Seit Anfang der Woche kursiert obiges Video im Netz. Darin beschwert sich ein illegal in unser Land eingedrungener Vollalimentierter, dass die Deutschen sich zu wenig kümmerten. Es sei Wochenende und keiner käme den Müll wegzubringen oder die Küche zu putzen. Jeder normal Denkende würde den dreisten Forderungen damit begegnen, dem „Videokünstler“ zu zeigen, wo sich die Mülltonnen und die Putzlappen befinden. Gutmenschen und andere Hirnverbrannte reagieren wie Jens Siefermann, Sozialarbeiter der Unterkunft. Er fühlt sich bemüßigt Reportern die nun eiligst geputzte Küche vorzuführen und zu betonen, dass „Einzelne“ die „Flüchtlinge“ in ein solches (forderndes) Licht rückten und viele sich für 80 Cent/Stunde am Sauberhalten beteiligten. Auch wenn 80 Cent nicht üppig sind, so ist es doch das Mindeste, dass die vom Steuerzahler Vollversorgten ihren Dreck auch ohne Lohn selber wegräumen und nicht von Gutmenschen darin bestärkt werden, dass das Pflicht der deutschen „Köter“ sei.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

198 KOMMENTARE

  1. Stockwerkbeauftragte! *süß*

    Dort krabbeln schon die Kakerlaken! Die faulen Bewohner machen gar NICHTS.

  2. Wo ist das Problem mit dem Müllberg, den niemand weg bringt ? Die Lieben sollen sich doch wie zu Hause fühlen.

  3. Wo kann ich die 80 Cent / Stunde bekommen, wenn ich meinen Müll wegbringe und die Küche putze?

  4. Ich bin belustigt wie Sau blöd es doch in der alten Heimat zugeht. Ja was will man auch von einer Firma halten die kurz vorm Konkurs steht.
    Und ein Irrer CEO und Vorstand nur noch zusehen die Kasse ins Aussland zu bringen.

  5. #3 Freya-
    Deutsch government sollte gefälligst auch mal was für uns Kartoffeln tun!
    ——————–
    Genau, dafür bringen wir ihnen auch den Müll vor´s Kanzleramt.

  6. „Am Dienstag werden wir wie bereits auf dem Elternabend erwähnt zu ,Alternative‘ und anschließend zum Schuppen F gehen, um vor Ort aktiv mitzuhelfen, etwas für die Flüchtlinge in Lübeck zu tun (Betten beziehen, Kleidung sortieren, Hilfe in der Küche usw.) Wir treffen uns um 8.30 Uhr an der Brücke an der MUK und werden die Schüler/innen gegen 13.30 Uhr auch dort wieder entlassen.“

    Das Kieler Bildungsministerium bestätigte die Echtheit des Schreibens. Die Schüler einer Lübecker Schule hätten bereits in dieser Woche wie oben beschreiben in einer Unterkunft für durchreisende Flüchtlinge Bettenlager vorbereitet, aber auch Kleidung sortiert und in der Küche geholfen. Der Rahmen dafür war eine Projektwoche, die die Achtklässler auf ein Praktikum vorbereiten soll. Das Engagement sei, anders als es die Beiträge auf Facebook suggerieren, von den Schülern ausgegangen und nicht von den Lehrkräften verordnet worden. Einwände habe es auch von Eltern nicht gegeben, die mit einer Unterschrift ihr Einverständnis für die Projektwoche gegeben haben. „Die Idee entstand, weil die Schule und konkret auch diese Klasse von Flüchtlingskindern besucht werden. Die Schülerinnen und Schüler gehen tagtäglich mit diesem Thema um“, sagte eine Sprecherin des Ministeriums.

    2096 Mal wurde der Beitrag bis Mittwochmittag geteilt. Über 610 Kommentare wurden verfasst. Darunter äußern sich zahlreiche erboste Nutzer.

  7. Bäääh. Ich hatte beim Anblick dieses Videos so richtig diesen ekligen Müllgeruch in der Nase.
    Was für einen Müll haben die uns hierher geholt.

  8. Dauert nicht mehr lange, dann werden die die schon länger hier leben zwangsverpflichtet, den neuen Herrenmenschen unentgeltlich zu dienen.

  9. Ich konnte das Video nicht zu Ende sehen, dabei wurde mir speiübel. Die maßlosen, arroganten und illoyalen Forderungen dieses islamischen Gesch***ß kann man auch bald nicht mehr kommentieren. Was sind das nur für Weicheier, die diesen Barbaren auch noch den eigenen Dreck entfernen und alles wieder auf Hochglanz pollieren? Für diese Nachkommenschaft können wir (…) uns nur noch schämen. Es ist eine Schande.

  10. In meiner Studentenzeit mussten wir in unserer WG den Müll selber entsorgen und die Räume sauber halten.Das sollte eigentlich selbsverständlich sein.

  11. Diese „Müllberge“ bei uns stellen noch, verglichen mit Verhältnissen, aus denen diese Invasoren kommen, sterile Verhältnisse dar.

  12. Diese Leute kommen aus dem absoluten Dreck. Wer die Verhältnisse in Afrika kennt, kann das nachvollziehen. Selbst „Urlaubsländer“ wie Marokko sind sehr speziell, wenn man sich mehr als 500m von den Touristenzentren entfernt. Und dann jammert er über den Dreck …

    Diese Leute werden noch richtige Probleme machen. Der Zeitpunkt kommt, wenn die merken, dass Haus, Frau, Boot und Auto nicht geliefert werden.

  13. Ich frage mich inzwischen, wer sich hier welche Wohlstandsneger hält und wer wen braucht, um in dieser menschenfeindlichen Umwelt überleben zu können…

  14. ööhm .. jetzt weiss ich, warum auch Frauen zur Bundeswehr dürfen – irgendjemand muss die Bude ja sauberhalten!

    P.S. OK, liebe MitforistInnen .. ich stecke 5 € in’s Chauvi-Schweinchen.
    😉

  15. In der BRD-Lügenpresse werden die das sicher wieder als russische Fake-News runterspielen.

  16. Wo ist die Grüne Jugend?

    Wohl zu fein, den Menschen mit Fluchterfahrung den Müll weg zu räumen?

    Grüne Jugend an die Front, Jenny!

  17. Man muß denen also auch die Betten beziehen und den Kleiderschrank einräumen?

    Ob das in irgend einem x-beliebigen EU-Land sonst noch einer tut?

    Fragen über Fragen……..

    Wer putzt denen den Hintern? Gibt`s da auch ne Kolonne für? Wundern täte mich das nicht….

    Vielleicht gibt es dafür dann 0,99 Cent / h??

  18. Die versiffte Küche erscheint mir als artgerechtes Habitat des „Gemeinen Museltiers“. Genau wie daheim!

  19. DIEJENIGEN DEUTSCHEN GUTEN CHARAKTERE,
    DIE NOCH VOR
    20-30 JAHREN
    VITAL WAREN UND
    DAS
    DEUTSCHE LEBEN IN
    BRD+DDR POSITIV
    GESTALTETEN, SIND
    SCHON ALLE TOT !!
    EINERSEITS IST DAS KRITISCHE INTERNET
    FÜR DIE
    GLOBALFASCHISTEN
    ZWAR EIN ÄRGERNIS,
    ANDERERSEITS ABER
    AUCH NÜTZLICH.
    ANSTATT STRASSENPROTEST MIT DER GEFAHR VON
    STAATLICHEN REPRESSALIEN SCHREIBT DIE KRITISCHE MASSE LIEBER EINEN
    ANONYMEN KOMMENTAR.
    EIN DILEMMA.

  20. Er ruft nach „the Dutch Government“, das seine Probleme lösen soll. Mark Rutte, übernehmen Sie!

  21. Muß man doch verstehen: da wo die Herrschaften herkommen, wird der Müll aus dem Fenster oder einfach in die Landschaft geschmissen. Ausserdem kennen es die Herrschaften doch nicht anders: alles, was mit Küche und Müll zu tun hat, gehört in Frauenhänden. Damit sich die Herrschaften von ihrem anstrengenden Tag erholen können.

  22. Unglaublich, hat der Sozialarbeiter keine Frau, oder Mutter, die mit Kopftuch auf der Gutmenschenbirne den Saustall ausmisten kann?
    Kann der Stadtpope keinen Ministranten entbehren, oder seine Haushälterin schicken, watt für ne Schlamperei…:-)))

  23. Wer hat denn daheim zu hause den Müll rausgebracht?
    Die Ehefrau?
    Die Mama?
    Das sieht ganz nach einem Härtefall für Familiennachzug aus.

    Was soll denn heißen, dass „viele sich für 80 Cent/Stunde am Sauberhalten beteiligten„?

    Der Sozialarbeiter räumt auf und leitet zum saubermachen an. Gegen Bezahlung helfen ihm einige der Herrschaften dabei, ihren eigenen Müll wegzuräumen.

    Wie kleine Kinder, nur nicht so lernfähig und wissbegierig. Dafür mit der Kraft von Erwachsenen im besten Mannesalter und mit Verachtung gegen unsere Zivilisation.
    An denen können sich noch Generationen von Sozialarbeiter_Innen austoben.

