Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Es wird wohl noch eine Zeitlang dauern, bis Berichte der Mainstream-Medien über die AfD und Pegida als objektiv zu bezeichnen sind. Wenn aber zwischen der tendenziösen subjektiven Meinung der Journalisten noch klare Statements von uns zu sehen sind, dringt wenigstens unsere Botschaft durch. Diese Reportage kam am Montag im ARD-Morgenmagazin in der Zeit von 6 bis 9 Uhr in drei Wiederholungen und hat immerhin 330.000 Zuschauer erreicht.

Reporter Danko Handrick musste mal wieder die Falschmeldung funken, ich sei wegen „Volksverhetzung“ verurteilt. Das stimmt nicht, denn ich wurde in Österreich im November 2015 wegen „Herabwürdigung religiöser Lehren“ und „Verhetzung“ verurteilt. Ich hatte den Ex-Moslem Nassim Ben Iman mit seinem Satz „Jeder Moslem ist ein potentieller Terrorist“ zitiert, was er auch in seinem Buch „Warum ich kein Terrorist geworden bin“ so niedergeschrieben hat. Mir wurde von der Richterin vorgeworfen, ich hätte nicht ausreichend differenziert, obwohl ich genau das im Verlauf meiner 20-minütigen Rede bei Pegida Graz gemacht hatte. Aber man bekommt leider nicht immer vor Gericht Recht.

Die andere Verurteilung in Bezug auf angebliche „Volksverhetzung“ wegen einer Rede bei Pegida Duisburg, in der ich von „Invasion“ und „Asylschmarotzern“ in Bezug auf die unberechtigten Eindringlinge gesprochen hatte, ist noch nicht rechtskräftig, da das Berufungsverfahren läuft.

Des Weiteren habe ich bei den über 300 öffentlichen Veranstaltungen, die ich bisher geleitet habe, noch nie eine „Beleidigung“ ausgesprochen, obwohl ich von der linken und moslemischen Gegenseite permanent heftig diffamiert werde. Hängengeblieben ist ein Vorfall aus dem Jahre 2012, als ich mich über eine völlig ungerechtfertigte Anzeige wegen einer angeblich „unangemeldeten Versammlung“ beschwerte, was ich als Schikane empfand. Dies wurde mir als Beleidigung des zuständigen Polizisten ausgelegt. Die Anzeige gegen mich bezüglich der Versammlung wurde übrigens eingestellt.

Aber dies wird natürlich immer wieder gerne von den Medien zitiert, da sich auf diese Weise eine gewisse Vorverurteilung beim Zuschauer erreichen lässt. Genauso wie durch die Erwähnung der ominösen Verfassungsschutzbeobachtung in Bayern, die im Prinzip ein Nachtreten meiner ehemaligen Partei CSU ist. Es bleibt ein Skandal, dass das Aussprechen der Wahrheit über den Islam derartig stigmatisiert wird. Hierzu hat man eigens die neue Rubrik „verfassungsschutzrelevante Islamfeindlichkeit“ geschaffen. Wir werden sehen, wie lange sie dieses Unrecht noch aufrechterhalten können.

Ich spreche aber trotzdem immer mit den Medien, denn je mehr Statements von uns dort erscheinen, desto schwerer fällt es ihnen, uns zu dämonisieren. Der Zuschauer kann sich so seine eigene Meinung bilden. Jedes abgelehnte Interview ist in meinen Augen eine verpasste Chance, hunderttausende bis Millionen Zuschauer mit unseren wichtigen Aussagen zu erreichen. Im Bericht des Morgenmagazins kamen drei wichtige Kernpunkte rüber: Wir sind solidarisch mit Juden und Israel, was den Nazi-Stempel ausschließt. Zudem sind wir keineswegs pauschal ausländerfeindlich, sondern haben in den Reihen von Pegida und der AfD viele integrierte Ausländer. Und es wurde klar, dass der Trauerzug gesetzeswidrig von Linken blockiert wurde, wogegen die Polizei nichts unternahm. Damit hat dieser Bericht trotz der erwähnten tendenziös dargestellten Punkte eine positive Gesamtwirkung.

An der Gedenkstelle für Daniel waren am vergangenen Samstag viele Kamerateams versammelt, die auf Stellungnahmen geradezu warteten. Während ich mich mit dem mdr über die Medienkampagne gegen die protestierenden Chemnitzer Bürger unterhielt, hörte der Schweizer SVP-Nationalrat und Chefredakteur der „Weltwoche“ Roger Köppel zu. Anschließend wechselte ich mit ihm einige Worte über die lobenswerte direkte Demokratie in der Schweiz. Ich sprach ihn auch auf „Pöbel-Ralle“ Ralf Stegner an, der ihn bekanntlich in einer „Hart aber Fair“-Sendung harsch angegangen war, als es um die Volksabstimmung gegen den Bau von Minaretten in der Schweiz ging. Die gleichen Schmutzkübel werden nun von den linken Propagandisten über die Chemnitzer Bürger ausgeschüttet.

Als der Grüne Cem Özdemir vor einer ZDF-Kamera mit einem Bürger diskutierte, mahnte ich ihn, keine Verallgemeinerungen vorzunehmen:

Der Tagesspiegel berichtet:

Samstagnachmittag. Auf dem Bürgersteig, wo Daniel H. am letzten Augustwochenende getötet wurde, versammeln sich Rechtsextreme. Auch Michael Stürzenberger ist gekommen, ein Star in der Szene der Islam-Hasser, Pegida-Unterstützer. Für ein Kamerateam baut er sich vor dem Meer aus Blumen und Kerzen auf, daneben hockt ein junger Mann im Kapuzenpulli auf dem Boden. Stürzenberger warnt vor Muslimen, vor dem Koran, vor wilden Arabern, die alle Deutschen töten wollten. Von den Umstehenden bekommt er viel Beifall. Stürzenberger redet sich in Rage. Bis sich der Mann mit dem Kapuzenpulli erhebt und sagt: „Dies hier ist eigentlich ein Ort zum Trauern. Könnt ihr euch wenigstens fünf Meter weiter weg stellen?“

Eine klare Positionierung ist wichtig. Telepolis schreibt:

Innerhalb dieses national-konservativen Spektrums tummeln sich Personen aus verschiedenen rechten Zirkeln. Erklärte Neonazis sind dabei aber nicht die Mehrheit. Manche, wie der PI-News Autor Michael Stürzenberger, der einen prowestlichen Rechtskonservatismus im Sinne der CSU unter F.J. Strauß mit einer klaren Islamfeindschaft kombiniert, bezeichnet die offenen Neonazis als „Linksnationalisten“ und fordert sie auf, ihre eigene Demonstrationen zu organisieren.

