauben zu sagen: Du SCHWARZER SPRINGAFFE ich habe einen Appell an dich!
    Da wäre aber etwas los! Da würde man sicher des Saals verwiesen!

  50. Wenn es wirklich nicht mehr geht, wenn keiner mehr mit dem anderen spricht, dann ist eine Scheidung oftmals das Beste!

    Leider haben viele nicht gelernt, daß eine Ehe aus Geben und Nehmen besteht. Viele, die ich kenne, wollen immer nur haben, der Partner hat sich denen anzupassen, und wenn er das nicht macht, kommts gleich zur Scheidung!

    Wichtig ist, nicht sofort zu heiraten, sondern erst einmal wilde Ehe, bis man merkt, ob man sich auch in kritischen Situationen aufeinander verlassen kann!

  51. #32 Notabene (25. Feb 2017 23:08)

    Wieso bin ich ich? Warum kann ich mich erkennen, ich sein, denken, sehen und fühlen, mich in das Wesen anderer versetzen, aber nicht den Körper wechseln? Warum bin ich ein Individuum, unverwechselbar und einzigartig?

    Bisher konnte mir auf diese Frage noch keiner eine befriedigende Antwort geben…

    Vielleicht sollten wir an diese Fragen mal ganz anders herangehen.

    Die Wissenschaft hat hunderte, tausende, ja Millionen Fragen, die Neandertaler nicht beantworten konnten heute absolut sicher und plausibel erklärt.

    Es sind noch viele Fragen offen. Manche werden vielleicht nie beantwortet werden können, weil Naturgesetze dagegen sprechen.

    Aber deshalb einer eingebildeten Phantasie anhängen zu müssen, einem Gott, den man sich so vorstellt, wie man ihn gerade braucht, halte ich für sehr einfältig.

    Es gibt Millionen von Göttern im Denken der Menschen auf dieser Welt. Jeder einzelne ist überzeugt, den richtigten zu haben.

    Ich habe auch manchmal gehofft (mehr ist Glauben leider nicht) die richtigen sechs Zahlen beim Lotto getippt zu haben.

    Lag leider falsch, mußte immer schuften für meinen bescheidenen Wohlstand.
    So verhält es sich auch mit Gott und den anderen Göttern.

    Icdh habe mein persönliches Glück ohne irgendeinen Gott gefunden.
    Willst Du mir jetzt mein Glück absprechen ?

    Das wäre sehr überheblich.

  52. Ein Artikel zum Durchatmen in all dem Elend.
    Es ist wahr. Wir müssen wieder lernen, uns anderen zuzuwenden, solidarischer zu sein, das Einzelkämpfertum aufzugeben. Wir müssen der vor allem der Jugend wieder Halt und Orientierung geben. Das gleicht manche Kinderlosigkeit aus. Überlassen wir die Jugend nicht den Sozialarbeitern !

  53. #69 Babieca (25. Feb 2017 23:58)

    Ein erhebender Text, danke Tolkewitzer. Danach streben alle.

    Aber nicht immer klappt es. In meiner Familie lief da in letzer Zeit in einem Zweig viel übelst schief. Eine scheinbar glückliche binationale Ehe, deutsch-ecuadorianisch, mit vier kleinen Kindern ging in dem Moment den Bach runter, in dem die Mutter hier eingebürgert war. Sofort danach beantragte sie die Scheidung.

    Der deutsche Mann (hurra, einen deutschen Ing. geangelt!) darf löhnen und ist lebenslang ruiniert, die Mama macht mit Hilfe von Ausländeramt, Jugendamt, Richtern und der geballten deutschen Weiblichkeit gegen den miesen deutschen weißen Mann auf “Dona de casa”.
    —————
    Schade, wieso war ich denn nicht so schlau mir einen toitschen Inschenör zu angeln, der dann für immer für mich blechen darf?
    Wie ungerecht das Leben ist!
    Ich habe eine chin. Freundin aus Malaysia mit chin. Familie. Diese waren sehr arm und darum schickten sie meine Freundin, sich einen reichen deutschen Mann zu angeln. Das hat sie getan. Scheidung durchgezogen von chin. Mann und 73-Jährigen geheiratet, der viele Mietshäuser besitzt. Heute besitzt meine Freudin selber Häuser, die er ihr schenken musste und die Hälfte des Jahres ist sie auf Kreuzfahrt mit ihrem Göttergatten und bereist die Welt.
    Für nach seinen Tod hat sie geplant, dass ich mit ihr die Mietshäuser verwalten soll. :-))
    Also die Dame hat mit der Heirat jedenfalls mehr Vermögen erwirtschafte als ich es mit meiner „Karriere“ je hätte können.
    Nur – dt. Männer zahlen lieber für Ausländerinnen, wie gesagt, dt. Frauen müssen selber arbeiten und möglichst reicher sein.

    Neulich hat mich mal eine Bekanntschaft von früher kontaktiert, der großspurig daherlaberte: „Ich zahle nicht Frauen.“ – Fuhr Mercedes, Harleys in der Garage, dicke Erbschaft und großes Haus und nun erzählte er mir kleinlaut, seine Ehe ist nun kaputt. Und er muss nun immer zahlen für seine Frau, die ist nämlich krank und kann nie mehr arbeiten. Hat nur ein Kind geboren, aber er muss jetzt immer zahlen und hat keinen Pfennig. Klaro kommt so jemand zu mir, näh? Aber er zahlt ja nicht für Frauen. Hatte er ja gesagt. 🙂

  54. Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden.

    Komischerweise haben wir immer dann, wenn die Not am größten war, jedesmal im Lotto/Preisausschreiben gerade zum richtigen Zeitpunkt genau den Betrag gewonnen, den wir gebraucht haben! Zufall? Absicht?

    Oder – wir hatten nichts mehr zu beißen, kam doch glatt ein Riesen-„Freßpaket“ als Hauptgewinn eingetrudelt… seltsam…

    Genau das Gleiche mit meinem Auto:

    1996 – als der G-Kat aufkam, wir waren fast pleite, habe ich den G-Kat bestellt, ohne zu wissen, wie ich ihn bezahlen sollte. Und just, als die Rechnung dazu kam, hatten wir per Preisausschreiben wieder mal die genaue Summe auf Mark und Pfennig gewonnen….

    Komisch…. obwohl, auf die Million im Lotto warten wir noch heute… man soll nicht unverschämt sein 😉

  55. #68 Tabu (25. Feb 2017 23:57)

    Als Tierschützer,hab ich mir mehr von dem Artikel versprochen..

    Kam aber nur der Mensch drin vor..den gibt es aber schon bis zum Überdruß.

    Nein lieber Tabu, der Artikel meint alles Leben.
    Nur, den Tieren muß ich das nicht sagen, die haben es auch ohne meine Worte schon immer so gehalten.
    Der Mensch, je klüger er sich dünkt, entfernt sich nimmer mehr von seinen natürlichen Wurzeln und meint, alle müßten ihm untertan sein.
    In Wirklichkeit sind wir nicht mehr wert, als jede Ameise, die wir so gedankenlos zertreten.
    Wenn ich mit meiner Frau durch die Gegend fahre sage ich manchmal, schau, die Menschen wissen alle nicht, daß es uns gibt und wenn es uns mal nicht mehr gibt, leben die trotzdem alle ganz normal weiter.
    Vielleicht leben wir ja mal in unseren Kindern fort und unsere Freunde sind traurig, wenn wir irgenwann gehen müssen und vielleicht überleben mich auch ein paar von meinen Gedichten und Liedern, die ich nebenher nichtkommerziell schreibe, aber ansonsten bin ich ein winziges Nichts, dessen bin ich mir voll bewußt. Aber es macht mich nicht unglücklich, nur demütig.

  56. über den „Sinn des Lebens“ kann man sicher lange philosophieren, ohne dass man zu einer für alle wohlschmeckenden Lösung vordringt. Das Leben an sich hat nämlich keinen in sich eingelagerten Sinn, sondern immer nur den, den man ihm selber zumisst.

    Den Sprung hin zu zu Tolkewitzers Definition von Familie kann man angesichts dessen nur als abenteuerlich bezeichnen. Ohne dass er es (als Atheist) wirklich will oder auch nur bemerkt, sitzt er einer längst überkommenen klerikalen Interpretation auf, geht ihr regelrecht auf den Leim.

    Dabei ist es so simpel. Familie ist der Ort, an dem Kinder gross werden. Punkt. Alles andere rundherum ist Schmu.

  57. http://www.bild.de/politik/ausland/frankreich/ausschreitungen-bei-demonstrationen-in-nantes-50602888.bild.html

    Bei einer Demonstration gegen eine Wahlkampfveranstaltung der Rechtspopulistin Marine Le Pen ist es in Nantes im Nordwesten Frankreichs zu Ausschreitungen gekommen.

    Zwischen 2200 und 3000 Menschen sollen an der Demonstration gegen das Wahlkampftreffen der rechtsextremen Front National (FN) an diesem Sonntag teilgenommen haben, davon sollen rund 800 linksradikalen Bewegungen angehören, berichtete AFP unter Berufung auf Polizeikreise.

    Sie trugen Plakate, auf denen unter anderem stand: „Der Faschismus wird sich nicht durchsetzen“.

    ..

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wollte-afd-politiker-junge-bei-mainz-bleibt-mainz-die-buehne-stuermen-14896014.html

    ..

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/martin-schulz-und-die-agenda-2010-14893815.html

    Ein knappes Jahr später ging Weise als der „Fünf-Millionen-Mann“ in die Geschichte der Republik ein, weil nach der Statistikänderung durch die Hartz-IV-Reform am 1. Januar 2005 die offizielle Arbeitslosenzahl die symbolische Marke knackte. Inoffiziell war sogar von mehr als sieben Millionen Erwerbslosen die Rede.

    Die Verkündung der monatlichen „Horrorzahlen“ aus Nürnberg wurde damals live im Fernsehen übertragen – so prekär war die Lage.

    Die Arbeitslosenzahl hat sich im Vergleich zu damals nahezu halbiert, die deutsche Wirtschaft strotzt vor Kraft und braucht mehr Personal denn je.

    Deutschland fährt mit Volldampf Richtung Vollbeschäftigung.

    Vom „German Jobwunder“ ist im Rest Europas die Rede.

  58. #69 Babieca
    Ich war mir nie so sicher: Sind Sie Mann oder Frau? Wenn Letzteres: Respekt!

    Wie auch immer: Mehr als vier Jahrzehnte Geschlechterrassimus gegen den weißen (und keinen anderen) Mann haben eine wehrlose (deutsche) Gesellschaft hergerichtet. So, wie es offensichtlich geplant war. Eine „Ehe“ ist heute nichts mehr als eine kurzfristige Absichtserklärung. Männer sind Austauschobjekt und bestenfalls monitär bereichernde Gesellschafts-Sklaven. „Nimms ihm nicht übel, aber nimm ihm alles“ ist nicht umsonst ein populärer Leitspruch „moderner“ Frauen (das sind diese Wesen, die in Jeans und Asche rumlaufen und dabei attraktiv gefunden zu werden verlangen: allerdings jeden, der ihnen das evtl. bestätigt kastriert oder zumindest vor Gericht gezerrt sehen wollen).

    Kinder sind heute Hinderungsgrund (es sein denn, man ist Zuwanderer und macht eine Massenproduktion auf). Und genau das ist der Punkt, der uns/unsere wenigen Nachkommen letztlich vernichten wird.

  59. Bei ARD alpha habe ich kurz in so eine EKD-Akademie reingezappt. Unter anderem war auch Gauck da.
    Bei den Reden anderer ist er öfters eingeblendet worden: Er sah so fertig aus. So deprimiert. Nicht so sehr müde, sondern fast angeekelt von dem allen. So voller Sinnlosigkeit.
    Und als er dann reden musste, zog er die Mundwinkel hoch und machte „witzig“ Sprüche.
    Der Typ ist einerseits so psychisch fertig und andererseits bei seinen Auftritten so verlogen.

  60. #88 Musashi (26. Feb 2017 00:32)

    #69 Babieca
    Ich war mir nie so sicher: Sind Sie Mann oder Frau? Wenn Letzteres: Respekt!

    Das geht doch eindeutig aus dem Text hervor:

    Das hat Riesenauswirkungen auf mich (Tante)

  61. #87 Bruder Tuck   (26. Feb 2017 00:25)  
    http://www.bild.de/politik/ausland/frankreich/ausschreitungen-bei-demonstrationen-in-nantes-50602888.bild.html
    Bei einer Demonstration gegen eine Wahlkampfveranstaltung der Rechtspopulistin Marine Le Pen ist es in Nantes im Nordwesten Frankreichs zu Ausschreitungen gekommen.
    Zwischen 2200 und 3000 Menschen sollen an der Demonstration gegen das Wahlkampftreffen der rechtsextremen Front National (FN) an diesem Sonntag teilgenommen haben, davon sollen rund 800 linksradikalen Bewegungen angehören, berichtete AFP unter Berufung auf Polizeikreise.
    Sie trugen Plakate, auf denen unter anderem stand: „Der Faschismus wird sich nicht durchsetzen“.

