"Flüchtlingseinzug"

Na, wie ist er denn so, der neue Mieter, der „Flüchtling“? Man soll ja nicht alle über einen Kamm scheren, und sie sind ja auch nicht alle so, und bei den Deutschen kommt das ja auch vor, aber …für einen geographischen Streifen von über 7.000 km Länge in Ost-West-Richtung von Islamabad bis Casablanca (nach Süden hin offen) lässt sich dann doch so viel verallgemeinernd sagen: Mit Betriebskostennachzahlungen (besser Nachforderungen seitens des Vermieters) von mehreren tausend Euro darf gerechnet werden, mit Wasserschäden, verschimmelnder Wohnung, Überbelegung, Lärm und Gewalt.

„Verständnis haben“ ist die Direktive

Diese Informationen stellt freundlicherweise der SPIEGEL zur Verfügung. Das Magazin hat einen Experten gefunden, der diese Erkenntnisse professionell auf Seminaren unter die Leute, die Vermieter bringt. „Verständnis“ will er damit erreichen und er gibt folgendes zu verstehen:

„Hohe Betriebskostennachzahlungen“: Fließendes warmes Wasser in unbegrenzter Menge sei im Orient ein Sinnbild für den totalen Luxus. Die deutsche Mietwohnung, so wirkt es nach Neuhöfers Schilderung, ist quasi das Vorzimmer zum Paradies – freiwillige Beschränkung aussichtslos – zumindest wenn die Abrechnung erst ein Jahr später kommt. „Verhaltenspsychologisch ist so eine Selbstdisziplinierung irre schwierig“, erklärt Neuhöfer. Die häufige Überbelegung von Wohnungen sprenge dann jede Betriebskostenvorausberechnung. Im deutschen Herbst, Winter und Frühling und zuweilen auch im Sommer frieren viele Zuwanderer und drehen die Heizung auf. Die häufige Folge: Nachzahlungen über Tausende Euro.

„Wasserschäden“: „In Rostock“, erzählt Neuhöfer, „gab es einen Wasserschaden von 80.000 Euro – vier Etagen durchgenässt.“ Warum? „Im Orient werden die Böden mit Wasser gewischt, und alles fließt in den zentralen Abfluss im Badezimmer“, erklärt der Referent. Dass deutsche Häuser anders gebaut sind, könnten sich manche Neumieter gar nicht vorstellen.

„Schimmel“: Schon deutschen Mietern ist korrektes Lüftungsverhalten kaum beizubringen. Sind die Fenster immer dicht, schimmelt es im Haus. Das Problem: Schimmel kennen Menschen aus sehr trockenen Ländern schlicht nicht, dort verschrumpelt die Gurke bevor sie schimmeln kann, erklärt Neuhöfer. „Wenn Sie Ihren Mieter sagen, dass sie regelmäßig lüften sollen, dann müssen Sie ihnen sehr genau erklären, warum – der Zusammenhang ist in ihrer Heimat unbekannt.“

„Laute Gruppen junger Männer in Grünanlagen“: Neuhöfer erklärt die Gruppenbildung mit dem Aufbau eines orientalischen Hauses: Ein Viereck mit einem Hof in der Mitte. Das Geviert lasse sich gut aufteilen – damit Männer und Frauen sich nicht begegnen müssen. Wenn das nicht geht – wie in deutschen Wohnungen -, gehöre das Haus tagsüber den Frauen. Alle männlichen Bewohner, vom Jugendlichen bis zum Greis, würden dann rausgeschickt. Weil sie keine Arbeitserlaubnis hätten, hielten sie sich oft in Gruppen in den Grünanlagen auf -nicht unbedingt mucksmäuschenstill, sagt Neuhöfer nüchtern: „Gruppen unbeschäftigter junger Männer sind immer und überall problematisch.“

Und die Gewalt? Nun ja, nachdem der SPIEGEL sich durch Anführungsstriche von der angeblichen „Unberechenbarkeit“ und „unterschwelligen Aggressivität“ der „Flüchtlinge“ distanziert, lässt er seinen Experten erneut zu Wort kommen, der dann doch genau diese bestätigt, bzw. „erklärt“ um „Verständnis zu wecken“:

Der Staat in den Heimatländern der Flüchtlinge sei in der Regel korrupt. „Sie als Wohnungsunternehmen werden als Teil der Obrigkeit hier gesehen.“ Zwischen Casablanca und Islamabad hätten die Menschen nur drei Möglichkeiten, zu bekommen, was sie brauchen: Erstens mit Geld. Wenn sie das nicht haben, durch Beziehungen und wenn das nicht geht, klagen vor allem Frauen ihr Leid, um Mitleid zu erregen.

„Wenn Sie erzählen, dass bei Ihnen kein Mietinteressent willkürlich bevorzugt oder benachteiligt wird, dann glauben die, Sie lügen.“[…] [Der zugezogene Mann] sei oft einfach wütend: „Er hat hier kein Geld, er hat keine Beziehungen, also auch keine Macht, und selbst Wehklagen hilft ihm nicht.“ Kurz: Er fühlt sich hier überhaupt nicht mehr als Mann. Zustimmendes Nicken im Raum, so weit weg ist der Orient vielleicht doch nicht.

Manfred Neuhöfer hat im vergangenen Jahr über ein Dutzend seiner Seminare gehalten, die laut Spiegel „eine Mischung aus Informationsveranstaltung und Coaching für Mitarbeiter von Immobilienfirmen, kommunalen Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften“ sind.

Wie schon erwähnt will er „Verständnis wecken“. Mögliche Konsequenzen oder Lösungsangebote Neuhofers finden sich im SPIEGEL-Artikel nicht. Vermutlich, weil sie, politisch korrekt, nicht existieren. Wer braucht auch Lösungen, Deutschland hat Schuld abzudienen und sich in Toleranz und absoluter Offenheit zu ergehen. Und das bitte sehr ohne Widerworte. Dafür folgender Hinweis unter dem Artikel, mit dem der SPIEGEL seinerseits um „Verständnis bittet“:

Liebe Leserinnen und Leser,
im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf SPIEGEL ONLINE finden Sie unter diesem Text kein Forum. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Artikeln zu diesem Thema ein Forum. Wir bitten um Verständnis.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

146 KOMMENTARE

  1. Ekelhafte Leute. Passen hier nicht hin.

    Heute bei SKY (Supermarkt im Norden):
    Eine bekopftuchte und zahnlose alte Frau telefoniert lange und laut vor den Milchtüten. Sie nimmt sich eine Teure Markenmilch aus Bayern, telefoniert seelenruhig laut weiter.

    An der Kasse dann: „1,65€!“
    „Was? So teuer! Warum! Habe nur einen 1€!“(hält eine Münze hin)
    „Ich daraufhin: wir sind bei Sky und nicht auf dem Basar!“
    „Eine Frau hinter mir:“Ich bezahle den Rest!“

    Ich schüttelte nur den Kopf.

  2. Wenn unverschämtes Anspruchsdenken und kognitives Unvermögen sowie islamische Konditionierung massenhaft auftreten, da werden die Konflikte immer extrem ausarten. Der Weg zu krassesten gewalttätigen Auseinandersetzungen im deutschen Gutmenschistan ist nur noch sehr kurz. Und Rot-Grün freut sich derweil schon mal drauf, schließlich brauchen wir diese Menschen dringend laut zB Kathrin-Göring-Saudoof-Sonstwas.

  3. Niemals würde ich eine Wohnung an diese Sozialschmarotzer vermieten, lieber lasse ich sie leer stehen, habe keine lust Kakerlaken und Ratten im Haus zu züchten.

  4. —– Sondermeldung ——

    Italienische Regierung setzt kriminelles deutsches NGO-Schleuser-Schiff fest !!!!

    Zitat: „ROM. Die italienische Küstenwache hat ein Schiff der deutschen Nichtregierungsorganisation „Jugend Rettet“ in der Nacht zu Mittwoch vor Lampedusa an der Weiterfahrt gehindert. Mehrere Patrouillenboote eskortierten das Asylhelferschiff in den Hafen.“

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/italienische-kuestenwache-setzt-deutsches-ngo-schiff-fest/

  5. Jedem Vermieter, der glaubt, mit dem Bevölkerungsaustausch Geld verdienen zu können, sind ganz viel „kulturelle Kompetenz“ nebst der zugehörigen Erlebnisse zu wünschen.

  6. Es ist unheimlich bereichernd sich über die Zustände in den Herkunftsländern dieser biblischen Plage zu informieren. In Sierra Leone z.B. reagiert die Polizei nicht mit Streetworker und Legionen von Sozialarbeiter auf ungehöriges Benehmen, allerdings gib es da keine Rothgrünen oder Kommunisten. Ein nettes Beispiel:

    Menschenverachtendes JOGGINGVERBOT in Sierra Leone.
    Die Menschenrechtsaktivistin Sabrina Mahtani betrachtet dies als eine Menschenrechtsverletzung https://mobile.twitter.com/Sabrina_Mahtani?p=s.
    Der polizeiliche Ukas:
    PUBLIC NOTICE 27th July 2017.
    Police Headquarters has observed with dismay that people are in the habit of jogging in large numbers along the streets with a hint of menace, raining insults, obstructing traffic, pounding on vehicles, playing loud music, and snatching property from other members of the public peacefully going about their own personal affairs. THE POLICE IS THEREFORE PUTTING AN IMMEDIATE BAN ON SUCH ACTIVITIES IN LINE WITH THE CONSTITUTIONAL CONSIDERATION FOR PUBLIC ORDER AND SAFETY. Individuals desiring to jog for health reasons are at liberty to do so, but at recreational fields or at the beach. Any group of persons now found jogging in the streets without authorization will be dealt with according to law. You have been warned. (Signed by the Inspector General of Police).

