In Fühlingen spielt sich gerade das ab, was überall im Lande passiert. „Flüchtlinge“ sollen kommen, viele „Flüchtlinge“, angebliche „Flüchtlinge“. Der nördliche Stadtteil von Köln soll 240 Einwanderer aufnehmen, Merkels örtliche CDU hatte auch bereits für den Bau eines entsprechenden Heimes gestimmt. Jetzt ist ihnen das zu viel und der Eiertanz beginnt.

Zuerst einmal das obligatorische „Wir sind natürlich für Integration“, gleich anschließend dann das „aber“:

„Es gibt eine generelle Bereitschaft im Ort, Flüchtlinge aufzunehmen und zu integrieren“, sagte Hüsch. „Wir wollen aber nicht überrollt werden von etwas, das wir nicht mehr handhaben können.“ Man habe in anderen Stadtteilen nachgehört und herausgefunden, dass sich jeweils ein Ehrenamtler um die Integration eines einzelnen Flüchtlings kümmern müsse.

„Wir haben 20 bis 30 Menschen, die helfen, benötigen aber 240“, behauptete Hüsch. CDU-Ratsmitglied Martin Erkelenz, dessen Partei für die Unterkunft in Fühlingen gestimmt hatte, räumte ein, dass der Anteil an Flüchtlingen für den kleinen Ort hoch sei.

Der Eiertanz beginnt schon in der unpersönlichen Formulierung: „Wir wollen aber nicht überrollt werden von etwas, das wir nicht mehr handhaben können.“ Das soll ja wohl bedeuten: „Wir wollen aber nicht überrollt werden von Einwanderern, die wir nicht mehr handhaben können.“ Und dass man eigentlich einen 1 zu 1–Schlüssel benötige. Warum eigentlich?

Die erste Lehre hier wäre: Sprecht aus, worum es wirklich geht. Es werden erneut überwiegend junge Männer sein, die kommen, die ihre Familien zurückgelassen haben im „Bombenhagel von Aleppo“, bei „Assads Fassbomben“ und wie die Totschlagsargumente alle heißen. Sprecht es aus: Wer seine Familie, Eltern, Geschwister, Ehepartner, Kinder dort zurücklässt, kann so furchtbar viel Angst nicht haben um sie. Glücksritter sind es, die erst in Deutschland die angepriesene Vollversorgung erhalten, in den Ländern vorher nicht bzw. nicht in dem Maße. Sie kommen wegen des Wohlstandes zu uns, sicher vor Bomben waren sie schon in Österreich und lange vorher.

Und sollten es tatsächlich überwiegend junge Männer sein, dann haben sie Bedürfnisse; sie werden den Mädchen nachstellen, und das ist auch normal. Unnormal ist es aber, wenn ein hoher Überschuss von Männern „versorgt“ werden muss, weil sie die eigenen Mädchen in der Heimat zurückgelassen haben. Und äußerst problematisch wird es dann, wenn sie nur mit den Verhaltensmustern „arbeiten“, die sie aus der alten Unkultur kennen. Sagt, dass sie eine andere, eine verachtende Einstellung gegenüber Mädchen und Frauen mitbringen, sobald sie aus islamisch geprägten Ländern kommen. Sagt das, und lehnt sie ab.

Und: Die überwiegend gesunden und starken jungen Männer können  und sollen in ihrer Heimat die Städte wieder aufbauen, die man dem islamischen Staat auch mit deutscher Hilfe wieder abgejagt hat. Nachher wird man eher von euren Kindern als von den „Flüchtlingen“ verlangen, dass sie das tun sollen, am besten noch in einer „Aktion Sühnezeichen“, als erneute Wiedergutmachung für die Nazi-Zeit. Deshalb, Fühlinger: Sagt Nein!

Ihr habt neben den Erfahrungen, auf die ihr nur so unbestimmt verweist, noch das beste Argument überhaupt auf eurer Seite, unser deutsches Grundgesetz. Da das Bundesverfassungsgericht eine Klage gegen Merkels illegale Einwanderung nicht zur Verhandlung zugelassen hat, dürft ihr das Grundgesetz weiter so verstehen, wie es dem Geiste und dem Buchstaben nach auch gemeint ist, Artikel 16a, Absatz 2 sagt:

Asylanten aus sicheren Herkunftsstaaten haben kein Recht, in Deutschland Asyl zu erhalten. Wenn eure Flüchtlinge nicht aus der Luft gefallen sind, sind sie illegal da. Sagt das eurer Führung und sagt ihnen, wenn sie das nicht wollen, sollen sie das Grundgesetz ändern, neue Gesetze gelten erst, wenn sie beschlossen sind.

Lasst den Quatsch, dass ihr auf eine römische Villa hofft, die einen Baustopp auf dem Gelände bewirken könnte. Lasst euch nicht einlullen von Versprechungen, dass mit den „Flüchtlingen“ eine bessere Anbindung an die Stadt geschaffen wird. Die kann man auch ohne Einwanderer einrichten, die braucht es dazu nicht. Hört auf euren Verstand und lasst euch nicht verschaukeln. Sagt Nein!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

90 KOMMENTARE

  1. Gegen Flüchtlinge aufnehmen hat sicher kein normaler Mensch etwas. Aber was hier angestrebt wird hat mit Hilfe für Flüchtlinge nichts zu tun. Flüchtlinge brauchen auch keine Integration, denn die gehen wieder zurück wo sie her kamen. Es sind fast nur Fahnenflüchtige die in ihren Ländern eingesperrt gehören, statt dessen gewährt man denen den Flüchtlingsstaus.
    Das ist ein Verbrechen am deutschen Volk und gehört aufs schärfste bestraft. Nur scheint sich dafür keiner zuständig zu fühlen.

    Wann legt das Volk wohl die Arbeit nieder? … wenn es nicht mehr kriechen kann? Jeder arbeitende/steuerzahlende verantwortet das unbeschreibliche Dilemma mit ….

  2. NIMBY: Not in my backyard

    Tja, der Merkelismus-Grüninismus kommt langsam in den Rotweingürteln der Basis an…

  3. Hört auf euren Verstand und lasst euch nicht verschaukeln. Sagt Nein!

    Hört auch auf euren Instinkt. Ihr stammt nicht von denen ab, die alles Fremde ganz doll lieb hatten, und das Kätzchen mit den langen Zähnen betütteln wollten.

  4. Es ist bald Wahl, da machen sich ein paar gespielte Skrupel ganz gut, um nach allen Seiten offen zu sein.

  5. Pakistaner! Sex-Gangster Faisal S. (25)

    Im Zeugenstand schildert die Verkäuferin die Beziehung zu dem Flüchtling, der im Sommer 2016 in einer Unterkunft in Nordstemmen lebte. Nach wenigen Wochen verflog der Zauber.

