Amtshandlung der Polizei Zürich (Symbolbild).
Amtshandlung der Polizei Zürich (Symbolbild).

Von KEWIL | Ab sofort wird die Stadtpolizei Zürich die Nationalität von Tätern nicht mehr automatisch nennen, sondern nur noch auf Anfrage. Der Polizeichef begründet dies damit, dass die regelmässige Nennung der Herkunft in Polizeimeldungen diskriminierend sei, weil damit angedeutet werde, die Tat lasse sich mit der Nationalität des Täters erklären. In Wirklichkeit sei es ganz anders:

Indem man die Nationalität nenne, werde suggeriert, damit lasse sich die Tat ein Stück weit erklären. Dies verdecke aber nur, so Wolff, was die eigentliche Ursache für kriminelle Handlungen sei: Armut, tiefes Bildungsniveau, Mutproben, mangelnde soziale Kontrolle, Kriegstraumata, Drogenkonsum und anderes mehr.

Natürlich kuscht der Polizeiboss vor den regierenden roten und grünen Socken, welche die Stadt beherrschen, denn 80 Prozent der normalen Leute sind in der Presse anderer Meinung!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

142 KOMMENTARE

  1. Aber bewegte Bilder können sie noch nicht verfälschen:

    Türkisch-Kurdisches Multikulturfest in Bern (Schweiz)

    Dauert nur 42 Sekunden.

    „Höret doch uff, höret doch uff,“ schreit der verzweifelte Schweizer. Aber keiner versteht ihn, denn er ist der letzte verbliebene Eingeborene. Alle anderen haben sich bereits aus dem Staub gemacht, was auch besser ist. Denn hier wird ein Multikultur-Fest gefeiert und dabei hat ein (Deutsch)-Schweizer nichts verloren.

  2. Das Alter und Geschlecht des Täters sollte auch nicht mehr genannt werden. Ich schlage das neutrale „Jemand“ vor. Schlagzeile so ungefähr: Jemand beging eine Straftat. Punkt, aus.

  3. Schön, dass die Polizeichefs so schön das sozialpädagogische Exkulpierungsnarrativ gelernt haben.

    Wahrscheinlich kommt er auch aus dem sozpädpsycho Milieu. Das ist in Westeuropa ja Mode geworden, Verteidigungministerien und höhere Polizeiposten mit Leuten zu besetzen, die eine ausgesprochen autoritätsphobe Haltung einnehmen, von der Materie jedoch keinerlei Ahnung haben. Hauptsache die Gesinnung passt.

  4. Es ist wie überall,alles muß unter der Decke des Schweigens gehalten werden,
    damit die Bevölkerung nicht aufwacht.
    Einfach Skandalös,wie man mit Gesetzestreuen Bürgern,die ein Anrecht auf
    Information haben,umgeht.
    Alles für den Musel,alles für die Goldstücke…
    Die Umvolkung muß gelingen…

  5. Zitat: Indem man die Nationalität nenne, werde suggeriert, damit lasse sich die Tat ein Stück weit erklären. Dies verdecke aber nur, so Wolff, was die eigentliche Ursache für kriminelle Handlungen sei: Armut, tiefes Bildungsniveau, Mutproben, mangelnde soziale Kontrolle, Kriegstraumata, Drogenkonsum und anderes mehr.Zitat Ende

    Und wenn das so ist, liebe Stadtpolizei von Zürich, warum schmeißt Ihr das Verbrechergesindel nicht hochkantig aus Eurer schönen Schweiz?

    Habt Ihr dieses Gesindel geholt, oder haben die sich mit allen Tricks der Grenzverletzung in Euer Land eingeschlichen, wie Parasiten es für gewöhnlich tun?

    Schmeisst die einfach raus! Und vorher noch als Abschiedsgeschenk eine Tracht Prügel verabreichen! So geht man mit solchen gefährlichen Parasiten um!

  6. Na vorbildlich. Wenn das mal keine Vorlage für unsere Politik ist?

    Sie wollen es so, sie bekommen es so. Und vorher möchten sie es nicht wahr haben.

    Diskriminierung durch Nennung der Nationalität? Warum geht es hier eigentlich? Die Täter oder die Opfer? Was ist wohl der nächste Schritt? Eine Entschuldigung des Opfers beim Täter, weil das Opfer den armen Täter zur Tat herausgefordert hat, in Verbindung mit einer Erklärungen, mit niemanden über die Tat zu sprechen und schon gar nicht die Herkunft des Täters zu verbreiten?! Das ist doch alles nur noch krank!

  7. Ja so ist das es wird nur noch das erwähnt was man hören will und darf. Bei den Panama papers würde bei Bild die Namen Trump und Putin erwähnt, Gerhard Schröder aber vergessen. Uschi nennt die demonstrierenden Gegner der Polen Regierung Demokraten AFD und Pegida sind aber rechtes Pack.

  8. @ratloser 7. November 2017 at 13:30

    Wahrscheinlich kommt er auch aus dem sozpädpsycho Milieu.

    Siehe oben. Wie so jemand Polizeivorstand werden kann, ist mir ein Rätsel.

  9. „“Indem man die Nationalität nenne, werde suggeriert, damit lasse sich die Tat ein Stück weit erklären. Dies verdecke aber nur, so Wolff, was die eigentliche Ursache für kriminelle Handlungen sei: Armut, tiefes Bildungsniveau, Mutproben, mangelnde soziale Kontrolle, Kriegstraumata, Drogenkonsum und anderes mehr.“

    Durch seine Aussagen die die kriminellen Einwanderer eigentlich schützen sollte weiß jetzt jeder Schweizer, dass die Ausländerkriminalität völlig aus dem Ruder läuft, und dass die „Eliten“ sich gezwungen sehen dies zu vertuschen.

  10. johann 7. November 2017 at 13:42
    Und ich dachte, in der Schweiz könnte man noch gut und gerne leben. Ist auch wohl nicht mehr so, trotz Reichtum.
    —————————
    Reichtum schützt nicht vor dem (Islam) Krebs.

  11. Noch neutraler bis zur Unkenntlichkeit geht es so:

    1.Kugel traf Mann/Frau tödlich

    Täterbeschreibung:
    Kugel stammt von einer Schusswaffe der Marke …

  12. Normalerweise ist bei der Zeitung der Kommentarbereich erst gar nicht aktiv. Da absolutes links Dogma gilt. Und die Kommentare haben es in sich, soweit ich sie gelesen hatte.

  13. Wahrheit und linke Politik schliessen sich gegenseitig aus.

    Über Jahre wurden Tatsachen bzw. Probleme linker Migrationspolitik geleugnet. Da die Realität sich nun in allen Pressemeldungen widerspiegelt, und nicht mehr geleugnet werden kann, erfolgt in der Stadt Zürich die Zensur auf Wunsch der ultralinken Min Li Marti.

    https://www.swissinfo.ch/ger/neo-nationalraetin-mit-chinesischen-wurzeln_min-li-marti—ultralinks–pragmatisch-und-umgaenglich-/41875614

    Der Ehemann der roten Marti ist der grüne Glättli, der auch schon 100’000 Syrer in die Schweiz holen wollte.

    Man kann jedoch nicht behaupten, die Linken hätten in den von ihnen dominierten Städten keinen Erfolg.
    Die Sozialausgaben sind 2017 massiv angestiegen. Die Verursacher, nur selten Hans oder Josef, werden in der Presse bereits zensiert.

    https://bazonline.ch/schweiz/standard/in-diesen-staedten-gibt-es-immer-mehr-sozialhilfefaelle/story/22265921

  14. @BePe 7. November 2017 at 13:47

    Zwei Kommentare unter dem Artikel:

    Und uns macht man weiß in diesem Land kann kein Mensch mehr leben.
    Tolles Fotos, ein interessantes Land.

    Es gibt nur ein einziges Land in dem man überhaupt leben kann, wußten Sie das nicht? Das ist Deutschland. Und genau deswegen müssen ja alle Menschen zu uns kommen, denn in anderen Ländern würden sie sterben… so jedenfalls scheinen es die Gutmenschen zu sehen.

  15. Wubi 7. November 2017 at 13:27
    Das Alter und Geschlecht des Täters sollte auch nicht mehr genannt werden. Ich schlage das neutrale „Jemand“ vor. Schlagzeile so ungefähr: Jemand beging eine Straftat. Punkt, aus.
    Etwa so:
    „Jemand“ der sich als Minderjährig ausgab wurde jetzt nach Wissenschaftlichen Gutachten als 25 Jähriger eingestuft!
    Somit ist der Mörder nach Erwachsen Strafrecht zu verurteilen…..
    Jemand wird das Urteil …….