    Dass Soros angesichts des drohenden Ende seines Lebenswerkes seine Banden aktiviert, konnte man sich an drei Fingern abzählen.
    Und der wird noch ganz andere Saiten aufziehen.

  62. #87 Bruder Tuck (26. Feb 2017 00:25)
    Sie trugen Plakate, auf denen unter anderem stand: „Der Faschismus wird sich nicht durchsetzen“.
    =======================================================

    Ist ja richtig, aber – warum demonstrieren die denn gegen sich selbst?

  63. #73 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    Das wollte ich mit meinen Postings übrigens nicht in Abrede stellen. Hab ich genauso hinter mir. Die Ehe darf und soll kein Gefängnis sein, damit wir uns nicht missverstehen. Was ich anprangere, ist die heutige Mentalität (speziell der per Gesetz gepamperten Frauen): „Oh, er hat mal wieder den Klodeckel nicht geschlossen – er muss weg!“ Und genau diese Denke, dieser vorwiegend (gezielt gezüchtete) weibliche Narzissmus hat uns in die Misere geführt!

  64. Karnevalsendungen sind nicht mehr lustig. Nur noch Belehrungsterror. Sogar an Frau Jahnke habe ich mich sattgesehen. Nur noch unterste Schublade. Trump und AfD Bashing. Was ist mit den Deutschen los? Alles indoktrinierte Lemminge die nichts hinterfragen dürfen sonst werden sie kalt gestellt. Armes Deutschland.

  65. #58 Tolkewitzer (25. Feb 2017 23:42)

    #49 lorbas (25. Feb 2017 23:36)

    Den Glückwünschen schließe ich mich sehr gerne an.

    Danke auch Dir, obwohl es noch nicht da ist. Aber dank moderner Technik durfte ich es schon sehen.

    Dann müssen wir etwas tun, dass dein Enkel in eine gute Welt, in ein gutes Deutschland hineingeboren wird.

  66. #82 FailedState (26. Feb 2017 00:22)

    Wenn es bei dir geklappt hat, ist es ja wunderbar. Bei anderen eben nicht. Die Erwartungen, Voraussetzungen und Umsetzungen sind eben immer unterschiedlich. Die auch – ganz erheblich, meine Erfahrung inzwischen – in der jeweiligen Selbstherrschung der Akteure liegen. Wer sich im Griff hat, kann mit Win-Win rechnen. Wer nicht, kann alles verlieren.

    Es gibt Scheidungen, die verlaufen mit vielen Kindern und Vermögen sehr harmonisch ohne irgendeinen Ruin, Inter- und Intranational. Es gibt Scheidungen mit scheinbar gleichen Voraussetzungen, die enden in Haß, Ruin und Desaster.

    Meine Erfahrung liegt auch darin, daß ich sowas Nettes wie von dir Erzähltes immer auf beiden Seiten beschworen habe (und auch kenne, es aber gerade hier nicht funktionierte), bis ich Fusseln am Mund hatte. Aber des Menschen Wille ist sein Himmelreich und irgendwann habe ich auch keine Lust mehr.

    Es begann übrigens romantisch nicht von Gleich zu Gleich, sondern als „der Ing. heiratet seine Putze“. Was zwar wie ein Märchen klingt, aber bereits alle Probleme implizierte, die auftauchen können/nicht müssen.

    Es „hätte“ ja auch gutgehen können. Warum auch nicht…

  67. #69 Babieca (25. Feb 2017 23:58)

    Wow, da hast Du, wenngleich nur als Beobachterin innerhalb der Familie, zwar auch irgendwie beteiligt, aber nicht echt betroffen genau das durch, was ich zwanzig Jahre lang erlebt habe: eine binationale Partnerschaft.

    Im Leben habe ich gewiß jeden Fehler, den man begehen kann mindestens einmal durchexerziert. Der einzige Fehler, den ich nie beging, war der, zu heiraten.

    Trotzdem lebte ich fast zwanzig Jahre lang absolut monogam in einer binationalen Partnerschaft.
    Drei wunderbare Kinder sind daraus entstanden, die ganz nebenbei bemerkt heute zu mir stehen und den Kontakt zur Mutter längst abgebrochen haben.

    Fünf Jahre lang erlebte ich Glück in der „Familie“. Die weiteren fünfzehn Jahre machte sie mir und auch den Kindern zur Hölle.

    Nein, einen Trauschein braucht man nicht. Auch früher gab es solche Geschichten. Meine Mutter hat sich 1949 scheiden lassen. Sie galt danach quasi als Aussätzige. Warum ? Weil sie ihr Lebensglück finden wollte und einen Fehler gemacht hatte ?

    Ich habe viel bezahlt, um meine Kinder sehen zu können, als sie noch minderjährig waren.

    Dieser ganze Familiengedanke ist mir nur noch ein Greuel. Mit Menschlichkeit hat das wenig zu tun.

    Heute lebe ich mit einer Frau zusammen, die die liebste ist, die es auf dieser Welt geben kann. Und meine Kinder sind zwar 7.000 Km entfernt, aber täglich an meiner Seite.

    Ich bin glücklich, wir sind glücklich, eine glückliche Familie.

    Meine Mutter hätte 1949 per Trauschein auf immer glücklich sein müssen mit dem Mann, der sie täglich verprügelte.

    Wer möchte jetzt bitteschön Moral diskutieren ? Ich bin bereit !

  68. #91 Musashi (26. Feb 2017 00:46)
    Was ich anprangere, ist die heutige Mentalität (speziell der per Gesetz gepamperten Frauen): “Oh, er hat mal wieder den Klodeckel nicht geschlossen – er muss weg!” Und genau diese Denke, dieser vorwiegend (gezielt gezüchtete) weibliche Narzissmus hat uns in die Misere geführt!
    ————-
    Und was ist mit dem gezielt gezüchteten männlichen Narzissmus, der uns ebenso in die Misere führte, als da wären: Ich spiele gern den Krösus für arme arme 3. Welt-Thailänderinnen, Ecuadorianerinnen etc., die bei erster Gelegenheit (permanenter Aufenthalt) sofort die Scheidung einreichen usw. Ich mache denen Kinder, bei dt. Frauen ist mir das zu spießig. Das ist ja wohl voll Nazi, blonde dt. Kinder zu zeugen oder ne dt. Familie zu haben oder wie?

    Warum soll ich mir nicht geschlossene Klo-Deckel, ’ne dreckige und speckige Küche, weil er das Hinter-ihm-Herputzen gnädigst mir überlässt, gefallen lassen, wenn ich meine Miete ohnehin selber bezahlen muss, meinen Lebensunterhalt mit einem sehr anstrengenden Job verdienen muss und er sowieso weder heiraten noch ein Kind will? Dazu mir dauernd vorschwärmt, dass er Millionärstöchter kennt und sowieso findet, Frauen müssten auch noch das Familienauto sowohl selber finanzieren als auch steuern?
    Dazu noch markige Macho-Sprüche á la: „Ich zahle nicht für Frauen.“ (Nur um sich dann von einer Asiatin/Südamerikanerin ausnehmen zu lassen) werden

  69. BGS See seit Maerz 2016 auf Samos *
    „In dieser Zeit wurden 1850 Flüchtlinge aus Seenot gerettet und 14 Schleuser festgesetzt“

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Ostholstein/Bundespolizei-auf-Samos-Wuerde-es-wieder-tun

    „Weit dramatischer sei eine Situation gewesen, als ein Flüchtling in einem vollbesetzen Boot Benzin verschüttet und gedroht habe, es anzuzünden, erzählt er.

    „Er hatte wohl Angst, von uns in die Türkei zurückgebracht zu werden“, sagt Rogatty. Es sei aber schließlich gelungen, das Boot in den Hafen zu dirigieren.“

    * Samos: Ein leckerer lieblicher Tropfen

  70. Menschen, die nach dem Motto leben „Geld spielt keine Rolle – wir haben sowieso keins“ können oftmals viel glücklicher sein, als die, die beständig nur dem schnöden Mammon nachjagen. Geld macht zwar nicht glücklich, aber es beruhigt nun mal ungemein. Deshalb wäre für etliche Deutsche wohl ein Krieg eher zu ertragen, als der Zusammenbruch des Finanzsystems, aber es heißt nun mal auch „unverhofft kommt oft“ und es wird fleißig darauf hingearbeitet.

  71. #95 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (26. Feb 2017 00:56)

    (…) Wer möchte jetzt bitteschön Moral diskutieren ? Ich bin bereit!

    Das spricht mir aus dem Herzen und ich hoffe, vielen anderen auch. „Moral“ ist nur allzugerne scheinheilig. Man mag die Leute oder nicht. Was mich so stört, ist die zwangsläufige Institutionalisierung, die dann auch noch mimosenhaft anfällig für politische Ideologien ist. Die sich genau dahin entwickelen, in die alle Bürokratien gehen: In guter Absicht und aus einer aktuellen Notwendigkeit geschaffen -> Eigenleben. Im Fall der Scheidungs- und Versorgungsindustrie in D – auch mal in guter Absicht geschaffen – hin zum Anspruch auf Versorgung bei Heirat und dann Scheidung. Der sofort, egal ob Männlein oder Weiblein, Gier weckt. Und inzwischen sogar international erreichbar ist.

  72. #74 Babieca (26. Feb 2017 00:06)

    Glückwunsch, ganz ohne Flachs, Ironie und Sarkasmus. Auch das ist ein realistisches Ideal. Ihr habt es ohne Scheidung geschafft?

    Danke, ja, wir haben es ohne Scheidung geschafft. Aber nur, weil wir vorher nicht verheiratet waren.
    Der Krieg nach der Trennung, er ging übrigens nur von ihr aus, war jedenfalls schlimmer als so mancher Scheidungskrieg. Und er war dank ihrer Habgier extrem teuer und Verlustreich für mich. Von der emotionalen Ebene will ich gar nicht erst anfangen.

    Für meine drei Kinder hatte ich nach damaligen Recht kein Erziehungsrecht. Sie konnte sie mir einfach vorenthalten.

    Ich bin eimal mehr als 1.200 Kilometer gefahren, um nach ihrem gnädigen Einverständnis eine Stunde mit den Kindern verbringen zu dürfen (auf Anraten ihres Anwalts).

    Zwei Jahre lang habe ich meine Kinder überhaupt nicht sehen dürfen. Weißt Du, wie weh das tut ?

    Und sage mir jetzt niemand, ich hätte doch einfach bei der Frau bleiben können. Ging ja früher auch.

    Die Zeiten ändern sich. Fünf Jahre lang war ich mit der Frau wirklich glücklich. Danach, 15 Jahre lang zeigte sie ihr wahres Gesicht.

    Es gab viele aggressive Vorfälle. Sie ging mit allem auf mich los, was sie zu greifen fand. Da flogen auch mal Blumentöpfe oder ein Videorecorder aus dem Fenster auf mein Auto.

    Mit Wasserflaschen, Kaffeetassen oder Eisenstangen wurde ich angegriffen, blau und blutig geschlagen.
    Ich habe immer nur abgewehrt, sie nie geschlagen.

    Aber an alle Familienfreunde: es reichte einfach, ich mußte da raus.

    Diese Frau hat mich emotional ruiniert.
    Stolz bin ich, daß meine Kinder heute echte Patrioten sind, an meiner Seite stehen und mit ihrer Mutter nichts mehr zu tun haben wollen.

  73. @ #73 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    „Allerdeings gibt es auch Fälle, in denen sich später heraus stellt, daß es wirklich nicht paßt.

    Genau diese Situation beschreibt das lied *
    „Lieber allein als gemeinsam einsam“
    von Mitt-70er Liedermacher Mario Hene (google)

    https://youtu.be/orbGRhgcWTM?t=3117

    * hene-texte und sein gitarrenspiel hoere ich gerne im auto. (wir haben eine cd gemacht).

  74. Naja, der Psychoanalytiker und Freud Schüler Alfred Adler hat sich in seinem Buch „Der Sinn des Lebens“ mit dem Thema befaßt.

    „Die Betonung der Einheit der Person, des Verbundenseins des Menschen mit der sozialen Umgebung und mit dem Kosmos und der Bewegung des Menschen hin auf ein Ziel der Sicherung und Vollkommenheit zeigt uns die ganzheitliche Betrachtungsweise Adlers. Das Gemeinschaftsgefühl erscheint dabei als antreibende Kraft, als Mittel und als Ziel. Ihr kommt auf der sozial-kognitiven Ebene die Qualität einer Einstellung – einer »Meinung « (Adler) – und einer kognitiven Repräsentanz
    zu. Als Basisemotion (s. dazu Traue 1998, S. 35) verweist sie auf unser stammesgeschichtliches Erbe und auf die Sicherung des Überlebens und Fortbestehens der menschlichen Spezies (s. dazu Zegans 1983, zit. nach Traue, 1998, S. 35).“ Reinhard Brunner, Ronald Wiegand (Hg.), Alfred Adler: Der Sinn des Lebens (1933.). Religion und Individualpsychologie (1933), Vandenhoeck & Ruprecht 2008

  75. #352 Wut-Michel (26. Feb 2017 01:10)
    Er heisst Hadji Wolfgang und stammt aus Irak.

