Dürfen sich Fernsehmacher politisch positionieren, wo ist ihr Platz, vielleicht „zwischen den Stühlen“? Muss sich Satire gegen das Volk wenden, weil die eigentliche Macht von ihm ausgeht, auch wenn sie sie nicht richtig nutzt? Und ist die Einteilung in „links“ und „rechts“ politisch überholt beziehungsweise war sie es schon vor fast 40 Jahren? Hat uns der im Jahre 2011 verstorbene Schauspieler, Moderator und Regisseur Vicco von Bülow heute noch etwas zu sagen? Einer unserer klügsten Köpfe denkt im Interview mit Marianne Koch um die Ecke, widerspricht, gibt ungewöhnliche und interessante Thesen vor. Nehmen Sie sich sechs Minuten Zeit für einen unserer Großen.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Der Unterschied zu heute ist das ein Vicco von Bülow damals nicht der medialen Vernichtung preisgegeben wurde sondern kritische Aussagen noch als akzeptabel galten.

  2. Alter, das trifft die heutige Situation genau!
    Und das 1979, krass… Der Mann war echt hellsichtig!

  3. Wenn er heute noch leben würde, dann wäre er sicher oberstes Staatsschutz-Zielobjekt! Da müsste sich Sarrazin hinten anstellen!
    Er würde bösen Ärger machen mit seiner These: Links und Rechts abschaffen zugunsten des „richtigen Weges“!

    „Politische Postkutschenzeit!“ 🙂 genial!

  4. Ein jeder sollte sich zuallererst fragen:
    Ist das richtig oder falsch?
    Und nicht:
    Ist das links oder rechts?

  5. Vicco von Bülow aka Loiriot gehört zu der Generation, der so schnell keiner was vormachen und erst recht niemand das Wasser reichen konnte.
    Heute machen die mit insgesamt 11 Mrd. € gefüllten Futtertröge der ÖRR jeden noch so notorisch talentbefreitenKünstler, oder den man für einen hält, zu einem Star, solange er linientreu ist.

  6. Und er blieb noch sachlich.
    In einer anderen Talkshow (ich glaube es war bei Fuchsberger) sass mal André Heller und zog ohne Punkt und Komma in einer Tour über F.-J. Strauss her, während Harald Juhnke im Publikum sass und sich derweil die Kante gab.
    Irgendwann wurde es ihm zu bunt, sprang auf, warf ein paar Stühle und Tische um, stürmte auf die Bühne und machte mit schätzungsweise 2 pm Heller rhetorisch zur Minna.

  7. ja..da haben Sie Recht…Loriot war noch ein unabhängiger Geist,während die Satiriker heute ja allesamt links verseucht sind.

    Und 1979 gab es ja nur 3 Parteien im Bundestag..

    Die CDU war seinerzeit rechts..die SPD links und die FDP sah man so in er Mitte,also für jeden etwas,sprich..genauso beliebig wie heute.
    Etwas hat sich geändert..die CDU ist nach links gerückt.

    Die AFD hat die Thesen der“ CDU von damals „übernommen.
    Was damals von der CDU vertreten wurde und seinerzeit als absolut normal galt,wird heute als rechtsradikales Gedankengut verunglimpft.

    Wie sich die Zeiten doch ändern,oder??

  8. Schon damals gehörte es zum guten Ton, Mitglied der DKP zu sein, um beim WDR arbeiten zu können, schon damals hiess diese Sendeanstalt der Westdeutsche Rotfunk und Pleitgen wurde auf dem Flurfunk der „Rote Fritz“ genannt.

  9. Das Lügen ist die eine Sache – schlimmer ist, dass es viele gibt, die diesen Lügen Glauben schenken.

  10. Unser Bülow ist aber auch ein Gleichmacher und stellt Tatsachen dar die jeder weiß
    Was soll der Kommentar:… und jetzt wollen sie schlau AfD wählen
    Man muss Prioritäten setzen und gegen die Islamisierung kämpfen ❗
    Und dies ist für mich der Grund die AfD zu wählen.
    Auch wenn am Ende wenig raus kommt ❗
    Schlaumeier, wenn soll man denn wählen ❓

  11. Super Fundstück!

    Und man sollte die Altparteien und die GEZ (die beide nur sich selber dienen) wirklich endlich aus dem Verkehr ziehen – die haben Schaden genug angerichtet.

