Parfumwerbung aus Großbritannien

Künftig soll genderwahngerechte Werbung in Großbritannien zum Standard werden. Die Advertising Standards Authority (ASA), die nichtlegislative Regulierungsbehörde der britischen Werbeindustrie, hat kürzlich neue Statuten veröffentlicht, die ein de facto Verbot für die Darstellung von Genderstereotypen vorsieht.

Der Bericht nennt drei konkrete Beispiele für Darstellungen, die künftig nicht mehr geduldet werden:

– Werbung, die durch Familienmitglieder verursachte Unordnung darstellt, während es in der alleinigen Verantwortung einer Frau liegt, diese zu beseitigen.

– Werbung, die andeutet, bestimmte Aktivitäten wären für Buben unangemessen, weil sie mit weiblichen Stereotypen assoziiert sind und vice-versa.

– Werbung, die das Versagen eines Mannes, bei der Erfüllung simpler elterlicher und haushaltlicher Pflichten darstellt.

Ella Smillie, Autorin des Reports, ist der Meinung, dass solche Darstellungen das Potential hätten, die Art, wie Menschen sich selbst und andere sehen einzuschränken und sogar ihre Lebensentscheidungen zu beeinflussen.

Geschlechterneutralität als kranke Gesellschaftsnorm

Frau Smillie impliziert mit ihrer Aussage jedoch auch, dass die Regulierungsmaßnahmen darauf abzielen, die kollektive Wahrnehmung zu verändern und den kranken Traum einer geschlechtsneutralen Gesellschaft zur neuen Norm zu erheben. Mit Meister Proper, als sich erfolgreich um den Haushalt kümmernder Mann, hat Procter & Gamble da wohl noch einmal Glück gehabt. Gespannt darf man sein, wie Hersteller von Hygieneartikeln für Frauen, wie z.B. Slipeinlagen oder Tampons, ihre Werbung nun künftig gestalten, ohne der ASA und den Genderfetischisten mit geschlechtsstereotypischen Darstellungen auf die Füße zu treten.

Londons moslemischer Bürgermeister Sadiq Khan forderte schon vor einem Jahr, Werbung mit leicht bekleideten Frauen und vor allem jene, die direkt auf einen wohlgeformten weiblichen Körper abzielen, zu verbieten. Bei einer Reklame für Schlankheitsprodukte hat er ein Verbot sogar durchgesetzt.

In Deutschland soll die Werbung, geht es nach Bundesjustizminister Heiko Maas, künftig auch zensiert werden und vor allem weniger weibliche Haut zeigen dürfen. Züchtige Frauen in der Werbung sollen nämlich den eingewanderten triebgesteuerten Kulturfremden bei uns ein „moderneres Geschlechterbild“ vermitteln (PI-NEWS berichtete), so die Begründung. Nein, modern war früher – nun ist Schariakonformität und Genderwahn die Richtungsvorgabe. (tf)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

173 KOMMENTARE

  1. GB assimiliert sich!
    Der Pakistaner sorgt mit Siebenmeilenstiefeln für Ordnung bei den Lords!

  2. „Wir sind die Borg. Sie werden assimiliert werden. Deaktivieren Sie Ihre Schutzschilde und ergeben Sie sich. Wir werden ihre biologischen und technologischen Charakteristika den unsrigen hinzufügen. Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen. Widerstand ist zwecklos!“

  3. GB die neue pakistanische Kolonie! 🙂
    Als nächstes führt der fleißige Bürgermeister dann URDU als Weltsprache ein! Schickt die Briten in Sprachkurse!

  4. Bezüglich anderer Länder, z. B. China, „schreien“ die Blockparteien „Zensur, Zensur“, wenn dort Einschränkungen viorgenommen werden; grundsätzlich ch zu recht! Aber dieselben Politiker sind dn anscheinend nur neidisch, und versuchen doch nach und nach so viel Zensur wie möglich einzuführen! Eine maasvoll verlogene Bande!

  5. In Sauber Arabien haben alle Leute, die was auf sich halten, Säcke an. Das ist echt Gender. Das dürfte auch unsere Zukunft sein. An den Farben wird allerdings deutlich, daß dahinter ein Schwarz-Weiß-Denken steht.

  6. Gott sei dank das wir diesen Britten bald los werden. Ausser Schweden gibt es nichts was mehr politisch-korrekt ist als eine Britte. „Great“-Britain wird wahrscheinlich die Nachfolger von Al-Andalus…

    https://en.wikipedia.org/wiki/Al-Andalus

    …d.h. eine Islamische Herrschaft von 700 Jahren, so wie die Spanier es erlitten haben.
    Wechseln wir die Britten ein fuer die Russen, die Gott-weiss, NICHT PC sind.

  7. Suizidale Homosexuelle in Berlin lassen sich lieber von Rechtgläubigen verprügeln als sich um ihre Sicherheit zu sorgen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/spd-aushaengeschild-rassismus-debatte-um-dragqueen-nina-queer/20082430.html

    Nina Queer war im Abgeordnetenhauswahlkampf das Aushängeschild der SPD für Toleranz. Nach einem Facebook-Post wird der Dragqueen nun Rassismus vorgeworfen. Sie kommentierte eine Meldung, wonach ein schwules Paar am Montag von fünf Jugendlichen, die offenbar einen Migrationshintergund haben, beleidigt und geschlagen wurde, so: „Sofort abschieben. Ob in Deutschland geboren oder nicht. Wer Stress haben will, für den lässt sich doch bestimmt ein tolles Kriegsgebiet finden.“

    Es folgten ein Shitstorm und Kritik aus der homosexuellen Community. „Ich finde diese Aussagen inakzeptabel“, sagt Markus Pauzenberger, Vorstand der „SPDqueer Berlin“. „Allerdings geht die Diskussion in eine falsche Richtung.“ Über den homophoben Angriff werde nicht mehr geredet.

  8. Zwischendurch Radio News damit es nicht langweilig wird: Königstein/Ts
    Asylbewerber ersticht andern AB auf offener Straße!

  9. ein muselmane der die zugedreckten klamotten seiner kiddies freudig saubermacht,da er im besitz von ariel ultra ist,während seine frau in einer sisharbar abhängt…

    ja das hätte was…

  10. Was hat denn London für einen Trottel als Bürgermeister! Selber Schuld, sowas zu wählen. Kein Mitleid meinerseits mit den Engländern.

  11. unsere 80% regierung ist voll mit wesen,deren geschlecht man nicht eindeutig zuordnen kann.

    ob roth,merkel,ditfurt,altmeier,hofreiter,dürre-eckhardt.
    ihr ganzes erscheinungsbild prädestiniert sie dafür neues gesicht einer kosmetiklinie zu werden.

    bei hofreiter bin ich mir sogar sicher,das er in den karteien einiger gendermodelabes steht.

  12. Dort spinnen ganz klar die Islamisten im Hintergrund die Fäden und haben jetzt schon das Sagen!
    Der Rest Europas wird vom Islam bereits vom Norden und Süden in die Zange genommen.

  13. Hallo Jeanette,
    haben sich die politisch Korrekten schon Sorgen darüber gemacht ob der nun der Täter seine 72 korangetreuen Huren bekommt oder nicht?

  14. Rassismus bei Dreijährigen?

    Britische Behörden legen Maßnahmenkatalog vor

    London – Die britischen Behörden wollen Rassismus unter Kleinkindern künftig schon im Kindergarten bekämpfen. In einem 366-seitigen Maßnahmenkatalog fordert der britische Kinderschutzverein Erzieher und Kindergärtnerinnen zum Handeln auf. Schon eine vermeintlich harmlose Wortäußerung könne Anzeichen für eine potentiell rassistische Einstellung sein, warnt das NCB. Reagiere ein dreijähriges Kind mit „Igitt“ oder „Bäh“, wenn ihm fremdartiges, scharf gewürztes Essen vorgesetzt werde, kann das nach Ansicht britischer Kinderschützer ein Anzeichen für Rassismus im Frühstadium sein. Unter Verdacht geraten Kinder, die beim Anblick eines Curry-Gerichts „Igitt“ rufen. „Ein Kind kann negativ auf eine kulinarische Tradition reagieren, die nicht seine eigene ist.“ Erzieher sollten es melden, wenn ihnen eine Häufung solcher Äußerungen auffällt. Erst recht sollten Mitarbeiter von Kindergärten einschreiten, wenn ihre Kleinen farbige Spielgefährten als „Blackie“ oder asiatische als „Pakis“ bezeichnen, wenn sie hochmütig von „diesen Leuten“ oder davon sprechen, dass andere „riechen“ würden.

    Sie sollten zudem dagegen einschreiten, wenngleich mit der gebotenen Sensibilität, sagte Jane Lane, die Autorin der Richtlinie der BBC. „Es geht darum, alarmiert zu sein und Fragen zu stellen, zugleich sensibel zu sein und niemals Kinder anzugreifen, aber stets darüber nachzudenken, warum sie dieses oder jenes gesagt oder getan haben.“

    Diese und weitere Empfehlungen werden nach Angaben des Senders BBC vom Dienstag in der Richtlinie zur Bekämpfung von Rassismus in Kindergärten gegeben.