    ———

    ..zitier das nur mal aus zwei Strang vorher

  76. #77 Notabene (26. Feb 2017 00:11)

    Hui, das klingt auf einmal ganz anders als die vorherigen Kommentare
    Ja, das kann ich unterstreichen.
    Und wenn ich in meinen Kommentaren zu Deinen vorherigen Posts vielleicht etwas zu weit gegangen sollte, es nicht richtig erkannt haben sollte, dann bitte ich wirklich aufrichtig um Entschuldigung.

    Bin bei dem Thema emotional aufgewühlt.

  77. #106 FailedState (26. Feb 2017 01:17)

    Entschuldigung, wenn ich dich da mißverstanden habe. ;)) Es ist, wie sich zunehmend mal wieder zeigt, ein wirklich aufgewühltes und aufwühlendes Thema.

    Um für mich ein vorläufiges Fazit zu ziehen, ohne das hier abzuwürgen: Es ist schon unter gleichen und „Scheingleichen“- komme jetzt in der Schnelle auf kein besseres Wort – kompliziert genug. Wenn dann noch der Islam dazukommt, heißt es „Gute Nacht“.

  78. #103 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (26. Feb 2017 01:15)

    Jeden einzelnen Satz kann ich nachvollziehen. Nicht, weil ich in deiner 1:1 Situation gewesen wäre, aber weil ich emotionale Situationen, persönliche Verluste, und den absoluten Horror von Wut bis Verzweiflung bis rasendem Aktionismus kenne, der zwischen eng verbandelten und verwandten engsten Personen (nicht Freunden!) herrschen kann. Erst recht, wenn alles in Flammen steht.

  79. #84 Totaliter Aliter (26. Feb 2017 00:25)

    Den Sprung hin zu zu Tolkewitzers Definition von Familie kann man angesichts dessen nur als abenteuerlich bezeichnen. Ohne dass er es (als Atheist) wirklich will oder auch nur bemerkt, sitzt er einer längst überkommenen klerikalen Interpretation auf, geht ihr regelrecht auf den Leim.

    Dabei ist es so simpel. Familie ist der Ort, an dem Kinder gross werden. Punkt. Alles andere rundherum ist Schmu.

    Was Du da beschreibst ist eine sehr fatalistische Sicht der Dinge. Kann man das wirklich so sehen ?

    Die Familie, egal ob mit Trauschein oder wild, ist die kleinste Keimzelle einer Gesellschaft.

    Mutterliebe und genauso (oft verkannt) Vaterliebe ist tief in unserem Gefühlsleben verankert.
    Darum ist Familie nicht nur einfach ein Ort, an dem Kinder großgezogen werden.

    Da steckt doch ein bißchen mehr dahinter. In einer intakten Familie gibt es einen beeindruckenden Zusammenhalt, selbst in einer zerrütteten Familie – ich habe das durch – gibt es noch einen Zusammenhalt, der stärker ist als alles, was nach außen hin wirkt.

    Nicht ohne Grund sind unsere Mosleminvasoren so familienbezogen.

    In einer aufgeklärten Gesellschaft gibt es neben Familie auch noch Freundschaften, nicht nur zweckverbunden sondern echt. Die sind aber selten, sehr selten.

    Denk mal drüber nach !

    Der Verfasser des obigen Artikels, Tolkewitzer ist mir zu so einem Freund geworden, genauso wichtig wie Familie.

    In weniger entwickelten Gesellschaften, etwa im Islam wäre das undenkbar.

  80. #113 lorbas (26. Feb 2017 01:35)

    Per Anhalter durch die Galxis: Die Frage nach dem Sinn des Lebens lautet „42“.

    ;))

    2017/02/vom-sinn-des-lebens

  81. Fehlerschlampkram, jetzt richtig:

    #113 lorbas (26. Feb 2017 01:35)

    Per Anhalter durch die Galaxis: Die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens lautet “42”.

    ;))

    2017/02/vom-sinn-des-lebens

  82. #103 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (26. Feb 2017 01:15)

    #74 Babieca (26. Feb 2017 00:06)

    Glückwunsch, ganz ohne Flachs, Ironie und Sarkasmus. Auch das ist ein realistisches Ideal. Ihr habt es ohne Scheidung geschafft?

    ********************************

    Danke, ja, wir haben es ohne Scheidung geschafft. Aber nur, weil wir vorher nicht verheiratet waren.

    Der Krieg nach der Trennung, er ging übrigens nur von ihr aus, war jedenfalls schlimmer als so mancher Scheidungskrieg. Und er war dank ihrer Habgier extrem teuer und verlustreich für mich. von der emotionalen Ebene will ich gar nicht erst anfangen.

    Für meine drei Kinder hatte ich nach damaligem Recht kein Erziehungsrecht. Sie konnte sie mir einfach vorenthalten.

    Ich bin eimal mehr als 1200 Kilometer gefahren, um nach ihrem gnädigen Einverständnis eine Stunde mit den Kindern verbringen zu dürfen (auf Anraten ihres Anwalts).

    Zwei Jahre lang habe ich meine Kinder überhaupt nicht sehen dürfen. Weißt Du, wie weh das tut?

    Und sage mir jetzt niemand, ich hätte doch einfach bei der Frau bleiben können. Ging ja früher auch.

    Die Zeiten ändern sich. Fünf Jahre lang war ich mit der Frau wirklich glücklich. Danach, 15 Jahre lang, zeigte sie ihr wahres Gesicht.

    Es gab viele aggressive Vorfälle. Sie ging mit allem auf mich los, was sie zu greifen fand. Da flogen auch mal Blumentöpfe oder ein Videorecorder aus dem Fenster auf mein Auto.

    Mit Wasserflaschen, Kaffeetassen oder Eisenstangen wurde ich angegriffen, blau und blutig geschlagen.

    Ich habe immer nur abgewehrt, sie nie geschlagen.

    Aber an alle Familienfreunde: Es reichte einfach, ich mußte da raus.

    Diese Frau hat mich emotional ruiniert.

    Stolz bin ich, daß meine Kinder heute echte Patrioten sind, an meiner Seite stehen und mit ihrer Mutter nichts mehr zu tun haben wollen.

    Bei den meisten Frauen, in die ich schwer verliebt war und mit denen es dann nichts wurde, wurde mir nachträglich klar, dass ich einem schweren Unglück entronnen war.

    Die Mehrzahl der Ehen und sogenannten Beziehungen nach Ende der ersten euphorischen Monate oder bestenfalls Jährchen bestätigten mich in der Ansicht, dass es besser ist, alleine zu bleiben, als sich in schlechter partnerschaftlicher Gesellschaft zu befinden.

    Und jetzt, bald 60, kann mich die Sache eh nicht mehr reizen, weil die Frauen meines Alters und sogar zehn Jahre jüngere leider, leider jeden erotisch-sexuellen Reiz verloren habe. Wie ICH auf diese ältere Damen wirke, spielt da absolut keine Rolle mehr.

    So ist halt die gnadenlose Realität des Lebens ohne moralisierende Überzuckerung.

  83. #111 Babieca (26. Feb 2017 01:29)
    Wenn dann noch der Islam dazukommt, heißt es “Gute Nacht”.
    —————–
    Moslems ziehen viele junge Mädchen an, da sie argumentieren, dass nur der Islam ihnen Familie bieten kann und unsere Lebensweise dekadent ist.
    Ich muss da immer an das arme Mädel denken, die in Berlin mit Benzin übergossen und angezündet wurde, weil ihr türk. Freund oder dessen Familie das Kind, welches sie im Bauch hatte, nicht akzeptieren wollte.
    Das Mädchen war also verliebt und schwanger und hat den Typen beim Jugendamt als Vater angegeben und daraufhin hat er sie bestialisch ermordet.
    Das Mädchen wusste nicht, was ihr bevorsteht. Die wollte einfach nur eine Familie haben.
    Die deutsche Gesellschaft konnte ihr das nicht bieten, aber sie bieten ihr Moslem-Männer an, ohne ihr zu sagen, auf was sie sich da einlässt.

  84. „Wie ICH auf diese älteren Damen wirke …“ natürlich.

    Ach, ach, PI-News, schenkt Euren Kommentatoren (deren Beiträge für mich und sicherlich viele andere ein wesentlicher Grund sind, jeden Tag nach Starten des PCs zuerst Eure Seite aufzurufen) endlich eine Korrekturfunktion. Das wäre mir auch eine größere Spende wert.

  85. #117 Babieca (26. Feb 2017 01:44)

    Fehlerschlampkram, jetzt richtig:

    #113 lorbas (26. Feb 2017 01:35)

    Per Anhalter durch die Galaxis: Die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens lautet “42”.

    ;))

    2017/02/vom-sinn-des-lebens

    Achso.

  86. Diese Düsseldorfer Stunksitzung hatte was von Sportpalast und der Tusch klang wie die Fanfare aus der Wochenschau der Nazis!

  87. Wie würde wohl ein PI- ‚Familien‘ oder Gemeindetreffen in echt, also physisch anwesend in einem Saal ausfallen? Da wären durchaus einige Scheidungen, aber auch Neu-Allianzen, wenn nicht gar ‚Romanzen‘ drin. Da brat‘ mir einer nen Storch.

  88. Erst wenn es einem wirklich mal dreckig geht, wird einem klar, was Familie wirklich bedeutet.
    Ja, es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen verliebtsein und lieben. Liebe ist bedingungslos, so wie echte Freundschaft.

    Nichts gegen Haustiere, sie können eine wertvolle Hilfe sein, bei Menschen, die niemanden mehr haben. Oft sehe ich aber junge Frauen, junge Paare mit Hündchen. Natürlich ist es nicht immer so – aber bei vielen dieser Menschen ist das Hündchen Kinderersatz.
    Man sieht auch zumeist Deutsche mit Hunden, die enorm viel Geld uns Zeit in diese Tiere investieren.
    Andere Kulturen – auch andere Europäer schütteln auch über diese deutsche Eigenart verwundert den Kopf. Nochmal: Ich meine Tiere als Kinderersatz.

    Ja, Tolkewitzer eigene Kinder zu haben ist mit Abstand die schönste und stärkste, was ich mir vorstellen kann.
    Die eigenen Gene weiterzugeben und dem eigenen Nachwuchs gute Startchancen zu geben, ist der biologische Sinn des Lebens. Es gibt sicher Menschen, die besser keine Eltern geworden wären und Leute, die keine eigenen Kinder haben können. Kinder müssen früh aus einem schlechten Umfeld geholt werden. Wer nicht in der Lage ist, ein Kind liebevoll zu einem seelisch starken Menschen zu machen, sollte sich Hilfe holen. Es gibt gute, vernünftige Leute, starke Menschen die dazu in der Lage sind, Kindern anderer Menschen wirklich gute Eltern zu sein. Das muß natürlich sorgsam geprüft werden. Meiner Ansicht nach können das auch Homosexuelle sein. Nein, Sexuelle Neigung ist nicht erblich und auch nicht anerziehbar. Im Zentrum muß immer das Wohl der Kinder stehen.

  89. #114 Babieca (26. Feb 2017 01:41)

    Danke Dir !

    Immer wieder stelle ich fest, wie gleich wir doch denken. Ob das an unserem Geburtsjahr 1965 liegt ?

    Die Zeit, in der man sozialisiert wird (blödes Wort übrigens) spielt offenbar eine große Rolle für das weitere Leben und Denken.

    Naja, das exakte Jahr ist wohl nicht so wichtig. Die Genration an sich ist es. Und die ist heute eine andere.

    Evolution geht gewöhnlich voran, sucht bessere Lösungen als die bisherigen. Aber immer wieder endet sie in Sackgassen. Thats live. Arten sterben aus.

    Aber wenn unsere Generation wirklich die bessere, nach Darwin die angepaßtere ist, wird es langsam Zeit, die Fehlentwicklung danach zu beheben !

  90. #124 kornblumenblau (26. Feb 2017 02:06)

    Wie würde wohl ein PI- ‘Familien’ oder Gemeindetreffen in echt, also physisch anwesend in einem Saal ausfallen? Da wären durchaus einige Scheidungen, aber auch Neu-Allianzen, wenn nicht gar ‘Romanzen’ drin.

    „Romantically Incorrect“? 🙂

  91. #122 Eurabier (26. Feb 2017 02:00)

    Diese Düsseldorfer Stunksitzung hatte was von Sportpalast und der Tusch klang wie die Fanfare aus der Wochenschau der Nazis!

