Deutsche Politiker kümmern sich und fühlen sich verantwortlich, ließ uns der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Ralph Brinkhaus, kürzlich wissen. Und zwar nicht etwa nur für Deutschland und seine Einwohner, sondern im Prinzip für die ganze Welt und deren Bevölkerung.

Wie kann man dem entgehen? Broders Spiegel ist auf die Aleuten geflüchtet, in der Hoffnung, dass der deutsche Einfluss nicht bis dorthin reicht. Und tatsächlich, mit dem Namen Merkel verbinden die meisten Menschen, die man dort trifft, einfach nichts, gar nichts.

Erholsam, doch leider verführt einen das Internet dann doch wieder dazu, sich Nachrichten aus der Heimat anzuschauen. Irgendwie ist das wie eine Droge.

Vielleicht sind die Aleuten der geeignete Ort, um einen Deutschland-Entzug zu beginnen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Wie immer ein guter Kommentar von Herrn Broder, denn er hat völlig recht.

    Auch ich frage mich jeden Tag aufs Neue, was sich diese überheblichen deutschen Polit-Verbrecher eigentlich einbilden, weil sie überzeugt sind, erneut die ganze Welt beherrschen zu wollen?

  2. „Deutsche Politiker kümmern sich und fühlen sich verantwortlich, ließ uns der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Ralph Brinkhaus, kürzlich wissen. Und zwar nicht etwa nur für Deutschland und seine Einwohner, sondern im Prinzip für die ganze Welt und deren Bevölkerung. “

    Genau das ist ein Riesenproblem.
    Unsere von Gott geschenkte Hamsterbacke der Verzweiflung hat die enorme Last auf ihren Schultern, die Hoffnung und Verantwortung Deutschlands, Europas und der ganzen Welt zu sein.

    Auf nichts und niemanden kann sie sich wirklich verlassen. Sie muss nicht nur Deutschland und den Deutschen Bundestag führen, sie muss sich auch um die Außenpolitik, die Wirtschafts- und Finanzpolitik, die Bildungs- und Sozialpolitik kümmern, sowie natürlich um die Innenpolitik. Sie hat niemanden, der ihr die Arbeit und die Last abnimmt. nur in der Verteidigungspolitik hat sie eine zuverlässige und erfahrene mit Kämpferin ähnlicher Qualität.

    Selbst das könnte sie alles noch locker stemmen, wenn sie nicht noch zusätzlich für die Außenpolitik der anderen Länder verantwortlich wäre.
    Für sie ist es einfach nicht hilfreich, wenn sie Rumänien zwingen muss, die Israel Botschaft dort zu belasten wo sie ist.

    Aber sie kämpft sich eisernn durch und findet sogar die Zeit für ein paar lustige Sprüche im Bundestag oder für ein „Gespräch“ bei ein paar Wochen lang ausgesiebten sogenannten „Bürgern“ Chemnitz.

    Wer jetzt tatsächlich meint, dass unsere Bundeskanzlerin damit ein klein wenig überfordert ist, könnte sogar recht haben…

  3. ❗ Staats-Medien sprechen von Ultra – Rechten ❗
    Tiefe Dankbarkeit, sehr tiefe Dankbarkeit an alle Merkel mit Anhang Wähler ❗
    Tim Kellner
    Am 25.11.2018 veröffentlicht

    In Frankreich herrschen Zustände wie in einem Bürgerkrieg.
    Die deutschen Massenmedien verschweigen bewußt die wahren Zahlen und berichten nur halbherzig.

    Wie lange ist Deutschland noch von derartigen Zuständen entfernt?

    Tim K.
    PARIS BRENNT: Straßenschlachten, Tote und Macron wackelt!❗ 😎
    https://youtu.be/UyfwZdJd8Kk

  4. Spendenaffäre …

    Spendenaffäre um Abgeordneten
    Ermittler durchsuchen CDU-Zentrale, Immunität aufgehoben
    22.11.2017

    Verdacht der Untreue: Der Bundestag hebt die Immunität des CDU-Bundestagsabgeordneten Peter Bleser auf. Im Zuge der Ermittlungen wurde auch die CDU-Zentrale in Berlin durchsucht.