    Erstellt wurde das Dokument vom National Children’s Bureau (NCB). Die staatlich geförderte Dachorganisation von Kinderschutzvereinen in England und Nordirland erhält jährlich umgerechnet rund 18 Millionen Euro an Fördermitteln aus der öffentlichen Hand.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/rassismus-bei-dreijaehrigen/1275244.html

  15. Nein, Schamlosigkeit und Verramschung des weiblichen Körpers als Wi…vorlage in der Werbung ist nicht „modern“! Diese Art der Werbung ist ekelhaft und herabwürdigend für Frauen. Hier haben die Gegner recht.

  16. Die neue Auslese in Gestalt des „Guten“ wird in nationalsozialistischer Gleichschaltungsmanier weiter voranschreiten, gesteuert von sich gegenseitig finanzierenden Bankenkonzernen, gestützt von den Steigbügelhaltern der „im Auftrag“ handelnden Pseudo- Beamten und ihrer Vorgesetzten.

  17. Letztens gab es hier doch diese Wahlplakate mit den Transentucken zu sehen. Werden die dann auch verboten? Oder dieses Wahlplakat der „Grünen“, worauf eine weiße Frau einer Negerin (oder war das umgekehrt? egal) an den Arxxx fasst – auch prüfstandswürdig?

  18. – Werbung, die das Versagen eines Mannes, bei der Erfüllung simpler elterlicher und haushaltlicher Pflichten darstellt.

    Ui, dann dürfen diese nervigen Werbefilmchen, in denen trottelige Familienväter im Haushalt nix auf die Reihe kriegen und die moderne Turbo-Mutti alles mit leichter Hand regelt, in GB nicht mehr gezegt werden?

  19. Die Engländer, eines der brutalsten Unterdrückervölker der Erde seit 800 Jahren, werden sich besinnen und die eigene Unterdrückung abschütteln wie ein Hund seine Flöhe, Nur politisch linke „Sozialisten“ in Europa wissen das noch nicht, oder?

  20. „Diese Art der Werbung ist ekelhaft und herabwürdigend für Frauen.“

    Ich weiß nicht, was in GB so an Werbung im öffentlichen Raum hängt, aber hierzulande gab es mal Großplakate mit Werbung für Dessous, mit entsprechendem Motiv natürlich. Ich fand das weder ekelhaft noch sprach ich deswegen der Damenwelt die Würde ab. Ganz im Gegenteil!

    Herabwürdigend für Frauen sind Quotenregelungen (Frauen können es nicht, denken nicht nur Männer) und Genderstudies (solchen Schwachsinn können sich nur Frauen ausdenken, denken nicht nur Männer) oder Frauen als Bundeskanzler (kleiner Scherz).

  21. Na, wenn diese Leute sonst keine Probleme haben!

    Ich denke, das regelt sich von selbst. Wenn Werbung die Zielgruppe nicht mehr erreicht, wird darauf verzichtet, da Kosten ohne Nutzen produziert würden. Die wegbrechenden Werbeeinnahmen dürften auch (!) sog. „öffentlich-rechtlichen“ Propaganda- und Unterhaltungsinstitutionen ein Dorn im Auge sein.

  22. Almute, weshalb ziehen sich Frauen in der Öffentlichkeit aufreizend an? Mit Minirock und Push Up BH.
    Weil sie es mögen und du, Gott sei Dank, nichts zu melden hat.
    Zieh dir einen Sack über den Kopf und mach Sehschlitze rein.
    Ich glaube nicht dass uns etwas attraktives entgeht.

  23. Am Besten ist die Bekämpfung von all diesen linksveganverschwulten, durchgegenderten Spinnern (oft bemerkenswert unattraktive Frau_Innen und Männer_Innen), diese zu bekämpfen – überall und immer – ist leider unsere Aufgabe.

  24. Sex sells!
    Dahinter steckt ein Riesen-Potential!
    Reibach! $$$€€€$$$…hechel…

    …do komma doch e bissl!…
    …do mussma doch e bissl!…
    …Jesses nee…

  25. da haben Sie Recht..Wenn man einen Muslime als Bürgermeister wählt,bekommt man auch einen Muslimen(Islamisten)
    In London wohnen ja bereits Millionen Muslime..Daher ist es wohl keine Überraschung,dass dort ein Muslime als Bürgermeister gewählt wurde.
    Dies könnte in Großstädten hier in Deutschland auch der Fall werden,falls die Überschwemmung mit den Muslimen so weiter geht.
    Es ist alles nur noch eine Frage der Zeit!

  26. Um aud den obigen Text zurückzukommen.
    Ich stelle mir gendergerechte Tamponwerbung sehr interessant vor.
    Da wird dann ein sich zu diesem Zeitpunkt sozial als Frau fühlender Mann erklären, wohin er sich den OB während seiner gefühlten Zeit als Frau stecken wird.

    Das wird spannend.
    Ich gebe uns da noch maximal 1 Jahr, bis das auch bei uns, nur in verschärfter Form, Pflicht wird.

    Also:

    geht wählen.
    Und nicht: CDU/CSU, SPD, FDP, Linke, Grüne und Sonstige.
    Wählt was übrig ist.

  27. Und wer bestimmt, was „Schamlosigkeit“ und „Verramschung“ sei?
    Vieles auf der Welt ist „herabwürdigend“. Für Frauen. Und für Männer genauso. Die Verramschung des männlichen Körpers als Arbeitskraft, bei Spezialbedarf meinetwegen auch als Deckhengst, ist dann auch nicht „modern“.

    Werbung bedient Stereotypen – und zwar zu Recht. Sie ist auf Zielgruppen abgestellt. Wenn sie die nicht erreicht, verfehlt sie ihren Sinn.
    Waren Sie mal in den heutigen neuen Bundesländern, kurz nach der Wende?
    „Alles so schön grau hier.“

    Werbung ist Bestandteil marktwirtschaftlicher Systeme. Diese haben sich als funktional, da menschengemäß, da naturkonform, bewährt.

  28. Werbefotos sollten nur noch mit asexuellen Gliederpuppen aus Holz angefertigt werden dürfen.
    Das Holz darf natürlich nicht zu hell sein, sonst ist die Webung wieder rassistisch…

  29. Dieser verqueren Ideologie zu eigen ist,daß man nicht die richtigen Schlüsse aus derartigen Übergriffen zieht,sondern danach sofort auf eine Demo gegen Rrreeechtzzz geht.
    Das hilft gegen alles.

  30. Jupp, weiter südlich auf dem Wahlzettel!

    Und nicht kirre machen lassen, die Stimme sei verschenkt, weil die ausgesuchte Partei „doch ohnehin keine Chance“ habe – wir Wähler ERZEUGEN diese Chance !

  31. Es sind 1000 oder mehr, habe ich mal im „Wort zum Sonntag“ von einer norddeutschen Pastorin vernommen.

  32. Ich habe Jahrzehnte als Mann (naja, also, was früher Mann hieß) darauf gewartet, endlich meine monatliche Menstruation feiern zu dürfen. Endlich ist es soweit!

    Und Putzen? Wie geil ist das denn? Früher wurde ich immer belächelt und diskriminiert, wenn ich putzte. Ich fordere seit langem eine Quote für bekennend putzende Männer.

    Kinder? Habe ich schon immer selbst geboren. Mutt ist der Mann! Sogar während meiner Schwangerschaft interessierte ich mich brennend für Schuhgeschäfte, obwohl ich Füße ekelig finde. Baumärkte – das ist doch Frauenkram!

    Sex? Nicht mit mir als Mann!

  33. Diese Vorschriften in der Werbung werden den ganzen Musels sehr gut gefallen,züchtig und gottgefällig.

  34. Ein sicheres Kennzeichen dafür, dass eine Person ein überzeugter Sozialist ist, ist der Spruch:

    „Das muss verboten werden!“

    Na(ht)zis sind übrigens auch Sozialisten, auch die wollen alles verbieten, was nicht ihrer Meinung ist.

  35. Wenn die Umfrage bei Spiegel,Zeit oder Süddeutscher online wäre,dann sähen die Ergebnisse anders aus.Kommt immer darauf an,welcher Klientel diese präsentiert wird.
    Ich sehe nach wie vor pessimistisch in die Zukunft.In unserem Freundes- und Verwandtenkreis gibt es fast nur Personen,die das Establishment wählen werden.Meine AfD-Mitgliedschaft stößt immer auf Entsetzen.

  36. Eine gute Nachricht.

    Im Übrigen kann man nur hoffen, dass die Visegrad-Staaten immer mehr zueinander finden und den Merkel-Scheiß in der EU boykottieren, da man sie natürlich nun am Geldhebel zu packen versucht. Diese EU ist schlecht für ganz Europa. Sie muss auf den Müllhaufen – und Juncker in die Trinkerheilanstalt.

  37. Faser nutzen da nichts, Data´s Auslösung des Selbstzerstörungsmechanismus für den BorgCubus war die Lösung….. so macht man das

  38. „Wir“ kann ich trotzdem nicht nachvollziehen. Mit dieser Idioten-EU kann ich mich nullkommanull identifizieren, ich empfinde da keine Verbundenheit. Ich will, dass die EU stirbt, damit Europa leben kann.

