Die Bundespolizei befreite in Bad Bentheim neun Iraker aus dem verplombten Lastwagen.

Der Fahrer eines Kühllasters machte am Donnerstag Pause auf der Autobahnraststätte Bad Bentheim an der niedersächsisch-niederländischen Grenze, als er Klopfgeräusche hörte. Als die alarmierten Bundespolizisten den verplombten Waggon öffneten, stolperten ihnen neun unterkühlte Iraker entgegen, darunter zwei Frauen und zwei Kinder im Alter von zehn und zwölf Jahren, berichtet die HAZ.

Die Iraker waren ausgehungert und durstig. Die Luft war ihnen im eisernen Gefängnis knapp geworden, deshalb machten sie mit Klopfen auf sich aufmerksam. Der Lastzug war bei Reims gestartet und auf dem Weg über Belgien und die Niederlande in die Ukraine. Mithilfe von Schleusern waren die Iraker offenbar am Mittwoch in Frankreich auf die Ladefläche des Aufliegers gelangt, ohne dass es vom ukrainischen Fahrer bemerkt wurde. Das vereinbarte Reiseziel war allerdings Großbritannien.

Bei der Personalienüberprüfung gab es eine weitere Überraschung: eine 43jährige Irakerin und ihr 18jähriger Sohn waren bereits als Flüchtlinge in Deutschland registriert worden. Sie wurden der zuständigen Ausländerbehörde übergeben. Die übrigen Iraker wurden nach Frankreich abgeschoben und zwar über die Niederlande und Belgien. Ordnung muss sein.

Der nach Polizeiangaben selbst überraschte und unbeteiligte Lkw-Fahrer konnte seine Fahrt mit der Ladung hochwertiger Alkoholika, darunter Weißwein und Wodka, unvermittelt fortsetzen. (hh)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. Wenn die gerade unterkühlt sind und sich nicht so schnell bewegen, kann man die prima zurück in den Irak verfrachten. Der gesamte Südirak, vor allem die Region um die Ölstadt Basra, ist tadellos sicher.

  2. Verstehe ich jetzt nicht, warum man sich von Holland nach Deutschland verstecken muss, wenn man illegal einreisen will. Die Grenzen sind unbewacht und sperrangelweit offen. Da könnten die „Flüchtlinge“ genauso mit dem Fahrrad, der Bahn oder per Taxi einreisen. Wäre auch viel gemütlicher als im eiskalten Schnapslaster.

  3. „Die übrigen Iraker wurden nach Frankreich abgeschoben und zwar über die Niederlande und Belgien.“

    Wie jetzt, echt? Gleich wieder raus? Ich kann das kaum glauben, normalerweise werden in die Landeserstaufnahmestelle verbracht, d.h. denen geht es hier besser als in GB oder überall sonst auf der Welt.

  4. Schnapslaster?
    Das ist nicht halal.

    unterkühlte Iraker?
    Ein Wodka (Wässerchen) wäre da hilfreich gewesen.

    RAUS. GRENZEN DICHT. MERKEL WEG.

  5. Überraschung: eine 43jährige Irakerin und ihr 18jähriger Sohn waren bereits als Flüchtlinge in Deutschland registriert worden. Sie wurden der zuständigen Ausländerbehörde übergeben.

    Wir lassen uns aber auch wirklich kein einziges Talent entgehen. Dank an die gewissenhaft arbeitenden Behörden. Danke danke danke.

  6. auf dem Weg über Belgien … in die Ukraine.
    Schade, dass es die „Flüchtlinge“ nicht bis zum Ziel ausgehalten haben …

  7. Wieso hat man die nicht in die Ukraine weiterfahren lassen? Werden die Talente hier gebraucht oder werden sie als Goldstücke bei der Bundesbank eingelagert?

  8. Sie wollten auf der Suche nach Freiheit in die freie Ukraine. Wahrscheinlich schon in jedem freien Land des grenzenlos freien Europas abgelehnt. Die freie Versorgung war in Gefahr. Frei nach dem Motto:

    Freie Fahrt für freie Goldstücke!

    Zum Glück hat die Bundespolizei zwei von den freien Goldstücken einfangen können. Man sollte sie ihrer Freiheit berauben und sie hier festketten. Schluss mit der Freiheit. Ihr bleibt hier!

  9. Ein Laster, der auffiel … wie viele fallen nicht auf?

    Ein Laster aus der Türkei voller Sturmgewehre wurde erwischt – wie viele nicht?

    Wer ist in unserem Land? Die Regierung weiß es nicht!

    Aber Terroristen sind mit Sicherheit nicht darunter …

  10. Waren da auch die Linken im Schnapslaster? Vielleicht wäre das die Erklärung warum die Linken so wenige Anwende im Bundestag sind.

    Zum Sitzungsbeginn am 23.3. waren 4!!!! Linke Abgeordnete Anwesend.
    Unfassbar auch wieviele Abgeordnete kurz nach der Eröffnung der Sitzung erst erscheinen.
    Hier ragen besonders SPD, Grüne und Linke heraus.
    Ich habe gelernt das man zu Schulbeginn, Arbeitsbeginn, Sitzungsbeginn pünktlich zu sein hat. Für wieviele Lingsgrünspd Politiker es normal zu sein scheint erst nach und nach einzutrudeln ist bezeichnend für deren Geisteshaltung.
    https://m.youtube.com/watch?v=0nV6YSDeM2o

  11. Polizei befreit neun Iraker aus Schnapslaster

    Und hat man die gleich retour zum Flughafen gebracht und in den Irak ausgeflogen?

