Rein zufällig war die Presse dabei, als ein Kopftuchgeschwader zum Posing auf der Westminster Bridge erschien, um „Solidarität zu zeigen wegen Vielfältigkeit und Vielheit und so.“ Schließlich ist es „meine Stadt“ und „eine Attacke auf mich“, behaupteten einige Kopftuchmatronen und stellten sich Hand in Hand vor die Kameras. Ganz wichtig war es, den friedlichen Charakter des Islam zu betonen, wo doch Selbstmordattentäter Khalid Masood in London gerade erst drei Menschen für Allah niedergemetzelt hatte: „Der Islam verurteilt völlig Gewalt jeglicher Art.“ Trotz der abgedroschenen, tausend mal heruntergeleierten, leeren und völlig sinnfreien Floskeln sind die englischen Zeitungsleser dankbar für fünf Minuten zur Schau gestellter Anteilnahme. Ausgesendet wurden die Islam-ist-Frieden-Aktivistinnen von der berüchtigten Moscheebautruppe Ahmadiyya, die intern straff wie eine Sekte organisiert ist, ihren Nachwuchs zwangsverheiratet und sich nach außen gerne tolerant gibt. Abgelegt unter islamischem Täuschungsmanöver Taqiyya.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

129 KOMMENTARE

  1. (…)um “Solidarität zu zeigen wegen Vielfältigkeit und Vielheit und so.”

    Ach so, auf den ersten Blick könnte man meinen, es geht um Anteilnahme mit den Opfern und nicht um Selbstmitleid einer sich unverstanden fühlenden Religion.

  2. Wo sind die tausende Moslems auf den Straßen,die nach solchen Terroranschlägen gegen die blutige Gewalt ihrer Glaubensbrüder Gesicht zeigen?Ein paar bekopftuchte Frauen,lächerlich.

  3. Lachhaft!
    Nur linksgrün gestrickte Idioten/innen fallen darauf herein!
    Außerdem würde mich interessieren, wieviel von diesen blöden Weibern sich nur zur Schau in diese Kartoffelsäcke gezwängt haben!

  4. eins muss man den moslems lassen, im verarschen anderer leute sind die gut.

    oder sind die anderen leute zu doof?

  5. So sind sie die KOPFTÜCHER, von Trauer und Bedauern über die Schandtat, die einer ihrer Glaubensbrüder begangen hat, den Massenmord auf der Brücke, von Solidarität mit den Opfern der irren Tat, keine Spur! Frech nutzen sie die Gelegenheit auch noch für ihre eigenen schäbigen Zwecke!!

    PFUI!!

  6. Ich dachte schon, die hätten ihre Kopftücher abgenommen und öffentlich verbrannt!

    Statt dessen „Mimimimi, wir armen Kopftuchweiber!“

    Ist da nicht eine von denen teilnahmslos an einen auf dem Boden liegenden Opfer vorbeigeschritten!

    Kann noch einmal jemand das Foto posten, bitte!

  7. MASSENSCHLÄGEREI KÖLN Rheinufer am schönen Sonntag nachmittag am Ausflugsziel !!!

    Neues asoziales Deutschland! Die ganze Welt schaut zu!!!

    Wer die Schläger sind wird bei der BILD zwar nicht verraten, aber man denkt es sich schon:
    http://www.bild.de/regional/koeln/schlaegerei/mehrere-verletzte-bei-massenschlaegerei-51019450.bild.html

    MASSENSCHLÄGEREI DÜSSELDORF EINKAUFSZENTRUM Samstag 19:00 h. Ausländer prügeln.
    Focus :
    http://www.focus.de/regional/duesseldorf/pruegelei-in-duesseldorf-es-sah-aus-wie-ein-terror-anschlag_id_6836767.html

  8. Wenn die Mobilzelte das aus vollem Herzen täten, könnten die gleich dauerhaft da stehen bleiben. Jeden Tag baut dieser Inzuchtkult irgendwo Shice. Das Beste wäre es die würden sich einfach allesamt vom Acker machen. Nope, this is OUR town…

  9. In dieser Menschenmenge wäre der mohammedanische Attentäter nicht gerast, zu wenig Ungläubige!

  10. Besser wäre gewesen, die PRESSE hätte diese Kopftuchweiber in ihrer Steinzeittracht einmal nach ihrem Beruf gefragt wo und was sie arbeiten?? Von denen steht doch sicher keine morgens auf und geht zur Arbeit!

    Das wäre einmal ein Thema für die Presse!!! VON WELCHEM GELD LEBEN DIE KOPFTUCHFRAUEN???

  11. Auch im niedersächsischen Peine haben die mohammedanischen Invasoren wieder einmal gezeigt, wie Vielfalt und Toleranz aussehen; nach dem Motto: „Peine is our City!“

    .
    „40 bis 50 Menschen beteiligt
    Flüchtlinge zetteln Massenschlägerei in Peine an

    Mehrere Chaoten haben in Peine geparkte Autos beschädigt und so eine Massenschlägerei mit Anwohnern ausgelöst. Etwa 40 bis 50 Menschen waren den Angaben zufolge an der Schlägerei beteiligt. Unter anderem flogen Steine, auch ein Streifenwagen wurde beworfen.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/40-bis-50-Menschen-beteiligt-Fluechtlinge-zetteln-Massenschlaegerei-in-Peine-an

  12. Na, da bin ich aber ENDLICH beruhigt, wenn der Islam jede Gewalt verurteilt.

    HURRA, ich kann wieder ohne Angst auf die Straße gehen!

  13. Wie unglaublich dreckig und verlogen, sich noch als Opfer darzustellen. Abartig. Danke für den aufschlussreichen Bericht.

  14. Diesen Frauen müsste man Fotos von Geköpften, Zerhackten und Verstümmelten in die Hand geben.

    Da es ja so viele gibt, kann jede ein eigenes Bild bekommen und muss nicht befürchten, zu hören:“ Heute habe ich keider kein Foto für dich!“

  15. Dieser Typ, der jeden Abend seine Frau verprügelt und am nächsten Morgen erklärt, wie sehr er sie liebt.

  16. Da hilft nur eins:Auslachen und weitergehen!

    DER ISLAM IST SCHULD,NICHT DIE BEVÖLKERUNG!

  17. Na klar, im Koran ist nirgendwo die Rede von Mord und Totschlag gegen Ungläubige.
    Und Mohammel war ein Pazifist, gehen den Ghandi und Jesus blutrünstige Schlächter waren.

    Hitler war übrigens auch gegen jede Form der Gewalt. Daher verstanden sich die friedlichen Ideologien wie Nationalsozialismus und Islam auch so hervorragend.

    Where is the pest control when you need them?

  18. Sollen sie in die Krankenhäuser zu den Opfern gehen.
    Mal sehen, ob die das auch so sehen.
    Letztens gelesen, das die Royals in Frankreich Opfer vom Bataclan in Hospitälern besucht hätten.
    Es sind also immer noch Menschen im Krankenhaus – und wie lange ist das her.
    Der pure Horror.