  12. MIT DEM ZWEITEN LÜGT SICHS BESSEER
    Mit dieser stümperhaften Manipulation des Filmmaterials haben die „Qualitätsmedien“ doch wieder nur bestätigt, daß sie zurecht als „Lügenpresse“ betitelt werden. Im Übrigen spricht die Offensichtlichkeit des Beschnitts nicht von Qualität, sondern eher von Dilletantismus.

  13. @ lorbas 12. Juli 2017 at 16:44:
    Das über einminütige ZDF-Video ist ein Ausschnitt aus einer halbstündigen Arte-Reportage über die G20-Proteste und Ausschreitungen in Hamburg mit dem Titel „Die Macht der Bilder“. Auch darin ist die Szene der Demonstration zu sehen – allerdings ohne den entscheidenden Schnitt der ZDF-Version.

    Sollen wir jetzt etwa ARTE für die Reportage loben? Und aus dem Off kommentierte eine butterweiche Frauenstimme: „Sie wollen bunte Protestbilder in die Welt senden … sie wollen die glatte Inszenierung des Gipfels stören und dem G20 eigene Bilder entgegensetzen…“, sie, der „grüner Finger“ genannte Protestzug („Hoch, hoch, die internationale Solidarität“).

    Die Sequenz diente ARTE bzw. dem ZDF nur dazu, die Brutalität der Polizei vorzuführen. Und das Geschehen vom Berliner „Aktivisten“ Georg Ismael kommentieren zu lassen. Siehe vorheriger Thread über die „Doofen-Journaille“,14:09.

  14. Jeder zählt !!!

    GEZ-Gebühr zurückfordern: so geht’s

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/87660-gez-massenboykott-wegen-ard-is

    Insider gehen davon aus, dass der Rundfunkbeitrag in spätestens drei Jahren Geschichte sein wird. Wer jetzt Widerspruch einlegt, könnte später die Zwangsgebühr zurückbekommen. Dazu muss ein Antrag gestellt werden. Eile ist geboten: Die Verjährungsfrist für 2013 läuft Ende 2016 ab.

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/87654-gez-frist

    Fast 5 Millionen Nichtzahler machen den Verantwortlichen in den Landesrundfunkanstalten mehr als Kopfzerbrechen. Schlimmer ist jedoch für sie, dass immer mehr Menschen den 5 Millionen Nichtzahlern folgen, indem sie den Beitragsbescheiden widersprechen, Anträge auf Befreiung aus Gewissensgründen stellen und ihre Zahlung einstellen.

    Die Bearbeitungszeiten werden länger und länger, obwohl die Landesrundfunkanstalten immer mehr Verwaltungsmitarbeiter beschäftigen, um nicht unter den Aktenbergen zu ersticken. Mit anderen Worten, ihr System läuft schon lange nicht mehr wie geschmiert sondern es kommt immer mehr Sand ins Getriebe. Deswegen zählt jeder einzelne.

    Jeder Antrag auf Rückerstattung der Beiträge ist Sand ins GEZ-Getriebe.

  15. Ist das Wort Kosakenzipfel eigentlich inzwischen auch schon verboten?
    Das fällt doch in die Kategorie Z*igeunerschnitzel und N*egerkuss.
    Aber Kosaken sind Russen, da geht’s wahrscheinlich noch.
    Loriot – Kosakenzipfel – YouTube
    https://www.youtube.com/watch?v=33Vxyb5BYrc

    Was sagt kewil dazu?
    kewil 16. April 2014 at 06:47

    Das Wort „Negerin“ benützen wir in diesem Zusammenhang mit voller Absicht!

    http://www.pi-news.net/negerin-nicht-umsonst-vom-baum-gestiegen/
    ***http://www.pi-news.net/oranienplatz-negerin-ist-vom-baum/

  16. Das eine schließt das andere nicht aus;
    das Falsche kommt nunmal meist von links
    und Richtiges, also vernünftige Gedanken und Ansätze von rechts.
    Insofern sind die bezeichnenden Lageraufteilungen in rechst und links bei weitem noch nicht überholt.

