Von BEN NICKELS | „Wenn’se ein Messer in den Hals gejagt kriegen, wern’se wohl nicht leise rufen“, kommentiert ein Augenzeuge der Bluttat den „Übergriff“ im bunt-prekären Stadtteil „Flingern“ – 2 km vom Düsseldorfer Hauptbahnhof entfernt.

Als die Bahn der Linie 709 am Mittwoch um 8.15 Uhr an der Haltestelle Flingern-Flurstraße hielt, stach ein Mann plötzlich und ohne jeden Anlass auf eine Frau ein, die nichtsahnend auf ihrem Platz saß. Der „Mann im blutroten Pullover“ flüchtete danach, die 27-Jährige wurde schwer verletzt. Fahrgäste kümmerten sich um sie. Der Fahrer der Rheinbahn alarmierte sofort Polizei und Rettungsdienst.

Die Polizei konnte den Angreifer, der sich sodann von seiner anstrengenden Tat vor einem Kiosk erholte, festnehmen. Er habe keinen Widerstand geleistet. Am Nachmittag gab die Polizei erste Erkenntnisse bekannt: Der 54-jährige „Düsseldorfer“ sei wahrscheinlich geistig verwirrt. Die Polizei hat nun zwar eine Mordkommission für die Ermittlungen gebildet, da die Staatsanwaltschaft die Tat als versuchtes Tötungsdelikt werte. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird das Verfahren dann aber wegen „Schuldunfähigkeit“ eingestellt werden: Der „mutmaßlich geistig verwirrte Tatverdächtige“ wurde einem Gutachter vorgestellt, der eine Unterbringung in einer – mehr-oder-weniger-geschlossenen – forensischen Einrichtung anordnete.

NRW-Medien: „Verwirrter Mann verletzt Frau in Straßenbahn

Die Umstände der Tat sind noch unklar, teilte die Polizei mit. Das Opfer wurde sofort ins Universitätsklinikum gebracht und dort notoperiert, während der Täter vor dem Kiosk der Dinge harrte. „Als ob überhaupt nichts gewesen wäre“, berichtet ein Augenzeuge. Viele Fahrgäste sollen schreiend und weinend aus der Bahn geflüchtet sein. Mehrere Zeugen wurden von Notfallseelsorgern betreut.

Ein Zeuge des Geschehens war Dieter Gallus. Er ist der Besitzer des Kiosks, der sich direkt an der Haltestelle befindet. Er hat „diesen Mann“ beobachtet, wie er vor dem Eintreffen der Straßenbahn an der Haltestelle Flingern-S auf dem Gehsteig hin- und herlief. Er habe zu diesem Zeitpunkt auch nichts in der Hand gehabt. Als die Bahn kam, sei er hinten eingestiegen und dann nach vorne gelaufen. „Dann habe ich die lauten Schreie der verletzten Frau gehört“, sagt Gallus. Fahrgäste seien aus der Bahn gelaufen. Der Täter aus Flingern fingerte dann aber auch vor ihm mit seinem Messer herum und habe dann das Messer unter die Bahn geworfen, nachdem der couragierte Dieter Gallus den Täter mit den Augen streng fixiert hatte – siehe Video.

Gallus schätzt die Länge des Messers auf 25 Zentimeter. Polizisten hätten sich dann genähert und dem Täter den Befehl gegeben, sich auf den Boden zu legen. Die Umstände der Tat sind noch unklar, teilte die Polizei mit. Bei dem „emotional verwirrten“ Düsseldorfer soll es sich laut Auskunft der Polizei um einen Deutschen handeln.

Vor nicht einmal sechs Wochen hatte ebenfalls ein „Deutscher“ laut Medienberichten einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit einem Cuttermesser in den Kopf gestochen und diesen lebensgefährlich verletzt. Im Ankunftsbereich des Flughafens hatte sich der 24-jährige „Düsseldorfer“ dem Mitarbeiter von hinten genähert und ihm unvermittelt in den Kopf gemessert. Auch in diesem Fall ermittelt die Staatsanwaltschaft nun wegen versuchter Tötung und geht davon aus, dass der verdächtige „Deutsche psychische Probleme“ hat.

Mehr über die brutale Düsseldorfer Messer-Attacke am Airport „durch einen Deutschen“ unter: „PI-NEWS – Tunesier rammt Flughafen-Mitarbeiter Messer in den Kopf“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Gewöhnt Euch dran!

    91% der Deutschen (82% Wähler + Rest Nichtwähler) wollten das.

