Heute findet in der nordrhein-westfälischen Hauptstadt Düsseldorf zum 16. Mal der „Japantag“ statt. Wie jedes Jahr werden in der deutsch-japanischen Hochburg hunderttausenden Besucher erwartet. Doch etwas ist neu in diesem Jahr: Zum ersten Mal mussten die Veranstalter massive Sicherheitsvorkehrungen mit vielen Einsatzkräften und Beton-Pollern treffen, um mögliche Attentate durch islamische Terroristen zu verhindern. „Arigato gozaimas, Angela Merkel!“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

110 KOMMENTARE

  1. Es ist eine Art Kriegszustand in Deutschland. Schutz gegen Panzer oder was? Woher kommen die Panzer? Aus dem Osten? Nein aus dem Süden und Südosten. Sie werden über das Land und per Schiff über das Wasser transportiert, ebenso wie die US-Panzer in den 40igern. Bei dem Anblick hat man gleich einen psych. Schock beim Betreten der Feier. Viel Spass beim Feiern!

  2. Für was, wen und warum genau wird die Sicherheit der deutschen Bevölkerung und ihr friedliches Zusammenleben noch gleich geopfert, und zwar unter massiver Finanzierung der Bundesregierung?

  3. Letzten Mittwoch in Oslo (Nationalfeiertag) war es genau gleich, da wurden die Stassen mit Lastwagen und Bussen zu gesperrt, um den Umzug zu schützen. Daneben standen Soldaten und Polizei mit Maschinengewehre. Und auf den Dächern gab es Scharfschützen.

    Sogar nach Breivik gab es so was nicht.

  4. Wolfgang Schäuble: „Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung. Sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt“.

    Phoenix-„Kamingespräch“, 8.Februar 2009

  5. .
    Die Politik
    der offenen Grenzen
    führt im Inneren zum schieren
    Gegenteil, nämlich zu
    verbarrikadierten
    Straßen.
    .

  6. Einfach toll die neue Kultur die in Deutschland entstanden ist, denn wir hatten vorher ja keine.Nur einen deutschen Sprachraum der auch bald Geschichte ist wenn man dieses Wort noch benutzen darf und es nicht auf 12 Jahre bezogen ist.Wie schon woanders geschrieben hätte man das alles vorher gewusst ich hätte die Mauer von innen gestützt , schlimm das man solche Gedanken hat.Schönen Tag noch.

  7. Japan Tag???

    Könnte bitte mal jemand die Frau Özoguz fragen, ob es denn eine spezifisch japanische Kultur gibt?

    Schließlich leugnet diese muslimische Unke aus radikal islamischen Umfeld ja das Bestehen einer deutschen Kultur.

    Warum soll es dann eine japansiche Kultur geben?

    Frau Özuguz was sagen sie dazu?

    Oder gibt es für Sie etwa nur den Islam als Kultur für dessen Ausbreitung auf der ganzen Welt sie kämpfen und deshalb dem deutschen Steuerzahler ins Gesicht spucken, obwohl er sie mästet, und ihre sinnlose politische Existenz finanziert?

  8. Ist doch schön, wenn Feste wie Baustellen aussehen.
    Kommt richtig Stimmung auf.

    Wie immer schaffen wir es, im Inneren Zäune zu errichten, aber nach außen geht nicht.

  9. Einlasskontrollen, LKW Sperren, Unsicherheit, Angst das ist die Vielfach propagierte Weltoffenheit, das “bunt“ sein.
    Wie war es doch früher so schön. Sorglos konnte man riesige Feste und Konzerte besuchen.

  10. Knallebunt & bombenFest. Nervenkitzel & Abenteuer: so trifft man sich heute zum islamischen Roulette.

  11. Zum ersten Mal mussten die Veranstalter massive Sicherheitsvorkehrungen mit vielen Einsatzkräften und Beton-Pollern treffen, um mögliche Attentate durch islamische Terroristen zu verhindern.
    +++++++++++++++++++++++

    Aber doch keine Moslems.
    Bestimmt wollte Franco A. und Kameraden mit Panzern in die Menge rasen….

    Noch ein Beitrag mehr dazu, dass wir unter Massenmördern leben!

  12. Gebt pflichtbewussten und verantwortungsvollen Bürgern eine Waffe, dann braucht es diesen Zirkus nicht. So würde der Staat viele Millionen sparen!!

  13. Wenn ich das Bild so sehe, stellt sich mir die Frage:
    Ist das nicht vielleicht ein Syrientag und die Japaner sind nur zufällig da.

  14. Hm, wieso fallen eigentlich die Tausenden Japaner, die in Düsseldorf leben, niemals in der Polizeistatistik auf und sind auch nicht auf dem Sozialamt zu sehen?

    Und 10.000 Mohammedaner, die Beethovens 9. Symphonie auf Deutsch singen, das würde auch niemals als Saalwette bei Gottschalk eine Chance haben:

    https://www.youtube.com/watch?v=X6s6YKlTpfw

  15. #15 Flipper (20. Mai 2017 09:41)

    Wenn ich das Bild so sehe, stellt sich mir die Frage:
    Ist das nicht vielleicht ein Syrientag und die Japaner sind nur zufällig da.

    Beim Syrientag werden Busse aufgestellt!

  16. Ich gehe zu keinem Bundesliga Spiel, auf kein Oktoberfest, auf keinen Canstatter Wasen und auf keinen Weihnachtsmarkt in einer Großstadt mehr. Erstens macht das keinen Spaß mehr, weil man ständig irgendwelche gewaltbereiten Moslems im Kopf hat und zweitens kann man damit zum Ausdruck bringen, dass man sich in Deutschland nicht mehr sicher fühlt. Der Druck durch die Veranstalter auf die Politik wegen des Umsatzverlustes wird kommen. Nichts ist mehr wie es einmal war. Danke Politik.

  17. #11 Deali (20. Mai 2017 09:32)

    Statt Außengrenze überall im Land Abgrenzungen.

    Das ist der springende Punkt. Die Politik überfordert das Land ganz wissentlich und willentlich und dazu erwiesenermaßen (Beispiele: Hussein Khavari, Anis Amri, Kriminelle, die bereits im EU-Ausland (!)- „auf die tolle Zusammenarbeit“- verurteilt wurden bzw. in Haft waren und sich abgesetzt haben), denn sie weiß und will, dass die Behörden schlampen beim Einlass und der Nicht-Kontrolle von Terroristen. Es ist so, dass die dazugehörigen Weisung an die Ämter und Behörden von de Maizière bzw. seiner Chefin erteilt werden.