    „Ich merkte, dass der nicht ganz normal war. Wenn er keinen Sex bekam, wurde er komisch, lief wie ein verrücktes Kaninchen herum“, so die Frau. Los wurde sie ihn nicht mehr. Er bombardiert Andrea O. mit Anrufen, lauerte ihr auf, attackierte sie, klaute ihren Wohnungsschlüssel.

    http://www.bild.de/regional/hannover/prozess/sex-gangster-suchte-sein-opfer-bei-facebook-50792778.bild.html

  6. Ein Promille Merkel/Rutte-Neubürger nach Fühlingen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article162778752/Merkel-machte-Tuerkei-konkrete-Zusage-bei-Fluechtlingszahl.html

    Beim Flüchtlingsdeal mit der Türkei hat es konkrete Zusagen für ein legales Flüchtlingskontingent gegeben.

    Deutschland und die Niederlande versprachen, jährlich bis zu 250.000 Flüchtlinge aus der Türkei nach Europa zu holen.

    Die Zahl wurde den übrigen Europäern jedoch nicht genannt.

  7. EU / Merkel senden Volkssturm nach Kiel
    „PULSE OF EUROPE“

    „Wenn wir nichts tun, gewinnen die die Oberhand, die wir nicht an der Macht wollen“…

    „Wir müssen ein Zeichen setzen und deutlich machen, dass freies Denken und Reisefreiheit wichtige europäische Werte sind, für die wir kämpfen.“

    „Durch die offenen Grenzen kann man einfach und schnell reisen, ohne erst Barrieren überwinden zu müssen“, sagt die 25-Jährige.“
    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Pulse-of-Europe-Kundgebung-200-Kieler-zeigen-Flagge-fuer-Europa

  8. Ich freue mich schon auf den Strassenwahlkampf. Wenn die CDU mit ihren Ständen auf der Straße steht werde ich es mir nicht nehmen lassen ein paar „kontroversen“ Diskussionen zu führen. Mal sehen ob ihnen nicht nach ein paar Minuten schon der Spaß vergeht. *lol

  9. Gestern Nachmittag auch eine Massenschlägerei von Gehirnchirurgen am Idar-Obersteiner Bahnhof.Ein Grossaufgebot von Polizei könnte die Masse bändigen. Leider ein Bezahlartikel der links versifften Nahe Zeitung, sonst würde ich es verlinken.

  10. Rotterdam

    Rutte hat das Türkei-Schauspiel doch nur wegen Wilders aufgezogen. Jetzt läuft alles aus dem Ruder.

  11. Merkels Lügenstatistik

    Arbeitslosigkeit
    :
    Mehr als 160.000 ältere Arbeitslose fallen aus der Statistik

    Aufgrund einer Sonderregelung werden zahlreiche ältere Erwerbslose nicht mehr erfasst. Ihre Zahl wächst rasant. Die Opposition fordert eine Korrektur.

    Die offizielle Arbeitslosenstatistik hat im vergangenen Jahr 162.600 ältere Arbeitslose nicht mitgezählt. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post vorliegt. Der Grund hierfür ist eine Sonderregelung: Personen über 58 Jahre, denen ein Jahr lang kein Job mehr angeboten wurde, fallen aus der Statistik automatisch heraus.

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-03/arbeitslosigkeit-statistik-brigitte-pothmer-gruene-arbeitsuchende

    Merkel – lügt – betrügt – fälscht.

  12. Beim Flüchtlingsdeal mit der Türkei hat es konkrete Zusagen für ein legales Flüchtlingskontingent gegeben.

    Deutschland und die Niederlande versprachen, jährlich bis zu 250.000 Flüchtlinge aus der Türkei nach Europa zu holen.

    Die Zahl wurde den übrigen Europäern jedoch nicht genannt.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article162778752/Merkel-machte-Tuerkei-konkrete-Zusage-bei-Fluechtlingszahl.html

    Damit wird klar warum es keine Obergrenz für die Invasoren geben kann.

  13. oha – eine 1:1 Betreuung.

    In Pflegeheimen kann man von einer 1:20 Betreuung meist nur träumen.

    „Sie sind wertvoller, als Gold.“
    Was jedoch hinten rauskommt, ist auch nur Scheixxe.

  14. Warum musste Sony S. (†19) in Konstanz (D) sterben?
    Schweizer vor Shisha-Bar erstochen

    KONSTANZ (D) – Bluttat ennet der Grenze: In der Nacht auf Samstag verliert der Schweizer Sony S. wegen eines Streits vor einer Shisha-Bar sein Leben. Vier Männer hat die deutsche Polizei verhaftet. Das Motiv ist aber bislang unklar.

    Blutspuren auf dem Trottoir zeugen von einem Kampf. In der Nacht auf Samstag verlor Sony S.* (19) aus Schaffhausen hier auf brutale Weise sein Leben. In einem Industriegebiet in Konstanz (D) – nur wenige Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt. Er wurde vor der Shisha-Bar Pasha of Dubai erstochen.

    War es ein Parkplatz-Streit?

    Mit seiner Freundin und Bekannten besucht der junge Mann mit kosovarischen Wurzeln (ALBANER) am Freitagabend das Lokal. Nach Mitternacht kommt es draussen zu einem Streit mit mehreren Männern. Worum es geht, ist unklar – eine Cousine spricht gegenüber BLICK von einer tragischen Verwechslung. Die Täter hätten es eigentlich auf eine andere Person abgesehen gehabt. Ein guter Freund behauptet dagegen, es habe Ärger um einen Parkplatz gegeben: «Es ging um Machtspiele!»

    http://www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/warum-musste-sony-s-19-in-konstanz-d-sterben-schweizer-vor-shisha-bar-erstochen-id6358799.html

  15. Gibt es eine Angabe, wie alt die 240 Helferinnen höchstens sein dürfen? Ich kann mir schon vorstellen, dass das in einer kleinen Gemeinde schwierig wird.

  16. Desserteure machen „All Incluve Langezeiturlaub“ in Germoney und wir Idioten bezahlen das, samt Bespassung und Kampfsportausbildung

  17. Aus dem Artikel:

    „Und: Die überwiegend gesunden und starken jungen Männer können und sollen in ihrer Heimat die Städte wieder aufbauen, die man dem islamischen Staat auch mit deutscher Hilfe wieder abgejagt hat. Nachher wird man eher von euren Kindern als von den „Flüchtlingen“ verlangen, dass sie das tun sollen, am besten noch in einer „Aktion Sühnezeichen“, als erneute Wiedergutmachung für die Nazi-Zeit. Deshalb, Fühlinger: Sagt Nein!“ (Zitat Ende)

    Siehe hierzu Götz Wiedenroth:

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/02_WirtKari151201_Bundeswehr_Syrien_Krieg_IS_Terror_Asyl_Immigration_Konflikt_Partei_Einmischung_Terror_Zuechtung.html

  18. #2 alte Frau (13. Mrz 2017 07:49)

    Wann legt das Volk wohl die Arbeit nieder?

