Es kommt zusammen, was zusammen gehört: Früher NVA-Spitzel, jetzt FAZ-Autor - Günter Platzdasch.
Es kommt zusammen, was zusammen gehört: Früher NVA-Spitzel, jetzt FAZ-Autor - Günter Platzdasch.

Die IGFM (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte) hat Günter Platzdasch 2007 als DDR-U-Boot enttarnt. Seitdem darf der ehemalige NVA-Spitzel immer mal wieder für die linksversiffte FAZ schreiben.

2008 machte sich Platzdasch wichtig, indem er über seinen Weggenossen „Frank“ aus dem Nähkästchen plauderte. Platzdaschs Pressewert stieg offenbar erheblich, seitdem Frank, der alte Weggenosse, Präsident der BRD geworden ist.

2011 durfte Platzdasch über Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe referieren: „Unser Autor lebt seit zwanzig Jahren dort, wo alles begann: Jena“. Zufälle bestimmen Platzdaschs Leben und Wirken. Und so ergab es sich, dass Platzdasch dieser Tage einen Auftrag für das FAZ-Feuilleton übernahm:

Von Jacques Doriot über Oswald Mosley bis Benito Mussolini gab es faschistische Führer mit linken Wurzeln. Im vergangenen Jahr wechselte der Bergmann, Sozialdemokrat und Gewerkschafter Guido Reil öffentlichkeitswirksam zur AfD.

Bislang war der Links-Ursprung des Faschismus das bestgehütete Geheimnis der Republik. Und nun, wo Guido Reil von der SPD zur AfD konvertierte, muss man die Katze aus dem Sack lassen: Der Faschismus hat linke Wurzeln!

In Jena trafen sich besorgte Experten in Sachen Arbeiterklasse. Tenor: Die Arbeiter fangen an rumzuzicken und gehen den Gewerkschaften von der Stange.

Warum?

Vielleicht, weil sie wie Guido Reil hautnah miterleben, wie sich ihre türkischen Arbeitskollegen radikalisieren und reihenweise Erdogans osmanischem Nationalismus und Islam(ismus) erliegen? Weil die Arbeiter keinen Bock haben, „Allahu akbar“-Gegröle als Folklore zu interpretieren? Weil die Islamfaschisten mittlerweile in jeder NRW-Partei ihre anatolischen Tentakeln drin haben, vor allem auch in der CDU? Weil die studierten Besserwisser im Fernsehen keine Ahnung haben, was im Ruhrpott abgeht? Weil man die Haushaltskassen der Arbeiterstädte für Tausende illegale Einwanderer plündert? Weil die Arbeiter keine Lust haben, zur Maloche zu gehen, während Afrikaner und Araber in den Fußgängerzonen Party machen und ihre Frauen begrapschen?

Nun herrscht Panik in den Elfenbeintürmen:

Die AfD hat ihr Potential noch längst nicht ausgeschöpft: Eine Tagung in Jena liefert bedenkliche Neuigkeiten über die Stimmungslage der arbeitenden Klasse in Deutschland.

Die angeblichen Arbeitervertretungen machen sich ins Hemd. Die SPD-Fußtruppen von ver.di wandten bereits Stasi-Methoden an, Arbeiter sollten Arbeiter verpfeifen. Und dann kommt so einer wie Guido Reil, steigt einfach aus der SPD aus und bringt die ganze DDR-Peilung durcheinander.

In Reils Heimatstadt Essen hat die CDU Panik vor dem Spazierengehen im Park. In ihrem Regionalteil beklagen sich FAZ-Redakteure über die Zustände im Frankfurter Bahnhofsviertel.

Aber wenn Guido Reil sich über die Zustände im Ruhrpott beklagt, dann ist das Faschismus?

Essen, das ist da, wo man nicht gucken und nicht zuhören sollte. Wo im Bahnhof Kontrolleure die Treppe runtergetreten werden, ohne dass die BILD wochenlang berichtet, geschweige denn die FAZ. Wo man sich im Bus besser weit weg vom Nothammer setzt. Wo das Portemonnaie, das Handy, die Aktentasche und die Plastiktüte eine ständige Gefahr darstellen. Getränkekauf am besten nachts, wenn alle Kinder schlafen. Die eigenen Kinder am besten mit dem Auto von der Schule abholen. An roten Ampeln Türen verschließen und Fenster zu. Nicht joggen. Nicht in der eigenen Wohnung aufhalten. Nicht in der eigenen Wohnung sicher fühlen. Nicht im Treppenhaus sicher fühlen. Nicht in die Disko gehen. Nichts vermieten. Schon gar nicht in Altenessen herumlaufen. Nicht alleine im Regionalexpress fahren. Nicht mit der S-Bahn fahren. Für alles Verständnis haben. Wissen, wo man wenigstens vor laufender Kamera geplündert wird. Wissen, wann man ganz still halten muss. Wissen, dass den „Heranwachsenden“ die Straße gehört.

Das ist Essen. Wer sich darüber beklagt, ist ein Faschist.

Im vergangenen Jahr wechselte der Bergmann, Sozialdemokrat und Gewerkschafter Guido Reil öffentlichkeitswirksam zur AfD. Fragt sich, wohin die FAZ letzten Sonntag öffentlichkeitswirksam wechselte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. „Das ist Essen. Wer sich darüber beklagt, ist ein Faschist.“

    Danke, mir ist der Appetit gründlich vergangen.

  2. Die FAZ hat schon lange gewechselt.

    Früher hatte ich sie über viele Jahre hinweg abboniert. Inwischen ist sie für mich ein unlesbares Blatt.

