Frankreich wenige Stunden vor der Präsidentschaftswahlentscheidung – die Nerven liegen blank und dementsprechend dünnhäutig und wenig vorteilhaft für die derzeitige Regierung wird auch agiert. Bereits am Freitagabend hatte das Wahlkampfteam des Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron öffentlich gemacht, Opfer eines Hackerangriffs geworden zu sein. Zum Ziel der Diskreditierung Macrons seien echte Dokumente gestohlen aber gemeinsam mit gefälschten ins Netz gestellt worden, hieß es. In Vorarbeit war da schon von Demokratiegefährdung die Rede.

Noch am selben Abend stellte ein anonymer Nutzer Dokumenten ins Netz, die Wikileaks mit einer Größe von rund neun Gigabyte bezifferte, die bei einem Hackerangriff auf das Wahlteam Macrons geleakt worden sein sollen. Es handelt sich um E-Mails, interne Dokumente, Fotos und Verträge. Es geht um Offshore-Konten und Waffengeschäfte. So sollen die Dokumenten zeigen, dass Macron mit einem libanesischen Waffenhändler Geschäfte machte. Auch Drogen könnten eine Rolle spielen, eine der geleakten Dateien soll eine Bestellbestätigung einer Chemiefirma enthalten, die synthetische Drogen herstellt. Adressiert war sie an die französische Nationalversammlung.

Außerdem sollen die „Macron-Lecks“ eine Präsentation mit Vorschlägen zur Islamisierung Frankreichs und Europas enthalten, die die „Harmonisierung“ zwischen den Ländern auf beiden Seiten des Mittelmeers beschreiben sollen, bis hin zur Geschichtsklitterung, „um eine gemeinsame Basis historischen Wissens zu schaffen und ein Gefühl der Zugehörigkeit zu einer gemeinsamen Geschichte zu entwickeln“, wie es heißt. Das Dokument soll auch die Einführung der arabischen Lehre an französische Schulen, einschließlich zweisprachiger Klassen empfehlen.

Eine Prüfung der Dokumente ist so kurz vor der Wahl naturgemäß nicht mehr möglich und so wird zumindest versucht den bösen Geist der Kriminalität um den Hoffnungskandidaten des Establishments wieder in die Flasche zu bekommen. Die staatliche Wahlkommission (CNCCEP), Kontrollinstanz zur Überwachung des Wahlkampfes, warnte französische Medien davor, die Inhalte der geleakten Dateien zu veröffentlichen. Die Verbreitung falscher Nachrichten könne strafrechtlich geahndet werden, drohte die CNCCEP.

Viele Internetportale haben daraufhin eine wahre Löschorgie in Gang gesetzt. Die anonyme Bild- und Dokumentarchivseite 4Chan, auf der Material des Falls offengelegt war, wurde offenbar von der französischen Regierung sogar kurzfristig gesperrt.

Wikileaks jedenfalls, die selbst nicht Urheber der Aktion sein wollen, zweifeln, dass es sich um Fälschungen handelt, wie das Wahlkampfteam und eine Reihe der Systemmedien behaupten:

Ob die Veröffentlichungen aber reichen werden, die bunte Masse der Franzosen zu überzeugen, oder zumindest genug zu verunsichern, dass sie Marine Le Pen der zwielichtigen Kunstfigur Emmanuel Macron vorziehen, werden wir heute Abend erfahren. (lsg)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

98 KOMMENTARE

  1. „um eine gemeinsame Basis historischen Wissens zu schaffen …

    Dabei läuft es einem kalt den Rücken herunter. Wissen wird also nicht erforscht, sondern „geschaffen“ unter Maßgabe politischer Ziele. Alles schonmal dagewesen…

  2. Wenn er nichts zu verbergen hat, dann kann ihn eine Veröffentlichung von was auch immer doch nicht stören.

    So wird ja auch immer wieder „argumentiert“,wenn die Überwachung des einfachen Volkes voranschreitet.

    Und wenn Mal ne Fälschung dabei ist, meine Güte, Fake News sind auch nicht bloß der Politik und den Mainstreammedien vorbehalten.

    Das soll er sportlich sehen.

    Müssen andere auch.

    Viel Glück MLP

  3. Kommt sowieso viel zu spät, das hätte man vor 14 Tagen veröffentlichen müssen.

  4. Ich schließe mich der Meinung von Michael Winkler an:

    „Es ist völlig sinnlos, diese Daten am Tag vor der Wahl zu veröffentlichen. Das ist viel zu kurzfristig, um damit noch eine Wirkung zu erzielen.“

  5. Da wird jemand in kürzester zum Präsidentschaftskanditaten aufgebaut.

    Dass daran was foul ist, dazu braucht man keine Enthüllungen.

    Dass Macron eine kleine Marionette der mächtigen Strippenzieher ist, die auch schon Obama und Hillary tanzen ließen, um das zu durchschauen braucht man nicht viel Phantasie, sondern das ist ja offensichtlich.

    Deshalb kann ich mir auch nicht vorstellen, dass die Franzosen so charakterlos sind und diese kleine Großkapitalistenhure und seine alte Schachtel in den Elyseepalast wählen.