    Nie. Denn die Essenz eines deutschen Lebens ist die Arbeit.

  19. «Sony hat den Streit sicher nicht angefangen»
    Der 19-jährige Sony S.* aus dem schaffhausischen Herblingen wurde nach einem Streit vor einer Shisha-Bar in Konstanz (D) erstochen. Seine Freunde sind ratlos.

    Bislang nahm die Polizei in Zusammenhang mit der Tat vier Männer fest. Unter den Verhafteten soll auch der Syrer Omar H.* sein. Im Umfeld von Sony S. ist man sicher: Er hat zugestochen.

    http://www.20min.ch/panorama/news/story/25528833

  20. das Wort „Flüchtlinge“ wird doch missbraucht.

    Es kommen ca. 90% junge Männer illegal in unser Land..
    Wenn in deren Herkunftsländern wirklich Krieg herrschen würde,muss man sich die Frage stellen,warum diese ihre Mütter,Frauen und Kinder alleine zurücklassen?
    Hier fängt es doch schon an.
    Und am Beispiel Syrien kann man eines deutlich sehen:

    Diesen Konflikt gibt es schon seit 2011,aber als Merkel im September 2015 ihre Einladung besonders für Syrer aussprach,waren auf einmal fast alle Syrer nach eigenen Angaben,obwohl viele von diesen männlichen Horden Syrien noch nie von innen gesehen haben.
    Aber auch männliche Syrer die in Syrien sicher lebten,nahmen mal schnell in Scharen Merkels Einladung an!

    Und alle Menschen hier im Lande,die diese illegale Einwanderungswelle kritisch gegenüberstanden,wurden als Nazis verteufelt.

    Und nun,da Erdogan unsere Regierenden als Nazis verteufelt,jammern diese Jammerlappen der Altparteien.
    Daher hat Erdogan nur einen Sprachgebrauch übernommen,der in Deutschland bei den Altparteien und der hörigen Lügenpresse doch seit Jahren Konjunktur hat.
    Dies offenbart mal wieder diese ganze Doppelmoral bei unseren Eliten.
    Wir wissen alle,dass Merkels Einladungspolitik von Millionen muslimischer aus unserem Lande ein Pulverfass gemacht hat.
    Dass diese Frau noch in Amt und Würden ist,halte ich für eine große Farce.
    Ich hoffe inständig,dass Merkel & ihre Jünger für ihr gesetzloses Verhalten eines Tages verantworten müssen und dementsprechend auch belangt werden!

  21. Gelsenkirchen will Geld von ostdeutschen Ländern!

    Warum?

    Bürgermeister Frank Baranowski (SPD), hat nach diesen Asylanten geschrien. Er konnte gar nicht genug bekommen und nun soll er mit diesem Gezumpel untergehen. Für diese Forderung müsste er gleich nochmal 50000 Asylanten aufgedrückt bekommen.

    Seine Armen-Ghetto-Stadt braucht ja „Fachkräfte“!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kommunen

    Sachsen: Kein Verständnis für Forderungen Gelsenkirchens

    Der Bund zahlt den Ländern Zuschüsse für die Unterbringung von Flüchtlingen. Doch nicht immer bleiben die Schutzsuchenden in den Ländern, denen sie ehemals zugewiesen wurden. Gelsenkirchen fordert jetzt von Sachsen und Sachsen-Anhalt Geld zurück.

    Die sächsische Staatsregierung hat mit Unverständnis auf Forderungen der Stadt Gelsenkirchen reagiert, Unterkunftskosten für dort wohnende Flüchtlinge aus Sachsen zu übernehmen. Der Oberbürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt, Frank Baranowski (SPD), hat Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) in einem der dpa vorliegenden Brief 277 199 Euro Unterbringungskosten für 172 ursprünglich Sachsen zugewiesene anerkannte Asylbewerber und Schutzberechtigte in Rechnung gestellt.

    Ein weiteres Schreiben ging an Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff (CDU). Darin geht es um 294 927 Euro für 183 Flüchtlinge.

    http://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/kommunen-gelsenkirchen-will-geld-von-ostdeutschen-laendern_id_6753199.html

  22. Notizen aus der Provinz.
    Im italienischen Varese versuchte ein Marokkaner sich der polizeilichen Personen Kontrolle zu entziehen (er war im Besitz einer zuvor auf dem Markt in Luino gestohlenen Kreditkarte). Beim Gerangel mit zwei Polizeibeamten gelang ihm der Griff nach der Pistole des Beamten mit der er sofort auf die beiden zielte und abdrückte. Da die Waffe ungeladen war, wird ihm nur die Klage wegen versuchtem Mord angelastet.
    http://www.tio.ch/News/Ticino/Cronaca/1134974/Ruba-la-pistola–scarica–e-tenta-di-sparare-ai-poliziotti

  23. Kalifat NRW, failed state:

    http://www.derwesten.de/region/grausige-nacht-in-nrw-zwei-tote-auf-offener-strasse-in-meckenheim-und-minden-id209903559.html

    Meckenheim. Es war eine dunkle Woche in Nordrhein-Westfalen. Erst der grausige Doppelmord von Herne, dann der Axt-Amoklauf mit neun Verletzten am Düsseldorfer Hauptbahnhof.

    Am Samstagmorgen wachten die Menschen im Ruhrgebiet mit einer Terrordrohung auf. Das Einkaufszentrum Limbecker Platz wurde gesperrt.
    Und dann gibt es noch zwei Tote auf offener Straße in Minden und Meckenheim:

    Ein Mann ist in der Nacht zu Samstag in Meckenheim bei Bonn auf offener Straße ums Leben gekommen. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

    Der Leichnam habe Verletzungen aufgewiesen, hieß es in einer Mitteilung. Ein Passant hatte den 46-Jährigen leblos entdeckt und Helfer alarmiert. Trotz ärztlicher Notversorgung starb der Mann aber noch am Fundort. Nähere Angaben zu den Ermittlungen und den gesicherten Spuren machten Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst nicht.

    Auch in Minden wurde am Samstagmorgen ein Toter entdeckt. Er lag in einem Stadtpark. Passanten hatten den 39 Jahre alten Mann leblos aufgefunden. Er war bereits tot, wie die Polizei mitteilte. Die Untersuchungen zu den Todesumständen dauerten noch an.

    14. Mai 2017: LTW NRW

  24. Ich kann dieses „good-will“-Getue dieser Gutmenschendeppen einfach nicht mehr ab.
    „Da arbeiten wir aber alle fleißig mit, wir fleißigen deutschen Bienchen, am deutschen Untergang „, ohne irgendwie zu reflektieren, was man da eigentlich fabriziert.
    Ich kann diese Deppen einfach nicht mehr ab. Das sind nicht mehr meine Landsleute ! wirklich nicht !
    Kann man diese Dödel nicht einfangen und irgendwohin wegsperren, das die keinen Unsinn mehr machen.