  3. herzlich willkommen , denen die klug werden , auch wenn sie früher Sozis waren. — Lieber sind mir aber die , die ohne Umweg Rechte sind , bestes Beispiel ist FJS. — Und was ein Lügenblatt wie die FAz (möge sie bald verschwinden und vergessen werden) dahin schmiert , ist ….egal. —

  4. Ver.di sollte seit letzten Samstag besser die linksgrün-pädophile Fresse halten, denn wir müssen jetzt auch offen über die Querverbindungen der Ver.di-FaschistInnen zur antisemitischen Antifa-SA reden, jetzt muss alles an linkgrünem Terror unter dem Schutz der linksgrün-pädophilen Gewerkschaften auf den ungeschächteten Tisch!

    Da wird es jetzt für einen GewerkschaftsschmarotzerInnen eng werden, wenn sie Terror offen unterstützt haben, wenn durch Ver.di Polizisten schwerverletzt ins Krankenhaus gerpügelt wurden durch Ver.di-Schützlinge!

    Terror ist links, Faschismus ist links, Schmarotzer sind links!

  5. Man hat nach dem Ende der DDR es leider versäumt mit diesen Kahanes und Platzdaschs kurzen Prozess zu machen. Das rächt sich nun.

  6. -Linke Wurzeln hatte auch ein Irving Kristol,“Begründer“ des Neokonservatismus. Mmh, seltsam warum die FAZ diesen auch heute noch sehr einflussreichen Herren nicht nennt???Wurzel,Wurzel!

    -Muss man jetzt die Linke verbieten,bei solchen Wurzeln???

    -Faschismus basiert auf dem „Lob der Gewalt“.Mmh, Reil macht das (noch) nicht.Wenn man aber so die SAntifa anschaut….da könnten doch glatt neue Mussolinis entstehen??Oder neue Mafiosi??
    Andererseits hat ja der Özdemir beste Kontakte zur interventionistischen Linken,als Atlantikb(r)ückling.Alles interventionistische Imperialisten???Neue Querfronten??

  7. Lach!
    Guido Reil soll ein Faschist sein.
    Wer die faz abbestellt ist ein Nazi.
    Oder wer nicht wählt, wie die Lügenmedien vorgeben ist auch ein Nazi.

    Diese Zeitung ist nicht einmal als Klopapier verwendbar.
    Es ist die Oligarchen-Zeitung der Frankfurter Hochfinanz.
    Sie dient dazu, die Wohlstands-Schere zwischen Bürger und den parasitären Super-Milliardären weiter zu öffnen.

  8. Jena war wegen der starken oppositionellen Szene stark durch IMs durchsetzt, da ist der Schoß fruchtbar noch!

  9. Guido Reil ist mit Professor Baberowski in guter Gesellschaft, der in der in der FAZ-PLATZDASCH ebenfalls angegriffen wird, weil er elementare Forderungen des Grundgesetzes verteidigt:

    Die Kritik der FAZ: „No borders funktioniert nicht“, gab Andreas Nölke (Frankfurt) mit Worten zu bedenken, die auch Jörg Baberowski hätte verwenden können: „Wenn man den Sozialstaat verteidigen will, sind Grenzen etwas Progressives.“ (Neu ist, dass sich die FAZ derart offen gegen das GG stellt.)

    Dazu die NZZ, die zum Gegenpol der FAZ geworden ist:
    https://www.nzz.ch/feuilleton/joerg-baberowski-holen-wir-die-meinungspolizei-ld.1302590

    Tatsache ist somit nicht, dass Linke nach Rechts rückten, sondern dass das 68er-System mit der FAZ und dem belammerten Parlament nach links gerückt ist und mit dem Linksfaschismus gemeinsame Sache gemacht hat, wie Hamburg beweist.

  10. Wie tief kann eine Zeitung sinken?

    Wie viel NSDAP steckt in der AfD?

    1932 steigt die NSDAP in freien Wahlen von einer rechtsextremen Splitterpartei zur stärksten Kraft auf. Waren die Nationalsozialisten – was Mitglieder und Wähler betrifft – wirklich Ausdruck eines „Extremismus der Mitte“?

    *http://www.faz.net/aktuell/politik/die-gegenwart/weimarer-verhaeltnisse-5-wie-viel-nsdap-steckt-in-der-afd-15066430.html*

    Es ist richtig: Adolf Hitler ist nicht durch Wahlen an die Macht gekommen. Aber ohne die rasanten Wahlerfolge der NSDAP, die ihren Stimmenanteil von 2,6 Prozent im Jahr 1928 auf 37,4 Prozent im Juli beziehungsweise 33,1 Prozent im November 1932 steigern konnte, hätte Reichspräsident Hindenburg den Führer der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei nicht am 30. Januar 1933 zum Reichskanzler ernannt. Keiner anderen deutschen Partei zuvor oder danach ist es in so kurzer Zeit gelungen, von einer unbedeutenden Splitterpartei zu der mit Abstand stärksten Parlamentspartei aufzusteigen.

    :arrow> Obwohl die AfD sicherlich nicht mit den Nationalsozialisten gleichgesetzt werden kann und sie zumindest anfänglich eine demokratisch orientierte, fest auf dem Boden des Grundgesetzes stehende Partei war, können Vergleiche der Wählerschaft beider Parteien doch unter verschiedenen Gesichtspunkten erkenntnisfördernd sein. Unterschiede, möglicherweise aber auch Gemeinsamkeiten werden erkennbar.

