Der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering (Foto r.), legt aus ernsten gesundheitlichen Gründen alle politischen Ämter nieder. Als Nachfolgerin für das Amt des Ministerpräsidenten hat er Manuela Schwesig (l.) vorgeschlagen. Der Focus berichtet:

Sellering war seit dem 6. Oktober 2008 Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern und damit einer der dienstältesten Landeschefs der Bundesrepublik. Zuvor amtierte er als Justizminister und Sozialminister in der Regierung von SPD-Ministerpräsident Harald Ringstorff. Nachdem Ringstorff aus Altersgründen zurückgetreten war, trat Sellering seine Nachfolge an.

Die von Sellering vorgeschlagene Nachfolgerin Manuela Schwesig hat außer ihren blonden Haaren noch politische Erfahrungen in „leichter Sprache“ aufzuweisen wie auch im Kampf gegen Herrenwitze.

Sämtliche Programme gegen Linksextremismus wurden von ihr als Familienministerin 2014 ersatzlos gestrichen, da der Linksextremismus in den vergangenen Jahren ihrer Meinung nach nur „aufgebauscht“ worden sei.

Dafür widmet sie sich folgerichtig dem Kampf gegen Rechts, der für Leute wie sie den Stein der Weisen gegen alle Übel dieser Welt darstellt. Es ist zu hoffen, dass ihre Berater sie vom gröbsten Unsinn abhalten werden, sodass es nicht zum Verbot von „bestimmten“ Hausnummern kommt oder dazu, die Läden um 18 Uhr zu schließen oder zur Verfügung an die Bauern, braune Ackerflächen umgehend mit Klee zu begrünen. Wir hoffen für die Mecklenburg-Vorpommerner, dass sie die kommende harte Zeit möglichst unbeschadet überstehen wird. Erwin Sellering wünschen wir an dieser Stelle, dass er seine Krankheit besiegen und wieder gesund werden möge!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

32 KOMMENTARE

  1. Scheißegal, welcher Soze oder Sozin regiert.
    Alle Sozen, Grüne, Linke und Unionsparteien haben personell ausschließlich nur erbärmlichen Schrott auf Lager!

  2. Wahlergebnis Mecklenburg-Vorpommern

    Nach Auszählung aller Stimmen erzielte die SPD 30,6 Prozent. Die neu angetretene AfD zieht mit 20,8 Prozent auf Anhieb als zweitstärkste Kraft ins Landesparlament

    Wir werden viel Spass mit Küstenbarbie und der zweitstärksten Fraktion haben.

  3. Da bekommt es Babie dann zum ersten Mal in ihrem Leben mit einer richtigen Opposition zu tun, schließlich ist dort die AfD die zweitstärkste Fraktion. Und mit einer Barbie als Ministerpräsidentin hat die AfD die Chance in 4 Jahren dort sogar stärkste Partei zu werden. Hoffentlich nutzt sie die Steilvorlage.

  4. Die Spezialdemokraten schaffen es immer wieder, selbst da wo sie noch regieren, durch ihre Fehlbesetzungen noch schwächer zu werden. Mit dem angesehenen Landesvater Sellering ging es gerade nochmal gut, aber mit dieser hohlen Labertasche ist eine Halbierung des Wahlergebnisses vorauszusehen.
    Und das ist gut so, liebe Genossen und Genossinnen!

  5. Grüß Gott,
    Küsten Barbies Namen auszusprechen fällt mir schwer.
    Was ist richtig:
    Schwefelig?
    Schweißlich?
    Scheußlich?
    Mir egal wie diese Volksverräterin heißt,
    aber man sollte die Beweise für ihre Schuld für Ihren Prozess sammeln und aufbewahren…