  12. Wieso wurden die restlichen wieder abgeschoben ? Wir können auf kein einziges goldwertes Talent verzichten ! Sagt zumindest die frisch inthronisierte, bluträutige Asylkaiserin.

  13. OT, aber, lest Euch das mal durch: https://www.welt.de/vermischtes/article174837025/Mordprozess-in-Kopenhagen-Kim-Wall-lebte-womoeglich-noch-als-Madsen-auf-sie-einstach.html

    Die „interessanteste“ Passage dieses Bericht ist amS die, als erwähnt wird, dass ‚Mad’sen vor dem Abtauchen Videos mit Köpfungen und Pfändungen (von Frauen) angesehen habe… Es steht hier nirgends, dass das irgendwelche „Horrorfilme“ waren, also gehe ich davon aus, dass das reale Darstellungen waren…

    Nun frage ich mich: wie kommt man zu solch einem Material und wer dreht solche „Filme“? Dazu fiel mir ein, dass mir ein junger Mann einmal erzählte, dass er einen Bericht gelesen habe, wonach es im Darknet tatsächlich die Möglichkeit gibt, sich echte Tötungen anzusehen… und, nicht nur das, es wurde auch berichtet, dass quasi live, der Höchstbietende (und scheinbar simultan -zahlende) entscheiden darf, wie ein Opfer gequält und getötet werden soll… Also eine Perversion, die kaum mehr vorstellbar ist, für mich aber ein weiteres Indiz dafür ist, wieviele solcher Zahlungsfähigen und -willigen Perversen „da draußen“ unterwegs sein müssen… pure Psychopathen unter uns… die komplett reue- und empathielos nach Opfern Ausschau halten und wehe…

    Die Zeit wäre wirklich reif für eine neue Betrachtung von Menschen. Nicht das Gewand, der Körper ist maßgeblich um ein Mensch zu sein, sondern die Funktion des Gehirns… https://www.youtube.com/watch?v=0909rMRrp1c ….

    Nur so eine immer wiederkehrende „Idee“, um endlich dieser Menschheit eine Chance auf ein friedliches Miteinander zu gewähren… die Sache ganz vom Ende her gedacht sozusagen :-)))

  14. Bei dieser Gesschichte scheint einiges durcheinandergeraten zu sein, insbesondere, was die Route des Lasters angeht. Habt ihr das recherchiert?

  15. Isch moeschte das nuescht 23. März 2018 at 16:56
    Warum flüchten sie nicht in sichere islamische Länder zu ihren islamischen Brüdern und Schwestern?

    Nix Teddybären, nix Schokopudding, nix Ficki Ficki, nix Handy, nix für immer dableiben, nix deutsche Frau von Kika aus Fernsehen.

  16. Ukraine oder England, eigentlich scheiß egal wo dieses illegale Schmarotzergesindel hin möchte, Hauptsache raus aus Deutschland. Weg mit diesem Pack!

    Wenn sie nach England wollten, dann hatten sie doch bestimmt vor, in Telford oder Sheffield mit ihren Glaubensbrüdern britische Mädchen zu vergewaltigen!

  17. Fasolt 23. März 2018 at 16:58
    Bei dieser Gesschichte scheint einiges durcheinandergeraten zu sein, insbesondere, was die Route des Lasters angeht. Habt ihr das recherchiert?

    Ist doch egal.
    Jetzt sind sie halt da.

  18. Wir brauchen eindeutig mehr Bürgerinitiativen gegen die einfallenden Verbrecherheere.

    Was kommt denn schon noch an Polizeinachwuchs? Sind das noch die Polizisten von früher?

    Glaube nicht, eher die Lea-Sophies und Kai Lukas-Maximillians!

  19. Die wurden nicht befreit,sie wurden von der Polizei gestellt.
    Dies ist der Sprachliche Unterschied zwischen einer Geiselnahme und eines Illegalen Grenzübertritts von Straftätern!

  20. Im linksversifften Kölner Express ist noch keine Silbe über den Terroranschlag in Frankreich geschrieben ,
    den gibts bei denen nicht ……..!!!

  21. Afd Zeigt Kubicki wegen übler Nachrede an
    https://www.n-tv.de/politik/AfD-zeigt-Kubicki-an-article20351837.html
    Auf seine Erfahrungen mit der AfD angesprochen, hatte Kubicki in einem Gespräch mit der Zeitung erklärt: Während einer Debatte sei aus den Reihen der AfD sinngemäß der Zwischenruf gekommen, man habe im Dritten Reich noch viel zu wenig Juden umgebracht. Kubicki sagte außerdem: „Da war ich fassungslos. Wenn ich mitbekommen hätte, von wem genau die Aussage kam, ich wäre aufgestanden und hätte dem Typen eine geknallt

    Unfassbar eine solche Äußerung. Wenn, dann muss er Ross und Reiter nennen. Jeder Rede wird aufgezeichnet und auch Zwischenrufe können so dokumentiert werden.

