Waren die Übergriffe auf nicht-islamische Schüler an deutschen Schulen nicht ein unüberhörbares Alarmsignal? Die Reaktionen sprechen dagegen. Zwar wird beinahe hysterisch Entschlossenheit simuliert, doch hinter den großen Worten verbirgt sich nur ein großes Nichtstun. Auch die Kölner Silvesternacht war schon ein ziemlich unüberhörbares Alarmsignal. Das ist mittlerweile fast zweieinhalb Jahre her. Was ist geblieben von den vollmundigen Versprechen von damals? Immer wenn etwas passiert, was nicht mehr schönzureden ist, gibt es einen hysterischen Aktionismus in großen Ankündigungen. Doch die Verbalhelden landen alsbald wieder als Bettvorleger. Die Heldendarsteller sind nicht gewillt zu handeln, deshalb ziehen sie es vor, die inzwischen immer zahlreicheren Alarmsignale zu überhören.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

78 KOMMENTARE

  1. Die Mistfliege im Kanzleramt, nachdem ihre heißgeliebten Mohammedaner das tun, was Mohammedaner nun mal tun, heuchelt sich wieder einen Wolf. Heute morgen auf N24/Welt:

    Wir werden alles tun, um Juden zu schützen.“

    Wieso sagt sie denen nicht: „Einfach mal in die Synagoge gehen.“ „Einen Aufsatz schreiben, was Yom Kippur bedeutet.“ „Mehr Klezmer spielen.“ „Mal einen Flüchtling kennenlernen.“

    Genau diese blöden Sprüche (Kirche, Aufsatz über Pfingsten schreiben, Blockflöte spielen, Fluchti kennenleren) hatte sie nämlich für bedrohte Deutsche parat.

    Ihre Heuchelei geht weiter. Jetzt will sie in der zweiten Jahreshälfte 2018 nach Israel reisen. Und haut den Juden sofort eine rein, indem sie im Interview mit dem israelischen Channel 10 sagt (sinngemäß):

    Daß zugewanderte arabische Menschen Juden bedrohen, ist nicht hinnehmbar. Aber Schuld hat auch Israel, weil es durch seine Politik und seinen Siedlungsbau einen lebensfähigen Palästinenserstaat verhindert.

    Dieses hinterfotzige Miststück. Ist genau so, wenn sie Deutschen sagt: Selbst schuld, daß du gemessert wirst. Die Ursache für den Judenhaß der Moslems, Grauenraute, ist nicht der „Nahost-Konflikt“, sondern der Islam. Der diesen Judenhaß in Koran und Hadith befielt. Der sogenannte „Nahost-Konflikt“ ist eine direkte Folge des Islams.

    Und die mörderischen Zustände im Deutschland des Jahres 2018 sind eine direkte Folge von Merkels Politik seit 13 Jahren. In 13 Jahren (1949 bis 1962) schaffte die Bundesrepublik aus einer Trümmerwüste unter Adenauer das Wirtschaftswunder. Blühende, friedliche Landschaften. In 13 Jahren (2005 bis 2018) wurde das einst blühende Deutschland unter Merkel zu einer verslummten, lebensgefährlichen afro-islamischen Gefahrenrepublik.

  2. Mit dem Verwaltungsakt ist der Sachverhalt abgeheftet und braucht nicht mehr behandelt werden.
    Ist, wie der Diktator, der immer ein Prügelknaben, für das Verdecken der eigenen Unfähigkeit braucht.

  3. Die Blutraute tut bei fast jeder Gelegenheit verkünden, dass der Islam jetzt endlich zu Deutschland gehören würde.

    Aber mit dem Islam gehören jetzt auch Ungläubigen-Hass, Judenverfolgung, Frauenunterdrückung, Herrenmenschen-Denken, Dschihad, Kitzlerabschneiden und Vielweiberei zu Deutschland.

    Und 87 Prozent der Wähler geben der kruden Blutraute auch noch Recht!

  4. Es ist leider wirklich so. Betrachtet man mal wie lange und mit welcher intensität die NSU in den Medien waren, dann ist die Behandlung von islamischen Judenhass ein großer Witz in den Medien.
    Gemacht wird deshalb nichts weil die ganzen großen Sozialverbände und Medienmacher mehr Verständnis für den Judenhass und islamische Aggressionen aufbringen als für Menschenrechte.

    Ein Paradebeispiel dafür ist WDR-Direktor Jörg Schönenborn der vor kurzem im Streitgespräch um den verbotenen ARTE-Film mit Michael Wolffsohn nichts als Floskeln hervorbrachte. Auf die Palästinenserfrage packte ihn auf einmal der Ehrgeiz und seine Sprache, wie seine Körpersprache, wurde auf einmal sehr energisch. Man merkt schnell wessen Geistes Kinder diese Leute sind.

  5. Der Kommentar ,von Karl Lagerfeld sagt alles ,die Ossischlampe, hat die Feinde der Junden ,ins land geholt.Ab nach Chile

  6. Vor ca. 10 Jahren gab es einen Aufschrei in der Gesellschaft , den Medien und der Politik.
    Keine Zeitung, keine Talkshow über das Thema Brandbriefe der Lehrer an der Rütlischule.
    Was würde hier debattiert, Maßnahmen besprochen etc.
    Die Schule wurde mit Geld und Sozialarbeitern überhäuft und ansonsten wurde das wirkliche Problem, die wirkliche Ursache politisch korrekt totgeschwiegen.
    Heute Sindelfingen solche oder noch wesentlich schlimmere Brandbiefe eher Normalität. Kaum noch Reaktionen, kaum noch Wahrnehmung in den Medien, Politik und Gesellschaft.
    Andere Schulen in denen Gewalt und Chaos herrscht schreiben gar keine Brandbriefe mehr.

    Der Mensch ist dazu geboren sich an schlimme Zeiten zu gewöhnen und weiter zu machen.
    Die einne machen weiter und finden sich damit ab. Die anderen erstarken daraus und nehmen Konsequente, teils harte Veränderungen vor.
    Je nachdem welche Seite sich durchsetzt entscheidet ob die Gesellschaft in der man lebt untergeht oder sich weiter entwickelt.
    In Deutschland sehe ich schwarz.
    Um wirklich noch etwas ändern zu können müssen die Maßnahmen immer härter und restriktiver ausfallen. Diese Maßnahmen werden gesellschaftlich immer schwerer durchsetzbar sein.

  7. Sabaton 23. April 2018 at 08:06

    Bekommt das Land Berlin einen Antisemitismus-Beauftragten?

    Alte Weisheit: Ein Antisemitismus-Beauftragter sorgt dafür, daß der Antisemitismus wächst. Ein EU-Erweiterungskommissar sorgt dafür, daß die EU unablässig neue Bruchstaaten aufnimmt. Eine „Staatssekretärin für bürgerliches Engagement (neugeschaffener Posten für Sawsan Chebli) sorgt dafür, daß ganz Deutschland bei den unablässigen Forderungen der Mohammedaner zügig springt. Ein „Beauftragter gegen Rechtsextremis“ sorgt dafür, daß die halbe Republik „rääächts“ ist.

    Altes Prinzip der Bürokratie: Sie dehnt sich unendlich aus und schafft so ihre eigenen Voraussetzungen zur weiteren Expansion. Ironisch in die „Parkinsonschen Gesetze“ gekleidet:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Parkinsonsche_Gesetze

  8. katharer 23. April 2018 at 08:28

    – Gewöhnen –

    Das hat ja auch der untote Pfeiffer gerade wieder gesagt:

    „Die Verunsicherung der Menschen ist gewachsen durch den Zustrom der Menschen aus fremden Kulturen.“ Das beruhige sich mit der Zeit wieder, „wenn wir uns gewöhnen an die neue Lage“.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175693769/Kriminalstatistik-2017-Zahl-der-Gewalttaten-vor-allem-in-Fluechtlingsheimen-enorm.html

    Ob Pfeiffer wohl weiß, daß er damit fast 1:1 das faselt, was dem Mohammedaner Abid J. (24), Pakistaner und „kultureller Vermittler“ einer Einwanderungseinrichtung aus Bologna, zu der bestialischen Vergewaltigung einer Polin durch drei Neger in Rimini einfiel:

    Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm, aber dann beruhigt sich die Frau und es wird normaler Sex.

    https://www.welt.de/vermischtes/article168105064/Bizarres-Nachspiel-einer-ungeklaerten-Vergewaltigung.html

  9. „Alarmsignale“,…
    „Antisemitismus“,…
    „Islam“,…

    Wie schleicht man darum herum wie die Katze um den heißen Brei?
    In der gestrigen Sendung, in der aanne „will“
    war der ehemalige Botschafter des Staates* Israel dafür ein „Schulbeispiel“.