    Auch CDU-Landesgeschäftsstelle in Mainz durchsucht

    Die CDU bestätigte, dass am Mittwoch auch das Konrad-Adenauer-Haus in Berlin durchsucht wurde.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170866718/Ermittler-durchsuchen-CDU-Zentrale-Immunitaet-aufgehoben.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web&fbclid=IwAR2L-X-uNTGQOceSFAOKtJ4oWmvCPAJReqZrVDFw_Sl5VKoEwC-aEdqM2lE

    ➡ Kommentare lesen ❗ 😀

  5. Bayern

    © picture-alliance/dpa
    Josef Schuster

    Cendrillon 26. November 2018 at 08:49

    wessen Brot ich ess, dessen……

    „Schuster will an der Spitze des Zentralrats der Juden bleiben. „Mitunter hat man das Gefühl, dass man doch etwas bewegen kann“, sagte der Mediziner in einem Interview der „Jüdischen Allgemeinen“. „Nach reiflicher Überlegung bin ich zu der Entscheidung gekommen, meinen Hut nochmals in den Ring zu werfen“, sagte Schuster der Wochenzeitung, die vom Zentralrat der Juden herausgegeben wird.

    Neuer Antisemitismusbeauftragter und höhere Zuschüsse

    Als große Erfolge nannte Schuster die Einführung von Felix Klein als Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung in diesem Jahr sowie die Erhöhung des jährlichen Bundeszuschusses für den Zentralrat um drei Millionen Euro auf 13 Millionen Euro. Einen entsprechenden Gesetzentwurf zu einem Vertrag zwischen der Bundesrepublik und dem Zentralrat hatte der Bundestag in der vergangenen Woche einstimmig beschlossen.“

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/josef-schuster-will-praesident-des-zentralrats-der-juden-bleiben,R7V5DM4

  6. 😥 ❗ Die sich extrem vermehrenden unproduktiven Schwarzen müssen überleben ❗ 😥
    Oliver Janich
    Am 25.11.2018 veröffentlich
    Südafrika: Masterplan für den Völkermord an weißen Europäern?❗ 😎
    https://youtu.be/41tlNY9X2OI

  7. @ PI,- Team zum evtl. Thematisieren

    Netzfund Foto – Zeitungsanzeige vom 26.11.2018 ( klick ! )

    Der Freundeskreis Asyl Berkheim will eine Nikolausfeier für Flüchtlinge duchführen, bei der Spender gebeten werden nur NEUE Sachen, Spenden, Schenkungen und Almosen abzugeben, komischerweise wird dann auch noch die vollständige Bankverbindung ( IBAN und BIC ) angegeben, bei der auch sehr gerne … GEBRAUCHTES … Geld, von etwaigen AfD Wählern überwiesen, werden kann,

    ich frage mich, sollte irgendjemand bei einer Geldüberweisung ( Geldspende ) an den “ Freundeskreis Asyl “ auf den Verwendungszweck des Überweisungsschein angeben, das Geld käme von der AfD, ob der “ Freundeskreis Asyl „, dann dieses Geld zurückschickt

  8. Da unsere Föhrrerin die ganze Welt retten „muss“, wird sie demnächst Flintenuschi beauftragen, einige Panzer,einige Hubschrauber und einige Flugzeige über die Grenze zum französischen Nachbarn Makkarono zu schicken, um dann mit Soldaten mit Wattebäuschchen den Aufstand n ieder zu „deeskaleren“! Dazu könnte unser oberster Rollstihlfahrer noch hinrollen und mit seinem Krückstock drohen! -:))
    Was meint ihr, wie schnell sich die Franzosen vor lauter Lachen ergeben! -:))

  9. @Waldorf und Stadler:
    Für Mphammedaber ist das ja sehr kültütnsensibel! Da wird sich doch sicher ein verkleideter Mohammett mit Kriegsschwert finden, der den Nachwüchsnesserern ein paar Geschenke aus Solingen mitbringt – zum Broteschmieren natürlich! -:))

  10. Neuauflage des Sturms auf die Bastille : Allons enfants de la patrie…
    Macht diesen deutschen schwanz- , eier- und rückgratlosen Merkelschranzen in Idiotistan vor, wie so was geht ! Kippen wir die Antidemokraten der EU, bevor der Bürgerkrieg uns kippt !
    Nehmen wir jetzt die Initiative in die Hand, gemäß GG Art. 20 Absatz 4 .
    Wir haben das Verfassungsrecht auf unserer Seite. Wir Demokraten ! Wollen wir einen Generalstreik
    auf die Beine stellen, der auch die Berliner antidemokratischen Rechtsbrecher stürzt und zur Rechenschaft zieht ? Bin voll dabei !
    Für Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlicheit, Einigkeit !!