    Einfach Irrenhaus pur, dieses Land im Jahr 2017.
    Ich glaube wirklich, da ist nichts mehr zu retten.
    Da wacht keiner mehr auf.

    Vielleicht, wenn er ne Axt im Rücken hat…???

  25. Deutschland ist bunt:

    http://www.ksta.de/koeln/prozessauftakt-in-koeln-nach-weihnachtsmarktbesuch-hingerichtet—iraner-angeklagt-26183226

    Weiden – Köln

    Als ein Sicherheitsmitarbeiter des Weidener Flüchtlingsheims im November 2016 eine Frauenleiche in unmittelbarer Nähe des Schulzentrums fand, tappte die Polizei zunächst im Dunkeln – und ermittelte in Richtung einer jungen Asylsuchenden, die in der Unterkunft als vermisst gegolten hatte.

    Ein paar Tage später stand jedoch fest: Ein Ehemann hatte seine Frau erschossen, die im fünften Monat schwanger war. Das Opfer war aus unmittelbarer Nähe frontal mit Schüssen in den Kopf und ins Herz getötet worden. Eine regelrechte Hinrichtung. Nun hat die Staatsanwaltschaft gegen den 48-jährigen Iraner, der sich nach der Tat selbst zu töten versucht hatte, Anklage wegen Mordes erhoben.

    In Dänemark hat das Paar geheiratet

    Mehdi T. hatte seine Frau erst 2016 über einen gemeinsamen Bekannten kennengelernt und sie in Dänemark geheiratet. Es war seine vierte Ehe. Auch seine zweite Ehe war in Dänemark geschlossen worden. Es war offensichtlich eine Scheinehe, weil dem Angeklagten die Abschiebung drohte.

  26. Freya

    Hier gibt es Regeln, die beachtet und nur bei Breaking News gebrochen werden sollten:

    Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

    Vier OTs in den ersten 10 Kommis, die allesamt gut hätten warten können, empfinde ich als Zumutung.

  27. DIE TÜRKEI DROHT WEITER!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Erdogan droht den Niederlanden!

    Binali Yildirim: Türkei kündigt Vergeltung an!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Kauft NICHT bei Türken!

    Kein Urlaub in der Türkei!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  28. Nun kommen mir aber gleich die Tränen, für euch rotzgrünen, roten und schwarzen Wählern!

  29. Gerste aus dem Rotweingürtel:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/spd-generalsekretaerin-katarina-barley-schulz-gibt-eine-antwort-auf-das-gefuehl-der-unsicherheit/19504220.html

    Frau Barley, lassen Sie uns über Gefühle in der Politik reden. Wird die Macht der Emotionen unterschätzt?

    Die Zeiten sind vorbei. Wie mächtig Gefühle sind, zeigt die Wahl von Donald Trump, der Brexit, das Erstarken von Rechtspopulisten in den Niederlanden, in Frankreich und auch bei uns. Diese Entwicklung wurde nicht in erster Linie von Fakten bestimmt, sondern von Emotionen getrieben. Vor allem von Wut und Angst.

  30. 240 Invasoren sollen kommen.
    Dafür werden 240 Helfer benötigt.

    Sind die jungen Männer alle schwerbehindert?

  31. Wer Flüchtlinge sehen will, sollte unter dem Stichwort „Flüchtlinge 1945“ auf der Seite Google „Bilder“ nachschauen. Gutgenährte männliche Wesen im Alter zwischen 16 und 60 Jahren fehlen da völlig.
    MfG C.

  32. Und der deutsche Dödel geht nach einem Wochenende des Terror und Migranten-Irrsinns wieder schön brav arbeiten, damit diese Volkszertreter und dreckige Gaunerbande in Berlin ihr Verarschungs- und Zerstörungswerk weiter betreiben.

    Ein Land von ferngesteuerten Zombies und Untoten, die selbst bei krassesten Demütigungen und Angriffen einfach stur in Richtung Untergang weiterläuft.

    Unfassbar

  33. Linksgrüne Lügenpresse:

    http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/tuerkei-streit-nach-rotterdam-ein-tiefer-riss-geht-durch-die-niederlande/19506326.html

    Die politische Lage ist unübersichtlich. Rund 75 Prozent der Niederländer haben sich noch nicht entschieden, wem sie am Mittwoch ihre Stimme geben. Klare Favoriten gibt es nicht. Die großen Volksparteien sind eingebrochen, von den 24 zur Wahl stehenden Parteien werden es wohl zwölf bis 14 ins Parlament schaffen. Für eine Regierungsmehrheit wird man eine Koalition aus vier oder gar fünf Parteien schmieden müssen.

    Nach der jüngsten Umfrage, die kurz vor den Krawallen durchgeführt wurde, liegt die rechtsliberale VVD von Ministerpräsident Mark Rutte knapp vor der rechtspopulistischen PVV von Geert Wilders. Spielen die Krawalle nun Provokateur Wilders in die Hände?

    Hat etwa Geert Wilders die Millionen Rechtgläubigen in den Niederlande angesiedelt, die am Samstag deie schwersten Unruhen in der Geschichte des Landes verursacht haben?

  34. OT:
    Schade, dass die Information von welt.de zu spät kommt um den niederländischen Wählern noch vor der Wahl am Mittwoch ausreichend bekannt zu werden.
    Rutte und Merkel sagten am 6.3.2016 Ahmet Davutoglu in der Vertretung der Türkei in Brüssel zu, 150.000 bis 250.000 Flüchtinge aus der Türkei aufzunehmen.
    Die konkrete Zahl wurde den übrigen Europäern verschwiegen

    WER HOLLÄNDISCH KANN; SOLLTE DAS DEN NIEDERLÄNDERN ÜBER DIE MEDIEN-KOMMENTARE MITTEILEN!

    Am 13.3. erscheint dazu das Buch „Die Getriebenen – Merkel und die Flüchtlingspolitik. Ein Report aus dem Innern der Macht“ (Siedler-Verlag) des „Welt“-Journalisten Robin Alexander.

  35. @ #29 LupusDuctus (13. Mrz 2017 08:32)
    „…empfinde ich als Zumutung.“

    ich bin traurig und ein stueck weit betruebt,
    dass mein abgepasster kommentar #10
    evtl deine gefuehle verletzt haben könnte.

    ja, regelverstossende off-topic kommentare unter den 1. 10 kommentaren im freiwilligen privatforum koennen mit fug und recht völlig legitim als „zumutung“ empfunden werden,

    man kann sie aber auch still ignorieren,
    und sich um das schaffen von inhalten kümmern.
    Oder vehler suchen und anmelden.