  6. #1 Meik (07. Mai 2017 17:18)

    Richtig. Das wäre ein taktischer Schuss in den Ofen. Da müssten viele Leute in ihrer Wahlentscheidung schon verdammt unentschlossen sein, was bei derart gegensätzlichen Kandidaten wohl nicht zu erwarten ist…

  7. „um eine gemeinsame Basis historischen Wissens zu schaffen und ein Gefühl der Zugehörigkeit zu einer gemeinsamen Geschichte zu entwickeln“

    Nichts hat er bisher zu diesem Thema gesagt, der saubere Herr Macron, aber alles ist diesem Globalisierer zuzutrauen, einfach alles. Die Islam Unterwerfung ist in Frankreich in vollem Gange, ebenso in Deutschland. Wieder wird von diesen beiden unseligen Staaten der Krieg ausgehen.

  8. Nicht dass die bösen Russen die Merkel kurz vor der Bundestagswahl als IM Erika outen ….

  9. Too little too late um noch den islamischen Präsidenten Al-Macron zu verhindern!

  10. Allein das Agieren der französischen Regierung ist vielsagend. Die Dokumente werden auch nach der Wahl noch ausreichend Wirkung entfalten, sofern sie echt sind.

  11. Die Macron-Leaks hätten spätestens vor 1-2 Wochen kommen müssen. Jetzt bekommt die Masse der Franzosen gar nichts mehr davon mit.

    Laut Spiegel hat Macron nur ein Vermögen von lächerlichen 330000 Euro. Mal ehrlich, wer glaubt das? Der Kerl war über viele Jahre Hochfinanzbankster mit Millioneneinkommen.
    Er hat angeblich nur Sparbücher und eine Lebensversicherung. Ja klar Sparbühccr, bei 0% Zinsen glatte Vermögenmsvernichtung, aber das weiß der Herr Hochfinanzbankster natürlich nicht. 🙂

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-praesidentschaftskandidaten-legen-vermoegen-offen-a-1140120.html

  12. Die Offenlegung der brisanten Daten des „Soros-Kandidaten“ Macron kommt leider zu spät, sie wird, so kurz vor der Wahl oder gar erst am Wahltage kaum noch eine Wirkung erzielen. Besser wäre es gewesen, wenn das Ganze vor 2…3 oder 4 Wochen stattgefunden hätte.

  13. Depardieööö hat die Papiere von einem Schwager seines Neffen. Und sie dann nach der 10 Flasche seinem Freund Putin ….

  14. #5 Heisenberg73 (07. Mai 2017 17:16)

    Kommt sowieso viel zu spät, das hätte man vor 14 Tagen veröffentlichen müssen.

    ————————————————–
    So schaut’s aus. Wer liest sich das jetzt noch durch und ändert daraufhin seine Wahl? Vielleicht 0,01%.

  15. 03.05.2017

    „Ein Hoch auf die Pressefreiheit!“

    07.05.2017:

    „Wehe, ihr veröffentlicht das!“

  16. Es ist ja unwahrscheinlich, dass sich irgendwo ein Saubermann/frau in der Politik durchsetzen kann. Wenn ein FDP-Politiker Steuern hinterzieht und dafür sorgt, dass beim normalen Bürger nicht maßlos abgegriffen wird, dann kann ich damit sogar leben.

    Grünwähler können auch damit leben, wenn sich gleichgesinnte Päderasten unter ihren Vertretern tummeln.

    Schlimm wird es erst, wenn man was vom armen Arbeiter und Gerechtigkeit faselt wie Chulz und dann für sich und andere Geld abgreift.

    Marcon scheint nun sogar auch auf der kriminellen Ebene alles zu verkörpern, was kein echter Franzose wirklich wollen kann.

  17. Oh mon Dieu d,er arrme Monsieur Macron,wurde gehackt von böser Madame und Vlad Puttin,muss isch aber wählen allez Monsieur Sorr..äh Macron.Das ewige alte Spiel der Machtgeier.

  18. Die, von der Mainstreampresse gepushten Kandidaten,werden erst einmal personalisiert,da werden dann Herz zereissende Geschichten in Umlauf gebracht,dieser Ödipussi war ja wohl schon mit 15 auf dem Sender,seiner Gattin.
    Da spielen dann Programme keine Rolle,dieses Glamourpaar wirds dann schon richten,er kann ja nur ein Guter sein,wenn er mit „Oma“ so lieb spazieren geht.
    Vor allem diese Volksnähe und das Verständnis für die Sorgen der Franzosen drückt er mit seinen Designerklamotten vollends aus.
    Ist wie beim Maddin,der hat neben seinen Millionen auf dem Konto auch Verständnis und Sorge für die Armut, in weiten Teilen, der Deutschen Bevölkerung.

  19. „ ….So sollen die Dokumenten zeigen,

    dass Macron mit einem libanesischen

    Waffenhändler Geschäfte machte.“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Da schließt sich der Kreis der Straffreiheit von Libanesen-Clans.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Nach dem Terror in Europa

    Vier UNBEQUEME Gründe,

    warum es bei uns noch keinen Anschlag gab!
    .

    Wir profitieren von Kriminellen!

    Weite Teile der organisierten Kriminalität in Deutschland (Drogen, Waffenhandel, Prostitution, Schutzgeld) befinden sich in der Hand libanesischer Clans. Diese Clans folgen oft dem schiitischen Islam und fühlen sich eher der schiitisch-libanesischen Terror-Organisation Hisbollah verbunden. Die Hisbollah ist mit den sunnitischen Terrororganisationen ISIS und al-Qaida verfeindet.