In der Phoenix-Sendung vom 1. September sind ab Minute 13:30 Interviews mit Teilnehmern der Pro-Chemnitz-Kundgebung am Karl Marx-Denkmal zu sehen. Ab 14:30 kommt Sebastian Nobile, einer der Gründer von Pegida NRW, mit einem sehr guten Statement:

ZDF Frontal hat am Samstag auch ein Interview mit mir geführt, woraus eventuell Teile in der Sendung am Dienstag Abend um 21 Uhr gesendet werden könnten. Im Sinne unserer gemeinsamen Sache wäre es wünschenswert. Die ARD bringt um 22:45 Uhr noch eine Sondersendung über Chemnitz.

Vor Beginn des Trauerzuges traf ich am Samstag in Chemnitz viele engagierte Patrioten, u.a. Martin Sellner von der Identitären Bewegung Österreich, seine Verlobte Brittany Pettibone, Lutz Bachmann und Wolfgang Taufkirch von Pegida Dresden, den AfD-Bundestagsabgeordneten Ulrich Oehme aus Chemnitz, Petra Federau von der AfD Schwerin, den parteilosen Stadtrat Markus Wiener aus Köln, Linda Amon von der AfD Dachau und „Kandel ist überall“, Enriko Kowsky von Pegida Nürnberg, den Youtube-Berichterstatter Henryk Stöckl und das islamkritische Urgestein Erhard Brucker aus Regensburg. Hier die Höhepunkte aus der Live-Sendung von Oliver Flesch, die bis jetzt über 200.000 Aufrufe hat:

Wir arbeiten alle gemeinsam so lange weiter, bis unsere Botschaft die Mehrheit der Bürger erreicht hat.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine Youtube-Videos haben knapp 23 Millionen Zugriffe. Zu erreichen über Facebook.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

102 KOMMENTARE

  1. Mein 1.Eindruck zu diesem Handrick war:
    Überheblicher, schmieriger Typ, der sich links positioniert und sich seinen Gesprächspartnern überlegen fühlt…

  2. Das Video mit Özde ist nicht verfügbar… Wo kann man es sehen?

    Sie schlachten und schlachten…..MERKEL MORDET MIT!

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/mordprozess-in-flensburg-mireille-von-ex-freund-ahmed-erstochen-57052924.bild.html

    MIREILLE (17) VON EX-FREUND IN FLENSBURG ERSTOCHEN ANGEKLAGTER VIEL ÄLTERALS ANGENOMMEN
    GUTACHTERIN: DER TATVERDÄCHTIGE IST MINDESTENS 21 JAHRE ALT

    Flensburg – Der Fall sorgte bundesweit für Entsetzen! Am 12. März wurde die Schülerin Mireille B. (17) mit 14 Messerstichen in ihrer Wohnung in Flensburg getötet. Unter dringenden Tatverdacht geriet schnell Ahmad Z., der 2015 als unbegleiteter Minderjähriger aus Afghanistan nach Deutschland kam.
    Zum Auftakt schwieg der Angeklagte zu den Vorwürfen, während die Mutter von Mireille, Claudia B., beim Verlesen der Anklageschrift immer in Tränen ausbrach.“

  3. Es ist eine Ungeheuerlichkeit einen erheblichen Teil der Bevölkerung in die rechte bzw Nazi Ecke zu stellen, weil nach einem bösartigen Mord eines Migranten an einem Deutschen, die Bürger in erheblichem Umfang empört sind und auf die Straße gehen. Es ist völlig unerheblich, ob bei diesen Kundgebungen, an denen zum Teil mehrere tausend Bürger teilgenommen haben, 10 oder 20 nicht besonders intelligente Exemplare in Springerstiefeln den Hitlergruß zeigen. Das macht nicht alle Teilnehmer dieser Veranstaltung zum braunen Pack. Hier findet von Seiten der Presse und auch von Seiten der Politik eine massiv Verdrehung der Probleme statt. Deutschland hat kein Problem mit Rechtsextremismus, Deutschland hat ein Migranten Problem. Und kommen Sie mir nicht mit irgendwelchen Kriminalstatistiken, wenn die Gefängnisse ungefähr zur Hälfte mit Ausländern gefüllt sind und wenn man bei denen mit deutschem Pass noch die mit Migrationshintergrund rausnimmt, dürfte sich in den Gefängnissen nur ungefähr 20% autochthone Deutsche aufhalten aber bis zu 80% Ausländer oder Deutsche mit Migrationshintergrund. Das ist Fakt. Und wenn die Kriminalstatistiken nicht mit diesen Fakten übereinstimmen und das müssen sie, selbst wenn leichte Zeitverzögerungen drin wären, dann sind die Kriminalstatistiken falsch. Was hier von Seiten der Presse und auch von einem großen Teil der Politik, geschieht, ist eine bösartige Verdrehung der Tatsachen, dies natürlich insbesondere im Fall von CDU und SPD aber auch die anderen Beteiligten wie Grüne und FDP waren im Herbst 2015 genauso am jubeln, um zu vermeiden, dass die Probleme, die durch den massenhaften Zulauf von kulturfremden und zum erheblichen Teil nicht integrierbaren Leuten entstanden sind, thematisiert werden.
    Noch einmal wir haben kein Problem mit Rechtsextremisten, wir haben ein Migrantenproblem.
    Es macht sich die Masse von Presse und Fernsehen aus niedrigen Beweggründen gemein mit dieser Tatsachenverdrehung, und das ist auch nicht weiter verwunderlich, wenn sich 70 bis 80%, oder mehr, der Journalisten als grün oder rot in diversen Schattierung selbst definieren. Damit machen sie ihre Zeitung ihre Medien und das Fernsehen zu Propagandainstrumenten. Dass die Bürger dies wahrnehmen und nicht sehr begeistert sind, lässt sich an den erfreulich sinkenden Umsätzen bzw. Erscheinungsgrößenordnung vor allem der Tageszeitungen gut ablesen. Eine weitere Unverschämtheit ist, dass den Bürgern, denen sowohl von der Presse als auch von der Politik definitiv kein Respekt gezollt wird, mit ihren GEZ Beiträgen diese bösartige Propaganda noch weiter finanzieren müssen.
    Ich kann angesichts dieser Presse und dieser Politiker gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

