Der Gründer der English Defence League, Tommy Robinson, der seit einigen Wochen für das kanadische Newsportal „Rebel Media“ sehr erfolgreich Videoclips aus Großbritannien dreht, trifft in seinem neuesten Video einen jungen Mann, der ihm per Twitter den Tod gewünscht hat (“Please someone just murder Tommy Robinson”). Als Robinson ihn persönlich mit der Aussage konfrontiert, wird der Twitter-Troll recht kleinlaut und entschuldigt sich bei Robinson. (Gefunden auf Infowars)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Muss nicht sein. Verschwendete Zeit. Da hat Robinson doch glatt die Dunja Hayali gegeben.

  2. Tommy, you made a mistake!
    Have the kid prosecuted!
    Make the law enforcement and the justice system take away his cozy life.
    Let him suffer and be responsable for his mistake! Maybe he learns something out of it.
    No matte that his parents pay for the best lawyer possible to be found in GB.

    Yours faithfully
    Hans Rosenthal

  3. Ob das bringt ist fraglich, zu Hause an der Tastatur ist jeder ein Held, aber wenn du so überrumpelt wirst, bist du erst mal kleinlaut.

    Denke nicht, dass der seine Einstellung ändert.

  4. Einzeln sind SAntifanten eh nur Pussies. Die fühlen sich nur in der Rotte oder im Netz stark.
    Eine auf die „Zwölf“ und gut wär’s gewesen. Mordaufrufe sind unlustig.

  5. Ohne Bier in seinen schwitzigen Haenden und ohne die andere zwielichte Gestalt im Hintergrund haette er noch in seine Hosen gemacht !

  6. Erinnert mich an unsere Willkommensklatscher und Teddybärchenwerfer. Multikulti ist toll Räffutschis welcome, alle her, und dann noch ab zur Demo gegen die AfD und XY-Gida…und dann fahren wir alle nach Hause in unsere schöne Mittel- oder Wohlstandssiedlung, in der wir auch sooo viel Multikulti haben (da wohnt nämlich auch 2 Straßen weiter der Ali, und der steht bei VW am Band und beim Grillen trinkt er sogar ein Bier, also sind die doch alle so toll), und von der ganzen Realität bekommt man selbst nix mit.
    Mit dem Asylantenheim, den Clans, den herumlungernden Banden dürfen sich die anderen rumärgern.

    Sollte jeder von denen so eine Sippschaft oder eine MUFL-WG in neben seine Wohnung bekommen, das würde so manchen kurieren.

  7. WELL DONE, Tommy. Ich hätte dem pubertierenden, dummen Pickelgesicht trotzdem eine kräftige Ohrfeige verpasst… verdient hat er sie allemal.

  8. #5 baqd_G

    Richtig, aber ausgerechnet das Wohlstandsgesocks wehrt sich ja am heftigsten, sobald ein MUFL-Heim in der direkten Nachbarschaft geplant ist. Dann rücken plötzlich die ganzen Juristen der Siedlung (die sonst ihr Geld damit verdienen, anderen die Araber aufzuhalsen oder „Hetzer“ mundtot zu machen) zusammen, um die geplanten Asylheime wegzuklagen.

  9. Komisch…die Meldung vom Giftgas in Mossul ist jetzt 6 Stunden al, und in deutschen Medien findet man dazu noch nix.

  10. Dieser dumme Rotzlöffel zeigt die ganze Bildungsmisere der linksgrünen Jugend: es ist nichts da außer Geschrei. Nichts. Ich weiß nichts, kann nichts, aber ich bin wenigstens Anti-Rassist. Damit kann ich alles andere wettmachen. Ich bin ein guter Mensch, dass reicht.

  11. BKA Personenschützer: „Eine falsche Bewegung und ich brech Dir den Kiefer!“

    https://youtu.be/522qCg41054

    Das sind wohl besonders geschulte Kräfte, welche einen sprechgewaltigen, aber friedlichen Demonstranten derart heftig anpacken und sein Leben bedrohen?

    Nein, nicht in Uganda sondern hier in Deutschland!

    Das deutsche Volk wird unruhiger – und das zurecht!

    Schämt Euch, bei Ficklingern und Rechtgläubigen habt Ihr Angst zuzupacken, da lauft Ihr schnell weg. Wollen mal sehen, wie es für Euch weitergeht im Mülti-Külti-Land.

  12. #15 Wnn
    „Dummer Rotzlöffel“: auf den Punkt gebracht. Aber auf wie viele Politiker trifft heute exakt dasselbe zu!