  16. Ich ergänze mal:

    Ab sofort wird die Stadtpolizei Zürich die Nationalität von Tätern nicht mehr automatisch nennen, sondern nur noch auf Anfrage. Der Polizeichef begründet dies damit, dass die regelmässige Nennung der Herkunft in Polizeimeldungen diskriminierend sei, weil damit angedeutet werde,…

    dass es sich bei gewissen sogenannten Vorurteilen gar nicht um solche handele.

  17. 80% der normalen Leute sind anderer Meinung!
    Warum wählen die 80% normalen Leute dann aber dieses rot/grüne Gesindel?

  18. Überall in Zentraleuropa das gleiche Bild. Es muss jetzt endlich mal eine internationale große Gegenbewegung her, sozusagen ein Dachverband unter dem sich alle Patrioten versammeln können, die Pegidas, 1%, Identitären, AfD-ler, FPÖ-ler, einzelne Kämpfer, Wilders-Fans, einfach alle die möchten, dass es ein Europa für Europäer gibt und NICHT für alle Glücksritter, Verbrecherbanden, Islamisten und Haschneger, die es irgendwie zu uns schafften.
    Ich denke da an einen „Soros“ für Patrioten, der sein Vermögen für diese Sache einsetzt und anschiebt!

  19. Die Züricher Polizei will halt ihre Bevölkerung nicht beunruhigen und das Problem wegschweigen. Die sollen mal einen Blick in die Bananenrepublick Deutschland machen wie es sich dann entwickelt. Gibt es eigentlich schon ein schweizer Pendent zum deutschen PINEWS?

  20. Die Züricher Polizei will halt ihre Bevölkerung nicht beunruhigen und das Problem wegschweigen. Die sollen mal einen Blick in die Bananenrepublick Deutschland machen wie es sich dann entwickelt. Gibt es eigentlich schon ein schweizer Pendent zum deutschen PINEWS?

  21. Seit wann ist es Aufgabe der Polizei ein psychologisches, medizinisches und soziologisches Gutachten über die Täter anzustellen?
    Umso politischer die Polizei wird, umso unglaubwürdiger wird auch sie. Genau wie es den Medien, den Richtern, den Kirchen und den Gewerkschaften auch schon erging.
    Die sollen ihre Arbeit machen und einfach neutral alles mitteilen was sie wissen. Das bewerten sollen sie den Bürgern überlassen.

  22. 80 Prozent der normalen Leute sind in der Presse anderer Meinung!
    z.Z. 12,5% zu 82,0 % … igendwas ist doch hier verdeht?! …Siehe AFD Wahlergebnis! 🙂

  23. Prima liebe Schweizer,
    von Deutschland lernen,
    heisst siegen lernen.

    Der Grosse Kanton als Vorbild.

    Endlich sind die Schweizer dabei.
    Beim Adolf haben sie sich ja verweigert.

    Aber man ist ja lernfähig,
    steter Tropfen höhlt den Stein.
    Ende gut, alles gut.
    usw., usf.

  24. Goldschatz 7. November 2017 at 14:01

    OT
    Mordprozess in Freiburg – Hussein K. ist laut Gutachten 25 Jahre alt – Ihm droht dann eine lebenslange Haft

    *https://www.youtube.com/watch?v=7kJfVbOfkaQ

    Der „Bub“ des Trainers vom SC Freiburg, Christian Streich ( https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/eigenartig/moerder-muss-man-moerder-nennen/ ), der „Goldjunge“ Hussein K. soll weitere Frauen belästigt haben. ( http://www.focus.de/panorama/welt/prozess-zum-mord-an-maria-l-hussein-k-will-zum-tatvorwurf-aussagen_id_7575307.html )
    Des Weiteren gibt der afghanische Täter Streich „Bub“ an, dass ihm der Sex mit einer Toten nichts ausgemacht hätte!

  25. Goldschatz 7. November 2017 at 14:01

    Wegen Haftempfinglichkeit wird man Maria Ladenburgers islamischen Ritualmörder auf Bewährung verurteilen und zur Resozialisierug den LKW-Führerschein finanzieren.

  26. @Goldschatz 7. November 2017 at 14:01

    Hab jetzt endlich mal auf einen Deiner unzähligen YouTube-Links geklickt. Sehe ich das richtig? Du klaust den Text ohne Quellenangabe, jagst ihn durch ein Text-to-Speech-Programm, unterlegst das dann mit ebenfalls geklauten Bildern und darunter platzierst Du dann Amazon-Partner-Links?

    Das nennt sich Urheberrechtsverletzung und Spam!

  27. Mainstream-is-overrated 7. November 2017 at 13:53

    Jede Wette, für Frauen ist es in Damaskus oder Aleppo sicherer als in einer versifften BRD-Stadt. Der Reisebericht bestätigt auch meine Vermutung, dass die Syrer die nach Deutschland kommen hauptsächlich die radikalen Unterstützer des Islamischen Staates sind die schon früh die Niederlage erkannt haben und jetzt in Deutschland Rundumversorgung suchen. Deshalb müssen die alle wieder weg, inklusive dieses antideutschen Syrers der hier seinen Hass gegen Deutsche in linke, antideutsche Zeitungen rotzt.

    Zu Aleppo eine Anmerkung. West-Aleppo wurde vom Krieg weitgehend verschont, Ost-Aleppo hingegen hat große Kriegsschäden zu verzeichnen. Die meisten Häuser könnte man aber leicht reparieren. Mein Vorschlag, anstatt die Familien der syrischen Männer hier nach Deutschland zu sollte Deutschland diese Männer zum Arbeiten nach Syrien schicken. Das was nur 1 syrische Familie jährlich an Kosten verursacht würde ausreichen um 2-3 beschädigte Wohnungen in Syrien in modernen Wohnraum zu verwandeln. So würde man den Syrern in Deutschland und in Syrien helfen. Aber unsere deutschfeindlichen BRD-Eliten haben leider andere Pläne, die kulturelle Vernichtung Deutschlands steht auf deren politischer Agenda ganz oben.

  28. @Goldschatz 13:49

    Da führen Sie uns aber einen richtigen „“Goldschatz“vor.
    Die Lefzen der Frau „Fresse“ Nahles nehmen
    schon die Fahrt nach unten auf. Kanzlerin in spe?

  29. Neu:

    publicomag.com

    von Alexander Wendt

    heute interessant: der Artikel über das verkommene Berlin.

  30. @ Mainstream-is-overrated

    Alternative Liste in der Schweiz. Dagegen sind die GRÜNEN fast schon konservativ.

    Im vorliegenden Fall glaube ich an den Versuch einer aktiven Zersetzung eines funktionierenden Polizeiapparates durch Implementierung eines dezidiert polizeikritischen, extrem Milieu orientierten, fachfremden, aber sendungsbewussten Laien an dessen Spitze.

    Wolff produziert ja in schöner Regelmäßigkeit Skandale in Zürich. Aber aufgrund der gegenseitigen Parteienräson gibt es keine ernsthaften Bemühungen, ihn dahin zu schicken, wo er hingehört.

  31. @BePe 7. November 2017 at 14:15

    Der Reisebericht bestätigt auch meine Vermutung, dass die Syrer die nach Deutschland kommen hauptsächlich die radikalen Unterstützer des Islamischen Staates sind die schon früh die Niederlage erkannt haben und jetzt in Deutschland Rundumversorgung suchen.

    So ist es! Dazu natürlich alle möglichen Straftäter und sonstige Kriminelle, die nicht etwa vor dem Krieg flüchten, sondern vor der Polizei und Justiz.

    @ratloser 7. November 2017 at 14:18

    Oh je…

  32. Zürcher Stadtpolizei nennt Herkunft von Tätern nicht mehr

    Ist das denn noch wichtig?
    Ich weiß doch was los ist, wenn ich lese,
    5:00 Uhr morgens,
    BMW, Fahrer 18 Jahre alt,
    Unfallopfer tot!

