- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

+++EILT+++Auto-Anschlag in Münster: 3 Tote und mind. 20 Verletzte

Letztes Update – 8.4.2018, 18 Uhr | Am Samstagnachmittag gegen 15.30 Uhr lenkte der Fahrer eines Kleinbusses  oder -transporters sein Fahrzeug mit etwa 50 km/h in Münster in eine Menschenmenge vor einem Restaurant. Nach Polizeiangaben wurden rund 20 Menschen verletzt, [1] davon sollen mind. sechs in Lebensgefahr [2] schweben. Medienberichten zufolge soll es mindestens drei Tote geben. Der Fahrer, zu dessen Person bisher nichts bekannt gegeben wurde, soll sich vor Ort erschossen haben. In Sicherheitskreisen hieß es, „das Szenario ist so, dass man einen Anschlag nicht ausschließen kann.“ Die Altstadt von Münster in Nordrhein-Westfalen wurde komplett abgesperrt. Weitere Einzelheiten waren vorerst nicht bekannt.

Die Polizei rief die Bevölkerung auf, den betroffenen Bereich – eine Gaststätte um den Bereich Kiepenkerl – zu meiden. Der Kiepenkerl ist eine bei Einheimischen und Touristen beliebte und traditionsreiche Gaststätte mitten in der historischen Altstadt von Münster mit ihren vielen schmalen Gassen. Bei gutem Wetter sitzen und stehen dort oft zahlreiche Menschen im Freien. Für den Nachtmittag war in Münster eine Kurdendemo angesagt [3], bei der rund 1.500 Menschen [4] erwartet wurden. Ob der Anschlag mit der Demo [5] zusammenhängt, ist zurzeit noch unklar.

Update 8.4.2018, 18 Uhr: Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft Münster soll es bisher keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund der Tat geben. Also auch nicht, auf ein rechtsextremes Motiv, wie es der Tagesspiegel [6] versuchte zu konstruieren, weil der Täter einmal in einem Mietshaus in Sachsen gelebt habe, wo angeblich auch eine Kameradschaft eingemietet gewesen sei.  In der vorläufig abschließenden offiziellen Erklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft [7] zum bisherigen Stand der Ermittlungen heisst es:

Mittlerweile steht fest, dass der 48-jährige Täter aus Münster über zwei weitere Wohnadressen in Dresden und Pirna verfügte. [..] In der Wohnung in Münster fanden die Ermittler am heutigen Tag mehrere Gasflaschen sowie Kanister mit Bioethanol und Benzin. [..] „Bislang haben sich weiterhin keinerlei Hinweise auf eine politische Motivationslage des Täters sowie mögliche Mittäter ergeben“, sagte Polizeipräsident Hajo Kuhlisch heute in Münster. „Wir haben aber Hinweise darauf, dass die Ursachen für die Ausführung der Tat in seiner Persönlichkeit begründet sind.“

Der 48-Jährige war nach aktuellen Erkenntnissen zuvor fünfmal polizeilich in Erscheinung getreten. [..] „Sämtliche Verfahren wurden mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt.“ Ende März meldete sich der Täter per Email unter anderem bei einem Nachbarn. Aus dem Inhalt ergaben sich vage Hinweise auf suizidale Gedanken, aber keinerlei Anhaltspunkte für die Gefährdung anderer Personen. Die Polizei erhielt Kenntnis über die Email und suchte die Anschrift des Täters auf. Polizeibeamtinnen und -beamte trafen jedoch an der Wohnanschrift niemanden an. [..] „Wir konzentrieren uns jetzt mit unseren Untersuchungen insbesondere darauf, ein möglichst umfassendes Bild über das Verhalten des Täters in den Vorwochen zu erhalten, um dessen Motivation für die schreckliche Tat zu ermitteln“, erläuterte Kuhlisch das weitere Vorgehen. …

Videostatement der Staatsanwaltschaft Münster:

Auch ein weiteres Video [8] kursiert seit gestern im Internet, es soll die Verhaftung eines offensichtlich ausländischen Mannes (die Polizei spricht ihn auf Englische an) am Samstag in Münster zeigen. Ob diese Festnahme im Zusammenhang mit der Tat in am 7. April am Kiepenkerl steht konnte bislang nicht verifiziert werden. 

