Eingang zum Zahabia Beach-Resort in Hurghada

Im ägyptischen Badeort Hurghada, etwa 400 Kilometer südlich von Kairo, wurden am Freitag mehrere Menschen mit einem Messer angegriffen, zwei Touristinnen starben bei der Attacke. Erst hieß es, es handle sich bei den Toten um Frauen aus der Ukraine, das aber wurde seitens der Ukraine dementiert, berichtet AFP. Derzeit wird davon ausgegangen, dass es sich bei den getöteten Urlauberinnen um Deutsche handelt.

Mohamed al-Hamzawi, Sicherheitsmanager der Region sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass es sich bei den getöteten Urlauberinnen um Deutsche handle: „Er hatte ein Messer mit ihm und stach jedem Opfer dreimal in die Brust. Sie starben noch am Strand“, so al-Hamzawi. Es sollen mindestens zwei weitere Touristen, darunter eine Frau aus Tschechien verletzt worden sein, bevor der Angreifer festgenommen werden konnte.

Täter wollte gezielt Ausländer töten

Augenzeugenberichten zufolge habe es der Täter explizit auf Touristen abgesehen gehabt. Er soll seine Landsleute gewarnt und gerufen haben: „Ich will keine Ägypter.“ Offiziell liegt zum Motiv des Täters bisher keine Erkenntnis vor. Das ägyptische Innenministerium stellte die vorläufige „Diagnose“, er könnte „verrückt oder verstört“ sein.

Auf Twitter wurde dieses bisher unbestätigte Bild gepostet, das den Angreifer beim Abtransport zeigen soll:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

179 KOMMENTARE

  1. Die Regierung und Medien warnen die Deutschen nicht ausreichend vor den Gefahren in diesen Urlaubsregionen.

  2. Wieso in aller Welt besuchen die Deutschen diese Länder? Kein Cent für Islamländer!

    Wie naiv kann man sein!

    Das kommt davon, wenn man nur die Lügen-GEZ-Medien inhaliert!

  3. Das war ein GER-mane, der den Suez Kanal durchschwamm und dann seine beiden
    Schwiegermütter belästigen wollte.

    GELD für gegen Rechts!

  4. Würden in der Hochkultur Ägypten noch die Pharaonen regieren, dieses Land wäre ein Paradies nicht nur für Touristen.

    Aber nun ist dieses Land einfach Teil des Islam Shithole. Und Deutschland wird es auch bald sein.

  5. Zu Hause in Deutschland ist es inzwischen genauso gefährlich.
    Vergewaltigt, erstochen, die Treppe hinunter gestoßen zu werden oder ins Gleisbett vor einen einlaufenden Zug „geschubst“ zu werden, das passiert tagtäglich, ohne daß die Verantwortlichen(Unsere Politdarsteller!) eine Warnung an die einheimische Bevölkerung herausgeben!

  6. Dieses Ungetüm hat den Ägyptern die Urlaubssaison vermasselt. Vermutlich werden sie ihn vierteilen.

  7. Zwei deutsche Urlauberinnen bei Messerattacke getötet

    Soviel zu normalem mohammedanischen Verhältnissen.

  8. Zwei deutsche Urlauberinnen bei Messerattacke getötet

    Soviel zum normalen mohammedanischen Verhalten.

  9. Überall, wo Mohammedaner sind, lebt es sich für anders Gläubige gefährlich, lebensgefährlich!
    Also auch in Deutschland.

  10. es waren 2 Deutsche die Opfer wurden..

    Fakt ist aber auch..so traurig es ist,wo Menschen Opfer von Islamisten werden..

    Gefühlt sind es ja weniger Opfer in Ägypten,wie z.B. in West-Europa,wo normale Menschen Opfer von furchtbaren Islamisten werden..
    Daher sollten wir erst mal vor der eigenen Haustüre kehren.

    Die kriminellsten Islamisten verweilen ja nicht mehr in Ägypten oder sonstwo,sondern sind nach Merksl Einladung schon längst unter uns!!

  11. @jeanette

    Der Tourismus in mohammedanische Länder liegt doch ohnehin am Boden.
    Wobei ich sagen muss, dass schon immer versuche , wo es nur geht, keinen Pfennig (Cent) für Mohammedaner auszugeben.

  12. Für mich abgelegt unter der Rubrik: Natürliche Auslese. Früher ersoffen Bauerskinder trotz Mahnung in der Jauchekuhle. Mit Sicherheit nicht die hellsten Kerzen am Baum.

  13. OT

    Sexueller Übergriff auf 53-Jährige

    (ty) Gestern Abend erschien eine 53-jährige Frau bei der Polizei, da sie nach ihren Angaben tags zuvor von mehreren Personen in Fürstenfeldbruck – vermutlich aus sexueller Motivation – angegangen worden war. Wie die Frau schilderte, war sie am Mittwoch gegen 18.30 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Fuß- und Radweg an der Amper im Bereich der Schöngeisinger Straße unterwegs. Ihren Angaben zufolge wurde sie dort von drei Männern angegriffen, wobei es auch zu sexuellen Übergriffen gekommen sein soll. Nach heftiger Gegenwehr der 53-Jährigen hätten die Unbekannten von ihr abgelassen und seien geflüchtet.

    Die flüchtigen Täter wurden wie folgt beschrieben: Alle drei Männer waren etwa im Alter von 30 bis 45 Jahren und etwa 170 bis 180 Zentimeter groß. Einer trug ein weißes, ein anderer ein schwarzes T-Shirt. Die Männer sind vermutlich ausländischer Herkunft, mit dunklerem Teint. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und hofft auf Hinweise unter Telefon (0 81 41) 61 20.

    Quelle:

    https://pfaffenhofen-today.de/39320-ppaf-140717

    p-town

  14. naja..warum sollen die Regierenden uns noch waren,woanders hinzureisen, obwohl wir vor der eigenen Haustüre wahrscheinlich unsicherer leben,als als Tourist in anderen Ländern??

    War das ein Scherz von Ihnen @StammDerChattenHessen—oder sind Sie einfach so naiv,wie viele Menschen in unserem Lande??

  15. @Kooler

    Motive?!
    Mohammedanische Sozialisierung und Prägung, Verwandtenehen, sexueller Frust + Anblick einer Frau im Bikini, die sich in der Sonne rekelt und der man womöglich auch noch am Tisch Speisen und Getränke servieren muss.
    Das läppert sich schon einiges zusammen.

  16. Mit solchen Attacken soll der Tourismus geschädigt werden. Radikale wollen auf diese Art und Weise das Regime treffen. Am besten eigenen sich dafür natürlich Angriffe auf Touris……….wie schon an vielen anderen Orten auch……………man denke an den Anschlag am Strand in Tunesien u.a.

  17. Wird es wieder wie beim Breitscheidplatz sein…?!? Werden wir wieder keinerlei Namen / Schicksale / Hinterbliebenen zu hören und zu sehen bekommen…?!? Werden es einmal mehr nur zwei völlig anonyme „Frauen“ bleiben ohne Namen, ohne Gesicht, ohne Geschichte? Wird Merkel morgen wieder ihre leeren Worthülsen, Phrasen und Floskeln offenbaren oder eher überhaupt nicht (da zu unbedeutend) – sind ja nur zwei Deutsche gewesen?
    Werden weiterhin völlig schwachsinnige Deppen in diese Terrorländer fahren um dort einen SCHÖNEN TAUCHURLAUB zu ‚unschlagbar günstigen Konditionen‘ zu verbringen?!?
    ===================================
    Ich sehe übrigens wenn ich mich recht erinnere, das gleiche Muster wie beim zigfachen Mord vor 2 Jahren, sind da die Schlächter nicht auch übers Wasser angefahren gekommen um Strandliegende abzumezteln?!?

  18. Freiheit1821 14. Juli 2017 at 21:21
    Wieso in aller Welt besuchen die Deutschen diese Länder? Kein Cent für Islamländer!

    Wie naiv kann man sein!

    Das kommt davon, wenn man nur die Lügen-GEZ-Medien inhaliert!

    Genau so und nicht anders !

  19. Warum – BITTE!!! – fährt frau dorthin??? Wenn ich mit Frauen spreche kräuseln sich bei mir sowieso oft die Nägel. Friede, Freude, Eierkuchen. Nein liebe Mädels, so ist es nicht und so war es nie in diesen Ländern.