  17. Nur zur Klarstellung: Die ARTE-Reportage „Die Macht der Bilder“ kam vom ZDF, Produzent war „Spiegel TV“.

  18. Harte Worte für die Rote Flora
    Scholz ging auch auf die Rote Flora ein. Was in den letzten Tagen aus dem linksautonomen Kulturzentrum zu hören gewesen sei, „ist beschämend und menschenverachtend und einer Demokratie nicht würdig“.

    Da werden den Chaoten aber die Knie zittern.

    Der Scholz soll zurücktreten wegen Unfähigkeit.

  19. Der gesunde Menschenverstand ist in der Politik doch nie wirklich da gewesen. Jeder gab und gibt seinen Senf dazu, ein scheinbar ständiges Tauziehen. Die standen und stehen sich doch permanent selbst im Weg. Es geht doch immer nur darum, die eigenen Schäfchen ins trockene zu bringen. Sinnvoll und effektiv geht anders.
    Politik im Sinne des Volkes war und ist doch nie wirklich die Motivation. Heute schlimmer denn je und es wird immer offensichtlicher. Die Angst geht bei denen um, die Angst, dass immer mehr verstehen und erwachen. Die Angst vor dem „Volkszorn“. Statt die RICHTIGEN Maßnahmen zu ergreifen, werden die Bürger mit gesundem Menschenverstand bekämpft, wo es nur geht. Das Feindbild „Rechts“.
    Die Verantwortlichen kommen aus ihrem Kreis des Versagens und Lügens nicht mehr heraus. Der reine Wein, den sie einschenken müßten, wäre zu bitter. Wer gibt schon gerne zu, dass Volk den Wölfen zum Fraß vorzuwerfen. Deutschland und Deutsche zuerst, war doch nie die Devise von diesem wirklichen Pack, egal welchem „Herren“ gedient wurde und welches Ziel erreicht werden soll.

  20. Es kursiert jetzt auch ein zehn – Sekunden – Video, dass zeigt, wie ein Polizist einer armen armen Demonstrantin eine Watschn gibt. Das Video zeigt nicht, wie die arme arme Demontrantin den Polizisten von hinten in die Bein tritt und zeigt nicht, wie der Polizist die arme amre Demonstrantion geordnet zu Boden bringt und im belehrenden Gespräch der armen armen Demonstrantion das entsprechend beibringt…

    😀

  21. „Eine Satire ist eine Waffe, die sich grundsätzlich gegen die Macht richtet. Es gibt keine andere Richtung.“ (ab 2:55)

    Und deshalb ist ja auch alles, was sich in den GEZ-Medien „Satire“ nennt, so widerwärtig: Weil sie auf den sowieso schon zum Abschuß Freigegebenen herumtritt: PEGIDA, AfD, usw. Fleischhauer sagt das sehr schön so:

    Der Witz ist von seiner Anlage anarchisch. Wer ihn in das Gatter der politischen Kleinkunst sperrt, endet auf der Ebene von Veranstaltungen wie dem „Satire-Gipfel“ oder der ZDF-Schunkelsendung „Neues aus der Anstalt“. Mit der Mehrheit gegen die Minderheit zu lachen, zeugt nicht nur von schlechtem Geschmack, es ist auch ein Zeichen zweifelhafter Gesinnung.

    Priol und seine Mitstreiter liefern reines Ressentiment-Theater, bei dem noch die dümmsten Klischees aus dem linken Satire-Setzkasten unters Sendevolk gebracht werden.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-kolumne-zum-tod-von-dieter-hildebrandt-a-934857.html

  22. Hut ab vor dem großen Altemeister des deutschen Humors.
    Vicco von Bülow alias Loriot war nicht nur ein großer Humorist, sondern auch ein Humanist erster Güte.
    Wie viele einstige deutschen Größen, die im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts geboren wurden, verfügte er über Tugenden und Charaktereigenschaften, die unter den heutigen „Comedians“ in Showgeschäft und Politzirkus nicht meht zu finden sind, ja von diesen hypermoralischen Heuchlern und Gutmenschen sogar als völkisch und fremdenfeindlich verpönt und verhetzt werden.