  33. OT

    „Es könnte spannend werden für die Zukunft des islamischen Religionsunterrichts: Die beiden Islam-Dachorganisationen Zentralrat der Muslime (ZMD) und Islamrat klagen gegen das Land Nordrhein-Westfalen. Es ist ein Rechtsstreit, der schon Ende 1998 begann und nun am Donnerstag erneut in Münster vor dem Oberverwaltungsgericht landet. Kernfragen: Sind die beiden Kläger Religionsgemeinschaften, und kommt ihnen ein Rechtsanspruch zu, bei dem bekenntnisorientierten Unterrichtsfach islamische Religion an NRW-Schulen kräftig mitzugestalten?“

    https://www.welt.de/regionales/nrw/article170399106/Bauen-Islamverbaende-ihren-Einfluss-an-Schulen-aus.html

  34. Ab sofort wird die Stadtpolizei Zürich die Nationalität von Tätern nicht mehr automatisch nennen, sondern nur noch auf Anfrage.
    —————
    Was ist denn nun in der ach so plebiszitär-demokratischen Schweiz anders als im der versifften BRD?

  35. Naja, er hat im Grunde sogar recht mit seiner Aussage, wie zum Beispiel die Schläger, Kopftreter und anderweitig Gewalt- und Rohheitskriminelle aus der dritten Generation der sogenannten „Deutsch-Türken“ und anderer Mohammedanerstämme belegen.

    Es liegt an der Kültür und dem Grad der Zivilisierung, den die jeweilige Kultur und die dort verhaftete Parallelgesellschaft zulässt.

  36. Eurabier 7. November 2017 at 14:11

    Goldschatz 7. November 2017 at 14:01

    Wegen Haftempfinglichkeit wird man Maria Ladenburgers islamischen Ritualmörder auf Bewährung verurteilen und zur Resozialisierug den LKW-Führerschein finanzieren.

    Der „Goldjunge“ Hussein K. ist bestimmt zu höherem berufen. Vielleicht Fussballer beim SC Freiburg?
    Auch könnte er in die Politik gehen und dann Aussenminister werden, er kennt ja schon so viele Länder.

    Der „Bub“ des Trainers vom SC Freiburg, Christian Streich
    ( https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/eigenartig/moerder-muss-man-moerder-nennen/ ), der „Goldjunge“ Hussein K. soll weitere Frauen belästigt haben.
    ( http://www.focus.de/panorama/welt/prozess-zum-mord-an-maria-l-hussein-k-will-zum-tatvorwurf-aussagen_id_7575307.html )
    ➡ Des Weiteren gibt der afghanische Täter Streich „Bub“ an, dass ihm der Sex mit einer Toten nichts ausgemacht hätte!

  37. @BePe
    7. November 2017 at 13:47
    Meine Freundin ist Journalistin und war vor einem Jahr in Syrien zur Recherche mit einem Kamerateam für National Geographic! Von einem Krieg in der Fläche weit und breit nichts zu sehen. Nur im Nordosten Syriens, um Aleppo und Richtung Irak fanden massive Angriffe der syrischen Armee mit Unterstützung der irakischen Peschmergakurden und der russischen Luftwaffe statt. Der Rest Syriens befand sich in stabilen Verhältnissen. Im Süden, Südosten Syriens keinerlei Kampfhandlungen. Aber dort waren schon die Schlepperorganistationen in „Reisebüros“ tätig, die mit Flyern für eine „risikolose Reise“ Gen Deutschland warben. „Ihr bekommt dort Häuser und Geld“, so der Tenor dieser dubiosen Werbung! Unglaublich: „Wir wollen nach Deutschland. Merkel wird für uns sorgen. Deutschland gut“, so die Aussage aus vielen Interviews mit Geflüchteten aus Aleppo und Homs.

  38. Church ill 7. November 2017 at 13:54

    Welch ein Wunder. Eine deutsche Binsenweisheit sagt, wer ganz Kalkutta im Sozialstaat aufnimmt wird selbst zu Kalkutta. D.h., früher oder später gibt es wie in Kalkutta kein Sozialsystem mehr. Und sowohl die Schweiz als auch Deutschland bewegen sich darauf zu. In Deutschland versuchen sich die verlogenen BRD-Politiker über die Zeit zu retten indem sie im Zuge der Kalkuttariesierung Deutschlands das Sozialsystem immer mehr zusammenstreichen. Wird in der Schweiz das Sozialsystem auch schon so wie in Deutschland zurückgefahren, da es wegen der Einwanderung nicht mehr zu finanzieren ist.

  39. nicht die mama 7. November 2017 at 14:28

    …und ein gerüttelt Mass der vorhandenen Aggression und mangelnden Impulskontrolle dürfte aus den Genen herzuleiten sein, wie auch Finanzeugeniker Schäuble mit seiner Degenerationsfeststellung indirekt bestätigt hat, demnach liegt es nicht an der Nationalität, die kann man heutzutage ja schliesslich relativ problemlos wechseln, wenn sie einem nicht sogar nachgeworfen wird.

  40. Die bunten Propagandatricks gleichen dem Märchen von des Kaisers neuen Kleidern. Da wussten auch alle, der Kaiser ist nackt, nur zu sagen wagte es keiner.

  41. lfroggi 7. November 2017 at 13:44
    Katholische Kirche mahnt zur Aufnahme von noch mehr Flüchtlingen –
    Christen müssen solidarisch sein !

    Ist hier die Rede von verfolgten Christen in Musel Ländern,den Kopten in Ägypten oder
    soll man,wie es der überwiegende Teil,dieser Wirtschaftsinvasoren darstellt,dem Bückbetertum und der
    Terrorsekte mal wieder Vorschub leisten?
    Die können mit vollen Backen gut schwadronieren,sie sind auch nur ein Steinchen im Merkelsystem
    und ihrer Willigen Helfer.

  42. Ab sofort wird die Stadtpolizei Zürich die Nationalität von Tätern nicht mehr automatisch nennen, sondern nur noch auf Anfrage. Der Polizeichef begründet dies damit, dass die regelmässige Nennung der Herkunft in Polizeimeldungen diskriminierend sei, weil damit angedeutet werde, die Tat lasse sich mit der Nationalität des Täters erklären.

    Die Nationalität eines Täters erklärt natürlich nicht die Tat, die Nationalität klärt über das Herkunftsland oder über den Geburtsort eines Täters auf.

    Und was ist daran diskriminierenden? Sehr eigenartig!

  43. Die Weihnachtszeit beginnt, Zeit der Liebe, Geschenke, Basteleien und lustiger Überraschungen!
    Ich möchte auf viele Weihnachtsmärkte, Silvesterfeiern und Neujahrspartys gehen, in einem weiten Rock.
    Und ich verrate euch, was ich darunter trage. Ihr werdet weinen vor Glück: eine bayrische Lederhosn.
    Zugetackert mit Sperrholztäfelchen in die hunderte kleine Widerhaken eingelassen sind (ähnlich Angelhaken). Bei Berührung nicht lebensgefährlich, aber äußerst schmerzhaft und blutet wie verrückt.
    Ohne Pfefferspray, nur etwas weißes Farbspray aus dem Baumarkt.

    Warum erzähle ich das?

    Solltet ihr mal einen stark blutenden, weiß lackierten Neger treffen, dann ist das ein kleiner Weihnachtsgruß von „Eurer Blondine“

    Und solltet ihr mal eine beraubte, mißhandelte, vergewaltigte oder zerstückelte Blondine sehen, ist das ein ebensolcher von „Eurer Angela Merkel“

  44. hört ruhig mal genauer hin schweizer kirche (die schweizer garde verteidigt ja auch den papst der seine fremden liebt) :

    erst sagt er die EU ist mist lobbyisten/kapitalismus/korrupt/banken/politik
    https://www.youtube.com/channel/UCKgTXXgqSu-qsNp25_XUwFg
    dann sagt er aber die idee sei gut (man solle es nur nochmal versuchen)
    man sieht hier das gezielt gesteuert wird , und bei gott sie haben absolut alles getan damit ihr projekt auch klappt sie gaben nie nach nichtmal ein bischen überhaupt nicht 0.0 niemals gar nicht immer das gleiche linke ziel menschen gleich zu machen und zusammenzuführen

    das hört sich ähnlich an was die CSU (christlich sozial, soziales experiment, jesus ist sozial) heufig verzaft hat (90 er oder älter) und zwar das sie bei der zuwanderungsfrage keine zuwanderung nach kanadadischen vorbild wollen sie wollen sozialismus und das wir ein sozialstaat sind

    da er jetzt schon den namen „schwert jesu christi“ trägt ist eh klar was dieser will jesu ist ein fürchterlicher sozialist dessen einheit im glauben an ihm existiert

  45. OT: Meuthen geht für die AfD nach Brüssel (für freiwerdenden Platz von v. Storch),legt Fraktionsvorsitz in Stuttgart nieder und bleibt aber für eine Übergangszeit einfaches Mitglied im Landtag BW. Er begründet dies mit strategischen Überlegungen, damit die AfD für die EU Wahl 2019 stärker ins Rampenlicht kommt. Er wird nur Bezüge aus der EU bekommen, welche deutlich geringer, als das Gehalt eines Fraktionsvorsitzenden in BW sind. Angeblich ist ihm die Entscheidung
    nicht leicht gefallen aber im Interesse der AfD wäre dies wohl zwingend.