  18. #17 Eurabier (20. Mai 2017 09:42)

    Beim Syrientag werden Busse aufgestellt!

    Sicher ? waren das nicht Schlauchboote ?

    oha es gibt sogar eine Japanische Popkultur-Zone
    hoffentlich wird nicht von denen die noch nicht solange hier leben mißverstanden

  19. Deutsche Kultur gibt es nicht!

    Nur die Özoguz-Moslem-Clan und Negerkultur!

    Wie das geordnete Leben in diesen Eself*cker und Ziegenwämser Milleus, dann aussieht kann man in den verlorenen Gebieten von Nordrhein-Westfalens besichtigen und in immer weiteren Teilen Berlins, wo mittlerweile deutsche Frauen einfach so auf der Straße zum Sex gegriffen, vergewaltigt und ermordet werden.

    Alleine in einer Woche 4 Morde in Berlin –

    die schmutzig-verlogene Özoguz wird wahrscheinlich den Deutschen die Schuld für die Morde geben, weil wir böse Deutsche ja zu wenig Respekt und Achtung vor dem Islam zeigen!

    https://web.de/magazine/panorama/mord-totschlag-berlin-faelle-woche-32334950

    Ist schon erstaunlich, dass gerade islamische Ehrenmänner in ganzen Clans immer kriminell werden.

    Steht das auch irgendwo im Koran, dass Männer möglichst große kriminlle Großsippen gründen sollen? Obwohl da dürfte dieser kriminlle Mohammed eigentlich schon Vorbild genug sein für dieses kriminelle Lumpenpack, der war ja schließlich selbst ein kleiner schäbiger Karawanenplünderer, der ehrlichen Kaufleuten und hart arbeitenden Menschen, das Leben schwer gemacht hat.

  20. Danke, daß Ihr islamische Terroristen schreibt und nicht dieses unsägliche islamistische.

  21. #11 Deali (20. Mai 2017 09:32)

    Statt Außengrenze überall im Land Abgrenzungen.

    Das ist der Plan. Die Bürger sollen darum betteln, mehr überwacht zu werden!

  22. #7 chikago12 (20. Mai 2017 09:28)

    Wie schon woanders geschrieben hätte man das alles vorher gewusst ich hätte die Mauer von innen gestützt

    Dann wäre dem Westen zumindest Merkel erspart geblieben, denn die war ja auch hinter der Mauer heimisch…Die Alte wäre bei Fortbestehen der DDR jetzt Staatsratsvorsitzende, also sowas wie jetzt auch.

  23. Ich werde keine Veranstaltung mehr besuchen (und damit finanzieren), solange solche Maßnahmen notwendig sind, um islamischen Massenmord zu verhindern.
    Wer nur an den Symptomen herumtherapiert, aber die Krankheit nicht bekämpfen will, hat das Problem nicht erkannt.

    Mein Vorteil: als Naturmensch lege ich auf Menschenmassen ohnehin wenig Wert, bin lieber draußen unterwegs, wo es möglichst keine Zweibeiner hat. Mir fehlt also vergleichsweise wenig, das dürfte aber für die Mehrheit meiner vergnügungssüchtigen Mitmenschen nicht gelten. Und denen gönne ich das Knastgefühl zwischen Betonblöcken und Maschinenpistolen, denn sie haben es schließlich auch gewählt. Wer feindliche Soldaten nicht an der Grenze abwehrt, der muss eben im Kriegsgebiet leben. Das ist ein Naturgesetz.

  24. Die Japaner sind unsere alten Alliierten. Wir haben einige japanische Freunde hier in HH. Die Japaner sind gute Leute. Seid nett zu ihnen, helft ihnen, geht trotzdem hin.

  25. Trump redet heute bei den Saudis über den Islam.
    Bin gespannt auf den Satz-Islam ist Frieden.

  26. Messerattacke in Wrohm: Frau schwer verletzt

    Bei einer Messerattacke in Wrohm (Dithmarschen) ist heute Morgen (18.05.) gegen 9 Uhr eine 51-jährige Frau schwer verletzt worden. Der Täter flüchtete nach dem Angriff. Die Polizei konnte jedoch wenig später einen 41-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Aktuell befinde sich dieser in Polizeigewahrsam, teilte Polizeisprecherin Merle Neufeld am Nachmittag mit.
    Bei dem Täter soll es sich nach Informationen unserer Zeitung um einen abgelehnten Asylbewerber aus Eritrea handeln, der eigentlich noch seine Familie nachkommen lassen wollte. Der Mann soll mehrfach auf die Frau eingestochen haben.
    Die Polizei hat zu möglichen Hintergründen bislang keine Angaben gemacht. Die Mordkommission Itzehoe hat die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft übernommen.
    Die 51-Jährige kam nach einer ersten medizinischen Versorgung vor Ort in ein Krankenhaus. Sie soll sich inzwischen außer Lebensgefahr befinden.

    19.05.:
    Messer-Attacke in Wrohm:
    Täter in psychiatrischer Einrichtung

    Der Täter, der am Donnerstag eine 51-jährige Frau mit einem Messer schwer verletzte, wird in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Nach dem Messerangriff wurde der Eritreer einem Haftrichter in Itzehoe vorgeführt. Aufgrund der Annahme einer z u m i n d e s t verminderten Schuldfähigkeit erließ dieser einen Beschluss zur Unterbringung des Mannes. Laut der Staatsanwaltschaft hat der Täter eine Psychose.
    Die Mordkommission ermittelt derzeit noch die Hintergründe der Tat. Nach derzeitigen Erkenntnissen war
    das Opfer selbst in der Flüchtlingsarbeit aktiv und mit dem Täter bekannt. Die Frau schwebt nicht in Lebensgefahr. Der Angreifer besitzt eine Aufenthaltsgestattung.
    ———————————-
    Wieder ein armer Kranker – sind Goldstücke nicht irre? „…zumindest vermindert schuldfähig“ – wenn nicht ganz und gar unschuldig !