  11. @ deris 26. November 2018 at 09:31

    Verteidigungsministerium peilt angeblich Bundeswehr mit mehr als 200.000 Soldaten an

    Falls die Steigerung des Umfangs so beschlossen werden sollte, wird es zwei wichtige Fragen geben: Zum einen, wie die Bundeswehr die angepeilte Personalstärke realistisch erreichen will. Und zum anderen, und das bewegt die Truppe: Ob und wo an den Stellschrauben für die Pensionierung der Berufssoldaten gedreht wird – was also mit der Altersgrenze passiert.

    https://augengeradeaus.net/2018/11/verteidigungsministerium-peilt-angeblich-mehr-bundeswehr-mit-mehr-als-200-000-soldaten-an/

  12. „OWL am Sonntag“, Nr. 47, 25.1.2018,
    gratis aus d. Hause „Westfalen-Blatt“ (WB)

    „Sonntagsfrage“:
    „Macht eine europ. Armee Sinn?
    Das sind die Meinungen unserer Leser…“
    (Nur vier wurden veröffentlicht, die üblichen
    Schreiber, als würden diese vom WB bezahlt.)

    Ich zitiere einige Sätze nacheinander. Ist mir
    heute zu mühsam, auch Namen abzutippen.
    Titel jeweils durchs WB formuliert:

    Sinnvolle Verbindung
    „Wir erleben momentan, daß politisch die
    nationale Idee wächst und sich wieder
    stark fühlt… Wenn wir den europäischen
    Frieden erhalten wollen, muß sich die EU
    gegen nationale Alleingänge wappnen. Das
    ist lediglich durch eine gemeinsame europ.
    Armee wirksam.“
    (Anm.: Wie jetzt, wer nicht mitzieht, dem
    soll Frieden mit Waffen beigebracht werden?)

    Warum noch mehr Militär?
    „Es wird doch überall für Abrüstung
    plädiert… Das ist jedenfalls meine Meinung,
    vielleicht ist der eine oder andere der
    gleichen Ansicht.“

    Neue Feindbilder
    „Welche Bedrohungen haben wir in Zukunft?
    Sicher Cyberattacken. und radikalisierte
    Einzelpersonen und Gruppen, die bei uns
    Anschläge verüben…“

    Gutes Signal aus Frankreich
    „Der franz. Präsident Emmanuel
    Macron, den es für seinen – leider
    zieml. einsamen – Europa-Entusiasmus
    grundsätzl. zu loben gilt, sieht, durchaus
    aus berechtigten Gründen, die Zeit
    gekommen, Fakten für mehr gemeinsame
    Sicherheit zu schaffen…“

    ++++++++++++++++

    (Anm. u. Abkürz. d. mich)

    LIEBER HERR JESU CHRIST,
    WIRF BITTE HIRN VOM HIMMEL.
    AMEN.

  13. Ich seh das mit dem Kümmern um die Anderen unter einem etwas anderen Aspekt als Broder. Nicht unter dem Aspekt Anderen Vorschriften zu machen (dass schwingt insbesondere in der EU vielleicht mit), sondern unter dem Aspekt der offensichtlichen inneren Selbstzerstörung. Sicher Merkel und die CDU zerstören nicht direkt sich selbst, aber das Deutschland in dem die Einheimischen leben. Wenns nur darum ginge Anderen Vorschriften zu machen hätte ich sicher (wie ja auch Broder) weniger Sorgen.
    Folgerichtig beobachte ich dieses Phänomen auch privat in einem Sonderfall. Ist man der Ideologie erlegen, dass seit dem Kaiserreich Deutschland allen Anderen Vorschriften machen will, ist man zwar empört darüber, dass Deutschland Griechenland zerstört und Ungarn Vorschriften machen wolle, aber die innere Zerstörung ob dieses „Kümmerns“ gerät aus dem Blick. Auch hier leistet der Schuldkult perfekte Gehirnwäsche.

