Eine für den 16. Mai 2017 geplante Ausstellungseröffnung in Flensburg, Schleswig-Holstein, wurde von der Europa-Universiät Flensburg überraschend abgesagt. Die Ausstellung mit Karikaturen des Flensburger Künstlers Götz Wiedenroth zum Thema „Lügenpresse – Fake News“ sollte in einem für Kunstpräsentationszwecke vorgesehenen Raum („MODUL1“) der Europa-Universität Flensburg stattfinden und bis zum 27. Mai 2017 dauern.

Die Universität erklärte am 2. Mai gegenüber der Presse:

„Die für den 16. Mai angekündigte einwöchige Ausstellung des Karikaturisten Götz Wiedenroth im Modul1 der Europa-Universität Flensburg wird nicht stattfinden. An der Europa-Universität, die sich in ihrem Leitbild auf „Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Vielfalt“ verpflichtet hat, gibt es keinen Raum für antisemitische, fremden-, frauen- und islamfeindliche Inhalte. Die Karikaturen von Götz Wiedenroth machen sich für Positionen stark, die an der EUF keine Heimat haben; die Universität ist nicht bereit, diese Positionen durch eine Ausstellung zu unterstützen.“

Wiedenroth selbst äußerte sich in einer Pressemitteilung zu dem Vorgang wie folgt:

Götz WiedenrothDie politische Korrektheit in Deutschland läßt auch hier ihre pluralistische Maske fallen und zeigt ihre wahre totalitäre, floskelspeiende Fratze. Im Jahre 2017 wohlgemerkt, nicht 1937. Der Gesinnungsterror der politischen Korrektheit kippt vorliegend ein Ausstellungsprojekt mit kritischer Grafik, welche die medialen Herrschaftsinstrumente ebendieser Mächtigen thematisieren will. Die für die Ausstellung vorgesehenen Karikaturen wie auch meine Karikaturen überhaupt sind keineswegs – wie vorstehend insinuiert – antisemitisch, fremden-, frauen- oder islamfeindlich, sondern machen sich über die diesbezüglichen heiligen Kühe der herrschenden politischen Macht lustig – nicht mehr. Das ist das vornehmste Recht und die elementare Aufgabe des Kulturguts „politische Karikatur“. Wir erkennen heute: Das gesellschaftliche Klima in der BRD läßt eine Ausstellung mit kritischer Grafik nicht mehr ohne weiteres zu, wenn hierdurch die Machtinteressen der Herrschenden und damit die Ruheinteressen ihrer Untergebenen berührt werden könnten. Das Lackmuspapier zur Indikation von Totalitarismus in dieser Gesellschaft beginnt sich bedenklich zu verfärben. Von Gerechtigkeit, Vielfalt und Nachhaltigkeit gegenüber abweichenden Meinungen kann immer weniger die Rede sein.

Die Ausstellung war ursprünglich von der Idee inspiriert, das Tätigkeitsgebiet eines Mitglieds des Flensburger Medienstammtisches, Götz Wiedenroth nämlich, zu präsentieren. Es war zudem geplant, daß Götz Wiedenroth während der Ausstellungsdauer im „MODUL1“ eine einstündige Veranstaltung mit Studierenden der Europa-Universität Flensburg zum Thema „Politische Karikatur“ durchführt.

Die Absage der Ausstellung und ihre restlos abwegige Begründung durch die Europa-Universität Flensburg gibt in diesem Moment allerdings über die ursprüngliche Inspiration hinaus zwingend Anlaß, grundsätzlich über die Bedeutung der politischen Begriffe „Links“ und „Rechts“ nachzudenken.

Ein Establishment, eine Machtelite, die die Bevölkerung des Landes mit mutmaßlich steuerfinanzierten Schlägerkommandos („Antifa“) terrorisiert, um jede mißliebige öffentliche Willensäußerung zu unterbinden, eine Machtelite, die Repression in Form von nicht rechtsstaatlicher Zensur und willkürlichen Sprachvorschriften, Denkverboten und Maßregelungen ausübt und hierzu nach Belieben eine Flut von neuen Gesetzen jährlich auf das Volk herabregnen läßt; eine Machtelite, die die Lebensverhältnisse der kleinen Leute durch eine nie dagewesene, zudem rechtsbrecherische Einwanderungspolitik massiv verschlechtert, eine solche Machtelite hat jedes Recht verloren, sich selbst „links“ zu nennen. Eine solche Machtelite ist „rechts“, und zwar schlimm „rechts“!

Links ist und war immer, wer gegen die herrschende, rein selbstgefällig agierende politische und kirchliche Macht opponiert, wer ihre Ideologeme in Frage stellt, ihre selbst geheiligten Kühe mit dem Mittel der Satire lächerlich macht und damit problematisiert.

Richtige politische Karikaturen sind insoweit immer links. Rechts hingegen ist, wer sich an seine Macht klammert und jede Regung gegen die herrschenden Machtverhältnisse unterdrücken will, indem er ihr bösartig unlautere, amoralische Motive unterstellt. Rechts ist auch, wer von der gegebenen Machtverteilung politisch oder finanziell profitiert und deshalb für ihren Erhalt eintritt. Die wohlkalkulierte Deklaration von „Unwörtern des Jahres“, die wohlfeile Unterstellung, unliebsame Nachrichten seien generell „fake news“, die völlig willkürliche Festlegung, was „gute“ und was „schlechte“ Pauschalisierung/ Diskriminierung, was „guter“, was „böser“ Haß sei, die Drohung mit Jobverlust und öffentlicher Stigmatisierung – all das gehört zum Instrumentenkasten der Rechten, die von der Höhe der Staatsbürokratie herab ihre bröckelnde Macht verteidigen. Dabei ist es völlig unerheblich, ob die heutigen tatsächlich Rechten früher nominell einmal Linke gewesen sind. Wer sich jahrzehntelang in politischer Macht etabliert hat, bangt in erster Linie um den Erhalt seiner Macht. Besonders dann, wenn er bei der Verwirklichung seine Versprechungen („Gerechtigkeit für alle“, „Wohlstand“, „Sicherheit“ usw.), wie man leicht sehen kann, grandios versagt hat und mit Entsetzen gewahr wird, in welchem Ausmaß ihm deshalb die Sympathien der betrogenen Bevölkerung verlorengegangen sind. Ebendieses ist heute bei CDUCSUSPDFDPLINKEGRÜNE der Fall, nicht anders als bei den absolutistischen Autokraten des 18. Jahrhunderts oder bei den Diktatoren des 19. Jahrhunderts.

Der ausgerufene „Kampf gegen Rechts“ ist in dieser Sichtweise in Wahrheit also ein „Kampf gegen Links“, also gegen alle, die eine andere, bessere Machtverteilung wollen, eine Machtverteilung, die tatsächlich Schaden vom deutschen Volk abwendet und seinen Nutzen mehrt. Begriffsverwirrung überall, und sie geschieht von Seiten der Mächtigen anscheinend höchst absichtlich.

Regierungs- und ideologiekritische Karikaturen sind in der Bundesrepublik Deutschland 2017 wichtiger denn je. Die Flensburger Karikaturen-Ausstellungsabsage zeigt es.

Dem ist nichts hinzuzufügen, außer einer Kontaktadresse für etwaige Fragen unserer Leser:

Europa-Universität Flensburg
Auf dem Campus 1, 24943 Flensburg
Präsident Prof. Dr. Werner Reinhart

Tel: +49 461 805 2801
Fax: +49 461 805 2799
E-Mail: reinhart@uni-flensburg.de


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

134 KOMMENTARE

  1. war doch klar, die Ankündigung der Ausstellung überraschte, nicht die Absage. —

    Kaufen Sie aber unbedingt sein Buch , es lohnt sich sehr. —

  2. Früher galt mal: Die Satire darf alles.

    Heute gilt:
    §1) Die Satire darf alles, was durch die Political Correctnes erlaubt ist
    §2) Gegen Menschengruppen, die von der PC abweichen sind selbst üble Beschimpfunge, Beleidigungen („Nazischlampe“) oder Verdrehung von Tatsachen erlaubt oder sogar zwingend geboten.

  3. „Einigkeit und rechts und Freiheit
    für das deutsche Vaterland“

    sofforrt verbietten!

  4. Auch im tiefen Süden, in Konstanz, das gleiche Bild. In alter Tradition heißt es heute wieder: „Deutsche, kauft nicht beim…“, und wie in den Jahren um 1933 wird nicht mehr diskutiert, nur noch mit Herr-im-Hause-Attitüde hinwegdekretiert, was nicht ins offizielle Bild passt. „Die Deutschen haben aus ihrer Geschichte gelernt“ – wirklich?

    Einer aber wehrt sich, der „noch nicht länger hier wohnt“. Solche Leute können wir hier sehr gut gebrauchen, egal woher sie kommen:

    Der Islam-Kritiker Hamed Abdel-Samad hält den Grund für die Absage seines Vortrags im Bodenseeforum seitens der Volkshochschule für vorgeschoben. Diese hatte Sicherheitsbedenken angemeldet…

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Ausgeladener-Islam-Kritiker-Abdel-Samad-erhebt-schwere-Vorwuerfe-gegen-VHS-Schade-und-feige;art372448,9238402

  5. Das gesellschaftliche Klima in der BRD läßt eine Ausstellung mit kritischer Grafik nicht mehr ohne weiteres zu, wenn hierdurch die Machtinteressen der Herrschenden und damit die Ruheinteressen ihrer Untergebenen berührt werden könnten.