  24. Und ich glaube, es würde dafür auch Freiwillige geben.
    Hier im Land, ist alles möglich!

  25. Müllproblem: Rattenbefall am alten Maritim-Hotel

    Hinter Hannovers größter Flüchtlingsunterkunft, dem ehemaligen Maritim Grand-Hotel am Rathaus, werden immer öfter Ratten gesichtet. Offenbar werfen Bewohner Unrat aus den rückwärtigen Fenstern. Die Stadt hat jetzt eine Reinigung beantragt – und mit den Flüchtlingen soll geredet werden.

    http://m.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Rattenbefall-am-alten-Maritim-Hotel

    Dazu hat PI einen netten Artikel verfasst:

    Das „Maritim Grand Hotel“ in Hannover war einmal eine der besten Adressen der Stadt. Seit einigen Monaten residieren dort rund 500 Merkel-Gäste. Statt 4-Sterne-Flair gibt es nun eine Rattenplage. Die offenbar an Dienstpersonal, das den Dreck wegräumt gewöhnten neuen Bewohner pflegen ihren Müll direkt aus den Fenstern ihrer Luxusunterkünfte zu schmeißen. Den Gebrauch von Mülleimern hat man ihnen entweder noch nicht erklärt, oder sie fühlen sich schlicht in der Tat mittlerweile wie daheim, wo der Mist direkt hinter der Lehmhütte entsorgt wird.Nicht aller Unrat landet aber direkt auf den Straßen oder Grünanlagen manche Zimmer liegen so, dass der aus dem Fenster geworfene Müll auf dem Dach eines Anbaus zum Liegen kommt. Sehr zur Freude der Anwohner, die nun von ihren Fenstern aus possierlichem Rattengetier beim sich Vermehren zuschauen können. Noch bis Sommer 2018 soll das ehemalige Luxushotel der Stadt für die Unterbringung der Illegalen zur Verfügung stehen. Danach will der neue Eigentümer, die „Berliner Intown“ das Haus generalsanieren und wieder ein Hotel für zivilisiertes Publikum daraus machen. Bis dahin zahlt die Stadt, also die Steuerzahler, rund 5 Millionen Euro Miete dafür, dass die Dritte Welt eines der einstmals ersten Häuser am Platz in eine riesige Müllkippe verwandelt.Betrieben wird die Unterkunft, wie viele, vom DRK, das angeblich nichts wüsste von Problemen. Laut Auskunft der Anwohner stünden auch im Winter viele Fenster stundenlang sperrangelweit offen, was bedeutet, dass auch die Heizkosten im wahrsten Sinn des Wortes zum Fenster hinausgepulvert werden. Dazu meint Gebäudeverwalter Torsten Jaskulski: Dass er davon nichts wüsste aber die Heizkosten ohnehin im Pauschalvertrag mit der Stadt enthalten seien. Es sei eine vorzüglich geführte Unterkunft, so der Verwalter. Auch von Ratten wisse er nichts.Nun hat die Stadt aber reagiert und eine Firma beauftragt das Rattendach zu reinigen, selbstverständlich zahlt das auch der Steuerzahler. (lsg)

    Weitere Bilder hier:

    https://www.pi-news.net/2017/02/hannover-vom-4-sterne-luxus-zur-rattenplage/

  26. OT Das große Löschen hat begonnen!

    Dank der Meinungsdiktatur, die seit 1.05.2017 in Kraft getreten ist, wurden bereits tausende Kommentare und Accounts gelöscht.

    Als Reaktion auf die vorübergehende Blockade meines Facebook Accounts, und der zu erwartenden Löschung meiner Kommentare auch bei YouTube, habe ich beide Accounts permanent deaktiviert.

    Soll her Zuckerberg und YouTube doch schauen, wo sie ihre Werbeeinnahmen her bekommen.

    Ich hoffe das hunderttausende das Selbe machen, und so für einbrechende Werbeeinnahmen bei Fratzenbuch und YouTube sorgen!

    Wir sind nun endgültig bei der DDR 2.0 angekommen, wo unliebsame Meinungen riguros bekämpft werden.

    Ich kann auch ganz gut ohne diese Systemhuren leben.

  27. Müllproblem: Rattenbefall am alten Maritim-Hotel

    Hinter Hannovers größter Flüchtlingsunterkunft, dem ehemaligen Maritim Grand-Hotel am Rathaus, werden immer öfter Ratten gesichtet. Offenbar werfen Bewohner Unrat aus den rückwärtigen Fenstern. Die Stadt hat jetzt eine Reinigung beantragt – und mit den Flüchtlingen soll geredet werden.

    http://m.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Rattenbefall-am-alten-Maritim-Hotel

    Dazu hat PI einen netten Artikel verfasst:

    Weitere Bilder hier:

    https://www.pi-news.net/2017/02/hannover-vom-4-sterne-luxus-zur-rattenplage/

  28. Müllproblem: Rat.tenbefall am alten Maritim-Hotel

    Hinter Hannovers größter Flüchtlingsunterkunft, dem ehemaligen Maritim Grand-Hotel am Rathaus, werden immer öfter Ratten gesichtet. Offenbar werfen Bewohner Unrat aus den rückwärtigen Fenstern. Die Stadt hat jetzt eine Reinigung beantragt – und mit den Flüchtlingen soll geredet werden.

    http://m.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Rattenbefall-am-alten-Maritim-Hotel

    Dazu hat PI einen netten Artikel verfasst:

    Weitere Bilder hier:

    https://www.pi-news.net/2017/02/hannover-vom-4-sterne-luxus-zur-rattenplage/

  29. Idiotisch ist nur, daß die Betreuer solcher Unterkünfte keinen verpflichtenden, mit Sanktionen versehen Putzdienst organisieren, dies aber vermutlich auch garnicht dürfen.
    ——————————————-
    Und wenn sie nicht dürfen, ist egal. Sie dürfen aber sehr wohl den Eigentümer der Immobilie über die katastrophalen Zustände in seinem Haus informieren. Denn der Sanierungsaufwand für Schäden an Mobiliar, Fußböden und Wänden dürfte enorm sein. Ein Wohnungseigentümer, der eines der oben gezeigten Fotos gezeigt bekommt, wird ganz schnell handeln – und wenn er auch nur den Betreibern der Einrichtung Handlungsvollmacht erteilt. Es geht immer irgendwie, man muss nur wollen!

  30. Es ist nur noch erbärmlich, wie diese Bessermenschen unser Vaterland in eine Kloake verwandeln..

  31. In den Drecksländern, aus denen die kommen, gibt es sowas wie eine organisierte Müllabfuhr gar nicht, das erledigen dort herumlaufende Wildschweine, Geier und Ratten. Der Rest bleibt einfach liegen. Stört ja keinen. Außerdem ist Drecksarbeit in solchen Ländern grundsätzlich Frauenarbeit. Gratis, versteht sich. Herrenmenschen fassen keinen Müll an.
    Wenn ich von diesem D…..staat 80 cent die Stunde bekommen hätte fürs putzen und Ordnung halten für mich und meine Kinder, hätte ich heute mehr Kinder und könnte meine Töchter unbesorgt tanzen gehen lassen.

  32. Der Neger hat doch Recht! Ich wundere mich, daß die noch selbst kochen. Da müssen schleunigst die Köche ausm Fernsehn her. Die dann nach ,hoffentlich zur Zufriedenheit der Neger, pikobello aufräumen.
    Nach getanener Verdauung und Stuhlgang gilt es dann nur noch den vergoldeten Anus sauberzulecken, aber pronto und gründlich.

  33. Nur nochmal zum Verständnis, um das Prinzip der Mülltrennung zu verinnerlichen: Kommt der Ersteller dieses Videos jetzt in die blaue, braune, graue, grüne oder gelbe Tonne? Oder in den gelben Sack? Oder auf den Kompost? In den Glascontainer, als zerbrechliches islamisches Pantoffeltierchen, das er ist? Ich will doch wissen, wie ich in einer Gesinnungsrepublik meinen Müll zu trennen habe.

    :))

  34. In meiner Studenten-WG hab ich kein Geld für das Putzen oder Müll raustragen bekommen. Auch niemals später zu irgend einem Zeitpunkt meines Lebens.

    Wo genau kann ich diese Gelder denn beantragen? Oder stellt mir der Staat künftig eine Putzkolonne, die das übernimmt? Bitte um Aufklärung, offenbar mache ich da seit Jahrzehnten so einiges völlig falsch!

  35. Afghanische Sex-Bestien bei der Arbeit!

    Merkel hatte sie gerufen.
    .

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ .

    Sextat war geplant

    Afghane:

    „Nicht wehren, dann wird alles gut“

    krone.at hatte es schon aus Ermittlerkreisen erfahren und berichtet   – jetzt wurde es auch offiziell bestätigt: Die drei afghanischen jugendlichen Flüchtlinge, die in der Nacht auf den 22. April am Wiener Praterstern eine 21- jährige Studentin vergewaltigt haben sollen, haben ihr Opfer gezielt vor der Toiletten- Anlage im Bahnhofsbereich abgepasst.

    Grausames Detail: Auf Flehen der jungen Frau, sie in Ruhe zu lassen, antwortete einer der Täter nüchtern: „Nicht wehren, dann wird alles gut.“

    http://www.krone.at/oesterreich/afghane-nicht-wehren-dann-wird-alles-gut-sextat-war-geplant-story-507996

  36. Das wird „lustig“, wenn die erst das Arbeiten anfangen, da kann der dröselige Chef dann gleich noch für jeden Flüchti einen Deutschen einstellen, der die Arbeit macht.
    :mrgreen:

    Bevor der Abfall rausgetragen wird, ist es sinnvoll, erst den Müll rauszubringen.

  37. Paßt auch wieder: Während die BW von Affgarnixtan bis Mali in ihren Lagern penibel auf Mülltrennung achtet und der ganze Betrieb ohne Mülltrennung ein Verstoß gegen die FDGO wäre/sarc; während die deutsche Bundeswehr diversen Primaten ihre Staaten sichert, dürfen sich genau diese Primaten in Deutschland hemmungslos mit ihrem Mord, Totschlag und selbstinduziertem Leben im Müll austopben.

    Finde die Fehler.

  38. Ach ja…warum sind die gleich nochmal aus ihren Heimatländern weggelaufen? Weils da schei**e ausschaut und weil man zwischen rumliegendem Abfall kein gutes Leben haben kann?
    Schau an…
    :mrgreen:

  39. Schickt Merkel, ihre Regierung und den kompletten Bundestag zum putzen. Schließlich sind das deren Gäste, sollen die sich auch kümmern.
    Mal etwas positives, von der Leyen sind wir bald los, Merkel hat sich bedingungslos hinter sie gestellt. Das tut sie immer, bevor sie mit Bedauern den Rücktritt akzeptiert.

  40. #40 Babieca (03. Mai 2017 15:56)

    Und während Hartz IV-Murat mit seinem 3er-BMW auf der Kudamm deutsche Rentner überfahren darf:

    http://www.express.de/news/tuev-wahnsinn-in-afghanistan-ohne-deutsche-plakette-gibt-s-fahrverbot–17903354

    Im Kampf gegen die Taliban wird die Bundeswehr immer mehr von Bürokratie gelähmt. Tausende Vorschriften machen den Soldaten in Afghanistan das Leben schwer.

    So müssen sie in deutschen Feldlagern den Müll wie daheim trennen, obwohl der gleich wieder vor dem Tor zusammengekippt wird. Und geblitzt im Lager Masar-i-Scharif wird, wer das Tempolimit von 15 Stundenkilometern nicht einhält.