  27. #14 Theo Retisch (20. Mai 2017 09:40)

    Zum ersten Mal mussten die Veranstalter massive Sicherheitsvorkehrungen mit vielen Einsatzkräften und Beton-Pollern treffen, um mögliche Attentate durch islamische Terroristen zu verhindern.

    Wenn man den Verräterparteien CDU/SPD/FDP/GRÜNE/DIE LINKE, und ihrem Medienapparat aus ARD und ZDF Glauben schenkt, dann gibt es doch gar keine islamische Bedrohung, die sagen doch immer Islam bedeutet Frieden und sei eine Bereicherung für Deutschland, obwohl im Nahen Osten und allen anderen Islamländern der Welt nahezu täglich Attentate mit Mesern, Bombenanschläge, Selbstmordattentate und ähnliches stattfidet und trotzdem haben diese dreckigen Politschlampen und Deutschlandverräter Millionen Muslime aus diesen Regionen in unser Land gelassen.

    Die Politiker haben die Leute in unser Land gelassen, die ihre eigene Lebensgrundlage in ihren Ländern mittles der verkorksten Islamweltanschauung zerstört haben und nun kommen diese Leute zum schmarotzen in unsere Sozialsysteme, leben aber gleichzeitig die zerstörerische Islamideologie weiter, die jetzt auf unserer Scholle, in unseren Städten, die gleiche verheerende Wirkung entfaltet wie in den Islamtrümmerstaaten diese Welt.

    Ich hasse und verachte die Politiker die die Islamausbreitung in Deutschland, wieder Besseres Wissen in unserer Heimat betreiben, die bringen uns die Verhältnisse des Nahen Ostens und Afrikas direkt vor unsere Haustüren.

    Niemals in der über 1000jährigen deutschen Geschichte hätte ein Landesherr seinem Volk bzw. damals seinen Untertanen eine derartige Invasion zugemutet, stets leisteten die Menschen Steuern und Abgaben oder leisteten selbst Kriegsdienst, damit der Staat, das Volk vor derartigen Angriffen, Invasionen und Plünderungen schützte.

    Im derzeit herrschenden Merkel-Marxismus können Vergewaltiger, Terroristen, Sozialschnorrer, gemeine Mordtäter und andere Schwerkriminelle durch die offene Tür hineinspazieren, weil der Marxismus den Angela Merkel in der DDR gelernt hat, ein Deutsches Volk nicht kennt. Deshalb ergänzen sich Angela Merkel und Aydan Özoguz ganz prima.

    Linke und Kommunisten haben schließlich schon immer mit dem radikalen Islam zusammengearbeitet. Da hat Angela Merkel bei ihren sozialistischen Lehrer bestimmt immer ganz strebsam aufgepasst.

  28. Männergruppen prügeln sich mit Baseballschlägern und einer Axt in Bad Berleburg

    https://www.derwesten.de/region/maennergruppen-pruegeln-sich-mit-baseballschlaegern-und-einer-axt-in-bad-berleburg-id210634839.html

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur. ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

    (Maria Böhmer, CDU, ehemalige Integrationsbeauftragte)

    http://www.swg-hamburg.de/Archiv_-_Beitrage_aus_allen_Ru/Diese_Menschen_mit_ihrer.pdf

  29. Dank der Merkeldiktatur und ihren Lakaien Maas und Maaßen leben wir in einem unsicheren Land. Dafür werden diese Leute bezahlen, wenn es soweit ist! Für ihr tun gibt es keine Entschuldigung!

  30. „Deutschland wird sich drastisch verändern und ich freue mich darauf!“
    Gell,Frau E.-G.???

  31. Dies alles gewissermaßen als Folge des Merkel-Mottos

    „Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir Kriminellen und Terroristen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.»

    (Achtung, Maas-Männchen vom Ministerium für Wahrheit, das ist sarkastisch gemeint)

    Wie es jemand mal sehr klar sagte: Die unschönen Bilder, die Merkel und ihr Knecht de Maizière vor allem 2015 an der deutschen Grenze vermeiden wollten, als vermutlich George Soros den Marsch auf Deutschland einleitete, bekommt man dafür jetzt in Form von Invasorenkriminalität in unendlich hässlicherer Form im Inneren Deutschlands präsentiert.

    Ich schlage übrigens für die Betonsperren die Bezeichnung „Merkel-Poller“ vor. Vielleicht wird dann mehr Deutschen bewusst, was im Land vorgeht.

  32. NACHTBUS DER LINIE N6

    Großfamilie!

    Frau lehnt im Nachtbus Avancen ab und wird geschlagen

    Die 28-Jährige war in einem Nachtbus der Linie N6 in Wedding unterwegs, als ein Unbekannter und mehrere Fahrgäste sie attackierten.

    Wie die Polizei mitteilte, war die 28-Jährige gegen 2.30 Uhr in dem Bus der Linie N6 in Wedding unterwegs, als ein Unbekannter sie ansprach und ihr Avancen machte. Sie lehnte sein Angebot ab und forderte ihn auf, sie in Ruhe zu lassen. Daraufhin entwickelte sich zunächst ein verbaler Streit zwischen den beiden, in den nach und nach mehrere Fahrgäste im Alter von zwölf bis 65 Jahren eingriffen. Die Zwölfjährige gehörte offenbar zu dem Unbekannten.

    Eine 65-Jährige drohte der Frau, sie mit einem Schuh zu schlagen. Der Unbekannte packte die 28-Jährige an den Haaren und schlug ihren Kopf gegen die Sitze. Anschließend schlugen die Jugendlichen und das Mädchen auf die junge Frau ein.

    An der Haltestelle Müller- Ecke Gerichtstraße stiegen der Mann, die Frauen und das Mädchen aus und flüchteten. Beamte konnten die 65-Jährige, die Jugendlichen und das Mädchen in der Nähe feststellen. Nach Überprüfung ihrer Personalien wurden sie wieder entlassen. Der Mann konnte unerkannt flüchten. Die 28-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

    https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article210631195/Frau-lehnt-im-Nachtbus-Avancen-ab-und-wird-geschlagen.html

  33. Das sind bunte , weltoffene Amri-Merkel-LKW Kippmulden. Wir sollten ihnen dankbar sein. Bei jedem Fest werden wir in Zukunft an diese epochale Bereicherung durch einen unserer Goldstücke erinnert.

  34. #4 Selbsthilfegruppe (20. Mai 2017 09:23)
    Wolfgang Schäuble: “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung. Sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt”.