    Genau so ist es!
    Wer nicht für illegale Zuwanderer ist, der bekommt die Nazikeule zu spüren.
    Wer die Verlogenheit von Parteien und Presse anprangert, der ist ein „anidemokratisch“.

  6. Auch die Pressemitteilung von Herrn Wiedenroth ist hervorragend.

    Es ist schon erstaunlich: Früher kämpften Künstler und Satiriker gegen die Obrigkeit, Kirchen usw. Heutzutage stehen diese voll auf Seiten der Regierenden und verteufeln jegliche Opposition. Ich nenne das Verhalten pervertiert.

  7. Hey, der kann ja nicht nur super zeichnen sonden auch eloquent die Dinge auf den Punkt bringen.

    Hut ab!

  8. Deutschland ist wieder dort angelangt wo 1933 war. Jetzt brauchen wir nur noch einen Führer.
    Das passt dann schon…………….

  9. gibt es keinen Raum für antisemitische, fremden-, frauen- und islamfeindliche Inhalte.

    Was ich an dieser Inflationsspechblase immer wieder so bemerkenswert finde, ist das Zusammenrühren von „antisemitische, fremden-, frauenfeindliche Inhalte“ – also das, aus dem der Islam besteht – mit „islamfeindlichkeit“. Öl und Wasser mischen sich leichter.

    Um es mit dem alten Sesamstraßenschnack zu sagen: „Eins von diesen Dingen paßt nicht zu den anderen.“

  10. Die Absage der Ausstellung und ihre restlos abwegige Begründung durch die Europa-Universität Flensburg gibt in diesem Moment allerdings über die ursprüngliche Inspiration hinaus zwingend Anlaß, grundsätzlich über die Bedeutung der politischen Begriffe „Links“ und „Rechts“ nachzudenken.
    ———————————————–
    Das Rechte gibt es, weil es das Links gibt. Also bedingen sich die beiden Gruppen. Auf wen könnten die linken Anarcho-Chaoten losprügeln, gäbe es keine liberal-konservativen Verfassungspatrioten?

  11. ich habe hier mal was zu Lügenpresse gefunden:

    http://cloud.directupload.net/96rN

    Der Weser-Kurier informiert seine Online-Leser konform zu den Nachrichten der Polizei.
    Oma und Opa die ein Abo für die Print-Ausgabe haben erfahren nicht das der Täter ein dunkelhäutiger Merkel-Gast ist.

  12. Die Grüne Jugend Flensburg am 31. Januar 2033:

    „Und wir übergeben den Flammen… Götz Wiedenroth“

  13. Ein Land, in dem die 68er-Blutjustiz den islamischen Ritualmord an Niklas P. ungesühnt lässt, verbietet auch Wiedenroth-Ausstellungen, da reiht sich ein Glied nach dem anderen in die Kette des linksgrün-pädophilen Faschismus, welcher nur noch grünem Gedankengut eine Stimme verleiht!

  14. #9 Babieca

    Richtig, man kann die Begriffe “antisemitisch, fremden- und frauenfeindlich” mit einem Adjektiv zusammenfassen: islamisch. Allerdings passen zu „islamisch“ noch viele andere Adjektive: z.B. menschenverachtend, intolerant.

  15. SATIRE darf wohl „nur“ alles,was den Einheitsparteien und Eliten gefällt.

    Die Satire-Sendungen in den Rotfunk sind ja eher einseitige politische Sendungen,die mit Satire so wenig zu tun haben,wie sämtliche Statistiken der Behörden mit der Wahrheit..

    Satire sollte alles aufs Korn nehmen dürfen und sich nicht politisch instrumentalisieren lassen.

    Da letzteres aber so ist,wissen wir nun alle,dass er nur eine erwünschte Meinungsfreiheit gibt,die sich gefälligst dem PC unterzuordnen hat.

    Wir nähern uns einer Diktatur der Einheitsparteien die uns unter einem demokratischen Deckmantel die Demokratie vorgauckelt.

    Man muss sich die Frage stellen,wie lange wir da nur noch zuschauen??

  16. #14 Marie-Belen (03. Mai 2017 17:42)

    Unter dem #Merkelregime werden immer mehr Frauenleichen gefunden….

  17. Wiedenroth-Karikaturen öffentlich ausgestellt an einer deutschen Universität? – Als ich diese Ankündigung bei Euch las, dachte ich schon, ich wäre im falschen Film. Aber nun ist die Welt ja wieder in Ordnung. Zumal am „Tag der Pressefreiheit“, den die linke Schweinejournaille weidlich dazu nutzt, sogar rein verbale Äußerungen gegen die „Lügenpresse“ und sich nicht an der eigenen Besudelung beteiligende PEGIDISTEN als pressefreiheitsfeindlich zu bejammern und das BRD-Ranking zu verschlechtern. Letztlich wäre das weniger schlimm, wenn es wegen der tatsächlichen Verfolgungen mißliebiger rechter Medien und Journalisten durch ANTIFA, Gesinnungsjustiz etc. zu „belohnen“, aber so!! Kurzum: Im Westen nichts Neues!

  18. Die Agitation und Propaganda gegen Le Pen wird immer banaler. Annika Joeres fühlt sich in dem französischen Dorf in dem sie lebt von FN-Anhängern eingeschlossen. Sie traut niemanden mehr. Der Bio-Gemüsehändler, ihre Freundin, der Bäcker sie könnten Nazis sein. Bei soviel Verfolgungswahn wäre es angebracht die Telefonseelsorge einzuschalten, man sollte aber damit nicht an die Öffentlichkeit gehen . http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-05/suedfrankreich-front-national-marine-le-pen-nizza

  19. Ist doch klar,für eine falsche Gesinnung ist keine Kohle vorhanden oder zu erwarten.
    Dies ist Zensur auf höherer Ebene..

  20. #20 Marnix (03. Mai 2017 17:46)

    Das linksgrüne Dummerchen Annika Joeres von der Lügenpresse unter Nizza-Nazis!

    🙂

  21. Heute wird auf sämtlichen Sendern darüber berichtet, das heute „Tag der Pressefreiheit“ sei.

    Hmpfpruuuuust!!!

  22. Wenn man noch etwas wartet, dann gibt es sicher eine Ausstellung über entartete Kunst in Deutschland im Jahre 2017.
    Schau ich mir an.

  23. Dem Flensburger Wiedenroth alles Gute. Auch schön, daß Flensburg gerade PI-Thema ist.

    – Nostalgieintermezzo –

    Hach, Flensburg! Mit einem Marine-Vater war es immer wieder Anlaufpunkt. Von der Soldatensiedlung Flensburg-Weiche von ihren ersten Anfängen in den 70ern (dort habe ich als Zwerg die beiden Ölkrisen 1973 rodelnd auf den gerade fertiggestellten Autobahnbrücken erlebt); dann später mal wieder Mürwik, noch später und Jahrzehnte weiter bessere Wohnlage mit Blick über den Fjord (= Flensburger Förde) auf die Ochseninseln.

  24. #20 Marnix (03. Mai 2017 17:46)

    Ich wette, die Telefonseelsorge ist auch mit linksgrünen Spinnern besetzt, die die Gelegenheit nutzen, den hilfesuchenden Bio-Deutschen auf Linie zu bringen.

  25. Die Dimensionen sind zu beachten! Universitäten geben den Freigeist auf und ordnen sich unter. Satire wird in Gut und Schlecht umgedeutet. Diese Art der Deutungshoheit sollte eigentlich jeden Professor aufschreien lassen! Eigentlich. Denn etliche Lehrstühle und Rektorenposten sind schlicht links/grün versifft. So werden unsere Unis zur politischen Willensbildung mißbraucht!

  26. Das ist kein Wunder. Die Europauniversität ist Teil von George Sorros. Schon Ungarn hat sich gegen diesen „Fuchs“ gewehrt und Ärger mit der EU Elite bekommen.

  27. Warum wundert oder erstaunt es mich nicht mehr, wenn eine staatshörige Uni oder sonstige Institution sich ob einer natürlichen Opposition des vorherrschenden Totalitarismus echauffiert?! Nein, wir leben wahrlich in einer still und heimlich seit Schröder installierten Unterdrückungsdiktatur, die keinen Zensus mehr zulässt. Nur Wackeldackel-Staatsbedienstete, von Geburt an gegrillte Jasager und sonstige eingeschüchterte Bürgersteiggucker fühlen dabei keine Beklemmung oder eine zugeschnürte Kehle. Es kommt in unserem Lande nicht darauf an was man verbricht oder begeht oder wen man betrügt und terrorisiert sondern wer es macht. Eine Gesinnungsjustiz flankiert dies mit ihrem Atifa-Auftrag, den sie mit auf ihrer Netzwerk-Ennisteritis bekommen haben. Schröder und sein Aufstand der Gerechten, der sich nur gegen sich (uns) selbst richtete, hat dies erst etabliert.

