Wie die italienische Küstenwache mitteilte, wurden die Flüchtlinge bei 13 Einsätzen in Sicherheit gebracht. Sie befanden sich an Bord von elf Schlauchbooten und zwei kleinen Schiffen. Die Rettungseinsätze erfolgten mit Schiffen der italienischen Küstenwache, der EU-Mission Eunavformed, sowie der Hilfsorganisationen „Jugend Rettet“. Am Donnerstag waren 2.300 Bootsflüchtlinge bei 22 Einsätzen im Mittelmeer in Sicherheit gebracht. Fast 50.000 Flüchtlinge erreichten seit 2017 Italien, das sind 40 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2016. 2017 seien bisher 1.316 Menschen im Mittelmeer gestorben, geht aus offiziellen Angaben hervor. (Artikel übernommen stol.it)

Die Bildzeitung berichtet von insgesamt 3800 „Flüchtlingen“. Zu sehen sind alles Schwarzafrikaner, die durch den halben Kontinent nach Libyen gereist, pardon „geflüchtet“, sind. Während die deutschen Qualitätsmedien weiterhin von „Rettung aus Seenot“ durch die selbsternannten „Hilfs“organisationen schreiben, berichten die österreichischen Medien, dass auf Mobiltelefonen der „Ich-reise-um-die-halbe-Welt-durch-zig-sichere-Länder-zielgerichtet-in-das-Land-mit-dem-besten-Sozialsystem“-Flüchtlinge die Telefonnummern der „Hilfs“schiffe gefunden wurden, und die „Flüchtlinge“ diese inzwischen wie Taxis herbeirufen.

Identitäre aus verschieden Ländern Europas haben vor kurzem auf die zum Genozid an der ethnischen Minderheit der Europäer führenden Völkerwanderung aufmerksam gemacht, in dem sie symbolisch versuchten, den seitens der EU eingerichteten Fährbetrieb von Afrika nach Europa zu behindern. Daraus soll eine ständige Mission werden.

Auch für den deutschen Innenminister Thomas de Maizere ist der abzusehende Völkermord ein Problem, da „ Wahlen vor der Tür stehen„. Die FAZ brachte im Jahre 2015 einen lesenswerten Artikel über die In-Deutschland-kriegt-jeder-ein-Haus-Flüchtlinge:

[…] Er kennt die gängigen Preise genau, denn vor ihm hat sich bereits sein halbes Dorf auf den Weg gemacht: „In Bessi leben fast nur noch Frauen und Alte.“ Man sehe im Dorf neue Fernseher, neue Dächer. Zwei Jahre sparte die Familie für Barris Reise. Er sagt, er habe sie darum gebeten. Die Mutter habe beim Abschied geweint. „Nach ein paar Jahren werde ich zurückkommen.“ Das habe er ihr versprochen.

Modu Barri spricht kein Französisch, nur wenig Englisch und weiß auch über sein Ziel, Deutschland, nicht viel mehr, als dass die Hauptstadt seines Traumlandes München heißt. „In Gambia haben wir keine Ausbildung, keine Jobs, kein Geld – aber in Deutschland kriegt jeder ein Haus“, sagt Modu Barri. […]

Diese Invasion wird niemals enden. Bis zum Jahr 2100 wird sich die Bevölkerung Afrikas aufgrund einer völlig verantwortungslosen und selbstverschuldeten Bevölkerungsexplosion auf 4,4 Milliarden von heute an nahezu vervierfachen. Laut Umfragen möchten sich 38 Prozent der Afrikaner in Europa ansiedeln, sodass sich die Europäer auf über eine Milliarde neuer Mitbürger alleine aus Afrika freuen dürfen.

Europäer stellen weltweit schon jetzt eine ethnische Minderheit dar. Sie werden eher kurz- als langfristig auch zu Minderheiten in ihren eigenen Ländern und dann als Völker aus der Geschichte ausradiert. In diesem Zusammenhang verweisen wir wie stets auf den PI-Artikel „Was ist ein Völkermord gemäß UN-Defintion?“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

135 KOMMENTARE

  1. Diese selbstlosen Helfer, besonders die Deutschen, die die Mehrhet stellen (wie immer bei solchen Aktionen) sollten endlich einmal geehrt werden. Wollen sie Mutti den Friedensnobelpreis streitig machen?

  2. Die Sache ist doch ganz einfach. Endweder gar nichts tun oder an den Strand zurück bringen und aussetzen, wo sie her kamen. Das würde sich schnell herum sprechen. Die Sache wäre dann erledigt.

  3. Und Italien will da jetzt noch eins draufsetzen, indem das Einwanderungsgesetz dahingehend geändert wird, daß es „keine illegale Einwanderung mehr gibt“ …

    https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/600-Bootsfluechtlinge-im-Mittelmeer-gerettet

    „Kampagne für neues Einwanderungsgesetz

    Italienische Parlamentarier, Intellektuelle, Künstler und die Bürgermeister von 60 Städten unterstützen indes eine Kampagne zur Förderung eines Gesetzesentwurfs, mit dem das in Italien seit 2002 geltende Einwanderungsgesetz abgeschafft werden soll. Mindestziel der Initiatoren der Kampagne ist es, in sechs Monaten 50.000 Unterschriften für ein neues Einwanderungsgesetz zu sammeln. Laut den Initiatoren der Kampagne, zu denen die Ex-EU-Menschenrechtskommissarin Emma Bonino zählt, soll das Vergehen der illegalen Einwanderung aus dem italienischen Strafgesetzbuch gestrichen werden.“

  4. Kann man die nicht im kanzleramt einquartieren? Da kann sich dann die Raute des Schreckens, die ja offensichtlich eine Schwäche für Negermänner hat, mit denen amüsieren.

  5. Sie haben es schon wieder getan.
    Und wieder verschweigen die Medien vorsätzlich den illegalen Transport der illegalen Eindringlinge direkt nach Italien.

    Geschäftsführer Florian Westphal
    Telefon: 030-700 130-0
    von Ärzte ohne Grenzen e. V., Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin

    hat am 20.5.17 um 15:00 Uhr MEZ
    mit der Aquarius 560 kriminelle illegale Eindringlinge aus Afrika von Libyen direkt nach Vibo, Valentia in Italien chauffiert.

    760 km weit, vorbei an Malta, vorbei an Catania auf Sizilien, vorbei an Reggio. Alles sicheres, trockenes Land.
    Bis Malte wäre es nur halb so weit, 380 km. Bis Tripolis, dem nach internationelem Seerecht eigentlich zuständigen Hafen, sogar nur 80 km.

    *://twitter.com/robertaserdoz/status/865886677109272576

    Die Betriebskosten der Aquarius betragen schlappe 11.000,- Euro pro Tag. Also 330.000,- Euro pro Monat.

    Genug Geld, um mindestens 330 einheimischen Obdachlosen ein menschenrechts-konformes Leben zu gewähren.
    Diesen hilfsbedürftigen Einheimischen hilft die angebliche Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen e. V. aber vorsätzlich nicht.

    Stattdessen wird die illegale Einreise nach Europa aktiv unterstützt, anstatt mit den im guten Glauben von den Menschen gegebenen geldern direkt vor Ort wirksame Hilfe zu leisten.

    Damit ist für einheimische Obdachlose in allen europäischen Ländern wieder keine Hilfe erfolgt.

    Diese ganzen Kosten zahlt der Florian Westphal natürlich nicht selbst. Auch die Unterhaltskosten für die 560 Afrikaner, die völlig rechtswidrig nach Italien gebracht wurden und dort illegal einreisen konnten, zahlt er auch nicht selbst.
    Die Kosten überlässt er generös dem italienischen und deutschen Steuerzahler.

    Die Steuerzahler sind immer noch so dumm, sich für mickrige Löhne kaputt zu arbeiten bei einer Abgabenlast von fast 50%.

  6. #2 Marie-Belen (21. Mai 2017 08:40)

    Das hört noch lange nicht auf.
    FÜNZIG MILLIONEN sind geplant.

    Hier eine Meldung von 2008.

    Da ist nix geheim dran.

    Nennt siche „Euromed“ Programm. Ist ein Beschluss der EU Afrikaner in Europa als Ersatz für die jetzige Bevölkerung anzuwerben.

    Es gibt in Afrika Agenturen die das machen. Die bekommen Flug etc ..bezahlt. Hier dann Wohnungen. Arbeit gibts ja keine in Europa. Ich selber, habe einen Beruf, in dem es angeblich Mangel gibt, finde meist nur noch gutbezahlte Arbeit ausserhalb Deutschlands. Es sei denn, ich will für Mindestlohn arbeiten.

    Du kannst auch nach „replacement settlement, Uno“ googlen. Dort findest du dann auf der Website einen UN Beschluss, der vorsieht die Bevölkerung Italiens, Deutschlands, Frankreich bis , ich glaub, 2050 durch Afrikaner zu ersetzen, da die weissen ja eh aussterben.

    Und dann, mit diesem Wissen, gehe morgen arbeiten, damit die Regierung von den Steuereinahmen die Leute bezahlen kann, die deine Vernichtung sind..

    Ich gehe nicht arbeiten, hab Rücken bis 26…Und dann im Juni ein paar Wochen Job im Ausland…

  7. Es wird auch dreist mit der Flutung Europas durch illegale Eindringlinge aus Afrika weitergemacht.

    Die italienischen Küstenwache macht mit.

    In Mailand gehen 100.000 Menschen auf die Straße, für eine Demonstration zugunsten der Aufnahme von Migranten.

    *://www.lastampa.it/2017/05/20/edizioni/milano/in-marcia-contro-i-muri-a-milano-il-corteo-a-sostegno-dei-migranti-REgS0YUzZIz74yPAlDpzFJ/pagina.html

    Was geht da ab in Italien?

    Indes wirft ein italienischer Staatsanwalt Hilfsorganisationen eine Zusammenarbeit mit libyschen Schleppern bei der Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer vor, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. „Wir haben Beweise dafür, dass es direkte Kontakte zwischen einigen Nichtregierungsorganisationen und Schleppern in Libyen gibt“, sagte Carmelo Zuccaro der italienischen Tageszeitung La Stampa.

    *://deutsch.rt.com/newsticker/49598-griechische-kuestenwache-stoppt-93-migranten-auf-dem-weg-nach-italien/

    Und jetzt das?

    Unterdessen hat der Verteidigungsausschuss im italienischen Senat Sea-Eye und andere Nichtregierungsorganisationen vom Vorwurf freigesprochen, sie würden bei der Rettung von Migranten mit Schleppern zusammenzuarbeiten. Es gebe keine Hinweise auf mögliche rechtswidrige Absprachen zwischen den Helfern und Menschenhändlern, heißt es in einem Senatsbericht.

    *://sea-eye.org/sea-eye-vom-schleuser-vorwurf-freigesprochen/

    Was Michael Buschheuer, Hannelore Korduan und Hans-Peter Buschheuer gut können:

    Allen dreist vorsätzlich etwas vorlügen:

    In deren Gesichtsbucheintrag heisst es vollmundig:
    *://www.facebook.com/note.php?note_id=1105051429600753

    Was wir nicht tun

    Sea-Eye transportiert keine Flüchtenden,
    Sea-Eye leistet keine Fluchthilfe.
    Sea-Eye operiert nicht innerhalb der libyschen Hoheitszone, sondern nur in internationalen Gewässern.

    Der Beweis, dass das eben gelogen ist:
    Die Seefuchs von Sea-Eye e.V.
    befindet sich am 20.5.17 ab 14:46 UTC deutlich innerhalb der 12-Meilen Zone.

    10 Meilen vom Ufer zwischen Zuwarah und Sabrata vor Libyen entfernt:

    http://www.directupload.net/file/d/4727/d8hvrwu9_jpg.htm

  8. Kann das überhaupt noch gestoppt werden und wenn ja – wie sehen die Lösungen aus?

    Bis jetzt scheint es von keiner Seite aus Lösungen zu geben, die Probleme spitzen sich gewollt zu.