  19. Die unverschämte Aktion ist ungefähr so dreist, als würde sich die Familie eines Massenmörders, beispielsweise die von Dr. Mengele, vor dem Tor ARBEIT macht FREI aufbauen und dort für sogenannte SOLIDARITÄT für Nazis demonstrieren gehen!

    Dann wäre hier aber etwas los!!!

    Ein kultivierter integrierter Muslim sagte zu mir einmal kopfschüttelnd die MUSLIME/AUSLÄNDER haben in EUROPA in DEUTSCHLAND viel zu viele Rechte!

  20. Jedem der behauptet „ISLAM ist Frieden, oder eine friedliche Religion“ muss eine Frage gestellt werden die nur aus 2 Buchstaben besteht: —WO—

  21. Wenn diese Frauen nach Hause gehen, warten bestimmt schon 4-5 Jungs darauf, von ihnen bedient zu werden, und der Mann möchte sein Feld bestellen….

    Nachgewiesen: Die ISLAMISCHEN Frauen sind es, die die Erziehungsarbeit zu leisten haben, die dann dahin ausartet, dass kleine Herrenmenschen herangezüchtet werden, die dann später zur Axt-, Messer- oder Köpfarbeit gehen.

    Respekt dürfen diese Frauen zu Hause ohnehin nicht erwarten.

  22. Bin schwer beeindruckt: Ich zähle 17 Erwachsene in einer Reihe, meistens Frauen mit Kopftuch, dazwischen ein Kind, hinten auch der eine oder andere Mann. Mehrere Frauen scheinen sich nur für dieses Foto mit einer Stola oder einem Kopftuch bedeckt zu haben.

    Mit Ach und Krach zusammengelogen, Gemeinsinn und Gedenken Fehlanzeige.

  23. Die ganz links am Foto ist eine echte Mohammedanerin.Bin froh, dass solche nicht mehr in die Ordination kommen.Siebenarmiger Leuchter am Eingang sei Dank.

  24. #27 eule54 (27. Mrz 2017 09:52)

    Die Zahl der Vorfälle mit gewalttätigen „Großfamilien“ ist ganz klar in Verbindung mit dem besseren Wetter zu sehen. Kaum steigen die Temperaturen, ist dieser Kulturkreis auf den öffentlichen Plätzen mit Rangordnungskämpfen beschäftigt, oft aus lauter Langeweile.
    Das nimmt auch jedes Jahr zu, wie jeder trotz der mühsam kaschierten Pressemelungen beobachten kann.
    Im Ramadan dürfte es dann einen neuen Höhepunkt geben.

  25. Für Ahmadiyya-Weiber ist es Pflicht, den Mund zu verhüllen, also die Schnauze zu halten, wo Männer sind…,

    es sei denn zwecks Taqiyya, um den Kuffar was vorzuheucheln, um Kuffar einzuseifen:

    “”Während unseres Gesprächs sitzen die Frauen abgerückt in der hinteren Reihe. „Etwas Abstand muss sein“, meint der Präsident. Sowohl Männer wie Frauen haben ihr Haupt bedeckt. Bei den Frauen zieht sich das Tuch bis über den Mund, was beim Reden etwas schwierig ist. Es rutscht immer wieder runter.””
    http://www.zvw.de/inhalt.unsere-moscheen-hier-gibt-es-religionsfreiheit-page1.da4f9366-06de-4a6f-93fc-a3fd0b1c81fe.html

    Übersetzung folgender Surenverse im deutschen Ahmadiyya-Koran (Hier der üblichen Zählung angepaßt; man kann online bei den Ahmadis den Text vergleichen, es ist also keine Erfindung von mir oder sonst wem. Ahmadis sind genauso bösartig, wie andere Muselmanen*.):

    33;60 Wenn die Heuchler und die, in deren Herzen Krankheit ist, und die, welche Gerüchte in der Stadt aussprengen, nicht ablassen, so werden Wir dich sicherlich gegen sie antreiben; dann werden sie nicht als deine Nachbarn darin weilen, es sei denn für kurze Zeit.
    33;61 Weit sind sie von der Gnade! Wo immer sie gefunden werden, sollen sie ergriffen und hingerichtet werden.
    33;62 (Folget) dem Brauch Allahs im Falle derer, die vordem hingingen; und du wirst in Allahs Brauch nie einen Wandel finden.
    http://www.ewige-religion.info/koran/

    +++++++++++++++

    *Wie ich gerade in meinem „Deutsches Wörterbuch“, 1980, Löwit GmbH, entdeckte:

    „‚Muselman‘ arabisch für Anhänger des Islam.“

    Übrigens nannte man diesen auch „Islamit“; Duden online schreibt, sei veraltet. Klar doch, weil man uns ja „Islamist“ als bösen Muslim unterjubeln wollte u. diese (listige) Trennung gar nicht bzw. kaum aufgefallen wäre, hätte man „Islamit“ beibehalten, anstatt „Muslim“ oder „Moslem“ für einen angebl. guten Islamanhänger.

  26. #34 johann (27. Mrz 2017 09:58)

    Und wenn dann der Ramadan auf die langen und heißen Tage fällt…

  27. 1. 20 Marie-Belen (27. Mrz 2017 09:39)
    Hier ist das ECHTE BETROFFENHEITSPHOTO einer bekopftuchten Mohammedanerin direkt nach dem islamischen Terroranschlag.
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    .
    https://twitter.com/Fr33domF0x/status/844616252127621121
    ——————-
    Tja, was soll sie da ihre „Zeit verschwenden“ womöglich noch Hilfestellung leisten, wo nichts für sie dabei „rausspringt“! Da ist doch das Handy wichtiger, ihre Freunde zu informieren !

    Man kann heutzutage schon froh sein, wenn die nicht die Hilfsaktionen behindern!

  28. Mir hängt dieses „Wir lassen uns vom Terror nicht unterkriegen und leben weiter wie bisher.“ der Altlastenpolitik & Lügenpresse zum Halse heraus. Das sind Durchhalteparolen, weil sie in Wahrheit nicht ernsthaft etwas entgegensetzen wollen und können. Es ist quasi die „billigste Lösung“. Ab und zu ein ermordeter Bürger ist billiger als den Sicherheitsapparat aufzustocken und präventiv zu handeln.

    Wenn ich Innenminister dort wäre, würde ich für jedes islamische Opfer 1.000 Musels sofort aus dem Lande ausweisen lassen und deren mögliches Vermögen beschlagnahmen. Und das würde ich solange machen, bis das ein Ende hat.

  29. #2 seegurke (27. Mrz 2017 09:23)

    Wo sind die tausende Moslems auf den Straßen,die nach solchen Terroranschlägen gegen die blutige Gewalt ihrer Glaubensbrüder Gesicht zeigen?Ein paar bekopftuchte Frauen,lächerlich.

    Das sind QUOTENBETROFFENE!

    Haben die eigentlich „freien Ausgang“ dafür von ihren Besitzern bekommen, oder wissen die Besitzer nicht, was ihr „Besitz“ tut. Oder sie wissen es und lachen sich halbtot ob dieser Taquiya.