    Phoenix-“Kamingespräch”, 8.Februar 2009
    ++++

    Womit auch klar ist, dass Gollum eine erbärmliche islamische Schlampe ist!

  35. Dann wünsche ich allen traditionellen Bürgern aus Nippon und ihren Gästen.

    ?????????????
    Subete no matsuri no tame no saik? no

    mit den besten Wünschen aus dem Schwarzwald

  36. Japan sollte für Deutschland Vorbild sein.
    Im Grunde sind Japaner Rassisten.
    Fremde werden nur unter strengen Auflagen für länger ins Land gelassen.
    „Flüchtlinge“, sprich Wirtschaftsimmigranten, werden gar nicht aufgenommen.

    Japan und die Japaner wird es auch in hundert Jahren noch geben, weitgehend reinrassig.
    Wenn auch durch Schrumpfung der Bevölkerungszahl weniger.
    Na und?
    Aber sie werden noch da sein.
    Was bei so manchem europ. Volk sehr zweifelhaft ist.

  37. Die japanische Bevölkerung konzentriert sich überwiegend auf die vier Hauptinseln und besteht zu 99 % aus Japanern.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Japan

    Müssten die Japaner nicht alle längst verhungert oder an Inzest gestorben sein, so ganz ohne Ficki Ficki Fachkräfte?

  38. #32 Al Bundy (20. Mai 2017 10:05)

    Männergruppen prügeln sich mit Baseballschlägern und einer Axt in Bad Berleburg

    https://www.derwesten.de/region/maennergruppen-pruegeln-sich-mit-baseballschlaegern-und-einer-axt-in-bad-berleburg-id210634839.html

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur. ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

    (Maria Böhmer, CDU, ehemalige Integrationsbeauftragte)

    http://www.swg-hamburg.de/Archiv_-_Beitrage_aus_allen_Ru/Diese_Menschen_mit_ihrer.pdf

    Mittlerweile lebt sich dieses dreckige, kulturlose Lumpenpack, dass Angela Merkel in unser Land gespült hat in der einst lieblichsten deutschen Provinz aus.

    Ich habe nur noch Ekel-Wut und Hass übrig für die Politiker, die es zugelassen haben, dass solche Zustände in Deutschland entstehen konnten.

  39. #26 Lucius (20. Mai 2017 09:55)

    Wer nur an den Symptomen herumtherapiert, aber die Krankheit nicht bekämpfen will, hat das Problem nicht erkannt.

    (…) denen gönne ich das Knastgefühl zwischen Betonblöcken und Maschinenpistolen, denn sie haben es schließlich auch gewählt. Wer feindliche Soldaten nicht an der Grenze abwehrt, der muss eben im Kriegsgebiet leben. Das ist ein Naturgesetz.

    Genau erkannt und präzise formuliert.

    Was die Soldaten betrifft: Feindlich gesinnte Staaten und Terrororganisationen werden die sentimentalen Schwächlinge in Mittel- und Nordeuropa vermutlich in Zukunft gemäß dem Motto „Invasionen schaffen ohne Waffen“ aufs Kreuz legen, indem sie ihre Truppen in Zivilkleidung stecken, für die linken Medien ein paar Frauen und Kinder daruntermischen und sie als „Asyl, Asyl!“ rufende sogenannte Flüchtlinge auf die Grenzen zulaufen lassen. Gelähmt von allgemeiner wie spezifischer Schuldneurose werden die Europäer sie dann ohne jeden Widerstand zu Hunderttausenden, wenn nicht gar Millionen eindringen lassen.

  40. #37 zarizyn (20. Mai 2017 10:21)
    Japan sollte für Deutschland Vorbild sein.
    Im Grunde sind Japaner Rassisten.
    Fremde werden nur unter strengen Auflagen für länger ins Land gelassen.

    ————

    Einen grenzdebilen Schuldkult wie bei uns gibt es dort auch nicht, obwohl die Japaner im 2WK nicht gerade zimperlich waren…

  41. # Antimosel

    ich versuche, generell
    den Besuch in größeren Städten (>12000 EW)
    zu vermeiden.

    mir reicht, was ich in den kleineren
    schon zu gewärtigen habe!

  42. An solche Zustände werden wir uns im *Bunten* und *Weltoffenen* Deutschland zukünftig gewöhnen müssen.
    Wir haben nun zwar unsere Grenzen wie Scheunentore weit geöffnet, bauen dafür aber im Landesinneren Zäune, Panzersperren und Betonpoller um Volksfeste, Weihnachtsmärkte und andere Großveranstaltungen, die zudem von schwer bewaffneten Polizisten in Hundertschaftsstärke bewacht werden müssen!

    Unsere Häuser und Wohnungen werden wir zunehmend mit hohem finanziellen Aufwand zu Festungen ausbauen müssen, wozu wir von unserem Innenminister auch noch unverhohlen aufgefordert werden, und so Kleinigkeiten wie Fahrrad-und Taschendiebstähle werden polizeilich gar nicht mehr verfolgt.

    Unsere Frauen werden nach Sonnenuntergang nicht mehr allein auf die Strasse gehen können und unsere Kinder verblöden mehr und mehr in Grossstadtschulen mit einem Ausländeranteil von bis zu 90%.

    Hurraaaa im bunten, toleranten und weltoffenen GERMANISTAN des 21.Jahrhunderts!

  43. #40 Ritterorden (20. Mai 2017 10:32)

    #37 zarizyn (20. Mai 2017 10:21)
    Japan sollte für Deutschland Vorbild sein.

    Einen grenzdebilen Schuldkult wie bei uns gibt es dort auch nicht, obwohl die Japaner im 2WK nicht gerade zimperlich waren…
    ************************************************
    Ganz im Gegenteil, auch heute noch gehört der Besuch des Yasukuni Schreins zum Pflichtprogramm
    japanischer Politiker. Das wäre in etwa so, als würde die Zonen Trulla A.M. zur Kranzniederlegegung auf den Friedhof von Natsieh Größen gehen, wenn es denn so etwas in D geben würde……

    „Diplomatischer Eklat Japans Premier provoziert China mit Kriegsschrein-Besuch

    Japans Premier Abe hat den umstrittenen Yasukuni-Schrein besucht, der außer Kriegstoten auch verurteilte Kriegsverbrecher ehrt. China und Korea legten umgehend scharfen Protest ein – die Nachbarn sehen in dem Schrein ein Symbol für Japans militaristische Vergangenheit.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/japans-premier-provoziert-china-mit-kriegsschrein-besuch-a-940857.html

  44. Ist doch schön das alles so sicher gemacht wird. Das war früher doch viel unsicherer!

  45. #29 Al Bundy (20. Mai 2017 10:05)

    Ich habe vor der Invasion eine Reha in Bad Berleburg gemacht.
    Damals (vor 4 Jahren) war das ein idyllisches und ruhiges Städtchen, kaum Migranten zu sehen.
    Wahnsinn was Merkel aus diesem Land gemacht hat.