    Die Beschreibung des Betragens seiner Schutzbefohlenen durch den wackeren Polizeigeneralinspektor kommt mir jedenfalls inzwischen bekannt vor. Allerdings wird der dünkeldeutsche Exzellenz Gabriel dass nicht so sehen. Er wird den Botschafter von Sierra Leone ins Aussenamt bestellen und einen Vortrag über das Menschenrecht auf Jogging halten. Für Gabriel ist es durchaus nachvollziehbar dass bei diesen Zuständen die Leute Sierra Leone massenweise entfliehen um von ÄrztInnen ohne Grenzen ins Gelobte Land geschleusst zu werden.

  7. Da freut man sich doch, wenn man einen eigenen Wasserzähler hat.
    (Mein Wasserzähler funkt sogar zur Zentrale.)

    Die Mieter in Wohnanlagen, wo der Wasserverbrauch auf alle umgelegt, tun
    mir jetzt schon leid.

  8. Bei meinen letzten beiden Wohnungsvermietungen 04/17 und 06/17 habe ich NUR Deutsche Bewerber berücksichtigt. Ist leider bei einem schief gegangen, sofort wieder rausgeschmissen. Trotzdem kommt mir nicht einer von den Glücksrittern in´s Haus. Lieber lasse ich die Whg. länger leer stehen.

  9. hier gehen die Ausländer zum Telefonieren zu Lidl , zum Husten zu Aldi und zum Klauen zu — halt,das könnte die schwarzen Hubschrauber alarmieren. —

  10. Jetzt werden wir sehen, ob die Italiener ernst machen, oder ob der Verhaltenskodex auch nur dazu dient die italienischen Wähler zu beruhigen. Jugend Rettet hat nicht unterschrieben und gehört dafür an die Kette gelegt.

  11. Kuffnucken sind der Schrecken aller Vermieter!
    Wer an Kuffnucken vermietet, spart andererseits die Abrissarbeiten!

  12. Alles was mich interessiert ist, wer kommt für den Schaden auf. Müssen das die miesen Geschäftemacher mit der illegalen Einwanderung selbst bezahlen, oder muss der Steuerzahler dafür aufkommen.

  13. Und hier bekommt der RIESENJOUNALIST POSCHI POSCHARDT ,
    einer der AALGLATTESTEN OPPORTUNISTEN ÜBERHAUPT,
    seines Zeichens REGIERUNGS – FÜRSPRECHER, der sich bei SPRINGERS WELT
    noch paar Mark dazuverdient, von den WELT – FORISTEN für die
    PEINLICHE SÜLZE, die er abgeliefert hat, mal wieder verbal die Fresse poliert.
    Kein leicht verdienter Judas – Lohn.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article167294030/Mit-der-German-Angst-ist-es-zum-Glueck-vorbei.html

  14. Genau so. Es gibt im Alltag viele kleine Möglichkeiten, Sand im Getriebe zu sein. Jeder an seinem Platz. Auch wünsche ich mir Sachbearbeiter, die die Anträge auf Familiennachzug im Reißwolf ablegen.

  15. In unsere Straße ist ein polnisches Ehepaar gezogen.
    Er Elekriker, sie Krankenschwester.
    Wie können die nur????
    Niemals würde ich freiwillig in das derzeitige Deutschland ziehen.

  16. Bei uns wurde ein Bauernhof an mehreren von dem Gesindel vermietet. Da brennte den ganzen Tag in allen Zimmern das Licht. Mehrmalige Aufforderung das Licht tagsüber abzuschalten wurde ganz einfach ignoriert. Auch weil die Rollläden nicht ganz geöffnet wurden. Nachdem die ausgezogen waren, weil die Wohnung ja auf dem Lande war, sah man dann an den Fenstern so richtig fettes Getier. Der erste Kammerjäger, ein Mann Betrieb, gab auf weil es Zuviel war. Also kam eine große Firma mit mehreren Beschäftigenden die dann zwei Tage beschäftigt war. Alle Möbel raus und los ging es. Was denkt ihr wer das alles bezahlt hat. Ihr, der Steuerzahler ! Also wollt ihr eine Kleintierzoo dann nichts wie rein mit dem Gesindel. Satire für den Zwerg in Berlin !

  17. Falls die Habgier siegt, hat es der betreffende Vermieter nicht anders verdient. Ansonsten einfach nicht an Migranten vermieten.

    Pech haben vor allem deutsche Mieter, die in Häusern wohnen, in die immer mehr Migranten einziehen. Natürlich gewinnen die Migranten das Haus, weil die zahmen Bio-Deutschen den aufsässigen Neulingen nichts entgegenzusetzen haben. Dort liegt ein zukünftig viel größeres Problem, beim „Migrantenbefall“ des jeweiligen Hauses.

  18. WELT berichtet:

    Zitat: „Besatzungsmitgliedern der Iuventa, dem Rettungsschiff der deutschen Nichtregierungsorganisation Jugend Rettet, könnte die Verhaftung drohen. Dies erfuhr die WELT am frühen Nachmittag aus hohen Regierungskreisen.

    … … ….. Die Kontrollen auf dem Schiff seien nicht eine Routineprozedur, sondern das Ergebnis von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft der südwestsizilianischen Stadt Trapani. “

    Küstenwache beschlagnahmt Rettungsschiff deutscher NGO
    https://www.welt.de/politik/ausland/article167308749/Kuestenwache-beschlagnahmt-Rettungsschiff-deutscher-NGO.html

  19. Deshalb kaufe ich im Discounter schon lange kein offenes Gemüse oder Obst. Alles grabbeln die Kopftuchbereicherinnen an.

  20. Das ist ja noch längst nicht alles.

    Elektroherde laufen rund um die Uhr, um damit zu heizen und weil das Einschalten lästig ist (sozusagen eine ständige offene Feuerstelle).

    Armaturen aller Art werden abgerissen und beim Schrotthändler verkauft. Der devote Vermieter sorgt für ständigen Nachschub, der dann natürlich sofort wieder verkauft wird.

    Alle Zimmertüren werden verkauft, da es in deren Schilf- oder Lehmhütten höchstens Vorhänge gibt.

    Mit Toiletten- oder Badbenutzung kennen sich unsere Bereicherer überhaupt nicht aus. Daher sind die spätestens am ersten Tag demoliert. Wer das nicht glaubt, sehe sich mal die ehemaligen Sporthallen in Berlin an, die als Flüchtlingsunterkünfte mißbraucht wurden.

    Die Möbel werden bei den Negerfeiern vor den Häusern ins Freie geschafft und dort natürlich auch stehen gelassen.

    Die ständige nächtliche Lärmbelästigung durch Buschtrommeln und Bongo-Gedudel haben die Nachbarn zu ertragen, um nicht als fremdenfeindlich zu gelten.

    Sexuelle Belästigungen, Drogenverkauf und Kleinkriminalität aller Art kommen natürlich noch dazu.

  21. Auf dem privaten Wohnungsmarkt werden die arabischen Migranten kaum eine Wohnung finden. Außer, der Vermieter hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

    Also wird der soziale Wohnungsbau, von Steuergeldern gefördert, die Lücke schließen müssen. Das wird richtig teuer für uns; denn die enormen Schäden durch meist barbarischen Bewohner, die weder Miete, noch Nebenkostenabrechnung aus eigener Leistung bezahlen können, mangels Einkommen, müssen ja in die Kostenrechnung eingerechnet werden.

    Zudem muss in diesem Kontext unbedingt erwähnt werden, dass Wohnungsbau eine Sache ist, der vom Planfeststellungsverfahren bis zur Fertigstellung Jahre vergehen.

    Abgesehen mal davon, dass aufgrund der bedeutenden Wohnungsnot mindestens pro Jahr 400 000 Wohnungen gebaut werden müssten. Dafür wäre aber aufgrund der 50 Milliarden (Tendenz steigend!) für die man für die Völkerwanderung jetzt schon ausgibt, keine Mittel mehr da. Es werden daher kaum Sozialbauten aus Steuermitteln fertiggestellt, noch werden mangels Interesse der privaten Bauherren, kaum Sozialbauten mit Steuergeldern gefördert.

    Leidtragende sind die Deutschen, die eine Sozialwohnung suchen, aber keine bekommen, weil die verbliebenen ebtweder an Ausländer vergeben wurden, oder für Migranten von Kommunen reserviert werden. Keine Chance also für viele Niedrigverdiener in absehbarer Zeit eine bezahlbare Wohnung in diversen Ballungsräumen nah beim Arbeitsplatz zu finden. Infolgedessen steigt die Anzahl von Pendlern, die oft mehr als eine Stunde auf Schiene oder Strasse unterwegs sind!
    Noch floriert die Wirtschaft, steugen die Steuereinnahmen.