    Aber es gibt auch Dinge, die gefährden zum Teil sogar die Sicherheit unserer Soldaten! So klagt der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus (FDP): Die Bundeswehr dürfe Minenräumfahrzeuge der US-Armee am Hindukusch nicht einsetzen, weil sie keine deutsche Straßenverkehrszulassung haben.

  41. Ohne Worte:

    Mutmaßlicher Räuber schwer verletzt

    Polizeimeldung vom 03.05.2017
    Steglitz-Zehlendorf
    Nr. 1021
    Mit einer Eisenstange soll heute früh in Wannsee ein 32-jähriger mutmaßlicher Räuber niedergeschlagen worden sein. Ersten Ermittlungen zufolge soll gegen 4 Uhr der 32-Jährige vor einer Flüchtlingsunterkunft in der Straße Zum Heckeshorn einen 26-jährigen Heimbewohner angesprochen und gefragt haben, ob es noch freie Schlafplätze gäbe. Der Bewohner, der gerade mit seinem Handy hantierte, soll unvermittelt von dem Fragenden in den „Schwitzkasten“ genommen und seines Mobiltelefones beraubt worden sein. Der Angegriffene soll nun zu einer Eisenstange gegriffen und wiederholt auf den Räuber eingeschlagen haben. Hinzugerufene Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Flüchtlingsunterkunft konnten die beiden voneinander trennen und alarmierten die Polizei. Der Niedergeschlagene wurde mit Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Der 26-Jährige wurde nach Feststellung seiner Personalien am Ort entlassen. Die Ermittlungen zu der gefährlichen Körperverletzung und dem versuchten Raub übernahm das zuständige Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 4.

    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.587444.php

    Da fällt mir echt nix mehr zu ein.

  42. #39 nicht die mama (03. Mai 2017 15:54)

    Das wird “lustig”, wenn die erst das Arbeiten anfangen, da kann der dröselige Chef dann gleich noch für jeden Flüchti einen Deutschen einstellen, der die Arbeit macht.

    Ist so wie die „Energiewende“: Für jede Zufallsstromeinheit muß eine Batterie aus Kohle, Gas, Atom parat stehen, um den Luxus weltfremder Spinnerei aufrechtzuerhalten. Ist wie im Zauberer von OZ: „Bloß nicht hinter die Kulissen blicken!“

    („Pay no attention to that man behind the curtain“)

  43. Hauptsache, die vor Krieg, Hunger und Durst Geflohenen tragen niegelnagelneue Nike-Schuhe und Adidas-Pullover und haben ein nagelneues Smartphone. Da kann man schon verlangen, daß auch die Bude von den Hotel- und Pensionsbetreibern pickobello ist.

  44. #43 nicht die mama (03. Mai 2017 15:54)
    Das wird “lustig”, wenn die erst das Arbeiten anfangen, da kann der dröselige Chef dann gleich noch für jeden Flüchti einen Deutschen einstellen, der die Arbeit macht.
    :mrgreen:

    Bevor der Abfall rausgetragen wird, ist es sinnvoll, erst den Müll rauszubringen.
    ——

    loool … aber bitte mit Mülltrennung, den rotz grünen zu liebe

  45. #14 Aussteiger (03. Mai 2017 15:31)

    In meiner Studentenzeit mussten wir in unserer WG den Müll selber entsorgen und die Räume sauber halten.Das sollte eigentlich selbsverständlich sein.
    —————————————
    Das hätte damals aber ganz schön gebummst, wenn eine Stube bei der Marine „auffällig“ geworden wäre.
    Das Prinzip funktionier so: Eine Stube ist mit 6 – 8 Soldaten bestückt. Fällt nur einer dieser Soldaten beim Stubenappell auf, wird die gesamte Stube (also alle dort wohnenden Soldaten) gleichermaßen bestraft (Wochenende gestrichen, Urlaub gestrichen etc.) Unter diesen Umständen konnte es keine Verfehlung geben, und ich habe auch nie etwas Derartiges erfahren. Es funktionierte SUPER!

  46. Ich habe mich eigentlich schon immer gefragt, wer bei den eigentlich den Müll wegbringt, die Wäsche wäscht, Bettzeug wechselt, Latrinen putzt und so weiter. Bei der Marine mussten wir früher dies alles selber machen und es wurde eingeteilt wer was macht, aber das kann man den „Flüchtlingen“ wohl nicht zutrauen.

  47. Das müssen wir noch zu verstehen lernen, die haben bei Schlepper-Tours das Vollpensionspaket gebucht.
    Auf den Schlepperschiffen der Bundeswehr hats ja auch noch funktioniert.

    Ausserdem, wenn Hunde im Islam unrein sind und als Haustiere wegfallen, muss man als strammer Muselmane kreativ sein.

    Wenn das Stöckchen nur klein genug ist, kann auch eine Küchenschabe das Apportieren lernen und mit den Fliegen kann er in müssigen Stunden die arabische Schönschrift üben.

  48. Sie versaufen das Putzgeld und attackieren Passanten. Danach filmen sie den Müll.

  49. @ #10 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (03. Mai 2017 15:29)

    Ist das jetzt Satire?

    Nöö, das schlimme ist der dummdreiste Forderasylant meint das durchaus ERNST und meint tatsächlich, er decke da einen vermeintlichen „Skandal“ aus. Nur selbst nix schaffen, ne ?
    Intereessant aber, dass wir durch den oben verlinkten Artikel erfahren, dass die Müllcontainer nur wenige Meter vom Eingang zum Wohnheim entfernt sind! Die faule Sau also hätte weniger Zeit gebracht, zum 1. Mal selbst anzupacken als nur zu Lamentieren!!
    Weiterhin interessant, dass die Asylanten die teureren Landliebe-Produkte von der deutschen Sozialgemeinschaft bezahlt bekommen!
    Klar, sind nur 20 cent mehr, aber rechnet das aufs Jahr und tausende Asylantenheime tausende male hoch! Jeder andere Verpfleger ist am Sparen, bei den Sozialschmarotzern wird’s Geld nur so rausgehaun!!!
    (Die günstigere No-Name „Ja“ oder Aldi/Lidl-Milch tuts wohl für die islamischen frechen Herrenmenschen nicht, nein, es dürfen nur die edleren Produkte sein!)
    Unsereiner kauft die billigeren…

  50. Skandal, ich hoffe, daß Ferkel sofort dorthin geht und ihren Gästen den Müll wegbringt. So ghet es nicht, als Entschuldigung bringt sie den Negern hoffentlich einen selbstgebackenen Kuchen mit……

  51. Anne-Frank-Reloaded-Asyl-Schmonzette der Woche.

    Hab bereits 3 Packungen Tempo bereitgelegt und ne Flasche Augentrost gekauft.

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/toter-winkel-kritik-zum-ard-film-ueber-rechtsextremismus-a-1145698.html

    Er zeigt, wie rechtsradikales Gedankengut in die kleinste Alltagsnische eindringt.

    Mitten in der Nacht holen Polizisten die Familie Krasniqi aus dem Bett. Abschiebung, „zurück nach Pristina“, sofort.

    Anyá (Anne) findet unterdessen Unterschlupf bei einem (linksextremen Widerstandskämpfer) Schulkameraden.

    In ihrem Versteck auf dem Dachboden (sic) bekommt sie WhatsApp-Mitteilungen von ihrer Familie:
    „Die dürfen uns nicht abschieben.

    Nicht ohne dich.“ Und: „Wo bist du?“ <<

    Die whats-app NAchrichten werden später auf der Frankfurter Buchmesse veröffentlich.

    Der Busch auf den sie aus dem Fenster gucken kann und der von den Anliegerkötern als Pissecke genutzt wird, wird natürlich unter Naturschutz gestellt.

    Weitere 23 Verfilmungen der Story werden gerade geplant.
    Der Gez-Beitrag wird dafür um 2 Euro angehoben. Ein Museum is natürlich auch im Bau.

  52. “Flüchtling”: Deutsche bringen Müll nicht weg
    ——————————————–
    Doch: Wir schaffen das! Und du kannst dir gar nicht vorstellen, wie schnell wir uns von unserem importierten Müll trennen können. Kommt Zeit, kommt Rat! 🙂

  53. Vielleicht war das ja ein adliger Schwarzer.

    Also der es von zu Hause gewöhnt war, das für ihn geputzt wird.

  54. #57 EinBoesmensch (03. Mai 2017 16:14)
    Skandal, ich hoffe, daß Ferkel sofort dorthin geht und ihren Gästen den Müll wegbringt. So ghet es nicht, als Entschuldigung bringt sie den Negern hoffentlich einen selbstgebackenen Kuchen mit……
    ——–

    die muß nur aufpassen, das sie seinen Pudding nicht versehentlich in den Müll schmeißt, sonst brennt die Lügenpresse ganz ab

  55. Bitte in Zukunft beim Wort Sozialarbeiter das Wort „arbeiter“ in Hochkommata stellen. Das ist sonst jedes Mal ein Schlag in`s Gesicht jedes echten Arbeiters. Danke.

    Ansonsten: Sollen die „Herrschaften“ doch im eigenen Müll verrotten. Interessiert doch niemanden.

  56. Mülltrennung in Deutschland funktioniert auch nach einem schönen alten deutschen Märchen, Aschenputtel, Gebrüder Grimm, – wo doch gerade Leitkultur gefragt ist:

    „Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen.“

    Das hat ganz ungeahnte Implikationen…

    :))

  57. … Demnächst auch in Ihrem Mehrfamilienhaus!

    Bei mir in der Straße wohnt schräg gegenüber seit einem Jahr eine Zigeunerfamilie. Die Fenster stehen grundsätzlich sperrangelweit offen. Ab und zu kommt der Rest der Sippe mit relativ dicken Autos zum Plaudern vorbei, geht dabei aber nicht in die Wohnung, sondern plärrt durch das offene Fenster. Wenn man dann mal „muss“ stellt man sich an die davor parkenden Autos der anderen Mieter. Müll wird gerne durch das Fenster geworfen, lauter Zigarettenkippen runden das Gesamtbild ab.

    Letztens die Mutter plus x Kinder vor mir im nahegelegenen Supermarkt: will mit – bitte festhalten – lauter Ein- bis Fünf-Cent-Münzen bezahlen, die sie vor den Augen der Kassiererin aus einer Spendendose fischt. Die Mutter kann die Münzen nicht unterscheiden, weshalb ihr eine andere Kundin beim Zählen hilft, nachdem sie ihr ihre Brille leihen wollte, da sie dachte, es läge an den Augen.