    Die libanesischen Clans wissen aufgrund von Sprachkenntnissen und persönlichen Verbindungen oft sehr genau, was in der sunnitischen Salafisten-Szene vor sich geht. Sie wollen nichts weniger als die Aufmerksamkeit der Polizei, sind an Ruhe und Stabilität interessiert, um ihren Geschäften nachgehen zu können – und dienen den Behörden daher immer wieder als Tipp-Geber.

    http://www.bild.de/politik/inland/terrorismus/vier-unbequeme-gruende-44155772.bild.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Deshalb können verbrecherische Libanesen-

    Mafia-Clans bei uns Straffrei agieren.

  20. Könnte heute ein schöner Tag für Merkel werden. Ihre Marionette in Paris und so ein unbekannter CDU Bubi in Kiel könnten gewinnen. Die Strippen zieht aber wie immer die schwarze Witwe im Kanzleramt.

  21. Wenn es ein Gewissen da oben gibt,

    wird Marine LePen die Wahl gewinnen und damit die Axt an EU angesetzt.

    Lange genug haben infames linksidiologisches umsetzen der Thesen der FRankfurter Schule zu katastrophalen Fehlentscheidungen gegen die Interessen der Europaer und deren Nationalstaaten gefuehrt.

    Nicht Globalisation sondern Nationalstaaten sind die Rettung, wieder Ordnung und eine Linie der Vernunft zu etablieren, mit ueberschaubaren und kontrollierbaren Grenzen, die auch mit dem Linkstrend aufraeumen wird.

    EU und Merkuel mit ihrem Kartell muessen weg, damit die Voraussetzungen fuer die grosse Wende erfuellt werden.

  22. Falls jemand diese Akten veröffentlicht hat, um Macron zu schaden und Le Pen zu fördern, so ist das eher kontraproduktiv. Denn wer wählt schon einen Kandidaten, der (angeblich) gefälschte Dokumente lanciert, um dem Gegner mit Schmutz zu bewerfen.

  23. Diese Daten, so sie denn stimmen, sind die Bestätigung dafür, das Frau le Pen und das französische Volk niemals eine Chnace hatten, diese Wahl zu gewinnen.

    Wer einen -falls sich die Anschuldigungen als wahr herausstellen- Verbrecher als Präsidentschaftskandidat mitsamt obskuren Hintermännern und ohne Parteibasis aufstellt, der ist auch zu Wahlfälschung bereit. Die Franzosen könnten zu 80% Frau le Pen wählen, die Systemmarionette würde trotzdem zum Sieger erklärt.

    Für die EU-Politverbrecher geht es jetzt um Alles; wenn die Bürger der ‚BRD‘ und Frankreichs sich abwenden ist es vorbei mit den Großverbrechen der EU-Bonzen und deren Profiteuren in der Wirtschaft. Außerdem droht den meisten von jenen Gefängnis. Das sind starke Anreize Wahlen zu fälschen. Wer als Politiker erst einmal die gesetzliche Orientierung verläßt kommt nie wieder zum Recht zurück!

    „Die Leute, die Stimmen abgeben, entscheiden nichts. Die Leute, die Stimmen zählen, entscheiden alles.“

    Iosseb Bessarionis dse Dschughaschwili, genannt Stalin.

  24. Die linksbunten Medien mit Gesinnungsdiktat in Deutschland ähneln sich mit den französischen Drecksmedien!

  25. Lest euch unbedingt den Artikel von Thierry Meyssan durch.

    Wie hat Macron die Wahl gewonnen?

    Mit Kriegspropaganda gegen Le Pen!

    http://www.voltairenet.org/article196245.html

    Schaut euch vor allem das im Artikel verlinkte Video über Macron an, das Video ist nur knapp 2 Minuten lang, zeigt aber Macrons schäbigen Charakter. Auch wenn ihr die französische Sprache nicht beherrscht, schaut es euch an, die Gestik und der Gesichtsausdruck sind absolut erschreckend und abstoßend.

    Der Kerl beschuldigt Le Pen allen Ernstes, dass sie indirekt für die Millionen Toten Franzosen von 1870(!) und 1914-18(!!) verantwortlich ist!

    https://www.youtube.com/watch?v=Zt8bpXTkimE

    Hallo PI, vielleicht kann ja bei euch einer Französisch und den Schwachsinn übersetzen den Macron da verzapft.

    https://www.youtube.com/watch?v=Zt8bpXTkimE

  26. Daß in Frankreich kaum ein Medium die Vorwürfe aus den Leaks veröffentlich, mit Verweis darauf, daß es strafrechtliche Konsequenzen haben könnte, eine Unwahrheit zu verbreiten, stört komischerweise keinen von unseren freien Medienvertretern.
    Da traut sich also links des Rheins niemand zu sagen: „In den Veröffentlicht wird behauptet, Macron habe…“, weil sie Angst haben müssen.
    Man stele sich vor, so etwas würde in einem bösen Land geschehen, sagen. Das Medienecho im „freien Westen“ wäre unüberhörbar.

  27. Dabei läuft es einem kalt den Rücken herunter.
    Wissen wird also nicht erforscht, sondern “geschaffen” unter Maßgabe politischer Ziele.

    Die Matrix wir immer künstlich von ihren Machern geschaffen und läuft mit der Realität parallel.