  46. Wenn Deutsche Opfer werden, ist es ja egal. Aber jetzt waren schon einige Male Chinesen Opfer von Merkels Lieblingen. Mittlerweile hat China schon Reisewarnungen für Deutschland ausgesprochen – zu Recht!
    Und das stört die politisch-mediale Klasse hier schon, wenn sie im Ausland schlecht da steht.
    Und wenn jetzt noch Japaner Opfer von Merkels Lieblingen werden, wäre das natürlich sehr sehr ungut.

  47. Ohne Merkel-Lego geht heutzutage kein Fest mehr.
    Da kommt gleich die richtige Stimmung auf.

  48. #43 zarizyn (20. Mai 2017 10:38)
    Von verschiedenen Eigenschaften sind (oder waren?) Deutsche und Japaner sich sehr ähnlich.
    Die Japaner haben auch viel von den Amerikanern übernommen (genau wie wir). Aber dieses „Open border“ und „Schmelztiegel der Rassen“ haben sie eben nicht übernommen.
    Und dass obwohl Japaner genau wie Deutsche auch „gefallen“ möchten.
    Sicherlich war die Insellage von Vorteil. Aber bei GB war die auch kein Schutz.

  49. +++*Satire on*-Eilmeldung+++
    17.5. 2017 Düsseldorfer LKW-Poller verhaftet.

    Nachdem mehrere psychisch kränkelnde sonnengebräunte Weitwegistaner
    mit unheilbar-unschuldigen Äxt’chen , Beil’chen und Sprengstoffgürtel’chen/BombenRucksäck’chen
    in die HOCH-Sicherheitszone des dusseldörflichen „Japan-Tag“ eindrangen ,
    ohne von den u.a. hierfür aufgestellten und in Risiko-Management’ing geschulten LKW-Poller eine „Gefährder-Ansprache“ kassiert zu haben ,
    hatte die betroffenheitsgoile Spitzenpolitik wieder bzw. schon immer „Schaum vorm Maul“ .
    Die verdächtigen Poller wurden nach ergebnislosen Verhören zur Strafe in verschiedenen JustizVollZugsAnstalten abgeladen und dort in GaGa-verschmierte Antänzer-Zellen abgeschoben.

    Da die Weitwegistaner trotz x-facher mutmaaslicher Übergriffe und Straftaten durch deren diplomatischen Status (holy Cow Vereinbarung by Mürkül) nicht zur Rechenschaft gezogen werden konnten , mussten wieder mal andere übliche Verdächtige dafür büssen (also geistig abnorme AfD und Pegida Rechtsbrecher)

    Zitat :
    SPeDe Maddin „100%-Schaum-vorm-Maul“ Chuuulz
    (fünftes Rad einer Hausfrau und eines Polizisten)
    Ab jetzt greiffeln wir durch , keine Gnade mehr , so kurz vor der Jahrhundertwahl“

    *Satire off*

  50. #40 Ritterorden (20. Mai 2017 10:32)

    Im Grunde sind Japaner Rassisten.

    Cool! Jetzt verwenden die bei PI auch schon ein linkes Mode- und Lieblingswort!
    Japaner denken vermutlich, dass Japan das Land der Japaner ist. Wie kommen die bloß darauf?

  51. So ein Bild hatten wir doch schon einmal 44 Jahre vor Augen: Am checkpoint charlie.
    Und dieses hier haben nicht die Sowjets gebaut, sondern unsere eigenen Volksverräter.

  52. #31 seegurke (20. Mai 2017 10:09)
    Na klar. Frau Göring-Irgendwas freut sich immer noch. Sie hasst Deutschland und die Deutschen. Also kann sie sich natürlich freuen, wie dieses Land und dieses Volk langsam untergehen.

  53. #16 Eurabier (20. Mai 2017 09:41)

    Hm, wieso fallen eigentlich die Tausenden Japaner, die in Düsseldorf leben, niemals in der Polizeistatistik auf und sind auch nicht auf dem Sozialamt zu sehen?

    Gute Fragen, besonders für Baizuo (chin. Schimpfwort für weisse Linke, Danke Sehr an #9 Isch moeschte das nuescht (20. Mai 2017 09:28)
    DS

    Und 10.000 Mohammedaner, die Beethovens 9. Symphonie auf Deutsch singen, das würde auch niemals als Saalwette bei Gottschalk eine Chance haben:
    https://www.youtube.com/watch?v=X6s6YKlTpfw

    sorry für Klugscheissermodus:
    Beethoven wählte Schillers „Ode an die Freude“ als Text für den Chor im letzten Satz der 9. Symphonie. Ich mein ja nur, weil wir doch keine Kultur haben und so… hier mal richtig geil, Gänsehaut garantiert:

    https://www.youtube.com/watch?v=kbJcQYVtZMo

    Klugscheissermodus aus.

    DS

  54. Na,Frau Göring-Eckardt?
    Ist es nicht schön wie sich unser Land verändert?!

  55. Deutscher Handwerker will E-Herd in Illegalen-Heim anschliesen und muss dazu auch Strom vom Wlan weg nehmen: Illegaler zückt messer!!!:

    https://www.tag24.de/nachrichten/wlan-ausfall-streit-asylbewerber-fluechtlingsunterkunft-messer-verletzung-polizei-notarzt-beeskow-brandenburg-256019

    ->was für Kreaturen wurden von “MadMama” in dieses Land geschleust?

    WLAN-Ausfall in Flüchtlingsunterkunft: Mann wird sauer und zückt Messer

    Am Freitag hat ein 19-jähriger Asylbewerber aus Syrien einen Mitarbeiter in einer Flüchtlingsunterkunft in Beskow (Oder-Spree) mit einem Messer bedroht, wie die Märkische Oderzeitung berichtete.