  36. #1 Freya- (13. Mrz 2017 07:47)
    „Merkel hofft auf 12 Millionen Einwanderer“

    +++++++

    Dieser Wochenblick, auf den Sie da verweisen, scheint mir sehr unseriös, denn das Portal schreibt u.a. in dem Artikel:

    „Die Medien hierzulande haben noch gar nicht über das Strategiepapier berichtet, welches Anfang Februar zur internen Verwendung verbreitet worden sein dürfte.“

    und

    „„Wochenblick“ konnte exklusiv Einblick nehmen“

    +++++++

    Dabei kann jeder diese Demografiebilanz als PDF beim BMI herunter laden:

    https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2017/02/demografiebilanz.html

    +++++++

    Ich finde es nicht gut, was der Wochenspiegel da macht. Das Thema ist viel zu ernst.

  37. #14 Freya- (13. Mrz 2017 08:08)
    Rotterdam

    Rutte hat das Türkei-Schauspiel doch nur wegen Wilders aufgezogen. Jetzt läuft alles aus dem Ruder.

    Das ist ja auch den Niederlaendern klar und Experten fuerchten bereits „das Schlimmste“ fuer Mittwoch, wo die Buerger die Wahl haben zwischen dem Original und einer billigen Kopie. Die Niederlaender regieren allegrisch, wenn sie sich anatolischen Banditen als Nazis tiuliert werden.

    Fragt sich auch, was die Franzosen von ihren regierenden Poltikern halten, die als einzige die Tuerken unter Schutz nehmen?

    Unsere Regierung dagegen sollte mal dringend erklaeren, warum die Bundeswehr in der Tuerkei einen Militaerflugplatz bewacht, der ideal fuer Einsaetze gegen den IS geeignet waere, den aber die Natopartner nicht nutzen duerfen?

  38. 1 Ehrenamtlicher soll auf einen „Flüchtling“ kommen? Aber soooo viele Ehrenamtliche hat Fühlingen gar nicht?

    Es gibt „Flüchtlings“-Heime, wo 1,5 Ehrenamtliche auf 1 „Flüchtling“ kommen. Und trotzdem klappt es nicht mit der Mülltrennung. Nur mal so als Beispiel.

  39. #39 Kooler (13. Mrz 2017 08:44)

    #14 Freya- (13. Mrz 2017 08:08)

    Wir sollten allen linksgrünen Nichtsnutzen aus Deutschland einmal klarmachen, dass sie keinerlei Einfluss auf die Wahlen in den USA, den Niederlanden und Frankreich haben!

    Oder wollen unsere linksgrünen Faschisten mal wieder, wie ihre Nazi-Eltern, Rotterdam und Metz bombardieren?

    Das Nazigen steckt offensicthlich in jedem Sozialisten, ist nur bunt statt braun…

  40. 1. 7 Freya- (13. Mrz 2017 07:55)
    Pakistaner! Sex-Gangster Faisal S. (25)
    Im Zeugenstand schildert die Verkäuferin die Beziehung zu dem Flüchtling, der im Sommer 2016 in einer Unterkunft in Nordstemmen lebte. Nach wenigen Wochen verflog der Zauber.
    „Ich merkte, dass der nicht ganz normal war. Wenn er keinen Sex bekam, wurde er komisch, lief wie ein verrücktes Kaninchen herum“, so die Frau. Los wurde sie ihn nicht mehr. Er bombardiert Andrea O. mit Anrufen, lauerte ihr auf, attackierte sie, klaute ihren Wohnungsschlüssel.
    http://www.bild.de/regional/hannover/prozess/sex-gangster-suchte-sein-opfer-bei-facebook-50792778.bild.html
    ———————-
    Die soll mal bei mir anrufen und fragen wie lange sie von dem Kerl noch angerufen und verfolgt wird. Ich gebe ihr die Antwort: BIS AN IHR LEBENSENDE!!!

  41. #52 Eusabier:
    Da wäre ich mir nicht so sicher. Die Wahl in Österreich wurde auch hochgradig beeinflusst.

  42. Nur eine Neenanmerkung plus Frage:

    Die überwiegend gesunden und starken jungen Männer können und sollen in ihrer Heimat die Städte wieder aufbauen, die man dem islamischen Staat auch mit deutscher Hilfe wieder abgejagt hat.

    Ist das belegt, dass man auch mit deutscher Hilfe dem „IS“ Städte abgejagt hat?

    M.W. wurde der „IS“ – umgekehrt – durch regierungsdeutsche Hilfe gestützt, indem man deutscher- und US-seits „Rebellengruppen“ (Blieb immer hinreichend unklar, wer genau das sei!) gegen Assads Regierung unterstützte. Wobei gegen Assad nie viel mehr angebracht werden konnte als der Umstand, dass er mit Russland verbündet ist.

  43. #57 jeanette (13. Mrz 2017 08:50)

    Im Zeugenstand schildert die Verkäuferin die Beziehung zu dem Flüchtling, der im Sommer 2016 in einer Unterkunft in Nordstemmen lebte. Nach wenigen Wochen verflog der Zauber.
    „Ich merkte, dass der nicht ganz normal war. Wenn er keinen Sex bekam, wurde er komisch, lief wie ein verrücktes Kaninchen herum“, so die Frau.

    Seit Merkels Grenzöffnung hat sich die Zahl dieser freilaufenden verrückten Kaninchen massiv vermehrt.

  44. #1 Freya- (13. Mrz 2017 07:47)

    „Merkel hofft auf 12 Millionen Einwanderer“

    Und ihr laßt das nicht nur zu, sondern ali-mentiert es noch!
    Das Bundesverfassungsgericht sagte schon 1987, daß die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten ist:

    „Es war die politische Grundsatzentscheidung des Parlamentarischen Rates, nicht einen neuen Staat zu errichten, sondern das Grundgesetz (GG) als Reorganisation eines Teil-bereiches des deutschen Staates … zu begreifen. Das Festhalten … an der bisherigen Identität des Staatsvolkes des deutschen Staates ist normativer Ausdruck … dieser Grundentscheidung … Der Senat hat aus dem Wiedervereinigungsgebot … auch ein Wah-rungsgebot abgeleitet, alles zu unterlassen, was die Vereinigung vereiteln würde… Aus diesem Wahrungsgebot folgt insbesondere die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten“ (2 BvR 373/83).

    Und das ist schon die heutige Realität:

    Nach der Pressemitteilung der DSTATIS, Nr. 277 vom 03.08.2015, ist die „Zahl der Zuwanderer in Deutschland so hoch wie noch nie“. Danach waren schon 2014 rund 16,4 Millionen Ausländer in der Bundesrepublik, was einem Ausländeranteil von 20,3 % an der Gesambevölkerung macht und einen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 3,0 %. Gegenüber 2011 ist die Anzahl der Ausländer in der Bundesrepublik um gut 1,5 Mio. angestiegen (+ 10,3 %). „Die Bevölkerung ohne Migrationshintergrund (der Deutschen), ging dagegen seit 2011 um 885.000 zurück (- 1,4 %).“

    Handeln ist ein Tun oder Unterlassen… Ihr wollt es, ihr bekommt es!