  14. Die deutschen Politiker sollten sich wieder an die Zuständigkeit für ihre Wähler erinnern oder eben erinnert werden.
    Entweder wir als Bürger erinnern sie daran, oder ausländische Mächte übernehmen das für uns, so wie am Ende zweier Weltkriege.

    Man stelle sich mal vor: vor einigen Tagen ist der 17jährige Mustafa A. beim Versuch einen Obdachlosen von S-Bahn-Gleisen zu retten ums Leben gekommen und mittlerweile erreicht eine Petition bereits 37000 Unterschriften für eine Umbenennung der ganzen S-Bahn-Station. Meiner Meinung nach ist eine Gedenktafel o.ä. angemessen, so wie in einem anderen Fall: München-Solln heisst immer noch Solln und nicht Dominik-Brunner-Station und dort gab es auch keine Petition, nur eine Gedenktafel und Skulptur.

  15. Die gespielte „Naivität“ unserer Politiker beim Migratipnspakt ,iegt darin, zu sagen, man erwarte verbesserte Bedingungen für die „Migranten“ in anderen Staaten. Wodurch diese nicht mehr unbedingt nach Schland kommen würden! Glaubt jemand esnathaft, die würd n ausgerechnet in arme Staaten wie Bulgarien, Rumänien oder ähnliche ziehen in denn z. T. Monatslöhne von 200 bis 300 € und dementsprechend niedrigen Sozialleistungen bestehen?
    Glaubt jemand ernsthaft, die reichen Ölstaaten würden jetzt Millionen ihrer „Brüder und Schwestern“ (des Islam) aufnehmen?
    Nein, der Druck auf Schland wird sich weiter erhöhen! Mit dem neuen Gesetz, dass die Tuwanderer lediglich eine Arbeitsstelle nachweisen müssen, um kommen zu dürfen, werden weitere Familienverbände einfallen, die natürlich, wenn der Arbeitgeber sie nach wenigen Wochen wieder entlassen sollte, alle hier bleiben und notfalls bis zum Lebensende vollversorgt werden!
    Im Gegenzug – sozusagen als „Dank“ – wetden sie mehr Moscheen, mehr Islam und islamische KindergärtnerInnenund Le(h)ererInnen fordern! Dazu kommen natürlich „kültürsensible“ Krankenpflege, Gefängnisimame, Altenpflege usw. Hauptsache ist aber – bitte nicht vergessen – dass die die zukünftigen Renten bezahlen werden! LOL!

  16. OT

    ERGÄNZUNG ZU

    Maria-Bernhardine 26. November 2018 at 10:17

    „OWL am Sonntag“, Nr. 47, 25.1.2018,
    gratis aus d. Hause „Westfalen-Blatt“ (WB)

    NEUE „SONNTAGSFRAGE“; Leserbriefe
    werden nächsten Sonntag in der Nr. 48
    veröffentl. Zuschriften bis Di. 27.11.2018
    u.a. per Email an
    owlamsonntag@westfalen-blatt.de

    „Beiträge zum Straßenbau abschaffen?
    In NRW werden Grundstückseigentümer
    an den Kosten beteiligt, wenn das
    Straßennetz erneuert, erweitert oder
    verbessert wird…“

    +++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++

    Titelseite in der aktuellen
    „OWL am Sonntag“:
    „SÜSSER DIE BECHER NIE KLINGEN
    Glühwein und Geschenke: Die Zeit der
    stimmungsvollen Märkte beginnt“
    Dazu werden über fast die ganze
    unchristliche Phrasen verteil,
    Statistiken u. Einnahmen u.
    das Spätmittelalter bemüht. So
    fällt der Begriff Weihnachten paarmal,
    ohne zu erklären, was da gefeiert wird,
    nämlich die Geburt unseres Erlösers,
    Gottessohn Jesus Christus. Immerhin,
    Wir erfahren „Die Bayern haben den
    Weihnachtsmarkt erfunden. Anno 1310
    wurde in München ein Nikolausmarkt
    erstmals urkundl. erwähnt… Zu den
    ältesten Veranstaltungen gehört der
    Dresdner Strietzelmarkt (1434)…“