  22. Falls Deutschland noch ein Land waere, welches besorgt ist SEINE Identitaet zu verteidigen, was es leider nicht mehr ist – kann sich aendern, wenn AfD und Unterstuetzer die Mehrheit nach Kolapps der jetzigen
    Grokotz bekommen,
    wuerden die Sozialtouristen sofort postwendend im unterkuehlten Zustand ins naechste Flugzeug Richtung Irak zurueckverfrachtet, Deutschland aechzt bereits aus allen Knopfloechern vor Islamproblemen, Sand im Getriebe, incompatible = Unvereinbar-Gaegensaetzlich zu allen europaeisch abendlaendischen Werte.

  23. Heisenberg73 23. März 2018 at 16:23
    "Verstehe ich jetzt nicht, warum man sich von Holland nach Deutschland verstecken muss, wenn man illegal einreisen will. Die Grenzen sind unbewacht und sperrangelweit offen."

    Vielleicht einfach mal den Artikel lesen, bevor man ihn kommentiert:

    "Mithilfe von Schleusern waren die Iraker offenbar am Mittwoch in Frankreich auf die Ladefläche des Aufliegers gelangt, ohne dass es vom ukrainischen Fahrer bemerkt wurde. Das vereinbarte Reiseziel war allerdings Großbritannien."

  24. @Kirpal 23. März 2018 at 16:55
    Ja, solche Menschen gibt es unter uns. Die Psychologen sprechen von ’narzißtischer Persönlichkeitsstörung‘ (NPS).

    Nach dem Oberthschen Gesetz hat eine Gesellschaftsschicht einen umso höheren Anteil an Menschen mit NPS, je höher ihre Stellung ist. Leider werden wir sie niemals loswerden, solange diese Welt steht.

    Im Leben stehen einem anständigen Charakter so und so viele Wege offen, um vorwärts zu kommen. Einem Schurken stehen bei gleicher Intelligenz und Tatkraft auf dem gleichen Platz diese Wege auch alle offen, daneben aber auch noch andere, die ein anständiger Kerl nicht geht. Er hat daher mehr Chancen, vorwärts zu kommen.

    Infolge dieser negativen charakterlichen Auslese findet eine Anreicherung der höheren Gesellschaftsschichten mit Schurken statt. Das ethische Durchschnittsniveau einer Gesellschaftsschicht wird um so schlechter, je besser und einflussreicher sie gestellt ist. Nur dieser Umstand vermag die Tatsache zu erklären, warum die Welt nicht schon seit mindestens fünftausend Jahren ein Paradies ist.
    Das muss man wissen, wenn man die Weltgeschichte verstehen will.

  25. katharer 23. März 2018 at 17:11
    Afd Zeigt Kubicki wegen übler Nachrede an
    https://www.n-tv.de/politik/AfD-zeigt-Kubicki-an-article20351837.html
    Auf seine Erfahrungen mit der AfD angesprochen, hatte Kubicki in einem Gespräch mit der Zeitung erklärt: Während einer Debatte sei aus den Reihen der AfD sinngemäß der Zwischenruf gekommen, man habe im Dritten Reich noch viel zu wenig Juden umgebracht. Kubicki sagte außerdem: „Da war ich fassungslos. Wenn ich mitbekommen hätte, von wem genau die Aussage kam, ich wäre aufgestanden und hätte dem Typen eine geknallt
    Unfassbar eine solche Äußerung. Wenn, dann muss er Ross und Reiter nennen. Jeder Rede wird aufgezeichnet und auch Zwischenrufe können so dokumentiert werden.
    ———————–

    Es gibt aber immer noch jede Menge AfD-ler die würden der FDP am liebsten in den Allerwertesten kriechen.

  26. na also 23. März 2018 at 17:15

    „Der Lastzug war bei Reims gestartet und auf dem Weg über Belgien und die Niederlande in die Ukraine. Mithilfe von Schleusern waren die Iraker offenbar am Mittwoch in Frankreich auf die Ladefläche des Aufliegers gelangt, ohne dass es vom ukrainischen Fahrer bemerkt wurde. Das vereinbarte Reiseziel war allerdings Großbritannien. “

    Das macht ja noch weniger Sinn als vorher. Der LKW wollte von Frankreich über Holland in die Ukraine und sollte kurz mal ausserplanmäßßig nach GB fahren, oder wie? Da stimmt sicher was nicht bei der story.

  27. Wieso befreit?
    Die Bande war doch nicht gefangen, sondern ist illegal und hinterfotzig in unser Heimatland eingebrochen und wurde lediglich aufgegriffen.
    Die müssen umgehend wieder auf eigene Kosten abgeschoben werden!
    Aber dalli, dalli!!!