  4. Gründet lokale Gruppen von gleichgesinnten. Persönlich reden ist manchmal besser als nur über Internet.

  5. Nach den Ereignissen in Chemnitz erhebt sich die Frage in wie weit die Landes- und Bundesbehörden Rassen- und Völkerhass entfacht haben. Der dortige Mord an einem 35-jährigen Deutschen durch „Schutzsuchenden“ war ein in einer langen Reihe von ähnlichen Morden seit der Verkündigung der „Wir-Schaffen-Das“ Doktrin. Die Reaktion von staatlicher Seite darauf war regelmässig nicht zwecks Prävention die Beziehung zwischen Mordtat und kulturellen Wurzeln der Täter zu untersuchen. Proteste der Bürger gegen diese Gräueltaten worden aber regelmässig als „populistisch“ oder „nazistisch“ abgetan. Als Reaktion auf diese Passivität kam es nach der Chemnitzer Bluttat zu einem Trauermarsch von von der Staatsführung als Populisten oder Nazis bezeichneten Parteien. Die Staatsführung machte geltend dass es am Rande des Trauermarsches zu Jagdszenen gegen „Schutzsuchenden“ durch diese Parteien gekommen wäre. Eine Behauptung die von der zuständigen Generalstaatsanwaltschaft nicht bestätigt werden konnte. Als Reaktion auf diese fiktiven Jagdszenen („Fremdenfeindlichkeit“) wurde mit staatlicher Unterstützung – u. A. des Bundespräsidenten – eine Pop- und Tanzveranstaltung am Tatort zur „Ehre“ des Opfers und gegen die Organisatoren des Trauermarsches veranstaltet. Eine derartige Vorgehensweise gilt im europäischen Kulturkreis als pietätlos. Während die Behörden die Mörder gemäß der Unschuldsvermutung als „mutmasslich“ bezeichneten und auch deshalb keine Veranstaltung gegen diese Täter zuliessen, wurde die Pop- und Tanzveranstaltung am Ort der Bluttat durch die Behörden genehmigt. Während gegen die Täter Haftbefehl erlassen werden musste, wurde mit der Genehmigung der Tanzveranstaltung gegen die Organisatoren des Trauermarsches denen den Schutz der Unschuldsvermutung verweigert.
    Nach jahrzehntentlanger Beobachtung der politischen Entwicklung in der BRD komme ich als Ausländer zu der Überzeugung dass für islamische Mörder die Unschuldsvermutung peinlich genau beachtet wird, während für diejenigen mit deutschen Wurzeln die gegen die – meistens illegale – Anwesenheit der Mörder protestieren regelmässig ohne rechtliches Gehör die Nazivermutung vollstreckt wird.
    Eine derartige Vorgehensweise verstösst nicht nur gegen den Gleichheitsgrundsatz sondern ist – weil sie diejenigen mit deutschen Wurzeln schlechter stellt als diejenigen mit arabischen oder schwarzafrikanischen Wurzeln – offenkundig RASSISTISCH. Gemäss Artikel 119 Bayerische Verfassung wäre das Entfachen von Rassen- und Völkerhass verboten und strafbar.

  6. Flensburg nicht vergessen:

    Angriff mit 14 Messerstichen
    Afghane wegen tödlicher Attacke vor Gericht
    Ein 17-jähriges Mädchen wird von einem jungen Mann mit 14 Messerstichen getötet. Er soll die Tat aus Eifersucht begangen haben. Nun steht der aus Afghanistan stammende Flüchtling vor Gericht. Doch zuerst müssen die Richter das Alter des Mannes klären.
    Ein junger Mann muss sich vor dem Landgericht Flensburg wegen Mordes verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem aus Afghanistan stammenden Angeklagten vor, die eine Jugendliche im März aus niedrigen Beweggründen mit 14 Messerstichen getötet zu haben. Laut Anklage soll der Mann aus Eifersucht gehandelt haben, weil das Mädchen in den Wochen zuvor eine andere Beziehung eingegangen sei. (…)

    https://www.n-tv.de/panorama/Afghane-wegen-toedlicher-Attacke-vor-Gericht-article20605574.html

  7. Ich kann den Wessi Scheiß nicht mehr hören:
    „… der mutmaßlich erstochen wurde“ 0:00 bis 0:05

    Daniel H. wurde nicht „mutmaßlich erstochen“, sondern erstochen. Das ist gesichert; also nicht mutmaßlich.
    So einfach ist das.

    Warum macht ihr Interviews mit Solchen? Es ist doch klar, dass man nur verrissen wird.

    Mutmaßlich

  8. Es wird wohl noch eine Zeitlang dauern, bis Berichte der Mainstream-Medien über die AfD und Pegida als objektiv zu bezeichnen sind.

    Das wird erst nach dem Ende des verbrecherischen ‚BRD‘-Staates der Fall sein.

  9. Ich glaube auch daß das System in den letzten Zuckungen liegt , aber genau dadurch wird es für alle Patrioten sehr gefährlich . Man lügt und verdreht jetzt schon ganz unverhohlen , der Bundespräser adelt Linksfaschisten die Repressalien gegen Andersdenkende werden hochgefahren , die Justiz leistet Amtshilfe um den Deckel auf dem Topf zu halten .
    Es werden sehr schwere Zeiten auch wenn Merkel abserviert ist denn sie hinterlässt verbrannte Erde .

  10. Solange DER TÄGLICHE MORD das
    ALLEINSTELLUNGS – MERKMAL des
    BUNTEN DEUTSCHLAND ist,
    wird es in diesem Land KEINE RUHE
    mehr geben.
    DER KORK IST AUS DER FLASCHE.

  11. Behördliche Auskunftspflicht. Paragraph 4 Landespressegesetz NRW, läßt für die Verweigerung von Informationen an Medien folgende Begründungen zu:

    (1) Die Behörden sind verpflichtet, den Vertretern der Presse die der Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgabe dienenden Auskünfte zu erteilen.

    (2) Auskünfte können verweigert werden, soweit
    1. hierdurch die sachgemäße Durchführung eines schwebenden Verfahrens vereitelt, erschwert, verzögert oder gefährdet werden könnte oder
    2. Vorschriften über die Geheimhaltung entgegenstehen oder
    3. ein überwiegendes öffentliches oder schutzwürdiges privates Interesse verletzt würde oder
    4. ihr Umfang das zumutbare Maß überschreitet.

    (3) Anordnungen, die einer Behörde Auskünfte an die Presse allgemein verbieten, sind unzulässig.

  12. Die abgefeimten Fernsehsender schießen ihre demagogischen Hetzbeiträge und hinterfotzigen Denunziationen aus allen Röhren.
    Niederträchtiger als seinerzeit der „Schwarze Kanal“ des Unrechtsstaates DDR.
    Und wie in diesem wissen die linken Gesinnungsschergen sehr wohl, daß sie weiter lügen müssen.
    Was sie jedoch in ihrem verbiesterten Kampf um den Erhalt ihrer destruktiven Ideologie verdrängen ist der baldige Zusammensturz ihres Lügengebäudes, das sie dann hoffentlich unter sich begraben wird.

