Würzburg: Am Mittwochabend zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr fand im Veranstaltungszentrum Shalom Europa in der Valentin-Becker-Straße ein Schulkonzert statt. Dabei wurde eine 13-jährige Schülerin von einem unbekannten Mann mehrfach unsittlich berührt und unter den Rock gefasst. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Circa 40-50 Jahre alt, circa 1,70 m groß, orientalisches Aussehen; der Mann hatte nach hinten gekämmte, gegelte grau-braune Haare und trug um den Hals einen rötlichen Schal.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und Sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelfrühling


Salzburg: Neun Tage nach der Vergewaltigung einer 21-Jährigen in der Linzergasse in Salzburgs Altstadt ist der mutmaßliche Täter gefasst worden. Es handelt sich um einen Asylwerber aus Marokko (32). Die Handschellen klickten in Innsbruck, seit Mittwochnachmittag sitzt er in Puch-Urstein in Haft. … Passiert war die Sexattacke am 19. März um 5.30 Uhr früh in der Linzergasse nahe der Schallmooser Hauptstraße. Der mutmaßliche Vergewaltiger soll eine Flachgauerin (21) gepackt, ihr unter den Rock gegriffen, sie dann zu Sturz gebracht und sich an ihr vergangen haben.

Stuttgart-Weilimdorf: Ein bislang unbekannter Mann hat am Freitag (31.03.2017) an der Giebelstraße eine 54-jährige Frau sexuell bedrängt und dabei unsittlich angefasst. Die offenbar unter Alkoholeinfluss stehende Frau war gegen 00.45 Uhr an der Haltestelle Salamanderweg aus einer Stadtbahnlinie U6 ausgestiegen und alleine unterwegs, als ihr der Mann, der mit ihr ausgestiegen war, auf einem Trampelpfad folgte und sie zunächst um eine Zigarette bat. Anschließend umarmte und berührte er die Frau im Brustbereich, brachte sie zu Boden und versuchte sie zu entkleiden. Der Frau gelang es, den Mann von sich herunterzustoßen, worauf dieser flüchtete. Der Unbekannte soll laut Schilderung der Frau zirka 25 bis 30 Jahre alt und etwa 170 Zentimeter groß sein. Er hatte kurze dunkle Haare und war dunkel gekleidet. Sie beschrieb den Mann als „arabisch aussehend.

Erding: Es ist eines der brutalsten Sexualverbrechen, das in Erding in jüngerer Zeit begangen wurde. Der 24 Jahre alte Murat A. steht im Verdacht, am 22. September 2016 am Fehlbach eine 40 Jahre alte Erdingerin brutalst vergewaltigt zu haben. Der Türke soll sich an seinem Opfer, das er flüchtig kannte, nicht nur vergangen haben, sondern ihm auch schwerste Verletzungen zugefügt haben. Die Frau musste um ihr Leben bangen. Mitten in der Nacht flüchtete sie vor ihrem Peiniger durch den Fehlbach. Murat A. wurde kurz darauf festgenommen. Seither sitzt er in U-Haft. Nun steht die juristische Aufarbeitung bevor. Die Anklageschrift wurde im Februar beim Landgericht Landshut eingereicht, teilt Thomas Steinkraus-Koch von der Staatsanwaltschaft Landshut auf Anfrage unserer Zeitung mit. Die Ermittler hängen den Fall hoch und wollen durchgreifen: Murat A. wird sich wegen versuchten Mordes verantworten müssen. Damit droht dem jungen Mann eine lebenslange Freiheitsstrafe. „Es war anfangs strittig, ob von einem versuchten Tötungsdelikt auszugehen ist“, erklärt Koch. Doch die Ermittlungen der Kripo Erding ließen wohl keine andere Möglichkeit zu. Murat A. hat sein Opfer schwerst verletzt. Unter anderem schlug er mit einer Bierflasche auf sie ein, trat und schlug gegen ihren gesamten Körper. Danach schleifte er sein Opfer am Ufer des Fehlbachs entlang. Die 40-Jährige soll sich tot gestellt haben, damit die Qualen endlich aufhören. Danach nutzte sie die Möglichkeit zur Flucht durchs Wasser. … Der Fall macht nicht nur wegen seiner Brutalität betroffen. Hinzu kommt, dass Murat A. als Intensivtäter gilt, der immer wieder vor Gericht stand. Im Dezember recherchierte unsere Zeitung, dass der junge Mann in sein Heimatland abgeschoben werden sollte. Doch zum Vollzug durch das Landratsamt Erding kam es nie. Die Gründe sind unklar.

Innsbruck: Auch in Innsbruck wurde am Sonntag ein Fall sexueller Belästigung in einem Schwimmbad bekannt. Wie die Polizei am Abend berichtet, berührte ein 16-jähriger Staatenloser ein 13-jähriges Mädchen während des Schwimmens mehrfach unsittlich. Während sich der Bursche gegenüber der Mutter für sein Verhalten entschuldigte, leugnete er die Tat später vor den verständigten Polizeibeamten. Er wird angezeigt.

Hanau: Am Montagmorgen, gegen 6.30 Uhr, ist eine junge Frau von einem etwa 1,80 Meter großen schlanken Mann verfolgt und belästigt worden. In Höhe der Lautenschlägerstraße/ Französische Allee hielt der Fremde, der einen Bart hatte und eine weiße Kopfbedeckung trug, die Passantin fest und berührte sie unsittlich. Erst als ein Autofahrer kurz stoppte, ließ der nach Angaben des Opfers arabisch sprechende Täter los und flüchtete.