    Das war der sinngemäß, kurz zusammengefasste Text einer E-Mail von Meuthen, welche soeben alle AfD Mitglieder zugesandt bekamen.

  46. pcn 7. November 2017 at 14:31

    Die Journalistin hat gut beobachtet. Der große Krieg ist seit Anfang 2016 vorbei. Seitdem wird nur immer nur punktuell Krieg geführt. Der Islamische Staat in Syrien und dem Irak ist so gut wie vernichtet. Bleiben nur noch die Terrornester in Idlib, und 2 kleinere Gebiete wie Ghouta. Ansonsten herrscht Waffenstillstand. Während die Grünen in Berlin die Deutschen anlügen wie schlimm es in Syrien zugeht, findet in wenigen Tagen unter Leitung Russlands (und Ausschluß der BRD-Kriegshetzer) in Sotschi eine Friedenskonferenz statt.

  47. Was soll die Aufregung? In der bunten Republik (früher: Deutschland) ist das doch auch so. Selbst in kleinen Städten hat sich die Linien durchgesetzt. Aber einigermaßen mitdenkende Leser wissen bei „Männer“, „Gruppen von Männern“,“Messer“, ja sowieso Bescheid.
    Zürich zieht also nur nach.

  48. Ich laß das mal hier:

    Stellt die deutsche Polizei Clan-Mitglieder ein?
    Mohamed Hassan „El Zein“, Clan-Mitglied von einem der berüchtigsten „Araber-Clans“. Sein Onkel ist – laut Spiegelbericht – einer der gefährlichsten Clan-Paten Deutschlands. Gemeinsam mit ihm posiert Mohamed stolz auf Bildern.
    Die El Zein-Familie:
    http://m.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-143415.html

    https://www.facebook.com/LeonardoAresdokrates/posts/1572824986090062

    https://www.facebook.com/mohamed.elzein.589

  49. pcn 7. November 2017 at 14:31

    Noch ein Nachtrag. Falls jetzt die außersyrischen Kriegstreiber nicht doch noch einen neuen großen Krieg in Syrien anzetteln (indem Syrer und Kurden aufeinandergehetzt werden) dürfte da bald Frieden herrschen.

    Das einzige Problem sind dann noch die islamischen Terrornester, aber auch in Deutschland gibt es ja Tote durch diese islamischen Terroristen. Es gibt also keinen Grund mehr dafür, dass Syrer und Iraker über das Jahr 2018 in Deutschland bleiben. Die Iraker könnten sogar schon jetzt zurückgeschickt werden. Fazit: An März 2018 (spätestens ab Sommer) können Syrer und Iraker zurück in die Heimat.

  50. Das linksbunte Schweinsgesindel kann die Wahrheit über ausländische Kuffnucken nicht vertragen!
    Das ist der einzige Grund!

  51. Also mich interessiert die Nationalität des Messerstechers, Handtaschenräubers, Dealers, Einbrechers usw. schon.

  52. Ottonormalines 7. November 2017 at 14:16

    Und der „Wahnsinn“ hat Methode: Siehe hier

    Reportage von CNN-Reporter Fred Pleitgen

    Video: Strandurlaub in Syrien

    Die Deutschen werden über die wahren Zustände in Syrien sowohl von ihren verlogenen BRD-PolitikerInnen als auch von den journalistgen ProfilügnerInnen in den BRD-Medien nach Strich und Faden belogen.

    Hier ein weiterer Reisebericht aus Syrien:
    http://www.pi-news.net/video-strandurlaub-in-syrien/

  53. Das Herkunftsland zu benennen ist in diesen Fällen sehr, sehr schwierig. Verrät es doch in den allermeisten Fällen leider immer wieder den selben Kulturkreis, geprägt von einer ganz bestimmten friedlichen Religion.

    Man kann sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber man kann sie zwingen immer dreister zu lügen.

    Die linken, islamophilen Demokratiezerstörer demaskieren sich jeden Tag mehr. Dass sie mittlerweile auch Mittäter von Gewalttätern und Terroristen sind, scheint sie dabei nicht sonderlich zu stören. Hoffentlich fällt es demnächst auch dem allerletzten Wähler auf.

    Zivilisationszerstörer endlich abwählen!

  54. Während es sich „Männer “ hier faul und vollversorgt gemütlich machen, geht es in ihrer Heimat Damaskus und Aleppo ans Aufräumen der zerstörten Gebiete. Anders als in hiesigen Medien dargestellt, betreffen die Zerstörungen bestimmte Teile dieser Städte, der Norweger spricht für Aleppo von 20% . ( leider die Altstadt ) . Die Syrer freuten sich übrigens, dass wieder Touristen kommen. Es wäre schön, wenn diese Bilder verbreitet würden :
    http://unusualtraveler.com/aleppo/
    http://unusualtraveler.com/damascus/

  55. So sollte PC Sprech unter Jamaica aussehen:

    Jemand der aus dem Nirwana Stammt hat den Schweizer Staatsbürger Wilhelm Tell Ermordet.
    Der Jemand der Urteile im Namen der Schweizerischen Bevölkerung Spricht hat den Jemand aus dem Nirwana Freigesprochen.
    Eine Begründung wurde von Jemanden nicht abgegeben wegen der PC ….
    Noch Fragen?

  56. pcn 7. November 2017 at 14:31

    Meine Freundin ist Journalistin und war vor einem Jahr in Syrien zur Recherche mit einem Kamerateam für National Geographic! Von einem Krieg in der Fläche weit und breit nichts zu sehen. Nur im Nordosten Syriens, um Aleppo und Richtung Irak fanden massive Angriffe der syrischen Armee mit Unterstützung der irakischen Peschmergakurden und der russischen Luftwaffe statt. Der Rest Syriens befand sich in stabilen Verhältnissen. Im Süden, Südosten Syriens keinerlei Kampfhandlungen. Aber dort waren schon die Schlepperorganistationen in „Reisebüros“ tätig, die mit Flyern für eine „risikolose Reise“ Gen Deutschland warben. „Ihr bekommt dort Häuser und Geld“, so der Tenor dieser dubiosen Werbung! Unglaublich: „Wir wollen nach Deutschland. Merkel wird für uns sorgen. Deutschland gut“, so die Aussage aus vielen Interviews mit Geflüchteten aus Aleppo und Homs.

    Vollkommen richtig, die uns hier aufgetischten Kriegs-Lügen haben System. Aber man muss sich doch nur die Bilder im TV ansehen, da fahren z.B. 10 Pick-Up`s mit aufgepflanztem MG auf der Ladefläche durch die Wüste und nehmen mit dieser Streitkraft Stadt für Stadt ein…unglaublich, ganz einfach!

  57. ossi46 7. November 2017 at 14:26

    „Ab sofort wird die Stadtpolizei Zürich die Nationalität von Tätern nicht mehr automatisch nennen, sondern nur noch auf Anfrage.
    —————
    Was ist denn nun in der ach so plebiszitär-demokratischen Schweiz anders als im der versifften BRD?“

    Bei nichtigem unwichtigem Mist wird das Volk befragt.
    Bei ernsthaften Dingen übergangen,wie bei uns.