  9. Ein endloser Alptraum – man kann es kaum noch ertragen: schwarze junge Männer dicht an dicht in vollbepackten Booten, täglich…
    Wo, um Gottes Willen, sollen die bloß alle hin?
    Man bekommt ja schon bei der Vorstellung Platzangst – und andere Ängste natürlich auch…
    Ein echter Alptraum – nix wie weg, lieber Alb als Alptraum: fahre jetzt zum Wandern hoch auf die Schwäbische Alb, da ist, zumindest in der Natur, die Welt noch in Ordnung – allerdings gibt es in den Orten dort auch schon reichlich linksgrün Verdrehte, wie man bei Höckes Rede vorgestern in Tuttlingen erleben durfte…

  10. Liste der bisher identifizierten „Dienstleister“ und Schiffe für die vorrausschauende „Rettung“ vor möglichem Ertrinken:

    9 deutsche „Dienstleister“
    5 nicht-deutsche „Dienstleister“
    24 Schiffe gesamt

    Das Schiff 1 Dignity 1 von Ärzte ohne Grenzen e. V.
    Das Schiff 2 Bourbon Argos von Ärzte ohne Grenzen e. V.
    Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin
    Geschäftsführer Florian Westphal
    Telefon: 030-700 130 – 0
    *://www.aerzte-ohne-grenzen.de

    Das Schiff 3 Aquarius von SOS Mediterranee Deutschland e.V.
    Stresemannstraße 72, 10963 Berlin
    Klaus Vogel, Sophie Beau
    Telefon: 030-22056810
    arbeiten gemeinsam mit Ärzte ohne Grenzen
    *://sosmediterranee.org

    Das Schiff 4 Minden von LifeBoat gGmbH i.G.
    Mittelweg 56a, 20149 Hamburg
    Telefon: 0172-939 05 05
    Geschäftsführer: Karl Treinzen
    *://www.lifeboatproject.eu

    Das Schiff 5 Iuventa von Jugend Rettet e.V.
    Das Schiff 6 Iuventa Rescue von Jugend Rettet e.V.
    Ruhlsdorferstr. 120, 14513 Teltow
    Telefon: 0175-822 87 35
    Jakob Schoen, Lena Waldhoff
    Telefon: 0160-95683873
    *//www.jugendrettet.org

    Das Schiff 7 Sea-Watch von Sea-Watch e.V.
    Das Schiff 8 Sea Watch2 von Sea-Watch e.V.
    Das Schiff 9 Sea Watch2 Tender von Sea-Watch e.V.
    Büro Berlin, Lychener Str. 51, 10437 Berlin
    Harald Höppner (Vorsitzender des Vereins)
    Matthias Kuhnt (Stv. Vorsitzender des Vereins)
    Holger Mag (Schatzmeister)

    Geschäftsführer: Axel Grafmanns
    Telefon: 0176-34116153
    *://sea-watch.org

    Das Schiff 10 „Vos Hestia“von Save the Children Deutschland e.V.
    Markgrafenstr. 58, 10117 Berlin
    Telefon: 030-27595979-0
    Susanna Krüger
    *://www.savethechildren.de

    Das Schiff 11 RHIB Isabell von Cadus Org
    Das Schiff 12 H.E. Thomsen von Cadus Org
    Das Schiff 13 Rezai von Cadus Org
    Cadus Organisation
    Redefine Global Solidarity e.V.
    Waldemarstraße 28, 10999 Berlin
    Büroadresse: Oranienstraße 183, 10999 Berlin
    Sebastian Jünemann, Nina Röttgers, Daniel Hummelt
    Telefon: 030–92361277
    *://cadus.org
    *://salvamentomaritimohumanitario.org/

    Das Schiff 14 Sea-Eye von Sea-Eye e.V.
    Das Schiff 15 Audur von Sea-Eye e.V.
    Das Schiff 16 Speedy von Sea-Eye e.V.
    Das Schiff 17 Seefuchs von Sea-Eye e.V.
    Wiener Straße 14, 93055 Regensburg
    Telefon: 0170-7097464
    Vorsitzender Michael Buschheuer
    Hans-Peter Buschheuer
    Telefom: 0171-3621390
    2. Vorsitzende: Hannelore Korduan
    Telefon: 0177-3698888
    *://sea-eye.org

    Das Schiff 18 Fox von Mission Lifeline e.V.
    Rudolfstraße 7, 01097 Dresden
    Vorstände: Axel Steier, Sascha Pietsch
    Telefon: 0176-31303123
    *://mission-lifeline.de
    *://www.seenotrettung.info

    Österreich:

    Das Schiff 19 Vos Prudence von Ärzte ohne Grenzen Österreich
    Taborstraße 10, A- 1020 Wien
    Telefon: +43-1-409 72 76
    Margaretha Maleh, Leo Ho, Tomáš Šebek, KUŠÍKOVÁ Eva, Marcel Mittendorfer, Irena Janoušková,
    Reinhard Dörflinger, Franz Neunteufl, Mag. Mario Thaler

    *://www.aerzte-ohne-grenzen.at

    Malta:

    Das Schiff 20 Phoenix von MOAS (Migrant Offshore Aid Station)
    Das Schiff 21 Topaz Responder von MOAS (Migrant Offshore Aid Station)
    54 Melita Street, VLT 1122, Valletta, Malta
    Tangiers Group, Plc
    Tel: +356 2247 9700
    Christopher und Regina Catrambone
    *://www.moas.eu

    England:

    Das Schiff 22 Mo Chara von Refugee Rescue
    Refugee Rescue
    Telefon: +44 7767 271886 Jude (also on Whatsapp)
    Telefon: +44 7973 531655 (Joby Belfast)
    *://www.refugeerescue.co.uk

    Holland und Spanien:

    Das Schiff 23 Golfo Azzurro von Boat Refugee Foundation, Holland und Proactiva Open Arms, Spanien

    Stichting Bootvluchteling
    Boat Refugee Foundation
    Postbus 360, 3500 AJ Utrecht
    Mitarbeiter:
    René Berg, Chairman
    Ralph de Kreij, Arjan Fennema,
    Annerieke Berg – de Boer Founder & Director
    Nienke Toren Telefon: 06-20668571 (Press only)
    und sehr viele mehr

    hier alle mit Bildern:
    *://bootvluchteling.nl/en/board-and-staff/

    Proactiva Open Arms
    Buzz Marketing Networks SL
    C/ Enric Granados 116, 1-1
    08008 Barcelona
    Mail: info @ buzzmn.com
    Eduard Corral
    Telefon: +34-93-2178485
    Gerard Canals
    *://www.proactivaopenarms.org

    Das Schiff 24 Astral von Boat Refugee Foundation, Holland und Proactiva Open Arms, Spanien
    eingesetzt für:
    *://www.savethechildren.nl/

    Die Dunkelziffer ist hier noch nicht enthalten.

    Sich selbst in Seenot zu bringen, ist kein Fall einer Notlage im Sinne des Seerechts.

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden.
    Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.


  11. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Afrikaner:

    „Wir nehmen euch Europa weg,

    weil ihr zu blöd seid“

    https://youtu.be/lMR7MxE565E

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Diese Neger-Invasoren haben uns den Krieg erklärt!

  12. Jeder kann es sehn, aber keiner will es sehen.
    Offenbar haben nur junge Männer Fluchtgründe und die Presse verschweigt diese offensichtliche und unlogische Tatsache. Sie jedoch weiss genau wie wir alle, dass für jene natürlich keinerlei „Fluchtgründe“ bestehen, dass es nur einen einzigen Grund gibt, dass es für sie hier etwas umsonst gibt und dazu noch ein Taschengeld oben drauf kommt, so wie eine kostenlose medizinische Vollversorgung. Das ist deren wahre „FLUCHTURSACHE“ und die NGOs fluten uns mit diesen Asylbetrügern, denn sie müssen ja nicht für sie aufkommen und verdienen statt dessen prächtig daran, wenn sie erst einmal im Land sind.

  13. Die Hydra Margela Schurkel macht’s möglich
    Derzeit sind in Deutschland mehr als 80% der Wählerschaft nicht fähig oder willens die Tatsachen der illegalen Einführung und Ansiedlung von Afrikanern und Arabern zu erkennen bzw. dagegen zu stimmen.
    Egal was passiert, der Hydra wächst immer wieder ein Haupt nach. Ob es Schulz oder Merkel ist, es ist letztlich immer dasselbe Ungeheuer.
    Das Margela Schurkel lebt und wird von den Systemmedien am Leben gehalten.

  14. @ #9 Birgit (21. Mai 2017 08:54)
    Ein endloser Alptraum – man kann es kaum noch ertragen: schwarze junge Männer dicht an dicht in vollbepackten Booten, täglich…
    —————

    Den bekannt gewordenen Zahlen der letzten Wochen nach zu urteilen, sind die „Transport“-Kapazitäten inzwischen auf 2.900 Personen täglich ausgebaut worden.

    Und das nur für die Strecke Libyen-Italien.

    Daneben gibt es noch „Anlieferungen“
    auf den Canaren

    Am 22.3.17 waren es 637 illegale Eindringlinge:
    *://www.emad.mde.es/MOPS/novoperaciones/noticias/2017/03/Listado/170320-canarias-rescate-migrantes.html

    und der Weg nach Spanien bei Gibraltar.

    Also allein übers Mittelmeer jeden Monat 87.000 Afrikaner. Frisch für Europas Sozialsysteme.

    Und natürlich für den Wohnungsmarkt, damit die vielen Wohnungen auch belegt werden können. 😉

  15. Bestohlen!?!

    Dummheit muss bestraft werden.

    Selbst wenn sie vergewaltigt werden, würden sie sich noch bedanken und schuldig fühlen.

    Degeneration im Endstadium!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kaufhaus

    Flüchtlinge bestehlen ihren Helfer in Schwelm

    Was war passiert? Kurt Biallas ist der einzige Mann, der zumindest an zwei der drei Öffnungstage im Warenhaus mithilft und darauf achtet, dass alles in geordneten Bahnen läuft. Es war schon recht voll am Mittwoch, als eine Gruppe Schwarzafrikaner, die neu in Schwelm eingetroffen ist, die ehemalige Turnhalle betritt. „Ich habe ihnen alles gezeigt, sie haben mich umringt, quasi angetanzt“, sagt Kurt Biallas, der den engen Körperkontakt jedoch zurückgewiesen hat.

    Hausverbote ausgesprochen

    Etwas später fragte eine Helferin, ob er ihr einen 20-Euro-Schein wechseln könne. Da bemerkte er, dass sein Portemonnaie aus der Gesäßtasche verschwunden war. „Nach langer Suche haben wir es auf der Herrentoilette für die Kunden gefunden“, erzählt Kurt Biallas. Etwa 185 Euro sind verschwunden.

    Er erstattete Anzeige bei der Polizei. „Ob es wirklich die Schwarzafrikaner waren, weiß ich nicht, aber der Verdacht liegt zumindest nahe.“ Keine Sache – wie Kurt Biallas betont – die die Flüchtlinge unter Generalverdacht stelle, aber vor allem unter den Frauen für erhebliche Verunsicherung sorge. „Es ist ohnehin so, dass sich die muslimischen Männer von uns Frauen nichts sagen lassen, sich bei Diskussionen grundsätzlich an meinen Mann wenden und uns oft komplett ignorieren“, erzählt Hannelore Biallas. Die Menschen aus dem Kosovo und Albanien seien insbesondere den Frauen gegenüber auch oft frech, würden sie beleidigen. „Wir haben auch schon Hausverbote ausgesprochen“, sagt Kurt Biallas.

    https://www.wp.de/staedte/ennepetal-gevelsberg-schwelm/fluechtlinge-bestehlen-ihren-helfer-in-schwelm-id210633105.html

  16. SKANDALÖS!

    Das ist der einzige Begriff, der diesem HORROR wenigstens ansatzweise gerecht wird.

    EUROPÄISCHE (KRIEGS-) Schiffe „retten“ Abertausende von – zumindest großteils – kulturfremden INVASOREN, um diese dann nach Germany weiterzureichen bzw. weiterreisen zu lassen, wo sie dann die Sozialkassen plündern, und die – ohnehin schon deaströse, anarchische Zustände annehmende „öffentliche UNsicherheit“ verschlimmbessern dürfen, mit WISSEN UND WOLLEN einer FRAU im Kanzleramt, die offensichtlich „kein Problem“ damit hat, ihr eigenes Volk mit weitere Zumutungen und
    VERBRECHEN zu „bereichern“, anstatt dafür zu sorgen, daß diesen Menschen VOR ORT geholfen wird.
    JEDER (!), der bei der nächsten BT-WAHL UNIONSparteien oder SPD,Grüne oder Linke „wählt“, sollte sich bewusst sein, daß dies – auch FÜR IHN SELBST und seine Familie, ebenso wie für seine Nachbarn und schlichtweg einfach andere – anständige – (Bio-) Deutsche und GUT-integrierte Deutsche UND Ausländer (die schon länger hier leben und sich ANSTÄNDIG benehmen) weitreichende, fürchterliche Folgen haben kann, UND (!) nach aller Erfahrung und aller Voraussicht nach (s. BKA-K-Statistik) auch haben wird!

  17. Merkel&Co treiben es an die Spitze und warten, wie Junkers es einmal sagte was passiert.
    Die langmütigen Deutschen lassen sich alles gefallen,
    aber wenn ein Dunkelhäutiger davon betroffen ist, dann gibt es Blut.

  18. Versenkt endlich die Boote, der „Hilfsorganisationen“, den sie sind die Hauptschlepper Organisationen, diese Verbrecher arbeiten direkt mit dem IS zusammen und helfen so Europa mit IS Kämpfern zu Flügen, schaut doch die Typen an die in den Booten sitzen, alle wohlgenährt und im kampffähigen Alter. Jede Woche wird so eine ganze IS Division über das Mittelmeer geschickt und unsere Gutmenschen jubeln auch noch!