  20. Kein Grund zur Aufregung, kann einem heute in Deutschland auch jederzeit an jedem Ort passieren. Täter sind meistens „Männer“, oft „psychisch gestört“.

  21. Wer in einem Land welches von der Islam-Seuche befallen ist Urlaub macht ist selber schuld
    Nicht Wissen schützt vor Schaden nicht ❗
    Dazu zählt auch die Türkei von Erdowahn… ❗

  22. lisa 14. Juli 2017 at 21:36
    warnen und nicht waren sollte es heißen–Pardon für meinen Fehler ?

    Halb so schlimm lisa, gibt schlimmers!
    Also Kopf hoch, und weiter!

  23. lisa 14. Juli 2017 at 21:36
    warnen und nicht waren sollte es heißen–Pardon für meinen Fehler ?

    Halb so schlimm lisa, gibt schlimmers!
    Also Kopf hoch, und weiter!

  24. Das neue Gesetz der Stunde und der kommenden Jahre ist folgendes: Leute, die aussehen wie Christen (und das tun Deutsche) laufen Gefahr vor allen Dingen in muslimischen Ländern gekillt zu werden. Denn nur ein toter Christ ist ein „guter Christ“. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Mord oder Anschlag kommt, wird immer größer. In muslim. Länder zu gehen, wird allmählich zum Harakiri-Unternehmen. Mit den Augen töten uns sowieso schon fast alle Muslime. Weshalb darf eine muslim. Frau keinen „weißen Mann“ auch nur anschauen?!

  25. „Täter wollte gezielt Ausländer töten“

    Schäuble: Deutsche können viel von Moslems lernen !

    Vielleicht sollten wir den Rat von schäuble ernst nehmen, von moslems lernen und gezielt Ausländer töten ?

  26. wer macht denn noch Urlaub in diesen IslamLändern ? wie blöd muss man denn sein ?? .tut mir leid, kann ich nicht verstehen und habe da auch kein Mitleid ….. wie naiv doch die Deutschen sind
    . kein Cent für diese Länder .. !!!!

  27. Wer reist noch in diese Länder?

    Kann man doch alles hier haben. Naja, vielleicht nicht ganz so viel Sonne . Aber schöne Seen haben wir auch. Auch Strand, na wer sagt es denn. Und mit ein wenig “ Glück“, klappt das mit dem messern auch hier. Ein paar heruntergelassene Hosen, ein paar dumme Sprüche, ein paar mal grapschen und ein durcheinander verschiedener Sprachen, da ist doch das „Urlaubsfeeling“ garantiert. Vielleicht demnächst noch gemixt mit einer Bombenstimmung. Wenn es nicht so traurig wäre…..

  28. Für Ägypten gibt es eine Reisewarnung des AA’s.
    Wer trotzdem der Meinung ist Urlaub beim Kameltreiber oder Döner Urlaub machen zu müssen „weil es so schön warm ist und die Leute so nett sind“ (das habe ich schon dutzende Male gehört) soll dies bitteschön machen. Auf eigene Rechnung den Krankenrücktransport/ bzw. – flug bezahlen bzw. eine entsprechend hohe Versicherung abschließen.
    Keine Genesung auf Kosten der deutschen KK und kein Mitleid !!!
    Leid tun mir die Opfer und traumatisierten Helfer von Nizza denn das war genauso wenig vorhersehbar wie am Breitscheidplatz. Zumindest für den normalen Touristen.
    Die deutsche Ostseeküste ist auch schön selbst wenn es hin- und wieder regnet aber dafür gibt es Mülltrennung, keine negroiden Sonnenbrillenverkäufer am Strand, eine klare Preisauszeichnung und ein super Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt, häufig sogar umsonst.

  29. Hauptsache es gibt eine Schönwettergarantie, AI und der Urlaub ist schön billig. Da fühlt sich das leicht erhöhte Risiko gar nicht mehr so schlimm an.

    Das höre ich seit Wochen ständig in meinem Umfeld. So hat jedes Schnäppchen seinen Haken.

  30. WAS wird MAD MAMA sagen?

    Die Deutschen sind selber schuld….WEIL sie verwöhnte Urlaubs-NAZIS sind???
    WEIL sie zu blond sind… Weil der Kapitalismus schuld ist…..Weil sie zu viel arbeiten, um
    zu urlauben…weil die Blockflöten schweigen…Weil sie zu blass sind…..

    WEIL sie VIELLEICHT mich nicht mehr wählen, um mir mehr GELD in die schwabbelige Hinterseite
    zu stopfen……etc….

  31. Warum Geld ausgeben und nach Ägypten fahren? Ich brauche nur drei Minuten um die Ecke und bin mitten drin.

  32. Wieso kommt es, dass der Attentäter ausruft, er wolle keine Ägypter? Weil einfach zu viele Menschen in Ländern der Halbaffen Urlaub machen. Mich würden da keine 200 Pferde hinbekommen. Türkei, Ägypten, Tunesien oder Marokko: Ich will in kein Land der Halbaffen. Griechenland ist viel schöner und die Kultur so viel reicher. Sorgen wir dafür, dass es mit dem Ausruf „ich will keine Ägypter“ zukünftig extrem schwer wird, Menschen zu verletzen, weil einfach keine mehr da sind.

  33. @ Alle, die meinen dies könnte in Deutschland auch passieren: Das ist richtig, aber wenigstens erspart man sich das Flugticket, den Jetlag und häufig die Hotelübernachtung. Eine Fahrkarte des betreffenden Verkehrsverbundes genügt und ist viel billiger…

  34. Eins muss festgestellt werden: die Gefahren am Roten Meer gehen NICHT von Hochseehaien aus. Selbst dann nicht, wenn schwachköpfige russische Touristen die Tiere vorher mit Leckereien vom Frühstücksbüffet angefüttert haben…

  35. ‚psychisch-gestörte/Geisteskranke‘ kommen neuerdings im Team, das nennt sich einfach nur : Islam !!!!

  36. Selber Schuld, wenn man in Ländern Urlaub macht, wo Sultane, Kamele und Islamisten herumrennen!

  37. Sextouristinnen?
    Frauen die ohne männliche Begleitung in derartige Länder reisen suchen wohl das Abenteuer und finden es scheinbar manchmal auch.

  38. man muss wohl eine frau sein, um noch geld dafür zu bezahlen bei moslems urlaub zu machen…
    ich würde nicht mal für geld urlaub oder sonstwas bei moslems machen…

  39. Grüß Gott,
    ich verstehe einfach nicht warum man immer noch in ein islamisches Land reist um dort Urlaub zu machen?
    Übrigens hat man durch die Untersuchung von ägyptischen Mumien heraus gefunden,daß die ursprünglichen Ägypter keine Neger sondern Weiße waren. Die heutigen Ägypter haben nichts mit den alten Ägyptern zu tun!

  40. In solche Länder fahre ich nur noch dienstlich.
    Nach ELSA und ELUSA.
    Und in gepanzerten Kettenfahrzeugen.

  41. Mittlerweile müsste doch wirklich jeder hinreichend Kenntnis davon haben, daß in Moslem-Ländern sowas andauernd stattfindet.

  42. Ostseeküste, sehr schööööön….
    Ab und zu mal Regen, na und, mich stört es nicht. Auch nicht jeder möchte sich in die Gefühlswelt eines Grillhähnchens hineinversetzen. Zuviel Sonne ist eh nicht gut.
    Die Frage ist nur, werter Mitforist, wie lange werden wir unsere kleinen Urlaubsparadiese noch genießen können ? Darüber mag ich gar nicht nachdenken…

  43. Das Bild sieht für mich nicht nach weltoffen aus, sondern aus wie Islamisierung unwiderruflich erreicht und abgeschlossen?

  44. Für mich ist ein islamisches Land oder eines wo diese faschistoide Ideologie in großer Mehrheit regiert/an der Tagesordnung ist ein totales Ausschlusskriterium für einen Auslandsurlaub. Bin ja nicht lebensmüde. Da kann ich ja gleich in die Berliner NoGoAreas gehen – mach ich aber nicht!