    Bin ich jetzt ein Antisemit?
    Selbstverständlich!
    …oohstännich!…

    (*) nicht nur der

  10. Babieca 23. April 2018 at 08:01

    Ihre Heuchelei geht weiter. Jetzt will sie in der zweiten Jahreshälfte 2018 nach Israel reisen.
    ————————————–
    Mit Atom U Booten wird beruhigt.

  11. Es mag ja stimmen, dass der Staat Israel nicht gerade zimperlich mit arabischen Krawallmachern umgeht und dass in Vergangenheit und auch aktuell Unrecht geschieht, aber hier geht es um den Staat Israel und seine Nachbarn, bzw. um Probleme die mit der Entstehung des Staates Israel entstanden sind.

    Was hat ein Jude, der in einem anderen Land lebt mit diesen Problemen zu tun? Er muss ja nicht einmal zwingend ein Sypatisant Isreals sein. Wenn er unser Mitbürger oder auch Gast ist, dann hat er Anspruch auf unseren Schutz und dass unsere Sicherheitsorgane gegen diejenigen vorgehen, die diesen Schutzstatus ignorieren.
    Oder was würden syrische/arabische Flüchtlinge, die bei uns im Asylstatus leben dazu sagen, wenn wird bei uns auch Assads Schergen freie Hand lassen würden um alte Rechnungen zu begleichen?

    Und hier fängt unser Problem an: wenn man jemandem Schutz gewähren möchte, muss man Position beziehen und klar sagen, wer diesen Schutz bekommt und wer nicht.
    Edward Snowden hat unseren Schutz nicht bekommen, weil er der Feind unseres Freundes ist.
    Wenn wir Israel als befreundetes Land sehen, dann können wir bekennenden gewalttätigen Israelgegnern kein Asyl gewähren.
    Übrigens haben wir die Freundschaft Israels nicht unbedingt nötig, wir können uns auch die Freundschaft der feinde Israels anstelle nehmen und uns mit deren Politik identifizieren… Ob die Mehrheit der Bevölkerung sowas erwägt bezweifle ich sehr.

  12. das alles sind nur Bluemchen, Fruechten werden spaeter kommen! Ihr in BRD werdet nicht mehr trauen auf die Strassen! und auch in Euren wohnungen werdet Ihr angegriffen und ausgeraubt! Laesst nur etwas weniger Geld fuer Invasoren haben, eine Wirtschafts-exportkrise oder aehnliches. Ich habe Mitleid mit den fuer Euch , die in Okkupationszone BRD ausharren mussen.Aber auf ein Radikale4s Loesung seid Ihr nicht faehig und auch nicht willig- Koepfe sind generationelang durchwaschen .Die meisten schwach, weich, dekadent und degeneriert.

  13. „Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm, aber dann beruhigt sich die Frau und es wird normaler Sex.“

    Die bayrische Variante
    oder
    bayrisch für Anfänger:

    „Gei, jetzt gfoidsda?“

    Hoch das Bein!

  14. Heute verdealt Merkel mit der UNO weitere Neger- und Arabermassen, die zusätzlich zu den 3 Millionen + x seit 2015 Deutschland fluten dürfen:

    Am Nachmittag empfängt die Kanzlerin den Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, Filippo Grandi. Sie werden über aktuelle Fragen der internationalen Flüchtlingspolitik sprechen. Vor dem Gespräch sind kurze Pressestatements geplant.

    https://www.bundeskanzlerin.de/Webs/BKin/DE/AngelaMerkel/Terminkalender/kalender_node.html

    Zu den letzten 10.000, deren Import sie als „Kontingent“ für die UNO gerade vor ein paar Tagen angekündigt hat: Fällt euch auf, daß das genau die Menge ist, die Deutschland per UNO Israel abnehmen sollte? Was Bibi der Fuchs mal eben so kurz ausplauderte? Worauf Merkel sofort zeterte, das sei nicht wahr, sie sei nicht informiert, es habe keine Gespräche gegeben, es gäbe keinen Deal?

    Das Gras wuchs zügig innerhalb weniger Tage darüber, und nun kommen 10.000 Kontingent-Neger nach Deutschland. Können die aus Israel sein. Müssen sie nicht sein. Egal wie: Es ist zum Heulen!

  15. Immer wenn etwas passiert, was nicht mehr schönzureden ist, gibt es einen hysterischen Aktionismus in großen Ankündigungen.

    Vor allem gibt es jede Menge Ablenkungsmanöver und Relativierungen („Auf jedem Volksfest werden Frauen von deutschen Männern vergewaltigt“) und einen nochmals verstärkten Kampf gegen „Rechts“.

    So schreibt z. B. der „FOCUS“ zur Diskussionsrunde zum immer offener zu Tage tretenden Antisemitismus durch zugewanderte Moslems und ihre linken Freunde, dass „zwei Rechts-Rapper in Deutschland mit einem Musikpreis ausgezeichnet“ worden sind. Die Kipping von den Linken sagte, Rapper wie Kollegah würden im Strom von Rechtsextremen mitschwimmen, seinen Moslem-Kollegen Farid Bang verschwieg sie.

    Und Volker Kauder (CDU) sieht immer mehr „Tabubrüche“, und der „FOCUS“-Schmierfink sieht diese befördert durch die Identitären und ihre Ideologie der kulturellen „Reinhaltung“ und die AfD, welche auf „billigste Art hetzt“.

    Ja, am Ende sind wie immer die „Rechten“ an allem schuld. Und wirklich billigste Propaganda ist es, wenn sich Politiker und Medienautoren nicht entblöden, ihnen nun auch den wachsenden Antisemitismus durch die Massenhafte Moslem-Zuwanderung in die Schuhe zu schieben.

  16. Ob wir den Stürmer lesen sollten um uns darüber zu informieren ob es in Deutschland Antisemitismus gibt erscheint mir ehrlich gesagt jenseits von Gut und Böse. Auch der Blick auf die Untaten des dritten Reiches und Herrn Himmler ist wenig zielführend. Selbstverständlich gibt es in Deutschland wie in fast allen Läder der Welt Antisemitismus, aber damit sind wir nach dem zweiten Weltkrieg in der BRD mehr als reuig umgegangen. Unseren Antisemitismus können wir, glaube ich, gut beherrschen und er ist auch weit weg von einem Massenphänomen. Was wir nie beherrschen werden ist der Primitivhass der von Frau Merkel und Co. hier gesetzeswidrig eingeschleußten Urmenschen.

  17. karin 23. April 2018 at 08:13
    Der Kommentar ,von Karl Lagerfeld sagt alles ,die Ossischlampe, hat die Feinde der Junden ,ins land geholt.Ab nach Chile

    ————

    Killer-Merkel hat zwar später im Osten gewohnt, aber sie ist eine „Westschlampe“ ein Ziehkind Kohls, während Honecker in Chile, durch die Aufnahme von vielen Chilenen hoch angesehen war, hat Merkel Honecker verraten und kann in Chile kaum mit Sympathie rechnen! Besonders der Westteil Deutschlands unterstützt Killer-Merkel bei der Aufnahme der Judenhasser und wenn es zum Teil mit Passivität ist.

  18. Gelsenkirchen: 23-Jähriger gibt Männergruppe Döner aus – zum Dank wird er verprügelt

    Opfer bezahlt Tätern das Essen

    Danach wollten sie noch gemeinsam etwas trinken gehen, weswegen der junge Mann Bargeld an einem Automaten abhob. Plötzlich schlugen die vier Männer – die Frau war nicht mehr zugegen – mit den Fäusten in sein Gesicht und raubten ihm Schmuck, Bargeld und sein Handy.