  39. Also, ich kann mir nicht vorstellen, daß eine attraktive Frau es „herabwürdigend“ findet, wenn sie als Wichsvorlage benutzt wird. Im Gegenteil. Das ist doch ein großes Kompliment. Jetzt liegt mir noch etwas auf der Zunge, das ich gern sagen würde, aber ich sage es lieber nicht.

  40. Genau.
    Diese Arbeiten erledigt dann das kopftuchtragende, minderjährige, homosexuelle Hausmädchen.

  41. Unerträglich und rotzefrech ist das Illegale

    und Asyl-Ivasoren hier klagen dürfen und wir dt. Steuerzahler sollen das bezahlen und diese Illegalen unser Land zerstören.

    Und wenn sie ihre Ablehnung ihres Asyl-Antrags bekommen gehen sie einfach NICHT..
    Das ist Mega-rotzefrech.

    Sofort alle 800 000 nur geduldete Asylanten/Ausländer raus..

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Flüchtlinge

    Gerichte brechen offenbar unter Asylklagen zusammen

    „Die Lage ist dramatisch“: Einem Bericht zufolge stoßen die Verwaltungsgerichte angesichts Hunderttausender Asylklagen komplett an ihre Grenzen. Zur Bewältigung fehle es bei den Behörden an allen Ecken und Enden.

    Die Massen an Klagen Asylsuchender gegen ihre Bescheide überlasten die Verwaltungsgerichte. „Die Lage an den Verwaltungsgerichten ist dramatisch. Wir stoßen derzeit komplett an unsere Grenzen“, sagte Robert Seegmüller, Vorsitzender des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article166823051/Gerichte-brechen-offenbar-unter-Asylklagen-zusammen.html

  42. Einfach nur kanke Hirne und deren (un)geistige Ejakulate. Für die verblieben „Normalos“ wird deren Diktatur ihrer pathologischen Gespinste in der Realität mehr und mehr zum Albtraum!

  43. Es fehlt nur noch auf den Endspruch, Heteros sind Nahtsies denn am Anfang schuf Gott zwei Torfstecher*innen…

  44. Unsere sogenannten Verantwortungsträger sind von einer
    schweren Krankheit heimgesucht worden, die man so diagnostiziert:

    Schweres ausgeprägtes Realität- Verweigerung-Syndrom, in Verbindung mit einem degeneriertem Minderwertigkeitskomplex,
    der mit einem gleichzeitigen Zwang einhergeht, sich unterwerfen zu müssen ….. damit man seine
    Ursprünge, Identität, Kultur und Werte vernichtet …… sogenannter Masochismus nach Freud ……

    Nicht therapierbar!

  45. Herrjeh, ist das alles krank. Die ganze (Populär-) Kultur lebt doch seit ewigen Zeiten von der Verherrlichung weiblicher Reize.

    Siegfried Arno – Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt‘
    https://www.youtube.com/watch?v=dk9Rua3iZlU

    Verbieten! Dieses Lied diskriminiert alle Frauen, die nicht so schöne Beine haben.

  46. Ja, das stimmt. Gute Werbung nutzt gezielt Frau/Mann je nach Klientel mit dem Ziel möglichst viel zu verkaufen. Wenn nun Frau im Wohnzimmer Werbung für Möbel macht, Mann Werbung für eine Kettensäge oder Frau für Küchenequipment dann hat das nichts mit Sexismus zu tun. Aber Genderidologen verstehen Kapitalismus leider nicht.

    Es ist ja schon aussagekräftig… jedes mal ein Unternehmen eine Werbekampagne mit „Gender Equality“ als Thema startet geht dies komplett nach hinten los. Aber das kommt davon das Kinderlose Frauen die Marketingabteilungen vieler übernommen haben.

  47. @ kosmischer Staub:

    So ist es, wir haben es immer noch selbst in der Hand. Familie, Freunde und Bekannte überzeugen, wählen gehen und der Merkel-Chulz-Clique zeigen, wo der Bartel den Most holt.

    Und bloß nicht den doofen Spruch glauben, den die Ewig-Pessimisten immer so gerne verbreiten: Wenn Wahlen etwas ändern könnten, wären sie längst verboten. Kalter Kaffee! Sie sind gottlob (noch) nicht verboten, nutzen wir die Chance und machen wir das Beste daraus!

  48. Biloxi 20. Juli 2017 at 09:28

    Jetzt liegt mir noch etwas auf der Zunge, das ich gern sagen würde, aber ich sage es lieber nicht.

    Jetzt bin ich aber neugierig.

    Los sag es ❗

  49. Ich finde das prima. Dann müssen Kopftuch und Vollverschleierung endlich aus Darstellungen und dem Straßenbild verschwinden. Diese moslemische, Sack ähnliche Verkleidungen weisen schließlich eindeutig auf die weibliche Versklavung und Unterdrückung durch Männer hin. Eine größere Ungleichbehandlung zwischen den Geschlechtern ist nicht denkbar und keinesfalls Geschlechterneutral, es muss also zwingend weg. Das hat auch den Vorteil dass das Auge des normalen Europäers bei dem Anblick dieser Schleiereulen endlich nicht mehr beleidigt wird und der Brechreiz ausbleibt.

  50. @ Solair: Repräsentativ ist das natürlich nicht, es zeigt aber zumindest, dass AfD-Wähler keine verkniffenen Leisetreter sind, sondern zu ihren Überzeugungen stehen und bei sowas in größerer Zahl mitmachen als die Fans der Etablierten.

  51. Der Körper eine Frau ist nun mal attraktiver. Auch ein Grund das die Muselmachos so bescheuert sind. 🙂

  52. Nein, keine Werbung mit Vollverschleierung. Aber das, was auf dem Bild oben zu sehen ist, geht auch nicht: das ist eine Stimulation sexueller Wünsche, die die Moslems zurecht unschicklich finden.

  53. Das haben wir gesehen in 1914 und 1939, wenn „wir“ Europaer unseren natuerliche Vormachtstellung in der Welt verloren haben dank Hypernationalismus, wobei uebrigens Deutschland bei lange na nicht die Alleinschuld traegt, wie die Allierten es gerne sehen moechten.

    Die Franzosischen Wahlen haben gezeigt das „klein-Rechts“ keine Gewinnformel ist. Sogar Jean-Marie le Pen hat zugegeben das seine Tochter es vergeigt hat mit ihre klein-nationalistische anti-EU/anti-euro Positionen. Wir brauchen Euro-Rechts, Fortress Europe und eine Europa-Armee, inklusive Nuklearmacht. Eine Europa-Konfederation gefuehrt von Frankreich, Deutschland und Russland so dass wir endlich die Amerikanern zur Seite schieben koennen. Schon der Aufstieg von China als die kommende #1 im Weltpolitiek wird so eine Europa-Konfederation notwendig machen.

    Ja, die EU wird irgendwann ersetzt werden durch ein „Europa der Vaterlaender“, Russland inklusive. Dabei wird die Formel „ever closer union“ abgeschaft und vor vornherein klar definiert was wir national und was wir Europaeisch machen. EU-Parlament und Kommission brauchen wir nicht, eine Ministerrat wie in EEG-Zeiten reicht voellig aus.

  54. @ Seegurke:

    In unserem Freundes- und Verwandtenkreis gibt es fast nur Personen,die das Establishment wählen werden.Meine AfD-Mitgliedschaft stößt immer auf Entsetzen.

    In meinem Freundes-, Bekannten- und Verwandtenkreis ist es anders. Und auf Entsetzen stößt meine AfD-Mitgliedschaft überhaupt nicht, eher auf (vorsichtiges) Interesse. Einige möchten auch, trauen sich aber nicht so recht. Praktisch alle sind merkelkritisch. Allerdings sind nicht alle – aber immerhin drei oder vier – ähnlich AfD-affin wie ich. Zwei Naivlinge meinen, sie würden merkelkritisch wählen, wenn sie ihre Stimme der FDP geben. Aber den Zahn werde ich ihnen schon noch ziehen. Und dann gibt es noch zwei alte SPDler in meinem Bekanntenkreis, die ihre Partei nicht mehr wählen wollen, solange dort Chulz und Gabriel das Sagen haben und Lehrer – und nicht Arbeiter – den Ton angeben.

  55. DIE ISLAMISCHE HEUCHELEI
    https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/236x/2f/44/9c/2f449c7cde1ff88a1f0f08978a16a62c–gmail.jpg
    Eiertoller Khomeini
    https://pbs.twimg.com/media/A86Z4AmCYAA6SaL.jpg
    Also „züchtig und allahgefällig“ minderjährige Verwandte mißbrauchen,
    http://4.bp.blogspot.com/-1HA8Xc4xTEY/UWvbTpYAzGI/AAAAAAAAUkc/zHUjtHLixZk/s1600/sab1.png
    ggf. heiraten, d.h. den Eltern abkaufen u. unverschleierte Mädchen u. Frauen „belästigen“, Koran 33,59 u. sich Unterhaltungsknaben, Stichw. Baccha Baazi halten:
    http://p2.qhimg.com/t015d0af88b288f8617.jpg?size=590×393

    Da wird der Volker Beck verrückt…
    https://i.ytimg.com/vi/5LUF91yHpRk/hqdefault.jpg

    afghan dancing boys _ bacha bazi suffer centuries of homosexual pedophile tradition
    https://i.ytimg.com/vi/Ag5fl2S4juQ/hqdefault.jpg

  56. Das Problem ist das keiner dieser Freunde und Verwandten das Parteiprogramm der AFD gelesen hat. Diese Menschen verwechseln Meinungsjournalismus mit neutraler Berichterstattung. Hier in Deutschland gibt es leider keine ordentliche rechte Skandalpresse wie in England oder den USA… und solange sich das nicht ändert werden wir leider nur sehr langsame Fortschritte machen.