Wiesbaden: Am Sonntagvormittag wurde eine Wiesbadenerin in der Wilhelmstraße im Bereich der dortigen Grünanlage von einem Unbekannten unsittlich berührt. Die 40-Jährige war gegen 10:20 Uhr in dem Park unterwegs, als sie der Täter plötzlich und unerwartet im Bereich des Oberkörpers unsittlich berührte. Den Mann beschreibt die Dame als nordafrikanischen Phänotyp, circa 1,80 Meter groß, mit schwarzen Augen und einem Kinnbärtchen. Er habe blaue Jeans und schwarze Schuhe getragen.

Stuttgart/Leonberg: Zu einer exhibitionistischen Handlung ist es offenbar am Sonntagabend (19.03.2017) gegen 20:18 Uhr bis 20:43 Uhr in der S-Bahn der Linie S6 in Richtung Weil der Stadt gekommen. Ein bislang noch unbekannter Tatverdächtiger soll laut Angaben einer Zeugin bei Abfahrt der S-Bahn im Hauptbahnhof Stuttgart mit Handzeichen auf sich aufmerksam gemacht haben, um sich anschließend an seinem entblößten Geschlechtsteil zu manipulieren. Der männliche Tatverdächtige, welcher ebenfalls in Leonberg ausstieg, soll kurze schwarze Haare getragen haben und etwa 1,70m groß sowie leicht korpulent sein. Laut Zeugenangaben soll der Mann mit indischen oder pakistanischen Phänotyp zum Tatzeitpunkt mit einer dunkelblauen Jeans, einer schwarzen Lederjacke und einem grauen Kapuzenshirt mit Reißverschluss bekleidet gewesen sein.

Landshut: „Unsere Frauen sind kein Freiwild, auch wenn sie nicht verschleiert sind, egal was sie anhaben und ob sie allein unterwegs sind.” Jugendrichter Stefan Kolb sprach im Prozess gegen einen 20-jährigen syrischen Asylbewerber, der eine inzwischen 21-jährige Krankenschwester sexuell genötigt hatte, Klartext und schickte ihn für 16 Monate hinter Gitter. Der Asylbewerber und ein Landsmann waren am 1. November letzten Jahres gegen 3.30 Uhr in der Niedermayerstraße der Krankenschwester, die sich auf dem Heimweg befand, begegnet. Alle drei suchten zunächst eine Tankstelle auf, um Zigaretten zu kaufen, danach setzte man die Heimwege fort, wobei der Syrer die 21-Jährige mehrfach ansprach und sie nach dem Namen fragte. Die Krankenschwester gab ihm zu verstehen, dass sie kein Interesse an eine Gespräch habe. Als sich dann sein Begleiter von ihm trennte, folgte ihr der Syrer weiter in eine Seitenstraße, legte ihr vor ihrem Wohnanwesen den Arm um die Hüfte, zog sie an sich und kündigte an, dass sie in dieser Nacht nicht alleine schlafen werde, er werde bei ihr schlafen. Als die 21-Jährige versuchte, sich loszureißen, packte sie der Asylbewerber am Genick und beim anschließenden Handgemenge begrapschte er sie. Die sich heftig wehrende 21-Jährige fiel schließlich zu Boden und reagierte dann trotz der panischen Angst, in der sie sich befand, besonnen: Sie deutete dem 20-Jährigen an, dass sie ihn doch mit in ihre Wohnung nehmen werde, klingelte dann bei einem Mitbewohner „Sturm”, dessen Erscheinen dann den Syrer zur Flucht veranlasste. Zwei Tage später wurde er allerdings dann festgenommen und landete jetzt wegen sexueller Nötigung vor dem Jugendschöffengericht beim Amtsgericht auf der Anklagebank. Hatte der Syrer im Ermittlungsverfahren jegliche Täterschaft noch bestritten, lieferte er nach eingehender Rücksprache mit seinem Pflichtverteidiger Thomas Fauth über den Anwalt ein umfassendes Geständnis ab. Er sei, so ließ er erklären, in jener Nacht zunächst in der Stadt gewesen und habe dort – erstmals in seiner Zeit in Deutschland – „einiges an Whisky” getrunken. Nur so könne er sich die Übergriffe erklären, für die er sich entschuldige. Er wisse, dass er die Grenzen des Anstands überschritten habe. Jugendrichter Kolb, der zuvor schon die Reaktion der Krankenschwester als vorbildlich gelobt hatte („Hut ab”), machte dem 20-Jährigen klar, dass er Gast sei in diesem Land, in dem er bleiben wolle: „Was passiert in Syrien mit einem Gast, der sich nicht an die Regeln hält? Er geht ins Gefängnis und wird dann rausgeschmissen.” Das Jugendschöffengericht verhängte dann auch eine Jugendstrafe von 16 Monaten, die nicht zu Bewährung ausgesetzt wurde, und entsprach damit dem Antrag von Staatsanwältin Barbara Keimel. Verteidiger Fauth hatte eine Bewährungsstrafe beantragt und damit argumentiert, dass sein Mandant der Krankenschwester durch sein umfassendes Geständnis eine neuerlich belastende Aussage erspart habe: „Da ist er über seinen eigenen Schatten gesprungen.” Außerdem sei der 20-Jährige zur Tatzeit erheblich alkoholisch enthemmt gewesen. Last not least habe die inzwischen dreimonatige Untersuchungshaft bei ihm einen massiven Eindruck hinterlassen. Jugendrichter Kolb stellte in der Urteilsbegründung fest, dass sich der 20-Jährige seit zwei Jahren in Deutschland aufhalte und offenbar immer noch nicht kapiert habe, dass er sich an die Sitten hierzulande zu halten habe: „Er muss verstehen, dass es einen Punkt gibt, der nicht überschritten werden darf, wo wir Frauen schützen und keinen Spaß verstehen.”