  6. Die rote Heuschreckenpartei lockt die Wählerkälber ins Schlachthaus

    Zu den sonderbarsten Erscheinungen des Parteiengeckenzirkus gehört die sich ständig wiederholende Vorgehensweise der Heuschreckenpartei vor den Wahlen; denn da wandelt sich die Heuschreckenpartei zu einer Art Arbeitergottesanbeterin und lockt die Arbeiterschaft mit allerlei Versprechungen an und noch immer wählt diese die Heuschreckenpartei, obwohl diese danach sich zu Dingen erfrecht, von denen die Scheinbewahrer, als angebliche Mundstücke der lieben Wirtschaft, noch nicht einmal zu träumen wagten; so senkte der Haarfärber bei der jüngsten Machtergreifung der Heuschreckenpartei nicht nur den Einkommenshöchststeuersatz, führte die Harzarmenhilfe ein und ruinierte die Gemeinden, sondern befreite auch die Großunternehmen weitgehend von der Steuerzahlung und öffnete den internationalen Finanzheuschrecken endgültig Tür und Tor, mit den bekannten Folgen. Doch dürfte die Arbeiterschaft auch dieses Mal auf die Heuschreckenpartei hereinfallen und nachher wieder zur Ader gelassen werden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  7. naja mir würds ja für euch Leid tun, die da wohnen aber ich würde das als Schadensbegrenzung betrachten

  8. Frau Schwewig wird dem Wirt sicher erklären können, dass das nur ein aufgebauschtes Problem sei, und er selbst demokratische Defizite hätte, weil er sein Lokal einer rechtspopulistischen Partei zur Verfügung stellte.
    Merke: Nur die selbsternannten demokratischen Parteien sind demokratisch.

  9. Sie sieht zwar besser aus als Stegner, aber man soll sich nicht vom Äußeren blenden lassen. Hinter der Fassade hängen die Mundwinkel bestimmt genauso.

  10. Wie kann es sein, dass der Posten eines Ministerpräsidenten ohne ein entsprechendes Votum des Wahlvolkes einfach einer anderen Person übertragen werden kann?
    Viele Wähler haben die SPD in diesem Bundesland nur wegen der Person Sellering gewählt, sowas nennt man Personenzahl. Mit einer MP-Kanditatin Schwesig hätten möglicherweise viele Bürger gar nicht die SPD gewählt. Ich halte diesen Vorgang für äusserst undemokratisch, normalerweise müsste es in MP Neuwahlen geben!

  11. Du meinst sicher „Personenwahl“ und nicht „Personenzahl“. Aber ansonsten hast du vollkommen Recht: Viele, die die SPD gewählt haben, haben das wegen Sellner gemacht. Das wäre so, wie wenn in Baden-Württemberg, wo die Grünen – eindeutig wegen Kretschmann – gewonnen haben, nicht Kretschmann, sondern sagen wir Cem Özdemir oder Claudia Roth auf den Sessel gehoben worden wäre. Ein ganz klarer Fall für eine Wahlwiederholung.

  12. Mein Lieblings-Bundesland hat wirklich was besseres verdient als Küsten-Barbie. Ich hoffe, die AfD wird ihr schön einheizen.

    Dem bisherigen Ministerpräsidenten Sellering wünsche ich Gute Besserung, so viel Anstand muss sein, wäre aber für Linke nicht selbstverständlich. Die freuen sich sogar, wenn ein deutscher Soldat im Einsatz fällt.

  13. Man sieht hier wieder, wie „Demokratie“ funktioniert. Anstatt Neuwahlen kommt irgend ein passender „lieber Bekannter“ und macht den Job. Hochbezahlt natürlich. Der Wähler hat das Nachsehen und muß irgend eine Tussi (sorry) akzeptieren, ob er will oder nicht. Das alles kurz nach den Wahlen!!! So bleiben noch einige Jahre mit einer mir ggf. nicht genehmen Frau. Ich hoffe die AFD wird das kommende Mal die Regierungspartei!