  45. #46 Baerbelchen

    Habe ich gestern Abend schon gepostet. Heute morgen kam es hier im SPD-RPR1 Radio, Malu Dreyers persönlicher Radiosender. Da hieß es natürlich nur“ein Mann“.

  46. Schafe bemerken einen Wolf erst, wenn es zu spät ist.
    Dann tun sie genau das, was der Wolf von ihnen erwartet.
    Sie rennen panisch durch die Gegend, fallen hin und werden zur leichten Beute.

  47. Liebe Köterinnen und Köter,

    Geschenkmänner sind wie Windkraftanlagen. Teuer, schädlich, keiner will sie, aber sie sind überall, mit hoher Vermehrungsgeschwindigkeit. Und wer im Bissness drin ist, macht das Geschäft seines Lebens.

    Lange vor dem Öffnen der Schleusen für den Überschuß der Völker dieser Welt las ich mal einen Artikel darüber, warum Anti-Windkraft-Initiativen immer scheitern. Ein Punkt war, daß diese Initiativen immer gleich als erstes politisch korrekt äußerten, sie seien ja nicht gegen die Energiewende, aber…………..

    Fazit dieses Artikels war, daß man, wenn man etwas verhindern will, sich niemals die politisch korrekten Begründungsformeln aneignen darf.
    Wenn also solche politisch korrekten Formeln gesprochen werden, wie das oben im Artikel zitiert ist, wird das Ergebnis immer der eigentlich ungewollte Fall sein. Jeder Persönlichkeits- oder Erfolgsberater, oder wie diese Leute sich nennen, kann das bestätigen.

    Ich wünschen den Blindnieten in Nadelstreifen noch viel Freude an ihren Geschenkmännern.

  48. #51 Leukozyt

    LupusDuctus hat recht.

    Ich finde es ‚traurig und ein Stück weit trüb‘ , dass man einer gerechtfertigten Kritik die pure Ironie entgegensetzt.

    Mir ist auch aufgefallen, dass in der letzten Zeit kaum ein Thema ausgiebig kommentiert wird.
    Dank vieler ‚OTs‘ dazwischen, die wirklich nicht immer sein müssen.
    Und unter den ersten 10 Kommentaren sowieso nicht!

  49. Vielleicht kann man dann den Untergang Deutschlands live und ausführlich kommentieren.
    Die Zeit des Diskutierens ist meiner Ansicht nach längst vorbei.
    Jetzt kommt die Zeit des Handelns !!

    (Ironie off)

  50. #43 Drohnenpilot (13. Mrz 2017 08:33)
    Kauft NICHT bei Türken!
    Kein Urlaub in der Türkei!
    ################################################

    Das mache ich schon lange nicht mehr! Im Übrigen war ich noch nie in der Türkei – darüber bin ich besonders stolz!
    Auch schaue ich immer genau hin, wo ich kaufe. Den Dönerfraß können die sich längst in den A**** stecken oder an Gutmenschen verfüttern. Leider ist der Markt dafür riesengroß.
    Hm. Ich verstehe den deutschen Michel nicht.

    Danke, dass es Pi gibt – so fühlt man sich in dem Irrsinn wenigstens nicht ganz verloren und alleine.
    Die Wahlen in diesem Jahr werden uns Auskunft darüber geben, wie es um unsere Zukunft steht. Aber ich habe kein gutes Gefühl. Alles unter 15 % wäre eine Katastrophe, wir brauchen aber min. 20%. Wer Altparteien wählt, begeht Suizid!
    Danke Holland, Polen und Ungarn! Und wer springt noch auf den Zug des gesunden Menschenverstands?

  51. Einerseits könnte man denken, es sind feige deutsche Provinzdeppen, die sich nicht trauen die Wahrheit zu sagen, andererseits ist es aber offensichtlich, dass die wirklich „Pro-Flüchtlinge“ sind, aber eben nach dem St. Florian-Prinzip: Nicht in meiner Nähe!

  52. Gerade Antenne 1 Nachrichten: Zum x-ten Mal der böse Anton Schlecker. Blablabla …

    Ansonsten ist ja alles in Butter in Buntland. Ich hätte damals doch mit dem Rasentraktor über den Radio fahren sollen, als ich den wegen Trump-Bashing aus dem Fenster warf. Und ich Dummel hab ihn wieder zusammengebaut …

  53. #46 Marie-Belen (13. Mrz 2017 08:36)

    240 Invasoren sollen kommen.
    Dafür werden 240 Helfer benötigt.

    Sind die jungen Männer alle schwerbehindert?

    ________________________

    Natürlich sind die schwerbehindert. Es sind ja Islam-Indoktrinierte.

  54. @ #73 Rosenkreuzer (13. Mrz 2017 10:02)

    Gerade Antenne 1 Nachrichten: Zum x-ten Mal der böse Anton Schlecker.

    Dieser Sozialneid ist wirklich schlimm.

  55. 2 alte Frau (13. Mrz 2017 07:49)

    Gegen Flüchtlinge aufnehmen hat sicher kein normaler Mensch etwas.
    ————————————————
    Dann bin ich nicht normal ! ich will keinen einzigen Flüchtling mehr !
    Deutschland hat genug getan und tut es immer noch mit unseren Milliarden, sollen jetzt andere Länder
    zB. Amerika Australien usw. die angeblichen Flüchtlinge aufnehmen !!

    Das sind Flüchtlinge , die durch 8-10 Länder risen und sich die Rosinen rauspicken .
    werden sie wach !
    der jenige der für einen Flüchtling stimmt , SOLL IHN AUCH FINANZIEREN ,mal sehen wie viel dann noch nach Flüchtlingen schreien .
    Ich hoffe sie “ alte Frau “ nehmen auch einen für den sie bezahlen wollen , oder sind sie auch eine von denen die sagen , daß muss die Allgemeinheit bezahlen ??

    Ich habe von allen Flüchtlingen die Schnauze voll und mit mir sicher zig Millionen !

  56. Deutschland ist voll von Beweisen, dass „wir es nicht schaffen“ können/werden. Aber der Einwandererstrom von nicht Integrierbaren nimmt nicht ab. Es ist höchste Zeit, dass all die Merkeljubler, die nur mit den Wölfen geheult haben, um nicht in die Gutmenschenmangel genommen zu werden, endlich den Mut finden, auszusprechen, was hier verboten ist:

    Wir schaffen es nicht! Und wir müssen es auch nicht schaffen, weil das Grundgesetz das gar nicht von uns verlangt.