  57. Jedenfalls kann ich mir nicht vorstellen, daß dieser ganze kranke Unfug Männerhirnen entsprungen ist. Also Frauenhirnen. Und, so ist weiter stark zu vermuten, den Hirnen eher unattraktiver Frauen.

  58. @ lorbas 20. Juli 2017 at 09:53

    Das hatte ich eben nicht gesehen. Ich wollte nicht zu persönlich werden, deshalb habe ich es jetzt etwas allgemeiner formuliert. :-))

  59. „Weil der Täter einen Schlagring dabei hatte(Waffengesetz) hat er schlechte Aussichten“, das Vergehen an der Kuh wiegt so gut wie nichts.

  60. Wuehlmaus 20. Juli 2017 at 09:25

    Schliesse ich mich an. Für Europa sein- heißt gegen den anti-demokratischen Club „EU“ in Brüssel.
    Der die bisherige gesellschaftliche Struktur der osteuropäischen Länder für immer vernichten will.
    Daran sollten sich anständige Menschen nicht beteiligen.

  61. Feministen und Dschihadisten Hand in Hand, einer der nützliche Idiot des anderen, bis die Moslems dann ein für alle Mal die Macht übernehmen und nur noch ganz alleine die Regeln bestimmen.

  62. „… die ein de facto Verbot für die Darstellung von Genderstereotypen“
    Was bedeutet das? Das bedeutet demnach das alles was bisher da war (alles traditionell Gewachsene) als nicht mehr „zeitgemäß“ angesehen wird. Ist das nicht wahnsinn? Das ist eine riesen Gehirnwäsche und zentral gesteuert. Diese Art von Umerziehung ist so dermaßen fies, weil man sich nicht dagegen wehren kann, dass man keine Wore mehr dafür findet. Was haben die Strategen denn für ein Menschenbild? Menschenverachtender geht es nicht.

  63. Dann ist Autowerbung komplett verboten.
    Entweder freuen sich Männer über das ganze Auto oder Frauen über die Einparkhilfe.

  64. Dies wird dann auch den Großstädten in Deutschland so ablaufen. Es ist nur eine Frage der Zeit bis sich die Kulturfremden Ihre eigenen politischen Bruderschaften aufstellen und die Realitätsfremden Herrscher aus den kommunalen Ämtern jagen werden.
    Welche Großstadt wird die erste sein: Köln oder Frankfurt ?

  65. Kein Mensch ist bekleidet auf die Welt gekommen. Nackt ist normal. Wer sich und seinen Körper mag findet nichts dabei ihn auch nackt zu zeigen. Nur wer sich als hässlich empfindet kann es nicht ertragen andere, vermeintlich schönere Menschen unbekleidet zu sehen. Das soll jetzt nicht heißen dass man überall unbekleidet herumlaufen können soll, sondern nur das nicht oder wenig bekleidete Menschen auf Abbildungen durchaus ästhetisch sein können und keinesfalls pauschal zu verdammen sind.

  66. Oder kurz gesagt:
    Selbstverachtende Dekadenz.
    Genau so haben sich auch Inkas, Griechen und Römer aus den Geschichtsbüchern verabschiedet.

  67. “ Den kranken Traum einer geschlechtsneutralen Gesellschaft zur neuen Norm zu erheben.“
    Pefekt auf den Punkt gebracht. Die Anomalität wird zur Normalität erklärt. Die Männer sollen verweiblicht werden, damit sie als schlechte Kämpfer gegen die New World Order keine Chance haben.
    Irgendso eine englische oder amerikanische Prominenten-Tussy hat ihrer neugeborenen Tocher einen Jungennamen gegeben. In Deutschland werden in Zukunft die Mädchen dann nicht mehr Anna und Emma heißten, sondern August und Friedrich.

  68. Katastrophe! Ich denke aber, dass gegen die Natur (Schöpfung) kein Kraut (Gender) gewachsen ist.
    Ich selbst komme aus einer Grün ideologisierten Familie. Habe den ganzen Quatsch bis zu einem gewissen Grad geblaubt. Auch bin ich davon ausgegangen, dass alles was Männlein und Weiblein betrifft, anerzogen ist. Die Realtität hat mich eines besseren belehrt. Nachdem ich verheiratet und wir dann eine stattliche Anzahl Kinder bekommen hatten, wurde mir klar, dass Jungs sich in so vielem von den Mädchen unterscheiden und andersherum. Heute bin ich ein Gegner des Genderwahns.
    Das Gleiche in Punkto alle Religionen währen gleich, Gott und Allah währen gleich. Nach Einschalten des Gehirns und studieren der beiden Lehren, kann mir da heute auch niemand mehr etwas vormachen. Allah lehne ich ab während ich heute ein gläubiger Christ bin, der gleichzeitig Patriot ist. Außerdem bin ich mir meines ethno-kulturellen Erbes bewußt und bereit es zu verteidigen!

  69. „Londons moslemischer Bürgermeister Sadiq Khan forderte schon vor einem Jahr, Werbung mit leicht bekleideten Frauen und vor allem jene, die direkt auf einen wohlgeformten weiblichen Körper abzielen, zu verbieten.“

    Nehmen für zum Beispiel ein Beispiel: Das Betthäschen aus der Parfümreklame über dem Artikel. Meine Natur ist so: Ich esse sehr gerne Schinken. Schmeckt mir aber nicht mehr so recht, wenn mir von morgens bis abends Schlachterreklame der aufdringlichsten Sorte vor die Nase gehalten wird.

    Wenn ich nur die Wahl zwischen Pest und Cholera habe, entscheide ich mich eben für einen leichten Schnupfen. Wenn es um die Wahl zwischen gänzlicher Entsittlichung der Westlichen Wertegemeinschaft oder Reglementierung über den Mohammedanismus geht, dann stimme ich für mehr Zurückhaltung, was die Darstellungen plumpester Kreatürlichkeit im öffentlichen Raum anbelangt.

  70. @neuheide 20. Juli 2017 at 08:44
    „ob roth,merkel,ditfurt,altmeier,hofreiter,dürre-eckhardt.“ …die Liste lässt sich leider
    wesentlich verlängern.

    Man betrachte konderlose Politker hinsichtlich ihres Denkens und Handelns.
    („Nach mir die Sintflut-Denken“ (Schaffung von Schneeballsystemen))

  71. Der Untergang kommt näher und auch das Politkartell wird im eigenen Dreck ersaufen.

  72. Der Islam ist das Gegenteil des Christentums und genau wie der Sozialismus eine Verzerrung in dieser Welt.

  73. Solche Filmchen nerven in der Tat.

    Mal so nebenbei: Ich war diesjahr zwangsweise zwei Wochen mit meiner kleinen Tochter allein daheim. Seltsam, das Geschirr war immer sauber, die Wäsche stets gewaschen, alles picobello aufgeräumt. Kurz nachdem meine Frau zurückkam, hörte ich wieder, dass ich zu blöd sei, den Geschirrspüler einzuräumen, Wäsche zu waschen, zu putzen, … – „typisch Mann“ halt, was ihre Freundinnen alle bestätigten. Ich habe sie nun gefragt, da ich ja (wie für alle Männer typisch) augenscheinlich für Hausarbeit zu blöde sei, ob wir das mit der Gleichberechtigung nicht lassen sollten.

  74. Sprache IST Diskriminierung. Läßt man das Prädikat „schön“ weg, verbleiben die Frauen mit Beinen. Der Begriff „Frauen mit Beinen“ grenzt alle Möntschen mit Beinen aus, die keine Frauen sind.

    Irgendwie fühle ich mich immer leicht beschmutzt, wenn ich auf die Symptomatik von Geisteskranken (Dschänderwahnsinnigen) eingehe. Aus nervenärztlicher Sicht bedient und bestärkt JEDES Einlassen auf das Wahnsystem des Tobenden dieses nur.

  75. …kinderlose…

    Sind kinderlose Politiker hinsichtlich der „Normalverteilung“ überrepräsentiert?
    Es sollte nicht verwundern.

    Wer hat schon die Zeit, ichbezogen Unsinn zu verzapfen?

    Ausnahme:
    „Kinder aus dem Haus“, Familienleben gegen Null.