  13. pitscho 4. September 2018 at 15:59

    „Noch einmal wir haben kein Problem mit Rechtsextremisten, wir haben ein Migrantenproblem.“

    Sie haben nicht ein Migrantenproblem, Sie haben ein Problem mit Ihren Blockparteien und deren Politikern. Diese weigern sich das Grund- und das Strafgesetz gegen Angehörigen einer bestimmten Weltanschauung und Angehörigen einer bestimmten Rasse mit dem gleichen Nachdruck wie gegen die Angehörigen der eigenen Rasse durchzusetzen. Deutschland hat ein riesiges RASSISTEN PROBLEM.

  14. Wegen Chemnitz: ARD ändert Abend-Programm
    Das Erste ändert sein Programm

    Am Dienstag (4. September) heißt es ab 22.45 Uhr: „Die Story im Ersten: Chemnitz – Stadt in Aufruhr“. Dann läuft der Film von Thomas Datt, Tarek Khello und Albrecht Radon

    Chemnitz ist in diesen Tagen eine verunsicherte Stadt – im wörtlichen Sinne. Nach dem gewaltsamen Tod eines 35-Jährigen kommt es zu gewalttätigen Ausschreitungen und Übergriffen auf Migranten.

    Die Polizei kann die Sicherheit nur mühsam aufrechterhalten, die Politik wirkt lange Zeit ratlos. Das in den vergangenen Jahren mühsam aufgebaute positive Image der Stadt droht komplett verloren zu gehen.

    Wie erleben die Menschen in Chemnitz ihre Stadt nach den schockierenden Ereignissen? Ein Autorenteam des Mitteldeutschen Rundfunks trifft aufgebrachte Bürger, engagierte Künstler, Vertreter der rechten Szene, verunsicherte Geflüchtete und Chemnitzer, die sich jetzt um ihre jahrelange Aufbauarbeit gebracht sehen. Reportagen aus der alten Arbeiterstadt am Rande des Erzgebirges, die jetzt plötzlich bundesweit im Fokus steht.

    https://www.tag24.de/nachrichten/mdr-stadt-in-aufruhr-wegen-chemnitz-ard-aendert-abend-programm-761809

    Noch nicht genug gehetzt, ARD?

  15. Richtig, je mehr Statements von rechten Aktivisten und AfD-Politikern kommen, umso besser für uns.

  16. In einem tatsächlichen demokratischen Rechtsstaats hätte es diesen und sehr viele andere Morde und andere Straftaten von diesen als Fluchtlinge getarnten Migranten nie gegeben. So sind diese Personen, welche das ermöglicht haben, die wahren Täter und Mörder und nicht was man durch die Lügenpresse dem Volk weiß machen will und beweist das es sich dabei nicht um ein Rechtstaat handelt was dauernd wiederholt wird, sondern das es ein Verbrechersystem ist, dessen Täter längst in Gefängnisse, ihre „Erungenschaften“ genießen müßten. Das sind nämlich diese wahren Nazis, welche den ehrlichen Steuerzahler, der sich das verbriefte Recht berechtigt nimmt, sich entsprechend zur Wehr zu setzen, mit iheren eigenen Bezeichnungen beschimpfen.

  17. @ DER ALTE Rautenschreck 4. September 2018 at 16:19

    Warum macht ihr Interviews mit Solchen?
    ———–

    Wollte sagen: mit solchen Strolchen

  18. Es wird wohl noch eine Zeitlang dauern, bis Berichte der Mainstream-Medien über die AfD und Pegida als objektiv zu bezeichnen sind.
    ++++

    Das dauert genauso lange, bis das linksgrüne Pack im Bundestag seine Mehrheit verliert!
    Im Moment hat das linksgrüne Pack noch über 80 % der Wahlstimmen in ganz Deutschland!
    Aber es werden täglich weniger! 🙂

  19. Dortmunder Buerger 4. September 2018 at 16:19
    Es wird wohl noch eine Zeitlang dauern, bis Berichte der Mainstream-Medien über die AfD und Pegida als objektiv zu bezeichnen sind.“

    Die Mainstream – Medien sind
    INTEGRALER BESTANDTEIL DES REGIMES.
    Die Stammkundschaft möge es mir nachsehen :

    OHNE DEN FEUERSCHUTZ DER SYSTEM – PRESSE
    (DI LORENZO PRANTL FIETZ POSCHARDT)
    WÄRE DIESE REGIME NICHT MEHR LEBENS –
    FÄHIG.
    DE FACTO GEHT JEDER MORD AUF DAS KONTO
    DER LÜGENPRESSE.

  20. @ Dortmunder Buerger 4. September 2018 at 16:19

    Es wird wohl noch eine Zeitlang dauern, bis Berichte der Mainstream-Medien über die AfD und Pegida als objektiv zu bezeichnen sind.

    Das wird erst nach dem Ende des verbrecherischen ‚BRD‘-Staates der Fall sein.
    —————–
    Melde mich als Schöffe.

  21. Heute kommt der sächsische Generalstaatsanwalt Hans Strobl mit einer neuen Nachricht: Das Amtsgericht Chemnitz habe am Montag einen weiteren Haftbefehl erlassen. Gesucht wird nun also ein dritter Mann, der an der Bluttat beteiligt gewesen sein soll.
    Der Gesuchte heißt Farhad Ramazan Ahmad, ist nach Informationen der Polizei Chemnitz 22 Jahre alt und Asylbewerber aus dem Irak. Er habe sein gewohntes Umfeld in der Nähe von Chemnitz verlassen und könne gefährlich sein – ausdrücklich warnen die Behörden bei einem Zusammentreffen mit Ahmad zur Vorsicht: „Der Tatverdächtige könnte bewaffnet sein.“ http://www.fr.de/politik/chemnitz-polizei-sucht-dritten-tatverdaechtigen-von-chemnitz-a-1576296

  22. @ Nuernberger 4. September 2018 at 16:21

    Ich glaube auch daß das System in den letzten Zuckungen liegt , aber genau dadurch wird es für alle Patrioten sehr gefährlich. Man lügt und verdreht jetzt schon ganz unverhohlen, der Bundespräser adelt Linksfaschisten die Repressalien gegen Andersdenkende werden hochgefahren, die Justiz leistet Amtshilfe um den Deckel auf dem Topf zu halten . …
    ————————
    Genau. Und da der Wessi nicht mitmacht, werden die Ossis die ganze Kacke abkriegen. In unseren Wohnungen -und ich meine auch eine Menge PI User- steht eh schon mit einem Bein der Staatsanwalt. Niemand von uns wird Post im Knast kriegen, wir kennen uns nicht, wir erfahren über uns nichts, plötzlich ist wieder einer weg und das wars.
    Das System wird die Menge der Protestanten verunglimpfen, verfolgen, über sie lügen, ihnen die Arbeit wegnehmen, ihnen Dinge untertstellen, die sie nicht getan haben. Und das Volk hat angst.

