Am vergangenen Samstag kam es in Mailand zu Szenen, die mittlerweile alltäglich zu werden scheinen. Die Polizei war gerufen worden, weil ein Afrikaner Passanten mit einem Messer bedroht hatte. Die Beamten umringten den Angreifer und wollten ihn durch gutes Zureden zum Aufgeben bewegen, der aber beschimpfte sie nur und schrie u.a.: „Ich werde euch alle töten!“ Die eher hilflos wirkenden, wie bei uns zur Deeskalation trainierten Polizisten besprühten ihn mit Pfefferspray, das blieb ohne Wirkung. Dann wurde es chaotisch. Der Asylforderer lief mit dem Messer in der Hand davon, die Beamten hinterher. Erst vier Schüsse auf die Beine des Afrikaners konnten ihn stoppen. Später wurde festgestellt, dass er Kokain und Opiate im Blut hatte. In den USA wäre er vermutlich nicht noch einmal zur Bedrohung für Passanten geworden, dort hätte man geschossen, ehe er weglaufen konnte. (lsg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

123 KOMMENTARE

  1. Nicht von ungefähr, hatte die Natur Weiß von Schwarz getrennt. Diese Tatsache , welche von manchen Genderern nicht gerne vernommen wird, ist aber die Ursache , dass Schwarze dem Weißen seine Welt im Norden der Weltkugel neiden und die Errungenschaften samt Weißer Weiber gerne erobern möchten, auf Affenart, wie sie es von ihren Vorfahren geerbt hatten.
    Schwarze hatten in ihrer Urheimat Afrika es verabsäumt die harte Anpassung inder Entwicklungsgeschichte zu absolvieren, so es der Weiße durchmachen musste um zu dem zu werden, welcher all diese Erfindungen und Leistungen volbracht hat, um die ihn heute die Schwarzen beneiden.

  2. Ein bedauerlicher Einzelfall eines schwer traumatisierten Goldstückes, welcher auf Grund mangelnder Zuwendung noch nicht in der neuen Heimat angekommen richtig angekommen ist !

  3. Auf die Beine geschossen? Was soll das. Jetzt wird noch unnötig Geld ausgegeben um den medizinisch zu versorgen. Kopfschuss wäre sinnvoller gewesen.

  4. Laut Video ca. 5-8 Polizisten gegen 1 Mann mit Messer. Was machen die wenn da mal ganze Horden durch die Straßen ziehen ?
    Wir werden es ja bald sehen.

  5. Die Italiener sollten ihn jetzt weitergeben nach Deutschland. Wir brauchen solche Leute noch.

  6. Da werden einheimische Menschen von einem aus Afrikanien mit dem Messer bedroht und niemand will erkennen, dies ist ein rassistischer Akt. Dies ist zutiefst menschenverachtend und rassistisch. Sie glauben es nicht? Dann verlesen Sie die Meldung einmal mit umgekehrten Vorzeichen. Weißer Mann mit Messer bedroht arme schwarze Frauen und Kinder und brüllt, er werde alle töten.
    Die Gazetten wären voll und die Forderung nach Sühne für dieses unglaublich rassistische Verbrechen wurde alle Grenzen sprengen. Apropos Grenzen, wären die dicht, wäre dem Neger sein Tanz erspart geblieben.

  7. Auf was haben die gewartet, daß er sich zum Beten hinkniet und sie ihn dann festnehmen können. Echt, so einen Einsatz habe ich noch nicht gesehen. Lassen ihn mit dem Messer in der Hand auch noch an Passanten vorbei rennen. Das war eine Festnahme im Sinne der Kühnaxt.

  8. #1 Vugulaerer Molem (11. Apr 2017 10:53)
    Ugga Bugga!
    —-

    Hihi.
    Oder
    Fokof ! Fokof !
    Heißt: „Verpiss dich“ auf afrikanisch.
    Sollte man sich merken.

  9. Warum diskutieren die so lange mit dem?

    Ein guter Schuß zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.

    Spart zudem jede Menge Arbeitszeit, Behandlungskosten und verringert die Wiederholungsgefahr der selben Made erheblich.

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die stehen minutenlang mit mindestens 4 Mann um den rum und riskieren, dass bei der Flucht die dann endlich eingesetzten Kugeln nicht den Richtigen treffen.

  10. Die schwarzafrikanische Messer- und Drogenfachkraft wird wohl von den Italienern schnellst möglich in die Bunte Republik weitergeschickt. Hier wartet und freut sich bereits die Asylbetrüger-Industrie auf das schwarze Goldschätzchen…

  11. @ #18 Haremhab (11. Apr 2017 11:08)

    Bürgschaften für Flüchtlinge:
    Sie wollten helfen – und müssen Tausende Euro zahlen

    Sehr gut.

  12. Bedenklich ist eher, dass mit Pfefferspray das letzte legale Abwehrmittel, das man auch Frauen, Alten und Jugendlichen in die Hand geben kann, bei dieser Art zugedröhnter Buschbewohner auch nicht mehr funktioniert.

    Und dabei wurde noch vor 20 Jahren gerade Pfefferspray von der Polizei hoch gelobt, weil es auch gegen aggressive Betrunkene gut wirkt.
    Nur wurde da seither an der Drogenfront kräftig aufgerüstet.

    Dieser Staat führt sein eigenes Volk zur Schlachtbank und immer noch ist eine Mehrheit der Wähler genau damit auch einverstanden.

    In der Menschheitsgeschichte dürfte das, bis auf wenige Ausnahmen, so ziemlich einmalig sein.

    Gegenwärtig arbeitet die EU (allen voran Deutschland) übrigens daran, halbautomatische Gewehre für Jäger und Sportschützen zu verbieten.

    Geht es nach dem Willen unserer Machthaber, soll selbst die letzte, noch bewaffnete Minderheit von Biodeutschen im kommenden Bürgerkrieg chancenlos sein.