  58. Brauchen sie auch nicht mehr zu nennen. Man mittlerweile zu 99% davon ausgehen das es sich um die spezielle Tätergruppe handelt.
    Wenn es nicht so ist kommt der Zusatz: Schweizer oder wie die Nationalität gerade ist, wenn es sich um einen Einheimischen handelt.
    Aber da kann man auch da davon ausgehen das es sich um einen aus der speziellen Parasitengruppe handelt, den die Wirtschaftsvollstrecker in den Parlamenten den jeweiligen Landespass hinterher geschmissen haben, den jeder kriegt der weniger als 200 Straftaten auf dem Konto hat.
    Man sollte vergewaltigten, beraubten und kaputt Geschlagene nach ihrem Wahlverhalten fragen und dann auf Strafverfolgung verzichten, wenn sie die etablierten Parteien gewählt haben. Das würde viel Geld sparen. Schließlich sollte man in einem freien Land auch das Wahlverhalten respektieren!
    XD

  59. Die Schweizer sind meiner Erfahrung nach mindestens ebenso geduldig und leidensfähig wie die Deutschen und die Schweden…Auch sie werden einem langen Siechtum entgegen blicken müssen…

  60. @BePe 7. November 2017 at 15:03
    Ganz aktuelle Bilder aus Syrien:
    Ein junger Norweger ist der Einladung des syrischen Tourismusministers gefolgt und war Ende Oktober 2017 als Tourist in Syrien. Siehe meine 2 links von 15:08 !

  61. Ab sofort wird die Stadtpolizei Zürich die Nationalität von Tätern nicht mehr automatisch nennen, sondern nur noch auf Anfrage.

    Die Presse macht das ja schon lange. Natürlich ist jedem klar, warum solche Maßnahmen für notwendig erachtet werden:

    weil damit angedeutet werde, die Tat lasse sich mit der Nationalität des Täters erklären.

    Genau!

    Ich zweifle nur ein bisschen daran, ob diese Maßnahmen den gewünschten Effekt nach sich ziehen. Tatsächlich könnte der Schuss sogar nach hinten losgehen. Die Leute denken dann einfach bei JEDER Straftat, dass es die üblichen Verdächtigen waren. Auch gut! Ich jedenfalls habe keine schlaflose Nacht, wenn ich versehentlich mal einen falschen Verdacht hegen sollte. Bei den einschlägigen Straftaten denkt das doch sowieso jeder jetzt schon, egal ob die Nationalität dabeisteht oder nicht.

    Darüber hinaus entwickelt sich mit der Zeit eine Art Geheimsprache zwischen Polizei und Bevölkerung, ich meine, eine solche Geheimsprache auch schon zwischen einigen (Mainstream-)Journalisten und Leserschaft zu erkennen. Es ist gar nicht schlecht, wenn die Leute sensibler dafür werden, zwischen den Zeilen zu lesen und kleine süffisante Stilmittel von Polizeisprechern oder Journalisten wie z.B. „aufgebrachte Familienmitglieder“ oder „eine Gruppe junger Männer“ oder Wohnortbezeichnungen beim Täter („Der Kleinkleckersdorfer“, „ein Mann aus Hinterpfuikuckuck“) als sicheren Hinweis auf eine orientalische oder afrikanische Nationalität zu verstehen – und es sind ja nur diese Nationalitäten, die zu „diskriminierenden“ Gedankengängen führen.

    Mit der Zeit entsteht dadurch eine Art Kommunikation innerhalb des Volkes, die „Gedankenlesen“ nahekommt und die den Dressureliten vielleicht irgendwann mal böser um die Ohren fliegt, als sie sich vorstellen können. Die Ansätze dazu sind ja bereits in Gebrauch – auch wir hier tun’s ja gelegentlich. 😎

  62. Ab sofort wird die Stadtpolizei Zürich die Nationalität von Tätern nicht mehr automatisch nennen, sondern nur noch auf Anfrage.

    Wer soll oder darf dann bei wem anfragen? Dann muß eben bei jedem „Vorkommniß“ sofort und ohne Ausnahme nachgefragt werden, überall und immer. Dann hört der Unsinn bald auf.

  63. Die Herkunft der Täter nicht mehr zu nennen ist eine fragwürdige Strategie.

    Jetzt nehmen wir mal den fiktiven Fall, wir hätten in einem Land eine gesellschaftkiche Gruppe, die im Schnitt viel mehr Straftaten, z.B. Vergewaltigungen, begeht als der Rest der Bevölkerung.

    Es wäre schon nützlich für die Bevölkerung das zu wissen, um aufzupassen und der Gefahr aus dem Weg zu gehen, bestimmte Gegenden oder Verhaltensweisen zu meiden.

    Das Vertuschen und Verharmlosen von Straftaten einer gesellschaftlichen Gruppe macht daher Unschuldige zu Opfern!

    Letztlich trägt die oben genannte Strategie zusätzlich eine Verunsicherung in die Bevölkerung hinein. Die statistischen Zahlen sind ja da, dass die Kriminalität zunimmt. Der um die Wahrheit betrogene Bürger weiß am Schluss nicht mehr wem er trauen kann.

  64. von Politikern gehasster Bio-Deutscher 7. November 2017 at 14:02

    80% der normalen Leute sind anderer Meinung!
    Warum wählen die 80% normalen Leute dann aber dieses rot/grüne Gesindel?
    —————————————————————————————————————————
    WEIL DIE IMMER NOCH DENKEN ,AFD WÄHLEN = NAZI

  65. Die Amis sind doch geil. Schaut die Videos an, einer Trägt eine gelbe Jacke wo drauf steht Jesus wird über dich richten während er fröhlich auf Antifanten einprügelt.

  66. Sprecherin des chinesischen Außenministeriums Q & A:

    http://www.fmprc.gov.cn/mfa_eng/xwfw_665399/s2510_665401/t1507940.shtml

    Q: According to media reports, on the evening of November 2, a group of Chinese tourists were robbed near a hotel in the province of Marne la Vallée, which is located to the southeast of Paris, causing the property losses for some tourists. What is the latest development of this incident?

    A: On the evening of November 2 local time, a group of Chinese tourists were robbed in the province of Marne la Vallée near Paris, France. After learning about this incident, the Chinese Embassy in France immediately got in touch with the French police and urged the French side to solve the case as soon as possible. According to our information, currently, the case is under investigation and the group of Chinese tourists who were robbed came back to China on November 3.

    The Chinese side attaches importance to the security and legitimate rights and interests of the overseas Chinese citizens. The Chinese Embassy in France has immediately issued the safety reminder saying that recently the situation of social security is grave in Paris and the Greater Paris Region has witnessed a series of violent robberies targeted at Chinese tourists and the overseas Chinese people in France. The Chinese Embassy in France once again reminds the Chinese citizens travelling to France and the overseas Chinese people in France to follow closely the local security situation and the security reminders posted on the website of the embassy, step up vigilance and raise the security awareness. In case of emergencies, it is advisable to immediately call the police and contact the Chinese Embassy in France. We will continue closely following the development of the case, urge the French police to solve the case as soon as possible and bring the perpetrators to justice and take more effective measures to safeguard the security of the Chinese citizens in France.

  67. Ich hab mal den tollen Übersetzer getestet:

    https://www.deepl.com/translator
    https://de.wikipedia.org/wiki/DeepL

    F: Medienberichten zufolge wurde am Abend des 2. November eine Gruppe chinesischer Touristen in der Nähe eines Hotels in der Provinz Marne la Vallée im Südosten von Paris ausgeraubt, was für einige Touristen zu Sachschäden führte. Was ist die neueste Entwicklung dieses Vorfalls?

    A: Am Abend des 2. November wurde eine Gruppe chinesischer Touristen in der Provinz Marne la Vallée bei Paris, Frankreich, ausgeraubt. Nachdem die chinesische Botschaft in Frankreich von diesem Vorfall erfahren hatte, meldete sie sich umgehend bei der französischen Polizei und forderte die französische Seite auf, den Fall so schnell wie möglich zu lösen. Nach unseren Informationen ist der Fall derzeit Gegenstand einer Untersuchung, und die Gruppe chinesischer Touristen, die beraubt wurden, kehrte am 3. November nach China zurück.

    Die chinesische Seite misst der Sicherheit und den legitimen Rechten und Interessen der chinesischen Überseebürger große Bedeutung bei. Die chinesische Botschaft in Frankreich hat sofort die Sicherheitswarnung herausgegeben, dass die Lage der sozialen Sicherheit in Paris ernst ist und dass die Region von Paris in letzter Zeit eine Reihe von gewaltsamen Raubüberfällen gegen chinesische Touristen und das chinesische Überseevolk in Frankreich erlebt hat. Die chinesische Botschaft in Frankreich erinnert die chinesischen Bürger, die nach Frankreich und die ausländischen Chinesen in Frankreich reisen, noch einmal daran, die Sicherheitslage vor Ort und die Sicherheitserinnerungen auf der Website der Botschaft aufmerksam zu verfolgen, die Wachsamkeit zu erhöhen und das Sicherheitsbewusstsein zu schärfen. In Notfällen ist es ratsam, sofort die Polizei zu rufen und die chinesische Botschaft in Frankreich zu kontaktieren. Wir werden die Entwicklung des Falles weiterhin aufmerksam verfolgen, die französische Polizei eindringlich auffordern, den Fall so bald wie möglich zu lösen, die Täter vor Gericht zu bringen und wirksamere Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit der chinesischen Bürger in Frankreich zu gewährleisten.