    Zum Streit zwischen den beiden Männern kam es, weil zwischenzeitlich das WLAN abgeschaltet wurde, wie eine Polizeisprecherin mitteilte.

    Die Unterkunft bekam eine neue Küche und wegen umfangreicher Elektroarbeiten, musste die Stromzufuhr und damit auch der Router abgeschaltet werden.

    Das erboste den Syrer so sehr, dass er zum Messer griff und wieder einen Zugang forderte. Er verletzte jedoch sich selbst und musste daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

    Haha, was für ein Depp 🙂

    Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen. (Die Bibel)

  56. „Beton-Poller schützen Japantag in Düsseldorf“

    Wäre ohne Moslems und Neger nicht nötig.
    Denn dann würde die Wahrscheinlichkeit verletzt, schwer verletzt, getötet, vergewaltigt zu werden, sinken und zwar von 100% runter auf 0,5%.
    So einfach wäre das, ist aber leider nicht so.

    Lügenpresse und Volksverräter sind dafür verantwortlich und jeder einzelne darf nicht vergessen werden.

  57. #73 Seymour Skinner (20. Mai 2017 12:37)

    Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen. (Die Bibel)
    ___________________________________________

    Dein Wort in Gottes Ohr!

    DS

  58. Also, früher war unsere Grenze wie eine Festung bewacht. Da wurden die Haustüren nur zur Nacht abgeschlossen. Wir feierten Feste und niemand störte dies mit Terroranschlägen. Allerdings gab es damals auch keine muslimischen Attentäter im Land. Seit der westdeutschen Machtübernahme sind die Grenzen offen. Dafür sind die Häuser wie Festungen gesichert. Kleine Feste werden mit Betonpollern zur Beruhigung der Gemüter vor islamischen Attentätern gesichert.
    Da lob ich mir unsere alte, gut funktionierende Grenzsicherung.

  59. Japaner finde ich sind ein sehr intelligentes Volk, vor allen Dingen schützen sie ihr Land – im Gegensatz zu dem verblödeten Deutschland.

    Tatsachenberich von gestern Abend:

    Ich war zu Fuß in Hagen (Kalifat NRW) unterwegs zur Bürgerinitiative gegen die Bebauung des Waldes in Hagen. Die AWO hat in einem Deal mit der Stadt Hagen Waldflächen für ganz kleines Geld (am Stadtrat vorbei) gekauft und will nun ihre Drogenklinik Am Deerth in Hagen vergrößern. Die Bürgerinitiative hat 11.600 Unterschriften dagegen gesammelt.

    Also, auf dem Rückweg von dieser Veranstaltung musste ich (weiblich, Ü 50)durchs Hagener Bahnhofsviertel, um nach Hause zu kommen.

    Was soll ich sagen? Ich wurde weder ange-
    macht, noch angequatscht oder sonstiges – keine Belästigungen der mehrheitlich um den Hagener Hbf rumlungernden osteuropäischen Horden sowie den dealenden Negern (darf man das Wort hier posten?)

    Natürlich hatte ich mein Pfefferspray dabei. Musste es aber nicht einsetzen.

    Frage: Lag es an meinem Alter oder an meinem Aussehen, dass ich (glücklicherweise) nicht bereichert worden bin???

  60. Neonazis sind seit Jahren dafür bekannt, insbesondere Japaner im Visier zu haben.

    Darum ist es ausgesprochen sinnvoll, wenn so ein Japan-Fest – auch wenn ein Fest nationaler Ausprägung insgesamt problematisch ist – vor den Faschisten geschützt wird.

    Es könnte ja die Sambatrommelgruppe somalischer Einwanderer nach Japan von den Glatzen angegriffen werden.

    PS: Die Seite sieht so anders aus – bin ich hier richtig bei linksunten?

    ;-))

  61. Da die wiederwärtigen und verlogenen SYSTEMLINGE zu dämlich sind, die Aussengrenzen zu sichern, muß man jetzt eben die Ortskerne verbarrikadieren.

    SO (!) geht Globalisierung. Hat das jetzt jeder verstanden?;-)

  62. #77 ruhrpott5555 (20. Mai 2017 13:15)

    Japaner finde ich sind ein sehr intelligentes Volk, vor allen Dingen schützen sie ihr Land – im Gegensatz zu dem verblödeten Deutschland.

    Tatsachenberich von gestern Abend:

    Ich war zu Fuß in Hagen (Kalifat NRW) unterwegs zur Bürgerinitiative gegen die Bebauung des Waldes in Hagen. Die AWO hat in einem Deal mit der Stadt Hagen Waldflächen für ganz kleines Geld (am Stadtrat vorbei) gekauft und will nun ihre Drogenklinik Am Deerth in Hagen vergrößern. Die Bürgerinitiative hat 11.600 Unterschriften dagegen gesammelt.

    Also, auf dem Rückweg von dieser Veranstaltung musste ich (weiblich, Ü 50)durchs Hagener Bahnhofsviertel, um nach Hause zu kommen.

    Was soll ich sagen? Ich wurde weder ange-
    macht, noch angequatscht oder sonstiges – keine Belästigungen der mehrheitlich um den Hagener Hbf rumlungernden osteuropäischen Horden sowie den dealenden Negern (darf man das Wort hier posten?)

    Natürlich hatte ich mein Pfefferspray dabei. Musste es aber nicht einsetzen.

    Frage: Lag es an meinem Alter oder an meinem Aussehen, dass ich (glücklicherweise) nicht bereichert worden bin???

    Wenn man es bei PI nicht mehr Posten darf, ist das Abendland wirklich verloren.

  63. Bin gespannt, ob da sich wirklich noch „Hunderttausende“ hin trauen.
    Selbst bei den „bunten Demos“ gegen „irgendwas mit rechts“ und für irgendwas mit „Toleranz und Weltbesoffenheit“ ist ja immer öfter gähnende Leere – vermutlich auch wegen der geistigen Enge.
    Betonpoller und Container schützen ja nicht vor der allgemeinen Kriminalität. Außerdem sind sie das äußere Anzeichen für eine völlig verfehlte Merkelpolitik.