  13. Ein Schuss in die Beine stoppt keinen Angreifer mit Messer auf diese kurze Distanz. Da hilft nur ein Schuss zwischen die Augen.

  14. #49 vitrine (10. Apr 2017 23:32)

    Die Polizei erhofft sich baldige Freigabe der Videoaufnahmen.

    ZUSATZ IN EIGENER SACHE

    Zahlreiche Leser fragen fassungslos und zornig nach dem Grund der nichtvorhandenen Täterbeschreibung. Hier zur Verdeutlichung. Weil uns das in der Pressemitteilung ebenfalls aufstieß, hielten wir gleich am Morgen Rücksprache bei der Bundespolizeipressestelle. Der sehr freundliche und auskunftsbereite Polizeisprecher sagte uns zum Thema Beschreibung ganz offen, was er selbst von diesen Fahndungs“vorgaben“ hält. Natürlich gibt es Beschreibungen von den drei Schlägern. Aber ohne Fahndungseinwilligung des zuständigen Gerichtes dürfen sie nicht herausgegeben werden. Kurz und gut – die Bundespolizei hat in dieser Sache Infos und darf sie nicht offenlegen. Jeder Leser mag sich selbst vorstellen, was der für die Presse zuständige Polizeibeamte unter 4 Augen dazu sagte. – Zur Dauer bis zur Freigabe ergänzte er: „Möglicherweise schon (!) in ca. einem Monat.“ Auch das war leider NICHT ironisch gemeint.

    http://rundblick-unna.de/selbst-der-sohn-bezog-pruegel-gewalttaeter-attackieren-familie-aus-schwerte-im-zug/

    https://www.pi-news.net/2017/04/petr-bystron-die-schutzschild-strategie/

  15. Wer auf Merkel hört, dar keine Waffe haben und ist zur Duldung jeglicher Vergewaltigung verpflichtet,
    so kann sich der Deutsche entscheiden ober er weiterhin dieser Ostblock-Agentin gefällig ist!
    Wo sind die Anführer gegen diese Merkel-Dikdatur?

  16. Die SED-Kommunisten mit Sta.si-Hintergrund lassen die ungeschächtete Maske fallen:

    https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article163607643/Im-Kampf-gegen-Wohnungsnot-fallen-die-letzten-Tabus.html

    Für einen Moment stockte dem Publikum im Berliner Maxim-Gorki-Theater der Atem. Der Soziologe Andrej Holm saß dort vor einigen Tagen auf der Bühne, sprach über die Wohnungsnot und sagte dann etwas zu den Zugriffsmöglichkeiten des Staates auf Immobilien: „Es gibt ja ganz wunderbare Instrumente. Wir haben zum Beispiel eine Enteignungsbehörde in der Stadtverwaltung.“

  17. Ist doch super.
    Früher musste man für solche Szenen ins Kino gehen – und dort auch noch Geld bezahlen.
    Heute wird frei Haus geliefert.

    Unsere dekadenten Staaten und ihre „Führer“ wollen das Volk untergehen lassen.
    Alle „Schutzsuchenden“ sind irgendwie bewaffnet.
    Die, die schon länger hier Leben, dürfen das gar nicht sein.
    Was für ein Scheiß.

  18. #18 Haremhab (11. Apr 2017 11:08)
    Bürgschaften für Flüchtlinge:

    Verstehe die Aufregung der Bürgen nicht. Diese hoch qualifizierten Fachkräfte zahlen ihnen die geleisteten Zahlungen bestimmt zurück. Mit Zins und Zinseszins. Das war doch bestimmt die Rechnung dieser Gutmenschen.

  19. Später wurde festgestellt, dass er Kokain und Opiate im Blut hatte.

    Das wird hierzulande immer noch unterschätzt. Es ist in weiten Teilen Afrikas und für Abermillionen Neger in Afrika, zugeballert und bedröhnt zu sein. Neben der Grundaggressivität wird das zu einer Hyperaggressivität, die sich nur durch zwei Dinge stoppen läßt: Schuß oder Zwangsjacke. Und dazu mußt du den Ork erst mal in die Jacke bekommen…

    Die ganzen alltäglichen, widerlichen, kleinen Gemetzel und großen Schlachtereien, die Kindersoldaten und Völkermorde, das alltägliche, beiläufige Totschlagen und Abstechen in Afrika kommt auch daher, daß die Leute ununterbrochen was einwerfen. Mich hat mal ein Schwarzer, mit dem ich mich in Südafrika unterhielt (englisch), völlig verwundert gefragt: „Soll das heißen, daß in Deutschland all die Menschen, die den ganzen Tag arbeiten, dabei keine Drogen nehmen? Wie halten sie dann die ganzen Stunden aus?“

    Die afrikanische Katastrophe in einem Satz.

  20. Da fehlte ein Wort:

    Es ist in weiten Teilen Afrikas und für Abermillionen Neger in Afrika normal, zugeballert und bedröhnt zu sein.

  21. Positives Denken:

    es möge bald die Zeit sein, wo vergleichbar dem Schwarzen in dem Video, Zugriff auf linkisch merkelnde Politiker erfolgt.

  22. Lange Zeit wollte ich davon nichts wissen. Jetzt laufe ich abends oder nachts auch nicht mehr ganz unbewaffnet (keine Angst, politischer Feind, ist legal!) durch die Gegend.

    Die Zeiten haben sich gründlich und jeden Tag spürbarerer verändert. Gratulation.

  23. #33 Eurabier   (11. Apr 2017 11:26)  
    Die SED-Kommunisten mit Sta.si-Hintergrund lassen die ungeschächtete Maske fallen:
    https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article163607643/Im-Kampf-gegen-Wohnungsnot-fallen-die-letzten-Tabus.html

    …und die werden auch nicht zögern, es genau so zu tun.
    Das ist nämlich das größere Problem.