  68. @BePe
    7. November 2017 at 14:53

    Danke für die Informationen. Die Forderung der Grünen, den Familiennachzug sofort zu beginnen, klingt danach eher nach einer völlig beabsichtigten Zerstörung Deutschlands! Die Ideologie der Willikommenskultur und der unbegrenzten Zuwanderung nach Deutschland werden zum.Primat. Dafür wird jedes Verbrechen dieser angeblichen Flüchtlinge nicht nur ignoriert, sondern die Opfer werden subtil gezwungen, dieses Opfer ohne Protest anzunehmen. Abgesehen mal davon, dass diese Invasion sämtliche Sozialsysteme brechen wird.
    Nebenbei: Wir verfolgen die Koalitionsgespräche sehr genau. Anscheinend ist jetzt auch die FDP bereit, dem Familiennachzug trotz weitgehender Befriedung Syriens unter bestimmten Voraussetzungen zustimmen. Kubicki macht Druck auf Lindner: Kubicki will mit moderaten Abstrichen an der Position der FDP unbedingt an der Regierung beteiligt werden. Dazu zählt auch der Familiennachzug. Das war zu erwarten. Viel dringt ja nicht durch. Aber dass, was öffentlich wird, das spottet schon jetzt jeglicher Beschreibung.

    Es wird an der Massenimigration nicht gerüttelt!

  69. Tja, da die Straftaten der Goldstücke immer mehr werden, muss sich die Politik was einfallen lassen.
    Da muss das Volk weiterhin dumm gehalten werden, damit die Massenmigration weiter gehen kann.

  70. pcn 7. November 2017 at 16:33

    Ich habe nichts anderes erwartet. Die FDP ist korrupt und machtgeil. Und selbsverständlich werden „die unter bestimmten Vorraussetzung“ so schwammig formuliert werden, dass am Ende Millionen Syrer kommen werden. Und zwar innerhalb der nächsten 4 Jahre. Ich kann allen Deutschen nur raten, einen Plan B „Auswanderung“ vorzubereiten.

  71. Und wie stellen sich die Zürcher zukünftig einen Fahndungsaufruf vor, bei dem ja eine möglichst präzise Täterbeschreibung notwendig ist?
    Übrigens wäre das Nennen des Geschlechts ja auch schon diskriminierend einer Geschlechtergruppe gegenüber.
    Ich stelle mir einen zukünftigen Fahndungsaufruf dann etwa so vor:

    „Gesucht wird Jemand, ca. 1,75 m groß“

  72. Die Schweizer machen es also wie die meisten deutschen Altmedien und Altparteienpolitiker. Man verschweigt lieber Probleme, als sie zu benennen. Was soll das? Wenn man Probleme nicht benennt sind sie doch noch da. Wer die Probleme und die Verursacher nicht benennt, der will offensichtlich auch keine Lösung. so sehe ich das. Wie bei den kleinen Kindern – die halten sich die Hand vor die Augen und glauben, man sieht sie nicht…
    so ähnlich machen es die politisch Korrekten….und reißen ihre Länder in den Abgrund! Was für eine Schande!

  73. Hallo Freunde

    Richi Wolff wurde für die Alternative Liste, die Kommunen/Sektenähnlich daherkommt, von den Stadtzürchern mit Glanzresultat gewählt, obwohl man schon bei der Wahl wusste was Richi für ein linker Vogel ist. Auch zu seiner kommunistischen Vergangenheit hat er nie einen Hehl gemacht. Zusammen mit seinem Freund Res Strehle, verurteilter Verbrecher und bis 2015 Chefredaktor! des Tages-Anzeigers haben die beiden „Revolutionäre“ die einte oder andere Strassenschlacht mit der Polizei geliefert.
    Zuletzt kam der rote Richi immer wieder wegen seinen beiden Hausbesetzer Söhnen und angeblichen Antifa Mitgliedern in die Schlagzeilen.
    Einen Interessenkonflikt zwischen ihm als Polizeichef und seinen beiden Hausbesetzter Sprösslingen, konnten er und die ganze Zürcher Politbande samt Presse nie feststellen.

    Wenn jemand denkt, in der Schweiz sei alles in bester Ordnung, der Irrt gewaltig.
    Manchmal habe ich das Gefühl, dass es bei uns in der CH noch viel extremer ist als in DE.
    Während in teilen Europas das politische Pendel eher wieder nach rechts schwingt, habe ich das Gefühl in der Schweiz passiert genau das Gegenteil.
    Alle Forderungen, Nötigungen und Erpressungen seitens der EU werden ohne geringsten Widerstand und ohne zu murren von unserem Bundesrat übernommen.
    Wenn wir über etwas abstimmen und es dem Regime in Bern oder der Diktatur in Brüssel nicht passt, wird es einfach nicht umgesetzt.
    Auch die SVP mit fast 30% Wähleranteil kann gegen die Übermacht aus Politik, Unterhaltung und Medien leider nichts anrichten.

  74. zille1952 7. November 2017 at 17:02

    Und wie stellen sich die Zürcher zukünftig einen Fahndungsaufruf vor, bei dem ja eine möglichst präzise Täterbeschreibung notwendig ist?
    Übrigens wäre das Nennen des Geschlechts ja auch schon diskriminierend einer Geschlechtergruppe gegenüber.
    Ich stelle mir einen zukünftigen Fahndungsaufruf dann etwa so vor:

    „Gesucht wird Jemand, ca. 1,75 m groß“
    ———————–
    “ Mann gesucht“ Der hatte Pullover, Hose und Schuhe an. Besondere Merkmale spielen keine Rolle…das könnte nur den „Rassisten“ in die Hände spielen…tja und damit auch den Straftätern. So blöde kann doch eigentlich niemand sein!!!

  75. Na ja – aber warum werden die 80% normalen Leute von den 20% grünlinken Spinnern regiert? Wer wählt die denn?

  76. lorbas 7. November 2017 at 14:09; iNNer Frankenprawda stands aber. Da kamen auch die einzelnen Straftaten wegen eingebildeter rechter Anschläge siehe gestern Tagessau. Dass dabei etwa 20 gar nicht auftauchten, Pech gehabt. Es wurde sogar erwähnt, dass im Vergleich zu beiden Vorjahren die Taten massiv gesunken sind. Die Überschrift liess natürlich das Gegenteil erwarten.

    BePe 7. November 2017 at 14:15; Krasse Fehleinschätzung, das was eine Familie mit so an die 30 Leuten hier kostet, immerhin knapp ne Mio, dafür könnte man in Syrien wahrscheinlich ein halbes Stadtviertel sanieren. Die haben ja zum einen wesentlich geringere Einkommen und trotzdem ist dort das Geld deutlich mehr wert wie hierzulande. Vom wahrscheinlich niedrigeren Wohnstandard, dank nicht vorhandenem Klimawandel ganz abgesehen. Wie gesagt diese knapp Mio entspricht dort wenigstens 10 Mio, damit lässt sich auch hier ein Häuserblock bauen, bzw je nach Zustand wohl die 3fache Anzahl an Wohnungen sanieren

    nicht die mama 7. November 2017 at 14:28; Es gibt keine Türken 3.Generation. selbst 2.G. ist so selten wie Hühnerzähne. Die ersten Türken kamen Ende der 60er. Die daraus entandenen Kinder sind die 1.G. Die theoretisch 2.G war frühestens 20 Jahre später, aber tatsächlich wars wieder die 1.G, schliesslich hat sich die weit überwältigende Mehrheit ihre Partner aus der Türkei oder sonstiges Islamistan geholt. Aber selbst wenn theoretisch ein paar wenige wirklich 1.G Türken sich hierzulande verbandelt haben und daraus Kinder entstanden sind, Dass sich genau diese Kinder gaaanz zufällig gefunden haben zur 3.G. halte ich für praktisch ausgeschlossen. Sollte das doch mal passiert sein, so sind die Kinder allesamt unter 10 Jahre alt.