    Sie sind zwischen 17 und 21 Jahre und südländischer Herkunft.

    https://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/gelsenkirchen-23-jaehriger-gibt-fremder-maennergruppe-doener-aus-zum-dank-wird-er-verpruegelt-id214086567.html

  19. Al Bundy 23. April 2018 at 09:08

    Ein sehr schönes Beispiel für „Lernen durch Schmerz“.

  20. Jopema 23. April 2018 at 09:03
    Ob wir den Stürmer lesen sollten um uns darüber zu informieren ob es in Deutschland Antisemitismus gibt erscheint mir ehrlich gesagt jenseits von Gut und Böse. Auch der Blick auf die Untaten des dritten Reiches und Herrn Himmler ist wenig zielführend. Selbstverständlich gibt es in Deutschland wie in fast allen Läder der Welt Antisemitismus, aber damit sind wir nach dem zweiten Weltkrieg in der BRD mehr als reuig umgegangen. Unseren Antisemitismus können wir, glaube ich, gut beherrschen und er ist auch weit weg von einem Massenphänomen. Was wir nie beherrschen werden ist der Primitivhass der von Frau Merkel und Co. hier gesetzeswidrig eingeschleußten Urmenschen.
    nicht ganz .Nicht alle Laender haban in deren Strafgesetzbuecher das Begriff-Antisemitismus . Z.B in Israelicshe gibt sowas nicht! Erstaunlich…..

  21. Thematisch passend:
    gestern bei Anne Will schmiss CDU-Parteisoldat und Merkel-Höllenwächter Volker Kauder folgende Bemerkung in den Ring

    Die CDU hat sich damals von dem Antisemiten Martin Hohmann getrennt. Er ist nun bei der AfD

    Was für ein dümmlicher Westentaschendemagoge. Die Rede von Hohmann, der Grund für die „Trennung“, war in keinster Weise antisemitisch. Das ist sogar gerichtlich bestätigt. Ausserdem kann jeder die Rede nachlesen. Es ging um die Begrifflichkeit „Tätervolk“ und Hohmann endete seine Rede mit der Feststellung, dass es keine „Tätervölker“ gibt.

    Was man Akif Pirincci und Björn Höcke angetan hat, das hat man auch damals schon einem Politiker wie Martin Hohmann angetan.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hohmann-Aff%C3%A4re

  22. Wie in jedem Bereich des Lebens gilt auch hier: wer die Alarmsignale geflissentlich überhört, braucht sich über den großen Knall nicht beschweren. Und der wird bald kommen. So sicher wie das Amen in der.Kirche.

  23. Eben, meine Rede!
    Die bisherige Normalitet verschwindet, es geschieht Ungeheuerliches. Immer öfter. Oder besser, es geschieht nicht, sondern wird begangen von den importierten Bestien, über die man beschützend die Hände hält. Sie dürfen das alles. Man unternimmt nicht sdagegen.
    Man beschwichtigt, redet es weg, lügt, vertuscht. Dabei hätte längst die Notbremse gezogen werden müssen. Aber es geht Volldampf in die Katastrophe.
    Welche neue Normalitet hat die Politik als Vision? Es wird einem himmelangst.

    Die Möglichkeiten für den Bürger sich zu wehren sind 0. Unser Leben wird einfach zerstört.

  24. schrottmacher 23. April 2018 at 08:42
    Es mag ja stimmen, dass der Staat Israel nicht gerade zimperlich mit arabischen Krawallmachern umgeht und dass in Vergangenheit und auch aktuell Unrecht geschieht, aber hier geht es um den Staat Israel und seine Nachbarn, bzw. um Probleme die mit der Entstehung des Staates Israel entstanden sind

    ——
    Auch wenn der andere Teil ebenfalls sehr Interessant ist, beziehe ich mich auf diesen.
    Das Geschehen in Israel darf man nicht mit unseren Augen sehen. Ebensowenig wie in Syrien usw.
    Jedes Alana hat eine eigene Geschichte, eine eigene ethnische Zusammensetzung, hat eigene Herausforderungen aus dem inneren heraus oder durch das Zusammenleben mit den Nachbarn.
    Das ist etwas Grundlegendes das die Gutmenschen einfach nicht verstehen wollen/ können.
    Israel ist im permanenten Bedrohungszustand von außen , aber auch von innen. Beide Male durch weite Teile der Muslime immLand, aber auch vor allem durch die Muslime außerhalb des Landes. Beide Bedrohungsgruppen arbeiten Hand und Hand. Spielen sich die Bälle zu, provozieren Permanent und versuchen Bilder zu erzeugen die dann im Rest der Welt gegen Israel verwendet werden.
    Sobald Israel nachlässt geht das Land unter.
    Interessanterweise passiert im Alltag in Israel wenige an Morden, Messerstechereien usw. als hier. Die Bedrohungslage für den normalen Israeli z.b. gemessert , ausgeraubt und vergewaltigt zu werden ist wesentlich geringer als für einen Deutschen in Deutschland.
    Muslime leben zu weiten Teilen getrennt von den Restlichen Juden. Eigene Städte/ Stadtteile etc. Jerusalem einmal ausgenommen. Dadurch sind die Begegnungen immAlltag auch nicht so stark gegebenen. Getrennte Schulen inklusive. Hier sieht man besonders die Entwicklung. Die Leistungen der Israelischen zu Muslimischen Schulen driften massiv auseinander.

    Israel macht in seiner Lebenssituation das meiste richtig.
    Wir werden dahinkommen müssen ebenso zu handeln

  25. „Alte Weisheit: Ein Antisemitismus-Beauftragter sorgt dafür, daß der Antisemitismus wächst. Ein EU-Erweiterungskommissar sorgt dafür, daß die EU unablässig neue Bruchstaaten aufnimmt. Eine „Staatssekretärin für bürgerliches Engagement (neugeschaffener Posten für Sawsan Chebli) sorgt dafür, daß ganz Deutschland bei den unablässigen Forderungen der Mohammedaner zügig springt. Ein „Beauftragter gegen Rechtsextremis“ sorgt dafür, daß die halbe Republik „rääächts“ ist.

    Altes Prinzip der Bürokratie: Sie dehnt sich unendlich aus und schafft so ihre eigenen Voraussetzungen zur weiteren Expansion. Ironisch in die „Parkinsonschen Gesetze“ gekleidet“

    Der „Beamte“:
    „Meine(!) Leute“

    Zwei bis drei, das wird nichts.

    „Meine Leute!“
    100, 200, 500, 1000,….
    …das ist was!

  26. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 23. April 2018 at 09:13

    Ein sehr schönes Beispiel für „Lernen durch Schmerz“.

    Das möchte ich mal bezweifeln. Ich tippe bei dem Opfer einen Gut-/Bessermenschen, womöglich „Flüchtlings“-Helfer. Solche linksgrünen Schrumpfhirne sind absolut lernresistent. Man denke an die Eltern von Maria L. (ebenfalls in der Flüchtlingshilfe engagiert) aus Freiburg, die auf der Beerdigung ihrer von einem afghanischen Stück Sch….. bestialisch ermordeten Tochter Geld für „Flüchtlinge“ gesammelt hatten.