    In Zeiten der Kanzlerschaft unter Kohl war es üblich, dass im „Sommerloch“ Hinterbänkler mit absurden Vorschlägen auf sich aufmerksam machen durften, was meistens für ein paar Schenkelklopfer gut war – einer wollte zum Beispiel Mallorca zum offiziellen Bundesland machen

    Heute haben diese Spinner ein ganz anderes Kaliber, was vielen anscheinend nicht bewusst sein dürfte.

  24. #27 Irminsul (11. Apr 2017 11:20)

    Geschockt zeigt sich Farhad Karkor. Der 23-jährige Syrer lehnt Gewalt ab, flüchtete im Boot vor Krieg und Verfolgung im eigenen Land.

    Und wo legte das Boot an? Türkei, Griechenland, Italien? Alles Länder, in denen er „vor Krieg und Verfolgung im eigenen Land“ sicher ist. da Deutschland kein Mittelmeeranrainerstaat ist, hat diese Gestalt hier in Deutschland genau NICHTS zu suchen. Mag sein, daß er an der Zitze des deutschen Sozialsystems andocken will. Aber ich will auch was, und zwar keine Millionen Asylschmarotzer aus Weitwegistan.

  25. Mein ganzes Mitgerfühl gilt jetzt den italinischen Beamten, die geschossen haben.
    Haben sich Künast und Konsorten schon gemeldet? Von der gibt es doch bestimmt auch etliche italienische Klone.
    Der bald gesundete Goldjunge bekommt gewiss ein 1kl Ticketfür ihn und seiner Familie nach NRW mit ganz lieben Grüssen vom Jäger.

  26. Mein ganzes Mitgerfühl gilt jetzt den italinischen Beamten, die geschossen haben.
    Haben sich Künast und Konsorten schon gemeldet? Von der gibt es doch bestimmt auch etliche italienische Klone.
    Der bald gesundete Goldjunge bekommt gewiss ein 1kl Ticket für ihn und seiner Familie nach NRW mit ganz lieben Grüssen vom Jäger.

  27. #41 Das_Sanfte_Lamm (11. Apr 2017 11:36)

    Heute haben diese Spinner ein ganz anderes Kaliber, was vielen anscheinend nicht bewusst sein dürfte.

    So ist es. Selbstmörderische, utopische Spinnereien, die in der Bonner Republik nur am äußersten linken Rand in kopfschüttelnd betrachteten Biotopen wuchsen, sind heute Staatsdoktrin.

    Es ist zum Heulen. Und Zähneklappern.

  28. Viel zuviel Action.
    Er weicht ja zurück, als die Polizisten auf ihn zugehen. Einfach ermüden lassen und in einem Augenblick, wo er unaufmerksam ist, zugreifen.

    PS: Hat die italienische Polizei keine Hunde?

  29. „Die beste Bundesregierung und liberalste Parteienlandschaft, die Deutschland jemals hatte! Zumindest nach weit verbreiteter Meinung von moderaten Islamisten, linkspopulistischen Extremisten und verhaltensoriginellen Glücksrittern aus sicheren Herkunftsländern.“

    Quelle: Netzfund

  30. #36 Babieca   (11. Apr 2017 11:30)  
    […] Mich hat mal ein Schwarzer, mit dem ich mich in Südafrika unterhielt (englisch), völlig verwundert gefragt: “Soll das heißen, daß in Deutschland all die Menschen, die den ganzen Tag arbeiten, dabei keine Drogen nehmen? Wie halten sie dann die ganzen Stunden aus?”
    Die afrikanische Katastrophe in einem Satz.

    In den 1990ern hatte ich zwei Bekannte, die für die GTZ in Afrika waren. Was die nach den persönlich gemachten Erfahrungen mit Afrikanern abliessen, kann man selbst hier nicht wiedergeben.
    Die einzige halbwegs zivilisierte afrikanische Volksgruppe sind (aus welchen Gründen auch immer) die Askari in Kamerun, ansonsten bekomme ich Zustände wie beim Wort
    „Deutschtürke™“ wenn ich höre oder lese, dass man Afrika helfen muss.

  31. OT
    Hat jemand schon mal was von einer AfD gehört? Treten die zur Kalifat Wahl an? Wohl eher nicht.
    Brauchen die auch nicht, wird eh nichts.

  32. #48 Babieca (11. Apr 2017 11:41)

    #41 Das_Sanfte_Lamm (11. Apr 2017 11:36)

    Heute haben diese Spinner ein ganz anderes Kaliber, was vielen anscheinend nicht bewusst sein dürfte.

    So ist es. Selbstmörderische, utopische Spinnereien, die in der Bonner Republik nur am äußersten linken Rand in kopfschüttelnd betrachteten Biotopen wuchsen, sind heute Staatsdoktrin.

    Es ist zum Heulen. Und Zähneklappern.

    „Ich identifiziere mich als pansexuelles, genderqueeres Trans-Einhorn.“

    1996: Klapsmühle

    2017: „Wir müssen für deine Rechte kämpfen!“

  33. #42 Babieca (11. Apr 2017 11:37)

    #27 Irminsul (11. Apr 2017 11:20)

    Geschockt zeigt sich Farhad Karkor. Der 23-jährige Syrer lehnt Gewalt ab, flüchtete im Boot vor Krieg und Verfolgung im eigenen Land.

    Und wo legte das Boot an? Türkei, Griechenland, Italien?

    Sylvesternacht an den Rheinterrassen in Köln.

  34. Selbst zum dealen zu faul,der Buschprinz. Zieht sich den Dreck selber weg. Demnächst humpelt der in Köln oder Berlin rum. Wetten??