    Haha, Stunksitzung, nicht schlecht.
    Ich muß gestehen, beim ersten schnellen überfliegen, las ich „Strunksitzung“, was mich stutzig machte.

    Der Strunk ist das, was ich beim Blumenkohl immer als erstes herausschneide…

    ;-))

  92. #123 FailedState (26. Feb 2017 02:03)

    Wenn ich ältere Paare sehe die sich an den Händen halten, dann bin ich immer gerührt.

    Das geht mir genauso. Als geheimes Ideal schleppe ich mit mir – nein, ich schleppe es nicht, also als Bürde, sondern ich trage es wohlgemut als Ideal in mir: Philemon und Baucis.

    Meine Eltern kommen dem (76 und 79) ziemlich nahe. Ein wahrlich lebenslang miteinander verbrachtes Leben mit großen Höhen und fiesen Tiefen. Beide munter, analytisch, frisch und humorvoll wie eh und je (AfD-Wähler 😉 )) Wenn einer von ihnen stirbt, wird der andere vor Gram mitsterben.

  93. #124 kornblumenblau (26. Feb 2017 02:06)

    Wie würde wohl ein PI- ‘Familien’ oder Gemeindetreffen in echt, also physisch anwesend in einem Saal ausfallen?
    —————————————————
    Ja, das wäre gewiss toll, aber leider undurchführbar. Manche wohnen ziemlich weit weg.

  94. „Was ist eine richtige Familie? Die Frau ist die Regierung, der Mann ist das Volk und die Kinder sind die Opposition.“
    unbek. Autor

  95. #129 Outshined (26. Feb 2017 02:13)

    Romantically Incorrect

    LOL. Unter dem Namen ist PI nach der nächsten DDOS-Attacke garantiert sicher.

    :))

  96. #135 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (26. Feb 2017 02:24)

    #133 Viper (26. Feb 2017 02:19)

    Ja, das wäre gewiss toll, aber leider undurchführbar. Manche wohnen ziemlich weit weg.
    —————————————-

    In Zeiten von Jets, 1.000 Km/h schnell und 10.000 Meter hoch, gibt es kein weit weg mehr.
    Ist nur eine Frage des Wollens. ;-))
    ——————————————-
    Richtig, ich möchte aber mal behaupten, der ein oder andere will nicht. Die wollen anonym bleiben. Das muß man auch respektieren.

  97. #132 Babieca (26. Feb 2017 02:17)
    Meine Eltern kommen dem (76 und 79) ziemlich nahe. Ein wahrlich lebenslang miteinander verbrachtes Leben mit großen Höhen und fiesen Tiefen. Beide munter, analytisch, frisch und humorvoll wie eh und je (AfD-Wähler ? )) Wenn einer von ihnen stirbt, wird der andere vor Gram mitsterben.
    ——-
    Ja, bei manchen ist das so. Mein Opa wurde flugs „tüddelig“, nachdem seine Frau verstarb.
    Ich habe so meine Theorie über „Tüddeligkeit“ älterer Menschen. Die wollen einfach nicht mehr und stellen sich „doof“, so gelingt es ihnen dann noch ’ne Zeitlang, das Leben weiter zu ertragen und sich die irdischen Probleme vom Hals zu halten.
    In Spanien ist mir weiterhin aufgefallen, dass nur Spanier und Engländer offenbar Kinder haben. Die Deutschen nicht. Weder jung noch alt. Die Deutschen sahen aber alle aus wie Hardy Krüger (lange Beine, blonde Haare, blaue Augen). Die Engländer hingegen erkannten wir schon an ihrem Körperbau (alle haben irgendwie kurze Beine, LOL). Selbst in der Werbung im britischen TV war das so.
    In USA fiel mir auf, dass sehr gut aussehende, blonde, blauäugige Männer mit sehr fetten Weibern herumlaufen und denen das nicht im Geringsten peinlich ist. Amerikaner sind da nicht so diskrimierend gegen dicke Menschen wie hier. In USA gibt es auf jeden Fall mehr gutaussehende, blonde, blauäugige Männer als hier. Und nirgends ein einziges Ölauge in Sicht. Sehr angenehm.

  98. #124 FailedState

    #118 Eduardo

    Und jetzt, bald 60, kann mich die Sache eh nicht mehr reizen, weil die Frauen meines Alters und sogar zehn Jahre jüngere leider, leider jeden erotisch-sexuellen Reiz verloren habe. Wie ICH auf diese ältere Damen wirke, spielt da absolut keine Rolle mehr.

    *****************************

    Schlimm, wenn der Sexualtrieb alles ist. Eine Art gleichberechtigten Partner oder besten Kumpel zum Pferdestehlen sehen Sie dann wohl nicht in Ihren Partnerinnen?

    Danke für diese dreiste Unterstellung. Der Sexualtrieb ist bei mir jedoch bei weitem nicht dominierend.

    Sexuell-erotische Anziehung ist natürlich bei weitem nicht alles, aber ohne sie ist in einer intimen Beziehung zwischen Mann und Frau nun mal alles leider so gut wie nichts. Nur sie kann die natürliche Distanz zwischen sich völlig fremden Menschen überwinden, und ohne sie würden sich Männer kaum bis gar nicht für Frauen interessieren, und das schon in der Jugend mit ihren wunderbaren Verliebtheiten, die immer und ohne Ausnahme auf körperlichen Reizen basieren.

    Ginge es in Beziehungen nur um gemeinsame Interessen, könnte ich ja unter diesem praktischen Aspekt eigentlich mit einem Mann zusammenleben. Aber da ich nicht homosexuell bin, ist das für mich völlig uninteressant.

    Käme es allgemein wirklich nur auf die sogenannten inneren Werte an (wie die meisten Leute behaupten, weil das sozial erwünscht ist), würden die Altersheime mit ihrem extremen Frauenüberschuss von liebeshungrigen Männern jeden Alters schier belagert werden. Das ist aber nicht der Fall, war es niemals und wird es niemals sein. Selbst die weltfremdesten, sich selbst betrügenden Idealisten müssen hier endgültig passen.

    Klar gibt es sich liebende ältere und alte Paare. Aber die hatten sich so gut wie sicher bereits in jungen Jahren kennengelernt, und ihre liebende Bindung erwuchs aus einem langen gemeinsamen Leben. Das im letzten Lebensdrittel sozusagen von Null an noch einmal zu erreichen ist für mich sinnlos, und das umso mehr beim Gedanken, welche Schrecken (Entstellung, Krankheit, Tod) das bereits sehr nahe Alter mit sich bringen wird.

    Für junge, attraktive Frauen ist es ganz selbstverständlich, Männer, die sie nicht interessieren, und mögen sie auch noch so nett sein, gerne auch sehr rüde und verletzend abzuweisen. Diese Abwertung von Männern findet sich darüber hinaus ganz selbstverständlich in Filmen, Romanen, in der Werbung und in gehässigen feministischen Texten (siehe dazu mein Kommentar zu Sibylle Berg).

    Wenn die Frauen, alt geworden, diese kompromisslose, unverhohlene Ablehnung dann jedoch selbst erleben, sind sie schwerstens beleidigt und kommen auf die moralische Tour.

    Jeder im Alter für sich und Gott gegen alle
    🙁

  99. @ #135 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    „Ist nur eine Frage des Wollens. ;-))“

    stimmt. und um ganz ehrlich zu sein:
    ich will nicht mehr lange schnacken,
    sondern gleich ins bett.
    gute nacht john-boy.
    gut nacht elizabeth.

  100. #139 VivaEspaña (26. Feb 2017 02:36)

    #133 Viper (26. Feb 2017 02:19)
    #124 kornblumenblau (26. Feb 2017 0

    Die Anonymität ist natürlich zu respektieren, aber es gibt Dinge, die gebe ich nur Aug‘ in Aug‘ preis. Außerdem geht reden schneller (bei mir jedenfalls). Für so lange Kommentare, wie z.B. von #Dativ, bräuchte ich 2 Stunden zum schreiben.

  101. Vor den smarten Telefonen, Schlaf-Tablets, fetten PC’s und Internet-Wohfühl-Protest, hat sich politischer Widerstand noch persönlich getroffen… was sag‘ ich.. persönlich treffen müssen!

  102. #145 Viper (26. Feb 2017 02:54)

    Ja – , schnell professionell Geschriebenes vs. Ottomotornormal-Schriftgut, das ist nicht immer einfach. Das merkt man ja tagtäglich, an den über einen herab prasselnden Geschossen von Merkels Schreibgeschützen. Mir geht’s wie dir.

  103. „Glück ist: eine große, wunderbare, liebende Familie zu haben – in einer anderen Stadt.“
    George Burns

  104. Netter Artikel in der Sprache des Volkes, welches enorme Abtreibungszahlen hat, somit zu den Top 5 der Welt mit der niedrigsten Geburtenrate gehört, ebenso wie zu der Spitze mit der ältesten Bevölkerung. Kurzum: dekadent, überaltert und vollkommen wehrlos. Hinzukommt, dass die Deutschen einst als die Kultur- und Bildungsnation schlechthin beispielsweise bei den Themen Politik, ökonomischen Zusammenhängen seiner Wirtschaft und insbesondere bei der Religion mittlerweile selbst bei den Eliten schlichtweg analphabetisiert ist.

    Dieses Land und seine Kultur stirbt. Man müsste sofort alles tun, um die Geburtenzahlen massiv zu steigern. So gut wie niemand in den verantwortlichen Positionen schert sich darum. Im Gegenteil man mag sich seit `68 ohnehin nicht mehr. Vollkommen vollgestopft mit den abstrusesten Ideologien und deren machtwahnsinnigen Maßnahmen pflegt man einen merkwürdigen Selbsthass, den man nur als pathologisch bezeichnen kann.

  105. Bin seit 40 Jahren mit der gleichen Frau verheiratet und habe zwei Kinder. Mein Motto war immer; wenn es meiner Frau und Kinder gut geht, geht es mir auch gut. Hat bisher super funktioniert und ich (meine Familie auch) bin sehr zufrieden mit meinem Leben!

  106. dazu auch etwas von einer Spielart des Unsinns

    Das Prinzip des nach außen projezierten Hasses im ‚Islam‘ und der nach innen ‚totalitären Harmonie‘ beruht auf einigem:
    – der Zeugung ohne Liebe (welche auf intuitivem Merken des genetisch sehr gut geeigneten Partners beruht),
    – dem Aufwachsen ohne zugewandte Liebe ( Folge des wahrgenommenen Unwertes des gezeugten Nachwuchses)
    – dem Aufwachsen mit Demütigungen und Mißhandlungen von Kindes Beinen an (Folge der intuitiven Ablehnung des wertlosen Nachwuchses),
    – dem Aufwachsen unter Gestörten, Verkrüppelten und Nichtintelligenten und
    – dem Aufwachsen unter einer ständigen, jedes gesunde Leben ergreifenden und unterdrückenden Gesetzgebung.
    Es kommt zu einer intuitiven und willentlich nicht unterdrückbaren Wahrnehmung des geringen Eigenwertes. Man ist durch die genetischen Schäden nicht ‚Kind des Lebens‘, sondern irgendetwas anderes, nämlich: muslimischer Übermensch!

    Der geringe Eigenwert wird seelisch kompensiert durch Größenwahn (das bewahrt vor dem völligen Zusammenbruch in Psychose und Depression), und jeder Gesunde wird dann von diesen Kranken als Herabsetzung und Bedrohung wahrgenommen, weil er das wacklige Gefüge des Größenwahns durch Bodenständigkeit, Lebendigkeit, Intuitivität und Klugheit in Gefahr bringt.
    „Du hast was gegen Muslime, du bist Rassist!“ oder auch „Erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet…“- Psychopathen, ob nun bedingt durch genetischen Schaden oder durch Polytraumatisierungen mit hirnorganischen
    Entwicklungsstörungen, leben in ständiger Abwehr jeglicher Selbsterkenntnis und so nach dem Muster: Du sollst nicht haben und sein, was ich nicht haben und sein kann!
    Von dort kommt der Vernichtungswille des ‚Islam‘ und die Weltherrschaftsphantasien, denn wenn alle ‚Muslime‘ sind, dann gibt es keine (unperfekt) gesunden Menschen mehr, die den Maßstab des Lebens kennen und durch ihr Dasein repräsentieren könnten.

  107. #6 Schnellwienix (25. Feb 2017 22:19)

    NEINNNNN. Sinn des Lebens heisst, dem Gott zu dienen und nur ihm allein Rechenschaft abzulegen.
    Familie ist nur der Weg dahin !
    ++++++++++++++++++++++++

    Gott dienen??????? ihm Rechenschaft ablegen??
    NEIN DANKE!
    Wo ist er wenn es ihn denn gäbe?