    Kurze Zeit schien es, als sei die „Alternative für Deutschland“ in der Lage, zumindest den ersten Akt dieses beispiellosen Aufstiegs einer Rechtsaußenpartei zu wiederholen. Zwar scheiterte sie bei der Bundestagswahl 2013 an der Fünfprozenthürde, lag aber mit 4,7 Prozent der Stimmen schon deutlich über dem Wahlergebnis der NSDAP bei den Reichstagswahlen von 1924 und 1928. In allen Landtagswahlen, die seit der letzten Bundestagswahl abgehalten wurden, schaffte die AfD den Sprung in das jeweilige Landesparlament, und das oft mit einem zweistelligen Ergebnis. In Mecklenburg-Vorpommern etwa löste die AfD mit knapp 21 Prozent die CDU als zweitstärkste Kraft hinter der SPD ab. In Baden-Württemberg wurde die AfD klar vor der SPD drittstärkste Partei.

    Für wahlhistorisch Bewanderte schien sich hier eine Parallele zur Entwicklung der NSDAP anzudeuten; denn dieser gelang es nach der Reichstagswahl 1928, bei der sie nur 2,6 Prozent der Stimmen erreicht hatte, zunächst ebenfalls in eine Reihe von Landesparlamenten einzuziehen, bevor sie bei der Reichstagswahl 1930 mit 18,3 Prozent ihren ersten großen Wahlerfolg auf Reichsebene erzielte. Begleitet wurde der Höhenflug der AfD seit dem Spätherbst 2015 von durchweg zweistelligen Umfrageergebnissen bei der Sonntagsfrage („Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre . . .). Ihren bundesweiten Umfragezenit erreichte die AfD laut Infratest dimap im September 2016 mit 16 Prozent. Danach gingen die Umfragewerte der Partei langsam, aber stetig wieder zurück, um Ende Mai 2017 wieder in den einstelligen Bereich abzurutschen…

  11. Es ist das große Los der Linken, dass sie immer wieder aufs Neue feststellen muss, dass der Platz auf der Verliererseite der Geschichte immer ihnen gehören wird.
    Egal wie lange der gesellschaftliche Kampf dauert, die Linke wird Schlacht um Schlacht verlieren.
    Wer Ideologie höher bewertet als das natürliche Menschsein, wird immer an den Menschen scheitert.
    So bleibt der Linken nur die Lüge, die Demagogie, der Hass auf die Freiheit des Einzelnen, der physusche gegen Andersdenkende. Diese Auswirkungen dieser Primärmerkmale der Linken bekommt gerade die AfD zu spüren.
    Das wirklich fatale aber ist, dass CDU, CSU und FDP mit einem zwinkernden Auge zuschauen, oder, wie es der Augsburger CSU Oberbürgermeister Kurt Gribl vor zwei Jahren beim Protest gegen Frauke Petry vollbrachte und sich auf die Seite der Antifa stellte.

  12. Es gab eine Zeit,
    und es gibt sie noch,
    in der die FAZ mit der Frankfurter Rundschau in einen (linken) Topf geworfen wurde.
    …aber,…

    …sie hat sich eingereiht in den Club der Schreibnutten,
    …oder verweilt sie „schon länger“ dort,
    ohne dass der kleine Depp es bemerkte?

    Kohle gibt es nur von jenen,
    die sich den „Staat“,
    die Gemeinschaftskasse unter den Nagel gerissen haben.

    Wo das Geld ist ist die Macht,
    wo die Macht ist, ist das Geld.

    Geld ist Macht ist Geld.

    Wo es herkommt,
    wie man es erlangte ist in diesem Zusammenhang unerheblich.
    Das wussten schon die alten Römer.
    Geld stinkt nicht.

  13. Hahaha.

    Seit dem Wochenende dürften alle den echten Markenkern der SPD und der ihnen angeschlossen Gruppen erkannt haben und der Markenkern heißt „TERROR“.

    Aus dem Schwitzkasten sollte wir die Bande nicht entkommen lassen und genauso die demokratiefeindlichen Medien, die immer so gerne die 4. Gewalt sein möchten.

    Natürlich hören es die bekannten Bonzen der SPD nicht gerne, dass ihre Genossin Schwesig seit Jahren den Terror von SOLID!, Avanti &Co. mit 100 Mill.€ pa unterstützt und schlagen sich jetzt in die Büsche.

    Nutzen wir den bevorstehenden BTW und fragen wir sie nach ihren Verbindungen in den Terror.

    Und hoffentlich denken die Schanzenbewohner darüber nach, dass ihre Stimme für die GRÜNEN möglicherweise Brände nach sich zieht.

  14. Konservativer Vernunftbürger ist man aus Verantwortung, linker Nichtsnutz aus Neid und Selbsthass!

  15. Ein exzellenter Beitrag, stilistisch und zynisch genug (nicht zu sehr), der Autor sollte ihn unterzeichnen.

  16. Völlig richtig und hoffentlich nutzt die AfD, nicht nur die Hamburger AfD, die Chance, um die destruktiven Altparteien mit ihren Brandschatzern Mohres zu lehren.

  17. Wie ideologisiert mittlerweile der deutsche Journalismus ist, zeigt sich darin, dass solchen Exstasi-Charaktermasken wie Platzdasch oder SAntifa-Hetzern wie Kohlhuber in ehemals seriösen Medien eine journalistische Plattform geboten wird.

    Gegen eine ideologisch weitgehend gleichförmige Medienlandschaft kann es aber keine pluralistische Gesellschaft geben.