  35. Ein kiffender Neger wurde in Mailand beschossen, weil er bemessert war?
    Diese Zeiten werden in Europa bald vorbei sein. Zumindest die Türken sind mit Schusswaffen schon gut ausgerüstet, wie man auf ihren Hochzeiten sehen kann. Spätestens wenn die Neger als das eingesetzt werden, wofür sie ins Lang geholt wurden, werden nicht mehr nur Polizisten auf Terroristen schießen, sondern Neger schießen auf Bürger. Ihre Macheten und Beile brauchen sie dann nur noch zum beheaden und zum Kleinholz machen für Christen Verbrennungen, nicht wahr, Frau Merkler? Sie wissen das, denn das alles geht über Ihren Schreibtisch! Die Vasallen und Hofschranzen wissen das auch, nicht wahr, Herr Welkeler?

  36. Was wäre, wenn Polizisten Gummigeschosse einsetzten? Dann könnte beherzter eingegriffen werden, ohne daß gleich mit tödlichen Folgen für Unbeteiligte gerechnet werden muß.

    Nur so eine Idee.

  37. #31 Bacholerette (11. Apr 2017 11:22)
    Nationalsozialisten: „Unsere besondere Sympathie für den Kampf der freiheitsliebenden Araber“
    ———————————————————

    Die Linken hatten und haben bis heute eine besondere Affinität zu Arabern und iSSlam.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Legion_Freies_Arabien

    https://de.pinterest.com/lbjohnson01/handschar-division-nzis/

    https://thinktankboy.wordpress.com/2016/09/27/jutta-ditfurth-und-der-antiimperialistische-antisemitismus/

  38. Höchstens dreimal laut vernehmlich warnen, dann gezielt schießen.
    Das wäre kultursensibel und passend zu den Gepflogenheiten der Urwaldbewohner.

    #62 kosmischer Staub:
    Nichttödliche Waffen nutzen bei kampferfahreren Barbaren nichts. Damit kann man höchstens brave, verschwulte Europäer „besänftigen“.

  39. #35 Eurabier (11. Apr 2017 11:26)

    Die SED-Kommunisten mit Sta.si-Hintergrund lassen die ungeschächtete Maske fallen:

    https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article163607643/Im-Kampf-gegen-Wohnungsnot-fallen-die-letzten-Tabus.html

    Für einen Moment stockte dem Publikum im Berliner Maxim-Gorki-Theater der Atem. Der Soziologe Andrej Holm saß dort vor einigen Tagen auf der Bühne, sprach über die Wohnungsnot und sagte dann etwas zu den Zugriffsmöglichkeiten des Staates auf Immobilien: „Es gibt ja ganz wunderbare Instrumente. Wir haben zum Beispiel eine Enteignungsbehörde in der Stadtverwaltung.“

    Eben auf BR-Klassik: die Mietpreise in München explodieren, inzw. durschnittlich 17 Euro/qm. Es soll für Studenten inzwischen fast unmöglich sein, eine Bleibe zu finden – jaaa, also DASS konnte nun wirklich niemand vorhersehen.
    Da sollte sich vielleicht eine „Gegen Rechts“-Hochschulgruppe mal kümmern…

  40. Ist das nicht geil?

    Wegen AfD-Parteitag: Kein Kölsch für alle

    Ausschank-Verbot! Altstadt-Wirte befürchten hohe Einbußen

    Am Alter Markt dürfen keine Tische und Stühle stehen, wenn der AfD-?Par­tei­tag statt­fin­det. Denn das könnte für Passanten ge­fähr­lich werden, so die Polizei.

    Die Altstadt-Wirte sind sauer. Denn sie erhielten jetzt Post von der Stadt Köln. Und die besagt: Wegen des Parteitags der AfD am 22. April wird es im Bereich Alter Markt und Heumarkt keine Speisen und Getränke draußen geben.

    Tische, Stühle, Sonnenschirme – alles muss an diesem Tag weg. Das heißt für die Gastronomen, dass sie bereits am Tag zuvor abends nicht mehr ausschenken können, sondern aufräumen müssen.
    Ausschank-Verbot soll Sicherheit erhöhen

    Sollten Tische und Stühle nicht weg sein, so wird die Stadt Köln sie entfernen – und eine saftige Rechnung stellen. Grund für die Maßnahme ist, dass in diesem Bereich mehrere Demonstrationsaufzüge von Gewerkschaften und Parteien entlang führen. „Die Maßnahme ist nach Einschätzung der Polizei notwendig, damit die öffentliche Sicherheit nicht gefährdet ist.“
    Hohe Umsatzeinbußen für die Wirte

    Anders gesagt: Damit keine Tische und Stühle bei möglichen Krawallen durch die Gegend fliegen. Betroffen ist auch Markus Krampe, Chef vom Brauhaus „Zum Prinzen“: „Das ist ein Skandal. Dadurch gehen uns samstags 20.000 Euro Umsatz verloren. Ich habe nichts gegen Sicherheit, aber warum lässt man solche Veranstaltungen immer am Alter Markt zu?“

    http://www.express.de/koeln/afd-bundesparteitag-ausschank-verbot–altstadt-wirte-befuerchten-hohe-einbussen-26695644

  41. Was war das denn für ne lustige „Polizeitruppe“?
    Vor 30 Jahren hätte der ABV-er aber nach Sicht des Messers schon die braune Umhängetasche geöffnet und man staune auch durchgeladen und gezielt abgedrückt!

    volle Waschlappen und Comicfiguren in Italien!

  42. Und wieder haben die Polizisten aufs falsche Bein gescho§§en. Das Brustbein wäre effektiver gewesen.
    H.R

  43. @ #70 johann (11. Apr 2017 12:11)

    Möglicherweise eine Maßnahme, um die Wirte gegen die AfD in Wallung zu bringen.
    Man hätte auch eine Verbotszone um den Veranstaltungsort ziehen können.
    Demonstrationsrecht muß nicht heißen, daß sich Massen an jedem Ort versammeln dürfen – wenn Sicherheitsbedenken dagegensprechen.