Öhringen: Wie der Bundespolizei heute bekannt wurde, hat am 26.01.2017 gegen 18:30 Uhr ein unbekannter Mann offenbar eine 17-jährige Frau in einer Regionalbahn zwischen Öhringen und Neuenstein sexuell belästigt. Der Mann sprach die Reisende nach jetzigem Kenntnisstand bereits am Bahnhof Öhringen an und setzte sich anschließend im Zug neben sie. Hier soll der Tatverdächtige engen Körperkontakt zu der 17-Jährigen gesucht und sie mehrfach zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben. Die junge Frau flüchtete daraufhin in das nächste Abteil und verließ an der Haltestelle Neuenstein den Zug. Der unbekannte Mann trug zur Tatzeit eine dunkle Jacke, eine dunkle Hose sowie grau/schwarz/rote Sportschuhe, die sehr auffallend waren. Er wird als 25-30 Jahre alt, 1,85-1,90m groß, südländischen Aussehens mit kurzen schwarzen Haaren und Vollbart beschrieben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Sehr schön von diesen vielen Bereicherung zu lesen.
    Noch viel mehr muss das damit der blöde Michel wach wird!

  2. Würzburg
    13-Jährige in der Schule unsittlich begrapscht… Sittenstrolch ca. 40-50 Jahre alt, ca. 1,70m groß, orientalisches Aussehen…“

    :p Und ich dachte schon durch einen fremdkulturellen Jugendlichen/MuFl, der seit 10 Jahren 17 ist.

  3. Innsbruck
    „Wie die Polizei am Abend berichtet, berührte ein 16-jähriger Staatenloser ein 13-jähriges Mädchen während des Schwimmens mehrfach unsittlich.“

    🙁 Ist der „Staatenlose“ seit 10 Jahren schon 16?

    Ein Hindukuscher, Neger oder Maghrebiner, der seine Papiere wegwarf?

  4. Neues zur Sprengung in Dortmund-Hörde:

    -1 Tote, mehrere Schwerverletzte
    -Täter soll ein psychisch gestörter Mieter sein
    -Täter wurde wegen Mordes unter Krankenhausarrest gestellt
    -Täter polizeibekannt als Randalierer
    -Energieversorger befindet Gasleitungen nach Untersuchung als intakt

    Wenn es keine Gasexplosion war, woher hat der psychisch gestörte Täter™ genügend Sprengstoff um ein ganzes Haus in die Luft zu jagen? Handelt es sich um eine Terrorzelle? Eine neue Großmoschee ist keine 100 Meter entfernt. Auch ein sog. ’sozialer Brennpunkt‘ (Islamghetto) ist ebenfalls in Laufweite.

    Was weiß Jäger?

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/explosion-in-dortmunder-mehrfamilienhaus-vermisste-frau-tot-in-truemmern-gefunden-id210110657.html

  5. Am Mittwochabend zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr fand im Veranstaltungszentrum Shalom Europa in der Valentin-Becker-Straße ein Schulkonzert statt.
    ++++++++++++++++++++

    Was für ein gefährlicher Irrsinn, für Schüler ein Konzert bis 22.00 Uhr zu veranstalten.
    Auch ohne Fickilantenbedrohungen haben Kinder mit 13 Jahren NICHTS mehr draußen zu suchen, und schon gar nicht, wenn sie um diese Zeit in der Dunkelheit nach Hause gehen müssen!!!

    Da nicht beschrieben ist, wo die Untat begangen wurde, kann es keinesfalls während dieses Konzertes passiert sein.

    Man sollte den Direktor bestrafen.

  6. Was geht in unserem Land ab?
    Wir das Volk, müssen unseren Beherrschern endlich zeigen, so nicht!!!!
    Wahlen, mir kommen die Tränen vor lachen, unsere Politikelite wird 24Std./7 Tage die Woche vom Pöbel abgeschirmt, Kontakt nur zu Linientreuen „Demokraten“.
    Habe eben im Baumarkt eine Unterhaltung gehabt, wir müssten, wir sollten…usw.
    Hört auf euch zu belügen, wir sind zum Abschuss frei gegeben. Dieses verlogene faschistoide System muss beseitigt werden…

  7. Merkel und ihre Kamarilla sollten sich mal langsam persönlich um ihre VIPs kümmern. Oder wollen sie ihre Goldstücke den Rechtspopulisten überlassen? Kann ich nicht glauben.