  28. #27 inxi (03. Mai 2017 17:51)

    Denn etliche Lehrstühle und Rektorenposten sind schlicht links/grün versifft. So werden unsere Unis zur politischen Willensbildung mißbraucht!

    Hier ein paar Beispiele aus der linksgrünen #Merkeldiktatur über „kritische Geister“, also steuerschmarotzende linksgrüne Nichtsnutze:

    http://www.huffingtonpost.de/2015/07/31/deutsche-fluechtlinge-huffington-post-willkommen_n_7903912.html

    Gerhard Illing, Professor an der LMU München

    „… weil angesichts der schrumpfenden Bevölkerung hochmotivierte Arbeitskräfte in Deutschland dringend gebraucht werden. Wer es trotz der riesigen Hürden geschafft hat, zu uns zu kommen, hat eindrucksvoll die Entschlossenheit unter Beweis gestellt, hier voranzukommen. Wir sollten ihr/ihm eine rasche Integration in unsere Gesellschaft und auch in den Arbeitsmarkt ermöglichen.“

    Christian Jansen, Professor an der Uni Trier

    „Liebe Flüchtlinge, es ist gut, dass ihr hier seid. Denn ihr macht unser Land noch bunter. Migration hat es immer gegeben in der Geschichte. Sie hat eine meist produktive Unruhe erzeugt und zur kulturellen Weiterentwicklung beigetragen. Wer sich abschottet, bleibt zurück.“

    Ludger Pries, Professor an der Ruhr-Universität Bochum

    „… weil unser Land nach 1945 etwa 40 Millionen unfreiwillige Migranten hatte und ihm von vielen Ländern geholfen wurde, niemand sein Land gerne verlässt, ihr also alle aus Verzweiflung über ausweglose Lagen gekommen seid, man hier vergleichsweise gut in Frieden und Wohlstand leben kann und wir moralisch, rechtlich, politisch zum Teilen verpflichtet sind, unser Wohlstand auf Globalisierung beruht und deshalb besondere Verantwortung für die Lage der Menschen in anderen Ländern haben.“

    Frank-Olaf Radtke Erziehungswissenschaftler, Professor an der Goethe-Universität Frankfurt

    „Die weitsichtige Bewältigung von Flüchtlingskrisen hat Vorbilder. Der Große Kurfürst, Friedrich Wilhelm von Preußen, erließ 1685 ein Edikt, in dem er Bürgerkriegsflüchtlingen aus Frankreich, die dort als Hugenotten beschimpft wurden, im Rahmen eines Programms der Besiedlung verlassener Landstriche u. a. Steuerbefreiung, das Bürgerrecht, Anschubfinanzierung für Existenzgründungen, Grundstücke und Baumaterial zusicherte. Es entstanden blühende Städte. Eine vergleichbare Initiative aus Brüssel steht aus.“

  29. Gibt es schon eine Wiedenroth-Karikatur über die verbotene Wiedenroth-Austellung?

  30. (OT)
    Schulz ist der reichste Kanzlerkandidat der Geschichte

    Martin Schulz hat in seiner Zeit bei der EU üppig verdient. Zuletzt lag sein Jahresgehalt als Präsident des EU-Parlaments weit über dem von Kanzlerin Angela Merkel. Der Finanzanalyst und Autor Jürgen Fritz hat jetzt genauer hingesehen. Und ist sicher: Schulz ist längst Millionär.

    Spaßig, wo sich Herr Schulz doch gerne als einfacher Mann aus dem Volk verkauft. Eben ein typischer Kaviar-Sozialist.

  31. Naidoo und Wiedenroth….

    Bald kommt eine Ausstellung Entartete Kunst 2017

    Oh man… wir müssen einen Marsch auf Berlin machen…. Ohne Fachs…. Raus aus dem Reichstag

  32. Kritiker mundtot machen ging nie leichter: einfach denjenigen bzw. seine Aussagen/künstlerischen Aktivitäten als „***-Feindlichkeit“ bezeichnen – schon kann man ihn mit vermeintlich vollem Recht ausschließen u./o. fertigmachen.

    Voltaire:
    „Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst.“ – Trifft mal wieder.
    🙁

  33. Tut mir leid liebe Babieca.
    Du hast ja dort einige Jahre gewohnt. Hättest Du Lampenberg als vorübergehende Heimat gehabt wäre ich sehr glücklich darüber. Mein Grossvater hatte dort einen Bauernhof mitten im Dorf. Und die Wiesen, Weiden, Wald und Obstbäume die ihm gehörten waren ums Dorf herum. Das war damals noch erlaubt zum Glück.

  34. Oberleutnant Franco A.
    kann es sein, dass Franco A. mit Nachnamen Allemande heißt, zufälligerweise so wie seine Französisch-Deutsche Einheit? Also Vorname Französisch, Nachname Deutsch.
    :-)))

  35. #36 Neumann (03. Mai 2017 18:07)

    Ja, schon komisch, die ganze Nummer!

    Bei der „NSU“ wurden die mutmaßlichen Täter sofort mit vollem Namen genannt.

    Die „Franco A.“-Sache stinkt gewaltig!

  36. Wir sollten uns immer auch klar vor Augen halten, wer alles dabei mithilft,
    damit die Straftaten der illegalen Eindringlinge möglich werden,
    die illegale Einreise ohne gültige Papiere erfolgen kann,
    der illegale Aufenthalt ermöglicht wird,
    der Asylbetrug durchgeführt werden kann,
    und wer genau in welcher Form von den ganzen illegalen Machenschaften profitiert.
    .
    Asylprofiteure durch „Integrationskurse“:
    .

    Aus der Liste der vom BAMF zugelassenen Integrationskursträger mit Kursorten:

    24937 Flensburg Harnis 24
    Frau Silke Kossel 0461-57076-32
    DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH 24103 Kiel Holstenbrücke 7

    24937 Flensburg Bahnhofstr. 40
    Frau Klara Warkentin 0461-1469840
    Wirtschaftszentrum Handwerk Plus GmbH 24837 Schleswig Holmer Noorweg 9 04621-96550

    24937 Flensburg Heinrichstr. 16
    Frau Heide Plücker 04551-8893-13
    JobA GmbH, Junge Menschen in offener beruflicher Bildung und
    Ausbildung 24106 Kiel Hans-Detlev-Prien-Str. 10 04551-889313

    24937 Flensburg Holm 66
    Frau Simone Hinrichsen 0461-3132700
    Berlitz Deutschland GmbH 24937 Flensburg Holm 66 0461-3132700

    24937 Flensburg Große Str. 3
    Frau Astrid Löwensen 0461-854103
    VHS Flensburg 24937 Flensburg Süderhofenden 40 0461-852023

    24937 Flensburg Süderhofenden 40
    Frau Tanja Hoppe 0461-851898
    VHS Flensburg 24937 Flensburg Süderhofenden 40 0461-852023

    24937 Flensburg Nikolaikirchhof 2
    Herr Klaus-Wilhelm Petersen 0461-852021
    VHS Flensburg 24937 Flensburg Süderhofenden 40 0461-852023

    24937 Flensburg Nikolaikirchhof 3
    Frau Marianne Pletzing 0461 855000
    VHS Flensburg 24937 Flensburg Süderhofenden 40 0461-852023

    24937 Flensburg Heinrichstr. 16
    Frau Stephanie Jütz 0461-503390
    Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein 24106 Kiel Hans-Detlev-Prien-Str. 10 0431-30160

    24939 Flensburg Schloßstr. 4
    Frau Sabine Grull 0461 8079982
    AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V. 24109 Kiel Sibeliusweg 4 0431-5114-0

    24939 Flensburg Schiffbrücke 66
    Frau Anja Sönnichen 0461 14683341
    TERTIA -Berufsförderung GmbH & Co KG 53347 Alfter Schöntalweg 5/7

    24939 Flensburg Schulgasse 4
    Herr Günter Strempel 461855000
    VHS Flensburg 24937 Flensburg Süderhofenden 40 0461-852023

    24941 Flensburg Lilienthalstr. 45
    Frau Silke Kossel 0461-57076-32
    DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH 24103 Kiel Holstenbrücke 7

    24941 Flensburg Graf-Zeppelin-Str. 20
    Frau Susan Bertram 0461 14683341
    TERTIA -Berufsförderung GmbH & Co KG 53347 Alfter Schöntalweg 5/7

    24941 Flensburg Eckernförder Landstr. 65
    Frau Nicoletta Bösing 0461-6742327
    Grone-Bildungszentren Schleswig-Holstein GmbH-gemeinnützig- 23558 Lübeck Moislinger Allee 9 0451-5040407

    24943 Flensburg Schulze-Delitzsch-Str. 2
    Frau Marianne Pletzing 0461/855000
    VHS Flensburg 24937 Flensburg Süderhofenden 40 0461-852023

  37. #28 cost (03. Mai 2017 17:54)

    Warum wundert oder erstaunt es mich nicht mehr, wenn eine staatshörige Uni oder sonstige Institution sich ob einer natürlichen Opposition des vorherrschenden Totalitarismus echauffiert?!
    ———————————————-
    Die moderne Inquisition hat ihre angemaßten Plätze längst arrondiert. Sie unterscheiden nur noch zwischen rot und grün, alles andere ist Nazi-Teufelszeug und gehört mit Stumpf und Stil ausgerottet – und sei es „nur“ durch Berufsverbote (Hermann), Meinunsterror (Roth und Konsorten) oder Indoktrination. So ein Deutschland hätte ich mir vor 20-30 Jahren nicht vorstellen können, niemals!