  30. das scheinen wirklich befreite Muslimweiber zu sein, durften alleine auf die Straße gehen

  31. Gestern las ich passend hierzu:

    „Die grosse Mehrheit der Muslime ist friedlich. Der Rest terrorisiert die ganze Welt.“

  32. Die Bilder des letzten Jahrzehnts zeigen doch eindrucksvoll, wie sehr der IS-lam Gewalttätigkeiten jeder Art „verurteilt“- ein paar Kopftuch-Schwalben mit Taqqia-Hintergrund machen keinen Sommer.
    Denn die IS-lam-Terroristen bekommen Unterstützung der IS-lamischen Bevölkerung.
    Ich weiß noch, was am 11. September 2001 bei Siemens los war. Der bereichernde Tei der Belegschaft, wertvoller als Gold, jubilierte.
    Die Friedfertigkeit des ISlam sehen wir jeden Tag, sehen die Minderheiten jeden Tag in ISlamischen Ländern.
    Mag sein, dass London ISlamisch werden will. Ich muss dort nicht hinreisen, die Bevölkering dort hat die Zustände herbei gewählt, ich wünsche gutes Gelingen (bei der Unterwerfung).

  33. @ #43 Don Quichote (27. Mrz 2017 10:04)

    …die wurden eigens von ihren Imamen und Besitzergatten dafür vom Dauergebären vorübergehend freigestellt! Siehe die (sunnitische) Muslimbruderschafterin Sawsan Chebli, bald 40 u. noch kinderlos, obwohl verheiratet.

    Ahmadiyya u. Muslimbruderschaft bauen zwecks Islam-Mission(Da’wa: Werbung, Propaganda für den Islam) besonders auf den „Charme“ ihrer Frauen, weil Frauen nicht so aggressiv aufs Gegenüber wirken, ggf. sogar als Venusfalle, um eine ganze islamische Großsippe in Machtzentralen der Kuffar einzubauen, siehe Sözen, Özoguz, Özkan, Foroutan, Temizel usw.

  34. #52 Maria-Bernhardine (27. Mrz 2017 10:16)

    In diesem Falle wären Kinder hinderlich, da wird dann schon mal die eine oder andere Schlüsselfrau von der Ackerpflicht freigetellt, die Umma hat ein unendliches Kindernachschubpotential, wie der Kosovo, einst serbisches Kernland, zeigt.

  35. #45 IslamStoppen

    Sieht nur so aus, gegenüber auf der anderen Straßenseite stehen die männlichen Besitzer der wenigen „echten“ Mohammedanerinnen in dieser Reihe und bewachen ihr Eigentum.

  36. *Demokratie heisst der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir an unserem Ziel (Weltherrschaft des Islam) angekommen sind*
    R.Erdogan, Sultan der Türkei

  37. In der Zeit wo diese kartoffelsäcke da stehen stellen die Männer den Europäischen Frauen nach.

    Die Gutmenschen müssen aufwachen und endlich dem Islam eine Grenze aufzeigen.

  38. #54 Eurabier (27. Mrz 2017 10:17)

    Man kann jeden Unfug immer noch ein wenig toppen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article153495635/Ex-Pfarrer-wirft-Muslimen-Islamfeindlichkeit-vor.html

    Ex-Pfarrer wirft Muslimen Islamfeindlichkeit vor

    Der Stiftungschef der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ gibt liberalen Muslimen und orientalischen Christen eine Mitschuld für Islamfeindlichkeit.

    Ich habe es vorhin schon völlig ungläubig gelesen. Man kann es gar nicht fassen, was für einen geistigen Sondermüll so mancher absondert.
    Der Mann war Pfarrer? Unfassbar.
    Um verfolgte Christen macht er sich keine Gedanken.
    In einer intakten Gesellschaft würde man ihn jagen das er Schuh und Strümpfe verliert.

  39. OT

    Der tägliche Kleinkrieg??? Es werden noch Wetten über die Identität des Vaters angenommen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-tegel-31-jaehriger-mann-schlaegt-zwoelfjaehrigen-krankenhausreif/19552428.html

    Aus den Kommentaren: „Ein interessantes Detail: Es war der 31-Jährige, der die Polizei gerufen hat, um Strafanzeige zu erstatten. Da drängen sich mir zwei Fragen auf: Was für ein Zwölfjähriger war das? Sicher kein schmächtiger Dreikäsehoch. Und was hat der Zwölfjährige vorher mit der Tochter angestellt, daß der Vater so ausgerastet ist?“

    Hmmm. Kann ich mal den Namen des „12-Jährigen“ wissen. Und den des Vaters. Vornamen würden mir reichen…

  40. Sie zeigen hier nur noch einmal die Absicht:

    Wenn wir uns mit Kopftüchern hier hinstellen, passiert nichts.

    Keiner fährt uns um.

    Denkt darüber mal nach Christen. Am besten konvertiert Ihr gleich.

    Das ist eine Verhöhnung der Opfer und eine Kriegserklärung an die Kuffar.

  41. #62 RechtsGut

    Ok, versuchen wir mal: „Rangelei“ zeigt an, dass mindestens eines der beteiligten Kinder Mihigru ist. Dass der Vater den Jungen mehrfach ins Gesicht schlägt und dann noch tritt, als der Junge auf dem Boden liegt, entspricht der typisch mohammedanischen Verrohung und Enthemmung. Also Kevin ärgert Ayshe, deren empörter Vater Gökkeltan schlägt und tritt zu.

  42. Außerdem stellen die sich an den Ort des Christenmordes und sagen:

    „This is my city.“

    Dies ist (jetzt) meine Stadt. Gut gemacht.

    Der Bürgermeister wird sich freuen.

  43. Apartheid-Posing auf einer Bridge von Kopftuchwindeln-Bitches.(Denn Weiber haben nun mal weniger zu sagen als Männer, und überhaupt die Geilheit der Islamo-Männer fängt schon bei mindestens 9 Jährigen an,drum die Kopfwindeln).

  44. Ausgesendet wurden die Islam-ist-Frieden-Aktivistinnen von der berüchtigten Moscheebautruppe Ahmadiyya

    London ist seit 1984 die Hauptstadt des Ahhmadiyya-Kalifats. In London hockt deren aktueller Kalif, Mirza Masrur Ahmad, von London aus werden die Finanzströme kontrolliert und gesteuert, in London wird das weltweite Moschebauprogramm gesteuert, aus London kommt immer ein ranghoher Oberwilly, wenn nicht sogar der Kalif himself zur Eröffnung eines neuen Korankraftwerks in Deutschland.

    Ekelhaft.

  45. #64 alles-so-schoen-bunt-hier (27. Mrz 2017 10:34)

    #62 RechtsGut

    Ok, versuchen wir mal: “Rangelei” zeigt an, dass mindestens eines der beteiligten Kinder Mihigru ist. Dass der Vater den Jungen mehrfach ins Gesicht schlägt und dann noch tritt, als der Junge auf dem Boden liegt, entspricht der typisch mohammedanischen Verrohung und Enthemmung. Also Kevin ärgert Ayshe, deren empörter Vater Gökkeltan schlägt und tritt zu.