  27. Ich stimme denen zu, die die Ursachen der Migrantengewalt in der Legitimationsmöglichkeit durch den Koran sehen, ja, die erkennen, dass die Rückbesinnung auf den Koran die Gewalt mittels befehlsartiger Aufrufe im Koran geradezu aufkochen lassen kann. Nicht die Politik Israels ist das Problem, sondern der Koran, die Bekämpfung der Juden, die Liquidierung Israels aus Glaubensüberzeugung, das ist das Problem. Und das passt nun mal nicht, weder zum Grundgesetz, noch zur historischen Verantwortung Deutschlands, noch zum Recht der Juden auf einen eigenen Staat. Der Islam kann deshalb nie und nimmer zu Deutschland gehören. Da müssen sich die Muslime schon entscheiden, was sie wollen. Ob sie in einem Rechtsstaat leben wollen oder ob sie ihrer Glaubensideologie treu sein wollen. Beides geht nicht. Ich habe es satt, ständig dieser Doppelzüngigkeit, sowohl von blindtuenden Politikern, als auch von Islamverbänden und -vertretern ausgesetzt zu sein. Es läuft alles weiter wie bisher und die Islamisierung macht ihren Fortschritt.
    Bei Anne Will das gleiche, wie abgekartet. Der Antisemitismus aus arabisch-islamischem Kulturhintergrund wird relativiert mit „Antisemitismus von rechts“, unter Verschweigen der Relation. Da wird der Gedeon ins Feld geführt und der Hohmann. Kauder betont, dass die CDU den Hohmann ausgeschlossen habe, dieser jedoch heute für die AfD im BT säße. Und das wird vermixt mit dem Antisemitismus wie diesem Gürtelschläger oder dem Hinausmobben eines 14jährigen jüdischen Schülers, ohne Differenzierung. Was sich Anne Will hier wieder an der Verdrängung der Versäumnisse ihrer eigenen Zunft in der Migrationskrise geleistert hat, ist hanebüchen. Warum konnte eine K. Kipping zu Wort kommen und ein Herr Kauder, aber niemand von der AfD, z.B. ein seriöser Polizeifachmann wie Martin Hess? Ich staune nur, welche neuen Einfälle von Verdrehungen in diesem Talkformat angelegt wurden. Würde gerne mal in der Redaktion anwesend sein, mit welchen Absichten die Gäste ausgewählt und eingeladen werden, was mit ihnen vorbesprochen wird, was als Roter Faden definiert wird, wie die Kernfragen zum Roten Faden formuliert werden, und wie die Reihenfolge der Fragen an welchen Gast festgelegt wird.

    Es ärgert mich maßlos, dafür Pflichtbeiträge bezahlen zu müssen. Bitte AfD, macht etwas dagegen und setzt einen eigenen Sender dagegen. Es ist nur noch schwer erträglich.

  28. Babieca 23. April 2018 at 08:48

    Heute verdealt Merkel mit der UNO weitere Neger- und Arabermassen,
    die zusätzlich zu den 3 Millionen + x seit 2015 Deutschland fluten dürfen:
    (…)
    Zu den letzten 10.000, deren Import sie als „Kontingent“ für die UNO gerade vor ein paar Tagen angekündigt hat: Fällt euch auf, daß das genau die Menge ist, die Deutschland per UNO Israel abnehmen sollte? (…)

    * * * * *

    War bei Bekanntgabe mein erster Gedanke:
    Alter Wein in neuen Schläuchen!

  29. Heute Morgen von 6:30 – 9:00 an einer südlichen Berliner Einfallstrasse über den Teltow-Kanal … im Schnitt 10 Autos pro min im stockenden Verkehr … hochgerechnete 1.500 Sichtkontakte nur aus einer(!) Fahrtrichtung. Zahlreiche Daumen hoch, aber auch der eine oder andere Kopfschüttler.

    Warum?

    In Fahrtrichtung links standen 2 PI-News-Leser und Kommentatoren mit einer AfD-Strandfahne und einem DIN A1 -Gehwehgaufsteller auf dem zu lesen war:

    Morgens früh zur Arbeit –
    damit andere gut und gerne hier leben!

    Nicht nur meckern – machen!!!

  30. Heute morgen war wieder Märchenstunde in RTL.
    Die Kriminalität ist drastisch gefallen, hieß es.
    Angeblich nur noch so hoch wie vor 25 Jahren.

    Und die „Pfeife“ mit den 3 fs musste natürlich auch ihren
    Senf dazugeben.

  31. katharer
    23. April 2018 at 08:30

    Vor allem richtig klasse das die meinen Tiefgarahenplätze an die Nachbarschaft zu vermieten.
    Ich könnte noch so ein großes Parkplatzproblem haben.
    Mein Auto in ein Asylantenhaus abzustellen wäre das absolut letzte
    _________________________________________

    Bei uns (klein Stadt) werden 24 Eigentumswohnung gebaut von 51-175m² die Preise für die 51m² Einzimmerwohnung liegen bei 140.000€ und für die 175m² bei 450.000€ ist dann aber auch das „Penthouse“. Der Überblick ist gleich null da sie zwischen zwei Straßen gequetscht wurden.

  32. Alucard 23. April 2018 at 09:29

    „Broder…“
    ________________________________
    Das (seine „Intention“) sehe ich anders:

    Nicht jeder, der die israelische Regierung kritisiert, „wird automatisch zum „Antisemiten““,
    (wenngleich es seitens „gewisser Kreise“ diesbezügliche Bestrebungen „geben mag“)
    andererseits aber wird Antisemitmus gerne hinter Israelkritik versteckt.

    Was Broder betrifft:
    Während sich viele in die Hosen schissen,
    herumeierten, sich herausrelativierten,
    zeigte Broder seinerzeit in beinahe jeder Talkrunde die Mohammed-Karikaturen.

  33. Alucard 23. April 2018 at 09:29
    Broder kommt aus dem Quark und spricht das an, was ihn seit Jahrzehnten antreibt: jegliche Israelkritik als verkappten Antisemitismus zu brandmarken. Dafür ist ihm jedes Mittel recht. Die „Umvolkung“ in Europa, speziell jetzt auch in der BRD, nutzt er dafür schamlos aus. Mit den Fingern zeigt er auf die Menschen jetzt, die für die schlimmen „Verwerfungen“ verantwortlich sind und möchte damit indirekt hinweisen, mit welchen „unkultivierten“ Menschen (Religion) sich Israel auseinandersetzen muss, um für ihr Existenzrecht zu kämpfen. Eine teuflische Agenda der Eliten und Lobbyisten…

    Weiss ich nicht.
    Mir fällt nur auf, dass er einen Muslim zum Freund hat, den ich fur einen der gefährlichsten Islamisierer halte, der momentan sogar den Widerstand sowohl in D wie auch im Norden unterwandert.

    Die Achse des Guten könnte damit genauso die Achse des Bösen heissen.

  34. Linksverbohrte Ideologen klemmen den Rauchmelder ab, anstatt das Feuer zu bekämpfen. Man könnte es damit bewenden und sie ihrem Schicksal überlassen, wenn sie nicht alle anderen mit in den Untergang reißen würden.

  35. int 23. April 2018 at 09:50
    Alucard 23. April 2018 at 09:29

    „Broder…“
    ________________________________
    Das (seine „Intention“) sehe ich anders:

    … zeigte Broder seinerzeit in beinahe jeder Talkrunde die Mohammed-Karikaturen.

    Wird eingeladen, um etwas show zu machen.

  36. Heimatsternle 23. April 2018 at 09:28
    Ich stimme denen zu, die die Ursachen der Migrantengewalt in der Legitimationsmöglichkeit durch den Koran sehen, ja, die erkennen, dass die Rückbesinnung auf den Koran die Gewalt mittels befehlsartiger Aufrufe im Koran geradezu aufkochen lassen kann.

    Es steht da drin, weil es von Ungeheuern für Ungeheuer geschaffen ist.
    Das Eine ist die „Ideologie“, aber die ekelhaften Muslime LEBEN im Alltag diese Falschheit und Herrenmenschenhaltung, das Böse, sie vernichten uns. Ob durch physische Gewalt oder Mobbing etc..
    Es gibt keinen menschlichen Muslim.

    Diese Migranten sind teilweise reine Untiere. Die aus Afrika (dort gibt es Bestialitet, die aller Beschreibung spottet), die aus Afghanistan und andere. Keine Menschen.

  37. In einem Land dessen Hauptstadt als Antisemitismusbeauftragten einene Palestinenserin installiert bekämpft man Antisemitien nicht, man pflegt ihn. ein Land das für den Mord an einem Juden in
    Israel einen Kopfgeld von 3.000.000 $ finanziert sollte nicht tun als ob Antisemitismus hier
    etwas störendes ist.

    Oh habe ich Land gesagt, meinte ich Volk, mir soll keiner was von erzählen,
    Seit Helmut Smidt regiert CDU/CSU nur unterbrochen von Schröder.
    Der Antisemitismus hat ergo mit der CDU CSU zu tun.
    Oder etwa nicht?

    Ich weißß das ich Provotze!