  18. Zustimmung. Das ist wirklich ein sehr gelungener Artikel.
    Schade das der Autor nicht dabei steht.

  19. Nennen wir die Leserklientel lieber die Besserbekommenen. Verdienen, setzt für micht jedenfalls etwas Leistendes voraus.
    Kurzum die Leserschaft dürfte mehrheitlich beruflich parasitär zu verorten sein, die auf Kosten der Leistungsträger Ihr Dasein fristen dürfen.
    Kleiner Ausflug in die Natur: Bei Bienen liegt in etwa die Parasitenobergrenze bei ~25% bis es eng wird für Wirt und danach selbstvertändlich auch den Parasit.
    Vermutlich liegt die Quote hinsichlich der Parasiten in Buntland bereits jenseits der 50%……..!!!

  20. Guido Reil hat einen faschistischen Haufen verlassen und ist einer grunddemokratischen Partei beigetreten. Ja Faschismus ist links. Demokratie ist rechts.

    Auch, wenn man die FAZkes nicht ernst nehmen kann, könnte das, was die faschistische Zeitung (FAZ) schreibt, justiziabel sein.

  21. Klasse Artikel. Den Pseudo-Kampf gegen den Faschismus aufgespießt, und der stärkste Teil ist die Satire über Essen, „nicht….“ dies und jenes tun – leider eine Real-Satire!

  22. Schließe mich an, der Artikel ist vorzüglich, klar, knackig, ehrlich und mit einer gesunden Prise Sarkasmus gewürzt.

  23. OT
    Als Folge von Merkels Rechtsbrüchen flutet krimineller Abschaum das Land

    Für den Schutz der eigenen Bevölkerung hat Merkel keinen Respekt, wie Trump das in Warschau diplomatisch ausdrückte, In der Zeit des G20-Treffens wird bis Dienstag für Merkels G20-Gäste die Grenze kontrolliert. Als Beifang der Kontrollen wurden unabhängig vom G20 Treffen llt. Funke-Mediengruppe international operierende Ganoven aufgegriffen und bis Samstagmitternacht wurden 673 offene Haftbefehle vollstreckt.
    Mit anderen Worten, jeder Tag von Merkels Rechtsbrüchen bewirkt die Flutung von Hunderten von Verbrechern ins Land.

  24. Fast wie bei den Mohammedanern, wer raus will aus der Gesinnungshaft wird mit dem Tote bedroht. Verräter werden öffentlichkeitswirksam medial exekutiert.
    Tolle Verteidiger und Schützer der Arbeiterklasse, wenn es eine solche überhaupt noch gibt.
    Geldhähne zudrehen für Linke und Grüne und Gewerkschaften und Sozialindustriekartell und Kirchen und sonstige Sozialschmarotzer und Sozialarbeiter.

  25. „Der Faschismus hat linke Wurzeln!“
    Das ist nichts Neues; Hitler war links und leitete bekanntlich eine „Sozialistische Arbeiterpartei“ und Goebbels und Freisler stießen sogar von der KPD zur NSdAP!

  26. Es gibt mittlerweile „Bevölkerungsforscher“ die klipp und klar errechnen, dass der Lebensstandard in Buntland, bei dieser Art der qualitativen Zuwanderung um 2/3 einbrechen muss! Dies ist als Naturgesetz zu verstehen!

  27. Dies soll nicht heißen,
    die FAZ sei ein „Staatsmedium“,
    die Lobby jedoch ist übergreifend.
    (Anzeigen(Von wem? Interessant, maßgeblich sind „die Großen,
    die an der Grenze des „Optimums“ Steuerbefreiten, (also doch „Gemeinschaftskasse“))…
    …Abhängigkeit, „Wohlwollen“, „Gegenseitigkeit“,…..)

  28. Zitat Angela Merkel:

    “Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht”

    https://www.youtube.com/watch?v=YBFuvKMkQPE

    Peinlich! Oder doch nur trauriger Beweis für das virulente Desinteresse politischer Würdenträger im deutschen Bundestag? Angesichts der Pariser Terroranschläge gab Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Regierungserklärung ab, bei der sie sich einen sehr groben Versprecher erlaubte und “Antisemitismus zur staatlichen Pflicht” erklärte. Die Abgeordneten jedoch applaudierten unbeeindruckt der deutschen Regierungschefin zu.

  29. FAZ hetzt über Guido Reil. Nicht ärgern.
    Was störts eine Eiche,wenn sich ein Schwein dran kratzt.

  30. Wer das Schmierblatt FAZ bezahlt ist ganz in der Lügen-Presse versunken
    Von Jacques Doriot über Oswald Mosley bis Benito Mussolini gab es faschistische Führer mit linken Wurzeln.
    Na… da hat der Stasi-Mitarbeiter (Abschaum) Günter Platzdasch den berühmtesten Linken, Hitler mit Anhang der das Juden-Blut und den Islam so toll fand vergessen ❗

  31. http://www.news38.de/braunschweig/article211181627/Frau-fast-vergewaltigt-Taeter-in-U-Haft.html

    Lügenpresse verschweigt und manipuliert weiter!!Ungeniert….

    Braunschweiger wissen, welche kriminalitätsbekannte Unterkunft in Kralenriede für Unruhe und Aufruhr bei den biodeutschen „Rechtsradikalen einfachen Bürgern“ sorgt…

    Wenn die Nationalität nicht genannt wird wissen aufmerksame Bürger aber längst Bescheid, liebe radikalen Stalinisten in den Redaktionen!