  14. „Die von Sellering vorgeschlagene Nachfolgerin Manuela Schwesig hat außer ihren blonden Haaren noch politische Erfahrungen in „leichter Sprache“ aufzuweisen …“

    Und nicht nur das, sie hat auch einen leichten Sprachfehler! Z. B. sagt sie anstatt haben hamm und anstatt sagen sann usw.

  15. Das ist kein Sprachfehler, sondern eine regionale Einfärbung.

    Es ist so ähnlich wie beim Schulz, zu dem das manche auch noch immer lustig finden, seinen Namen „Chulz“ zu schreiben, bloß weil der Mann sprachlich aus seiner Herkunftsregion keinen Hehl macht.

    Auch die von manchen – warum auch immer – hochgelobten Politiker Adenauer, Strauß und Schmidt waren anhand ihrer Art zu sprechen eindeutig ihrer Heimat zuzuordnen.

    Regionaltypische Sprache gehört für mich zu Deutschland!

    Das ändert natürlich nichts daran, daß ich weder von Schwesig noch von Schulz irgendetwas halte.

  16. Mündige Menschen jagen ihre Tyrannen fort. Hier wählt man höchstens „bessere“ Polit-Pfaffen. Der „gute Bürger“ hängt am Staat und seinen Politikern, wie der Mohammedaner am Koran, oder das Kind an der Puppe.

    Der bürgerliche Konservatismus taugte schon vor 170 Jahren nichts. Was für eine steile Entwicklung 🙁

  17. Die Ostseebarbie muss es sein. Wirklich? Sie ist so überflüssig wie ein Loch im Kopf und so unfähig.

  18. Schlimm ist nicht der Rücktritt des amtierenden Ministerpräsidenten und seine nachvollziehbaren Gründe sondern die Tatsache, dass immer schlechtere Leute nachkommen oder solche Genossen, die schon anderorts versagt haben. Paradebeispiel dürfte der derzeitige Oberkandidat (Spitzenkandidat dürft wohl nur eine interne Beschreibung sein) sein.

    Das letzte Aufgebot wird in die verbliebenen Positionen gerückt. Der SPD und ihren letzten Volkssturmmännern und -Frauen kommt entgegen, dass immer weniger Positionen besetzt werden müssen. Auf diesem Wege also an Frau Schwesig der Hinweis: Die Letzte macht das Licht aus! Für eine Pension auf Staatskosten dürften ihre politischen Bemühungen wohl zeitlich ausreichen, wenn sie bis zur Abwahl der SPD-Regierung durchhält.

  19. Ein Feindin der Meinungsfreiheit und Demokratie ist sie auf jeden Fall, sonst hätte sie nie diesen Posten bekommen.

  20. Für den kommenden Bundestagswahlkampf notieren, obwohl Schwesig jetzt Landespolitikerin ist: Schwesig ist im Prinzip für unbegrenzte weitere Flutung von Moslems, denn sie ist eine Verfechterin des sogenannten Familiennachzugs. Mit dem Geburtendjihad gibts dann in Meck-Pom Zustände, wie sie Merkel in Maxloh herbeigeführt hat.

    Nach einem WELT Beitrag https://www.welt.de/politik/deutschland/article155979969/Erschreckendes-Ausmass-der-Gewalt-gegen-die-AfD.html hat ein Netzwerk für den Aufbau der Homepage Fördermittel des Bundesfamilienministeriums von Manuela Schwesig (SPD) erhalten, welches im Zusammenhang mit der Gewaltausübung von Linksfaschisten genannt wird.

  21. Barbie hat wohl schon das „Flattern“ gekriegt, weil die es nicht mehr in den Bundestag schafft. So hat sie für 5 weitere Jahre einen gut bezahlten Posten in MeckPomm. Die Landtagsfraktion der AfD freut sich bestimmt über diese Ministerpräsidentin – das wird bestimmt spannend, wenn diese SAnitifa-Unterstützerin klare Kante kriegt. Parlamentarischen Gegenwind kennt die ja gar nicht.