  38. Al Bundy 23. April 2018 at 09:08

    Gelsenkirchen: 23-Jähriger gibt Männergruppe Döner aus – zum Dank wird er verprügelt

    Opfer bezahlt Tätern das Essen
    ———————-
    Selber schuld, wer so dämlich ist verdient es nicht anders.
    Mir erzählte mal ein Freund der Luxus-Wohnmobile repariert und auch damit handelt dass einer seiner gutgläubigen Kunden sein neues Mobil absichtlich in bestem Glauben auf einem Ziganka-Platz geparkt und für einige Stunden verlassen hatte. Als er zurückkam war, grob geschätzt, noch die Außenhülle da. Genauso doof, wie der Besitzer des schönen Mobils werden die Altparteien-Wähler dastehen, wenn Merkel und ihre Drecksparteien mit Deutschland fertig sind.

  39. fiskegrateng 23. April 2018 at 09:58
    „Wird eingeladen, um etwas show zu machen.“
    _______________________________________
    „Klappern gehört zum Handwerk“,
    was „Show“ im Allgemeinen betrifft:

    Man muss den kleinen Deppen doch zeigen, was Realität ist,
    andernfalls sind sie doch völlig orientierungslos.

    Was aber die/eine „Show“ mit Mohammed Karikaturen betrifft:

    Nachdem sich „eine solche“ auch für beinahe die letzten Schnachrzapfen
    Einäugigen und Blinden als etwas erwiesen hat, was hier und da im Kugelhagel von Kalaschnikows
    enden kann,
    hat man sich davon „diskret und vornehm“ zurückgezogen.

    Ausnahmen bestätig(t)en die Regel.

  40. Babieca 23. April 2018 at 08:36
    katharer 23. April 2018 at 08:28

    – Gewöhnen –

    Das hat ja auch der untote Pfeiffer gerade wieder gesagt:

    „Die Verunsicherung der Menschen ist gewachsen durch den Zustrom der Menschen aus fremden Kulturen.“ Das beruhige sich mit der Zeit wieder, „wenn wir uns gewöhnen an die neue Lage“.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175693769/Kriminalstatistik-2017-Zahl-der-Gewalttaten-vor-allem-in-Fluechtlingsheimen-enorm.html

    Ob Pfeiffer wohl weiß, daß er damit fast 1:1 das faselt, was dem Mohammedaner Abid J. (24), Pakistaner und „kultureller Vermittler“ einer Einwanderungseinrichtung aus Bologna, zu der bestialischen Vergewaltigung einer Polin durch drei Neger in Rimini einfiel:

    Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm, aber dann beruhigt sich die Frau und es wird normaler Sex.
    https://www.welt.de/vermischtes/article168105064/Bizarres-Nachspiel-einer-ungeklaerten-Vergewaltigung.html

    Guter Vergleich. Der Pfeiffer ist eine Schande fur die Fachwelt. Wie damals bei Hitler als man Wissenschaft für Ideologie missbraucht hat.

  41. Babieca 23. April 2018 at 08:01

    Die Mistfliege im Kanzleramt, nachdem ihre heißgeliebten Mohammedaner das tun, was Mohammedaner nun mal tun, heuchelt sich wieder einen Wolf. Heute morgen auf N24/Welt:

    Wir werden alles tun, um Juden zu schützen.“

    Wieso sagt sie denen nicht: „Einfach mal in die Synagoge gehen.“ „Einen Aufsatz schreiben, was Yom Kippur bedeutet.“ „Mehr Klezmer spielen.“ „Mal einen Flüchtling kennenlernen.“ …“

    Frag ich mich auch immer. Öfter mal die Schofar blasen. Tut ja kaum noch wer. Ich mag aber besonders: „Angst ist kein guter Ratgeber“.

    Bei der großen Toleranzkundgebung mit der Kanzlerin vor dem Brandenburger Tor wurde damals ausschließlich davon geredet, dass besonders Verletzliche Gruppen Anrecht auf Schutz haben. Von uns, von deutschen Kindern, Rentnern, Frauen war nicht die Rede.

    Die Definition der Gruppenrechte macht das möglich. Ein sieben jähriger Deutscher, eine 90 jährige Deutsche sind durch Gruppenzugehörigkeit unverletzlich und werden unsere Kinder verprügelt, dann ist es die Aufgabe des schützenden Staates verwickelte Minderheiten, also die besonders Verletzlichen, die Gruppenschutz genießen, vor jeder Reaktion in Schutz zu nehmen.

    Es ist ein fest geschriebener Mechanismus. Die Critical Race Theory schuf die pseudowissenschaftlichen Grundlagen. Ich denke darauf müsste man sich mehr konzentrieren, denn es ist eine der wesentlichen Grundlagen der Unterdrückung in der „multiethnischen Demokratie“, dass es schützenswerte Gruppen gibt und „den Rest“.

    Vor Jahren schon las ich in einem Text über den Rassismus in Europa ( EU geförderte Wissenschaft) dass Sicherheit ein Privileg sei. Leider ist der Text auf einem verstorbenen Computer und ich kann ihn nicht mehr finden.

    Was das genau bedeutet können wir aber sehen. Der Staat verteilt die Privilegien. Ernannte Gruppen werden gefördert, erhalten Zugang zur Macht, ihre Organisationen werden finanziert , man hört sich ihre Sogen und Forderungen an, sie werden als Gruppe unter Schutz gestellt. Ihre Sicherheit ist zentrale Staatsaufgabe.

    Wer kein Schutzprivileg besitzt, also wir die Deutschen, die Masse ohne offiziell definierte Identität kann keinen gleichwertigen Schutz erwarten. Die Angriffe auf uns betreffen keine festgeschriebenen Staatsziele, keine umrissene Gruppe und sind daher Einzelfälle. Erst unsere Reaktion gefährdet das Staatsziel der multiethnischen Demokratie. Sobald wir die Täter benennen, greift der staatliche Schutzmechanismus für die als besonders verletzlich definierte Gruppe.

    Lange vor dem Tsunami haben EU und BRD Programme, Anlaufstellen und organisatorische Ebenen geschaffen um die Zivilgesellschaft, Verbände, Kirchen usw. vollständig in die Ideologie der CRT, den Antirassismus einzubinden. Was wir dann als scheinbar kollektiven Willkommensirrsinn wahrnahmen, war das Ergebnis jahrelanger ideologischer Gleichschaltung und Organisierung.

    Überall, wirklich überall waren ausgebildete Change Agents installiert, die auf ihren Einsatz warteten und dann für dieses demoralisierend geschlossene Bild sorgten. Nicht zu vergessen sind die Vernetzungen aus den Spitzen der übernationalen Organisationen bis in kleine Gemeinden hinein, die durch die Agenda 21 erschaffen wurden. Das sorgte zusätzlich für superschnelle Willkommensreaktionen, die als spontane Gefühlsausbrüche der Menschlichkeit verkleidet wurden. Wenn man es schafft, sich diese netzartigen Strukturen vorzustellen, die wie auf Knopfdruck mit Talking Points versorgt und angeschaltet werden können, versteht man viel besser, was geschieht.

    Aber „Schuld“ hat sie doch sicher nicht gesagt der? Schuld ist allein unser Ding.

  42. katharer 23. April 2018 at 09:26
    Ein sehr guter Kommentar.
    Da ich sehr häufig übers Jahr in Israel bin ist mir immer positiv aufgefallen, daß man dort ganz ohne Anblick von Arabern leben und arbeiten kann. Auch in Jerusalem gibt es Quartiere und Siedlungen wo man keinen Araber zu Gesichte bekommt. Die linken und rechten Israelfeinde und „Palästina“-Apologeten werfen dem Staate Israel oftmalig „apartheid“-Methoden vor. Eigentlich ist das nur dann ein „Vorwurf“ wenn man apartheid mit einer negativen Konnotation versieht. Vielmehr ist diese apartheid ein unverzichtbarer Überlebensmechanismus um nicht im Strom barbarisch-arabischer Blutmeere unterzugehen.
    Israel zeigt es vor, daß nur Segregation und Abschottung (inkl. Mauerbau) wirkliche Lösungen sind, die die den Namen auch verdienen.

  43. Pio Nono Locarno TI 23. April 2018 at 10:13
    katharer 23. April 2018 at 09:26
    Ein sehr guter Kommentar.
    Da ich sehr häufig übers Jahr in Israel bin ist mir immer positiv aufgefallen, daß man dort ganz ohne Anblick von Arabern leben und arbeiten kann. Auch in Jerusalem gibt es Quartiere und Siedlungen wo man keinen Araber zu Gesichte bekommt.