  76. Dazu fällt mir der legendäre Schlagabtausch zwischen Verona und Alice Schwarzer ein, wo Verona irgendwann sagt: „Und deshalb sollen jetzt alle Frauen so rumlaufen wie Sie?“ o. ä. Bei der Suche stößt man bezeichnenderweise auf so etwas:

    Auch das Streitgespräch mit Verona Feldbusch (das leider wieder entfernt wurde) hat Alice Schwarzer …

    Klar, hat die häßliche Schwarzer das entfernen lassen. Da sieht sie nämlich ganz schlecht aus (in des Wortes mindestens doppelter Bedeutung) und macht gegen die pfiffige Verona keinen Stich. Wobei man ja von Verona halten kann, was man will, aber eins kann man nicht: bestreiten, daß sie ein sehr attraktives „Weibchen“ ist, wie sie sich in dem Video sogar selbst bezeichnet hat.

    Hier ist es offenbar dabei, aber das ist eine Stunde lang, will ich jetzt nicht suchen:

    Oktober 2009. Mit dabei sind denkwürdige Szenen wie Alice Schwarzer vs. Verona Feldbusch und der …

    Johannes B Kerner – Best-Of-Rückblick
    http://www.dailymotion.com/video/x3at8ti

  77. Ich bin ein Sexist. Denn der Sexismus ist in der Natur fest verankert.

    Zum Beispiel mal ein Beispiel: Ich fahre leicht angenerft noch ein weiteres Mal in den Baumarkt, weil ich eine Packung Schrauben kaufen muß. Auf rationaler Ebene will ich nur möglichst schnell meine Ware bekommen, um dann wieder nach Hause zu fahren.
    Auf irrationaler Ebene MUSS ich als Mann mit zwei gesunden Augen aber wahrnehmen, ob es sich bei der Verkaufskraft, von der ich bedient werde, um einen Mann oder ein Weib handelt. Wenn es ein Weib ist, schätze ich – ohne daß ich gerade die allergeringsten Paarungsabsichten hege – so nebenbei auch noch die geschlechtliche Attraktivität des Weibes ein.

  78. Glaub mir:SO WIRDS NOCH KOMMEN! Einerseits kann man über solch einen Unsinn lachen,doch die ganzen seelenlosen Opportunisten richten ihre Meinung IMMER nach der großen Masse oder nach der Meinung der Herrschenden aus.

  79. Nein, Schamlosigkeit und Verramschung des weiblichen Körpers als Wi…vorlage in der Werbung ist nicht „modern“! Diese Art der Werbung ist ekelhaft und herabwürdigend für Frauen. Hier haben die Gegner recht.
    Antwort Absolut korrekt, Almute! Schon lange widert mich die Herabsetzung der Frau zum Sexualobjekt an! Dabei bezeichne ich mich nicht einmal als sog. Emanze, aber diese Form der Werbung muss verschwinden.

  80. Das ist das Ende. Faulender, parasitärer Kapitalismus in der Endphase. Macht euch bereit für was neues! Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt, lasst uns Dir zum Guten dienen Deutschland einig Vaterland. Alte Not gilt es zu zwingen und wir zwingen sie vereint, denn es muss uns doch gelingen, dass die Sonne schön wie nie über Deutschland scheint.
    Das war ein Stück der alten Nationalhymne der DDR. Heute in dieser Republik wär das erzreaktionär.

  81. Die Satanisten, denen wir diesen Dschänderkram zu verdanken haben, und die selber natürlich nicht an diesen Mist glauben, haben so oder so gewonnen. Sobald wir uns an diesem Irrsinn eine Stunde abarbeiten, haben wir eine Stunde weniger Zeit, uns mit anderen teuflischen Verbrechen auseinanderzusetzen.
    Erstes Ziel der Dschänderei ist es, höllische Verwirrung zu stiften, vollkommen überflüssige Konflikte zu erzeugen, um so eine Spaltung unseres Volkes hervorzurufen.

  82. Im Gegenteil. Das ist doch ein großes Kompliment. (B. 09.28)

    Dazu ein kleines, blödes Witzchen mit starkem Drall ins Kalauerhafte, der auf meinem eigenen Mist gewachsen ist (und auf den ich nicht wenig stolz bin :-)) ).

    Frage: Was ist eine Komplementärfarbe?
    Antwort: Das hängt von der jeweiligen Situation ab. Wenn man einer Frau sagt: „Sie haben aber ein schönes blaues Kleid an“, dann ist die Komplimentärfärbe zum Beispiel Blau, weil man damit ja ein Kompliment gemacht hat.

  83. Schön, daß hier unentwegt an den Nationalsozialismus erinnert wird. Gut, da so der Schuldkult befördert wird.

    Allerdings: Habe mal so eine nationalsozialistische Schrift von damals gelesen und dann festgestellt, daß unter Eurem Leibhaftigen Mann und Weib eben gerade nicht gleichgeschaltet wurden, sondern zwischen ihnen unterschieden wurde.

  84. media-watch 20. Juli 2017 at 10:20
    „… die ein de facto Verbot für die Darstellung von Genderstereotypen“
    Was bedeutet das? Das bedeutet demnach das alles was bisher da war (alles traditionell Gewachsene) als nicht mehr „zeitgemäß“ angesehen wird. Ist das nicht wahnsinn? Das ist eine riesen Gehirnwäsche und zentral gesteuert. Diese Art von Umerziehung ist so dermaßen fies, weil man sich nicht dagegen wehren kann, dass man keine Wore mehr dafür findet. Was haben die Strategen denn für ein Menschenbild? Menschenverachtender geht es nicht.
    ———————————————–
    Offenbar der einzige Kommentator hier, der erfasst hat, worum es wirklich geht. Die Satanisten gehen jetzt zur nächsten Stufe über mit ihrer Gehirnwäsche.
    Es gibt übrigens keine Frauen in den MSM oder als Models, das sind alles Trannies. Auch die Feministinnen sind Transgender.
    Klickt auf meinen Nick hier und lest meinen Blog oder geht auf youtube und gebt dort als Suchbegriff Trannies ein… dann wacht ihr vielleicht auch aus der Matrix auf.

  85. „Nein, Schamlosigkeit und Verramschung des weiblichen Körpers als Wi…vorlage in der Werbung ist nicht „modern“!“

    Doch. Die gezielte Entschämung ist sogar ein wesentliches Kernmerkmal der Moderne.

    „Diese Art der Werbung ist ekelhaft und herabwürdigend für Frauen. Hier haben die Gegner recht.“

    Ein richtiger Mann und Jäger mag es nicht, wenn man ihm das Wild zehn Zentimeter vor seine Flinte führt. Mir ist eine Ära sympathischer, in der man sich auf der Suche nach kreatürlichen Reizen schon selber etwas Mühe geben mußte. Am meisten Bock macht eh immer das Verbotene.

  86. Wenn die Rollen getauscht werden, wird aus Werbung Slapstick. Vielleicht schalte ich dann den Fernseher mal wieder ein.
    Die neue Art der nichtkonventionellen Werbung bedeutet dann aber auch, dass Polizisten für Reha-Zentren Werbung machen dürfen.

  87. @Wuehlmaus In meinem Freundes-, Bekannten- und Verwandtenkreis ist es anders. Und auf Entsetzen stößt meine AfD-Mitgliedschaft überhaupt nicht, eher auf (vorsichtiges) Interesse. Einige möchten auch, trauen sich aber nicht so recht. Praktisch alle sind merkelkritisch. Allerdings sind nicht alle – aber immerhin drei oder vier – ähnlich AfD-affin wie ich. Zwei Naivlinge meinen, sie würden merkelkritisch wählen, wenn sie ihre Stimme der FDP geben. Aber den Zahn werde ich ihnen schon noch ziehen. Und dann gibt es noch zwei alte SPDler in meinem Bekanntenkreis, die ihre Partei nicht mehr wählen wollen, solange dort Chulz und Gabriel das Sagen haben und Lehrer – und nicht Arbeiter – den Ton angeben.
    Was glaubst Du, was ich derzeit für Auseinandersetzungen mit meinem Freund führe! Er ist grüner (!) Kommunalpolitiker, ich AfD-Wählerin. Wenn ich ihm die Artikel von PI o.a. zeige, ist er völlig desinteressiert, tut alles als primitive Hetze ab. Meine Sorge um die Entwicklung in unserem Heimatland, um die Zukunft unserer ungeborenen Tochter kann oder will er nicht verstehen. Wir schreien uns schon regelmäßig deswegen an. Falls jemand von Euch eine Idee hat, wie ich meinen Partner zur Vernunft bringen kann, wäre ich sehr dankbar.

  88. @ Disputator

    „Kein Mensch ist bekleidet auf die Welt gekommen. Nackt ist normal. Wer sich und seinen Körper mag findet nichts dabei ihn auch nackt zu zeigen. Nur wer sich als hässlich empfindet kann es nicht ertragen andere, vermeintlich schönere Menschen unbekleidet zu sehen. Das soll jetzt nicht heißen dass man überall unbekleidet herumlaufen können soll, sondern nur das nicht oder wenig bekleidete Menschen auf Abbildungen durchaus ästhetisch sein können und keinesfalls pauschal zu verdammen sind.“

    Kein Mensch ist mit der Fähigkeit auf die Welt gekommen, sich in der deutschen (französischen, englischen …) Sprache auszudrücken. Weinen, schreiben, „bäh-bäh“-machen ist normal. Wer sein von der Natur gegebenes Potential mag, muß sich nicht hinter kulturellen Zwängen verstecken und kann auch „bäh-bäh“ sagen oder schreien, wenn ihm etwas nicht in den Kram paßt.