  23. vogelfreigeist 4. September 2018 at 16:24
    „Die abgefeimten Fernsehsender schießen ihre demagogischen Hetzbeiträge und hinterfotzigen Denunziationen aus allen Röhren.
    Niederträchtiger als seinerzeit der „Schwarze Kanal“ des Unrechtsstaates DDR.
    Und wie in diesem wissen die linken Gesinnungsschergen sehr wohl, daß sie weiter lügen müssen.
    Was sie jedoch in ihrem verbiesterten Kampf um den Erhalt ihrer destruktiven Ideologie verdrängen ist der baldige Zusammensturz ihres Lügengebäudes, das sie dann hoffentlich unter sich begraben wird.“

    So und nicht anders ist DER STAND DER DINGE.

  24. @ Marnix 4. September 2018 at 16:24

    [ pitscho 4. September 2018 at 15:59

    „Noch einmal wir haben kein Problem mit Rechtsextremisten, wir haben ein Migrantenproblem.“ ]

    Sie haben nicht ein Migrantenproblem, Sie haben ein Problem mit Ihren Blockparteien und deren Politikern. Diese weigern sich das Grund- und das Strafgesetz gegen Angehörigen einer bestimmten Weltanschauung und Angehörigen einer bestimmten Rasse mit dem gleichen Nachdruck wie gegen die Angehörigen der eigenen Rasse durchzusetzen. Deutschland hat ein riesiges RASSISTEN PROBLEM.
    ——————

    Naja langsam, wenn das eine stimmt, ist das andere noch lange nicht falsch. WIR HABEN trotzdem EIN MIGRANTENPROBLEM. Und so ist das.
    Das mit dem Rassistenproblem, gegen Weiße, ist natürlich auch wahr.

  25. Person der Woche
    Dieser Mann wird Merkel gefährlich
    Von Wolfram Weimer

    Volker Kauder ist die wichtigste Machtstütze der Kanzlerin – doch er wankt. Immer mehr Abgeordnete von CDU und CSU wollen Ralph Brinkhaus als Fraktionschef. Angela Merkel ist alarmiert. Denn die Stimmen gegen Kauder richten sich gegen sie.
    (…)
    „Inzwischen ist es sogar ein Risiko, wenn du als Merkels Kandidat giltst“, sagt ein Funktionär der Jungen Union. Merkels politische Tage seien gezählt, die Abgeordneten emanzipierten sich zusehends.(…)

    https://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Dieser-Mann-wird-Merkel-gefaehrlich-article20605503.html

    Hossa!

    MERKEL MUSS WEG

  26. Da erkennt man die Schmierigkeit von den Volksverarschern der Medien doch sehr genau.
    Erst schleimig ansprechen und zum Abschluss sind es eben alles Rechtpopulisten.
    Denen gehört gegen das Schienbein getreten, daß sie spüren, was es für Vögel sind.
    Grässliches Pack, jagd diese ordentlich, zack, zack!

  27. Wärend die bunt beschränkten ihr an pietätlosigkeit nicht zu überbietendes kreisch“Konzert“ feierten eschien ganz klein bei ntv die meldung das die Generalstaatsanwaltschaft bestätigt hatte das es keine Hetzjagd auf Ausländer oder sonstwas gab. Also war das ganze ein Fake der Lügenpresse.

  28. Thema Chemnitz, wie passend !, nicht nur das Konzert gegen “ Rechts “ hieß … “ Wir sind mehr “ … sondern auch die ursprüngliche Ursache, DIE TÄTER WAREN MEHR !

    Meldung vom04.09.2018 – 14:54

    Nach tödlicher Messerstecherei in Chemnitz: Polizei sucht diesen Mann!

    Chemnitz – Mehr als eine Woche nach der tödlichen Messerattacke von Chemnitz ist ein dritter Mann dringend tatverdächtig, Mittäter gewesen zu sein. Das Amtsgericht Chemnitz hat am Dienstag Haftbefehl gegen den 22-jährigen irakischen Staatsangehörigen Farhad Ramazan Ahmad erlassen.Derzeit trägt er seine Haare an den Seiten kurz und das Haupthaar länger.Der gesuchte Tatverdächtige hat sein gewohntes Umfeld verlassen.Wer außer Pro Asyl und der Flüchtlingshelferkreis ? kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen? Wer hat den 22-Jährigen seit dem 26. August 2018 gesehen?Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz unter der Rufnummer 03713873448 entgegengenommen.Wer den Mann trifft soll laut Polizei vorsichtig sein. Der Tatverdächtige könnte bewaffnet sein! https://www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-dritter-tatverdaechtiger-mann-gesucht-messerstecherei-haftbefehl-bewaffnet-762584

    Komisch genau einen Tag nach dem Konzert, und neun Tage nach der Tat sucht man einen nächsten Tatbeteiligten bewaffneten Fremdländer

  29. [ Dortmunder Buerger 4. September 2018 at 16:19 ]
    Es wird wohl noch eine Zeitlang dauern, bis Berichte der Mainstream-Medien über die AfD und Pegida als objektiv zu bezeichnen sind.]

    [ martinfry 4. September 2018 at 16:31 ]
    DE FACTO GEHT JEDER MORD AUF DAS KONTO
    DER LÜGENPRESSE.

    [ eule54 4. September 2018 at 16:30
    Das dauert genauso lange, bis das linksgrüne Pack im Bundestag seine Mehrheit verliert!]
    —————————————————————

    Sie werden lügen bis zur letzten Sekunde. Jeder dieser Journalisten hat Blut an seinen Händen.
    Ausnahmen kann man milder beurteilen, so

    Gastkommentar von Klaus Kelle
    Wie die ARD über Chemnitz berichtet, hat mit Journalismus nichts mehr zu tun

    https://www.focus.de/politik/experten/kelle/gastkommentar-von-klaus-kelle-wie-die-tagesschau-ueber-chemnitz-berichtet-hat-mit-oeffentlich-rechtlichem-journalismus-nichts-mehr-zu-tun_id_9522001.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-finanzen&fbc=facebook-focus-online-finanzen&ts=201809031942&cid=03092018

  30. futschi 4. September 2018 at 17:01
    Wärend die bunt beschränkten ihr an pietätlosigkeit nicht zu überbietendes kreisch“Konzert“ feierten eschien ganz klein bei ntv die meldung das die Generalstaatsanwaltschaft bestätigt hatte das es keine Hetzjagd auf Ausländer oder sonstwas gab

    ————————

    Also war damit der ganze Sinn dieses pietätlosen Kreischkonzertes hinfällig. Aber das spielte in dieser Hysterie „gegen Rechts“ gar keine Rolle mehr. Man wollte auf Teufel komm raus, koste es was es wolle den Schwanzvergleich mit den patriotischen Chemnitzer Bürgern gewinnen, es „ihnen zeigen“.
    Auf einem solchen Kindergartenniveau bewegt sich das System inzwischen.