    Geliefert, wie bestellt!

    Und jetzt sind die Pädophilen, die Deutschlandabschaffer, die Schulabbrecher bei 17% in Bayern – dem dümmsten* Bundesland

    *rechnet man die zugezogenen Thüringer, Sachsen und Schlesier heraus

  2. …wenn das Miststück dann vor Nürnberg 2.0 wegen Hochverrates steht,
    dann hat es sicher proppere Neger- und Muselanwälte, die sich gut auskennen….

  3. Wird ja immer doller.
    Ein Goldstück wird nach sehr schlechten Umfragewerten der Alt Parteien
    einfach zum „Psychisch kranken Deutschen“.

    Toll Merkel und co können echt Zaubern.

  4. Ich sag’s ja immer..
    .
    NRW ist das größte Terror-Nest und die Brutstätte des Terrors.
    .
    Wer da nichts zu suchen hat, sollte da ein großen Bogen machen.
    .
    NRW bräuchte ganzjährig REISEWARNUNG!

  5. Marie-Belen 15. August 2018 at 16:48

    Deutschland ist ein Tollhaus!

    .Eilmeldung

    „Oberverwaltungsgericht bestätigt:Mutmaßlicher Ex-Leibwächter bin Ladens Sami A. muss zurückgeholt werden“
    .
    Wenn die Bürger von NRW jetzt nicht bald komplett AfD wählen.. dann Gute Nacht..

  6. Drohnenpilot: Wenn die Bürger von NRW jetzt nicht bald komplett AfD wählen.. dann Gute Nacht..

    Ich hab da wenig Hoffnung. Selbst die in meiner Umgebung, die mit den Verhältnissen genauso unzufrieden sind, haben mit der AFD nichts am Hut. Ich denke in NRW wird es nicht anders sein.

  7. ERBRECHENDE NACHRICHT.
    Der nach Tunesien abgeschobene Gefährder Sami A. muss nach der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts in Münster nach Deutschland zurückgeholt werden. Die Stadt Bochum hatte sich gewehrt, den mutmaßlichen Bin-Laden-Leibwächter zurückzuholen. https://www.n-tv.de/politik/Gefaehrder-Sami-A-muss-zurueckgeholt-werden-article20574939.html
    Der Rechtsstaat entledigt sich der letzten Resten seiner Glaubwürdigkeit indem er sich einen feuchten Kehricht um die Sicherheit seiner Untertanen kümmert.

  8. Drohnenpilot 15. August 2018 at 16:59

    Marie-Belen 15. August 2018 at 16:48

    Deutschland ist ein Tollhaus!

    Wenn die Bürger von NRW jetzt nicht bald komplett AfD wählen.. dann Gute Nacht..
    ============
    äh…. ich wollt nur sagen….man schaue sich doch nur das bundestagswahlergebnis für köln nach der sülvesternacht 2015 an….
    vergessen sie es…. da muss schon jeder persönlich mit dem messer bereichert worden sein….

  9. Drohnenpilot 15. August 2018 at 16:59

    Das Urteil wurde im Namen des Deutschen Volkes gesprochen!

  10. Man kann weder BRD-Alt-Eliten, noch der Polizei und schon gar nicht den Mainstreammedien auch nur ein Wort glauben.

  11. Naja, wohl einer dieser „Deutschen“, der für „Eine Armlänge Abstand bitte“ bereits einen Dolmetscher braucht und der genetisch zu degenerschäubleriert ist, um die Gefährlichkeit von Messerstichen in seiner Erbse zu verstehen.

    Gut, eine andere Alternative wäre natürlich der „Rechte“, der frustriert über die Tram-Expierience in Deutschland zum Messer greift, aber das stünde dann im affenartiger Geschwindigkeit in den Neuigkeiten-Tickern.

  12. Wie hoch ist eigentlich derzeit in „Deutschland“ der Anteil derjenigen geistig Verwirrten, die an Islam-Syndrom leiden? Ist denn noch Platz für die anderen in den LKHs?

  13. Messerdjihad gegen Christen und andere Ungläubige. Nichts ungewöhnliches wenn man Muslime ins Land lässt.

    Das und noch viel Schlimmeres erleben Nicht-Muslime in allen Islamländern jeden Tag.

  14. Die 27 Jahre alte Frau hat mit einer Wahrscheinlichkeit von deutlich über 90 Prozent entweder gar nicht gewählt oder eine der Altparteien. Man muss immer das Positive sehen. Bei den meisten Opfern kann man sagen: Wie bestellt, so geliefert!