  28. Kirpal 23. März 2018 at 16:55
    (…) und, nicht nur das, es wurde auch berichtet, dass quasi live, der Höchstbietende (und scheinbar simultan -zahlende) entscheiden darf, wie ein Opfer gequält und getötet werden soll… Also eine Perversion, die kaum mehr vorstellbar ist, für mich aber ein weiteres Indiz dafür ist, wieviele solcher Zahlungsfähigen und -willigen Perversen „da draußen“ unterwegs sein müssen… pure Psychopathen unter uns… die komplett reue- und empathielos nach Opfern Ausschau halten und wehe…

    Die Zeit wäre wirklich reif für eine neue Betrachtung von Menschen. Nicht das Gewand, der Körper ist maßgeblich um ein Mensch zu sein, sondern die Funktion des Gehirns… https://www.youtube.com/watch?v=0909rMRrp1c ….
    —-

    Jetzt ist die goldene Möglichkeit! Entweder alle verstehen endlich wirklich, was Mensch ist und was Monster und wie die ticken und wir beschützen uns endlich bewusst, dann wird alles gut. So gut wie es besser nicht geht.

    Oder die Monster volken uns um. Wir, ausgetauscht gegen die Monster aus den Kulturen, die durch diese ekligen Monster geprägt sind. Monsterkulturen. Da, wo die falschen Flüchtlinge herkommen.

    Die Chancen waren nie besser, weil jetzt alle selber sehen, was Monster und was Mensch ist. Die Linken verlieren die Meinungshoheit darüber.

  29. Fasolt 23. März 2018 at 16:58: Bei dieser Gesschichte scheint einiges durcheinandergeraten zu sein, insbesondere, was die Route des Lasters angeht. Habt ihr das recherchiert?

    Das macht durchaus Sinn: Die Iraker wollten nach England und haben einen Schleuser dafür bezahlt. Dieser setzt sie in einen ukrainischen Lastwagen. Entweder dachte er, dieser würde nach England fahren, hat aber vielleicht die Fahrzeuge verwechselt, oder er hat seine Kunden eiskalt betrogen. Auf jeden Fall fährt der Laster nicht nach England, sondern via Deutschland in die Ukraine. Und da dieser Weg ein wenig länger ist, als durch den Tunnel nach England, gehen den irakischen Reisenden unterwegs Luft und Wärme aus und sie wollen nur noch raus. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  30. Die Iraker waren ausgehungert und durstig.

    ———
    Durstig in einen Laster voll mit Flaschen, wahrscheinlich falsche Religion. Und wieso befreit, die sind doch bestimmt freiwillig in den Laster eingestiegen !

  31. lorbas 23. März 2018 at 17:08

    Beim Ansehen der Meldung fielen noch weitere ins Auge:

    https://www.mz-web.de/dessau-rosslau/auseinandersetzung-nach-disko-besuch-22-jaehrigem-wurde-messer-in-den-ruecken-gestochen-29910192:

    „„Zum Motiv können wir derzeit noch keine Angaben machen“, sagte Ralf Moritz, Sprecher der Polizeidirektion.
    Diese hatte über die Messerstecherei keine eigene Pressemeldung herausgegeben. Moritz verteidigte diese Nicht-Information. „Ermittlungsverfahren sind zunächst nie öffentlich, um Ermittlungen nicht zu gefährden. Wir müssen nicht über alles informieren. Das Pressegesetz schreibt vor, dass wir auf Anfragen antworten“, sagte der Polizeisprecher.“

    https://www.mz-web.de/dessau-rosslau/auf-kaufland-parkplatz-19-jaehrige-mit-messer-attackiert—taeter-fluechten-29915594:

    „Dessau -In der Dessauer Innenstadt ist es am Donnerstag gegen 21.30 Uhr erneut zu einer Messerstecherei gekommen. Opfer war eine 19-jährige Frau, die auf einem Parkplatz zwischen der Unruhstraße und den überdachten Parkflächen des Kaufland in der Wolfgangstraße angegriffen wurde.

    Die Frau erlitt oberflächliche Schnittverletzungen. Durch einen Schlag mit einem stumpfen Gegenstand kam eine Platzwunde am Kopf hinzu. Die Männer flüchteten. Bei den Tatverdächtigen soll es sich um etwa 18 Jahre alte Männer schlanker Statur und ausländischer Herkunft handeln.

    Die 19-jährige hatte auf dem Weg zum Eingang des Einkaufszentrums bemerkt, dass die Männer Flaschen auf ihrem Auto abgestellt hatten. Sie sprach beide an – und wurde nach eigenen Aussagen sofort mit einem Messer angegriffen.“

  32. 20 Stockschläge für Haram-Verhalten wegen des Alks
    30 Stockschläge für Haram-Verhalten wegen der Missachtung der Geschlechtertrennung
    1 Hand abhacken für den Einbruch in den Laster
    1 Hand abhacken für die Beförderungserschleichung

    Also los jetzt, der Islam gehört zu Deutschland!

  33. Das_Sanfte_Lamm 23. März 2018 at 16:57

    – Ukraine –

    https://russia-insider.com/sites/insider/files/styles/1200xauto/public/0_15bc2b_fc4ed2d7_x5l-400×300.jpg?itok=_qP0V35c

    Und trotzdem kann es trotz der delikaten Geschichte nicht soweit her sein in der Ukraine mit dem Deutschenhass, denn herkommen wollen alle. Der unsägliche Josef Fischer hat das als Außenminister aktiv durch staatliches Willkürhandeln befördert.

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Visa-Aff%C3%A4re

  34. Also normalerweise läuft das ja nicht so in Deutschland. Ich bin skeptisch. Sollten die nicht zuerst mindestens in der Lage gewesen sein, unglaubliche Unsummen deutschen Steuergelds abzugreifen und ein paar Terroranschläge zu verüben?