  31. Heisenberg73 4. September 2018 at 17:10

    Das interessiert doch die Linken nicht. Diese wahnsinnigen Linken glauben doch, dass Daniel von einem rechten Mob ermordet wurde. Chemnitz=Srebnitz 2^4

  32. Populist—-> Populus (lat. Das Volk) —->populär (völkisch?)

    Ich bin Populist!
    Und ihr könnt nichts dagegen tun

  33. Merkel will angebl. in Chemnitz erscheinen . Das das wird Spass . Vielleicht gibt Campino zu gleichen Zeit besser ein „Konzert“ damit man allen Protest verbieten kann , wegen Platzmangel . Ansonsten wird es ganz dunkel für die Kanzelorette .

  34. Ich kann diesen „öffentlich rechtlichen“ Mediendreck nicht mehr aushalten! Ihr Götter, in mir, gebt mir die Kraft nicht durchzudrehen! Ich bin ein friedlicher Mensch – aber alles hat seine Grenzen! Ich will friedlich sein, ich will friedlich bleiben! Aber dies wird mir von Tag zu Tag schwerer gemacht. Dies ist wohl auch Absicht. Man will mich (uns) in die Gewalt treiben. Dieser Schuß könnte aber durchaus nach hinten losgehen! Disziplin ist mir kein Fremdwort. Ich werde diszipliniert bleiben und eben NICHT das tun, was die Meute erwartet. Nur – sollte jemand aus der Meute mich wirklich beißen wollen, dann werde ich das notwendige tun.

  35. Der „Reporter“ ist ein arroganter Schnösel. Wenn der im gleichen Tonfall in einem Bereichererviertel in NRW interviewt hätte, hätte er von den Bereicherern aufs M… bekommen.

  36. futschi 4. September 2018 at 17:25

    Ja, nur schade das wir nicht 65.000 für einen Schweigmarsch mobiliseren können.
    ———————————

    Hätten wir die Möglichkeiten des Systems, wäre das überhaupt kein Problem.

  37. Es wird wohl noch eine Zeitlang dauern, bis Berichte der Mainstream-Medien über die AfD und Pegida als objektiv zu bezeichnen sind.

    Das Wort vom mutigen Kämpfer Stürzenberger in Gottes Ohr.

    Im Augenblick jedenfalls versuchen die Staatsfunk-Lumpen jede von der Propaganda-Linie abweichende Meinung bereits im Keime zu ersticken.

    Zur Zeit spielt sich eine Posse ab mit dem SED-Bürgermeister Wilke in Frankfurt/Oder. Wie wohl hier bekannt, hat ein Meute Merkel-Krimineller die Kneipe Frosch überfallen.

    Wilke, bisher stramm auf SED-Kurs, so auch auf dem Kurs der SED-Chefin Kipping, keine Abschiebung von Kriminellen, beaufschlagte seelenruhig die Bevölkerung mit den Merkel-Kriminellen und ließ die „Bürger“ buchstäblich aus SED-Kalkül ins Messer laufen.

    Plötzlich nach dem Überfall im „Frosch“ hat sich jetzt nach Angaben von Wilke eine 20 köpfige Kriminellentruppe von Merkel-Syrern angesammelt, die es gilt, so Wilke, unverzüglich aus Deutschland zu entfernen. Soweit ersichtlich, hat Wilke sozusagen diese Kriminellen bei sich angesammelt.

    Unmittelbar nach der Tat lamentierte Wilke noch, er könne aus „rechtlichen“ Gründen die Kriminellen nicht abschieben..

    Da war dieser Text den Lumpen vom Staatsfunk doch zu viel:

    Wilke hat die Kriminellen, überspitzt gesagt, bevorratet und keine große Eile für Abschiebungen an den Tag gelegt. Das ist die Linie seiner Parteichefin Kipping.

    Denn es ist ja nicht so, daß die 20 syrischen Intensivtäter, die nun zur Abschiebung anstehen, nicht schon vor dem Überfall auf die Frosch Kneipe in Frankfurt (Oder) der Polizei, dem Ordnungsamt und der Staatsanwaltschaft bekannt waren.

    Reaktionen von seiner Chefin Kipping über dieses unbotmäßige Verhalten sind nicht bekannt.

  38. @Rurik 4. September 2018 at 17:34
    Ich kann diesen „öffentlich rechtlichen“ Mediendreck nicht mehr aushalten! Ihr Götter, in mir, gebt mir die Kraft nicht durchzudrehen! Ich bin ein friedlicher Mensch – aber alles hat seine Grenzen!
    ______________________________________________________

    Mir geht es genauso!
    Ich kann mich noch gut an die Wut erinnern, die in mir hochstieg als 1989 die Kommunalwahlen gefälscht (und Krenz sein dummes Gesicht dabei!), als in Peking auf dem Platz des himmlischen Friedens hunderte Studenten niedergewalzt wurden (und Sudelede das als konterrevolutionären Putsch brandmarkte), als der blutjunge Chris Geffroy an der Berliner Mauer erschossen wurde und am 40. Jahrestag der Republik die Nomenklatura sich selbst beklatschte – und die DDR-Medien diesen Betonköpfen lobhudelten!
    Es ist die gleiche Wut, die heute in mir hochsteigt angesichts der Zustände in der BRD.

  39. Heisenberg73 4. September 2018 at 16:32
    …Haltet durch, ihr tapferen Sachsen, Millionen in ganz Deutschland stehen hinter euch!
    Guter Spruch, nur leider falsch.
    Wenn WIR das Merkel-Diktat beseitigen wollen, dann :
    WIR MILLIONEN STEHEN MIT EUCH SACHSEN IN GANZ DEUTSCHLAND AUF DEN STRAßEN.

  40. Mehrkills RotLinge: Sie lügen wie gedruckt – PI-news druckt, wie sie lügen!
    Ich warte sehnlich auf PI-news -TV !!

  41. @ Erdbeerhase 4. September 2018 at 16:54

    hallo pi, da solltet ihr darüber berichten. die bz behauptet tastächlich das die letzte messeratacke 2017 stattgefunden haben soill.http://www.badische-zeitung.de/welche-rolle-spielt-das-messer-bei-aktuellen-straftaten?ts=1536072573#comment_156328963
    ——————–
    Ja, die ganz neue Masche. Unterscheidet zwischen „islamistischen“ und „normalen“ Messerattacken.
    Na klar. Messerattacken, sind von Flüchtligen muselischer Art nicht islamistisch, solange es ein Streit, eine Beziehungstat und was weiß ich war.
    Dass das trotzdem aus dem Islam herrührt, wird geflissentlich übergangen.
    Kennt ihr einen Deutschen, der mit seiner Frau Zoff hatte und ihr den Kopf abgeschnitten hat? Ihr ein Seil um den Hals legt und am PKW hinterherschleifte? Vor Zorn oder aus Erpressung den Kindern die Köpfe abschnitt? Familienangehörige abschlachtete, weil sie nicht so ticken, wie er will?
    Mir ist nichts bekannt.