    2 Frauen fahren rad zur Arbeit, da springt ganz sicher ein blauäugiger blonder Werner oder Kurt aus dem Gebüsch, reißt eine der Frauen vom Rad, legt sich nackt auf sie und versucht trotz der Kollegin diese zu vergewaltigen – genauso wie amn es von den bösen Nazis in Deutschland gewohnt ist!!

    Ich lach schlapp, solche kulturellen Bereicherungen kennt man nirgends auf der Welt als nur in Deutschland von bösen Nazis…

    Unglaublich, sicher wird die Bereicherungsfachkraft gleich wieder entlassen und mit FickiFicki Büchern vollversorgt darüber aufgeklärt, das zwischen dem einvernehmlichen vom Rad zerren und nackt auf die Frau legen noch die Frage kommen muß, wie die Dame zur AfD steht….

  32. Lügenpresse ist Lügenpresse! Sie müssen natürlich ihre Gönner schützen und da bleibt nur ein Mittel: weiterlügen, schneller und schamloser lügen, und alles an Haaren herbeiziehen was greifbar ist! Jede noch so irre Idee ist bei Idioten willkommen.

    Schuld an den Ausschreitungen? Merkel, Kern und Co!
    http://info-direkt.eu/2017/07/09/schuld-an-den-ausschreitungen-in-hamburg-merkel-kern-und-co/

    Weiß man schon wie viele Autos in den letzten drei Tagen von der Schwesig/Stegner-Brut abgefackelt worden sind?

  33. Das ist auch Essen:

    Illegale Müllberge in Essen – So eklig, dass erfahrene Entsorger sich übergeben müssen
    (…)
    EBE-Mitarbeiter muss sich übergeben

    Das hat erst beim zweiten Mal geklappt, denn beim ersten Versuch hat sich ein Entsorger übergeben müssen. „Und das war kein Neuling, sondern ein erfahrener Kollege, der schon viel gesehen hat“, so die EBE.
    Lebende und tote Ratten an der Karlstraße

    Tote Ratten lagen nebenan im Gebüsch, im Müll wühlten lebende Ratten herum.

    Nebenan soll bald eine Kindertagesstätte öffnen.
    Anwohner werfen Hausmüll einfach aus dem Fenster

    EBE-Geschäftsführer Stephan Tschentscher sagt dazu: „So kann es nicht weitergehen“. Denn der illegale Müllberg an der Karlstraße sei keineswegs ein Einzelfall. An hunderten Stellen würden die Menschen den Müll einfach aus dem Fenster werfen – meist im Essener Norden.

    Das gehe nicht nur an die Lebensqualität der Bürger (man denke an den Gestank und die Ratten!), sondern sei – trotz Schutzkleidung – auch für die Gesundheit der EBE-Mitarbeiter gefährlich.
    https://www.derwesten.de/staedte/essen/illegale-muellberge-in-essen-so-eklig-dass-entsorger-sich-uebergeben-muessen-id211174761.html

  34. Wieder einmal die Geschichte vom bösen Arbeiter, der die Linken verraten hat, weil ihm ein gutes Auskommen und die Öffentliche Sicherheit wichtiger sind als Gender-Mainstreaming und die Aufnahme von Millionen Refugees.

  35. Giudo spricht genau die Sprache des Volkes!

    Das macht den Haß der Lügenpresse aus. Kein Partizipieren und sonstiges Herumgeeiere, wie es die Nieten der Grünen Kommunisten faseln, um das Volk klein zu halten, das dann meint, da oben sitzen Intelligenzbestien.

    Gut gemacht!

  36. Giudo spricht genau die Sprache des Volkes!

    Das macht den Haß der Lügenpresse aus. Kein Partizipieren und sonstiges Herumgeeiere, wie es die Nieten der Grünen Kommunisten faseln, um das Volk klein zu halten, das dann meint, da oben sitzen Intelligenzbestien.

    Hervorragend, gut gemacht!

  37. Merkel darf ungestraft als „kriminell“ bezeichnet werden
    Der Polizeikommissar, der am 3. Dezember 2016 während einer AfD-Versammlung Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als „wahnsinnig“ und „kriminell“ bezeichnet hatte, kann vorerst aufatmen, denn die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat nun die Ermittlungen gegen ihn wegen möglicher Beleidigung der faktisch mächtigsten Politikerin Deutschlands eingestellt. Beide Bezeichnungen sieht die Strafverfolgungsbehörde als subjektive Beurteilungen, die durch die Meinungsfreiheit gedeckt seien. Und tatsächlich handelte Merkel rechtswidrig, als sie beispielsweise im Jahr 2015 anordnete, die deutschen Grenzen sollen pauschal für Wirtschaftsflüchtlinge aller Länder offen sein.(..)

    https://www.pro-deutschland.de/2017/04/30/merkel-darf-ungestraft-als-kriminell-bezeichnet-werden/

  38. Die eigentliche Aussage des Artikels ist aber bemerkenswert, Platzdasch hin oder her: (…)
    „No borders funktioniert nicht“, gab Andreas Nölke (Frankfurt) mit Worten zu bedenken, die auch Jörg Baberowski hätte verwenden können: „Wenn man den Sozialstaat verteidigen will, sind Grenzen etwas Progressives.“ (….)

    Dass uns die FAZ diese wahrhaft revolutionäre Erkenntnis so verpackt in diesem Platzdasch-Artikel rüberbringen möchte, ist höchstens eine Beleidigung der noch verbliebenen FAZ-Leser (falls sie das überhaupt noch merken).