  23. Einer der Hauptverantwortlichen, Scholz, verweigert den überfälligen Rücktritt.
    Auf Weisung der Parteispitze würgt er sich allerdings eine „Entschuldigung“ heraus. Dafür kann sich niemand etwas kaufen.
    Der „Außenminister“ plustert sich gegen Übermerkel auf–ist halt Wahlkampf…
    Steckt man die ganze Bagage in einen Sack und haut drauf, trifft man stets den Richtigen!

  24. OT Aufarbeitung des LinksTerrors in HH

    Die Bürgerschaft in HH besprach heute den LinksTerror anläßlich der G20. Die Sprecherin der LINKEN, Frau Özdemir, sagt: „Sie war als Beobachterin nahe bei den Krawallen. Sie hat Randalierer gesehen und auch Salafisten und Neonazis.“

    Linke Terroristen hat sie demnach nicht gesehen. Linke haben ergo nichts mit der Gewalt zu tun. Die Bürgerschaft hat ihr nicht wiedersprochen. Ich bin fast sicher, das in ein paar Wochen die Gewaltakte in HH den Nazis angehängt sein werden und mehr Geld für den Kampf gegen Rääääächts gefordert und gewährt wird. Und die Antifa darf das Geld dann ausgeben – z.B. für schwarze Kleidung, Sturmhauben und Sonnenbrillen.

  25. Die Restdeutschen sind so dämlich, daß Übermerkel noch weitere Male die Grenzen weit öffnen könnte (und danach sieht es aus…Italien etc..) und dennoch die gleichen Umfragewerte bekäme.
    Was tun die uns ins Trinkwasser oder versprühen es aus Flugzeugen??

  26. Ich würde mich auch gerne öffentlich politisch positionieren. Aber einiges spricht dagegen.
    REALSATIRE, gestern von mir für das Deutschlandmagazin der „Die Deutschen Konservativen“ verfasst.
    VORVERÖFFENTLICHUNG, EXCLUSIV AUF PI
    „Ich würde mich sehr gerne öffentlich zu den, gelinde gesagt, Verfehlungen der Staatsratsvorsitzenden und Ihrer Büttel äußern. Auch zu den Hamburger terroristischen Vorkommnissen habe ich eine Meinung. Ja, ich habe eine Meinung und die habe ich mir selber erarbeitet. Ich habe nicht nur eine Meinung, sondern auch einen Standpunkt. Das mein,t ich habe mir für die Probleme, die ich im Zusammenhang mit der Blockparteienpolitik sehe auch Lösungsansätze ausgedacht. Diese können wirksam oder unwirksam sein. Gerne möchte ich, dass die Öffentlichkeit darüber diskutiert.
    Und genau hier beginnt mein Problem:
    Ich bin ja Frühaufsteher. Ab 5.00 Uhr bin ich meistens auf den Beinen. Ein Frühstück darf dann auch mal gerne länger als eine Stunde dauern. Zwischen jedem Bissen gibt es etwas zu bedenken und/oder ein paar Zeilen in der Preußischen zu lesen.
    Meine Gastfreundschaft ist legender. Allerdings kommen selten Gäste zum Frühstück. Ich mag so früh auch gar nicht gerne Besuch haben; ich brauche die Zeit um meine Gedanken zu sammeln. Und hier beginnt die Problematik!

    Wenn ich nun meinen Standpunkt öffentlich mache, dann wird sich mich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein SEK-Kommando zum Frühstück selber einladen. Letztendlich könnte meine Meinung ja gering von der offiziell vorgegeben Richtung abweichen. Soweit, so gut. Auch wenn ich Besuch zum Frühstück nicht mag, es kann ja mal eine Ausnahme geben.
    Aber; und diese Fragen bewegen mich seit Tagen: Wie viele Kaffeetassen muss ich bereithalten. Mögen die Gäste mein Rheinisches Brot oder sollte ich türkisches Fladenbrot anbieten. Ich belege mein Brot gerne mit Schweinebraten. Rührei mit Schinken gehört für mich auch zu einem gelungenen Frühstück. Beleidige ich damit meine Gäste. Ich habe ja gelesen, dass auch viele Moslems im Polizeidienst arbeiten. Sollte ich vorsichtshalber HALAL-Wurst (Würg, kotz, ekel) kaufen um ein guter Gastgeber zu sein? Ein veganes Frühstück, das würde wohl zu jedem, außer zu mir passen. Manche Menschen beten ja vor dem Essen. Soll ich Bibeln und Korane bereitlegen?
    Das alles ist für mich ein riesiges Problem. Ich habe einen Ruf als guter Gastgeber. Den möchte ich nicht verlieren.
    Also, dass mit meinem Standpunkt und den öffentlich, das lasse ich wohl lieber!“