    Ich könnte so einige Storys alleine von dieser Sippe erzählen…

  58. OT
    So viele tote Deutsche!!!!Und diese Lumpen kommen alle frei!!!!

    Düsseldorf Student (†21) totgerast: Vier Wochen Dauerarrest für Giorgio M. (19)

    Riesiger Zuschauerandrang beim Prozessauftakt im Fall des totgerasten Studenten Max C. (†21) vor dem Düsseldorfer Amtsgericht: Bevor die Verhandlung am Mittwochmorgen überhaupt beginnen konnte, musste der Richter in einen größeren Gerichtssaal wechseln.

    Geständnis, aber keine Reue

    Neben der Familie des Opfers wollten auch die Freunde von Max dem Raser Giorgio M. (19) erstmals persönlich in die Augen sehen.
    Der zeigte sich auf der Anklagebank geständig, beantwortete jede der harten Fragen des Richters. Reue zeigte M. allerdings überhaupt nicht. Auch nicht, als der Staatsanwalt die Anklage verlas und die schrecklichen Details schilderte.

    http://www.express.de/duesseldorf/duesseldorf-student—21–totgerast–vier-wochen-dauerarrest-fuer-giorgio-m—19–26834908

  59. Ein Lerneffekt kann nur erzielt werden, wenn man eine Putzkolonne bestellt, welche die Heiminsassen zu zahlen haben!

  60. Dieses Ding auf dem Handy-Standbild oben ist ein Experiment der intergalaktisch renommierten Universität Waggaduggu: „Ab wann entwickelt sich intelligentes afrikanisches Leben aus einem Müllhaufen?“

    Um dem Versuch den entsprechenden Nährboden (sprich unwissenschaftliche Manipulation) beizugesellen, wurde das Experiment in ein Asylograntenheim in Deutschland verlegt.

    Clever!

  61. @ #14 Aussteiger (03. Mai 2017 15:31)
    „In meiner Studentenzeit mussten …?“

    In meiner Pfadfinderzeit –
    an Baden-Powell paramilitärisch orientiert –
    hinterliessen wir die Plaetze unserer Kohten
    sauberer als vorgefunden.

    nicht „eigentlich“ und nicht „mussten“,
    sondern selbsttaetig ohne extra Hinweis.
    das ist fuer echte Pfadfinder EHRENSACHE –

    denn schliesslich ist es unser land.

  62. #21 Eurabier

    Wo ist die Grüne Jugend?

    Wohl zu fein, den Menschen mit Fluchterfahrung den Müll weg zu räumen?

    Grüne Jugend an die Front, Jenny!

    Sören-Hagen kennt Flüchtlingsheime nur vom Hören-Sagen.

  63. Bei der Bundeswehr müssen die einfachen Soldaten ihren Kram doch auch selber sauber halten.

    Und Freitags noch mal ganz verschärft.
    Wer da Freitags versagte ging nicht ins Wochenende.
    Sondern hatte einmal Nachreinigen und am Wochenende Wachdienst.

    Und dieser kultur-inkompatible Illegale fordert, man müsse für ihn sauber machen??

    Und er wird wegen Dreistigkeit und Unfähigkeit nicht sofort außer Landes geschafft??

  64. Wie sieht es eigentlich aus mit Deutschen Hartz Empfängern. Kommt da auch jemand zum Putzen in die Wohnung? Und zahlen die sogenannten Flüchtlinge die Putzmittel selbst, also von dem Taschengeld, das ihnen ohnehin unberechtigter Weise ausgezahlt wird, meine ich?!!!

  65. #22 Polit222UN (03. Mai 2017 15:36)

    Wer putzt denen den Hintern? Gibt`s da auch ne Kolonne für? Wundern täte mich das nicht….

    ———————————————–
    Nicht nötig. Der A…. ist blitzblank, nachdem, was die alles an Zuwendungen hinten reingesteckt bekommen.

  66. Von der Leyen hat sich zum Thema bereits zu Wort gemeldet. Für das Offizierheim/Offizierkasino der Invasoren werden ab sofort drei Ordonnanzen bereitgestellt.

  67. https://www.welt.de/regionales/hamburg/article164207961/Wuergeangriff-auf-20-Jaehrigen-Maennergruppe-gefasst.html

    In den Abendstunden schlugen sie zu: Mehrere Nordafrikaner sollen im Hamburger Stadtteil St. Georg einen 20-Jährigen zunächst geschlagen, dann gewürgt und schließlich ausgeraubt haben.

    Vier von fünf mutmaßlichen Tätern konnten allerdings bereits kurz nach der Tat gefasst werden.

    Dem fünften Verdächtigen gelang die Flucht.

    https://www.welt.de/vermischtes/article164202899/Angeklagtem-steht-nach-Freispruch-Entschaedigung-zu.html

    Dem Angeklagten stehe für die Zeit, die er über die acht Monate hinaus in U-Haft verbrachte, eine Entschädigung zu. Im Kernvorwurf, der Prügelattacke auf den 17 Jahre alten Niklas, sprach das Gericht den 21-Jährigen frei.

    <<Das zu seiner Vergangenheit: Aus einer Vorstrafenakte berichtete der Richter von einer ganz ähnlichen Körperverletzung genau ein Jahr vorher. Da hatte Walid S. in Bonn einen Mann so geschlagen, dass er einen Jochbein- und Kieferbruch erlitt. Ein weiteres Opfer hatte er in Köln mit einem Faustschlag angegriffen. Zweifelt noch jemand an seiner Schuld? Jetzt bekommt er noch eine Entschädigung.<<

    <<Wir werden sehen, wie die Anklage gegen die vier bzw. fünf Afrikaner in Hamburg aussehen wird – wenn diese jungen Männer so gut wie immer in Gruppen auftreten, ist dann überhaupt eine Anklage möglich? Wenn kleiner der Beteiligten, die ja immerhin kurz nach der Prügelattacke gegen einen 20-jährigen festgenommen werden konnten, der Hauptschläger sein will, kommen dann alle frei – nach unserem Recht? Es gibt hier keinen Totschlag, aber schwere Folgen der Tat muss ein Schläger wohl für möglich halten, oder? Was wird hier billigend in Kauf genommen? Hat ein Opfer vielleicht "Vorschädigungen", die jeden Schlag mehrfach schlimm ausgehen lassen?<<

    ..

    https://www.welt.de/vermischtes/article164213539/Frau-auf-Parkplatz-getoetet-Sie-war-gelebte-Integration.html

    <<Ach so, weil der Herr Pfarrer sich das nicht vorstellen kann, gibt es kein religiöses Motiv.<<

  68. Vor 15 Jahren habe ich mal in Nigeria gearbeitet.
    Der Müll wurde auf beiden Seiten der Straße in Dämmen abgelagert. Später wuchs Gras darüber und die Ziegen weideten darauf.
    Das Ziegenfleisch gab’s dann frisch auf dem Markt.
    Das nennt man ökologisch-nachhaltige Kreislaufwirtschaft.
    Das wird später auch in Deutschland eingeführt!
    Die Fachkräfte dafür sind ja nun schon da.

  69. DIESER TYP HAT EINE 19-JÄHRIGE IN SPIELOTHEK VERGEWALTIGT

    Ein 38-Jähriger, der in einer Spielothek in Zwickau eine junge Mitarbeiterin vergewaltigt hat, muss fast vier Jahre hinter Gitter.

    https://www.tag24.de/nachrichten/zwickau-landgericht-19-jaehrige-mitarbeiterin-in-spielothek-vergewaltigt-fast-vier-jahre-haft-246008

    HEPATITIS-KRANKER AUS ZWICKAU
    Vergewaltiger beißt Sarah (19), um sie zu infizieren!

    Vergewaltiger Qaisar S. (38) (FOTO! s.u. ) kann trotz seiner Strafakte nicht abgeschoben werden. Sein Heimatland Pakistan weigert sich, ihn aufzunehmen

    http://www.bild.de/regional/chemnitz/chemnitz/vergewaltiger-beisst-sarah-um-sie-zu-infizieren-49866560.bild.html

  70. #61 Athenagoras (03. Mai 2017 16:16)

    “Flüchtling”: Deutsche bringen Müll nicht weg
    ——————————————–
    Doch: Wir schaffen das! Und du kannst dir gar nicht vorstellen, wie schnell wir uns von unserem importierten Müll trennen können. Kommt Zeit, kommt Rat!
    ———————————————–
    Genau. z.Z. stehen immernoch irgendwelche NGO’s auf der Matte und hindern uns daran, wenn wir den Müll wegbringen wollen. Auch die Müllvermeidung funktioniert momentan noch nicht.

  71. wo bleiben die naturverbundenen “ Grünen “ die ihrem Liebling, eben dem Videofilmer des Filmes oben im Aufmacher, einem sogenannten Flüchtling erklären, dass wenn man über den riesengroßen zähschmierig stinkenden Müllhaufen in der Asylbudenküche eine zurechtgeschnittene und in der Mitte geknickte Pappe eines Pappkartons als Dach Ersatz legt, man dann ein schönes Insektenhotel für all die Schmeißfliegen, Asseln und Kakerlaken der Asylbude hat, und das eben dieses Hotel sehr wichtig für das Ökosystem in der Asylbude ist

  72. Das, was in Deutschland derzeit abgeht, hätte man vor wenigen Jahren noch unter der Kategorie dystoper Horrorfilm abgelegt, fern jeder Realität. Der eigentliche Skandal bei dem Ganzen ist allerdings, dass sich scheinbar nur wenige darüber aufregen und jede Kritik an den Flüchtilanten gleich ins rechte Eck gestellt wird.

  73. Den Blacky kann ich trösten: Machen die Jugendlichen bei uns in der Stadt auch nicht mehr! Soll angeblich anti-spiesig und der neue weltoffen-liberale Jugend-Lifestyle sein. Bei weiteren Beschwerden bitte direkt an Frau Roth und Co. wenden!

  74. Vielleicht sollten wir mehr in Ursachenbekämpfung stecken.
    Wir könnten ja mal die Müllabfuhr nach Syrien schicken. Dann ist da zwar immer noch alles kaputt aber sauber.
    Dann dürfen die Damen und Herren dort König und Königin auf dem sauberen Schutthaufen sein.

    Oder man macht das wie mit Katzen, die nicht in ihre Kiste machen.
    Einmal kräftig mit der Nase rein.
    Soll ja angeblich helfen.
    Einen Versuch wäre es wert.