  39. Gut das ich es weiß, hermit kündige ich mein FAZ Abo. Ich werde in Zukunft den Züricher Tagesanzeiger abonieren!!

  40. Wie viel NSDAP steckt in der „Anitfa“?
    Wie viel NSDAP steckt in den Grünen?
    Wie viel NSDAP steckt in den Linken?
    Wie viel NSDAP steckt in der „SPD“?
    Wie viel NSDAP steckt in der „CDU“?
    Wie viel NSDAP steckt in der FDP?
    Wie viel NSDAP steckt in den Gewerkschaften?
    Wie viel NSDAP steckt in der Caritas?
    usw. usw.

  41. Dass solche armseligen Gestalten sich jetzt auch noch öffentlichkeitswirksam „Journalist“ schimpfen dürfen, ist ein klares Zeichen von Faschismus in Presse und Fernsehen!

  42. Günter Platzdasch uns das Kloakenblatt FAZ, die passen zusammen wie Arsch auf Eimer. Wer liest diese FAZ noch. Höchstens gestörte die sich das noch antun !

  43. …ich frage mich immer… WER liest so etwas?

    Die Antwort hat mir mein Ü80 Vater gegeben der Abonnent der inzwischen ebenfalls linksextremen RHEIN-ZEITUNG ist denn er sagte zu meiner Überraschung auf meine These das Deutschland islamisiert werde „ja das ist mir bekannt“.

    Klingt unspektakulär aber wenn man bedenkt das die RZ auf dem Niveau der TAZ dem Islam seit Jahren den Arsch leckt ist es um so erstaunlicher das er sich diese Erkenntnis bewahrt hat und TROTZDEM die Rhein-Zeitung gelesen hat…

    Fazit: Nutzer von Printmedien gehen NICHT unbedingt mit dem Inhalt der gelesenen Zeitung konform… sie sind nur -aus unterschiedlichen Gründen- oft nicht in der Lage dies zu ändern. Bei der „Rhein-Zeitung“ ist es nämlich so das dieser regionale Monopolist einen großen „Lokalteil“ hat… und DAS interessiert die aussterbenden Alten… aber DANACH ist Schluß mit PRINT… GOTT sei DANK!!!

  44. Dieser ganze linksrotegrünversiffte Sumpf muß endlich offen- und trockengelegt, sowie namentlich benannt werden. Den – wahren – Faschisten darf man keine ruhigen Rückzugsorte mehr zubilligen.
    An die FRONT mit diesem Nichtsnutzschmarotzerklüngel!

  45. Herrn Reil in allen Ehren, aber wer auf diesen Mann ein prügelt, der muss schon argumentativ ziemlich am Ende sein. Das wäre nur noch zu „steigern“, wenn man einen kleinen Jungen im blauem T-Shirt, Nationalismus unterstellt. Diese Leute scheinen jede Verhältnismäßigkeit verloren zu haben.
    Wenn „Heil Reil!“ für diese Spinner schon am Horizont dämmert, ist das bedauernswert, weil sie krank sind.
    Irgendwann glaubt das selbst der dümmste Linke nicht mehr. (hoffe ich… 🙂

  46. Zufälle bestimmen Platzdaschs Leben und Wirken. Und so ergab es sich, dass Platzdasch dieser Tage einen Auftrag für das FAZ-Feuilleton übernahm …

    Hehehe, diesen Ton feiner Ironie lieben wir.
    (Aber nicht „Dauerlustigkeit“ (Heta) mit dem Holzhammer.)

  47. Betr.: Diensthund

    Und hier eine weitere Folge (Nr. 104) unserer Serie:
    „Karl Valentin für den Hausgebrauch“

    Unser heutiges Thema ist der Diensthund. Grundsätzlich ist ein Diensthund nur ein Diensthund, wenn er im Dienst ist. Wenn er nicht im Dienst ist, ist er nur ein Hund, ist aber natürlich potentiell immer noch ein Diensthund. Wenn ein Diensthund dienstbedingt krank wird, ist es ein kranker Diensthund, und zwar auch dann, wenn er nicht im Dienst ist, weil er sich die Krankheit ja im Dienst zugezogen hat.

    Ist die Krankheit zivilen Ursprungs, und der Hund verrichtet trotzdem tapfer seinen Dienst, ist es ebenfalls ein kranker Diensthund. Privat ist er dann aber nur ein kranker Hund. Wenn ein Diensthund im Dienst sein Herrchen beißt, ist es ein dienstungeeigneter Diensthund und verliert damit seinen Status als Diensthund und ist nur noch ein Hund.

    Wenn ein Diensthund, der im Dienst ist, aber einen Beamten beißt, der nicht im Dienst ist, ist das kein Dienstvergehen, sondern nur ein Übergriff auf eine Zivilperson. Der Diensthund behält in diesem Fall also seinen Status des Diensthundes. Wenn ein Diensthund, der nicht im Dienst ist, der also nur ein Hund ist, sein Herrchen beißt, das ebenfalls nicht im Dienst ist, handelt es sich lediglich um den klassischen Fall: Hund beißt Mann.

    Wenn das Herrchen in einem solchen Fall zurückbeißt, ist das Vertrauensverhältnis zwischen beiden endgültig zerrüttet, und der Hund sollte einem anderen Herrchen zugeteilt werden.