  45. Mal ehrlich Ritterorden, wo denken Sie eigentlich immer hin. Die Fragezeichen können Sie sich auch sparen, wenn Sie eigentlich ein Ausrufezeichen setzen wollen.
    Wozu nach Ägypten ? Wenn es so wäre, dann können die Damen das doch auch hier haben. Wenn ein Mann in Thailand Urlaub macht, unterstellen Sie dem dann auch immer die „Abenteuerlust“? Kann sein, muß aber nicht.

  46. Derzeit ist es super billig in die Maghreb-Staaten, die Türkei und Ägypten zu reisen.
    Für die Türkei wurde Ende 2016 massiv Werbung gemacht, es blieben die Frühbucher aus, der Tourismus ist total eingebrochen. Nicht besser in den anderen o.g. Staaten.
    Wer auf „billig“ steht gefährdet sein Leben.

  47. Die Täter waren Anhänger der Muslimbruderschaft,sie sind gegen Präsident Sisi und seiner Politik.
    Genau dieser Täter-und Glaubenskreis,erhält in Deutschland Asyl,weil sie ja als pol.Verfolgte gelten,genauso wie Taliban oder sonstiges Gesindel,die dort,wo sie herkommen,als Staatsfeinde angesehen werden.
    Noch Fragen?

  48. Natürliche Auslese. Wer deutsches Geld in islamische Länder trägt muss sich nicht wundern wenn er den verdienten Lohn dafür bekommt.

  49. Werden für Urlaube in Ägypten etwa genauso Sicherheitsgarantien gegeben wie für den G20-Gipfel in Hamburg?

    Leichtgläubigkeit kann tödlich sein. Dieser Slogan sollte in den Schaufenstern von Reisebüros zu lesen sein, so wie er auch in ähnlicher Form auf Zigarettenpackungen steht.

  50. Heidkrug

    Du bist ein Schaf. Geh Gras fressen. Und schön von den Wölfen fern halten. Das Gebäude da hinten ist übrigens der Schlachthof. Dein Schlachthof.

    Hast Dich nie gewehrt. Und wenn einer von Deinen drauf ging, hast Du gefeixt. Feigling.

  51. Motiv unbekannt

    Is klar, Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Andersgläubigenhass darfs bei den Edlen Wilden ja nicht geben.

  52. Schade, dass man aus der DNA der letzten weißen Ur-Ägypter nicht die politische Gesinnung ablesen kann.
    Das Ergebnis müsste im Bereich links/grün liegen. Vielleicht wurde die Sphinx-Nase sogar von frühen Antifa-Horden abgeschlagen.

  53. Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Es kann sich jeder vorab informieren, was im (beliebigen) islamischen Urlaubsland Touristen alles schon passiert ist. Wer trotzdem hinfährt, will einen Darwin-Award.

  54. Die Kopftuchträgerinnen stehen überwiegend im Schatten und nicht im Licht.
    Der bereits informierte Staatsschutz sollte prüfen, ob hier ein latenter Rassismus durch den Schulleiter Dirk Winkelmann vorliegt.

  55. Ich vermute mal gar nix, Erika hat doch ein Gemüt, wie ein ganzes Rudel Fleischerhunde.

  56. Die antike Hochkultur ist sehenswert, wären da nicht die vielen verrückten und aggressiven Muslime. Daher für mich no-go area.

  57. Ein paar weitere Fälle wie dieser Deniz allein in Turkistan wären schon gut.
    Dann kapierts auch der letzte Gutmensch.

  58. PS: Fast alle Klassen der Schule bestehen zu 90% aus Moslems und anderen Hintergründlern. Arme wenige restdeutsche Kinder.

  59. Urlaub in islamischen Ländern der Umweltsünde? Habe ich vor vielen Jahren einmal gemacht.
    Als ich gesehen habe, wie in Sichtweite des Hotelstrandes die Müllautos rückwärts ans Meer herangefahren sind und den Müll ins Meer gekippt haben, war der afrikanische Kontinent für mich erledigt.

    Da kann ich gleich mit einer Palme auf die Mülldeponie fahren. Das wäre noch billiger.

    „Der Krug geht so lange zum Brunnen/zu Boden, bis er bricht.“

  60. Das gehört zur mohammeldammischen „Folklore“: Nach dem freitäglichen Bückbeten ein paar Kufar abmurksen.
    Allahu Sackhaar

  61. Die gesamte „Umma“ besteht aus geistig Retardierten.

  62. Die deutsche Urlauberin weiß schon Bescheid, das war kein Terorrismus, das war normale Alltagskriminalitäi.
    Ich nehme an Frau M. ist etwas dicklich um die 50 und ist in Ägypten auf „Liebessafari! (bei Männern Sextourismus).

    https://www.waz.de/panorama/attacke-in-hurghada-ich-dachte-da-wird-jemand-gerettet-id211251633.html
    Eine deutsche Augenzeugin hat nach dem Angriff mit zwei getöteten Frauen in Hurghada keine Angst. Sie sagt: „Ich fühle mich sicher.“
    Alice M. ist aber überzeugt: „Es war sicherlich kein Terrorist.“ Wegen eines „normalen“ Gewalttäters, wie es ihn überall gebe, hätten zwei Frauen sterben müssen und der Tourismus werde leiden.

  63. Selbst schuld.

    Anständige Deutsche machen keinen Urlaub in islamischen Ländern, schon gar nicht als Frau, die dort lediglich als Warenbesitz, und nicht als Menschen angesehen werden.

  64. …und die wenigen Deutschen können bei dem Ruf der Schule in ihre Abiturzeugnisse Fische einwickeln.
    Der Arbeitgeber liest nur den Namen der Schule…alles klar und raus.

  65. Statt am Hindukusch müßte die Bundeswehr die Freiheit in Bad Kreuznach verteidigen:

    Stadt Bad Kreuznach
    14.07.2017
    Schlägereien von afghanischen Gruppen in Bad Kreuznach: Integrationsbeirat mahnt zum Handeln
    Von Robert Neuber

    BAD KREUZNACH – Das Verhalten einer Gruppe afghanischer junger Männer in der Stadt sorgt in den letzten Tagen für Unmut – und das sogar bei der Vorsitzenden des städtischen Migrationsbeirats, Annette Bauer. Von ihr ist man deutliche Worte zwar gewöhnt, aber was sie kürzlich auf ihrer Facebook-Seite schrieb, kam wie ein Weckruf daher. Afghanische Gruppierungen würden in der Stadt für „Schlägereien vom Feinsten“ sorgen, käme dann die Polizei, hätten sie überhaupt keinen Respekt, schon gar nicht vor weiblichen Beamten. Frauen würden herabwürdigend behandelt, es kursierten sogar Aufforderungen, von Frauen nichts zu kaufen.

    Tatsächlich werden in der Stadt mit dem Handy aufgenommene Videos ausgetauscht, die massive Polizeieinsätze belegen – vor allem in der Neustadt und auf der Kirschsteinanlage. Ein Kreuznacher berichtet, die Afghanen hätten sich in einer Nacht derart aggressiv gegenüber den Polizeibeamten verhalten, dass diese sogar zu Pfefferspray und Schlagstock greifen mussten.

    Mit Baseballschlägern, Messern und Schreckpistolen

    In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gab es wieder eine Massenkeilerei auf der Kirschsteinanlage, gemunkelt wird davon, dass Afghanen und türkischstämmige Gruppen um das Drogengeschäft in der Stadt kämpfen. Nachdem die Justiz jüngst einen kriminellen Ring aus dem türkischen Milieu weitgehend hinter Gitter gebracht habe, fühlten sich die Afghanen im Aufwind, heißt es. Hierzu schreiben Kriminalinspektion und Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach, es habe gegen 4.20 Uhr eine Auseinandersetzung gegeben, bei der ein„versuchtes Tötungsdelikt“ festgestellt wurde. Die Afghanen seien von fünf anderen Personen mit Baseballschlägern und einem Messer angegriffen worden, auch eine Schreckschusspistole sei gesehen worden. Ein Afghane habe Stichverletzungen am Kopf davongetragen.