  28. Die linksbunten Medien mit Gesinnungsdiktat in Deutschland ähneln sich mit den französischen Drecksmedien!

    Es sind auch dieselben : Freimaurerisch-Sozialistisch.

    Die NWO (Was wir sagen wird alternativlos gemacht) ist der wahre Sozialismus.

  29. Selbst wenn Macron heute gewählt wird, ist er im Arsch! Er wird nun mit den Veröffentlichungen tag für tag konfrontiert und seine Unterstützer in die Scheiße geritten.
    Für Le Pen und FN könnte es nicht besser kommen!

  30. Kein Rauch ohne Feuer!
    Irgend etwas wird schon dran sein an den „Gerüchten“!

  31. Ob die Veröffentlichungen aber reichen werden, die bunte Masse der Franzosen zu überzeugen, oder zumindest genug zu verunsichern, dass sie Marine Le Pen der zwielichtigen Kunstfigur Emmanuel Macron vorziehen, werden wir heute Abend erfahren. (lsg)

    Kommt zu spät.

    Man muss aber auch wirklich vorsichtig sein. 9Gb Daten wollen erstmal ausgewertet und überprüft werden. Das dauert.

  32. #33 BePe (07. Mai 2017 17:45)

    Lest euch unbedingt den Artikel von Thierry Meyssan durch.

    Wie hat Macron die Wahl gewonnen?

    Mit Kriegspropaganda gegen Le Pen!

    http://www.voltairenet.org/article196245.html

    Und nun behaupte mal jemand es gäbe nur „rechten Populismus“. Der Typ toppt ja selbst Chulzzzz und den Dicken.

  33. OT:
    Die Dankbarkeit von diesem wohl zu Unrecht aufgenommenen Flüchtling kann nur mit dem Schuss aus der Dienstpistole der Polizei gestoppt werden.

    Deutschland Wohnheim
    Zwischenfall in Sachsen – Polizist schießt Asylbewerber an

    Ein Polizist hat auf einen Flüchtling geschossen und ihn am Oberschenkel verletzt. Der 23-Jährige war durch aggressives Verhalten auffällig geworden. Vor dem Schuss soll er mit einem Messer gedroht haben.

    Mit einem Schuss aus seiner Dienstwaffe hat ein Polizist in einem Heim in Klingenberg im Osterzgebirge einen 23-jährigen Asylbewerber am Oberschenkel verletzt.

    Der Mann sei zur ärztlichen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht worden und werde bewacht, teilte die Polizei am Sonntag in Dresden mit.

    Er soll am Vormittag Mitarbeiter des Wachdienstes mit einem Messer bedroht haben. Die Polizei rückte daraufhin den Angaben zufolge mit vier Streifenwagen an.

    Der Flüchtling habe sehr aufgebracht und aggressiv gewirkt und auf Ansprache nicht reagiert, hieß es. Die Beamten hätten bei ihm frische Schnittwunden sowie Blut an den Wänden bemerkt und den Verdacht gehabt, dass der 23-Jährige „unter dem Einfluss berauschender Mittel“ stehe.

    Schusswunde wurde operiert

    Als er mit dem Messer auf die Beamten losgegangen sei, habe ein 32-jähriger Polizist geschossen. Jetzt werde routinemäßig geprüft, ob der Waffengebrauch rechtmäßig war. Der Asylbewerber müsse sich wegen Bedrohung verantworten.

    Die Schusswunde des 23-Jährigen wurde am Nachmittag in der Universitätsklinik operiert. Er habe deshalb noch nicht vernommen werden können, sagte ein Polizeisprecher. Es sei weiterhin unklar, warum die Situation so eskalierte.

    In der Flüchtlingsunterkunft war es im vergangenen September bei einem Streit unter den Bewohnern schon einmal zu einer Schlägerei und einer Messerstecherei gekommen. Damals wurden zwei Männer durch Stiche verletzt.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164327632/Zwischenfall-in-Sachsen-Polizist-schiesst-Asylbewerber-an.html

  34. #39 Die Wehr (07. Mai 2017 17:54)

    Man sieht, wie die Medien manipulieren. Schon die Überschrift müsste richtigerweise heissen „Flüchtling greift Polizisten mit Messer an.“

    Was schreiben die Lügenmedien?
    „Polizist schießt Asylbewerber an“.

  35. Schön wäre es wenn der Globalist Macron verhindert werden könnte,aber die Umfragen zeigen ein anderes Bild.

  36. Außerdem sollen die „Macron-Lecks“ eine Präsentation mit Vorschlägen zur Islamisierung Frankreichs und Europas enthalten, die die „Harmonisierung“ zwischen den Ländern auf beiden Seiten des Mittelmeers beschreiben sollen, bis hin zur Geschichtsklitterung, „um eine gemeinsame Basis historischen Wissens zu schaffen und ein Gefühl der Zugehörigkeit zu einer gemeinsamen Geschichte zu entwickeln“

    Diese Aussage bringt es auf den Punkt und mach die Dokumente sehr glaubwürdig.

    Nicht die Moslems sind bei der Islamisierung das Hauptproblem, sondern dass die Islamisierung von den europäischen und vor allem den amerikanischen Eliten erzwungen wird, um die Welt zu „Homogenisieren“ und damit für einen babylonischen Globalstaat vorzubereiten!
    Ohne solche Verräterkreaturen wie Merkel, Macron, Schulz, Juncker … wären die Moslems völlig hilflos, selbst wenn sie uns zahlenmäßig um das 100-fache überlegen wären.