  75. Dieser Hamid Hossianzadeh ist anscheinend ein Afghane. Warum geht er nicht in seine Heimat zurück? Wenn es ihm hier nicht passt?!

  76. #20 Ritterorden (03. Mai 2017 15:34)

    „In der BRD-Lügenpresse werden die das sicher wieder als russische Fake-News runterspielen.“

    Nicht mal, in der Papierausgabe der RNZ wurde tatsächlich darüber berichtet, nicht aber in der RNZ-online Version.

    Da hat wieder einmal ein Redakteur eigenmächtig die stramm linken Herausgeber übergangen was jetzt Konsequenzen haben dürfte.

  77. @ #93 Besorgter (03. Mai 2017 17:04)

    Er ist Afghane, seine Freundesliste besteht aus Afghanen.

  78. @78 Demokratie statt Merkel

    Der Mann meiner Freundin ist bei der Bundeswehr und ich kann mich noch gut an die erste Zeit erinnern, als er mal eben das Wochenende in der Kaserne verbringen durfte, weil der Spind am Freitag bei der Kontrolle zu chaotisch war …….das prägt ihn bis heute! Das würde diesen Leuten auch mal guttun, wo die herkommen, wird doch der Müll auch nicht weggebracht, sondern auf die Straße geschmissen…

  79. Und wieder wurde ein Traumatisierter blitzradikalisiert. Wenn demnächst ein Mülllaster durch die Heilbronner Fussgängerzone rast, wissen wir, warum.

  80. Hamid Hossianzadeh stammt aus Herat!

    Herat im westlichen Afghanistan im Tal des Hari Rud. Die Provinz grenzt im Westen an den Iran und im Norden an Turkmenistan, ihre Hauptstadt ist die namensgebende Stadt Herat.

    Mehrheitssprache der Provinz ist die Persische Sprache

    https://de.wikipedia.org/wiki/Herat_(Provinz)

  81. #101 Lady Bess

    Das hört man an seinem Englisch, dass seine Muttersprache Persisch ist.

  82. Fenster auf,Müll raus wo ist das Problem?
    In Duisburg war das doch auch an der Tagesordnung.

    So etwas kommt halt bei dieser Vollpamperung heraus.
    So etwas sollen wir dann auch noch als potientielle Nachbarn lieben lernen und alles für die Integration tun.
    Also,wer demnächst dran ist,den Gemeinschafts Mülleimer an die Straße zu stellen,könnte doch vorher bei den traumatisierten Goldstücken anklingeln….?!
    Wie schauts denn eigentlich mit Wäsche waschen oder Einkauf aus?
    Ich sorge mich um die Hilfsbereitschaft und Nachbarschaftshilfe,nicht daß das Trauma noch zunimmt,wenn sie mal in der Realität angekommen sind…

  83. #26 Esteban (03. Mai 2017 15:39)
    „Er ruft nach “the Dutch Government”, das seine Probleme lösen soll. Mark Rutte, übernehmen Sie!“

    Der traumatisierte Merkelgast nennt mehrmals „dutch“. Bei den kulinarischen Missständen in der Küche sollte Merkel unsere Botschafterin mal ins Kanzlerinnenamt zitieren, ihr gehört den Arsch richtig versohlt. Obwohl die Tante – wie wir – den Vorwurf zu Recht nicht nachvollziehen kann, wird sie Merkel pflichtgemäss zu Kreuze kriechen.
    Allerdings wird das wenig bringen weil in Den Haag seit den Wahlen versucht wird eine Regierung mit den Grünen-Linken zu bilden. Das wäre etwa so als würde die RK-Kirche und die EKD unter Führung von einem Stellvertreter Christi – z.B. Ratzinger – Fusionsgespräche führen. Soviel Heilige Geist kann man gar nicht aufbieten damit dass tatsächlich zum Erfolg führen würde.

  84. Wie habt Ihr das rausgefunden, dass es dieser Hadschi Halef Omar Hamid Hossianzadeh war ?!?
    Oder habe ich was überlesen? Saubere Recherche!
    Gibts ne Email, dass man ihn mal auf Englisch höflich anmailen kann, warum er so stinkend faul ist und selber nix schafft oder gibts nur Fratzenbuch? (Sehe in der Liste nur Militärkram und Kriegssachen, Military Corpse, Defense bla bla, scheint ja von allem mit und um KRIEG mächtig begeeistert zu sein, das Bürschchen. (Bei uns wär sowas gleich suspekt als Militarist…)

  85. @ #98 Lady Bess (03. Mai 2017 17:08)
    „Quatsch, die Heilbronner Stimme …“

    Der name – es ist name der stadt !
    der macht traumatisierten so viel angst
    vor den bewohnern der fuehrerstadt,
    dass sie lieber im hause horten *
    als ihren muell runter zu bringen.

    horten, von lat. hortus „der Garten“
    hier: „einen garten anlegen“,
    zb aus kompostieren des hausmuells.

    > siehe auch: nachhaltige landwirtschaft

  86. #108 Smile

    Das Video ging gestern schon auf diversen Plattformen rum.

  87. @ #107 Marnix (03. Mai 2017 17:23)
    @ #26 Esteban (03. Mai 2017 15:39)

    Er sagt und meint Deutsch Government.

  88. … so ist es doch das Mindeste, dass die vom Steuerzahler Vollversorgten ihren Dreck auch ohne Lohn selber wegräumen ….
    +++++++++++++++++++++
    S´ist mal bei uns so Sitte …. hat die Misere nicht im Katalog gehabt.

  89. Neues aus dem Kalifat NRW,
    wieso Frau Kraft keine Ahnung von den Übergriffen hatte,als Chefin von allen und allem.
    Kaum zu glauben.

    „Am Neujahrstag habe es die ersten Berichte über sexuelle Übergriffe gegeben, so der CDU-Politiker. „Und die Ministerpräsidentin, der Innenminister, die Staatsekretärin in der Staatskanzlei, der Regierungssprecher betonen
    e i d e s s t a t tl i c h:
    ‚Wir haben vier Tage nicht miteinander geredet‘.“ Welche Ausrede Kraft verwendet, um diesen Vorwurf zu kontern, lässt staunen.“

    „Ich lebe nicht in Köln und habe nicht genügend Mitarbeiter in der Pressestelle,damit sie alle Lokalteile der Zeitungen durchforsten können..“
    Alles Klar?!

    http://www.focus.de/politik/videos/maue-ausrede-ich-lebe-nicht-in-koeln-kraft-kommt-bei-tv-duell-in-bedraengnis_id_7074936.html

  90. INFO: Falscher Syrer Bundeswehr Soldat hat italienischen Migrationshintergrund

  91. Ich habe in meinem Leben schon in verschiedenen Heimen gewohnt, Lehrlingswohnheim, zweimal in verschiedenen Arbeiterwohnheimen und während meines Wehrdienstes in einer Kaserne.
    In jedem dieser Unterkünfte war es völlig normal und auch selbstverständlich, dass ich meinen Müll selbst entsorgen und zu den entsprechenden Müllcontainern schaffen musste.

    Beim anschauen dieses Videos ist mir echt die Zornesröte ins Gesicht gestiegen.
    Mit welchen Recht erwarten diese *Flüchtlinge*, dass wir Deutschen Ihnen zu Dienste zu stehen haben?
    Unfassbar, mit welcher Frechheit und Unverschämtheit diese Asylforderer hier auftreten.
    Und noch viel unfassbarer ist es, dass es auch noch genug Gutmensch-Idioten in dieser Bananenrepublik gibt, die sich freiwillig zum Diener dieser Invasoren machen.
    Ich schäme mich für solche linksgrünrot verblödeten Landsleute,
    Pfui Teufel!

  92. Klartext. Der Nafri an sich ist mit solch triviale Anforderungen minimaler? Hygiene zu 100% überfordert.
    Ist die Gesellschaft, also Merkel & Entrougage

  93. Bitte bitte, nicht mit früher, Bundeswehr oder Pfadfinder kommen…

    Geht gaaaaar nich.
    Nicht thematisieren, verursacht nur Nachdenken.
    Video löschen !

    Weil:
    Isse gaaanz Naahzie.
    . Spießig.
    Saubere Wohnung isse bürgerlich, also voll Naazieh-scheiße. Nix kapiert?

    Schüler machen das gerne, aber bitte heimlich !
    Muss so aussehen, als ob es das Problem gar nicht gäbe.

    Wir zusammen! Freedom !

    ( isse Werbespruch inne Pro7 von Flüchtlings – Willkommens – Klatsch – NGO mit viel Kohle)

  94. Das Video wurde mit einem von uns bezahlten Smartphone aufgenommen und über das von uns bezahlte WLAN hochgeladen.

    Muss man sich mal geben…

  95. Upps! … schuld oder ist Alla unfähig seinen strohdummen Fans eine Anleitung zum Leben in der Zivilisation in die Hand zu geben? Egal.
    Der Industrie wünsche ich viel Spaß mit den orientalischen Abfall super Fachkräften.

  96. #69 Dortmunder Buerger

    Abschieben. Die anderen illegalen Bewohner gleich mit.
    ————————————————-
    ….und zusammen mit ihrem Müll

    Der einzig richtige Vorschlag!!!!
    Alle Satiere ist hier fehl am Platz, dafür ist die derzeitige Situation viel zu ernst.

  97. Bahnhofsklatscher, Teddyschmeißer, “ Refugees welcome“ Schilderhochhalter vor, antreten zum Putzdienst! Warum sind die Herren Flüchtilanten eigentlich noch im Heim ? Die könnten doch alle zu den Bestmenschen ziehen… so ein bisschen zusammenrücken ist doch voll solidarisch, ein Stück weit, nachhaltig….

  98. Antrainierte Reflexe der Neubürger
    Dieser Zauberlehring handelt so wie es ihm von den Vertretern der Asylindustrie (auch bekannt unter freiwillige Helfer / Flüchtlingshelfer etc. ) mittels Belohnung- und Anreissystem antrainiert wurde.
    Das System der Asylindustrie weiß genau wie sie ihresgleichen mit noch mehr staatlichen Geldern versorgen können.
    Dazu muss man nur die Neubürger anstiften mit immer neuen Forderungen zu kommen.
    Da werden jetzt sicherlich gleich die Forderungen nach neuen Stellen im „Sozial und Integrationsbereich“ gestellt werden.
    Und somit sich das Asylsystem von sich selbst und dem dummen Steuerzahlern, die im 4 Jahres Takt mit Begeisterung die GroKo wählen.
    Die Zonen-Trulla hat einen schwarzen Fleck im Bewusstsein der deutschen Bevölkerung geschaffen. Damit ist sie für das Normalvolk nicht greifbar.