    Seite 2
    „Ausländer raus! – Aus dem Zoo“
    „Acht Comedians mit Migrationshintergrund“
    machen ‚Rebell Comedy‘ in Bielefeld…
    Benaissa Lamroubal, Khalid Bounouar,
    Alain Frei, Ususmango, Salim Samatou,
    DJ Wati, Babak Ghassim u. Hany Siam
    knöpfen sich die Klischees u. das
    Integrationstheater der deutschen
    Gesellschaft vor: Die Nafris sind laut,
    haarig, trinken Minztee u. sind hinter
    Frauen her.“ Kartenpreise 34,90 bis 60,90€

    Im Innenteil dann endlich die zig(!)
    Weihnachtsmärkte in OWL, je mit Datum u.
    Ort unterm Titel: „Glühwein & Lichterzauber“

    Die Städte u. Ortschaften nennen meist ihre
    Märkte: Weihnachts- oder Adventsmarkt,
    Weihnachts- od. Adventszauber od. Nikolausmarkt.

    Schlechte Ausnahmen:
    Bielefeld-Schildesche mit „Feuerzauber“
    an der Stiftskirche. Löhne-Gohfeld mit
    „Hüttenzauber“. Espelkamp mit „Lichterglanz“
    u. „Winterliches Schloßvergnügen“ auf
    Schloß Benkhausen.

    ++++++++++++++

    Harsewinkel-Marienfeld, wo Weidel herkommt,
    u.a. mit Engelmarkt. Weihnachtsmarkt gibt es
    aber auch.

    ++++++++++++++

    Schöne Ausnahmen:
    Gütersloh-Isselhorst
    u.a. „Anno Wyhnacht 1280“.
    Stemwede-Wehdem mit
    „Wi fiert Advent“

    Doppelstadt Rheda-Wiedenbrück
    Ev. Rheda bloß „Adventskrämchen“.
    Kath. Wiedenbrück berühmter
    „Christkindlmarkt“ ab heute.
    https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Rheda-Wiedenbrueck/3558147-Wiedenbruecker-Christkindlmarkt-beginnt-am-Montag-Eroeffnung-mit-Engelchen
    Pfadfinder bringen Friedenslicht aus Bethlehem.
    https://www.christkindlmarkt-wiedenbrueck.de/

  17. OT

    OJEH, IN DIE MOD GEKOMMEN,
    ich konnte nicht auf drei zählen…!
    Neuer Versuch – einen Link blockieren:

    ERGÄNZUNG ZU

    Maria-Bernhardine 26. November 2018 at 10:17

    „OWL am Sonntag“, Nr. 47, 25.1.2018,
    gratis aus d. Hause „Westfalen-Blatt“ (WB)

    NEUE „SONNTAGSFRAGE“; Leserbriefe
    werden nächsten Sonntag in der Nr. 48
    veröffentl. Zuschriften bis Di. 27.11.2018
    u.a. per Email an
    +owlamsonntag@westfalen-blatt.de

    „Beiträge zum Straßenbau abschaffen?
    In NRW werden Grundstückseigentümer
    an den Kosten beteiligt, wenn das
    Straßennetz erneuert, erweitert oder
    verbessert wird…“

    +++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++

    Titelseite in der aktuellen
    „OWL am Sonntag“:
    „SÜSSER DIE BECHER NIE KLINGEN
    Glühwein und Geschenke: Die Zeit der
    stimmungsvollen Märkte beginnt“
    Dazu werden über fast die ganze
    unchristliche Phrasen verteil,
    Statistiken u. Einnahmen u.
    das Spätmittelalter bemüht. So
    fällt der Begriff Weihnachten paarmal,
    ohne zu erklären, was da gefeiert wird,
    nämlich die Geburt unseres Erlösers,
    Gottessohn Jesus Christus. Immerhin,
    Wir erfahren „Die Bayern haben den
    Weihnachtsmarkt erfunden. Anno 1310
    wurde in München ein Nikolausmarkt
    erstmals urkundl. erwähnt… Zu den
    ältesten Veranstaltungen gehört der
    Dresdner Strietzelmarkt (1434)…“