  48. Wes Brot ich ess‘, des Lied ich sing „, oder ,,Man beißt doch nicht die Hand, die einen füttert“

  49. GROSSE BESORGNIS ÜBER DIE STIMMUNG IN DER ARBEITERKLASSE

    Es wird langsam Zeit, dass die Arbeiterklasse, die in Deutschland den Wohlstand erwirtschaftet, sich aus den Fesseln befreit, die ihnen angelegt werden von dem grünschwarzgelbroten linken Nationalsozialistengezücht. Die Ausbeuter und Unterdrücker der Arbeiterklasse haben nur ihre ehemalige „Nationale Tarnung“ ausgetauscht gegen eine „islamische Tarnung.“, weil die Ideologie des Islam offensichtlich noch besser in das linke Vernichtungskonzept passt. Und Faschisten sind jene, die schon bei de Römern mit dem Rutenbündel (fasces) gedroht haben. Das Rutenbündel will man seit Fridericus rex I., dem Soldatenkönig nicht mehr physisch angewendet wissen. An deren Stelle ist jetzt das verbrecherische Konglomerat aus linker und islamischer Ideologie getreten, das an die Stelle der Prügelruten einschlägige Gesetze stellt. .
    Nun aber beginnt das Erwachen der Unterdrückten und Ausgebeuteten! Guido Reil ist da nur einer der ersten, die laut genug und allgemeinverständlich die Wahrheit sprechen.
    Danke Herr Reil, Ihre Rede heilt mein Herz.
    (Mein Verstand heilte schon vor langer Zeit mit zwanzig)

  50. Es wird immer deutlicher, dass aus linksversifften Hirnen nichts Gescheites mehr zu erwarten ist! Dramatisch daran ist allerdings, dass diese Zeitgenossen sich mit ihrer gequirlten Schei….. durch die Medien noch einer breiten Öffentlichkeit darstellen können!
    Es wird nicht einfach, diese Richtung zu drehen hin zu einer vernünftigen Politik, die ohne Ideologie auskommt!

  51. Ausgerechnet Guido Reil als Faschisten zu bezeichnen ist in seiner Erbärmlichkeit kaum noch zu toppen. Aber so funktioniert der herrschende Zeitgeist: sich bunt und vielfältig geben, die faschistische Monokultur Islam inbrünstig willkommen heißen und abweichende Meinungen mit einem maßlosen Denunziations- und Gesinnungsterror überziehen. Das politische Klima ist längst nicht mehr freiheitlich, sondern in schäbiger Weise kleingeistig und anti-freiheitlich.
    Habe gerade das Buch von Akif Pirinci „der Übergang“ gelesen, entsetzlich realistisch und pessimistisch. Wenn ich mich in meiner Heimat so umsehe, dann hat er wohl recht.

  52. Das Feuilleton der FAZ bitte nie ins Altpapier geben, sonst kommt man damit womöglich noch mal in Berührung. Wir kleiden damit seit mehreren Jahren die Biotonne und die Restmülltonne aus. Wir haben einen Dementen in der Familie, sonst hätten wir die FAZ schon abbestellt.

  53. Ich wünsche diesen Schmierblättchen einen ordentlichen Konkurs,man hat ihn sich redlich verdient.
    Ich wünsche diesen Schreiberlingen auch angenehmes Schlange stehen in den Argen.
    Dieser Staatlich, verordnete und unterstützte Meinungs-und Gesinnungsterror ist einfach nicht mehr zu ertragen.
    Was glauben die denn wer sie sind?
    Deutschlands neue Tugendwächer,die Shariapolizei der Schreibenden Zunft? Wer sich nicht diesem Mainstream unterwirft ist zu verleumden und zu vernichten,ich warte nur auf den Tag,wo eine Headline berichtet,
    „So hätten wir die NSDAP verhindert“.
    Nur gut,daß sich immer weniger Menschen,dazu hinreissen lassen,solche unnützen Druckexemplare zu konsumieren,das spricht die einzig wahre Sprache,aber selbst die,nehmen diese abgehobenen Wort-und Artikelverbrecher ja schon nicht mehr wahr.
    Ach ja und die Rächten haben am Hamburger Bürgerkrieg auch teilgenommen,wie der Focus zu berichten weiss,auf Grundlage der Hamburger Morgenpost.
    Wäre ja auch zu peinlich gewesen,wenn nur die Linken,halb Hamburg verwüstet hätten.
    Jeder halbwegs intelligente Mensch,kann über solch eine Realsatire,nur lachen,obwohl die Presselandschaft in diesem Staate,eher zum heulen ist.

    http://www.focus.de/politik/videos/nicht-nur-linksautonome-rechtsextreme-sollen-sich-zu-g20-krawallen-in-hamburg-organisiert-haben_id_7337105.html

  54. Früher war die FAZ eine auch international geachtete Zeitung. Heute muß man fürchten sich zu beschmutzen, wenn man sich mit dieser Gazette den Hintern abwischt.

  55. Naja, wenigstens sieht mal einer von denen ein, dass der Faschismus ein urlinkes Problem ist.

    Blöd ist natürlich, seinen Lesern hinter diese Erkenntnis ein paar Namen von Linksfaschisten hinzuwerfen und was von Reil zu schreiben.

    Hat der Typ Doriot, Mosley und Mussolini gelesen und mit den Aussagen Reils verglichen?

    Natürlich nicht, aber es ist ja nicht das erste Mal, dass bei der FAZ ein Schreiber die Intelligenz seiner Leser auf dem Niveau von Einzellern ansiedelt und annimmt, dass die Leser das Onanieren gegen Rächtz anfangen, wenn ein Schreiberling ein paar Namen nimmt, kräftig durcheinanderschüttelt und dann aufs Papier rotzt, um Zusammenhänge und Übereinstimmungen zu konstruieren, wo keine sind.