    Das kann nicht mit der Grökaz Angela Merkel so nicht abgesprochen gewesen sein. Da werden Köpfe rollen.

  35. „Zwei Männer sollen eine Frau vergewaltigt haben

    Zwei Asylbewerber aus Gambia sind vor dem Landgericht Hechingen wegen Vergewaltigung angeklagt. Die beiden 26 Jahre alten Männer sollen eine 23-jährige Frau in der Sigmaringer Gemeinschaftsunterkunft an der Zeppelinstraße im September vergangenen Jahres mehrfach gegen ihren Willen zum Sex gezwungen haben. Die Frau erkannte die beiden Männer am Mittwoch vor dem Landgericht wieder und belastete sie.“
    https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-sigmaringen/sigmaringen_artikel,-zwei-m%C3%A4nner-sollen-eine-frau-vergewaltigt-haben-_arid,10840144.html

    „Recklinghausen. Eine 15-Jährige wird sexuell belästigt. Der Täter ist flüchtig.

    Eine Hertenerin befand sich am Montagabend (22 Uhr) zu Fuß auf dem Weg von Herten nach Recklinghausen. In Höhe der Autobahnbrücke A43 kam ihr ein Mann entgegen. Dieser fasste die 15-Jährige am Arm, bedrängte sie und berührte sie am Oberkörper.

    Eine bislang unbekannte Frau fuhr zur selben Zeit auf einem Fahrrad an Täter und Opfer vorbei. Sie erkannte die Situation und sprach den Grabscher an. Dieser ließ daraufhin von der Jugendlichen ab und flüchtete in Richtung Recklinghausen.

    Der Mann wird wie folgt beschrieben:
    zwischen 30 und 40 Jahren alt, 1,70 Meter groß, dunkle Hautfarbe, schwarze Haare, schwarzer Bart, er trug eine grüne Jacke mit Kapuze und eine grüne Hose“

    https://www.derwesten.de/region/maedchen-15-in-recklinghausen-begrapscht-polizei-sucht-zeugen-id213793529.html

  36. „Angriff vor Einkaufszentrum- „Wollen keinen loswerden“ – 15-Jähriger darf in Cottbus bleiben

    Im Januar griff ein 15-jähriger Flüchtling gemeinsam mit zwei Freunden ein Ehepaar an, weil sie ihm keinen „Respekt“ zollten. Er wurde der Stadt verwiesen. Nun hat die Stadtverwaltung entschieden: Der Junge darf doch in Cottbus bleiben.
    Ein wegen der Beteiligung an einem Messerangriff der Stadt verwiesener junger Flüchtling und sein Vater dürfen in Cottbus (Spree-Neiße) bleiben. Die Stadtverwaltung habe nach Beratungen unter anderem mit dem Jugendamt und Sozialarbeitern entschieden, dass die angedrohte sogenannte negative Wohnsitzauflage nicht erteilt werde, sagte Sprecher Jan Gloßmann.

    Grund dafür sei eine auffällige Besserung des Verhaltens des 15-Jährigen.“

    https://www.welt.de/vermischtes/article174757080/Cottbus-15-Jaehriger-darf-trotz-Angriff-bleiben-Stadt-hebt-Sanktion-auf.html

    Was für ein Hohn.

  37. In Deutschland registriert – um dann von Frankreich aus weiter nach Großbritannien zu „fliehen“. Wirklich tragisch, was für eine Odyssee diese Menschen auf sich nehmen müssen, um endlich irgendwo „Schutz“ zu finden.

  38. @ Heisenberg73 23. März 2018 at 17:20
    "Das macht ja noch weniger Sinn als vorher. Der LKW wollte von Frankreich über Holland in die Ukraine und sollte kurz mal ausserplanmäßßig nach GB fahren, oder wie? Da stimmt sicher was nicht bei der story."

    Was soll da nicht stimmen? Die Schleuser haben abkassiert und die Dummies auf irgendeinen LKW verfrachtet. Dumm gelaufen. Jetzt sind die wieder in Frankreich und können für einen neuen Versuch sparen. Vielleicht finden sie ja die Schleuser, zwecks Reklamation … hahaha

  39. „Mit Eisenstange und Messer Er soll eine Lüneburgerin (57) brutal überfallen haben

    Es ist eine brutale Tat: Zwei Männer haben eine Frau in Lüneburg angegriffen und ihr ein Messer in den Rücken gerammt. Als wäre das nicht schon genug, schlugen sie ihr auch noch mit einer Eisenstange auf den Kopf. Die Polizei sucht nun mit einem Phantombild nach dem Täter.

    Der Angriff erfolgte bereits am 20. Dezember des vergangenen Jahres, doch bis heute konnte die Polizei die Täter nicht ausfindig machen. In der Nacht war die 57-jährige Frau auf der Straße Am Schützenplatz unterwegs, als sie plötzlich zwei Männer von hinten überfielen.

    Dabei stießen sie ihr ein Messer in den Rücken und schlugen ihr vermutlich mit einer Eisenstange auf den Kopf. Anschließend flüchteten die Täter. Das Motiv ist der Polizei bis heute unbekannt.