    Es hilft nichts gegen die Islamisierung zu sein und zu übersehen, dass diese nur eine Waffe eines viel schlimmeren Feindes ist, als der Islam es an sich schon ist.

  37. Das der Macron nicht sauber ist das war doch von Anfang an klar. Wer hat dem den Wahlkampf bezahlt ? Die Frage hätte sich jeder Franzose selber stellen sollen. Dann wäre er selber drauf gekommen, das es mit dem Zwerg von Macron nicht geht. Das schlimmste was passieren kann das dieser unsympath auch noch gewählt worden ist.

  38. Meet The Real Emmanuel Macron: Consummate Banker Puppet, Bizarre Elitist Creation

    Macron ist Produkt des tiefen Staates,

    Gesponsert durch die NED (CIA)

    http://archive.is/9OUNk

    Fuck NWO
    Fuck Macron

  39. Eigentlich auch wieder entlarvend, dass es gar kein Thema ist, dass Marine LePen eine Frau ist.
    Bei Clinton war ihr Geschlecht doch praktisch das Wahlprogramm.

    Und hier….keiner feiert, dass mit Marine LePen eine Frau Präsidentin von Frankreich werden könnte.

    Wann gab s die letzte?

  40. #44 Heisenberg73 (07. Mai 2017 17:56)

    Man sieht, wie die Medien manipulieren. Schon die Überschrift müsste richtigerweise heissen “Flüchtling greift Polizisten mit Messer an.”

    Was schreiben die Lügenmedien?
    “Polizist schießt Asylbewerber an”.

    Exzellent bemerkt!!

  41. Es hilft nichts gegen die Islamisierung zu sein und zu übersehen, dass diese nur eine Waffe eines viel schlimmeren Feindes ist, als der Islam es an sich schon ist :

    = NWO (New world order)

  42. #36 weanabua1683 (07. Mai 2017 17:48)

    Staat warnt die Medien vor Veröffentlichung
    ++++++++++++++
    Aha!

    Ja, und war nicht gerade
    „Tag der Pressefreiheit“?

    Uuuups…

  43. Wahlprognose SH

    CDU 34 %

    und Looool .. Sozen 27 %!
    Dem „Chulz-Zug ist in SH der Dampf ausgegangen.

    AfD leider nur 5,5 % .. was war da los?

  44. Die Schafe sind selber schuld.
    80 % von denen wählen ihren Untergang
    selber.
    ?

  45. OT

    Erste Zahlen aus SH. Unfaßbar, daß die Mumie FDP wieder ein a href=“https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Mumie_(1999)“ target=_blank>Mumiencomeback feiert.

  46. Schaut euch vor allem das im Artikel verlinkte Video über Macron an, das Video ist nur knapp 2 Minuten lang, zeigt aber Macrons schäbigen Charakter. Auch wenn ihr die französische Sprache nicht beherrscht, schaut es euch an, die Gestik und der Gesichtsausdruck sind absolut erschreckend und abstoßend.

    Er spielt Theater

    Paolo Pinkel Clone.

  47. Ja, und war nicht gerade
    “Tag der Pressefreiheit”?

    Ja war gerade.

    Heute ist wieder anders.

  48. Zu spät oder nicht, wahr oder falsch, die Macht der korrupten Eliten wird mit Hilfe ihrer korrupten Handlangermedien auf jeden Fall erhalten.
    Da könnte auch ans Tageslicht kommen, er hätte einen Mord begangen, es würde am Wahlergebnis kaum etwas ändern. Die Leute schwanken zudem nicht zwischen solch eklatanten Gegensätzen.
    Die eigene Selbsttäuschung einzugestehen ist eines der seltensten Tugenden.

    Bleibt zu hoffen, dass die Enthüllungen wenigstens hinterher bis zu einem gewissen Grad eine aufklärende Wirkung haben.

  49. #56 Drobo (07. Mai 2017 18:06) „zeigt aber Macrons schäbigen Charakter.“
    __________________________
    Wenn ER nicht erpressbar wäre, säße
    er nicht auf diesem hohen Roß – oder
    Posten…
    Softpower vom Feinsten !

  50. Diese „Protestwahl“ gegen Le Pen macht Frankreich unregierbar. Sehr bald werden sich die eklatanten Mängel dieses „Kandidaten“ zeigen, u.a. fiel er ja auch Hollande in den Rücken. Zudem er überhaupt keine „Mannschaft“ hat. Deutschland wird Frankreich eine Weile am Tropf halten, danach bricht in F das Chaos aus. Schade um Frankreich, gut für das Zusammenbrechen der EU, die damit endlich den Todesstoß erhält.

  51. #6 Meik (07. Mai 2017 17:18)
    Ich schließe mich der Meinung von Michael Winkler an:

    “Es ist völlig sinnlos, diese Daten am Tag vor der Wahl zu veröffentlichen. Das ist viel zu kurzfristig, um damit noch eine Wirkung zu erzielen.”