  8. Sorry für OT:
    Facebook hilft Pakistan dabei, Kritiker des Islam zu finden und zu verurteilen. Blasphemie-Gesetze in Pakistan werden durch Anfragen Pakistans an Facebook durchgesetzt und haben schon zu mehreren Verhaftungen geführt. Strafbar z.B. Kritik an Islam, darstellung von Mohammed oder unangemessene Äußerungen zum Koran. Sogar Daten von Pakistanis im Ausland werden zur Strafverfolgung weitergegeben. Nebensächlich ist dabei zu erwähnen, dass Posts und Inhalte natürlich auch gelöscht werden.

    Eine islamisierung findet nicht statt!

    Bitte selbst googeln:
    BBC: Pakistan asks Facebook to help fight blasphemy
    CNBC: Pakistan wants Facebook, Twitter to help identify people suspected of blasphemy

  9. Für unsere lieben Landsleute sind die mannigfachen kulturellen Bereicherungen durch Furzbeter und irre Neger offenbar weiterhin nicht dramatisch.

    Da ist es doch ein nettes Signal unserer vielgeliebten Kanzlerin Angülla Moppel, hunderte besonders engagierte Flüchtlingshelfer mit einem Empfang besonders zu ehren.

    Sie feiern sich gegenseitig, die Verräter und gutmenschlichen Volltrottel und die schweigende Bevölkerung wird drangsaliert und dezimiert.-

  10. #1 Religionsfeind (01. Apr 2017 11:55)

    Sehr schön von diesen vielen Bereicherung zu lesen.
    Noch viel mehr muss das damit der blöde Michel wach wird!

    ————————

    Die Bürger hätten die Grenzöffnung des Merkels nicht verhindern können, Bürger für politische Entscheidungen zu bestrafen ist makaber !

  11. #6 Dortmunder Buerger (01. Apr 2017 12:01)

    Auch hier in Schweinfurt sind bereits einige Häuser in die Luft geflogen. Ursache bei beiden Fällen war eine undichte Propangasflasche, die der Mieter zum Heizen verwendet hatte.

    Und was die Gasleitungen im Haus betrifft:

    Die Hauptleitung und der Verteilerstrang können in Ordnung sein, aber was ist wenn der Spinner den Gasofen aufgedreht hat?

    Die Sicherungssysteme können ganz leicht umgangen werden. Kleines Beispiel gefällig?

    Der Gasherd hat einen Zuführschlauch, oft metallumantelt und am Ende ein Sicherheitsventil, das nach Abziehen des Schlauches zumacht. Was aber ist, wenn der Schlauch NACH dem Ventil durchschnitten wird?

    Pffffftttt, ein Funke, und Peng!

  12. „Der Landrat des Landkreises Landshut, Josef Eppeneder, hat seine Kinder dabei unterstützt, zwei Häuser zu kaufen, die danach an den Landkreis Landshut als Unterkünfte für AsylbewerberInnen vermietet wurden. 20 € täglich pro Person erhalten sie dafür als Miete.“

    *//www.fluechtlingsrat-bayern.de/vetternwirtschaft-in-landshut.html

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und somit auch Mit-Schuldig, in Landshut:

    Verein zur Förderung der freiwilligen
    Tätigkeit in Landshut e.V.
    Ludmillastraße 15a, 84034 Landshut

    Vorstand:
    Gabriele Heinze, Jürgen Handschuch, Dr. Hannelore Omari, Holger Peters, Heinz Schätzel, Ludwig Weber

    *//www.freiwilligen-agentur-landshut.de/index.php/Koordinerungsstelle_f%C3%BCr_ehrenamtliche_Fl%C3%BCchtlingshilfe.html

    Ansprechpartnerin: Agathe Schreieder
    Tel. 0871 20662732

    *//www.haus-int.de/index.php/fluechtlingshilfe.html

    Angela Edler, Sozialpädagogin (BA) – Mail: familienGU @ haus-int.de

    Annelies Huber – Dipl. Soz. Päd. (FH)
    Veronika Glashauser – Dipl. Soz. Päd. (FH)
    Lydia Braun – DAZ-Lehrerin – Leitung Integrationskurse
    Elke Wiertellok – Ethnologin (MA) – Pädagogische Leitung Refugio-Projekt
    Paola Tullia Garofalo
    Zarah Nosrati
    Safiye Güler

    Lis Werner – Integrationskursleitung, QM Integrationskurse
    Jacqueline Hesel – Integrationskursleitung
    Albena Plötz – Integrationskursleitung
    Gudrun Lange – Integrationskursleitung
    Dima Pavlova – Integrationskursleitung
    Sina Neef – Integrationskursleitung
    Olga Baumeister – Integrationskursleitung
    Svitlana Fischer – Integrationskursleitung

    Hätten die Verantwortlichen Lesen UND Verstehen gelernt, könnten sie ganz leicht erkennen:

    Faktisch alle sind eben KEINE Flüchtlinge, auch keine „Schutzsuchenden“, es sind illegale Eindringlinge, sehr viele sind sogar IS-Soldaten.

    Genfer Flüchtlingskonvention:
    1. Krieg oder Bürgerkrieg ist kein asylrelevanter Grund.

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 16a
    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

    Soldaten sind jung, kräftig, männlich. Kein Soldat zieht mit Frau und Kind in den Eroberungsfeldzug.