    Hmmm …, der Polizeibericht gibt auch nicht viel her.
    Bei uns steht dann oft drin um welche Kulturschätze es sich handelt, oder es werden zumindest Hinweise (dunkle Hautfarbe, Südländer, gebrochen deutsch) gegeben.


    Mann schlägt Kind

    Polizeimeldung vom 22.03.2017
    Reinickendorf

    Nr. 0661
    Mit schweren Verletzungen kam gestern Abend ein 12-Jähriger in eine Klinik, nachdem ihn ein Mann in Tegel geschlagen und getreten haben soll. Ersten Ermittlungen zufolge soll es zunächst zwischen dem 12-Jährigen und der 11-jährigen Tochter des Mannes zu Handgreiflichkeiten vor einer Freizeiteinrichtung in der Sterkrader Straße gekommen sein. Als das Mädchen ihren 31 Jahre alten Vater zu Hilfe rief, soll es zu gegenseitigen Schlägen und Tritten gekommen sein, wobei der 12-Jährige mehrfach von dem Mann geschlagen und bereits am Boden liegend getreten worden sein soll. Der Junge kam mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik, in der er am Kiefer operiert werden musste. Der 31-Jährige begab sich zunächst zu seiner Wohnung und alarmierte von dort die Polizei, um ebenfalls Strafanzeige zu erstatten. Bei der Auseinandersetzung erlitt er Verletzungen an der Hand, die ambulant in einer Klinik behandelt wurden. Anschließend nahmen ihn Polizisten vorläufig fest, unterzogen ihn einer erkennungsdienstlichen Behandlung und lieferten ihn für die Kriminalpolizei der Direktion 1 ein.

    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.574023.php

  46. #69 Babieca (27. Mrz 2017 10:40)

    Ausgesendet wurden die Islam-ist-Frieden-Aktivistinnen von der berüchtigten Moscheebautruppe Ahmadiyya

    London ist seit 1984 die Hauptstadt des Ahhmadiyya-Kalifats. In London hockt deren aktueller Kalif, Mirza Masrur Ahmad, von London aus werden die Finanzströme kontrolliert und gesteuert, in London wird das weltweite Moschebauprogramm gesteuert, aus London kommt immer ein ranghoher Oberwilly, wenn nicht sogar der Kalif himself zur Eröffnung eines neuen Korankraftwerks in Deutschland.

    ➡ Ekelhaft.

    Allah Akbar Guten Morgen nach ….,

    nachdem die Moslembrüder an der Marburger Stadtautobahn ihre Moschee errichten, werden demnächst die Ahhmadiyya in Marburg-Cappel ihren HaSSreaktor errichten.

    Marburg ist „bunt“, tol(l)erant und hat den Ars.ch offen.

    #1 Das_Sanfte_Lamm (13. Apr 2016 13:44)

    Marburg ist derart linksgrünrot verseucht, dass man geneigt ist, zu fordern, die altehrwürdigen Fachwerk- und Gründerzeitbauten abzureißen, damit diese nicht länger mit der Anwesenheit der parasitären Radikal-Linken und Grünen besudelt werden.

    https://www.pi-news.net/2016/04/marburg-bpe-informierte-ueber-ahmadiyya-sekte/

  47. #15 Marie-Belen (27. Mrz 2017 09:34)

    Interessant, wer sich hinter den „Anwohnern“ verbirgt:

    Etwa zehn Flüchtlinge mit hauptsächlich syrischem und palästinensischem Migrationshintergrund prügelten sich bereits gegen 21.30 Uhr. (…) Gegen 23 Uhr beschädigte dann eine Gruppe von zehn Personen, unter denen auch Beteiligte der ersten Schlägerei waren, mehrere Autos in der Peiner Südstadt. Außerdem bewarfen sie Anwohner mit Steinen. Mehrere Anwohner seien daraufhin mit den Chaoten aneinander geraten, insgesamt 40 bis 50 Personen beteiligten sich an einer Massenschlägerei.

    Bei den betroffenen Anwohnern handelte es sich um Bürger mit vornehmlich türkischem, kurdischem und libanesischem Migrationshintergrund, teilte die Polizei mit. Auch ein Streifenwagen wurde mit Steinen beworfen. Auf die Aufforderungen der Polizei reagierten die Beteiligten aggressiv

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/40-bis-50-Menschen-beteiligt-Fluechtlinge-zetteln-Massenschlaegerei-in-Peine-an

    Und wie war das am Sonnabend?

    …. zwei Polizeieinsätze in der Landesaufnahmebehörde. Zunächst kam es zum Streit zwischen zwei Großfamilien aus dem Kosovo und Bosnien-Herzegowina. Grund des Streits waren mögliche Verletzungen der Ehre. (…)

    Ein Streit mit Tätlichkeiten und Beleidigungen zwischen Familien aus Serbien und Montenegro führte 1,5 Stunden später zu einem Polizeieinsatz mit insgesamt 10 Fahrzeugen und Hundeführern. Hier kam es im Verlauf zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen den „Oberhäuptern“ unter Solidarisierung einer größeren Anzahl Asylbewerber.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/3595572

    Wie heißt unser Land doch gleich? Deutschland! Nicht „Palästina“, Syrien, Türkei, Libanon, Kurdistan, Montenegro, Bosnien-Herzegovina, Kosovo oder Serbien.

    Man sieht immer wieder, daß bestimmte Leute jedes Land in eine Gewalthölle verwandeln, sowie sie dort auftauchen.

  48. Mich würde interessieren, was die Linken Organisatoren diesen Schleiereulen dafür bezahlt haben, dass sie dort solch eine durchsichtige Propaganda-Show abziehen.
    Das ist ja fast schon Kindergarten-Niveau!

  49. #74 Babieca

    Interessant an dem Bericht finde ich, dass es ein Konflikt zwischen „ganz kurz hier Lebenden“ und „nur wenig länger hier Lebenden“ ist, also Fucklinge versus Mihigru, Neu-Invasoren gegen Alt-Invasoren. Möglich, dass diese Gewaltausbrüche sich demnächst mehren, weil die Mihigru-Parallelgesellschaften ihre Beute nicht teilen wollen mit den neuesten Beutemachern. Damit würden sie uns Bio-Deutsche, denen jede Gewalt aberzogen wurde, ermuntern, ebenfalls das Gesetz in die eigene Hand zu nehmen.

  50. Wann begreifen diese Vertreter der sozialistischen „Gutmenschen“ endlich, dass der Islam eine Gesellschaft spaltet. Er schreit förmlich danach, nach Tribalismus, denn der Islam ist in sich selbst auch wieder gespalten. Die Selbstzerstörung Europas hat begonnen, unaufhaltsam. Es könnte nur noch eine Lösung geben, die sofortige Verbannung des kompletten Islam aus Europa, ansonsten „Guten Nacht“. Da aber diese Lösung nicht kommen wird, empfehle ich allen Leuten, über eine Auswanderung nach Neuseeland, Australien oder Japan nachzudenken.

  51. multikulturelle Schreiberin kotzt sich aus:

    http://taz.de/Autorin-ueber-unnuetze-Identitaeten/!5392032/

    Olga Grjasnowa ist in Aserbaidschan aufgewachsen und mit elf Jahren nach Deutschland geflohen. Ihre Familie spricht Russisch, ein Teil davon ist jüdisch. Sie hat in Berlin einen Syrer geheiratet, der Muslim ist

    wie die so ist, was die so von sich gibt:

    Sie ist schwanger mit ihrem zweiten Kind.