  13. sollte das nicht gestellt sein, war es eine der überzeugendsten offenbarungen, was gehirnwäsche bei der vor allem jüngeren generation bewirkt. schlimm, die folgen seines tuns überhaupt nicht zu erkennen, nur weil es „gegen die nazis“ oder wen auch immer, geht. hauptsache im namen der „guten sache“. was das ist, bestimmen andere. sehr deprimierend für die zukunft.

  14. #17 Hoecke oder UBoote was willst DU (08. Apr 2017 18:15)

    BKA Personenschützer: “Eine falsche Bewegung und ich brech Dir den Kiefer!”

    https://youtu.be/522qCg41054

    Das sind wohl besonders geschulte Kräfte, welche einen sprechgewaltigen, aber friedlichen Demonstranten derart heftig anpacken und sein Leben bedrohen?

    Nein, nicht in Uganda sondern hier in Deutschland!

    Das deutsche Volk wird unruhiger – und das zurecht!

    Schämt Euch, bei Ficklingern und Rechtgläubigen habt Ihr Angst zuzupacken, da lauft Ihr schnell weg. Wollen mal sehen, wie es für Euch weitergeht im Mülti-Külti-Land.

    Der SPD-Neger aus Halle scheisst sich ja fast ein, über das unvorhergesehene Ereignis.
    Der schwarze läuft hinter dem Ex-Alki schulz her als wäre es sein Butler oder LENOR.

  15. #3 Hans.Rosenthal (08. Apr 2017 17:42)

    Tommy, you made a mistake!
    Have the kid prosecuted!

    Das hat er versucht. Über 300 mal (s. Begleittext auf der verlinkten Seite). Die Behörden rührten keinen Finger. Öffentlichkeit herstellen ist das einzige, was ihm bleibt.

  16. #26 Religion_ist_ein_Gendefekt (08. Apr 2017 18:43)
    #3 Hans.Rosenthal (08. Apr 2017 17:42)

    Tommy, you made a mistake!
    Have the kid prosecuted!

    Das hat er versucht. Über 300 mal (s. Begleittext auf der verlinkten Seite). Die Behörden rührten keinen Finger. Öffentlichkeit herstellen ist das einzige, was ihm bleibt.
    Ja, wenn das so ist, dann bleibt nur noch eine Aktion wenn abends das Licht aus ist…

    😆

    H.R

  17. Da ist das Würstchen sprachlos. Denken hilft! So wie dieser kleine Scheisser, sitzen jeden Tag „Antifaschisten “ vor ihrem Mobiltelefon oder Rechner und „setzen sich für Demokratie“ ein. Leider glauben die das nur. Und wie bei uns, reden 2 normale Weisse über den Islam. Während die beiden sich auseinandersetzen, lachen sich woanders die Moslems sich über uns alle schlapp. Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Diese Epoche wird in den Geschichtsbüchern als die durchgeknallten aller Zeiten eingehen. For sure.

  18. #16 Haremhab; Das mit dem Kreuzverbot gibts schon wenigstens 1/4 Jhdt lang. Es ist nur recht und billig, dass das auch das Kopftuchverbot umfasst. Hat ja eh lange genug gedauert, dass manche Gerichte das auch so sehen.

  19. Tja, ein wohlstandsverwahrlostes Vorstadtkindchen. Welche Überraschung. /sark/

    Nettes Reihenhaus, nette Uhr.
    Sowas ist in manchen Vierteln mittlerweile ein Mitnahmeartikel mit Kopftrittanreiz.

    Und seine Aussage wäre für viele ein Grund, ihn mal ganz nebenbei in der Pfeife zu rauchen, anstatt wie Tommy das Gespräch zu suchen.

  20. Na ja, er hat sich am Ende entschuldigt – hatte also noch ein Fünkchen Anstand. Aber so ist’s mit jungen Gutis: Sind alle von linken Medien und Schulen so verhetzt dass ihnen der Anstand meist ausgetrieben wurde. In DE millionenfach zu beobachten.

  21. #23 tyler durden (08. Apr 2017 18:31)

    sollte das nicht gestellt sein

    Das war mit Sicherheit nicht gestellt.
    Haltung, Körpersprache, Gesichtsausdruck und vor allem die Hände deuten darauf hin.

    Der Bub hatte zudem auch gehörig Schi**.

  22. #34 ridgleylisp (08. Apr 2017 22:37)

    Stimmt.
    Schulen und Medien sind zur Zeit die wahren Volksverhetzer.