  19. Die Rettungseinsätze erfolgten mit Schiffen der italienischen Küstenwache, der EU-Mission Eunavformed, sowie der Hilfsorganisationen „Jugend Rettet“.
    #####################################################
    Transformation nennt man das, wenn aus der „Hilfsaktion Jugend rettet“ über kurz oder lang die
    Aktion: „Hilfe, rettet unsere Jugend“ wird.
    Wie sagen die Kids heute so treffend: „Wir sind gefickt“! Ja, dem wird dann nichts mehr hinzuzufügen sein, außer vielleicht den ein oder anderen Sarg. Das nennt man dann Sargkasmus.
    H.R

  20. Ärzte ohne Grenzen?
    Die sollten eher anders heißen:
    Ärzte ohne Hirn!
    Ärzte ohne Weitblick!
    Ärzte ohne Verantwortungsgefühl!
    Ärzte ohne Vaterlandsliebe!
    Ärzte ohne Rechtsbewußtsein!
    Ärzte ohne Realitätssinn!

    Diese Schwachbirnen kapieren gar nicht, dass die ganzen Goldstücke, die sie da ins Land holen, keine Verfolgten sind, sondern alles Glücksritter, die schon bald unsere Sozialsysteme zum kollabieren bringen werden und uns dann zu einen Bürgerkrieg in Europa einem werden.

  21. #15 hydrochlorid (21. Mai 2017 09:02)

    Den bekannt gewordenen Zahlen der letzten Wochen nach zu urteilen, sind die “Transport”-Kapazitäten inzwischen auf 2.900 Personen täglich ausgebaut worden.

    —————————

    Alles sehr fragwürdig, eigentlich wissen wir rein gar nichts, ausser das was im Staatsfunk uns mitgeteilt wird, 2900 ? es könnten auch 5.000 oder 10.000 sein.

  22. Was soll uns dieser Artikel der Regierungspropaganda-Presse wohl sagen? Seht her, auch Deutsche sind auf „Einladung“ ferner Staaten dorthin migriert und haben eine PARALLELGESELLSCHAFT dort gegründet, mit – wie schrecklich – DEUTSCHER WURST und DEUTSCHEM BROT …. Und wir sind ja sooo fies zu unseren Neubürgern, denn WIR SCHENKEN denen kein Land! (Na, die würden darauf außer Hanf ja auch sicherlich nix anbauen.)

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/militär-marschiert-in-deutsche-kolonie-in-venezuela-ein/ar-BBBkNX7

    „Militär marschiert in deutsche Kolonie in Venezuela ein

    Deutsche Wurst und Brot sind begehrte Produkte, aber die dramatische Versorgungskrise geht auch an Colonia Tovar nicht spurlos vorbei, es kommen weit weniger Gäste als früher.

    Gegründet wurde die Siedlung von 392 Badensern, die 1842 aus dem Kaiserstuhl mit dem Schiff von Le Havre aus nach Südamerika auswanderten. Die Kolonisten waren von Venezuela eingeladen worden, der spätere Präsident Manuel Felipe de Tovar schenkte ihnen das Land, auf dem sie Obst und Gemüse anbauten. Erst durch den Bau einer Straße wurde Colonia 1964 richtig an die Außenwelt angeschlossen, der Tourismus ist die Haupteinnahmequelle.“

  23. Wo sind eigentlich die Kreuzritter, die damals das alte Europa verteidigt haben?

    Oder wo sind die tapferen Soldaten, die die anstürmenden Türken zweimal davon abgehalten haben, Wien zu erstürmen (1529 und 1683)???

    Sollen/müssen wir unsere Grenzen erst persönlich schützen?
    Da müssten alle aufhören zu arbeiten (Generalstreik) und Ersatzdienst an den deutschen Grenzen leisten.

    Wann hört das endlich auf mit der illegalen Einwanderung?

  24. #23 ruhrpott5555 (21. Mai 2017 09:18)

    Wo sind eigentlich die Kreuzritter, die damals das alte Europa verteidigt haben?

    Oder wo sind die tapferen Soldaten, die die anstürmenden Türken zweimal davon abgehalten haben, Wien zu erstürmen (1529 und 1683)???

    Sollen/müssen wir unsere Grenzen erst persönlich schützen?
    Da müssten alle aufhören zu arbeiten (Generalstreik) und Ersatzdienst an den deutschen Grenzen leisten.

    Wann hört das endlich auf mit der illegalen Einwanderung?

    ..

    Freut mich, so was in letzer Zeit öfter hier zu lesen.,,,

    Generalstreik..schöne „linke“ Sache..aber verboten in Deutschland….

    Dienst nach Vorschrift ist die alternative. Öfter mal zum Arzt gehen. Ihr werdet erstaunt sein, was der alles findet und wie oft man eine AU Bescheinigung bekommt. Ich mache das konsequent seit 2016….

  25. Die Bürger müssen wissen, wer alles gegen unsere Gesetze verstößt, die Demokratie verachtet, die Bürger belügt und verarscht und mithilft, das unser Land zerstört wird.

    Die Vereine, die Mitarbeiter der Vereine und Diejenigen, die mit geld oder Sachleistungen die Schleuserei und die illegale Einreise unterstützen.
    Auch die „kleinsten“ Asylhelfer und Asyl-Profiteure müssen aufgedeckt werden.

    Jeder muss die Chance haben, die Mitschuldigen direkt fragen zu können, warum sie das machen.

    Und jeder muss die Chance haben, die Unterstützung für solche Beihelfer konsequent und umfassend einstellen zu können. Trockenheit dem Sumpf.

    Warum werden haufenweise Asylhelferkreise, Integrations-Einrichtungen, Sprachkurse, Betreuungs-Helfer, Freizeit-Helfer etc. mit geldern und mit ehrenamtlich, also kostenlos, arbeitenden Helfern bestückt, während für einheimische Obdachlose, sozial Schwache, Kranke und Armutsrenter keine Helferkreis existieren?

  26. „African workers“

    Was worken die denn?
    Rumlungern, Frauen und Kinder begrapschen und schänden, Omas zusammenschlagen, Pornos schauen, klauen, sich besaufen, Drogen konsumieren oder verkaufen, Tiere auf der Weide schächten…die Liste ist noch länger.
    Die sind zu nichts nütze. Am besten die Regel einführen:

    Wer sie gefunden hat, muss sie behalten und haftet für die, selber, privat.

  27. #20 sauer11mann (21. Mai 2017 09:11)

    #16 Polit222UN
    51% AfD würden was ändern?
    Traumtänzerei!

    Nein, es würde nichts ändern.
    Einmal gewählt denken auch diese Leute nur noch
    an die monatlichen Einkünfte.
    Auch bei der AFD sind keine Idealisten am Werk.

    Diese Bilder von dunklen afr. Eroberern müßten
    doch allen Wählern die Augen öffnen.
    Aber nein von der AFD werden sie nicht informiert. (kene Flyer)
    Liest denn hier niemand von der AFD mit.?

  28. #7 norbert.gehrig (21. Mai 2017 08:45)

    Arbeit gibts ja keine in Europa. Ich selber, habe einen Beruf, in dem es angeblich Mangel gibt, finde meist nur noch gutbezahlte Arbeit ausserhalb Deutschlands. Es sei denn, ich will für Mindestlohn arbeiten.

    So schaut’s aus! Überall wird der angebliche Fachkräftemangel bejammert. Aber das ist Humbug, man will halt bestens ausgebildete Leute mit vielen Jahren Berufserfahrung, die bereit sind, voll eigenverantwortlich 40 Stunden die Woche für den Mindestlohn zu schuften. Und diese Rechnung geht nicht auf.

    Mein Chef ist auch so einer. Betreibt nebenberuflich noch ne kleine Gaststätte, hat gerade erst sein gesamtes Personal erfolgreich vergrault und träumt nun davon mit einem gelernten deutschen Koch und ansonsten einem Stall voll „Flüchtlingen“ neu anzufangen. Weil die angeblich ja viel motivierter sind, als das deutsche Pack. Man hört es schon, ein überzeugter SPD-Politiker. Das ist der Mikrokosmos, direkt vor meiner Nase. Da kann man sich ausrechnen, wie es im Makrokosmos abläuft…

  29. Damit auch weiterhin viele Afrikaner illegal in unser Land einfallen können, helfen auch von Staatsgeldern bezahlte Historiker mit:

    Annalena Schmidt hat einen Geldbetrag gegeben, der einem einheimischen Obdachlosen fast zwei Wochen qualvolles Hungern erspart hätte.
    Obdachlose sind dieser Annalena Schmidt scheinbar völlig egal, deshalb gibt sie lieber für die Abholung von Afrikanern:

    *://twitter.com/Schmanle/status/859674289129312257

    Mission Lifeline e.V.
    Rudolfstraße 7, 01097 Dresden
    Vorstände: Axel Steier, Sascha Pietsch
    Telefon: 0176-31303123

    *://www.seenotrettung.info/
    *://www.mission-lifeline.de
    *://www.dresden-balkan-konvoi.org

    VR Dresden 9716, eingetragen 20.7.16

    Annalena Schmidt
    Spreegasse 11, 02625 Bautzen
    Telefon: 0176-21508239

    Brillenträgerin, 31 Jahre alt, in Giessen geboren, dort studiert, in Marburg gearbeitet
    war bereits 2016 „Flüchtlingshelferin“, aktive Antifantin
    hat im Mai 2016 zusammen mit Friedrich Pollack einen seitdem verwaisten Blog über die Lausitz aufgemacht
    Mit-Initiator der bunten Menschenkette von Bautzen bleibt bunt vom 1. Mai 2017

    arbeitet als Historikerin bei
    Sorbisches Institut e. V. / Serbski institut z.t.
    Bahnhofstr. 6, 02625 Bautzen
    Telefon: 03591-49720
    schmidt @ serbski-institut.de
    *://www.serbski-institut.de/de/Annalena-Schmidt/
    *://lausitz.hypotheses.org/
    *://www.schmanle.de/impressum/

    Bautzen bleibt bunt
    Eckart Riechmann
    Wilthener Straße 49, 02625 Bautzen
    Telefon: 0160-1069943

    Admin-C:
    Manja Richter
    Albert-Schweitzer-Straße, 02625 Bautzen

    Matthias Denecke
    Reichenstraße 24, 02625 Bautzen

    *://www.bautzenbleibtbunt.de/
    *://www.facebook.com/bautzen.bleibt.bunt/

  30. #19 fweb (21. Mai 2017 09:11)
    Ärzte ohne Grenzen?
    Die sollten eher anders heißen:
    Ärzte ohne Hirn!
    Ärzte ohne Weitblick!
    Ärzte ohne Verantwortungsgefühl!
    Ärzte ohne Vaterlandsliebe!
    Ärzte ohne Rechtsbewußtsein!
    Ärzte ohne Realitätssinn!

    Diese Schwachbirnen kapieren gar nicht, dass die ganzen Goldstücke, die sie da ins Land holen, keine Verfolgten sind,

    ————-

    Oh die wissen genau was sie tun. Nur ist es ihnen egal, das das Ganze ein einträgliches Geschäft ist. Wer ist der Hauptsponsor von „Ärzte ohne Grenzen“? Kleiner Tipp, der Name fängt mit S an und hört auch mit S auf.

  31. ot

    Verfassungsschützer bestätigt
    Ex-Neonazi-Chef war tatsächlich V-Mann

    Was erst nur ein Gerücht ist, ist nun wohl Gewissheit: Der einstige Deutschland-Chef der Neonazi-Gruppe “Blood and Honour” war Spitzel für den Verfassungsschutz. Laut Medien versorgte er unter dem Decknamen “Nias” die Behörde bis 2010 mit Informationen.

    Bereits Anfang der Woche hatten mehrere ARD-Magazine berichtet, der Ex-Chef der Organisation habe in den 90er Jahren für den Verfassungsschutz gespitzelt. Vermittelt worden sei er von der Berliner Polizei. Berlins Innensenator Andreas Geisel hatte die Berichte zunächst zurückgewiesen. „Nach jetzigem Kenntnisstand spricht für diese Erkenntnis erst mal nichts“, sagte Geisel am Donnerstag.

    http://www.n-tv.de/politik/Ex-Neonazi-Chef-war-tatsaechlich-V-Mann-article19850889.html

  32. @ #28 Lucius (21. Mai 2017 09:24)

    So schaut’s aus! Überall wird der angebliche Fachkräftemangel bejammert. Aber das ist Humbug, man will halt bestens ausgebildete Leute mit vielen Jahren Berufserfahrung, die bereit sind, voll eigenverantwortlich 40 Stunden die Woche für den Mindestlohn zu schuften. Und diese Rechnung geht nicht auf.

    Mein Chef ist auch so einer. Betreibt nebenberuflich noch ne kleine Gaststätte, hat gerade erst sein gesamtes Personal erfolgreich vergrault und träumt nun davon mit einem gelernten deutschen Koch und ansonsten einem Stall voll “Flüchtlingen” neu anzufangen. Weil die angeblich ja viel motivierter sind, als das deutsche Pack. Man hört es schon, ein überzeugter SPD-Politiker. Das ist der Mikrokosmos, direkt vor meiner Nase. Da kann man sich ausrechnen, wie es im Makrokosmos abläuft…
    ———————-

    Da hilft nur ein vollständiger, umfassender Boykott solcher Machenschaften.

    Kein Umsatz und kein Geld für Eindringlingsunterstützer in jeder Form.

    Man muss nicht in eine Gaststätte gehen, man muss nicht viel konsumieren, man kann sich frei aussuchen, wo man einkauft.

    Und man kann sich frei aussuchen, wem man hilft und für wen man ein sozialer Kontakt ist.