  99. Wo ist der Hausmeister?!

    Hat der wieder nicht geputzt?!

    OmG!

    Bei soviel Dreistigkeit kannste nur noch abkotzen!

  100. #104 Lady Bess (03. Mai 2017 17:14)

    @ #100 Mainstream-is-overrated (03. Mai 2017 17:09)

    Und wieder wurde ein Traumatisierter blitzradikalisiert.

    Eine Knarre hat er schon auf sein FB Profil geposted!

    Hamid Hossianzadeh hat Best of Weapons Foto geteilt.
    Scroll runter zu 19. Februar

    https://www.facebook.com/profile.php?id=100009211085516

    Oder als Nicht-Angemeldeter gehe man auf die linke Spalte mit „Vorlieben“ oder so.

    Ganz unten, nach ein paar Sachen mit Bildern zu den Vorlieben, kommt noch eine textliche Aufzählung.

    Dort ziemlich am Ende die Sache mit „….Weapons“ clicken.

    (Sorry für die evtl. schlechte Beschreibung, aber kenne mich mit face-book nicht aus).

    Das könnte ein gefährlicher Islamist sein.

  101. Der Neger hat doch Recht! Ich wundere mich, daß die noch selbst kochen

    Wo kochen die selber? Also hier bei uns ganz sicher nicht, da wird Essen angeliefert

  102. Also, bei uns ist die Müllabfuhr um mehrere 100 % in den letzten 10 Jahren angestiegen. „The government should do something about it“.

  103. #15 Westkultur (03. Mai 2017 15:32)

    Diese “Müllberge” bei uns stellen noch, verglichen mit Verhältnissen, aus denen diese Invasoren kommen, sterile Verhältnisse dar.

    +++++++++++++++

    Was ich jetzt sage, klingt rassistisch und könnte die Gefühle einiger Leser verletzen, aber:
    Sogar der Müll selbst ist appetitlich, verglichen mit seinen Produzenten.

    Und – um nicht missverstanden zu werden – ich finde Müll wirklich richtig eklig, besonders natürlich den auf dem Video.

    Früher stand ‚Ami go home‘ auf den Wänden, heutzutage ‚Nazis raus‘; mir aber würden da andere Sprüche eher einfallen.

  104. #123 bubalus (03. Mai 2017 18:01)

    Bahnhofsklatscher, Teddyschmeißer, ” Refugees welcome” Schilderhochhalter vor, antreten zum Putzdienst! Warum sind die Herren Flüchtilanten eigentlich noch im Heim ? Die könnten doch alle zu den Bestmenschen ziehen… so ein bisschen zusammenrücken ist doch voll solidarisch, ein Stück weit, nachhaltig….

    +++++++

    … und gemütlich… Stallwärme… Herzensgüte… gemeinsam gegen das Schweinesystem, mein Refjutschih und ich… und die Kakerlake darf auch kuscheln kommen… kribbelkrabbelschab, da ist sie schon! „Schöner Wohnen“!

  105. Kann ich irgendwohin für eine Putzfrau Spenden? Bitte um Kontonummer! SATIRE AUS!!!

  106. #124 DieStaatsmacht (03. Mai 2017 18:09)

    Antrainierte Reflexe der Neubürger

    +++++++

    Mich gruselt wie dem, der „auszog um das Fürchten zu lernen“, als ihm in des Bettes Wärme ein Eimer kalten Wassers mit vielen lebenden kleinen Fischen von seiner ihn liebenden Gattin übergekippt wurde (damit er das Gruseln endlich erlerne; die hatten damals nämlich noch nicht unsere Regierung und keine Goldenen Gäste).

    Unbedingt muss D wieder geteilt werden. Alle Gutmenschen nach drüben, gemeinsam mit ihren Goldschätzen; die Schaben können’s von mir aus auch alle mitnehmen. Die Gutmenschen können einfach nicht ganz dicht sein. Und vor Wahnsinnigen hab ich Angst.

  107. Diesen Leuten aus der „KASTENGESELLSCHAFT“ ist es nicht zumutbar, ihren eigenen Dreck zu beseitigen, dafür gibt es in ihren Kulturkreisen immer andere, die unter ihnen rangieren oder in diesem Fall noch elender sind als sie selbst. Ein Flüchtling ist noch lange nicht der Elendste! Auch diesem gebührt sein persönlicher Lakai! – Wir können noch viel lernen!

    Als nächstes sind dann deren STAMMESFEHDEN von Bedeutung! Wenn einer glaubt, rivalisierende Stammesmitglieder können einfach so in einem Haus (hier Flüchtlingshaus) untergebracht werden ohne entsprechende Hierarchie, der muss ebenso noch viel lernen!!

    Das Dritte wäre dann eine Landkarte zu erstellen mit deren exakten Aufenthaltsorten (falls bekannt) festzuhalten, wer mit wem nicht kompatibel ist und vor allem, wer wem untergeordnet zu sehen ist! So wie in einen Eintopf Afrikaner, Pakistaner, Serben, Iraker, Afghanen, Albaner, Iraner und Libyer und all die vielen anderen hineinzuschmeißen, umzurühren und die Suppe ist fertig und schmeckt köstlich wie ein CousCous, so einfach ist es leider nicht!

    Kleiner Zwischenruf:

    Liebe GRÜNEN wann ist Euch der Eintopf endlich bunt genug??!
    Liebe CDU Sie haben jetzt genug geschafft!!

  108. #45 nicht die mama (03. Mai 2017 15:57)

    Ach ja…warum sind die gleich nochmal aus ihren Heimatländern weggelaufen?

    ++++++++++

    Ich glaube, sie wollten einfach mal ungestraft vergewaltigen, plündern und morden und dafür auch noch Geld kriegen.
    Ich finde, wir sollten unseren eigenen asozialen Haussondermüll auch in andere Länder schicken. „Kuck mal, Antifanti, Marokko! Da ist es immer schön warm! Du brauchst nie mehr arbeiten! Dort will man deine Gene – schau, da läuft ein braunes Mädel – greif zu!“ -„Ja, echt wahr jetzt? Gaaaiiil!!“

    -Dass das dort nicht funktioniert, braucht man ihm ja nicht zu stecken. 😉

  109. Worüber beschwert der sich? Das ist doch wie zu hause, oder?

    Am geeignetsten zum Aufräumen wäre eine Schwadron, die die Ursachen mittels Blei beseitigt.

  110. #92 Lady Bess (03. Mai 2017 16:57)
    Armes Deutschland.

    Das ist die Facebook Seite von Hamid Hossianzadeh

    Visiting some Deutsch people in Binden village near Sigmaringen city.
    These Deutsch people were so friendly with me and my brother.
    Thank you.

    https://www.facebook.com/profile.php?id=100009211085516

    ————-
    seine Favoriten

    Deutsch-Kurs
    ????? ???? ??????
    https://www.facebook.com/deu44/

    und sonstiges (mal aufklappen)

    Wofür der sich alles interessiert und dann kann er noch nicht mal selber putzen

  111. Ist doch gar nichts das bisschen Müll, im Gegensatz zum Straßenmüll und -dreck in deren eigentlichen Heimatländern.

    Stand das auch in dem Anwerbeprogramm. Der Wirt macht auch den Dreck weg!???

    Abschieben…….

  112. #134 jeanette (03. Mai 2017 18:47)

    Ein Flüchtling ist noch lange nicht der Elendste!

    ++++++++++

    Für Muselmanen ist ein Nicht-Musel immer elender, immer ein Dhimmi – vorausgesetzt, man läßt ihn überhaupt leben.
    Die sagen allen Ernstes – wird in der Mo schee gelehrt – der schlechteste Musel sei besser als der beste Anders – oder Nichtgläubige.
    Ja, das reden sie sich ein.
    Mein lieber Gatte selig sagte über die internationalen Faschos (zu denen er – en avant – die Museln zählte): „Versager aller Länder, vereinigt euch!“
    Er meinte, je weniger einer drauf habe, desto dringender müsse er sich vor sich selbst und seiner Zustimmungsmafia zur Elite umdefinieren.
    (Er warnte schon vor Jahrzehnten vor dem miserablen Potential des Islam und seiner gebärfreudigen Weiber, aber die Linken hörten auf diesem Ohr nicht und die Rechten sahen noch keine Gefahr.)

  113. Na da bin jetzt aber froh, heute meinen Wahlschein bekommen zu haben …

    ? ? Ja Ja So Blau Blau Blau Blüht Die AfD ??

  114. Wer putzt denen denn im Irrsinnsland Deutschland nach dem Stuhlgang den Hintern ab?
    Machen das auch die Mitarbeiter der Helferkreise?

  115. #136 WTC (03. Mai 2017 18:53)

    Blei wird als Wertstoff stark unterschätzt.
    Sowie als Lösungsmittel.

  116. #125 rene44 (03. Mai 2017 18:17)

    Weder Satiere noch Satire. Das ist echt:

    https://www.wir-zusammen.de/home
    ……………………………………….
    Dazu passt folgendes Zitat:
    “Das Schlimmste ist, wenn Dumme fleißig sind!“
    Dr. Alfons Proebstl – R.I.P.

  117. Diesen Neger müsste man derart durchprügeln, dass er hinterher freiwillig mit seiner Zahnbürste (hat er jemals eine gesehen??) die versiffte Negerküche durchputzt und und dann ebenso freiwillig das Flugzeug Richtung Afrika besteigt.

  118. In den 2:33 Min Videolänge hätte Dumbo den Müll selbst entsorgt!
    Hoffentlich kommt jetzt die Abschiebeabfuhr und weg damit!

  119. Ich habe gerade meinen Müll herausgebracht und den Tisch abgeputzt. Wem darf ich das bitte in Rechnung stellen?

  120. „Deutsche bringen Müll nicht weg“

    Ich wünsche, daß das mal einer von diesen illegalen Primitivlingen zu mir sagt!

    Mehr kann ich hier leider nicht schreiben…

  121. Das schlimme daran ist, die Linksgrünroten Sozialarbeiter räumen denen auch noch stellenweise den Dreck weg, weil sonst wären die arbeitslos und würden Gefahr laufen, dass ihre überbezahlte Asylbetüddeler-Stelle wegfällt.