    Heimat ist eine Behauptung, ein imaginärer Ort.

    Er beschwert sich allerdings immer darüber, dass das arabische Essen hier so schlecht ist.

    Außerdem tauchen viele Orte auf, die er sehr gut kennt. Ich konnte ja nicht selbst dorthin fahren

    Wie fand er Ihr Buch?
    Er hat es nicht gelesen, er spricht gar kein Deutsch. Was vielleicht ganz gut so ist.

    Ja, mein Mann hat dort eine Ramadan-Serie fürs syrische Fernsehen gedreht.

    Ob sie deutsch oder syrisch oder russisch werden – das ist alles überflüssig.

    Die Erfahrungen auf dem Ausländeramt hatte ich verdrängt, bis mein Mann dorthin musste. Das ist die Hölle auf Erden, sogar noch schlimmer als Beirut. Man bekommt dort nichts zu essen und kann auch nicht nach draußen gehen, weil ja die Nummer aufgerufen werden könnte.

    Man kann kein Deutscher werden. Man kann sich einbürgern lassen, aber man kann nicht völlig unauffällig werden, man wird immer auf die Migrationsgeschichte der Eltern oder Großeltern zurückgeworfen. Großbritannien, Israel, USA – ich sage nicht, dass es dort am Anfang leicht ist. Aber nach ein paar Jahrzehnten ist es auch mal gut. Dort spricht auch niemand von Migrationshintergrund. Ich finde es völlig albern, dass meine Tochter Migrationshintergrund hat.
    (nur bzgl. Holocaust etc ist es natürlich nie mal gut…, das Deutsche Schwein soll leiden und zahlen)

    Der kulturelle Unterschied zwischen Bayern und Berlin ist mitunter größer als zwischen Baku und Berlin.

    die Frau muss man sich merken… und ignorieren

  52. Mir kommen die Tränen. Wie diese Muslimas Menschenketten bilden. …nein, wie ist das schön. Sie lernen dazu! Die linken Motherfucker haben es geschafft das Schimpansen einfachste Handlungen nachmachen. Süß! Leider werden viele Menschen geblendet durch so eine Charade. Wäre ich ein Moslem, ich würde es genauso machen. Wie einfach alles zu durchschauen ist. Trotzdem wird der Weg noch lang werden. Die Menschen sind eben Augentiere (Leonardo da Vinci), und so
    glauben sie das was sie sehen……..leider!

  53. Aaaahja, wo sind denn deren Imame und (Hampel)männer?
    Habe sie die in die Themse zum Anfänger – Schwimmkurs geschickt, oder planen die schon was Neues?
    Wers glaubt wird seelig….ich bin jedenfalls was diese kl. Familienaktion anbelangt, in der Tat UNGLÄUBiG!

  54. Das ist ja wohl der Gipfel

    Anhänger des Koran instrumentalisieren das Leid der Opfer und ihrer Angehörigen um für den „Frieden“ den auch dieser korangetreue Täter über uns brachte zu demonstrieren und sich „solidarisch“ zu zeigen!

  55. Die Medien erzählen schon wieder Märchen und verschweigen die illegale Schleusung:

    Das Schiff Vos Prudence von Ärzte ohne Grenzen Österreich befindet sich nun mit voller „Ladung“ auf
    dem 530 km langen Weg nach Trapani, Sizilien.
    Vorbei am ertrinkungssicheren Tripolis, an Zarzis, an Lampedusa, an Linosa, an Malta. Vollständig außerhalb aller Gesetze und Regelungen.

    Auch die Aquarius von Ärzte ohne Grenzen e. V. Berlin befindet sich nun mit voller „Ladung“ auf
    dem „Heimweg“ nach Reggio, Calabrien, italienisches Festland.
    Ist nicht weit, nur 630 km. Tripolis wäre 88 km, Zarzis wäre 118 km.

    Inzwischen ist die „Auszählung“ auch fertig. Über 1.100 illegale Eindringlinge werden jetzt von Nordafrika nach Italien kutschiert.

    *://twitter.com/msf_de/status/846260642667474944

    Als kostenfreie „Passagiere“, „Seenotgerettete“ treten sie nun die „Reise“ mit medizinischer Versorgung und freier Kost ins über 600 km entfernte Italien an.

    Dort werden sie dann zu „Flüchtlingen“ und können selbstverständlich völlig ohne Papiere und sonstige lästige Kontrollen ieinreisen.

    Mangels Grenzkontrollen können sich die illegalen Eindringlinge dann ungehindert auf den Weg ins „Schlaraffenland“ Deutschland zu den Sozialsystemen machen.
    Die Teddy-Werf-Klatscher warten sicher schon.

    Noch funktionieren alle Helferkreise, die bis ins kleinste Dorf verteilt sind. Waum?

    Auf hoher See wurde sogar ein Kind geboren.

    Als hochschangere Frau auf ein derart überfülltes, hochseeuntaugliches Boot zu steigen ist absolut rücksichtslos dem ungeborenen Kind gegenüber.

    Auch alle anderen Umstände beweisen deutlich, es sind eben keine Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention.

    Da jeder Bootsinsasse ab 1.000,- Euro aufwärts für das „Abenteuer“ auf See bezahlt, beläuft sich der

    Gewinn allein an diesem Wochenende auf über 1.100.000,- Euro, 1,1 Millionen.

    Wieviel davon an die Schiffsbetreiber abgegeben wird, ist nicht bekannt.

    Die angebliche „Seenot“ ist nur ein perfider Trick, um kostenlos nach Europa zu gelangen:

    *//www.watchthemed.net/index.php/page/index/12

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden. Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen. Im Falle der libyschen Küste wäre das Tripolis.
    Der Weg nach Tripolis wäre kürzer und nach Seerecht auch zwingend vorschrieben. Das Argument Seenotrettung kann also nur
    ein vorgeschobenes Alibi-Argument sein, um die Schleuserei nach Europa zu verschleiern.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

  56. Hoffentlich endet dieses Happening nicht im gemeinsamen Sprengen der Brücke. Die Büßerhenden oder Sprengkittel haben die Weiber ja schon an!

  57. # 54 Eurabier
    Das ist ja nicht IRGENDEIN Ex-Pfarrer:
    „Jahrzehntelang schon setzt sich der ehemalige evangelische Pfarrer für den Dialog zwischen Religionen ein; vor 30 Jahren gründete er Pro Asyl, heute eine der bedeutendsten deutschen Menschenrechtsorganisationen. „

  58. England war schon vor 10 Jahren islamisiert. Habe dort fünf Jahre gelebt und gearbeitet. Jede größere Stadt hat eine Unzahl von Moscheen, fast der gesamte Einzelhandel ist in muslimischer Hand. So wie hier bald auch.