  38. OT

    Heute ab 21 Uhr zweite Debatte Marine Le Pen gegen Macron. Phoenix-Übertragung findet statt.

    Besser ist natürlich das Original ohne Synchron-Dollquatscher. Zum Beispiel via Satellit über den Nachrichtensender France24. Wahrscheinlich auch mit Internet-Livestream.

    http://www.france24.com/

  39. #38 hydrochlorid (03. Mai 2017 18:13)

    Sie haben im Laufe der letzten Wochen eine erstaunliche Datenbank für die ab 2046 stattfindenden Nürnberg 2.0-Prozesse zusammengetragen!

    Auch die überlebenden Deutschen im Exil werden diese Listen benötigen, um linksgrüne Kriegsverbrecher in Paraguay, Chile und Argentinien aufzuspüren und ihnen den rechtsstaatlichen Prozess wegen Völkermordes zu machen!

    Gebt grünem Gedankengut keine Chance!

  40. #36 Neumann

    Albrecht.

    Hatte ich schon bei der Erstmeldung hier auf PI recherchiert, was mit ein wenig Google-Fu nicht schwer war, denn er war Ruderer in einem Offenbacher Verein…

  41. #38 hydrochlorid (03. Mai 2017 18:13)
    Vor dem Genderwahn lohnte es sich solche tabellarische Auflistungen nach dem Geschlechterverhältnis zu differenzieren.
    Der Genderwahn hindert in solchen Fällen Schlüsse nach dem Geschlechterverhältnis zu ziehen.

  42. #9 Babieca

    gibt es keinen Raum für antisemitische, fremden-, frauen- und islamfeindliche Inhalte.

    Was ich an dieser Inflationsspechblase immer wieder so bemerkenswert finde, ist das Zusammenrühren von “antisemitische, fremden-, frauenfeindliche Inhalte” – also das, aus dem der Islam besteht – mit “islamfeindlichkeit”. Öl und Wasser mischen sich leichter.

    Linksgrün heißt der Emulgator.

  43. #7 ArmesDeutschland (03. Mai 2017 17:35)

    „Deutschland ist wieder dort angelangt wo 1933 war.“

    Nein, denn wir sind nun BRD-Land.

    „Jetzt brauchen wir nur noch einen Führer.
    Das passt dann schon…………….“

    …wenn es der neue „Führer“ richtig anstellt,
    dann paßt das, in der Tat.

  44. #41 Eurabier (03. Mai 2017 18:16)
    um linksgrüne Kriegsverbrecher
    ——————————-
    In solchen Fällen, sollten wir uns tatsächlich von der bisherigen Schreibweise verabschieden und von Kriegsverbrecher(Innen) sprechen.
    „Kriegsverbrecher“ ist maskulin und passt allzusehr in das Schema unseres Gegenübers, weil es die „Innen“ ausklammert.
    Vergl dazu die Tabelle von # 38 hydrochlorid und das Geschlechterverhältnis.

  45. Zunächst einmal möchte ich mich für das ebenso eindringliche wie sprachlich hervorragende Statement von Herrn Wiedenroth bedanken. Dem ist mit Hinblick auf die gefährliche Entwicklung unserer Demokratie wirklich nichts hinzuzufügen.

    Allerdings möchte ich darauf aufmerksam machen, dass es Herr Wiedenroth selbstloserweise vermieden hat, auf die weiteren Aspekte dieser von ihm beschriebenen und angeklagten Sichtverengung hinzuweisen.

    Für die Betroffenen, also ganz gleich ob Künstler, Politiker, Kirchenangehöriger oder was einem gerade einfällt, bedeutet eine Ablehnung der geschilderten Art nicht nur die Erfahrung, dass eine „Meinungselite“ mehr und mehr Macht an sich reißt und damit die Demokratie zur Karikatur ihrer selbst verkommen lässt.

    Nein, sie bedeutet auch wirtschaftliche Nachteile und soziale Ausgrenzung. „Einer von uns“ wird daher auf absehbare Zeit damit rechnen müssen, neben der Erfolgsspur zu stehen.

    Das muss man wissen und vor dem Hintergrund jeden um so mehr schätzen, der sich in das mediale Flakfeuer begibt.

  46. Die haben einfach nur noch panische Angst.
    Angst vor dem linksextremen Terror und den Problemen wenn man nicht politisch korrekt ist.
    Aber auch Angst vor dem Volk.
    Die Eliten merken das gerade extrem die Stimmung kippt.
    Ich versuche jeden Tag mind. einmal die Themen der Afd in Persönlichen Gesprächen rüberzubringen .
    Freundeskreis, Arbeit/Kundenkreis aber auch bei fremden Leuten wie gestern im Bistro wo 2 Frauen über die Afd und Frauen am Herd lästerten. Ich fragte ob ich denen , als Afd Mitglied, die tatsächlichen Aussagen der Afd zu dem näher bringen dürfte. Was ich auch dürfte und die dann Einsichten wurden.
    Danach haben die vom Leder gelassen. Angst vor den Flüchtlinegen in der Stadt, Erdogan und co.
    Am Sonntag und Montag meine Schwester und Schwager die eine 180 Grad kehr in einem Jahr vollzogen haben. Was haben die über Muslime und Refugees hergezogen. Vor 1 Jahr undenkbar
    Heute ein wichtiger Kunde fing auf einmal über die nicht integrierbarer der Muslime , Probleme mit Flüchtlingen herzuziehen.

    Eines hätten alle aber gemeinsam. Keine war / ist bislang bereit die Afd zu wählen.
    Zu rechts, zu extrem, zu unberechenbar usw.
    Daran muss ich noch arbeiten.

    Das Bil Diät sich in den letzten Wochen geändert.
    Viele politisch neutrale oder eher Gutmenschen bekommen gerade einen totalen Hass und werden wach
    Jetzt muss die Afd es nur noch schaffen die einzufangen

  47. Die Akte „Oberleutnant Franco A.“ (im Radio

    war er heute morgen gar „Oberstleutnant!)

    stinkt wie fauliger Fisch. Ich behaupte:

    die ganze Story ist von A-Z erstunken und

    erlogen und von Medien und Geheimdiensten lanciert, um einen rechten Popanz passend zu den Wahlen aufzuplustern (s. BILD heute!–„rechtes Netzwerk bei der Bundeswehr“ usw.)

    Die Frage bleibt, ob es den stets gepixelten „Franco“ überhaupt gibt und wenn ja, ob es ein Deutscher ist.

    Das Ganze ist ein lächerlicher Klamauk!

  48. Tja, was soll man dazu sagen….
    Die nächste Stufe ist die Verhaftung bei der leisesten Kritik, dann sind Verhältnisse wie in der Türkei.
    Wie hies es doch:
    „Willst Du wissen, wer die Macht hat,dann schaue nur, wenn Du nicht kritisieren darfst.“

  49. LEUTE, die Freilassung des Verdächtigen Walid S. ist grad in den News, das kann doch wohl nicht wahrsein… Wieso lässt man nicht beide Tatverdächtige im Knast, bis einer seine Fresse auf macht ? Ich raste aus. Wenn das in meiner Verwandtschaft wäre, es würden Köpfe rollen ! Und zwar keine Blonden …. Mann Mann Mann….

  50. Irgendwo in Buntland wird es demnächst natürlich auch wieder Hakenkreuzschmierereien und „Brandanschläge“ (mit Knallfröschen) von „Nazis“ geben, die zufällig ihren AFD-Mitgliedsausweis dabeihaben…

  51. Das Geschenk „WALID“ hat ein ellenlanges Vorstrafenregister als Bandit und Gewaltverbrecher!
    Reicht das alleine nicht schon für die SOFORTIGE AUSWEISUNG (heute Nacht noch) aus?!

  52. Tja, die Nazis haben kein Recht auf Ehre.

    Nklas Mörder ist frei, aber Tukces Schupser wird abgeschoben und von dem NSU-Eklat ganz zu schweigen!

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2017/fall-niklas-p-gericht-spricht-angeklagten-walid-s-frei/

    Arme Mutter des Jungen.
    Die Lügenpresse meint, er wäre vom Gehirn schon vorgeschädigt gewesen. Dabei wurde der Junge durch einen harten Schlag in die Schläfe und beim Nachtreten ins Jenseit befördert!
    Bin so wütend!

  53. #48 manfred84 (03. Mai 2017 18:33)
    die ganze Story ist von A-Z erstunken
    und Das Ganze ist ein lächerlicher Klamauk!
    ———————–
    Dazu mag ich nur eins sagen: BINGOOOOOOOOOOOOOO!

  54. Ein Lichtblick, dass der Kuenstler und aufrechte Patriot, Goetz Wiedenroth in einer Pressemitteilung gegen die pc Absetzung der Ausstellung protestiert hat.