    Die Kripo konnte im Laufe des Mittwochs zwei Täter festnehmen, die allerdings „in zahlreichen Vernehmungen“ ebenso wie Tatopfer und Zeugen widersprüchliche Aussagen machten – daher mussten sie wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die angreifenden Männer sowie die Afghanen seien offenbar schon gegen 1.40 Uhr aneinandergeraten, es habe sich beim zweiten Aufeinandertreffen wohl um „einen Racheakt mit Verstärkung gehandelt“.

    Es sind Ereignisse wie diese, die Beiratsvorsitzende Bauer, aber auch Veranstalter wie Andreas Schnorrenberger nun dazu bewegen, die Probleme offen und öffentlich zu thematisieren. Schnorrenberger, der die Initiative „Meine Stadt“ gegründet hat und derzeit viele Veranstaltungen im Stadtzentrum ausrichtet, sagt „Ich lasse mir von diesen Jungs unsere Feste nicht kaputtmachen.“

    Massives Auftreten, bedrängendes Verhalten

    Am vergangenen Wochenende kam es mal wieder zu einem robusten Einsatz der Polizei beim Stadtfest. Die afghanischen Männer seien betrunken und halbnackt herumgelaufen, hätten herumgeschrien. Damit die Gäste des Festes nicht belästigt werden, habe er von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht und sie des Platzes verwiesen. Dann hätten sie sich aber vor der WC-Anlage hinter der Sparkasse versammelt, sodass sich kaum einer der Gäste mehr getraut habe, zur einzigen öffentlichen Toilette in der Nähe zu gehen. Frauen hätten ihm gesagt, sie seien belästigt worden. Freundlicherweise habe das benachbarte „Körnchen“ ihm dann seine Toiletten zur Verfügung gestellt. Schnorrenberger weiß, dass er mit Verdächtigungen vorsichtig sein muss – andererseits regt es ihn auf, dass sich mehrere Gäste des Festes nun bei ihm beschwert haben, ihnen seien die Handys geklaut worden.

    Schnorrenberger hat nicht zum ersten Mal Probleme mit den Afghanen. Schon im April beim Frühlingsfest habe er sich einige von ihnen vorgeknöpft, weil sie sich daneben benommen hatten. Da hätten sie ihm gesagt, er sei ein „alter Mann“ und habe gegen sie ohnehin keine Chance, außerdem dürften sie hier in Deutschland machen, was sie wollten. Als Schnorrenberger ihnen entgegnete, das sei eben nicht so, und er könne auch die Polizei rufen, habe man ihm geantwortet: Die Polizei könne gar nichts machen, denn Bundeskanzlerin Merkel habe sie eingeladen. Er sei von den Afghanen umringt worden, und als zwei ihm zu nahe kamen, habe er sie an der Brust gepackt – daraufhin habe er von hinten eine Rum-Flasche an den Kopf geschlagen bekommen.

    Was den Gästen seiner Veranstaltungen Unmut bereite, sei die massive Präsenz der jungen Männer, aber auch ihr bedrängendes Verhalten. Sein Sicherheitsmann, der nachts über die auf dem Kornmarkt abgestellten Schausteller-Wagen auf dem Kornmarkt wacht, habe ihn gebeten, noch einen Mann als Verstärkung zu engagieren – er fühle sich nachts teils eingekreist „wie von einem Rudel Wölfe“, weil permanent dunkle Gestalten um ihn herumschlichen.

    Sorge wegen des „Streetfood-Festivals“

    Polizei und Staatsanwaltschaft dürfte das Problem kaum entgangen sein – auch wenn die teils massiven Einsätze sich nicht in den Polizeiberichten finden. In Gerichtsverhandlungen in jüngster Zeit wurden Polizeibeamte als Zeugen vernommen, die mehrfach erklärten, man kenne die betreffenden Personen mittlerweile einschlägig. Als jüngst der neue Leiter der Polizeiinspektion Kreuznach, Christian Kirchner, eingeführt wurde, sagten er wie der Leitende Oberstaatsnwalt Michael Brandt, man werde in der Stadt keine „no go“-Areas dulden, auch war davon die Rede, die Beamten erlebten zunehmend Beleidigungen, würden gar bespuckt. Das bestätigt Annette Bauer vom Migrationsbeirat: Immerhin, so sagt sie sarkastisch, könnten die Männer schon „Ich ficke dich, Polizei“ sagen, das sei ja der Anfang einer Sprachförderung.

    Gleichzeitig weist Bauer aber auf die Nachlässigkeiten des Staates hin. Die jungen Männer könnten nicht arbeiten, seien zum Herumlungern verdammt. Klaus Messer vom Integrationsbeirat des Kreises schreibt auf Facebook, man bräuchte einen afghanischen Streetworker. „Wir sollten uns mit denen zusammensetzen und ihnen erklären, dass sie Gäste hier sind und von uns finanziell unterstützt werden. Wer aber gegen Demokratie und das Grundgesetz verstößt, hat kein Bleiberecht.“

    Schnorrenberger hat nun Sorgen wegen des „Streetfood-Festivals“ am kommenden Wochenende. Da erwarte er 15.000 Besucher. Mehr Polizeipräsenz, auch in zivil, werde ihm nicht zugesagt – er sei privater Veranstalter, er solle einen privaten Sicherheitsdienst beauftragen. Für Schnorrenberger unverständlich: Schließlich sei der Kornmarkt und die Innenstadt öffentlicher Raum, und die Sicherheit darin zu gewährleisten, das sei Aufgabe der Polizei. Die wiederum habe ihn davor gewarnt, sich mit den Afghanen direkt anzulegen – wegen einer möglichen Bewaffnung. „Die haben doch alle ein Messer“, sagt ein Kreuznacher Gastronom, „das ist doch in ihrem Land ganz normal. Jeder hat da ein Messer einstecken.“

    http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bad-kreuznach/stadt-bad-kreuznach/schlaegereien-von-afghanischen-gruppen-in-bad-kreuznach-integrationsbeirat-mahnt-zum-handeln_18036123.htm

  66. Dann muss die Polizei denen halt ihre Messer abnehmen, geht doch bei Deutschen auch.
    Ausserdem, auf so nem Streetforderdingens fühlt sich ein Moslem von Haus aus beleidigt, schliesslich gibts da Schweinshaxn, Schweineohren, Schweinswürstl. Abends womöglich auch noch Schweinwerfer.

  67. Die Sache war damals schon reichlich sonderbar. Für mich, der ich Jahrzehnte in München gelebt hab und dort praktisch ausschliesslich die U- und S-Bahn benutzt hab, siehts so aus, dass da das ganze Vorspiel fehlt. Der kontrolletti schreibt seinen Zettel, trägt Start und Ziel ein und das gilt dann bis zum Zielbahnhof als Ticket. Steht ja auch in jedem Wagen, dass ein erhöhtes Beförderungsentgelt von 60 oder 80€ verlangt wird. Enweder hat der keinen Ausweis vorgezeigt, randaliert oder sonstwas ungehöriges gemacht.

  68. Das ist sehr schrecklich und extrem traurig was dort passiert ist.
    Vor ca.drei Monaten sagte meine Friseurin zu mir sie würde ja so gerne mit ihrem Mann Urlaub in Ägypten machen.
    Darauf hin meinte ich das ich nach Ägypten nicht mal geschenkt hinfliegen wuerde zum Urlaub machen.
    Weil Islamische Länder viel zu gefährlich sind und außerdem brauche ich persoenliche Freiheit und will mich in Sachen Kleidung,essen usw. nicht einschraenken muessen.
    Selbst wenn das Touristen Hochburgen sind, läuft man als westlich gekleidete Frau mal eine Spazieren dann merkt man gleich das es unsicher ist.
    Sind viele Leute wirklich so naiv und meinen überall auf der Welt sind die Leute so Tolerant wie in den westlichen Ländern.

  69. Leipzig wird zum zweiten Hamburg; asoziale Zecken, arbeitsscheu und kriminell, Stütze_alimentiert und von Maas/Schwesig gesponsert, da entsteht viel Beschaffungskriminalität und Bedarf an Drogen. Dann sind die mohammedanischen Drogenkartelle nicht mehr weit. Es entsteht ein weites Netz an Kiosks, Wettstuben, Shischabars, Halalbuden etc. und schließlich Moscheen.

    Deja vu !!!!!