    Noch hat Merkel die Möglichkeit, sich schamlos für die Migration Gelder aus der Kasse zu nehmen, die von uns allen gefüllt wird. Aber was, wenn die nächste Rezession kommt?

  22. Offenes Feuer machen manche auch in der Wohnung, für ihren Halal-Frass. Und in alles, was nach Abfluss aussieht machen die alles rein. Ich habe mal eine Wohnung gesehen in der Schweiz, nachdem Hottentotten drin waren. Kann man sich nicht vorstellen.

    Aber ich habe gehört, es gäbe in Deutschland einen „Mieter-Führerschein“ oder so etwas? Damit der Flüchtling weiss, dass man die garstigen Kollegen oder die werte Gattin nicht aus dem Fenster entsorgt?
    Wie schön.

    Die Vermieter sollen sich mal schön darauf einrichten, dass ihr Mietobjekt in kürzester Zeit vermüllt und demoliert wird. Ist ja auch egal. Zahlt ja der Steuerzahler. Und wenn die wieder im Gasherd rauchen, dann waren wir es wieder, jaja.

    Drollige Idee, Urwaldbewohner in europäischen Grossstädten ansiedeln zu wollen. Irgendwann, nehmen die hiesigen das Recht selbst in die Hand. Und dann ist die Jagdsaison eröffnet. Schuldige bitte bei den Systemknechten suchen.

  23. Na ja… An Europäische oder Asiaten aus Fernost (nicht FORDERasiaten) kann man durchaus vermieten. Es geht ja weniger um die Ethnie, als vielmehr ihren religiös-kulturellen Hintergrund.

  24. Jakobus

    Denen gönne ich wegen illegalen Migrantenschmuggel 10 Jahre Bau in Italien.
    Diese NGOs sind indirekt mitverantwortlich für die Morde, Vergewaltigungen usw. ihrer illegalen Invasoren.

  25. Tja, das Kommentieren Beim ach so „demokratischen“ Spargel ist nur dann erwünscht bzw. gestattet, wenn die von der Spargelredaktion vorgegebene Meinung vertreten wird! Andere Ansicnten, die den Damen und Herren dort nicht passen sind alle „Nazi“ und werden daher nicht veröffentlichentlicht – genauso wie meistverkaufte Bücher, die demdortugen Zentralkomitee nicht gefallen! Wie würde Honecker sich über solche Vasallenfreuen! Oder erst Karl-Eduard, besser bekannt als “ Sudel-Ede“! 🙂 🙂
    n freuen

  26. Evolution (und auch Geschichte) ist ausschließlich zielorientiert.
    Wie sagte schon Otto Rehhagel: modern spielt, wer gewinnt.

    Egal wie primitiv, abstoßend, rücksichtslos, barbarisch das Verhalten der Moslems (schon da oder frisch dazugestossen) auch sein mag – sie gewinnen.
    Also bleibt den Deutschen (Europäern) eigentlich nur anzuerkennen, das andere eine erfolgreichere Strategie haben. Oder sie ändern ihre eigene Strategie grundlegend, vielleicht beginnend beim Umgang mit den (politischen) Hochverrätern aus den eigenen Reihen?

  27. dan hätte ich gleich gesagt: „Ich habe auch nur 5 Euro dabei – übernimmst auch bei mir den Rest?“
    Denn alles andere wäre RASSISMUSS !

  28. Der Witz daran ist doch, dass der Orientkenner und Kursleiter sämtliche „rassistischen Vorurteile“™ bestätigt:

    Museltrinen jammern prinzipiell wegen jeder Kleinigkeit laut und machen auf Mitleid, Mohammedanermännchen ticken gern mal unkontrolliert aus und bilden gewaltbereite Rudel.
    Diesen Leuten fehlt die Intelligenz, „neue Gegebenheiten“ zu erkennen und zu durchschauen und es fehlt ihnen die Fähigkeit, sich diesen neuen Gegebenheiten anzupassen.

    Wehe, wenn jemand wie ich sowas sagt.
    :mrgreen:

    Und der Kursleiter bestätigt indirekt auch, dass Merkeldeutschland ein rassistischer Staat ist, indem er staatsunterstützt bei Muselmanen und Negern all die Verhaltensweisen toleriert sehen möchte, die bei Einheimischen nicht toleriert werden.

    Und auch hier:
    Wehe, wenn unsereiner sagt, dass wir Deutschen Sachen machen dürfen müssen, die „die“ nicht tun dürfen und Rechte haben müssen, die „denen“ nicht zustehen.
    :mrgreen:

  29. Sesibilitätstraining sollte der Gutmensch doch eher bei seinen Schutzsuchenden machen wer will denn was von wem.Dazu gehört deutsche Sprache und Kultur lernen ansonsten kein Asyl.Solange das nicht klar bei denen in der Birne ankommt würde ich die kasernieren (tut nicht weh war 1,5Jahre bei der NVA nach 6 Monaten das erste mal Ausgang und das könnt Ihr mir gauben daran stirbt man nicht es diszipliniert).

  30. Man soll nicht alle über einen Kamm scheren!
    Eben,so einen großen Kamm hat ja auch kein Schwein.

  31. Du meinst doch PoPo-Poschi, der vor nicht allzu langer Zeit gesagt hat, dass alle ein bisschen schwuler werden müssen.

  32. Im Prinzip höre ich überall von Problemen, wo „Flüchtlibge“ hausen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Gartenheim-Bericht-So-erleben-Wohnunternehmen-Fluechtlinge-in-Hannover-wirklich

    In der Debatte um den Geschäftsbericht des Gartenheim-Chefs Günter Haese melden sich nun auch andere Wohnungsunternehmen in Hannover zu Wort.

    Die GBH und Meravis sehen keine Probleme mit Flüchtlingen. Haese bestreitet derweil, dass sei Geschäftsbericht völkische und rassistische Positionen verbreite. <<<

    Die "Russen, die vor 25 Jahren ❗ kamen, verhalten sich mittlerweile halbwegs zivilisiert.
    Anfangs gabs mit den Typen auch jede Menge Stress.

    Und jetzt kommen die Neger und Kuffnucken, die noch härter drauf sind.
    Ich bekomm langsam ne Macke.

    _______________________________________________________________________

    ttp://www.spiegel.de/panorama/justiz/urteil-spaghettimonster-kirche-ist-keine-religionsgemeinschaft-a-1161044.html

    Ein Gericht hat entschieden: Der Verein der Spaghettimonster ist keine Religionsgemeinschaft – und hat daher nicht die Rechte einer Kirche. Die Pastafari sind empört, wollen aber nicht aufgeben.<<<

    Vielleicht sollten sie einfach auf Rübe abschneiden umsatteln! 🙂 🙂

    ttp://www.n-tv.de/politik/Justiz-und-Polizei-warnen-vor-Pensionswelle-article19964795.html

    Bild eines erodierenden Rechtsstaats. Malchow spricht von 44.000 Beamten, die bis zum Jahr 2021 in den Ruhestand gingen. Das ist rund jeder fünfte Polizist.

    ttp://www.bild.de/regional/chemnitz/prostituierte/neue-details-im-mordfall-nelly-52734106.bild.html

    Noëmi M. (†25) empfing ihren Besucher im Korsagenkleid. Kaum hatte sie ihm die Wohnungstür geöffnet, rammte der ihr ein Messer in den Leib. Seit Dienstag verhandelt das Landgericht den Mord an der ungarischen ❗ Prostituierten, die unter dem Namen „Nelly“ in Chemnitz (Sachsen) arbeitete. Angeklagt ist Landsmann Richard B. ❗ (20), der als Zuhälter arbeitete.

    Richter Michael Mularczyk (48) spricht ihn auf das Kreuz an, das er um den Hals trägt. „Ich glaube an Gott“, sagt er. „Eigentlich habe ich ein gutes Herz.“ <<<

    Bei Richard also nicht gleich an einen Deutschen denken!

    Hier ist die Sache zum Glück eindeutiger.

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/ruhrgebiet/mord/junge-mutter-vom-freund-ermordet-52734814,view=conversionToLogin.bild.html

    http://www.haz.de/Hannover/Themen/Maschseefest-Hannover/So-sorgt-die-Polizei-fuer-Sicherheit-auf-dem-Maschseefest-2017

    Man hat sich bei Großveranstaltungen schon daran gewöhnt: ❗ ach, ja ❓

    Gesperrte Straßen, Bodychecks mit Körperscannern, sichtbare Polizeipräsenz oder das Rucksackverbot bei Konzerten.

    Auch auf dem Maschseefest ist Sicherheit ein großes Thema für Veranstalter und Behörden. <<<

  33. Naja, die gewinnen ja derzeit nur, weil der Schiedsrichter ihnen am laufenden Band die Elfmeter herbeipfeift und dazu noch die Spielregeln beugt, indem er den Torwart des Tores verweist.

  34. Biodeutsche, die nicht alle Tassen im Schrank haben, gibt es zuhauf.
    Ich wohne in einem kleinen Städtchen in B-W und kenne einige, die nach dem Ableben ihrer Eltern deren (neuwertige, gut in Schuss gehaltene ) Häuser im Neubaugebiet an die sogenannten Neubürger vermieten. Was die direkten Nachbarn dann mitmachen und wie es da in kürzester Zeit aussieht, muss ich ja wohl nicht beschreiben. …
    Der Müll stapelt sich in dem einst gepflegten Garten und wenn eine Gartenteich vorhanden ist, wird er bald zu eine Kloake.
    Von Zeit zu Zeit kommt der Gemeindetrupp mit einem Container und entsorgt den Dreck, während die Neubürger schlafen.