    Ach ja, eine Übereinstimmung im politischen Sinne ist es übrigens nicht, wenn Reil und Mussolini jeweils zwei Arme und zwei Beine haben, das macht den Benito nicht zum Deutschen und Reil nicht zum Faschisten.

  56. Doriot klingt übrigens verdächtig ähnlich wie Loriot.

    War der gute Vicco von Bülow jetzt etwa auch …?

    Ach, lassen wir den Unsinn einfach.

  57. FAZ,TAZ,HAZ…. alles derselbe infantile Müll. Hier auf PI wurde in den letzten Jahren immer mal wieder das eigentliche Problem in den Blick gerückt- eine gelenkte, ge-nudgte, nur bei schleimerischer Gefälligkeit lizensierte Presse, die selbst einen Herrn Kreuzfeld-Jacob noch verstören würde!

    Es wäre sinnvoll/ notwendig, bis ins letzte Detail sich mal wieder dem SPD-Verlagsimperium mit all seinen Verästelungen zu widmen, Beteiligungsgeflechte, Steuervermeidungs-Stiftungen, Bestechungs-Kassen und Postenschacher.. DAS sind die wahren „Echo-Kammern“. Es gibt ja Leute, die z.B. sagen, die SPD sei in Wahrheit nur ein als politische Partei getarnter Wirtschaftskonzern.

  58. ich sage es ja die STASI Schergen sind überall in Regierung, Politik und als gut bezahlte Vasallen im Auftrag der Regierung. Die haben sich wie eine Krake verbreitet im Westen, im Osten sowieso !!

  59. Das Interessanteste hat dieser Platzdasch überhaupt nicht mitgekriegt, die Kollision mit der Wirklichkeit! Unser linker Landesfürst Ramelow ist am Schluss der Tagung nämlich von „Geflüchteten“ gewalttätig angegangen worden („Stop deportation, stop, stop, stop“), so dass er seinerseits flüchten musste. Hier ist ein Video:

    150 Leute haben gestern in Jena gegen das G20-Treffen und die Kriege gegen Flüchtlinge demonstriert. Zeitgleich sprach Bodo Ramelow … in der nahegelegenen Uni auf einer Tagung des Jenaer Postwachstumskolleg zum Thema „Arbeiterbewegung von Rechts?“. Eine Provokation für die Aktivist_innen, wird doch unter R2G munter weiter ausgegrenzt und abgeschoben, was viele als Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten verstehen. So machte sich ein Gutteil der Kundgebung auf, um das Anliegen „Stop Deportation“ lautstark in die Uni zu tragen….

    http://sabotnik.blogsport.de/2017/06/25/gefluechtete-stoeren-tagung-an-der-uni-jena-rammelow-muss-fluechten/

    Und wie hört: Kaum sind ein paar Schwatte zusammen, ist es aus mit der Ruhe, sie können nicht anders als Krach.

  60. PLATZDASCH? HAHAHAHA….. Wer heisst denn so..? Nicht zu fassen! Lächerlich, allein der Name ist schon abgefahren. Naja, heutzutage kann ja jeder Superschwachkopf allein durch sein Gesabbel bei bestimmten Politikern Eindruck schinden. Nicht einmal der Umstand das der Wichser ein Ossispitzel war ,hindert die Bundesregierung daran ,ihn zu hindern dem Rest der Menschheit aufs Arschloch zu gehen. …….

  61. Prima Artikel und ebensolche Kommentare.

    Der Kampf gegen diese linksextremistische und links terroristische Gesindel fäng jetzt erst richtig.
    Bis zu diesem Zeitpunkt war alles andere nur ein politisches und militärische Vorgeplänkel.

    Zugleich sollte jeder, wenn möglich, einen Kraftsport und evtl.ostasiatische KLampfsportarten erlernen.
    Und sich mit allen möglichen Verteidgungswaffen, soweit zugänglich, aussatten.Ihc bin gerade dabei, aufzuzurüsten.Mich interessiert auch der kleine Waffenschein nicht.Wozu ?.Ich bin ein freier Bürger in einem von islamischen Invasoren besetzten Land.

    Und Leute:Denkt an Andalusien:Es hat Jahrhunderte gedauert, bis diese islamischen Verbrecher und Unterdücker und Wortverdreher aus Anadalusien vertrieben wurden.Sie wollen unsere, zusammen mit den Linksextremisten und Linksterroristen die europäische und deutsche Geschichte und Kultur mit Brachialgewalt zerstören.Es geht um unser Geschichtsbewußtsein und unsere Erinnerung an die europäischen Traditionen.

  62. #lorbas NSDAP ist keine rechtsextremistische Partei, sondern ist die Abkürzung für Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei.Die NSDAP war immer gegen das Bürgertum und die Konservativen und die sich widersetzten, wurden politisch verfolgt.Das Gedankenwar rassistisch und antisemitisch, was ja auch bei den Linken, Sozialisten und Kommunisten, immer wieder zu finden ist.

    Die NSDAP sprach sich auch gegen das Christentum und zelebrierte dafür ihren germanischen Götter-und Heldenkult.Und A.Hitler kam per Wahl zur Macht.Also bitte keine Geschichtsfälschung.

  63. Aber wie die Tagung endete, über die er in der FAZ berichten durfte, interessiert mal wieder kein Schwein, siehe oben 19:15, da wurde es doch erst so richtig lustig, Proletariat trifft auf linke Bourgeoisie.

    MOD: Vielen Dank für den Hinweis. Ich werde das an die Redaktion weiterleiten, vielleicht gibt es ja einen Folgeartikel dazu………

Comments are closed.