  44. #76 kosmischer Staub (11. Apr 2017 12:15)

    Glaube ich nicht. Das sind doch genau die Wirte bzw. deren Kollegen, die schon vor Wochen mit „Kein Kölsch für Nazis“ gegen den AfD-Parteitag mobil machen. Das ist die mehr als gerechte Strafe.

  45. #69 kosmischer Staub (11. Apr 2017 12:11)

    Warum eigentlich nicht in B die Grunderwerbsteuer auf 19% hochsetzen?
    Sind eh alles die Vollkapitalisten, die es wagen sich Privateigentum im Immobilienbereich zu zulegen. Grundsteuer auch rauf auf 19% vom Verkehrswert, pro Jahr verstehet sich!

    Dafür dann ein dutzend ökologische kunterbunte Wohnprojekte mit Anschluß an die nächste Fahrradautobahn, natürlich mit fester Quote für Lesben,Schwule und Flüchtlinge, eine lesbische WG mit mindestens 1 Kind, bevorzugt adoptiertes Flüchtlingsopferkind muss schon sein, wegen der Außendarstellung!

    Nur so und nicht anders kann man das Wohnungsproblem lösen!

  46. #75 Hans.Rosenthal (11. Apr 2017 12:14)

    Und wieder haben die Polizisten aufs falsche Bein gescho§§en. Das Brust Nasenbein wäre effektiver gewesen.
    H.R

  47. #53 Das_Sanfte_Lamm (11. Apr 2017 11:44)

    In den 1990ern hatte ich zwei Bekannte, die für die GTZ in Afrika waren. Was die nach den persönlich gemachten Erfahrungen mit Afrikanern abliessen, kann man selbst hier nicht wiedergeben.

    Oh ja, die GTZ (inzwischen ja politkorrekt in GIZ umbenannt). Da kann ich auch Geschichten ohne Ende erzählen. War mal – laaange ist es her – für eine Weile mit ihrem Pressesprecher liiert (die haben übrigens einen extrem hohen Verschleiß an Pressesprechern). Faustregel: Die meisten GTZ-Angestellten fangen als Idealisten an und landen spätestens nach einem Jahr Afrika oder Islamien als resignierte Realisten auf dem Boden der Tatsachen.

  48. #57 lorbas (11. Apr 2017 11:49)

    Und wo legte das Boot an? Türkei, Griechenland, Italien?
    ——–

    Sylvesternacht an den Rheinterrassen in Köln.

    Hahaha! :))))

    Gruß von der Elbe an die Lahn.

  49. #71 johann (11. Apr 2017 12:11)

    Ist das nicht geil?

    Wegen AfD-Parteitag: Kein Kölsch für alle

    Ausschank-Verbot! Altstadt-Wirte befürchten hohe Einbußen

    Am Alter Markt dürfen keine Tische und Stühle stehen, wenn der AfD-?Par­tei­tag statt­fin­det. Denn das könnte für Passanten ge­fähr­lich werden, so die Polizei.

    Die Altstadt-Wirte sind sauer. Denn sie erhielten jetzt Post von der Stadt Köln. Und die besagt: Wegen des Parteitags der AfD am 22. April wird es im Bereich Alter Markt und Heumarkt keine Speisen und Getränke draußen geben.

    Tische, Stühle, Sonnenschirme – alles muss an diesem Tag weg. Das heißt für die Gastronomen, dass sie bereits am Tag zuvor abends nicht mehr ausschenken können, sondern aufräumen müssen.
    Ausschank-Verbot soll Sicherheit erhöhen

    Sollten Tische und Stühle nicht weg sein, so wird die Stadt Köln sie entfernen – und eine saftige Rechnung stellen. Grund für die Maßnahme ist, dass in diesem Bereich mehrere Demonstrationsaufzüge von Gewerkschaften und Parteien entlang führen. „Die Maßnahme ist nach Einschätzung der Polizei notwendig, damit die öffentliche Sicherheit nicht gefährdet ist.“
    Hohe Umsatzeinbußen für die Wirte

    Anders gesagt: Damit keine Tische und Stühle bei möglichen Krawallen durch die Gegend fliegen. Betroffen ist auch Markus Krampe, Chef vom Brauhaus „Zum Prinzen“: „Das ist ein Skandal. Dadurch gehen uns samstags 20.000 Euro Umsatz verloren. Ich habe nichts gegen Sicherheit, aber warum lässt man solche Veranstaltungen immer am Alter Markt zu?“

    http://www.express.de/koeln/afd-bundesparteitag-ausschank-verbot–altstadt-wirte-befuerchten-hohe-einbussen-26695644

    #78 johann (11. Apr 2017 12:18)

    #76 kosmischer Staub (11. Apr 2017 12:15)

    Glaube ich nicht. Das sind doch genau die Wirte bzw. deren Kollegen, die schon vor Wochen mit “Kein Kölsch für Nazis” gegen den AfD-Parteitag mobil machen. Das ist die mehr als gerechte Strafe.

    Es trifft genau die richtigen.

    Aus kein Kölsch für …, wird kein Umsatz für Idioten und Meinungsfaschisten.

    Ich hoffe doch sehr das LINKE Spinner und Spinner_Innen möglichst viele Kneipen entglasen und gerade bei den richtigen Wirten einmal „einkehren“ und so richtig die Sau rauslassen.