    Seite 2
    „Ausländer raus! – Aus dem Zoo“
    „Acht Comedians mit Migrationshintergrund“
    machen ‚Rebell Comedy‘ in Bielefeld…
    Benaissa Lamroubal, Khalid Bounouar,
    Alain Frei, Ususmango, Salim Samatou,
    DJ Wati, Babak Ghassim u. Hany Siam
    knöpfen sich die Klischees u. das
    Integrationstheater der deutschen
    Gesellschaft vor: Die Nafris sind laut,
    haarig, trinken Minztee u. sind hinter
    Frauen her.“ Kartenpreise 34,90 bis 60,90€

    Im Innenteil dann endlich die zig(!)
    Weihnachtsmärkte in OWL, je mit Datum u.
    Ort unterm Titel: „Glühwein & Lichterzauber“

    Die Städte u. Ortschaften nennen meist ihre
    Märkte: Weihnachts- oder Adventsmarkt,
    Weihnachts- od. Adventszauber od. Nikolausmarkt.

    Schlechte Ausnahmen:
    Bielefeld-Schildesche mit „Feuerzauber“
    an der Stiftskirche. Löhne-Gohfeld mit
    „Hüttenzauber“. Espelkamp mit „Lichterglanz“
    u. „Winterliches Schloßvergnügen“ auf
    Schloß Benkhausen.

    ++++++++++++++

    Harsewinkel-Marienfeld, wo Weidel herkommt,
    u.a. mit Engelmarkt. Weihnachtsmarkt gibt es
    aber auch.

    ++++++++++++++

    Schöne Ausnahmen:
    Gütersloh-Isselhorst
    u.a. „Anno Wyhnacht 1280“.
    Stemwede-Wehdem mit
    „Wi fiert Advent“

    Doppelstadt Rheda-Wiedenbrück
    Ev. Rheda bloß „Adventskrämchen“.
    Kath. Wiedenbrück berühmter
    „Christkindlmarkt“ ab heute.
    https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Rheda-Wiedenbrueck/3558147-Wiedenbruecker-Christkindlmarkt-beginnt-am-Montag-Eroeffnung-mit-Engelchen
    Pfadfinder bringen Friedenslicht aus Bethlehem.
    https://www.christkindlmarkt-wiedenbrueck.de/

  18. so dachte Lenin über die Deutschen. „“Wenn deutsche Revolutionäre einen Bahnhof stürmen, dann lösen sie vorher noch eine Fahrkarte.“

  19. WIEDER IN DIE MOD GEKOMMEN,
    Einen Link zuviel – Blockierung
    nicht geklappt… Letzter Versuch,
    bevor ich völlig verkalkt bin:

    ERGÄNZUNG ZU

    Maria-Bernhardine 26. November 2018 at 10:17

    „OWL am Sonntag“, Nr. 47, 25.1.2018,
    gratis aus d. Hause „Westfalen-Blatt“ (WB)

    NEUE „SONNTAGSFRAGE“; Leserbriefe
    werden nächsten Sonntag in der Nr. 48
    veröffentl. Zuschriften bis Di. 27.11.2018
    u.a. per Email an
    +owlamsonntag@westfalen-blatt.de

    „Beiträge zum Straßenbau abschaffen?
    In NRW werden Grundstückseigentümer
    an den Kosten beteiligt, wenn das
    Straßennetz erneuert, erweitert oder
    verbessert wird…“