  27. Dummschwätzer Martin „Isidor“ Schulz, sagt, Gewalt und „links“ seien Gegensätze!
    Trinkt der wieder? Kennt der nicht einmal die Geschichte der letzten 50 Jahre?
    Es ist nur noch erbärmlich!

  28. OT:

    Gute Analyse in der neuen Kolumne von „Waxing Lady“ Katia Wagner in der KRONEN ZEITUNG !

    G20 – Schuld sind immer die anderen

    Was Linksextremen übrig bleibt, ist ihre scheinbare moralische Überlegenheit. Autos anzünden für eine „gute“ Sache, Geschäfte plündern gegen die Armut in der Welt, Steine werfen gegen die Ungerechtigkeit des Kapitalismus. Aber: geworfene Steine tun weh, egal, ob sie von rechts oder links geworfen werden. Extremismus bleibt Extremismus, egal, ob rechts oder links.

    http://www.krone.at/welt/katia-wagner-schuld-sind-immer-die-anderen-ihre-neue-kolumne-story-578193

  29. Kontrolle über Medien und Politik?

    – Erdowahn geht in Berufung
    Grobschlächtige Reime ließen Erdogan schäumen
    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/streit-um-satire-gedicht-erdogan-legt-berufung-gegen-boehmermann-urteil-um-schmaehgedicht-ein_id_7346934.html

    – Akkreditierung entzogen. Auf Wunsch der Türkei?

    G20-Akkreditierung entzogen
    Kritik an Liste mit Journalistennamen
    (…)Damit steht nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für Experten der Verdacht im Raum, dass die vermeintlich „neuen“ Erkenntnisse gar nicht vom BKA, sondern vom türkischen Geheimdienst kamen.
    „Es wäre ungeheuerlich, wenn die Daten über Journalisten an Nachrichtendienste autoritärer Regime übermittelt worden wären“, meint Schaar. „Völlig inakzeptabel wäre es auch, wenn Journalisten von der Gipfelberichterstattung allein auf Grund der Wünsche derartiger Regierungen ausgeschlossen worden wären.“ Der Sprecher der Bundesbeauftragten kündigte an, dass man genau prüfen wolle, woher die geltend gemachten Erkenntnisse des BKA stammten.

    https://www.tagesschau.de/inland/gzwanzig-journalisten-109.html

  30. Der Moslemin sei obiger Clip mit Loriots Worten empfohlen.
    Und die umgehende Ausreise.

  31. Die Polizei wäre de jure durchaus in HH berechtigt gewesen, scharf zu schießen. Spätestens als von einem Dach Steinplatten und Molotowcocktails gezielt auf Beamte geschleudert wurden. MORDVERSUCH!!!
    Es gibt erstklassige Scharfschützen in Spezialeinheiten, die den Terroristen die Beine kaputtgeschossen hätten.
    Stattdessen wurden die Banditen von einem verm. österreichischen Kommando (WEGA? COBRA?) vorsichtig hinabbegleitet.
    Wahrscheinlich sind sie schon wieder auf freiem Fuß—die Kot-Medien hüllen sich in ein sonderbares (Tot)Schweigen. Befehl von ganz oben?

  32. Man geniesse den ausgefeilten Satzbau, die Verwendung des Genetivs und die deutliche Aussprache.

    Heute gibt es Til Schweiger.

  33. KEIN unabhängiger Rundfunk und TV

    +++++++++++++++++++++++++++++

    Schau euch an wer im Rundfunk und Fernsehrat sitzt, dann wisst ihr, wer das Fernsehen und den Rundfunk für seine politische Propaganda missbraucht. Es sind überwiegend die Altpartien und Gewerkschaften.

    Wenn es echtes unabhängiges Fernsehen geben würde dann bräuchten wir KEINEN Rundfunk und Fernsehrat.