    Ansonsten sieht man an der Entscheidung, dass im Merkueldeutschland Staatswillkuer/Zensur vor

    Kunstpresentation und freier Meinungsaeusserung, wie es gesetzlich festgeschrieben ist, geht.

    EU und das Merkueldiktat muessen weg

  55. @ #43 FrankfurterSchueler (03. Mai 2017 18:20)
    #38 hydrochlorid (03. Mai 2017 18:13)
    Vor dem Genderwahn lohnte es sich solche tabellarische Auflistungen nach dem Geschlechterverhältnis zu differenzieren.
    Der Genderwahn hindert in solchen Fällen Schlüsse nach dem Geschlechterverhältnis zu ziehen.
    ————–

    Also ich hab nur 3 Geschlechter in der Liste gefunden:

    weiblich, männlich und dämlich.

    Die Liste ist zwar „klein“, also nur 255 Seiten, aber fein 😉

    5.503 mal „Frau“
    1.977 mal „Herr“

    von den insgesamt 7.480 Ansprechpartnern sind also
    26,42% männlich
    73,58% weiblich
    und alle 100% dämlich.

    Es kommt also auf jeden Mann 2,78 Frau.

    Wenn das keine Genderbefreite Quote ist… 😉

  56. #53 Cendrillon (03. Mai 2017 18:41)
    Die einzigste Möglichkeit in diesem Schmierentheater noch den Schußakkord überhaupt setzen zu können.
    Beate Zschäpe, der Mensch, die Person, hat bis jetzt einen Eiertanz durch ein dichtes Minenfeld hingelegt, der guinessreif ist.
    Man(n) darf ihr jetzt – von Mensch zu Mensch – nur noch wünschen, heil aus diesem Nest von Fallstricken, giftigen Spinnen und juristischen Geiftschlangen heraus zu kommen.

  57. #54 Elektra (03. Mai 2017 18:42)

    Die kinderlose StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth kann stolz sein auf den weiteren Mord, den sie politisch zu verantworten hat!

    Gebt grünem Gedankengut keine Chance!

  58. #56 hydrochlorid (03. Mai 2017 18:47)
    Statistiken können doch den Erkenntniswert erhöhen.

  59. In diesem Falle, sollten Erdogans Worte vom Nazideutschland nicht so weit hergeholt sein, oder????

  60. #57 FrankfurterSchueler (03. Mai 2017 18:52)
    #53 Cendrillon (03. Mai 2017 18:41)

    350 Verhandlungstage in 4 Jahren, dazu fast 6 Jahre Untersuchungshaft und immer noch kein Urteil…

  61. #55 FrankfurterSchueler (03. Mai 2017 18:45)

    #48 manfred84 (03. Mai 2017 18:33)
    die ganze Story ist von A-Z erstunken
    und Das Ganze ist ein lächerlicher Klamauk!
    ———————–
    Dazu mag ich nur eins sagen: BINGOOOOOOOOOOOOOO!

    Wer kann einen Weltkrieg-1-Soldaten von einem Weltkrieg-2-Soldaten unterscheiden? Wohl jeder der einen solchen einmal auf einem Bild- oder Filmdokument gesehen hat.

    RTL-News, der Haussender der Merkelsmann AG, kann dies allerdings nicht. Gerade waren die in der Kaserne von Franco A. und wollten überall Symbole aus dem Dritten Reich gesehen haben.

    Die nicht da waren. Wer nichts wird wird Journalist.

  62. @ #51 manfred84 (03. Mai 2017 18:35)
    Irgendwo in Buntland wird es demnächst natürlich auch wieder Hakenkreuzschmierereien und “Brandanschläge” (mit Knallfröschen) von “Nazis” geben, die zufällig ihren AFD-Mitgliedsausweis dabeihaben…
    ————–

    Hakenkreuze scheinen inzwischen wohl erlaubt zu sein.

    Die Grünen verwenden sie schon lange:

    *://twitter.com/gruenelvnds/status/768382383041183744

    *://www.gruene-niedersachsen.de/kommunalwahl-16/so-waehlt-man.html

    Martin Keune von ZITRUSBLAU GmbH, Berlin
    verwendet sie auch im Internet:

    *://www.zitrusblau.de/?category=*&article=1441

    Selbst eine Erdogan-Postille verwendet sie:

    *://twitter.com/gunes_gazetesi/status/842510821666316289

    Dürfen Hakenkreuze jetzt wieder verwendet werden? Oder gilt das nur für einen „erlauchten Kreis“?

  63. An alle Bekannten bitte verbreiten:

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/zum-abschlachten-freigegeben/

    Der hilflose, vom Staatsanwalt selbst beantragte Freispruch ist ein zweifaches Signal der Kapitulation. Der deutsche Staat kann seine Bürger nicht nur nicht vor dem gewalttätigen und mordbereiten Deutschenhaß junger Einwanderer schützen, der in den Problemvierteln und „No go areas“ nicht nur in Bonn gärt und eskaliert. Die Justiz ist auch nicht in der Lage, die Täter zu verurteilen und den Angehörigen Genugtuung zu verschaffen.

    Für Jungeinwanderer, die Deutschland und die Deutschen verachten und die milden Strafen einer zahnlosen Kuscheljustiz verlachen, ist die Urteilsverkündung eine Stunde des Triumphs: Wenn sie nur zusammenhalten, schweigen, lügen und nicht mit den deutschen Behörden kooperieren, können sie die verhaßten Deutschen sogar straflos ermorden.

    Eine Stunde des bittersten Hohns

    Für die von Multikultipropaganda und „Rassismus“-Keule wehrlos gemachten Restdeutschen, die die Folgen der von verantwortungslosen Politikern mutwillig herbeigeführten „drastischen Veränderung“ Deutschlands alltäglich am eigenen Leibe erfahren und dafür mitunter mit ihrer Gesundheit oder gar mit ihrem Leben bezahlen müssen, ist es eine Stunde des bittersten Hohns.

    Die Generation des Niklas P. ist zum Abschlachten freigegeben. Nicht nur seine Mutter, die nach den Worten ihres Anwalts „durch die Hölle gegangen“ ist, dürfte das Vertrauen in Justiz und Rechtsstaat auf Dauer verloren haben.

  64. Wer wissen will, was sich tatsächlich hinter dem geheimnisumwitterten „NSU“ und den Dönermorden verbirgt, lese das COMPACT-Sonderheft dazu.

    Nicht ein einziger Mord konnte bislang aufgeklärt ,geschweige denn Frau Zschäpe angelastet werden.

    Auch hier scheinen wieder mal Geheimdienste und ausländische Killer federführend gewesen zu sein.
    Wer hat Mundlos und Böhnhard getötet?
    Wer ermordete die junge Polizistin, die im Drogenmilieu unterwegs war und offenbar selbst Gift konsumiert hat?

    Politik und Anal-Medien wollen Verurteilungen sehen. Und weil man Frau Zschäpe nichts nachweisen kann, steckt man sie in die Klapse.

    So haben’s die Kommunisten auch stets gemacht.

  65. Den „NSU“ hat es nie gegeben!

    Er ist eine Kopfgeburt von Agenten und Antigermanisten!

  66. Erinnert ihr euch an die Reaktionen deutscher Regierungspolitiker und der Mainstream-Medien nach dem Terroranschlag auf die Redaktion des französischen Satire Magazins *Charlie Hebto*?

    *Anschlag auf die Presse-Satire-und Kunstfreiheit*,
    empörte man sich lautstark,

    *Wir sind Charlie!*

    wurde überall plakatiert und das Brandenburger Tor wurde aus Solidarität in den französischen Nationalfarben angestrahlt.

    Und wie geht man hierzulande mit regierungskritischen Satirikern und Karikaturisten um?

    P.S.
    Deutschland steht in Sachen Pressefreiheit nur auf dem 17.Platz der Rankingliste!
    Heute im Zwangsgebühren finanzierten Staatsfernsehen veröffentlicht.

  67. Dreckskerl „MEHDI“–ein Geschenk Allahs, wird sehr verständnisvolle Richter finden.

    Man sollte am besten gleich auf Freispruch plädieren.

  68. Flensburg Uni sagt Wiedenroth ab – Künstler schlägt zurück

    03.05.2017

    Ausgerechnet einen Tag vor dem „Internationalen Tag der Pressefreiheit“ hat die Flensburger Europa-Universität eine geplante Ausstellung des Karikaturisten Götz Wiedenroth kurzfristig abgesagt. Angekündigt war eine Vernissage mit dem Thema „Lügenpresse — Fake News“.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/112470-flensburg-uni-sagt-wiedenroth-ab

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201704/20170313_Auswahl_Ausstellung_Karikaturen_50_Werke.pdf

  69. #61 Eurabier (03. Mai 2017 18:53)
    Wenn das so weiter geht, wird Beate Zschäpe, und das meine ich absolut nicht ironisch, zu einer Art Heiligen Johanna, einem Katalysator des rechts schlechthin, an dem sich die Verlogenheit des Systems manifestiert.
    Ihre beiden Uwes waren zutiefst in die organisierte Kriminalität verstrickt, sie war die Bonny der beiden Clydes, daran hege ich nicht den geringsten Zweifel.
    Hätte man der mit bürgelichen Rechten ausgestatteten Person Beate Zschäpe, die ihr zustehenden Rechte zukommen lassen und sie für das ihr Nachweisbare zur Verantwortung gezogen, der Prozeß wäre längst vergessen.
    Dieser Prozess unterscheidet sich von den Schauprozessen Stalins allein durch seine Länge.