  35. Jakobus
    2. August 2017 at 16:34
    Schlimmer als Zigeuner.
    ++++

    Die werden allerdings noch von Negern getoppt!

  36. Tja, wenn Wohnungssuchende Sozen oder Grüne wählen, sollen sie von mir aus im Wald übernachten und leben!

  37. Typisch mal wieder eine Frau, die freiwillig den Rest des Obolus übernimmt. Das ist so armselig. Mich kotzen die meisten Frauen, die dieser Ideologie scheinbar geistig verfallen sind, da sie viel zu viel Empathie freisetzen, regelrecht an.

  38. Die EU hatte ihre Chance, die EU hat aber nur zum Schaden der Völker gearbeitet und gehört deshalb zerschlagen.

  39. So wär`s normal.

    Der Neuankömmling bekommt die Ansage, wie er sich hier zu verhalten hat, um nicht sofort wieder rauszufliegen.

  40. Müssen das die miesen Geschäftemacher mit der illegalen Einwanderung selbst bezahlen, oder muss der Steuerzahler dafür aufkommen.

    Sicherlich eine rhetorische Frage?

  41. Weil Polen vom Benehmen her nicht anders sind, als diese Primaten. Warum? Ich spreche aus Erfahrung. Wir haben solche lästigen Polen unter uns. Das schlimmste, was einem passieren kann.

  42. Der SPIEGEL suggeriert zwar, es würde sich um ein Seminar für Vermieter handeln. Wenn man aber genauer hinsieht – was der PI-Autor dankenswerterweise getan hat – dann stellt man fest, dass gar keine Vermieter hingehen, sondern

    Mitarbeiter von Immobilienfirmen, kommunalen Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften

    Das sind Leute, die den Scheiß nicht SELBER ZAHLEN und da einfach im Rahmen ihres Arbeitsverhältnisses hingeschickt werden.

    Es ist zwar möglich, dass es vereinzelte Privatvermieter gibt, die blöd genug sind, so einer „Flüchtlingsfamilie“ eine Wohnung zu vermieten, aber viele werden das nicht sein, und selbst diejenigen, die es tun, werden sicher nicht so ein Seminar buchen. Das sind naive Gutmenschen, die denken, alle Menschen wären gleich und man würde das schon alleine schaffen, wenn man nur offen aufeinander zugeht (oder irgendsoein Textbaustein aus der geistigen Giftfabrik).

    Ja, es gibt unter den Gutmenschen einzelne idealistische Dummbatzen, die nicht organisiert sind und dennoch das politisch korrekte Zeugs nicht nur nachplappern, sondern auch ernstmeinen und umsetzen. Die werden auch gern in den Medien thematisiert, sodass man denken soll, das wären ganz viele und man wäre selber die totale Ausnahme, wenn man mit den Invasoren nichts zu tun haben will.

    Aber die Hauptsache geht von Menschen in großen Strukturen aus. Parlamente, Parteien, Gewerkschaften, Kirchen, NGOs, Konzerne und – hier – große Immobilienfirmen.

  43. früher hint in jedem Lebensmittelgeschäft „Lebensmittel anfassen verboten“ heute dürfen die mit ihren ungewaschenen Scheixxfingern mit denen sie sich gerade den Hintern abgewischt haben alles anfassen. Vor allem bei Obst das man nicht gründlich abwaschen kann wie Erdbeeren, Himbeeren ist das ein Problem. Die lassen sich auch durch die Verpackung nicht aufhalten, auch die wird aufgerissen und umsortiert. In den südlichen Ländern wie Italien kriegen die eins auf die Finger, da gibts Einmalhandschuhe in der Obstabteilung und die muss man nehmen wenn man was anfasst. Das Gewerbeaufsichtsamt: „da kann man nichts machen“ der Verkäufer im Obstladen „da kann man nichts machen“ ich “ dann fresse deine Scheixxe selber“ und gehe

  44. Vor einigenTagen habe ich bei Amazon ein gutes Buch gekauft von -Harry Richardson-“ Mohameds Geschichte entschleiert den Islam“. Davon habe ich gleich mehrere gekauft zum verschenken,beim Preis von aktuell 4,40 Euro ist das gernau richtig.Das halbe Buch habe ich schon gelesen ist echt richtig gut.Für uns zwar nichts wirklich Neues aber für die Dummen die richtige Lektüre.

  45. spätestens nach einer woche ist alles, was nicht niet- und nagelfest ist, verkauft und demoliert

    vermietungen lohnen nur wenn man die wohnung sowieso der abbruchbirne frei geben will

    aber selbst dann würd ich als vermieter nur unter polizeischutz eine wohnungsbeichtigung wagen

  46. Ich wäre nicht so voreilig damit, mit dem Finger auf andere zu zeigen. So, wie die Polizisten und Lehrer ihre Jobs behalten müssen, um leben zu können, müssen auch Vermieter leben können. Als Vermieter ist man schon seit Jahren praktisch zwangsenteignet. Da hat mancher keine Wahl, wenn er seine wirtschaftliche Existenz nicht gänzlich ruinieren will.

  47. Mit Betriebskostennachzahlungen (besser Nachforderungen seitens des Vermieters) von mehreren tausend Euro darf gerechnet werden, mit Wasserschäden, verschimmelnder Wohnung, Überbelegung, Lärm und Gewalt…

    … mit demoliertem Bad u. Flöhen, Läusen, Wanzen, Schaben, Mäusen, Ratten…

  48. Wie kann man nur so irrsinnig blöd sein und für so etwas Verständnis haben? Genau dieser Sachverhalt ist mit verantwortlich, dass es in all deren Länder ist, wie es ist. Jetzt sollen wird langfristig auch so werden und dafür Verständnis haben?
    Verschwendung, Sachbeschädigung und Gewalt tolerieren? Das ist nicht nur außerordentlich dumm, nein ist ist bereits kriminell vollverblödet! Wer zahlt denn denn diese Schäden, in diesem Fall doch ganz sicher niemals die Verursacher! Wir alle und lediglich deshalb weil man diese kulturelle Blödheit hinnimmt und toleriert. Man macht so, als ob wir diese Invasoren unbedingt bräuchten und es für uns alle eine göttliche Aufgabe wäre, solchen Schmarotzern ein Leben in sorgenloser Vollversorgung zu gewähren. Selbst für Schwerstkriminelle hat man offenbar Verständnis aufzubringen, weil diese einen Migrationshintergrund haben.
    Politiker zeigen immer eines ganz schön, dass sie unfähig sind aus Fehlern zu lernen und Dummheit grenzenlos vorhanden und eingesetzt wird. Personen ohne Papier, die gab es bereits aus dem Libanonkrieg, die heute noch hier sind und nicht wenige kriminelle Organisationen sind genau aus diesen Clans entstanden. Die „Guten“ gehen wieder zurück und wir haben den den kriminellen Bodensatz hier auf ewig an der Backe, weil die Politik nicht gewillt ist entsprechend zu handeln. Kein Land MUSS!!! Personen ohne Pass und Nachweis woher und wer sie sind ins Land lassen und wenn man aus Erfahrung weiss, was dies in aller Regel für Gestalten sind und man den Fehler trotzdem jahrelang einfach so weiter macht macht, dann zeigt es nur, dass weder Gesetze beachtet, noch Einreisebestimmungen berücksichtigt, sondern nur in endloser Blödheit politisch gehandelt wird, zum großen Schaden eines Landes und aller Steuerzahler. In den Parlamenten scheint Dummheit die Norm zu sein, weshalb man dort keine Intelligenz findet, so wenig wie in den Parteien, denen es nur um Pöstchen und ein sattes Altersgeld zu gehen scheint, denn unser Land ist im Klammergriff der Politmafia, diese saugt den Staat aus, begehen Verbrechen und können trotzdem nie als kriminelle Vereinigungen angeklagt werden, wie gut dass die sich per Gesetz diesen Blankofreispruch eingebaut haben.

  49. Bei der nächsten Rezession gehen in Deutschland die Lichter aus, der Bürgerkrieg ist vorprogrammiert.

  50. Tut mir leid, ich kann mich schon gar nicht mehr aufregen über die Beschreibung solcher Vandalen, sondern, ich muss nur noch lachen… Ich war zwar von der ersten Sekunde an äußerst voreingenommen gegenüber Merkels einsamer Herbst2015entscheidung, aber, dass diese Leute aus aller Herrenländer dermaßen wenig menschliche Errungenschaften kennen und Verhaltensweisen an den Tag legen, die einer Geisteskrankheit gleichkommen, das könnte durchaus als Vorlage für eine neue Folge der „Nackten Kanone“ dienen…

  51. Jaja, Wohnungssuche…. hatte mich letztes Jahr von meiner Freundin getrennt und brauchte schnell eine Wohnmöglichkeit. Allerdings ist man im zweiten Monat der Probezeit nicht der Wunschkandidat der Vermieter.
    Man hat mir das ein oder andere Mal sinngemäß mitgeteilt, lieber Flüchtlinge zu nehmen, denn „da könne man mehr Geld verlangen und der Zahlungseingang sei sicher“.