    Andererseits: Wer vor Krieg oder Katastrophe sich fliehend retten will, lässt kaum Frau und Kind in der Gefahr zurück.

  13. BLOß JUGENDSTRAFE FÜR EINEN,

    DER SEIT 10 JAHREN 20 IST?

    Landshut

    „…20-Jährigen klar, dass er (seit zwei Jahren) Gast sei in diesem Land… Das Jugendschöffengericht verhängte dann auch eine Jugendstrafe von 16 Monaten…“

    1.) Schutzbehauptung des Syrers, er sei betrunken gewesen
    2.) Richter sagt ein wenig „DU-DU!“

  14. Diese triebgesteuerten Tiere glauben sowieso,sie dürften alles tun und lassen,was sie wollen. Wird Zeit endlich mal Ordnung in dieses Chaos zu bringen!

    MERKEL MUSS WEG!!!

  15. OT

    Für alle die immer noch glauben daß die CSU wählbar ist:

    Seehofer ist wahnsinnig geworden.

    „Berlin – CSU-Chef Horst Seehofer hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trotz der tiefgreifenden Auseinandersetzung mit ihr um die Flüchtlingspolitik als größten Trumpf der Union bezeichnet: «Wir werden nur mit Angela Merkel diesen Wahlkampf gewinnen.»

    «Das ist unser größter Trumpf. Und mit niemandem sonst», sagte Seehofer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.“

  16. Der Seehofer hat ja selbst gesagt, daß er Merkel toll findet und mit ihr weiterregieren will!

    Das Kampfgetöse war nur Schaumschlägerei!!!!

  17. @1 Religionsfeind

    Sehr schön von diesen vielen Bereicherung zu lesen.
    Noch viel mehr muss das damit der blöde Michel wach wird!
    ———-
    Der wird nicht wach, das geht jetzt schon Jahre so und er gewoehnt sich schon dran, das ist was passiert, man gewoehnt sich daran!

    EU-Einwanderungsportal: Nicht Migranten – sondern Bürger seien das Problem. Mehr Propaganda werde die Europäer muslimische Vergewaltiger und Schläger lieben lassen!!

    http://new.euro-med.dk/20170216-eu-einwanderungsportal-nicht-migranten-sondern-burger-seien-das-problem-mehr-propaganda-werde-die-europaer-muslimische-vergewaltiger-und-schlager-lieben-lassen.php

  18. #17 Notabene (01. Apr 2017 12:17)

    Sonderbar ist in diesem Fall jedoch das eine Bewohnerin Sekunden vor der Explosion durch das Treppenhaus ging um den Müll heraus zu tragen und keinen Gasgeruch wahrgenommen hat.
    Wir werden sehen. Es gibt einige Sonderbarkeiten die per Straßenfunk kursieren. Ganz koscher ist die Sache wohl nicht, wie ich sogar von einem mir bekannten Polizeibeamten gestern Abend erfuhr.

  19. Gerade von den AFD Frauen hätte ich erwartet,
    dass sie sich massiv für die geschändeten deutschen Frauen einsetzen.
    Mit vielen Aktionen, vielleicht gemeinsam mit der IB, in denen auf die Gefahren, die für Frauen überall lauern, hin zu weisen.
    Immer wieder den Finger in die Wunden halten.
    Von den Emanzen der Vergangenheit hört man hierzu gar nichts.
    Dieses Anliegen sollte sich die AFD endlich zu Nutze machen, denn ansonsten interessiert die Gefahr für Mädchen und Frauen anscheinend niemand.
    Nicht Staat, nicht Kirche.

  20. #13 Tritt-Ihn (01. Apr 2017 12:10)

    Ein schwarzer Pfleger, der immerhin „Hallo, wie geht´s!“ sagen konnte, wurde von einer Bekannten auch schon im Krankenhaus gesichtet.

  21. Im Qualitätsblatt Mainpost sucht man vergeblich nach dieser Meldung. Scheinbar muss ich mich über regionale Themen jetzt auch schon hier informieren.

  22. Was muss eigentlich noch alles passieren, ehe wir auf die Gasse gehen und das System weghauen?? Man kann gar nicht mehr so viel fressen und saufen, wie man kotzen möchte! Ich kann nur immer wieder tibetanische Gebetsmühlen-artig schreiben: Wir sind selbst dran schuld!!! Wir lassen es zu!! Einfach gar nix mehr machen und morgen ist Schicht im Schacht!! Also ich lasse mir einen Bart wachsen, hänge mir ein Bettlaken um und nenne mich Abu Yussuf bin Nafri ibn Saud – die Frauen scheinen ja drauf zu stehen!! April Apirl….

  23. Ein Opfer fürchtet um sein Augenlicht

    Prügeleien in Hanau: Stadt hat Problem mit jungen Intensivstraftätern

    Aufregung um Prügeleien in Hanau: Nachdem Schläger am Freitag vergangener Woche einen 38-Jährigen so schwer verletzt hatten, dass er sein Augenlicht verlieren könnte, wird die Polizei nun ihr Aufgebot verstärken.

    Mehr:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/ein-opfer-fuerchtet-um-sein-augenlicht-pruegeleien-in-hanau-stadt-hat-problem-mit-jungen-intensivstraftaetern_id_6866998.html

    ____

    Brennpunkt Hanau

    Mehr Polizei nach Massenschlägereien – Stadt braucht Hilfe

    Brutale Massenschlägereien in Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis beschäftigen die Polizei. Für das Wochenende hat sie bereits angekündigt, in der Hanauer Innenstadt mehr Beamte einzusetzen.