  64. Leute, Leute, wenn über 90% der Wähler die Gefahren durch die Mitglieder der Tötungsreligion nicht sehen(wollen), dann ist doch alles in Ordnung in Deutschland…

  65. Wenn Düsseldorf eine japanische Hochburg ist, dann fallen die überhaupt nicht auf, jedenfalls nicht landes- oder bundesweit!!!

    Ganz anders als andere Bevölkerungsgruppen.

  66. #64 NieWieder (20. Mai 2017 11:16)

    Cool! Jetzt verwenden die bei PI auch schon ein linkes Mode- und Lieblingswort!
    Japaner denken vermutlich, dass Japan das Land der Japaner ist. Wie kommen die bloß darauf?

    Ohne mal näher auf das Wort „cool“ einzugehen, gebe ich zu, daß ich Rassist bin.
    Und ich schäme mich nicht dafür, sondern bin stolz darauf, somit ein normal denkender Mensch zu sein.
    Ich habe die Mutter meiner Kinder einst nach klar „rassistischen“ Merkmalen ausgesucht.
    Dies ist zwar größtenteils unbewußt erfolgt, aber bei der Auswahl war für mich wichtig, wie unsere späteren Nachkommen beschaffen sein und daß sie gesund und stark sein sollen, damit sie sich im Kampf der Natur durchsetzen können.
    Mein Rassismus hat mich gut beraten…
    😉

    Unsere Gutmenschen dünken sich zwar solchen natürlichen Betrachtungen überlegen, ich habe jedoch noch keine Frau oder Mann getroffen, die darauf geachtet haben, später einmal behinderten Nachwuchs in die Welt zu setzen, indem sie bewußt eine entsprechende Partnerwahl getroffen haben. Und es sind meißt die, die am lautesten Rassist schreien, die sich für eine Abtreibung entscheiden, wenn sie während der Schwangerschaft erfahren, daß ihr Kind behindert, also rassisch minderwertig, zur Welt kommen wird.

  67. Komischerweise haben und hatten wir noch nie Probleme mit Asiaten da diese eine Kultur und Werte besitzen im Gegensatz zu den Steinzeitmoslems aus allen Herren Ländern.Zum Japantag: Es leben die Japaner!

  68. Ich habe einen japanischen Kollegen.
    Ein hochintelligenter und äußerst liebenswerter Mensch! Immer bescheiden und höflich.

  69. Zerquetsche Menschen, Betonpoller und Militär mit MG sind das Ergebnis von
    linken Parolen: „no border, no nation“.

  70. Ich wette darauf, dass der Japan-Tag in Dusseldorf bald Geschichte ist. Die hier lebenden Japaner werden zurück nach Japan gehen, und die japanischen Niederlassengen nehmen ihre Angestellten und werden Richtung EU-Osten abhauen. Vielleicht Breslau, Prag oder Budapest.

    Die Zustände der Islamisierung und Afrikanisierung besonders Westdeutschlands werden die Japaner ihren Angestellten nicht mehr lange zumuten.

  71. #85 Selma Muetze

    Wir hätten 1 Millionen Fukuschima-Japaner retten sollen, und nicht 1 Millionen Sozial-/Asylbetrüger.

    Dann hätten wir echte Bereicherung und einen echten Wirtschaftsboom, und nicht wie jetzt nur ein 100milliardenteures Strohfeuer im Zuge der Islamisierung und Afrikanisierung bis 2020.

  72. Diese Kunstbanausen!
    Stilecht sollten alle Zufahrten mit hochkant gestellten Bussen abgesichert werden!
    IS-Fahne obenauf nicht vergessen!

    https://www.pi-news.net/2017/02/gedenkt-dresden-islamischer-terror-miliz/

    – . – . – . –
    Könnten Hochkantbusse nicht per Photoshop in die entsprechende Straßenzüge von Düsseldorf eingearbeitet werden.
    Zusammen mit entsprechenden Schriftzügen, z.B.
    + Düsseldorf ist bunt
    + Islam = Friede
    + hat nix mit nix zu tun
    + …

    :mrgreen:

  73. Wie lange wird es den „Japantag“ denn noch geben in der „Landeshauptstadt“ ?
    Der Umzug der Schützenbrüder in Oberbilk ist ja schon seit Jahren „abgeblasen“, was kommt als nächstes ?

    Die Japaner könnten sich ja im Schlimmsten Falle nach Japan zurückziehen; – und die Deutschen ?

    Family 5 – Japaner in Düsseldorf
    https://www.youtube.com/watch?v=4LSy8n32WWY

  74. #79 Polit222UN

    Helfen wird es nichts. Die islamischen Terroristen werden jetzt einfach auf Kalaschnikows oder andere nichtgesichter Orte ausweichen. Z.B. Volksfeste auf dem Land, die niemals so gesichtert werden können.

  75. Besser Japan Tag als Moslem Tag. !!
    Bin gerade in Düsseldorf- 700.000 Leute feiern friedlich, was meint ihr wie 700.000 Dönerfachverkäufer feiern würden ?

  76. Diese dussel dörfliche Stadtverwaltung betreibt peinliche Symptombehandlung.
    Schlimmer als Schildbürger.

    Die Wurzel muß behandelt werden!
    Wer den Islamisten, Massenmörder, Rassisten und Faschisten Mohammed als Vorbild verehrt: RAUS!
    Nicht nur raus aus der Stadt,
    sondern raus aus unsererm Land
    und raus aus der westlichen Welt.
    Stellt die Barrieren, Betonpoller und Militär rund um Europa!
    Laßt niemand rein, der diesen Faschisten Mohammed verehrt!
    Nicht nur rund um die Stadt, wenn es da mal ein Festle gibt.

  77. #82 Demonizer

    „Bin gespannt, ob da sich wirklich noch “Hunderttausende” hin trauen.“

    Schon allein die 5000 kriminellen Nafris machen Dusseldorf zu einer nicht lebenswerten Stadt. Wer da noch zu dem Japantag geht und sich von den Nafris mit Ansage ausrauben (oder schlimmeres) lässt, dem kann ich kein Mitleid schenken.

  78. #94 Frank Castle

    Du meinst sicher „700000 Leute wollen friedlich feiern“. Ob man sie auch friedlich feiern lässt, hängt ja nicht von den 700000 ab.

    Die kriminellen Nafris haben da sicher andere Vorstellungen, und erst recht die von Merkel eingeschleusten Dschihadisten.