  70. Es muss ja Gründe geben, weshalb Afghanistan genau so aussieht, wie es eben aussieht. Und wer Afghanen ins Land lässt, bekommt dann auch afghanische Verhältnisse.

  71. Wurde da schon klassenübergreifend „Exkursionen“ nach Mekka durchgeführt ?
    So wie in GB ?
    Diese Anregung sollte mal die A. Özoguz aufgreifen und ordentliche staatliche Zuschüsse lockermachen !

  72. Da können die soviele fünf Sterne Hotels bauen wie sie wollen und Touristen Hochburgen haben.
    Ein islamisch dominiertes Land bleibt auch ein islamisches Land egal wie westlich und offen es rüber kommen mag.
    Außerdem wüsste man, wenn man sich nur ein bisschen informieren würde wie schlecht die christlichen Ägypter behandelt werden und das die Kirchen dort unsicher sind.
    Aber, wenn es für viele so ein tolles Land zum Urlaub machen ist dann müsste Ägypten eigentlich viele Flüchtlinge aufgenommen haben, oder.

  73. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Unheil ist schon da ?
    Trotz Schönungsversuchen, machen sich die afghanischen Gäste in der Statistik gewisser Unarten bemerkbar.
    Dazu ne Reimerei in vereinfachtem Deutsch.

    Potentes Potenzial

    Ich, Ali, Außengeländer, Asül, Afghanistan !
    Ali sehr viel gut Mann !

    Afghanistan nix gut ! Viel Taliban !
    Viel Bumbum ! Viel bös Mann !

    Ali viel Aldi, viel Strasse gehn,
    Deutsch Frau viel gut, Ali viel sehn !

    Ali viel stark, viel Liebe machen !
    Deutsch Frau viel Nein ! Viel Aua-Au
    Ali dann müssen ganz viel lachen .

    Ali viel schlau, viel gehn Uni hin.
    Ali Doktor machen, Medizin !

    Ali viel gut helfen dann,
    Viel deutsch Frau, viel deutsche Mann !

  74. „In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gab es wieder eine Massenkeilerei auf der Kirschsteinanlage, gemunkelt wird davon, dass Afghanen und türkischstämmige Gruppen um das Drogengeschäft in der Stadt kämpfen. Nachdem die Justiz jüngst einen kriminellen Ring aus dem türkischen Milieu weitgehend hinter Gitter gebracht habe, fühlten sich die Afghanen im Aufwind, heißt es. Hierzu schreiben Kriminalinspektion und Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach, es habe gegen 4.20 Uhr eine Auseinandersetzung gegeben, bei der ein„versuchtes Tötungsdelikt“ festgestellt wurde. Die Afghanen seien von fünf anderen Personen mit Baseballschlägern und einem Messer angegriffen worden, auch eine Schreckschusspistole sei gesehen worden. Ein Afghane habe Stichverletzungen am Kopf davongetragen.

    Die Kripo konnte im Laufe des Mittwochs zwei Täter festnehmen, die allerdings „in zahlreichen Vernehmungen“ ebenso wie Tatopfer und Zeugen widersprüchliche Aussagen machten – daher mussten sie wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die angreifenden Männer sowie die Afghanen seien offenbar schon gegen 1.40 Uhr aneinandergeraten, es habe sich beim zweiten Aufeinandertreffen wohl um „einen Racheakt mit Verstärkung gehandelt“.“

    Sie bereichern mit ihrem Stoff jene, die schon länger hier leben.
    „Liebe bis zum Tod!“
    Sie sind wertvoller als Gold!
    „Gerechtigkeit!“

    „Jetzt sind sie halt da!“
    Danke, Mutti!

    „Ihr da draußen im digitalen Orbit“ könnt das gar nicht beurteilen!
    „Heute Besprechung mit…..
    Am Abend dann……
    Rechtspopulisten, Rassismus, Holcaust, Verfassungsfeinde, Holocaust, AFD, Rassimus,……“

  75. Es hätte auch ein sächsischer Eingeborener sein können, und der hätte auch in Mecklenburg einen Nacktbadestrand erschwimmen könne, und der hätte auch aus nationalsozialistischen Motiven heraus dort sicherlich sonnenhungrige geflüchtete Menschen angreifen können. Ergo: Ägypten ist ein bedauerlicher Einzelfall, der in seiner Tragik nix mit nix zu tun hat.

  76. Wer fährt denn noch freiwillig in muslimische Länder in Urlaub?

    Selbst wenn man mich dafür noch bezahlen würde, käme das nicht in Frage.

    Übrigens:

    die so beliebten „Malediven“ sind ein strengst islamisches Land!

  77. Und wenn die Militair Regime ein paar Moslimbruder aufknupft (und zurecht) schreit sofort Amnesty Int, und die Politik!

  78. Wie naiv kann man sein, als Frau in ein arabisches Land in Urlaub zu fahren ? Einzige Konsequenz daraus: 2 Etablierten-WählerInnen weniger im September..

  79. „Ägypten: Zwei deutsche Urlauberinnen bei Messerattacke getötet“

    Derartiges wird von den Rechtspopulisten instrumentalisiert!
    Rechtspopulisten, Rassismus, Holcaust, Verfassungsfeinde, Holocaust, AFD, Rassimus,……

  80. Das Chaos in Bad Kreuznach ist erschreckend und tragisch für einen Ort,
    der vom Tourismus und der Gesundheitsindustrie lebt.
    Ich werde heute eine Mail an den Bürgermeister schreiben, dass ich, als langjährige
    Bad Kreuznach-Urlauberin (war noch nie dort) meinen Urlaub, auf Grund der Ereignisse,
    nun in einem Ort, mit weniger kultureller Bereicnerung dieser Art, verbringen werde.
    Vielleicht schließen sich einige an.

  81. „Wie naiv kann man sein, als Frau in ein arabisches Land in Urlaub zu fahren ?“

    Die waren g…
    …erlebnishungrig.

    „Erlebende“…
    …zumindest bis zum Tod.
    …das kann vorkommen.

    Ein Einzelfall.
    Getötet hat nicht der Täter.

    Getötet hat Allah.
    Allahu akbar!

    …oohstännich!…

  82. „Ich werde heute eine Mail an den Bürgermeister schreiben, dass ich, als langjährige
    Bad Kreuznach-Urlauberin (war noch nie dort) meinen Urlaub, auf Grund der Ereignisse,
    nun in einem Ort, mit weniger kultureller Bereicnerung dieser Art, verbringen werde.“

    Vielleicht liest er mit und wartet?
    Andererseits:
    Heute ist „Einkaufstag“ für´s Wochenende.

  83. Warum sollten sie? Sie warnen ja auch daheim nicht. Im Gegenteil. Sie verheimlichen bewusst.

  84. Wer braucht denn noch Tourismus, wenn es in Deutschland auch Geld ohne Arbeit gibt? Einzige Voraussetzung (seit dem fakenden Bundeswehrsoldaten): ein paar Fetzen arabisch. Damit ist man Syrer.

  85. Tourismus in der Türkei in der Krise
    „So leer haben wir es hier noch nie erlebt“
    http://www.deutschlandfunkkultur.de/tourismus-in-der-tuerkei-in-der-krise-so-leer-haben-wir-es.979.de.html?dram:article_id=388500
    ———————————–
    11. April 2017, 12:54 Uhr

    Tourismus in Ägypten
    Comeback in Gefahr
    ….
    Das betroffene Nildelta, überhaupt der gesamte Nil, wird ohnehin nach wie vor gemieden: Der Kulturtourismus an den altägyptischen Sehenswürdigkeiten sowie das Geschäft mit den Nilkreuzfahrten liegen weiterhin brach. Lediglich bei Mittelmeerkreuzfahrten wird Alexandria inzwischen wieder angelaufen, wenn auch selten. Die Mein Schiff 3 von Tui Cruises lag gerade im Hafen der Stadt, als die St.-Markus-Kirche angegriffen wurde. Das Schiff soll nächste Woche noch einmal in Alexandria vor Anker gehen. Die Reederei prüfe derzeit, ob das Schiff eine andere Route nehmen werde, so eine Sprecherin.