    Mehr:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/brennpunkt-hanau-mehr-polizei-nach-massenschlaegereien-stadt-braucht-hilfe_id_6859783.html

  24. Ot Lpt Bayern in Greding:
    Bystron auf Listenplatz vier mit großer, absoluter Mehrheit gewählt!

  25. #23 Hoffnungsschimmer (01. Apr 2017 12:45)

    Gerade von den AFD Frauen hätte ich erwartet,
    dass sie sich massiv für die geschändeten deutschen Frauen einsetzen.
    **********************************************

    Ein sehr kluger Gedanke; der Einzige, der das einmal angesprochen hat(Noch vor Köln!),war Björn Höcke. Und wie wurde er dafür gescholten!
    Man mußte sich nur über die schwedischen Verhältnisse informieren, um zu wissen, was kommt. Dort färbten sich die Frauen ja schon lange die Haare schwarz.

    Aber dies ist Frauke Petry wohl nicht so wichtig, das könnte ja die Prozentzahlen nach oben treiben.
    Und ihr Ansinnen ist wohl, die AfD klein zu halten.

  26. Die Zeiten, in denen man Kinder noch abends zwischen 20:00-22:00 h irgendwo hin bestellen kann, die sind ja vorbei!

    Manche Eltern haben das noch nicht begriffen!

  27. Lügenpresse: Schock in Gelsenkirchener Wald: Exhibitionist onaniert vor jungen Spaziergängerinnen

    Der folgender Artikel suggeriert dem Leser, dass ein weißer Mann vor zwei Frauen onaniert hat. Seine Ethnizität wird nicht nur verschweigen sondern mit dem passenden Bild neu erfunden.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/schock-in-gelsenkirchener-wald-exhibitionist-onaniert-vor-jungen-spaziergaengerinnen-id210123823.html

    Im Polizeibericht ist der Hinweis auf einen illegalen Migrant nicht zu übersehen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3601651

  28. Jugendrichter Kolb : „Was passiert in Syrien mit einem Gast, der sich nicht an die Regeln hält? Er geht ins Gefängnis und wird dann rausgeschmissen.”

    Jugendrichter Kolb stellte in der Urteilsbegründung fest, dass sich der 20-Jährige seit zwei Jahren in Deutschland aufhalte und offenbar immer noch nicht kapiert habe, dass er sich an die Sitten hierzulande zu halten habe: „Er muss verstehen, dass es einen Punkt gibt, der nicht überschritten werden darf, wo wir Frauen schützen und keinen Spaß verstehen.”

    Egal, ob man politisch links, mittig oder rechts steht, eine Tatsache lässt sich, vollkommen unabhängig persönlicher Präferenzen und Ideologien, nicht verleugnen:

    Fakt 1)
    Es kamen und kommen überwiegend alleinreisende Männer nach Europa, kaum Frauen, kaum Kinder, kaum Alte, kaum Familien.

    Fakt 2)
    Die überwiegende Mehrzahl dieser alleinreisenden Männer ist ungebildet, tlw. analphabet und ohne jegliche Qualifikation.

    Fakt 3)
    Ein erheblicher Teil dieser Männer wird im Herkunftsland weder verfolgt noch sonstwie bedroht. Es handelt sich nicht um politisch unbequeme Intellektuelle oder Dissidenten. Nichtsnutzige Männer, die noch nicht einmal in deren Muttersprache Lesen und Schreiben können, stellen in der Regel keinerlei Gefahr für die politischen Systeme ihrer Heimatländer dar. Geflohen wird vor Armut und Perpektivlosigkeit, nicht vor Verfolgung.

    Fakt 4)
    Durch den Zuzug hunderttausender alleinreisender Männer kippt das Verhältnis Frauen/Männer in ein unserer Gesellschaft in ein ungesundes Maß. Kein Job, kein Geld, keine Frau, trister Alltag, zerplatzte Träume und enttäuschte Illusionen eines Deutschlands, das man sich ganz anders vorgestellt hat. Diese Männer schieben zunehmend Frust Tag und Nacht, und mit jedem Monat, der keine positive Wende in deren Leben bringt, steigt der Frustpegel immer mehr. Die Folge sind Unruhen, steigende Kriminalität, steigende Gewaltbereitschaft.

    Wenn wir ehrlich sind, muss man feststellen, dass man die Mehrheit dieser Männer auch langfristig nicht wird integrieren können.

    Hier hat niemand händeringend auf diese Männer gewartet, weder der Steuerzahler, noch die Wirtschaft und erst recht nicht die Frauenwelt.

    @Bundesregierung: Werdet sie bitte los!

  29. Dieser „Mann“ ist für Pretzell kein Thema.

    „In Ludwigshafen

    Mann begeht mehr als zehn Straftaten innerhalb weniger Stunden

    Mehr als zehn Straftaten innerhalb weniger Stunden soll ein Mann in der Nacht zum Samstag in Ludwigshafen begangen haben. Am Ende der Kriminalitäts-Tour sei der betrunkene 41-Jährige in einer Polizeizelle gelandet, teilten die Beamten mit.