    Die Illegalen machen jedoch einen großen Fehler, sie denken alle Deutschen wären so wie diese Linken Asylbetüddeler die denen noch den Müll rausbringen und das Bett beziehen.

  122. Übrigens, mein Heimatort ist noch absolut sauber, nicht nur vom Müll!

    Wir werden auch alles tun, daß das so bleibt!

  123. #121 Germania Germanorum (03. Mai 2017 17:55)

    Sie werden lachen – oder vielleicht auch nicht, aber die nette Inhaberin des Kleinwarengeschäfts hier am Eck, dt, verheiratet mit einem Iraner, 2 erw. Kinder, meinte heute zu mir, dass die Flüchtlinge doch zu einem großen Prozentsatz hochgebildet wären – Ärzte, Ingenieure, Akademiker verschiedener Arten -.
    Ich fraget sie natürlich, wie sie zu dieser Meinung gelangt wäre, sprich, welche Zeitungen sie lese: Zeit, kam als erstes und wichtigstes, Tagesspiegel, aber der sei weniger gut, die Süddeutsche, die sei aber zu regional.
    Welt auch?
    Naaain, skeptischer Blick, leicht entrüstetes Kopfschütteln.

    Sie entstammt einer Generation, die ich hier in B als weitestgehend realitätsimpermeabel erlebe; die zwischen `48 und ’60 Geborenen.
    (Es gibt natürlich vereinzelt sehr löbliche Ausnahmen.)

    Leider kann diese Generation noch wählen. Sie sind emotional in der Studentenbewegung sozialisiert, und bei vielen Menschen endet das Lernen mit dem Ende der Jugend.

    Die werden noch an Bereicherung glauben, wenn sie zu dem Lied ‚al la meine Entchen schwimmen in der M oschee, Köpfchen auf die Fliesen, (epiliertes haariges) Aer sche lein in die Höh‘ in die Luft gesprengt oder anderweitig sch ari akonform entsorgt werden.

  124. #115 zille1952 (03. Mai 2017 17:43)

    Ich habe in meinem Leben schon in verschiedenen Heimen gewohnt, Lehrlingswohnheim, zweimal in verschiedenen Arbeiterwohnheimen und während meines Wehrdienstes in einer Kaserne.
    +++++++++++++++++
    Müll ist das eine, was aber auch wichtig ist:

    Keiner hat aufgrund der Enge angefangen, die anderen zu maltärtieren oder sogar umzubringen.

    DAs wird uns doch immer eingeredet, wenn es um Verbrechen in den Unterkünften der Invasoren geht.

  125. #155 Eugen vom Michelsberg (03. Mai 2017 19:46)

    Übrigens, mein Heimatort ist noch absolut sauber, nicht nur vom Müll!

    Wir werden auch alles tun, daß das so bleibt!

    ***********************************************

    Sie Glücklicher.

    Wo wohnen Sie?

    Ich beantrage dort Asyl für meine Familie und mich!

  126. #10 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (03. Mai 2017 15:29)

    Ist das jetzt Satire?

    Ne, aber ich glaube, es kann insgesamt weg.

    😉

  127. #158 Wilma Sagen (03. Mai 2017 20:45)

    #155 Eugen vom Michelsberg (03. Mai 2017 19:46)

    Übrigens, mein Heimatort ist noch absolut sauber, nicht nur vom Müll!

    ***********************************************

    Ich beantrage dort Asyl für meine Familie und mich!

    +++++++

    Ich dachte genau das Gleiche!
    Ich will auch an einem guten Ort wohnen, der DAVON frei ist.

  128. Schande! Wie tief ist Deutschland gesunken in Augen fremder Länder! Dort werden die Gelder der schwer arbeitenden deutschen Bevölkerung investiert? Stundenlohn für das Müllwegbringen? Was sagt das Grundgesetz, wo bleibt die deutsche Würde? Wohl ein Fremdwort.
    Erinnerung B-Wahlen stehen kurz bevor, hat da jemand in den letzten 60 Jahren versagt?! Wir werden geknechtet, gehen unter, die anderen werden aus d. Wasser geholt, Denk nach…………

  129. Die Musels können gerne wieder in ihre blitzblanken, sauberen Länder zurückgehen, faules Pack, dass nicht mal den eigenen Müll wegbringen kann. Die kommenden Steuerzahler Deutschlands, HA HA

  130. Es ist kaum zu glauben was dieses Lumpenpack sich einbildet. Dieses Stück Scheiße erwartet allen Ernstes das jemand seinen Müll wegbringt. Nicht zu fassen. Ich glaube , der Spinner braucht mal ein paar an die Ohren. Vielleicht hilft das ein bisschen.

  131. Das Bild trifft es auf den Punkt: Dieser Müll kommt in unser relativ sauberes Land, mit Ausnahme der linken Gewaltidioten und – parteien. Aber es trifft genau den Zeitgeist der Republik. Wäre ein tolles Motiv für t-Shirts und Poster mit den Schriftsatz „neue Mitbürger“.

  132. Hmmm…Was sagt die Linke, wenn der Urlaubsgast seinen eigenen Blockwart will – und kriegt?

  133. Ob diese islamischen, bunten, jammernden Vorzeigemenschen wohl auch die quecksilberhaltigen Glühlampen fein säuberlich getrennt entsorgen lassen? Hat man ihnen das schon beigebracht? Für die Umwelt wäre es eigentlich nicht schlecht. Oder haben diese Goldstückchen auch hier jeden Freibrief wie sonst auch?

    Dieses Land ist nur noch eine einzige unbeschreibliche Freiluftklapsmühle. Beknackter und durchgeknallter geht es nicht mehr.

    Hoffnung? Ja selbstverständlich. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  134. Die Aussicht ist auch nichts wert. Nicht mal Seeblick!

    Das ist keine gute Werbung für das Reiseland Deutschland …

    Ob die Refutschies jetzt andere touristische Ziele suchen …???

    Stellt Euch nur mal vor: Plötzlich bleiben die Urlauber weg, so wie in der Türkei! Das haben wir doch nicht verdient …
    :)))

  135. Dank schwarz ( grün inspiriertem) Öko-Terror wird die deutsche Kartoffel zum Mülltrennen gezwungen (ich sage: Arsch lecken, ich bin doch nicht bescheuert und trenne Müll, der auf der Müllkippe eh wieder zusammengekippt wird) und die Forder-Asiaten und nordafrikanischen Syrer erhalten Lohn fürs bloße Rausbringen?
    Ich denk immer: beknackter geht es nicht. Aber von mir aus, ich mach mal ein Stellenangebot: Satire on: biete 80 cent die Stunde für Haushaltshilfe. Ich muss schwer arbeiten, auch am WE, und freue mich über Unterstützung. Einstellungsvoraussetzung: ein abgebrochenes oder beendetes Studium der Geschwätzwissenschaften. Wer die Arbeit in kriechend-devoter Haltung erledigen will: gern! Satire off.

  136. In seinem Land (dem Akzent nach Pakistan) würde man den Müll durchs Fenster entsorgen … Tu Dir keinen Zwang an, mach es wie daheim! Soll nur jeder sehen, was für Dreckschweine in unser einstmals sauberes Land gekommen sind!

  137. “Deutsche bringen Müll nicht weg”

    Wir könnten mal mit dem Humanabfall beginnen. Der Rest erledigt sich dann von selbst!

  138. #160 mir reichts (03. Mai 2017 20:58)

    #158 Wilma Sagen (03. Mai 2017 20:45)

    #155 Eugen vom Michelsberg (03. Mai 2017 19:46)

    Übrigens, mein Heimatort ist noch absolut sauber, nicht nur vom Müll!

    ***********************************************

    Ich beantrage dort Asyl für meine Familie und mich!

    +++++++

    Ich dachte genau das Gleiche!
    Ich will auch an einem guten Ort wohnen, der DAVON frei ist.

    Ich wohne in Südthüringen in einer ca. 3000 Seelen-Gemeinde.
    Es gibt diese Orte wirklich noch, und nicht nur in Sachsen!
    Was in meinen Augen das „Problem“ ist, daß es viele Gleichgesinnte gibt, auch in unmittelbarer Nähe, diese Leute aber nichts voneinander wissen und deshalb keine Infos austauschen können!
    Wir, hier, wo ich wohne, haben nach ca. 2-jähriger , mühevoller, auch von vielen Rückschlägen gezeichneter Kleinarbeit mittlerweile einen kleinen, aber langsam wachsenden „Stammkundenkreis“ von z.B.Fernfahrern/Berufskraftfahrern, auch aus anderen Bundesländern, wo man sich bei einem Kaffee, Pausenmahlzeit, wenn sie auf der Durchreise sind, austauscht. Es denkt zwar nicht jeder, wie wir, aber doch die meisten! Ich kann und will hier aber öffentlich nicht mehr schreiben, da der Verfassungsschutz mitliest.
    Wir haben z.B. am 1. Mai im Erfurt einen PI-ler, super Typ aus Hessen, persönlich kennengelernt.
    Wir haben uns über die „Arbeitsweise“ des jeweils anderen ausgetauscht und jeder hat neue „Erkenntnisse“, was er in seinem Umfeld noch machen kann! Ich muß hier etwas um den heißen Brei herum schreiben, es lesen genug Gegner unserer Sache mit!
    Auch in Dresden bei PEGIDA wurden schon sehr gute Kontakte geknüpft.
    Soviel erst einmal für den Moment!

  139. Jetzt bekommt die Unterkunft bestimmt einen Stern weniger im Refugee-Michelin (nachlässiger Roomservice)

  140. Habe eben auch 1 Stunde Küchenarbeit gemacht – wer gibt mir die 80 cent?
    Im Übrigen bezweifele ich – mit meiner Lebenserfahrung, dass Männer aus arabisch/afrikanisch/muslimischen Kulturkreisen wirklich effektive Küchenarbeit leisten wollen/kulturell können – es geht nun mal gegen ihre Identität, zumindest in der großen Mehrzahl.

  141. wir leben hier im Irrenhaus. Nur PI Leser sind scheint`s normal. Die anderen arbeiten irgendwelche Schuldkomplexe auf eine ziemlich extreme Art ab – blöd nur, daß sie uns Normalos da mit reinziehen! Lasst uns Deutschland wieder zweiteilen: eine Hälfte für die Gutis ( von mir aus der Westen, die andere Hälfte für uns „Orbans“, nur dass es diesmal keine Transferzahlungen mehr geben soll.