  33. So wurde 2014 der erste Wassertaxiruf für die Negerinvasion in ganz Afrika eingerichtet:

    Die Notrufnummer von „Watch the Med“ lautet: +33486517161. Sie soll auch vor Ort durch Helfer in den afrikanischen Ländern bekannt gemacht werden.

    Zudem gebe es für alle, die Telefonschichten übernehmen, Trainings und ein Handbuch mit allen wichtigen Nummern, die im Notfall angewählt werden können.

    „Wenn uns ein Notruf erreicht, dann machen wir Druck bei der zuständigen Küstenwache“, sagt Dietrich. Die Handys der Flüchtlinge hätten meist GPS und seien leicht zu orten. Auch Frachter in der näheren Umgebung werde man kontaktieren, damit sie Flüchtlinge aufnehmen.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/bootsungluecke-im-mittelmeer-aktivisten-organisieren-notruftelefon-fuer-fluechtlinge/10816308.html

  34. #31

    Der sollte man eine Moschee MIT MINARETT und MIT MUEZZIN direkt neben ihr Grundstück in der Uckermark bauen!

  35. #2 Marie-Belen (21. Mai 2017 08:40)

    “Secret plot to let 50million African workers into EU

    MORE than 50 million African workers are to be invited to Europe in a far-reaching secretive migration deal, the Daily Express can reveal today.?”

    http://www.express.co.uk/news/uk/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU

    In dem Artikel heißt es, die Afrikaner würden herverfrachtet werden, um zu arbeiten und um damit die Renten der Europäer als alternde Gesellschaften zu sichern.
    Vergegenwärtigt man sich allerdings die Tatsache, dass diese Analphabeten MILLIARDEN Euro verschlingen und so schon das, was an Rentenrücklagen vorhanden war, im wahrsten Sinne des Wortes auffressen- zumindest in Deutschland- und in der Masse gar nicht daran denken, zu arbeiten (warum auch, Kohle gibt´s umsonst), wirkt dieses vermeintliche Ziel so grotesk, wie es ist. Und stellt sich als Vorwand heraus.
    Das Ziel ist der Völkermord an Europäern.

  36. Fast 50.000 Flüchtlinge erreichten seit 2017 Italien, das sind 40 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2016. 2017 seien bisher 1.316 Menschen im Mittelmeer gestorben, geht aus offiziellen Angaben hervor. (Artikel übernommen stol.it)

    Hier wird doch schon wieder gelogen dass sich die Balken biegen. Inzwischen werden jeden Tag um die 3000 Neger „gerettet“, da dürften es in 2017 schon längst weit über 100.000 sein.

  37. Die linken Weiber werden noch sehen, was sie sich da eingefangen haben. Wir holen uns dafür junge Frauen aus Brasilien oder den Philippinen. Mit denen bleiben wir wenigstens im Geiste Europäer.

  38. Pro Tag sind in Deutschland nach Merkels Nerobefehl 2015 im Schnitt 10.000 Neger, Moslems, Zigeuner ins Land eingefallen. Das ging so weit über ein Jahr. Die Zahl von 2 Millionen allein 2015/2016 dürfte da noch weit untertrieben sein, zumal der Sturm bis heute ungebremst weitergeht.

    Kollaps.

  39. Ich würde die Verteiler der neunen Freunde bitten, die geretteten und traumatisierten Facharbeiter nach Duisburg zu verbringen. Es gibt tatsächlich im Grüngürtel der Stadt noch viele ungenutzte Möglichkeiten Reihenhäuser zu bauen. Bei einem Stadtbummel durch die Innenstadt dürften dann die Neuhinzugekommenen viele ihrer Freunde aus der alten Heimat treffen. Außerdem bietet die Stadtmitte einen freien WLAN-Zugang und somit dichten Kontakt zur Heimat.

    Auch für eine religiöse Grundversorgung ist bestens gesorgt, falls es sich um muslimische Freunde handeln sollte. Ein dicht gefächertes Moscheeangebot hat für jeden was im Angebot.

    Die dann nicht mehr benötigten Schlauchboote könnte man, vor dem Rathaus aufgestellt, zu einem Mahnmal der Menschlichkeit werden lassen.

    Schulklassen könnten dorthin pilgern, Kinder sich in die Boote setzen und anschließend ihre Eindrücke von der Enge der Boote im Unterricht besprechen und aufarbeiten.

  40. Es ist nicht aufzuhalten. Die Frage kann doch dann eigentlich nur sein, wie kann man daran verdienen/ davon profitieren? Den Familien Bonanno, Colombo, Gambino, Genovese und Lucchese wäre seinerzeit bestimmt was eingefallen, zumal die Fachkräfte keine Strafen zu erwarten haben.

  41. Der NDR macht wieder kostenfreie Werbung für das illegale Verbringen von Afrikanern nach Europa. Vom GEZ-Abgezockten Bürger zwangsfinanziert.

    R.Lampe (Kamera), Hans-Ulrich Kalweit (Maschinist) und Hannes Rabenhorst (studiert Nautik in Rostock)
    alle vom Team von Sea-Eye e.V. waren bei den gezeigten angeblichen Rettungseinsätzen dabei.

    Michael Buschheuer mit seinem Verein Sea-Eye e.V. rührt gewaltig die Werbetrommel für noch mehr Afrikaner für Europa.

    ab Minute 11:10
    *://www.ardmediathek.de/tv/Nordmagazin/Nordmagazin/NDR-Fernsehen/Video?bcastId=25231222&documentId=42984188

  42. Polizei-Protokoll zum Stadtfest: So brutal ging es nachts zu – Ausländische Bürger

    Laut Polizeichef war die Lage zeitweise kaum in den Griff zu bekommen, der OB sperrt als Konsequenz den Rathaushof für Diskos. Hier die Details, wie das erste Stadtfest des Jahres ausgeartet ist.

    Beim „Plauener Frühling“ vom 5. bis 7. Mai fielen nachts die Hemmungen. Mit alarmierenden Aussagen ist Revierleiter Werner Reuter am Dienstag vor den Stadtrat getreten. Hier das Polizei-Protokoll des Fest-Wochenendes im Zeitraffer:

    http://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTLAND/PLAUEN/Polizei-Protokoll-zum-Stadtfest-So-brutal-ging-es-nachts-zu-artikel9907832.php

  43. kein Wissenschaftler von der TU-Dresden, Frauenhofer-Institut, Rossendorf oder wie die alle heißen, wird nach der Arbeit auf dem Weg nach Hause seines Lebens noch sicher sein.
    Zumindest wird i.wer aus seiner Familie früher oder später abgeschlachtet werden, während er auf Arbeit seiner wissenschaftlichen Arbeit nachgeht.

    Auch bei den gutbezahlten Intellektuellen u. Akademikern wird es bald dämmern.

  44. Ich möchte an hier evtl. mitlesende Journalisten appellieren, die bisher Pro-Flüchtlingsaufnahme, Pro-Einwanderung, Pro-Willkommenskultur berichtet haben, die entsprechend jeden hier illegal Einreisenden pauschal und ungeprüft als „Flüchtling“ oder „Schutzsuchenden“ beschreiben, und es gut finden, dass Deutschland so viele perspektivlose und meist ungebildete Menschen aus aller Herren Länder aufnimmt, ich appelliere an euer Verstand, die derzeitigen Zustände bitte kritischer zu hinterfragen.

    Denkt bitte einmal rational darüber nach, ob das der richtige Weg ist, was im Herbst 2015 in Gang gesetzt wurde und seitdem kein Ende mehr nimmt.

    Auch ihr seid Teil dieser Gesellschaft.
    Auch ihr wollt in 5-10 Jahren hier in Deutschland noch gut leben können, in Sicherheit leben können, auf die Straße gehen können ohne Angst vor Gewalt und Kriminalität haben zu müssen, ohne das Gefühl zu haben, ihr wärt nicht in Berlin, Düsseldorf oder Hamburg, sondern in Kundus, in Islamabad, Teheran oder Algier. Ohne das Gefühl, man laufe 700-800 Meter durch eine heruntergekommene Einkaufszone voller 1-Euro-Läden, Handyshops und Dönerbuden, ohne ein einziges Wort Deutsch gehört zu haben. Ohne das Gefühl, das vom Brutto immer weniger übrig bleibt weil die Steuern und Abgaben für die Alimentierung von sogenannten „Flüchtlingen“ immer weiter steigen.

    Ich appelliere an euch. Bitte berichtet kritischer über diese Dinge. Ja, derzeit brummt die Wirtschaft, Deutschland erscheint jetzt so stark und strotzt dermaßen vor Kraft, als könne es die halbe Welt retten. Aber das wird nicht immer so bleiben. Irgendwann geht´s mit der Konjunktur wieder runter. Die nächste Krise kommt, aber unsere „Flüchtlinge“ bleiben und wollen weiterhin versorgt werden, in den meisten Fällen wird´s eine Dauerversorgung auf Lebenszeit.

    Rettung vor Ertrinken ja.
    Shuttledienst nach Europa nein.

  45. #38 Selbsthilfegruppe (21. Mai 2017 09:36)

    Vergegenwärtigt man sich allerdings die Tatsache, dass diese Analphabeten MILLIARDEN Euro verschlingen und so schon das, was an Rentenrücklagen vorhanden war, im wahrsten Sinne des Wortes auffressen- zumindest in Deutschland- und in der Masse gar nicht daran denken, zu arbeiten (warum auch, Kohle gibt´s umsonst), wirkt dieses vermeintliche Ziel so grotesk, wie es ist.

    Ich sehe öfter mal Lebensläufe sogenannter „Flüchtlinge“ – meist angebliche Syrer oder Afghanen. Da kann man schon sagen: wären das Deutsche, wäre lebenslang Hartz IV vorprogrammiert. Kein normal denkender Arbeitgeber könnte sowas einstellen. Viele sind schon zu alt (Mitte 20 und das ist vermutlich schon gelogen) – haben NICHTS vorzuweisen, weder Berufsabschlüsse, noch entsprechende Arbeitstätigkeiten.

    Die geben das auch ganz offen zu, behaupten lediglich alle, dass sie „Abitur“ hätten. Also alle mindestens 13 Jahre die Schulbank auf irgendwelchen ominösen orientalischen Bildungsinstituten gedrückt und dann wohl den Rest des Lebens mit „Flucht“ verbracht. Das ist so der Standard-Lebenslauf eines Flüchtlings.

    Irgendwo steht dann noch, dass sie mal zwischendurch ein Jahr als Fliesenleger (scheint DER Beruf in Syrien und Afghanistan zu sein) oder auch Herrenfriseur gearbeitet haben. Die meiste „Berufstätigkeit“ fand dann in der BRD statt, als Praktikanten in Schnellimbissen oder in entsprechenden steuerfinanzierten Fortbildungsmaßnahmen.

    Keiner von denen wird jemals die Leistungen, die er heute bezieht, auch nur annähernd zurückzahlen. Das sind die berühmten Fässer ohne Boden, die werden immer nur Kosten verursachen und niemandem auch nur einen Tag die Rente finanzieren.

  46. Ihr ganzen Idioten von diesen verdummten „Hilfsorganisation“ seid ihr denn alle zu blöd zu kapieren, wir können Afrika nicht retten und wollen es auch nicht. Habt ihr erst Ruhe wenn in Europa der Super Gau kommt. Kommt endlich einmal zur Besinnung. Wenn ihr so weiter macht habt ihr irgendwann Blut an euren Händen. Die Politiker kapieren doch sowieso nicht mehr da man ja nicht weis was der Hintergrund für so einen Irrsinn ist.

  47. DAS ALLES MACHT MICH NUR NOCH WÜTEND!

    ALLES HAT EIN ENDE,NUR DIE WURST HAT ZWEI!

    BALD KOMMT DIE RECHNUNG FÜR DIESEN HOCHVERRAT

  48. Weite Teile unserer darbenden Wirtschaft mit prekärer Wirkung auf ganze Stadtteile, Regionen, ja Bundesländer , speziell Berlin , dem Saarland, oder einem weithin deindustrialiserten NRW, welches nur mehr als Anhängsel der Werbemedienindustrie und von ein paar Dönerläden getragen wird, und lange schon wirtschaftlich vor sich hinkrebst, wo ehemals stolze Kumpels von Kohle und Stahl seit den 70ern schon auf die Entfaltung und Ansiedlung bahnbrechend neuer Wirtschaftsunternehmen hofften und harrten, oft mit den Arbeitsschutzschuhen sdcharrend lediglich, alle die können jetzt zum Glück aufatmen, denn am Horizont einer völligen Umgestaltung unseres Zusammenlebens zeigen sich jetzt ungeahnte wirtschaftliche Entfaltungsmöglichkeit.