    Nun, nachdem ich dies hier lese hoffe ich, dass alle diejenigen, die mir abgesagt haben letztes Jahr, auch ihren verdienten Teil der vollumfänglichen Bereicherung erhalten haben.

    In vielen Fällen dürfte die Kalkulation eher nicht aufgegangen sein.

    Was soll’s. Bin in einer schönen gemütlichen, günstigen Wohnung untergekommen. Die ältere, deutsche Eigentümerin kocht sogar mal mit für mich. Das gibt es also auch noch. Dürfte aber eher nicht so häufig sein.

    Das ist Deutschland. Heutzutage.

  52. Genauso isses. – Nur noch verrückt, unsere Presse, die das schamlos erzählt und Kritiker und Warner als Nazis darstellt!

  53. Das stimmt natürlich. Aber richtig ist auch, daß ohne die vielen kleinen Mitläufer vor Ort, ob im Angestelltenverhältnis oder nicht, der Bevölkerungsaustausch nicht reibungslos funktionieren würde. Merkel würde die Betten in den Turnhallen, um nur ein Beispiel zu nennen, vermutlich nicht selbst aufstellen. Man kann auch den einzelnen Baum vor lauter Wald noch wahrnehmen.

  54. Bieten nicht die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften knappen günstigen Wohnungen und damit begehrten Wohnungen an? Würde mich nicht wundern, wenn die Neuankömmlinge gegenüber den schon länger hierlebenden bevorzugt werden.

  55. Ja, auch dieser „Trainer“ ist auch eine Granate vorm Herrn. Was oben im Artikel nicht übernommen wurde ist, daß er von den Leuten aus dem „Orient“ blähte, „einen geographischen Streifen von über 7.000 km Länge in Ost-West-Richtung von Islamabad bis Casablanca“ – ich lebe seit fast 20 Jahren im Orient, bei uns muß soetwas niemandem beigebracht werden, das können die ganz allein!

    Außerdem gibt es bei uns keine blökenden „Männer“-Horden, die man zu erdulden hätte. Wir leben hier in einem Tigerstaat, einem Staat mit Schamkultur, wo man die Erfolge der Industriestaaten imitieren will, Benehmen hat. Nicht wie bei den Negern und Kuffnucken, die die Schuld immer bei anderen suchen – und die Berberrente!

    Und natürlich sind „Mehrfachidentitäten“ auch nicht etwa strafrechtlich zu verfolgen, sondern sensibel zu handhaben.

  56. Die Kuffnucken und Neger kommen schon untereinander nicht aus, wie dann mit ganz anderen Mentalitäten?

    Noch einmal zur Erinnerung: Als die Engländer Indien in die Unabhängigkeit entließen, taten sie das erst nachdem Pakistan abgetrennt worden war, weil sie erkannt hatten, daß Kuffnuckentum und Zivisilation zusammen nicht geht!

  57. Die genetische Übereinstimmung aller Menschen jedweder Herkunft auf dieser Welt
    beträgt angeblich 99,9%. Vor diesem Hintergrund ist es wohl mehr als verblüffend,
    dass es trotzdem so krasse Unterschiede gibt. Man kann schon in einem rein deutschen
    Wohnumfeld unter gewissen Nachbarn leiden, nur da sind die Chancen sich gegen
    ungebührliches und rücksichtsloses Verhalten zu wehren um ein Vielfaches besser.
    Da durch den Zustrom un- oder andersziviliesierter Menschen nun auch Vermieter
    in Mitleidenschaft gezogen werden, wird die Neigung Geld in Immobilien anzulegen
    drastisch sinken. Diese von Merkel angerührte Suppe, wird letztendlich der
    deutsche Mieter auslöffeln müssen, weil Wohnraum aus öffentlichen Mitteln mit
    großer Wahrscheinlichkeit vorzugsweise den Neubürgern zur Verfügung gestellt
    werden wird und da wie immer die Probleme nach Unten durchgereicht werden,
    wird das Heer der Obdachlosen einen Zustrom aus der sozialen Schicht erfahren,
    die man als sozial schwach einstuft, die gegenwärtig aber wenigsten noch
    sesshaft leben kann. Wenn man auch hiervon selbst nicht betroffen ist, kann
    einen dieser Gedanke dauerhaft um den Schlaft bringen.

  58. „modern spielt, wer gewinnt.“

    Das ist wie deutscher Fussball. Nicht schön, aber effektiv.

  59. Wort des Tages
    „Wenn ihr die Türkei toll findet, warum seid ihr noch hier?“
    Deniz Naki gilt in der Türkei als Staatsfeind. Der frühere U21-Nationalspieler kritisiert Erdogans Politik.

  60. zu:
    @ Jakobus 2. August 2017 at 16:28
    Deshalb kaufe ich im Discounter schon lange kein offenes Gemüse oder Obst. Alles grabbeln die Kopftuchbereicherinnen an.
    _________________________
    Nicht nur das, sie haben auch die Brotdruck und Brötchendruckkrankheit: Mehrfach beobachtet: Im Lidl wird Brot / Brötchen in den herausnehmbaren Fächern (mit Hebeln versehen) ins Ausgabefach verfrachtet, dort mit den Fingern betatscht und dann achtlos liegen gelassen! WARNUNG AN ALLE: Seitdem ich einmal zu einer untypischen Zeit (ca. 14:30h wo wenig los ist) beobachtete, wie von LIDL Personal von hinterm Tresen all das liegengebliebene Brötchen-Material in einem vermeintlich unerkannten Moment schnell wieder ins Warenfach befördert wird, nehme ich da auch NIX mehr raus!!!

    Noch besser: Einem Asylanten ist mal ein Donut runtergefallen, er hat ihn dann allen Ernstes vom Boden des Supermarkts aufgehoben und wieder zurück reingelegt! Habe total laut geschrieen: „DAS IST JETZT NICHT DEIN ERNST!“ der Musel glotzte nur doof, aber zum Glück erregte es Aufsehen bis hin zum Personal!
    Abartig, was die „Schutzsuchenden“ hier abziehen…

  61. Bei mir hier in Ost-Berlin, eigentlich eine Insel der Glückseligkeit im mit Kann*ken versüfften RG2-Sumpf, schließen die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften jede Lücke mit Neubauten. Die ersten werden im September fertig sein. Ich fürchte mich geradezu, dass es Goldstücke sein werden, die meine Gegend unbewohnbar machen werden. Ich k*tze. Wir brauchen einen starken „F*hrer“, um dieses Problem aus der Welt bzw. Deutschland/Europa zu schaffen. Wählt AfD. Sonst wird es noch schlimmer.

  62. Interessant:
    „Fließendes warmes Wasser in unbegrenzter Menge sei im Orient ein Sinnbild für den totalen Luxus. …“, später im Text unter „Wasserschäden“ heißt es dann allerdings: „In Rostock“, erzählt Neuhöfer, „gab es einen Wasserschaden von 80.000 Euro – vier Etagen durchgenässt.“ Warum? „Im Orient werden die Böden mit Wasser gewischt, und alles fließt in den zentralen Abfluss im Badezimmer““ – irgendwie ein Widerspruch oder?! Wasser als Luxusartikel, dann aber das Haus unter Wasser setzen, nur um den Boden zu schrubben? Ich kommentiere das besser nicht.

  63. „Attentäter von Barmbek Familie von Ahmad A.:
    „Wir bitten um Verzeihung“

    Er stach mit einem Messer um sich und tötete dabei einen Mann (50) in Barmbek.

    Ahmad A. sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Nun hat die Wochenzeitung „Zeit“ mit der Familie des Messer-Mörders gesprochen. Die Familienmitglieder distanzieren sich und bitten um Verzeihung.
    …“

    Erst bringt ein Verwandter einen Mann grausam um und verletzt mehrere Menschen grausam und dann bittet seine Familie um Verzeihung.

    Kaum zu glauben, dass die Eltern des Ermordeten den terroristischen Anschlag verzeihen können. Ihr Sohn wird nie wieder kommen. Und die Verletzten werden traumatisiert und ggfs. behindert durch ihr weiteres Leben gehen müssen. Da hilft keine Entschuldigung.

    – Quelle: http://www.mopo.de/28106298 ©2017, Hamburger Morgenpost, 02.08.17, 14:25 Uhr

  64. Ein Flüchtling als Mieter ist doch großartig! Der Staat kommt, im Gegensatz zu deutschen Mietern, garantiert für die Miete auf. Außerdem ist doch Leben in der Bude. Südländische Lebensfreude ,in den kommenden Jahren viel Nachwuchs, der Rest der Familie kommt auch noch nach. Herrlich. Was will man mehr? Dazu kommt, daß es sich bei dem Mieter auch noch um einen Spitzen Akademiker handelt. Natürlich gilt man auch noch als ganz toller Staatsbürger. Schließlich ist der Umstand, daß man an Flüchtlinge vermietet , der schlagende Beweis daß man kein Nazi ist. Perfekt. Der Geruch von exotischen Gewürzen, keine Haustiere, der süße Klang von islamischen Gebeten, das ist gelebte Völkerverständigung! Toll. Außerdem zieht der neue Mieter so schnell auch nicht aus. Jahrelanger Spaß ist gesichert…….