    Grüß Gott,
    die Frage ist doch welche Wirkung sollte die Veröffentlichung haben?
    Wenn Macron „zum Gewinner erklärt“ wird kommt es aufgrund der Veröffentlichungen vielleicht zum einem Aufstand der Franzosen?
    Die Franzosen sind nicht so träge wie „wir“ .
    Schon alleine die Tatsache daß „die Frau “ von Macron eine Kinderschänderin ist ist ein Skandal für sich!
    Welche anständige 39 jährige Frau hegt sexuelle Gefühle für einen 15 Jährigen?
    Macron war 15 Jahre alt als sich seine 39 Jahre alte Lehrerin an ihn „rangemacht“ hat ,sie ist also Pedophil!
    Widerlich!

  52. Die eigene Selbsttäuschung einzugestehen ist eines der seltensten Tugenden :

    VERBLENDUNG

    Eines Tages habe ich den Feind getroffen und ER war ICH.

  53. Wenn ER nicht erpressbar wäre, säße
    er nicht auf diesem hohen Roß – oder
    Posten…
    Softpower vom Feinsten !

    Richtig.

    Die Puppenspieler im Hintergrund können ihren Strohmann Macron so richtig tanzen lassen, so fügsam in ihren Händen.

  54. Welche Rolle fiele Bübchens Gouvernante – Brigitte Marie-Claude Macron, geborene Trogneux, geschiedene Auzière, (* 13. April 1953 in Amiens) ist eine französische Lehrerin und die Ehefrau des Emmanuel Macron – in einem islamisierten Frankreich zu?

    Haremsmutter: Umm Brishit Haram?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Harem

    Oder Chefin der IS-Sittenpolizistinnen Kalifat Frankreich?

    Einzig erlaubter Job: Sittenpolizistin

    Sobald die Frauen verheiratet sind, kümmern sie sich um die Kinder und den Haushalt. Ihnen ist es nicht erlaubt zu arbeiten. Einzig bei der Religionspolizei brauche man Frauen, führt Pelda aus. «Die Polizistinnen kontrollieren, ob die Frauen auf der Strasse in Begleitung, ungeschminkt und richtig bedeckt sind.»

    Die männlichen Polizisten dürfen keine fremden Frauen anschauen oder ansprechen. Auch an Hausdurchsuchungen, wo man gezielt Alkohol und Zigaretten konfisziert oder Musikinstrumente zerstört, sind die Polizistinnen beteiligt: Männer dürfen keinen Raum betreten, in denen sich Frauen aufhalten – es sei denn, sie sind miteinander verwandt.

    Wer gegen das Gesetz verstösst, wird mit Stockhieben bestraft.
    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Frauen-im-IS-Heirat-oder-Sittenpolizei/story/30268276

  55. Die SHolsteiner haben ihre eigene Abschaffung gewählt, die Systemmedien triumphieren…

  56. #64 Drobo (07. Mai 2017 18:19) Eines Tages habe ich den Feind getroffen und ER war ICH.“
    _______________________
    Nein, denn ich bin mir immer TREU
    geblieben…

  57. Wikileaks scheint die glaubwürdigste Variante zu verbreiten: Gefäschte Dokumente habe Wikileaks bei den Macron-Leaks bisher nicht gefunden, und Wikileaks Möglichkeiten, dies herauszufinden, wären mindestens genau so gut wie die der offiziellen französischen Regierungsstellen.

    Also, daher abwarten und Tee trinken, wenn, wie Macron beteuert, alle seine Aktionen ohne Fehl und Tadel sind, hat doch Macron von den Leaks nichts zu befürchten.

    Le Monde hat zugesagt, sich seriös journalistisch bis zu den Nationalratswahlen mit den Unterlagen eingehend zu befassen. Da wird jeder sehen, was dran ist an verschiedenen Gerüchten.

  58. @ #63 Ritter von Vestenhof (07. Mai 2017 18:18)

    …da der Bengel schon über 14 war zählte er – zumindest in Deutschland – nicht mehr als Kind. Allerdings als Minderjähriger. Der Paragraph „Unzucht mit Abhängigen“ ist bei uns leider mehr oder weniger abgeschafft bzw. verkompliziert worden, m.E. wurden dadurch Schlupflöcher geschaffen. Hier diverse Länder, Frankreich nicht oder hab´s übersehen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schutzalter

    Für Frankreich kann ich nur zur Ehemündigkeit was finden:
    „In Frankreich müssen seit 2006 beide Partner 18 Jahre alt sein (davor waren Frauen ab 15 ehemündig). Eine Befreiung von der Altervoraussetzung kann der Generalstaatsanwalt (Procureur de la République) erteilen.“ (WIKI)

    …und zur Homosexualität in Frankreich:
    „Homosexualität wurde 1791 legalisiert und 1810 im Code pénal impérial beibehalten. Das Schutzalter wurde unter dem Vichy-Regime auf 21 Jahre für homosexuelle Beziehungen angehoben, während es bei heterosexuellen Beziehungen bei 13 Jahren blieb (1945 auf 15 Jahre angehoben). 1974 wurde das Schutzalter für homosexuelle Beziehungen auf 18 Jahre gesenkt; 1982 wurde es einheitlich auf 15 Jahre festgesetzt.“ (WIKI)

  59. #44 Heisenberg73 (07. Mai 2017 17:56)

    #39 Die Wehr (07. Mai 2017 17:54)

    Man sieht, wie die Medien manipulieren. Schon die Überschrift müsste richtigerweise heissen “Flüchtling greift Polizisten mit Messer an.”

    Was schreiben die Lügenmedien?
    “Polizist schießt Asylbewerber an”.

    Absolut korrekt erkannt!