    Der Mann aus Nordrhein-Westfalen begann die Serie nach Polizeiangaben mit dem Diebstahl eines Kinderfahrrads. Danach drang er in ein Mehrfamilienhaus ein und wurde bei dem Versuch, aus dem Treppenhaus mehrere Gegenstände zu stehlen, von einer Bewohnerin gestört. Als sie den Eindringling verjagen wollte, kam es zu einem Handgemenge. Dabei habe der 41-Jährige die Frau unsittlich berührt, schrieb die Polizei.

    Bevor der Mann von der Polizei in Gewahrsam genommen wurde, beschädigte er noch mehrere Autos, beging einen Hausfriedensbruch und einen versuchten Diebstahl. Es kommt nun eine Reihe von Strafverfahren auf ihn zu.“

    http://www.focus.de/panorama/welt/in-ludwigshafen-mann-begeht-mehr-als-zehn-straftaten-innerhalb-weniger-stunden_id_6870537.html

  30. Hinzu kommt, dass Murat A. als Intensivtäter gilt, der immer wieder vor Gericht stand. Im Dezember recherchierte unsere Zeitung, dass der junge Mann in sein Heimatland abgeschoben werden sollte. Doch zum Vollzug durch das Landratsamt Erding kam es nie. Die Gründe sind unklar.

    +++++++++++++++

    Wahrscheinlich ist das LRA wie der Staatsschutz, die Polizei und alle sonstigen Behörden mit dem Kampf gegen Oldschooler, Reichsbürger, IB’s, PEGIDEN et. al. vollauf beschäftigt. Muss man verstehen, der Kampf gegen Rächtz bindet alle Ressourcen und hat höchste Prio zum Schutz der dt. Bevölkerung. Eh nur ein Einzelfall/psych. erkrankt.

    Sarc/ off

  31. #36 Union Jack (01. Apr 2017 13:02)

    Das ist wirklich dreist. Danke für den Beweis anhand der Polizeimeldung. Hoffentlich beschweren sich einige von uns bei der Zeitung bzw. dem Presserat.

  32. Mysteriöser Tod
    Toter in Dornach ist Auszubildender (25) aus München

    München -Ein Taxifahrer fand am frühen Freitagmorgen in Dornach auf dem Gehweg am Einsteinweg einen Mann mit schwersten Kopfverletzungen. Der junge Mann wurde ins Krankenhaus gebracht und starb kurze Zeit später.
    Zunächst war die Identität des Toten unklar, am Samstag konnte er schließlich identifiziert werden.

    Keine neuen Erkenntnisse gibt es darüber, ob es sich um einen tragischen Unfall oder ein Tötungsdelikt handelt.?????

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.polizei-ermittelt-in-dornach-aufgefunden-wer-kennt-diesen-toten.1560a530-e7e1-4372-aca2-7bfa25c1495a.html

  33. Zum Fall Murat A. (Erding)

    „Im Dezember recherchierte unsere Zeitung, dass der junge Mann in sein Heimatland abgeschoben werden sollte. Doch zum Vollzug durch das Landratsamt Erding kam es nie. Die Gründe sind unklar.“

    Was soll das heißen „Die Gründe sind unklar“?

    Die Gründe sind so klar wie Kloßbrühe!

    Wer Wölfe immer und immer wieder auf Schafe loslässt, hasst Schafe und will den Schafen möglichst großen Schaden zufügen.

    Klartext:
    Das Merkel-Kartell hasst Deutsche und benutzt kriminelle Ausländer, um Deutschen möglichst großen Schaden zuzufügen.

    Dieser Staat führt Krieg gegen Deutsche und kriminelle Ausländer sind seine Soldaten.

    Jeder anatolische Ziegenhirte würde das erkennen, nur Deutsche sind ganz offensichtlich zu blöde dazu.

  34. #29 M.Hofmann (01. Apr 2017 12:49)

    Im Qualitätsblatt Mainpost sucht man vergeblich nach dieser Meldung. Scheinbar muss ich mich über regionale Themen jetzt auch schon hier informieren.

    Die Mainpost ist so wie die meisten Tageszeitungen im Lande ein linksversifftes Schmierblättle. Viele meiner Freunde und Bekannten haben sie mittlerweile abbestellt. Regierungskritische Artikel findet man darin vergebens.

  35. Dieser Merkel-Perverse ist wohl nur dem Aufruf seiner Kanzlerin gefolgt und zeigte Neugier an jungen Deutschen Mädchen.

    Wahrscheinlich so ein alter Moslembock auf Brautschau wie in seinem Eselficker Herkunftsland üblich in dem sich 60jährige an 13jährigen Kinderseelen vergehen.

  36. Nach Tötungsdelikt: Tatverdächtiger in Lindau verhaftet

    SOKO bittet Bevölkerung um Mithilfe: wem fiel dieser Mann auf? FOTO

    Die Staatsanwaltschaft Kempten und SOKO Eichwald ermitteln unter Hochdruck an der Aufklärung des Tötungsdelikts eines Rentners im Lindauer Stadtteil Zech in der Nacht vom 8. auf den 9. März diesen Jahres. Für die Ermittler stellt sich derzeit eine gewichtige Frage: „Wo befand sich der dringend Tatverdächtige in den Tagen nach der Tat?

    http://www.allgaeuhit.de/Bodensee-Lindau-Tatverdaechtiger-am-18-Maerz-in-Lindau-verhaftet-SOKO-bittet-Bevoelkerung-um-Mithilfe-wem-fiel-dieser-Mann-auf-article10020682.html

  37. #21 Wokker (01. Apr 2017 12:35)

    OT

    Für alle die immer noch glauben daß die CSU wählbar ist:

    Seehofer ist wahnsinnig geworden.