  59. Von „Vielfalt“ kann ich auf dem Foto nicht viel erkennen. Selbst die Farben der Kopftücher sind wenig bunt.

  60. Ein Brite hatte den gleichen Gedanken, wie ich:

    Tim, Birminghamabad, United Kingdom, about an hour ago

    It is very nice to see these 20 or so women showing solidarity. There are over 600,000 Muslims in London, I take it the rest were busy.

    Auf dem Foto sehe ich nicht mehr als 12 Kopftücher. Wenn wir wohlwollend sind, mögen ca. 20 Moslem-Frauen demonstriert haben, sonst hätte die Propaganda andere Bilder produziert.
    Diese Bilder gehen jetzt um die Welt. Beweisfoto: Islam ist Frieden!
    An jedem Koranverteilungsstand in unseren Innenstädten stehen ähnlich viele Moslems, die Ungläubigen zu bekehren.

    Demos mit tausenden wütenden Moslems, die „Allahu Akbar“ brüllen, um irgendeine neue Extrawurst zu fordern oder einen Konflikt aus ihren abgefuckten Ländern bei uns auszutragen, solche Bilder finden sich niemals auf Seite 1.
    Auch die islamischen Kampfbetaktionen vor Unis oder Straßenbesetzungen, zu denen zehntausend Moslems anreisen – das sind Bilder, die man nur auf Youtube, als Randmeldung in Lokalblättchen oder bei Medien wie PI findet.

    Ne, Leute. 12 Kopftücher – das geht nicht als Massenprotest durch, auch nicht, wenn es auf Seite 1 und als erste Meldung in den Staatsnachrichten gebracht wird.

  61. Noch ein kurzer, trockender Komentar, der alles sagt:

    BigTonyAndTheLads, London, United Kingdom, about an hour ago

    I count 8 – the rest are press

    „Ich zähle 8 – der Rest ist Presse.“

  62. Reinste Tiqiua!

    Was kommt als nächstes? Nazis posieren in Auschwitz gegen Judenvervolgung? Wie blöd ist das Volk sowas zuzulassen.

  63. Stellt euch vor, die AfD hätte eine händchenhaltende Abordnung nach London geschickt.
    Sofort wäre die Titelzeile im Spiegel:
    „diese Heuchler mißbrauchen unsere Trauer“.

    Oder
    Claudia Roth hätte einen Antrag beim Verfassungsgericht gestellt, dass Händchenhalten auf Brücken verboten wird, weil es räächts-populistisch ist.

  64. Die Schleuser stellen „proaktiv“ ihren Aufruf zu Gesetzesverletzungen ins Internet:

    „Um Leben zu retten und das Leid der Flüchtenden zu lindern, fordert Ärzte ohne Grenzen:

    eine Umkehrung der EU-Flüchtlingspolitik und das Einrichten einer Migrationspolitik, die Rechte und Gesundheit der Menschen achtet,
    das Einhalten des Rechts auf Asyl für alle Menschen und die Möglichkeit, Asylanträge an den EU-Außengrenzen zu stellen,
    die Bereitstellung sicherer und legaler Flucht- und Migrationswege,
    effektive Such- und Rettungsmaßnahmen, bei denen proaktiv versucht wird, Menschenleben zu retten,“

    Zitat Ärzte ohne Grenzen

  65. Der friedliche Flügel der Islamisierungsbewegung steht dafür auf, dass für den militanten Flügel der Islamisierungsbewegung weitere Rekruten und Freiwillige zur Verfügung stehen.

    Wo sind die Schilder oder Sprechchöre, die beispielsweise eine Abschaffung des fünften Verses der neunten Sure fordern?

    Gibt es nicht, es gibt nur einen Islam und der Koran ist das Regelwerk.

  66. “Solidarität zu zeigen wegen Vielfältigkeit und Vielheit und so.”

    Tja, der Wunsch der Politiker nach „Vielfalt“ sorgt für die „Vielheit“ der Mohammedaner.

    Die heilige Einfalt grüsst recht schön.

    Klar, dass Mohammedaner für die eigene Vielheit eintreten und dazu mehr Vervielfältigung fordern, ich frage mich nur, warum sowohl die Presse, als auch die Politik deren Geschwafel von „Vielheit“ nicht hinterfragt.

  67. #94 Dorian Gray (27. Mrz 2017 12:43)

    Reinste Tiqiua
    —————-

    Nein, mehr als reiner Tequila. Das ist vielmehr ein äußerst mehrdeutiges Symbolbild, wie mit den drei in Dresden aufgestellten IS-Bussen.

    Denk Dir mal diese Sprüche vom Foto weg, außer „This is my city“ – der eine Frechheit ist und schon die eigentliche Deutungsrichtung aufzeigt, die doppelbödige Botschaft.

    Radier sie vom Bildschirm weg. Dann überleg Dir bitte, wie man das Bild ganz anders untertiteln könnte.

    Na, fällt dir schon was ein?

    Noch immer habe ich die These und halte sie seit Ramadan 2015 aufrecht, daß noch kein Mohammedaner aufrichtig gegen islamischen Terror demonstriert hat.

    Ich nehme an, daß diese Frauen eigentlich ein Fest machen und sich über den Sieg freuen. Gleich werden sie anfangen, zu tanzen, nach dieser Händchenhalte-Ringeltanzmanier. Es ist eine Siegesfeier.

  68. Ich denke auch, die ekstatischen Terror-Beklatsch-Reaktionen von Moslems im Netz, die es nach Terrorangriffen IMMER gibt, entsprechen eher der wirklichen Gemütsverfassung der Koraner als solche gestellten PR-Aktionen mit wenigen Darstellern. „This is my city“ aus dem Mund von Moslems ist ja auch ´ne Ansage.

  69. #50 cimrman (27. Mrz 2017 10:12)
    Gestern las ich passend hierzu:

    “Die grosse Mehrheit der Muslime ist friedlich. Der Rest terrorisiert die ganze Welt.”

    Da könnte man auch „Nazis“ einsetzen, statt Musels.
    Der Ottonormalnazi war auch friedlich, versuchte ein guter Familienvater zu sein und half womöglich sogar alten Frauen über die Straße.
    Nur eine Minderheit waren Mörder.
    Die Welt reagierte dennoch mit einer Strafaktion für ALLE. Nicht nur für ALLE Nazis, sondern auch noch für ALLE Deutschen.

    Ebenso sind alle Musels zu bestrafen für ihre Mitlgliedschaft in dieser Terrorsekte.

    Die Mörder und Anstifter à la Nürnberg und die „friedlichen“, sprich die schweigend zustimmende Mehrheit mit Vertreibung. Aus Deutschland und aus Europa. Raus. Alle!