    Ganz ohne Zweifel, die Umstellung der bundesdeutschen und der darniederliegende EU-Wirtschaft mit mehr Arbeizslosen als nominale Arbeitsbevlkerung seit der Einführung des Euro mindestens schon, also, jener durchgreifende ökonomische Gesundungsprozess einer gezielt staatlich geförderten wirtschaftlichen Weiterentwicklung von der postindustriellen auf die Flüchtingsrettungs-industrielle Wirtschaftunion verschaft wieder ganzen Volkwirtschaften ungeahnte Perspektiven:
    Und zwar überall flächendeckend , umwälzend und vertieft , sowohl in expansiver al gerade auch in intensiver Hinsicht. Ja, der Kranke Mann Europa erhebt sich wieder durch die Flüchtkingsrettungswirtschaftsideen, keine Frage. Old Europe is a on its way more than ever:

    Vom Bosporus bis Malmö, von Gibraltar bis zum Skagerak, von Sylt bis Seuta, von den verarmten Austernbänken der Normandie bis weit hinter Minsk und Novgorod, ja bis Wladiwostok hört man sozusagen die neuen Glücksritter der Flüchtlingsrettungerkundungsbohrungen , wie sie ihre Bohrhämmerschläger dieser neuen Zeit in jeden Verdachtsfall von verdeckten Dschihadfeldern rammen und sondieren.
    Von des Franzmanns bröseliger Bankenwelt bis zu den Almdulern des ÖLtztals, von all den Armen, Erniedrigt- und Beleidigtein, so sie so sehr darniederlagen und sich nun langsam aber sicher wieder erheben können in dem Stolz, Teil eines großen neuen Wirtschaftwunders, einer großen erhabenen Boom-Story, dieser neuen Splendid Non-Islolation sondergleichen, dieses enorm fortschitlichen Narrativs zu sein, , eines eiziges Grandiosen Gewinnermorgenrots für alle zu werden, für all die vielen Millionen eben, die bisher Hungers krank am verdorrenden Stecken und Stab unserer alteuropäisch sündigen Wirtschaftsmisere hingen, und diejenigen armen Seelen, mehr untot als lendendtot bis vorgestern noch, welche lediglich mit Zitromnen gehandelt haben, bis zu jenen die so darbend am Leib wie am Geist ihre Ware für 1 Euro das Stück eingkauft, es für 3 verkauft haben und von diesen armseligen 2% Gewinn noch gerade so leben konnten. Runde um Runde.

    Oh wir waren wir armselig, wir Mühseligen und Beladenen. Denen nun so reicher Segen zuteil geworden, von den ganz neuen Flüchltingsrettungsschiffen, die tagtäglich hinaus ins Ungewissen fahren und uns das reinste Gold an unsere Gestade , ja man muss es schon so poetisch sagen: spülen!

    Einen gnädigen Schicksalstrom aus den inneren aller Islamischen Hollenpfuhlen so entfaltend, welcher sich gar wundersam göttlich plötzlich auf uns und unsere Nachkommenschaft auszuwirken sicher nicht mehr rückgängig wird jemals machen lassen.

    Oh wie sind wir von dieser Güttheit erhört und erhöht, Gebedeit sei Allah und alleseine Propheten!
    Oh wie reich beschenkt der Allesverzeihende al Rahim Allah uns hat, hat er doch unserem altbösen Europa doch noch seine reinsten Schötztchen zuteil werden lassen, so übervoll der Gnade: Hat er sich doch kein bischen lumpen lassen, uns mit gar die Schönsten seiner reinen Isam-Schöne, seine Muslime, rüberzukuttern,und uns so, rein aus Nächstenliebe wohl, damit uns ins volle Privilge zu setzen, sich nicht auch nur ein Yota gescheut hat.

    Dank sei Allah und allen anderen sonst noch damit befassten Schinnen und andren so putzigen wüsten Wüstenislam-Teufelchen, oh Ihr gewaltigen!

    Werden wir solcher Gnade moralisch gewachsen uns zeigen?
    Werden wir die Kapitalgewinne , die wir jetzt allerorten daraus zu schlagen wissen, auch, sobald Schwarzafrika zu 100% fluchtlingsausgebeutet sein wird, und/oder der Islam seines Letzten Terrofrommmanns und seiner einzig noch undeflorierten Nikabschönen beraubt sein wird, neue Anlagenpfründe und -gründe uns aufmachen können?
    Reichen die Gewinne daraus dann für noch gewagtere Expeditionen weit über den Mars hinaus ,etwa zu den Planeten des Beteigeuze oder gar zur Vega um dort diese kostbaren Flüchtlingsresourcen auszubeuten: Allahs putzige Ummarohstoffe?

    Inschallah!

  49. #44 Selbsthilfegruppe   (21. Mai 2017 09:55)  
    Salzburg: Wütender Fahrgast bricht Buslenker den Kiefer
    Bei dem Angreifer handelt es sich laut Opfer um einen Mann südländischen Typs im Alter von etwa 30 bis 40 Jahren. Der Täter ist 1,60 bis 1,70 Meter groß,, hat kurz geschorene dunkle Haare und trug zum Zeitpunkt der Tat ein dunkles kurzärmeliges Poloshirt.

    Jo.
    Mein Mitleid mit dem Busfahrer bewegt sich auf einem sehr geringen Mass.
    Ich frage mich, wo die männliche Ehre ist, wenn man sich von einem solchen inzestuösen Gnom den Kiefer brechen lässt.

  50. @ #35 Babieca (21. Mai 2017 09:32)
    So wurde 2014 der erste Wassertaxiruf für die Negerinvasion in ganz Afrika eingerichtet:

    Die Notrufnummer von “Watch the Med” lautet: +33486517161. Sie soll auch vor Ort durch Helfer in den afrikanischen Ländern bekannt gemacht werden.

    Zudem gebe es für alle, die Telefonschichten übernehmen, Trainings und ein Handbuch mit allen wichtigen Nummern, die im Notfall angewählt werden können.
    ———————

    Man kann inzwischen auch den Doktor in „lokale Produktion von Asyl“ machen.

    Klingt wie ein schlechter Witz? Dachte ich auch erst, ist aber in Deutschland möglich.

    Hier kann man staunen:
    (Kinnlade bitte vorher festschnallen ;-))

    *://www.imis.uni-osnabrueck.de/forschung/graduiertenkolleg_die_produktion_von_migration/gk_doktorandinnen/sophie_hinger.html

    *://www.integrim.eu/marie-curie-researchers/recruited-researchers-2015/sophie-hinger/

    Sophie Hinger ist Mitglied der Alarmtelefon Initiative und aktiv bei borderline-europe. Sie promoviert am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) in Osnabrück und ist derzeit als Marie Curie INTEGRIM fellow an der University of Sussex in England.

    Sophie Hinger, 30 Jahre alt
    Universität Osnabrück
    IMIS
    Neuer Graben 19/21
    Büro: Seminarstraße 19 a/b
    Raum 02/307
    49069 Osnabrück
    Telefon: 0541-969 4352

    Das ist die Hotline, wo die illegalen Landnehmer die Transportschiffe der NGOs und der EU direkt per Satelliten-Handy bestellen:

    *//www.watchthemed.net/index.php/page/index/12
    *://alarmphone.org/en/

    Es wird sogar richtig aktiv Werbung für diese Hotline gemacht:

    Das sind die Zettel mit der Hotline-Nummer in allen relevanten Sprachen, die an die illegalen Eindringlinge und deren Schleuser-Helfer verteilt werden:

    http://www.directupload.net/file/d/4682/vb2zotlq_jpg.htm

    Die angebliche „Seenot“ ist daher nur ein perfider Trick, um kostenlos nach Europa zu gelangen, ins vollversorgte Schlaraffenland.

    Es gibt auch eine Anleitung zum bequemen Eindringen in Europa in Farsi, Arabisch, Französisch, Englisch:
    Und vor allem, in welchem Land es was „zu holen“ gibt.

    *//w2eu.info/

    Admin-C:
    Kasparek Bernd
    bordermonitoring.eu e.V.
    Friedenstr. 10, 81671 München
    Telefon: 089-74564665
    Marc Speer
    Telefon: 089-3398 5346

    *//bordermonitoring.eu

    Interessant auch die gleiche Adresse in den Optimolwerken, besser bekannt als „Kunstpark-Ost“. Gegenüber dem Club „Grinsekatze“, der schon öfters wegen Drogenrazzien auffiel:

    Weinzierl Matthias, Foerderverein Bayerischer Fluechtlingsrat e.V.
    Friedenstraße 10, 81671 München
    mobil: 0151-178 617 72

  51. #48 Schnellwienix (21. Mai 2017 09:57)

    Das wird hier jeder eines Tages raffen. Das ist sozusagen bereits in das Buch der Geschichte hineingeschrieben.
    Bis dahin verstreicht allerdings wertvolle Zeit, weil die (mordende) Moslem-Dichte jeden Tag höher wird. Die millionenstarken Truppen sammeln sich.

    Das Land war gewarnt, die Leute haben den Schuss auch gehört, aber wollen sich und ihre Kinder offenbar lieber massakrieren lassen, als Abhilfe zu schaffen, weil sie sich vor einer Titulierung, die ihnen von verfassungsbrüchigen Volksverrätern „droht“, mehr fürchten…

    Schon krass, dass eine FIKTIVE Keule, die nur aus einer Bezeichnung besteht, mithin ein fiktiver Stempel ist- für die man die Leute, die einen so nennen, wegen Verleumdung anzeigen kann- so eine Wirkung hat. Es gibt weder eine Erbschuld noch einen Grund, den Kopf einzuziehen, weil man Deutsche(r) ist. Im Gegenteil.

    Die Lektion wird bitter sein. Aber sie wird defintiv gemacht werden.

  52. Korrektur des links:

    *://www.imis.uni-osnabrueck.de/forschung/graduiertenkolleg_die_produktion_von_migration/gk_doktorandinnen/sophie_hinger.html

  53. BRUTALER ANGRIFF! FRAU WIRD ÜBERFALLEN UND ANGEZÜNDET

    Am Freitagvormittag wurde eine 49-jährige Frau in einem Hausflur eines Mehrfamilienhauses in Berlin-Neukölln überfallen und angezündet.

    Laut ihrer Aussagen haben mehrere Personen gegen 9.15 Uhr versucht sie auszurauben und dabei ihre Handtasche angezündet. Die Frau erlitt bei diesem Angriff Brandverletzungen.

    https://www.tag24.de/nachrichten/angriff-im-hausflur-frau-wird-ueberfallen-und-angezuendet-neukoelln-berlin-256241

  54. Nochmal, wir können hier endlos diskutieren, die Beschreibung der wahren Zustände kommt bei den meisten Menschen da „draußen“ nicht an ! Dieses durfte ich in vielen persönlichen Gesprächen mit deutschen Urlaubern erfahren. Es kam immer wieder das Argument: Hauptsache keine AfD.
    So sieht leider die Realität aus, haarsträubend.

  55. #55 Das_Sanfte_Lamm (21. Mai 2017 10:08)

    Mein Mitleid mit dem Busfahrer bewegt sich auf einem sehr geringen Mass.
    Ich frage mich, wo die männliche Ehre ist, wenn man sich von einem solchen inzestuösen Gnom den Kiefer brechen lässt.

    Ja, Leute. Macht euch fit. Geht trainieren. Die Intelligenz ist im Vergleich schon mal auf eurer Seite. Ihr habt das Zeug dazu, solche Kretins fertig zu machen, schnell, effizient, gefährlich. In Kampfsportgruppen sollte explizit die Abwehr von Messerangriffen trainiert werden. Als kleine Inspiration:

    https://www.youtube.com/watch?v=S7Tf4UL_9ZY
    https://www.youtube.com/watch?v=5q1-y7QijvM

  56. Warum werden diejenigen, die diese Leute nicht nach Libyen zurück fahren, sondern rechtswidrig nach Italien verbringen nicht einfach ins Gefängnis gesteckt?

    Und was sind die Italiener überhaupt für lahme Schlappschwänze?

    Stehen die etwa wie die Deutschen Landesverräter im Hafen und klatschen wenn diese Illegalen Migranten angeschifft werden.

    Meist handelt es sich bei diesen Negern um die aller übelste Sorte von Steinzeitislamisten, man brauch dazu nur oben auf dass Bild zu schauen und schon sieht man den ausgestreckten Zeigefinger eines der Eindringlinge.

    Die Italiener müssten das absetzen der Neger mit allen mitteln verhindern.

    Dort müsste ein Empfangskommittee wie im sächsischen Clausnitz warten.
    Und die Betreiber der Boote gehören verhaftet, diese Leute gehören zurück nach Libyen gebracht, wie es dass Gesetz fordert!

  57. Wenn die Invasoren mit Ihren Mobiltefonen die „Boot-Taxis“ rufen können, dürfen sie nur so weit von der Küste entfernt sein, daß sie noch Empfang haben, also in küstennahen Gewässern…

  58. 13-Jährige missbraucht und vergewaltigt

    Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat ein Ermittlungsverfahren gegen zwei türkische Staatsangehörige wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in Tateinheit mit Vergewaltigung eingeleitet.

    Die 19 und 31 Jahre alten Männer aus dem Raum Lübeck sind dringend verdächtig, sich gestern Abend Zutritt in das in der Nähe von Wismar gelegene Wohnhaus eines dreizehnjährigen Mädchens verschafft zu haben, das sich zu diesem Zeitpunkt dort alleine aufhielt. Nach bisherigen Erkenntnissen soll das Mädchen einen der Männer vor der Tat über einen Messenger-Dienst kennengelernt haben

    https://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/13-jaehrige-missbraucht-und-vergewaltigt-id16868196.html

  59. #60 Babieca (21. Mai 2017 10:12)

    Ein sehr lesenswerter Artikel, warum Afrika nicht aus dem Knick kommt und so mörderisch ist, wie es eben ist: Weil dort Afrikaner leben.