    Die Frau wurde damals sofort ins Krankenhaus gebracht und überlebte. Nun soll ein Phantombild bei der Suche nach den Männern helfen.

    Die Täter werden wie folgt beschrieben: Der gezeigte Täter ist maximal 25 Jahre alt, zwischen 155 Zentimeter und 160 Zentimeter groß und ist vermutlich afrikanischer Herkunft. Er hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild und eine sehr dunkle Hautfarbe. Zur Tatzeit hatte er eine blaue, gefüttert wirkende Jacke mit Quermuster, sowie eine dunkle Hose und eine dunkle Mütze an.“

    https://www.mopo.de/umland/mit-eisenstange-und-messer-er-soll-eine-lueneburgerin–57–brutal-ueberfallen-haben-29899230

  40. In deutschen Hinterhöfen:

    „Drei geköpfte Schafe im Hausflur: Polizei ermittelt
    Polizei und Stadtverwaltung bestätigen einen Einsatz in Gera: In einem Hinterhof sollen drei Schafe geschlachtet worden sein.

    Gera. Drei geschlachtete Schafe in einem Hinterhof in der Talstraße, überall Blut und die Stadtverwaltung habe Kenntnis davon – ob wir über einen solchen Vorfall Näheres von der Stadt wüssten, fragte uns eine Leserin über unsere Facebook-Seite. Sie selbst hatte nur von Bekannten davon erfahren.

    Tatsächlich konnten Polizei und Stadtverwaltung einen Vorfall dieser Art auf unsere Nachfrage hin bestätigen. Wie die Polizei erklärte, war sie dabei im Einsatz wegen möglicher Tierschutzverstöße. Eine Zeugin hatte gemeldet, dass am Nachmittag drei lebende Schafe aus einem Transporter geladen und in den Hinterhof eines Hauses in der Talstraße gebracht worden. Als die Beamten dem nachgingen, stellten sie vor Ort die drei Schafe „tot und geköpft im Hausflur“ fest. Das Veterinäramt der Stadt, das von den Beamten zur Fachberatung hinzugezogen wurde, habe schließlich das Tierheim zur Entsorgung der Tierkadaver eingeschaltet, so die Polizei weiter.

    Laut den Ermittlern wurde gegen einen 21-jährigen tatverdächtigen Syrer ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. „Zuständig in derartigen Fällen ist die Ordnungsbehörde der Stadt Gera, speziell das Veterinäramt“, so die Polizei. Nachfragen bei der Stadt, etwa zur Art der Schlachtung oder, ob das Fleisch zum Verkauf oder für den Eigenbedarf gedacht war, wurden mit Verweis auf laufende Ermittlungen nicht beantwortet.

    Wie die Polizei auf Nachfrage erklärte, seien weitere Vorfälle dieser Art nicht bekannt, jedoch gab es vereinzelt Zeugenhinweise zu illegal entsorgten Tier- und Schlachtresten, Fälle, in den jeweils auch Anzeige erstattet und die Stadt eingeschaltet wurde. “

    http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Drei-gekoepfte-Schafe-im-Hausflur-Polizei-ermittelt-1806608563

    Tiere zu quälen ist in Deutschland gemäß StGB nur eine „Sachbeschädigung“. Abartig.

  41. @ fiskegrateng 23. März 2018 at 17:23:

    Jetzt ist die goldene Möglichkeit! (…)

    Die Chancen waren nie besser, weil jetzt alle selber sehen, was Monster und was Mensch ist.

    Nein, das sehen keineswegs alle. Und möglicherweise gab es schon Zeiten, in denen das besser verstanden wurde, ich glaube eher, dass unsere Zeit diesbezüglich immer noch sehr dunkel ist, doch es scheint aufwärts zu gehen. Wie auch immer: Es reicht leider ganz offensichtlich noch nicht.

    Ich kann deine Ungeduld verstehen, und es ist wahr: Es IST tatsächlich gefährlich, wenn es zu lange dauert, es kann irgendwann zu spät sein. Ich würde es auch gern beschleunigen, aber so ärgerlich es auch ist: Es funktioniert nicht.

    Aber ich denke auch, dass Klarsehen die Voraussetzung für eine Veränderung ist. Aber das reicht zur Zeit weder quantitativ noch qualitativ.

  42. 1. Iraker wollen nach GB und lassen sich bei vollem Verstand zusammen mit Schnaps in einer LKW mit Bestimmung Ukraine verplomben.
    2. Doppelt konserviert – tiefgekühlt und in Schnaps gesetzt – treten sie ihre Reise an.
    3. Sie werden unerwartet gleich mehrmals traumatisiert: tiefgefrostet, fast verdurstet, ausgehungert, erstickt und von Schnapsdämpfen benebelt.
    4. Wie bringt man es um Allahs Willen fertig bei soviel Getränke zu verdursten? War es Anstand, religiöse Wahn oder die Unfähigkeit eine Flasche zu öffnen?.
    5. Hat Erdogans Dezernent für Bad Bentheim Muzaffer Öztürk­yilmaz vom Flüchtlingsrat Niedersachsen geschlafen oder zu Recht gemeint was sollen wir hierzulande mit solchen Trotteln anfangen?