  142. Wenn Sie Jemanden kennen oder selbst schon ein mal gegen Ihren Willen Psychopharmaka per „deutschen Zwang“ schlucken mussten, so melden Sie sich bitte bei dem Rechtsanwalt und Journalisten Dr. Felix Zimmermann. Dr. Felix Zimmermann arbeitet für die Fernsehsendung „Frontal 21“, die beim Zweiten Deutschen Fernsehen ausgestrahlt wird …. Das ZDF interessiert sich für den Todesfall von Sabine Ehrlich aus der Psychiatrie Reichenau (Sie wurde dort vom Psychiater Dr. Roman Knorr zwangsmedikamentiert und getötet) …. Ebenso sucht der ZDF-Journalist Dr. Felix Zimmermann Menschen, die schon mal gegen Ihren Willen Medikamente bekommen haben, oder Menschen, die ein Familienmitglied durch Zwangsmedikation verloren haben

    Bitte schreiben Sie Herrn Dr. Felix Zimmermann einen Brief mit Ihren Erfahrungen und Ihren Kontaktdaten (Handynummer und Adresse)

    Seine Adresse:

    Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)
    Redaktion „Frontal 21“
    Dr. Felix Zimmermann
    Unter den Linden 36-38
    10117 Berlin

    Er wird sich persönlich bei Ihnen melden

  143. Das erinnert mich an meine Kindheit. Der Affenkäfig war toll, hier wurde gedamelt und getobt, Menschen kamen und brachten Futter und räumten den Mist weg. Es wurde für alles gesorgt. So wie in diesem Fall. Was fehlt sind die Gitter! Affenleben mit Freilauf.

  144. #174 Holger Danske Frankfurt (03. Mai 2017 21:59)

    Habe eben auch 1 Stunde Küchenarbeit gemacht – wer gibt mir die 80 cent?

    Ich spendiere Dir ein Bier, wenn Du meine auch aufräumst.

    😉

    Nein, ernsthaft – das mach ich lieber selber. Uns, in zivilisierten Ländern Sozialisierten (also, die, die schon länger hier leben) ist es doch geradzu peinlich, wenn andere (die wir nicht dafür bezahlen) unserer Dreck wegräumen müssten. Ich kenne aber sogar jemanden, der aufräumt bevor die Putzfrau kommt.

    Der Punkt ist doch, dass die in der Tat denken, dass wir ihre Dienstboten sind, sie sowas wie ein 5-Sterne-Resort mit All inklusive-Leistungen gewonnen haben. Und warum denken die das? Weil linke „Deutschland-verrecke-Aktivisten“ denen schon bei der Überfahrt auf der Asylmafiaroute gesagt haben, dass wir ihnen das schulden und sie ruhig immer mehr fordern sollen. Der linke Filz muss rausbürstet werden aus der Politik, damit Recht wieder Recht wird und nicht weiter Gesetzesbruch (das Schleppen illegaler Einwanderer ist immer noch verboten)als eine Art tolerierten Gutmenschenwettbewerbs gesehen werden kann.

  145. Recht hat er, der Asylant: Wir sollten wirklich mal was rausbringen und saubermachen.

  146. Das hat Zuhause immer seine Mutti gemacht.

    Hier sollte das auch mal die Mutti machen.

  147. Dafür will ich nicht länger arbeiten und Steuern und Abgaben zahlen – leckt mich Bonzen, laßt euch und euer Schweinesystem in Zukunft von eurem neuen Volk finanzieren.

  148. 80 cent um die eigene küche zu putzen in welcher man sich sein essen macht? na hurra. können die vögel ihren eigenen dreck auch wegmachen?

  149. Dort wartet der ideale Job für Willkommensklatscher, denn das Müllraustragen ist nur etwas für die Eunuchen des Harems, die sich hier natürlich nicht mehr als solche zu erkennen geben wollen.

  150. Dass solche Beschwerden überhaupt gehört, thematisiert und ernst genommen werden, gibt einen Ausblick auf das Ausmaß der gehirnamputierten Köterrasse ohne jeglichen Weitblick.

  151. Vielleicht könnte man dieses Meisterwerk der Filmgeschichte in ganz Islamistan und Afrika verbreiten. Dürfte einigen vielleicht ein paar Illusionen nehmen, von dem, was sie hier so erwartet.

    Warum, zum Teufel, spricht diese Fachkraft eigentlich so ein saumäßiges Englisch? Ich denke, die sind alle gebildeter als Deutsche, oder bin ich da irgendeiner Propaganda auf den Leim gegangen?

  152. Stellt sich eine Frage, wie viel Geld aus der Steuerkasse bekommt ein deutscher Arbeitsloser dafür, dass er seinen Müll rausträgt? Und wie oft kommt eine Putzfrau zum Saubermachen?
    Bei derart dreisten Unverschämtheiten haut´s einem um.

  153. #175 Holger Danske Frankfurt (03. Mai 2017 22:02)
    wir leben hier im Irrenhaus. Nur PI Leser sind scheint`s normal.

    ————————-
    Geht mir genauso. Nur bald weiss ich nicht mehr, ob ich noch zum Pflegepersonal gehöre oder schon zu den Insassen …

  154. Drückt die Renten unserer ehemaligen Leistungsträger und Schöpfer des Wirtschaftswunders noch mehr in den Dreck, dann findet ihr auch sicher welche darunter, die – zum Mindestlohn oder darunter, versteht sich –
    den neuen mohamedanischen Herrenmenschen der Merkel-Baureihe den Dreck wegräumen. 80% wählen immer noch Altlastparteien. Weiter so, Idiotistan !

  155. Es verstößt offenbar gegen die Menschenwürde, seinen eigenen Dreck wegzumachen. Zumindest für die Herren der moslemischen Schöpfung, genau darum braucht man ja auch unbedingt den Familiennachzug. Zuhause tun diese faulen Säcke nämlich auch nichts, da kümmert sich der weibliche Besitz um alles, was mit Haushalt zu tun hat.
    Natürlich ist diese Art der Unterbringung ganz furchtbar und ehrlos, man will so schnell wie möglich eine eigene Wohnung. Nur…wer räumt denn dann DORT den Dreck weg? Können wir davon ausgehen, dass diese (höchstwahrscheinlich) frisch sanierten/renovierten ersten vier Wände nach drei Wochen aussehen, wie Dresden ’45?

    Würde ich in einem solchen Heim wohnen und es wäre mir zu schmutzig, würde ich sogar von meinem eigenen Geld einen Lappen, Mülltüten und eine Flasche Mister Propp holen und anfangen zu putzen, ich hätte ja auch sonst nichts zu tun. Ich würde die anderen Bewohner dazu aufrufen, mitzumachen und gemeinsam könnte man denjenigen die Benutzung der Küche verbieten, die sie hinterlassen wie einen Saustall.

    Das kann aber nicht daran liegen, dass ich deutsch bin. Denn alle Menschen sind gleich. Es muss also daran liegen, dass es heute regnet. Oder dass die Sonne scheint. Wie auch immer…

  156. #156 mir reichts

    Glaube ich aufs Wort:
    Der Berufsrevoluzzer ist immer im Kampfmodus.

  157. „Er fühlt sich bemüßigt Reportern die nun eiligst geputzte Küche vorzuführen und zu betonen, dass „Einzelne“ die „Flüchtlinge“ in ein solches (forderndes) Licht rückten.“

    – Tja…dummer Weise war es aber nicht Bernd Höcke, sondern der dämliche Flüchtling selbst, der das Video hochgeladen hat, um sich zu beschweren. Wer versucht hier also, ihn in ein schlechtes Licht zu rücken? Und, KANN man eigentlich Leute lächerlich machen, die lächerlich SIND? Ist es hinterhältig, die Wahrheit zu berichten und ein vom Flüchtling für die Öffentlichkeit selbst gedrehtes Video zu verbreiten? Fragen über Fragen….

  158. Das Gesindel soll in seinem Dreck umkommen. Dann fühlen sie sich doch wie Zuhause.
    Bei uns in der Turnhalle haben sie überall hingeschissen. Das sollten dann auch die Deutschen weg machen. Weis nicht wie es da weiter ging. Die wurden alle massiv zum stillschweigen verdonnert.

  159. Jagt doch diese Invasoren, die sich hier auch noch aufspielen, in ihre Heimatländer zurück. Und zwar nicht per Abschiebung in gecharterten Maschinen, sondern in Viehwaggons. Und vergesst nicht, die v.d.L. mit einzupacken.

  160. Wer in Deutschland arbeitet, der weiß, daß Sauberkeit am Arbeitsplatz sehr wichtig ist.
    Ich glaube das gehört auch zur deutschen Leitkultur 😉
    Diese „Facharbeiter“ werden noch ihre Augen verdrehen, wenn sie jemals hier in Deutschland arbeiten sollten (was wohl bei den meisten nie passieren wird)

  161. Aus einem Interview vom 20.10.2015 mit Klaus Bouillon, Saarlands Innenminister:

    „Bouillon: Wer nur herumsitzt, wird aggressiv. Gut wäre auch, wenn die Leute arbeiten dürften, im Wald oder in unseren verlotterten Parks wäre genug zu tun. Aber einfach ist das alles trotzdem nicht. Wir versuchen, die Leute mit der Lagerreinigung zu beschäftigen, aber das funktioniert nicht. Viele haben einfach eine andere Lebensweise. Die Essensreste werden oft einfach aus dem Fenster geworfen.

    Jeden Tag gibt es eine Komplettreinigung von eigenem Personal, aber nach zwei Stunden sieht alles wieder so aus wie vorher. Wir versuchen, mit Flugblättern zu erziehen. Aber weil ja alle drei, vier Wochen andere Menschen da sind, geht das immer wieder von vorn los. Da kommt schon einiges auf uns zu. Deutschland kann das alles hinkriegen, auch finanziell, dank der Steuereinnahmen. Aber dann müssen alle mitziehen.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article147789268/Wenn-das-erste-Baby-erfriert-dann-ist-was-los.html

    Ja klar, die Deutschen müssen Steuern zahlen, um illegalen Migranten ein rundherum arbeitsloses Leben zu ermöglichen, die Reinigungskräfte wollen bezahlt sein…

    Tja, die Steuereinnahmen gehen schnell drauf für arbeitsunwillige Sippen und Clans. Im Gegenzug sind dann wieder Studiengebühren im Gespräch, wie ich jetzt hörte, und natürlich wieder höhere- deutlich höhere- Krankenkassenbeiträge. Und sicher vieles mehr.

Comments are closed.