    Ei, man kann wohl kaum annehmen, dass diese dreckigen 3.Welt-Löcher so aussehen, wie sie nun mal aussehen, weil „Gott“ das so bestimmt hat. Es sind die Menschen, die sie dazu machen.

    Eine sehr simple Erkenntnis, die ich meinen Mitmenschen seit Jahrzehnten vergeblich zu vermitteln suche. Und wenn ein ganzer Kontinent seit Generationen auf allen Gebieten komplett versagt, dann sollte man anfangen, die richtigen Fragen zu stellen…


  60. Von des Franzmanns bröseliger Bankenwelt bis zu den Almdudlern des Ötztals, v….

  61. #63 Selbsthilfegruppe (21. Mai 2017 10:19)
    ________________________
    #55 Das_Sanfte_Lamm (21. Mai 2017 10:08)

    Mein Mitleid mit dem Busfahrer bewegt sich auf einem sehr geringen Mass.
    Ich frage mich, wo die männliche Ehre ist, wenn man sich von einem solchen inzestuösen Gnom den Kiefer brechen lässt.
    ________________________
    Ja, Leute. Macht euch fit. Geht trainieren. Die Intelligenz ist im Vergleich schon mal auf eurer Seite. Ihr habt das Zeug dazu, solche Kretins fertig zu machen, schnell, effizient, gefährlich. In Kampfsportgruppen sollte explizit die Abwehr von Messerangriffen trainiert werden. Als kleine Inspiration:

    https://www.youtube.com/watch?v=S7Tf4UL_9ZY
    https://www.youtube.com/watch?v=5q1-y7QijvM

    Um einen aus Verwandtenehen hervorgegangenen 1,60 Inzest-Gnom aus dem Hemd zu kloppen, bedarf es für einen Mitteleuropäer eigentlich keinen Kampfsport.

  62. @ #64 Selma Muetze (21. Mai 2017 10:22)
    Wenn die Invasoren mit Ihren Mobiltefonen die “Boot-Taxis” rufen können, dürfen sie nur so weit von der Küste entfernt sein, daß sie noch Empfang haben, also in küstennahen Gewässern…
    ————–

    Die haben ein Pre-Paid Satellitentelefon von Thuraya mit an Board.

    Die Koordinaten des „Ertrinkens“ werden vom Boot aus mit Pre-Paid Satelliten-Telefonen direkt mitgeteilt:

    Aus dem Watchthemed-Hotline-Protokoll vom 25.5.16:

    Logbooks des WTM-AP:
    2016_05_25-CM-two boats in distress, direct call
    Number of the boat: 0088216….376
    5:25am, we received a direct call from a Thuraya number. The person speaks Arabic so we cannot understand.
    All we can hear is „Libya“ and „Italy“. It sounds like they might be on a boat as there are engine sounds in the
    back.


    5:40-5.50: We try to call the Thuraya number in different ways but cannot reach them. In between we checked
    their Thuraya credit and it was good, over 70
    . We checked again a few minutes later and it had gone down to
    69.71.

    6.10am: We call the Italian coastguards and we pass on the Thuraya number. He checks and then says that
    they have the same number. Apparently they were called by the boat but had the same problem that we had:
    they could not establish their position.

    6.16am: their credit has minimally decreased, 69.22 now.

    6.17am: We reached the man on the boat. We try to give him instructions on how to find the GPS position on
    Thuraya
    but the call was cut off. In the meantime, credit has gone down to 62.77

    6.21am: We received their coordinates: N033 Deg 018’014.242 E012 Deg 029’037.940. The man is in panic
    and says they are about to sink. There are two boats, one boat is in a bad condition. The boats are metal boats
    (but later it became clear that they were wooden boats).

    Also:

    Die „Hotline“ für vorrausschende Rettung vor möglichem Ertrinken kann also den Guthabenstand des Pre-Paid Telefons eines demnächst Ertrinkenden auf See einsehen?

    Ein demnächst Ertrinkender auf See hat selbstverständlich ein Pre-Paid Satellitentelefon dabei? Echt jetzt?

    Für wie dumm halten die uns eigentlich?

  63. Hurra hurra hurra, soviele neue Neger für Deutschland.

    Die Renten werden dadurch immer sicherer!

  64. #70 Das_Sanfte_Lamm (21. Mai 2017 10:28)

    Die Gnome machen aber z.T. selbst Kampfsport. Wie man Messerattacken abwehrt, weiß auch nicht jeder.

    Muss man letztlich für sich selbst entscheiden, wie man da rangeht.

  65. #60 Babieca (21. Mai 2017 10:12)
    Die klügste Bemerkung des heutigen Sonntags sinngemäß:

    Warum geht es Afrika schlecht?
    Weil dort Neger leben!

    🙂 🙂 🙂

  66. Mich würde mal interessieren, wie viele dieser jungen Männer Kriegsdienstverweigerer sind und die entsprechende Erschiessung verdient hätten, wenn sie denn überhaupt aus einem Kriegsland kommen. Doch ist es wohl „besser“, den Krieg nach Europa zu bringen und es mit Schwert und Feuer dem ISlam zu unterwerfen. Ich danke unseren Politikern für den an uns geplanten Völkermord und Hochverrat am eigenen Volk. Mögen sie zur Hölle Fahren!!

  67. #3 Traudl (21. Mai 2017 08:42)

    Und Italien will da jetzt noch eins draufsetzen, indem das Einwanderungsgesetz dahingehend geändert wird, daß es “keine illegale Einwanderung mehr gibt” …

    https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/600-Bootsfluechtlinge-im-Mittelmeer-gerettet

    ….
    “Kampagne für neues Einwanderungsgesetz
    Laut den Initiatoren der Kampagne, zu denen die Ex-EU-Menschenrechtskommissarin Emma Bonino zählt, soll das Vergehen der illegalen Einwanderung aus dem italienischen Strafgesetzbuch gestrichen werden.

    ———————-
    Die illegale Einwanderung und Einschleusung wird derzeit kaum verfolgt. Wenn diese Kampagne durchkommt, dann endet das mit dem Untergang Italiens und da es in der EU „Freizügigkeit“ gibt wird es ganz Europa treffen. Dann muss Deutschland endlich die Grenzen schließen.
    Die Bonino (und Co.) muss total verrückt geworden sein!!! Italien krankt schon dermaßen… die EU kann sich nicht auf irgendwas einigen, am Ende trägt Deutschland die Last. Bonino und alle anderen „Gutmenschen“ (Zerstörer) in Europa schaffen Probleme, die sie nicht selbst bezahlen müssen. Das können ja dann die Steuerzahler machen, vor allem die deutschen Steuerzahler.
    Diese Gutmenschen müssen von einen Logik, Gewissen und hirnzerfressendem Bakterium befallen sein.

  68. #66 Freya- (21. Mai 2017 10:23)

    Messerattacke Am Stern in Kassel

    https://www.hna.de/kassel/nord-holland-ort304156/fotos-messerattacke-am-stern-in-kassel-8332671.html

    27-Jähriger wurde festgenommen
    Messerattacke in Kassel – Tatverdächtiger stellt sich

    Nach HNA-Informationen vermutet die Polizei, dass die Tat im Zusammenhang mit Bandenkriminalität stehen könnte.

    https://www.hna.de/kassel/nord-holland-ort304156/messerstecherei-am-stern-in-kassel-taeter-stellt-sich-8332642.html

    Hallo Freya –

    das Beste an dem Fall musst du dir mal geben:

    Der Täter, der dem Opfer ein Messer in den Hals stach, stellte sich aufgrund des hohen Fahndungsdrucks in der nahezu abgeriegelten Stadt und wurde festgenommen – die Lügenpresse HNA schreibt – über den Täter gibt es bislang keine weiteren Informationen.

    Also entweder hält die Polzei die Informationen zurück (Flüchtling, Asylbetrüger, Islam, illegaler Bootsneger etc.) oder die HNA weiß schon alles und lügt gezielt – es gäbe keine Informationen – weil die Herausgabe dieser Informationen -Merkels Multi Kulti Ideologie schaden würde.

    Eines ist für mich aber sicher, wenn der Messerstecher ein Deutscher gewesen wäre, würden seit heute Morgen 7:00Uhr Sondersendungen auf allen Kanälen laufen – Siehe Henriette Reker, obwohl ich dass immer noch für einen Fake Angriff und eine erfundene Geschichte halte.

  69. Für mich ist alleine schon deshalb klar, dass diese Asylbetrüger und Seenotsymulanten direkt vor Libyen abgeholt werden, weil wenn die wirklich länger auf See gewesen wären, also auf dem offenen Mittelmeer, dann wären die Boote mit Sicherheit schon stark vollgeschissen, bzw. man würde das an den Bootsrändern sehen, wo kleine Neger als Fischfutter ins Wasser abgeseilt wurden.

  70. #79 Freya- (21. Mai 2017 10:47)

    Anil Uskanil, 25, was subdued by hero passengers and duct-taped to his seat until the flight landed in Hawaii

    Hehe. Duct tape. Ein wunderbarer Stoff, der sich inzwischen auch gegen Mohammedaner bewährt. Auch mal in diesem sehr empfehlenswerten Blog erklärt:

    https://usaerklaert.wordpress.com/2006/11/27/was-die-usa-wirklich-zusammenhalt-duct-tape/

    Auch die Mythbusters haben sich ausführlich diesem nützlichen Panzerband gewidmet und zu seinen legendären Eigenschaften festgestellt: Alles wahr.

    https://www.google.de/search?q=duct+tape+mythbusters

  71. #43 Freidenker (21. Mai 2017 09:54)
    Ich würde die Verteiler der neunen Freunde bitten, die geretteten und traumatisierten Facharbeiter nach Duisburg zu verbringen.

    ————–

    Am besten nach Marxklo!
    Mal sehen was die Türken und Araber von ihren neuen maximalpigmentierten Nachbarn halten ?

  72. #80 Cendrillon (21. Mai 2017 10:50)

    Bereits in den ersten Sekunden des verlinkten Videos steckt ein gewaltiger Fehler
    ——————

    Das ganze Video steckt voller Fehler, einschliesslich der Sprecherin.

    Es ist faktisch kein Seenotfall. Alle sind in einem Boot und haben sogar Schwimmwesten an.

    Darüberhinaus gilt:

    Sich selbst vorsätzlich in Seenot zu bringen, ist kein Fall einer Notlage im Sinne des Seerechts.

    Zudem steht von vornherein fest, dass die Leute in Wirklichkeit einfach kostenlos nach Italien gebracht werden wollen.

    Um das zu Vertuschen, werden die als „Flüchtlinge“ bezeichnet.

    Mit emotionaler Erpressung durch vorsätzliches Springen ins Wasser wollen die Afrikaner dann den Transport nach Italien erzwingen.

    Die ganzen falschen Darstellungen und Erklärungen ziehen sich praktisch durch das ganze Video.

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden. Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen. Im Falle der libyschen Küste wäre das Tripolis.
    Der Weg nach Tripolis wäre kürzer und nach Seerecht auch zwingend vorschrieben. Das Argument Seenotrettung kann also nur
    ein vorgeschobenes Alibi-Argument sein, um die Schleuserei nach Europa zu verschleiern.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

  73. Ach herrje oder in Gottes Namen!

    Hört auf zu jammern,
    klemmt den Samenfluss ab,
    verkauft Haus und Hof,
    nehmt Kinder an der Hand
    und zieht in ein anderes Land.

    Und schaut mit Schaudern
    und auch ein bisschen Schadenfroh
    und mit Wollust dem Untergang zu.

    Genießt das Leben,
    mit Beethoven und Beatles,
    gebt eure Geld mit vollen Händen
    in eurem Gastland aus.

    Werdet glücklich.

  74. Die armen Länder (Ägypten, Pakistan, Afghanistan, Bangladesch, Nigeria, Eritrea, Sudan, Äthiopien, Jemen, Mali, Indonesien, Philippinen, Mexiko und viele, viele andere) sind weit vor allem anderen deshalb arm, weil sich die Bevölkerungen dort wegen ihres völlig gedankenlosen Kinderkultes mit fünf, sieben, neun und mehr Kindern pro Familie (sozusagen nach dem Motto „Quantität geht immer vor Qualität“) alle 35 bis 45 Jahre verdoppeln.

    Wenn dann all die lieben, süßen Kinderlein groß geworden sind, enden sie zum großen Teil in der Arbeitslosigkeit und Armut und liegen ihren Eltern bis zu deren armutsbedingt verfrühten Tod auf der Tasche.

    Im Internet sind die demographischen Angaben zu allen armen Ländern der Welt leicht zu finden. Fast überall schießen die Wachstumskurven ohne erkennbare Trendwende steil nach oben.

    Nur alleine die Bevölkerung Afrikas, schon heute ein völlig hoffnungsloser Elendskontinent, wird sich bis kurz nach Mitte des Jahrhunderts von heute 1,15 auf dann 2,3 Milliarden Menschen vermehrt haben und danach wie im Artikel richtig erwähnt bis 2100 vermutlich sogar vervierfachen.