    @tolkewitzer, Danke ein toller Artikel, auch ganz in meinem Sinne.

  108. #45 Tolkewitzer (25. Feb 2017 23:42)
    ——————————————–
    Danke, guter Artikel. Auch von mir gute Wünsche zum Enkel und für den Enkel.
    Meine Tochter ist 69 geboren und ich habe sie so oft es ging (fast jeden Abend) ein, zwei Stunden auf meiner Brust schlafen lassen, ohne auf die Promiskuität des Herbert Karl Frahm zu achten..
    Sie mag mich immer noch!
    Meine Frau hat ihr nicht einmal die Milch geben wollen. Mit den Linken unter Frahm fing das Nachkriegs-Unglück Deutschlands an.

  109. @#38 Viper (25. Feb 2017 23:30)

    Nun eine Frage an die Gottesleugner und Atheisten:

    Wenn es doch keinen Gott gibt, wie konnte das Leben doch erst entstehen? Der Urknall, die lebende Materie? Aus nichts ein ganzes Universum?

    Bitte um die Antworten selbst bemühen. Hierzu gibt es multimillionenfache Schriften mit Erklärungen, sowie aktuellen Forschungs- und Diskussionsständen. Vieles ist schon lange schlüssig dargelegt, anderes wird noch warten müssen.

    Nur:
    Was war eigentlich vor all diesen Göttern, für deren Existenz es nicht eines Beweises, nicht mal ein einziges Indiz gibt? Wie konnten die Götter entstehen? Kamen die Götter aus dem Nichts als götterschaffender Urknall? Ein ganzes Götteruniversum aus dem Nichts? Einfach so?

    Während unzählige Physiker und Techniker reichlich Fragen geklärt haben und an der Lösung vieler weiterer Fragen arbeiten, kommt von Religionsgemeinschaften hierzu nichts, außer der Vorwurf, noch nicht alles aufgeklärt zu haben, und damit automatisch die Existenz von Göttern zu belegen. Recht unsinnig, meine ich.

  110. Luhmann bestätigt meine Ansicht zum Sinn des Lebens: jeder muss seinem Leben selbst einen Sinn geben.

  111. #123 wanda (26. Feb 2017 07:17)
    dazu auch etwas von einer Spielart des Unsinns

    Das Prinzip des nach außen projezierten Hasses im ‘Islam’ und der nach innen ‘totalitären Harmonie’ beruht auf ….
    —————
    Danke für diese Zusammenstellung von innerer und äußerer Wirkung der Erziehung im Islam. Hier auf der Seite wird der Islam sehr oft in seiner äußeren politischen Form kritisiert aber das war Unglück ist sein inneres Wesen, die psychologische Wirkung auf die Mohammedaner selbst.

    Interessanterweise hat hier zum Sinn des Lebens auch noch keiner etwas Christliches zitiert. Die Kirchen „suchen nach dem Sind des Lebens“ wie meine Kinder im Konfi-Unterricht erfahren. Aber eine Antwort haben die Kirchen nicht.

  112. q#6 Schnellwienix (25. Feb 2017 22:19)

    NEINNNNN. Sinn des Lebens heisst, dem Gott zu dienen und nur ihm allein Rechenschaft abzulegen.
    Familie ist nur der Weg dahin !
    ————————————————-
    Ich schlage vor, du änderst deinen Nick in „dummwienix“.
    Spreche den Halbatz, „Gott zu dienen“ 50 mal und ich bin sicher, dass du dann zu denken anfängst.
    Die Vorstellung, dass es einen Gott gibt, dem es gefällt, wenn Menschen sich auf die Knie werfen etc.ist absurd und nur sehr schlichten Gemütern nahe zu bringen.
    Auf einen Gott, der mich zum Affen macht, würde ich pfeifen. Hast ja vor deinen Eltern auch nicht rumgekniet und gedient („Elterndienst“ könnte man es nennen). Normale Eltern verlangen und erwarten es auch nicht. Ist dein Gott normal, pfeift er auch darauf.

  113. Für uns ist der Sinn des Lebens eben nicht mehr einfach nur Vermehrung, da wir uns der Belastung natürlicher Ressourcen durch die erreichte Masse der Spezies Mensch bewußt sind und uns leisten, individuell andere Ziele zu verfolgen. Für Mohammedaner gilt das nicht, solange noch irgendwo Ungläubige auf der Welt leben, die nicht unterjocht sind. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf: Die einen glauben, der Kampf sei zu Ende, und die anderen sehen keinen Grund zurückzustecken und arbeiten unermüdlich daran, die kritische Masse zu erreichen. Wir werden noch mindestens einmal etwas sehr häßliches tun müssen, wenn wir in Freiheit überleben wolen. Kinder sind wichtig, aber nicht der einzige Bestandteil dieser Maßnahmen. Wir können als Deutsche mit 60 oder 40 Millionen genauso viel ausrichten, wenn nur der Wille da ist. Dasselbe gilt für die anderen westlichen Nationen. Wir brauchen nicht schiere Masse, um uns der Eroberung durch die islamische Barbarei zu erwehren, sondern die Anerkenntnis der Wahrheit über dessen Natur und den Willen, die Konsequenzen zu ziehen.

  114. Sinn kommt aus dem altgermanischen für „bewegen“ oder „reisen“. Aus nichttheologischer Sicht heißt es, die Reise zum eigenen Ziel oder den Zielen.

  115. #132 Religion_ist_ein_Gendefekt (26. Feb 2017 08:41)

    Wir können als Deutsche mit 60 oder 40 Millionen genauso viel ausrichten, wenn nur der Wille da ist.

    aber nur, wenn wir gesunden Nachwuchs haben und nicht jeden Alten ohne Kosten und Aufwand zu scheuen von einem würdigen Tod abhalten

  116. So toll, was hier einige schreiben und auch oben im Bericht steht:

    Ich pers. habe nichts gegen Schwuke und Lesben, wohl aber was gegen Männer, die kleiner als 1,60 Mtr. sind und solche, die schon mit 30 ne Glatze kriegen…achso…und Frauen, die maskuline Gesichtszüge haben. Die hätten sich ja schließlich anders entscheiden können.

    Noch mal: Wenn hier jemand arbeitet, Steuern zahlt und kein Krimineller ist…bitte gerne. Oder sind einem z.B. Hartz-IV Asis mit Wotan, Kevin, Dustin und Chantalle als Nachommen lieber? MIR NICHT! Man sollte den Fokus auf kluge Leuten haben, mit dem Staatsgeld gut haushalten und Familien, die einen gesunden Hintergrund haben, nicht Hartz IV Asis und Wirtschaftsflüchtlinge. Die lesbische Abt.leiterin und der schwule Architekt ziehe ich auch vor.

  117. @ #50 „der Dativ..“:

    Richtig lesen—>denken—>dann schreiben:

    Für Christen IST das so, auch wenn Sie meinen Schreibstil als in Stein gemeisselt ansehen.

    Ihre Sicht ist das das nicht minder: eine nicht beweisbare Gegenbehauptung („Ostern hat niemals stattgefunden…“) kommt allemal besserwisserisch rüber. Deren Überzeugungsfähigkeit sei dahingestellt.

    Für mich ist Atheismus übrigens ebenfalls eine Religion, auch wenn Sie das vielleicht nicht gerne hören.

  118. Unter Muselmanen und Afrikanern dürfen meinetwegen alternative Lebensformen propagiert werden. Vor allem auch Veganismus, der mit einer verminderten Libido einhergeht. Viele werden auch asexuell. Das wäre doch eine wunderbare Welt, in der sich Muselmanen mit Biokräutern beschäftigen anstatt mit Geburtendschihad und Bombenbau.
    Ich für meinen Teil habe folgenden Sinn im Leben entdeckt: Die zu sein, die ich bin. Die Gaben, die mir gegeben worden sind zum Wohl der Menschheit zu nutzen, und meine Kinder täglich glücklich zu machen.

  119. Danke Tolkewitzer, für den Text. Menschliche Natur pur – heute in dekadenten Weltregionen keine Selbstverständlichkeit.

  120. Mir ist es so etwas von Wurscht in welcher Partnerbeziehung ein anderer Mensch lebt.
    Das ist für mich das normalste der Welt.
    Da braucht es keine Zeitungswerbung für.

    Den Schlussteil finde ich klasse
    Leute, auch wenn es manchmal schwer ist, kämpft darum, eine Familie zu haben und diese auch in stürmischen Zeiten zu erhalten. Seht zu, daß Ihr Euch selbst nicht zu wichtig nehmt, sondern sucht Euer Glück im Glück der Nächsten. Wer das kann, braucht keine Psychotherapie und keinen Halt in irgendwelchen Organisationen oder Kirchen. Wer das kann, wird selbst zur Stütze für andere, für Schwächere. Es sind diese menschlichen Stärken, die Deutschland in schweren Zeiten immer wieder auferstehen ließen.

    Da seist für mich das fatalste in dieser Entwicklung.
    Die feste, dauerhafte Beziehung, in welcher Art auch immer, ist am aussterben.
    Eine Beziehung hat mittlerweile fastfood Charakter.
    Ich weis noch wie 1984 ein Schulkamerad Inder 10 Klasse kam und sagte das seine Eltern sich scheiden lassen. In unserer damaligen Welt war das eher selten und etwas schlimmes. Wie sieht die Welt heute aus?
    Von unserem 7 Mann Direktem Kollegen Team sind 4 getrennt Lebend/neu Beparnert und nur 3 lange Verheiratet.
    Im engen Freundeskreis sind 4 Alleinerziehende Frauen.
    Es ist das allernormalste heutzutage alleinzuleben, sich mal schnell zu trennen usw.
    Fastfood Beziehung. Es lohnt sich nicht mehr viel für die Ehe zu Investieren. Wichtige sind der eigene Spaßfaktor und lebensentwicklung.
    Sich gemeinsam zu entwickeln ist out.
    Es gibt gute Gründe für Trennungen. Notorische Fremdgeher .
    , Gewalt in der Ehe etc.
    Nichts davon gehört aber zu den Kollegen und Freunden.
    Der Wert der Ehe und der Wertschätzung ist massiv zurückgegangen.
    Die Wertschätzung einer langen Ehe findet nicht mehr statt.

    Schlimm ist es immer für die Kinder.
    Wenn ich an all die Kinder Alleinerziehender Mütter Denke wir die mir übel.
    Ein Kind braucht beide Elternteile für die Erziehung.
    In einer Zeit der Geschlechterneutralität scheint das für viele nicht mehr zu gelten, ist aber grundsätzlich falsch.
    Das gilt besonders für Jungen. In der Regel erzieht der Vater etwas strenger, macht verrücktere und wildere Dinge, erlaubt Sachen die Mama nicht erlauben würde usw.
    Ein Kind benötigt beide Elternteile um sich zu entwickeln.

    Mit kann erzählen wer will.
    Ein Kind das alleinerziehend aufwächst wir die in fast allen Fällen massiven Schaden davon tragen.
    Besser als wenn er einen prügelnden , versoffenen, betrügenden Vater erlebt.
    Das werden viele sagen. Vollkommen zurecht.
    Das sind aber die allerwenigsten Trennungsgründe.
    Die meisten sind das auseinanderleben, weil sich nicht mehr zusammen weiterentwickelt wird.
    Warum auch ?
    Eine Beziehung ist doch fast Food .
    Aus eigener , über 20jähriger Erfahrung, kann ich sagen das es sich in Beziehungen massive Veränderungen ergeben. Jede muss als Paar angenommen werden, Mann muss sich als paar immer weiterentwickeln und neu definieren. Das ist durchaus anstrengend und konfliktbehaftet.
    Jede dieser Wandlungen bringt einen aber auf eine für sich komplett neue und schöne Ebene.
    Die Tiefe und Bedeutsamkeit wächst von Mals zu mal.
    Ein erhabenes Gefühl welches die Fast Food Beziehungsmenschen niemals erleben werden .
    Bei uns steht die nächste Entwicklungsstufe an.
    Durch die pubertierende Zeit haben wir wieder mehr Zeit für uns. Wischende Abends öfters alleine ausgehen, Teile des Urlaubes Kindfrei verbringen.
    Auch wenn wir die gemeinsamen Zeiten in der Familie missen , somentdecken wir uns neu und machen viele tolle Dinge, die wir aber vorher nicht vermisst haben weil wir ein intensieves Familien leben geführt haben.

    Alles zu seiner Zeit. Das Leben gilt es so anzunehmen und so zu genießen wie es gerade ist.
    Das könnnen viele nicht mehr. Die wollen immer alles, immer alles sofort und in voller Intensität.
    Mal eine Weile auf etwas zu verzichten, dadurch neuer Erfahrungen zunsammeln, neue Wege zu gehen ist einfach zu anstrengend.
    Warum auch in der Fastfood Gesellschaft in der alles beliebig geworden ist und scheinbar alles zu jeder Zeit bereitsteht?