  65. Danke für den Tipp!
    Auch die Amazon Rezensionen lesen sich sehr vielversprechend. Ich werde mir das Buch kaufen und bei Gefallen als Mitbringsel verteilen.

  66. Diese Leute müssen zurück in ihre Länder und wir müssten dafür sorgen, dass die dort bleiben. Weil:
    Die kommen nicht her um mit uns zu leben, die kommen her und wollen auf Biegen und Brechen leben wie zu Hause, nur von unserem Geld.
    Die sind unbelehrbar. Vor allem wollen die nichts lernen. Nicht umsonst kriegen die seit Ende der Kolonisation nichts auf die Reihe. Deutschland brauchte nach 1945 etwa 10 Jahre und dann war es da, das Wirtschaftswunder.
    Nach hundert Jahren blinkt auch bei denen nichts. Immer wollen sie „frei“ sein. Sollen sie doch. Aber ohne uns.
    Schaut euch Südafrika an. Ein einziger Slum. und eine Mördergrube. Aber sie sind frei mit ihrem Negerkönig da.

  67. Sie haben das richtig erkannt! Außerdem kann ich kaum glauben, dass die Häuser in deren Heiatländern so gebaut sind.Dann müsstener hin habe schließlich alle Zimmer ein Gefälle zum Badezimmer hin haben! Außderdem habe ich von einer derartigen Reinigungsmethode in deren Ländern noch ne etwas gehört! Zudem stellt sich mir die Frage: Bekommen die denn keine Reinigungskraft gestellt, wie sich das in anständigen Unterkünften in Germpney „gehört“! 🙂

  68. Sie haben das richtig erkannt! Außerdem kann ich kaum glauben, dass die Häuser in deren Heiatländern so gebaut sind.Dann müsstener hin habe schließlich alle Zimmer ein Gefälle zum Badezimmer hin haben! Außderdem habe ich von einer derartigen Reinigungsmethode in deren Ländern noch ne etwas gehört! Zudem stellt sich mir die Frage: Bekommen die denn keine Reinigungskraft gestellt, wie sich das in anständigen Unterkünften in Germpney „gehört“! 🙂

  69. Und was ist mit den Nachbarn?
    Wohlstandsverwahrloste Rotweingrüne haben diese Probleme ja nicht.Aber bei uns wohnt nun eine arabische Grossfamilie gegenüber.Das Haus gehört einen Türken der neben uns wohnt.Etwas weiter nebenan wohnt eine Zigeunersippe.
    Wir schaffen das…

  70. Ich habe im Rahmen der Altersversorge vor vielen Jahren auch in Wohneigentum investiert, welchen ich nun fremdvermiete um damit meine Rente aufzubessern.
    Ich habe keine Probleme damit, an Ausländer aus zivilisierten und kultivierten Ländern Europas zu vermieten.
    Nie und niemals würde ich mein Wohneigentum aber an ungebildete und unzivilisierte, illegal hier eingedrungene Asylforderer aus den Slums der dritten Welt vermieten, und schon überhaupt nicht an Moslems!
    Eher würde ich diesen Wohnraum, auch längere Zeit, leer stehen lassen.
    Das kommt mir immer noch billiger, als diesen Wohnraum nach einer Vermietung an solche Primaten jedesmal kernsanieren zu müssen.

  71. @alexandros 2. August 2017 at 17:06:

    Würde mich nicht wundern, wenn die Neuankömmlinge gegenüber den schon länger hierlebenden bevorzugt werden.

    Darauf würde ich wetten!
    @Lepanto2014 2. August 2017 at 17:05:

    Aber richtig ist auch, daß ohne die vielen kleinen Mitläufer vor Ort, ob im Angestelltenverhältnis oder nicht, der Bevölkerungsaustausch nicht reibungslos funktionieren würde.

    Das ist zweifellos richtig, deshalb habe ich auch bewusst „Menschen in großen Strukturen“ geschrieben und nicht einfach „große Strukturen“.

    Aber es ist gar nicht einfach, da auszubrechen. Menschen arbeiten organisiert, anders läuft das nicht, und gerade hochkomplexe, hochentwickelte Gemeinschaften wie unsere sind stark durchorgansiert. Viele Strukturen sind überflüssig – ein beträchtlicher Teil der politischen, einige Verwaltungsstrukturen und vermutlich sämtliche NGOs – aber die meisten sind es nicht. Wirtschaftsunternehmen, Baugenossenschaften oder z.B. das THW sind nicht überflüssig, aber auch sie sind eingebunden.

    Stell dir nur mal einen Ingenieur vor, der als Ausbilder in der Werkstatt eines großen Konzerns arbeitet. Ein total unpolitischer und ideologiefreier Arbeitsplatz. Jetzt kommt von der Konzernleitung – am Arsch der Welt – die Anweisung, es muss aus Imagegründen ein „Flüchtling“ ausgebildet werden, das wird nach unten weitergereicht, bis dann so eine Gestalt bei unserem Ingenieur landet. Was soll er machen? Sagen „Das Gesindel will ich hier nicht haben?“, nach Hause gehen und seiner Frau und seinen Kindern erklären, dass man ab sofort von HartzIV lebt und auch das Häuschen verkaufen muss? Der kleine Mitarbeiter vom THW, der einst davon geträumt hat, bei Hochwasser und anderen Katastrophen zu helfen und jetzt Asylantenheime ausstattet? Der Kreative in der Werbeagentur, der gesagt bekommt: „Der Kunde möchte das Plakat mit Multikulti“?

    So geht es bei allen, auch bei diesen Mitarbeitern.

    Jeder von uns, der arbeitet, kann in die Lage kommen, sich daran zu beteiligen.

  72. daskindbeimnamennennen

    Es gibt Vermieter die sich auf „Flüchtlinge“ spezialisiert, alle anderen brauchen die bei dem engen Wohnungsmarkt nicht nehmen, da ist immer viele Bewerber gibt.

  73. ich vermiete auch ein paar Wohnungen..
    Letztens ist eine frei geworden,wo ich nun einen neuen Mieter suche..
    Ich habe ein Inserat in der Tageszeitung geschaltet und zwar ohne Namen und ohne Kontaktdaten,sondern nur mit Chiffre.
    So habe ich nun mittlerweile ca. 80 Zuschriften bekommen.
    72 Bewerbungen für die Wohnung konnte ich getrost in die Tonne werfen..
    Warum wohl??
    Die noch verbleibenden Bewerber habe ich nun nach und nach eingeladen und von denen wird wohl jemand dabei sein,den ich dann die Wohnung vermieten werde!
    Wenn man mit Chiffre ein Inserat aufgibt,erspart man sich auch diese Anrufe,ect, von diesen meist schlecht deutsch sprechenden Gästen!
    Es gibt auch gemeinnützige Helfer,die einen anschreiben,mit der Garantie,dass Kaution und Mieten vom Jobcenter übernommen werden..
    Die bekommen auch keine Antwort..Unabhängig von der Zusage will ich halt keine Mieter,die die Wohnung derart versiffen,dass diese nach deren Auszug lange Zeit nicht vermietbar ist!

  74. @ opferstock 2. August 2017 at 17:26
    halb OT
    Habe letztens eine Doku über den Koreakrieg gesehen. Das war bis Ende der 50-er Jahre.
    Bei diesem Bürgerkrieg sind Millionen Menschen umgekommen und das Land komplett in Trümmer gelegt.
    Zu diesem Zeitpunkt waren 80% der Koreaner Analphabeten.
    Ich sage nur ein Wort: SAMSUNG!
    dara2007

  75. Es ist illusorisch zu erwarten, dass es gar keine Mitläufer geben solle. So sind menschliche Gemeinschaften einfach nicht. Nirgends, niemals.

    Dass ganz viele Einzelne sich auf einmal spontan weigern – ganz ohne Organisation und dann auch noch gleichzeitig – kommt nicht vor. Denn sie sind NUR in Strukturen organisiert, die für das System arbeiten. Strukturen, die gegen das System arbeiten, gibt es nicht. Wenn es sie gibt, dann sind sie im Untergrund und werden ruckzuck verboten, sobald ihre Existenz bekannt wird. Aber ohne, dass ihre Existenz bekannt ist, können sie auch niemanden erreichen.

    Wir sind nicht wie ein Borg-Kollektiv miteinander verbunden. Jeder, der etwas macht, steht alleine da und weiß ganz genau, dass es gar nichts bringt, weil die Strukturen locker auf Einzelne verzichten können – und das auch gelegentlich tun. Es gab schon Rausschmisse, ruinierte Kleinunternehmen, und wir wissen nicht, wie viele freiwillige Kündigungen es gab.

    Ich glaube, es ist wichtig, das zu begreifen, um nicht in einen Hass auf die Landsleute zu verfallen, was Patrioten unwürdig ist – so ziemlich genau das Gegenteil sogar.