    Meine rede seit mehreren Jahren hier und anderswo, dass man als Ausweg um unseren Alltag zu bewahren in Europa solche Zonen schaffen müsste. Analog zu no-go-Zonen.

  44. Broder: zahlreicheren Alarmsignale zu überhören.
    Wie bewerten wir dieses:
    Henrik Broder Berliner Zeitung 08.02.2007:
    Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist.
    Ich find es grundsätzlich gut, dass das so genannte „weisse, heterosexuelle,
    blonde, arische“ Europa seinem Ende entgegen geht.
    Wie war das mit gespaltener Zunge Reden?
    Politikwissenschaftlers Yascha Mounk nennt es Verwerfung.
    B.L. Spectre lehrt das wir lernen müssen.

  45. Al Bundy 23. April 2018 at 08:53:
    „Ja, am Ende sind wie immer die ‚Rechten‘ an allem schuld. Und wirklich billigste Propaganda ist es, wenn sich Politiker und Medienautoren nicht entblöden, ihnen nun auch den wachsenden Antisemitismus durch die massenhafte Moslem-Zuwanderung in die Schuhe zu schieben.“

    Da haben Sie recht!
    Die gestrige Schwurbelrunde bei der Will – Illner wird am Donnerstag folgen, weswegen ich länger schon für eine Fusion beider „Formate“ zu Annabritt Willner eintrete -, war bis auf Ahmad Mansour, der sich als Muslim und „Palästinenser“ von allem möglichen Schrott emanzipiert hat, das übliche Aneinanderreihen von politisch korrekten Klischees.

    Dass ausgerechnet die Kipping, eine der doofsten VertreterInnen der Linkspartei, eingeladen worden war, zeigte von Anfang an die Richtung, in die die Stuhlkreisrunde argumentieren würde. Wie auf Kommando erfolgte denn Kippings Standardphrase von „95 Prozent Rechtsextremisten“ beim bundesdeutschen Antisemitismus, mit der üblichen üblen Absicht, vom Antisemitismus (und Antizionismus) der „zu Deutschland gehörenden“ Muslime abzulenken.
    Folgerichtig sieht Kipping auch Abschiebungen muslimischer „Neubürger“ wegen Antisemitismus „kritisch“, „weil das weltweit den Antisemitismus nicht minimieren würde“ – aber die politischen Grundlagen unserer Gesellschaft stabilisieren, Du doofe Nuss!

    Muslime als „eingebürgerte“, zum Teil mit privilegierten Doppelpässen ausgestattete, „Wahlbürger“, die vornehmlich linke Parteien wählen – SPD, Grüne und Linkspartei -. unterminieren nämlich die Souveränität und die Interessen unseres Landes, mit seinen besonderen Beziehungen zu Israel, beispielsweise:

    Nicht nur weil/wenn Muselmänner und -frauen „links“ wählen – nicht, weil es ihnen um „Klimaschutz“ und „Rechte für Transsexuelle“ geht, sondern weil das Linkskartell für unbeschränkte Narrenfreiheit für Muslime eintritt -, vielmehr weil sie darüber hinaus ihren religiösen und nationalistischen Kulturnarzissmus pflegen, also „zuhause“ faschistische Positionen im wahrsten Wortsinn favorisieren, ob es sich um die Faschoparteien AKP und MHP in der Türkei handelt, oder um Muslimbrüder in der arabischen Welt, wie die „palästinensische“ Hamas.

    Mit dem realen Faschismus, Rassismus und Antisemitismus „unserer“ sogenannten „Kültürbereicherer“ haben Linke bekanntlich keine Probleme, schließlich starteten Erdogans Statthalter und Gauleiter seiner AKP hierzulande ihre Karrieren bei Grünen und SPD!
    In opportunistischer Rücksichtnahme auf muslimische Befindlichkeiten (und Wähler!) werden inzwischen „Elemente der Scharia“ mit dem sich der Aufklärung verdankenden bürgerlichen Recht verwurstelt (halal, versteht sich) und gesetzwidrige und perverse Verbindungen wie Zwangs-, Kinder- und Vielehen „geduldet“.
    Mit entsprechenden „Mehrheiten“ kann es dann auch – warum nicht? – zu öffentlichen Steinigungen oder Auspeitschungen kommen. Und warum sollte ein „zukünftiger“ Außen- bzw. Verteidigungsminister oder Kanzler – als Muslim, „der zu Deutschland gehört“ -, nicht die Bundeswehr gegen Israel in Bewegung setzen (das Parlament wird ja jetzt schon nicht gefragt!)?!

    In der „Kritik an Israel“, die auch deutsche Außenminister umtreibt, trifft sich der linke Mainstream mit seinem multikulturell bevorzugten Kollektiv der Muslime, so dass auch die „etablierte Politik“ den „Israel-/Palästina-Konflikt“ verlogenermaßen als „Kern“ des Nahost-Problems“ betrachtet, worin unverhohlen der zum Antizionismus gewendete Antisemitismus mitschwingt und zum „Argument“ wird, dass Israel „schuld“ ist, wenn die Araber vom Irak bis Marokko ökonomische, politische, soziale und kulturelle Strukturen aufweisen, die unserem Hochmittelalter entsprechen. Strukturen, denen sie vorgeblich als „Flüchtlinge“ und im „Familiennachzug“ entgehen wollen, und die sie bei uns, komfortabel sozialstaatlich alimentiert, ausleben.

    Neben viel Kauderwelsch sprach Kauder gestern immerhin das Thema der Bedrohung jüdischer Einrichtungen und jüdischen Lebens bei uns an, nachdem seit Jahrzehnten jüdische und israelische Einrichtungen von Polizei und Sicherheitskräften geschützt werden müssten.

    Das ist ein interessanter Punkt, denn der hauptsächliche Grund dafür ist und war weniger ein „rechtsextremer Antisemitismus“, der jahrzehntelang nicht über widerliche Titel der „National-Zeitung“ hinausging, sondern das Bündnis deutscher Linker mit nahöstlichen Regimes und Bewegungen: dabei ist nicht nur das SED-Regime mit seinem Antizionismus gemeint, sondern die West-Linke, die im Zuge der gerade wieder kitschig verklärten 68er-Bewegung „palästinensische“ und arabische „Befreiungsbewegungen“ und „progressive Regime“ hofierte, was soweit ging, dass es immer wieder zu konzertierten Aktionen des bundesdeutschen Linksextremismus mit arabischem Terrorismus kam.

    Auch der linksliberale ZEITgeist bemängelt die „Besatzungspolitik Israels“ und „jüdische Siedlungen“ in der Westbank, während man muslimische Landnahme bei uns im Rahmen des Multikults als „Kulturbereicherung“ verkauft. Hofierte „man/frau“ als gestandene Linke „früher“ noch arabische Bewegungen und Regime, die sich sozial- und nationalrevolutionär gerierten, fährt man inzwischen voll auf den ISlam(ismus) ab.
    Nicht nur bei der „politischen Bewertung“ nahöstlicher „Ereignisse“ in Syrien, um Israel oder im Irak, sondern auch in unserer Mitte!

    Der linke Mainstream bringt hier frisch, fromm, fröhlich, frei Jahrhunderte der Aufklärung einem pseudoreligiösen Irrationalismus und Obskurantismus zum Opfer, dessen Anhänger massenhaft eingeschleppt, ausgewildert, angesiedelt und „eingebürgert“ werden.

    Dem Antisemitismus durch mehr „schulische Aufklärung“, Statistiken und Fördermittel (logisch!) „Herr“ werden zu wollen, wird sich als illusorisch erweisen, allein schon wenn man die Verfasstheit des linken Mainstreams betrachtet: Als er noch „ideologisch gefestigt“ war, selektierte ein Wilfried Böse im Auftrag der „palästinensischen“ PFLP in Idi Amins Uganda jüdische und nicht-jüdische Passagiere.
    Wozu eine verkommene Linke in ihrem Verfallsprozess, die sich mit ihrem nihilistischen Kulturrelativismus zum zur willigen VollsteckerIn der Islamisierung gemacht hat, noch fähig ist, ob aus Dummheit (Kipping!) oder Böswilligkeit, oder beiden in destruktiver Kombination, werden wir sehen!