  70. Passend zum heutigen Tag der Pressefreiheit ist die Presse tatsächlich völlig frei von Meldungen über das illegale Verbringen krimineller Afrikaner nach Europa.

    Warum die illegalen Eindringlinge wirklich ins Land geholt werden:

    „Der Landrat des Landkreises Landshut, Josef Eppeneder, hat seine Kinder dabei unterstützt, zwei Häuser zu kaufen, die danach an den Landkreis Landshut als Unterkünfte für AsylbewerberInnen vermietet wurden. 20 € täglich pro Person erhalten sie dafür als Miete.“

    *//www.fluechtlingsrat-bayern.de/vetternwirtschaft-in-landshut.html

    Das sind 600,- Monatsmiete pro Person.

    Landshut hat Mietstufe 3 beim Wohngeld
    Höchstbetrag bei Hartz-4 für die
    Miete für 1 Person: 390,- Euro

  71. Na ja, vielleicht werden Herr Wiedenroth’s Karikaturen ja doch noch gezeigt……… auf der nächsten Ausstellung für „ENTARTETE KUNST“.

  72. Ich hatte ich schon so auf die Ausstellung gefreut.

    Andererseits wundere ich mich schon länger darüber, dass Herr Wiedenroth so lange in Ruhe gelassen wurde, seine Karrikaturen wurden ja schon öfter mal bei Pegida Facebook gezeigt. Bin ja mal auf die Hetze gespannt, die er jetzt wohl zu erwarten hat.

  73. 48 manfred84 (03. Mai 2017 18:33)
    Die Akte “Oberleutnant Franco A.” (im Radio

    war er heute morgen gar “Oberstleutnant!)

    stinkt wie fauliger Fisch. Ich behaupte:

    die ganze Story ist von A-Z erstunken und

    ————————————-

    Habe auch beide Dienstgrade von Franco A. mitbekommen. Frage mich, wozu er einen 60-70 Jahre alten Revolver brauchte.
    Wenn etwas dran wäre, wäre unsere „Qualitätspresse“ intensiver und geschlossner dabei gewesen. Es ist tatsächlich etwas faul an der Sache.

  74. #9 Babieca (03. Mai 2017 17:36)

    „… gibt es keinen Raum für antisemitische, fremden-, frauen- und islamfeindliche Inhalte.“

    Was ich an dieser Inflationsspechblase immer wieder so bemerkenswert finde, ist das Zusammenrühren von “antisemitische, fremden-, frauenfeindliche Inhalte” – also das, aus dem der Islam besteht – mit “Islamfeindlichkeit”. Öl und Wasser mischen sich leichter.

    Um es mit dem alten Sesamstraßenschnack zu sagen: “Eins von diesen Dingen paßt nicht zu den anderen.”

    Gut angemerkt. Andersherum betrachtet: Antisemitismus, Fremden- und Frauenfeindlichkeit (sowie Feindlichkeit gegenüber Säkularismus, Demokratie, Religionsfreiheit und Freiheit der wissenschaftlichen Forschung) sind für die Linken also völlig in Ordnung, solange sie nur mit „Islamfreundlichkeit“ verbunden sind.

  75. Ja, erstmal Glückwunsch an Herrn Wiedenroth.
    Alles richtig gemacht.

    Jedes mal, als ich sonst über diesen Abschnitt bei PI kam, wunderte ich mich, nichts über die sonst übliche Feigheit der Uni-Administration zu lesen.
    Nichts von den Kollektiv-Rechthabern der Geistes- und gesellschaftlichen GeschwätzwissenschaftlerInnen?

    Wo sind die nur alle geblieben ?
    Leiser Optimismus machte sich breit.
    Dabei wusste doch Brösel, der Flens-Trinker, von vor Generationen da oben her zu berichten:

    „Wir trampeln durch die Rüben,
    wir trampeln durch die Saat,
    egal wie wir verblöden,
    für uns bezahlt der Staat.“

    Gleiches Recht für alle, sagt sich jetzt doch die Parteiverwaltungen der Flens-Universität.
    Schliesslich geht von Wiedenroth keine Gefahr aus, dass er aus Frust und Ehre mal eben einen
    Jihad-LKW-Kurs in den Rudeln der Butterdampferfahre anrichten könne. Wiedenroth ist harmlos, der tut nix. Also druff auf ihn. Nennen wir ihn noch schnell Nazi, damit auch Glotzen-Omi bei DSDS udn Bauer sucht Frau irgendwie was davon mitbekommt.

    Liebe flensburger Uniangehörige, ihr seid so erwartungsgemäss kotzwürdig,
    wie ich es mir schon vorher gedacht hatte.

  76. #86 hydrochlorid (03. Mai 2017 19:14)
    Das sind 600,- Monatsmiete pro Person.
    Landshut hat Mietstufe 3 beim Wohngeld
    Höchstbetrag bei Hartz-4 für die
    Miete für 1 Person: 390,- Euro
    ———————-
    Ich empfehle dazu die Lektüre von Max Weber: Die protestatische Ethik und der Geist des Kapitalismus.
    Es widerstrebt nicht der protestantischen Ethik (die hiesigen Katholiken sind immer mit einbezogen), zu glauben, es sei Gottes Wille, das größtmöchliche Kapital aus der Situation heraus zu schlagen.
    Die Asylflut ist Gottes Wille und jener, der am meisten Kapital herausschlägt ist umso auserwählter.

  77. OT

    RBB
    Abendschau Berlin und die jungen Männer

    Junge Männer randalieren in der Berliner U-Bahn. Treten ohne Grund auf eine Passantin ein, die nur durch Glück nur leicht verletzt wird.

    Dass die jungen Männer gefasst wurden verdankt man einigen Tatzeugen.

    Und jetzt die Sensation:

    Die 5 jungen Männer leben in einer Flüchtlingsunterkunft in Berlin

    Muss ja heutzutage bei jungen Männern nichts bedeuten.

  78. Cendrillon 19:43
    „..Männer randalieren in der Berliner U-Bahn
    ..treten ohne Grund auf eine Passantin ein…
    ..Männer gefasst wurden..“

    Es fehlt der entscheidende Teil der Meldung:
    nach Aufnahme der Personalien wurden . .

  79. Im Zwangsbezahlfernsehen wird die Mär von einer „rechten Terrorzelle“ um „Terrorsoldat“ Franco A. verbreitet.
    Gezeigt werden Aufnahmen wie sich die Ministerin v.d.Leyen Räumlichkeiten ansieht, in denen ein selbst gebastelter Spielzeugpanzerwagen und zwei Wehrmachtshelme zu sehen sind.

    Deutschland im Ausnahmezustand !!!

  80. Zum Thema:

    AfD Proteste Fake-News: statt 50.000 nur 5.000

    22.04.2017

    Wieder klassischer Fall von Fake-News? Angeblich 50.000 Demonstranten waren zum AfD-Parteitag erwartet worden – meldeten lautstark die Medien. Am Ende waren es doch deutlich weniger.

    Die Gegendemos gegen den AfD-Parteitag wurden medial im Vorfeld extrem aufgebauscht. 50.000 Teilnehmer waren angeblich erwartet worden – meldeten fast alle Medien. Doch am Ende waren es bedeutend weniger.

    ➡ Nur mit Müh und Not kommmen die Veranstalter jetzt noch auf 10.000 Teilnehmer.
    ➡ Und auch diese Zahl scheint schöngerechnet. Andere Beobachter sprechen von lediglich 5.000 Demonstranten.

    Erlebnisbericht von vor Ort:

    „Interessant aber auch der Polizeibericht zur Demolage VOR dem Maritim: statt der von den Linksmedien seit Tagen hysterisch angekündigten 50.000 Gegendemonstranten waren es heute nach Polizeibericht nur 6500 (!).
    ➡ Und es ist eine recht sichere Wette, dass unter diesen Leuten über 70% bezahlt wurden. Zumindest, wenn man „bezahlt“ etwas weiter fasst in „incentiviert“. Ein Blick auf die untenstehende Liste der aufrufenden Organisationen zeigt, dass es praktisch keine unter diesen gibt, die ohne national-etatistische oder supranationale Gelder auch nur existieren würde! Es gäbe keine freie Marktnachfrage, die derart mächtige Lobbyorganisationen und diese unproduktiven oder gar contraproduktiven Pöstchen tragen würde! Einfach mal diese Liste ansehen. Und dann soweit möglich deren supranazistischen Sponsoren.“

    Unterstützer/innen Aufruf KSSQ für den 22. April.