  70. @ #97 aba (27. Mrz 2017 13:06)

    Trotzdem wurde keine Abschiebung angeordnet, weil das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen zu dem Ergebnis kam, dass eine Abschiebung aus rechtlichen Gründen nicht möglich wäre.
    —————————

    Da wurde von den Medien völlig unbemerkt die Unwahrheit gesagt:

    Was kein wirklicher Hinderungsgrund für eine Abschiebung wäre, wenn man denn wollte:

    Aufenthaltsgesetz – AufenthG
    § 60 Verbot der Abschiebung
    (6) Die allgemeine Gefahr, dass einem Ausländer in einem anderen Staat Strafverfolgung und Bestrafung drohen können und, soweit sich aus den Absätzen 2 bis 5 nicht etwas anderes ergibt, die konkrete Gefahr einer nach der Rechtsordnung eines anderen Staates gesetzmäßigen Bestrafung stehen der Abschiebung nicht entgegen.
    (8) Absatz 1( darf nicht abgeschoben werden…) findet keine Anwendung, wenn der Ausländer aus schwerwiegenden Gründen als eine Gefahr für die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland anzusehen ist
    Von der Anwendung des Absatzes 1 kann abgesehen werden, wenn der Ausländer eine Gefahr für die Allgemeinheit bedeutet, weil er wegen einer oder mehrerer vorsätzlicher Straftaten gegen das Leben, die körperliche Unversehrtheit, die sexuelle Selbstbestimmung, das Eigentum oder wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechtskräftig zu einer Freiheits- oder Jugendstrafe von mindestens einem Jahr verurteilt worden ist, sofern die Straftat mit Gewalt, unter Anwendung von Drohung mit Gefahr für Leib oder Leben oder mit List begangen worden ist.

    Die Asyllobby hat allerdings kein Interesse daran, deshalb gibt es sogenannte Notfallpläne gegen Abschiebungen.

    Offensichtlich machen Justiz und Politik dieses „Katz und Maus Spiel“ bereitwillig mit.

    Notfall-Leitfaden zur Verhinderung von Abschiebungen

    *//www.gew-berlin.de/1808_2123.php

    Grünen-Staatsrätin Gisela Erler hat auch so ein Handbuch zur Verhinderung der Abschiebung erstellt:

    *//www.fluechtlingshilfe-bw.de/fileadmin/_flh/Praxistipps/Handbuch-Fluechtlingshilfe-3.Aufl-WEB-DB.pdf

    Auch die Antifanten haben so eine Anleitung:
    *//corasol.blogsport.de/images/Abschiebungverhindern_deutsch.pdf

    hier noch eine:
    *//www.freiburger-forum.net/wordpress/wp-content/uploads/2014/07/booklet-08-2014_online.pdf

  71. Nach dem
    AutoDschihad nun auch noch der
    KopftuchDschihad und
    TaqiyyaDschihad.
    Allahu akbar!

    Dschihaid bedeutet: alle Methoden die das Ziel haben: Einführung der Scharia.

    Zielgruppe dieser Aktion sind offensichtlich die dummen Kafir, die belogen werden müssen mit dem Ziel: Einführung der Scharia.
    Warum machen diese TerroristMohammedVerehrerinnen nicht diverse Aktionen in den Moscheen?

  72. Im Bild: „Islam totally condemns violence of any sort.“

    Mohammed war ein Raubmörder, Vergewaltiger, Massenmörder, Terrorist, …

    Jeder, der behauptet, Mohammed hätte etwas mit dem Islam zu tun, ist ein Rassist und Nazi und muß umgehend in den Gulag oder fachgerecht gesteinigt werden.
    :mrgreen:

  73. #7 Marie-Belen (27. Mrz 2017 09:25)
    Ich dachte schon, die hätten ihre Kopftücher abgenommen und öffentlich verbrannt!

    Ja, verbrennen (*) der Kopftücher wäre ein gutes Zeichen gewesen. Dazu könnten die Frauen alle ihre Literatur öffentlich verbrennen, die den Terroristen Mohammed als Vorbild verehrt.

    Aber offensichtlich sind diese Frauen zu tief in der Gehirnwäsche dieser faschistischen Sekte gefangen oder haben Angst vor dem Verlassen wegen der Apostasie (Todesurteil).
    Dann lieber dabei helfen, die Kufar zu ver@rschen und die Scharia einzuführen …

    —-
    (*) (Diese) Frauen, die ein muslimisches Kopftuch tragen, bekennen damit:
    „Ich liebe den Faschisten Mohammed.
    Ich werde alles tun, damit meine Kinder den Terroristen und Islamisten Mohammed als Vorbild nehmen und das tun, was ihr Vorbild getan hat.“

    Das Kopftuch ist ein faschistisches Symbol, vergleichbar mit dem Hakenkreuz.

  74. Was die 17 Kopftücher da behaupten, ist nicht die Meinung der Mehrheit von Muslimen

    Umfrage zum Islam in England, April 2016:

    23% sind der Überzeugung, dass nach der Scharia gelebt werden solle und und nicht britische Gesetze den Handlungsrahmen vorgeben sollten.

    4% der Befragten sympathisieren mit Fanatikern, die im Kampf gegen „Unrecht“ Selbstmordanschläge ausüben. Übersetzt in die tatsächliche Bevölkerungsgröße seien dies 100.000 Unterstützer, so die Autoren.

    5% halten Steinigung als Bestrafung für Ehebruch für legitim.

    „Ich habe eine Interpretation des Islam vorgefunden, wie man sie bei den Taliban kennt“, so die Politologin Elham Manea, die für die Universität Zürich jahrelang muslimische Gemeinden in Großbritannien untersuchte.

    „Die Mehrheit will das gar nicht“, sagt eine der befragten Musliminnen über die Integration und Annahme von westlichen Werten.

    Im Juli 2005 starben bei vier Terroranschlägen in London 56 Menschen. Die Täter waren in Großbritannien aufgewachsene Muslime.

    600 Briten, die sich in Syrien und anderswo dem IS angeschlossen haben

    5% offizielle Anteil von Muslimen in England

    https://www.welt.de/vermischtes/article154359076/So-denken-Muslime-in-Grossbritannien-wirklich.html

  75. 17 Kopftücher auf der Brücke behaupten, das hätte nix mit nix zu tun und der Terrorist Mohammed sei friedlich.

    Dem ggü. stehen nach Umfrage 2016
    100’000 Muslime in England sympathisieren mit Selbstmordattentätern
    Da hätte ich gerne auch noch ein Foto in der Zeitung …
    Warum fehlt das Foto?

    Aber die linksgrünen Betonköpfe machen lieber Propaganda statt der Realität in die Augen zu schauen, der mörderischen Realität des Islams.

    https://www.welt.de/vermischtes/article154359076/So-denken-Muslime-in-Grossbritannien-wirklich.html

  76. Das ist genau die selbe Perversion und Verhöhnung der Opfer als nach Niza die Burkinis am Strand auftauchten.

  77. So werden Verbrecher zum Kooperieren gebracht:

    Good Cop – Bad Cop.

    Und so werden Kuffar zum Kooperieren gebracht:

    Good Muslim – Bad Muslim.

  78. Nur ein hundert Frauen , weniger als die Hälfte von ihnen Muslime. How is that newsworthy? Ich möchte 25,000 muslemische Männer und Frauen (und keine „white people“ dabei), die über die Brücke mit britischen Flaggen in der Hand ersthaft marschieren und Bannern welche sagen: “ Wir verurteilen jede Form von Gewalt gegen Nicht-Muslime!“

  79. Widerlich!
    Das ist doch der blanke Zynismus!

    Am Tage des Attentats lief eine Kopftuchtrulla ohne hinzuschauen an einem auf dem Boden liegenden Verletzten und Passanten die erste Hilfe leisteten vorbei.