    Habt ihr einen Deutschen gesehen, der im Bus vor Mädchen masturbiert; welcher Deutsche stand mit einer Axt vor euch in der Bahn?
    Also du Lügenpresse: Es geht nicht darum, Menschen zu hassen, weil sie Moslems sind oder Neger, sondern weil sie an masse diese Verbrechen begehen.
    So wie jeder aus der Kneipe fliegt, der Mädchen und Frauen angrabscht, ohne die Hautfarbe zu beachten. Es geht nicht, ihr Lügenschweine, um die Hautfarbe oder Religion.
    Auch nicht im Leipziger Conne Island.
    Und wenn ihr weiter damit lügt, dass es nur darum geht, dass Täter strafrechtlich verfolgt werden, dann sage ich euch: Wir werden euch euer Lügenmaul schon noch stopfen. Es geht darum, dass sowas (weitgehendst) nicht passiert und nicht darum, dass hinterher jeder Mensch gleich vor Gericht behandelt wird.
    Eure …. Lügenmäuler werden gestopft werden.

  42. @ acrimonia 4. September 2018 at 16:55
    Jagdszenen in Dortmund: AfD-Mitglied auf einem Motorrad wird von Türken durch die Stadt gehetzt und krankenhausreif geschlagen.
    https://afd-dortmund.de/aktuelles/2018/08/tuerken-jagen-afd-mitglied-mit-autos-mitten-in-der-dortmunder-innenstadt/
    ——————————-
    Das kann jetzt jeder Moslem straffrei tun. Vor Gericht sagt er, er war so wütend, besonders wegen der Vorkommnisse in Chemnitz, es täte ihm auch leid, aber er war so wütend auf diese Nazis.
    Die Geldstrafe wird er verkraften, da sie eh nicht hoch ausfällt (und eigentlich von der Moschee bezahlt wird; die haben einen deutschlandweiten Geldring für antigermanische Sachverhalte).

  43. OT
    HOCKENHEIM
    Überfall auf deutsche Jugendliche – 3 Täter haben „südeuropäisches Aussehen“

    Angreifer sollen wie folgt aussehen:

    Tatverdächtiger 1: südeuropäisches Aussehen, 18 bis 22 Jahre alt, 1,80 bis 1,90 Meter groß, kurzes schwarzes Haar, auffällig korpulent, trug Jeans und ockerfarbenes Oberteil

    Tatverdächtiger 2: Ebenfalls südeuropäischer Phänotyp, etwa 20 Jahre alt, 1,60 bis 1,65 Meter groß, kurzes schwarzes Haar, kantiges Gesicht mit ausgeprägtem Bart, schlank, war dunkel gekleidet

    Tatverdächtiger 3: Südeuropäer, rund 1,80 Meter groß, trug einen Kapuzenpulli und eine Basecap mit Schild nach hinten

    https://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion_artikel,-hockenheim-schlaegerei-eskaliert-schreckschusspistole-abgefeuert-_arid,383560.html

  44. martinfry 4. September 2018 at 16:23

    Solange DER TÄGLICHE MORD das
    ALLEINSTELLUNGS – MERKMAL des
    BUNTEN DEUTSCHLAND ist,
    wird es in diesem Land KEINE RUHE
    mehr geben.
    DER KORK IST AUS DER FLASCHE.
    ——————–
    Ja, und auf die Täter ist doch Verlass, oder?!? Die nächste Tote, der nächste Tote kommt bestimmt. Sehr bald, bei dem Tempo, dass die vorlegen!

  45. Freya- 4. September 2018 at 18:11

    Zum Todesermittlungsverfahren an Daniel Hillig in Chemnitz sucht die Polizei den 3. Tatverdächtigen den irakischen Flüchtling Farhad Ramazan Ahmad. Er ist bereits vorbestraft und soll vermutlich bewaffnet sein.
    ——————

    Und die anderen 7? Es waren ca. 10 Täter.

    “ … sucht die Polizei den 3. Tatverdächtigen“ von zehn.

  46. @ DER ALTE Rautenschreck 4. September 2018 at 18:24
    Freya- 4. September 2018 at 18:11

    Zum Todesermittlungsverfahren an Daniel Hillig in Chemnitz sucht die Polizei den 3. Tatverdächtigen den irakischen Flüchtling Farhad Ramazan Ahmad. Er ist bereits vorbestraft und soll vermutlich bewaffnet sein.
    ——————

    Und die anderen 7? Es waren ca. 10 Täter.

    “ … sucht die Polizei den 3. Tatverdächtigen“ von zehn.

    Bis die deutsche Justiz nach allen fahndet, sind sie über alle Berge.

  47. Auf Hamburger Wochenmarkt: Kampf-Szenen am Werbestand der AfD

    War ein Messer im Spiel?

    Mehrere AfD-Mitglieder stürzten sich auf den 40-jährigen Mann. „Einen konnte ich noch abschütteln, dann habe ich ein Messer an meinem Hals gespürt“, sagt Kamps. Schützend habe er seine Hand zwischen Hals und Messer gebracht, dabei sei er an den Fingern verletzt worden.
    Als die MOPO ihn am Sonntag traf, hatte er eine kleine Schnittverletzung an der Hand. Im Gespräch schildert er, wie er zu Boden gedrückt wurde – mit dem Nacken auf eine Beet-Abgrenzung. Bilder belegen diese Situation. Zeugen berichten zudem, dass Kai Kamps von AfD-Mitgliedern geschlagen und getreten wurde, so die Polizei.
    „Mit Hilfe von zwei Kollegen konnte ich – als ausgebildeter Kampfsportler – den hochaggressiven bulligen Angreifer zu Boden bringen“, erklärt Altonas AfD-Vorstand Uwe Batenhorst. Mit einer herbeieilenden Polizistin habe man Kai Kamps Handschellen anlegen können. „Die dann ankommenden Polizisten hatten ihre Mühe, den tobenden Angreifer in Gewahrsam zu nehmen“, so Batenhorst.

  48. Patrioten!

    Was man in diesem Video aufgetischt bekommt, das ist doch wohl Lügenpresse extrem, ein perfides Zerrbild der Realität. Nahezu jeder Satz entweder ein Lüge, Unterstellung, oder allenfalls Halbwahrheit. Widerlich!

    Wenn Julius Streicher aus der Nazi-Zeit das noch erlebt hätte, der wäre wohl grün vor Neid auf „ARD“ und Zwangsfinanzierung geworden.