    Wohin dann Dutzende, ja Hunderte von Millionen überschüssiger junger Männer hinwollen, muss man ja nicht weiter erklären.

    Die roten und grünen Ideologen hierzulande interessiert das aber nicht im geringsten, weil sie sich lieber an westlicher Diskriminierung, westlicher Ausbeutung, westlicher Missachtung, westlichem Dies und westlichem Das berauschen und aufgeilen.

    Wir erleben gerade die allerletzten Jahre von dem, was in den Geschichtsbüchern mal als die “gute alte Zeit Europas” bezeichnet werden wird, die in den Sechzigerjahren des 20. Jahrhunderts begann.

    Nach uns die Menschenflut. Die Zukunft Europas wird schon in den nächsten zwei, drei Jahrzehnten extrem ungemütlich werden.

  75. Gibt es denn hier nicht ein paar Piloten, die einen
    „Fairey Swordfish“-Doppeldecker, das Flugzeug, daß damals in WK II das deutsche Schlachtschiff „Bismarck“ versenkte, pilotieren können, um diese Dreckschweine mit ihren Kähnen zu versenken.

    Ein Geschwader dieser alten englischen Doppeldecker dürften auch heute noch zu beschaffen sein mit einem überschaubarem Budget.

    Also-Freiwillige vor !

  76. 2015-2017 sind ca. 9.000 ertrunken. 9.000 ertrunkene im Mittelmeer sind wirklich schlimm, nur für die Fischpopulation und der dazugehörigen Fangflotte noch einige positiv.
    Also nix mehr „retten“, denn nur dann wird kein Glücksritter auf Dauer versuchen nach Europa zu kommen, wenn er mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen muss, dass er als Fischstäbchen wiedergeboren wird.
    NA gut, so kommt man auch nach Europa.

  77. BLUTIGER STREIT IN BREMEN
    Mann in Einkaufszentrum „Waterfront“ niedergestochen
    Augenzeugen schildern Angriff und zeigen Video

    Polizei hat aber NIX WICHTIGERES ZU TUN ALS:

    In den sozialen Netzwerken war von einer Schießerei die Rede – eine Falschmeldung. Die Polizei will nun gegen diese Nutzer vorzugehen.

    http://www.focus.de/regional/videos/messerstecherei-in-bremen-augenzeugen-berichten-jemand-hat-von-schiesserei-gesprochen_id_7160272.html

    Nach der Tat wurde das Einkaufszentrum geräumt und von der Polizei abgesperrt. Im Internet verbreiteten sich schnell Gerüchte, dass es sich um einem Amoklauf gehandelt haben soll. Die Polizei Bremen versuchte unter anderem über Facebook, die Gerüchte zu stoppen: „Bitte unterlassen Sie das Verbreiten von Gerüchten. Es handelt sich nach derzeitigen Erkenntnissen NICHT (!!!) um eine Amoktat oder ähnliches. Durch derartige Gerüchte verbreiten Sie Angst und Schrecken. Panikmache ist das Letzte was unsere Ermittlungen aktuell voranbringt“, schrieb die Polizei auf Facebook.

    https://www.noz.de/lokales-dk/bremen/artikel/898367/bremer-waterfront-nach-messerstecherei-geraeumt

  78. In ganz Afrika leeren Regierungen aus Kostengründen ihre Gefängnisse und schicken ihre Mörder, Vergewaltiger, Diebe, Piraten, Einbrecher, Pädophilen, Zuhälter mit einem warmen Händedruck und den besten Wünschen für ihre Zukunft auf den Weg nach GerMoney. Lesen und schreiben kann keiner von denen. Toiletten, fließend Wasser, Seife und Hygiene kennen die nicht mal vom Hörensagen.
    Wie man diese durchgeknallten Wilden, in deren Herkunftsländer ein Menschenleben nichts und eine Frau weniger als eine Ziege zählt, als eine Bereicherung für eine liberale und hochentwickelte abendländische Kultur halten kann, erschließt sich keinem der bis „Drei“ zählen kann.

  79. Was habt ihr denn, die fangen doch sofort an hier zu arbeiten:

    Polizei Münster
    POL-MS: Räuber fordert Geld und schlägt zu – Polizei sucht Zeugen
    21.05.2017 – 12:16

    Münster (ots) – Ein Unbekannter überfiel am Samstagabend (20.5., 21.20 Uhr) an der Adenauerallee einen 22-Jährigen hinter einer Gaststätte und verletzte ihn.

    Der 22-Jährige ging hinter der Gaststätte in ein Gebüsch um seine Notdurft zu verrichten. Als er wieder heraus kam, sprach ihn der Täter an und forderte Geld. Als das Opfer nicht reagierte und weiterlief, schlug ihm der Räuber mit der Faust ins Gesicht, trat ihm gegen die Beine und forderte erneut Bares.

    Ohne Geld übergeben zu haben, gelang es dem 22-Jährigen anschließend in Richtung Aasee zu flüchten.

    Der Räuber ist circa 16 Jahre alt und hatte einen dunklen Hautteint. Er war in Begleitung von drei männlichen Personen die nicht näher beschrieben werden konnten.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3641132

  80. #67 Lucius (21. Mai 2017 10:27)
    #60 Babieca (21. Mai 2017 10:12)

    Ein sehr lesenswerter Artikel, warum Afrika nicht aus dem Knick kommt und so mörderisch ist, wie es eben ist: Weil dort Afrikaner leben.

    Ei, man kann wohl kaum annehmen, dass diese dreckigen 3.Welt-Löcher so aussehen, wie sie nun mal aussehen, weil “Gott” das so bestimmt hat. Es sind die Menschen, die sie dazu machen.

    Eine sehr simple Erkenntnis, die ich meinen Mitmenschen seit Jahrzehnten vergeblich zu vermitteln suche. Und wenn ein ganzer Kontinent seit Generationen auf allen Gebieten komplett versagt, dann sollte man anfangen, die richtigen Fragen zu stellen…

    ______

    Genau das ist der springende Punkt. Seit Jahrzehnte geben sich die westlichen europ. Regierungen der Illusion hin, allen voran das gutmenschenvertrottelte Deutschland, durch seinen Schuldkult genötigt, Afrika durch Alimentation hochzupeppeln. Aberwitzige „Entwicklungshilfe“-Summen wurden seitdem locker gemacht (gehen wahrscheinlich i.d. Billionen). Hand in Hand mit der bigottisch verblödeten Kirche, die sogar noch in ihrer grenzenlosen Übermoral die sinnvolle Verhütung in Afrika sozusagen in ihrem moralistischen Glaubenswahn verboten hat, so das sich die fleißig schnakselnden Negerlein besonders zahlreich vermehren konnten. Ein geopolitischer Amoklauf und Wahnsinn, dem man die westliche Welt, die zukünftige Katastrophe wissend oder zumindest ahnend, zusah.

    Das Geld landete in dubiosen Kanälen oder auf den Schweizer Bankkonten der Diktatoren.

    Von der Unfähigkeit der afrikanischen Bevölkerung, diese Zustände aus eigener Kraft zu lösen mal ganz abgesehen !!!!

  81. #71 hydrochlorid (21. Mai 2017 10:28)

    @ #64 Selma Muetze (21. Mai 2017 10:22)
    Wenn die Invasoren mit ihren Mobiltelefonen die “Boot-Taxis” rufen können, dürfen sie nur so weit von der Küste entfernt sein, daß sie noch Empfang haben, also in küstennahen Gewässern…

    ******************************

    Die haben ein Prepaid-Satellitentelefon von Thuraya mit an Board.

    Hier hochinteressante Informationen zu Thuraya (danke an den stets bestens informierten Hydrochlorid für den wichtigen Hinweis!):

    Firmensitz: Abu Dhabi und Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (hoppla!)

    Empfang hat man in den folgenden Gebieten:

    Europa
    Nord-, Ost- und Zentralafrika
    Naher Osten
    Asien
    Australien

    Folgende Dienste sind im Thuraya-Netz möglich:

    Sprachkommunikation
    Short Message Service (SMS)
    Datenverbindung 9600 bit/s
    Fax
    SMS kostenlos aus dem Internet auf das Thuraya-Handy
    GMPRS/Wap und Internet Services ähnlich GPRS
    Versenden der aktuellen GPS-Position via SMS
    ThurayaIP – mobile Datenübertragung bis 444 Kbp
    ThurayaRecharge – Direktaufladung von Prepaidguthaben über Telefon und PIN möglich

    (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Thuraya)

    Diese arabische Telekommunikationsfirma bietet also den Schleppern in Nordafrika (und vermutlich in der Türkei) und denen u.a. aus Deutschland den allerbesten Komplettservice.

    Es ist deshalb – wie auch Hydrochlorid immer wieder betont – nichts mit echter Seenot der „Flüchtlinge“.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Thuraya

  82. #67 ArmesDeutschland (21. Mai 2017 10:02)
    Ihr ganzen Idioten von diesen verdummten “Hilfsorganisation” seid ihr denn alle zu blöd zu kapieren, wir können Afrika nicht retten und wollen es auch nicht. Habt ihr erst Ruhe wenn in Europa der Super Gau kommt. Kommt endlich einmal zur Besinnung. Wenn ihr so weiter macht habt ihr irgendwann Blut an euren Händen. Die Politiker kapieren doch sowieso nicht mehr da man ja nicht weis was der Hintergrund für so einen Irrsinn ist.

    _______

    Für die ist das ein Bombengeschäft-vielleicht das Geschäft ihres Lebens.

    Und bei Geld hört bei diesen Idioten das Denken wohl auf, wie bei vielen deutschen nützlichen Idioten !!

  83. #83 hydrochlorid

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden. Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen. Im Falle der libyschen Küste wäre das Tripolis.

    Grundsätzlich richtig, wobei es sich hier aber nicht um Schiffbrüchige im üblichen Sinn handelt, für die Art. 98 Seerechtsübereinmommen eigentlich gedacht ist, sondern um „Flüchtlinge“ im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention.

    Libyen ist jedoch ein Bürgerkriegsland und auch kein Unterzeichnerstaat der Genfer Flüchtlingskonvention. Deshalb ist die Beachtung des Non-Refoulement-Gebotes durch die libyschen Behörden nicht gewährleistet (keine Rückführung von Personen in Staaten , in denen ihnen Folter oder andere schwere Menschenrechtsverletzungen drohen). Das könnte mit Blick auf Libyen die sog. next port of call-Regelung des Art. 98 SRÜ aushebeln.

    Was wäre in diesem Fall im Einklang mit dem Völkerrecht zu tun? – Nach meinem Dafürhalten müßte dann der Hafen eines nächstgelegenen sicheren Staates zwecks Ausschiffung der Geretteten angelaufen werden. Welcher Staat das ist, hängt davon ab, wo die Schiffbrüchigen von den NGO-Schiffen eingesammelt wurden, weil sich daraus die Entfernung bestimmt. Vielfach dürfte der nächstgelegene Hafen in Tunesien oder Ägypten sein. Da Libyen eine recht lange Küste hat, von wo aus die Schlepper ihre Boote starten, könnte in kürzester Distanz aber auch Griechenland oder Italien erreichbar sein. Das müßte in jedem Rettungsfall individuell geklärt werden, was aber zu Nachweisproblemen führen kann.

    Klar ist, daß die generelle Ausschiffung geretteter „Flüchtlinge“ durch die NGO’s in Italien völkerrechtlich unzulässig ist. Ahnden könnten das aber nur die italienischen Behörden, weil die Anlandung der sog. „Schutzsuchenden“ den Tatbestand der illegalen Einwanderung erfüllt.

  84. @ #102 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (21. Mai 2017 10:52)

    Bandenkriminalität = Krimigranten

  85. #113 Idyoto-Protokoll (21. Mai 2017 12:04)

    In ganz Afrika leeren Regierungen aus Kostengründen ihre Gefängnisse und schicken ihre Mörder, Vergewaltiger, Diebe, Piraten, Einbrecher, Pädophilen, Zuhälter mit einem warmen Händedruck und den besten Wünschen für ihre Zukunft auf den Weg nach GerMoney.

    Lesen und schreiben kann keiner von denen. Toiletten, fließend Wasser, Seife und Hygiene kennen die nicht mal vom Hörensagen.

    Wie man diese durchgeknallten Wilden, in deren Herkunftsländer ein Menschenleben nichts und eine Frau weniger als eine Ziege zählt, als eine Bereicherung für eine liberale und hochentwickelte abendländische Kultur halten kann, erschließt sich keinem, der bis “Drei” zählen kann.

    Man kann davon ausgehen, dass nicht nur die Politiker in Afrika, sondern auch die im Nahen und Mittleren Osten zunehmend die ganz wunderbare Gelegenheit nutzen werden, ihre Kriminellen und vermutlich auch einen Teil der Insassen von psychiatrischen Kliniken (die man in diesen zurückgebliebenen Regionen wohl eher Irrenanstalten nennen sollte) ein für alle Mal nach Europa und dann natürlich speziell Deutschland loszuwerden.