  89. Bin mir nicht sicher, ob ich Ihre Ausführungen richtig verstanden habe. Können Sie mal glasklar – messerscharf – definieren, was Sie unter „Trannies“ verstehen?

  90. Es reicht nicht um gegen etwas zu sein. Mann muss auch eine positive Vision fuer die Zukunft haben.

    #EuropaDerVaterlaender

  91. Der Clinch ist von 33:00 bis 42.20. Klasse! Diese häßliche Schwarzer schmiert auch argumentativ gegen Verona voll ab. Sie wird geradezu vernichtet. Wer’s nicht guckt, ist selber schuld.

  92. Das können Sie auf meiner Seite nachlesen bzw. wird das dort in den verlinkten Videos erklärt. Sie können da auch kommentieren oder Fragen stellen… :-))

  93. Vielfaltspinsel 20. Juli 2017 at 11:10

    Das Thema Schamlosigkeit ist ein ganz anderes. Darum geht es den Genderideologen gar nicht. Und darum geht es auch hier in der Diskussion nicht. Daß es den Genderideologen nicht um Schamlosigkeit geht, sieht man ja schon daran, daß sie noch die krankesten und perversesten Exzesse bei diesen CSD-Paraden ganz toll finden.

    Über Schamlosigkeit kann man gesondert diskutieren – und sie kritisieren. Mir geht es auch gegen den Strich, wenn solche Freizügigkeiten von morgens bis abends und überall präsent sind – auch vor Kindern! Ich für mein Teil bin froh, „behütet“ aufgewachsen zu sein, als diese Dinge noch im magischen Dunklen lagen und man sie mit der Zeit und Stück für Stück für sich entdeckte. Das war schon verdammt aufregend.

    Man wußte ja lange gar nicht, wie der Heilige Gral überhaupt aussieht, war aber schon mächtig scharf darauf. Rührend aus heutiger Sicht, was für – wieder aus heutiger Sicht – harmlose Darstellungen einen damals schon … ähm … Dingsda.

  94. „lala ich wohn in meinem Lilalauneland wo Penise sich in Vaginas verwandeln und umgekeht….“

    manche haben echt einen an der Marmel, Männer und Frauen ticken nun mal anders das macht den einen nicht besser oder schlechtern und eine Werbung wo ich Bratwürste verkaufen will während ein paar Frauen fröhlich um den Grill rumlungern und dabei ein Bierchen zischen ist einfach unglaubwürdig und man darf in der Werbung durchaus übertreiben aber was man niemals machen darf ist seine Kunden zu verscheissern

  95. Sie haben recht, diesenn Schwachsinn von der „evangelischen“ Pfaffette habe ich damals auch gehört und die Sendung aufgezeichnet! Wenn so etwas von „Geistlichen, Geistlichinnen und Geistlichinninnem“ verbreitet wird, dann wird mir klar, dass ich dieser sogenannten „Kirche“ nie wieder beitreten werde!
    Leider weiß ich nun nicht, welcher Nummer der 10 üüü Geschlechter ich nuna angehöre! Wer weiß Rat? 🙂

  96. Auch nicht schlecht.
    Der pakistanische Bürgermeister von London ist der Ansicht, dass islamischer Terror zu Grossstädten mit signifikanter Mohammedanerpopulation gehört und dass „man“ nichts gegen den islamischen Terror tun müsste könnte, aber die genderwahngerechte Werbung soll wichtig sein?

    Na, das ist ja mal eine wahrlich volkswohlorientierte Prioritätensetzung.

  97. „Das Thema Schamlosigkeit ist ein ganz anderes.“

    Meine schon, daß das Thema Entschämung schon wegen der Parfümreklame ganz oben hier – auch – gegeben ist.
    Bei den Dschänderisten unterscheide ich zwei Fraktionen:
    a) Die mächtigsten Initiatoren. Satanisten, die keineswegs an diesen Quatsch glauben, deren Ziel es ist, Verwirrung und Chaos zu erzeugen.
    b) Das Fußvolk. Geisteskranke Trottel, die auf den Irrsinn hereingefallen sind.

    Eine gewisse Rolle spielen dann auch noch die Modernitätsspießer. Die auf dem Bürgerinnen-und-Bürgersteig gehen, an ein Rednerinnen-und-Redner-Pult treten. Die aus Unterwerfungslust allem kritiklos folgen, was sie für den angesagten Zeitgeist halten.

  98. Und als ich in damals als Saisonaushilfskraft Schaffner bei der Sylter Inselbahn war, bin ich natürlich bei der erstbesten Gelegenheit rüber zur Insel Röm gefahren, um mir da Dänen-Pornos zu besorgen, war ja klar. Da wußte ich aber schon, wie der Heilige Gral aussieht.

  99. Und das war lange, lange vor Schengen. Wenn ich dieses dumme Gequatsche heute schon höre: „Dank der EU können wir heute unbehindert überall in Europa rumreisen.“ Als ob man das damals nicht gekonnt hätte.

  100. Puh, auf der Seite war ich ja schon mal. Vielleicht bin ich ja auch etwas schwer von Begriff.

    Ich verstehe unter Trannies Männer, die keine Männer sind bzw. Frauen, die keine Frauen sind. Wesen, die per Geburt die Geschlechtsmerkmale des Mannes, jedoch die Seelenmerkmale des Weibes mitbekommen haben – oder umgekehrt.

    Ich halte so etwas – in überaus seltenen Fällen – für durchaus möglich. Ich gehe davon aus, daß es aber auch jede Menge Pseudotrannies gibt, Leute mit enormen Persönlichkeitsstörungen, denen man ihre Transsexualität nur eingeredet hat. Grundsätzlich ist es normal, wenn einige Männer extrem viel „m“ mit auf den Weg bekommen haben und kaum „w“, es aber auch Männer mit nicht so viel „m“, aber einer höheren Portion „w“ gibt.

  101. Wenn mein Kind durch die Straßen gehen kann, ohne an jeder Werbetafel nackte Frauen oder einen Geschlechtsakt zu sehen, dann ist das erstmal gut, denn es handelt sich um die gleiche Frühsexualisierung, die an Schulen betrieben wird.

  102. Die neue „Kultur“ wird halt überall vorbereitet. Aber das ist ja alles nichts im Vergleich zu dem was noch kommt. Wenn nächstens zu Ramadan-Zeiten Röcke verboten werden und etwas später dann Verschleierungen für alle Pflicht werden, niemand mehr öffentlich wenn Ramadan ist … alles wird passieren damit wir in den nächsten Jahrzehnten den Islam bei uns für alle etablieren.

  103. Eine dumme Frage nebenbei: Wie sind eigentlich geschlechtsneutrale Pissbecken gestaltet?
    Und – was die Kirchen anbelangt: Steht nicht in der Schöpfungsgeschichte „… und schuf sie als Mann und Frau…“? Da hat Gott aber ganz schön gepfuscht! Ist Ihnen,vielleicht der Lehm ausgegangen für die fehlenden 9998 Geschlechter? Fragen über Fragen! 🙂

  104. Eine dumme Frage nebenbei: Wie sind eigentlich geschlechtsneutrale Pissbecken gestaltet?
    Und – was die Kirchen anbelangt: Steht nicht in der Schöpfungsgeschichte „… und schuf sie als Mann und Frau…“? Da hat Gott aber ganz schön gepfuscht! Ist Ihnen,vielleicht der Lehm ausgegangen für die fehlenden 9998 Geschlechter? Fragen über Fragen! 🙂

  105. Es gibt da eine Organisation mit der
    Aktion „Kinder in Gefahr“ – DVCK e.V.
    Emil-von Behring-Str. 43
    D-60439 Frankfurt am Main
    https:/www.aktion-kig.org/
    https:/www.facebook.com/aktionkig/
    Tel. +49/069/95780516
    Diese Orga klärt auf über Gender und ist für ein Verbot dessen in Kitas, Kindergärten und Schulen.
    Vielleicht können Sie Ihren Mann überzeugen, sich die Inhalte dieser Deutschen Vereinigung für eine Christliche Kultur e.V. durchzulesen.

  106. Der Schwachsinn ist off nbar grenzenlos! Rassismus schon zu vermuten, wenn Kleinkinderh etwas nicht schmeckt und mit SaSi-iMethoden solche Vorkommnisse zu „melden“ , zeigt wie verkommen nicht nur die EU, sondern auch die Bürokraten in den Einzelstaaten sind! Was soll mit so „rassistischen“ Kndern geschehen? Gibt es bereits Baupläne für KZs?

  107. Staatliche Verbote sollten nur in den Fällen erfolgen in denen sie zwingend erforderlich sind. Wenn ich der Meinung bin dass die Werbung für Produkt A ein falsches Bild vermittelt (und Produkt A nicht so gut ist dass ich bereit bin darüber hinweg zu sehen) kaufe ich eben Produkt B.