  76. @Nuada
    „Jeder von uns, der arbeitet, kann in die Lage kommen, sich daran zu beteiligen.“

    Wir dürfen nicht unterschätzen, daß es viele Menschen gibt, die sich nicht daran beteiligen – auch wenn sie arbeiten. Da gibt es viele kleine Möglichkeiten. Natürlich ist das kein Thema in den Medien, anders als die Gutmenschen. Wahrscheinlich gibt es auch mehr Menschen, die begriffen haben, daß es einen „total unpolitischer und ideologiefreier Arbeitsplatz“ in den Zeiten der Umvolkung kaum mehr gibt – dafür sorgt schon (indirekt) die Propaganda-Dauerberieselung mit dem Migrationsthema. Es gibt auch Spielraum bei den einzelnen Behördenmitarbeitern -den berühmten `Dienst nach Vorschrift´- der zumindest verlangsamend wirken kann.
    In der Armee und in der Polizei ist ja klar, daß es ein Widerstandsbewußtsein massenhaft gibt – deshalb die Angst der von der Leyen vor einem harmlosen Putsch-Witz.

  77. @Fledermaus: der genetische Unterschied zwischen Mensch 100% und Maus 95% sind nur 5%, da kannst du dir vorstellen wie groß dann der Unterschied zwischen 100% und 99,9% ist, der ist riesengroß !!

  78. Mein tiefempfundenes Beileid!
    Ich hoffe nur, dass sie nicht berufstätig und auf ihren Nachtschlaf angewiesen sind.

  79. „Zwischen Casablanca und Islamabad hätten die Menschen nur drei Möglichkeiten, zu bekommen, was sie brauchen: Erstens mit Geld. Wenn sie das nicht haben, durch Beziehungen und wenn das nicht geht, klagen vor allem Frauen ihr Leid, um Mitleid zu erregen.“

    Ja, das nennt man bunt und vielfältig. In absehbarer Zeit wird das in diesem bunten Lande auch der Standard sein, unser Zusammenleben muß ja nun täglich neu ausgehandelt werden, worüber wir uns unsagbar freuen, danke an alle, die tatkräftig mitgeholfen haben!

  80. Die genetische Übereinstimmung aller Menschen jedweder Herkunft auf dieser Welt
    beträgt angeblich 99,9%.

    Das hat nicht viel zu bedeuten, die Übereinstimmung mit Affen ist nicht viel geringer, liegt auch zwischen Mensch und Maus noch bei 99 % und beträgt auch beim Salatkopf noch gut über 50 %.

    Diese hohen Übereinstimmungen betreffen die Aufrechterhaltung des technischen Betriebs der Organe. Das ist ungeheuer komplex, das bisschen Aussehen macht ungleich weniger aus und die Mentalität noch weniger.

  81. Ich würde das Haus noch so lange abstoßen, wie keine Negerkaserne in der Nachbarschaft steht, die es wertlos macht. Irgendwann werden Schwarz/Rot/Grün auch die großen Geschütze auffahren und eiskalt Privatpersonen enteignen bzw. Neger zwangseinteilen.
    Mit viel Geld kann man im ehemaligen Jugoslawien gut seinen Lebensabend verbringen. Immobilien in D zu besitzen ist wegen des Klumpenrisikos „irregewordene Politkasper“ viel zu gefährlich.

  82. Letztens erzählte mir eine Bekannte die im Jobcenter arbeitet über ein „Gespräch“ zwischen zwei Asylanten und den Mitarbeitern dort vor Ort. Die Asylanten forderten lautstark mehr Geld, da sie über Monate ihre Miete nicht bezahlten und nun die Kündigung seitens des Vermieters im Briefkasten lag.
    Der Knaller: Sie wussten angeblich nicht, dass die Miete in ihren Asylleistungen schon enthalten ist. Ich hab mich weggeschmissen vor Lachen 😀 Einfach unglaublich dieses primitive Schmarotzergesindel. Absolute Nichtsnutze die lediglich unser Steuergeld verprassen und anscheinend glauben sie wären im Schlaraffenland wo die Euros an den Bäumen wachsen.

  83. Jeder der freiwillig an Ficklinge vermietet um auf Kosten der Allgemeinheit den grossen Raibach zu machen verdient es dass ihm die Wohnung vollgeschissen wird bis sie abbruchreif ist.

  84. Und sogar Nordkorea ist trotz Steinzeitkommunismus und Sanktionen in der Lage Atombomben und Interkontinentalraketen zu bauen.

  85. Ja die Italiener haben anscheinend endlich die Schnauze voll. Das Parlament hat auch einen Militäreinsatz an der libyschen Küste beschlossen (in Vereinbarung mit Libyen). Hoffentlich werden nun die NGO-Asylantenschmuggelschiffe wirkungsvoll bekämpft.

  86. Mit Chinesen, Vienamesen und ähnlichen Leuten gibt es nirgends Schwierigkeiten.
    Wenn ich alle Orientalen in Europa gegen Chinesen austauschen könnte, ich würde es sofort tun. Was wäre das eine Wohltat!!

  87. Heute erst stand eine Neubürgerin vor mir, gab mir ein Schreiben vom Vermieter, da sie die deutsche Sprache kaum versteht. 650 Euro Nachzahlung für Kaltwasser sind fällig. Da sie den Weg zum Sozialamt kennt, will sie den Betrag nun vom Steuerzahler einfordern. Mit solchen Erfahrungen kann ich inzwischen ein dickes Buch füllen.

  88. Diese Verhaltensanweisungen sind auch eher an die Verwalter, Vorstände und Hausmeister von sog. Wohnungsbaugesellschaften gerichtet, die sich entweder staatlich subventionieren lassen und dafür an staatlich bevorzugte Spezialmenschen vermieten oder gleich im Besitz von Stadtregierungen sind.

  89. alexandros 2. August 2017 at 17:06

    Doch, das läuft dann so ab wie beispielsweise in München Riem.
    Da wird ein neues Stadtviertel hochgezogen und man sagt den Bürgern, da entstehen neue Wohnungen für sie, damit niemand wegen der Bodenversiegelung, wegen der Schönschrecke, wegen dem Feldhamster und wegen dem Einsatz von Subventionsknete plärrt.

    Ist das Viertel dann fertig, kommen „Neubürger“ rein und ein paar Alibi-Deutsche, die es sich nicht leisten können, woanders als im Banlieu zu wohnen.
    Die passen sich auch manchmal „hervorragend“ den fremden Sitten und Gebräuchen an, das heisst, die Tochter wird Ghettomatratze und der Sohn Gangsta und Kopftreter.

    Versprechen:
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.neubau-viertel-messestadt-droht-eine-ghettoisierung.5b0bded1-f868-4f57-956f-b8c434eb1d99.html

    Realität:
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/wohnen-in-der-messestadt-riem-vom-vorzeigeviertel-zum-ghetto-1.1616604

  90. Was zu erwarten ist sind Wohnraum – Enteignungen.
    Wer als Witwe in einem kleinen Einfamilienhaus wohnt, die Kinder außer Haus, ratet mal, wer da auf die Idee kommt, Muselanten rein zu pferchen?
    Genau.
    Und wenn kein zweites WC vorhanden ist, wird auf Staatskosten schnell in einer Ecke eins eingebaut. Schwupps, schon ist genügend Wohnraum da.

    Wetten?

  91. Der neue Mieter..ein Geflüchteter…???

    Diese Aussage trifft ja schon nicht zu,da 90 % der sogenannten Flüchtlinge eben nicht aus Kriegsgebieten kommen,bzw. aus ihren Ländern flüchten müssen..
    Es sind meist alleinstehende Männer,die aus Afrika,oder sonstigen Staaten kommen,wo kein Krieg herrscht.
    Diese Kerle machen sich als Glücksritter auf dem Weg nach Europa..
    Es spricht ja dort herum,dass man auf hoher See von den NGO’s abgeholt wird und direkt ins Land seiner Träume geschifft wird.
    Es spricht sich herum,dass man gewisse Routen benutzen kann,um illegal und ohne Pass in Deutschland einreise kann und dies zwar strafbar ist,denen aber keine Strafe erwartet,Dank ideologischer Politeliten..

    Der ganze Einwanderungswahn ist die reinste Betrugsgeschichte und keiner von westeuropäischen Politikern unternimmt hier wirklich etwas..
    Hintergründig kann man auch behaupten,dass diese fatalen Ideologen es so wollen..
    Wenn man bedenkt,was das noch für Folgen hat,kann einem nur noch kotzübel werden..

    Wann wacht unsere Bevölkerung endlich auf??

  92. Ich habe hier ein Wohnhaus an eine Deutsche Familie vermietet.
    Alle syrischen Familien konnten gehen, obwohl die Kommune 50% mehr zahlen wollte.
    Ich will keine Kopftuch-Eischen in der Nachbarschaft.

  93. Dem depperten, unterwürfigen und zu Duckmäusertum neigenden, rückgratlosen Schlaf-Michel muß man schließlich erklären, was er wie zu tun hat, als seine vornehmste Bürgerpflicht.

    Take it easy, die sind alle lieb……………..lach

    Man kann nur jedem Vermieter raten, sich das hundertmal zu überlegen, was er da tut……..
    aber viele werden erst durch Schaden klug…….
    Erstmal muss es richtig dolle WEH TUN…………..

    Was soll man dazu sagen? Die Welt dreht sich weiter um „sensible“ Flüchtlinge, und sensibilisierte Dumm-Michels……….

    Viel Vergnügen, allerseits (!)