  22. Mal sehen, wie sie es mit irren Ideen schaffen wird, in MeckPomm den florierenden Tourismus abzuwürgen. Als sie vor x Jahren Ministerin in der Landesregierung war, mussten in den Touristen-Hochburgen am Sonntag und an Feiertagen die Läden schließen bzw. durften nur spezielle Waren verkaufen, während der Laden mit Absperrband unzugänglich gemacht wurde. Unvergessen auch ihr Erlass, die Kita-Erzieherinnen auf politische Zuverlässigkeit zu testen.

  23. Der offizielle Name des Bundesfamilienministeriums lautet: „Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“. Die inoffizielle, zutreffendere Bezeichnung allerdings ist seit Jahren: „Ministerium für alles ausser Männer“

    Daß mit Katarina Barley die seit 1985 nun schon 11. Frau in Folge dieser Organisation vorsteht, spricht für sich.

  24. Gute Besserung an Sellering (..die Menschlichkeit sollte gewahrt bleiben)

    Schwesig als Ministerpräsidentin?
    Oh, Mann!

  25. DIE LINKSHÖRIGEN MEDIEN LIEGEN IHR SCHON ZU FÜßEN:

    Manuela Schwesig: Plötzlich Ministerpräsidentin | ZEIT ONLINE

    vor 1 Tag – Familienministerin Schwesig ist eine Zukunftshoffnung der SPD. Nun löst sie in Schwerin Regierungschef Sellering ab. Ein neuer Schritt ihrer steilen Karriere. Ende offen…

    ACH, SIE MÖCHTE KARRIERE u. GELD MACHEN UND GAR NICHT FÜRS DEUTSCHE VOLK ARBEITEN!

    Es geht um die(IHRE PERSÖNLICHE, GELL!) Vereinbarung von Familie und Beruf, eines der Lieblingsthemen von Schwesig und zugleich auch ihr sehr persönliches Thema als zweifache Mutter…

    ZUVORDERST SELBSTVERWIRKLICHUNG – DARUM GEHT ES IHR:

    Zwar könnte ihre Rückkehr aus Berlin nach Schwerin, wo die gebürtige Brandenburgerin seit 17 Jahren lebt und zwischen 2008 und 2013 Sozialministerin war, auf den ersten Blick als Karriererückschritt erscheinen. Schließlich steht eine Bundesministerin wesentlich mehr im Licht der Öffentlichkeit als die Ministerpräsidentin eines bevölkerungs- und strukturschwachen ostdeutschen Bundeslandes…

    Aber der Wechsel aus der Bundes- zurück in die Landespolitik bringt für Schwesig auch viele Vorteile. Schließlich ist ungewiß, ob die Bundes-SPD nach der Bundestagswahl im Herbst überhaupt noch weiter mitregieren wird. Als Ministerpräsidentin kann sie dagegen noch bis mindestens 2021 in Schwerin mit der CDU zusammen regieren…

    Auch familiäre Gründe könnten ihr die Entscheidung erleichtert haben. Schließlich leben ihr Mann und ihre beiden Kinder, das jüngere ist erst ein Jahr alt, in Schwerin…

    In der eigenen Partei wird zwar mitunter gemutmaßt, Schwesig verdanke ihren steilen Aufstieg vor allem der Tatsache, daß sie jung, gutaussehend und aus dem Osten sei… „Sie wird noch Kanzlerin“

    Berlin – Katarina Barley wird neue Familienministerin…
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-05/manuela-schwesig-spd-ministerpraesidentin-mecklenburg-vorpommern/komplettansicht

    Schwesig bekommt den richtigen Job zur falschen Zeit – Politik …
    sueddeutsche.de › Politik
    vor 1 Tag – Mecklenburg-Vorpommerns angehende Ministerpräsidentin Schwesig hatte schon lange durchblicken lassen, daß sie gerne den Chefposten …
    http://www.sueddeutsche.de/politik/manuela-schwesig-der-richtige-job-zur-falschen-zeit-1.3527286

Comments are closed.