    Ein genauer Blick lohnt sich:

    1. „Aufstehen gegen Rassismus“
    2. Aidshilfe Köln e.V.
    3. Aktion Neue Nachbarn – Flüchtlingshilfe im Stadtdekanat Köln
    4. AMNESTY INTERNATIONAL Bezirk Köln
    5. Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Mittelrhein e.V.
    6. Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der Köln SPD (AfA Köln)
    7. Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Köln (ASF Köln)
    8. Arsch Huh e.V.
    9. AWO Kreisverband Köln e.V.
    10. Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V.
    11. Bündnis „Schäl Sick gegen Rassismus“
    12. Bündnis 90/Die GRÜNEN Köln
    13. Bürgerzentrum Alte Feuerwache e.V.
    14. Bürgerzentrum Ehrenfeld e.V.
    15. Caritasverband Köln
    16. CDU Köln
    17. Centrum Schwule Geschichte e.V.
    18. CollgneAlliance – Gesellschaft zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Köln e.V.
    19. Delbrücker gegen Rechts
    20. Der andere Buchladen GmbH
    21. Der Paritätische NRW Kreisgruppe Köln
    22. Deutscher Beamtenbund, Kreisverband Köln
    23. Deutscher Gewerkschaftsbund, Stadtverband Köln
    24. Deutsch-Israelische Gesellschaft Arbeitsgemeinschaft Köln
    25. DFG-VK Köln
    26. DGB Jugend Köln
    27. DIDF Bundesvorstand
    28. Die Linke, Kreisverband Köln
    29. Ev. Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
    30. Evangelischer Kirchenverband Köln und Region
    31. FDP Köln
    32. Förderkreis Hochbunker k101 e.V.
    33. Friedensbildungswerk Köln
    34. Gewerkschaft NGG
    35. Hochschule für Musik und Tanz
    36. IG BCE Bezirk Köln-Bonn
    37. IG Keupstraße
    38. IG Metall Köln-Leverkusen
    39. Initiative Willkommen in der Moselstraße
    40. Integrationsrat der Stadt Köln
    41. Jusos Köln
    42. KAB – Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Stadtverband Köln
    43. Katholikenausschuss Köln
    44. Katholische Jugendagentur Köln gGmbH
    45. Klubkomm-Verband Kölner Clubs und Veranstalter e.V.
    46. KLuST e.V.
    47. Köln SPD
    48. Kölner Appell gegen Rassismus e.V.
    49. Kölner CSD-Demonstration
    50. Kölner Flüchtlingsrat
    51. Kölner Initiative freies Theater
    52. Kölner Jugendring
    53. Kölner Künstler Theater
    54. Kölner Runder Tisch für Integration
    55. Kölner Theaterkonferenz
    56. Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.
    57. Landesintegrationsrat
    58. Loss mer singe e.V.
    59. LSVD NRW e.V. Lesben- und Schwulenverband NRW
    60. Melanchthon Akademie Köln
    61. Piratenpartei Köln
    62. Pro Familia
    63. Radioclub Böcklerplatz
    64. Rat der Religionen
    65. Rom e.V.
    66. Rubicon. e.V.
    67. Ruderverein Rodenkirchen
    68. Schauspiel Köln
    69. SKM – Sozialdienst Katholischer Männer e.V. Köln
    70. Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln
    71. SPDqueer Köln
    72. SWAF – Start with a friend
    73. ver.di Arbeitskreis Antifaschismus – Antidiskriminierung
    74. Ver.di Bezirk Köln
    75. ver.di Vertrauensleute der Uniklinik Köln
    76. Verein EL-DE-Haus e.V. – Förderverein des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln
    77. Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln-Corinto/El Realejo
    78. Verein zur Förderung des politischen Kabaretts e.V.
    79. VVN-BdA Köln
    80. ZAKO – Zentraler Arbeitskreis Offensiv gegen Rassismus und Rechtsextremismus (Ver.di Bundesverwaltung)
    81. ZAMUS – Kölner Gesellschaft für Alte Musik e.V.
    82. Zentrum für islamische Frauenforschung und Frauenförderung

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/110278-afd5000

    https://www.youtube.com/watch?v=g1vP5-VoWWU

  81. Gerade noch den Aufstieg der Nazis verhindert. Gratulation, Uni Flensburg!

    Auch ZDF INFO hat sich dem größten Problem unserer Zeit verschrieben:


    12:45
    Letzte Ausfahrt Gera Acht Stunden mit Beate Zschaepe

    14:15
    Unter Fremden Eine Reise zu Europas Neuen Rechten

    15:00
    Die neuen Nazis I

    15:45
    Die neuen Nazis II

    16:30
    Die neuen Nazis III

    17:15
    Die neuen Nazis IV

    18:00
    Rechts zwo drei driftet Europa ab

    19:30
    Europas rechte Hetzer

    20:15
    Gun Germany Die neue Gewalt von rechts

    21:00
    NSU privat

    21:45
    Tod im Wohnmobil Wie starben die NSU Terroristen wirklich

    22:30???
    Der Fall Zschaepe

    23:00
    ZDF History – Die Blutspur Rechter Terror in Deutschland.

    23:45
    Unter Fremden Eine Reise zu Europas Neuen Rechten

    02:00
    Hasskommentare und falsche Likes

    Meine Güte! Was würden wir nur ohne diese mutige Berichterstattung machen?!

  82. #2 KDL

    Früher galt mal: Die Satire darf alles.

    Heute gilt:
    §1) Die Satire darf alles, was durch die Political Correctnes erlaubt ist
    §2) Gegen Menschengruppen, die von der PC abweichen sind selbst üble Beschimpfunge, Beleidigungen (“Nazischlampe”) oder Verdrehung von Tatsachen erlaubt oder sogar zwingend geboten.

    ———————–

    außer man ist Moslem. Gegen die darf trotz politisch unzweifelhaft zweifelhafter Ansichten keinen Wort der Kritik hervor gebracht werden. Aber ja, diese regel läuft mittlerweile unter political corectness. Dabei ist das voll Autobahn! Sind Moslems etwa Untermenschen, dass sie mit Samthandschuhen und Nachsicht behandelt werden müssen wie Behinderte?

  83. „Die Karikaturen von Götz Wiedenroth machen sich für Positionen stark, die an der EUF keine Heimat haben; die Universität ist nicht bereit, diese Positionen durch eine Ausstellung zu unterstützen.“

    Hervorhebung von mir.

    Wer also in Deutchland keine Heimat hat, den sollte dann auch Deutschland
    nicht unterstützen!

    Danke für die Aufklärung EUF!

    DS

  84. Na dann brauchen wir nicht mehr allzu lange warten, bis das Maasmännchen durch einen Räächten den Reichstag anzünden lässt.
    Geschichte wiederholt sich…

  85. Also in dem Sinne bin ich auch links.
    Dachte schon,ich wäre rechts.Schwein gehabt.

  86. Die Unis gerieren sich gemeinhin gerne als Orte der Diskussion, des Disputs, des Austauschs, der Vielfalt von Meinungen. (Dazu waren sie auch gedacht, u.a.)
    Wenn alle die gleiche Meinung haben (müssen), fällt das dann wohl – von oben diktiert- weg.

  87. Pardon. Der Link kann scheinbar nicht kopiert werden.

    *http://classes.uleth.ca/201201/germ2300a/Wanderer,%20kommst%20du%20nach%20Spa…%20(German%20Edition).pdf

  88. Da siehste mal, Politiker- und Pressefreiheit ist keine Satirikerfreiheit und Bürgerfreiheit auch nicht.

    Freiheit wem Freiheit gestattet wird, im freiesten Staat, der angeblich je auf Deutschlands Boden existierte.

  89. Ehrlich gesagt, weiss ich grad nicht, was ich schlimmer finde: Dass Wiedenroth ausgeladen wurde, oder dass mich diese Ausladung nicht im Geringsten überrascht.

  90. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll letzte Nacht ein greulicher gewandeter Hosenanzug durch die Gänge der EU-Uni gewandelt sein und „Entartete Kunst, der Stern auf dem Helm ist viel zu klein!“ gemurmelt haben.

  91. Die Grüne Jugend Flensburg am 31. Januar 2033:

    “Und wir übergeben den Flammen… Götz Wiedenroth”

  92. Merkel kann keine Demokratie.
    Statt des Grundgesetzes gilt nu der Kneipenspruch: wer die Wirtin ( und Mutti für die Gläubigen) kränkt,$ wird aufgehängt.
    Eine Jobgarantie in den Medien hast du nur, wenn du Merkels Taten preist. Ist euch schon mal aufgefallen, dass auf dem Springer-Strich die regimekritischen Artikel fast ausnahmslos von Gast-Schreibern kommen?
    Als Karikaturist darfst du dich maximal noch über Jogi Löws Frisur lustig machen, mehr Kritik geht nicht.

  93. „KINDER KAUFT KÄMME, ES KOMMEN LAUSIGE ZEITEN!“, sagte meine Mutter oft.

    +++++++++++++++++++++++

    OT

    Habe mir vorhin, online, Briefwahlunterlagen bestellt. Die gebe ich dann (ausgefüllt) nächste Woche, im Rathaus ab.

    😛 Hatte mich schon mit dem Gedanken getragen, gar nicht zu wählen. Und wurde hier von ziemlich undemokratischen Kommentatoren fast in Stücke gerissen.

    +++Weshalb wähle ich nun doch noch?

    +++Weil bei den Landtagswahlen 2012 in unserem Wahlkreis von 100.000 Wahlberechtigten nur 58,34% wählten.