  94. Dazu kommen noch die Muselanten, meist Türken, die in der Heimat regelrechte Villen besitzen, hier aber dann genau die kleinen Häuser weg kaufen, die der weniger bemittelte Deutsche gerne gehabt hätte. Bis der sich was zusammengespart hat, sind die besten schon weg.
    Kleine idyllische Häuschen auf dem Land? Keine mehr da.
    Selbst kleinste Dörfer bereits von Türken in Beschlag genommen.
    Oder in den Kleinstädten. Alte Fachwerkhäuser der Altstadt?
    Ganze Straßenzüge in türkischer Hand.

  95. Die Vermieter, die sich an den Flüchtlingen wirklich bereichern sind selber fast durch die Bank nahöstliche „Geschäftsleute“, die z.b. im Dortmunder Norden alles aufgekauft haben und jetzt Matratzenlagerweise das ganze Haus zu Wuchermieten belegen. Den klassischen deutsche Vermieter, den gibts in den Brennpunkten doch schon gar nicht mehr.

  96. @ Nairobi2020
    Eigentlich wollte ich mit meiner Aussage nur zum Ausdruck bringen,
    dass genetische Übereinstimmung überhaupt nichts darüber
    aussagt, ob Kulturen kompatibel sind und ob eine so unglaubliche
    Zuwanderungspolitik in irgendeiner Weise gerechtfertigt ist. Was
    mir aber noch wichtiger ist, ist die Aussicht auf Verteilungskämpfe
    in näherer Zukunft, die vermutlich zum Nachteil derer ausgehen,
    die den Wohlstand mitgeschaffen haben, der nun in fremde Hände
    fällt und damit sein Ende findet.

  97. Jou, ich las es – glaub, vorgestern – auf Deutschlands führendem Linksradikalen-Magazin, Spiegel-online. Und amüsierte mich köstlich.

    Die Buden sollen ihnen zusammenkrachen, den Drecksäcken, die sich auf Kosten des Steuerzahlers, mit Subventionen und Vollsanierungszusagen (dürften leere Versprechungen bleiben), gelockt von den Gemeinden, eine goldene Nase verdienen wollten. Durchaus, nachdem sie die deutschen Mieter vor die Türe gesetzt hatten. Ist ja heute alles möglich geworden. Kenne selbst einen Fall, wo eine syrische Flüchtlingsfamilie (ein Clan aus Marokko!) ein größeres Anwesen als Bleibe abgestaubt hat. Keine Chance, da als Mietbieter mithalten zu können. Die Gemeinden zahlen offenbar zu gut, dass die Vermieter nein sagen wollten. – Nun je, sie werden es bereuen. Die meisten haben es bereits – bei Besuch der Wohnung nach einigen Wochen Mietdauer der „Flüchtlinge“.

  98. Bei uns im Haus leben Leute aus dem gesamten europäischen Kulturkreis (Polen gehört dazu) sowie ein paar andere ganz gut. Solange Muslime nicht nennenswert vertreten sind, gibt es keine Probleme.

  99. Vorgestern noch Flüchtling, gestern „Geflüchteter“, heute „Schutzsuchender“ und morgen schon der Mörder Deiner Tochter oder Deines Mannes?

  100. Man hat mir das ein oder andere Mal sinngemäß mitgeteilt, lieber Flüchtlinge zu nehmen, denn „da könne man mehr Geld verlangen und der Zahlungseingang sei sicher“.

    Sie hätten ja entgegnen können: „Dafür schächte ich keine Ziegen in der Badewanne.“ 😀

  101. mir gehören 3 Wohnungen, bevor ich da Asylanten reinsetzen kann ich die auch anzünden da hätte ich weniger Ärger.

  102. Nuada hat recht, mit dem Salatkopf sind wir deutlich näher verwandt als z.B. mit Bakterien, Mensch und Salat sind Eukaryoten (haben einen echten Zellkern). Wenn man naturwissenschaftlich den Menschen mit Salat vergleichen möchte, betrachtet man natürlich nicht die Gemeinsamkeiten, sondern die Unterschiede. Ebenso gibt es trotz einiger Gemeinsamkeiten auch deutliche Unterschiede im Erbgut zwischen zwei oder mehr Menschen, sonst würden ja die Kinder von Chinesen nicht überwiegend chinesisch aussehen, während die Kinder von Schwarzafrikanern überwiegend starke Pigmentierung aufweisen. Vor allem wird aber eine Eigenschaft nicht vererbt: Die Intelligenz. Die hängt nämlich nur davon ab, ob man durch den bösen Westen benachteiligt oder sonstwie diskriminiert wurde….

  103. Es gibt genug Deutsche, die eine Wohnung suchen…Sie haben es in der Hand, wem Sie die Türen öffnen!

  104. dieses Gesindel hat hier nichts zu suchen .. zum Schexxen zu blöd; können nicht lesen schreiben zum arbeiten zu faul

    .

  105. es sind dann die kommunalen Gesellschaften die an das Gesindel vermietet; im Osten ungenutzte Platte …
    und wenn BK zu hoch .. bezahlt ja eh alles dann das Land

    wehrt euch !!!!!

  106. oh ja .. es muss wehtun, wenn dann doch einer an das Gesindel vermietet .. wie die Bürgschaften für „Flüchtlinge“ .. muha gröööölll

  107. so sieht es aus .. diesen Erdolf toll finden, aber in Deutschland Schmarotzen und Sozialknete kassieren, klauen, antanzen, dealen …

  108. Lasst sie ruhig an „Geflüchtete“ vermieten.

    Nachher aber bitte nicht jammern, wenn die Bude zur Ruine heruntergewirtschaftet wurde:
    Ärger: Große Schäden in der Hammerschmiede in Rechenberg

    Inzwischen heißt es auf der Homepage: „Wir haben den Pensionsbetrieb eingestellt.“
    http://www.ferienhof-hammerschmiede.de/index.php?lang=de&cont=0
    Kein Mitleid.

    Selbstverständlich hatte man auch hier – wie fast überall – einen „Freundeskreis Asyl“ gegründet und sich sehr auf die neuen „Gäste“ gefreut.
    Hammerschmiede wird Heim: In Rechenberg werden 60 bis 70 Flüchtlinge erwartet

  109. Unter mir hat der Mieter gewechselt, ist jetzt eine hochagressive Fachkraft. Kloppt seit Montag immer gegen seine Decke um mich zu nerven. War am Montagabend hier und hat gesagt bringt mich um.

    Habe alles auf Video!

    Was muss ich jetzt machen? Habe erstmal dem Hausmeister bescheid gegeben und bereits letzten Monat bis zum 31.10 gekündigt.

    Hilfe!

  110. Bin dem zu laut aber mache nichts. Gebäude ist 70 Jahre alt und durch den Holzdielenboden hört man alles, der stört sich am Laufen.

    Ich weiß nicht ob das von mir aufgenommene Video verwertbar ist weil ich den auch beleidigt habe weil es eine Frechheit ist Montagabend ohne jeglichen Anlass bei mir Sturm zu klingeln und gegen meine Tür zu ballern wie ein Irrer.

    Ist ein verrückter Türke der kaum Deutsch spricht 40+

  111. Im Sozialstaat Schweden weigern sich ALLE einigermaßen seriöse Baufirmen Sozislbauten für Rapefugees zu bauen, weil die so schnell unbewohnbar werden.

    Dort fördert der Staat auch Sozialbau nicht mehr außergewöhnlich, schon seit dem Jahr 2000. Kein Geld mehr da.

  112. Bevor ich auch nur eine Hundehütte an diese orientalischen Barbaren vermieten würde, würde ich sie lieber selbst“warm sanieren“ !

  113. @Jakobus

    Lol … wem sagst Du das. Wir wohnen zwischen Japanern hier, jeweils in der den Wohnungen rechts und links von uns. 0,00 Probleme damit. Um Asiaten ist es in dem Zusammenhang noch nie gegangen. Und auch die Japaner haben inzwischen lange begriffen, dass man sich nicht vor die Badewanne hockt in Deutschland, dort wäscht, um erst anschließend ins heiße Wasser der Wanne selbst zu steigen.

  114. Was ich nicht verstehe: Gibt es denn im Orient keine Mietwohnungen und auch keine Betriebskosten?
    Und sehen die Mieter nicht, daß die hiesigen Wohnungen anders aussehen und anders gebaut sind
    als bei ihnen zu Hause?

    Dort gibt es ja auch keine Sozialhilfe, das lernen die selbsteinlader aber schnell.
    Wieso geht das im Hinblick auf Schimmel und Lüften nicht?
    Die welt ist leider wieder einmal voller Rätsel!

  115. DAZU:
    Liebe Leserinnen und Leser,
    im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf SPIEGEL ONLINE finden Sie unter diesem Text kein Forum. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Artikeln zu diesem Thema ein Forum. Wir bitten um Verständnis.
    FÄLLT MIR FOLGENDES EIN:
    Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,
    im Unterschied zu anderen Parteien für den Buntestag (sic!) 2017 finden Sie unter der AfD kein Ankreuzfeld. Leider erreichen uns zum Thema AfD so viele angemessene, berechtigte und notwendige Stimmen, dass ein gewissenhaftes Regieren am Bürger vorbei kaum mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Einheitsparteien ein Ankreuzfeld. Wir bitten um Verständnis.

Comments are closed.