    Das Außenministerium rät weiterhin nur „zu Vorsicht“

    Die großen deutschen Pauschalreise-Veranstalter haben keine Gäste in Kairo und Alexandria, sie sind also nicht unmittelbar betroffen von den Anschlägen. Sie verweisen zudem darauf, dass das Auswärtige Amt bisher keine neue Bewertung der Sicherheitslage vorgelegt hat…..
    http://www.sueddeutsche.de/reise/tourismus-in-aegypten-comeback-in-gefahr-1.3458969
    ————————————————————-
    Tourismus in Tunesien: Djerba darbt – taz.de
    http://www.taz.de/!5387953/
    11.03.2017 – In Tunesien bleiben die Urlauber weg. Mit mehr Qualität im Badetourismus und mit alternativen Angeboten will man die Krise nutzen.
    —————————————————-

    Offensive gegen schlechten Ruf

    Marokko kämpft um seine Touristen

    Die nordafrikanischen Staaten haben es in Zeiten des Terrors nicht leicht, Touristen anzulocken. Marokko beispielsweise bietet mit Marrakesch den klassischen Traum aus tausendundeiner Nacht, muss sich aber gegen Unkenrufe behaupten.

    Marokko leidet darunter, dass es als nordafrikanisches Land mit Unruhen und islamistischer Gefahr gleichgesetzt wird. Manche machen eben keinen Unterschied zwischen dem westlichsten der Maghrebstaaten und dessen Nachbarn. Dabei „ist es ein politisch stabiles Land mit guter touristischer und sicherheitspolitischer Infrastruktur“, wie das Auswärtige Amt auf seiner Homepage meldet….
    ————————————————————-
    Algerien: Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung)

    Stand 15.07.2017
    (Unverändert gültig seit: 24.04.2017)
    ———————————————————–

    ISLAM heißt Frieden. Dieser „Frieden“ kostet die nordafrikanischen/afrikanischen Staaten große Einnahmequellen, also den Tourismus. Wer also dorthin reist, der muss sich informieren, sonst tappt er in die Falle. Urlaub soll ja ein Erlebnis sein, schöne Erinnerung und Erholung. Das kann man dort vergessen.
    —————————

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfahl anlässlich des Tourismusgipfels zu mehr Reisen in die arabische Welt sowie in Entwicklungs- und Schwellenländer. „Die Zunahme von Tourismus birgt eine Vielzahl von Chancen“, sagte Merkel, dies müsse aber nachhaltig geschehen.

    „Es ist wichtig, auch im Tourismusbereich noch mehr auf lokale Kultur und lokale Produkte und Dienstleistungen zu setzen, um daraus wirklich echte Entwicklungschancen zu machen“, sagte Merkel auf dem Treffen des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) in Berlin.

    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/angela-merkel-empfiehlt-mehr-reisen-in-arabische-laender-a-1114043.html
    ————————————
    Vielleicht sponsert die Schwurbelkanzlerin auch den nötigen Personenschutz und die Panzerlimos für deutsche Urlauber in „ihren empfohlenen Reiseländern“ aus eigener Tasche… och nee sicher nicht.

  86. Sehr guter Rap. Ich bin einfach so frei und erlaube mir, den Text nach der Scratcheinlage zu vervollständigen:

    Ali sich freut, Herbst kommt Frau, funf an Zahl
    bringen mit von Ali gemacht Kindaschar.
    sexs Mädchen und acht Jungen
    plus Mamas, Papas und allah.

    Sind krank, weisst du, brauchen viel Pfläge
    Bekommen umsonst, du kriegst von Krankenkassa Schläge
    Ali Bruda ist Drogenman
    bekommt trotzdem Geld vom Soziala amt.

    hm. Leider bin ich doch nicht so gut…

  87. Da wird der Billigurlaub zur anlockenden, klebrigen Fliegenfalle

    …der Flug war so billig, die Hotels so billig, ausserdem überall Security – da wir schon nichts passieren. …, ausserdem hatten wir schon seit 6 Monaten gebucht. Soll man DAS etwa verfallen lassen ?
    Hab´s selbst erlebt, – aus besten Kreisen zu hören, mit 2 kleinen Mädchen.
    Mir standen die Haare zu Berge als ich das hörte und musste alle Geistesgegenwart aufbringen um meine Gesichtszüge vor der verräterischen Entgleisung zu retten. Und das war in der gleichen Woche, nach einem Anschlag.
    Motto: „Der Blitz wird doch nicht 2 mal in das gleiche Gebiet einschlagen“.

    Fazit: Wir sind wohl verloren.
    Die Lehrerinnen und Schulämter der jetzigen Eltern waren wohl stärker als wir.

  88. Ich kann mich den Aussagen, man sei selbst schuld, wenn man in so ein Land fährt, nur noch bedingt anschließen. Mittlerweile sind die Chancen, am hellichten Tag abgestochen zu werden, in der kaputten BRD doch nicht minder groß. Der einzige Unterschied dürfte sein, dass ich den Ägyptern durchaus zutraue, den feigen Mörder ordentlich anzustrafen. Hier bei uns wäre er nur ein Fall für Kuscheljustiz und Psychotherapie.

  89. Wer nicht hören will, muss fühlen.
    Die Zustände dort unten sind doch bekannt und wer trotzdem freiwillig in diese Länder reist, darf hinterher nicht erstaunt sein! So ist es nun mal!

  90. Vermutlich hat sie recht, denn Terrorismus und Alltagskriminalität sind in islamischen Ländern kaum voneinander zu trennen. Die Motivation eines Moslems, einen „Ungläubigen“ anzugreifen, wird immer auch einen religiösen Aspekt haben. Schließlich ist das von Allah so gewollt und wenn dabei noch ein materlieller Gewinn herausspringt, dann erst recht. Widmet sich doch ein beeindruckender Teil des Korans ausschließlich der Verteilung der Beute. Der Moslem sucht sich seine Opfer nicht zufällig, wenn er die Wahl hat, dann wird er immer zuerst den „Ungläubigen“ angreifen. Oder anders ausgedrückt: Sperr ihn zusammen mit einer Kopftuchfrau und einer unverschleierten „Hure“ in einer Raum und warte ab, wen er zuerst vergewaltigt…

  91. Liebe Freunde,
    haltet mal den Ball schön flach. Ich laß mich von Keinem anpflaumen, weil ich regelmäßig nach Ägypten zum Tauchen fahren. Bleibt alle schön in Deutschland, so wie die Monsterraute es möchte. In Ägypten ist es sicherer als in Deutschland – überall Kontrollen und Checkpoints, KFZ`s werden von unten gespiegelt, Hotelpersonal und Handwerker müssen Gepäck durchleuchten lassen usw.. Also, die Spinner hier im Forum: schön die Frexxe halten. Und von wegen „ich schaff kein/mein Geld nicht nach Muselstan“ – von Deinem Geld hier in D. frißt sich der jetzige Staat auch dick und fett und wendet es gegen das eigene Volk.
    In Ägypten sind die Musels inzwischen zu Hause, deshalb bekomme ich eben Augenkrebs, wenn ich diese hier in meiner deutschen Heimat sehe. Gegen die Musels in Ägypten habe ich nix – bin also nicht fremdenfeindlich. Habe in Ägypten sehr freundliche und nette ägyptische Musels kennengelernt.

  92. Wetten, dass heute und morgen die nächsten Realitätsverweigerer TROTZDEM wieder nach Ägypten zum „SCHÖNEN TAUCHURLAUB mit kostenloser Kameltour“ fliegen werden…. auch FRAUENGRUPPEN (obwohl sie sehr wohl gehört haben, dass westliche alleinreisende Frauen MEHRFACH gezielt entführt und vergewaltigt wurden!!!) ???
    War doch aber auch ein Schnäppchen : „Da mussten wir einfach zuschlagen, wir waren ja schonmal da, Hotel war toll, die Sonne schien und die beiden kleinen Mädchen waren begeistert…“

  93. Bad Kreuzenach:
    Tatsächlich werden in der Stadt mit dem Handy aufgenommene Videos ausgetauscht, die massive Polizeieinsätze belegen – vor allem in der Neustadt und auf der Kirschsteinanlage.