  49. „Tagesthemen“ entschuldigen sich für Fehler in einem Chemnitz-Bericht
    https://de.nachrichten.yahoo.com/falsche-bilder-verwendet-tagesthemen-entschuldigen-sich-fur-fehler-einem-chemnitz-bericht-145212154.html

    Liebe Chemnitzer,

    lasst euch von solchen Meldungen nicht reinlegen. Man „entschuldigt “ sich hier für GARNICHTS; auch ist es kein Zeichen von Umdenken; es geht nur um 1 Foto, das man verwechselt hat.
    Imgrunde aber entschuldigt man sich für nichts.
    Man hat dich, lieber Chemnitzer MARX genannt, und entschuldigt sich hiermit, da man eigentlich HITLER sagen wollte.

  50. In den Systemmedien wird unablässig gegen den friedlichen Trauermarsch und die Chemnitzer gehetzt. Eine typische Hexenjagd. Aber mal ehrlich, werte Journalistendarsteller des Merkel-Regimes: Habt ihr nicht auch manchmal in der Nacht diesen Gedanken, dass alles im Lande euch verantwortlich machen wird? Nicht heute, nicht morgen, aber übermorgen?

    Merkel kann sich das Exil leisten, aber für die nachgeordneten Lakaien wird es schwieriger. Wer einmal ein als schier unbesiegbar geltendes System hat zusammenklappen sehen, der weiß davon…

  51. @ fritz72 4. September 2018 at 17:48

    Ich weiß noch alles von damals. Mich hat man nicht erwischt, aber meinen Bruder. Der wurde im Schnellverfahren verurteilt und landete in Bautzen. Ich habe auch Chris Geffroy nicht vergessen. Er war der letzte Mauertote. An ihn muß ich öfter denken. – So ein schrecklicher und sinnloser Tod! Mir selbst ist in dieser Scheiß-ddr auch so einiges widerfahren. Aber das, was heute und hier geschieht, das ist wesentlich schlimmer. Scheiß ddr 2.0!

  52. Haremhab 4. September 2018 at 15:55

    Lange hält das Regime nicht mehr aus.

    Read my lips: Stellen Sie sich auf weitere drei bis vier Legislaturperioden ein, bis der Wechselwille des Wechselwählers so stark geworden sein wird, daß es für einen tatsächlichen Wechsel reicht – der nicht nur einen Wechsel der politschen Macht meint, sondern vor allen Dingen auch einen W-e-r-t-e-w-e-c-h-s-e-l! An dem ist nämlich damals ‚der Dicke‘ gescheitert, denn die BRDler wollten ’83 keinen Wertewechsel (also Kohls ‚geistig-moralische Wende‘), sondern einfach nur, daß ‚die Wirtschaft wieder brummt‘. Auf alles andere hieß ihre Antwort – und zwar MEHRHEITLICH damals WIE heute

    https://www.youtube.com/watch?v=sTsVJ1PsnMs

  53. Aktuell
    Was haben GOOGLE und die AfD gemein? Sie vermitteln Wissen (Herrschaftswissen), das nicht vermittelt werden soll, politisch korrekt, nicht vermittelt werden darf – GOOGLE und die AfD sitzen also in einem Boot und müssen vom Verfassungsschutz überwacht werden!

  54. Rautenschreck – 18.44 Uhr

    Liebe Chemnitzer,

    lasst euch von solchen Meldungen nicht reinlegen. Man „entschuldigt “ sich hier für GARNICHTS; auch ist es kein Zeichen von Umdenken; es geht nur um 1 Foto, das man verwechselt hat.
    Imgrunde aber entschuldigt man sich für nichts.
    Man hat dich, lieber Chemnitzer MARX genannt, und entschuldigt sich hiermit, da man eigentlich HITLER sagen wollte.

    Das Mißverständnis, man könne sich ‚einfach entschuldigen‘ (und dann ists gut…) scheint eine anthropologische Konstante zu sein. Man kann aber bestenfalls um Entschuldigung BITTEN – ob der Bitte dann entsprochen wird, von dem an dem man schuldig wurde, ist nichts was in der Macht des Schuldners liegt.

  55. Tja, Michael! Was war anderes zu erwarten? Den Dschurnslaunken, die angeblich täglich alle gegen „Vorurteile“ ankämpfen, kommtmes bei ihren „Interviews“ zunächst einmal darauf an, die Gegenseite so zu diffamieren, dass beim Zuschauer odere. -hörer gleich die Einstellung hergestellt wird, dabei handele sich ohnehin um notorische Lügner oder gar Verbrecher, denen nicht zu glauben ist! Daher habe ich etwas “ Bauchschmerzen“ hinsichtlich dessen, was vom Inhalt der Befragten bei den Zuhörern ankommt!
    Trotz unserer teilweise verwahrlosten 68er Lumpenjustiz halten wir, deine Freunde, zu dir! Wir wissen, dass die teilweise Unerzräglichen Urteile weitgehend ideologiebedingt sind, ebenso wie die unglaublichen „Bewährungsurteile“ für Gewalttaten der vielen „Goldstücke“! Nur wer nichts tut, kommt nicht in die Mühlen der teilweise links-islamisch versifften Justiz! Daher sind derartige „Votstrafen“ für mich – und deine anderen Mitstreiter – belanglos!

  56. Genau, man muss mit der Presse sachlich reden!

    Klasse, Michael!

    PS: Pegida NRW wurde gegründet von
    Ferdinand Gerlach
    Alexander Heumann
    Sebastian Nobile
    Marco Carta Probach
    1. Leiter war Heumann, 2. Nobile, 3. Probach
    Das Gründungsteam war bis Frühjahr 2015 dabei, danach ging es mit neuem Team weiter

  57. Frage an alle
    Neulich gab es einen Beitrag auf „pi“! In dem die Rede davon war, dass deutsche Ermittlungsbehörde 500.000 (in Worten: Fünfhunderttausend) Untergetauchte in Deutschkand suchen! Weshalb erschloss sich mir damals nicht; erschreckend ist aber allemal die Zahl!

  58. Tja. Auf die Nacht folgt der Morgen! Die Sonne geht im Osten auf! Im Westen geht sie unter! Dies alles ist kein Spiel, es ist purer Ernst. Wer dies nicht begreift, der soll an seiner Dummheit sterben – er wird an seiner Dummheit sterben. Leider nehmen die Selbstmörder uns andere mit. Wir wollen aber leben! Wir wollen den Lemmingen nicht folgen. Aber diese Lemminge wollen, daß wir ihnen folgen. Dazu sage ich: Springt von der Klippe! Ich werde nicht hinterher springen! Im Gegenteil! – Springt doch! – Ich helfe euch sogar dabei! Wer nicht leben will, der muß eben sterben!

Comments are closed.