    😀 Da es “Christliche Mitte” nicht mehr als Partei, sondern nur noch als Verein gibt, werde ich “Aufbruch C” wählen:
    https://www.aufbruch-c.de/

    +++Im Wahlomat NRW hatte ich bei “Aufbruch C” 57,1% Übereinstimmung; bei der “AfD” 65,5%.

    😉 Ich wähle das kleinere Übel.

  94. #117 Maria-Bernhardine (04. Mai 2017 00:34)

    Wer den „Wahlomaten“ als Entscheidungshilfe nimmt, ist nicht mehr ganz bei Trost.

  95. @ #118 johann (04. Mai 2017 00:41)

    Was soll Ihre Pöbelei?
    Können Sie nicht lesen?

    Ich habe den Wahlomaten nicht als Entscheidungshilfe genommen, denn ich wähle ja gerade die Partei, bei der ich weniger Übereinstimmung habe. Habe auch nur zwei Parteien angeklickt, um die Übereinstimmungen zu sehen.

    Vielleicht gibt es da noch eine andere Partei, mit der ich viel mehr Übereinstimmung habe, womöglich die „NPD“, die ist mir aber zu faschistisch u. antisemitischc, kungelt mit dem Iran u. den „Palästinensern“ u. besteht eh hauptsächl. aus V-Männern.

  96. @ #118 johann (04. Mai 2017 00:41)

    Was soll Ihre Pöbelei?
    Können Sie nicht lesen?

    Ich habe den Wahlomaten nicht als Entscheidungshilfe genommen, denn ich wähle ja gerade die Partei, bei der ich weniger Übereinstimmung habe. Habe auch nur zwei Parteien angeklickt, um die Übereinstimmungen zu sehen.

    Vielleicht gibt es da noch eine andere Partei, mit der ich viel mehr Übereinstimmung habe, womöglich die “…”, die ist mir aber zu faschistisch u. antisemitischc, kungelt mit dem Iran u. den “Palästinensern” u. besteht eh hauptsächl. aus V-Männern.

  97. #120 Maria-Bernhardine (04. Mai 2017 01:20)

    Ich habe den Wahlomaten nicht als Entscheidungshilfe genommen, denn ich wähle ja gerade die Partei, bei der ich weniger Übereinstimmung habe.

    Und wieso haben Sie dann überhauupt beim „Wahlomaten“ reingeschaut?

  98. @ @ #118 johann (04. Mai 2017 00:41)

    …und weshalb ich doch noch wähle, obwohl ich diesesmal eigentl. nicht mehr wollte – „Christl. Mitte“ u. „Pro-NRW“ stehen ja nicht mehr zur Wahl – schrieb ich hier in diesem Kommentar, worauf Sie sich bezogen:

    #117 Maria-Bernhardine (04. Mai 2017 00:34)

    +++Weshalb wähle ich nun doch noch?

    +++Weil bei den Landtagswahlen 2012 in unserem Wahlkreis von 100.000 Wahlberechtigten nur 58,34% wählten.

    Ich habe eigentl. noch weitere Gründe, weil nämlich einige Kommentatoren hier schon Wahlverbot für Frauen forderten. Hier treffen sich Rechte zudem mit dem Islam u. das geht gar nicht!

    ++++++++++++++++++++

    Also bitte ich Sie, bevor Sie sich ereifern, erst einmal genau hinzugucken.

    Im übrigen sind Wahlen frei u. geheim. Ich bräuchte hier gar nicht zu erzählen, welche Partei ich wählen werde.

    Wurmt es Sie, daß ich nicht die PI-Einheitspartei AfD wählen werde?

  99. #122 Maria-Bernhardine (04. Mai 2017 01:35)

    Die „Wahlomaten“ sind von der Bundeszentrale für politische Bildung erstellt und die Fragestellungen ist entsprechend manipulativ.

  100. @ #121 johann (04. Mai 2017 01:35)

    …ist es von PI verboten, beim Wahlomaten reinzugucken?

    …einfach so, vielleicht aus Langeweile oder Neugier.

    Im übrigen habe ich zuerst die Wahlunterlagen bestellt u. erst dann ein wenig beim Wahlautomaten herumgedaddelt.

  101. Ab Sonntag wird Frankreich von einer Frau regiert

    Von LE PEN oder von Frau Merkel.

  102. #99 lorbas (03. Mai 2017 20:19)
    Zum Thema:

    AfD Proteste Fake-News: statt 50.000 nur 5.000

    Interessante Auflistung.
    Bin überzeugt das der Großteil aus dem Topf , Kampf gegen Rechts finanziert werden.
    Mit dabei auch wieder die Gewerkschaften.
    Ich hatte gestern mit einem eine Diskussion warum der Deustche sich nicht gegen das auflehnt was passiert.
    Ich sagte daraufhin das wir immWesten keine bürgerliche , konservative Demonstrationskultur hätten.
    Mein Gegenüber meinte tatsächlich das die Gewerkschaften für das Bürgerliche Lager stehen.
    Muss aber eingestehen das er gerade erst aufwacht.
    Letztes Jahr hätte er sich noch nicht sonnet die Flüchtlinge und Muslime aufgeregt.
    Immer weniger Demonstrieren. Immer mehr regen sich über die Zustände auf. Fangen and ich zu Informieren und öffnen sich der Wahrheit.
    Denen fehlen noch die Informationsquellen und Willen.
    Langsam wächst bei mir die Hoffnung. Die Bundestagswahl ist noch zu früh.
    Die danach kommenden Landtagswahlen werden massive Änderungen bringen.

  103. Besonders schlau ist Götz Wiedenroth leider nicht – aber wer ist das schon in einer solchen Situation? In seiner Pressemitteilung bedient er sich zahlreicher Begriffe, mit welchen er sich aus Sicht der Uni etc. als „Rechter“ outet. Das hätte er cleverer machen können und sollen. Zu retten wäre im Moment wohl nichts gewesen, aber nun hat er sich mit seinen Aussagen das Betonfundament für seine „rechte Gesinnung“ gebaut und sich einer argumentativen Flexibilität beraubt.

    Ich hoffe sehr für ihn, daß Götz Wiedenroth sein Künstlername ist und falls nicht, daß er noch einen Zweitjob hat, denn sein Name ist jetzt verbrannt.

    Als Karrikarturist sehe ich im Moment nur die eine Möglichkeit, als Illustrator für Akif Pirincci tätig zu werden. Alles andere ist gerade abgebrannt.

    Aber ich lasse mich gerne überraschen und von der zukünftigen Entwicklung eines besseren belehren.

    Erschreckend ist wieder mal die öffentliche Steinigung, die durch die öffentliche Verleumdung als Rassist, Rechtsradikaler, -extremer, Hetzer etc. geschieht. Sachlich betrachtet ist das von Götz Wiedenroth geschriebene natürlich nicht zu beanstanden.

    Gerne hätte ich als Flensburger mir Zeit genommen, die Vernissage zu besuchen und den Götz einmal persönlich kennenzulernen. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

    Trotzdem Götz Wiedenroth. Kopf hoch, trocken schlucken und sich jetzt nicht weiter provozieren lassen. Darauf warten nämlich eine Menge Leute in Flensburg.

  104. Als Präsident der Reichskulturhauptkammer ist er aber schon verantwortlich dass entartete Kunst dem Volke nicht gezeigt werden darf.

    Wozu hätte Joseph G. damals sich den Arsch aufgerissen und anschießend das Leben genommen.

    Nein nein. Herr Prof. Unrat hat da mit seiner Zensur schon recht. Wo käme ein Volk hin, wenn es selbst entscheidet, was Satire und Kunst ist.

  105. Und das ist Demokratie ! Eine Lachnummer vom feinsten. Wer glaubt dadurch würde auch nur ein Rechter Mensch zu dem Linken Pack gehen träumt. Jetzt erst recht s !

  106. Die politische Korrektheit in Deutschland läßt auch hier ihre pluralistische Maske fallen und zeigt ihre wahre totalitäre, floskelspeiende Fratze. Im Jahre 2017 wohlgemerkt, nicht 1937.

    Es ist völlig unerheblich, ob Brüder im Geiste ihre Maske in 1937 oder 2017 fallen lassen, es kommt allein auf das Gedankengut an.

    Allerdings würde ich Wiedenroth mal empfehlen, bei der Malerei zu bleiben, von Politik hat er offensichtlich Null Ahnung!

    Ich kenne kein rechtes System, das sich an seine Macht geklammert hätte, linke dafür jede Menge: Die nationalen Sozialisten, die noch vom Endsieg fabulierten, als die Rote Armee 100 m vom Führerbunker entfernt stand, die UdSSR, die ganzen linken Systeme im Ostblock und jetzt die UdSSR – alles linke Systeme, kein rechtes.

    Das letzte noch halbwegs rechts System das unterging, ging sang- und klanglos unter, es war das Bimbes-System des Helmut Kohl.

  107. #6 KDL (03. Mai 2017 17:29)

    Mir gefällt die Begründung mit „rechts“ nicht. Das ist faschistisch. nd so sollte es da stehen.

  108. Als „Junge Freiheit“-Leser schätze ich die Karikaturen von Götz Wiedenroth.
    Sein Versuch „links“ und „rechts“ zu definieren ist aber kläglich gescheitert.
    Leider.

Comments are closed.