  79. ARD Tagesschau zu Stockholm „LKW Vorfall“.

    Man will schlisslich nicht die hier länger lebenden beunruhigen.

  80. Es gab in Düsseldorf auch mal einen Türkei Tag, da waren aber kaum Besucher, und soviel ich weiß ist das wegen Desinteresse wieder eingestellt worden.. Frankreich Tag gibt es aber noch ..

  81. Von der japanischen Community wird jährlich an der Hamburger Aussenalster zum Kurschblütenfest ein grosses Feuerwerk gestiftet.

    Dies ist für mich ein Beispiel für echte kulturelle Bereicherung.

    Was von Muuselseite kommt: Halalfrass, Schleiereulen an allen Ecken. Ständiges Gejammere und Gefordere und nix ist gut genug.

  82. Die Dinger habe ich vor ein paar Wochen auch mit Verwunderung in Bochum gesehen.

    Aber wir lassen ja vom Terror nicht unser Leben beeinflussen, gell?!?

  83. „Beton-Poller schützen Japantag in Düsseldorf“

    Und das bestimmt nicht wegen eines zu befürchtenden Kamikaze-Angriffs …

  84. Jetzt sollte mir mal so ein Multi-Kulti-verstrahlter Teddybärenschwenker doch mal bitte schlüssig erklären warum diese enormen Sicherheitsmaßnahmen wie Beton-Poller oder schwer bewaffnete Polizisten bei Veranstaltungen in Polen oder Ungarn nicht nötig sind.

    Da bin ich mal gespannt auf das Gestammel: Ähm, ja äh…

    Übrigens die Dekra hat diese Merkel-Lego getestet mit dem ernüchternden Ergebnis dass bereits ein 10 Tonnen LKW diese Poller mühelos beiseite rammt.
    Genau so gut könnte man auch kleine Blumenkübel aufstellen. Die wären genauso wirkungsvoll dafür aber schöner anzusehen.

  85. Japan ist ein wunderschönes Land mit freundlichen Menschen, gepflegten Städten, vielen sehenswerten Burgen, Tempeln und Schreinen, schönen Parks und Wäldern, einer vielfältigen Esskultur für jeden Geschmack, pünktlichen Zügen und anderen Verkehrsmitteln. Trinkgeld kennt man nicht, Taxifahrer sind gepflegt und ehrlich. Bei uns gibt es vor allem Klischeeberichterstattung von Journalisten, die oft der Sprache nicht mächtig sind. Als Deutscher hat man dort keine Probleme, man sollte aber unbedingt auch Hiroshima besuchen, wo der Präsident der USA nicht um Vergebung für das Menschheitsverbrechen des Harry S. Truman bat, sondern behauptete, daß der Tod vom Himmel fiel an einem wolkenlosen, schönen Augusttag. Aber auch Nagasaki ist sehenswert, dort wird ebenfalls der Opfer gedacht, aber auch der christlichen Märtyrer, die man über 200 Jahre verfolgte, folterte, verbrannte e und sogar kreuzigte. An diesen Gedenkorten kann man seinen Focus auf die Geschichte erweitern. Was den Besuch des Yasukuni-Schreins in Tokyo betrifft und den angeschlossen, sehr schönen Park, ist festzustellen, daß das japanische Volk dort seiner gefallenen Militärangehörigen gedenkt, die seit der Meiji-Restauration von 1868 auf der Seite der kaiserlichen Armeen ihr Leben ließen, untergeordnet aber auch der Gefallenen aller Nationen, einschließlich der Kriegsgegner. Und es stimmt, auch die zum Tode verurteilten Kriegsverbrecher von WK II sind dort eingeschreint, also ihre unsterblichen Seelen, weshalb Besuche von Politikern dort immer wieder von Linken kritisiert werden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Yasukuni-Schrein
    Was die Muslime betrifft, so werden sie immer mehr, auch die Zahl der Moscheen wächst, ebenso die der Gebetsräume, es gibt Halal-Restaurants und die Muslim-Kinder in den Schulen bekommen entsprechendes Essen. Die Mär vom islamfreien Japan wird leider immer noch verbreitet. Da die Bevölkerung – im Gegensatz zu den Medien und der Politik – noch ihre Meinung gegen den Islam frei äußern kann, muß man hoffen, daß die offensichtliche Islamisierung Europas dort nicht zu solchen Verhältnissen führt. Noch bekommt man erst nach 10 Jahren die Niederlassung und keinen Doppelpaß, wird am Flughafen fotografiert und muß Fingerabdrücke abliefern.

    Diese Land ist jede Reise wert – nicht nur zur Kirschblüte, sondern auch im Dezember mit seinem reichhaltigen Weihnachtsschmuck. Man hört überall Lieder auf Englisch, auch Deutsch und selbst Latein „Adeste fidelis“.

    Mosques and Prayer Rooms in Tokyo
    https://tictokyo.wordpress.com/2016/03/08/mosques-and-prayer-rooms-in-tokyo/

    Shinjuku Gets Two New Prayer Rooms

    http://www.halaljapan.com/shinjuku-gets-two-new-prayer-rooms/

  86. #102 Hans R. Brecher (20. Mai 2017 18:14)
    “Beton-Poller schützen Japantag in Düsseldorf”

    Und das bestimmt nicht wegen eines zu befürchtenden Kamikaze-Angriffs …
    —————-
    Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin – dann kommt der Krieg zu Dir!

  87. Wenn DE zwei Mio. Japaner statt 2 Mio. wilde Afros/Moslems ins Land geholt hätte, wären wir unermesslich besser dran!

  88. #106 ridgleylisp (20. Mai 2017 22:11)

    Wenn DE zwei Mio. Japaner statt 2 Mio. wilde Afros/Moslems ins Land geholt hätte, wären wir unermesslich besser dran!
    ————————————————
    Mein Sohn ist gerade für 1 Jahr in Japan: Work and Travel!

    Er ist so glücklich! Keine Muslime, keine Kriminalität, überall nette, freundliche Menschen!

    Japan ist schlicht gegen Einwanderung, besonders gegen Invasoren aus Islamistan! Gut so!

  89. Och wie süß, Beton-Poller für den Japantag in Düsseldorf.

    Wäre ohne die (islamischen) Flüchtlinge in Deutschland und Europa undenkbar…

    Danke Frau Merkel, für diese kulturelle Bereicherung! Alles schön bunt, gelle!

Comments are closed.