    Wenn genügend andere es auch so sehen wird Produkt A anders beworben werden, wenn die Mehrheit nicht meiner Meinung ist habe ich eben Pech.

    Das regelt sich aber so von ganz alleine, ein Verbot ist da einfach übertrieben.

  108. Rauchen Islam fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.

  109. Rache der Kolonien für das alte Empire! Die Kolonien schlagen zurück und GB wird nun unterworfen – d.h. GB unterwirft sich gern selbst!

  110. Demnach wäre Eigenwerbung in folgendem Stile künftig ein Fall für Heiko Maas?

    https://static1.squarespace.com/static/51a33ccfe4b012a705dcb74e/51b7735ae4b0c182d76a0e23/51b777bbe4b0b8b55c757d2d/1370978241573/Bild009.jpg?format=750w

    Noch schlimmer, wenn die Werbung nicht für die eigene Firma erfolgt, sondern für eine Wäschefirma namens Mey?

    https://www.morgenpost.de/vermischtes/article105134003/Halbnackte-Berliner.html

    Man beachte Bild 10….nicht, dass uns` Heiko in Gewissenskonflikte gerät, Strafverfolgung oder nicht Strafverfolgung, das ist hier die Frage.

  111. Ich könnte mir aber zwischen islamischer Totalverpackung und westlicher Totalnacktheit noch etliche Abstufungen reizvoller Verhüllung vorstellen. Bzw. zwischen dämlicher und intelligenter Werbung. Die Totalnackte oben auf dem Foto, die zehn Meter lang Reklame für Parfum machen soll, würde ich eher in der Kategorie „dämlich“ einordnen.

    Das hier ist übrigens Miss Smillie im Originalton, der Werberat hat gut daran getan, sie zu untertiteln, weil man sonst kein Wort von dem verstehen würde, was sie unter Englisch versteht. Aber gehört auch zur politkorrekten Agenda, die BBC hat schon vor zwanzig Jahren für die Regionaldialekte geworben und Stimmung gegen Leute mit makellosem Oxfordakzent gemacht.

    https://www.asa.org.uk/genderresearch.html

  112. Weitere dumme Frage: Wie sind geschlechtsneutrale BHs gestaltet und welches menschliche Neutrum ist zur Werbung dafür geeignet? Wer weiß es? 🙂

  113. Das ist ja heutzutage alles so krank, so auf den Kopf gestellt, so ver-rückt, so irre: Das Perverse ist voll okay, aber das Normale ist „sexistisch“. Aus den guten alten „normalen“ Zeiten: „Schund“, Pulp, Pin-Up, also alles, was das Herz begehrt, natürlich voll „sexistisch“, in diesem bemerkenswerten Video:

    Beach Boys – The Little Girl I Once Knew
    https://www.youtube.com/watch?v=7GlWO1gORNE

    Ein ganz feiner Song, der aber nie so richtig groß rauskam, unter anderem, weil ihn die US-Radiostationen wegen der Pause mittendrin ungern spielten.

    Noch’n Video frei, nochmal „Girls“, aus dem gleichen glorreichen Popmusikjahr 1965, mit einem sensationellen Intro, und sowieso ein Klassiker der wunderbaren

    Beach Boys – California Girls
    https://www.youtube.com/watch?v=fmIsdMWzdaE

  114. Der geschlechtsneutrale Lippenstift dürfte hingegen kein Problem darstellen! Rosa eignet sich z. B. bestens für Tunten!

  115. Wie auch die hochmoderne Unisex-Wurstfalle – mohammedanisch-arabisch.

    Ein Loch im Boden für alle und alles.

  116. Weitere Frage: wie muss ich eine(n) geschlechtneutralen Polizisten() ansprechen? Mit Frau Wachtmeister(in), Herr Wachtmeister – oder irgendwas dazwischen? 🙂 🙂 🙂

  117. Zwar besteht das Leben nicht nur aus Geschlechtlichkeit, aber Balz ist immer. Wer diese abschaffen will, könnte auch versuchen, der Erde eine neue Umlaufbahn vorzuschreiben.
    Zum Objekt wird man, sobald man das Haus verläßt. Wer es nicht erträgt, Objekt der Betrachtung der Passanten und Nachbarn zu sein, ist nicht normal. Er besitzt aber die Option, die Wohnung nicht zu verlassen.
    Seit wann ist es eine Herabwürdigung, betrachtet zu werden? Es ist ein Grundbedürfnis jedes Normalen, wahrgenommen zu werden.

    Reklame wäre denkbar von 100% Porno bis zu 100% steriler Prüderie. Dazwischen ist jede Menge Raum für
    geschmackvolle Zwischenstufen. Die Mit-der-Faust-auf’s-Auge-Reklame des Parfümherstellers ist reichlich daneben.

  118. Ja nun, Idiotia Galoppians, würde ich mal diagnostizieren, doch die Menschen wollten schon immer starke Führerpersönlichkeiten. Mittlerweile sind eben die Linken und andere Nivellierer in jene Rolle geschlüpft. Oder aber Muttis Gäste. Der öffentliche Raum ist doch längst wieder sekularisiert…nur geht´s nicht mehr um die Katholen oder Evangelen. Erstere kleben lieber an verstaubten Riten aus der Steinzeit bis Mittelalter faseln gegen die Sexualität und Verhütung und unterstützen die neue Religion. Logisch…die ist ja auch viel stärker UND hat, im Gegensatz zum 50 % schwulen Männerverein Kirche, den öffentlichen Raum im Griff und damit die Hosen an. Die scheinheiligen Pfaffen waren schon immer Weltmeister darin, sich dem Stärkeren anzubiedern. Wenn ich nur an Waffensegnungen denke usw. ( Noch im 20. Jahrhundert praktiziert) 🙂 Nun gibt es eben neue Herren. So will es die Mehrzahl der führungslosen Gutmenschen haben. Da nutzt auch kein Aufregen. Wie lautet der Titel eines Werkes der Vorhersehung? „Deutschland schafft sich ab“, oder?

  119. Und hier ein ganz reizendes Video mit lauter Sexobjekten. Mal eine Frage: Wie um alles in der Welt, kann man es „schlimm“ finden, „sexistisch“, wenn diese wunderbaren Geschöpfe so verherrlicht, geradezu angebetet werden? Das ist doch alles vollkommen irre! Diese Geschichte ist übrigens besonders schlimm, weil die Angebetete des Sängers ihm eines Tages als Aufklapp-Poster („Centerfold“) in einem „Girlie-Mag“ (wohl der PLAYBOY) begegnete. J. Geils ist übrigens im April 2017 gestorben:

    J. Geils Band – Centerfold
    https://www.youtube.com/watch?v=BqDjMZKf-wg

    In memoriam J. Geils, sein anderer bekannter Hit:

    J. Geils Band – Freeze Frame
    https://www.youtube.com/watch?v=wHo43B6nu60

    Jetzt ist Schluß, versprochen.

  120. „Londons moslemischer Bürgermeister Sadiq Khan forderte schon vor einem Jahr, Werbung mit leicht bekleideten Frauen und vor allem jene, die direkt auf einen wohlgeformten weiblichen Körper abzielen, zu verbieten. Bei einer Reklame für Schlankheitsprodukte hat er ein Verbot sogar durchgesetzt.“
    ————————————————————————————

    Das wundert mich nicht bei den ganzen fetten Moslem Frauen, die ihre Leibesfülle unter einem Sack verstecken. Die müssen ja im Boden versinken, wenn sie ein halbnacktes Modell sehen. Das vereint dann wieder die Moslem Frauen mit den Feministinnen.
    Übrigens Genderstereotype ist wohl der neue Ausdruck für Mann und Frau,sic.

  121. Sollen sie doch Werbung generell verbieten. Da hätte ich überhaupt nichts dagegen. Mich nervt diese Dauer- Bewerbung sowieso grenzenlos!!!!

  122. Nein, keine Unisexmoscheen, die Islam/Scharia ist natürlich über alle Gesetze erhaben. 😉

  123. Klasse, freuen wir uns auf geschlechtsneutrale Reklame für Frauenparfüm, Rasierschaum, Nylonstrümpfe was auch immer. Dass den Briten trotz Brexit auch nicht mehr zu helfen ist, ahnte man ja zuletzt.

  124. Wir sollten als Gegenreaktion die Werbung aus der guten alten Zeit wiederbeleben.

    Einfach bei Google-Bildersuche nach „Werbung 50er“ suchen, da findet sich eine ganze Menge. Kann jeder Blogger bei sich einbinden.

  125. Wann kommt eigentlich die genderneutrale Presse? Wann werden Magazine wie „Men’s Health“ und die „Brigitte“ verboten? Merken die eigentlich noch was? Die Genderei läuft irgendwie mit den Burkas und Bescheidungen konform, weil dort ebenfalls Frauen ihrer selbst und dem wofür sie stehen beraubt werden. Ich bin ab sofort absoluter Gendering-Feind und sehe die Genderdoktrin nahe beim Islam.

