- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

Brandanschlag auf AfD-Chef Uwe Junge

[1]Der linke Terror, den es laut unserer Volksverräter entweder gar nicht gibt, oder wenn er nicht unter den Teppich gekehrt werden kann nur „aufgebauscht“ [2] ist nimmt täglich Fahrt auf. Besonders darunter zu leiden haben AfD-Politiker und ihre Familien. Am Donnerstagmorgen gegen 3.30 Uhr traf es den rheinland-pfälzischen AfD-Chef Uwe Junge (kl. Foto, mit Ehefrau). Der nahe am Haus der Familie geparkte Renault Megane, der Ehefrau Junges fiel einem Brandanschlag zum Opfer. Das Fahrzeug brannte vollständig aus, es entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro, heisst es im Polizeiberich [3]t. Nur aufmerksamen Nachbarn, die das Feuer gemeldet hatten ist es zu verdanken, dass das Gebäude, dessen Fensterscheiben im Brandbereich schon gesplittert waren, nicht auch vollends Feuer fing, so der Politiker [4]. Junge selbst war nicht zuhause, aber für die anderen Bewohner des Hauses hätte diese Tat durchaus tödlich enden können.

Björn Höcke schreibt [5] zum Anschlag auf seinen Parteikollegen:

Das ist nur ein neuer Höhepunkt der Gewalt gegen AfD-Funktionäre – und ganz speziell gegen Uwe Junge. Erst im August wurde der Landespolitiker Opfer einer linklsextremistischen Attacke, von der er eine Jochbeinfraktur davontrug. [..]

Lieber Uwe Junge, wir stehen an deiner Seite!

[6]

Immer wieder ist die AfD Ziel linker Gewalttäter. Es werden Geschäftsstellen und Wohnhäuser der Politiker attackiert [7], Veranstaltungen gewaltsam gestört [8] aber auch direkte körperliche Gewalt gegen AfD-Mitglieder und Funktionäre sind eigentlich fast schon an der Tagesordnung. Auch Uwe Junge selbst wurde schon von linken Schlägern überfallen [9]. Im September 2016 brannte Frauke Petrys Auto [10] ebenfalls nach einem Anschlag aus.

Uwe Junge sieht diese Gewalt gegen AfD-Mitglieder und ihre Familien auch als Folge der steten Hetze seitens Politiker wie Ralf Stegner, sowie der Medien und Gewerkschaften und ahnt, dass sich das im Wahljahr 2017 noch steigern wird.

Leider ist zu befürchten, dass der linke Hass und die Gewalt irgendwann für einen Politiker oder ein Mitglied der AfD tödlich enden kann. (lsg)

Hier nur einige Beispiele wie seitens der Systemparteien gegen die AfD Stimmung gemacht und zu solchen Taten animiert wird:

» Maas: „Rechte“ gefährden die Demokratie [11]
» Maas: AfD will ein anderes Deutschland [12]
» Stegner ruft zur Attacke auf politische Gegner [13]
» Gabriel: AfD nahe an der Sprache der Nazis [14]
» Berlin: Müller nennt AfD-Wähler „Nazis“ [15]

Beitrag teilen:
[16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23]
[24] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23]