  23. Gute Aktion. Ich hätte sie trotzdem noch, off the record, mit einer rechten Geraden garniert, damit sich Generation Schneeflocke das auch hinter die Ohren schreibt.
    Und wenn das übliche „Du kriegst ne Anzeige..“ gefallen wäre, hätte es gleich noch eine hinterher gegeben.
    Ich bin kein großer Fan von Gewalt, aber wenn einer dazu aufruft, mich umzubringen, dann wäre es mit dem Pazifismus vorbei.

  24. Ja, ich weiß, ich bin hier bei PI, und da findet ihr das immer ganz toll, wenn der Feind eins auf die Nase kriegt, und ihr seid enttäuscht, wenn das nicht passiert, aber ich halte das für kontraproduktiv. Das Regime setzt auf Polarisierung. Wenn es gelänge, diese Polarisierung zu durchbrechen, wäre das ein großer Erfolg.

    Wenn man glaubt, dass die eigene Position inhaltlich richtig ist, dann kann man auch glauben, dass sie sich in einer freien Diskussion durchsetzen wird. (Genau deshalb unterbindet das Regime ja die freie Diskussion.)

    Dieser dumme Junge ist vom Regime verhetzt worden. Und woher soll er es denn auch besser wissen? Der denkt in Kategorien von „wir gegen die“, die ihm das Regime aufgeschwatzt hat. Wenn es gelänge, dieses Konfrontationsdenken aufzuweichen, dann müsste das Regime sich warm anziehen. Der Versuch, „Gesicht zeigend“ (hehe) mit den Verhetzten zu reden, ist genau der richtige Ansatz. (Gut, die Kamera hätte nicht sein müssen. Aber es gibt Schlimmeres.)

  25. @ nickes: Das Problem ist: So hat er zwar alles gehört, aber es darf bezweifelt werden, dass er dabei was gelernt hat.
    Mit einer rechten Geraden dagegen, hat er ein paar Tage was zum Nachdenken und überlegt es sich vielleicht, ob er das nächste Mal den Mund aufmacht.
    Ehrlich gesagt, ich weiß nicht mal, ob ich ihm wirklich eine verpasst hätte.
    Aber angebracht wäre es. Weil es sonst irgendwann ausufert und diese Pfosten noch die Familie mit rein ziehen.
    Wo wir gerade dabei sind: Was ich geschrieben habe, gilt nur für mich.
    Wären meine Kinder benannt worden, hätte es kein Reden gegeben, da hätte ich gleich gehandelt. Und zwar dermaßen drastisch, dass der kleine Schneeflöckling jedes Mal Schweißausbrüche bekäme, wenn er auch nur einen PC sieht, oder das Twitter Logo.

    Gewalt ist nämlich manchmal doch eine Lösung, auch wenn das die verweichlichten Wessi Mamas immer abstreiten.
    Letztens mit einem Bekannten erzählt, der ganz entsetzt war, als ich ihm erzählte, dass meine Mutter immer gesagt hat: „Wehre Dich. Wenn Du heulend nach Hause kommst, weil Du verprügelt wurdest, kriegst Du von mir auch noch eine hinter die Ohren.“
    Und trotzdem bin ich kein gewaltätiger Mensch geworden. Nur einer, bei dem es Grenzen gibt und der diese auch aufzeigt, wenn es genug ist.

  26. Die mohammedanische Umwandlung Englands schreitet munter voran

    Neben Schweden und dem Welschenland bietet England mitunter das groteskeste Schauspiel bei der gerade stattfindenden Umwandlung Europas in einen mohammedanischen Kontinent: So forderte dort jüngst der Erzbischof von Canterbury die Einführung des mohammedanischen Religionsgesetzes, mit der Begründung, daß sich die Mohammedaner ohnehin nicht an die englischen Gesetze halten würden (weshalb wohl neuerdings viele Engländer das Vorgehen Heinrichs II. gegen den Erzbischof Thomas Becket nachvollziehen können); und nun hat sich der dortige Kanal 4 doch tatsächlich dazu entschlossen zum mohammedanischen Fastenmonat täglich den mohammedanischen Gebetsruf erschallen zu lassen, weil die Engländer immer so viel Arges über den Mohammedanismus denken würden (Richard Löwenherz dreht sich Grabe um); man darf nun gespannt sein wann die englische Fahne verboten und den Engländern (immerhin das rote Kreuz auf weißem Grund) der öffentliche Alkoholgenus untersagt wird.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.