    Deswegen wird die System-Presse auch richtigerweise Lügenpresse genannt…

    Vor allem bei den Themen Flüchtlinge und Ausländerkriminalität wird gelogen und gebogen bis das Holz der Pinocchio-Nase zerbricht, und denen um die Ohren fliegen wird!

  60. #71 Drobo (07. Mai 2017 18:43)

    „Macron ist ein politisches Kunstprodukt der Eliten, das zeigt wie gefährlich der Superreichtum ist.“

    Vielleicht.

    „Man kann heute mit den entsprechenden finanziellen Mitteln nach Belieben die passenden politischen Figuren installieren.“

    Ganz bestimmt!

  61. Am 14.03. bestellt er angeblich Drogen mit Lieferanschrift Nationalversammlung. Das ist doch alles Schwachsinn. Ich glaube nicht das davon irgendetwas stimmt.

  62. #71 Drobo (07. Mai 2017 18:43)
    *Hollande‘ ist ein politisches Kunstprodukt der Eliten, das zeigt wie gefährlich der Superreichtum ist.
    Ja, meinen Sie das?
    __________________

    Man kann heute mit den entsprechenden finanziellen Mitteln nach Belieben die passenden politischen Figuren installieren.
    _______________________

    Stalin, Mao und Konsorten lassen sich
    problemressistent einfügen… ha,ha

  63. Vielleicht ist das Wahlergebsis langfristig gar nicht so schlecht: Die nächste Zeit wird die Bevölkerung noch mehr spüren wie weit sie mit Multikulti und Kunstfigur Macron kommen und wie sehr sie von der Lügenpresse erzogen wurden… Da steigt die Chance dass die Bevölkerung dann noch entschlossener hinter einem Kurswechsel steht als heute. Denn die Probleme bleiben ja bzw. werden noch zunehmen.

  64. Sieht aus, als hätten die Franzosen einen psychopathischen Verbrecher zum Präsidenten gewählt. Die Hackergemeinschaft ist der Geheimdienst der Bevölkerung.

  65. Wenn was über Le Pen veröffentlicht worde wäre hätte unsere gesamte Medienlandachaft bis aufs kleinste Detail alles Negative veröffentlicht.
    Dann hätte es auch keine Warnung gegeben wegen dem Verbreiten.
    Und natürlich wäre alles Wahr gewesen.

  66. Lassen wir uns doch überraschen, was der „grosse Gott mit uns“ an satanischem so alles für uns bringen wird.

  67. Von den Wahlen ist im Welschenland nicht sonderlich viel zu erwarten

    Zwar ist es der Marina von der welschen Nationalfront dieses Mal gelungen in die Stichwahl zu kommen, aber ihr Sieg ist doch eher unwahrscheinlich. Zumal es die Marina wiederum versäumt hat, eine landesweite Wahlbeobachtung einzurichten – und wer dies als vaterländische Kraft nicht tut, der kann sich die Teilnahme an den Wahlen eigentlich gleich sparen. Man denke hier an die jüngste Wahl in der Ostmark, wo mal schnell noch ein paar Briefwahlstimmen eingeworfen worden sind, damit der gewünschte liberale Kandidat und nicht der vaterländische Bewerber gewinnt. Selbst wenn die Welschen also mehrheitlich die Marina wählen sollten, könnten sie dabei in die Röhre schauen. Daß sie dies nicht tun, dafür sorgen im Welschenland ebenfalls die Lügenpresse, die Kirchen und die Gewerkschaften und auch die Antifanten randalieren emsig. So wird auch dieses Mal wohl die Rettung des Welschenlandes ins Wasser fallen und die Marina wird sich langsam nach einem Nachfolger umsehen müssen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  68. #75 Drobo (07. Mai 2017 19:03)

    „https://pbs.twimg.com/media/C_PQ0NaVwAAFzEF.jpg:large“

    Oh-Nee, das ist mir jetzt zu „Spanien-Lastig“, das kannst Du besser.

    Geb´ Dir bitte mehr Mühe!

  69. @ #75 media-watch (07. Mai 2017 19:11)

    Die Frage ist, wieviele Muselmanen dürfen in Frankreich bereits wählen? Jede spätere Wahl paar Zehntausend mehr.

    Oder England? Wer wohl in London den pakistanischen Moslem Sadiq Khan, mit radikalen Islambeziehungen, zum OB wählte? Sicherlich nicht die richtigen Engländer, außer Linken. Vielleicht Konvertit* Peter Kohl u. seine türk. Frau Elif Sözen?

    *Konversion = nur mein Verdacht, denn der Imam fragte bei der Hochzeit den Brautleuten die Korankenntnisse ab. Tochter Leyla Sözen-Kohl 15 J. ist eine gute Ballerina geworden. Viele Fotos im WWW: https://vamproductions.com/store/yagp/yagp16/y16bos/y16bosjun/leyla-sozen-kohl/

  70. Die Vorwürfe gegen Macron müssen schonungslos aufgeklärt werden. Schon klar, dass die Regierung vertuschen will, aber dagegen muss vehement vorgegangen werden. Die Öffentlichkeit hat das Recht die Wahrheit zu erfahren.

  71. In der LLL Presse keine Journalistentätigkeit zu den Macron-Leaks, keine Stellungnahme zu irgendwelchen konkreten Inhalten der geleakten Papiere vom Macron-Hauptquartier.