    Unserer Gesellschaft hat es verlernt zu genießen, sich auf die wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren. Kleine , wunderschöne Dinge werden dadurch gar nicht mehr wahrgenommen.
    Ich freu mich auf die vorösterliche Fastenzeit und werde auf einiges verzichten das von mir teilweise unbewusst konsumiert wird.
    Ich freue mich dann auf Ostern und lebe wieder viel bewusster und dadurch Intensiever.
    Konzentriert Euch auf die wahren Werte des Lebens.
    Diese sind oft im verachtetem Konservativem versteckt.

  121. Ich hasse es das nicht korrigiert werden kann. Sorry für die Fehler im Text vorher. Smartphone, dicke Finger um Autokorrektur 🙁

  122. Danke, Katharer, so sehe ich das auch.

    Fast-food-Konsumhaltung wird immer mehr zur Lebenshaltung, wo der „Kick“ das bestimmende Element wird und gelebte Kontinuität als langweilig und verstaubt angesehen wird: Hauptsache, der nächste Texas-Burger ist noch dicker und schmackhafter und garantiert ein Geschmackserlebnis, welches es bei Big Mac und Royal TS niemals gab.

    Nachhaltigkeit zeichnet sich eben nicht nur dadurch aus, dass ich meinen Müll sauber trennen kann und klimaneutral furze.

  123. Tolkewitzer, vielen Dank auch für deine ganz persönlichen Einlassungen, ist hier scheint’s ganz geleitet von Adornos Satz. „Es gibt kein richtiges im falschen Leben.“ Die Familie als Keimzelle des Richtigen inmitten einer rauen See des Falschen.

    Kann diese Differenzierung, ja dieser Rückzug auf die kleinste Zelle tatsächlich richtig, ja moralisch gar überlegen sein?
    Ich meine nein, denn die Familie an sich mag als ein konservatives Ideal anzusehen sein. Der Erhalt dieses Ideals macht in meinen Augen jedoch nur dann Sinn, wenn das sinnstiftende in diesem Ideal über die Sinngebung auf sich selbst zurück, einen metaphysischen Sinn für sich und alle anderen Familien entdeckt. Gelingt dies nicht, und daran leiden die modernen Gesellschaften ja nach mancher Meinung, bleibt die auf sich selbst zurückverweisende Zelle nur eine unter vielen.

  124. #123 wanda (26. Feb 2017 07:17)

    dazu auch etwas von einer Spielart des Unsinns

    Das Prinzip des nach außen projezierten Hasses im ‘Islam’ und der nach innen ‘totalitären Harmonie’ beruht auf einigem:
    – der Zeugung ohne Liebe (welche auf intuitivem Merken des genetisch sehr gut geeigneten Partners beruht),
    – dem Aufwachsen ohne zugewandte Liebe ( Folge des wahrgenommenen Unwertes des gezeugten Nachwuchses)
    – dem Aufwachsen mit Demütigungen und Mißhandlungen von Kindes Beinen an (Folge der intuitiven Ablehnung des wertlosen Nachwuchses),
    – dem Aufwachsen unter Gestörten, Verkrüppelten und Nichtintelligenten und
    – dem Aufwachsen unter einer ständigen, jedes gesunde Leben ergreifenden und unterdrückenden Gesetzgebung.
    Es kommt zu einer intuitiven und willentlich nicht unterdrückbaren Wahrnehmung des geringen Eigenwertes. Man ist durch die genetischen Schäden nicht ‘Kind des Lebens’, sondern irgendetwas anderes, nämlich: muslimischer Übermensch!

    Der geringe Eigenwert wird seelisch kompensiert durch Größenwahn (das bewahrt vor dem völligen Zusammenbruch in Psychose und Depression), und jeder Gesunde wird dann von diesen Kranken als Herabsetzung und Bedrohung wahrgenommen, weil er das wacklige Gefüge des Größenwahns durch Bodenständigkeit, Lebendigkeit, Intuitivität und Klugheit in Gefahr bringt.
    „Du hast was gegen Muslime, du bist Rassist!“ oder auch „Erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet…“- Psychopathen, ob nun bedingt durch genetischen Schaden oder durch Polytraumatisierungen mit hirnorganischen
    Entwicklungsstörungen, leben in ständiger Abwehr jeglicher Selbsterkenntnis und so nach dem Muster: Du sollst nicht haben und sein, was ich nicht haben und sein kann!
    Von dort kommt der Vernichtungswille des ‘Islam’ und die Weltherrschaftsphantasien, denn wenn alle ‘Muslime’ sind, dann gibt es keine (unperfekt) gesunden Menschen mehr, die den Maßstab des Lebens kennen und durch ihr Dasein repräsentieren könnten.

    Mann mann nur hoffen, dass die AfD sich diese erstklassige tiefenpsychologische Analyse des Islam bzw. der Muslime zu Nutzen machen wird und in die Bundesweite Debatte über die Gefahr Islam einbringen wird.

    Der Islam ist nichts anderes als eine gefährliche Ideologie die Psychopathen und barbarische Gewalttäter erzeugt.

    So etwas wollen wir hier in Deutschland nicht und so etwas gehört nicht hier her nach Deutschland.

    Aber was will man dagegen machen, noch besteht unsere Regierung ja selbst zum großteil aus autistischen Egomanen mit narizisstischer Persönlichkeitsstörung und gestörte Bezug zur Realität.

  125. an 129 MASLI

    Ja, diese innerseelische Konstruktion im ‚Islam‘, dieser aus vielen Elementen bestehende Selbsthass und dessen Perpetuierung in ein ‚philosophisches System‘ ist wirklich wichtig, wenn man ernsthaft über dieses grottenperverse politische System reflektieren und irgendetwas sinnvolles dagegen tun will. Denn es sind Menschen, schwer geschädigte Menschen, um die es hier geht, denen man zum einen helfen könnte mit Aufklärung über ihre totalitäre Verfehlung, und vor denen man sich gleichzeitig ernstlich schützen muß.
    Dieses hirntote ‚wir sind alle gleich und wir sind die Herrenmenschen‘- mal abgesehen davon, daß niemand ein Herrenmensch ist, nicht mal ein hochbegabter Häuptling der Apachen (der ein Diener seines Stammes ist) könnte es absurder und falscher nicht sein, wenn ausgerechnet Muslime die Welt beherrschen wollen.

    Das Leben selbst hat seine Weisheit, und diese kann man suchen, klar, auch jahrzehntelang, auch in Universitäten bei sinnlosen Studien oder ewigen Reisen in ferne Länder oder in den sozialen Abgründen der Menschheit oder in den Religionen dieser Welt oder zwischen dem Zeug auf dem Trödelmarkt oder in den Bildergalerien oder, oder oder.. man wird letztlich, wenn man gut sucht, nur zu sich selbst finden, und zu der liebevollen Verantwortung, die man per Naturgesetz für sich selbst hat und aus der man machen muß, was man ’sein Leben‘ nennt, sein ‚gottgegebenes Leben‘. Denn es gehört nur ihm allein- und niemandem sonst !!!

    Wer aber in Liebe gezeugt wurde, wer in Liebe aufwuchs, wer halbswegs sicher an Leib und Leben ein Elternhaus erleben durfte, der weiß intuitiv, vorgedanklich aus dem Bauch heraus, was der Sinn des Lebens ist und das dieses eine, kleine Leben ihm ganz allein gehört, das er mit seinen Liebsten teilen kann, was er aber niemandem schenken m u s s .
    Weil sich das Lebendige in ihm selbst manifestiert hat, weiß er das, er hat den Lebenssinn wie automatisch durch die Liebe und Fürsorge seiner Eltern erfahren und geerbt. Der rote Faden des Lebens setzt sich fort in ihm, einfach so, unzweifelhaft, nicht hinterfragbar.

    Und diese Fürsorge von Eltern beinhaltet auch, das Kind als das wahrzunehmen, was es ist, und es das werden zu lassen, was es ist. Persönlichkeit ist angeboren, sie entsteht nicht durch ‚Erziehung‘.

    Es ist immer die Frage, wie sehr sich der Staat einmischt in ein Heranwachsen, und wie früh er das tut. Und es ist die Frage, wie klug die Eltern sind, wie sehr sie ihr Kind beschützen können vor dem Zugriff des Staates, und wie gut sie ihm den kommenden Spagat zwischen dem realen (Sinn des) Leben(s) und dem, was sich Staat nennt, erklären und real vorleben können.
    Wer wirklich bei lebensklugem Verstand ist, der kann nicht gleichzeitig ein strammer Bürger oder sattelfester Religionsapostel sein. Entweder leben, oder gehirngewaschen sein Leben verdämmern.

    Wirklich bedeutend ist, daß wir in Liebe gezeugt wurden. Eine glücklich verliebte junge Frau entwickelt gesündere Eizellen als eine depressive, das Gleiche gilt für die Spermien des Mannes.
    (das verbietet übrigens auch Retortenbabays aus dem Spermiengefrierschrank u.a.).

    Jeder Europäer kennt die Romeo- und Julia-Geschichte, und sie enthält diesen tragischen Exud der Verhinderung des Lebens, um den es eben geht. Liebe ist Bio- Logik. Und wenn wir das verdrehen, verbiegen, manipulieren- weil der reiche Anwaltssohn, den die Tochter nur ein wenig mag, ein großes Haus mit Garten hat, der von der Tochter geliebte Geisteswissenschaftler aber eine arme Socke ist- dann vergreifen wir uns am Sinn des Lebens, und an nichts Geringerem. Einen größeren Frevel gibt es nicht- das ist vergleichbar mit Mord. Romeo und Julia waren zumindest stark genug, ihre Verzweiflung auszuleben- wirklich stark wärs gewesen, einfach auf die Kohle zu verzichten und Hand in Hand zu verschwinden- zur damaligen Zeit sehr gefährlich für Leib und Leben, aber der depressive Shakespeare konnte sich so einen taffen Ausgang eben leider nicht vorstellen.

    Ich will nicht wirklich aufs Christentum eingehen, weil es das so in Wahrheit gar nicht gibt, es ist nur eine Erfindung derer, die es 200 Jahre nach dem Tod des Jesus von Nazareth geschrieben haben. Es gab Jesus, und der war bekanntlich Jude und sehr intelligent, und übrigens auch das Produkt aus Vater und Tochter, was seine Schizophrenie begründete, auch seinen größenwahnsinnigen Opfertot, der im Grunde reiner Selbstmord aus Selbsthass war (was er widerum letztlich nicht wirklich wurde, weil er, als Jogi, am Kreuz noch lebte, als der Söldner die Lanze einstach…deswegen kamen Wasser und Blut heraus, bei Toten kommt da nichts… das Grab war leer, weil er nach drei Tagen wieder zu sich kam. Deswegen sah man ihn auch ‚auferstanden‘- sowas konnten sich Hinz und Kunz zur damaligen Zeit doch nicht erklären, deswegen all diese verklärende Himmelfahrtsszenario, hysterischen Psychosen gar nicht unähnlich. Aber das ist was ganz anderes und gehört nicht hierher.

    Wichtig ist, daß er als Jude einer sehr alten Kultur angehörte, die die Werte des Lebens besser kannte als die Römer, was ihn richtiger Weise auch ‚gegen das System der rücksichtslosen Gnadenlosigkeit‘ auflehnen und reden und handeln ließ. DAS, was er MEINTE- das ist, was wir von ihm lernen können, das ist es, was ihn so wertvoll für uns Menschen macht, und das ist es auch, warum Muslime sagen: „Das Christentum ist falsch“. Ein Muslim, seelisch und intellektuell verkrüppelt, nur zu oft auch körperlich geschädigt, per Gesetz zum entwürdigten Bückbeter verdonnert, der empfindet die normalen Werte gesunder Menschen, wie Mitgefühl, Respekt vor dem Anderen, Gemeinsinn ohne Feindbild usw. als völlig abstrus, weil er das mit seinen kranken inneren Strukturen vergleicht und sofort merkt, daß er in diesem Vergleich menschlich obermies dasteht. Und: das kann ja nicht sein, er ist ja der Herrenmensch per Gesetz, und er ist auch eh nicht zur Selbstkritik fähig (das geht nur mit einem gesunden Gehirn)- also müssen die anderen verkehrt sein. Und mit diesem Feindbild hat seine nicht vorhandene innere Struktur plötzlich doch noch eine Struktur durch ein fettes Feindbild bekommen. (‚Herr, gib mir Sinn!‘)

    Das ist, primitiv verglichen, etwa so wie mit dummen Zeitgenossen, die sich über einen Begabten brüllend auslassen mit Kommentaren wie: „Guck mal, der ist so bescheuert, der spricht schon vier Fremdsprachgen und lernt noch eine fünfte…wie man so bekloppt sein kann, sowas sinnloses zu machen!“ Der Muslim sagt eben: „Das Christentum ist falsch.“

    Alice Miller nannte das: „Die Verachtung ist die Waffe der Schwachen. Was sie nicht begreifen können, was sie nicht nachvollziehen können, das müssen sie verachten, um sich vor der schmerzlichen Selbsterkenntnis zu bewahren, minderwertig zu sein.“

    Es gibt keine perfekten Menschen, und die braucht es auch nicht. Was es braucht, das sind in Liebe gezeugte Kinder, denn diese müssen den Sinn des Lebens nicht suchen, so tragen ihn dann in sich, als das große Geschenk, als das große, unerklärliche Wunder, in dem wir alle uns befinden, dessen Teil wir sind.