  15. Eins muss man den Braunaugen lassen….ob psychisch gestört oder – krank….ihr Messer stechen die nie in Ihre Leute….so viel bei Verstand sind die dann doch noch um den Weißen als Feind zu erkennen.

  16. @ Leopold 15. August 2018 at 16:55

    …wenn das Miststück dann vor Nürnberg 2.0 wegen Hochverrates steht,
    dann hat es sicher proppere Neger- und Muselanwälte, die sich gut auskennen….
    ——————————
    So wird es nicht sein; solche „Anwälte“ haben zu der Zeit keine Zulassung mehr. Jedenfalls wann man’s richtig macht.
    Richtig oder garnicht!

  17. @ Thomas Lehmann 15. August 2018 at 17:52

    Die 27 Jahre alte Frau hat mit einer Wahrscheinlichkeit von deutlich über 90 Prozent entweder gar nicht gewählt oder eine der Altparteien. Man muss immer das Positive sehen. Bei den meisten Opfern kann man sagen: Wie bestellt, so geliefert!
    —————————-
    Sowahr das auch ist; wir wissen es nicht. Also schweigen.
    Aber auch ansonsten dürfen wir nicht so denken. Die sind verführt und hirngewaschen. Es trifft nie „den Richtigen“, außer bei freimaur. Entscheidungsträgern und Berufsideologen.

    Ansonsten gilt: es ist unser Volk und die Masse ist infiltriert. Selbst ich habe Jahrzehnte meines Lebens die Lügen der Medien geglaubt und ohne Internet wäre ich heute noch so. Aber nur weil mein Interesse geweckt wurde. Ansonsten säße ich immer noch bei ARD und ZDF in der ersten Reihe. Und alles andere ist Nazi. Wir sollten keine Opfer noch beschimpfen: Stellen wir uns doch mal vor, die Frau hat AfD gewählt und liest das hier über sich; dass sie wahrscheinlich zu 90 % die Altparteien gewählt hat; so geht Mathematik nicht.

  18. Der „mutmaßlich geistig verwirrte Tatverdächtige“ wurde einem Gutachter vorgestellt, der eine Unterbringung in einer – mehr-oder-weniger-geschlossenen – forensischen Einrichtung anordnete.

    Jeder, der diesen multikriminellen Mord-Propheten aus dem Wüstenkaff Mekka anhimmelt, ist „geistig verwirrt“.

    Ein ganz normaler Tag im Kalifat Laschetistan …

  19. Ganz egal ob Deutscher oder Ausländer, egal ob psychisch krank oder nicht.
    Warum wird dieser Dreck nicht einfach an Ort und Stelle erschossen.

  20. ….ich stelle mir gerade vor, wie es aussieht, wenn die Situation kippt.

    Wenn Millionen autochthone Männer auf den Straßen alles, was nach Bereicherung aussieht,
    einfach wegklatscht.

  21. Täter: 54-jähriger „Düsseldorfer“ (wddr Lokalzeit Düsseldorf)

    Schnitt am Hals war ganz knapp neben der Halsschlagader.

  22. Ein mutmasslich geistig verwirrter deutscher Düsseldorfer mit einem Messer…

    Derartige Polizei-/ und Pressemeldungen empfinde ich schon beinahe als rassistisch. Jeder bringt doch einen solchen Zweibeiner*in sofort mit Mohammedanern in Verbindung. Dabei sollte die Presse es doch besser wissen: Nicht alle Mohammedaner besitzen ein Messer, nicht jeder ist geistig verwirrt und nicht jeder ist wirklich Deutscher!

  23. Das ist aber nicht so die deutsche Art, einfach in der Straßenbahn eine fremde Frau zu messern…

  24. Naja, mittlerweile können die schreiben was sie wollen, es weiß sowieso jeder mit einem Fünkchen Restverstand, dass es überproportional viele Kuffnucken sind. Flingern war schon vor Jahren nicht prickelnd, heutzutage sollte man es wohl vollkommen meiden.

  25. Und dann fragt die Linke noch im Bundetag an, wie viele Übergriffe es auf Ausländer gegeben hat. Das ist auch nur eine unwählbare Verräterpartei.

  26. das 21. Jhr früher als ich noch Zurück in Zukunft schaute, glaubte ich, im Jahre 2015 gäbe es fliegende Autos, aber stattdessen kein technischen Fortschritt, viel mehr Überwachung, Angst, Armut, Einsamkeit

Comments are closed.