    Nur im FreitagFreitag jemand hierzulande, der darauf hinweist, daß das anödende Geplapper der LLL Presse völlig unplausibel ist:

    Wenn man „Macron“ und „Leak“ googelt, findet man ziemlich schnell heraus, dass das Leak, um das es in der gegenwärtigen Auseinandersetzung eigentlich geht, schon vom Mittwoch, dem 3. Mai stammt und nicht aus der Nacht vom 5. auf den 6. Mai. Wenige Stunden vor der letzten TV-Debatte zwischen Le Pen und Macron veröffentlichte ein anonymer Nutzer auf 4chan zwei Dokumente, die belegen sollen, dass Emmanuel Macron am 4. Mai 2012 einen Kontovertrag mit der La Providence LLC, Nevis (Cayman-Inseln) abgeschlossen hat. Dazu muss man wissen, dass Emmanuel Macron damals noch für die Investmentbank Rothschild & Cie arbeitete. Dort fädelte er die Übernahme der Kindernahrungssparte des Pharmakonzerns Pfizer durch Nestlé ein, für die er später, als er schon für die Regierung Hollandes arbeitete, einen Bonus von etwa 1 Million Euro kassierte.

  72. Bei dieser Story bin ich etwas skeptisch,da sie so kurz vor der Wahl und wenn man bedenkt wie die Medien sie verkaufen,eher Macron dienlich wäre.

  73. #70 Maria-Bernhardine (07. Mai 2017 18:41)
    @ #63 Ritter von Vestenhof (07. Mai 2017 18:18)

    …da der Bengel schon über 14 war zählte er – zumindest in Deutschland – nicht mehr als Kind. Allerdings als Minderjähriger. Der Paragraph “Unzucht mit Abhängigen” ist bei uns leider mehr oder weniger abgeschafft bzw. verkompliziert worden, m.E. wurden dadurch Schlupflöcher geschaffen. Hier diverse Länder, Frankreich nicht oder hab´s übersehen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schutzalter

    Für Frankreich kann ich nur zur Ehemündigkeit was finden:
    “In Frankreich müssen seit 2006 beide Partner 18 Jahre alt sein (davor waren Frauen ab 15 ehemündig). Eine Befreiung von der Altervoraussetzung kann der Generalstaatsanwalt (Procureur de la République) erteilen.” (WIKI)

    …und zur Homosexualität in Frankreich:
    “Homosexualität wurde 1791 legalisiert und 1810 im Code pénal impérial beibehalten. Das Schutzalter wurde unter dem Vichy-Regime auf 21 Jahre für homosexuelle Beziehungen angehoben, während es bei heterosexuellen Beziehungen bei 13 Jahren blieb (1945 auf 15 Jahre angehoben). 1974 wurde das Schutzalter für homosexuelle Beziehungen auf 18 Jahre gesenkt; 1982 wurde es einheitlich auf 15 Jahre festgesetzt.” (WIKI)

    Grüß Gott,
    ändert aber meiner Meinung nach nichts an der Tatsache daß diese Frau eine Kinderschänderin ist!
    Auch 15 jährige sind noch Kinder,denn Erwachsene sind es nicht.
    Nochmals welche anständige 39 jährige Frau hat sexuelle Gefühle für einen 15 Jahre alten Jungen?

  74. Gleich wird der Wahlsieg Macrons verkündet.
    Bin gespannt, ob LePen in den Bereich von 40% kommt.

  75. War nicht für Gewalt, das ändert sich gersde, hatte bei der NVA gute Ausbildung…

  76. Wahlfälschung–um 18 Uhr hatte le Pen über 40%,dann kommt Nachricht,sie werden uns nicht mehr informieren,ERST um 20Uhr kommt daraus Ergebniss für le Pen nur 35%-WIE KOMMT DAS!!!

  77. #3 Diedeldie (07. Mai 2017 17:15)

    Wenn er nichts zu verbergen hat, dann kann ihn eine Veröffentlichung von was auch immer doch nicht stören.

    So wird ja auch immer wieder “argumentiert”,wenn die Überwachung des einfachen Volkes voranschreitet.
    +++++++++++++++++++++++
    Du sagst es.

    Vielleicht ist etwas dabei, das ihn vor den Kadi bringen kann. Dann wäre es vorbei mit der Präsidentschaft.

    Jedenfalls sind die meisten Franzosen genauso verblödet wie die meisten Deutschen.

    Da er keine Partei hinter sich hat, stinkt es zum Himmel, wo der die Millionen herhatte für den Wahlkampf.
    Von seinem Ministergehalt kann das jedenfalls nicht stammen.

  78. Wie schon viele andere hier schrieben: Die Veröffentlichung der Macron-Enthüllungen kam viel zu spät. Vermutlich gab es dabei Probleme.

    Zudem hätten die Dateien massenhaft in Form von USB-Sticks verteilt werden müssen, in Briefkästen, auf der Straße, in Zügen und Bussen, und das nicht nur in Frankreich.

    Danach wären jegliche Lösch- und Rückrufaktionen sowie die Rückverfolgung und Schikanierung der Internetnutzer, die jetzt die Dateien aus dem Internet hochluden, durch Geheimdienste und die französische Regierung nutzlos geworden.

    Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

    Hoffentlich wird man (= die Russen?) sich bei Merkels bzw. IM Erikas berüchtigter Stasi-Akte intelligenter anstellen.
    😉

Comments are closed.