  50. Meldungen aus dem Ausland
    Flüchtlingseldorado Italien-Südtirol
    Sie war einem viel älteren Mann „versprochen“
    Erschütternd: Verzweifelte 15-Jährige entgeht Zwangsehe
    Turin – Eine junge Frau, die um der Zwangsverheiratung zu entgehen, sogar versucht hatte, sich selbst umzubringen, fand den Mut,
    sich ihren Klassenkameradinnen anzuvertrauen. Anschließend wurde die Polizei verständigt.
    Mehr:
    https://www.suedtirolnews.it/italien/erschuetternd-verzweifelte-15-jaehrige-entgeht-zwangsehe

    Tunesier drei Mal in vier Monaten verhaftet
    Gewalttätiger Handy-Raub am Bozner Bahnhof
    https://www.suedtirolnews.it/chronik/gewalttaetiger-handy-raub-am-bozner-bahnhof

    Kieferbruch nach beschwingtem Abend
    Schockierend: Prügelbande schlägt mit Kette auf Bozner ein
    https://www.suedtirolnews.it/chronik/schockierend-pruegelbande-schlaegt-mit-kette-auf-bozner-ein


  51. Stadt Kiel: Hilfe nur noch für „eigene“ Obdachlose

    Ortsfremde Wohnungslose sollen die Stadt verlassen. Experten kritisieren „Rechtsbruch“.

    KIEL | Obdachlosen in Kiel droht bald ein strengerer Wind. Die Landeshauptstadt plant eine „Nachjustierung und Schärfung“ bei den Hilfen für Menschen ohne Wohnung. Ein Punkt sorgt dabei für großen Wirbel: Nur Kieler sollen volle Unterstützung erhalten, Obdachlose aus anderen Regionen bekommen ein Bett für eine Nacht – und eine Fahrkarte zurück zu ihrem letzten Aufenthaltsort. Nach Auskunft der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe wäre das ein bundesweit einzigartiges Vorgehen – und „komplett rechtswidrig“.

    Mehr:

    http://www.shz.de/regionales/kiel/stadt-kiel-hilfe-nur-noch-fuer-eigene-obdachlose-id16555351.html

  52. #85 Babieca (11. Apr 2017 12:29)

    #57 lorbas (11. Apr 2017 11:49)

    Und wo legte das Boot an? Türkei, Griechenland, Italien?
    ——–

    Sylvesternacht an den Rheinterrassen in Köln.

    Hahaha! :))))

    Gruß von der Elbe an die Lahn.

    In Marburg an der Lahn hat kürzlich auch ein Boot mit „dunkelhäutigen“ am Bootsanleger (den gibt es wirklich) angelegt:

    Marburg: Am Sonntag, 9. April gegen 3.15 Uhr soll ein südländisch aussehender Mann, der phonetisch „Madi“ gerufen wurde, mehrere Personen vor einem Lokal in der Reitgasse attackiert haben. Wie berichtet wurde, schlug der mit einem weißen Hemd bekleidete Verdächtige zunächst grundlos auf zwei 25 Jahre alte Männer ein. Eine 24-jährige Freundin der beiden Opfer versuchte den mutmaßlichen Schläger bis zum Eintreffen der Polizei aufzuhalten. Dies quittierte er ebenfalls mit einem Faustschlag ins Gesicht.
    Der Verdächtige mit dunklem Teint ist etwa 20 Jahre alt, etwa 165 cm groß und hat braune Haare. Er flüchtete mit mehreren Personen in grobe Richtung Hirschberg. Zeugen, die nähere Angaben zu dem Vorfall machen können, melden sich bitte bei der Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3609908

  53. Unterdessen läßt die deutsche Justiz nichts unversucht, die archaischen Primaten aus dem Urschlamm der Menschheit zu entschuldigen. Affghane wollte Polizist bei Personenkontrolle mit Stein erschlagen:

    Kein Vernichtungswille für Kammer erkennbar

    Des Weiteren waren seine Steuerungsfähigkeit und seine Einsichtsfähigkeit zum Tatzeitpunkt erheblich beeinträchtigt. Der Angeklagte leidet entweder an einer bipolaren Störung oder an paranoider Schizophrenie. Auch ein vorhandener Gehirntumor kann als Ursache für sein Verhalten nicht ausgeschlossen werden. Dadurch und durch vorhandene Reifeverzögerungen</b<, kommt das Gericht zu dem Schluss, dass der 19-Jährige zum Tatzeitpunkt schuldunfähig war.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Angriff-auf-Polizisten-Wurde-der-19-Jaehrige-durch-einen-Gehirntumor-zum-Straftaeter-;art1172,435961

    Was hier zu Millionen über die offenen Grenzen ins Land flutet, sind Bestien. Zu glauben, die „sind wie wir“, nur weil die auch zur Gattung „Homo“ gehören, ist ein tödlicher Irrtum.

    Ich melde auch kein Shetlandpony für deutsche Derby. Auch dann nicht, wenn Shetty und englisches Vollblut zur Gattung Equus zählen.

    Und ich nehme statt eines Blue Heelers auch keinen Chihuahua zum Rinderhüten, auch wenn beide der Gattung Canis angehören.

  54. Macht euch doch nix vor, das ist erst der Anfang. Es kommen dieses Jahr ein paar hunderttausend „Schutzsuchende“ über`s Mittelmeer nach Italien und ein paar Wochen später sind sie dann in Deutschland. Millionen warten schon in Ländern wie Lybien auf die Boote. Das ist erst der Anfang – von Bürgerkrieg.

  55. Blattschuss wäre auch hilfreich gewesen, zwischen die Lichter dürfte die Polizisten hinsichtlich deren Treffsicherheit überfordern.

  56. Werl – Im Hallenbad belästigt

    Werl – Am Sonntag kam es gegen 16:30 Uhr im Freizeitbad an der Höppe zu sexuell motivierten Übergriffen. Auf der Rutsche der Badeanstalt wurden insgesamt vier Mädchen aus Hamm, im Alter von 11 bis 14 Jahren von drei jungen Männern im Alter von 16 bis 19 Jahren unsittlich berührt. Die jungen Männer suchten während des Rutschens Körperkontakt und umklammerten die jungen Mädchen. Diese wandten sich umgehend an die Aufsicht. Die Polizei wurde hinzugerufen.
    Gegen die Tatverdächtigen, einen 17-jährigen Jugendlichen aus Mali, sowie zwei syrische Staatsangehörige im Alter von 16 und 19 Jahren, die allesamt in Werl wohnhaft sind, wurden entsprechende Strafanzeigen gefertigt.

    http://aktuell.meinestadt.de/werl/polizeimeldungen

  57. #86 lorbas (11. Apr 2017 12:30)

    Die infame Überschrift bemerkt?