    Tritt-Ihn 7. November 2017 at 14:31; Aha, die Kosten trägt das Land, was in Berlin wohl ins allgemeinverständliche übersetzt heisst, der überwiegend bayrische sowie schwäbische Steuerzahler.

    Haremhab 7. November 2017 at 14:38; Ich hätte es auch begrüsst, wenn echte Pistolen mit echten Kugeln genutzt worden wären. Die Opfer hätten sich ja dann bei den Linken bedanken können. Was soll an nicht tödlichen Gummigeschossen bzw Tränengas so schlimm sein, besonders im Vergleich zu einem potentiell tödlichen Schuss aus einer echten Pistole. Fehlt bloss noch die Forderung, dass die Polizisten ihre Waffen, wenn sie solche Aufgaben kriegen, auf der Wache im Spind lassen müssen.

  77. Zürcher Stadtpolizei nennt Herkunft von Tätern nicht mehr?

    Das ist bei uns in Deutschland schon seit Jahren so üblich! Die Bevölkerung könnte ja über die millionenfache Asylflutung mit scharia-asoziale und kriminelle Allah-Gotteskrieger verunsichtert werden.

  78. Wubi 7. November 2017 at 13:27
    Das Alter und Geschlecht des Täters sollte auch nicht mehr genannt werden. Ich schlage das neutrale „Jemand“ vor. Schlagzeile so ungefähr: Jemand beging eine Straftat. Punkt, aus.

    Noch besser:
    „Jemand machte etwas“. Punkt, aus.
    Denn das Beschreiben einer Straftat könnte ja auch verräterisch sein.
    Z. B. wenn Messer im Spiel sind, könnte ein gewisser Hintergrund
    denkbar sein.

  79. Europa – der sterbende Kontinent.

    Wenn eine Gesellschaft die Tueren fuer ihre Feinde in Form des Islam oeffnet,
    wenn sie Justiz – Medien dafuer einsetzt, ihre Restbevoelkerung zu beluegen und betruegen,
    bekommt man den totalen Zusammenbruch und Verschwinden der eigenen Kultur d.h. des gesamten Abendlandes, was die gesamte Welt vorangebracht hat.

    Ersetzt durch eine Diktatur-Idiologie, die in punkto Gewalt – Agression -Bildungsmangel – Luegen und Betruegen – Frauenfeindlichkeit usw ihresgleichen auf dem gesamten Globus vergeblich sucht.

  80. Polizeichef Wolf: „Die automatische Nennung der Nationalität eines Täters fördert die latente Ausländerfeindlichkeit.“
    Was für eine Logik!
    Die Ausländerfeindlichkeit kann so ja nur gefördert werden, wenn die Täter eben überdurchschnittlich oft Ausländer sind. Das sollen wir also nicht mehr wissen?

  81. Istdasdennzuglauben 7. November 2017 at 13:47

    johann 7. November 2017 at 13:42
    Und ich dachte, in der Schweiz könnte man noch gut und gerne leben. Ist auch wohl nicht mehr so, trotz Reichtum.
    —————————
    Reichtum schützt nicht vor dem (Islam) Krebs.
    xxxxxxxxxx

    Für mich als gebürtigen Schweizer immer wieder unerklärlich, welche rosarote Vorstellung die Deutschen von der ehemaligen Schweiz, einem Nachbarland haben! Wir haben alle Probleme wie Deutschland, bloss vier oder fünf Mal schlimmer. Übrigens, gut dass ich weiss, dass wir alle grossen Reichtum haben, habe es noch nicht gemerkt. Bei uns gibt es ein Rechtssystem nach gutdünken und Versicherunge kassieren bloss Prämien und zahlen nicht mal im rechtlich verbindlichen Rahmen. Welcöme to the African Muslim Islamic Repüblik of Helvetistan. Allahu akar!

  82. @ lorbas
    Im Ruhrpott sagt da keiner mehr hört auf, sondern höchstens noch haut drauf !
    Denn solange sich das Zeugs selber vernichtet, hat hier keiner was dagegen.

  83. Indem man die Nationalität nennt, kann man die Tat ein Stück weit erklären. Darum wird es nicht mehr gemacht.

  84. HORRORHAUS EUROPA
    dank AFRIKANISCHER RASSEN!

    DIE SCHWEIZ, der Inbegriff von Sauberkeit und Ordnung, heute Tummelplatz krimineller schwarzer Rassen, die neuerdings sogar unter Naturschutz stehen! Und keinesfalls „diskriminiert“ werden dürfen!

    Der sogenannte POLIZEICHEF kann unsere Neger und alle anderen Findelkinder gleich auch noch nehmen, die armen Drogenfreaks mit tiefem Bildungsniveau, die Krieger, die uns traumatisieren, die alle Mutproben machen müssen aufgrund ihrer mangelnden sozialen Kontrolle, die ganz Europa in einen Saustall verwandelt haben, in No-Go Zonen, so wie überall in Afrika wo sie direkt aus der kriminellen Verwahrlosung zu uns kommen! Das haben sie geschafft ALLES INNERHALB VON ZWEI JAHREN! Und sie werden noch viel mehr schaffen!

    Die schöne SCHWEIZ ist nun auch am Ende! Wenn der Polizeichef schon eine Lanze für kriminelle Neger bricht, sein eigenes Volk hintergeht, die brutalen Täter hinter einer Maske versteckt, dann ist die Schweiz auch bald erledigt!

    Mal sehen, ob sich die Schweizer so hintergehen lassen und sich weiterhin dermaßen an der Nase herumführen lassen von einem kapitulierenden feigen POLIZEICHEF, der die Schweizer schon lange geopfert hat AN AFRIKA, an jedes LUMPENPACK , das es über die unbewachte Grenze schafft!!

    Ein elektrisierter Grenzzaun ist das einzige, was die Schweizer und Europa noch schützen kann, nicht nur vor den einströmenden Wilden sondern auch vor Leuten wie dem POLIZEICHEF und KONSORTEN, die EUROPA von innen aushöhlen wie ekelhafte Maden, die einem Apfel innewohnen!

    ZÜRICH! EINFACH ERBÄRMLICH!

  85. Der Steuerzahler der das Polizeiwesen über die Justiz bis hin zum Milliarden teuren Strafvollzug berappen muss, hat ein Anrecht darauf zu wissen woher die kriminellen Täter stammen ! ! !
    Dem Handeln des linken Polizeivorsteher Wolff müssen klare Grenzen gezeigt werden ! ! !

  86. Nun – wir wissen ja, dass Männer böse, böse, böse sind. Wenn also irgendwelche MÄNNER über Joggerinnen herfallen, dann hat das doch ganz klar überhaupt nichts mit ihrer ethnischen Herkunft zu tun.

  87. +++ lorbas 7. November 2017 at 13:25
    Aber bewegte Bilder können sie noch nicht verfälschen:
    Türkisch-Kurdisches Multikulturfest in Bern (Schweiz)
    Dauert nur 42 Sekunden.
    „Höret doch uff, höret doch uff,“ schreit der verzweifelte Schweizer. Aber keiner versteht ihn, denn er ist der letzte verbliebene Eingeborene. Alle anderen haben sich bereits aus dem Staub gemacht, was auch besser ist. Denn hier wird ein Multikultur-Fest gefeiert und dabei hat ein (Deutsch)-Schweizer nichts verloren.
    +++
    Man weiß nicht, ob man heulen oder kotzen soll, wenn man sowas sieht. Eigentlich kommen einem noch ganz andere Gedanken… Meine Fresse… Das wird noch lustig.

  88. Politikern gehasster Bio-Deutscher 7. November 2017 at 14:02
    80% der normalen Leute sind anderer Meinung!
    Warum wählen die 80% normalen Leute dann aber dieses rot/grüne Gesindel?

    Grüß Gott,
    auch Sie bedenken nicht daß man besonders in den letzten Jahren sehr vielen dieser Goldstücken die Staatsbürgerschaft der BRD gegeben hat.
    Glauben Sie die die für die AfD gestimmt?
    Ich bin seit mehr als 14 Jahren als Wahlhelfer tätig im selben Ort im Landkreis München in dem ich seit meiner Geburt vor 42 lebe,2014 waren von den ca.1000 Wahlberechtigten nicht einer ein Neescher dieses Mal Dutzende und jede Menge Türken!
    Der Mehrheit der echten Deutschen die Wahlberechtigt waren sind über 70 in „meinem“Wahllokal“ also bitte schieben Sie nicht immer den echten Deutschen die Schuld bzgl des Ergebnisses der Bundestagswahl in die Schuhe!
    Hört endlich mit diesem 80 irgendwas Prozente Unsinn auf!