    Hier ist ein Untersuchungsausschuss des Niedersächsischen Flüchtlingsrat fällig.

  43. Selbsthilfegruppe 23. März 2018 at 17:28

    Es sind und bleiben Bestien, denen es ausschließlich um Gewalt und Zerstören und Narrenfreiheit
    durch Terror geht. Eine massenmörderisch gesonnene Regierung hat die Millionenfach ins Land gelassen. Gleich kommt bestimmt wieder ein utopischer Vollkonk an und sabbelt „die sind genau wie wir.“ NEIN.

    Die 19-jährige hatte auf dem Weg zum Eingang des Einkaufszentrums bemerkt, dass die Männer Flaschen auf ihrem Auto abgestellt hatten. Sie sprach beide an – und wurde sofort mit einem Messer angegriffen. Die Frau erlitt oberflächliche Schnittverletzungen. Durch einen Schlag mit einem stumpfen Gegenstand kam eine Platzwunde am Kopf hinzu. Die Männer flüchteten. Bei den Tatverdächtigen soll es sich um etwa 18 Jahre alte Männer schlanker Statur und ausländischer Herkunft handeln.

    https://www.mz-web.de/dessau-rosslau/auf-kaufland-parkplatz-19-jaehrige-mit-messer-attackiert—taeter-fluechten-29915594

  44. Bereits beim Einsteigen hätten die Iraker doch merken müssen das ist ein Kühllaster,, das geht nicht gut! Waren im Schleuerpreis nicht nur Schnaps sondern auch Drogen inclusive?

  45. Afd Zeigt Kubicki wegen übler Nachrede an

    Wenn ich die knallrote Birne von Kubicki im Bundestag sehe, drängt sich mir der Verdacht auf, dass er
    weniger Probleme mit Alkohol als ohne Alkohol hat.Vielleicht hat er die Äußerung inmitten einer Phase ohne Alkohol gemacht.

  46. Nuada 23. März 2018 at 18:15
    @ fiskegrateng 23. März 2018 at 17:23:

    „Jetzt ist die goldene Möglichkeit! (…) Die Chancen waren nie besser, weil jetzt alle selber sehen, was Monster und was Mensch ist.“

    Nein, das sehen keineswegs alle. Und möglicherweise gab es schon Zeiten, (…)
    —-

    Waren schon mal sooo viele Monster aus Antihumanistan auf einem Haufen versammelt mitten unter echten Menschen? Wurden hofiert während man die Menschen veralbert und ausgetauscht? Kann ja sein. Aber auf jeden Fall lungern sie an jeder Ecke und jeder sieht es. Bekommt mit, dass sie ANDERS sind.
    Die Linken haben verkackt mit ihrer Lüge von Gleichwertigkeit.

  47. Kirpal
    23. März 2018 at 16:55
    OT, aber, lest Euch das mal durch
    ======
    Da gibt es mehrere Teile als Film:

    Hoestel I und Hotel II …ggf. noch mehr Teile mit Quentin Tarantino

  48. „Die übrigen Iraker wurden nach Frankreich abgeschoben und zwar über die Niederlande und Belgien.“

    Wirklich, die wurden abgeschoben? Kann ich eigentlich kaum glauben, ist diese Information zuverlässig? Wenn dies stimmt, wäre es immerhin ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

  49. Natürlich.

    Die Iraker stiegen in den verplombten Laser, weil sie in die Ukraine wollten, da ist es gerade super-friedlich und die Sozialkohle wächst auf den Rübenäckern.
    Und die Iraker haben ganz zufällig den richtigen Zeitpunkt zum Klopfen, als der Laster ausgerechnet durch Alle-Bleiben-Land gerollt ist, durch die geschlossenen und verplombten Bordwände gesehen.

    Höhöhö….

    Tja, der Schleuser muss frei bleiben, damit er weiter schleusen kann.

  50. „Die Iraker waren ausgehungert und durstig.“ Ich hoffe, Ihnen wurde zur Begrüßung ein saftiges Schweineschnitzel präsentiert.

  51. Bin heute auf dem Heimweg an einem der Flüchtilantenhäuser der Stadt vorbeigekommen. Vor dem Haus standen ca. 10 sichtlich gut gelaunte ‚Flüchtlingsmänner‘. Mein Schock: Das waren alles Männer um 50, gut genährt und wie gesagt, gut gelaunt. Von denen wird nicht ein einziger jemals in seinem Restleben einen Groschen zum Staatsetat beitragen, nicht einer! Die haben jetzt schon bezahlten Dauerurlaub und werden – jede Wette – auch noch irgendwann Rente beziehen. Aus deren Sicht ist das hier das vorgezogene Paradies und aus meiner Sucht der komplette Wahnsinn.

  52. In Bergen bei Celle wurde eine 18jährigen von ihrem 21jährigen ukrainischen Freund geschächtet.
    4 % der Ukrainer sind Bückbeter.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Tote-18-Jaehrige-in-Bergen-Polizei-fahndet-weltweit-nach-ihrem-Freund
    Laut Ermittlern hat der 21-Jährige das Opfer mit einem spitzen Gegenstand am Hals verletzt.

    Die Ermittlungen konzentrierten sich derzeit darauf, den beschuldigten jungen Mann sowie seine Familie ausfindig zu machen, teilte die Polizei mit. Nach einem Bericht der „Celleschen Zeitung“ stammt die Familie aus der Ukraine.