    „Kein Kölsch wegen AfD Parteitag“? Falsch, wegen der linken Gegendemonstranten! Aber es muss in der Lügenpresse ja immer den gewissen „linken Spin“ haben.

  58. OT: Alter Schwede! Was für eine fürchterliche Krankheit jetzt in Schweden grassiert:

    „Seltene Krankheit: In Schweden fallen Flüchtlingskinder in koma-ähnlichen Zustand“

    https://www.welt.de/vermischtes/article163357539/In-Schweden-fallen-Fluechtlingskinder-in-Koma-aehnlichen-Zustand.html

    Um sie davor zu behüten, sollten sie vielleicht gar nicht erst nach Schweden einreisen, denn die Krankheit gibt es bis jetzt nur dort. Bald aber sicher auch in Deutschland. Also: Ein Herz für die Flüchtlingskinder und alle Grenzen dicht! Wäre doch nicht zu verantworten, wenn die hier ins Koma fallen, die armen Kinder aber auch!

  59. Diese verweichlichte Kuschel-Polizei soll nun die Bürger schützen. Einfach nur lächerlich. Lassen sich regelrecht zum Narren machen. In den USA wäre sofort der Taser zum Einsatz gekommen. Eigentlich hätte solch ein messerschwingender Psychopath Glück gehabt, wenn er nach dieser Aktion überhaupt noch am Leben sein würde.

  60. #4 Bereiniger:
    … auf die Beine zu schießen ist genau das richtige Vorgehen: Jochbein, Nasenbein, Schlüsselbein…..

  61. 27-jähriger Türke in Berg am Laim festgenommen
    Video: Spur des Vergewaltigers war an weiterem Tatort

    (….) Der 27-Jährige reiste im Oktober 2015 über Kiefersfelden nach Deutschland ein, lebte seit Dezember 2015 in München. Er ist bei einer dortigen Asylantragstelle registriert worden. Der Tatverdächtige ist verheiratet und hat zwei Kinder. Auch seine Familie lebt in Deutschland.

    https://www.tz.de/muenchen/stadt/bogenhausen-ort43345/video-spur-vergewaltigers-war-an-weiterem-tatort-8129017.html

    Ist der jetzt mit Familie 2015 nach Deutschland eingereist? Unfassbar, was alles so nach Deutschland reingekommen ist, vor UND nach Merkels „Grenzöffnung“.

  62. Männer schlagen und treten geistig Behinderten in Straßenbahn – Zeugen gesucht
    […]
    Beide Täter werden als südländisch beschrieben.

  63. Das die Polizisten sich nicht schämen. Das hätte sofort vor dem Kebap Laden beendet werden müssen. So läuft der Neger mit seinem Messer durch die Gegend, Polizisten ballern ziellos herum. Also wurden Unbeteiligte gefährdet.

  64. Merkel sieht bestimmt schon Chancen ihn in Deutschland als Sushi-Koch oder Metzger in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Messerfachkraft eben.

    Drogen hat er wahrscheinlich auch nur genommen weil er in Nazi Europa noch kein Haus geschenkt bekommen hat.

  65. #5 Der Wikinger (11. Apr 2017 10:57)
    Laut Video ca. 5-8 Polizisten gegen 1 Mann mit Messer. Was machen die wenn da mal ganze Horden durch die Straßen ziehen ?
    ____________

    falsche frage, die frage lautet: was machen WIR. die polizisten sind bewaffnet und haben auch familie. die „elite“ hat personenschutz und wird sich auf unsere kosten in sicherheit bringen.
    wir sind nur das schlachtvieh. schon 2014, bei den lokal begrenzten moslem/kurden-kravallen, konnte die polizei die öffentliche sicherheit nicht mehr gewährleisten.

  66. @#2 eckie (11. Apr 2017 10:55)

    Nicht von ungefähr, hatte die Natur Weiß von Schwarz getrennt. Diese Tatsache , welche von manchen Genderern nicht gerne vernommen wird, ist aber die Ursache , dass Schwarze dem Weißen seine Welt im Norden der Weltkugel neiden und die Errungenschaften samt Weißer Weiber gerne erobern möchten, auf Affenart, wie sie es von ihren Vorfahren geerbt hatten.
    Schwarze hatten in ihrer Urheimat Afrika es verabsäumt die harte Anpassung inder Entwicklungsgeschichte zu absolvieren, so es der Weiße durchmachen musste um zu dem zu werden, welcher all diese Erfindungen und Leistungen volbracht hat, um die ihn heute die Schwarzen beneiden.
    ————————————————-
    Herrlich! So etwas einem Gutmenschen vorgelesen, bekommt der einen Herzkaspar vom Feinsten. Ist dann so, als würde man Dracula mit einem Kreuz angreifen. Der Gutmensch sucht sofort das Weite und spricht niemals mehr ein Wort mit dir.

  67. Leider wird es jetzt mit der Karriere als Fussballstar nichts mehr, aber er kann immer noch nach Deutschland kommen und Bundeskanzler werden.

  68. Willkommen in der Realität.

    Auch in der BRD dürfen Polizisten mit ihrer Waffe ja nicht einmal schießen, wenn sie tätlich angegriffen werden.
    Anders sind all die Fälle aus jüngster Vergangenheit kaum zu erklären, in denen Polizisten halbtot geprügelt wurden, OHNE daß auch nur ein einziger Schuss gefallen wäre. Was ist das doch für ein verlogener und verlotterter „Rechtsstaat“.