  89. Die politischen Probleme in D-A-CH (Deutschland, Austria, Schweiz) ähneln sich leider allzusehr. Sogar die Medien spielen eine ähnlich einseitige und schäbige Rolle: die „Neue Zürcher Zeitung“ hat vor 9 Monaten ihre Leserkommentarspalte „umgebaut“. Sprich: so gut wie abgeschafft! NZZ-Leser dürfen nur noch zu ausgewählten Themen ihre Meinung kundtun – nicht mehr zu einzelnen Artikeln. Das muss man sich mal vorstellen! Überall nur Leser-Maulkörbe, siehe FAZ & Co.

    Und dann wundert ihr Tintenpisser und Hofschranzen euch darüber, dass überall die Stimmung in der Bevölkerung kippt…?!

  90. Nicht drüber sprechen. Schnell unter den Teppich.
    Die Grünen müssten vor Begeisterung ausflippen.

  91. Na prima:

    Geschlecht von Täter nicht mehr nennen; denn damit könnte ein unzulässiger Rückschluss auf Geschlechterursachen gezogen werden. Also in etwa so: „Gestern Abend hat ein Mensch einen anderen Mensch im Stadtpark vergewaltigt“

    Uhrzeit der Tat nicht mehr nennen; denn damit könnte ein unzulässiger Rückschluss auf die Tageszeit für Verbrechen gezogen werden. Also in etwa so: „Am 23.11.2016 hat ein Mensch einen anderen Mensch im Stadtpark vergewaltigt“ oder noch besser „Neulich hat ein Mensch einen anderen Mensch im Stadtpark vergewaltig“ damit nicht der Eindruck entsteht an bestimmten Tagen ist es unsicherer oder wird die polizeiliche Arbeit nicht richtig durchgeführt.

    Am besten allerdings auch die Art der Tat weglassen, denn sonst könnte der unzulässige Rückschluss gezogen werden, dass seit der Masseneinwanderung die Vergewaltigungen zugenommen haben. Also z.B. „Neulich hat es im Stadtpark ein Verbrechen von einem Menschen an einem Menschen gegeben. Ein Mensch ist jetzt verletzt oder tot und der andere läuft noch frei herum“

    Allerdings ist die Angabe der Örtlichkeit auch problematisch. Kein Politiker will sich sagen lassen, dass man im Stadtpark nicht mehr ungefährdet Joggen oder Lagern kann. Also z.B. so: „Neulich hat es in unserer Stadt ein Verbrechen von einem Menschen an einem anderen Menschen gegeben. Die Polizei ermittelt.“

    Zulässig wäre aber noch Details bei schweren Gewalttaten, die aufgrund ihres Ausnahmecharakters und ihres Erziehungscharakters ausführlich erwähnt werden müssen: Also z.B. so: „Am Samstagmittag, den 11.11.2016 hat der deutsche Staatsbürger Fritz Sch. am hellichten Tag im Stadtpark in Richtung einer Muslima gerülpst, die in 100m Entfernung mit ihrem Kinderwagen und ihren 6 Kindern vorbeischritt. Eine fremdenfeindliche Tat kann nicht ausgeschlossen werden. Ist Fritz Sch. Neonazi oder Wähler der AfD? Der Staatschutz hat die Ermittlungen übernommen. Die grüne Jugend und andere Aktivisten haben für heute Abend zu einer Gedenkveranstaltung und zum Deutschlandfahnen-Pissen aufgerufen.“

  92. @ lorbas / S.x mit einer Toten

    Wenn einen Männer aus diesem Kulturkreis anschauen (und das tun sie eigentlich immer), taxieren sie den Körper und irgendwann auch das Gesicht in einer unbeschreiblich unangenehmen Weise, die ihnen schon lange den Spitznamen „Ölaugen“ eintrug. Ich glaube, jede Frau versteht, welchen Blick ich meine. Zutiefst abwertend, zugleich gierig und lüstern. Nicht so, wie ein Krokodil auf seine Beute schaut, sondern noch weniger respektvoll.

    S.x mit einer Toten, Lebenden, Minderjährigen oder wie auch immer beschaffenen Person – ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass das in diesem KUlturkreis einen großen UNterschied bedeutet.
    Ein lieber homosexueller Schulfreund erzählte mir – ist aber schon ein paar Jahre her, bevor die hiesigen Mohammedaner durch SAs Prediger „agitiert“ wurden – dass, obwohl das Wort „schwul“ eines der schlimmsten Schimpfwörter in diesen Gruppen sei („ey bisse schwuuuhl alda isch bring dischum, ischschwör“), würden sie ganz selbstverständlich miteinander und eben auch mit ihm in die Kiste steigen. Man darf das nur nicht beim Namen nennen, aber es ist Teil ihrer Kültür.
    Und ob die Frau lebt oder tot ist – tja, wenn „sie“ eh in einen wehrlosen Zustand versetzt wurde und man sowieso an Frauen gewohnt ist, die sich nicht wehren dürfen, hm, dann ist es vielleicht nur die Frage, ob einem die umständebedingte Körpertemperatur zusagt…

  93. @ Blondine 7. November 2017 at 14:38 / Zünftige Leibwäsche

    Liebe Blondine, und wie ziehen Sie selbst das Ding bei Bedarf gefahrlos aus? Man muss ja auch manchmal irgendwas.
    Ich finde die Idee dieser Hose zeitgemäß, nur eben mit o.g. Einschränkung…
    Viel Erfolg! Und hoffentlich bleibt uns und Ihnen selbst Ihr Szenario II erspart; Angie hat schon genug Leichen im Keller.

  94. Die europäischen Völker müssen nun einen Wettlauf gegen die Zeit gewinnen

    Wollen die europäischen Völker auch im XXI. Jahrhundert fortbestehen, so müssen sie sich im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung eine rechtschaffen-vaterländische Regierung geben, bevor sie von den fremdländischen Eindringlingen überwältigt werden. Die wackeren Ungarn haben dies bereits getan und ihre neue Regierung hat umgehend die Grenzen schließen lassen. Das Gemeine bei diesem Wettlauf ist freilich, daß es sich um einen Mannschaftskampf handelt. Es hilft also den wackeren Ungarn nichts, wenn nur sie sich retten können, weil das kleine Ungarn in einem mohammedanisierten Europa zugrunde gehen würde. Daher müßten sich zumindest die großen Staaten, sprich das Welschenland, Spanien, Italien, England und der deutsche Rumpfstaat, eine neue Regierung geben. Und wie immer im Leben gibt es auch bei diesem Wettlauf keinen zweiten Sieger. Im Falle des Erfolges könnte sich das Ganze übrigens zum Mehrkampf entwickeln, wenn die Scheinflüchtlinge nicht klein beigeben wollen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  95. Als ob man noch eine Nennung der Herkunft von Straftätern bräuchte, wenn es um Verbrechen geht, wie: Massenvergewalltigung, Messerattacken, Amokfahrten, Terroranschläge, Massenschlägerei, Sozialbetrug, Angriffe auf Polizei / Rettungskräfte, Schüsse in der Öffentlichkeit, Angriffe mit Axt / Machete, Mord durch Kopftodtreter, Gewaltexzesse auf Volksfesten, massive Gewaltausbrüche bei Behörden / in Ämtern, Drogenhandel usw … usf … sind es doch zu 95% Schleusermerkels Scheinasylanten, muslimische Migranten, Nafris, Afris, Araber, Türken, Albaner, Kurden, Libanesen, Afghanen, muslimische / afrikanische Asylanten, die hier ihrer „Fachtätigkeit“- kriminell sein- nachgehen.
    Wenn nicht explizit darauf hingewiesen wird, dass es dich um einen echten „BIODEUTSCHEN“ handelt, ist / sind es immer ein oder mehrere Täter, aus den oben genannten Gruppen.

  96. Braucht man auch nicht mehr nennen ! Wenn da Männer, Mann, Gruppe Männer, steht weiß man Bescheid.
    Außerdem ist das eh wurscht, die meisten Wähler wollen diese Zustände ja / oder sind zu dumm/zu manipuliert um diese durch richtiges Kreuzchen setzen zumindest einer Änderung zuzuführen.

Comments are closed.