    “Berlin – CSU-Chef Horst Seehofer hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trotz der tiefgreifenden Auseinandersetzung mit ihr um die Flüchtlingspolitik als größten Trumpf der Union bezeichnet: «Wir werden nur mit Angela Merkel diesen Wahlkampf gewinnen.»

    «Das ist unser größter Trumpf. Und mit niemandem sonst», sagte Seehofer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.”

    – – – – – – – – – – – – –

    #22 Notabene (01. Apr 2017 12:40)

    Der Seehofer hat ja selbst gesagt, daß er Merkel toll findet und mit ihr weiterregieren will!

    Das Kampfgetöse war nur Schaumschlägerei!!!!
    ___________________________________________

    Der hat nur seine Pillen nicht genommen..

  38. Wenn ich einen sehe, der auch nur am Ärmel einer Oma zupft, dem werde ich ganz politisch korrekt erklären, das man so etwas nicht macht…
    Danach nehme ich aber die Beine in die Hand…

  39. Kommentar #13 (Türkischer Pfleger vergewaltigte wehrlose Patientin in Uni-Klinik) wäre einen eigenen Artikel wert. Man kann sich in Spitälern und Heimen nicht mehr sicher fühlen, wenn dort männliche muslimische „Pflegekräfe“ am Werk sind. Traurig, aber wahr.

  40. @ #33 Marie-Belen (01. Apr 2017 12:58)

    Während der Schwangerschaft schüttet der Körper Hormone aus, die die werdende Mutter abdämpfen, d.h. was um sie herum geschieht, nimmt sie nur gefiltert, positiv oder gleichgültig wahr: sie und das Kind werden so ganz natürl. vor unnötigem Streß geschützt. Sonst gäbe es nämlich viel mehr Fehl-, Früh- oder Totgeburten.

    Dies, was jede Mutter aus eigener Erfahrung weiß, ist längst wissenschaftlich belegt. Ich las darüber schon vor 40 Jahren. Der Volksmund sagt dazu: Schwangerschaftsblödheit.

    Im positiven Falle, was die Natur wohl auch beabsichtigte, verhindert die „Schwangerschaftsblödheit“, daß Schwangere sprunghafte vorschnelle Entscheidungen treffen, sich ständig irgendwo vergnügen oder herumstreunen. Im negativen Falle bleibt die Schwangere bei einem prügelnden Partner oder läßt sich von ihm widerspruchslos in eine Abtreibungsklinik einliefern.

    Eine australische Studie, von 2008, streitet die „Schwangerschaftsblödheit“ allerdings ab. Die Leiterin eine Frau, die ihre Studie auf Vergeßlichkeit u. Fehlleistungen bezieht. Daß es bei der „Schwangerschaftsblödheit“ um Schutz vor Streß geht, scheint zu der „Wissenschaftlerin“ noch gar nicht durchgedrungen zu sein. Oder war sie selber gar nie schwanger?
    http://www.n-tv.de/wissen/Gehirne-nicht-vernebelt-article28333.html

  41. Ist zwar schon 2 Jahre her, aber so einen Schwachsinn aus dem Munde eines evangelischen Pfarrers muß immer wieder aufgewärmt werden.
    Denn das Thema Sexgeile Invasoren ist so brisant wie nie zuvor.
    Ich meine, wenn ein 19jähriger Perverser aus Marokko schon eine 90jährige deutsche Frau vergewaltigt, dann fallen dem Pfarrer Ulrich Wagner vielleicht seine „vorbeugende“ Vorschläge wieder ein.

    Pfarrer schlägt vor:
    Prostituierte für Asylbewerber, Münchner Merkur v.8.3.15
    https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/pfarrer-schlaegt-vor-prostituierte-asylbewerber-4791059.html

  42. War ihre Stadt heute wieder mal bei der Bereicherung dabei gewesen. Es wird
    wirklich immer schlimmer.
    In den 90er Jahren und nach der Jahrtausende Wende musste ich mir damals als junge Frau bzw. Mädchen sehr viel gefallen lassen.
    Von bestimmten Leuten bzw. Klientel.
    Ich musste dann oft Umwege laufen und noch viel schlimmeres.
    Weil so einige Bereicherer kein Nein verstanden.
    Hatte aber auch mit ein paar deutschen Männern schon ähnliche schlechte
    Erfahrungen.
    War damals in einer Tanzgruppe und die war sehr nahe zu einem
    Asylantenheim , man kann sich leider vorstellen was da immer los war.
    Es war damals schon schlimm gewesen nur heutzutage wird nochmal so richtig eines drauf gesetzt.

  43. Würzburg ist komplett links verseucht, ein Auftritt von Pegida nicht möglich. Den Teilnehmern schlägt blanker Hass entgegen. Ich habe Mitleid mit dem Mädchen, dass Opfer dieser verblendeten Ideologie geworden ist, mit der Gesellschaft aber nicht mehr.

Comments are closed.