  126. Na, ich bitte Sie! Warum sollen Frauen sich nicht rasieren und Männer keine Strumpfhosen tragen? Bedenken sie bitte, dass bei all den vielen tausend Geschlechtern diese jeweils nur ein „soziales Konstrukt “ darstellen, so dass jede(r) jederzeit „wechseln“ kann, wenn ihm danach ist! Stellen sie sich das Ganze einfach wie einen Ortswechsel – also einen Umzug – in ein anderes Geschlecht vor! 🙂
    Soweit haben Soziologen-Deppen es schon geschafft nahezu jede Idiotie in unsere Hirne einzupflanzen.

  127. Um das was Sie beschreiben, geht es überhaupt nicht. Es geht um die Transgender-Agenda der Satanisten. Das heisst um Menschen, die bereits gegendert wurden und uns in den Medien entweder als Frauen oder Männer vorgeführt werden, aber keine sind.
    Sie kommen überall vor, vor allem als Schauspieler, im Tennis (dort wimmelt es davon), Sänger (Cher), TV-Moderatoren (Hayali/Reschke), Politikergattinnen (Michael Obama war nicht der 1., es fing schon mit G. Washington an)… Sie sollten sich den Steffi-Graf-Film ansehen, den ich dort verlinkt habe.

  128. Ganz einfach, die heißen dann Brigitte(rich) und (Wo-)men’s Health – und schon ist für die Idioten die Welt wieder in Ordnung! .-) .-) 🙂

  129. Immer noch nicht verstanden. Wie definieren Sie Frau? Wie definieren Sie Mann? Solches Hayalis – Frauen, mit etwas burschikosem Einschlag – sehe ich in meiner Gegend gleich dutzendweise. An der Reschke fällt mir auch nichts Besonderes auf.
    Für mich ist ein Mann mit weibischen Attitüden immer noch ein – wenn auch nicht gerade sympathischer Mann. Wie definieren Sie „gedschändert“?

  130. Na, ich bitte Sie! Warum sollen Frauen sich nicht rasieren und Männer keine Nylonstrümpfe tragen! Bedenken Sie dabei immer, dass bei all den vielen tausend Geschlechtern, die es gibt, jedes Geschlaeht nur ein „soziales Konstrukt“, das man jederzeit wechseln kann. Stellen sie sich das wie einen Wohnungsumzug vor – so ziehen Sie einfach von dem einen sozialen Konstrukt in eine anderes – wie Sie belieben! 🙂 🙂

  131. Was ich damit sagen will: Unsere Soziologen und die sogenannten „Soziologen“ haben anscheinend kein vernünftiges Forschungsgebiet mehr – meinen dies jedenfalls – und so verfallen sie der Vorstellung, der Welt irgendwelchen gefährlichen Schwachsinn unterjubeln zu müssen, um ihre Pfründe, d. h. staatliche Fdorsch8ngsmittel, zu sichern!
    In Naturwissenschaften ist das nicht so einfach – an stelle sich vor, albert Einstein hätte seien Relativitätstheorie einfach nur so aus Lust und Langeweile „erfunden“! Diese würde doch von den folgenden Physikergenerationen, die die Luftnummer erkannt hätten, in der Luft zerrissen werden! Bei Schwafelwissenschaften wie dem Soziologenschwachsinn ist eine Überprüfung leider nicht so leicht möglich – obwohl man sagen muss, dass der gesunde Menschenverstand weitgehend dafür ausreicht!

  132. @deris:

    Selbiges gilt auch für die Pädagogik, fälschlicherweise auch „Erziehungswissenschaft“ genannt. Ist bis jetzt noch kaum jemandem aufgefallen, weil vorwiegend nur Lehramtsstudenten davon betroffen sind. Ist genau dasselbe Geschwurbel wie bei der Soziologie, und weil bis jetzt alles so gut geklappt hat, hat man mit dem Genderismus noch eins draufgesetzt.

  133. da mir Werbung eigentlich fast immer auf den Geist geht, habe ich wenig Mitleid mit den Werbefuzzis. Aber wenn es stimmt, daß Werbung den Verkauf ankurbelt, werden sich die Werbeleute schon was einfallen lassen, um diese blöde Gesetz zu umgehen. Schließlich soll ja die Botschaft die richtigen Adressaten treffen.
    Was sagt eigentlich die Queen zu solchem Irrsinn? Hat sie keine Angst, daß ihr Volk verblödet? Ich hoffte, daß nach dem Brexit Schluss ist, mit solchem Irrsinn.

  134. Der Feminismus hat die europäischen Frauen ans Messer geliefert

    „Zwischen Mann und Frau scheint von Natur aus ein Verhältnis der Freundschaft oder der Liebe zu bestehen. Denn der Mensch ist von Natur noch mehr zur ehelichen als zur bürgerlichen Gemeinschaft bestimmt, da die Familie früher und notwendiger ist als der Staat und die Fortpflanzung allen Sinneswesen gemeinsam ist.“ Sagt Aristoteles und daran kann man auch sehen wie verfehlt der Feminismus schon an sich angelegt war, indem er eine Feindschaft zwischen Männern und Frauen künstlich erzeugen wollte und leider zum Teil auch erzeugt hat. Ferner gehörte zu seinen Zielen, den Frauen die Mutterschaft auszureden und nun haben die europäischen Frauen den Salat. Weil sie viel zu wenig Kinder bekommen, wird Europa nun von Afrikanern und Morgenländern überrannt und wie diese ihre Frauen zu behandeln pflegen, sollte ja bekannt sein. Und so werden die europäischen Frauen auf ihre alten Tage tiefer fallen als ihre Vorfahrinnen jemals in der europäischen Geschichte gestanden haben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  135. Ha ha ha, mir ist bei der Reschke schon was aufgefallen, da wusste ich noch nichts von der Transgender-Agenda… sie hat einen extrem breiten, langen Männerhals und sehr breite Schultern und schmale Hüften. Sie ist ein transgegenderter Mann genauso wie Hayali. Da können Sie auch auf meinem Blog das entsprechende Video (nicht von mir) dazu finden…
    Manche, wie Steffi Graf, wurden wohl vorpubertär kastriert, andere haben den **** noch dran, wie Lauren Bacalle (im Video auf youtube von Jeremiah Weeps zu sehen). Man kann an bestimmten Skelettmerkmalen sehen, ob jemand ein männliches oder weibliches Skelett besitzt, bzw. männl. oder weibliche Merkmale aufweist. Die lassen sich nicht durch Hormone oder OPs verändern, andere schon. Am Skelett orientieren sich Gerichtsmediziner, die manchmal nur anhand eines Skeletts bestimmen müssen, ob die Person weiblich oder männlich war.
    Uns diese Männer als „burschikose Frauen“ zu verkaufen ist das Werk der Satanisten. Satan betrügt gerne, führt gerne in die Irre und amüsiert sich dabei… das ist deren Agenda.
    Im Tennis ist übrigens legal, dass transgegenderte Männer dort antreten können. Seit 1977, seit Renee Richards (ein Mann), in den USA geklagt hatte und die Zulassung zum Frauentennis erzwang. Daraufhin legte er dann noch eine schöne Karriere hin. Klar, war ja als Mann im Vorteil gegenüber evtl. dort spielenden Frauen. Seitdem gab/gibt es dort fast nur noch Transen. Ich glaube sogar, es ist Voraussetzung, um überhaupt erst große Turniere spielen (und entsprechendes Preisgeld einheimsen) zu dürfen…

  136. Nein, das wird natürlich nicht verboten.
    Je perverser, desto besser!

    Das kleine Mädchen wird verboten, das mit seinen Puppen Teegesellschaft spielt (und dabei die richtigen Kekse isst). —> Gender-Stereotyp! Mit einem kleinen Jungen geht’s, gern auch im rosa Kleidchen.

    Der junge Mann wird verboten, der keinen Plan hat, wie er seine Wäsche wäscht und sich Rat von der lieben Oma nebenan einholt (die ihm dann auch noch gleich das richtige Waschpulver gibt) —> Gender-Stereotyp! Dass der junge Mann der Oma erklärt, wie man wäscht, wäre problemlos möglich.

  137. Irgendwie hatten wir schon mal bessere Zeiten.
    Diese Zeiten werden aber wiederkehren, auch wenn gegenwärtig eine grosse Verwirrung herrscht.

  138. Sorry, hab den falschen Namen gesagt. Es handelt sich um Lucille Ball, eine in den USA sehr bekannte Schauspielerin. Das interessante an diesem Video war für mich, dass sie ihr eine Statue in ihrer Heimatstadt hinstellten nach ihrem Tod, die aussah wie ein Mann! Erst auf massive Beschwerden von Fans, wurde die weiblicher gestaltet. Die Statue von Loki Schmidt sieht auch aus wie ein Mann!
    Bei Min. 4:50 kann man sehen, dass die private Parts noch dran sind bei Lucille:

    https://www.youtube.com/watch?v=qoP8rQCH5Fc&t=291s

  139. @ Biloxi 20. Juli 2017 at 14:24

    Da gibt es viel bessere Videoclips!
    Mein Highlight:
    Band: Zodiac Mindwarp
    Song: Prime Mover
    Da durfte ich 1992 beim Konzert sogar vor der Bühne die Ansage machen:
    „I wanne hear the Prime Mover!“

Comments are closed.