  69. In starken, anständigen Staaten und gesunden Gesellschaften kommt so etwas normalerweise nicht vor.

  70. Es ist fast schon ein Wunder, dass es in Italien noch nicht zu einer grossen Terrorattacke gekommen ist.

    Mailand war schon vor 20 Jahren mit Afrikanern bereichert und zwar nicht zu knapp. Der Platz vor dem Dom ist von Ramschhändlern überfüllt. Ab und zu schaut die Polizei vorbei, dann rennen sie mit ihren gefälschten Produkten davon um kurze Zeit später wieder ihren „Verkaufsstand“ neu einzurichten.

    Im Grossraum Mailand sind zudem hunderte von Häusern und Wohnungen von Illegalen besetzt. Da kann es schon mal vorkommen, dass nach einem Spitalaufenthalt oder sonstiger Abwesenheit die eigene Wohnung voll mit fremden Leuten ist. Vor
    einiger Zeit interessierte ich mich für eine Liegenschaft in Norditalien. Wäre ein schönes Haus zu einem Superpreis gewesen. Alle Ortskundigen haben mir dringend vom Kauf abgeraten. Wer nicht ganzjährig anwesend ist muss schnell mit Besuch rechnen. Das spricht sich offenbar schnell herum, wenn ein Haus leer steht. Die Italiener haben die Schnauze so voll. Nur ist es wie überall in Europa, niemand getraut sich konkret etwas dagegen zu unternehmen. Die Faust im Sack und still erdulden ist die Devise.

  71. In Deutschland ist nach einem Schußwaffengebrauch,sofort ein Ermittlungsverfahren,durch die Staatsanwaltschaft fällig.
    Tja und die haben dann Monate lang Zeit um alles auf „Rechtmässigkeit“ zu prüfen,während der Beamte,in der Situtation,dies alles in Sekunden zu entscheiden hat.
    In den USA reicht es ja schon,wenn sich der Polizist bedroht fühlt,da macht dann keiner ein Fenster mehr auf,die gehen damit viel gelassener um.

  72. Warum quält die Polizei den Neger unnötig lange?
    Sie waren doch mir Schlagstöcken in Reichweite. Wieso schlagen sie dem Neger nicht die Messer aus den Händen? Wieso Rennen sie stattdessen weg?
    Ein Teaser hätte auch seine Berechtigung.

  73. Natürlich helfen Schüsseins Bein, aber nur ins NASENBEIN.
    Hier hilft nur rigoroses Handeln.
    Der hat wahrscheinlich nix gelernt und alle anderen
    Invasoren die das mitkriegen auch nicht.

  74. noch einmal, weil es einfach die wahrheit ist:

    #2 eckie (11. Apr 2017 10:55)
    Nicht von ungefähr, hatte die Natur Weiß von Schwarz getrennt. Diese Tatsache , welche von manchen Genderern nicht gerne vernommen wird, ist aber die Ursache , dass Schwarze dem Weißen seine Welt im Norden der Weltkugel neiden und die Errungenschaften samt Weißer Weiber gerne erobern möchten, auf Affenart, wie sie es von ihren Vorfahren geerbt hatten.
    Schwarze hatten in ihrer Urheimat Afrika es verabsäumt die harte Anpassung inder Entwicklungsgeschichte zu absolvieren, so es der Weiße durchmachen musste um zu dem zu werden, welcher all diese Erfindungen und Leistungen volbracht hat, um die ihn heute die Schwarzen beneiden.

  75. Even though Americans like their guns, it’s good in Europe these newcommers only can get their hands on knives, rocks and stolen work tools and vehicles, I suppose.

    On the other hand, if these newcommers were able to quickly locate guns upon arrival and the local police and people were being shot at daily– civil war would have already broken out in numerous countries, and this whole „refugee“ problem could have already been long over perhaps.

  76. Vollgedröhnt mit Drogen ? Das Pfefferspray bringt da fast nichts. Allgemein sind mit Drogen vollgestopfte Verbrecher sowieso extrem schmerzunempfindlich… da gab es mal einen Fall aus Los Angeles in den 90er Jahren… ein extrem vollgedröhnter schwarzer Drogendealer konnte sage und schreibe ca. 1 Dutzend Polizeikugeln einstecken, bis er endlich kampfunfähig war, allerdings haben die Cops damals auch auf die Beine und Arme geschossen.

  77. Schwache Vorstellung von den Polizisten, mit 2-3 Schlagstöcken wäre die Sache Ruck-Zuck beendet worden.

  78. Heute ab 20.15 Uhr bei Arte

    Europas Muslime Teil 1 und 2

    Auf Reisen mit Nazan Gökdemir und Hamed Abdel-Samad

    http://www.arte.tv/guide/de/068423-001-A/europas-muslime-1-2
    ————————————-
    In Deutschland wird es bald Französische Verhältnisse geben!?So sagte es ein Hass Moslem vor einer Moschee!Da kann man mal sehen wie verlogen diese Moslems sind!In einer Hinsicht reichen sie dir die Hand und in anderen Moment verleumden sie dich hinter ihren Rücken.Glücklicherweise sind nicht alle Moslems so.Ich kenne viele Moslems die solch einen Typen(Französische Verhältnisse)gern in die Fresse gehauen hätten!Aber diese Moslems die ich kenne sind bei weiten nicht so naiv wie der eine in diesem Video!Die meisten frommen Moslems sind halt nicht dumm.Sondern eher sehr gebildet.Ich sehe daher die Gefahr bei den Naiven Moslem!Ich zolle Herr Hamed Abdel-Samad großen Respekt!!!

  79. Oh, No! Nicht diese Meldung!

    Das spielt doch nur wieder den „Rechten“ in die Hände..

  80. Messer fuchteln und Beile schwingen gehört in Afrika eben dazu.

    Jetzt dürfen wir diese „Kulturbereicherung“ auch in unseren Fußgängerzonen erleben.
    Klasse, oder???

Comments are closed.