    +++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++

    Titelseite in der aktuellen
    „OWL am Sonntag“:
    „SÜSSER DIE BECHER NIE KLINGEN
    Glühwein und Geschenke: Die Zeit der
    stimmungsvollen Märkte beginnt“
    Dazu werden über fast die ganze
    unchristliche Phrasen verteil,
    Statistiken u. Einnahmen u.
    das Spätmittelalter bemüht. So
    fällt der Begriff Weihnachten paarmal,
    ohne zu erklären, was da gefeiert wird,
    nämlich die Geburt unseres Erlösers,
    Gottessohn Jesus Christus. Immerhin,
    Wir erfahren „Die Bayern haben den
    Weihnachtsmarkt erfunden. Anno 1310
    wurde in München ein Nikolausmarkt
    erstmals urkundl. erwähnt… Zu den
    ältesten Veranstaltungen gehört der
    Dresdner Strietzelmarkt (1434)…“

    Seite 2
    „Ausländer raus! – Aus dem Zoo“
    „Acht Comedians mit Migrationshintergrund“
    machen ‚Rebell Comedy‘ in Bielefeld…
    Benaissa Lamroubal, Khalid Bounouar,
    Alain Frei, Ususmango, Salim Samatou,
    DJ Wati, Babak Ghassim u. Hany Siam
    knöpfen sich die Klischees u. das
    Integrationstheater der deutschen
    Gesellschaft vor: Die Nafris sind laut,
    haarig, trinken Minztee u. sind hinter
    Frauen her.“ Kartenpreise 34,90 bis 60,90€

    Im Innenteil dann endlich die zig(!)
    Weihnachtsmärkte in OWL, je mit Datum u.
    Ort unterm Titel: „Glühwein & Lichterzauber“

    Die Städte u. Ortschaften nennen meist ihre
    Märkte: Weihnachts- oder Adventsmarkt,
    Weihnachts- od. Adventszauber od. Nikolausmarkt.

    Schlechte Ausnahmen:
    Bielefeld-Schildesche mit „Feuerzauber“
    an der Stiftskirche. Löhne-Gohfeld mit
    „Hüttenzauber“. Espelkamp mit „Lichterglanz“
    u. „Winterliches Schloßvergnügen“ auf
    Schloß Benkhausen.

    ++++++++++++++

    Harsewinkel-Marienfeld, wo Weidel herkommt,
    u.a. mit Engelmarkt. Weihnachtsmarkt gibt es
    aber auch.

    ++++++++++++++

    Schöne Ausnahmen:
    Gütersloh-Isselhorst
    u.a. „Anno Wyhnacht 1280“.
    Stemwede-Wehdem mit
    „Wi fiert Advent“

    Doppelstadt Rheda-Wiedenbrück
    Ev. Rheda bloß „Adventskrämchen“.
    Kath. Wiedenbrück berühmter
    „Christkindlmarkt“ ab heute.
    https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Rheda-Wiedenbrueck/3558147-Wiedenbruecker-Christkindlmarkt-beginnt-am-Montag-Eroeffnung-mit-Engelchen
    Pfadfinder bringen Friedenslicht aus Bethlehem.
    +christkindlmarkt-wiedenbrueck.de/

  20. In Gambia, Westafrika, haben die Islamneger
    längst schon von „Mama“ Merkel gehört!

    EINKAUF AKTUELL, AUSGABE OWL,
    Verlg. & Hrsg. Deutsche Post AG:

    sonnenklar.tv preist Urlaub in GAMBIA an.
    Islamisches Urlaubsland „Afrika für Einsteiger“
    „Extra für Sie: Flug zahlen – Hotel geschenkt#,
    Sie sparen bis zu 20% – 6 Nächte im Hotel
    Labranda, Coral Beach im All inclusive, 799€…“

    Nach der Unterzeichnung des Teufelspaktes in
    Marokko, dürfen Deutsche sicherlich gratis
    in Gambia leben, so lange sie wollen u.
    natürlich nur in Sterne-Hotels all inklusiv.

  21. @ PI-Mod

    Hilfe! Bitte zwei meiner drei,
    fast gleichen, Kommentare löschen.
    Besten Dank im voraus.

  22. Da kommt mir ein altes Lied in den Sinn, das einst in (Groß)Deutschland öffentlich gesungen wurde:
    „Wir werden weiter marschieren,
    bis alles in Scherben fällt,
    denn heute gehört uns Deutschland
    und morgen die ganze Welt.“
    Irgendwie hat es dann ja doch nicht geklappt.
    Aber wer lernt schon aus der Geschichte ….

Comments are closed.