  80. Die Kopftuchvogelscheuchen haben schon recht: Der Islam ist zwar mörderisch und unzivilisiert, trotzdem ist so ein Terroranschlag bei der weiteren Islamisierung nicht immer hilfreich. Kann der Islam nicht mal etwas langsamer voranschreiten?

    Verlogener geht es nicht. Oder: die Einzelne hat das Wesen ihrer Religion vollkommen ausgeblendet.

    Wer den islamischen Terror ablehnt, steigt aus dieser Gewalt- und Mordideologie aus, statt Werbung für sie zu machen.

    Aufklärende und warnende Exmoslems sind glaubwürdig, die „Khorchides“ sind und bleiben verlogen. (In einigen, eher selten Fällen sind sie tatsächlich „nur“ unwissend.)

    ISLAM RAUS!

  81. Geburtenjihadd + weitere Flutung + Vollfinanzierung + Unterstuetzung aller grossen Parteien = Eurabia,

    es scheint nicht zu klicken.
    Ihr bekommt, was ihr bestellt habt, keine Sorge

  82. Völlig unglaubwürdig als Demo. Glaubwürdig sind nur die Kopfwindeln, Schleier und Kutten der Trägerinnen, die für Rückständigkeit, Unfreiheit und Aberglauben stehen.

  83. OT

    Wie ich heute im bester Frühlingssonne mein Rad um die Ecke schiebe u. bei KIK ins Fenster schaue (erst einmal dort etwas gekauft für 9,90€ u. zwar vor ca. 3 oder 4 Jahren), sehe ich wie eine Wespenkönigin hinterm Schaufenster herumturnt u. ein Plätzchen sucht, um ein Nest zu bauen.

    Es ist jetzt die Zeit, wo man aufpassen muß: Wespenköniginnen kommen täglich ins Haus u. prüfen, ob was machbar sei.

    Artig und mütterlich, wie ich nun mal bin, gehe ich in den Laden, um die Verkäuferin zu warnen. Da sehe ich, daß an der Kasse eine Hijabi steht. „Sind wir hier im Orient?“, frug ich laut u. schlenderte gemächlich wieder hinaus mit: „Hier kaufe ich nichts, wo man mit Kopfwindel bedient wird!“

    …und murmelte unchristlich bei mir: „Hoffentlich baut die Wespenkönigin ein fettes Nest!“

    Nein, das werde ich nicht beichten! Ich verteidige bloß das Christentum! Deus lo vult!

  84. Das ist aber nett, oder. Da brauchen die friedlichen Bürger alle keine Ängste bzw. Sorgen zu haben. Weil der Terror ist ja irgendwie gar nicht so passiert und die Opfer sind ja zufällig zu Opfern geworden. Weil das hat alles irgendwelche anderen Gründe.
    Außerdem der Friede sei mit dir und liebe deinen nächsten wie dich selbst.
    Kumbaya my lord hätten die Damen auf der Brücke auch gut zusammen singen können.
    Irgendwie bin ich jetzt durcheinander gekommen. Man muss das jetzt erstmal alles überdenken. So fortgeschritten sieht die Welt im Jahre 2017 aus vorallem im Sozialen und den Religionen. Peace out.

  85. Dieses Bild steht symbolisch für die Abschaffung des jüdisch-christlichen Europas!
    Auf derselben Straße auf der ein Mohammedanismusgeschädigter normale Menschen absichtlich überfuhr und dann noch zu Messern anfing, stellen sich nach den Säuberungsarbeiten die Saatfelder der „Kämpfer“ gegen die Menschlichkeit auf und demonstrieren für – ja was eigentlich- ?
    Das sie bald überall auf den Straßen so herum stehen werden ???

    Mit nichten. Wer sich nicht den normalen menschlichen Anforderungen des Zusammenlebens anpassen kann, gehört zurück geschickt in seine Wüste! Und das umgehend .

  86. Die britischen Gutis sind genauso naiv und medienhörig wie die Deutschen.

    Dort fehlt ein durchschlagender Revolutionär wie der alte Cromwell der fremdartige Religionen – damals die Papisten – partout nicht leiden konnte.

  87. Die Engländer werden wohl das Schicksal der alten Britannier erleiden

    In jüngster Zeit laufen Berichte aus England ein, die gar sehr an die Schilderung des Beda über die Eroberung Britanniens durch die Angelsachsen erinnern: „Als die Scharen der gedachten Völker so um die Wette nah der Insel strömten, begann die Zahl der Fremdlinge sich bald dergestalt zu vergrößern, daß sie denen, von welchen sie gerufen worden waren, Schrecken einflößten.“ In Rotherham und dem englischen Ochsenfurt schleifen z. B. die Mohammedaner die englischen Mädchen, unter den Augen der englischen Polizei wohlgemerkt, zur Schändung fort. Beda schreibt, daß die feigen und wohlhabenden Britannier angelsächsische Söldner gegen die Pikten angeworben haben und daß diese dann die Britannier niedergemetzelt und versklavt haben, um sich der fruchtbaren Insel zu bemächtigen. Dieses Schicksal werden nun ironischer Weise die Engländer, als Nachfahren eben jener Angelsachsen, von den Mohammedanern erleiden. Bleibt die Frage, warum die Engländer diese Einwanderung betrieben haben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  88. #120 Amerikannerin (27. Mrz 2017 15:41)
    Nur ein hundert Frauen , weniger als die Hälfte von ihnen Muslime. How is that newsworthy? Ich möchte 25,000 muslemische Männer und Frauen …

    25’000…?
    Das gabs auch schon bei den Mohammedanern – als es um die Ehre vom Terroristen Mohammed ging (Mohammed-Karikaturen).
    Da konnte man Energie sehen!

    .. welche sagen: ” Wir verurteilen jede Form von Gewalt gegen Nicht-Muslime!”

    Zielgruppe Medien und Nicht-Muslime ist schon mal grundsätzlich nur Propaganda und Taqiyya.

    Lieber wäre es mir, wenn die sich glaubhaft vom Terroristen Mohammed distanzieren und z.B. als Zeichen alle entsprechende Literatur öffentlich verbrennen, die den Faschisten Mohammed als Vorbild verehrt.
    Aber das ist reine Theorie.
    Dazu ist Gehirnwäsche und Angst (Apostasie) zu heftig.

    25’000 sollen demonstrieren?
    Für was?
    Für wen?

    Nein.
    Wer den Terroristen Mohammed als Vorbild verehrt: RAUS!
    aus England, Deutschland, Europa …

  89. #132 Synkope

    Ja was Sie vorschlagen, wäre mir auch lieber… Ich würde überglücklich sein wenn die alle sofort nach Hause für immer gehen… Aber it ain’t gonna happen. Dream on… What I want to at least see much more of is the Muslims coming out publically in droves to claim that they are against their fellow muslims committing violence! But this rarely happens after attacks.

  90. Andere Länder – Andere Sitten:
    Sind die Männer dieser Frauen schon von der Brücke gesprungen, um nach Mekka zu treiben?

Comments are closed.