    Die Übernahme der Kosten für Reise und Schlepper stellen hervorragende Investitionen dar.

    Naive linke Gemüter wie der dauergrinsende deutsche Schlepperkönig Frank Dörner von „Sea Watch“ dienen dann als überaus nützliche Idioten:

    https://www.youtube.com/watch?v=3MokXLXf6CI
    (man beachte auch die Kommentare!)

  86. #26 hydrochlorid (21. Mai 2017 09:21)
    Jeder muss die Chance haben, die Mitschuldigen direkt fragen zu können, warum sie das machen.

    Diese Chance habe ich und das Ergebnis ist das gleiche wie ich es von 1933-45 oder von 1949-1989 auch bekommen hätte: Mir ist das Hemd näher als der Rock.

    Eine Bekannte mit typischer deutscher „Selbstverwirklichung“ (mach mir ein Kind und verpiss dich) hatte Laberei und Dummkussion studiert und später eine Anstellung (1/2 Stelle) in einer Süddeutschen Stadt erhalten. Mit der Flutung in 2015 wurde aus der halben Stelle eine neue Abteilung und sie hat jetzt ca. 30! Mitarbeiter. Damit hatten sich auch die bisherigen Wegzugspläne erledigt und sie ist jetzt richtig stolz auf ihr Lebenswerk.
    Da hilft keine Aufklärung mehr und ich habe es auch aufgegeben, lieber erzähle ich das meinem Kühlschrank (der ist verständnisvoller, macht irgendwann die Tür zu und das Licht aus).
    Bleibt nur die Hoffnung eines Erlebnisses….

  87. – DITHMARSCHEN –
    Messerattacke in Wrohm: Frau schwer verletzt

    Bei dem Täter soll es sich nach Informationen unserer Zeitung um einen abgelehnten Asylbewerber aus Eritrea handeln, der eigentlich noch seine Familie nachkommen lassen wollte.

    Der Mann soll mehrfach auf die Frau eingestochen haben.

    Die Polizei hat zu möglichen Hintergründen bislang keine Angaben gemacht. Die Mordkommission Itzehoe hat die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft übernommen.

    Die 51-Jährige kam nach einer ersten medizinischen Versorgung vor Ort in ein Krankenhaus. Sie soll sich inzwischen außer Lebensgefahr befinden.

    http://www.boyens-medien.de/artikel/dithmarschen/frau-bei-messerattacke-in-wrohm-verletzt.html

    Dithmarscher Messerstecher kommt in Psychiatrie

    Der Verdächtigte ist vermindert schuldfähig.

    https://www.shz.de/lokales/norddeutsche-rundschau/dithmarscher-messerstecher-kommt-in-psychiatrie-id16862431.html

  88. Tausende werden aus dem Mittelmeer von Armee und Flüchtlingshelfer aus dem Meer in Rettungsboote gepackt und nach Italien gebracht. An einem einzigen Tag über 2.300 , am Dienstag. Und die doppelte oder dreifache Zahl hat die Überfahrt selbst geschafft, also ca. 5.000 bis 7.000 an einem einzigen Tag.
    2.300 Gerettete und die 5.000 bis 7.000, die es selbst „rüber“ schafften, ergeben 7.300 bis 9.300 an einem einzigen Tag. Auf den Monat gerechnet sind es zusammengerechnet ca. 210.000 bis ca. 300.000. Also kann man bis Ende des Jahres mit mindestens ca. 2.500.000 rechnen. Wenn davon nur 2.000.000 nach Deutschland kommen, sprengt es nicht nur die Vorstellungskraft der Bürger, sondern auch die deutsche Gesellschaft. Der deutsche Michel nimmt es aber merkelergebend hin.

  89. Immer wieder nur männliche Flüchtlinge, die in Europa bzw. Deutschland ankommend, unsere Frauen vergewaltigen und töten werden.

    Warum kommen so gut wie keine weiblichen Flüchtlingen in Rettungsbooten angeschifft?

    Weibliche Flüchtlinge würden kaum deutsche Männer vergewaltigen, ausrauben und töten.

    Wären alle diese Flüchtlinge Frauen, hätten wir diese Probleme im Land jetzt nicht, die Deutschland in eine Kriegslandschaft verwandeln werden, ähnlich wie in Afghanistan, Syrien, etc….

    Nicht zuletzt deswegen, weil der Anteil der Männer in der (noch) „deutschen“ Gesellschaft durch die Flüchtlinge rasant ansteigen wird, und Frauen Mangelware darstellen, um die der Mann kämpfen wird.

    Wie das aus islamischer Sicht aussieht ist klar: Erst vergewaltigen, dann Ehefrau, wenn sie nicht will, wird sie eben ermordet, und nächste Frau kommt an die Reihe.

  90. Angesichts der Masseninvasion und des in nicht allzufernen Tagen wahrscheinlich beginnenden Völkerschlachtens in Europa ist es absolut unverständlich, warum nicht endlich europaweit Widerstandsbewegungen aktiv werden, die das Heil der Veränderung eben nicht nur in Wahlen sehen – denn Wahlen haben in der Vergangenheit nichts verändert und werden dies auch nicht in Zulunft tun.
    Es hilft allein die normative Kraft des Faktischen, mag es schön oder unschön sein.

    Der Ansatz „defend-europe.org“ ist richtig, allerdings wieder mal nicht konsequent genug, wie auch „einprozent.de“ der absolut richtige Ansatz ist, aber eben auch nicht bis in die letzte Konsequenz umgesetzt wird.

    Es bedarf einer gezielten Koordinierung ALLER europäischen Kräfte, um gemeinsam dem Wahnsinn Einhalt zu gebieten.
    Das wird aller Voraussicht nach leider nicht so friedlich ablaufen; das bestialische völkerzerstörende Establishment wird sich mit allen Mitteln wehren….. Wir brauchen europäische „Freiwilligenverbände“ die auf allen Ebenen „operieren“ können und wollen. Nur so wird man den Wahnsinn stoppen.

    Ein kurzer geschichtlicher Vergleich:
    Im Sommer 1942 gab es wenige Offiziere und Generale der Deutschen Wehrmacht, die das Drama angesichts der operativ-taktischen Kriegsführung um und vor allen in Stalingrad erkannten und warnten. Doch sie handelten nicht. – Im Herbst 1943 gab es wieder nur einige, die davor warnten, was passieren würde, wenn die Rote Armee die Reichsgrenzen im Osten überschreiten würden. Es war absehbar; alle die damals warnten wurden ignoriert oder verfolgt. Aber alle hatten sie Recht. Und so ist es auch heute.

    Wir dürfen heute nicht mehr zögern und uns in moralische Diskussionen verwickeln, über Menschenbilder schwadronieren und mit vermeindlichen Skrupeln hadern; die Fremdvölker werden da sein und mit archaischen Mitteln jeden von uns beiseite räumen – so einfach ist eine invasive Eroberung!!!

    In der deutschen Geschichte wäre viel Elend erspart geblieben, wenn all die, die die Dinge vorhersagten und wußten, wovon sie sprachen, auch konsequent gehandelt hätten. 1944 war es längst zu spät.
    JETZT ist es Zeit zum Handeln; in fünf Jahren ist bei anhaltender Entwicklung der Zeitpunkt verpaßt!!!!!

  91. #1 buntstift (21. Mai 2017 08:33)
    Diese selbstlosen Helfer, besonders die Deutschen, die die Mehrhet stellen (wie immer bei solchen Aktionen) sollten endlich einmal geehrt werden. Wollen sie Mutti den Friedensnobelpreis streitig machen?
    ———————————————————————–

    Wann gibt’s da einen speziellen „Deutschlandvernichtungspreis“? Wohl nur noch eine Frage der Zeit!

  92. Ich habe mal einen dieser „Kriminelle Aertze ohne Grenzen“- Schleuser angeschrieben und gefragt, warum die „Flüchtlinge“ nicht an den nächsten Hafen – also z.B. Lybien gebracht werden.
    Antwort: Weil Lybien nicht sicher sei und die italienische Einsatzzentrlae dann den nächsten italienischen Hafen als Zielort vorgeben würde…

  93. Immer wenn ich meine, der Sonntag ist schön und meine Stimmung gut, muss ich diese vollen Negerboote wahrnehmen. Alle wollen in mein Wohnzimmer, meine Kranken-und Rentenkasse,in mein Freibad-Fitness Studio, Kneipe usw. Und, so ganz nebenbei, gieren die noch auf meine Frau und meine Tochter…Die wollen nicht nur an unsere Kohle, sondern auch an unsere Gene!

  94. Ein Video für alle Gutmenschen und Moslemversteher.

    Das passiert Leuten, welchen Koranverbrennung nachgesagt wird, auch wenn sich, wie in diesem Fall, hinterher die Unschuld herausstellt.

    Diesen Leuten steckt der Fanatismus und vor allem die Brutalität und Frauenverachtung im Blut, lächerlich solche, ich mag kaum die Bezeichnung „Menschen“, verwenden, in Integationskurse zu schicken. Die denken die sind im Kindergarten.

    https://www.nytimes.com/video/world/asia/100000004108808/the-killing-of-farkhunda.html

  95. Seit Jahresbeginn 46.000 oder 50.000 Jungmänner?
    Das kommt mir spanisch vor.
    Nahezu täglich kommen seit Jahresbeginn Meldungen, dass tausende Jungmänner „gerettet“ wurden.
    Nach meinem mathematischen Verständnis müssten bereits hunderttausende Jungmänner in Italien bzw. auf dem Weg nach Deutschland sein. Allein die 2017 angekommenden!!!!
    Wenn dann noch – nach der Bundestagswahl im September 2017 – der Familiennachzug so richtig in Fahrt kommt, wird es in Deutschland extrem bunt.Und die Asylindustrie fährt auf Kosten der Steuerzahler Milliarden-Gewinne ein.
    Und ein Ende der Masenzuwanderung ist nicht in Sicht.
    Solange „gerettet“ und nach Europa gebracht wird, solange wird sich die Sogwirkung für alle Wirtschaftsflüchtlinge potenzieren.

  96. #125 manumer86 (21. Mai 2017 13:17)
    ……
    „Es bedarf einer gezielten Koordinierung ALLER europäischen Kräfte, um gemeinsam dem Wahnsinn Einhalt zu gebieten.
    Das wird aller Voraussicht nach leider nicht so friedlich ablaufen; das bestialische völkerzerstörende Establishment wird sich mit allen Mitteln wehren….. Wir brauchen europäische “Freiwilligenverbände” die auf allen Ebenen “operieren” können und wollen. Nur so wird man den Wahnsinn stoppen…….“

    100 % Zustimmung zu Ihrem Kommentar!
    Und genau aus diesem Grund diesen Asylwahnsinn unaufhaltsam zu machen wurde und wird die Bundeswehr materiell kaputgespart und ideologisch mit Gendermüll und Multi-Kulti-Schwachsinn indoktriniert.
    Die Futtertrogonzen wollen uns wehrlos und gefügig machen.
    Das ist das Ziel.
    In den anderen westeuropäischen Ländern sieht es doch nicht besser aus.
    Bei den französischen Sicherheitskräften (Polizei und Armee) ist doch schon längst das Ende der Fahnenstange erreicht.
    Das Ganze endet mit einem gigantischen Umvolkungsprogramm auf kontinentaler Ebene.

  97. Das war schon vor ca 35 Jahren ein Problem. Wer die Armut durch füttert, er verstärkt die Armut.

  98. @ #128 WolfgangG (21. Mai 2017 13:59)
    Ich habe mal einen dieser “Kriminelle Aertze ohne Grenzen”- Schleuser angeschrieben und gefragt, warum die “Flüchtlinge” nicht an den nächsten Hafen – also z.B. Lybien gebracht werden.
    Antwort: Weil Lybien nicht sicher sei und die italienische Einsatzzentrlae dann den nächsten italienischen Hafen als Zielort vorgeben würde…
    ———————————–

    Dann haben beide vorsätzlich gelogen.

    Der nächste Hafen wäre dann Zarzis in Tunesien.

  99. Überschrift: 3800 Jungmänner vor Libyen abgeholt
    *************************************
    Achtung Satire: 3.800 potentielle Mörder, Vergewaltiger und Aidskranke und Träger sonstiger, in Europa längst ausgerotteter Seuchen, erfolgreich nach Europa geschleust.
    H.R

  100. Warum werden die Boote mit „Flüchtlingen“ nicht zurück an die afrikanische Küste geschleppt?

    Ganz einfach: Die westeuropäische Politik betreibt eine Siedlungspolitik

    für zusätzliche Konsumenten, der Vermischung von Kulturen das sie auf ewig sich gegenseitig an die Gurgel gehen und die Bonzen die lachenden Dritten sind. Wenn die Neusiedler dann noch kriminell werden umso besser. Deshalb werden sie immer wieder freigelassen. Im Gefängnis können sie ihre Aufgabe (Angst und Schrecken verbreiten) schlecht ausführen.

    https://globalewelt.files.wordpress.com/2014/12/multikulti-braun.jpg

  101. Habt Ihr denn auch wirklich genug Frauen in Deutschland, um all diese Jungmänner zu befriedigen? Ich meine, abgesehen von den linken, modernen….

Comments are closed.