  57. Zuerst einmal das obligatorische „Wir sind natürlich für Integration“, gleich anschließend dann das „aber“ …

    Dieses Muster kennen wir seit Jahrzehnten, ein zigmillionenfach gesagter Klassiker:

    „Ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber … “

    Gesagt in aller Regel von den kleinen Leuten, denen massenhaft Ausländer vor die Nase gesetzt wurden, denen das gewaltig stank, die aber schon damals fürchteten, als „ausländerfeindlich“ gebrandmarkt zu werden. Dazu folgende Reportage aus Duisburg, hieraus:
    https://www.booklooker.de/app/detail.php?id=A02adD1x01ZZN&pid=8&gclid=CJrg78Sfk84CFUE_Gwod0NEHZQ

    Geschrieben im November 1980. Schon damals bastelte man an „Integrationsmaßnahmen“, mit durchschlagendem Erfolg, wie man heute sieht. Und daß „alles verkommen“ ist, meinten autochthone Deutsche schon 1980:

    ZITAT
    „Die Straße heißt „An der Steinkaul“. Udo Baer nennt sie „Frontstraße“. Auf der einen Seite der Front haben die Häuser kleine Gärtchen, auf der anderen Seite düstere Hinterhöfe. Auf der einen Seite steht die Trinkhalle von Heidi H., einer resoluten Frau, die ausspricht, was sie denkt. Sie sagt, und dabei hat ihre Stimme einen etwas schrillen Klang: „Türken? Die haben wir gefressen. Die stehen uns bis obenhin. Randvoll.“ (…)

    Die Straße „An der Steinkaul“ ist Grenzgebiet. Im deutschen Teil kann man nachmittags regelmäßig die Hausfrau Margret H. die Straße fegen sehen. Weißer Arbeitskittel aus Nylon, energisches Gesicht. „Ich habe ja wirklich nichts gegen Türken, weiß Gott nicht, aber dieser Dreck und der Krach – vor allem abends, da werden die ja erst richtig lebendig.“ (…)

    Fronterlebnisse im Duisburger Stadtteil Hüttenheim. Udo Baer vergleicht die Straße „An der Steinkaul“ mit der Berliner Mauer – „nur daß hier nicht geschossen wird.“ Er muß es wissen. Als Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist er mit einer dreiköpfigen Helfergruppe seit ein paar Wochen dabei, im Rahmen eines Forschungsprojekts des Bundesfamilienministeriums Integrationsmaßnahmen zu erproben – eine denkbar schwierige Aufgabe. Hüttenheim, das ist nämlich ein Beispiel für eine extreme Zusammenballung deutsch-türkischer Probleme in einer Stadt, wo mittlerweile über 40 000 Türken leben (…)

    Wie die Verwandlung von den Deutschen empfunden wird, läßt sich gut von den alteingesessenen Hüttenheimern erfahren, beispielsweise von der Bäckersfrau, die seit 31 Jahren „An der Steinkaul“ ihren Laden hat. Sie sagt: Früher, da sei das „noch eine Gemeinschaft“ gewesen, die Gärten „so nett bepflanzt“ und die Gardinen „eine schöner als die andere“.

    Und heute? Da würde sie „direkt wehmütig“, wenn sie sehe, wie sehr das „alles verkommen“ ist, sicher, auch die Türken seien „nicht alle gleich“, da gebe es sogar welche, „klasse sauber“ seien die, „pikobello“, aber viele andere – „Höhlenbewohner“ seien das ja zum Teil gewesen – „da in Anatolien“, es gehe einfach nicht mit den Türken, abends würden die „richtig munter und laut“, sie selber könne das gut beurteilen, sie habe nämlich mal Türken zur Untermiete gehabt, aber geputzt hätten die nie …

  58. #41 LupusDuctus (13. Mrz 2017 08:32)

    Freya

    Hier gibt es Regeln, die beachtet und nur bei Breaking News gebrochen werden sollten:

    Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

    Vier OTs in den ersten 10 Kommis, die allesamt gut hätten warten können, empfinde ich als Zumutung.
    ————————————————-
    Ich erwarte, dass ich umfassend informiert werde, mit welchen Mitteln auch immer! Bei diesem Standpunkt interessiert es mich überhaupt nicht, ob die ersten 10 Kommentare von OTs oder nicht dominiert werden. Und zum Thema Zumutung: Wenn Sie so ein Sensibelchen sind, können sie die OTs und Links gerne überspringen, niemand hindert Sie daran 🙂

  59. #79 lfroggi (13. Mrz 2017 10:15)

    2 alte Frau (13. Mrz 2017 07:49)

    Gegen Flüchtlinge aufnehmen hat sicher kein normaler Mensch etwas.
    ————————————————
    Dann bin ich nicht normal ! ich will keinen einzigen Flüchtling mehr !
    Deutschland hat genug getan und tut es immer noch mit unseren Milliarden, sollen jetzt andere Länder
    zB. Amerika Australien usw. die angeblichen Flüchtlinge aufnehmen !!

    Das sind Flüchtlinge , die durch 8-10 Länder risen und sich die Rosinen rauspicken .
    werden sie wach !
    der jenige der für einen Flüchtling stimmt , SOLL IHN AUCH FINANZIEREN ,mal sehen wie viel dann noch nach Flüchtlingen schreien .
    Ich hoffe sie ” alte Frau ” nehmen auch einen für den sie bezahlen wollen , oder sind sie auch eine von denen die sagen , daß muss die Allgemeinheit bezahlen ??

    Ich habe von allen Flüchtlingen die Schnauze voll und mit mir sicher zig Millionen !
    ———————————————

    Da es keine Flüchtlinge gibt, mache ich mir auch keine Gedanken, ob ich einem Flüchtling helfe/finaziere.
    Es kommen nur Sozialschmarotzer und der deutsche Michel finanziert sie.

  60. #22 Freya-; Heute auch wieder was iNNer Zeitung, an ner Tanke in MRW, kleine Rangelei von ein paar offenbar Buben.
    Rentner wollte schlichten, wurde von den rangelnden niedergeschlagen und zum Dank für seinen Einsatz noch von einem der Kerle totgefahren. Die Polizei ermittelt natürlich nicht, weils für die völlig klar ist, dass das nur ein peinliches Versehen war. Die Sache klingt für mich auch sehr nach Bereicherer.

    #32 lisa; So ganz stimmt das jetzt nicht, die Asylbetrüger kamen ja auch schon vorher in Massen. Bereits bevor Erika in alle Welt rausposaunt hat, Pseudosyrer dürfen alle rein, kamen doch schon täglich 20.000 allein in München an. So eine Reise von 6.000 km ist, wenigstens wenn man den zurückgelegten Weg halbwegs glauben kann, nicht in paar Tagen zu schaffen. Da würde ich wenigstens ne gute Woche rechnen, wahrscheinlich eher mehr. Abhängig davon, ob man irgendwelche Fahrzeuge nutzen kann. Ich erinnere mich noch gut, was da in Ungarn los war, wie die Züge und der Münchner HBF aussah, nachdem die durchgezogen waren. Das war alles bereits im Juli, August. Spätestens Mitte September wurden die nicht mehr nach München gelassen, weil ja paar Tage später die Wiesn losging. Die Terroristen äh Touristen sollten da natürlich nix davon sehen.