    Die Gesetze des Lebens zu verletzen, vom Prinzip der Liebe abzuweichen- das war und bleibt das totalitäre Verbrechen überhaupt, und dieses Verbrechen ist die Grundlage für weitere Verbrechen und unendlich viel, völlig sinnlosen Leids verschiedenster Art. Das gilt für den Inzestgeschädigten, dessen Zähne irgendwo im Schädel wachsen, aber nicht in seinen Kiefern, genauso, wenn auch in anderem Ausmaß, wie für das verelendete Kind drogenkranker Elterm oder oder oder.

    Es ist unmöglich, hier wirklich alles Wichtige dazu zu nennen, dafür genügt der Platz nicht.

    Ich sage kurz: Es gibt kein Leben ohne Liebe. Und wer ohne Liebe in unsere Welt gestoßen wird und sehr viel Kraft hat, der wird durch meist jahrzehntelanges Leid hindurchwachsen und unter Sturmfluten von Tränen an ein fernes Land gespült werden, wo er dann wirklich ein Leben findet, das zu leben sich lohnt. Nur all zu Viele bleiben in diesen Stürmen verschollen und kommen nie an ihrem eigen Land an, weil das Kämpfe sind, die dem Leben eben nicht immanent sind und die wirklich nur die Stärksten und die Geschicktesten durchstehen.

    Leben und Liebe- beides ist eins. Das wußte auch Jesus, er wußte es aus dem Schmerz der Nichtliebe heraus.

    Wir haben viel religiöse Verblendung überwunden, und das finde ich am beeindruckendsten an vielen Europäern.
    Immerhin begann Siegmund Freud vor rund 100 Jahren endlich, die Ursachen seelischen Leids zu erkennen, und viele nach ihm haben das vertieft. Das ist auch so ein wichtiger Baustein für eine gesündere Welt….

  126. #150 Jakobus (26. Feb 2017 10:08)
    Danke, Katharer, so sehe ich das auch.

    Fast-food-Konsumhaltung wird immer mehr zur Lebenshaltung, wo der “Kick” das bestimmende Element wird und gelebte Kontinuität als langweilig und verstaubt angesehen wird: Hauptsache, der nächste Texas-Burger ist noch dicker und schmackhafter und garantiert ein Geschmackserlebnis, welches es bei Big Mac und Royal TS niemals gab.

    Nachhaltigkeit zeichnet sich eben nicht nur dadurch aus, dass ich meinen Müll sauber trennen kann und klimaneutral furze.

    Warum lang, wenn es auch kurz geht 🙂
    Sehr schön der Satz: wenn gelebte Kontinuität als langweilig und verstaubt gilt.

    Ich finde gerade in der Kontinuität liegt die Würze.
    Ich bin seit 1995 bei meinem Arbeitgeber und meine Arbeit macht mir Spaß.
    Gerade durch die Kontinuität eröffnen mir Möglichkeiten die ein neuer nicht hat. Ich kann aus einem langen Ehrfahrungsschatz zurückgreifen und mich dadurch weiterentwickeln. Dinge machen die ich als neuer nicht machen kann.
    Ich weis genau an welchen Hebeln ich ansetzen muss um etwas zu erreichen, weis genau wo Grenzen gesteckt sind. Kann mich aber dadurch komplett frei bewegen und habe eine Freiheit die ein neuer nie hätte. Die Grenzen verschieben sich zudem regelmäßig.
    Vergleichbar ist es doch in meiner über 20 jährigen Partnerschaft.
    Wir vertrauen uns zu 100% und geben uns halt und Sicherheit.
    Dadurch kennen wir unsere Grenzen in denen wir uns frei bewegen und austoben können. Dabei entdecken wir immerhin neue Seiten an uns und entwickeln uns weiter. Durch diesen Halt und Sicherheit können wir doch viel offener miteinander umgehen. Wir brauchen keine Spielchen mehr, wir müssen uns niergendwo langsam herantasten um zu schauen wie der andere reagiert.
    Wer meint das dieses irgendwann langweilig wird, dem kann ich nur sagen das es immer schöner und spannender wird.

    Vergleichbar ist es doch mit dem Essen.
    Langweilig wird es irgendwann wenn ich Fast Food genieße. Gar nicht in die Tiefen der Geschmackswelt eintauche. Mir nicht die Zeit nehme die Rezeptur bis ins kleinste anzuschauen und Punktuell zu verbessern.
    Die Geschmacksknospen anzuregen und zu genießen.
    Das ist mit Aufwand verbunden der durchaus anstrengend ist.
    Lohnt sich aber.
    Diese Gedult fehlt aber immer mehr Menschen.

    Schuld daran ist auch die gleichmacherei der Linken und Grünen.
    Wenn alles und jeder gleich ist, ist er austauschbar.
    Ich möchte aber nicht austauschbar sein.
    Ich möchte auch meine Frau nicht eintauschen.
    Auch wenn vielleicht andere besser aussehen, besser im Bett sind, andere Dinge auf dem ersten Blick toller sind.
    Die Tiefe die wir haben wird mir keine bieten können.

  127. Diejenigen, die das traditionelle Familienbild schmähen und zerstören wollen, statt dessen bunte Beliebigkeit propagieren, werden die ersten Opfer (Erlebende:-) derer sein, die sie zu Millionen ins Land holen. Der Volksmund sagt, dass keine Bäume in den Himmel wachsen. Dass das Korrektiv der familienfeindlichen Auswüchse ausgerechnet der konservative Islam sein könnte, ist schon tragisch komisch.

  128. an 156 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch

    Leider haben Sie recht, wenn Sie unsere Poltikdarsteller-Szene als autisitsch und gestört erkennen. Es gibt ganz konkret mehr als 35 % Borderline-Persönlichkeitsstörungen in unseren Eliten, die haben in der untersten Grundage ihrer Störung eine Verkrüppelung des Mandelkerns, etwa nur zu 30 % im Vergleich mit dem Mandelkern eines klassischen Autisten, aber das genügt auch schon, mit dem Effekt, daß die Welt der Gefühle nur unzureichend zugänglich ist. Und Gefühle bedeuten Wahrnehmung des Wirklichen. Das sind Roboter, sozusagen rationale Irre, die in erdachten Welten dösen.
    Und dann haben wir ein riesen Tross an intellektuell Beschränkten, die wissen nicht, was sie tun, und wir haben viele kriminelle Psychopathen, die mit schweren Identitätsstörungen infolge Traumatisierungen geschlagen sind. Wie groß der Anteil der seelisch Gesunden ist, weiß ich nicht. Es sind aber viel zu wenige. Fast der ganze Bundestag ist voller Alkoholiker und Drogenwracks- die Drogen füllen die innere Leere, die durch den Verlust der Welt der Gefühle entsteht….

    …die Wahrheit setzt sich letztlich durch, das ist sicher. Ich hoffe daß die AfD die Kriegserklärung der muslimischen Türken, welche im Video oben durch Herrn Feist klar benannt wird, fest in ihren politischen Plan einbaut. Die SPD ist maßgeblich an der Islamisierung beteiligt- mit ‚Genossentum‘ hat das nichts mehr zu tun, die haben nur noch vollgestörten Nachwuchs, nur Irre können so etwas politisch wolen, es ist praktisch unfaßbar, was die da wollen. Es wird ihnen nicht gelingen, das Zerstörungswerk ist derart monströs, daß ihnen ihr böses Hämmerchen auf die Füße fallen wird.

    Bloß nicht verzeifeln- nur wenn sie in NRW leben, dann bereiten Sie bitte schnellstens ihr Asyl vor, denn die neuen Fachkräfte werden dort schwerste Straftaten en masse begehen, das werden Polizei und Armee nicht verhindern können. Der Wind wird sich drehen und wird uns als Sturm um die Ohren fliegen, das kann gar nicht anders kommen.

  129. Die Familie ist es, die unseren Zeiten not tut, sie tut mehr not als Kunst und Wissenschaft, als Verkehr, Handel, Aufschwung, Fortschritt, oder wie das alles heißt, was begehrungswert erscheint. Auf der Familie ruht die Kunst, die Wissenschaft, der menschliche Fortschritt, der Staat.

    aus: Der Nachsommer von Adalbert Stifter

  130. Guter Artikel, Tollkewizen,

    Doch leider sind diese Ansichten Seit Ende der 60er „unpopulär“.

    Da wurde schon vieles von einigen hier zu gesagt.

    Mehrere hier berichten ganz ausführlich von den eigenen, persönlichen Schicksalen, die sie bis heute verfolgen und unter denen sie heute noch leiden oder lange gelitten haben. Sei es finanziell oder emotional.

    All das zeigt doch, dass die meisten Menschen sich nichts mehr als eine intakte Beziehung wünschen und leider ist es eine Tatsache, dass das nur ganz wenigen gelingt. Oft fallen einem dann die Großeltern ein, bei denen es, so der Eindruck, viel harmonischer zuging. Das hatte aber einen ganz wichtigen Grund:

    Beide Seiten waren bereit dazu, sich zusammen zu raufen. Nichts anderes sagst Du, nämlich dass man um die Familie kämpfen muß. Das Problem ist nur, dass beide kämpfen müssen. Einer reicht da nicht. Und genau diese Einstellung ist verloren gegangen.

    Nach zwei gescheiterten Ehen und leider nur einem Kind weiß ich, wovon ich rede. Habe vieles durchgemacht. Die letzte Ehe wurde 2014 geschieden. Hier waren es die vermögenden Schwiegereltern, denen der Schwiegersohn so lange akzeptabel war, wie er als Flugkapitän tätig war. Das war dem Herrn Bauunternehmer und seiner Gemahlin natürlich recht sagen zu können, dass der Mann ihrer Tochter als Kapitän der Luftfahrt tätig sei. Anders als ich selber, der nie damit hausiert oder sich besonders was drauf eingebildet hat.

    Nur als eines Tages der Fliegerarzt dem Schwiegesohnkapitän eröffnete, dass mit seiner nicht ausgeheilten Herzmuskelgeschichte nun Schluß sei mit der Fliegerei, da war auch schnell Schluß mit lustig im Haus des Herrn Bauunternehmers. Und meine Frau machte ganz brav das, was der Herr Vater so wollte. Und ich, der meinen Traumjob los war und sehr darunter litt, denn für mich war es meine Berufung gewesen, flog im hohen Bogen raus. Versager haben hier keinen Platz, so sagte man mir. Seitdem wächst mein Kind in der Ferne fast ohne mich auf. Das ist sehr schmerzhaft.

    Aber ich habe eine Freundin, die mich über alles hinwegtröstet. Sehr umgänglich, lieb und bildhübsch. Oft fragen wir uns, warum wir uns nicht schon vor 25 Jahren hätten kennenlernen können, so viel wäre wohl anders verlaufen. Auch sie ist zweimal geschieden. Und ehrlich hatten wir in unserer Beziehung bisher nicht einmal eine kleine Differenz. Wir lachen über den Streit, den wir von anderen hören und fragen uns, was es da zu streiten gibt ?

    Im Sommer wurde mein Kind eingeschult. Die ganze Unternehmersippe war da. Meine Ex ist so fett geworden, dass man einen Elefanten hinter ihr verstecken könnte. Der Schwager ist ebenfalls wie ein Hefekloß gewachsen. Und alle schauten grimmig drein, als ich mit der schönsten Frau, die auf der Veranstaltung war, händchenhaltend zugegen war. Mein Kindchen hat sich riesig gefreut und anders als der Sippe dort stand mir, dem „Versager“, die Freude ins Gesicht geschrieben.

    Tja, der Herr Bauunternehmer, der mir oft sagte, dass man nur dann attraktiv sei, wenn man das entsprechende Kleingeld mitbrächte.
    Sein Sohn, mittlerweile 45, hat es, aber zur Familiengründung ist es bei ihm nie gekommen.
    Und der Versager taucht nun hier mit so einer Perle auf, wo er doch gar nicht so viel hat.
    Und die eigene Tochter findet keinen Neuen ?
    Da stimmt wohl was nicht, was läuft hier falsch ?

    Man, was haben mich dessen Blicke und Gebären an diesem Tag glücklich gemacht ! Wahnsinn, das hat gut getan.

    Und eines weiß ich zudem, ohne mich hätte es wohl keinen Hoferben dort gegeben. Und wenn die Sippe einst eingegangen ist, erbt mein Kindchen alles.

