1

Hallo „Lilly Live“,

Wollten keine AfD in ihrem Talk-Format haben: Das "Lilly Live"-Moderatorenteam Lilly Wagner und Nikolaus Blome.

Von LE WALDSTERBEN | Ich weiß nicht, wie lange Sie schon bei „Bild“ arbeiten. Ich kenne die „Bild“, seit ich in den 80er-Jahren im Deutschunterricht „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ durchgenommen habe und vom Lehrer entsprechend gewarnt worden bin, jemals dieser Zeitung auch nur eine einzige Zeile zu glauben.

Immerhin haben Sie dennoch viele Menschen erreicht. Wie viele Leser waren es maximal z.B. zu Zeiten von Peter Bartels? 5 Millionen? Und wie viele sind es nun? 2? 1,5? Tendenz jedenfalls: fallend, wenn nicht gar freier Fall.

Aber über den Weg braucht man sich nicht zu wundern. Ein Blog, auf dem ihr ehemaliger Kollege (oder Chef, falls Sie da schon da waren) heute schreibt, hatte bei Ihnen angefragt, wieso Sie die Partei ignoriert hatten, in der ihr ehemaliger Kollege (oder Chef, falls Sie da schon da waren) Nicolaus Fest antritt, sie ab morgen im Bundestag zu unser aller Wohl wirksam werden zu lassen.

Natürlich verstehe ich Ihr Zögern, zu antworten, auch wenn es dennoch äußerst feige ist. Denn Sie müssten ja entweder lügen – oder aber eine hochnotpeinliche Antwort geben, wenn Sie ehrlich antworten wollten:

„Ich konnte die AfD nicht bringen, weil unser Blatt rund um die Uhr damit beschäftigt ist, den Speichel der Mächtigen zu lecken. Da muss ich entweder mitmachen oder mir einen neuen Job suchen – und ich bin jung und brauche das Geld!“

Na gut, sei Ihnen verziehen. Aber Ihr Blatt gehört in den Orkus. Und wissen Sie, was das Schöne ist? Genau da bewegt es sich hin – ab Sonntag, 18 Uhr, dann noch einen Gang schneller.

Einen kleinen Nachteil sehe ich dennoch: es fehlt demnächst ein guter Stoff für den Deutschunterricht, der ja, wenn die AfD noch mehr zu wirken beginnt, bald wieder mit echten Lerninhalten gefüllt werden wird. Die Geschichte von „Katharina Blum“ jedenfalls wird unglaubwürdig und völlig überzogen wirken, wenn ihr erst einmal nicht mehr da seid!

Drum: ein halbes Tränchen auch für Euch. Und Tschüss.

Euer

le waldsterben (der dank seines guten Schulunterrichtes jenen Hype euch auch schon damals nicht glaubte?)