    WAS ? WER BEHAUPTET DAS !
    oh, mit Handys aufgenommen !?!
    äh… in der Demokratischsten Republik Deutschlands hiess sowas : „landesverräterisches Sammeln von Nachrichten“
    Dafür kam man für Jahre nach Bauzen in den Einzelknast.
    Scheiss Handys aber auch. Die Leute sollen lieber
    „Neues Deutschland“ oder „UZ – unsere Zeit“ lesen.
    Verdammtes Pack mit Handys.
    Nun ja, es hat in Bad Kreuzenach ein paar Vorfälle gegeben …
    Aber dadurch, dass wir als Zeitung darüber berichten, sind wir keine Nazis, …denn – wie gesagt – wir haben Handys.
    *http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bad-kreuznach/stadt-bad-kreuznach/schlaegereien-von-afghanischen-gruppen-in-bad-kreuznach-integrationsbeirat-mahnt-zum-handeln_18036123.htm

  94. 09:00h Nachrichten im Autoradio gehört WDR5: Ägypten Bla Bla Bla. Ob es einen terroristischen Hintergrund hat ist bislang unklar. Möglich ist auch eine psychische Erkrankung.
    @ alle WDR-Journalisten:
    1.)Also ein gezielter Messerangriff auf ausländische Touristen in einem islamischen Land kann niemals nicht gar kein Terror sein! 2.) Islam ist eine psychische Krankheit 3.) Täter, welche gefilmt oder fotografiert werden und noch ein blutiges Messer in der Hand halten sind niemals nicht keine „mutmaßlichen“ Täter sondern tatsächliche Täter. Ihr Freispruch allerdings ist noch nicht erfolgt.
    Das kommt meist später.
    H.R

  95. wer da hinfährt senkt eher noch seine Wahrscheinlichket Opfer von einer Gewalttat zu werden.
    im ürigen gefällt mir die Art wie die Straftäter tranporitiert werden wobei es höchstwahrscheinlich kein aktuelles Foto ist

  96. *seufz* warum wurde die Editfunktion eigentlich wieder rausgenommen? Also das mit den Daumen war Grütze aber Edit war eine super Änderung

  97. Das mein ich doch. Vor wenigen Jahren noch hätte ich das nicht gesagt, aber mittlerweile ist es wirklich scheißegal. Abgestochen werden kann man hier in jeder Parkanlage, vergewaltigt werden natürlich auch. Nur dass man in der BRD sicher sein darf, dass dem Täter hinterher nicht wirklich was passiert, sondern er schon bald wieder auf Jagd gehen kann und auch noch großzügig mit Sozialleistungen gepolstert wird, die die Opfer erwirtschaftet haben. Ich fahre aus Prinzip nicht in islamische Länder, aber der Sicherheitsaspekt ist nun wirklich kein schlagendes Argument mehr.

  98. @Alter Sachse 15. Juli 2017 at 09:09

    Es mag ja einiges oder viel der Wahrheit entsprechen,
    und immerhin fahren auch viele zum Kinderficken in aisatische Länder…
    (am Rande bemerkt, das hat nichts mit Ihrem Beitrag zu tun)
    …und kommen wieder heil zurück.

    Nochmal:
    „Es mag ja einiges oder viel der Wahrheit entsprechen“,
    aber nicht alles:

    „Liebe Freunde,
    haltet mal den Ball schön flach. Ich laß mich von Keinem anpflaumen, weil ich regelmäßig nach Ägypten zum Tauchen fahren. Bleibt alle schön in Deutschland, so wie die Monsterraute es möchte.“

    https://www.google.de/search?q=merkel%2C+tourismus%2C+reisen&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b-ab&gfe_rd=cr&ei=7MRpWYjVEI_Z8Afl1r-YDw

    Hoch das Bein!
    …oohstännich!…

  99. Nach einem langen Herumgeeiere ist klar, dass es sich um deutsche Frauen handelt.

    Für diese Morde ist ein Vertreter der Religion des Friedens sogar geschwommen, um diese Schamlosen aus dem Paradies zu vertreiben….

    Reiner Zufall, dass in den ARD-Tagesthemen gestern von einer kriminellen Tat, nicht von einem Anschlag, gefaselt wurde?

  100. dummes, aggressives, kriminelles Afghanen Gesindel !!! da hilft wirklich nur Schiessbefehl .. es reicht .. !! was sollen wir uns noch alles gefallen lassen ???

    das ist Abschaum !! 3.Welt Gesindel !!!

  101. dieses Afghanen Gesindel sollte mal sich so in einer amerikanischen Kleinstadt aufführen … in 15 min wäre das Problem mit dem Gesindel erledigt !!!

  102. Wer in Deutschland eine Links Grüne Schule besucht und nix anderes gelernt bekommt als das der Islam friedlich, fortschrittlich und frauenfreundlich ist, wird ganz bewusst in solche Situationen gelockt.

  103. Das bestätigt Annette Bauer vom Migrationsbeirat: Immerhin, so sagt sie sarkastisch, könnten die Männer schon „Ich ficke dich, Polizei“ sagen, das sei ja der Anfang einer Sprachförderung.

    Schon interessant, was in den durch deutsche Steuergelder finanzierten Sprachunterrichten so alles gelehrt wird.

  104. Alter Sachse 15. Juli 2017 at 09:41 :
    Derart unqualifiziert, plump, dumm, infantil und frech wurde ich jetz in all den Jahren hier noch nie angegangen!
    Kennen Sie mich ?!? Da Sie nicht an einem Austausch interessiert sind und eine Beantwortung der Frage selbst vornehmen:
    Ich wünsche Ihnen einen „SCHÖNEN URLAUB“ mit manigfaltiger kultureller Bereicherung in Hurgh-Ada! Sind sicher noch ein paar Terroristen unterwegs auf der Suche nach westlichen Touristen, die sie abschlachten können! (Auch wenn deren Gepäck triple-gecheckt auf dem Weg ins Hotel, deren Mietwagen unterspiegelt und deren Hotelflur komplett kameraüberwacht ist… Der Schlächter kommt via Water-Jet vom Strand her und metzgert dort, aber Hauptsache: SIE HATTEN VORHER SPASS IM KORALLENRIFF !!!)

  105. Ohne die Amis gäbe es das „Afghanen Gesindel“ nicht.

    Die verbrecherische US-Politik begann vor >40 Jahren gegen Afghanistan, um die SU zu treffen.
    Der Menschenfeind Brzesinski ließ den Terror mittels der von der CIA als Mudschaheddin aufgerüstet und -gehetzt unter Bin Laden in das afgh. Volk tragen.
    Warum? Weil es dort Bodenreform, Frauenrechte, Alphabetisierung … gab. Da war die afgh. Kultur war in Gefahr…
    Seitdem leben die Afghanen in grausamsten Verhältnissen, die in den 70ern noch frei lebten wie Europäer oder Amis.
    Trump mußte nun als starker Mann auch noch die stärkste Bombe über Afghanistan abwerfen, obwohl es weder 2001 noch heute die unterirdische Stadt Tora Bora nur in den kranken Gehirnen der Agenten und Präsidenten gab.

  106. Da haben Sie recht. Oder in einem arabischen Dorf auf dem Lande. Da wäre die Sacher erledigt für immer. Final. In Indien erschlagen selbst einige Frauen Bösewichte zusammen. In Hamburg hätte eines gut getan. Zumindest wie in der Schweiz: Schusswaffen mit Gummikugeln. In Deutschland hat die Polizei alles außer Eier
    Motto: Impotent von Gesetzes wegen.

  107. Theo Retisch 15. Juli 2017 at 10:04
    Ohne die Amis gäbe es das „Afghanen Gesindel“ nicht.
    _______________________________________________
    Sehe ich genauso. Letztendlich sind die Amis mit ihren Präsidenten schuld und ihrer Politik. Aber dieses checkt hier kaum jemand. Wer im Arabischen starke Herrscher beseitigt holt sich das Chaos und Flüchtlinge hier her. Man stelle sich vor, China wäre eine US-„Demokratie“! Chaos auf der Welt pur!!!!!!!!!!!!!!

  108. Es wurden ausschließlich westliche Frauen – also „Huren“ – angegriffen und getötet. Das scheint keiner Erwähnung wert. Frauen im Bikini am Strand töten – mutig!

  109. „Merkel empfiehlt mehr Reisen in arabische Länder“ (Spiegel online, 26. September 2016).
    Bei Klonovasky gefunden.