    TV ist für die Altparteien ein Machtinstrument.

  34. Propaganda Artikel. Schulz sollte abgeschrieben werden, dafür wurde er ins Rennen geschickt.
    Merkel soll alternativlos gemacht werden, funktioniert scheinbar ganz gut. Bei den meisten „Umfragen“ hat man nur die Wahl zwischen Merkel und Schulz.

  35. Mir ist ein Artikel in der Krone aufgefallen:

    http://www.krone.at/digital/briefe-aus-der-hoelle-stalingrad-live-auf-facebook-echtzeit-geschichte-story-578244

    Es geht darin um die Feldpost des Großvaters eines heutigen Filmemachers Ascan Breuer. A. Breuer veröffentlicht die 90!!! Briefe via Facebook (das ich nicht nutze) und auch in einem Blogg, welchen ich dann auch besuchte um mir die Briefe mal anzuschauen. Da das, was in der Krone geschrieben wurde so ins heutige Klischee der Wehrmacht passt, wie es besser nicht passen könnte.
    Nachdem ich einen Brief gesehen habe gehe ich davon aus, dass der Großvater ein Zeitreisender war.

    Was meint ihr? Echt oder billige Fälschung, weil sich jemand wichtig machen möchte?

    https://starlessinstalingrad.wordpress.com/2017/07/10/14-brief-10-juli-1942/

    Ich sage bewusst nicht an was ich es fest mache, da ich gerne andere, unbefangene Meinungen hören möchte.

  36. Das ist das russische Pendant zum Negerkuss. Da Russen ja momentan unbeliebt sind, sollte Kosackenzipfel erlaubt sein. Um mit Helge Schneider zu schließen: „Erlaubt ist, was gefällt.“

  37. Ich weiß, nicht gerade nett, finde es aber immer noch gut. Kennen vielleicht einige hier.

    „Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur saugen kann.“

    „Ich muß die Nase meiner Ollen, an jeder Grenze neu verzollen.“

  38. Und wie die Tussi dümmlich lacht, während der Mann gegenüber Tiefgründiges erzählt…

  39. Loriot war einer unser größten Geister. Ruhe in Frieden.

  40. 1979 waren bereits alle Messen gelesen. Bereits 10 Jahre zuvor, im Jahre 1969, kämpften im WDR-Rotfunk Gestalten wie Claus-Hinrich Casdorff und seine professoralen „Experten“ wie verrückt gegen Führerkult, Nazis und „Rhodanversteher“:

    https://www.youtube.com/watch?v=XnXc33z5D5I

    1979 gab es bereits „Rock gegen Rechts“. Alles war schon perfekt organisiert.

  41. 1979 hielt man die Entwicklungen von heute für unmöglich. Die damals gerade aufstrebenden Grünen wurden verharmlost. Man hätte sie gleich im Keim ersticken müssen.

  42. Wie MEDIALE HETZE der übelsten Form und soziale Vernichtung geht, kann man jetzt gerade in erschreckender Weise bei ARTE sehen. Eine „Reportage“ über die Identitären……………dermaßen ekelhaft einseitig und geradezu HETZERIISCH, das ist nicht zum aushalten.

    Einfach reinschauen , wenn Interesse besteht.

  43. Tagesschau hat vergessen, die Nationalität der Münzdiebe zu nennen. Es soll sich aber um Männer handeln !

  44. Aus der LORIOT ÄRA habe ich auch noch den Spruch eines Journalisten im Kopf, der sinngemäß sagte:
    „Mache dich nicht mit einer Sache gemeinsam“.
    Lang ist’s her!

  45. Ich habe die Szene bei Spiegel TV gesehen. Es ist klar, dass diese linksextremen Chaoten voll in die Polizei marschiert sind.

  46. Loriot war 1979 keineswegs hellsichtig, er beschrieb lediglich zutreffend den damaligen Status Quo bei den Öffentlich-Rechtlichen. Dass die, vom allseits für seinen Scharfsinn immer hochgelobten und hochverehrten Herrn von Bülow, bemängelten Zustände so sehr der heutigen Situation 40 Jahre später gleichen, dass man fast glauben mag ein aktuelles Interview vorliegen zu haben, ist allerdings tatsächlich krass.

Comments are closed.