Update 21.15 Uhr: In der Wohnung des Täters soll „sprengfähiges Material“ sowie ein Sturmgewehr gefunden worden sein. Der Türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich auch zum Vorfall in Münster zu Wort gemeldet [9] und für eine Verbalattacke in Richtung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron genutzt und gesagt: „Da, Ihr seht doch, was die Terroristen in Deutschland machen, oder?“, so Erdogan nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. „Das wird auch in Frankreich geschehen. Ihr werdet sinken, solange der Westen diese Terroristen nährt“, so der türkische Präsident und bezog sich dabei darauf, dass Macron kürzlich eine Delegation mit Vertretern der syrischen Kurdenmiliz YPG im Elysee-Palast empfangen hatte. In Münster war für den Nachmittag zur selben Zeit etwa eine Kurdendemo [5] angemeldet gewesen.

Update 20.40 Uhr: Die FAZ [10] berichtet aktuell beim Täter handle es sich um „Jens R.“ [11]. Er soll dem Bericht zufolge am 1. Mai 1969 in Olsberg im Sauerland geboren worden sein und in Münster, etwa zwei Kilometer vom Tatort entfernt gewohnt haben. 

Weiterhin ist nicht klar, ob tatsächlich Sprengstoff gefunden wurde. Die Polizei hält sich nach wie vor, wie gewohnt äusserst bedeckt – auch und vorallem über das Motiv der Tat!

Update 20.24 Uhr: CDU-NRW-Innenminister Herbert Reul („Man muss nicht unbedingt Menschen nah an sich ranlassen [12]„) stellte in einer kurzen PK richtig, es seien 3 Tote inkl. dem Attentäter. Sonst ließ er nur die üblichen Beileidsphrasen in Richtung der Opfer und Hinterbliebenen ab, betonte aber nochmal, der Täter sei Deutscher, es deute nichts auf einen Islamanschlag hin, sagte aber gleichzeitig in gewohnt schwammiger Art, dass zurzeit nichts wirklich klar sei. Wir warten also weiter ab. Auch warum Ulrich Klose mehrfach betonte, dass es sich um einen „Passdeutschen“ handle.

[13]
SEK stürmt die Wohnung des Täters.

Update 19.45 Uhr: Laut einem Livebericht von Ulrich Klose auf nt-v handelt es sich beim Täter um einen 48- oder 49-jährigen polizeibekannten „Passdeutschen“, der durch Drogen- und Kleinkriminalität auffällig geworden war. Auch soll der Täter bereits einen Suizid „auf großer Bühne“ angekündigt haben. Im Tatfahrzeug wurde ein auffälliges Päckchen gefunden – noch ist nicht klar, ob es Sprengstoff enthält.

Update 19.08 Uhr: Bisher unbestätigten Meldungen der SZ zufolge soll der Täter ein 49-Jähriger mit „deutschem Pass“ (O-Ton Ulrich Klose bei n-tv), mit „psychischen Problemen“ sein.

Update 18.45 Uhr: Aktuellen Informationen zufolge soll es keine weiteren Täter geben.

Update: 18.00 Uhr: Mittlerweile sind 4 Tote bestätigt (inkl. Täter)

[14]
Foto der Szene vom Gebäude darüber.
[15]
Aufnahme unmittelbar nach der Todesfahrt.

Update 17.40 Uhr: Die Polizei sucht derzeit nach Sprengstoffen und möglichen Komplizen. Zeugen wollen zwei Personen vom Tatort flüchten gesehen haben. Erich Rettinghaus, der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft in NRW, sagte gegenüber der Rheinischen Post [16] u.a.: „Es bestand stets eine latente hohe Anschlagsgefahr in ganz Deutschland. Nun hat es auch NRW getroffen, waren wir bisher glücklicherweise immer in der Lage geplante Attentate und Anschläge im Vorfeld zu verhindern, ist es dieses Mal nicht gelungen. Es gilt nun aufzuklären und vor allem mögliche Hintermänner der Tat dingfest zu machen, um weitere mögliche Taten zu verhindern.“

Als Idiot des Tages outet sich sofort auch eine linke Zecke auf Twitter. Hier erübrigt sich jeder weitere Kommentar:

[17]

Video vom Ort des Geschehens:

Beitrag teilen:
[18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25]
[26] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25]