  46. fiskegrateng 23. April 2018 at 10:32 ,

    In Europa tut man eben das Gegenteil. Nicht nur Quotenverteilung auf Staatenebene sondern auch in den Ländern selber werden „Flüchtlinge“ und Migranten auf das ganze Land „verteilt“ um die „Integration“ zu befördern u. „Ghettobildung“ zu „verhindern“ usw. So werden selbst kleine Ortschaften einer Überfremdung ausgesetzt mit allen negativen Begleiterscheinungen.

  47. Hier irrt Broder,

    die Alarmsignale werden nicht überhört. Der Antisemitismus ist das erklärte Ziel der Umvolkung. Vor langen Jahren strategisch geplant und konsequent umgesetzt.

    Es geht um das „Aufbrechen“ der Pro-Israel Front der westlichen Staaten. Es geht um das erklärte Ziel der Vernichtung der Juden und des israelische Staates, ohne das das verheißene Himmelreich der Mohammedaner nicht kommen kann. Erst wenn der letzte Jude vernichtet ist, kann das ersehnte Kalifat kommen.

    Es ist kein Zufalle, daß der Westen mohammedanisert wird. Es ist seit langen Jahren strategisches Ziel. Die überforderte Hausfrau im Kanzle-rinnen Amt arbeitet daran genauso wie jeder Imam der Ditib

  48. „Antisemitismusbeauftragte“ auf Bundesebene, Meldepflicht für „antisemitische“ Übergriffe und Diskriminierung?
    Wenn ein islamischer „Semit“ einen jüdischen „Semiten“ an einer Schule beleidigt, bespuckt oder verprügelt, ist das dann noch ein meldepflichtiger „antisemitischer“ Vorfall? (Würden Lehrer es überhaupt melden, wenn es eh nur gewaltigen Ärger, Presserummel, Unruhe und Mehrarbeit bedeutet? Vermutlich dann doch wohl eher nicht.)

    Die Sache wäre nur eindeutig, wenn ein „biodeutscher“ Christ, Buddhist, Atheist oder sonstwas einen Angehörigen der Nachfahren Sems (so die Definition eines Semiten), also einen Juden oder Moslem, wegen seiner Herkunft schlecht behandeln würde – das ist heute aber zum Glück eher nicht die Regel, wenn man ehrlich ist
    Weiter ignoriert und selbstverständlich nicht gemeldet werden all die täglichen Vorfälle, wo nicht jüdische Deutsche von islamischen „Semiten“ drangsaliert, beleidigt, verprügelt oder belästigt werden.

    Die derzeitige Debatte resultiert aus islamischem Judenhass, nicht aus „Antisemitismus“:
    http://www.pi-news.net/2018/04/es-ist-islamischer-judenhass/

  49. ghazawat 23. April 2018 at 10:51,

    Ja, es ist doch längst offenbar, daß der millionenweise Zuzug aus dem mohamedanischen Elendsprekariat aus Nahost, die westeuropäischen Staaten aus einer -ohnehin nur mehr rudimentär existenten- Israeltreue endgültig herauslösen soll.
    Die Kennzeichnung israelischer Erzeugnisse als aus „besetzten Gebieten“ herstammend ist eine Volte in diese Richtung. Ebenso die Betroffenheitshysterik angesichts der Botschaftsverlegung nach Jerusalem durch die USA und eine Reihe anderer vernünftiger Staaten.
    Rumänien denkt aktuell auch über diesen sehr richtigen Schritt nach, doch wird massivst von Berlin-Brüssel auf Bukarest ausgeübt um dies noch zu vereiteln.
    Es ist überhaupt nicht verwunderlich wenn PM Netanyahu die „Europäer“ nicht mehr ernst nimmt.

  50. Pio Nono Locarno TI 23. April 2018 at 10:42
    fiskegrateng 23. April 2018 at 10:32 ,

    In Europa tut man eben das Gegenteil. Nicht nur Quotenverteilung auf Staatenebene sondern auch in den Ländern selber werden „Flüchtlinge“ und Migranten auf das ganze Land „verteilt“ um die „Integration“ zu befördern u. „Ghettobildung“ zu „verhindern“ usw. So werden selbst kleine Ortschaften einer Überfremdung ausgesetzt mit allen negativen Begleiterscheinungen.

    Ja, das ist mir so bekannt von der Anschauung im Alltag. Das hat schlimmen impact u.a. auf Kindergärten und Schulklassen.

    Ausserdem etabliert man durch affirmative action Muslime (die „vorzeigbaren“ denen man in teuren Kursen auch im Ausland das richtige Blenden und Phrasendreschen beibringt) vielerorts im Arbeitsleben an wichtigen Positionen. Natürlich mit den entsprechenden Konsequenzen fur den „Konkurrenten“ des Muslim oder gar ihm „unterlegene“.

  51. ghazawat 23. April 2018 at 10:51
    Es ist kein Zufalle… langen Jahren strategisches Ziel….
    Nein das ist wohl wahr, nur Ursache und Wirkung hältst du vor.
    Dein gefundenes Ziel, welches den wo findet man etwas darüber?
    Die beiden sagen dir nichts oder?
    Politikwissenschaftlers Yascha Mounk oder B.L. Spectre oder Kahane?
    „Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859).
    Der große Germanist Wolfgang Kayser, pflegte zu sagen: „In der Kunst ist das Gegenteil von gut nicht schlecht, sondern gut gemeint“.

  52. Selberdenker

    1 Semit ist nur der der Sam als Urvater akzeptiert, Moslems tun es nicht und sind zumeist Hamiten.
    2 Antisemit ist nur die Selbstbezeichnung der angeblich Sekularen Judenhassern, hat nichts mit
    irgendwelchen streitereien unter „Semiten“ zu tun.

    Dummer weise wurde die nahöstliche Sprachfamilie als Semitisch gebrandmarkt, es sind aber verschiedene völker die da die selbe Sprache nutzten, wie einst in europa Latain basis für Französisch, Spanisch und Rumänisch bildete, war wohl eine Ursprache die Canaaniter, Kaldäer, Philister, Juden, Assyrer und viele mehr nutzten. wer das protohebräische alphabet beherrscht kann leicht all ihre zeugnissi z.b. die im berliner
    pergamonmuseum stehen lesen. sehr beeindruckend ist die steele von z.b. Assurbaal, könig von Assyrien,
    wer etwas hebräisch versteht, versteht das geschriebene auch heute recht gut.
    Arraber haben die Sprache erst spät übernommen, wenn man so will waren sie der tod vieler Semiten.

  53. fiskegrateng 23. April 2018 at 11:12,

    So ist es.
    Die Mohammedanisierung läuft auf mannigfaltigen Ebenen.
    Angesichts des ungebrochenen millionenfachen Zuzugs aus dem Prekariat Afrikas und arabischer Gebiete (Staaten, kann man sie schwerlich nennen) muß freilich der Bevölkerung „Hoffnung“ suggeriert werden.
    Es soll mittels der paar Typen, die Sie erwähnen und die medial hervorragend als „Vorbilder“ positioniert werden, der Eindruck erweckt werden man müsse nur „fördern“, die „Bildung“ ihnen gewähren und dann wäre das alles nur ein Gewinn. Und wir sollen froh sein, daß Millionen dieser jungen Menschen bei uns leben wollen und sich einbringen bei der Gestaltung unser aller Zukunft. Und wenn man sie denn endlich „fördert“ (also die Steuerknechtschaft noch verstärkt und den „Steuerhinterzieher“ lebenslänglich ächtet) werden das alles ganz große „Potentiale“.
    Das ist der Duktus, der in West- , Süd- und Mitteleuropa prädominiert.

    Klüger ist da Israel, welches über diese vollkommen naiven Traumbilder gänzlich erhaben ist.
    à la longue geht es nur über Segregation und Abschottung.
    Und auch in den USA oder dem UK geht es längst in diese Richtung: „GHettos“ einerseits und der „gated areas“ (nicht nur für „Supereiche“; es gibt längst auch diese für die Mittelklasse) oder den „white corners“ anderseits am Lande wo man sich vor dem kriminellen Influx aus den Problemvierteln gut schützt. In erstere sorgen Sicherheitsleute für Schutz und am Land will der herummarodierende Afrikaner oder Mohammedaner ohnehin nicht. Zu wenig „Action“, keine Huren, kein migrantisches „social life“.
    Leider ist aber in Europa längst der Trend da, wie gesagt, Migranten bewußt am Land, in den kleinen Ortschaften anzusiedeln und so flächenmäßig die Massenmigration „Alternativlos“ zu machen.