  53. @notar959 23. März 2018 at 21:59
    Bin heute auf dem Heimweg an einem der Flüchtilantenhäuser der Stadt vorbeigekommen. Vor dem Haus standen ca. 10 sichtlich gut gelaunte ‚Flüchtlingsmänner‘. Mein Schock: Das waren alles Männer um 50, gut genährt und wie gesagt, gut gelaunt. Von denen wird nicht ein einziger jemals in seinem Restleben einen Groschen zum Staatsetat beitragen, nicht einer! Die haben jetzt schon bezahlten Dauerurlaub und werden – jede Wette – auch noch irgendwann Rente beziehen. Aus deren Sicht ist das hier das vorgezogene Paradies und aus meiner Sucht der komplette Wahnsinn.+++++++++++++++++

    Ungelogen: von dieser Sorte „Mann“ sah ich im Sommer einen, aber, der war nicht alleine oder unter anderen der selben Sorte, sondern, der hatte mindestens 3 Frauen unter Schleier dabei und jede dieser Frauen hatte 2 oder 3 oder eine vielleicht sogar 4 Kinder… von den Kindern waren einige amS schwer geistig (und körperlich) behindert… Da kam locker eine Brut von 13 oder mehr Menschen zusammen, und, glauben Sie mir, keiner davon wirkte auf mich so, als würde hier in unserem System ein Platz zum Gelderwerb vorbehalten sein… ok, vielleicht eines der Babies im Kinderwagen… aber, mal so rein genetisch betrachtet, dürfte auch hier die Wahrscheinlichkeit auf eine ausreichend ausgestattete Intelligenz eher äußerst gering sein…

    Von den ganzen Jungmännern, die überall herumlungern ganz zu schweigen… oft sind die sich ja einfach auch zu schade zum Arbeiten bzw. zu wenig belastbar… Wie denn auch sei: eine Katastrophe auf lange Sicht…

  54. katharer 23. März 2018 at 17.11

    Auf seine Erfahrungen mit der AfD angesprochen, hatte Kubicki in einem Gespräch mit der Zeitung erklärt: Während einer Debatte sei aus den Reihen der AfD sinngemäß der Zwischenruf gekommen, man habe im Dritten Reich noch viel zu wenig Juden umgebracht. Kubicki sagte außerdem: „Da war ich fassungslos. Wenn ich mitbekommen hätte, von wem genau die Aussage kam, ich wäre aufgestanden und hätte dem Typen eine geknallt.“
    __________
    Ob Kubicki fantasiert oder schlicht lügt dürfte doch im Protokoll dieser angeblichen Debatte leicht festzustellen sein.
    Wie man an seinem Verhalten im Bundestag regelmäßig beobachten kann, ist Kubicki ein ausgemachter AfD-Hasser.
    Ist wohl damit zu erklären, dass der Giftzwerg inzwischen eingesehen hat, dass die 2-Mann-FDP nie mehr dahin kommen wird, wo die AfD jetzt schon ist.

  55. @ afd-sympathisant 23. März 2018 at 16:37
    „Wieso hat man die nicht in die Ukraine weiterfahren lassen?“

    merkwuerdigkeiten:
    – die fracht sollte von frankreich als transitgut in die ukraine
    – der laderaum wurde durch einen zoellner fuer den transit verplombt
    – die schleuser verkauften gbr als ziel
    – wie kommen die schleuser in den frachtraum ohne siegelbruch ?
    – an den grenzen wird nur von aussen das unbeschaedigte siegel kontrolliert
    – der fahrer MUSS eingeweiht gewesen sein

  56. Heisenberg73 23. März 2018 at 16:23

    Verstehe ich jetzt nicht, warum man sich von Holland nach Deutschland verstecken muss, wenn man illegal einreisen will. Die Grenzen sind unbewacht und sperrangelweit offen. Da könnten die „Flüchtlinge“ genauso mit dem Fahrrad, der Bahn oder per Taxi einreisen. Wäre auch viel gemütlicher als im eiskalten Schnapslaster.
    =======================================
    Aber vielleicht hatten die Schutzsuchenden Durst? Und ein LKW voll Wein und Schnaps……..

  57. Da wird in der Politik auf allen Ebenen und in vielen EU-Mitgliedsländern gesabbelt und gelabert, was man alles erreichen bzw. umsetzen will. Zusammenarbeit und Datenaustausch klappen nicht in unseren Bundes- ländern und nicht innerhalb der EU. Die Schlepperstrukturen verdienen weiterhin an den armen Menschen viel Geld. Die Kontrollen an den EU-Außengrenzen klappen nicht. Was soll denn erreicht werden. Was sagen denn die als Hauptorganisatoren der EU-UMVOLKUNG, die UN in New York und Brüssel dazu?? Da kann man doch nur herzhaft lachen, wenn es nicht so traurig wäre. ES IST ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN.
    Diese bereits vor vielen Jahren angelegte geopolitische US-Strategie ist in meinen Augen eines der größten Verbrechen an den Bevölkerungen im mittleren und nahen Osten wie auch in Europa. Die zündeln immer wieder neu.

Comments are closed.