    Ende gut – Alles gut !

  131. Verdammtes IPad

    Tollkewitzer sollte es heißen, sorry.

    Bin übrigens hin und wieder in Blasewitz zu Besuch. Und sitze gern dann im Schillergarten…

  132. Wunderbar geschrieben.
    Voll auf den Punkt gebracht.
    Verliebtsein ist wie Schlagsahne, schmeckt lecker, ist schnell geschluckt und hält nicht nach.
    Liebe ist wie Brot.
    Es schmeckt zwar, ist jedoch nicht sehr süß.
    Man muß ordentlich kauen, wird aber satt davon und es hält noch ne Weile nach.
    😉

  133. #162 Hantel-forever (26. Feb 2017 12:17)

    Interessante Lebensgeschichte

    Zeigt auch woran es oft scheitert.
    Unsere Gesellschaft wird immer oberflächlicher.
    Alles wird zum Einheitsberei. Wir werden immer gleicher, immer auswechselbarer
    Das ist das Ergebnis der Linken gleuchmacherei und Zerstörung der traditionellen Werte.
    Manchmal muss man erst etwas schlimmes passieren und man muss am Boden liegen um das zu verstehen.
    Sie scheinen die richtigen Schlüsse daraus gezogen zu haben und einen guten Weg zu gehen.
    Ich drücke Ihnen die Daumen das Ihre jetzige Partnerin die richtige ist

  134. #159 conan-the-barbarian (26. Feb 2017 11:27)
    Diejenigen, die das traditionelle Familienbild schmähen und zerstören wollen, statt dessen bunte Beliebigkeit propagieren, werden die ersten Opfer (Erlebende:-) derer sein, die sie zu Millionen ins Land holen. Der Volksmund sagt, dass keine Bäume in den Himmel wachsen. Dass das Korrektiv der familienfeindlichen Auswüchse ausgerechnet der konservative Islam sein könnte, ist schon tragisch komisch.

    Interessant ist ja dabei das die bunten Zugereisten Muslime all die Werte vertreten die unsere Linksgrünen so verachten.
    Die Leben das noch Intensiver und exesiever als es in Deutschland gelebt wurde
    Nationalismus pur
    Familienehre bis in den Tot
    Frau an den Herd und muss dem Mann Untertan sein
    Homosexuell ist die größte Sünde und wird von gesellsellschaftlicher Verbannung bis mit dem Tod bestraft
    Zwangsheirat
    Antisemitismus
    Machotum
    Und und und

    Das ist für mich das vollkommen bescheuerte das ich nicht nachvollziehen kann

  135. „Eine Frau,
    die ihren Kinderwagen vor sich herschiebt,
    hat das Recht,
    zum Sieger von Sedan und
    zum Dichter des »Faust« zu sagen:
    Bitte, gehen Sie mir aus dem Wege!“

    ?Otto von Bismarck

    Bismarck meinte damit selbstredend eine deutsche Frau in Deutschland.
    Der Sieg von Sedan im Jahr 1870 war der größte Sieg im deutsch-französischen Krieg 1870/71.
    Der Dichter des „Faust“ ist Goethe, der größte deusche Dichter.
    Der Text von Bismarck geht zu Herzen.

  136. Der Sinn des Lebens – die Familie ist wichtig,
    aber der Sinn des Lebens?
    Was ist, wenn das Familienleben nicht funktioniert?
    Es reicht ein Familienmitglied, damit alles schief läuft.

    Siehe Esau in der Bibel, der nicht den Weisungen Gottes folgen wollte,
    lieber seinen eigenen Weg gehen wollte, der aber auch nicht wollte,
    dass sein Bruder Jakob das Amt erhält, das er (Esau) abgelehnt hatte.

    Der Sinn des Lebens ist Leben.
    Das stimmt. Aber was ist Leben?
    Zum Leben gehört ewiges Leben –
    alles andere ist Tod.

    1. Johannesbrief 1:
    „1 [Ich schreibe über das] was von Anbeginn an existierte, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen haben,… bezüglich des Wortes vom Leben [der Eine, der existierte schon vor Beginn der Welt, der Messias]— 2 und das Leben wurde offenbar und sichtbar, und wir haben gesehen [als Augenzeugen] und bezeugen und verkünden euch [das Leben] – das ewige Leben, der [bereits existierte] bei dem Vater und der uns sichtbar war…
    5 Und das ist die Botschaft, die wir von Ihm gehört haben und euch nun verkündigen, daß Gott Licht ist [Er ist heilig, Seine Botschaft ist wahr, Er ist vollkommen in Gerechtigkeit], und in ihm da ist überhaupt keine Finsternis [keine Sünde, keine Bosheit, keine Unvollkommenheit]

    Johannes 14,6: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

  137. Hallo liebe Leute !
    Schöne Kommentare zu diesem Thema !
    Gehts der Familie gut , gehts mir auch gut .
    Das ist mir manchmal Sinn genug .
    Außerdem hat meine Frau in ihrer Jugend
    Judo gemacht. Und wenn ich bei unseren
    Häuslichen Rangeleien nicht aufpasse und
    in einem unlösbaren Zangengriff lande
    Muss ich auch mal ja zu Dingen sagen ,
    Wo ich sonst nein sagen würde …
    Auch der Kompromiss macht Sinn im Leben !
    😀
    15jahre zusammen 2 kinder !
    Was für ein Glück ! 🙂

  138. # 165 Katharer

    Dankeschön,

    Ich bin glücklich, dass das alles geschehen ist, denn sonst hätten sich meine Partnerin und ich nie kennengelernt.
    (Wir haben uns übrigends auf der HoGeSa Demo im Oktober 2014 in Köln kennengelernt.)

    Weniger ist mehr, diese Erkenntnis habe ich daraus gewonnen. Und ich bin glücklich und zufrieden, viel mehr, als ich es vorher war.

  139. Vom Sinn des Lebens kann man auch in der Bibel sehr viel lesen. Ganz genau definiert im Buch Kohelet (AT). Ist wirklich interessant was da so alles drinsteht über den Sinn des Lebens.
    Ich bin wirklich ein sehr schlechter Christ, aber ich war doch überrascht was da so alles drinsteht. Liest bloss keiner mehr. Am besten hat mir gefallen:: Lieber alleine auf dem Dachboden leben als mit einer zänkischen Frau im ganzen Haus..
    😀 O.K. der war jetzt aus den Sprüchen. Aber im Kohelet steht z.B. drin::: unter 4.12::: Ein einzelner Mensch kann leicht überwältigt werden, aber zwei wehren den Überfall ab. Aber es kommt noch besser:: Im Thimoteus steht drin:: Eine Frau soll nicht die Lehre ausüben. Das könnte man durchaus so auslegen, das es gar keine Kundesbanzlerin geben sollte. Sondern nur einen Bundeskanzler und der sollte nicht Chulz im Namen haben. Amen

  140. Danke lieber Tolkewitzer für den hervorragenden Artikel!

    Dem ist schwer was hinzuzufügen… bitte MEHR aus dieser Sorte!! Man muss ab und zu mitten im Rasen und Tumult und Herumboxen anhalten und einen Schritt zurück treten um sich kurz zu sortieren. Und nach dem WOHIN und WARUM zu fragen…

    Wozu?

    weil man sonst im Leben ohne einen höheren Kompass die Orientierung verliert und möglicherweise im Kreis dreht ohne vorankommen zu können.… unser GPS muss immer wieder neuangepasst zu werden.

    Jeder, der jemals für eine Grossfirma gearbeitet hat weiß, wie sorgfältig man die Mission-Berufung einer Entität formuliert und wie man diese entsprechend der Hierarchie bis zum kleinsten Team hinunterbricht. Nach dem Motto: Denke im großen Maßstab handele im kleinen Maßstab… Genau so sollte unsere Gesellschaft funktionieren: wenn wir so modern sind, warum könnten wir nicht das gleiche Prinzip analog anwenden?

    Wir Ungaren mögen es unkompliziert: die altbewaehrte Hierarchie ist folgendes: Gott-Heimat-Familie, in dieser Reihenfolge. Es ist leicht nachzuvollziehen, wie diese Dimensionen einander voraussetzen.

    Nach dieser Logik generell betrachtet, soll die Familie als das kleinste noch funktionierende „TEAM“, wo jede/-r seine/ihre ganz spezielle Aufgabe hat, gepflegt, trainiert und gestärkt zu werden. Und genau so soll sie auch entsprechend den auszuführenden Aufgaben aufgebaut zu werden. Und da kommen die Probleme!

    Der Fisch stinkt vom Kopf… Unsere 68-er „Ideologen“ haben uns bewusst falsche „Missionsvorgaben“ anstelle die „verachteten“ Altwerte vermittelt und ja, aufgezwungen! Und die moderne „Familie“ tut nichts anderes, als zu versuchen, sich an diese neuen gesellschaftlichen Vorgaben anzupassen, mit eher wenigem Erfolg… vor unseren Augen… das ist lediglich das Symptom, das Ergebnis eines Prozesses, der eine Ursache hat.
    Fangen wir gleich bei der erfolgreichen Spaltung der Generationen und dann Mann-Frau innerhalb der Familie an…kommt bekannt vor? seien wir ehrlich zu uns… wie viele glauben, dass das Zusammenleben von mehreren Generationen altmodisch ist…? ja bitte, da fängt es bereits an: so wird die Kohäsion innerhalb der Familie geschwächt…

    Wir kommen nicht umhin unsere Mission=Lebensphilosophie neuzugestalten! Mit alles drum und dran. Von oben herab und vica-versa.. Multidimensional, wie auch der Mensch ist: Körper-Geist-Seele, wobei die SEELE einen Vorrang hat! Es gibt keine Machtlücke, machen wir uns nichts vor! wo ein Vakuum entsteht… das wissen wir.

    Um zu definieren was der Sinn des Lebens ist, braucht man eine komplexe Weltauffassung… diese wird uns wiederum sowohl „genetisch“ als auch kulturell-erzieherisch vermittelt. Es ist zum heulen, dass in Sachen Familie ausgerechnet die eindringenden Fremdkulturen mit archaischen Weltbildern uns Europäern einen (verzerrten) Spiegel vorhalten!

    Es ist höchste Zeit den Zügel zurückzunehmen !
    Ich kann Euch nur Schweiß, Tränen und Blut versprechen… und es wird mindestens so lange dauern, wie lange man die Idee der Familie verdreht und zerstört hat… einige Generationen.

  141. “Familie, als kleinste Zelle der Gesellschaft”??

    Nicht in Deutschland
    Hier müssen beide Arbeiten.
    Und die Kameltreiber in der Nachbarschaft mit ihren sieben Frauen und 20 Kinder mitversorgen.

    Kein Wunder, das die Ehen und Familien in Deutschland massenweise zerbrechen.

  142. Wer im kaputten Buntland als Deutscher noch Kinder in die Welt setzt ist entweder sehr naiv oder sehr sadistisch.

  143. “ Im Steuerrecht kam das durch höhere Zuwendungen an die Gesellschaft zum Ausdruck, aber auch sonst gibt es viele Möglichkeiten, Familien mit Kindern aktiv zu unterstützen.“
    ———————————————
    Es ist schon eine unverschämte Schweinerei, dass man als Single mit Steuerklasse 1 gestraft ist. Wenn es nach diesen Links-Grünen Nazis geht, sollen Singles noch mehr berappen.

    Ich kann schlecht eine Frau zwingen, mich zu Heiraten und/oder Kinder mit ihr zu bekommen.
    Dann müsste ich es schon wie die Rapefugees machen.

  144. Heute gab es im MDR mal wieder Traditionen zu erleben, gemixt mit der Welt von Karl May:

    Steimles Welt Kulturerbe.
    In der Mediathek schauen und eine schöne Stunde genießen.

  145. #177 Soziophober (26. Feb 2017 23:19)

    Sehr gut erkannt !
    Und was dazu kommt: wenn man sich entschließt, zusammen zu leben aber aus diversen Gründen nicht zu heiraten, bleiben beide in der Steuerklasse 1.

    Gnädigerweise bekommt man auf der Steuerkarte für jedes Kind einen halben Kinderfreibetrag eingetragen.

    Arbeitet nur einer der beiden Partner, spart der Staat folglich auch die Hälfte bei den Kinderfreibeträgen.

    Wenn ich so zurückblicke, habe ich also drei halbe Kinder gezeugt und großgezogen.

  146. Bruder Tuck
    Die Arbeitslosenzahl hat sich im Vergleich zu damals nahezu halbiert, die deutsche Wirtschaft strotzt vor Kraft und braucht mehr Personal denn je.

    Deutschland fährt mit Volldampf Richtung Vollbeschäftigung.

    Vom „German Jobwunder“ ist im Rest Europas die Rede.

    ——-
    So ein Gesülze und der 1.April noch so weit hin !

Comments are closed.