    #46 Marie-Belen; Das wär mir neu, dass Schwerbehinderte ne 1/1 Betreuung kriegen.

    #61 johann; Verrücktes Karnickel, war da nicht in „Die Ritter der Kokusnuss“ so ne Szene damit?
    Hätte sich die gute vielleicht vorher anschauen sollen.

    #63 Ausgewanderter; Wobei das eh gelogen ist. Der Ausländeranteil ist weit höher.
    Schon vor 10 Jahren hatten wir nen Mihigru von 22Mio. Dass der sich plötzlich um 1/3 verringert hat, selbstverständlich ohne die geringsten Auswirkungen auf die Gesamtbevölkerung, Zitronenfalter. Ausserdem werden die freundlich gerechnet 4Mio, wahrscheinlich eher mal Pi Pseudosyrer, die in den letzten paar Jahren zu uns reintsunamiet sind komplett unterschlagen.

    #79 lfroggi; So eng würd ich das nicht sehen.
    Obwohl prinzipiell nach unseren Gesetzen, kein einziger auch nur die Spur einer Chance hat, als
    politisch verfolgter anerkannt zu werden, hätte ich nix dagegen, wenn man für wenige, tatsächlich nachgewiesen politisch verfolgte eine Ausnahmen macht. Diese paar sind dann aber keine Millionen, sondern ne 3 allerhöchstens mal 4 stellige Zahl. Das wären solche Leute wie Wilders, le Pen, oder derjenige, der wegen Ablage von einigen Speckwürfeln in England zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

  61. …und wie gewinnt man Ehrenamtler, um sie auszubeuten?

    In dem man ihnen Honig ums Maul schmiert – nette Worte kosten ja nichts.

    Wie der Name EhrenAmt schon sagt: Ehre! Die Ehre, fremdkulturellen Männern den Schwanz vergolden zu dürfen.

    Denn Ehrenamtler seien Gutmenschen, Bessermenschen, Helldeutsche. Das ist der Köder, mit dem Frauen u. Rentnern das Gefühl suggeriert wird, gleichberechtigt u. nützlich zu sein.

    +++++++++++++++++

    ISLAMISCHE u. oder NEDGRIDE BESATZER

    …und wenn die fremdkulturellen Abenteurer vorerst genug „belästigt“ u. zusammengehamstert haben, dann holen sie ihre Schmarotzersippe nach…

    😛 Ausnahmen bestätigen die Regel.

  62. Ich weiss nicht, warum sich CDU-Ratsmitglied Martin Erkelenz so anstellt?

    Seine Chef_In hat gemeint, „wir schaffen das“, die gesamte Parteispitze hat stehend applaudiert und CDU-Ratsmitglied Martin Erkelenz ist trotz der Rechts- und Verfassungsbrüche seiner Chef_In nicht aus der Merkelpartei ausgetreten – dann sollen er und seine Miterfreuten gefälligst zusehen, dass sie es schaffen.

    Klagt nicht, schafft!
    🙄

  63. Das läuft so ab, wie die Stadt Köln es geplant hat:

    Zuerst soviel wie möglich kulturfremde überwiegend männliche Glücksritter in Turnhallen stecken.

    Dann diese in neu gebaute recht komfortable Unterkünfte stecken, wie hier in Fühlingen. Die Turnhallen sind dann frei und die Schulen, Eltern und Schüler freuen sich und machen sich nicht klar, daß dafür andere Kölner Bürger „beglückt“ werden.

    Mittlerweile treibt man den ganz normalen Wohnungsbau voran, ohne Rücksicht auf Verluste und verteilt die Glücksritter („Flüchtlinge“, „Schutzsuchenden“, „Geflüchteten“ usw.) dann aus den neu gebauten Unterkünften auf Wohnungen, mitten unter die, die schon länger in Deutschland wohnen (mitten unter Deutschstämmige).

    Dort gibt es dann keinen Wachschutz mehr und dann wird Tausenden von Kölner ihr Wohnumfeld vermiest. Schon von außen kann man häufig erkennen, welche Leute in einem Wohnblock wohnen … Müll, Unrat und Lärm ziehen nicht immer, aber oft mit den „Plusbürgern“ ein. Und ein generelles Unbehaglichkeitsgefühl.

    Jedes Volk hat das Recht, sich in seinen Nachkommen wiederzuerkennen. Ich erkenne mein Volk nicht wieder in Schwarzafrikanern und Orientalen.

    Schaut hinein in die Schulen, wieviel Prozent der Kinder da manchmal nur noch deutschstämmig sind. Und die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen. Die Bevölkerung wird ausgetauscht, und zwar immer schneller.

  64. #0 1 zu 1–Schlüssel

    Ich habe früher mal im Kirchenasyl mitgearbeitet. Es war eine 5-köpfige christliche Familie aus Afrika.
    Es waren etwa mehr als 10 Helfer involviert, die alle zu tun hatten: Juristisch, Praktisch, Sprache, medizinische Versorgung, Kinder, …
    Also 2 Helfer auf einen Flüchtling…

    Bei einem anderen Kirchenasyl ging es um einen muslimischen jungen Mann. Da waren 3-5 Personen beschäftigt …
    Er sagte: in seinem Land wird er verfolgt, Todesurteil falls er zurück muß.
    Er mußte dann aber doch zurück in sein Land.
    Ein paar Jahre später schrieb er mir in Emails, es sei alles ok, er sei jetzt verheiratet, Kinder, alles ok.

    Prinzipiell mag Kirchenasyl wichtig sein, aber die Kirchen müssen dringend lernen, sich nicht um den Finger wickeln zu lassen und öfters mal NEIN sagen.
    Wenn Flüchtlinge, dann Christen und keine Verehrer vom Massenmörder, Terroristen, Christenhasser und Judenmörder Mohammed usw.

  65. Die Islam-CDU-Wähler sind aber auch strunzdumm. Adenauer ist tot, ihr Dumpfbacken, die CDU ist eine antideutsche Partei geworden, geht das in euer Kleinhirn?

  66. #1 Freya- (13. Mrz 2017 07:47)
    „Merkel hofft auf 12 Millionen Einwanderer“

    Liest die Merkel keine Zeitung.
    Ich möcht nicht wissen wieviel „psychisch Kranke“,
    Verbrecher, Asoziale, Terroristen und Glaubens-
    fanatiker darunter sind.
    Bei gerechneten nur 1% sind das schon 120 000.

    Ganz zu schweigen von den vielen Analphabeten
    die den Staat steuer zu stehen kommen.

Comments are closed.