  110. Wer sich in ein Muselland begibt, der ist meiner Ansicht nach selbst Schuld. So grausam es für den Einzelnen/die Hinterbliebenen auch sein mag, aber wer da noch immer hinfliegt, und sein sauer verdientes Geld den musels in den Rachen schmeißt, dem kann man nicht helfen.
    Immer daran denken: Der musel ist des eurpäischen, zivilisierten Menschen ärgster Feind! Und darum sollte man vermeiden ihm auch noch Geld zu geben!! (Schlimm genug, dass die Verräter in Berlin das tun.)

  111. @ PI-NEWS : Ich halte diese Schlagzeile für zu „mainstream“ : Sie wurden nicht „getötet“ sondern ERMORDET! Und „wurden…(anonym) mit einem Messer angegriffen…“ ??? Das ist TOTALER Lügenmediensprech!! Es sollte heißen: „… wurden durch einen MOSLEM mit einem Messer ERMORDET!“

    Ich möchte darum bitten, nicht linkspädogrünversiffen Sprachgebrauch zu kopieren!!

  112. gerade gelesen:
    http://www.ksta.de/panorama/messerangriff-in-hurghada-zwei-deutsche-unter-den-opfern—taeter-ist-student-27974888 Der täter ist Student. Das war gestern fatal. In Deutschland wäre er „Studierender“ und Bildung ist bekannlich das Allheilmittel gegen Extremismus, vor allem unter jungen männlichen Mohammedanern. Das sah man ja seiner Zeit auch bei Mohammed Atta. Der hat bekanntlich in Deutschland studiert, bevor er am 11. September 2001 ein „Praktikum als Verkehrspilot“ machte und die Landung in New York in den Twin Towers ein wenig „verunglückte“.
    Wer in meinen Beiträgen Sarkasmus findet, der braucht nicht weiter suchen. Ist für jeden was dabei.
    H.R

  113. Horst Arnold 15. Juli 2017 at 10:48

    „Merkel empfiehlt mehr Reisen in arabische Länder“ (Spiegel online, 26. September 2016).
    Bei Klonovasky gefunden.
    #########################################################
    Das muss „AUSREISEN“ in arabische Länder heissen, dann könnte es mit der Zukunft Europas was geben.
    H.R

  114. Zwei Gutmenschinnen die ihre gene icht mehr weitergeben werden.
    Darwin 2.0

    Darwin 1.0 : die Spezies die sich physisch am besten an veränderte Umweltbedingungen anpasst überlebt.

    Darwin 2.0 : Das Individuum welches sich durch Intelligenz von schädlicher Umwelt fernhält überlebt.

  115. sorry aber wer geht dort noch in urlaub ,wenn man das vor eigene tür schon haben kan

    AFD wählen !!!!

  116. @verlorener Posten: Griechenland WAR mal schön, das ist lange her. Urlaub auf eine der Inseln?
    Am Strand über sogenannte Refugees stolpern. In den Tavernen am Meer hast Du nichtmal die Chance auf eine Armlänge Abstand zu dem Kuffnucken-Abschaum der sich über’s Meer „gerettet“ hat. Danke, aber NEIN DANKE! Warum soll ich dafür bezahlen, dass diese SPRENGGLÄUBIGEN mit beim Essen noch auf den Teller starren? Übrigens hab ich von einem Bekannten gehört, dass es sich die Griechen mittlerweile verkneifen Gyros aus Schweinefleisch zuzubereiten wenn sich so ein Rudel Kuffnucken aus Gross-Elendistan in der Nähe aufhält. Wer das verifizieren kann, der ist herzlich eingeladen das hier auf PI-NEWS zu tun. Ich fahr da nicht mehr hin um das zu überprüfen. Das ist kein Urlaub der mich erholen soll, damit ich nach den Ferien wieder zu 110%für Merkels ASYL-Wahnsinn malochen kann.
    Die Liste wird täglich länger, die Liste derer die mich am A*sch l*cken können!
    H.R

  117. Warum hast Du Deinen Frisör nicht bestärkt, dort seinen Urlaub zu verbringen?
    Frisöre gibt’s ohnehin zu viele in Deutschland.
    Da macht einer mehr oder weniger den Kohl nicht fett.
    H.R

  118. Warum schicken die Ägypter den Mörder nicht einfach nach Deutschland?
    Frau Merkel würde mit Sicherheit sofort ein Wohlfühl-Selfie mit ihm machen. Und Geld und Wohnung wären überhaupt kein Problem. Irgendein paar linke Deppen in hohen politischen Ämtern würden sich schon für ihn einsetzen.

    Ach so, er hat zwei deutsche Urlauberinnen getötet. Schwamm drüber. Waren doch nur Deutsche. Er dagegen ist ein rechtgläubiger Muslimbruder. Und dass Merkel die Muslimbruderschaft sehr schätzt zeigte doch ihr Umgang mit dem Holocaust-Leugner und ehemaligen Präsidenten Ägyptens Mohammed Mursi.
    https://dolomitengeistblog.wordpress.com/2013/01/31/merkel-beschamt-alle-europaer-und-gehort-wegen-holocaustuntersutzern-in-die-irrenanstalt/

    Diesen Koran-Nazi hatte die Totengräberin von Deutschland seinerzeit doch tatsächlich mit einem Staatsempfang geehrt. Und dass, obwohl sein islamistisches Drecks-Regime auch noch Sex mit Leichen erlauben wollte.
    http://www.frauenzimmer.de/cms/sex-mit-leichen-in-agypten-bald-erlaubt-1108081.html

  119. Hatte es nicht Aufruhr in Ägypten gegeben, als eine Ägypterin in D von einen russischen Einwanderer in einem Gerichtsgebäude ermordet wurde? Und für die Lügenmedien war da „Mitte der Gesellschaft schuld.

  120. Die Eiferer haben mal wieder nichts mit dem Mohammedanismus zu tun

    Verüben die mohammedanischen Glaubenseiferer mal wieder eine Gewalttat, so kann man sicher sein, daß die europäischen Parteiengecken umgehend behaupten, diese Gewalttaten nichts mit dem Mohammedanismus zu tun haben. Mögen diese dabei auch noch so laut den typischen Schlachtruf der Mohammedaner von der Größe der mohammedanischen Gottheit rufen. Doch wie immer schießt dabei die hiesige Lizenzpresse dabei den Vogel ab. So darf man in selbiger beispielsweise lesen, daß man keinesfalls das grüne Büchlein des Mohammedanismus zitieren dürfe. Schließlich befiehlt darin die mohammedanische Gottheit ihren Gläubigen, die Ungläubigen mit Feuer und Schwert zu unterwerfen. Diese merkwürdige Übung wird sich bis zur endgültigen Durchsetzung des mohammedanischen Religionsgesetzes beständig wiederholen. Heute wird dies erklärt, wenn die Eiferer im Welschenland den Narren das Maul stopfen und morgen wird dies erklärt werden, wenn die Eiferer von den Christenmenschen die Sondersteuer eintreiben werden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  121. Wer Islam säät,wird Scharia ernten…
    Mal im Ernst:Sind wir PI’ler die einzigen,die erkennen dass der Islam nur der Hasskult eines pädophilen,Ziegen fi**enden und frauenhassenden Versagers ist,der die Weltherrschaft und die Vernichtung jedes Volkes im Sinn hatte?

  122. Und die nächsten ZuGemeSSerten_innen werden „wohl“ schon geplant sein……
    Der dicke SSiggi_Vova_Pack hat mitgemessert denn:

    DAS AUSSENMINISTERIUM SPRICHT IMMER NOCH KEINE REISEWARNUNG für Egüptistan aus !!!!!

    :;grrrrrrrrrr;:

  123. Wenn sie nach Polen in den Urlaub gefahren wären, hätten sie einen deutlich sichereren Urlaub verbracht. Wer auch heute noch nach Ägypten fliegt, verdrängt komplett die Wirklichkeit.

  124. Wer bei Allah himself Urlaub macht, muß damit rechnen zu den Darwin Award Winner zu gehören.

  125. was tut verf… Regierung, um
    Deutsche im Ausland zu schützen,
    tote Deutsche im Ausland zu rächen?

Comments are closed.