  54. mike hammer 23. April 2018 at 10:07

    “ Der Antisemitismus hat ergo mit der CDU CSU zu tun.
    Oder etwa nicht?“

    Klar hat er das.

  55. Das Deutsche Volk ist zu 99% nicht antisemitisch.
    Die Bückbeter sind zu 99% antisemitisch,sie wollen Israel vernichtet sehen,
    bekommen diese Philosophie von Kindesbeinen an,eingetrichtert,
    sie sind gar nicht in der Lage, anders zu denken und wurde auch so „sozialisiert“.
    Geschehen wird so gut wie nichts,was würde das Deutsche Volk oder die Internationale Presse und die Islamverbände, dazu sagen,wenn Hunderte von
    denen eingesperrt oder erstmal verhaftet würden,Ermittlungsverfahren in Gang gesetzt und damit bewiesen wird,daß die „Friedlichste Sekte“ der Welt gar nicht so friedlich ist, sondern einfach auf das Ausmerzen und Tötung von Andersgläubigen,vor allem von Juden und Israelis, aus ist?
    Der ganze Umvolkungs-und Islamisierungsplan unserer Politverräte käme ins Wanken und das geht natürlich überhaupt nicht !

  56. @ Hendryk Broder: Bitte bleiben sie noch gaaanz lange gesund und munter! Danke vielmals für Ihre unermüdlichen Weckversuche an der schlafenden deutschen Öffentlichkeit.
    Freundliche Grüße aus der PI-news Leserschaft
    Ihr
    Hans.Rosenthal

  57. @mike hammer 23. April 2018 at 12:25

    Ok, danke für die Anmerkung. Bei diesem Thema kann man nicht tief genug ins Detail gehen. Das mußte ich auch erst lernen. Der Mainstream benutzt halt nur die Schlagworte, was lediglich verwässert und das Problem nie lösen wird. Vielleicht ist das sogar die Absicht.

  58. “ Aber Schuld hat auch Israel, weil es durch seine Politik und seinen Siedlungsbau einen lebensfähigen Palästinenserstaat verhindert.“
    ***************
    Falsch! Schuld hat einzig der Koran! Das ist das Textbuch und Pflichtlektüre der Araber und Palästinenser für Antisemitismus!

    Koran verbieten, jetzt!

  59. Bezüglich Henryk Modest Broders Ansichten siehe auch nochmal diesen Auszug aus dem Broder-Interview mit Hagalil vom 14. Juli 2006

    aus http://www.hagalil.com/archiv/2006/07/europa.htm

    Hier eine Auswahl aus dem Link:
    „…Im Prinzip habe ich nichts dagegen, dass jetzt Muslime nach Europa kommen, ganz im Gegenteil.„

    „Was ich völlig im Ernst gut finde ist, dass diese demografische Struktur Europas nicht mehr zu halten ist. Je eher die Europäer das einsehen, desto besser. Einige Städte sind schon recht farbig und nicht mehr «arisch» weiss, und dagegen kann man überhaupt nichts sagen.“

    „tachles:
    Sie betrachten ja aber die Einwanderung in Europa als Regeneration. Ist das die Chance?“

    „Broder:
    Ja. Europa wird anders werden, und das ist die einzige Chance, die es überhaupt noch hat: sich mit den Leuten, die es eigentlich gar nicht haben will, zu revitalisieren. Die Frage ist nur, ob es sein politisches System aufgeben will. Ich würde gerne das weisse Europa aufgeben, aber ich würde ungern das demokratische Europa aufgeben.“

    Um es noch mal deutlich zu machen was Herr Broder hier sagt:
    „Ich würde gerne das weisse Europa aufgeben, aber ich würde ungern das demokratische Europa aufgeben.“

    Steht Herr Broder wirklich auf unserer Seite?

  60. # Selberdenker
    Ist alles Teil des Kampfes, wir haben alle Wissenslücken, einfach weitermachen, wenn ich ab und zu Polter
    ist es nichts schlimmes, ist so mein anintegrierter bayerischer grant.
    nix zu danken.

    was immer man erzählt, deutschland ist nicht verloren, israel ist das zeichen das der islam besiegbar ist.

  61. Stefan Cel Mare
    Sei gegrüßt, gut leute wie dich zu lesen die hier bei #PI waren bevor es einen mike hammer gab.

  62. ghazawat 23. April 2018 at 10:51

    Hier irrt Broder,
    die Alarmsignale werden nicht überhört. Der Antisemitismus ist das erklärte Ziel der Umvolkung. Vor langen Jahren strategisch geplant und konsequent umgesetzt.

    Es geht um das „Aufbrechen“ der Pro-Israel Front der westlichen Staaten. Es geht um das erklärte Ziel der Vernichtung der Juden und des israelische Staates, (…)

    * * * * *

    Schaut man sich die Entwicklung „global“ an, so geht um das erklärte Ziel der Vernichtung der deutschen/europäischen/weißen Rasse!

    PS: Bei Herrn Broder fehlt mir ein klein wenig Selbstkritik bezüglich des Antisemitismus/Judenverfolgung in Polen vor dem WKII. Die momentane Regierung dort versucht gerade solche Gedanken gesetzlich zu verbieten. Wenn Meinungen und Ansichten verboten werden, ist was faul im Staate bzw. in der Sache.

  63. Neulich hatten wir Elternabend. 5. klasse. Gesamtschule. Mittlerweile auch in den Vorortchulen hier in SH schon erheblicher Migrantenanteil. Nirgends wird Mobbing seitens der Muslimen zum Thema gemacht. Totgeschweigen wegen des Rufs der SCchule. Die Eltern der Mobber und Störer kommen auch meist gar nicht zu den Elternabenden.
    Die Eltern die kommen ,- die der leidtragenden Schüler- müssen sich dann die Klagen der Lehrer immer anhören und sind die falschen Adressaten. Sagen die selber.
    Die Lehrer schaffen es NICHT. Ständig wechseln die Lehrer, dauernd neue .
    In den Klassen sitzen alle Leistungsstufen und auch die mit sonderpädagogischem Bedarf auch noch und dann sind da von rund 25 Kindern die Hälfte auch hier mittlerweile, die entweder /oder kein Deutsch können und dauernd stören, nie die Hausaufgaben haben und wo die Hälfte der Zeit schon rum geht immer am Tag um bei denen zu kontrollieren, wo Unterschriften sind und weil die oft nicht das richtige Schulmateral mit haben.
    Und jetzt – Achtung – sollen die Kinder, die dauernd gestört werden sich Lärmschutzkopfhrer anschaffen und die aufsetzten. KEIN WITZ!
    Ein Muslimjunge, der u.a. auch immer wieder negativ auffällt, wird nicht etwa des Raumes verwiesen .. sein Wunsch nicht neben einem Mädchen sitzen zu wollen, wird auch noch entsprochen.. die Mutter war da immerhin .. mit Kopftuch und dauernd mit dem Smartphone zu gange anstatt zu zu hören .. Ich war geschockt und hätte am liebsten die ganze Veranstaltung verlassen.

  64. IM übrigen finde ich , ist es schon Rassismus, wenn jetzt erst das Mobbingproblem aufkommt, wo schon ewig lange alle anderen Religionen von Muslimen gemobbt und beleidigt und angegangen werden an Schulen. Die christlichen Kinder haben leider in D keine Lobby, die sich stark macht. Die Kirchen und Verbände kehren das genauso wie die Schulen selbst unter den Tisch, damit kein “ Generalverdacht“ aufkommt…
    Wenn man mal bedenkt, wie viele jüdische Kinder in nichtjüdischen Schulen betroffen sind und wie viel christliche oder solche ohne jede Religion das täglich aushalten müssen, ist das doch ziemlich eindeutig, wo die Schieflage sitzt …. und wo der Aufschrei bisher …… fehlt…

Comments are closed.